Cocktail-Forum.de

Allgemeines => Cocktailbar => Thema gestartet von: Arnes am 18. Januar 2007, 13:59:46



Titel: Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Arnes am 18. Januar 2007, 13:59:46
Hallo zusammen



und zwar da ich jetzt schön langsam über das Anfängerstadium hinaus bin verspüre ich ein gewisses Bedürfnis an erweiterter Literatur bezüglich Cocktails


Bei der Gelegenheit wollte ich mal Fragen was sind die Bücher die man haben sollte für Fortgeschrittene/Profis


Würd mich über viele genannte gute Bücher freuen, und is kein Problem wenn die bisschen teurer sind soweit das Buch für den Preis ok is


gruß arne


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: crackone am 18. Januar 2007, 14:04:08
Sehr zu empfehlen: Diffordsguide und der New Yorker Bartender. Letzteres ist nicht teuer, ich persönlich blättere einfach gern darin herum, ein feines Buch...

Sehr schön auch "um die Welt in 80 Bars", amcht spaß!


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Zotzmaster am 18. Januar 2007, 14:10:03
Und deutsche Bücher, für den Bereich Anfänger ^^

achja und wo gibts die günstig ;)

also Trader Vics zb.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Arnes am 18. Januar 2007, 14:18:08
Sehr zu empfehlen: Diffordsguide und der New Yorker Bartender. Letzteres ist nicht teuer, ich persönlich blättere einfach gern darin herum, ein feines Buch...

Sehr schön auch "um die Welt in 80 Bars", amcht spaß!
Wie sind die so vom Inhalt? um mal meine frage zu speziallisieren, wie is es da mit rezepten und wie is es da mit warenkunde und der bargeschichte,


wäre schön wenn ihr das bisschen dazu angeben könntet damit ich da die bereiche optimal abdecke, hätte nämlich auch gerne welche mit guten rezepten(dürfen auch mehrere sein, denn die einen werden für die art von rezepten gut sein und die anderen wiederum für andere rezeptbereiche)




edit:
Und deutsche Bücher, für den Bereich Anfänger ^^

achja und wo gibts die günstig ;)

also Trader Vics zb.

also mir hat in meinen anfangszeiten "Cocktails, die 1000 besten Drinks mit und ohne Alkohol" von Franz Brandl sehr geholfen und is muss ich gestehen bis jetzt mein einzigstens Cocktailbuch, hatte noch mal mir des "1000 Cocktails" ausgeliehen war aber sehr enttäuscht von dem Buch(Rezepte waren nicht ganz so gut, Warenkunde war auch na ja nicht wirklich was da etc...)


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Berti501 am 18. Januar 2007, 14:27:35


Sehr schön auch "um die Welt in 80 Bars", amcht spaß!
Jetzt weiß ich was mir schon die ganze Zeit gefehlt hat ;D ;)


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Tiki-wise am 18. Januar 2007, 15:01:29
Ich bin von "um die Welt in 80 Bars" teilweise recht enttäuscht. Es ist ein schön aufgemachtes Buch mit interessanten Rezepten, aber da die Zutaten in "Messbecher" angegeben sind, waren meine Versuche, Rezepte nachzumixen, bisher nicht von Erfolg gekrönt.

Beispiel: Mafia Martini
1 Messbecher Golden Rum (musste Appleton v/x nehmen, da nichts anderes vor Ort)
1 Messbecher Chambord
1 Messbecher Apfelsaft

Ich hab ihn mit je 3cl gemacht und fand ihn wirklich ungenießbar! :-X

Wer aber gerne auch ein bisschen tüftelt, auch mit exotischeren Zutaten, dem wird das Buch sicher Spass machen.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Sorec am 18. Januar 2007, 15:07:45
Also ich will jetzt nicht offtopic werden ^^
Aber solche Aussagen kommen irgendwie immer wieder, also zB das die Maßeinheit Messbecher ist oder so... aber das spielt doch keine Rolle, also ich meine ob da jetzt 1cl steht oder 1 Messbecher ist doch egal...
Ändert dann vllt die Gesamtmenge aber nicht das Verhältnis  (anders siehts natürlich aus wenn die Einheiten vermischt sind also zB Messbecher und cl oder so)

Oder seh ich da jetzt was falsch ?

mfg
Simon


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: crackone am 18. Januar 2007, 15:11:31
Der Mafia MArtini ist wirklich grottenschlecht, war auch sehr enttäuscht...


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Berti501 am 18. Januar 2007, 15:27:45
Der Mafia MArtini ist wirklich grottenschlecht,
Sagt ja der Name schon, oder???


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Tiki-wise am 18. Januar 2007, 15:30:58
@Sorec
Vielleicht war das Rezept nicht ganz aussagekräftig.
Es stimmt, dass das Verhältnis gleich bleibt. Aber es gibt dann auch Anweisungen "mit ... auffüllen". Außerdem ist die absolute Menge einer Zutat auch nicht beliebig zu verändern. Es bleibt also eine Tüftelei.
Vielleicht komme ich noch dazu, Crackones begonnene Testreihe der Cocktails in "80 Bars" fortzusetzen.

Seine Aussage hat mir wieder mehr Mut gemacht, dass ich die Ausnahme von der Regel erwischt habe.  :D

Um wieder on-topic zu kommen: Ein schönes Buch, aber kein reines "Rezepte-Buch".


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: crackone am 18. Januar 2007, 15:52:22
Allerdings!!


Es sind auch ganz tolle Drinks drin, Pink Mojito, Aviation, Eclipse und und und...


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Arnes am 18. Januar 2007, 15:52:22
ähm mir gehts ja nicht um reine rezeptbücher, sondern nur so ner nebenbeschreibung dazu ob es n reines rezeptbuch is oder eher auf warenkunde ausgelegt is, sich die wage hält etc...


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Triobar am 18. Januar 2007, 16:18:46
gute Barbuecher erkennst du an wenigen Bildern...

ich persoenlich mag es nicht so,
aber fuer den Anfang ist es gut:
AMERICAN BAR VON SCHUHMANN
oder halt auch Brandls Barbuch.

Fuer Fans der gehobene Barkultur empfehle ich:
Harry Schraemli            (D)
Savoy Cocktailbook      (E)
Craft of Cocktails          (E)
Ted Haighs Cocktailbuch(E)


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Cocktailmexican am 18. Januar 2007, 16:58:05
Das Savoy Cocktailbook in seiner Erstausgabe ist im Moment mal wieder bei ebay zu haben. Wer's bezahlen kann...

Triobar, du weiß doch bestimmt ob die Neuauflage vom Inhalt her das gleiche ist wie das alte Buch?


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: xeo am 18. Januar 2007, 17:22:30
Brandels Barbuch wäre perfekt, wenn:

- die Qualität der vorgestellten Spirituosen maßgebend wäre und nicht der finanzielle Gewinn durch Nennen des Markennamens
- die Rezepte nicht so allgemein gehalten wären, da es ja bekanntlich große Unterschiede zwischen verschiedenen Rumsorten z.B. gibt.
- sich einige Rezepturen noch mehr an den Originalen orientieren sollten.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Triobar am 18. Januar 2007, 17:54:13
@Cocktailmexican
bei der ganz neuen Ausgabe weiss ich das nicht,
aber die Ausgabe von 1970 in Leinen gebunden ist inhaltlich gleich mit der Erstausgabe, wenn auch nicht so schoen.

@Xeo
Perfekt ist vielleicht ein wenig zuviel des Lobes.
Ich schaetze Herrn Brandel
und habe auch schon privat ihn getroffen,
aber es ist gute Bar-Literatur fuer den Anfang.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: xeo am 18. Januar 2007, 18:05:05
Vielleicht wirklich etwas hochgegriffen, aber bei der Umsetzung dieser drei Dinge wäre es wohl der Allrounder schlechthin. Andere Werke dagegen präsentieren sich wohl immer ein wenig spezieller.
Für Einsteiger ist es wohl eine Art Präferenz.

Ich besitze noch das Handlexikon der Getränke, Band 1, wofür ich nicht unbedingt eine Empfehlung aussprechen möchte.

Natürlich sollen noch weitere Werke folgen, jedoch kann ich mir kaum vorstellen, dass es ein Universalwerk für Rezepte gibt, dass der C&D Datenbank in Kombination mit dem Forum das Wasser reichen kann.
Daher werden bei mir eher Bücher folgen, die einer Spirituose gewidmet sind und nicht als Rezeptenachschlagewerk dienen.

Welches Exemplar bietet denn ein großes Angebot an Warenkunde, bei dem einzelne Sorten einer Spirituose ausführlich thematisiert werden. Neben Informationen über die Herstellung vorallem über dessen Geschmack?


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Zotzmaster am 03. Februar 2007, 11:54:37
Hat vielleicht wer noch paar gebrauchte Bücher über?

Finde ehrlich gesagt die Preise teils recht happig ^^

Meine günstigsten gefundenen Preise:

Schumann Amercian Bar 35,00,- €uro
Brandls Barbuch 52,00,- €uro oder eine gebrauchte 98er Ausgabe für 34,00,- €uro
Harry Schraemli 20,00,- €uro



Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Arnes am 03. Februar 2007, 12:09:00
Hat vielleicht wer noch paar gebrauchte Bücher über?

Finde ehrlich gesagt die Preise teils recht happig ^^

Meine günstigsten gefundenen Preise:

Schumann Amercian Bar 35,00,- €uro
Brandls Barbuch 52,00,- €uro oder eine gebrauchte 98er Ausgabe für 34,00,- €uro
Harry Schraemli 20,00,- €uro


über denk ich wird da kaum einer was haben da man die bücher einfach behält(geht mir zumindest so) aber wenn du für den anfang etwas günstigeres suchst, wie wäre es mit brandls buch "cocktails - Die 1000 besten drinks mit und ohne alkohol" gibts für 15 euro, und wenn mich nicht alles täuscht gibt es da ne neue auflage bzw n neues buch und da sind 1200 rezepte angeblich drinnen


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: xeo am 03. Februar 2007, 12:15:18
Wie schon oben erwähnt ist Brandl's Barbuch grad für Anfänger sehr brauchbar und mit 15€ ein absolutes Schnäppchen!


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Zotzmaster am 03. Februar 2007, 12:58:53
gut, habe mir gerade ein gebrauchtes Exemplar der 2003er Auflage für 9 € inkl.Versand bei Ebay gekauft.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Cypher am 03. Februar 2007, 13:51:56
Wie schon oben erwähnt ist Brandl's Barbuch grad für Anfänger sehr brauchbar und mit 15€ ein absolutes Schnäppchen!

15€? Kostet, wie Zotzmaster gesagt hat, z.B. bei Amazon 52€!  :o
Ist das besser wie z.B. der Mix Guide von Brandl, also ist der hohe Preis des Barbuchs denn gerechtfertigt?

Was haltet ihr von Schumann's Barbuch im Vergleich zum Brandl Barbuch?


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Arnes am 03. Februar 2007, 14:20:17
Wie schon oben erwähnt ist Brandl's Barbuch grad für Anfänger sehr brauchbar und mit 15€ ein absolutes Schnäppchen!

15€? Kostet, wie Zotzmaster gesagt hat, z.B. bei Amazon 52€!  :o
Ist das besser wie z.B. der Mix Guide von Brandl, also ist der hohe Preis des Barbuchs denn gerechtfertigt?

Was haltet ihr von Schumann's Barbuch im Vergleich zum Brandl Barbuch?
Ich denke mal des war bissl missverständlich ausgedrückt, und zwar denke ich mal dass xeo dass buch "cocktails, die 1000 besten drinks mit und ohne alkohol" meinte, denn diese buch von brandl is für 15 euro neu zu haben, ideal für anfänger, warenkunde, gläser, barausstattung, rezeppte schön nach spirituosen sortiert etc.. für den anfang ist dieses buch meiner meinung nach ideal, vor allem hat es ein sehr gutes preis leistungs verhältnis


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Partyboy am 03. Februar 2007, 16:42:49
meiner meinung nach auch ; das barbuch hat einene sher großen und schönen warenkundenteil und weniger rezepte und ist doch eheer für fortgeschrittenere hobbymixer geignet;
brandl´s guide (das schwarz-grüne kleine buch) ist die kleine version des barbuches


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: senseman am 04. Februar 2007, 00:42:40
Wie schon oben erwähnt ist Brandl's Barbuch grad für Anfänger sehr brauchbar und mit 15€ ein absolutes Schnäppchen!

15€? Kostet, wie Zotzmaster gesagt hat, z.B. bei Amazon 52€!  :o
Ist das besser wie z.B. der Mix Guide von Brandl, also ist der hohe Preis des Barbuchs denn gerechtfertigt?

Was haltet ihr von Schumann's Barbuch im Vergleich zum Brandl Barbuch?

Brandl zu schumann oder umgekehrt ist geschmacksache manchen rezepten kann ich bei schumanns nicht abgewinnen manchen bei Bramdl nicht.
Schumann hat im Barbuch nen kleinen Teil Warenkunde Brandl machs ausführlicher und schummanns hat mal das ein oder andere GEschichtchen Brandl ist trocken meim Thema.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Cypher am 14. Februar 2007, 13:42:34
So, hab mir jetzt mal überlegt, mir über kurz oder lang sowohl ein Buch von Schumann als auch von Brandl zu besorgen, um von beiden profitieren zu können. Die Bücher sollten so sein, dass deren Besitz kein anderes Buch mehr unbedingt nötig macht.

Bei Schumann war die Sache relativ schnell klar, ich bin seit heute stolzer Besitzer des American Bar *freu* Tolles Buch! Hatte noch nicht viel Zeit, es genauer unter die Lupe zu nehmen, aber ich denke, es ist seinen Preis wert.


Bei Brandl bin ich da eher unschlüssig.

Folgende 3 Bücher sind in der näheren Auswahl:

- "Cocktails. Die 1200 besten Drinks mit und ohne Alkohol": Nachfolger von dem Buch mit den 1000 Rezepten, also sehr neu (Feb. 2007),Viele bunte Bilder zum Anregungen für Deko holen, sehr viele Rezepte und unschlagbarer Preis (15€)

- "Mix Guide": Auf den ersten Blick relativ professionell, 500 Rezepte, moderater Preis (20€)

- "Bradls Barbuch": Hatte noch keine Gelegenheit, einen Blick reinzuwerfen: Was rechtfertigt den enrom hohen Preis im Vergleich z.B. zum Mix Guide? Lohnt es sich?


Lohnt es sich generell, sich neben Schmumann noch ne Brandl-Bibel zuzulegen, um sich jeweils das beste rauszusuchen, und sich nicht auf einen Autor festzulegen?

Welches der obigen Bücher habt ihr und würdet ihr mir empfehlen? Will möglichst lang was davon haben, also ein möglichst universelles Buch (Einsteiger+Fortgeschrittener+Profi) haben.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Triobar am 14. Februar 2007, 14:15:11
So, hab mir jetzt mal überlegt, mir über kurz oder lang sowohl ein Buch von Schumann als auch von Brandl zu besorgen, um von beiden profitieren zu können. Die Bücher sollten so sein, dass deren Besitz kein anderes Buch mehr unbedingt nötig macht.

Ein Unterfangen was grundsaetzlich zum scheitern verurteilt ist
und das auch noch zurecht.
Es gibt nicht das eine Buch und es gibt auch nicht die eine Bar,
oder die eine Spirituose und auch nicht den einen Mensch.
Begreift das endlich...


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: phux_808 am 14. Februar 2007, 14:25:16
Die Bücher sollten so sein, dass deren Besitz kein anderes Buch mehr unbedingt nötig macht.
Lohnt es sich generell, sich neben Schmumann noch ne Brandl-Bibel zuzulegen, um sich jeweils das beste rauszusuchen, und sich nicht auf einen Autor festzulegen?
Welches der obigen Bücher habt ihr und würdet ihr mir empfehlen? Will möglichst lang was davon haben, also ein möglichst universelles Buch (Einsteiger+Fortgeschrittener+Profi) haben.

ich gestehe sowohl den schumann als auch brandls barbuch zu besitzen.
was den nutzen anbelangt so würde ich behaupten, dass schumann vorne liegt, allerdings nur aufgrund der warenkunde von hrn. gabanyi.
nein - ich glaube nicht, dass es sich lohnt beide bücher zu besitzen, da sie sich inhaltlich und vom background her zu sehr gleichen.
in den brandl habe ich so gut wie nie reingeschaut und 'american bar' hat eine sehr polarisierende wirkung auf mich. zum einen hat hr. schumann einiges für die dt. barszene getan zum anderen ähnlich grossen schaden angerichtet.
seinerzeit hatte das buch seine berechtigung, doch halte ich es für heutige verhältnisse als völlig überholt und schlecht recherchiert bzw. fehlinformation verbreitend: ein grosser teil der rezepte ist schlichtweg falsch.
um die rezepte an den damaligen markt anzugleichen wurden sie teils rigoros verändert und das ohne anmerkung oder angabe der originalrezeptur.

da du den schumann schon hast - für die meisten die 'bibel', für mich bestenfalls das 'alte testament' - solltest du dir jetzt besser ein brauchbareres buch zulegen:
dale degroff: craft of the cocktail
simon difford: cocktails #6
sind gute lektüre (auch) für einsteiger.

es gibt schon genug bars/barmen, die sich nicht weiterentwickelt haben und 'straight by the book' leben.

gruss ans 'diamond & pearls' in ffm und das 'rosebud' in kölle.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Cypher am 14. Februar 2007, 17:47:57
So, hab mir jetzt mal überlegt, mir über kurz oder lang sowohl ein Buch von Schumann als auch von Brandl zu besorgen, um von beiden profitieren zu können. Die Bücher sollten so sein, dass deren Besitz kein anderes Buch mehr unbedingt nötig macht.

Ein Unterfangen was grundsaetzlich zum scheitern verurteilt ist
und das auch noch zurecht.
Es gibt nicht das eine Buch und es gibt auch nicht die eine Bar,
oder die eine Spirituose und auch nicht den einen Mensch.
Begreift das endlich...
Ich glaub nicht, dass ich Zeit meines Lebens NIE ein weiteres Buch kaufen werde, aber vorerst vielleicht ;)

Aber nachdem ich erst kleines Cocktailbuch besitze, in dem nicht viel drin steht, vor allem über Warenkunde, wäre das auf jeden Fall mal nicht schlecht.
Und natürlich, wenn mir jemand nen Drink sagt, wo ich nachschauen kann, oder wenn ich selber Lust auf was bestimmtes hab, das Rezept nachschlagen zu können.

Weder Schumann noch Brandl sind das einzig seligmachende, eh klar. Aber sicher Bartender mit genügend Erfahrung, von der es sich lohnt, davon zu profitieren, um darauf aufbauend die Rezepte nach eigenem Geschmack abzuwandeln usw.

Ich seh schon, es gibt zu viele verschiedene Bücher, und jeder hat ein anderes Lieblingsbuch. Wahrscheinlich muss man erst mindestens 10 Bücher selbst besitzen, um zu sagen, welches einem am ehesten liegt.

Warum wird gleich immer verteufelt, wenn man sich erstmal nach Rezepten richtet, bevor man selbst was entwirft? Nicht jeder ist geborener Koch und Barkeeper, der nie ein "fremdes" Rezept braucht...


\Edit:
dale degroff: craft of the cocktail
simon difford: cocktails #6
Hab mir grad mal die Rezensionen bei Amazon.com angeschaut, klingen ja sehr gut. Dort ist das Wort Bibel zu lesen, wie es dem Schumann eben auch oft nachgesagt wird.
Gibt zu viele Bibeln irgendwie...hmm...


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: SipSailor am 14. Februar 2007, 18:13:22
da du den schumann schon hast - für die meisten die 'bibel', für mich bestenfalls das 'alte testament' -

 ;D

Schön gesagt.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: xeo am 14. Februar 2007, 22:29:53
Kann bei amazon.de nirgends die Kosten für den Versand aus GB des Difford's Guide entdecken. Schlechte Transparenz des Marktplatzes!
Denn dort wird dieser neu für 25€ plus Versand von diversen Händlern angeboten. Selbst mit Versand dürfte man kaum an die offiziellen 43€ rankommen.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: kobold666 am 15. Februar 2007, 12:25:29
Kann bei amazon.de nirgends die Kosten für den Versand aus GB des Difford's Guide entdecken. Schlechte Transparenz des Marktplatzes!
Denn dort wird dieser neu für 25€ plus Versand von diversen Händlern angeboten. Selbst mit Versand dürfte man kaum an die offiziellen 43€ rankommen.

Kostet drei Euro, da der Standort des Händlers irrelevant ist. Es geht nur darum, wohin das Buch versandt wird. Ich hab's ausprobiert...Heute sind zwei Bücher ab 23,xx€ drin

ciao,
sven


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: xeo am 16. Februar 2007, 12:01:26
Hab mir dann auch mal ein Exemplar für 26€ inkl. Versand bestellt!  :-*


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Backju am 28. Februar 2007, 10:27:10
Offenbar ist die neue Auflage des Brandl-Buchs "Über 1000  Drinks mit und ohne Alkohol" gerade jetzt erschienen (Februar 2007) :
(http://www.randomhouse.de/content/edition/covervoila/579_08305_74479_t.jpg)

http://www.randomhouse.de/book/edition.jsp?edi=231419 (http://www.randomhouse.de/book/edition.jsp?edi=231419)


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Mixael am 28. Februar 2007, 13:11:56
aha aha ! Wenns jemand hat bitte mal posten in wie weit es von der letzten Ausgabe abweicht ;)


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Cypher am 01. M?rz 2007, 12:31:36
Bei Amazon steht etws von 1200 Rezepten statt 100 1000 8) wie beim alten.
Ich denke, das wird der größte Unterschied sein, 200 neue Rezepte.
Verfügbar ist es aber noch nicht, man kanns nur vorbestellen.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Triobar am 01. M?rz 2007, 13:43:39
Bei Amazon steht etws von 1200 Rezepten statt 100 wie beim alten.
Ich denke, das wird der größte Unterschied sein, 200 neue Rezepte.
@Cypher
aber die Rechenfibel haben die da jetzt auch ganz guenstig,
wuerde sich vielleicht sogar lohnen.
werde das mal ausrechnen demnaechst... ;D ;D ;D ;D


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Cypher am 01. M?rz 2007, 14:39:37
Bei Amazon steht etws von 1200 Rezepten statt 100 wie beim alten.
Ich denke, das wird der größte Unterschied sein, 200 neue Rezepte.
@Cypher
aber die Rechenfibel haben die da jetzt auch ganz guenstig,
wuerde sich vielleicht sogar lohnen.
werde das mal ausrechnen demnaechst... ;D ;D ;D ;D
;D
Hehe, uups... na das passiert, wenn man mal nicht konzentriert arbeitet.
Sollte mir mal schnellstens nen starken Cocktail mixen, vielleicht gehts dann wieder besser  ::)


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Ovis am 20. M?rz 2007, 22:27:30
Hi, glaub das is meine erste post hier im Forum obwohl ich schon urlang angemeldet bin ^^

Naja, geht um folgendes...hab schon vor nem halben Jahr oder so beschlossen hobbymäßig mit dem mixen zu beginnen. Anschließend hab ich mich auch ordenlich im Forum eingelesen und mir über die Zeit ein Sortiment an Säften und Spirituosen besort... leider hab ich jetzt mich längere Zeit net mehr damit beschäftigt was ich jetzt aber ändern möchte...

Dazu benötige ich aber ordenliche Litaratur für jemanden der nach wie vor Anfänger ist. :-\
Denk mal ihr habt diese Frage schon 1000mal beantwortet (werd draus aber leider net schlau!)
Also welches Barbuch is für einen blutigen Anfänger am geeignetsten? Denn ich hab letztens in einer großen Bücherrei lediglich 2 Bücher von Schumann(Tropical & American Bar) entdeckt, beim schnellen durchblättern hab ich irgendwie bemerkt das mich die beiden Bücher für den Preis(~40€) net so der Renner sind.
Beim Tropical sind ja ganze "geschichten" drin, und den Teil mit den Rezepten hab ich auch net so ausführlich in erinnerung.

Hab mir das irgendwie so vorgestellte das jedem Cocktail eine seite oder so gewidmet is (Rezept + kleine Entstehungsgeschichte, oder so) und vllt noch eine kleine Warenkunde, und mehr auch net ::)

Naja ich hoffe ihr wiest jetzt was ich mir vorstelle und könnt mir helfen, in welcher form auch immer.
Schonmal danke im vorraus!


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Partyboy am 20. M?rz 2007, 22:40:46
zur cocktailentstehung wirst nix finden ; da musst schon das mixology-mag abonieren ;)

aber mit dem cocktailbuch von brandl (4 post´s über deinem) bist am anfang sehr gut bedient ; kurze anleitung wie das mixen geht, jede menge rezepte und kleine warenkunde zu den wichtigsten thmen

für 15€ einfach unschlagbar!


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Ovis am 20. M?rz 2007, 22:58:40
Ok, danke für die schnelle antwort :)
Dann kann ich werd ich mich mal ans bestellen machen...
thx


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: senseman am 20. M?rz 2007, 22:59:13
Dem Cockatil buch würde ich aber den Brandl mix guid vorziehen gute waren kunde kleine einführung und meines erschtens satt und genug rezepte.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Ovis am 20. M?rz 2007, 23:20:49
Ach jetzt bin ich wieder verwirrt.
Kauf einfach beide dann kann ich selber beurteilen, geld is nach meiner Bar&Cocktail abstinenz immo genug da :)

Hoffe das jetzt net nocheiner kommt und sagt das das buch xyz auch ein guter Anfang wär   ;D


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Cypher am 21. M?rz 2007, 12:12:51
Ich hab inzwischen mehrere Bücher und von denen ist der Mix Guide von Brandl echt das Beste.
Das ist jedoch Geschmackssache z.B. im Vergleich zum Buch mit den 1000 Cocktails vom Brandl.
Im Mix Guide sind ca. 500 Rezepte ohne Bilder, kurz und knapp, so wie sichs gehört. Zusätzlich mehrere hundert Seiten enorm ausführliche Warenkunde, weswegen ich mir das Buch gekauft hab. Tolle Sache!

Wer aber Bilder will und mehr Rezepte, dafür aber nicht so viel Hintergrundwissen, liegt wohl mit dem 1000-Cocktails-Buch vom Brandl nicht falsch.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Trentino am 21. M?rz 2007, 17:07:20
Ich kann da ebenfalls nur zustimmen. Habe vor ca. einem Jahr angefangen zu mixen und mir die selbe Frage gestellt. Hab dann auch zu dem Buch von Franz Brandl gegriffen.

Mit dem Kauf des Buches machst du echt keinen Fehler. Ist finde ich genau das was ein Anfänger braucht  ;)

Mich würde aber auch interessieren was sich in der neuen Ausgabe so geändert hat...


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: senseman am 21. M?rz 2007, 17:31:05
Ich finde nur für Rezepte und viele bunte Bildchen sind die Bücher einfach zuteuer da kann man sich auch im NEtz nesammlung zusammen stellen und ausdrucken dann hat man nur das was man wirklich möchte und ist auch wahrscheinlich billiger Bücher sind für mich wegen der Warenkunde und des Hintergrundwissens interessant alles andere geht billiger übers I-net.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Cypher am 21. M?rz 2007, 18:04:17
Ich finde nur für Rezepte und viele bunte Bildchen sind die Bücher einfach zuteuer da kann man sich auch im NEtz nesammlung zusammen stellen und ausdrucken dann hat man nur das was man wirklich möchte und ist auch wahrscheinlich billiger Bücher sind für mich wegen der Warenkunde und des Hintergrundwissens interessant alles andere geht billiger übers I-net.
Meine Rede! Für das ist der Mix Guide optimal.

Auch z.B. das recht teure American Bar von Schumann hat seine Vorzüge, wenn auch die Warenkunde nicht so ausführlich ist und die Rezepte im Brandl oft besser sind. Beides sind meiner Meinung nach aber ihr Geld wert.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: J&R Single Barrel am 21. M?rz 2007, 18:18:08
Für die Leute die intessiv/profesionell an der Bar arbeiten halte ich auch "Das große Lehrbuch der Barkunde" von Uwe Voigt für empfehlenswert. Es beschreibt sehr gut und genau die Abläufe an der Bar mit Cocktails, Deko, Warenkunde, und den geschäftlichen Aspekten.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Apollo am 21. M?rz 2007, 18:27:35
Was haltet ihr von folgendem Buch:

Diffords Guide to Cocktails: v.6 (http://www.amazon.de/Diffords-Guide-Cocktails-v-6/dp/0954617487/ref=sr_1_1/302-0462037-3483204?ie=UTF8&s=books-intl-de&qid=1174497767&sr=8-1)

v.5 hab ich schon und finde es recht gut. Aktuelle Rezepte mit interessanten Infos über die Herkunft und die Zubereitung.
Ich werde genaueres über die neue Version berichten wenn ich sie hab.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Apollo am 21. M?rz 2007, 18:32:13
Für die Leute die intessiv/profesionell an der Bar arbeiten halte ich auch "Das große Lehrbuch der Barkunde" von Uwe Voigt für empfehlenswert. Es beschreibt sehr gut und genau die Abläufe an der Bar mit Cocktails, Deko, Warenkunde, und den geschäftlichen Aspekten.

Dem kann ich mich übrigens nur anschließen. Auch für Hobbymixer sehr zu empfehlen. Es enthällt gut zusammengefasst viel allgemeine Infos zu Cocktails und den einzelnen Cocktailarten. Als nachschlagewerk für Rezepte ist es zwar weniger geeignet, da es je Kategorie nur ein paar Beispiele enthällt, aber dazu soll es auch nicht dienen. Dafür ist das oben genannte Buch (Diffords Guide) besser geeignet.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Cocktailmexican am 21. M?rz 2007, 18:47:05
Was haltet ihr von folgendem Buch:

Diffords Guide to Cocktails: v.6 (http://www.amazon.de/Diffords-Guide-Cocktails-v-6/dp/0954617487/ref=sr_1_1/302-0462037-3483204?ie=UTF8&s=books-intl-de&qid=1174497767&sr=8-1)

v.5 hab ich schon und finde es recht gut. Aktuelle Rezepte mit interessanten Infos über die Herkunft und die Zubereitung.
Ich werde genaueres über die neue Version berichten wenn ich sie hab.

Bestimmt genau so genial wie Version 5. Da ich 5 schon habe, werde ich auf der Barshow in London erst einmal einen Blick hinein werfen und mich dann entscheiden es mitzunehmen oder nicht.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: chrischan am 21. M?rz 2007, 20:16:07
Ich habe gestern den "Mix Guide" und das neue Cocktailbuch vom Brandl bekommen. Jetzt bin ich etwas irritiert.. Die meisten Zutaten aus dem Mix Guide werden in sehr ähnlicher Weise auch im Cocktail-Buch beschrieben. War das beim alten Cocktailbuch von Franz Brandl auch schon so?

Ich überlege jetzt stark, ob ich den Mix Guide zurückgehen lasse. Ich wollte eigentlich ein Buch, das mehr die Warenkunde abdeckt und eines für Rezepte. Dabei haben beide nur ihre Schwerpunkte ein bisschen in die jeweilige Richtung geschoben.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: jim_shady am 21. M?rz 2007, 20:55:44
zur cocktailentstehung wirst man nix finden??
- falsch!
Ich empfehle euch das Buch von Colin Peter Field (Bartender des Ritz Paris): "Ritz Paris: Die Cocktails"
Sehr schön erzählt C.P.Field zu vielen Cocktails (einigen Klassikern und eigenen Kreationen)Entstehungsgeschichten und Anekdoten, zwar nicht so umfassend wie Schumann´s oder Brandl jedoch sehr interessant und schön gestaltet und realtiv Preisgünstig
(http://www.amazon.de/Ritz-Paris-Cocktails-Colin-Field/dp/3768814173)

ciao jim shady

P.S. Übrigends enthält das Buch neben den Kapiteln: Psychologie des Mixens, die Garnitur, das richtige Glas, Zubereitung eines Cocktails, Cocktails und ihre Geschichte --auch ein Kapitel zu Zigarren-Cocktails!


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Cypher am 21. M?rz 2007, 21:15:28
Ich habe gestern den "Mix Guide" und das neue Cocktailbuch vom Brandl bekommen. Jetzt bin ich etwas irritiert.. Die meisten Zutaten aus dem Mix Guide werden in sehr ähnlicher Weise auch im Cocktail-Buch beschrieben. War das beim alten Cocktailbuch von Franz Brandl auch schon so?

Ich überlege jetzt stark, ob ich den Mix Guide zurückgehen lasse. Ich wollte eigentlich ein Buch, das mehr die Warenkunde abdeckt und eines für Rezepte. Dabei haben beide nur ihre Schwerpunkte ein bisschen in die jeweilige Richtung geschoben.
Brandl erfindet doch nicht jedesmal das Rad neu. Ich bin fest davon überzeugt, dass die meisten Rezepte des Mix Guides im 1000-Cocktail-Buch zu finden sind. Die Anleitung zum Mixen und die Beschreibung des Barzubehörs dürfte auch identisch sein.
Ich nütze den Mix Guide sehr wohl als Rezept-Buch, da ich das andere nicht habe. Beide zu besitzen ist wahrscheinlich nicht unbedingt nötig.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: senseman am 21. M?rz 2007, 21:57:27
Sehe ich genauso da sollte man doch ehr noc handere Autoren einbeziehen z.b. Schumann`s von schumanns habe ich das SCHUMANN'S BARBUCH
das Tropical und das American Barbuch.
Ich finde bei jedem findet man ein wenig das Tropical und das SCHUMANN'S BARBUCH sind mehr zum lesen und schmöckern nen paar rezepte das American Bar ist weitest gehend ne Rezept sammlung mit kleiner Warenkunde. Von Brandl habe ich nur den Mix Guide reicht aus steht meist eh immer das selbe drin und man muss nach eigenem GEschmack beim mixen gehen man kann sich nicht nur auf den einen oder anderen konzentrieren. Schumann ist sehr konservative Brandl modern und nur für Rezepte ist das I-net immer noch die beste wahl :)


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: thaibuddha am 23. M?rz 2007, 23:25:53
Wenn du Glück hast, findest du auf Flomärkten sehr schöne und sehr alte Cocktailbücher.
Ich habe neulich eins gefunden, das schon sehr alt ist.
Kurz nach dem Krieg geschrieben, irgendwo bis in die mittleren 50er.
Ist zwar Rezeptmäßig nicht mehr auf dem neusten Stand, aber zum nachvollziehen von Cocktailtypen und Geschichte wunderbar zu nutzen.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Sorec am 23. M?rz 2007, 23:44:24
Oh glaub das kenn ich auch, is es das wo ungefähr sowas vorkommt ?!? :

"...hierfür verwendet man am besten Wodka, man stelle also aus Kartoffeln ein destilat her..."

^^ ;-)
Kleiner Scherz

mfg
Simon


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: thaibuddha am 25. M?rz 2007, 11:04:30
Nein, aber solche habe ich inzwischen auch.
Heißt z.B. "Alle Schnäpse dieser Welt" (1973, Illa Andrea, Transitverlag). ;)

Dachte eher an:
Im Zauberreich des Alkohols - 200 Rezepte für frohe Stunden -

Am besten folgendes Rezept:
Man nehme ein mal wöchentlich:
Dieses Büchlein
eine nette Gesellschaft
ein kleines Portemonnaie, möglichst mit Inhalt
eine unbegrenzte menge Gute Laune

... lese und trinke sich durch die folgenden Seiten und feiere unbeschwert ein fröhliches Fest. ;D


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Cocktailmexican am 25. M?rz 2007, 14:53:23
Ist zwar Rezeptmäßig nicht mehr auf dem neusten Stand,

Dafür sind alte Bücher ja auch nicht da. Sie helfen auf der Suche nach einem "original" Rezept und sind an sonsten auch einfach eine schöne Bereicherung. Wie du schon sagtest, der geschichtliche Aspekt überwiegt hier.

Meine Buchempfehlung im Moment: Vintage Spirits & forgotten Cocktails . Natürlich sollte man hierfür, wie auch für die meisten vernünftigen Cocktailbücher, des Englischen mächtig sein.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: ruyven am 25. M?rz 2007, 19:57:33
Für die Leute die intessiv/profesionell an der Bar arbeiten halte ich auch "Das große Lehrbuch der Barkunde" von Uwe Voigt für empfehlenswert. Es beschreibt sehr gut und genau die Abläufe an der Bar mit Cocktails, Deko, Warenkunde, und den geschäftlichen Aspekten.

Hat jemand die neue Version zu Hause? Hat sich da zum Vorgänger viel geändert? Gibt es Buchhandlungen wo man das Buch mal anschauen kann?


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Cypher am 25. M?rz 2007, 22:23:49
Dieser Diffords Guide muss ja echt ziemlich gut sein.
Was hat es eigentlich mit den verschiedenen Teilen auf sich? Bauen die aufeinander auf, was ist da jeweils drin, kann man z.B. No. 2 besitzen ohne No. 1 zu haben, und welches ist denn das beste? Fahre demnächst für 5 Monate nach England, da könnte ich ja mal einer Buchhandlung einen Besuch abstatten.

Was mich da stört ist nicht die englische Sprache sondern dass die Rezepte nicht in cl angegeben sind. Stattdessen in oz?


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: crackone am 08. April 2007, 23:29:36
So...
Ich habe etwas aufgestockt in puncto barliteratur und werde bald berichten können über:
Jerry Thomas
Jahrhundert-Mixbuch (Erster Eindruck: Hervorragend gut!!!)
Joy of mixology
Craft of the Cocktail
Waldorf-Astoria Bar Book
Savoy Cocktail Book
Vintage Spirits and Forgotten Cocktails



Einige sind noch nicht angekommen...


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: thaibuddha am 12. April 2007, 11:21:38
Fahre demnächst für 5 Monate nach England, da könnte ich ja mal einer Buchhandlung einen Besuch abstatten.

Was mich da stört ist nicht die englische Sprache sondern dass die Rezepte nicht in cl angegeben sind. Stattdessen in oz?
Da solltest du Bloomsbury mal nen Besuch abstatten. Ist eine Bücherkette, die u.A. Bücher mit leichten Druckfehlern verkaufen. Die kriegst du dann zum 1/4 des eigentlichen Preises.

Englische Rezepte werden i.d.R. in oz angegeben. Das ist richtig, aber es kommt auch immer mehr cl durch...


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Cocktailmexican am 12. April 2007, 12:53:21
Und außerdem kannst du dir dann auch gleich einen Jigger mit oz-Maßen mitbringen.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Prjimbkapf am 12. April 2007, 14:07:56
Das Umrechnen ist allerdings auch nicht sehr schwer, 1 oz = 3 cl (zwar nicht ganz exakt, für Cocktails reicht es aber).


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: JimBeam am 15. April 2007, 16:40:22
"Das Jahrhundertmixbuch"

was kostet das denn neu so? kann mir da jemand schnell was sagen?


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: JimBeam am 15. April 2007, 17:23:11
mhhhm grad eben ist eins bei Ebay für 14 € weggegangen


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Cocktail Flo am 17. April 2007, 14:09:13
Ich weiß jetzt nicht, ob hier schon erwähnt, aber die Bücher von "Schumann´s" sind ein Muss!

Viel Spaß dabei!
 8)


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: SipSailor am 17. April 2007, 14:30:42
Ich weiß jetzt nicht, ob hier schon erwähnt...

Lesen hilft! Hättest Du das getan, wüsstest Du nicht nur, dass die Schumann-Bücher schon erwähnt wurden, sondern sogar inhaltlich besprochen und mit anderen verglichen wurden. Und dass man über das "muss" streiten kann. Aber zum Glück steht es Dir ja frei das Lesen nachzuholen.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: chrischan am 29. Juni 2007, 11:23:28
So, meine ersten englischsprachigen Bar- und Cocktailbücher sind bestellt:

- Sharon Tyler Herbst, Ron Herbst: The Ultimate A - To - Z Bar Guide

- Ted Haigh: Vintage Spirits & Forgotten Cocktails: From the Alamagoozlum Cocktail to the Zombie: 80 Rediscovered Recipes and the Stories Behind Them
 
- Mr. Boston: Official Bartender's and Party Guide

Ich freu mich schon!  ;D


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: El "cansado" Diablo am 29. Juni 2007, 11:39:14
Da sieht wohl noch jemand gerne Robert Hess's Show  :)

Ich hab mir auch kürzlich einige der von ihm genannten Bücher bestellt:

- Ted Haigh: Vintage Spirits & Forgotten Cocktails: From the Alamagoozlum Cocktail to the Zombie: 80 Rediscovered Recipes and the Stories Behind Them

- Mardee Regan: The Bartender's Best Friend: A Complete Guide to Cocktails, Martinis, and Mixed Drinks

- Gary Regan: The Joy of Mixology: The Consummate Guide to the Bartender's Craft


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: chrischan am 29. Juni 2007, 11:59:18
Da sieht wohl noch jemand gerne Robert Hess's Show  :)

Jep, definitiv eine super Sache. Davon brauchen wir noch viel mehr!!

Für alle, die nicht wissen, was gemeint ist: www.smallscreennetwork.com (http://www.smallscreennetwork.com)


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: phux_808 am 29. Juni 2007, 12:45:19
http://barwizardstv.com/archive.html#

- rich hunt, mahiki
- gregor degruyter, ronnie scotts
- kai weller, worldwide cocktailclub

einfach durch die monate scrollen oder als podcast abonnieren.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Zotzmaster am 16. August 2007, 12:07:55
Will mir auch bei Weltbild diese 4 Blechschilder bestellen

Heute bei "Weltbild" gesehen und gekauft :

(http://bilder4.weltbild.de/5/582134z.jpg)
-> http://www.weltbild.de/artikel.php?PUBLICAID=06c568db9b605ec295d6612bdc4359a6&artikelnummer=582134&mode=art#

Vielleicht für die ein oder andere Homebar eine schöne Deko-Idee !

Jedes der 4 Blechschilder ist ca. 15,5 x 20,5 cm groß.

In diesem Zusammenhang habe ich mir gedacht, wenn ich schon da bestelle, dann kann ich die Versandkosten ja auch nutzen und noch paar gute Bücher kaufen.

Werde gleich selber noch vergleichen und gucken, aber ihr könntet mir ja auch sagen, was sich da vielleicht lohnen würde, vor allem gibts da viele sehr günstige Bücher,wenn jemand von Weltbild was hat und es wirklich gut ist - laßt es mich wissen ^^

Ich bin vor allem im Rumbereich sehr interessiert, aber auch alles andere ist gerne gesehen, da ich mehr Wissen auch über den Hintergrund der gesamten Spirituosen erwerben möchte....

Achja auch Weine (vor allem weiße!) interessieren michh zur Zeit sehr!

Edit: Bevor ich es vergesse: Auch BIER ist ein gutes Thema wo ich noch gute Bücher suche!!!

Ah, sorry dass ich das nun auch noch hier frage:

Aber bei Weltbild gibts sehr viele CDs zum Thema Bar. Sind da welche empfehlenswert???


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: MrBlue am 16. August 2007, 19:20:41
Kann mir jemand was zu dem Buch "Lexikon der Bar" von Eric H.Bolsmann? Hab grad die Suche verwendet kam aber nicht sehr viel dabei raus...


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: AndyG am 17. August 2007, 00:02:34
Ich habe mir das Buch selbst erst vor kurzem bestellt und hab's noch ned so ganz durchgerungen. An sich sind da ga keine Bilder drinne, es steht einiges interessantes zu den Spirituosen drinne. Blöd find ich nur dass man bei den Rezepten die Mengenangaben immer umrechnen muss. Die Rezepte sind nämlich alle in 1/3 , 1/4 , 1/2 oder 1/6 angegeben. Von daher müsste man alle mit einem Blistift in cl daneben schreiben  :P .


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: MrBlue am 17. August 2007, 00:07:28
und wie ist die Warenkunde?


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: AndyG am 17. August 2007, 00:11:30
Die is gut, also über 200 Seiten. Wie gesagt, ich hab mich mit dem Buch noch ned sognz beschäftigt. Hab noch ein weiteres Buch gekauft von Uwe Voigt "Das große Lehrbuch der Barkunde" . Was auch sehr zu empfehlen ist. Top Warenkunde, Bargeschichte, Flairtending, Barmagic, uvm. .


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: JimBeam am 21. August 2007, 08:39:23
Die is gut, also über 200 Seiten. Wie gesagt, ich hab mich mit dem Buch noch ned sognz beschäftigt. Hab noch ein weiteres Buch gekauft von Uwe Voigt "Das große Lehrbuch der Barkunde" . Was auch sehr zu empfehlen ist. Top Warenkunde, Bargeschichte, Flairtending, Barmagic, uvm. .

Das große Lehrbuch der Barkunde .... das wäre schon was. Aber was ist das nur fürn übler Preis??? Meine Güte, bin so zwiegespalten ... aber ich glaube es ist mir einfach zu teuer.

Habt ihr andere Buchtips die sich die Barkunde als INhalt genommen haben?

PS: Sollten falls möglich nicht so viel kosten wie "Das große Lehrbuch der Barkunde" ... 76 € ..  :o :o


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Cocktailmexican am 26. August 2007, 20:26:06
http://cgi.ebay.de/Das-grosse-Lehrbuch-der-Barkunde-v-Uwe-Voigt-NEU_W0QQitemZ270157901078QQihZ017QQcategoryZ38832QQssPageNameZWDVWQQrdZ1QQcmdZViewItem (http://cgi.ebay.de/Das-grosse-Lehrbuch-der-Barkunde-v-Uwe-Voigt-NEU_W0QQitemZ270157901078QQihZ017QQcategoryZ38832QQssPageNameZWDVWQQrdZ1QQcmdZViewItem)

Das dürfte billiger werden....


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: JimBeam am 27. August 2007, 06:07:14
mal beobachten...


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Zotzmaster am 28. August 2007, 09:02:00
Mist, lese das hier jetzt gerade erst.
Jim Beam bist du rb-mz bei ebay?
Weil ich steiger bei dem Buch mit und der bietet auch fleißig dort mit O_o ;)


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: JimBeam am 28. August 2007, 15:10:54
ne bin ich nicht.

Ich warte bis ganz zum Schluss, treibe doch den Preis nicht unnötig in die Höhe ;)


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Zotzmaster am 29. August 2007, 10:33:54
Bin zum Auktionsende leider nicht da, daher musste ich mich jetzt schon auf nen Preis den ich zu zahlen bereit bin festlegen... leider.

Ansonsten biete ich beim nächsten dann mit. Will das Buch aber auch unbedingt haben ;)

achja auch das Jahrhundert Mixbuch hätte ich sehr gerne, doch nirgends! bekommt man das mehr - vergriffen. Außer bei Amazon gebraucht für den 2,5 fachen Preis...


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Cocktailmexican am 29. August 2007, 10:40:01
Bei dem Preis, der jetzt schon geboten wird, würde ich persönlich auf den Diffordsguide umschwenken. Die Grundlagen sollten für euch ja nicht mehr sooo wichtig sein und von daher ist der denke ich die bessere Wahl.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: JimBeam am 29. August 2007, 10:44:02
ist sowas eigentlich schwer zu lesen?

Höre hier immer öfter was von Englischen Büchern. Aber hab ja kA ob ich das überhaupt peile dann :D


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: senseman am 29. August 2007, 11:30:52
kommt wohl drauf an wie gut dein englisch ist meines ist nicht so toll daher traue ich mich ehr nicht daran für die Rezepte wirds reichen.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: JimBeam am 29. August 2007, 11:39:40
hhhmm ... also mein Englisch ist sage ich mal ganz passabel.
Hatte es halt immer in der Schule und 3 Jahre Leistungskurs
und hatte immer gute bis sehr gute Noten.

Trotzdem weiß ich nicht so Recht


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Cocktailmexican am 29. August 2007, 11:51:57
Das sollte eigentlich absolut kein Problem darstellen. Gerade im Diffordsguide.

Man kommt auch irgendwann nicht um die englische Literatur drum rum. Und irgendwann gewöhnt man sich dran und versteht auch die Fachbegriffe.

Wo ich mich noch recht schwer tuhe, sind Fachbücher über Rum und Gin zum Beispiel. Die sind teilweise sehr schwer zu verstehn.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: JimBeam am 29. August 2007, 11:54:02
na gut, dann werde ich mal Ausschau halten :)

Gibts sonst noch empfehlenswerte englische Bücher die man brauchen könnte?
Nicht grad so schwere :P


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Cocktailmexican am 29. August 2007, 12:49:21
Joy of Mixology (Gary Regan)
Craft of the Cocktail (Dale Degroff)
Vintage Spirits ans forgotten Cocktails (Ted Haigh)
Art of the Bar (Jeff Hollinger, Rob Schwartz)

Für Tiki:

Tropical Rum Drinks & Cuisine by Don the Beachcomber
Bücher von Jeff Berry


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: JimBeam am 29. August 2007, 13:18:26

Vintage Spirits ans forgotten Cocktails (Ted Haigh)


Für 8 Euro bei Amazon bestellt. Direkt aus Ammiland :D


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Cocktailmexican am 29. August 2007, 13:22:26
Sehr gute Entscheidung


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Heike12 am 29. August 2007, 16:40:58
Welche Cocktailbücher würdet ihr empfehlen? Würde auch eins brauchen. :)


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Zotzmaster am 29. August 2007, 16:55:17
Hmm, nun bietet schon einer fast 66 € für das Buch... naja bin ich halt raus ^^

Hatte ja vorgestern erst einmal ein paar Bücher bestellt:

- American Bar - Charles Schumann für 35,00 €
- 1000 Cocktails mit Bier - Ralph Diehl, Karin Gabler für 19,90 € (Mag Bier halt auch sehr gerne ^^ mal gucken was da schönes drin steht)
----------- beides bei Weltbild -------------
- Handbuch für Bartender - Harry Johnson für 20,40 €
----------- bei ecocktail.de ----------------
- Tropical Barbuch - Charles Schumann für 16,95 € als Mängelauflauge mit leichten Beschädigungen am Cover und Ecken
----------- bei ebay ------------------------

Mal schauen was die so nettes als Inhalt haben *freu*

Bisher habe ich halt nur für 8 Euro gebraucht gekauft:
Cocktails. Die 1000 besten Drinks mit und ohne Alkohol von Franz Brandl, was neben dem Forum hier auch sehr gut gereicht hat, aber will mich mal bisl breiter fächern in Sachen Lektüren.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: senseman am 29. August 2007, 16:56:39
Stehen doch eigentlich genug empfehlungen im Thread oder ???
Für anfänger und konservative mixer der schumann`s für modern mixer anfänger nen Brandl.
Am besten hintern in den Buchladen und bücher mal anlesen. ich hole mir hier zwar anregungen, aber die bücher blätter ich lieber vor ort durch, dann weis man ehr ob`s was ist für einen.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Cocktailmexican am 29. August 2007, 20:08:31
Stehen doch eigentlich genug empfehlungen im Thread oder ???

Das denke ich auch. Weitere Empfehlungen sind nur noch ein größeres Durcheinander. Zumindest was die Anfänger-Bücher angeht. Bei den speziellen Büchern ist das was anderes.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: doctor-mix am 31. August 2007, 15:58:35
Relativ neu ist diese kleine Fibel hier:

"Fechners Cocktailbuch"
Die besten Rezepte des Cocktail-Meisters (1. Auflage, 2007, 9,90 EUR)
   
http://www.fischerverlage.de/sixcms/detail.php?template=fv_wide_wrapper&_content_template=buch_detail&_navi_area=fv_home&_navi_item=03.00.00.00&id=907081

Das Buch ist handlich und lädt mit 240 Seiten voller Infos und Rezepten zum Durchblättern und Nachmixen ein. Von Interesse sind natürlich Meister Fechners Eigenkompositionen mit denen er zahlreiche Preise gewann und im TV shakerte. Letztlich eine gute und preiswerte Ergänzung zu den dt. Klassikern von Schumann und Brandl.

Die 1. Auflage läßt mich bei einigen redaktionellen Fehlern gelegentlich schmunzeln. Beispielsweise verwendet Fechner für das gebräuchliche Wort "Eiswürfel" durchweg den Begriff "Würfeleis". Bei der Beschreibung der Zubereitung von Long Island Ice Tea hat sich so der Satz "Alle Zutaten mit viel Würfelzucker ins Trinkglas geben und..." eingeschlichen.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Zotzmaster am 03. September 2007, 10:09:58
Ich habe heute das Tropical Barbuch von Schumann geliefert bekommen, hatte dieses bei ebay als Mangelexemplar für 16,95, statt 35 Euro gekauft und muss sagen: Perfekt - gaaaaanz minimale Eindellung der zwei breiten Ecken - nur sichtbar wenn ich extrem drauf achte und auf der Rückseite 2-3 leichte farbliche Abweichungen, so als wenn das einmal kurz über einen bisl dreckigen Tisch gezogen würde.
Also so würde ein Buch nach paar Tagen, wenn ich es immer nach dem Lesen auf meinen Tisch lege und dort bisl verschiebe auch aussehen.

Die Front ist komplett ohne Mängel. ;)

Also lohnt sich so ein Kauf doch durchaus auch mal... glaube derselbe Anbieter bietet noch das Barbuch von Schumann für den Preis an.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Tiki-wise am 06. September 2007, 15:31:44
Ich bin zufällig über dieses Novum, diese Sonderbarkeit, diesen Appendix des Cocktailmixens (wie immer man es nennen möchte)gestolpert und wollte es doch gerne hier präsentieren.

(http://ec1.images-amazon.com/images/I/6189F8TVH8L._SS500_.jpg)
http://www.buch.de/buch/02974/695_cocktail_torten.html
Dr. Oetker Cocktailtorten:
Swimmingpool-Torte, Caipirinha-Kuchen, Hemingway-Schnitten, Kir-Royal-Kuppel und Cuba-Libre-Torte , Tom-Collins-Torte,  Erdbeer-Daiquiri-Torte, usw....

Wem also Molecular Mixology noch nicht schräg genug ist, bitteschön  ;D


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: kaptain am 06. September 2007, 20:14:11
Das Cocktail-Torten-Buch ist leider nicht mehr lieferbar. Auf Amazon gibt es noch zwei gebrauchte Exemplare, die mehr kosten als der ehemalige Neupreis. Zum Glück habe ich auf der Internetseite von Dr. Oetker zwei Rezepthefte mit einigen Rezepten aus dem Buch gefunden.

Diese kann man kostenlos herunterladen und ausdrucken:
http://www.oetker.de/wga/oetker/file/debi-72kdlq.de.3/droetker_rezeptheft_nr1_himmlische_cocktailtorten.pdf
http://www.oetker.de/wga/oetker/file/debi-72kdu9.de.2/droetker_rezeptheft_nr2_himmlische_cocktailtorten.pdf


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: senseman am 06. September 2007, 21:57:15
Danke für die leseprobe aber bei torten, bleibe ich doch lieber bei mama`s Moccatorte und den cocktail bevorzuge ich im Glas.
Das ist mir doch etwas viel käse und jogurt dran  :P .Aber interessant was man sich so alles einfallen lässt um kunden zulocken.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: HoRRoR am 05. Oktober 2007, 08:27:14
Cocktails: v. 6 (Diffordsguide) (Gebundene Ausgabe)          24.95€
Cocktails. Die 1000 besten Drinks mit und ohne Alkohol (Gebundene Ausgabe) 14.95€

eins der beiden bücher werde ich mir nun zulegen, zu welchem würdet ihr mir raten?
oder einfach direkt beide? ich will ansich nicht so viel doppelt haben und mich auf ein größeres buch beschränken und für den rest eigentlich das internet zu rate ziehen


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Cocktailmexican am 05. Oktober 2007, 08:42:22
Ganz klar Diffordsguide. Wenn du auch ein bisschen mehr auf klassische Drinks wert legst, würde ich allerdings "Craft of the Cocktail" empfehlen. Das ist vom Umfang her ähnlich.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: HoRRoR am 05. Oktober 2007, 22:17:47
ok hört sich gut an, dann wirds diffordsguide, aber noch ne frage

am 18.september ist laut amazon version 7 herausgekommen, nur es ist auf unbestimmte zeit nicht erhältlich

würde natürlich gerne die aktuellste version kaufen, wenn denn möglich, aber keine lust 3 monate drauf zu warten

hat jemand eventuell selber version 7 oder weiß wo ich sie sonst kaufen kann, bol hat sie auch nicht


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Gazpacho am 19. Dezember 2007, 19:54:06
hallöle,

weihnachten steht an und ich dachte ich hol mir jetzt mal einige "lektüren"...
ich dachte an folgendes

ein MUST-HAVE buch über cocktails, drinks, longdrinks und so.....
(vll gibts sowas)


edit: achja, preisklasse: nicht mehr als 30 euro, sprache: deutsch oder englisch


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Partyboy am 19. Dezember 2007, 20:05:06
nicht groß, nicht teuer aber ein must have ist defenitiv ted haighs "vintage spirits and forgotten cocktails"


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Alchemyst am 19. Dezember 2007, 20:10:08
Gazpacho, du brauchst ein Buch, das sich grundsätzlich mit Cocktails auseinandersetzt. Vorallem brauchst du eine einigermassen vernünftige Warenkunde.

Beides findest du im "Mix-Guide" von Franz Brandl, 19,95€
und in zweiter Linie in "Cocktails. Die 1000 besten Drinks mit und ohne Alkohol" vom selben Autor, 14,95€ - hier ist leider die Warenkunde kleiner...

edit: Ted Haighs Buch ist ein Super-Tipp, aber der dritte Schritt vor dem ersten...


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: crackone am 19. Dezember 2007, 20:19:15
Ich stimme Alchemyst zu, Ted Haigh sollte später kommen...

Der Diffordsguide könnte auchetwas für dich sein.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Gazpacho am 19. Dezember 2007, 20:31:55
danke für die tips. das deutsche werd ich mir wohl mal holenes.
sry zu dem englischen, aber 70 euro sind mehr echt zu viel. haben dann wohl ne andere vorstellung von günstig  :-[

(siehe hier: http://www.amazon.com/Vintage-Spirits-Forgotten-Cocktails-Alamagoozlum/dp/1592530680/ref=sr_1_1?ie=UTF8&s=books&qid=1198092630&sr=8-1)


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Alchemyst am 19. Dezember 2007, 20:40:53
Take this:
www.amazon.de/Vintage-Spirits-Forgotten-Cocktails-Alamagoozlum/dp/1592530680/ref=sr_1_2?ie=UTF8&s=books-intl-de&qid=1198097585&sr=1-2
..... later


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: jonnitapia am 19. Dezember 2007, 20:41:01
New Yorker Bartender!
Viele Rezepte, Billig, kleine (mini) Warenkunde


Hollywood Cocktails von Tobias Steed und Ben Reed finde ich auch echt super!
Sollte dich halt schon auch interessieren!
Ist auch echt toll einfach mal darin zu schmökern. Die schönen alten Filmzitate durchblättern und anschliessend den Film durchleben mit dem passenden Drink

 :D


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Alchemyst am 19. Dezember 2007, 20:52:46

Hollywood Cocktails von Tobias Steed und Ben Reed finde ich auch echt super!
Sollte dich halt schon auch interessieren!
Ist auch echt toll einfach mal darin zu schmökern. Die schönen alten Filmzitate durchblättern und anschliessend den Film durchleben mit dem passenden Drink
 :D

Ja, schön bebildert. Ein Schaustück.
Aber man braucht z.T. einen fortgeschrittenen Barstock
und das Buch ist nichts für einen absoluten Beginner...
Ich weiß wovon ich rede -
Es war mein erstes Cocktailbuch...


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: crackone am 19. Dezember 2007, 20:59:22
Das Vintage Spirits Buch ist viel billiger zu bekommen!


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Gazpacho am 19. Dezember 2007, 21:21:58
okay dann werd ich mir erstmal dieses 1000 cocktail buch holen, und danach dieses vintage....


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: crackone am 19. Dezember 2007, 21:43:46
damit kannst du dir wirklich Zeit lassen, ist etwas für Cocktailarchäologen ;)


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Alchemyst am 19. Dezember 2007, 21:58:41
ja, aber das "Vintage Spirits & Forgotten Cocktails" von Ted Haigh ist fast vergriffen. Bei Libri und Buch.de schon nicht mehr zu bekommen


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Gazpacho am 19. Dezember 2007, 22:01:08
oh. dann muss ich bei amazon.de gucken und es lieber zu früh als zu spätkaufen


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Partyboy am 19. Dezember 2007, 22:15:56
wie gesagt ist das buch von haigh eine fortgeschrittenes aber ein absolutzes must have ; die con alchemyst genannten sind auch super!

franz brandls "cocktails" gibt es fast überall für 15€ und ist eine super rezeptesammlung und gerade am anfang ein tolles buch

weniger rezepte aber gute warenkunde ist in brandels mix-Guide wie schon alchemyst sagte ; den mix-guide gibt es noch in einer "deluxe-ausgabe" uns zwar brandls barbuch - das mit abstand schönste buch das ich habe ; klasse design


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Alchemyst am 20. Dezember 2007, 00:05:53
...brandls barbuch - das mit abstand schönste buch das ich habe

So ähnlich würde ich das für mich auch sagen.
Ein tolles Nachschlagewerk und schöne Spirituosen Übersicht mit vielen, vielen Fotos.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Sorec am 20. Dezember 2007, 00:29:29
Ich hab zwar ein paar Bücher von meinen Anfängen (alles Geschenke also nicht wirklich so tolle Sachen dabei) aber ich hab eig. nicht vor mir welche zu kaufen.

Es kommen immer wieder neue Produkte raus und ich denke mit dem Internet bleib ich am besten auf dem neuesten Stand, wie zB durch dieses Forum hier :-)



Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Gazpacho am 20. Dezember 2007, 16:27:09
...brandls barbuch - das mit abstand schönste buch das ich habe

So ähnlich würde ich das für mich auch sagen.
Ein tolles Nachschlagewerk und schöne Spirituosen Übersicht mit vielen, vielen Fotos.





gibt es dieses buch noch? bei amazon finde ich diese premium edition nicht


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: senseman am 20. Dezember 2007, 23:59:56
ich würds mal in der buchhandlung um die ecke versuchen meistens können die sowas organisieren und in manchen kann man vorm kauf blättern. Brandl hat auch vor ca.2 Jahren nen neues raus gebracht zwar ohne grosse bilder aber auch sehr interesant.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: AndyDerMixer am 30. Dezember 2007, 12:58:49
Ich bin zwar erst seit kurzem registriert, lese aber im Forum schon des längeren mit ...

Werde mir die ansgesprochen und viel gelobten Brandl- und Schumann-Fibeln mal näher im Buchhandel ansehen.

Mich würde die Meinung der Runde zu folgendem Buch interessieren:
"Mixbuch - über 900 Rezepte mit und ohne Alkohohl" Peter Bohrmann, Bassermann Verlag

Für mich als (Noch-)Anfänger war besonders die Warenkunde des Buches (54 Seiten!) informativ. Außerdem hat dieses Buch mMn ein sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis.

Danke für EUre Rückmeldungen.

LG Andy


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: C.Ocktail am 30. Dezember 2007, 15:58:55
Ich bin zwar erst seit kurzem registriert, lese aber im Forum schon des längeren mit ...

Werde mir die ansgesprochen und viel gelobten Brandl- und Schumann-Fibeln mal näher im Buchhandel ansehen.

Mich würde die Meinung der Runde zu folgendem Buch interessieren:
"Mixbuch - über 900 Rezepte mit und ohne Alkohohl" Peter Bohrmann, Bassermann Verlag

Für mich als (Noch-)Anfänger war besonders die Warenkunde des Buches (54 Seiten!) informativ. Außerdem hat dieses Buch mMn ein sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis.

Danke für EUre Rückmeldungen.

LG Andy


Der Warenkunde Teil ist interessant - aber veraltet.
Die Cocktailrezepte sind zahlreich aber haben viele Fehler und sind ungenau.
Meiner Meinung nach ist das Buch nicht zu empfehlen.

Wenn Deutsch dann die beiden von dir genannten oder, leider nur noch gebraucht. DAS JAHRHUNDERTMIXBUCH, von Peter Roth.

Englisch Sprachige Bücher sind (leider) bei den Rezepten aktueller und genauer.

Dale de Groof, Difford und co sind zu empfehlen.

Gruß


C.Ocktail


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Hannibal am 07. Januar 2008, 15:43:58
sagt mal, kennt ihr nen OnlineShop, der

Vintage Spirits and Forgotten Cocktails

vorrätig hat, also für annhembare Preise.
Also bis 15 Eur, möglichst in Deutschland.

Das ist das beste Angebot was ich finden konnte:
http://www.buchgourmet.com/english/prod_details.asp?productid=10757&subcat=561


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: mkey am 07. Januar 2008, 21:12:38
probiers mal hier: http://www.amazon.de/Vintage-Cocktails-Spirits-Algonquin-Rediscovered/dp/1840924748/ref=sr_1_7?ie=UTF8&s=books-intl-de&qid=1199736416&sr=8-7 (http://www.amazon.de/Vintage-Cocktails-Spirits-Algonquin-Rediscovered/dp/1840924748/ref=sr_1_7?ie=UTF8&s=books-intl-de&qid=1199736416&sr=8-7) müssten genug angebote, neu und gebraucht, da sein.  :)


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: JimBeam am 07. Januar 2008, 21:13:40
hab mir das in Australien bestellt per Amazon.

War günstig, aber hat halt nen bisschen gedauert.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Alchemyst am 07. Januar 2008, 21:19:26
Es gibt 2 Bücher dieser Art von Ted Haigh. Es geht um dieses:
www.amazon.de/Vintage-Spirits-Forgotten-Cocktails-Alamagoozlum/dp/1592530680/ref=sr_1_1?ie=UTF8&s=books-intl-de&qid=1199736973&sr=1-1


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: mkey am 07. Januar 2008, 21:23:35
wo ist denn bei den beiden büchern der unterschied, wenn ich einfach mal fragen darf?  ;)  außer der preis  ::) :o


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Alchemyst am 07. Januar 2008, 21:27:35
Der Unterschied liegt schon im Titel:

Vintage Spirits & Forgotten Cocktails: From the Alamagoozlum Cocktail to the Zombie
und
Vintage Cocktails and Spirits: From the Algonquin to the Zazerac


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: JimBeam am 07. Januar 2008, 21:32:11
250 Eier?

Fürn Buch?

Na wenn ihrs übrig habt :PPPP


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Alchemyst am 07. Januar 2008, 21:36:16
Naja Hannibal bekommt das Buch ja bei Buchgourmet für 19,90 €
Auch teuer, aber bald wird es vergriffen sein....


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: JimBeam am 07. Januar 2008, 21:38:26
Naja 20 € das geht ja :)

Normaler Buchpreis oder?
Nen normales Taschenbuch kost doch auch bald 20 € heutzutage.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Alchemyst am 07. Januar 2008, 21:43:56
Das Buch gab es auch schon mal für unter 10,- €.
Ich habe bereits 12,90 € bezahlt.
Kaufen. Jetzt.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: JimBeam am 07. Januar 2008, 21:52:42
ich nehm deins für 13 € ;)


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Cocktailmexican am 07. Januar 2008, 22:26:34
Vintage Cocktails and Spirits: From the Algonquin to the Zazerac

Das ist mir auch noch nirgendwo unter gekommen.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Gazpacho am 07. Januar 2008, 22:54:57
ich bin jetzt auch verwirrt. welches von den beiden sollte man jetzt kaufen? und wie lautet die australische amazon seite?

mfg


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Alchemyst am 07. Januar 2008, 23:08:41
Nun, wie ich es sehe sind die beiden Bücher zur selben Zeit rausgebracht worden.
Zum Teil werden sie mit demselben Coverbild rausgebracht.
Nur der Titel differiert.
Man erkennt den Unterschied nur in der Vergrösserung richtig.
Das führt zur Verwirrung.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Gazpacho am 08. Januar 2008, 00:05:52
tja so wie es aussieht gibts das "....zombie" nicht mehr :S nur noch das andere


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Alchemyst am 08. Januar 2008, 00:12:12
ja, aber das "Vintage Spirits & Forgotten Cocktails" von Ted Haigh ist fast vergriffen. Bei Libri und Buch.de schon nicht mehr zu bekommen

...auf mich hört ja keiner. ;)
Wo bekommst du denn das "Algonquin to the Zazerac" Buch?
Das ist doch momentan auch nicht lieferbar, oder?


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Cocktailmexican am 08. Januar 2008, 10:08:36
Für den Fall das man Alonquin to Zazerac bekommt, sollte man das auch nehmen. Es wird nicht weniger gut sein.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Gazpacho am 08. Januar 2008, 14:08:38
das krieg ich ncoh bei amazon.de und auf diversen amerikanischen seiten.. wenn man ne kreditkarte hat (und das hat ja heutzutage jeder mensch) sollte das also kein problem sein


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Alchemyst am 08. Januar 2008, 14:17:53
Nein, bei Amazon zu realistischen Preisen nicht verfügbar.
"Verfügbarkeit: Derzeit nicht auf Lager."
Ich fürchte, da kommt auch nichts mehr.
Ich hoffe, daß ich mich irre.

Bitte sei so lieb und poste mal die Adressen der amerikanischen Seiten, die das Buch auf Lager haben.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Gazpacho am 08. Januar 2008, 14:29:19
finds plötzlich doch nicht mehr, verdammt :S

selbst bei barnes and nobles gibbet das net mehr


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Gazpacho am 08. Januar 2008, 14:34:55
ha! habs doch!
http://books.buyaustralian.com/featuredbook1.asp?StoreUrl=buyaustralian&bookid=9781592530687&db=au


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Alchemyst am 08. Januar 2008, 14:48:01
Danke gazpacho! Letzte? Chance noch das Zombie Buch zu bestellen.

Wer auch noch eine Adresse für das Zazerac Buch hat: Bitte posten!


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Berti501 am 08. Januar 2008, 16:07:08
.. wenn man ne kreditkarte hat (und das hat ja heutzutage jeder mensch) sollte das also kein problem sein
Wie kommst Du darauf. :o..braucht man eine???


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Alchemyst am 08. Januar 2008, 17:28:01
Nein, nicht wirklich!
Ich habe eine Karte und brauche sie nur mal bei Reisen im Ausland oder wenn ich dort was bestelle.

Meine letzte Abrechnung ist ein Jahr her...
Ich hatte Mühe die Karte wieder rauszukramen, bzw. zu finden.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Gazpacho am 08. Januar 2008, 19:04:29

ich habs mir jetzt mal gekauft

incl porto (30 dollar!!) 55 australische dollar, sind jetzt im moment etwa 32 euro


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Alchemyst am 08. Januar 2008, 22:41:57
Triobar sagt: Bar kommt von Barzillus.
Jetzt bist du infiziert.
32,-€ allein für das "Kochbuch":
Danach heißt es: "machen (!) machen  ;)"   ;)


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Hannibal am 08. Januar 2008, 22:54:14
Meint ihr das lohnt sich, wenn man sich zwei holt?
Also bei buchgourmet.de 2x für 20 Euro und eins dann verscherbeln bei Ebay? (im Halben jahr oder so)


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Alchemyst am 08. Januar 2008, 22:57:25
Definitiv!


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Hannibal am 08. Januar 2008, 23:02:15
Gebongt!
Für mehr hab ich leider grad kein Geld.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Gazpacho am 08. Januar 2008, 23:28:39
hmpf, warum hast du nicht eher gesagt, dass es da welche gibt^^

@alchy: nein, ich widersetze  mich dem virus :P


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: JimBeam am 09. Januar 2008, 12:49:54
Gebongt!
Für mehr hab ich leider grad kein Geld.

Was haste nun gekauft für 20 €?

Wenn das das oben beschriebene ist nehm ich eins.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Hannibal am 09. Januar 2008, 15:54:24
Die haben mir grad geschrieben, dass nur eins vorrätig ist und das wollen die mir sofort zusenden.

Tut mir leid.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Alchemyst am 09. Januar 2008, 17:14:00
Das wars.
(Ich liebe Cassandrarufe, besonders wenn sie von mir kommen... ;) )


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Tiki-wise am 09. Januar 2008, 20:42:07
Sodele, gerade den neuen Diffordsguide bestellt, auf Anraten des Forums und der Cocktailwelten...wehe ich werde enttäuscht ;)


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Partyboy am 09. Januar 2008, 21:06:25
 ;D


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Tiki-wise am 11. Januar 2008, 14:06:04
Vor mir liegt gerade der neue Diffords. Fantastisches Buch. Für mich die beste aktuelle Rezeptesammlung derzeit auf dem Markt.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Alchemyst am 11. Januar 2008, 14:57:55
Prima, dann wird auch der Betreiber der Cocktailwelten wieder ruhig schlafen können, da er deinen Zorn nicht mehr fürchten muss. ;)


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: SoNE am 11. Januar 2008, 15:52:36
hat jemand erfahrung mit dem "american bar" buch von schumann?...Wenns gut ist hol ichs mir vllt.^^


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: SipSailor am 11. Januar 2008, 16:44:52
Fuer Fans der gehobene Barkultur empfehle ich:
Harry Schraemli            (D)
Savoy Cocktailbook      (E)
Craft of Cocktails          (E)
Ted Haighs Cocktailbuch(E)

Welches Schraemli-Buch meinst Du denn - "Der Meistermixer"?

Beim dritten meinst Du wahrscheinlich "The Craft of the Cocktail" von Dale Degroff, richtig? Es gibt da zwei Versionen, eine bei B&T im Oktober 2002 erschienen, die andere bei Proof Publishing (1. November 2003). Sind da nennenswerte Unterschiede bekannt?


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Triobar am 11. Januar 2008, 17:35:39
Harry Schraemli:
 Das grosse Lehrbuch der Bar
(moeglichst die ersten 10 Ausgaben,
danach wird es etwas flach...)
Der Meistermixer ist eine reine Rezeptsammlung

 ja es heisst... the Craft of Cocktails


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Sonder 1 am 11. Januar 2008, 18:01:52
hat jemand erfahrung mit dem "american bar" buch von schumann?...Wenns gut ist hol ichs mir vllt.^^
Hab ich. Lässt sich in etwa mit dem Mix Guide von Franz Brandl vergleichen. Viele Rezepte, alphabetisch geordnet. Danach Erläuterungen über Cocktail- und Trinkgruppen sowie Erklärungen zu den Sprituosen (Herstellung, Urspung, Verzeichnis bekannter Marken) und eine kleine Mixkunde sowie ein kurzes Kapitel über Barzubehör (Gläser, Shaker....) Auch von den Bildern her recht liebevoll aufbereitet.
Insgesamt kein schlechtes Buch. Ich hab damit bzw. den beiden Vorgängern desselben von Schumann begonnen. Hab´s nicht bereut.
Außerdem kann man´s wegen seiner Größe unter der Bar verstecken und im Notfall das Rezept nachschlagen  ;D
Ich kann´s jedenfalls empfehlen.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: SipSailor am 11. Januar 2008, 18:10:29
@SoNE: lies mal den Kommentar von phux_808 auf der zweiten Seite dieser Diskussion.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: SoNE am 11. Januar 2008, 18:18:21
Alles kla, naja, dann denke ich mal hat sich das thema schon erledigt weil ich den Mix Guide von Brandl besitze (...und auch sehr gut finde).

vorallem wollen die im nächsten bücherladen 35,- für american bar haben!  ::)


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: SipSailor am 11. Januar 2008, 18:50:21
Noch mal zu Dale Degroff, "The Craft of the Cocktail":
Die beiden Varianten haben auch unterschiedliche Untertitel. Beim älteren heißt es "Everything You Need to Know to Be a Master Bartender, with 500 Recipes", beim anderen "Everything You Need to Know to Make 500 of the World's Best Drinks and Host Legendary Parties".


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Partyboy am 12. Januar 2008, 16:18:04
mein nächstes neues buch ist auch angekommen: Imbibe!

sehr schön ; Die Geschichter der Bar und von Jerry Thomas und seiner Zeit werden sehr ausführlich beschrieben. Dazu noch einiges allgemeines zu ein paar bitters und andere zutaten.
sehr interessant ist der rezepteteil ; Jerry´s Kreationen werden sehr genau beschrieben mit ihrer entstehungsgeschichte u.s.w.
 :)
das ganze ist allerdings ein buch für fortgeschrittene!


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Tiki-wise am 12. Januar 2008, 16:21:57
Zitat
das ganze ist allerdings ein buch für fortgeschrittene!
Das denke ich, insbesondere der Blue Blazer....


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Partyboy am 12. Januar 2008, 16:37:28
den hab ich auch noch nicht gemixt - steh nicht so auf verbrennungen desweiteren find ich das rezept nicht sehr spannend ::)

ich meinte jetzt auch eher das buch im ganzen und nicht die rezepte :)


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Cypher am 18. Januar 2008, 16:14:33
Bin auch am überlegen, ob ich mir den Diffords Guide 7 zuleg.
Es lohnt sich sicher den zu kaufen, nach dem was ich so hör.
Aber meine Frage, wenn in einem Jahr oder so wieder ne neue Version rauskommt, ist dann die 7er wieder veraltet? Wieviel ändert sich denn von Version zu Version, und warum gibts da ständig ne neue?

\edit: Schade, dass es nicht schon früher rausgekommen ist, weil ich im Sommer für einige Zeit in England war. Dort kostet es umgerechnet nur knapp 25€.

\edit2: Hab schon ein paar Mal gelesen, dass der Diffordsguide auch für Anfänger geeignet ist. Die Zutaten der Rezepte sind aber ganz schön heftig und immer sehr konkret, davon hat ja ein "Anfänger" fast nichts zu Hause ("Benoit Serres violet liqueur", "Velvet Falernum liqueur", "St-Germain elderflower liqueur" usw.).
Ob das so anfängertauglich ist, wage ich mal zu bezweifeln.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: crackone am 19. Januar 2008, 13:47:52
Im Diffordsguide sind über 2000 Rezepte, und einige sind speziel markiert, da auch mit einem kleinen Stock an Zutaten zu mixen.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: chrischan am 19. Januar 2008, 13:51:51
Ist der Diffords Guide eine Sammlung, die ständig überarbeitet wird oder ist jede Ausgabe eine eigenständige neue Sammlung an Rezepten?


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Tiki-wise am 19. Januar 2008, 14:10:49
Ersteres....


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: JimBeam am 24. Januar 2008, 17:40:37
Hello, ^^

hab grad mal geschaut.
Den Difford's Guide 7 bekommt man, wenn man ihn bei www.amazon.co.uk bestellt, trotz der Versandkosten billiger als hier!!

Über 10 € spart man :)

Edit:
Rechnet mal bitte nach obs stimmt:
http://www.amazon.co.uk/gp/help/customer/display.html?ie=UTF8&nodeId=11072981
Pro Sendung 3,99 GBP + 0,99 GBP pro Sache
macht zusammen für Versand 4,98 GBP.

http://www.amazon.co.uk/Diffords-Guide-Cocktails-v/dp/0955627605/ref=pd_bbs_sr_1?ie=UTF8&s=gateway&qid=1201196242&sr=8-1
Difford's Guide für 16,25 GBP

macht alles in allem: 21,23 GBP
das entspricht ca. 28,45 €

Difford's bei Amazon Deutschland:
http://www.amazon.de/Diffordsguide-Cocktails-v-Diffords-Guide/dp/0955627605/ref=pd_bbs_sr_1?ie=UTF8&s=gateway&qid=1201196424&sr=8-1
36,99 €

naja gut, sind ca. 9 €

hmm

Doppelte Edit:
Gäbe es Interesse an einer Bestellung von amazon.co.uk?
Dann könnten wir bestellen und dann hier in Deutschland so weiterverschicken.

3-Fach Edit:
http://www.amazon.co.uk/Posters-Cocktails-Poster-Periodic-Mixology/dp/B000UKLNOC/ref=sr_1_10?ie=UTF8&s=kitchen&qid=1201196762&sr=1-10

das ist ja auch cool


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Barfly_MB am 24. Januar 2008, 20:04:21
3-Fach Edit:
http://www.amazon.co.uk/Posters-Cocktails-Poster-Periodic-Mixology/dp/B000UKLNOC/ref=sr_1_10?ie=UTF8&s=kitchen&qid=1201196762&sr=1-10

das ist ja auch cool

Ich bevorzuge Molekulare Mixologie und arbeite mit diesem Periodensystem...  
Periodic Table - BBC Look Around You (http://www.bbc.co.uk/comedy/lookaroundyou/series1/periodic.shtml)
 ;)
[Die DVD hatte ich übrigens auch bei Amazon.co.uk bestellt
zusammen mit Haighs "Vintage cocktails & Spirits",
war letzten Sommer auch viel günstiger als in de
- so schnell ist man wieder ontopic...]


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: JimBeam am 24. Januar 2008, 20:06:06
hmm, was macht man denn damit?

Weil das war eher so gemeint, als Poster nur zum anschauen.

Kenne wohl noch nicht alles ^^

Sonst kein Interesse was zu bestellen?


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: SipSailor am 25. Januar 2008, 14:19:44
Ich lach mich schlapp:

Mt - malt
Rb - rhubarb
Xm - christmas
Hi - hello
Wi - wine
Bf - beef


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: kaptain am 31. Januar 2008, 08:22:36
Habe gestern Abend den Diffordsguide No. 7 erhalten und muss anmerken, dass ich sehr begeistert bin! Eine wirklich excellente Rezeptsammlung und viele interessantes Informationen. Dieses Buch ist sein Geld auf alle Fälle wert. Ich denke, mit einer deutschen Übersetzung, wäre es eine harte Konkurrenz für die Rezeptbücher von Brandl und Schumann (weil eher Massentauglich).


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: JimBeam am 31. Januar 2008, 12:39:13
Habe gestern Abend den Diffordsguide No. 7 erhalten und muss anmerken, dass ich sehr begeistert bin! Eine wirklich excellente Rezeptsammlung und viele interessantes Informationen. Dieses Buch ist sein Geld auf alle Fälle wert. Ich denke, mit einer deutschen Übersetzung, wäre es eine harte Konkurrenz für die Rezeptbücher von Brandl und Schumann (weil eher Massentauglich).

Dann mach dich an die ARbeit. Anschließend nen Verlag suchen ders dir druckt und du bist Millionär :)

Ein Exemplar würd ichauch nehmen

Spaß bei Seite:Wenn der so gelobt wird, werd ich mir den wohl auch mal bestellen.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: chrischan am 31. Januar 2008, 12:39:56
Z.Zt. gibt es den Diffords Guide bei Amazon Deutschland für 26,45 € (versandkostenfrei) ;)


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: JimBeam am 31. Januar 2008, 12:43:11
Das istn guter Preis...

Da lohnt sich meine Bestellaktion bei amazon.co.uk nicht mal mehr ... hmhmhmhm


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: kaptain am 31. Januar 2008, 12:49:19
Bei Buch.de kostet er inzwischen sogar nur noch 23,69 Euro. Und ich habe 29,55 Euro bezahlt (34,55 Euro minus Gutschein von 5 Euro). :(


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Alchemyst am 31. Januar 2008, 12:49:42
Schöne Würdigungen des Cocktailführers gibt es ja bei Cocktailwelten und (ein älterer Eintrag) bei Kaiser Penguin:
http://cocktailwelt.blogspot.com/2008/01/diffordsguide-7.html
www.kaiserpenguin.com/diffords-guide


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: chrischan am 31. Januar 2008, 13:18:24
Bei Buch.de kostet er inzwischen sogar nur noch 23,69 Euro. Und ich habe 29,55 Euro bezahlt (34,55 Euro minus Gutschein von 5 Euro). :(

Leider ist er bei Buch.de nicht auf Lager (Lieferzeit 3 Wochen). Muss man sehen, was einem lieber ist..


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: SipSailor am 31. Januar 2008, 13:42:00
Ich hab beides kombiniert, 3 Wochen Wartezeit und Preis von 34,95!  :(
Aber immerhin habe ichs jetzt seit zwei Wochen...


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: JimBeam am 31. Januar 2008, 14:03:44
Hat denn noch jemand nen Gutschein von Buch.de oder Amazon?
Dann bestell ichihn mit mal ^^


Edit:

http://www.bol.de/shop/home/suchartikel/diffordsguide_to_cocktails_7/simon_difford/ISBN0-9556276-0-5/ID15089739.html?jumpId=1382341

bei bol.de sogar nur noch 21,32 €


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: JimBeam am 01. Februar 2008, 19:09:04
Habs mir bei bol.de bestellt und ne Mail bekommen, dass die Auslieferung noch dauert.

Ca. 6 Wochen xD


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Gazpacho am 03. Februar 2008, 21:09:47
hey leute, mein buch "vintage spirits and forgotten cocktails" ist da :D (nur 3 tage reisedauer^^)

nunhabe ich die ersten 10 seiten gelesen und stehe jetzt vor den "recipes"... die frage ist jetzt, kann mir jmd tips geben, welchen der drinks man als erstes ausprobieren sollte?

mfg


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Partyboy am 03. Februar 2008, 21:14:05
sind alle genial!

ich liebe besonders den corps reviver 2 :)


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Gazpacho am 03. Februar 2008, 21:27:05
ich hatte zwar english lk aber was heiist iummer dieses "strain"? abgießen? was ist lillet blanc? weiswein? champagner?


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: crackone am 03. Februar 2008, 21:32:56
Twentieth Century. Groaßrtiger Drink.
strain = abseihen
Lillet Blanc:
http://www.barfish.de/catalog/product_info.php/products_id/1810


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Gazpacho am 03. Februar 2008, 23:08:47
ehhhhm abseihen? das das gleiche wie abgießen?  :-[ :-[


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: crackone am 03. Februar 2008, 23:11:56
Barsieb benutzen, damit das Shakereis nicht mit ins Glas kommt...


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Alchemyst am 03. Februar 2008, 23:14:40
Zur Ergänzung.
Bartime hat ein Kurzlexikon der wichtigsten Begriffe:
www.bartime.de/lexikon.html


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Gazpacho am 04. Februar 2008, 00:14:18
ah thx leute :D


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: JimBeam am 04. Februar 2008, 17:20:02
Der Mixguide vom Brandl ist grad angekommen.
9 € bezahlt :)


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: kaptain am 11. Februar 2008, 17:19:59
Forgotten Cocktails ist wieder für 6,99 Euro + Versand (3 Euro) über den Amazon-Marketplace erhältlich:
http://www.amazon.de/Vintage-Spirits-Forgotten-Cocktails-Alamagoozlum/dp/1592530680

Ich habe mir mein Exemplar gestern bestellt...


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Barfly_MB am 11. Februar 2008, 20:25:57
Forgotten Cocktails ist wieder für 6,99 Euro + Versand (3 Euro) über den Amazon-Marketplace erhältlich:
http://www.amazon.de/Vintage-Spirits-Forgotten-Cocktails-Alamagoozlum/dp/1592530680

Wie interessant, ein anderer Anbieter dort verkauft es für
"EUR 207,36  Gebraucht - Wie neu" plus Porto, plus Zoll   :o :o :o
Ob da schon die Spirituosen mit dabei sind?


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: kaptain am 11. Februar 2008, 22:17:22
Man kann es ja mal versuchen, jeden Tag steht ein Dummer auf. Selbst wenn von solchen Angeboten nur ein Promill bestellt werden, steht da ein ansehnlicher Gewinn dahinter. Und das Anbieten ist auf Amazon ist immer noch kostenlos, erst bei der Bestellung fallen Gebühren an.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: kaptain am 23. Februar 2008, 12:04:06
Habe gestern Abend "Vintage Spirits & forgotten Cocktails" aus den USA geliefert bekommen und bin sehr begeistert vom Inhalt. Daher habe ich mich auf die Suche nach dem anderen Buch von Ted Haigh mit dem Titel "Vintage Cocktails and Spirits" gemacht und bin zum Glück auf Ebay bei einem Verkäufer aus England fündig geworden. Gleich das Exemplar für 2 Pfund + 3 Pfund Versand bestellt, freue mich bereits auf die Lieferung. So langsam nimmt meine kleine Cocktail-Buchsammlung richtig Form an. Nur schade, dass ich wegen der Fastenzeit erst nach Ostern die neuen Rezepte ausprobieren kann. :(


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Tiki-wise am 23. Februar 2008, 12:28:33
Zitat
Ebay bei einem Verkäufer aus England fündig geworden
Grrr....das kommt davon, wenn man nicht sofort zuschlägt  >:(

Dann wünsche ich dir viel Spaß mit dem Buch  :) (und hoffe, dass es nochmal bei ebay auftaucht. Nochmal lasse ich mir so eine Chance nicht entgehen  ;) )

Edit: Scheinbar ist es öfters auf Lager. Ich habs jetzt auch bekommen (juchhe).


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Tiki-wise am 26. Februar 2008, 17:34:33
Für alle, die verzweifelt auf der Suche sind:

http://cgi.ebay.de/Imbibe-David-Wondrich_W0QQitemZ130200930389QQihZ003QQcategoryZ38832QQssPageNameZWDVWQQrdZ1QQcmdZViewItem

Jetzt wieder auf Ebay....20 Stück gibt es. Kaufen, marsch marsch ;)


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: AndyG am 04. M?rz 2008, 00:33:23
Auch bei Weltbild (http://www.weltbild.de/artikel.php?PUBLICAID=bab87516dcef2f7b65c58eb940a41d38&artikelnummer=12814166&mode=art) gibt's das Buch.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Honda_MC2 am 05. M?rz 2008, 20:08:22
Versand sparen, mehrfach kaufen?

Die Zombie Variante für unglaubliche 16 $

http://cgi.ebay.de/Vintage-Spirits-Bar-Book-Cocktails-Drinks-Supplies_W0QQitemZ300197931227QQihZ020QQcategoryZ11875QQrdZ1QQssPageNameZWD1VQQ_trksidZp1638.m118.l1247QQcmdZViewItem

Ich werde dort, sagen wir am Sonntag oder Montag bestellen.
Wer auch eins will sagt mir bescheid. Dann bestelle ich ein paar mehr. Die Versandkosten werde ich dann auf alle Bücher aufteilen und dann kommen halt noch die jeweils 3,- € für die innerdeutsche Büchersendung drauf.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: kaptain am 06. M?rz 2008, 08:33:58
Versendet der Anbieter überhaupt nach Europa? So wie ich die Auktion interpretiere nicht. Wenn das Porto für die Büchersendung nur 0,85 Euro kostet, schlägst du da aber noch einmal ganz schön etwas drauf...


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: JimBeam am 06. M?rz 2008, 11:42:42
Endlich ist mein Diffords da juhuuu :) hat tatsächlich 5 Wochen gedauert. Aber besser spät als nie.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Honda_MC2 am 08. M?rz 2008, 11:46:08
Versendet der Anbieter überhaupt nach Europa? So wie ich die Auktion interpretiere nicht. Wenn das Porto für die Büchersendung nur 0,85 Euro kostet, schlägst du da aber noch einmal ganz schön etwas drauf...

Der Anbieter versendet weltweit. Habe dort schonmal eingekauft. barproducts.com

Ich dachte Büchersendung kostet 3 €?? Na gut. Dann eben nur 85 cent.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Backju am 12. M?rz 2008, 15:21:33
... gerade angeliefert :
- Diffordsguide 7
- Hawaii Tropical Rum Drinks & Cuisine by Don the Beachcomber


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Tiki-wise am 18. M?rz 2008, 16:33:25
Hier da:
Sippin Safari by Jeff Berry
Muss ich mir mal nach den Klausuren zu Gemüte führen.....Verdammt ich brauche mehr RUM!!


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: crackone am 18. M?rz 2008, 16:34:59
...völlig richtig, so geht es jedem!


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Tiki-wise am 18. M?rz 2008, 17:26:39
Zitat
...völlig richtig, so geht es jedem!

...irgendwie werde ich langsam, aber sicher zum Crackonianer.....  ;D


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Cocktailmexican am 18. M?rz 2008, 17:43:47
OMG  ::)


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Alchemyst am 18. M?rz 2008, 20:36:45
OMG ::)
Crackonianer? Heißt so der Fanclub?
Ich trete aus...  ;D


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Hannibal am 18. M?rz 2008, 21:06:39
 ;D ;D ;D ;D


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Tiki-wise am 24. M?rz 2008, 13:31:51
http://www.spiegel.de/kultur/literatur/0,1518,542626,00.html (http://www.spiegel.de/kultur/literatur/0,1518,542626,00.html)

Kein Cocktailbuch an sich, aber vielleicht eine nette Nebenlektüre für denjenigen, der auch bei der Belletristik gerne an sein Hobby erinnert wird.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Tiki-wise am 19. Mai 2008, 19:43:01
Hm....irgendwie gebe ich mehr Geld für Cocktailbücher aus als für Zutaten....
Food & Wine Cocktails 2008
Waldorf Astoria Barbook
Savoy Barbook


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: JimBeam am 26. Mai 2008, 08:57:44
Ein paar Fragen hab ich zum Difford's:

- Seedless white grapes = Kernlose, weiße Weintrauben?
- Apple schnapps liqueur = (hab ich geggogelt: Apfelkorn)?
- Heavy Cream = Sahne? also süße Sahne?
- Sour Apple schnapps Liqueur = Saurer Apfel?

Würde das gerne bestätigt bekommen, nicht dass ich da was falsches verstehe.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: crackone am 26. Mai 2008, 09:28:23
1. ja
2. Apfellikör
3. Sahne mit höherem Fettanteil (normale geht auch)
4. Saurer Apfel Likör


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: JimBeam am 26. Mai 2008, 17:59:00
1. ja
2. Apfellikör
3. Sahne mit höherem Fettanteil (normale geht auch)
4. Saurer Apfel Likör

Apefllikör?

Was ist das?

Also was mir zu "Apfel" immer als erstes einfällt ist
Berentzen.

- Saurer Apfel
- Apfel (früher Apfelkorn)
- Roter Apfel

Ist etwas davon nun ein Apfellikör?

Und ist ein Saurer Apfellikör auch ein Saurer Apfel? ^^

Man ist das kompliziert


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: crackone am 26. Mai 2008, 18:47:18
Saurer Apfel ist ein (saurer) Apfellikör, nur qualitativ und geschmacklich minderwertig.
Die großen Likörfirmen haben Apfelliköre im Portfolio, z.B. Manzanita von Marie Brizard.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Alchemyst am 26. Mai 2008, 19:23:48
 Apple Schnapps Liqueur ist ja ein Unwort.
Schnapps ist Schnapps und ein Likör, da gezuckert, etwas anderes. Hier sind zwei widersprüchliche Bezeichnungen kombiniert.
Aber gemeint ist meiner Ansicht nach, der aromatisierte Korn, der aber auch minderwertig und besser für Shots geeignet ist. Ich denke an sowas wie Nordhäuser Apfelkorn oder Saurer Apfel.
     


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: JimBeam am 26. Mai 2008, 19:25:49
Saurer Apfel ist ein (saurer) Apfellikör, nur qualitativ und geschmacklich minderwertig.
Die großen Likörfirmen haben Apfelliköre im Portfolio, z.B. Manzanita von Marie Brizard.

Verstehe.

Aber nun ja, dafür nun extra wieder solch Liköre zu kaufen ... ich weiß nicht. Ich hab soviel schon rumstehen (wie mag das dann erst bei euch sein?!), was ich nicht brauche bzw. so selten, dass sich die Anschaffung eigentlich nicht gelohnt hat.

Da wärs vielleicht ne Überlegung wert zu schauen was man so im normalen Supermarkt bekommt, auch wenn es nicht die Top Qualität ist.

Edit:
Jop Alchy so habe ichs ja auch verstanden. Denk aber nicht, dass ich mir die Ausdrücke augedacht habe ... die stehn im Difford's so. Sonst hätt ich nicht so doof gefragt :D


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: crackone am 26. Mai 2008, 19:33:33
Schnapps ist im englischsprachigem Raum eine gängige Bezeichnung für Liköre...


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Alchemyst am 26. Mai 2008, 19:44:10
Amerikaner sind bei Bezeichnungen oft unpräzise. Oder lockerer ;), es kommt auf die Sichtweise an.
Ein weiteres Beispiel ist Champagne. Gemeint ist oft Sekt.
Crackone hat schon recht. Oft wird auch ein Likör als
Schnapps bezeichnet.- Denn sie wissen nicht, was sie tun. ;D.
Apple Schnapps Likör meint hier aber meiner Meinung nach Apfelkorn. Vielleicht ist ja beides richtig...


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: JimBeam am 26. Mai 2008, 19:50:35
Ich hab ein wenig gegoogelt und hab unter Apple schnapps liqeuer auch Apfelkorn gefunden.

Gestern hab ich den Drinks auch damit gemixt und er hat mir sehr gut geschmeckt.
Falls mir aber dennoch mal ein richtiger "Apfellikör" übern Weg läuft, werd ich ihn mitnehmen. Solange eben Apfelkorn.

Noch ne kleine Frage: Gehe ich in der Annahme richtig,  dass sich die Angabe in Shots beim Difford auf ~ 3 cl bezieht?


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Alchemyst am 26. Mai 2008, 19:59:50
Ich habe hier mal einen Link, der aber auch SEHR unpräzise in der Terminologie ist:
www.liqueur-drink-recipes.org.uk/schnapps
und Apple Schnapps Liqueur:
www.cocktaildb.com/ingr_detail?id=137
Es ist schon etwas irritierend...


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: JimBeam am 26. Mai 2008, 20:05:43
Ich habe hier mal einen Link, der aber auch SEHR unpräzise in der Terminologie ist:
www.liqueur-drink-recipes.org.uk/schnapps

Stimmt, wie gesagt. Bei google wird auch auf Apfelkorn verwiesen.
Und vor allem sagen die, dass 1 Shot 4,5 cl sind.
http://www.usa-kulinarisch.de/convers2.htm
hier entspricht 1 Shot ~ 3,5 cl

Was ich sehr interessant finde ist der Hpnotiq.
Hat den mal wer probiert?


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: crackone am 26. Mai 2008, 20:09:26
Ja... Schrott.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Alchemyst am 26. Mai 2008, 20:10:25
Hpnotiq? Man sagt auch: "Fusel in Designer Flaschen..."

Das Thema Shots habe ich schon einmal thematisiert:

"Was bedeutet ein "shot" in Rezeptangaben?
Die mir zugänglichen Quellen äussern sich unterschiedlich.
Für den US-Bereich scheint zu gelten:
1shot=1,5oz=4,5cl
Für den englischen Bereich:
1shot=1oz=3cl  "

www.boozemonger.com/information/bar_measurements.html
http://answers.yahoo.com/question/index?qid=20070626211806AA2MleL
http://www.cocktail.com/about/measurements.htm
http://answers.yahoo.com/question/index?qid=20061025215918AAg29fJ

Siehe hier:
www.cocktaildreams.de/forum/index.php?board=1;action=display;threadid=5403


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: JimBeam am 26. Mai 2008, 20:19:59
Danke für die klare Aussage.

Interessant hat es sich trotzdem angehört :)

PS:
Einfach mal wieder super mit euch. Klare Antworten von Leuten die Ahnung haben.
Ich liebe das Forum :)


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Sorec am 26. Mai 2008, 20:21:20
War das nicht das blau eingefärbte Zeug ?
Ja den hatten wir hier schonmal, steht in einer Reihe mit Barcardi, Siera und Pitu ^^


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Alchemyst am 26. Mai 2008, 20:26:28
War das nicht das blau eingefärbte Zeug ?
Ja den hatten wir hier schonmal, steht in einer Reihe mit Barcardi, Siera und Pitu ^^

Naja, fast ;D
Hier ist der Link:
www.cocktaildreams.de/forum/index.php?board=1;action=display;threadid=5560


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: JimBeam am 26. Mai 2008, 21:26:45
War das nicht das blau eingefärbte Zeug ?
Ja den hatten wir hier schonmal, steht in einer Reihe mit Barcardi, Siera und Pitu ^^

Naja, fast ;D
Hier ist der Link:
www.cocktaildreams.de/forum/index.php?board=1;action=display;threadid=5560

Die Flasche ist Top ^^


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Sorec am 26. Mai 2008, 21:58:29
Wie Oberflächlich :-P

Ich find so Flaschen wie vom Hendricks Gin viel geiler, hat einfach Stil find ich :-)


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Backju am 29. Juni 2008, 17:52:00
Keine Cocktail-, sondern eher Spirituosen-Bücher :

- Michael Jackson: WHISKY - Die Marken und Destillerien der Welt
- Michael Jackson: MALT WHISKY

(Weiterbildung für das Single Malt-Tasting)   ;)


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Sorec am 29. Juni 2008, 18:16:51
Erst Musik jetzt schreibt er auch noch Cocktailbücher... ne ne ne


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: AndyG am 16. Juli 2008, 15:45:24
Cocktails für Dummies
Ray Foley 14.95 EUR*
 
Cocktails mixen ist spannend, Cocktails trinken ist lecker. Bei Ray Foley lernen Sie, wie es geht, das Mixen. Er zeigt Ihnen, wie Sie mit den Zutaten richtig umgehen, erklärt Ihnen, worauf Sie beim Einkauf achten sollten und gibt Ihnen über 1000 Rezepte an die Hand.

(http://www.weltbild.de/media/ab/2/013/590/013.590.525.jpg)
Grad bei Weltbild.de entdeckt. Ist sicher DIE Bereicherung für alle hier  ;D .


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Arikael am 17. Juli 2008, 20:55:44
Keine Cocktail-, sondern eher Spirituosen-Bücher :

- Michael Jackson: WHISKY - Die Marken und Destillerien der Welt
- Michael Jackson: MALT WHISKY

(Weiterbildung für das Single Malt-Tasting)   ;)

Das erstgenannte habe ich mir heute gekauft. Sieht gut aus, sehr viel Hintergrundwissen. Wer nur Tastingnotizen und Malt-Bewertungen sucht, sollte sich mal Malt Whisky anschauen. Auch wenn darin ein paar Abfüllungen fehlen (hab auf den ersten Blick zwei fehlenden "gefunden"). Da Michael Jackson ja tot ist, wird es wohl eher nicht weitergeführt...
Ebenso habe ich mir "Vintage Spirits and Forgotten Cocktails" bestellt. Bin mal gespannt (auch ob die Lieferung aus den USA klappt :D )


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Bukkakelada am 18. August 2008, 21:22:29
ich habe letztens folgendes buch geschenkt bekommen:
Hollywood Cocktails. Alle Cocktail-Klassiker aus den klassischen Hollywood-Filmen (http://www.amazon.de/Hollywood-Cocktails-Cocktail-Klassiker-klassischen-Hollywood-Filmen/dp/3884728350/ref=sr_1_1?ie=UTF8&s=books&qid=1219090897&sr=1-1)
ein sehr nettes buch für film- cocktailfans. vielleicht nicht unbedingt was für berufsbarkeeper aber zum schmöckern ganz nett. es werden filmklassiker vorgestellt und den prägenden cocktail (mit rezept)


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Floppi am 19. August 2008, 09:55:19
Vielleicht kann mir hier jemand die Frage beantworten:
Von Schumanns American Bar gibt's eine Ausgabe aus'm Heyne-Verlag (http://www.amazon.de/gp/product/3899100069?ie=UTF8&tag=monsterdownlo-21&linkCode=as2&camp=1638&creative=6742&creativeASIN=3899100069) und einen Reprint der Abbeville Press (http://www.amazon.de/gp/product/3899100069?ie=UTF8&tag=monsterdownlo-21&linkCode=as2&camp=1638&creative=6742&creativeASIN=3899100069).
Gibt's irgendwelche inahltliche/qualitativen Unterschiede außer dass im Nachdruck die Maßeinheiten in Oz. sind und es auf englisch ist (was mich nicht stört)?


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: kriegskeks am 28. August 2008, 15:51:39
Hat einer mal dieses ganze Molekulare Cocktailzeug ausprobiert. Hier: http://www.barstuff.de/index.php?sid=3&prodid=1202&PHPSESSID=5fd37a9c81a5eddb637ef5f364a8034d (http://www.barstuff.de/index.php?sid=3&prodid=1202&PHPSESSID=5fd37a9c81a5eddb637ef5f364a8034d) gibt es ja so nen "Baukasten". Taugt das was? Ich mein das Thema klingt sehr interessant, aber auf gut Glück als Hobbymixer mal 50€ investieren ist auch nicht das Wahre. Wenn dabei natürlich tolle neue Sachen rauskämen... :)


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Cocktailmexican am 28. August 2008, 16:03:16
Du kannst da mit schon einiges machen. Aber die andere Frage ist, ob das was bringt. Die allgemein gültige Meinung was Moleculare Mixology angeht wirst du recht schnell über die Suchfunktion finden.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: kriegskeks am 28. August 2008, 16:14:59
Die Frage ist halt ob die Rezepte in dem Buch auch schmecken oder ob dabei nur Wert auf schönes Aussehen und Effekte gelegt wurde. Deshalb wollte ich nach Erfahrungen fragen, falls sich einer hier mal mit sowas beschäftigt hat.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Cocktailmexican am 28. August 2008, 16:51:27
Wir hatten beim letzten Forumstreffen eine kleine Präsentation darüber.
Ich für meine Teil muss sagen, dass das zwar ganz nett ist aber irgendwie auch nicht so richtig den Aha-Effekt bei mir hervorgerufen hat.
Die Perlen sind das einzige was einigermaßen interessant ist. Aber auch ziemlich aufwendig in der Herstellung.
Geschmacklich ist das ganze dann auch nicht gerade der Überflieger. Nicht schlecht, aber auch nichts was man unbedingt braucht.
Da ist wirklich sehr viel Show dabei.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: SipSailor am 28. August 2008, 16:55:52
Espumas finde ich schon genießbarer als diese Gelperlen.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Bukkakelada am 31. August 2008, 15:51:45
ich hab mir den baukasten auch gekauft und ausprobiert. also ich persönlich hab es im privaten kreis für sehr begeisternd empfunden, beruflich wäre das glaub ich aber gar nich umsetzbar wenn man  nich grad ne küche hat

gestern aufm flohmarkt n ganz kleines büchlein gekauft von harry schrämli  ;D
eine schlechte kaufempfehlung aber ein schönes stück im regal


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Arikael am 31. August 2008, 16:21:01
Ich bin auf der Suche nach einem guten Buch über Rum und dabei bin ich auf Folgendes gestossen:
http://www.amazon.de/Rum-Dave-Broom/dp/3884726188/ref=sr_1_2?ie=UTF8&s=books&qid=1220195592&sr=8-2
Ist das empfehlenswert?

Dave Broom hat auch beim Whisky-Buch von Michael Jackson (http://www.amazon.de/Whisky-Alle-Marken-Destillerien-Welt/dp/3831007640/ref=sr_1_1?ie=UTF8&s=books&qid=1220195957&sr=1-1) mitgewirkt. Sind diese beiden Werke vergleichbar (das Buch von Jackson finde ich genial)?
Ich möchte vor allem etwas Hintergrundwissen. Z.b. Herstellungsverfahren, Herstellungsgebiete (wie schmeckt Rum aus den versch. Herstellungsgebiete)


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Cocktailmexican am 31. August 2008, 16:25:33
Ich habe das Rum-Buch und würde es auf jeden Fall weiter empfehlen.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: mkey am 31. August 2008, 16:27:53
kann ich nur zustimmen. ich hab das buch auch seit einiger zeit und für jemanden der auch über die herstellung usw. etwas erfahren will ist dieses buch perfekt


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: J&R Single Barrel am 31. August 2008, 22:12:44
dito, beide Bücher vorhanden und beide sehr gut!


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Bukkakelada am 31. August 2008, 23:57:11
ist der preis für schrämlis lehrbuch der bar eigentlich gerechtfertigt oder normal?...  ???
http://cgi.ebay.de/Das-grosse-Lehrbuch-der-Bar-Harry-Schraemli-48_W0QQitemZ350091321822QQcmdZViewItem?hash=item350091321822&_trkparms=39%3A1%7C66%3A2%7C65%3A1%7C240%3A1318&_trksid=p3286.c0.m14 (http://cgi.ebay.de/Das-grosse-Lehrbuch-der-Bar-Harry-Schraemli-48_W0QQitemZ350091321822QQcmdZViewItem?hash=item350091321822&_trkparms=39%3A1%7C66%3A2%7C65%3A1%7C240%3A1318&_trksid=p3286.c0.m14)


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: kriegskeks am 02. September 2008, 10:11:24
Für Tiki:

Tropical Rum Drinks & Cuisine by Don the Beachcomber
Bücher von Jeff Berry

Ist das Don the Beachcomber Buch das selbe wie das hier: http://www.amazon.de/Hawaii-Tropical-Drinks-Cuisine-Beachcomber/dp/1566474914/ref=sr_1_1?ie=UTF8&s=books-intl-de&qid=1220346590&sr=8-1 (http://www.amazon.de/Hawaii-Tropical-Drinks-Cuisine-Beachcomber/dp/1566474914/ref=sr_1_1?ie=UTF8&s=books-intl-de&qid=1220346590&sr=8-1)
Hat halt ein Hawaii davor, drum frag ich.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Cocktailmexican am 02. September 2008, 13:10:50
Jep, das ist gemeint


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: drum-drum am 03. September 2008, 11:57:30
Hat zufällig jemand einen der beiden folgenden Artikel?

Cocktail-Party-Box
http://www.amazon.de/Cocktail-Party-Box-Alessandra-Redies/dp/3774288631/ref=sr_1_2?ie=UTF8&s=books&qid=1220300886&sr=1-2 (http://www.amazon.de/Cocktail-Party-Box-Alessandra-Redies/dp/3774288631/ref=sr_1_2?ie=UTF8&s=books&qid=1220300886&sr=1-2)

Würde mir als Mitbringsel für Freunde die mal in die Welt der Cocktails reinschnüffeln wollen kaufen.



Wer nichts wird, wird Wirt: How to open a bar
http://www.amazon.de/Wer-nichts-wird-Wirt-open/dp/3499620502/ref=sr_1_3?ie=UTF8&s=books&qid=1220302545&sr=1-3 (http://www.amazon.de/Wer-nichts-wird-Wirt-open/dp/3499620502/ref=sr_1_3?ie=UTF8&s=books&qid=1220302545&sr=1-3)

Würde ich mir evtl einfach zum schmökern kaufen. Was meint ihr. Ist den beiden Dingern irgendwas abzugewinnen?


PS: Sry, wenn die Produkte vlt hier schon diskutiert wurden, ich habe auf die Schnelle nix gefunden und habe erst bis Seite 6 alles gelesen.


MfG
euer treuer Freund, Tim  :)


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: JimBeam am 03. September 2008, 13:26:30
Hat zufällig jemand einen der beiden folgenden Artikel?

Cocktail-Party-Box
http://www.amazon.de/Cocktail-Party-Box-Alessandra-Redies/dp/3774288631/ref=sr_1_2?ie=UTF8&s=books&qid=1220300886&sr=1-2 (http://www.amazon.de/Cocktail-Party-Box-Alessandra-Redies/dp/3774288631/ref=sr_1_2?ie=UTF8&s=books&qid=1220300886&sr=1-2)

Würde mir als Mitbringsel für Freunde die mal in die Welt der Cocktails reinschnüffeln wollen kaufen.



Wer nichts wird, wird Wirt: How to open a bar
http://www.amazon.de/Wer-nichts-wird-Wirt-open/dp/3499620502/ref=sr_1_3?ie=UTF8&s=books&qid=1220302545&sr=1-3 (http://www.amazon.de/Wer-nichts-wird-Wirt-open/dp/3499620502/ref=sr_1_3?ie=UTF8&s=books&qid=1220302545&sr=1-3)

Würde ich mir evtl einfach zum schmökern kaufen. Was meint ihr. Ist den beiden Dingern irgendwas abzugewinnen?


PS: Sry, wenn die Produkte vlt hier schon diskutiert wurden, ich habe auf die Schnelle nix gefunden und habe erst bis Seite 6 alles gelesen.


MfG
euer treuer Freund, Tim  :)

Also diese komische Box habe ich bei nem Kumpel mal gesehen. Da waren halt so "Kommerz-Rezepte" drin, wie du sie auf der Bacardi-HP oder sowas in der ARt findest ... zum schnüffeln viell nicht das schlechteste ... aber naja. Das Geld eher nicht wert.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Cocktailmexican am 03. September 2008, 13:30:20
Würde ich jetzt auch behaupten, dass dieses Box eher rausgeschmissenes Geld wäre.
Das Buch von Markus Frankl kenne ich nicht. Aber sofern du nicht gerade eine Bar eröffnen willst ist es wohl eher nicht für dich zu gebrauchen. Die Bewertungen bei Amazon klingen ja recht gut.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: kriegskeks am 03. September 2008, 14:16:50
Jep, das ist gemeint
Nochmal zum Tiki Buch. Das kam nämlich heute an und manche Beschreibungen verwirren mich da leicht.
Es steht zB im Buch, dass man die Zutaten in einen "Blender" packen soll und dann "shake"n, während bei anderen "blend" steht und manchmal auch auf welcher Stufe und wie lange. Kann ein Blender auch shaken? :>


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Arikael am 03. September 2008, 14:18:35
Anschalten, Blender in die Hände nehmen und schütteln  ::)


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Bukkakelada am 07. September 2008, 23:38:06
scheinbar gibts jetzt in ner woche die 8te auflage vom Simon Difford´s guide!
http://www.amazon.de/Diffords-Guide-Cocktails/dp/095562763X/ref=sr_1_2?ie=UTF8&s=books-intl-de&qid=1220827011&sr=8-2 (http://www.amazon.de/Diffords-Guide-Cocktails/dp/095562763X/ref=sr_1_2?ie=UTF8&s=books-intl-de&qid=1220827011&sr=8-2)


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: pacmansh am 08. September 2008, 00:25:02
Tja, ich hatte noch keinen Difford und dachte mir jetzt auch den mal zulegen zu müssen. Habe die 8. Auflage allerdings bei bol.de bestellt. Kostet da nur 31,etwas. Paar € gespart im Gegensatz zu Amazon. Mal gucken wann es dann kommt.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Sauroctonar am 09. September 2008, 16:53:46
Würde mich dann mal über ne Rezension der neuen Ausgabe freuen, bin nämlich auch noch am Überlegen welches Büchlein ich mir noch zulege ;)


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Bukkakelada am 09. September 2008, 16:55:40
kann mir jemand noch die frage beantworten warum schraemlis lehrbuch so teuer ist und ob der preis gerechtfertigt ist?


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Partyboy am 09. September 2008, 17:17:14
weil der verkäufer selbst zu tief ins glas geschaut hat - schrämlis barbuch gibt es immer wieder bei ebay ab 1€ und geht nie sonderlich teuer weg


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Bukkakelada am 09. September 2008, 17:27:50
aber selbst bei amazon werden preise bis zu 75 euro veranschlagt...  ???


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: El "cansado" Diablo am 09. September 2008, 18:19:38
Bei Amazon sind die Preise für ältere Bücher eigentlich meistens etwas höher.

Wie Partyboy schon gesagt hat, schau bei ebay.
Ich hab meins dort schon für etwa 20€ gekriegt.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Bukkakelada am 09. September 2008, 18:35:53
gerade Das Hier (http://cgi.ebay.de/Das-grosse-Lehrbuch-der-Bar-Harry-Schraemli_W0QQitemZ270274035413QQcmdZViewItem?_trksid=p3286.m20.l1116) entdeckt!
furchtbares cover! ist die auflage ok oder gibts da auch unterschiede die man beachten sollte??


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: El "cansado" Diablo am 09. September 2008, 18:41:50
Harry Schraemli:
 Das grosse Lehrbuch der Bar
(moeglichst die ersten 10 Ausgaben,
danach wird es etwas flach...)

Da das von dir Verlinkte die 9. Auflage ist, nehm ich mal an dass die in Ordnung is.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Floppi am 13. September 2008, 21:48:15
Kann mir jemand was zu "Café Royal Cocktail Book" sagen? (Die ganzen Online-Buchhändler vertreibens unter "Caf Royal Cocktail Book" ::)).


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Bukkakelada am 14. September 2008, 23:33:13
am Samstag hab ich

Harry Schraemlis Lehrbuch der Bar
Franz Brandls Barbuch

erhalten.
der erste eindruck von brandls barbuch ist sehr gut, tolle aufmachung und dickes abteil warenkunde (die aber scheinbar doch nicht sehr infolastig sondern leider doch eher oberflächlich ausfällt)
über schraemlis lehrbuch werde ich mich die tage ein bild machen und dann kurz den ersten eindruck melden


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: J&R Single Barrel am 15. September 2008, 19:39:04
Bin gespannt auf deine Bewertung des Schraemlis, will es evtl. auch kaufen


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Bukkakelada am 16. September 2008, 02:15:38
der erste eindruck von harrys lehrbuch ist irgendwie zum schmunzeln. auf der ersten seiten steht das es ein lehrmittel der schule von luzern ist (verbessert mich falls ich es mir falsch gemerkt habe) und es liest sich auch wie ein "schulbuch". es liest sich wie eine nachschlaghilfe für lehrlinge (jeder beruf hat meist irgendein "das lehrbuch")

wenn ich es mal komplett durchgelesen habe, werd ich mal kurz den inhalt wirken lassen und nochmal den eindruck schreiben.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Partyboy am 20. September 2008, 16:01:12
Ein weiterer Anreiz für den BCB

http://bitters-blog.blogspot.com/2008/09/vintage-bar-books-auf-dem-bcb.html

Die Bücher kosten je 25€ und sind damit nicht gerade ein Schnäppchen aber das sind sie wert! Ich kann alle empfehlen!


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: crackone am 20. September 2008, 16:13:30
Stephan schreibt 25,00 € in den Kommentaren...


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Partyboy am 20. September 2008, 16:43:19
sorry habs korrigiert - war ein tippfehler


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Junsas am 09. Oktober 2008, 09:08:59
Hat eigentlich jemand sowohl das "Vintage Spirits & Forgotten Cocktails" als auch das "Vintage Cocktails & Spirits"? Ich habe gestern das zweitere geliefert bekommen und glaube dass es sich um das gleiche Buch handelt wie "Vintage Spirits & Forgotten Cocktails", blos mit einem anderen Titel und Cover.

  • Auf amazon.com kann man sich von Forgotten Cocktails das Inhaltsverzeichnis anschauen, welches bei beiden Büchern identisch ist -> gleiche Cocktails. Alle Cocktails die hier im Forum mit Verweis auf das Ted Haigh Buch gepostet wurden, sind auch im Vintage Cocktails. Ein Fehler von amazon.com ist daher wohl ausgeschlossen.
  • Die Rückseite ist ebenfalls gleich
  • Es wurde mal ein Zitat über Cointreau mit Seitenanzahl gepostet - das ist im Vintage Cocktails an der gleichen Stelle
  • Der Namensgebende Cocktail Zazarec von Vintage Cocktails ist nur nebenbei (als Variation einer der anderen? habs nur kurz überflogen) erwähnt. Hat also keine eigene Überschrift.
  • Im Vorwort spricht Ted Haigh von "Vintage Spirits & Forgotten Cocktails"
  • Rechts neben der Seitenzahl steht ebenfalls "Vintage Spirits & Forgotten Cocktails"

Für alle die also das "Zombie" Buch suchen und keine 40Euro bezahlen wollen, können sich beruhigt das "Vintage Cocktails & Spirits" kaufen, das es bei amazon.co.uk für ca 10Euro inkl. Versand gibt. ;) Außer die Texte selbst variieren, aber die müssten ja dann ungefähr gleich lang sein, so dass die Seitenzahlen passen. Wäre schon komisch... ;D


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Cocktailmexican am 09. Oktober 2008, 09:13:41
Ich dachte bis jetzt immer das es zwei verschiedene Bücher sind. Habe ich auch gerade erst Backju beim Forumstreffen erzählt  ::)  Sorry.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: kaptain am 09. Oktober 2008, 09:16:24
Es handelt sich wirklich um das genau gleiche Buch. Auch ich bin den unterschiedlichen Titeln erlegen und habe mir beide Bücher gekauft. Hatte mich auf viele neue Rezepte gefreut, wurde dann aber doch enttäuscht. Auf dem Forumstreffen hatten wir es ebenfalls gerade darüber. Auch dort wurde empfohlen, sich "Vintage Cocktails & Spirits" von amazon.co.uk zu bestellen. Ggf. lässt sich die andere Ausgabe für einen netten Betrag auf Ebay verkaufen - ich werde es mir bei Gelegenheit mal überlegen.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Padde am 09. Oktober 2008, 10:21:09
Hm, find da einmal ne Softcover Version mit 144 Seiten und fürs 1 Quartal 09 (edit: richig ist der 01.07.09) ist ne aktualisierte Version mit 392 Seiten geplant. Steht als Hardcover für 9 Pfund drin, bisschen unwahrscheinlich find ich.

Also wohl lieber warten ?


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: kaptain am 09. Oktober 2008, 10:31:48
Die Softcover-Version gibt es zwar nicht mehr neu aber von diversen Resellern (zu teils günstigen Preisen):
http://www.amazon.co.uk/Vintage-Cocktails-Spirits-Algonquin-Rediscovered/dp/1840924748/

Die neue Version verspricht spannend zu werden und ist nicht einmal so sehr teuer. Werde sie rechtzeitig vorbestellen. Das mit dem 1. Quartal ist übrigens nicht richtig, dort steht als Termin der 1. Juli 2009 drin. Dauert also durchaus noch ein Weilchen.
Link zur Neuauflage: http://www.amazon.co.uk/Vintage-Cocktails-Forgotten-Spirits-Revised/dp/1592535615/

Ich würde an deiner Stelle mit dem Kauf erst einmal warten. Viele Rezepte wurden hier bereits im Forum gepostet und lassen sich gut auffinden. Die neue Auflage lohnt sich aber sicher zu kaufen.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Padde am 09. Oktober 2008, 11:38:47
Jo, so werd ichs handhaben. Momentan sind mir Bücher eh nicht so wichtig, cocktaildb.com und auch hier im Forum findet man ja sehr viele Klassiker.

Jo mit dem Datum hab ich mich vertan, weiss auch net wie ich darauf kam.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Arikael am 15. Oktober 2008, 07:10:15
Bin mir grad am überlegen, ob ich mir das Savoy Cocktail Buch kaufen soll.

Frage:
Gibt es zwischen diesen beiden Versionen signifikante Unterschiede?
Ausgabe 2007 (http://www.buch.ch/shop/bch_start_startseite/suchartikel/the_savoy_cocktail_book/harry_craddock/ISBN1-86205-772-9/ID14585877.html?jumpId=1900316)
Ausgabe 1999 (http://www.buch.ch/shop/bch_start_startseite/suchartikel/savoy_cocktail_book/harry_craddock/ISBN1-86205-296-4/ID896071.html?jumpId=1900316)

Selbe Frage noch zu Craft of the Cocktail
Da gibts auch eine Ausgabe von 2002 und eine 2003. Weiss jemand, ob hier Unterschiede vorhanden sind?


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Junsas am 15. Oktober 2008, 10:34:22
Interessante Frage, würde mich auch interessieren...  :)

Hat von euch jemand schon die Nachdrucke von cocktailkingdom.com? Laut bittersblog sind diese von der Qualität der Nachbildung sehr gut. Was mich interessieren würde ist, was in den Büchern so behandelt wird. Zum Beispiel ist in dem Buch von Harry Johnson ja ein großer Teil der Führung einer Bar usw. gewidmet. Gibt es in den anderen Büchern auch Hintergrundwissen und nicht nur Rezepte?


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Partyboy am 15. Oktober 2008, 13:45:52
Bis auf den Embury hab ioch alle Nachdrucke und es sind wirklich tolle Bücher (leider relativ teuer); hab noch garn icht alle bücher angeschaut aber die meisten sind nur rezept-sammlungen


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Arikael am 16. Oktober 2008, 12:06:07
Ich suche noch ein Buch, dass sich mehr mit der Bar an sich, den Techniken, Tips, Warenkunde etc. beschäft als mit Rezepten.

Kann mir jemand eins empfehlen?


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: ZeeD am 16. Oktober 2008, 12:13:02
"The Fine Art of Mixing Drinks" von David A. Embury soll für Mixologietheorie sehr gut sein.
Ansonsten soll Dave Broom ein kompetenter Autor für Warenkunde sein


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Arikael am 16. Oktober 2008, 12:20:26
... und das Beste ist, dass es so günstig ist  ::) :-X


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Junsas am 16. Oktober 2008, 12:26:04
Es gibt doch jetzt die Nachdrucke -> ca 25 bis 30 Euro, je nachdem du ob du noch andere Bücher bestellst. Ok das ist natürlich nicht sooo günstig, aber immer noch besser als ein paar hundert Euro für ein Original. Viele aktuelle/moderne Bücher kosten auch nicht viel weniger. ;)

Auch interessant dürften das Buch von Harry Johnson sein, das beschreibt eine Bar mit allem Drum und Dran im 19. Jahrhundert. Das gibts bei drinkology für 22€.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Partyboy am 16. Oktober 2008, 14:04:39
Ich suche noch ein Buch, dass sich mehr mit der Bar an sich, den Techniken, Tips, Warenkunde etc. beschäft als mit Rezepten.

Kann mir jemand eins empfehlen?

Entweder ddas "Barbuch" von Uwe Voigt (sehr teuer) oder "Brandls Barbuch" von Franz Brandl (meine Empfehlung. Der Preis ist mit 52€ zwar auch nicht günstig aber das Buch ist es Wert. Das Gnaze bekommst auch abgespeckt als "Mix-Guide" von Brandl


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Sonder 1 am 17. Oktober 2008, 09:18:52
Diffords Guide 7 heute mit der Post bekommen. So wie ich das gesehen hab gibt´s den 8er erst im April 2009.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: piwinGer am 17. Oktober 2008, 09:55:37
Mein Difford's Guide #7 ist auch vor ein paar Tagen angekommen.

Der erste Eindruck beim durchblättern ist sehr gut ...
Das einzig Negative, was ich bis jetzt finden konnte, ist, dass man mit Rezepten überhäuft wird,so dass man gar nicht weiss wo man anfangen soll ;) :P

Der Preis für dieses Buch ist auch mehr als gerechtfertigt mit ~ 25 €.

Also ich kann es guten Gewissens empfehlen  ;D

Gruß
Stefan


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Sonder 1 am 17. Oktober 2008, 12:59:02
Fands nach erster Durchsicht sehr gut. Durch den Zutatenregister am Ende des Buches kann man sich m.E. sehr gut orientieren und findet auch schnell gewünschte Rezepte. Na jedenfalls hb ich für die nächste Zeit ordentlich was zum Probieren.  ;D  


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Arikael am 19. Oktober 2008, 09:19:21
Ich suche noch ein Buch, dass sich mehr mit der Bar an sich, den Techniken, Tips, Warenkunde etc. beschäft als mit Rezepten.

Kann mir jemand eins empfehlen?

Entweder ddas "Barbuch" von Uwe Voigt (sehr teuer) oder "Brandls Barbuch" von Franz Brandl (meine Empfehlung. Der Preis ist mit 52€ zwar auch nicht günstig aber das Buch ist es Wert. Das Gnaze bekommst auch abgespeckt als "Mix-Guide" von Brandl

Den Mix-Guide besitze ich bereits. Brandls Stil gefällt mir leider nicht übermässig. Voigts Buch scheint mir interessant zu sein, im Moment aber zu teuer für mich.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Cocktailmexican am 19. Oktober 2008, 09:30:02
Das Buch von Voigt finde ich nicht sonderlich "up to date".


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: crackone am 19. Oktober 2008, 11:00:53
Ich empfehle es auch nicht.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: J&R Single Barrel am 19. Oktober 2008, 12:09:58
Also für die Grundlagen finde in Voigt nicht so verkehrt. Ist halt schon recht teuer.
Diffon´s hab ich auch im Auge, also bitte berichten wenn intensiver durchgesehen.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Cocktailmexican am 19. Oktober 2008, 12:27:23
Also für die Grundlagen finde in Voigt nicht so verkehrt. Ist halt schon recht teuer.

Das Buch leistet halt wenig für das Geld. Und die sogenannten "Grundlagen" beschäftigen sich unter anderem damit, wie man Bananendelphine herstellt. Na super.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: J&R Single Barrel am 19. Oktober 2008, 12:36:45
 ;D ok da hast du recht!
Welches Buch empfihlst du denn?


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Bond2k am 19. Oktober 2008, 14:50:38
Was verändert sich eigentlich beim Diffordsguide von Version zu Version? Also sind diese komplett verschieden oder bleibt das Meiste gleich mit ein paar Neuerungen?

Lohnt sich die regelmässige Anschaffung?


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Partyboy am 19. Oktober 2008, 15:06:45
nein lohnt sich cniht. es kommen jesed mal nur neue rezepte hinzu. es reicht also den diffordsguide alle paar jahre zu kaufenwenn man will :)


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: J&R Single Barrel am 19. Oktober 2008, 15:23:26

Wie siehts denn mit Lexikon der Bar: Barlehre von E. H. Bolsmann aus?
Ich suche ein Buch für das arbeiten in der Bar, Barlehre, Barkunde usw.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: AndyG am 19. Oktober 2008, 15:28:57
Da zitiere ich mich ma selsbt aus diesem Thread (Seite 4)  ;D :
Zitat
Ich habe mir das Buch selbst erst vor kurzem bestellt und hab's noch ned so ganz durchgerungen. An sich sind da ga keine Bilder drinne, es steht einiges interessantes zu den Spirituosen drinne. Blöd find ich nur dass man bei den Rezepten die Mengenangaben immer umrechnen muss. Die Rezepte sind nämlich alle in 1/3 , 1/4 , 1/2 oder 1/6 angegeben. Von daher müsste man alle mit einem Blistift in cl daneben schreiben :P .
Zitat
Die is gut, also über 200 Seiten. Wie gesagt, ich hab mich mit dem Buch noch ned so ganz beschäftigt. Hab noch ein weiteres Buch gekauft von Uwe Voigt "Das große Lehrbuch der Barkunde" . Was auch sehr zu empfehlen ist. Top Warenkunde, Bargeschichte, Flairtending, Barmagic, uvm. .

Mitlerweile hab ich beide Bücher durch und find' das Bolsmann sher empfehlenswert. Top Warenkunde und Bargeschichte.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: J&R Single Barrel am 19. Oktober 2008, 15:32:22
dank dir, hab ich wohl übersehen  ;)


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Cocktailmexican am 19. Oktober 2008, 15:44:58
nein lohnt sich cniht. es kommen jesed mal nur neue rezepte hinzu. es reicht also den diffordsguide alle paar jahre zu kaufenwenn man will :)

Oder erst von Simon signieren und dann schenken lassen  :P

Ich kenne das Buch von Bolsmann nicht.

Soweit ich im Moment den Überblick habe, gibt es einige Bücher, die sehr gute Rezepte haben und auch ein bisschen über Technik erzählen. Aber immer eigentlich nur so das Grundwissen. Klar, viel lernt man erst durch's Anwenden, aber ein bisschen mehr dürfte es schon sein.

Gut gefällt mir der Technikteil und auch das gesamte Buch "Craft of the Cocktail".

Das Buch von Dietrich Bock "Erlesene Cocktails für private Gäste" ist zu empfehlen, für jeden der zumindest schon ein bisschen in die Materie reingeschnuppert hat bzw. nicht davor scheut Dinge zu hinterfragen oder hier im Forum nochmal nach zulesen / zu fragen.

Wer die englische Literatur nicht scheut (eigentlich kommt man da ohnehin nicht drum rum) der sollte sich einen Reprint von "The Fine Art of Mixing Dinks" von David Embury besorgen.
So ein Buch fehlt in der deutschen und auch aktuellen englischen Literatur völlig.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Partyboy am 19. Oktober 2008, 15:51:59
nein lohnt sich cniht. es kommen jesed mal nur neue rezepte hinzu. es reicht also den diffordsguide alle paar jahre zu kaufenwenn man will :)

Oder erst von Simon signieren und dann schenken lassen  :P



Das war Robin und nicht ich :)


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Cocktailmexican am 19. Oktober 2008, 16:04:41
Von Robin kenne ich die Geschichte noch nicht. Ich hab das so auf der Barshow gemacht  ;)


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: J&R Single Barrel am 19. Oktober 2008, 16:12:20
Soweit ich im Moment den Überblick habe, gibt es einige Bücher, die sehr gute Rezepte haben und auch ein bisschen über Technik erzählen. Aber immer eigentlich nur so das Grundwissen. Klar, viel lernt man erst durch's Anwenden, aber ein bisschen mehr dürfte es schon sein.
Ja so ein Buch das "etwas mehr" bietet suche ich!
"The Fine Art of Mixing Drinks" ist dann wohl die erste Wahl

edit: wo bekomme ich das denn? amazon und ebay sind nicht wirklich hilfreich...


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Cocktailmexican am 19. Oktober 2008, 16:51:41
http://bitters-blog.blogspot.com/2008/10/vintage-cocktail-books-nachtrag.html (http://bitters-blog.blogspot.com/2008/10/vintage-cocktail-books-nachtrag.html)


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: J&R Single Barrel am 19. Oktober 2008, 17:12:00
gut das versuche ich dann mal, danke erstmal


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Junsas am 19. Oktober 2008, 17:30:58
Oder direkt bei cocktailkingdom.com. Da braucht man aber glaub ne Kreditkarte.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: oscomp am 23. Oktober 2008, 14:00:34
Imbibe! ist gerade bei amazon.de im Angebot.. 15,76€

Wer etwas mehr Geduld hat, kann es für 13,97$ inkl. Porto (etwa 10,11€) bei amazon.com erwerben. Postweg dauert dann aber min. 18 Tage...


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Hannibal am 23. Oktober 2008, 14:53:26
Gibts in Deutschland auch:

http://www.buecher.de/shop/Kochen--Geniessen/Imbibe/Wondrich-David/products_products/detail/prod_id/22728108/

kostenloser Versand


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: oscomp am 23. Oktober 2008, 15:59:40
Hannibal, genauer lesen  ;)

Hab ja nicht bestritten, dass es das Buch in Deutschland gibt... Im Gegenteil, ich hab Amazon.de mit 15,76€ als Quelle genannt. Bücher.de ist sogar noch gigantische 19 Cent teuerer als Amazon.de :)

Hab nur gesagt, dass das Buch in den USA nur 10,11€ kostet...


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: J&R Single Barrel am 25. Oktober 2008, 18:02:00
Kennt jemand das Barlexikon von Simon Siegel, Trauner Verlag?
Ich habe andere Fachbücher für das Restaurantfach vom Traunerverlag und die sind sehr gut...


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Valdr am 30. Oktober 2008, 22:34:00
habe bisher 3 cocktailbücher, die ich sehr gut finde.
-brandl's 1001 cocktailrezepte
-schumann's american bar
-Erlesene Cocktails für private Gäste

welche bücher würdet ihr mir noch empfehlen? habe zb an den diffords guide gedacht, is #7 der neueste? von the craft of the cocktail hab ich nur positives gelesen. bekommt man das savoy cocktail book noch in einer anständigen version? und wie siehts mit the fine art of mixing drinks (david embury) aus?


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Partyboy am 30. Oktober 2008, 22:37:45
beim diffords wird es bald den 8er geben aber der 7ner hat ein super PLV. das savoy gibts nur in einer version was ic hweis da kannst also jeden reprint nehmen den du findest (hab meins bei weltbild bestellt). den embury bekommst über stephan berg (drinkology.de)- schreibst am besten mal eine email aber stephan ist erst nächste woche wieder anwesend da er gerade in england unterwegs ist


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Valdr am 03. November 2008, 16:37:22
so,hab mir ne neue ladung bücher bestellt ^^
-savoy cocktail book
-diffords guide #7
-ultimatives barbuch


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Junsas am 05. November 2008, 15:26:35
Heute kam ne ganze Wagenladung an neuen Büchern :)

- The Cocktails of the Ritz Paris
- The Fine Art of Mixing Drinks
- Harry Johnson's Bartenders Manual
- The Essential Bartenders Guide (Robert Hess)
- The Mixologist: Journal of the American Cocktail Vol.2



Das Buch von Robert Hess hab ich eigentlich nur mitbestellt, weil mir seine Videos immer sehr gut gefallen haben und weil der Preis bei cocktailkingdom mit 12$ sehr günstig war. Wirklich viel hab ich durch den Titel erstmal nicht erwartet (essentiell, ultimativ, usw. werden imho viel zu häufig benutzt). Für einen Anfänger oder Fortgeschrittenen Cocktailfan ist es aber imho eines der besten Bücher. Es ist quasi ein stabiler Ordner, so dass man ohne Probleme in der Küche damit arbeiten kann und das Buch ist aufgebaut, wie die Episoden des Cocktail Spirits. Am Anfang gibt es eine Einführung in die Geschichte der mixed Drinks, die verschiedenen Kategorien von Drinks werden beschrieben, die Werkzeuge und die wichtigesten Spirituosen werden (kurz) vorgestellt und dann geht es an die Rezepte. Hierbei wird viel Wert darauf gelegt, dass man die Zusammensetzung der Cocktails von Anfang an richtig versteht und auch dass man nur mit Qualitätsprodukten gute Cocktails herstellen kann. Für den günstigen Preis auf jeden Fall ein Kauftipp!



Die Nachdrucke von Mud Puddle Books sind wirklich genial. Gerade bei Harry Johnson's Buch hat man fast das Gefühl ein Original in der Hand zu halten. Dafür sorgen die vielen Abbildungen und auch antike Werbung für erschiedene Produkte. Das die Bücher auch vom Inhalt klasse sind, muss ich ja nicht extra erwähnen. :)



In The Mixologist und das Ritz Paris Buch muss ich erstmal rein schauen. Weiß jemand warum die jährliche Veröffentlichung der "The Mixologist" Reihe eingestellt wurde? Leider gibts es ja nur 2 Ausgaben...


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: guennik am 06. November 2008, 21:26:18
Hallo,
ich möchte mir mal ein wenig Litaratur zum Thema zulegen und habe mir deshalb unter anderem auf Basis dieses Threads ein paar Bücher notiert, die für mich in Frage kommen. Im ersten Schritt wollte ich mir max. zwei Bücher zulegen. Eines mit möglichst vielen guten Rezepten und eines mit einer sehr guten und ausführlichen Einführungen zur "Technik" des Cocktailmixens. Besprechung der Spirituosen wäre für mich eher zweitrangig. Ideal wäre aber natürlich ein Buch, das alle Eigenschaften vereint :).

Meine Liste sieht wie folgt aus:
- Dale Degroff: The Craft of the Cocktail
- Gary Regan: The Joy of Mixology
- Charles Schumann: American Bar
- Franz Brandl: Brandls Barbuch
- Harry Craddock: The Savoy Cocktail Book
- Nick Mautone: Raising the Bar

Könnt ihr mir unter den genannten Kriterien helfen, die Auswahl etwas einzuschränken?

LG
Guenni




Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Sonder 1 am 07. November 2008, 07:36:01

- Charles Schumann: American Bar
- Franz Brandl: Brandls Barbuch
- Harry Craddock: The Savoy Cocktail Book


Diese drei hab ich selbst.
Schumanns American Bar und das Savoy Cocktail Book sind überwiegend Rezeptsammlungen. Im Savoy hast du einige nette und auch witzige Anmerkungen zu den Drínks. IM american Barbuch sind ebenfalls überwiegend Rezepte (alphabetisch geordnet) im hintere Teil des Buches dann eine kurze Geschichte über Produktion, Hersteller der Spirituosen und auch ein kurzes Kapitel zur Technik des Mixens, Gläser und Barzubehör- aber wie gesagt eher sehr kurz gehalten.
Brandls Barbuch hat eher weniger Rezepte beschreibt aber überwiegend die jeweilige Spirituose, Sirup usw. und nennt die wesentlichen Hersteller. Eher ein Buch wenn du daran interessiert bist welche verschiedenen Marken es gibt bzw. für einige wenige Rezepte einiger "Exoten" (z.B mit Amarula u.ä.).


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Junsas am 07. November 2008, 09:29:25
Meine Liste sieht wie folgt aus:
- Dale Degroff: The Craft of the Cocktail
- Gary Regan: The Joy of Mixology
- Charles Schumann: American Bar
- Franz Brandl: Brandls Barbuch
- Harry Craddock: The Savoy Cocktail Book
- Nick Mautone: Raising the Bar

Wenn du ein reines Rezeptbuch möchtest, ist wohl der Diffords Guide die Empfehlung. In der aktuellen Ausgabe (#7) sind 2250 Stück drin. ;) Ich habe es nicht selbst, aber andere im Forum haben es schon öfters empfohlen.

Für die Technik wäre von den dir genannten Büchern das "The Joy of Mixology" am besten geeignet. Darin sind ca 200 Seiten zu allen möglichen Theoriethemen (Geschichte der Mixed Drinks, Drinkskategorien, Werkzeuge, Spiritupsen, usw) und ca. 150 Seiten mit Rezepten.

Desweiteren gibt es noch "The Fine Art of Mixing Drinks" von David Embury. Hier werden auch die grundlegenden Techniken plus Werkzeuge hergestellt, allerdings wird viel mehr darauf eingegangen, dass man auch versteht, warum gewisse Zutaten zusammenpassen und wie man eigene Drinks gestalten oder einen vorhanden erfolgreich abwandeln kann. Dazu gibt es auch noch jede Menge Rezepte.

Falls du auf den Preis achten musst, wäre vielleicht auch das von mir angesprochene "The Essential Bartenders Guide" von Robert Hess interessant. Sehr ähnlich aufgebaut wie das "Joy of Mixology", aber nicht ganz so ausführlich.

In "Raising the Bar" erzählt der Autor über seine Erfolge und Misserfolge im Barbusiness - interessant, aber erfüllt nicht deine Kriterien.

"The Craft of the Cocktail" ist auch ähnlich aufgebaut wie "Joy of Mixology", legt aber mehr Wert auf die Rezepte.

Die anderen drei sind Rezeptbücher mit einem mehr oder weniger großen Warenkundenteil, wie Sonder schon gesagt hat.

Evtl. interessant wäre noch das "Ultimate Bar Book", aber da konnte ich noch nicht rein schauen. Hat das schon jemand bekommen?

Auf amazon.com kannst du dir die meisten Bücher mal genauer anschauen - einfach auf das Cover clicken. Zumindest das Inhaltsverzeichnis ist bei den meisten Büchern vorhanden.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: ZeeD am 07. November 2008, 11:34:45
Hat jemand eine Ahnung, wie es mit der Nachbestellung von "The fine Art of Mixing Drinks" und den anderen Cocktailbüchern durch Herrn Berg aussieht?


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Alchemyst am 07. November 2008, 11:48:16
Ich gehe davon aus, daß die Bücher bald auf dem freien Markt verfügbar sind. Oder sehe ich das falsch?


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Junsas am 07. November 2008, 12:03:56
Auf amazon.com sind sie schon verfügbar. Allerdings um einiges teurer als direkt bei cocktailkingdom oder über die Sammelbestellung von Herr Berg.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: ZeeD am 07. November 2008, 12:38:42
Habe Herrn Berg aber bereits eine Bestell-Mail geschickt, jedoch nie eine Antwort erhalten. Deshalb bin ich irritiert ^^


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: guennik am 07. November 2008, 18:27:37
Wenn du ein reines Rezeptbuch möchtest, ist wohl der Diffords Guide die Empfehlung. In der aktuellen Ausgabe (#7) sind 2250 Stück drin. ;) Ich habe es nicht selbst, aber andere im Forum haben es schon öfters empfohlen.

Danke für die ausführlichen Tips. Den Diffords Guide habe ich bislang noch nicht auf meine Liste gesetzt, da ich im "Zuletzt gemixten Cocktail"-Thread öfters mal den Satz "Habe einen Cocktail aus dem Difforsd-Guide probiert, war aber nicht so prickelnd" so oder in abgewandelter Form gelesen habe. Aber bei über 2000 Rezepten ist vielleicht nicht jedes ein Highlight. Ich werden den Diffords in die engere Auswahl miteinbeziehen neben dem Savoy und Schumann.

Für die Technik wäre von den dir genannten Büchern das "The Joy of Mixology" am besten geeignet. Darin sind ca 200 Seiten zu allen möglichen Theoriethemen (Geschichte der Mixed Drinks, Drinkskategorien, Werkzeuge, Spiritupsen, usw) und ca. 150 Seiten mit Rezepten.

Das bestätigt meine Vermutung und wird wohl das Buch meiner Wahl werden was Theorie angeht :).

LG
Guenni


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Valdr am 09. November 2008, 19:02:17
hab meine 3 neuen bücher jetz (diffords guide #7,ultimative bar book und savoy cocktail book) freu mich schon aufs durchackern ^^


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: oscomp am 09. November 2008, 19:51:09
Gestern angekommen :

Imbibe! nach sechszehn Tagen Lieferzeit aus den USA, dafür inklusive Porto nur rund 10 Euro...


Das Ultimative Bar Book - und ich kann Crackone´s Begeisterung nachempfinden...
Der in der Tat schwache Rezeptteil nimmt keine zehn Prozent des Buches ein. Die übrigen neunzig Prozent aber sind toll.
Zusammen mit dem Diffords-Guide, der, wenn man die ersten zehn(?) Seiten wegläßt, ausschließlich Rezepte beinhaltet, eine starke Kombination.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Valdr am 12. November 2008, 20:41:25
den diffords guide #7 kann ich nur empfehlen! alle rezepte mit bild! es macht mir richtig spaß jede seite nach interessanten rezepten zu durchstöbern ^^

das ultimate bar book werd ich mir auch einverleiben,schön viele infos


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: JimBeam am 12. November 2008, 21:17:50
Jo der Difford ist cool.

Ist eurer noch in ordnung?

Meiner sieht ziemlich ramponiert aus ... einige Seiten lösen sich schon ...
Dabei war ich immer lieb zu ihm
:(

 :'( :'(


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: SipSailor am 13. November 2008, 16:46:38
Bei mir auch. :-\


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: J&R Single Barrel am 23. Dezember 2008, 18:20:51
Also ich kann euch nur
Barlexikon -Mixgetränke, Barkunde, Spirituosen
empfehlen.
Es ist ein Barbuch das für den Profigebrauch gemacht ist und beinhaltet eigendlich alles was man so braucht:
- Rezepte
- Barkunde
- Zubereitungsarten
- Arbeiten an der Bar
- Barkarte
- Kalkulation
- Warenkunde
uvm.
Es kostet zwar 55,80€ (Trauner Verlag) aber die sind finde ich sehr gut angelegt.
Wenn jemand fragen dazu hat helfe ich gerne weiter.

Grüßle Jakob


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Partyboy am 29. Dezember 2008, 14:09:59
Ich hab ein neueses Lieblingsbuch bei mir stehen

Dale deGroff: The essential cocktail

eine wunderschön aufgebautes buch mit vielen klassischen und neoklassischen rezepten in sämtlichen kategorien. zu fast jedem rezept gibt es noch eine kleine geschichte dazu zu lesen - das buch ist english

wem ted haighs buch gefällt muss beim degroff einfach zuschlagen!!!! :D


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Trentino am 05. Januar 2009, 18:21:40
Das hört sich gut an. Genau so ein Buch wollte ich mir noch zulegen, indem man zu jeden Cocktail eine Geschichte bzw dessen Entstehung lesen kann.

In welcher Maßeinheit sind denn die Rezepte?


Findet man im Diffordsguide #7 auch was über die Entstehung der einzelnen Cocktails?
Welche Maßeinheit wurde da benutzt?

Vom Preis her sind die beiden Bücher ja ungefähr gleich. Welches würdet ihr bevorzugen?






Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: bernibummel am 05. Januar 2009, 23:00:32
Ich freu mich auch schon auf :

Dale deGroff: The essential cocktail

Leider liegt es seit dem 27.12.08 bei meinen Eltern und ich schaffe es nicht es zu holen  :D

MFG


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Arikael am 05. Januar 2009, 23:15:37
Das hört sich gut an. Genau so ein Buch wollte ich mir noch zulegen, indem man zu jeden Cocktail eine Geschichte bzw dessen Entstehung lesen kann.

In welcher Maßeinheit sind denn die Rezepte?


Findet man im Diffordsguide #7 auch was über die Entstehung der einzelnen Cocktails?
Welche Maßeinheit wurde da benutzt?

Vom Preis her sind die beiden Bücher ja ungefähr gleich. Welches würdet ihr bevorzugen?

Difford's Guide hat zu einigen Cocktails kurze Anmerkung zur Entstehung. Aber mehr als das Wer/Wann/Wo steht da selten. Die bekanntesten Cocktails (Mojito, Daiquiri, Old Fashioned etc.)werden etwas genauer geschrieben (ca. 1 A4-Seite).
Wenn du also Wert auf die Geschichte der Cocktails legst, ist es eher nichts für dich. Wenn du eine umfangreiche Rezeptesammlung willst, dann zugreifen.

Difford braucht shots (bei ihm 1 shot = 2.5cl) als Masseinheit.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Tiki-wise am 08. Januar 2009, 12:29:52
Interest, anyone?
http://cgi.ebay.co.uk/ORIGINAL-THE-SAVOY-COCKTAIL-BOOK-HARRY-CRADDOCK-1930_W0QQitemZ350147867194QQcmdZViewItemQQptZAntiquarian_Books_UK?hash=item350147867194&_trksid=p3286.c0.m14&_trkparms=72%3A1301|66%3A2|65%3A12|39%3A1|240%3A1318 (http://cgi.ebay.co.uk/ORIGINAL-THE-SAVOY-COCKTAIL-BOOK-HARRY-CRADDOCK-1930_W0QQitemZ350147867194QQcmdZViewItemQQptZAntiquarian_Books_UK?hash=item350147867194&_trksid=p3286.c0.m14&_trkparms=72%3A1301|66%3A2|65%3A12|39%3A1|240%3A1318)


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Hannibal am 08. Januar 2009, 13:29:23
Wird nicht nach Deutschland geschickt, der Preis wird sicher noch steigen, deutlichen steigen...weiß nich


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Tiki-wise am 08. Januar 2009, 14:27:15
Doch, wird versandt auf Anfrage.
Zitat
I am happy to post internationally but, as postage and packing costs can be high, please enquire before bidding.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Trentino am 13. Januar 2009, 16:51:04
Nochmal zum Diffordsguide... habe jetzt bei Amazon gesehen das im April die 8. Auflage erscheint.
Soll ich noch warten oder jetzt zugreifen und mir die 7. Auflage kaufen? Wie ihr geschrieben habt lohnt es ja nicht jede Auflage zu kaufen, aber wenn in absehbarer Zeit die Neue Auflage erscheint... ich weiß nicht.

Und nochmal zu den Maßeinheiten. 1 shot = 2,5cl ist ja relativ einfach. Aber wird es nicht lästig umzurechnen wenn dann auch 1/2 shot oder noch weniger?


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Bond2k am 13. Januar 2009, 16:58:18
Wenn du bis im April warten kannst und möchtest, dann kauf dir die 8. Auflage. Ansonsten, wenn du auf mehr Rezepte verzichten kannst, kauf dir jetzt die 7.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: kaptain am 13. Januar 2009, 17:07:06
Und nochmal zu den Maßeinheiten. 1 shot = 2,5cl ist ja relativ einfach. Aber wird es nicht lästig umzurechnen wenn dann auch 1/2 shot oder noch weniger?

Das war für mich auch immer nervig. Man kann sich aber ein zweites Barmaß mit shot bzw. Uzen zulegen und dann merkt man keinen Unterschied.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Trentino am 13. Januar 2009, 17:14:50
Daran habe ich auch schon gedacht. Aber wenn man immer verschiedene Einheiten im Kopf hat kann man sich Rezepte finde ich auch schlechter merken. Ich will ja schließlich nich ewig ins Buch gucken.

Überhaupt würde mich mal interessieren wie die Rezepte durch verschiedene Einheiten von einander abweichen (aber da werde ich wohl offtopic, vielleicht gabs so eine Diskussion schonmal ;) )


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Valdr am 13. Januar 2009, 18:40:28
Und nochmal zu den Maßeinheiten. 1 shot = 2,5cl ist ja relativ einfach. Aber wird es nicht lästig umzurechnen wenn dann auch 1/2 shot oder noch weniger?

Das war für mich auch immer nervig. Man kann sich aber ein zweites Barmaß mit shot bzw. Uzen zulegen und dann merkt man keinen Unterschied.

also ich rechne 1 shot=2 cl, dann is das umrechnen viel einfacher und die verhältnisse stimmen trotzdem.

hab heute the essential cocktail bekommen :)


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Jigger am 18. Januar 2009, 12:08:34
"Mr. Boston Platinum Edition: 1,500 Recipes, Tools, and Techniques for the Master Mixologist"

Ist das Buch jemandem bekannt? Gut oder besch... eiden?


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Jigger am 20. Januar 2009, 15:50:59
Jetzt kann ich mir selbst die Antwort geben:
Mr. Boston Platinum Edition: 1500 Recipes...
Material: billig
Inhalt: 1500 Cocktails (nur durchgeblättert bisher)
        Cocktails mit Zutaten, Glas & Mach Art
        Ein paar Klassiker mit Herkunft erklärt
        Warenkunde, am Anfang der Kapitel sehr kurz 1,5 Seiten
        Sortiert nach Zutaten (Index nach Namen)
        Zu Beginn kleiner Einblick in die Zubehör Abteilung
Preis: 15,99€
Empfehlung: Nicht unbedingt, alles schonmal gesehen.
Gruß


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Arikael am 21. Januar 2009, 07:55:27
Vielleicht bin ich ja einfach zu blöd.
Aber irgendwie schaff' ich es nicht bei cocktailkingdom zu bestellen und bekomme immer folgende Meldung:

To protect our customers from identity theft, credit card details are erased when a browser refreshes on the checkout review page. Please enter your card details again and re-submit the form.

"resubmitten" bringt schon mal gar nix. Kennt' dieses Problem jemand?


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Arikael am 21. Januar 2009, 11:52:37
ha, jetzt aber.
Für alle da draussen.
Nicht einfach http://cocktailkingdom.com sondern mitem www eingeben.
Sonst gibt's wohl mit dem SSL-Zertifikat Probleme  ;D


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Bond2k am 28. Januar 2009, 22:58:05
Bei mir sind gerade diese drei Bücher angekommen

- The ultimate bar book
- The essential cocktail
- the ultimate a-to-z bar guide

Und beim kurzen Durchblätter muss ich einfach sagen. Ich bin begeistert.

Ich habe zwar schon ein paar Bücher, aber diese sind ein sinnvolle Ergänzung.

"The essential cocktail" hat wunderbare Bilder und zu jedem Cocktail eine Seite reserviert, auf welcher auf den Cocktail und die einzelnen Zutaten eingegangen wird.

"The ultimate bar book" ist einfach nur grossartig. Was für ein dickes Buch. Der Cocktail an sich, steht da zwar ehe im Hintergrund. Sonder eher Bars und die Zutaten der Cocktails. Ganz am Schluss ist noch ein Teil für Rezepte reserviert.

"the ultimate a-to-z bar guide" hätte ich mir eventuell sparen können, da ich scho Brandl's Mix Guide besitze, aber auch diese bieten ähnlich wie das Buch von Brandl eine kompakte Zusammenstellung von Rezepten, Techniken, usw.

Mehr kann ich augenblicklich nicht sagen, da ich gerade vor den letzten Semesterprüfungen stehe und nicht so wirklich Zeit habe.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: drum-drum am 28. Januar 2009, 23:27:20
Gibt es von "The Essential Cocktail" eigentlich auch eine deutsche Ausgabe? Ich finde nur die englischsprachige Variante.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Bond2k am 29. Januar 2009, 00:33:10
Denke nicht. Ich hab die englische Version.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Partyboy am 29. Januar 2009, 14:34:21
es gibt auch nur die eine :)


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Cocktailmexican am 18. Februar 2009, 22:06:58
Artistry of Mixing Drinks (http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=270344146646&ssPageName=ADME:B:WNA:DE:1123)

Na, wer von euch Verrückten hat's gekauft?

Unglaublich dieser Preis.  ::)


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: crackone am 18. Februar 2009, 22:33:58
Harte Nummer...


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Alchemyst am 19. Februar 2009, 00:31:25
Zumal es das Buch ja dankenswerter Weise auch online gibt: www.euvs.org/MEIER-web.pdf

Junsas hat in seinem Blog eine sehr hilfreiche Sammlung erstellt:
http://cof.junsas.de/2009/02/kostenlose-cocktailbucher
   


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Cocktailmexican am 19. Februar 2009, 00:35:57
Das hatte ich noch garnicht entdeckt, danke - Auch an Junsas.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Alchemyst am 19. Februar 2009, 01:39:41
Schön sind auch die Sandwich Rezepte ab Seite 97 und auch die alte Werbung am Ende des Buches z.B. für: Benedictine, Martini&Rossi, Seagram´s, Gordon´s, Gilbey´s und die Champagner Moet&Chandon, Clicquot, Pommery und Krug...


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Valdr am 21. Mai 2009, 20:38:23
*thread ausgrab*

hab mir bei amazon das neue brandl buch bestellt:
Cocktails hoch 3: 100 Klassiker mit je drei Zutaten

müsste morgen ankommen,freu mich schon ^^


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: kaptain am 21. Mai 2009, 23:22:33
Ich bekomme auch eins, habs bei Mixology gewonnen.  ;D
http://www.mixology.eu/de/blog/neues-buch-von-franz-brandl


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Cypher am 22. Mai 2009, 13:47:19
Ich war leider ein bisschen zu spät dran beim Quiz, hat gerade nicht mehr gereicht :(


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: guennik am 30. Mai 2009, 12:25:23
Ich das Buch letzte Woche in einer Buchhandlung gesehen und ein wenig darin gestöbert. Das Konzept finde ich sehr gut, da die meisten Cocktails, die mich zum Wiederholungstäter werden lassen, nicht die komplexen Cocktails mit vielen Zutaten sind. In der Tat habe ich beim Stöbern einige Rezepte gefunden, die mein Interesse geweckt haben und zu denen ich mir eine mentale Notiz gemacht habe.

Die Rezepte sind einsortiert in Kapitel zur jeweiligen Basisspitituose (Cocktails mit Rum, Cocktails mit Whisky, etc...). Das größte Kapitel schien mir allerdings das Wodka-Kapitel zu sein, was für den ein oder anderen vielleicht nicht gerade für das Buch spricht. Ich selbst kenne mich mit Wodka zu wenig aus um eine Meinung dazu zu haben, aber das Wodka-Gebashe hier im Forum hat mir Cocktails mit Wodka ein wenig madig gemacht :).

Auch nicht so schön aber eher ein formaler Kritikpunkt: Am Ende des Buches befindet sich ein Kapitel mit Namen "Große Marken", das Rezepte mit namhaften Zutaten wie Cointreau, Drambuie, etc ... als Basis enthält. Seltsamerweise finden sich dort auch Rezepte wie Caipirnha oder Pisco Sour ohne Markenbezug. Anscheinend hat sich für Cachaca und Pisco kein eigenes Kapitel gelohnt.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Cocktailmexican am 30. Mai 2009, 15:28:16
...aber das Wodka-Gebashe hier im Forum hat mir Cocktails mit Wodka ein wenig madig gemacht :).


Dann scheint unser Plan ja aufzugehen  :D


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: naqaster am 30. Mai 2009, 15:41:28
Ich halte es da mit Jörg Meyer:

"Unter Barflies gilt VODKA in der Regel als Überteuertes Design Produkt. Vorsicht ist geboten, viel Vodka ist Werbung statt Qualität .. und ziemlich viele Brands sind für Ihre Machart deutlich überteuert. Ohne Frage, es gibt nach wie vor sehr guten Vodka und das derzeit beliebte Vodka Bashing möchte ich gar nicht befürworten. Vodka gehört in jede Bar. Punkt. Nur ist Vorsicht bei der Auswahl geboten - mehr Schein als Sein."

Wodka als Basisspirituose ist für mich nicht wegzudenken, was aber den Hype um 10-fach destillierte Super Premium Wodkas in überteuerten Designer Flaschen in keinster Weise rechtfertigt.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Hannibal am 30. Mai 2009, 16:43:15
*träum* Wodka wird verboten *träum* ;D


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Homes am 01. Juni 2009, 22:13:11
10fach destilierte Wodkas gibt es nicht, da kann ich dich auf den Boden der Tatsachen zurückhollen.
Die Firmen, die so etwas auf ihre Flaschen schreiben zählen nur anders.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: adfgd am 05. Juli 2009, 18:09:37
Lohnt es sich als Anfänger das Mix Guide von Franz Brandl zu kaufen? Oder sollte man doch lieber ein anderes kaufen.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: ZeeD am 05. Juli 2009, 18:38:26
10fach destilierte Wodkas gibt es nicht, da kann ich dich auf den Boden der Tatsachen zurückhollen.
Die Firmen, die so etwas auf ihre Flaschen schreiben zählen nur anders.

Binär?


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: crackone am 05. Juli 2009, 18:56:50
geil.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: SipSailor am 05. Juli 2009, 22:01:54
Sehr angenehm! ;D

Zitat
Es gibt 10 Gruppen von Menschen: diejenigen, die das Binärsystem verstehen, und die anderen.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: oscomp am 06. Juli 2009, 03:48:03
Lohnt es sich als Anfänger das Mix Guide von Franz Brandl zu kaufen?
Vielleicht hast Du es schon gelesen, in einem anderen Topic wurde dies gerade angesprochen :

z.B. von Franz Brandl

Da finde ich das Ultimate Bar Book (http://www.amazon.de/Das-ultimative-Barbuch-Andr%C3%A9-Domin%C3%A9/dp/3833148020/ref=sr_1_1?ie=UTF8&s=books&qid=1246824700&sr=8-1) um einiges besser als mein Brandl Werk. Aber der Cocktailteil fällt eher klein und nicht allzu perfekt recherchiert aus.

Dem schliesse ich mich an. Der Cocktailteil im Ultimate Bar Book ist eher mau, dafür bekommt man auf den übrigen geschätzten 750 Seiten wirlich die Basics vermittelt. Hervorragende Warenkunde !


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: oscomp am 06. Juli 2009, 03:50:11
Es gibt 10 Gruppen von Menschen: diejenigen, die das Binärsystem verstehen, und die anderen.

(http://www.thinkgeek.com/images/products/zoom/binary-people.jpg)


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: adfgd am 07. Juli 2009, 22:33:38
@oscomp

Danke für die Info. Hab ich auch gelesen. Habs mir jetz trotzdem mal für 1,50 Euro( ;D) ersteigert.
Für den Preis kann ich ja nichts falsch machen. So schlecht soll es ja lt. Forum auch nicht sein.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: AndyG am 08. Juli 2009, 15:43:11
Juhu, die Vintage Spirits - Neuauflage wurde endlich von Amazon versand  ;D . Werd sie dann (hoffentlich) morgen schon in den Händen halten und da hab ich sogar frei  8)  ;D .


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: drum-drum am 21. Juli 2009, 18:30:19
Hey Leute, ich suche etwas neuen Lesestoff.

Ich suche Bücher, welche zweierlei beinhalten:

Zum einen Cocktail-Rezepte, allerdings mit ausführlichen Erklärungen zu den Herstellungsmethoden, zu der Geschichte des Drinks und zu möglichen Variationen. Die Anzahl der Cocktails muss nicht hoch sein. Auch 100 Stück würden mir absolut ausreichen.

Zum anderen Lesestoff zur Technik. Zubereitungsmethoden, Tipps zu Garnituren, Empfehlungen für die Gerätschaften usw.

Schön wäre auch eine knappe Warenkunde zahlreicher Spirituosen ohne dabei auf deren Geschichte groß einzugehen. Das habe ich schließlich schon im "The ultimate Bar Book".




Rausgesucht habe ich mir folgende mögliche 2 Kandidaten:

  • Vintage Spirits an forgotten Cocktails (Ted Haigh)
  • The essential Cocktail (Dale deGroff)
Meine Frage:
Können mir die Bücher das bieten, was ich mir erhoffe?



Und schließlich wüsste ich gerne noch etwas zu folgenden  2 Büchern:

Zu "Joy of Mixology" (Gary Regan):
Wieviele Rezepte behandelt das Buch wirklich? Und inwieweit wird das Rezept behandelt, diskutiert, erklärt?


Zu "Imbibe!"
Was steht da überhaupt drin? Ja, die Suche habe ich mehr als ausgiebig verwendet, aber zuwenig Informationen gefunden.



Ich hoffe ihr könnt mir helfen. Danke  :)


LG, Tim  ;)


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: mangomix am 21. Juli 2009, 20:49:49
  • Vintage Spirits an forgotten Cocktails (Ted Haigh)
  • The essential Cocktail (Dale deGroff)
Meine Frage:
Können mir die Bücher das bieten, was ich mir erhoffe?

Ich besitze beide und würde beide wieder kaufen. De Groff ist ein typisches Barbuch insofern, als es systematisch gegliedert ist (Classics, Modern Classics, Martinis, Sours, Highballs, Tropicals, Punches, Sweets, Innovations) und eine umfassende, sozusagen beinahe "vollständige" Auswahl der wichtigsten klassichen Drinks gibt. Pro Drink meist 1 Seite mit Foto + ein paar Absätzen Hintergrundwissen. Haighs Buch ist dagegen eine kleine, subjektive Auswahl historischer Schätzchen (z.T. auch recht "seltsame" Rezepte) vom Guru Doktor höchstselbst. Auf einer Doppelseite pro Drink gibt's neben Rezept und Foto noch passende Illustrationen oder Bilder historischer Spirituosen und ebenfalls einige Absätze Hintergrund, etwas lässiger und persönlicher geschrieben.

Zu "Joy of Mixology" (Gary Regan):
Wieviele Rezepte behandelt das Buch wirklich? Und inwieweit wird das Rezept behandelt, diskutiert, erklärt?

Es dürften etwa 250 Rezepte im 150seitigen Rezeptteil (von knapp 400 Seiten insgesamt) sein. Es ist aber nicht primär ein Rezeptbuch - zumal es keine Fotos und auch sonst so gut wie keine Illustrationen gibt. Trotzdem eins der besten Barbücher, die ich kenne! Vom Ansatz her vielleicht vergleichbar mit Charles Schumann's "Barbibel" ("American Bar"). Viel Theorie, "Barpsychologie" und Wissenswertes zum Berufsstand, eine z.T. neue und sehr gute Systematik von Drink-Typen einer Art Übersicht mit "Verwandtschaftsverhältnissen" unter den "Drinkfamilien", Messtabellen, Glossar usw. Habs mit großem Genuss gelesen!

Zu "Imbibe!"
Was steht da überhaupt drin?

Ein süffisant (welch passendes Adjektiv!) geschriebener Parcours quer durch die (vor allem amerikanische) Cocktailgeschichte, bei dem sich der Autor in recht anspruchsvollem Englisch elegant von Drink to Drink hangelt und als kleine Steinchen im Textmeer auch die entsprechenden Rezepte vermerkt. Drin steht nichts, was man wissen MUSS, aber alles, was ein Connaisseur wissen MÖCHTE! Kaufen!


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: drum-drum am 22. Juli 2009, 09:13:09
Danke Mangomix für die ausführlichen Erklärungen.

Aber behandeln "Vintage Spirits and forgotten Cocktails" und "The essential Cocktail" nur Cocktails? Keine Warenkunde, keine Technik?


Naja, ich werde es sehen. Ich habe mir heute morgen mal die beiden Bücher bestellt. Musste mich aber ein wenig überwinden, schließlich sind 40 Euro für die beiden Bücher zusammen auch nicht billig.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: kaptain am 22. Juli 2009, 10:25:01
Billig nicht aber preiswert. ;)


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: mangomix am 22. Juli 2009, 16:53:18
Aber behandeln "Vintage Spirits and forgotten Cocktails" und "The essential Cocktail" nur Cocktails? Keine Warenkunde, keine Technik?

The essential Cocktail hat einen allgemeinen Teil, ja. Aber Warenkunde hast du in der Tat im Ultimate Bar Book zur Genüge und zu Technik usw. ist "The Joy of Mixology" ausführlicher, oder schau mal in das Große Lehrbuch der Barkunde von Uwe Voigt (dem Titel entsprechend ist es aber vor allem ein Lehr- und Unterrichtsbuch für angehende Profis, entsprechend "praxisbezogen" - was nicht immer deckungsgleich mit hohem Anspruch ist, und leider auch unverhältnismäßig teuer).


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: drum-drum am 27. Juli 2009, 19:40:56
Von meiner Seite aus mal ein ganz kurzes Statement zu den beiden von mir gekauften Büchern. Habe allerdings beide noch nicht komplett durchgearbeitet, sonder nur durchgeblättert und hier und da mal was gelesen:


The essential Cocktail (Dale deGroff)

Sehr tolles Buch. Alles wichtige an modernen und alten Klassikern ist im Buch vertreten. Aber auch einiges was man nicht unbedingt kennt. Das Buch bietet auch gute Anmerkungen zu Produkten und Co von DeGroff.
Hinten sind noch ein paar Rezepte aufgelistet zum Herstellen von einigen Sirups und ähnlichem.
Ganz vorne ist wohl eine Einleitung zum Thema Bar, welche ich aber noch nicht gelesen habe.

Alles in allem fast ausschließlich eine Rezeptsammlung, aber eine perfekte, welche zudem noch super aussieht. TOP!




Vintage Spirits an forgotten Cocktails (Ted Haigh)

Mit dem Buch habe ich meine Probleme.

1. Ich kenne fast keine der dort aufgelisteten Cocktails.

2. Die Cocktails sprechen im großen und ganzem nur Leute an, welche Sachen mixen wie: Martinis, Manhatten, Gimlet... (also die klassischen, kleinen, starken Sachen in der "Martinischale")

3. Das "Buch" ist eher ein Mini-Ordner mit Ringheftung. Allerdings sind da zu viele Seiten drin, was das umblättern etwas erschwert. Bei mir ist dabei die letzte Seite schon fast rausgerissen.
Zum aktuellen Zeitpunkt werde ich damit eher wenig Spaß haben. Aber ich werde es mal als Nachschlagewerk ins Regal stellen und mich in 1 bis 2 Jahren noch einmal stärker damit auseinandersetzen.



Meine nächste Anschaffung im Bereich Bücher soll ein Buch zu Tiki-Drinks werden. Irgendwelche besonderen Empfehlungen? Glaube Jeff Berry soll auf dem Gebiet doch Experte sein, sind seine Bücher auch so gut?


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: ZeeD am 27. Juli 2009, 19:44:50
Vintage Spirits an forgotten Cocktails (Ted Haigh)

Mit dem Buch habe ich meine Probleme.

1. Ich kenne fast keine der dort aufgelisteten Cocktails.

Ted Haigh hat sein Ziel VOLLKOMMEN erreicht ;D

Ding! ;D


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: drum-drum am 30. Juli 2009, 21:06:27
Könnte mir bitte einer zusammenfassen, was die besten Bücher für Tiki-Drinks & Tiki-Stuff sind?

Habe mal nen bissel bei Amazon rumgesucht. Alles was ich in der Richtung finde ist größtenteils nicht lieferbar.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: mangomix am 30. Juli 2009, 21:10:43
Jeff Berry: Beachbum Berry's Sippin' Safari (2007, auf englisch).
http://www.amazon.de/Beachbum-Berrys-Sippin-Safari-Berry/dp/1593620675/ref=sr_1_1?ie=UTF8&s=books-intl-de&qid=1243361323&sr=8-1
(um die 10 EUR beim Amazon Marketplace)

Das Buch ist durchgehend BUNT illustriert - die Geschichte der "Tiki-Ära" wird erzählt mit den nennenswerten Personen usw. - zahlreiche Originalrezepte sind auch drin. Kann ich empfehlen!

Es gibt noch ein etwas älteres ("Beachbum Berry's Grog Log") vom selben Autor, dass aber momentan scheinbar nicht mehr neu zu bekommen ist. Mein Exemplar ist seit Ewigkeiten angeblich "bestellt" bzwe. "unterwegs" ...

Nach wie vor meine Empfehlung und der neuste Stand der Tiki-Forschung.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: lubitsch am 30. Juli 2009, 21:46:57
Jeff Berry: Beachbum Berry's Sippin' Safari (2007, auf englisch).
http://www.amazon.de/Beachbum-Berrys-Sippin-Safari-Berry/dp/1593620675/ref=sr_1_1?ie=UTF8&s=books-intl-de&qid=1243361323&sr=8-1
(um die 10 EUR beim Amazon Marketplace)

Das Buch ist durchgehend BUNT illustriert - die Geschichte der "Tiki-Ära" wird erzählt mit den nennenswerten Personen usw. - zahlreiche Originalrezepte sind auch drin. Kann ich empfehlen!

Es gibt noch ein etwas älteres ("Beachbum Berry's Grog Log") vom selben Autor, dass aber momentan scheinbar nicht mehr neu zu bekommen ist. Mein Exemplar ist seit Ewigkeiten angeblich "bestellt" bzwe. "unterwegs" ...

Nach wie vor meine Empfehlung und der neuste Stand der Tiki-Forschung.

ich kann die Bücher auch nur empfehlen, machen Spass und haben viele interessante Rezepte. Ich habe alle außer dem Taboo Table, das war nicht mehr zu bekommen. Zum Thema Lieferbarkeit gibts folgende Info vom Beachbum selbst:

"Our publisher plans to reprint the Grog Log and Taboo Table this summer, and in November we will have a new book out, Beachbum Berry Remixed, a revised and updated compendium of the Log and Intoxica! featuring 100 additional new recipes gathered from around the world."

Quelle http://blog.beachbumberry.com/2009/05/19/calling-all-bums-iphone-now-has-a-tiki-drink-app/


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: drum-drum am 31. Juli 2009, 06:41:48
Ja gut, dann werde ich mir mal das "Jeff Berry: Beachbum Berry's Sippin' Safari" bei Amazon bestellen und hoffe, dass es in 2 Wochen hier ist^^.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Arikael am 03. August 2009, 06:44:51
Ich suche ein gute Buch über Wein.
Damit meine ich jetzt nicht einfach ein Lexikon, welches tausende Weine auflistet und bewertet, sondern eher im Stile von "The Ultimate Barbook". Also ein Buch, das mir die ganze Thematik näher bringt. Ganz wichtig wären mir die Traubensorte und deren Auswirkungen auf den Wein.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Alchemyst am 03. August 2009, 06:51:46
Ich hatte hier mal etwas empfohlen:
www.cocktaildreams.de/forum/index.php?board=4;action=display;threadid=5754


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Padde am 03. August 2009, 07:52:55
Ich empfehle dir mal dann mal "Wein", ebenfalls von Andre Domine. Ziemlich dicker Wälzer, bis auf wenige Fachworte die leider nicht erklärt werden sehr verständlich geschrieben. Geschichte, Herstellung, Charakteristik der verschiedenen Anbaugebiete, grob gesagt.

Amazonlink: http://www.amazon.de/Wein-Andr%C3%A9-Domin%C3%A9/dp/3833146117/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1249282127&sr=8-1


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Alchemyst am 03. August 2009, 08:20:05
Paddes Empfehlung ist in deinem Fall die bessere Arikael.
Ich kenne das Buch. Das hat Klasse.
Das würde ich nehmen.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Arikael am 03. August 2009, 08:56:46
Ich danke euch :)


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: mangomix am 03. August 2009, 13:54:03
Von Brandls "Cocktails Hoch 3" (http://www.amazon.de/Cocktails-hoch-Klassiker-drei-Zutaten/dp/3517084867/ref=sr_1_2?ie=UTF8&qid=1249301568&sr=8-2) war ich enttäuscht. Ausstattung, Gestaltung und Fotos sind zwar schön, die Rezepte sind ganz ordentlich ...

... aber die Warenkunde bzw. Brandls zum Teil enthusiastische Marken-Empfehlungen bezieht sich ausschließlich (!) auf Produkte im Vertrieb von Teamspirit. Das sind zwar eine Menge, aber die Empfehlungen sind trotzdem oft unpassend und wenn man weiß, dass ein Sponsor dahintersteckt, m. E. auch reichlich wertlos. Im Grunde kauft der ahnungslose Leser eine Werbebroschüre von Teamspirit mit ein paar hübschen Rezepten dazwischen.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Arikael am 03. August 2009, 13:56:48
War schon bei seinem Mixing Guide der Fall.
Empfand ich zumindest so (habs hier glaubs auch mal erwähnt)


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Junsas am 03. August 2009, 14:01:06
Ebenso beim 1000 Cocktails mit und ohne Alkohol (?). Finde es daher auch denkbar ungeeignet für Anfänger.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: mangomix am 03. August 2009, 14:32:01
Ebenso beim 1000 Cocktails mit und ohne Alkohol (?). Finde es daher auch denkbar ungeeignet für Anfänger.

Yep, ganz "unabhängig" ist die Auswahl vermutlich auch dort nicht und das wird auch hier und da deutlich (z.B. große Kapitel über bestimmte Marken, Hervorhebung von Red Bull, Schweppes und Hitchcock u.ä.). Aber bei der Einführung zu den Spirituosen vor den jeweiligen Kapiteln erscheinen in "1000 Cocktails..." zumindest fast alle auf dem deutschen Markt etablierten Marken mit einer Beschreibung - zwar unkritisch und manchmal in "Werbesprech", aber immerhin.

Beispiel Gin: Im  neusten Buch jubelt Brandl "Hendrick's" hoch (halt das Team-Spirit-Produkt) - andere Gins werden weder abgebildet noch besprochen. In "1000 Cocktails..." sehe ich dagegen alle großen gängigen Marken: Gordon's, Tanqueray, Beefeater, Bols, Bombay Sapphire, Finsbury, usw. ...) jeweils mit einem realtiv neutalem Text. (Hab zwar nicht die allerneuste Ausgabe, aber soweit ich kürzlich im Laden sehen konnte hat sich an Layout und konzept kaum was geändert).


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: drum-drum am 03. August 2009, 14:36:27
Ebenso beim 1000 Cocktails mit und ohne Alkohol (?). Finde es daher auch denkbar ungeeignet für Anfänger.

Und genau deshalb frage ich mich, wieso einem das vor einiger Zeit immer als die "Bibel" angepriesen wurde.

Habe es mir aufgrund von positiven Postings und Empfehlungen gekauft. Als ich es mir gekauft habe war ich noch ein absoluter Anfänger. Ich wusste absolut nix mit den 1000 Rezepten anzufangen und konnte nicht beurteilen welche lohnenswert sind nachzumixen.

Ok, die kurze, knappe Warenkunde ist für einen blutigen Anfänger praktisch, aber vernünftige Spirituosenempfehlungen kann man darin nicht finden.

Wenn ich mir heute soetwas kaufen wollte, dann würde ich zu einer richtigen Sammlung an Cocktailrezepten greifen, bei welchen die Rezepte auch vernünftig sind, denn mit Brandls Rezepten kann ich bis immer noch nicht anfreunden.


PS: Wer das 1000 Cocktailbuch von Franz Brandl haben will -> für 10 Euro inkl Versand ist es dein.  :)


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Junsas am 03. August 2009, 14:40:25
Zitat
Yep, ganz "unabhängig" ist die Auswahl vermutlich auch dort nicht und das wird auch hier und da deutlich (z.B. große Kapitel über bestimmte Marken, Hervorhebung von Red Bull, Schweppes und Hitchcock u.ä.). Aber bei der Einführung zu den Spirituosen vor den jeweiligen Kapiteln erscheinen in "1000 Cocktails..." zumindest fast alle auf dem deutschen Markt etablierten Marken mit einer Beschreibung - zwar unkritisch und manchmal in "Werbesprech", aber immerhin.
Ok, das stimmt. Es sind pro Spirituose einige Marken aufgezählt, aber groß abgebildet sind dann wieder Bacardi, Sierra, Pitu und Konsorten. ;) Der Text zu den verschiedenen Marken ist auch weitesgehend Marketinggeblubber.

Das Buch im Gesamten ist nicht schlecht, aber es gibt imho bessere Alternativen für Anfänger.

EDIT:
Sorry, hab das auschließlich in deinem Beitrag übersehen. ;)


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Alchemyst am 03. August 2009, 14:46:45
Ihr habt VÖLLIG recht.
Aber noch vor ca. 4 Jahren gab es auf auf dem deutschen Markt noch nicht so feine englischsprachige Bücher. Zumindest waren sie nicht so präsent.
Damals gab es das Falkenmixbuch, Schumanns Barbuch und Brandls Werke, die in der Warenkunde eine gute Übersicht brachten. - Damals war Brandl eine gute Wahl.
Heute gibt es weit besseres...


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: mangomix am 03. August 2009, 14:46:47
Ein Post im Mixology-Blog (http://www.mixology.eu/de/blog/neues-buch-von-franz-brandl) hat mich gerade nochmal daran erinnert, dass auch Simon Diffords Markenauswahl im von mir sehr geschätzen "Diffords Guide" gesponsert sein dürfte.

Und seine "bevorzugten" Marken tauchen leider nicht nur im Index bzw. den Beschreibungen zu einer Spirituose auf, sondern gleich hundertfach in jedem einzelnen seinr Rezepte. Beim Gin also immer Plymouth, beim Wodka Ketel 1 und so weiter. Sowas finden wir bei "1000 Cocktails" wenigstens nicht.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Alchemyst am 03. August 2009, 15:03:41
Was des einen Hobby, ist des anderen Geschäft...


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: mangomix am 03. August 2009, 15:19:29
In der deutschsprachigen Wikipedia sind im (im übrigen auch an anderer Stelle stark verbesserungswürdigen) Artikel "Cocktail" (http://de.wikipedia.org/wiki/Cocktail) z.Zt. folgende Literaturempfehlungen:

  • Franz Brandl: Cocktails. Die 1000 besten Drinks mit und ohne Alkohol (Gebundene Ausgabe), 2007, Südwest-Verlag, ISBN 3517083054
  • Carl A. Seutter: Der Mixologist. Nachdruck einer der ersten deutschen Cocktailrezeptesammlungen mit über 300 Rezepten für Cocktails mit und ohne Alkohol (Gebundene Ausgabe), ISBN 3833404612
  • Uwe Voigt: Das große Lehrbuch der Barkunde. Informationen zu allen Bereichen der Bar, ISBN 9783875150186
  • Charles Schumann: Schumanns Barbuch (gebundene Ausgabe). Für viele DIE Bar-Bibel , ISBN 389910000X
  • Peter Bohrmann: Falken Mixbuch. 1444 Rezepte mit und ohne Alkohol, 12. Auflage, 2001, Falken-Verlag, ISBN 3806847339
Ich bin mit der Auswahl nicht ganz glücklich. Ein Einklang mit http://de.wikipedia.org/wiki/Wikipedia:Literatur sollte sich die Auswahl beschränken auf

  • wenige (5 halte ich für sinnvoll)
  • deutschsprachige
  • seriöse, möglichs aktuelle Einführungen bzw.
  • die wissenschaftlich maßgeblichen Werke, die sich
  • mit dem Thema des Lemmas (also "Cocktails") befassen und nicht mit Themen auf einer höheren oder niedrigeren Ebene.
Diskussionsgrundlage:

  • Brandl "1000 Cocktails" (nach wie vor DER Bestseller, umfangreiche Sammlung, würde ich ggü. "Cocktail Basics" von GU immer noch den Vorzug geben, auf die Mängel bei der Warenkunde kann man hinweisen)
  • Peter Bohrmanns "Falken Mixbuch" (ebenfalls eine Rezeptsammlung)
  • André Domines "Ultimative Barbuch" (wegen der ausführlichen Warenkunde)
  • Charles Schumanns "American Bar" (bei den Rezepten nicht mehr up-to-date, aber ein Symbol für die wiederauflebende Barkultur in Deutschland und seit numehr 20 Jahren erfolgreich verlegt)
  • Peter Roths "Jahrhundert-Mixbuch" (zwar vergriffen, aber das einzige deutschsprachige Cocktailbuch, das etwas stärker auf kulturgeschichtliche Zusammenhänge eingeht und die Drinks der letzten 100 Jahre zeitlich einordnet)
Andere Vorschläge? Was muss eurer Meinung nach auf die Liste und warum?


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: mangomix am 08. August 2009, 02:39:00
Gerade gelesen: Charles Schumann's "American Bar" - für viele DIE Bar-Bibel - erscheint im Herbst in einer angeblich vollständig überarbeiteten Neuauflage.

Das lässt hoffen! Für mich ist es das schönste Barbuch, allein der Gestaltung des Illustrators Günther Mattei wegen. Als einer der wenigen Autoren und anders als die Kollegen mit ihren quietschbunten Sammelwerken vertritt Schumann für mich den Inbegriff von "Barkultur" - und das bereits zu einer Zeit, als man die guten Bars in Deutschland (so habe ich mir sagen lassen) an zwei Händen abzählen konnte. Wenn überhaupt. Allerdings wird das Buch wird seit 18 Jahren unverändert nachgedruckt (inzwischen über 300.000 Mal in mehreren Sprachen), einige Rezepte waren nicht mehr auf der Höhe der Kunst, neue fehlten und die Warenkunde hat sicher auch ein Brush-Up bekommen. Ich bin gespannt!



Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: J&R Single Barrel am 08. August 2009, 13:31:47
Andere Vorschläge? Was muss eurer Meinung nach auf die Liste und warum?

Also ich bin über meine Ausbildung in der Gastronomie auf den Trauner Verlag gestoßen, welcher in erster Linie für Kochbücher bekannt ist.
Nun gibt es auch ein 2008 überarbeitetes Barlexikon. Autoren sind: Stefan Stevancsecz, Heinz Lenger, Gerhard Ebner, Martin Retschitzegger, Werner Sedlacek sowie Simon Siegel.

Ich finde in diesem Buch eine Erklärung der Drinkarten, Rezepte, ausführliche Warenkunde (Mixzutaten bis hin zum Obst) mit Herstellern und einiges mehr.

Kennt außer mir jemand dieses Buch oder hat Erfahrungen damit gemacht?


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: mangomix am 08. August 2009, 14:32:09
Danke, guter Tipp - klingt nach einer seriösen "Fach"quelle jenseits der vielen Hobbybücher! Musste etwas suchen da Amazon als Autor nur den Fotografen Ernest Richter verzeichnet, aber ich denke dieses hier ist das Buch, das du meinst (http://www.amazon.de/Handlexikon-Getr%C3%A4nke-Bar-Mixgetr%C3%A4nke-Spirituosen/dp/3854993897/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1249738027&sr=8-1)?!

Mit 55,60 EUR nicht ganz billig, würdest du es empfehlen? Kennst du im Vergleich Voigts "Lehrbuch der Barkunde (http://ww[url=w.amazon.de/Das-gro%C3%9Fe-Lehrbuch-Barkunde-Berufsbarkeeper/dp/387515018X/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1249738408&sr=8-1)"?


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: J&R Single Barrel am 08. August 2009, 15:26:11
Ja das ist das Buch welches ich meine.
Sicher sind 55€ nicht wenig aber ich finde sie hier gut investiert.

Lesebeispiel:
Mixgetränke -> Pre-Dinner-Cocktails:
Der König der Cocktails:
"Die Dry Cocktails sind die klassischsten Barmixgetränke, wobei der Martini Dry als der bekannteste Vertreter gilt....Viele Historiker sehen den Ursprung des Martini Cocktails in der Kreation des Barmixers Jerry Thomas: dem Martinez: 1 dash Brokes´s bitters, 2 dashes of Maraschino, 1 pony of Old Tom Gin, 1 wine-glass of Vermouth"

Ja du hast schon richtig gesagt, es ist ein richtiges "Fach"buch, aber damit ist es in unseren Reihen ja genau richtig  ;)

Sind halt dadurch auch solche Sachen wie Kalkulation enthalten.

Von mir gibt es eine eindeutige Kaufempfehlung, da dieses Buch für mich genauso ein Standard-Nachschlagewerk wie Uwe Voigt geworden ist.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: mangomix am 08. August 2009, 17:41:51
Hab vorhin noch dieses hier von Otto Arera (http://www.amazon.de/Shake-Die-Barschule-Otto-Arera/dp/3805705042/ref=pd_sim_b_2) gefunden, kennt das noch jemand?


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: J&R Single Barrel am 08. August 2009, 18:54:42
Also kennen wäre zu viel gesagt aber ich hab es in der Berufsschule mal durchgeblättert.
Wirkte nicht schlecht aber schien viel Optik zu sein.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Alchemyst am 08. August 2009, 22:39:01
Ja das ist das Buch welches ich meine.
Sicher sind 55€ nicht wenig aber ich finde sie hier gut investiert.
...
Von mir gibt es eine eindeutige Kaufempfehlung, da dieses Buch für mich genauso ein Standard-Nachschlagewerk wie Uwe Voigt geworden ist.
Ich finde das Buch auch okay, aber es hat Grenzen.
Das Buch ist ein gutes Nachschlagewerk (mit kleinen Fehlern), das Rezepte anbietet und diese mit IBA Rezepten abgleicht, so dass man z.T zwei Versionen vorliegen hat.

Es gibt kein Standard-Fachbuch der Mixologie
Es gibt nur Schulen mit je eigener Ausrichtung.


Auch dieses Buch ist somit nichts Offizielles, sondern
liefert Rezepte eigener Art.

Darin sehe ich auch das eigentlich Problem eines Wiki-Lexikoneintrages.
Man kann in der Mixologie keinen quasi neutralen, objektiven Rezepteintrag machen.
Man muss sich entscheiden.
Man muss sich für eine Mix-Schule entscheiden...


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: J&R Single Barrel am 08. August 2009, 23:12:41
Ja Alchemyst, das war auch eher was ich meinte.
Nicht das es das Standartbuch ist, sondern eines meiner Standarts.
Natürlich hat auch dieses Buch seine schlechten Seiten (wie wahrscheinlich jedes Produkt)


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Alchemyst am 09. August 2009, 11:54:30
Ja Alchemyst, das war auch eher was ich meinte.
Nicht das es das Standartbuch ist, sondern eines meiner Standarts.
Natürlich hat auch dieses Buch seine schlechten Seiten (wie wahrscheinlich jedes Produkt)

Ja genau. Ich finde das Buch aber auch gut und würde es mir wieder kaufen.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: guennik am 10. August 2009, 08:25:26
Darin sehe ich auch das eigentlich Problem eines Wiki-Lexikoneintrages.
Man kann in der Mixologie keinen quasi neutralen, objektiven Rezepteintrag machen.
Man muss sich entscheiden.
Man muss sich für eine Mix-Schule entscheiden...

Für reine Rezepteinträge trifft das zu. Dafür guck ich aber nicht in Wikipedia rein ;). In Wikipedia hätte man so viel mehr Möglichkeiten seine Artikel zu gestalten. Man könnte die verschiedenen Schulen einander gegenüberstellen, die Historie eines Cocktails beleuchten, etc. :).


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Alchemyst am 10. August 2009, 09:05:34
...  In Wikipedia hätte man soviel mehr Möglichkeiten seine Artikel zu gestalten. Man könnte die verschiedenen Schulen einander gegenüberstellen, die Historie eines Cocktails beleuchten, etc. :).

... und die Qualität eines Cocktails in den Blick nehmen.
(Zutaten, Zubereitung etc.)
Super, guennik.
So macht Wiki dann auch Spaß.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: guennik am 10. August 2009, 09:15:19
... und die Qualität eines Cocktails in den Blick nehmen.
(Zutaten, Zubereitung etc.)

Bingo! :)


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: drum-drum am 10. August 2009, 11:54:38
Soo, ich halte gerade seit 5min mein "Sippin Safari"-Buch von Beachbum Berry in den Händen.

Mein erster Eindruck nach dem ersten Durchblättern:

  • Ein dünnes Buch aber dennoch fast 190 Seiten stark.
  • Sehr viel zu lesen drin, wirklich sehr viel.
  • Ansprechende bunte Bilder
  • Und eine überschaubare Menge an Rezepten


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: mangomix am 10. August 2009, 14:47:38
  • Und eine überschaubare Menge an Rezepten

Ca. 70 dürften es sein, die Varianten mal mitgezählt.

Bei mir ist heute das etwas ältere  Beachbum Berry's Grog Log (1998) angekommen. Das ist im Vergleich zu Sippin Safari eher ein Rezeptbuch (gut 80 Drinks): Spiralbindung, meist nur 1 Drink pro Seite, wirkt 'n bisschen "selbstgebastelt" mit vielen Zeichnungen (alles s/w) und verspielter Schrift, wie man sie auch auf Barkarten der Zeit findet. Ein paar Seiten Einführung gibt es zwar auch, aber sehr knapp gehalten, ebenso Warenkunde und Produktempfehlungen. Die Rezepte überschneiden sich natürlich zum Teil, wobei die neueren Erkenntisse zu einigen Originalrezepten in Sippin Safari zu finden sind.

Als reines Rezeptbuch auf dem Tresen find ich das Grog Log sehr gut und praktisch, wer aber ohnehin tiefer einsteigen will und sich auch für das Ganze Drumherum der Tiki-Zeit interessiert, wird vermutlich mit Sippin Safari glücklicher sein.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: mangomix am 10. August 2009, 16:34:07
Darin sehe ich auch das eigentlich Problem eines Wiki-Lexikoneintrages.
Man kann in der Mixologie keinen quasi neutralen, objektiven Rezepteintrag machen.
Man muss sich entscheiden.
Man muss sich für eine Mix-Schule entscheiden...

Nein, das ist gerade nicht Aufgabe einer Enzyklopädie. Es geht um Information, um Wissen, nicht um Meinungsbildung. Schau mal hier: Was Wikipedia nicht ist (http://de.wikipedia.org/wiki/Was_Wikipedia_nicht_ist).

Wikipedia hat also weder die Aufgabe noch den Anspruch, dem Leser mit erhobenem Zeigefinger zu sagen: "So mixt du den besten Martini!". Aber der Leser, der kommt und sich fragt: "Hm, Martini, was ist denn das eigentlich? Darüber möchte ich mehr wissen!", der sollte und wird Antworten bekommen.

Dass das bei einem Thema wie Cocktails nicht immer in ganz so "wissenschaftlicher" Art und Weise erfolgen kann und muss wie z. B. bei einem Artikel über die Kernspaltung, versteht sich ...

Für reine Rezepteinträge trifft das zu. Dafür guck ich aber nicht in Wikipedia rein ;). In Wikipedia hätte man so viel mehr Möglichkeiten seine Artikel zu gestalten. Man könnte die verschiedenen Schulen einander gegenüberstellen, die Historie eines Cocktails beleuchten, etc. :).

Exakt! Das wären dann gute Artikel über Cocktails und dafür gibt es auch schon eine Menge guter Ansätze!


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Alchemyst am 10. August 2009, 18:56:32
Darin sehe ich auch das eigentlich Problem eines Wiki-Lexikoneintrages.
Man kann in der Mixologie keinen quasi neutralen, objektiven Rezepteintrag machen.
Man muss sich entscheiden.
Man muss sich für eine Mix-Schule entscheiden...

 Es geht um Information, um Wissen, nicht um Meinungsbildung. Schau mal hier: Was Wikipedia nicht ist (http://de.wikipedia.org/wiki/Was_Wikipedia_nicht_ist).

Wikipedia hat also weder die Aufgabe noch den Anspruch, dem Leser mit erhobenem Zeigefinger zu sagen: "So mixt du den besten Martini!". Aber der Leser, der kommt und sich fragt: "Hm, Martini, was ist denn das eigentlich? Darüber möchte ich mehr wissen!", der sollte und wird Antworten bekommen.

Genau deshalb bin ich bei dieser Lexikonsache wohl auch keine Hilfe, weil ich der Meinung bin, dass es Antworten mit großer Beliebigkeit eh genug gibt.
Auch der scheinbar nicht wertenden Information, auch dem scheinbar neutralen Wissen, liegt eine Entscheidung zugrunde. -
Wie auch immer.
Jedem Tierchen sein Pläsierchen - Edwin Bormann, 1888.
Es ist einfach nicht mein Ding...
____________________________________________________

Für reine Rezepteinträge trifft das zu. Dafür guck ich aber nicht in Wikipedia rein ;). In Wikipedia hätte man so viel mehr Möglichkeiten seine Artikel zu gestalten. Man könnte die verschiedenen Schulen einander gegenüberstellen, die Historie eines Cocktails beleuchten, etc. :).

Exakt! Das wären dann gute Artikel über Cocktails und dafür gibt es auch schon eine Menge guter Ansätze!

Wenn es so abgeht, wie guennik es vorschlägt, macht es auch für mich Sinn...


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: adfgd am 11. August 2009, 20:40:54
Mir hats das "Jahrhundert-Mixbuch" von Peter Roths angetan
Viele interessante Geschichten und Anekdoten. Macht Spass zu lesen ;)


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: crackone am 12. August 2009, 10:44:05
Tolles Buch!


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: mangomix am 12. August 2009, 14:09:31
Leider ja schon seit ein paar Jahren nicht mehr lieferbar, wer es aber noch irgendwo im Antiquariat günstig bekommt: zuschlagen!


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Arikael am 12. August 2009, 16:10:42
Nochmals zu Brandl.
http://www.mixology.eu/de/blog/neues-buch-von-franz-brandl#comment-5191

Ich kenne den Herrn ja nicht persönlich, aber sympathisch ist anders (zumindest innerhalb dieser Diskussion)


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Junsas am 12. August 2009, 16:17:20
Ich kenne den Herrn ja nicht persönlich, aber sympathisch ist anders (zumindest innerhalb dieser Diskussion)

Genau das hab ich mir auch gedacht. Wie kann man so auf gut gemeinte Kritik reagieren? (Sofern der User brandl wirklich Franz Brandl sein sollte)


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: crackone am 12. August 2009, 16:20:54
Ja, war mein Gedanke auch beim Lesen. Geht nicht auf andere Kommentare ein und schlägt keinen adäquaten Ton an.


Schlechter Stil einer Ikone. Erschreckend.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Jigger am 12. August 2009, 16:36:14
Ehrlich gesagt, zweifle ich doch an der Identität...
Ich hoffe es zumindest. Vielleicht sollte Herr Adam mal bei Herr Brandl nachhaken, schlieslich ist das im Falle eines Identitätsschwindels sehr rufschädigend.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Metalking am 12. August 2009, 16:46:17
Falls es echt ist.

Traurig.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Alchemyst am 12. August 2009, 17:17:42
Sehe ich auch so. - Wenn es echt ist...
Auf jeden Fall schlimmer als Dieter Bohlen.
Der macht zwar auch immer auf Willi Wichtig, gibt aber zu, dass er für Geld alles macht.

Verliebt in die Überheblichkeit, befreundet mit der Eitelkeit und verschwägert mit der Rechthaberei.
Die Anwort ist der übliche, üble Mix aus Arroganz (echte Arroganz ist selten!), Dünkel und persönlichen Angriffen.
_______________________________
 
Guter Job, mangomix!


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Bene XVI am 12. August 2009, 17:19:20
Besonders mit Blick auf ältere Beiträge seinerseits gehe ich nicht davon aus, daß er ein Fake ist und er schlägt schon ziemlich über die Stränge (besonders gegen mangomix), aber das zeigt eben nur, daß er auch ein Mensch ist und sich etwas in Rage geschrieben hat. Ich würde das nicht überbewerten. Aber guter Stil ist natürlich was anderes.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Alchemyst am 12. August 2009, 17:25:00
Bene XVI, du machst deinem Nick alle Ehre!
Ein gutes, erklärendes Wort.  :)


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Bene XVI am 12. August 2009, 17:33:24
Amen  ;D

Ein Mensch, der Einsicht hat, regt sich nicht auf; es gereicht ihm zur Ehre, bei Kränkungen Nachsicht zu üben (Sprüche 19,11)


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Junsas am 12. August 2009, 17:38:06
Irgendwie erinnert mich das grad an nen Poetry Slam :D

EDIT: Mhhh, eigentlich gehört mein Post hinter Alchemysts...


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Alchemyst am 12. August 2009, 17:39:34
Denk oft zurück ins eigne Leben;
verlang von andern nicht zu viel!
Du weißt, es führte dich dein Streben
auch nur so nach und nach ans Ziel.
Du hast den Schwachen gern zu schonen;
du wurdest doch wohl auch geschont.
Die Liebe wird bei ihm sich lohnen,
wie sie sich einst bei dir gelohnt.
Karl May


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Bene XVI am 12. August 2009, 17:42:10
Einem Poetry Slam hab ich am Wochenende zufällig beigewohnt und mich sofort fremdgeschämt für das wilde Gereime des Vortragenden, um kurzdarauf zu erfahren, daß das die Kür des Gewinners war. Vielleicht wäre das Niveau höher gewesen, wenn es nicht auf einem Hippiefestival gewesen wäre. :-[


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: drum-drum am 12. August 2009, 18:07:20
Ohh Mann, wenn mir jemand bestätigt, dass das Posting im Mixology Blog wirklich von Franz Brandl stammt, dann werde ich der Person mit eine gut formulierte Mail schicken, in welcher ich in freundlicher aber direkter Weise meine Meinung über seine Äußerungen mitteilen werde.

Außerdem werde ich ihn fragen, ob er mir für das Buch "Cocktails - Über 1000 Drinks mit und ohne Alkohol" das gleiche Recht wie er es mangomix für das Buch "Cocktails hoch 3" einräumt - Die Rückerstattung der Kosten bei absoluter Unzufriedenheit mit dem Produkt!



Kommt er der Bitte nicht nach, so werde ich seiner Bewilligung zur Verbrennung nachkommen:

Zitat von Franz Brandl:
"Mein Gott: schmeiß das Buch auf den Mist und zünde es an damit Du besser schlafen kannst. Und ob Du etwas respektierst oder nicht interessiert mich soviel wie ein zerissener Unterhosengummi beim Joopie Heesters."

Ich würde das Buch dann auf dem nächsten Forumstreffen für eine Lagerfeuer zur Verfügung stellen, schließlich besitzen hier sehr viele im Forum ein inzwischen unnötiges Buch von Brandl. Die Bücherverbrennung sollte aber einer guten Sache dienen. Evtl zur Erhitzung einer leckeren Feuerzangenbowle... oder dergleichen  ;)


Aber soweit wird es glaube ich nicht kommen, denn aktuell kann ich mir immer noch nicht vorstellen, dass ein Buchautor auf einem der wichtigsten deutschen Bar&Cocktail-Blogs seinen eigenen Ruf so dermaßen tief in die stinkende Scheiße fährt, so dass alle die seine Postings gelesen haben auf ewig die Scheiße riechen werden.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Alchemyst am 12. August 2009, 18:16:20
Ich kann es mir langsam auch nicht mehr vorstellen, daß da Brandl spricht.

Andererseits: Alkohol... ... ...


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: guennik am 13. August 2009, 08:09:08
Irgendwie kann ich mir aber auch nicht vorstellen, dass jemand anderes so viel Energie aufwendet um einen auf Franz Brandl zu machen.

Jetzt wird er schon richtig beleidigend:
Zitat
[...] und frage dich dann was diese Lusche von mir will.

Tja, scheint wohl so als hält Brandl nicht viel vom konstruktiven Dialog mit seiner Leserschaft ;D.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: oscomp am 13. August 2009, 08:15:49
Jetzt wird er schon richtig beleidigend:
Das wurde er m.E. schon vorher (Filzlaus, Dünnbrettbohrer, Gehirntoter)

Ich habe Herrn Brandl in Berlin als freundlichen, sympathischen Menschen kennengelernt. Daher fällt es mir immer noch schwer zu glauben, das brandl Brandl ist.

Sollte es sich bei brandl um jemanden handeln, der den Ruf von Franz Brandl beschädigen wollte, wäre das nachhaltig gelungen.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Arikael am 13. August 2009, 08:31:57
Eine Überprüfung dürfte ja nicht so schwer sein, nehme ich an.
Mixology Redaktion nimmt Telefon in die Hand und ruft Brandl an (ich nehme mal stark an, dass die die Telnummer haben) ;)


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: guennik am 13. August 2009, 08:33:51
Jetzt wird er schon richtig beleidigend:
Das wurde er m.E. schon vorher (Filzlaus, Dünnbrettbohrer, Gehirntoter)

Stimmt. Das mit dem Dünnbrettbohrer und der Filzlaus hatte ich schon wieder verdrängt. :)

Eine Überprüfung dürfte ja nicht so schwer sein, nehme ich an.
Mixology Redaktion nimmt Telefon in die Hand und ruft Brandl an (ich nehme mal stark an, dass die die Telnummer haben) ;)

Auch wahr. Eine Diskussion ob das nun der echte Brandl ist oder nicht ist müßig :).


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Alchemyst am 13. August 2009, 10:01:36
...zumal seine Mail-adresse der Redaktion bekannt sein dürfte...

Ich kenne einige nette, freundliche, sympathische Menschen, die unter Alkoholeinfluss Wesensveränderungen zeigen....


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Hannibal am 13. August 2009, 10:45:10
Einem Poetry Slam hab ich am Wochenende zufällig beigewohnt und mich sofort fremdgeschämt für das wilde Gereime des Vortragenden, um kurzdarauf zu erfahren, daß das die Kür des Gewinners war. Vielleicht wäre das Niveau höher gewesen, wenn es nicht auf einem Hippiefestival gewesen wäre. :-[

Wo warst du?


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: drum-drum am 13. August 2009, 10:52:12
Mhh, ich war soeben online auf der Suche nach irgendwelchen Kontaktdaten über welche man den Herrn Brandl erreichen könnte. Leider konnte ich überhaupt gar nix finden.
Ich war davon ausgegangen, dass man als Schriftsteller mit zahlreichen Werken auch eine Internetseite hat, auf welcher man seine Bücher genauer vorstellt... Naja falsch gedacht.

Wenn irgendwer von euch weis, wo ich Kontaktdaten finden könnte, oder im Besitz einer eMail-Adresse oder dergleichen ist; so würde ich mich freuen.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Metalking am 13. August 2009, 11:18:28
Momentan kann ich gar nicht soviel Essen, wie ich kotzen möchte.

Ganz, ganz heftig.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Padde am 13. August 2009, 12:15:56
Jetzt kocht das Süppchen doch nicht noch extra alle hoch, wartet doch erstmal ab.




Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Alchemyst am 13. August 2009, 13:10:26
Genau. Cool bleiben. (Ich habe allerdings die Postings für mich schon mal abgespeichert...).
_________________________________________________________

Dass ältere, nette Bartender Onkel, die enorm viel für die Barkultur im deutschsprachigen Raum getan haben, die "Barmeister seit 1976" sind "und seit 1982 Autor von rund 30 Büchern mit rund 3 Millionen Auflage" auch mal so richtig ordinär werden können und sich so demaskieren, wundert mich nicht...
So ist der Mensch...
Und wie gesagt: Alkohol ... ...
_________________________________________________________

Im übrigen sind Bücher und Empfehlungen Brandls Kern-Geschäft.
Siehe auch hier:
www.escorial.de/pages/template1.php?lang=de&id=7&flash=false&imgID=

Damit verdient er sein Geld und das macht er recht gut und virtuos. Ich denke, als Geschäftsmann und Selbstvermarkter macht er einen sehr guten Job.
Respekt!

Das Problem, dass mangomix anspricht ist, dass er nicht mit offenen Karten spielt. - Berechtigter Einwand, aber muss auch sehen, dass auch viele, viele andere so verfahren und sagen: "So läuft das Spiel nun mal. So funktioniert das Geschäft. Wir sind doch keine idealistischen Weltverbesserer, sondern spielen auf der Klaviatur des Kommerzes und des Marketings. Wir wollen (und müssen) halt Geld verdienen"
_____________________________________________________________

Guckt euch mal die Argumentation des "Bar- und Wirtschaftsfachmannes" karlz.lager an:
www.cocktaildreams.de/forum/index.php?board=2;action=display;threadid=5807;start=20
Weiter unten ab Antwort #36
Die Argumentation und der ganze Duktus liegen auf der gleichen Linie wie bei "brandl". Auch die Wortwahl ähnelt sich sehr. Interessant, nicht wahr...
karlz.lager und brandl fahren klar die gleiche Schiene...

Dabei ist es doch eigentlich wurscht, ob "brandl" (gleich "karlz.lager"? ) gleich Franz Brandl ist oder ein Impersonator.

Man kann jedenfalls viel lernen....
_________________________________________________________


Ansonsten gilt:
"Auch du hast manches zu bereuen,
auch dir fiel wohl nicht alles leicht.
Drum laß den Zorn nicht überfließen;
üb' immer Nachsicht, hab' Geduld."
Karl May


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Metalking am 13. August 2009, 14:02:17
Wahn.
Dder von dir gepsotete Thread ist völlig an mir vorbeigegangen.
Was ging denn da ab...


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Bene XVI am 13. August 2009, 14:09:22
@hannibal:
Ich war auf dem Kommz in Aschaffenburg. Sehr chillaxing.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Alchemyst am 13. August 2009, 21:08:10
Im Mixology Forum hat sich jetzt Ulf Neuhaus zu Wort gemeldet (kursiv) und schimpft:

Liebe Freunde der Barkultur,

wer gibt Euch eigentlich das Recht jedes Buch,jeden Artikel,jeden Wettbewerb oder jede Rezeptur zu kritisieren bzw.zu kommentieren. Wer seit Ihr? Eine pürierte Frucht, ein Messbecher oder was sonst noch? Bitte Name und Tätigkeit offen legen, damit man weiß wer hier wen kritisiert.Kann Franz nur zu gut verstehen wenn er gerade aus seinem Korsett springt.Seit wann geben Nicknamen Anweisungen an Mixology was Sie zu tun haben und was nicht?


Nun arbeitet man in Forum meistens mit Nicks, das ist nicht ungewöhnlich, aber die Kritik finde ich soweit berechtigt. Sie ist nicht ganz von der Hand zu weisen, aber sie greift bei mangomix und Jigger nicht. Jigger betreibt einen Blog mit einem Impressum. Der Realname ist einsehbar.

Originalton Brandl:
... Hast Du sie noch Alle. Antworte mir lieber nicht mehr denn sonst weiß bald die halbe Nation was für ein Dünnbrettbohrer Du bist. Dafür das Du mit Bars etc. nichts zu tun hast, hast Du aber die Anhänglichkeit einer Filzlaus. Sag, was interessiert Dich der ganze Scheiß? Und was bewegt Dich zu diesen saudummen Statements. Such Dir lieber eine Arbeit und nerve nicht die die schon was getan haben. ...
Da kannst Du Gift drauf nehmen das ich es wirklich bin. Verfolge mal die ganze Korrespondenz und frage dich dann was diese Lusche von mir will. Ich bei meinem Glück bin auf den einzigen Gehirntoten mit Computer getroffen und bin noch dazu so blöde gewesen auf diese dämlichen Schreiben überhaupt einzugehen. ..."

Auch die Bitte an Mixology die Identität zu checken, ist angesichts der offensichtlichen Selbstdemontage von brandl völlig berechtigt.
Man wollte damit Franz Brandl vor einem Trittbrettfahrer, der sich brandl nennt, schützen.

Wenn in einem Forum ein Diskussionsteilnehmer, der SACHLICH kritisiert wurde, derartig ordinär (Dünnbrettbohrer - Filzlaus - Lusche - Gehirntoter uvm.)
reagiert, ist der Ruf nach einer moderierenden Person nur zu verständlich.
_________________________________________________________

Ulf Neuhaus:

Könnt Ihr einfach mal hinter Eurer Tastatur aufstehen und nur annähernd ähnliches leisten wie Die, die Ihr kritisiert.Und wenn man keine Ahnung hat,einfach mal die Klappe halten.Es scheint groß in Mode gekommen zu sein, anonym Andere ihre Arbeit schlecht zu reden und das auch noch öffentlich. Wenn ihr irgendein Problem habt, dann sprich doch persönlich mit dieser Person.Aber nein alles öffentlich darlegen. Man wird nicht dadurch besser wenn man andere schlecht redet.


Auch diese Kritik ist prinzipiell berechtigt und hat natürlichen einen realen unschönen Hintergrund.
Aber hier ging es um eine Buchkritik.
Es wurde ja nicht die Produktempfehlung per se kritisiert, sondern das heimliche Produktplacement von Teamspirit. Das ist ja nichts Ehrenrühriges, aber diese Art von Sponsoring sollte auch kommuniziert werden.
Wenn der Reszensent mangomix dies kritisiert, so finde ich das berechtigt und innerhalb einer Buchkritik auch angemessen. - Wenn mangomix und andere nicht ins Schwarze getroffen hätten, wäre die Reaktion nicht derart mit Angriffen gespickt gewesen.

Traurig finde ich, wenn mangomix, Jigger und andere, die sachlich argumentiert haben, nachher noch als die Buhmänner abgestempelt werden.
Ein Forum dient der Diskussion. Ich habe nur bei Brandl wahrgenommen, dass er damit nicht umgehen kann.

Ich möchte aber noch einmal betonen, dass Franz Brandl trotz seiner Entgleisungen den Zug der Barkultur in Deutschland erst richtig zum Rollen gebracht hat. Dafür gebührt ihm Dank...






Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Jigger am 13. August 2009, 21:14:45
Hey was ziehst du mich da rein? Ich habe nicht kritisiert, sondern nur festgestellt!  ;) Der Leidtragende ist hier eindeutig mangomix, der wie du schon sagtest, sachlich korrekt argumentierte und von einem dubiosen brandl auf unterstem Niveau angepflaumt wurde.
Jörg Meyer hat sich im Übrigen jetzt doch noch geäußert. Aber ich warte immer noch auf Stellungnahme von Team Mixology und Bestätigung der Identität.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Alchemyst am 13. August 2009, 21:23:31
Okay Jigger. Du warst nicht dabei...  ;)

Die Identität ist doch schon lange klar. brandl ist Franz Brandl. Das hat brandl bestätigt und alle weiteren Personen, die ihn kennen doch indirekt auch.
Jörg Meyer hat verdammt klug geantwortet.
Bleiben wir bei der Formulierung:
ein unglückliches Missverständnis...


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Jigger am 13. August 2009, 21:52:37
So lang keine offizielle Bestätigung dabei war, werde ich weiterhin in Anführungszeichen von brandl sprechen.
Zu einem Beweis gehört auch mehr als die Behauptung.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Alchemyst am 13. August 2009, 22:09:26
Das ergibt sich doch aus dem Kontext.
Seit 36 Stunden ist das online ohne Kommentar.
Jörg Meyer spricht doch bei Brandl auch von "derber" Rede und vom verbal "aufs Maul" hauen.
Das ist doch klar unser "brandl".


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Metalking am 14. August 2009, 01:17:42
Irgendwie ist das doch absurd.

Der Kerl verlangt hier von den Menschen hinter der Tastatur: " aufzustehen und etwas zu leisten".
Sorry. Ich glaube jeder von uns trägt etwas zum Barwesen bei.
Jeder der sich ernsthaft und intensiv mit der Thematik auseinandersetzt, kann Einfluss haben.
Das Maß ist natürlich eine andere Frage und was das Ganze eventuell wieder probelematisch macht und zu Profilneurosen führt


Hier fühlt sich einfach ein in die Jahre gekommener Starauthor ans Bein gepinkelt.
Sein Lebenswerk und Einfluss ist dadurch nicht geschmälert.
Seine Reputation, aufgrund seiner Reaktion, ist jedoch stark gesunken, in meinen Augen.

Ich sollte das nächste Mal, wenn jemand meine Musik schlecht bewertet, auch so austicken.
...Oder mich vielleicht einfach der Kritik stellen, die Emotionen im Zaum halten und auf gleicher Höhe diskutieren.
Was wohl produktiver ist...."lies in the eye of the beholder"


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Arikael am 14. August 2009, 07:08:00
Das typische Argument: "Was erlaubst du dir zu kritisieren, du Wurm hast doch überhaupt nichts geleistet"

Hier gibt es zwei Probleme:
Erstens finanziere ich Wurm, eure Jobs. Ohne uns dummen Konsumenten gäbe es euch Bars nicht. Egal wie toll ihr seid. Auch ein Barkeeper ernährt sich nicht von Luft und Liebe.
Zweitens um etwas zu kritisieren, muss ich kein Fachmann darin sein. Wenn mir etwas nicht gefällt, dann gefällt es mir nicht.
Will man mir dies absprechen, muss man dies konsequenter Weise auf andere Bereiche erweiteren, so dass ein Barkeeper nie einen Film kritisieren darf, nie ein Musikstück kritisieren darf, den schliesslich ist er weder Regisseur noch Musiker.

Wie unrealisitisch diese Forderung ist, dürfte jedem klar sein.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Alchemyst am 14. August 2009, 09:03:58
Wir  - das Forum, die Leser, die Blogger, die Gäste, die Hobbymixer, die Connaisseure, die  Cocktailenthusiasten, die Barflies - bauen eine Gegenöffenlichkeit auf, die den einen oder anderen Profi irritiert. - Zumal die mixologische Kompentenz zum Beispiel in diesem Forum recht hoch geworden ist.

Was im Gegenzug immer wieder an Kritik kommt, sind Hinweise zur fehlenden Praxiserfahrung und zur mangelnden wirtschaftlichen Kompetenz der "Cocktailenthusiasten".
Diese Hinweise sind, je nach dem von wem sie kommen, zu einem großen Teil berechtigt.
Wir sitzen hier z.T. im Elfenbeinturm und mixen ohne Zeitdruck, ohne Miet- und Personalkosten z.T mit den hochwertigsten Zutaten und erzielen Mixgetränke der Spitzenklasse.

Unsere Stärke ist eben auch unsere Schwäche.
Trotzdem sollten "wir" uns nicht einschüchtern lassen.
Wir sehen: "große Namen" mixen auch nur mit Eis...

Wenn ich von Gegenöffenlichkeit spreche, meine ich "die andere Seite des Tresens", meine ich die Gäste.
Diese solllten sich weiter zu Wort melden, aber nicht als Besserwisser oder gar als Gegner, sondern als das was sie sind:
Gäste, die sich auch wie Gäste benehmen und die von erfahrenen Bartendern anständige Drinks mit anständigen Zutaten erwarten, von Bar-Schulen eine solide Ausbildung und von Fachautoren, dass sie mit offenen Karten spielen.

Die eigentliche Scheidelinie in den Diskussionen, die wir mit Profis haben, ist immer der Konflikt, der Spagat
zwischen dem Beruf und der eigentlichen Berufung,
zwischen Pflicht und Kür,
zwischen Kommerz und Kunst,
zwischen Schein und Sein
zwischen Quantität und Qualität
zwischen Kasse und Klasse.

Viele scheitern da...




Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Arikael am 14. August 2009, 09:42:08
Wir sind Konsumenten/Gäste und als diese haben wir das Recht zu beurteilen bzw. unsere Meinung kundzutun. Völlig losgelöst davon, ob wir jetzt Hobby-Mixologen sind oder einfach "nur" Gäste ohne grosse Ahnung von Cocktails oder ob wir Leser eines Buches sind. Wenn ich der Meinung bin, dass der Drink zuviel Wermut drin hat, dann ist das so. Da bringt es nichts, dass der Bartender 50 Jahre lang hinter der Bar steht und, dass der Drink zu 100% akkurat nach dem lange verschollenen, aus dem 4 Jahrhundert stammenden Rezept gemixt wird. Das ist dasselbe wie bei einem Film. Mag sein, dass die Transformers Filme Unsummen an Geld verschlungen haben und Michael Bay ein erfahrener Regisseur ist, wenn mir der Film nicht gefällt, dann gefällt er mir nicht und wenn ich der Meinung bin, dass Megan Fox keine gute Leistung abgab etc., dann ist das meine Meinung.
Unser Urteil ist natürlich subjektiv, aber solange es anständig und als Subjektiv kommuniziert wird, gibt es absolut keinen Grund uns dafür anzugreifen. Natürlich darf aufgrund einer Kritik eine Diskussion entstehen, aber ein von-oben-herab behandeln ist völlig fehl am Platz.

Beim konkreten Beispiel ging es nicht mal um ein Thema der Bar, sonder einzig und alleine um Transparenz, welche logischerweise auch in anderen Themenbereichen zur Anwendung kommen sollte. Wenn ich ein Buch lese, in dem nur Microsoft Produkte empfohlen werden und am Schluss steht, dass das Buch von Microsoft gesponsert wurde, dann trübt das den Gesamteindruck und lässt es in einem ganz anderen Blickwinkel erscheinen.

Mich stört, das anscheinend einige Leute das Gefühl haben, "nur" weil sie schon Jahrzehnte im Geschäft sind, keine Kritik annehmen müssen bzw. nur von Leuten, welche genauso "erhaben" sind.

Auf der anderen Seite verstehe ich den Unmut, wenn hier Anfänger zu beginnen die Arbeit bzw. Arbeitsprozesse (als Beispiel: falsches Eis, du hältst die Flasche falsch) zu kritisieren. Dies steht uns tatsächlich nur in begrenztem Masse zu.



Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: guennik am 14. August 2009, 09:54:54
Wir  - das Forum, die Leser, die Blogger, die Gäste, die Hobbymixer, die Connaisseure, die  Cocktailenthusiasten, die Barflies - bauen eine Gegenöffenlichkeit auf, die den einen oder anderen Profi irritiert. - Zumal die mixologische Kompentenz zum Beispiel in diesem Forum recht hoch geworden ist.

Was im Gegenzug immer wieder an Kritik kommt, sind Hinweise zur fehlenden Praxiserfahrung und zur mangelnden wirtschaftlichen Kompetenz der "Cocktailenthusiasten".
Diese Hinweise sind, je nach dem von wem sie kommen, zu einem großen Teil berechtigt.
Wir sitzen hier z.T. im Elfenbeinturm und mixen ohne Zeitdruck, ohne Miet- und Personalkosten z.T mit den hochwertigsten Zutaten und erzielen Mixgetränke der Spitzenklasse.

Unsere Stärke ist eben auch unsere Schwäche.
Trotzdem sollten "wir" uns nicht einschüchtern lassen.
Wir sehen: "große Namen" mixen auch nur mit Eis...

Gut Ding will Weile haben. Steter Tropfen höhlt den Stein. :)


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Arikael am 14. August 2009, 10:01:11
@guennik
Was den Film leider nicht retten konnte ;) ;D


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Alchemyst am 14. August 2009, 10:22:50

Unser Urteil ist natürlich subjektiv, aber solange es anständig und als Subjektiv kommuniziert wird, gibt es absolut keinen Grund uns dafür anzugreifen. Natürlich darf aufgrund einer Kritik eine Diskussion entstehen, aber ein von-oben-herab behandeln ist völlig fehl am Platz.

Genau Arikael, der Ton macht die Musik.

Das Problem ist aber nicht die Kritik an sich, sondern wo und wie sie geäussert wird. Es macht einen Unterschied, ob ich am Tresen sitze und mäkle oder in einem Internetforum. Hier ist eine grosse Öffentlichkeit und die einzelnen Stimmen haben insbesondere wenn alle Nicknames benutzen, das gleiche Gewicht. - Wenn man neu in der Materie ist, sollte man sich zurückhalten.

Brandl hatte von mangomix tatsächlich den Eindruck, er hätte von nix eine Ahnung, und hat ihn entsprechend abgekanzelt.
"Ja sag mal, hast Du nichts anders zu tun? Das ist ja nun schon richtig lästig. Diese Besserwisserei und Rechthaberei ist ja nicht zu ertragen. ... Dafür das Du mit Bars etc. nichts zu tun hast, hast Du aber die Anhänglichkeit einer Filzlaus. Sag, was interessiert Dich der ganze Scheiß? Und was bewegt Dich zu diesen saudummen Statements."  
Hier fühlte sich Brandl von einer inkompetenten, anonymen Person verfolgt und öffentlich angeklagt. Das soll Brandls unangemessene Reaktion nicht beschönigen, aber erklären, was da bei ihm abging.

Mangomix Kritik war nichtsdestotrotz in Form und Inhalt natürlich völlig in Ordnung.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: crackone am 14. August 2009, 11:05:01
Herr Meyer hat meiner bescheidenen meinung nach mit seinem zweiten posting elegant eine gute Situation geschaffen. Ich für meinen Teil kann - sorry - diese ganze Scheiße abhaken. Fuck it.
Gruß


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: guennik am 14. August 2009, 11:08:53
Herr Meyer hat meiner bescheidenen meinung nach mit seinem zweiten posting elegant eine gute Situation geschaffen.

Volle Zustimmung. Schön mitanzusehen, wie Herr Meyer zwischen den Parteien vermittelt. Sein Wort hat hoffentlich auch das nötige Gewicht. :)


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Alchemyst am 14. August 2009, 11:21:27
Herr Meyer hat meiner bescheidenen meinung nach mit seinem zweiten posting elegant eine gute Situation geschaffen.

Ein Meisterwerk der Diplomatie...

Edit.: ich meinte das erste posting.
Der zweite war freundlich wertschätzend. Klasse!


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: ZeeD am 14. August 2009, 11:36:43
Chapeau Herr Meyer!
Ich muss dringendst mal wieder nach Hamburg :)

Ich poste dies lieber hier, ich will seinen Post als ein sehr angenehmes Schlusswort nicht verhunzen, jedoch hoffe ich dennoch auf ein weiteres Statement von Herrn Brandl - ob er nun Verständnis für Mangomix Kritik zeigt oder nicht.

Meiner bescheidenen Meinung nach sollte sich diese Distanzierung zwischen professionellen Bartendern und uns Connaisseuren viel mehr zu Gunsten einer fördernden gegenseitig respektvollen Haltung verschieben anstelle der teilweise hier dargebrachten Verhärtung der Fronten.

Wie bereits durch meine Vorredner des öfteren gesagt, habe ich ebenso den Eindruck, dass nie das Werk Brandls, sondern viel mehr eine geringe Transparenz des Sponsorings kritisiert wurde.

Ich nehme jedoch nicht an, dass Herr Brandl hierzu sagen wird, dass er ohne dieses Sponsoring andere Empfehlungen ausgesprochen hätte - er würde dadurch seinem Sponsor in den Rücken fallen.

Aber vielleicht hätte er in angemessenem Ton einfach darstellen können, dass die Entstehung und der Preis des Buches ohne Sponsoring leider nicht in diesem Maße möglich gewesen wäre, dass die Teamspirit Produkte

Leider war sein Ton gegenüber Mangomix, der sich ja wirklich Mühe gegeben hat, Brandls Werk an sich zu loben und nur die in geringem Maße (sie fehlt ja nicht wirklich, ist nur sehr klein angebracht) vorhandene Transparenz zu kritisieren, sehr unangemessen, darüber brauchen wir nicht diskutieren, denke ich.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Alchemyst am 14. August 2009, 11:49:37
Den Vorgang als solches, kann man jetzt, denke ich, abhaken.
Lob an mangomix, der zum Schluss einfach geschwiegen hat...

Wichtig scheint mir nur, aus diesen immer wiederkehrenden
Aufgeregtheiten, Zickereien und Stürmen im Whiskyglas zu lernen und zu analysieren, was der Kern all dieser Hakeleien ist. - Ich habe das versucht..,


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: guennik am 14. August 2009, 11:56:32
Wichtig scheint mir nur, aus diesen immer wiederkehrenden
Aufgeregtheiten, Zickereien und Stürmen im Whiskyglas zu lernen und zu analysieren, was der Kern all dieser Hakeleien ist. - Ich habe das versucht..,

Und wie ich finde ist dir das auch gut gelungen :).


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: mangomix am 15. August 2009, 23:23:54
.
.
Danke, Jungs! :)[/size]
.
.

Fiel nicht leicht, während dieser Schlammschlacht auf Mixology (http://www.mixology.eu/de/blog/neues-buch-von-franz-brandl) zu schweigen... Konnte / wollte zunächst auch nicht recht glauben, dass da der Mensch schrieb, den ich auf dem Barconvent unter netten Umständen kennenlernen durfte und dessen Visitenkarte vor mir lag ... fast hätte ich ihn noch selbst angerufen und ihm gesagt, was da in "seinem Namen" passiert. Und leider haben "Ulf NewTown" und "joerg.meyer" anfangs sogar noch nachgelegt ... Dank an diejenigen von euch, die sich trauten, sich auch im Mixology-Forum zu äußern (u.a. Jigger, Junsas ... mit klaren Worten zur Netiquette, aber auch Mike, der inhaltlich Position bezog und mir stellenweise aus der Seele sprach! MERCI! :D

Die Diskussionen in diesem Forum habe ich z.T. verfolgt und eure Postings haben, wie auch die privaten Rückmeldungen, gut getan ;) (ja, auch von mittlerweile editierten "bösen" Kommentaren hörte ich - die spitze Feder von Alchemyst kann gemein pieksen, aber manchmal auch streicheln!)


Fazit für mich:
  • Für das Forum sind sicherlich die Worte im 2. Posting von "joerg.meyer" ein Highlight!
  • Die Barindustrie ist ein knallhartes Business mit einer Menge Abhängigkeiten. Ich habe einerseits gar nicht mit einer großartigen Reaktion auf  meine "Lesermeinung" gerechnet, aber als es dann losging, hätte ich ehrlich gesagt klarere Worte von Nicht-Cocktailforumsleuten erwartet, auch in der Sache - war wohl utopisch. "Wer im Glashaus sitzt ..."
  • Wir haben durch Franz Brandls wütende Beiträge einiges über sein "Bücher machen" ("brandl") erfahren. Dass der finanzielle Anteil der Sponsoren (und damit ihr Einfluss) so groß ist, war mir vorher nicht bewusst!
  • Ich kann mittlerweile besser nachvollziehen, warum Brandls Bestseller "Cocktails! Die 1000 besten Drinks..."  - da sehr stark an gängigen Markenspirituosen und -sirups orientiert -  von vielen in diesem Forum seit langem abgelehnt wird. Die vielbeschworene "Barkultur" ist wohl tatsächlich inzwischen weiter ... (Fairerweise ist aber zu sagen, dass er dort die Unterstützung der Industrie im Impressum ausdrücklich erwähnt! - In "Cocktails hoch 3" ist dagegen nur ein Rechtshinweis wegen der Bilder, obwohl dort sogar nur Marken eines Vertriebes vorkommen).

  • Ich bin sehr froh, dass nicht meine volle Identität im Zusammenhang mit den im Mixology-Blog geäußerten Beleidigungen von "brandl" und sonstigen Verunglimpfungen im Netz steht! Mein (seltener) Familienname (= Firma) in diesem Zusammenhang - das hätte ein juristisches Nachspiel haben müssen.

  • Verwundert war ich, dass die Leute von Mixology trotz massiver und fortdauernder Beleidigungen in ihrem Blog nicht eingegriffen haben. Ich hoffe, das wäre hier anders...! Aber im Nachhinein hat es zumindest eine aufschlussreiche Diskussion befördert.
  • Herr Brandl hat mittlerweile reagiert, und zwar heute (!) auf Amazon mit einem Kommentar zu meiner Kundenbewertung (http://www.amazon.de/review/RWPDNG3WH4RMT/ref=cm_cr_dp_cmt?ie=UTF8&ASIN=3517084867&nodeID=299956#wasThisHelpful) dort. Er weiß mittlerweile genug über mich - der arrogante Duktus bleibt derselbe. Ein Wort des Bedauerns über die Entgleisungen im Forum ist wohl nicht zu erwarten. Traurig.
PS: Ach ja ... möchte mittlerweile jemand anderes den Wikipedia-Eintrag "Franz Brandl (Barmeister)" schreiben? Ich bin ja jetzt befangen ...

[Edit = Formatierung & 'ne missverständliche Formulierung weg. 2. Edit wg. Datenschutz & Tipfehlä]


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Alchemyst am 16. August 2009, 00:18:23
Danke daher an diejenigen von euch, die sich trauten, sich auch im Mixology-Forum zu äußern

Ich für meinen Teil beschränke mich bei solchen Themen auf dies Forum.
Ich meide weitere Foren und Netzwerke.

ja, auch von mittlerweile editierten "bösen" Kommentaren hörte ich - die spitze Feder von Alchemyst kann gemein pieksen, aber manchmal auch streicheln!

Ja, ich kann auch lieb sein...

Die Barindustrie ist ein knallhartes Business mit einer Menge Abhängigkeiten.

Na klar, in der kleinen Szene läuft sehr viel über Beziehungen.
Das hat ja auch Klaqueure auf den Plan gerufen.
Wes Brot ich ess, des Lied ich sing...

Die vielbeschworene "Barkultur" ist wohl tatsächlich inzwischen weiter ...

Teil der Barkultur ist eben auch das "Gewerbe".
Die Marktwirtschaft hat ihre eigenen Gesetze

PS: Ach ja ... möchte mittlerweile jemand anderes den Wikipedia-Eintrag "Franz Brandl (Barmeister)" schreiben? Ich bin ja jetzt befangen ...


Nicht nachkarten... Schlechten Stil hatten wir doch schon...
_________________________________

Gutes Schlusswort , mangomix!
Wir sollten die Sache jetzt begraben...


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Hannibal am 16. August 2009, 00:27:16
Ich habe das Buch von Brandl nie gesehen, aber die Rezepte, die ich gesehen habe, sind nicht mehr zeitgemäß.
Mag sein das es Mainstream orientiert ist, für Genuss gibt es andere Bücher, aber genau das interessiert uns doch.
Ich muss Mangomix und auch Jigger recht geben.

Das man das Verhalten von Brandl bezüglich Markenwerbung in der heutigen Gesellschaft als normal darstellt, finde ich nicht in Ordnung.
Ich finde diese Art mit Kapitalismus umzugehen höchst ungesund, besser gesagt krankhaft.
Sicher hat er was bewegt, aber das ist Jahre her und lange nicht mehr aktuell.
Mittlerweile gehört er in die Reihe voller Leute, die man ignorieren kann, wie Scholl. (sorry)

Da hilft nur: großzügig übersehen und sich an anderen Dingen erfreuen.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Alchemyst am 16. August 2009, 00:41:32
Sorry hannibal, so sollten wir nicht über Dritte reden.
Jede Form von persönlicher Herabwürdigung, seien es Schimpfwörter ala Brandl oder Titulierungen ala hannibal sind von Übel.- [edit: hat sich erledigt]
Ich finde Scholl übrigens klasse, oder sagen wir mal: zumindest eigen... - Ein Original.
_________________________________________________________

Was den Kapitalismus angeht, müssen wir uns vor allem um versteckte oder offene Korruption Sorgen machen. Korruption ist dabei sehr weit zu fassen.

Nach meinen Aufenthalten in Arabien, bin ich geneigt, unsere Form von "Kapitalismus" als recht wohltuend zu empfinden...
_________________________________________________________

Klar sind Brandls Rezepte altmodisch bzw. mainstreamig.
Auch nicht meins, aber warum nicht...


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Hannibal am 16. August 2009, 00:45:00
Ich hab für mich ne Enscheidung getroffen:

Wer zu seinem Verhalten steht und das wiederkehrend bekräftigt, über diese Person kann man entsprechend auch sich beschweren.

Und wenn man sich sowas leistet, dann muss man sich wundern, das ist einfach unter aller Sau.
(Zu Scholl: wer es fertig bringt einen Gast zusammenzuscheißen, weil diese Person nach einem Likör fragt....)

Kapitalismus:
Ich fasse Brandl unter versteckte Manipulation.
Letzendlich Schleichwerbung.
Schleichwerbung ist in Deutschland grundsätzlich unzulässig.
Wird aber tolleriert, wie vieles. Das stört mich grundsätzlich.
Ich finde es nicht richtig, sich an Staaten zu orintieren, wo sowas überhaupt keinen interessiert.
Wir in einem (noch) Sozialstaat und sollten dafür sorgen, was es so bleibt.
Piraten sind bereit zu ändern.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Metalking am 16. August 2009, 10:46:27
Ich denke solangsam sollten wir das Thema wirklich begraben.
Wir ziehen da nichts Weiteres mehr heraus, könnten nur wieder hineinrutschen.

@Alchemysr: Deine Aussage zum Kapitalismus finde ich sehr schön. Nicht der Kapitalismus ist das Böse (Ich bin überzeugter Kapitalist), sondern damit verbundene Übel wie Korruption und dergleichen.
Immer auf den Kapitalismus abzuschießen finde ich zu einfach.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Alchemyst am 16. August 2009, 11:06:26
Nicht der Kapitalismus ist das Böse (Ich bin überzeugter Kapitalist), sondern damit verbundene Übel wie Korruption und dergleichen.
Genau. Korruption (kriminelle Wettbewerbsverzerrung) und mangelnde soziale Verantwortung.

Immer auf den Kapitalismus abzuschießen finde ich zu einfach.

Zumal die traditionelle (=kommunistische) Kapitalismuskritik auf den Müllhaufen der Geschichte gehört.
______________________________________________

Für mich ist das Brandl Thema jetzt beendet.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Sauroctonar am 16. August 2009, 11:07:54
Also ich fand die Rezension hilfreich um mein Geld zusammenzuhalten ;) Dadurch wurde sie auch unterstützt. Wenn alle diese Rezension für gut befinden hat sie eine größere Aussagekraft als wenn sie nur von einem so Dahingeschrieben wird.

Ich finde die ganze Diskussion einfach nur lächerlich.
Und Herrn Brandles Verhalten finde ich niveaulos. Auch diese Reaktion auf den kommentar zeigt keinen sachlichen Umgang.

@Mangomix: Wenn du dein erstes Cocktailbuch rausgibst, kauf ichs :D


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Hannibal am 16. August 2009, 11:32:21
Nicht der Kapitalismus ist das Böse (Ich bin überzeugter Kapitalist), sondern damit verbundene Übel wie Korruption und dergleichen.
Genau. Korruption (kriminelle Wettbewerbsverzerrung) und mangelnde soziale Verantwortung.

Immer auf den Kapitalismus abzuschießen finde ich zu einfach.

Zumal die traditionelle (=kommunistische) Kapitalismuskritik auf den Müllhaufen der Geschichte gehört.

Sicher, nur ist das (meiner Meinung nach) hausgemacht.
Diese Art zu denken steckt im Kapitalismus.
Was aber nicht heißt, das man diesen nicht bändigen kann.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: mangomix am 16. August 2009, 13:46:55
Nun heißt dieser Thread ja "Cocktailbücher, die man haben sollte" und nicht "Kapitalismus - dafür oder dagegen" ;) Deswegen hier mal ein kleines Schmankerl für euch aus einem DDR-Barbuch der 1960er Jahre, das beide Themen verbindet:

    "Unter kapitalistischen Verhältnissen dienen die Bars dazu, den Angehörigen der herrschenden Klasse und bevorzugten Schichten, die über das notwendige Geld verfügen, um sich in Bars vergnügen zu können, ihre Langeweile zu vertreiben oder sich in mehr oder weniger zweifelhafter Begleitung zu amüsieren. Dieses Publikum gibt natürlich den Bars das entsprechende Gepräge und beeinflußt das Milieu wesentlich. Die Werktätigen dagegen gehen nur zu dem Zweck in die Bar, um sich zu berauschen und auf diese Weise die Sorgen des Alltags zu vergessen. Meistens haben sie aber nicht das nowendige Geld, um die hohen Preise in den Bars bezahlen zu können, ganz abgesehen davon, daß sich die Arbeiter in dieser Gesellschaft kaum wohl fühlen. [...]
     Von den Inhabern einer Bar, die selbst hinter der Bartheke tätig sind, ist es nicht anders zu erwarten, als daß sie unmittelbar versuchen, soviel wie möglich an ihren Gästen zu verdienen. Bei ihnen steht das Profitinteresse immer im Vordergrund. [...] Sie werden eher allen Ausschweifungen, Erscheinungen des Lasters usw. noch Vorschub leisten, wenn ihnen das den notwendigen Profit bringt. [...]
     Aber auch der Mixer als Angestellter ist diesen Bedingungen unterworfen. [...] So bleibt dem Mixer unter kapitalistischen Verhältnissen nichts anderes übrig, als sich einerseits auf die Interessen seines Geldgebers und andererseits auf die oftmals überspannten und unnatürlichen Wünsche seiner Gäste einzustellen. Dabei kommt es nicht selten vor, daß Fachinteressen, guter Geschmack und niveauvolle Betreuung der Gäste stark in den Hintergrund treten [...] indem er mehr Wert auf unnötige Effekte und heuchlerische Liebesdienerei legt als auf sachliche, korrekte Betreuung der Gäste." [...]

     Einen grundsätzlich anderen Charakter haben die Bars in der sozialistischen Gesellschaft. Das ist auf die veränderten Eigentums- und Klassenverhältnisse zurückzuführen. Die Bars und das Angebot von Mischgetränken dienen unter den neuen gesellschatlichen Verhältnissen nicht mehr dem Streben nach hohem Profit einzelner, sondern in erster Linie der Befriedigung der Bedürfnisse breiter Kreise der Bevölkerung. [... Sie] können sich jetzt zu Stätten der Unterhaltung und Entspannung für alle entwickeln.[...] Daraus geht zugleich hervor, daß die Bars unter sozialistischen Verhältnissen durchaus eine Daseinsberechtigung haben. Denn nicht die Bars [...] in der kapitalistischen Gesellschaft sind abzulehnen, sonden das, wozu sie dienen und was sich in ihnen abspielt. [...]
     Die Aufgabe, die dem Mixer dabei zukommt, ist nicht zu unterschätzen. Er muss nicht nur ein Angebot zusammensellen, das den Bedürfnissen seiner Gäste Rechnung trägt, sondern er muß zugleich seine Gäste beraten und im gewissen Sinne erziehen. [...] Dies findet insbesondere auch in der Stellung des weiblichen Barpersonals seinen Ausdruck. Unter sozialistischen Verhältnissen ist die Frau hinter der Bartheke eine gleichberechtigte Frachkraft. Sie dient nicht mehr, wie in der kapitalistischen Gesellschaft, als Bardame zum Animieren der Gäste."


Quelle: Udo Henseler / Bernhard Weichsel: "Wir mixen! Anleitung zur Herstellung von alkoholhaltigen und alkoholfreien Mischgetränken." 9. verb. Aufl., VEB Fachbuchverlag Leipzig, 1965.

Auf der beigelegten Muster-Karte ("Preisstufe IV") der STERNBAR - ganz internationaler Standard der Zeit - hätte ich mich wohl für einen Martini Cocktail entschieden - laut Rezeptteil: "1 Glas Dry Gin, 1 Glas trockener Wermut, 1 Spritzer Orangenbitter, 1 Olive."

Doch wie entrückt erscheint uns heute dieser Hinweis auf der Karte: "Die Preiskalkulation der Mischgetränke kann auf Wunsch eingesehen werden." Schließlich gilt die "Preisordnung Nr. 990 vom 20.5.1958 - Anordnung über die Preise in Gaststätten - (GBl Sonderdruck Nr. p 373) sowie deren Ergänzungen": "Der Gasstättenverkaufspreis ist im Preiskatalog angegeben oder ist zu errrechnen (Einzelhandelsverkaufspreis plus Gastsstättenaufschlag der zulässigen Preisstufe."

Na dann! ;)





Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Alchemyst am 16. August 2009, 13:56:33
Das Buch habe ich auch bei mir stehen. Danke fürs abtippen.
Da kann man mal sehen, was für ein krankes System die DDR war...
Uuaarhh. Ideologen machen auf Gastronomie.
Echte Bar-nausen
Die Rezepte sind auch nicht viel besser...


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Hannibal am 16. August 2009, 14:27:29
Autsch! :o


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Bene XVI am 17. August 2009, 18:05:43
Kann man denn auch aus den Rezepten eine ideologische Färbung herauslesen? Ist z.B. Bourbon überhaupt zulässig?


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Alchemyst am 17. August 2009, 18:40:59
Bourbon als Wort kommt nicht vor. Nur Whisky ohne e...
Cola kommt als Cola-Getränk daher, es gibt Sowjetischen
(nicht russischen) Sekt, aber auch Chiantiwein, Beaujolais...

Die Cocktails heißen Gundrun, Lola, Rita, Helga oder Jutta-Cocktail,
Andere Drinks zeitbedingt "Schmales Handtuch", Schneegestöber (Crusta), Professorenschlurf...
Es führt den Manhattan, Alexander, Side-Car, Martini, Prärie Oyster  
neben dem Sputnik und dem "Cocktail für Männer".
Es gibt Slings, Smashes, Sangarees, Daisies, Cobblers und v.m.

Das klingt vielleicht interessant, ist es aber nicht.
Es überwiegen Rezepte ala Sauerkraut-Karotten-Milch, Schwarzmeer-Sahne-Shake,
Rotwein-Vanilleeis-Soda, Stachelbeer-Ei-Honig-Buttermilch...


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Hannibal am 17. August 2009, 19:56:16
Es überwiegen Rezepte ala Sauerkraut-Karotten-Milch, Schwarzmeer-Sahne-Shake,
Rotwein-Vanilleeis-Soda, Stachelbeer-Ei-Honig-Buttermilch...

 :-\ :-X :-\


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: crackone am 28. August 2009, 12:32:27
http://www.mixology.eu/de/blog/ueber-den-kommerz-und-netiquette

Helmut Adam nimmt Stellung zur Brandl-Diskussion.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Jigger am 28. August 2009, 16:31:44
Hab's gelesen, war aber nichts Neues dabei. Aber als Herausgeber "muss" er sich eben dazu äußern.
Ich bin dafür umso mehr auf den BCB gespannt.  :)


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Avarax am 29. August 2009, 00:15:24
War gerade bei Daddy-O's. Der alt-ehrwürdige Herr wird auch auf dem BCB sein.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Cypher am 28. September 2009, 21:29:45
Jippihh, soeben wurde mir der voraussichtliche Liefertermin meines Anfang März (!) vorbestellten Diffords Guide 8 mitgeteilt: 2.10.2009 :)
Wenn er nicht schon wie die letzten 25 Mal verschoben wird, halte ich ihn noch vor der BCB in den Händen *freu* *mir-selbst-die-Daumen-drück*


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Hannibal am 28. September 2009, 22:06:59
http://www.mixology.eu/de/blog/ueber-den-kommerz-und-netiquette

Helmut Adam nimmt Stellung zur Brandl-Diskussion.

Es wird nach wie vor nicht zwischen gekennzeichneter Werbung und Schleichwerbung, die die Authentität zerstört, unterschieden.
Das man für das, was man publiziert, zur Rechenschaft gezogen wird, war schon immer so und wird (hoffentlich) auch immer so sein. Damit sollte man umgehen können.
Aber es wurde ja alles gesagt...


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Tiki-wise am 28. September 2009, 22:08:29
Dann erzähl mal, ob es sich lohnt, wenn man den Vorgänger besitzt.

Ich halte in Händen:
Beachbum Berry Grog Log
Vintage Spirits & Forgotten Cocktails (Extended Edition) - bin ja kein Fan von "Deluxe-Editions", aber das Teil ist toll.  


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Alchemyst am 28. September 2009, 23:36:22
Vintage Spirits & Forgotten Cocktails (Extended Edition) - bin ja kein Fan von "Deluxe-Editions", aber das Teil ist toll.  

Absolut. Kein Buch macht "Barkultur" transparenter.
Ein ganz ganz wichtiges Buch, das auch hier im Forum
eine Initialzündung ausgelöst hat.

Die Deluxe Version toppt das ganze noch. -
Ein herrliches Buch!


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Cypher am 29. September 2009, 20:50:46
Dann erzähl mal, ob es sich lohnt, wenn man den Vorgänger besitzt.
Kann ich leider nicht mit dienen, da ich den Vorgänger nicht besitze. Wenn ich gewusst hätte, dass sich die achte Ausgabe so sehr verspätet, hätte ich vielleicht tatsächlich schon vorher zugegriffen.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Cypher am 01. Oktober 2009, 17:32:28
So, mein Diffordsguide ist auf dem Postweg zu mir. Oder besser gesagt: es ist so lange her, dass ich ihn bestellt hab, dass es, durch meinen Umzug in der Zwischenzeit, an die falsche Adresse geliefert wird  ::)
Na spitze...


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: lubitsch am 01. Oktober 2009, 17:44:20
mein Exemplar ist heute eingetroffen. Ich war ziemlich überrascht, das Buch ist ein dicker, schwerer Brocken, randvoll mit 2600 Rezepten, davon 400 neu im Vergleich zum Vorgänger #7.

Ich werde gleich mal eines der neuen Rezept ausprobieren, eine Variante eines meiner Lieblingsrezepte, den Adam&Eve#2

1 shot Tanqueray London Dry Gin
1 shot Courvoisier VSOP Cognac
1 shot creme de cassis liqueur
1/8 shot lemon juice

shake, strain, lemon twist


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Apollo am 02. Oktober 2009, 08:09:20
Was sicher interessant wird, vor allem Preislich:

Beach Bum Berry Remixed (23. Dezember 2009) (http://www.amazon.de/Beach-Bum-Berry-Remixed-Jeff/dp/1593621396/ref=sr_1_7?ie=UTF8&s=books-intl-de&qid=1254467121&sr=1-7)

Ist wohl eine Zusammenfassung von "Beachbum Berry's Grog Log" und "Intoxica!"

Auf jeden Fall suche ich noch "Taboo Table" zu einem angemessenen Preis.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Mudhoney am 03. Oktober 2009, 14:26:50
Hui

das hört sich interessant an. Wollte mir erst Sippi`n Safari zulegen, da ich beschlossen habe mich auf Tikidrinks zu spezialisieren. Denkt Ihr das sich der Aufpreis lohnt? Wenn ja werde ich mir wohl eher dieses zulegen.

Mfg


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Valdr am 06. Oktober 2009, 17:10:09
hab heut ted haigh's vintage spirits bekommen. das layout find ich super mit diesem antikstyle, die aufmachung im ringbuch is ungewöhnlich,aber ich denke das is vorteilhaft,weil es imer flach liegt wenn man es aufschlägt. auch super dass bei den mengenangaben nich nur oz sondern auch cl angezeigt wird ^^


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Tiki-wise am 06. Oktober 2009, 17:56:43
Hui

das hört sich interessant an. Wollte mir erst Sippi`n Safari zulegen, da ich beschlossen habe mich auf Tikidrinks zu spezialisieren. Denkt Ihr das sich der Aufpreis lohnt? Wenn ja werde ich mir wohl eher dieses zulegen.

Mfg


Also wenn du dich wirklich darauf spezialisieren willst, dann solltest du alle Jeff Berry Bücher versuchen zu bekommen, sie sind alle Meilensteine der Tiki Renaissance, auch wenn die Rezepte sich verdoppeln mögen.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: naqaster am 06. November 2009, 18:14:48
Ich werde wohl demnächst bei Amazon.uk bestellen, da gibt's einige Sachen die vergleichsweise günstig sind. Jetzt ist mir eingefallen, dass ich auch mal nach der neusten Difford's Ausgabe gucken könnte.
Ich habe bisher nur Ausgabe #6, mittlerweile sind #7 und #8 draußen und in UK auch recht günstig zu haben.

Jetzt meine Frage an die Besitzer der Ausgaben: Inwieweit lohnen sich die neuen Ausgaben gegenüber #6 (da is bspw. noch kein St. Germain mit drin) bzw sind die überhaupt noch empfehlenswert (in #8 wird wohl Bacardi als Standard gelistet und das nicht nur für Daiquiri ;) )?


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: naqaster am 15. November 2009, 16:21:02
Kann da niemand was zu sagen?


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: kriegskeks am 24. November 2009, 18:09:18
Ich hab nur #7 und #8.
Es sind halt ein paar neue Sachen in #8 dazu gekommen, dafür sind die Spirituosen wohl mehr durch Werbung finanziert.
Wenn du mich fragst reicht #7, da hast du hinten auch ein besseres Register drin. Ansonsten gibt's ja jetzt alle Cocktails auch auf der Website zum nachschlagen.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: naqaster am 24. November 2009, 20:40:26
Danke! :)


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Apollo am 01. Dezember 2009, 01:42:18
Mich stört an Diffords Guide #8 der sehr knappe Inhalsverzeichnis nach Zutaten. In #7 waren es ca 30 klein beschriebene Seiten. In 7# sind es 7 Seiten, die jeweils weniger Infos enthalten.
Ich suche öfters Cocktails nach Zutaten, da stört mich das fehlende Verzeichnis schon sehr.

Geht es euch auch so?

Wo ich es gerade sehe. Steht in den Büchern eigentlich mehr als bei http://www.diffordsguide.com ?
Ist die Seite neu? Mir war sie vorher nie aufgefallen.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Arikael am 15. Dezember 2009, 12:49:02
Ich will eigentlich nicht nochmals eine grosse Diskussion lostreten, aber:
http://www.mixology.eu/de/blog/neues-buch-von-franz-brandl?page=1

Ganz schlechter Stil von Herrn Brandl (absolut kein niveau), ich werde mir in Zukunft zweimal überlegen, ob ich ihn durch den Kauf von seinen Büchern unterstützen soll.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: kaptain am 15. Dezember 2009, 12:54:31
Das mit dem schlechten Stil sehe ich mittlerweile genauso.
Die im Kommentar erwähnte Rezession auf Amazon finde ich keineswegs amüsant sondern gut und abwägend. Die Antwort von Herrn Brandl auf diese Rezession ist nicht halb so wertvoll.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: guennik am 16. Dezember 2009, 20:27:43
Ganz schlechter Stil von Herrn Brandl (absolut kein niveau), ich werde mir in Zukunft zweimal überlegen, ob ich ihn durch den Kauf von seinen Büchern unterstützen soll.
Da mus ich nicht lange überlegen :).


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Alchemyst am 16. Dezember 2009, 21:31:24
Mangomix hat einen guten Job gemacht und Brandl hat aus der Diskussion nichts gelernt.
Muss er ja auch nicht...
Lassen wir ihn in Ruhe! (seine Preise begucken)....


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Homes am 16. Dezember 2009, 22:05:31
Wenn man so eine Kritik schreibt bezeichne außerhalb den "Räumen" in denen man bekannt ist sollte man dies nicht Anonym tun. So ein Verhalten bezeichne ich als feige. Das Internet gibt uns zwar die Möglichkeit dies zu tun aber ein bißchen Anstand vor der Arbeit anderer und der Person dahinter kann man waren indem man seine Identität preisgibt und der andere auch die Möglichkeit hat die betreffende Person zu kontaktieren.

Nur so am Rande: Die kleine Mixschule ist nicht unbedingt ein Buch das man einem Anfänger empfehlen sollte. Hier sind nämlich im Gegensatz zu den Rezepturen von Franz Brandl einige Rezepturen abgedruckt, die so zwar original sind aber leider nicht dem Geschmack hier zu lande entsprechen.
Was darauf schließen lässt das die Kritik nicht auf soliden Füssen steht.

Die Möglichkeit eines Gesprächs waren Mangomix wohl gegeben, diese dann nicht zu nutzen zeigt doch das man nicht unbedingt zu dem steht was man schreibt.
Vielleicht ist es schlechter Still von Franz Brandl aber das man sich als Autor über so eine teilweise nicht korrekte Kritik aufregen kann ist nachvollziehbar.
 


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Partyboy am 16. Dezember 2009, 22:44:25

Die Möglichkeit eines Gesprächs waren Mangomix wohl gegeben, diese dann nicht zu nutzen zeigt doch das man nicht unbedingt zu dem steht was man schreibt.


Da muss ich wiedersprechen. Ich war dabei als Mangomix sich mit Brandl persönlich unterhalten wollte um das Ganze endgültig zu klären. Das Gespräch wurde nach 2 Minuten zurecht von Mangomix abgebrochen. Was dort vom Autor gesagt wurde in den ersten Sätzen war das Letzte...


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Sorec am 16. Dezember 2009, 23:44:30
Habe das Buch geschenkt bekommen und muss leider zustimmen.
Obwohl mir ehrlich gesagt jetzt erst der zusammenhang bewusst wurde zwischen den Spirituosen.

Wie schon mal gesagt wurde stellt hier keiner seine Kompetenz in Frage (sicher nicht !)

Natürlich sind es Sponsoren usw und so sachen wie Hemingways kann ich auch nachvollziehen aber bei Pitu z.B. hört sichs einfach auf, da gilt für mich auch nicht mehr "geschmäcker sind verschieden" !

Anderer seids finde ich die Rezepte in dem buch nicht gerade schlecht und da ichs auch noch geschenkt bekommen habe bin ich damit auch recht zufrieden, vor allem weil ich glaube das man sich

1. Entweder auskennt und weiß zu welcher Spirituose man greifen sollte oder sich

2. dann mehr für Cocktails interessiert und früher oder später sowieso auf dieses Forum hier stoßen wird ;-)


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Metalking am 16. Dezember 2009, 23:46:06

Die Möglichkeit eines Gesprächs waren Mangomix wohl gegeben, diese dann nicht zu nutzen zeigt doch das man nicht unbedingt zu dem steht was man schreibt.


Da muss ich wiedersprechen. Ich war dabei als Mangomix sich mit Brandl persönlich unterhalten wollte um das Ganze endgültig zu klären. Das Gespräch wurde nach 2 Minuten zurecht von Mangomix abgebrochen. Was dort vom Autor gesagt wurde in den ersten Sätzen war das Letzte...

Das muss ja heiß hergegangen sein.
Magomix scheint mir ja, nach meinem Eindruck in München, eher jemand zu sein, den nichts so schnell aus der Ruhe bringt.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Sorec am 16. Dezember 2009, 23:48:56
Trotzdem glaub ich nach allem was ich bisher so von ihm gelesen habe das er ein Mensch ist welcher recht gut einschätzen kann mit wem es sinn macht überhaupt zu diskutieren :-)


Kann aber immer noch nicht so recht glauben das die Person bei den Mixology kommentaren wirklich Franz Brandl war, auf eine derartige weise "auszurasten" passt find ich nicht zu einem Barkeeper der, wenn auch in der oberen Klasse anzusiedeln ist, doch schon einiges gewohnt sein dürfte ;-)


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Alchemyst am 18. Dezember 2009, 13:02:48
Ich kann mich nur wiederholen:
Lassen wir ihn und das Thema in Ruh'.
Er versteht nicht...


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: guennik am 18. Dezember 2009, 15:11:10
Wenn man so eine Kritik schreibt bezeichne außerhalb den "Räumen" in denen man bekannt ist sollte man dies nicht Anonym tun. So ein Verhalten bezeichne ich als feige. Das Internet gibt uns zwar die Möglichkeit dies zu tun aber ein bißchen Anstand vor der Arbeit anderer und der Person dahinter kann man waren indem man seine Identität preisgibt und der andere auch die Möglichkeit hat die betreffende Person zu kontaktieren.

Tjaja, über Anonymität im Internet wurde schon viel geschrieben. In den guten alten Usenetzeiten galt es als äußerst unhöflich, nicht mit seinem Realnamen zu posten. Wer sich dennoch hinter einem Pseudonym versteckt hat wurde ignoriert, zurechtgewiesen oder sogar geSiezt ;).

Die Zeiten sind vorbei, nicht zuletzt weil sich im großen weiten Internet auch viele schwarze Schafe tummeln und man sich anderweitig Nachteile einhandeln kann. So bin ich z.B. sehr darauf bedacht, dass mein Realname nicht in einem öffentlich einsehbaren Forum auftaucht, in dem es primär um den Genuss alkoholischer Getränke geht.

Auch das Mixology-Forum ist öffentlich, insofern kann ich Mangomix Entscheidung verstehen, dort unter einem Pseudonym zu posten. Namen sind nur Schall und Rauch und der Ton macht die Musik, wie ein anderer Diskussionsteilnehmer sehr treffend bemerkt hat. Solange man sich an die Grundregel der Netiquette hält ("Vergiß niemals, dass auf der anderen Seite ein Mensch sitzt!“) sollte sich niemand auf den Schlips getreten fühlen.

@Alchemyst: Sorry, musste sein ;D. Jetzt bin ich still.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: guennik am 12. Februar 2010, 10:43:17
Falls es noch jemand interessiert: "Cocktails hoch 3" hat diese Woche bei den Gourmand Awards bei der Wahl "Best in the World" den 3. Platz belegt (s. hier (http://www.cookbookfair.com/pdf/2010_countries/germany.pdf)). Der erste Platz ging an "Vintage Cocktails" von Brian Van Flandern.

Bemerkenswert: Brandl macht in "Cocktails hoch 3" Schleichwerbung für Teamspirit-Produkte (und damit für Produkte aus dem Hause Remy-Cointreau) und der Präsident des Gourmand-Preiskomittees ist ein Mann namens Eduard Cointreau (http://en.wikipedia.org/wiki/Edouard_Cointreau). Ein Schelm wer Böses dabei denkt ;).


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Mixael am 12. Februar 2010, 11:01:16
Dazu finde ich die Kundenrezension von Mangomix bei Amazon (Is ja vielleicht auch unser Mangomix) interessant :

zu Amazon (http://www.amazon.de/review/RWPDNG3WH4RMT/ref=cm_cr_pr_cmt?ie=UTF8&ASIN=3517084867&nodeID=#wasThisHelpful)

Also ich würde es mir nicht kaufen ;)


edit: habe jetzt mal die komplette Diskussion bei mixology gelesen ,.. häte ich die vorher gekannt hätte ich mir diese posting hier gespart



Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Hannibal am 12. Februar 2010, 12:23:58
Also ich würde es mir nicht kaufen ;)

Recht so!


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: crackone am 12. Februar 2010, 12:39:03
Kann man diese Diskussion nicht endlich ruhen lassen???


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Mixael am 12. Februar 2010, 12:41:45
Wusste nicht das dies schonmal im Raum stand!


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: guennik am 12. Februar 2010, 13:24:51
Kann man diese Diskussion nicht endlich ruhen lassen???

Man kann und damit bin ich jetzt auch wieder still ;).

Ich schlage vor den Brandl-Teil in einen eigenen Thread zu verschieben. Dann lässt er sich leichter ignorieren, falls man von der Diskussion genervt ist. Da dieser Thread "Cocktailbücher die man haben sollte" heißt, ist die Diskussion hier sowieso schon seit längerem "off topic".


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: mangomix am 12. Februar 2010, 15:53:22
Dazu finde ich die Kundenrezension von Mangomix bei Amazon (Is ja vielleicht auch unser Mangomix) interessant :

Jupp. Sowohl hier, als auch bei Mixology oder in der Wikipedia (http://de.wikipedia.org/wiki/Benutzer:Mangomix) nutze ich seit langem denselben Nickname. Deswegen find ich auch diesen Kommentar ziemlich daneben (sorry, grad erst gelesen):

Wenn man so eine Kritik schreibt bezeichne außerhalb den "Räumen" in denen man bekannt ist sollte man dies nicht Anonym tun. So ein Verhalten bezeichne ich als feige.

Keine meiner Rezensionen bei Amazon  (http://www.amazon.de/gp/cdp/member-reviews/A1FRAFJV4CL5YU/ref=cm_aya_bb_rev)ist "anonym" - nur registrierte Kunden dürfen schreiben und Amazon macht eine Eingangskontrolle. Und im Mixology-Forum (http://www.mixology.eu/de/blog/neues-buch-von-franz-brandl) schrieb ich länger als bei C&D, mein Gesicht kennt man dort ebenso wie meine Kontaktdaten als Abonnent. Vielleicht wusste das Homes nicht, es zeigt aber auch, dass von Verleumdungen offenbar immer etwas hängen bleibt.

Zur Schleichwerbung in "Cocktails hoch 3" und Brandls Beschimpfungen u.a. meiner Person ist aber, wie crackone zu Recht bemerkte, längst alles gesagt. Und richtig, dieser Thread heißt "Cocktailbücher, die man haben sollte". Brandls Buch muss man wahrlich nicht haben, also kann die ganze Soße gerne verschoben werden ...

Für diesen Thread kann ich nur raten: niemals ein Buch von Franz Brandl kritisieren. Die dann folgende Schmutzkampagne ist wahrlich nicht schön!


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: crackone am 12. Februar 2010, 15:56:20
In einer woche ist der kram getrennt und verschoben.




Cocktailbuecher, die man haben sollte!!!


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Mixael am 04. M?rz 2010, 19:07:58
Diffords Guide No. 7
Komplett für lau, für Nüsse, Nullinger, Zero, Noppes , Nix, Gaaaarnüscht.
Klick du Lauschepper (http://books.google.de/books?id=SV5YryuX3_EC&printsec=frontcover#v=onepage&q=&f=false)

Schöne Daiquiri Variationen

edit: Mist ist doch nicht ganz komplett ...  ich wusste es .. "Nichts ist Umsonst"

Scheint mir auch ein interessantes Buch zu sein -> Klick (http://books.google.de/books?id=ZOg4vrhPc_EC&printsec=frontcover&dq=cocktails&cd=8#v=onepage&q=&f=false)
Hatten wir aber schonmal in diesem Thread glaube ich


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Mixael am 09. M?rz 2010, 10:24:45
Hab dieses (http://www.amazon.de/F%C3%BCnfundf%C3%BCnfzig-55-weltber%C3%BChmte-Cocktails-Drinks/dp/3775002766/ref=sr_1_1?ie=UTF8&s=books&qid=1268126654&sr=8-1) hier für 1€ (+1€ Versand) bei ebay ersteigert. (Ernst Lechthaler)

Stehen wirklich gute Cocktailklassiker drin.
Aber nichts was wir nicht schon kennen, trotzdem gut weil ich keine Lust habe immer für jeden Cocktail das Internet anzumachen  ;D


u.a. Alexander, Americano, Bellini, Caruso, Gimlet, Gin Fizz, Martini, Negroni, Old Fashioned, Pisco Sour, Prince of Wales, Sidecar, Whiskey Sour...

Die Zubereitung passt auch.

Also empfehlenswert wie ich finde


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: herb66 am 09. M?rz 2010, 20:21:49
wer von Euch kennt Aladar von Wesendonk "888 Cocktails, Longdrinks und andere Mixgetränke für die Bar zu Hause"?

mir gefallen die Einteilung in die Klassen und besonders die Lieblingscocktails der Prominenten. Maße werden in Cocktailmaßen angegeben mit 1/3, 1/4 usw. Man erfährt genau wie groß das eis sein muss, grundrezepte für verschiedene klassen, manche hintergründe, auch historisches. sehr lesenswert. viele rezepte mit edlen zutaten. echt fein!

cheers!


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: guennik am 10. M?rz 2010, 09:16:47
Hab dieses (http://www.amazon.de/F%C3%BCnfundf%C3%BCnfzig-55-weltber%C3%BChmte-Cocktails-Drinks/dp/3775002766/ref=sr_1_1?ie=UTF8&s=books&qid=1268126654&sr=8-1) hier für 1€ (+1€ Versand) bei ebay ersteigert. (Ernst Lechthaler)

Stehen wirklich gute Cocktailklassiker drin.
Aber nichts was wir nicht schon kennen, trotzdem gut weil ich keine Lust habe immer für jeden Cocktail das Internet anzumachen  ;D


u.a. Alexander, Americano, Bellini, Caruso, Gimlet, Gin Fizz, Martini, Negroni, Old Fashioned, Pisco Sour, Prince of Wales, Sidecar, Whiskey Sour...

Die Zubereitung passt auch.

Also empfehlenswert wie ich finde


Klein aber fein. War mein erstes Cocktailbuch das ich mir vor ca. 10 Jahren gekauft habe, als ich von Tuten und Blasen noch keine Ahnung hatte. Die Rezepte finde ich auch heute noch sehr gelungen.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Mixael am 10. M?rz 2010, 09:58:31
Irgendwie waren alle Cocktailbücher die ich vor 10 Jahren gekauft oder geschenkt bekommen habe fürn XXX.
Hätte ich die guten mal früher entdeckt ;)



Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: sir-mix-enough am 11. M?rz 2010, 12:17:39
Wann gibt es endlich ein neues Buch von David Wondrich? Er hat ja angekündigt ein Buch über Punches (Mehrzahl auf deutsch Pünsche?  ;)) zu schreiben. Imbibe ist von 2007 - also bitte nachlegen mit einem weitereren hervorragenden Buch!





edit: Habs gerade entdeckt - bei Amazon ist das Punch Buch für November 2010 angekündigt. Humorvoller Titel - "Punch: The Delights (and Dangers) of the Flowing Bowl" (Gebundene Ausgabe)

Gefähliche Pünsche!  ;)


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Valdr am 11. M?rz 2010, 14:29:03
hab mir schon länger kein buch mehr gegönnt,das mit drinks und cocktails zu tu hat,gibbet noch irgendwat empfehlenswertes?


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Junsas am 11. M?rz 2010, 14:51:20
Was hast du denn schon alles?


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Valdr am 11. M?rz 2010, 18:32:28
Was hast du denn schon alles?

ich hab:

american bar
vintage spirits and forgotten cocktails
the essential cocktail
cocktails hoch 3
savoy cocktail book
erlesene  cocktails
das ultimative barbuch
brandls 1000 cocktailrezepte
diffords guide #7


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Tiki-wise am 11. M?rz 2010, 18:47:43
BEACH (http://www.amazon.de/Beachbum-Berrys-Grog-Jeff-Berry/dp/0943151201/ref=sr_1_2?ie=UTF8&s=books-intl-de&qid=1268329565&sr=8-2) BUM (http://www.amazon.de/Beachbum-Berrys-Sippin-Safari-Berry/dp/1593620675/ref=sr_1_10?ie=UTF8&s=books-intl-de&qid=1268329565&sr=8-10) BERRY (http://www.amazon.de/Beach-Bum-Berry-Remixed-Jeff/dp/1593621396/ref=sr_1_8?ie=UTF8&s=books-intl-de&qid=1268329565&sr=8-8)!!!


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Cocktailmexican am 11. M?rz 2010, 18:50:16
Ich hätte da noch folgende Empfehlungen:

Nachdruck von Emburys The Fine Art of Mixing Drinks
The Art of the Bar
Die beiden Bücher aus der Reihe "The Journal of the American Cocktail"

Wenn du an alten, interessanten Rezepten interessiert bist, dann das Cafe Royal Cocktail Book (gibt's bei Mixology)


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Padde am 11. M?rz 2010, 20:15:00
Imbibe! von David Wondrich find ich auch sehr schön.
Klasse Aufmachung und super gut geschrieben (English sollte schon etwas gefestigter sein). Die Rezepte hat man meist schonmal gesehen, aber das macht das Buch imho auch nicht aus.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: exator am 11. M?rz 2010, 21:13:17
Hab' mir gestern die Reprint Edition von Jerry Thomas' Bartenders Guide zugelegt. Mein erstes selbstgekauftes und anständiges Cocktailbuch^^

Sehr empfehlenswert wenn man sich mal anschauen will wie vor 150 Jahren gemixt wurde.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: drum-drum am 11. M?rz 2010, 23:49:05
Hab' mir gestern die Reprint Edition von Jerry Thomas' Bartenders Guide zugelegt. Mein erstes selbstgekauftes und anständiges Cocktailbuch^^

Sehr empfehlenswert wenn man sich mal anschauen will wie vor 150 Jahren gemixt wurde.

Die englische oder die übersetzte deutsche Variante?

Bin immer noch am überlegen oder es mir 30€ wert ist die dt. Fassung zu kaufen, wobei es die englische bereits für 10 bis 15 Euro gibt.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Valdr am 12. M?rz 2010, 09:19:30
das david embury the fine art of mixing drinks is ja momentan überall vergriffen. gibts das demnächst wieder irgendwo?


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Tiki-wise am 12. M?rz 2010, 09:27:05
Kommt drauf an wie eilig du es hast:
http://www.cocktailkingdom.com/content/the-fine-art-mixing-drinks


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Valdr am 12. M?rz 2010, 09:29:24
Kommt drauf an wie eilig du es hast:
http://www.cocktailkingdom.com/content/the-fine-art-mixing-drinks
klingt gut,aber in deutschland gibbet dat momentan nich hm?


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: b.o.c.h.i. am 12. M?rz 2010, 09:30:15
Hab' mir gestern die Reprint Edition von Jerry Thomas' Bartenders Guide zugelegt. Mein erstes selbstgekauftes und anständiges Cocktailbuch^^

Sehr empfehlenswert wenn man sich mal anschauen will wie vor 150 Jahren gemixt wurde.

Ist in dem Buch die passende Umrechnungstabelle abgedruckt? Ansonsten kannst Du die auf meinem Blog wankiki.wordpress.com rechts unter Cocktails: Jerry Thomas nachschlagen. Habe die gestern eingestellt.



Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Valdr am 12. M?rz 2010, 12:13:18
hat schonmal einer von ecuh bei cocktailkingdom bestellt? wie läuft das mit der bezahlung? für mich wäre es am günstigsten,wenn ich die dollar per brief rüber schicken könnte


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Junsas am 12. M?rz 2010, 12:20:02
Ich hab dort schon mal per KK bestellt. Lieferung hat auch nur ca. ne Woche gedauert und Zoll/Steuer ist komischerweise auch keiner angefallen. Auf der Seite müsste eigentlich stehen, welche Zahlungsmöglichkeiten sie anbieten. Geld per Brief über den Teich schicken hört sich für mich aber ziemlich unsicher an :D


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Mixael am 12. M?rz 2010, 12:54:50
... Zoll/Steuer ist komischerweise auch keiner angefallen...

Das kann ich ja mal von meinem Bekannten bei der Steuerfahndung überprüfen lassen,
sagst du mir mal deine Anschrift ?  ;D ;D ;D


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Junsas am 12. M?rz 2010, 13:10:09
Das kann ich ja mal von meinem Bekannten bei der Steuerfahndung überprüfen lassen,
sagst du mir mal deine Anschrift ?  ;D ;D ;D

Tzz :P

War alles richtig deklariert und die Rechnung war auch im Paket. Gerade daher hats mich gewundert. ;) Wobei mir gerade einfällt, dass die Zollfreigrenze ja seit längerem bei 120€ (?) liegt. Bleiben aber noch die Steuern, gibts da ne Sonderregelung für Bücher?


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: oscomp am 12. M?rz 2010, 13:13:13
Zoll und Einfuhrumsatzsteuer werden bei Kleinsendungen mit geringem Wert nicht erhoben.
Die Steuer erst ab einem Wert von 22 Euro und Zoll sogar erst ab 150 Euro.

Von dieser Befreiung sind allerdings ausgeschlossen Alkohol,Tabakwaren und Parfüm.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Junsas am 12. M?rz 2010, 13:17:35
Genau, die 150€ meinte ich (Hey, das € Zeichen funktioniert endlich :)), danke oscomp.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: exator am 12. M?rz 2010, 15:09:16
Hab' mir gestern die Reprint Edition von Jerry Thomas' Bartenders Guide zugelegt. Mein erstes selbstgekauftes und anständiges Cocktailbuch^^

Sehr empfehlenswert wenn man sich mal anschauen will wie vor 150 Jahren gemixt wurde.

Die englische oder die übersetzte deutsche Variante?

Bin immer noch am überlegen oder es mir 30€ wert ist die dt. Fassung zu kaufen, wobei es die englische bereits für 10 bis 15 Euro gibt.

Die Englische mit schwarzen Flecken überall ;)

Soweit ich bis jetzt gesehen habe sind nur die Verhältnisse zueinander (1 gallon= 8 pounds, etc.) abgedruckt.
 


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: mkey am 15. M?rz 2010, 14:48:18
Partyboy stellt auf seinem Blog ein anscheinend sehr lesenswertes Buch über Pisco vor:

http://cocktailwelt.blogspot.com/ (http://cocktailwelt.blogspot.com/)


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Semyon am 15. Mai 2010, 22:37:13
Hat irgend jemand von euch diese Bücher und kann was dazu sagen?

http://www.amazon.de/Artisanal-Cocktails-Drinks-Inspired-Seasons/dp/1580089216/ref=sr_1_1?ie=UTF8&s=books-intl-de&qid=1273959268&sr=8-1

http://www.amazon.de/Market-Fresh-Mixology-Cocktails-Every-Season/dp/1572840951/ref=sr_1_4?ie=UTF8&s=books-intl-de&qid=1273959359&sr=1-4




Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: mojitoo am 17. Mai 2010, 22:47:55
womit/wofür hat denn das buch "Vintage Cocktails" von Brian Van Flandern den ersten platz gemacht/verdient  ???

118 rezepte...was ja nicht falsch ist...auf riesigen seiten mit riesiger schrift mit riesigen fotos. ich mag fotos...nein ich liebe fotos...und gerade bei cocktails soll ja die ästhetik nicht zu kurz kommen. aber dafür dann 42 euro ?!

für den preis bekommt man jerry thomas, ted haigh und einen gebrauchten difford....was sicher unterm strich die bessere wahl ist.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: MixMeMax am 18. Mai 2010, 00:32:56
Passt hier zwar nicht wirklich rein, aber interessieren tut es euch wahrscheinlich trotzdem :)

(http://dl.dropbox.com/u/724564/TrueOriginals/FB/images/prizes.jpg) (http://www.facebook.com/pages/True-Originals/71509799949?v=app_7146470109#!/pages/True-Originals/71509799949?v=app_7146470109)


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: mojitoo am 19. Mai 2010, 23:52:13
habe eine gute review seite für cocktail bücher gefunden. nicht besonders tiefgründig...aber zum "reinschauen" reichts

http://www.boozebooks.com/booze-books-home.html


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: drum-drum am 06. Juni 2010, 14:58:47
Kennt jemand von euch folgendes Buch:

Classic Cocktails (Gebundene Ausgabe)
http://www.amazon.de/Classic-Cocktails-Salvatore-Calabrese/dp/1402739109/ref=pd_ys_ir_all_1


Benötige noch eine Kleinigkeit um meine Amazon-Bestellung über die magische Grenze von 20 Euro zu heben.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: crackone am 06. Juni 2010, 15:10:41
...ich empfehle Goethes Faust.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: ZeeD am 06. Juni 2010, 15:20:08
Faust rockt.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Avarax am 06. Juni 2010, 15:26:22
Kennt jemand von euch folgendes Buch:

Classic Cocktails (Gebundene Ausgabe)
http://www.amazon.de/Classic-Cocktails-Salvatore-Calabrese/dp/1402739109/ref=pd_ys_ir_all_1


Benötige noch eine Kleinigkeit um meine Amazon-Bestellung über die magische Grenze von 20 Euro zu heben.

Ich habe dieses Buch. Ich bereue die Investition nicht. Allzu viele dolle Rezepte wirst du darin nicht finden, aber es vermittelt sehr schön wie Drinks teilweise vor der großen Cocktailnerdwelle aufgefasst wurden  und die Illustrationen sind sehr schick.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Alchemyst am 06. Juni 2010, 15:30:43
Gut ausgedrückt.
Veraltet, aber tolle Fotos etc.
Ich würde es aber nicht vermissen....


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: mojitoo am 16. Juni 2010, 23:43:41
hat jemand aktuell eine deutsche quelle für diffords #8 ?

...ich kann das buch nirgends finden...selbst ebay findet sich nichts  :(


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Reblaus am 22. Juni 2010, 12:56:33
ich hab meins von amazon, aber bei den externen Anbietern
hier der link: http://tinyurl.com/233zyst
billiger wirds leider nicht :(


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Mr. Duke am 22. Juni 2010, 13:03:37
Hi ich wollte mir auch erst den Diffordsguide 8 holen aber, ich find die Internetseite besser. Da kannst du direkt sortieren etc.
Abgesehen davon, dass mein Bücherregal eh überquillt ;D


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Junsas am 22. Juni 2010, 13:33:17
Für Rum Fans kann ich "The Complete Guide to Rum" von Edward Hamilton (Ministry of Rum) empfehlen. Viele Infos zu vielen Destillerien (wie schreibt man das denn richtig? Egal wie, ich bekomms immer von Opera angekreidet ^^), Geschmacksbeschreibungen bzw. Bewertungen gibt es kaum.

Allerdings werden manche Länder (Guyana, Guatemala, ...) stark vernachlässigt und nur kurz erwähnt. Schwerpunkt dürfte insgesamt leicht auf Agricole Ländern liegen. Leider ist es nur noch gebraucht und meist zu abartigen Preisen zu bekommen. Mit etwas Geduld findet man es aber auch für 15-20€. :)


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Marler am 22. Juni 2010, 15:49:22
Eine deutsche Version (http://www.amazon.de/Das-Rum-Buch-Edward-Hamilton/dp/3426272083/ref=sr_1_1?ie=UTF8&s=books&qid=1277215750&sr=8-1) des von Junsas genannten Buches gibt es auch, da scheinen die Preise noch horrender zu sein.

Schade, dass viele Fachbücher nicht mehr aufgelegt werden. Bücher mit dem Schwerpunkt Rum scheint es kaum zu geben. "Rum (http://www.amazon.de/Rum-Dave-Broom/dp/3884726188/ref=sr_1_4?ie=UTF8&s=books&qid=1277216553&sr=8-4)" von Dave Broom ist auch nicht mehr zu bekommen.

Jedoch ist "And a Bottle of Rum: A History of the New World in Ten Cocktails (http://www.amazon.de/Bottle-Rum-History-World-Cocktails/dp/0307338622/ref=sr_1_17?ie=UTF8&s=books-intl-de&qid=1277216660&sr=8-17)" von Wayne Curtis für alle Rum- und Geschichtsinteressierte auch empfehlenswert.
Der Autor erzählt anhand geschichtlichen Ereignissen den Aufstieg und den Fall von Rum sowie die Entwicklung von entsprechenden Cocktailrezepten. Ein sehr interessanter Erzählansatz!
Das Buch beschränkt sich meistens (verständlicherweise) auf die Ereignisse in der Karibik und Nordamerika, auf die "New World" eben. fängt zwischen 1630 und 1650 an und endet beim Prichard's Rum.
Solide Englischkenntnisse sollten vorhanden sein, aber sonderlich schwierig zu lesen war es nicht, ein recht lockerer Schreibstil herrscht vor.
Im Anhang werden noch ein paar Destillerien kurz vorgestellt.

Damit wir die Riege der populären Rum Bücher gefüllt bekommen: Passend dazu hat Drum Rum (http://rumclub.blogspot.com/2010/06/rum-diary.html) gestern auf "The Rum Diary (http://www.amazon.de/Rum-Diary-Hunter-S-Thompson/dp/3453530403/ref=sr_1_1?ie=UTF8&s=books&qid=1277217623&sr=8-1)" von Hunter S. Thompson aufmerksam gemacht.
Ein lesenswerter Roman, welcher sich (inhaltlich als auch erzähltechnisch) von so ziemlich allen anderen hier genannten Werken unterscheidet. ;)

PS: Opera kreidet mir das Wort "Opera" auch an. :D Destillerien (http://www.google.com/search?client=opera&rls=de&q=Destillerien&sourceid=opera&ie=utf-8&oe=utf-8) scheint aber ein gängiger Begriff zu sein.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: mojitoo am 22. Juni 2010, 23:14:19
es gibt da ein berühmtes zitat, das lautet:

"Talking about music is like dancing about architecture."

...manche behaupten ähnlich verhält es sich mit büchern und rum  ;)


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: AndyG am 23. Juni 2010, 02:09:19
Fragt doch mal bei mixology nach dem Diffordsguide No. 8   ;) .


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: drum-drum am 23. Juni 2010, 05:42:44
Fragt doch mal bei mixology nach dem Diffordsguide No. 8   ;) .

Wie darf man das verstehen?


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Mr. Duke am 23. Juni 2010, 06:45:23
Also ich hab "The Rum Diary" gelesen und fand es sehr gut. Ich muss dazu sagen, dass das Buch zwar den Namen zurecht trägt aber der Rumkonsum nur ein Begleiter ist. Es geht viel mehr um den völlig abgedrehten Aufenthalt auf Puerto Rico als Reporter/Fotograf. Die Geschichte ist in den 50er Jahren angesiedelt, genauer, es spielt in der Zeit der wirtschaftl. Erschließung Puerto Ricos durch die Amis. (zur Info Puerto Rico gehört zum Hoheitsgebiet der USA).
In der Geschichte wird natürlich sehr viel Rum getrunken, aber es finden sich keine Angaben zu den Sorten oder Geschmacksrichtungen. Er wird einfach nur in großen Mengen konsumiert.  Schön fand ich das Zitat "... Es gibt einfach keine anständige Flasche Rum mehr unter 5 Doller...".
Es ist schon 2 oder 3 Jahre her das ich das Buch gelesen habe, aber es ist eines meiner liebsten.  Die anderen Bücher wie Fear and Loathing in Las Vegas 1 und 2,Königreich der Angst, Gonzo Generation kann ich nur empfehlen. Einzig das Buch Hell´s Angels hat mir nicht so gut gefallen.
Grüße
der Duke


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: oscomp am 23. Juni 2010, 07:22:46
Ach so, noch ein Nachtrag zu Calabreses 'Classic Cocktail':


Kleines Bilderrätsel:

(http://lh6.ggpht.com/_5vvcmV5YQK0/TCGn1KmQbOI/AAAAAAAAAew/ake9wYVq7JA/s288/CIMG2690.JPG)

Wer den Fehler findet, erhält gegen Überweisung von 5 Euro (gerne Sammelbesteller - spart das Porto ;)) einen Buchpreis  ;D


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: kaptain am 23. Juni 2010, 07:49:52
Doppelt geliefert worden?


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: b.o.c.h.i. am 23. Juni 2010, 08:16:01
Nehme ich dir gerne ab. Habe ja auch noch genug andere Sachen bei dir offen :)


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: oscomp am 23. Juni 2010, 08:45:23
Doppelt geliefert worden?
Nein, schlimmer.. Bestellt, obwohl ich es schon hatte  :-[
...Ich muss mir langsam mal eine Liste machen, welche Bücher ich schon habe  :-\

Bochi: Deal !  :)


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Junsas am 23. Juni 2010, 08:52:59
:)

Bei Büchern ist mir das noch nicht passiert, bei DVDs allerdings schon :D


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: crackone am 23. Juni 2010, 13:49:06
...man sollte die Dinger auch lesen oscomp, dann vergisst man auch ncht, welche man hat :P


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: mojitoo am 28. Juni 2010, 23:52:35
freude! mein diffordsguide #8 ist endlich den kurzen weg über den kanal zu mir rübergeschwappt.

- für diejenigen die es interessiert...400 neue oder neu interpretierte cocktails im vergleich zu #7 ... #7 besitze ich selbst nicht...die zahl kommt aus dem vorwort des buchs


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Marler am 29. Juni 2010, 00:08:45
Hast du doch noch ein Exemplar über den Amazon Marketplace bekommen?

Beim Diffordsguide muss man aber ein wenig aufpassen. Viele der neueren Rezepte sind ... nennen wir es mal gewöhnungsbedürftig. ;) Das Wertungssystem ist zwar schön gemeint, wird aber leider nicht voll ausgenutzt - und letztendlich bleibt die Rezeption von Cocktails stark subjektiv beeinflußt. Über die Werbung brauchen wir erst gar nicht sprechen.

Stimmt es, dass beim 8ter das Stichwortverzeichnis im Anhang auf die Hauptspirituosen zusammengekürzt wurde?
Das hatte ich zumindest mal gelesen und brachte mich dazu, den 7er zu kaufen. So eine rieisige Übersicht ist klasse und man entdeckt öfters mal interessante neue Drinks, wenn man speziell nach einer Zutat sucht.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: mojitoo am 29. Juni 2010, 23:17:09
jop würde ich auch so unterschreiben...wertungen sind nur begrenzt brauchbar...und der index wurde gekürzt

alles in allem mit 2800 Rezepten zum rumprobieren aber absolut empfehlenswert. ich hab im marketplace zugeschlagen...33€ mit versand geht wirklich klar und ist nicht zuviel für dieses buch.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Backju am 09. Oktober 2010, 15:17:28
Habe gerade den neuen "Cocktailian" bekommen (das neue Mixology-Buch).
Auf dem Buchrücken trägt es eine große "1", man könnte also vermuten, daß weitere Ausgaben geplant sind ...


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: oscomp am 09. Oktober 2010, 17:35:22
Den Gedanken hatte ich auch schon ;) Mal sehen, was da noch kommt..


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Valdr am 09. Oktober 2010, 17:41:42
hab das teil heut au gekricht ^^ sieht schon vielversprechend aus


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Hannibal am 09. Oktober 2010, 18:25:22
Bekommen das nur Abonnenten?


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: mkey am 09. Oktober 2010, 18:29:36
Jau, und davon nur die Liebsten :P

Nene, bei Amazon: http://www.amazon.de/Cocktailian-Das-Handbuch-Adam-Helmut/dp/3941641417 (http://www.amazon.de/Cocktailian-Das-Handbuch-Adam-Helmut/dp/3941641417)


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Hannibal am 09. Oktober 2010, 18:44:13
Ahh  ;D

40 Euro ist ein stolzer Preis, ist es das wert?


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: mkey am 09. Oktober 2010, 18:49:06
Habe lediglich einmal durchgeblättert, muss aber sagen das es sehr umfangreich ist.

Warenkunde, Rezepte, Techniken, Historisches...alles vertreten. Möchte nicht wissen wie lange an dem Buch gearbeitet wurde. Mitautoren wie Angus Winchester, Jared Brown & Anistatia Miller stehen wohl auch für Qualität!

Hier ein paar Links:

http://nutriculinary.com/2010/10/08/cocktailian-der-neue-barbuch-klassiker-ist-da/ (http://nutriculinary.com/2010/10/08/cocktailian-der-neue-barbuch-klassiker-ist-da/)
http://issuu.com/tretorri/docs/cocktailian (http://issuu.com/tretorri/docs/cocktailian)


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: oscomp am 09. Oktober 2010, 20:52:24
40 Euro ist ein stolzer Preis, ist es das wert?
Ja. Eine Referenz. Gut angelegtes Geld.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Hannibal am 09. Oktober 2010, 20:55:22
Okay. Thx.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: dadid123 am 09. Oktober 2010, 22:46:11
ich werd's mir auf jeden Fall auch kaufen!

Gestern habe ich mir das Buch "jigger beaker and glass - drinking around the world" (von Charles H. Baker jr.) schenken lassen - äußerst interessant


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: mojitoo am 18. Oktober 2010, 00:48:44
ich habe jetzt mal drin rumblättern dürfen...aber nunja...so ganz umgehauen hat es mich nicht. aufmachung ist top...am anfang kommt ein bischen barkunde...dann rezepte zusammen mit ein wenig historie zu jedem cocktail.

die anzahl der rezepte sind jedenfalls kein kaufgrund...besondere rezepte, sprich rezepte die man nur selten bis nirgendwo vorher gesehen konnte ich nicht ausmachen....und dann der preis von 39€.

hmmm...kaufen oder nicht kaufen...das ist hier die frage  :-\

inhalt konnte ich nicht viel lesen (ich wollte ja nicht den ganzen tag im laden verbringen  ;) ). vielleicht kann ein besitzer mehr dazu sagen. was verpasse ich ?


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Semyon am 18. Oktober 2010, 10:57:05
Auch von mir eine klare Kaufempfehlung. Ich persönlich finde besonders das "Homemade"-Kapitel großartig.  Das Buch ist gut gegliedert; der Rezeptteil ist nur ein (wenn auch ein wichtiger) Bestandteil. Jedes Rezept wird gut erläutert, Geschichte und Zubereitungsart werden beschrieben.

Punkteabzug gibt es bei mir jedoch für die Aufmachung. Silber/Schwarz/Weiß mag zwar sehr stylisch aussehen, aber weiße Schrift auf silbernem Grund ist in meinen Augen völlig indiskutabel (Essays und Inhaltsangabe). Man muss das Buch ständig kippen, wenn man Lichtspiegelungen vermeiden und die Schrift entziffern möchte. Außerdem sind auch die (wenigen) Abbildungen so grob gerastert, dass man nicht genau weiß, ob das jetzt Konzept oder Versehen ist.

Fazit: Der Cocktailian steht den großen amerikanischen Barbüchern (namentlich "Joy of Mixology" von Regan) in nichts nach. Im deutschsprachigen Raum gab es in den vergangenen zwanzig Jahren keine vergleichbare Barbuchveröffentlichung.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Tiki-wise am 11. November 2010, 11:37:02
Ganz klare Kaufempfehlung für
"Food & Wine Cocktails 2010"

im Gegensatz zu den bisherigen Jahren noch näher am "Puls der Cocktail-Renaissance". Ganze Kapitel mit Rezepten von Phil Duff, Angus Winchester, Hidetsugu Ueno, Romee de Goriainoff, Jeff Berry. Achja und das Le Lion ist auch mit einem Drink enthalten.
Und für 12€ echt nicht zuu teuer.

Bsp:
Mediterranean Pink Lady (by Angus)
=========================
1,5 oz Gin
0,5 oz Cointreau
0,25 oz Limoncello
0,25 oz Campari
0,5 oz Zitrone
1 Eiweiß

Dry shake - Shake - Strain - Lemon Zest


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: b.o.c.h.i. am 11. November 2010, 11:44:06
Muss man die online bestellen oder gibt es die auch an einem Bahnhofskiosk?


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Tiki-wise am 11. November 2010, 11:45:30
Das ist ein Buch...also online.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Kuglblitz am 11. November 2010, 18:10:08
Ich habe mich jetzt ein bisschen durch den Fred gewühlt und mir eine schöne Liste zusammengestellt.
Ich würde mir gerne drei Bücher kaufen, konkret ein Standardwerk, ein historisches Buch und ein weiteres.
Gibt es hier klare Empfehlungen bzw. Warnungen? Oder Bücher, die sich ausschließen, weil ohnehin das gleiche drinnensteht?


Standardwerke:

- Das ultimative Barbuch von André Dominé
- American Bar. The Artistry of Mixing Drinks von Charles Schumann
- Brandls Barbuch von Franz Brandl
- The Joy of Mixology: The Consummate Guide to the Bartender's Craft von Gary Regan
- Cocktailian: Das Handbuch der Bar von Helmut Adam


Historische Bücher:

- Vintage Spirits and Forgotten Cocktails: From the Alamagoozlum to the Zombie and Beyond: 100 Rediscovered Recipes and the Stories Behind Them von Ted Haigh
- The Cocktails of the Ritz Paris von Colin Peter Field
- Imbibe!: From Absinthe Cocktail to Whiskey Smash, a Salute in Stories and Drinks to "Professor" Jerry Thomas, Pioneer of the American Bar Featuring the Origina
- The Savoy Cocktail Book von Harry Craddock


Rezepte/Warenkunde/etc.:

- Schumanns Barbuch. Drinks und Stories von Charles Schumann
- Das Martini Buch. Der erste, letzte und einzig wahre Cocktail von Sally Ann Berk
- Lexikon der Bar: Barlehre. Warenkunde. Über 1000 Rezepte für alle Anlässe von Eric H. Bolsmann
- Cocktails: Der New Yorker Bartender von Sally Ann Berk
- Das große Lehrbuch der Barkunde: Ein praktischer Leitfaden für Berufsbarkeeper​, Barmeister und Barmanager von Uwe Voigt
- 1000 Cocktails mit Bier: Für Barkeeper, Gastronomen und Hobbymixer von Ralph Diehl
- Mix Guide von Franz Brandl
- Diffordsguide Cocktails 9 von Simon Newlyn Difford


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: oscomp am 11. November 2010, 18:19:04
Bei den Standardwerken und den historischen Büchern bin ich ja noch etwas uneins (Standard: Das ultimative Barbuch oder Cocktailian - beide auf ihre Art einfach toll ; Historisch: Vintage.. oder Imbibe!), aber bei den Rezeptsammlungen kann ich nur mit Nachdruck den Difforsguide empfehlen. Gibt wohl keine umfassendere Sammlung als diese.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Junsas am 11. November 2010, 18:47:11
Bei den historischen würde ich noch The Fine Art of Mixing Drinks von David A. Embury empfehlen. Sehr tolles Buch: http://www.cocktailsoldfashioned.de/2009/01/empfehlenswerte-cocktailbucher/.

Braucht man eigentlich wirklich reine (moderne) Rezeptbücher? Ich hab bis jetzt keins vermisst, hier im Forum gibt es mehr als genug gute bis geniale Rezepte. :)


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Semyon am 11. November 2010, 18:49:58
Sehe ich genauso wie oscomp, wobei ich bei den Standardwerken auch den Regan mit Nachdruck empfehlen würde. Die Akribie, mit welcher Regan Cocktails klassifiziert, Strukturen beschreibt und Ordnung schafft, ist zwar nicht immer ganz leichte Lektüre (das Buch hat auch keinerlei Bilder), aber der quasi wissenschaftliche Anspruch, mit dem er hier zu Werke geht, ist m.E. von keinem anderen Autoren erreicht.

Ich halte jede Wette, dass Du Deine selbstauferlegte Beschränkung auf drei Bücher bald fallenlassen wirst.  ;)


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Freshman am 11. November 2010, 20:43:10
Sehr schöner Thread! Danke für die Links zu den vielen Werken  ;D


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Kuglblitz am 12. November 2010, 00:15:26
Ich halte jede Wette, dass Du Deine selbstauferlegte Beschränkung auf drei Bücher bald fallenlassen wirst.  ;)
Ja, davon gehe ich auch aus, nur muss man mal anfangen mit ernsthafter Literatur.  :)

Danke an alle für die Tipps.  8)


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Kuglblitz am 19. November 2010, 00:31:41
So, die Entscheidung wurde getroffen, die Bestellung getätigt!  :D

Und nun sind es doch mehr als drei Bücher geworden.  ;)

- Das ultimative Barbuch von André Dominé
- Cocktailian: Das Handbuch der Bar von Helmut Adam
- Vintage Spirits and Forgotten Cocktails: From the Alamagoozlum to the Zombie and Beyond: 100 Rediscovered Recipes and the Stories Behind Them von Ted Haigh
- Cocktails: Der New Yorker Bartender von Sally Ann Berk
- Diffordsguide Cocktails 9 von Simon Newlyn Difford

Ich freu' mich schon auf's lesen und anwenden. :D


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Kuglblitz am 23. November 2010, 22:03:19
Und heute sind sie - bis auf den Diffordsguide  - alle angekommen!  :)

Wow! Das ist, als wie wenn man als Kenner der oberen Adria plötzlich den Atlantik sieht!   :D

Ich konnte natürlich nicht umhin, mir neben dem Schmökern einen Drink zu basteln, konkret einen Derby nach dem alten Rezept von 1947.   8)
Und ich hab' das erste mal in meinem Leben einen Drink doppelt abgeseiht.  ;D


By the way: Mit den Büchern kam auch Johnny Cash's "The Man Comes Around". Ein wirklich großartiges Vermächtnis eines großen Mannes der Musik.



Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: crackone am 25. November 2010, 09:54:01
Eine gigantische CD - volle Zustimmung. Neben American III das Beste, das ich von Cash kenne.
Mich beeindruckt die eindeutige Abschiedsstimmung, die überhaupt nicht negativ transportiert wird.



Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Kuglblitz am 25. November 2010, 14:39:59
Nun ist endlich auch der Diffordsguide  No. 9 bei mir angekommen.

Von der graphischen Aufmachung gefällt er mir sehr gut, was die Rezepte betrifft, so bin ich allerdings enttäuscht.
Das Buch scheint mir primär eine Werbung für Barcadi, Bols, Bombay Sapphire, Martini oder andere bekannte Marken zu sein, von denen hier im Forum oft zu Gunsten besserer Qualitäten abgeraten wird.

Besonders lästig ist aber, dass gar nicht mal z.b. dunkler oder heller Rum im Rezept steht, sondern gleich die Markenbezeichnung, die diese wichtige Frage nach der Spirituose also zunächst unbeantwortet lässt. Für das schnelle Mixen ein Problem.
Mich wundert das, da dieses Buch hier im Forum als Standartwerk für Rezepte genannt wird. Von einem Standartwerk erwarte ich mir aber doch mehr bei der Zutatenbeschreibung (z.B. würziger dunkler Rum z.B. aus Jamaika), und nicht Barcadi 8yo Rum wie etwa beim Mai Tai.
Oder dass der gleiche Cocktail in zwei verschiedenen Bezeichnungen genannt wird, einmal Dry Martini, einmal Martini Dry. Das verwirrt.

Natürlich kann man abstrahieren und sich statt Bacardi Gold zum Beispiel einen HC3 denken, lästig ist's aber trotzdem.  >:(


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: SipSailor am 25. November 2010, 15:29:17
Die Angabe eines bestimmten Rums als Idealbesetzung wäre für den ausgewiesenen Kenner ja noch ein guter Hinweis. Wenn sich aber abzeichnet, dass die Besetzung nicht in erster Linie nach Geschmack sondern nach Sponsor vorgenommen wurde, ist die Information ziemlich wertlos. Dass die allermeisten Cocktailbücher keine Beschreibung des zu verwendenen Rums aufweisen, die über "weiß oder braun" hinausgeht, ist dabei keine Entschuldigung.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Tiki-wise am 25. November 2010, 20:40:13
Mich beeindruckt die eindeutige Abschiedsstimmung, die überhaupt nicht negativ transportiert wird.

Vulgo: Melancholie. Aber sehr blumig umschrieben ::) I like!


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Kuglblitz am 25. November 2010, 22:16:02
Mich beeindruckt die eindeutige Abschiedsstimmung, die überhaupt nicht negativ transportiert wird.

Vulgo: Melancholie. Aber sehr blumig umschrieben ::) I like!

Ja, reden wir über wichtigeres!  8)
Die Abschiedsstimmung, die crackone heraushört, kann ich bestätigen, als Melancholie würde ich sie jedoch nicht beschreiben, dann dazu wird sie zu selbstbewusst und zu präsent in Musik übersetzt. Oder anders formuliert: ihr fehlt die Verträumt und innere Einkehr der Melancholie.

On topic: Ein schönes aktuelles Foto meiner neuen Literatur  8) :

(http://666kb.com/i/bop99auqhmndg8ckx.jpg)


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Semyon am 25. November 2010, 22:51:28
Sehr schön! Schöne Schmöker, die dir viel Freude bereiten werden!!! Dein Besitzerstolz ist nachvollziehbar  ;D


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: crackone am 25. November 2010, 22:56:56
Sieht herrlich aus! Zum Wohlfühlen!

Und ich würde auch sagen, dass bei American IV kaum Melancholie vorherrscht... Große Teile der abschiedsstimmubg sind mE auch den Texten geschuldet. Spiele ich dir die Tage mal vor, Tiki-Wise ;)


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: guennik am 26. November 2010, 09:48:51
Kenne nicht alle Songs aus der American IV, aber das Nine Inch Nails Cover "Hurt" empfinde ich als sehr melancholisch (aber saustark :)).


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Junsas am 26. November 2010, 09:53:31
Nicht unbedingt ein Cocktailbuch, aber weiß jemand ob "Wein" von André Dominé OOP ist oder ob da demnächst ne neue Auflage raus kommt?


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: jackpack am 26. November 2010, 09:59:26
Der Frage schließe ich mich an. Ich will das Buch zu Weihnachten verschenken.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Semyon am 26. November 2010, 10:06:52
Nicht unbedingt ein Cocktailbuch, aber weiß jemand ob "Wein" von André Dominé OOP ist oder ob da demnächst ne neue Auflage raus kommt?
Es wird eine neue Auflage geben, die aber erst Ende März 2011 auf den Markt kommen soll.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Junsas am 26. November 2010, 10:10:47
Basiert das nur auf der Angabe von buch.de (oder einer der andren...)? Solchen Infos trau ich eigentlich nicht mehr, nachdem ich schon ein paar Mal einiges länger warten musste oder sogar doch keine neue Auflage raus kam.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Semyon am 26. November 2010, 10:48:36
Ja, das Lieferdatum habe ich vom Versandhändler, aber dass eine Neuauflage kommt, ist sicher, denn der Verlag (http://www.ullmann-publishing.com/7040) hat das Buch als Neuauflage bereits gelistet.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Homes am 26. November 2010, 22:20:20
Weiß eigentlich jemand was über die Neuauflage von American Bar von Herrn Schumann. Steht immer noch mit 15. Oktober bei Amazon. Bisher ist aber nix passiert.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Semyon am 30. November 2010, 18:12:03
Derzeit heißt es überall "Lieferbar ab November 2010", aber vieles spricht dafür, dass der Verlag dieses Datum reißen wird...


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: mangomix am 01. Dezember 2010, 23:12:55
Schu(h)manns Neuauflage sollte im Herbst 2009 rauskommen und wurde seitdem immer wieder verschoben. Würde mich sehr wundern, wenn es noch in diesem Jahr klappt ... für das Weihnachtsgeschäft ist es ja längst zu spät.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Hannibal am 02. Dezember 2010, 07:23:26
Wenns diese Woche oder nächste Woche erscheinen sollte, wäre das schon noch machbar, wobei ich nicht glaube, dass das ein typisches Weihnachtsgeschenk ist ;)


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: mangomix am 02. Dezember 2010, 10:05:42
Für mich schon  ;D ... steht seit 1,5 Jahren auf der Wunschliste.

Also bis die Grossisten und Buchhandlungen sich eingedeckt haben vergeht ja Zeit ... wenn man im Weihnachtsgeschäft verkaufen möchte kommt ein Buch nicht erst ein paar Tage vor dem Fest raus ... aber wer weiß :)


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Homes am 03. Dezember 2010, 11:40:10
Zum Thema American Bar:

Gerade Email von Amazon bekommen ich zitiere:

" Nach Auskunft des Verlags bzw. Herstellers
wird der folgende Titel leider nicht mehr aufgelegt:

Charles Schumann "Bar" "

Schade eigentlich.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Semyon am 21. Dezember 2010, 23:48:17
Ein schönes neues Buch ist bei mir eingetrudelt: Speakeasy von den Machern der Employes Only Bar, NY. Jedes Rezept wird eingehend beschrieben. Die Autoren bleiben konsequent beim "wir", was dem Buch eine persönliche Note verleiht. Die Rezepte sind größtenteils leichte Abwandlungen von bekannten Klassikern, wobei die Entstehungsgeschichte jedes Drinks recht ausführlich abgehandelt wird.

Ansprechend fotografiert ist es auch noch.

Fazit: Kein Buch, dass man zwingend haben muss, aber ein rundum schönes Cocktailbuch mit netten Anregungen für fortgeschrittene Mixer.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Tiki-wise am 28. Dezember 2010, 15:05:09
Weiß einer warum das Cocktailian eine "1" auf dem Einband hat. Soll das eine Reihe werden?


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: crackone am 28. Dezember 2010, 16:16:35
jo.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Semyon am 28. Dezember 2010, 18:14:19
jo.
Vermutung oder sicheres Wissen?


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: crackone am 28. Dezember 2010, 18:49:57
ist so geplant, las ich.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Semyon am 28. Dezember 2010, 18:57:40
Find´ ich gut!


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Kuglblitz am 30. Dezember 2010, 22:02:57
Nachdem ich meine neuen Cocktailbücher die letzten Wochen so richtig studiert habe  8)  ist mir beim inhaltlich exzellenten Cocktailian-Buch aufgefallen, dass es seltsamerweise irgendwie zerfällt; sprich, die Seiten lösen sich langsam aber sicher vom Buchrücken!  :o

Ich hab's beim Amazon schon reklamiert und einen Ersatz bestellt, dennoch sollte so etwas bei einem Buch dieser (Preis)klasse nicht vorkommen.
Geht's da nur mir so oder ist das ev. sogar ein Serienfehler?



Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: dadid123 am 30. Dezember 2010, 22:23:12
Nachdem ich meine neuen Cocktailbücher die letzten Wochen so richtig studiert habe  8)  ist mir beim inhaltlich exzellenten Cocktailian-Buch aufgefallen, dass es seltsamerweise irgendwie zerfällt; sprich, die Seiten lösen sich langsam aber sicher vom Buchrücken!  :o

Ich hab's beim Amazon schon reklamiert und einen Ersatz bestellt, dennoch sollte so etwas bei einem Buch dieser (Preis)klasse nicht vorkommen.
Geht's da nur mir so oder ist das ev. sogar ein Serienfehler?



Ich habe meinen Cocktailian erst seit gestern, habe schätzungsweise 10 Stunden seither darin geblättert und gelesen, ich bin fasziniert von diesem Buch und kann es nicht mehr aus den Händen legen, meines zeigt momentan noch keine Auflösungserscheinungen.

Was mir negativ aufgefallen ist und bereits in diesem Thread bemängelt wurde sind die Seiten mit der weißen Schrift auf silberfarbenem Hintergrund. Sieht klasse aus ist aber nahezu unlesbar. Die Seitenangaben für die 13 Key- Cocktails auf Seite 164 beispielsweise sind nicht lesbar.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Marler am 31. Dezember 2010, 14:07:07
Zustimmung. Wunderschöne Aufmachung, teils aber auf Kosten der Lesbarkeit. Habe das Buch seit Oktober, Qualitätsprobleme hinsichtlich der Bindung konnte ich nicht feststellen.

Gerade kam noch eine kleine Lieferung für den Bücherschrank:
Das Jahrhundertmixbuch - wurde ja für geschichtlichen Hintergründe hoch gelobt, bin gespannt
Das große Buch vom Sekt - Restexemplar für 4€, kann man nicht viel falsch machen
Champagner. Die dramatische Geschichte des edelsten aller Getränke - auf Empfehlung von crackone


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: crackone am 31. Dezember 2010, 15:09:34
...zu der stehe ich ;)
Ein tolles Buch!


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Milchplus am 31. Dezember 2010, 16:15:09
Was mir negativ aufgefallen ist und bereits in diesem Thread bemängelt wurde sind die Seiten mit der weißen Schrift auf silberfarbenem Hintergrund. Sieht klasse aus ist aber nahezu unlesbar. Die Seitenangaben für die 13 Key- Cocktails auf Seite 164 beispielsweise sind nicht lesbar.

In der Tat.
Zudem ist das Zutatenverzeichnis völlig unzureichend. Was kann man bitte mit Kategorien wie "Liköre" oder "Cocktail-Bitters" anfangen, wenn man nach Drinks mit einer neu erworbenen Zutat sucht?
Stattdessen ist ein Literaturverzeichnis auf sechs Seiten untergebracht, das auch auf eine gepasst hätte...

Größere Auflösungserscheinungen zeigt meine Ausgabe allerdings auch nicht.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: MixMeMax am 03. Januar 2011, 00:32:12
Ihr lest den Blog zwar sicher auch alle, aber trotzdem ;)
Pioneers of Mixing at Elite Bars, gestempelt und günstig:
http://www.jrgmyr.com/2011/01/verkaufe-gestempelete-ausgaben-vom.html


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: MixMeMax am 18. Januar 2011, 20:29:03
Bei Amazon.uk gerade sehr günstig zu haben: Broom - The World Atlas of Whisky (https://www.amazon.co.uk/gp/product/1845335414).
In vielen Rezensionen als der Nachfolger von Jackson angesehen.
Nur schade, dass Amazon.uk nur Kreditkarte akzeptiert.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: oscomp am 19. Januar 2011, 04:40:25
Habe ich gerade am Wochenende bekommen.
Hatte noch keine Gelegenheit, intensiv genug hineinzuschauen, um eine Empfehlung auszusprechen, doch macht dieses Buch einen sehr guten Eindruck.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Semyon am 24. Januar 2011, 21:47:12
Oscomp, hattest Du zwischenzeitlich Gelegenheit, Dich ein wenig einzulesen? Der Broom steht nämlich auch auf meiner Einkaufsliste, und ich würde mich über eine Einschätzung freuen.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: oscomp am 25. Januar 2011, 04:15:53
Oscomp, hattest Du zwischenzeitlich Gelegenheit, Dich ein wenig einzulesen?
Noch nicht, doch ab Samstag habe ich Urlaub - dann ganz gewiss  8)


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: fmhannover am 27. Januar 2011, 15:30:29
Ich wollte jetzt nicht gleich einen neuen Thread aufmachen, aber vielleicht interessiert es den ein oder anderen hier doch.

Neben meiner eigentlichen Liebe, den Rum, entdecke ich immer mehr den Whisky.

Unter http://www.whisky.de/whisky/aktuelles/tws.html (http://www.whisky.de/whisky/aktuelles/tws.html) kann man sich ein kostenloses Buch über Whisky & mehr runterladen! Bis dato finde ich es sehr interessant, bin noch mittendrin.

Liest wer noch das Buch oder kennt dieses??

Gruss aus Hannover

Frank


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: MixMeMax am 27. Januar 2011, 15:44:00
Ich wollte jetzt nicht gleich einen neuen Thread aufmachen, aber vielleicht interessiert es den ein oder anderen hier doch.

Neben meiner eigentlichen Liebe, den Rum, entdecke ich immer mehr den Whisky.

Unter http://www.whisky.de/whisky/aktuelles/tws.html (http://www.whisky.de/whisky/aktuelles/tws.html) kann man sich ein kostenloses Buch über Whisky & mehr runterladen! Bis dato finde ich es sehr interessant, bin noch mittendrin.

Liest wer noch das Buch oder kennt dieses??

Gruss aus Hannover

Frank


Ich habe vor einiger Zeit mal reingeschaut, aber mir gefiel das Layout, die Aufmachung, die Qualität und der Schreibstil überhaupt nicht. So macht das Lesen einfach keinen Spaß.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: drum-drum am 27. Januar 2011, 20:40:37
Wer errät, was ich gerade lese?  ;D

Hinweis: Meine Finger glitzern!  ;D


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: mojitoo am 27. Januar 2011, 21:02:49
..also entweder comander's posie album ;)   :D

..oder wie ich die cocktailian glitzer bibel...die man ab und an mal nach oben halten muss damit man von den silberseiten nicht geblendet wird ?  ;D also...nu raus damit

...BTW nachdem ich zuerst skeptisch war...find ich "cocktailian" wirklich das perfekte einstiegsgeschenk...und hoffe in naher zukunft auf teil II


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: drum-drum am 27. Januar 2011, 21:09:58
Richtiiiig, comander's Poesie Album, ähh ach ne, das andere da.^^

War sehr überrascht als ich es gestern geliefert bekam. Hatte ich doch irgendwas in der Größe vom Ultimate Bar Book erwartet. Dachte schon, der Mitarbeiter von Barfish hätte vergessen das Buch mit ins Paket zu stecken, doch dann entdeckte ich da an der Seite was...^^

Habe mich noch nicht ganz eingelesen, aber die Aufmachung ist super. Sollte man bei dem mehr als stolzen Preis dann aber auch erwarten können.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Semyon am 29. Januar 2011, 19:18:43
Ich wollte jetzt nicht gleich einen neuen Thread aufmachen, aber vielleicht interessiert es den ein oder anderen hier doch.

Neben meiner eigentlichen Liebe, den Rum, entdecke ich immer mehr den Whisky.

Unter http://www.whisky.de/whisky/aktuelles/tws.html (http://www.whisky.de/whisky/aktuelles/tws.html) kann man sich ein kostenloses Buch über Whisky & mehr runterladen! Bis dato finde ich es sehr interessant, bin noch mittendrin.

Liest wer noch das Buch oder kennt dieses??

Gruss aus Hannover

Frank


Ich habe vor einiger Zeit mal reingeschaut, aber mir gefiel das Layout, die Aufmachung, die Qualität und der Schreibstil überhaupt nicht. So macht das Lesen einfach keinen Spaß.

Ist halt der Frau Lüning ihrem Mann sein Schreibstil.  ::) Auch immer wieder gerngesehen auf Youtube mit seinen Whiskytastings. Ich habe bislang noch kein einziges Tasting durchgehalten, ohne das mein Mauspfeil zum roten X gewandert wäre.... 


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Arikael am 31. Januar 2011, 15:58:02
Danke für den Tipp, Semyon, ich hab grad herzhaft gelacht ;D


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: fmhannover am 31. Januar 2011, 21:39:15
ich sauge halt die Informationen auf, ich finde es ganz nett.

Aber gut.....ich lese ja auch Charles Bukowski  ;D


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Touri am 02. Februar 2011, 11:01:08
Ich hab mir The Essential Bartenders Guide von Robert Hess aus der USA bestellt. Um die lange wartezeit etwas zu überbrücken wollte ich mir noch ein buch in Europa shoppen. Nur bin ich mir nicht ganz sicher welches. Ich dachte an The Cocktails of the Ritz Paris von Colin Peter Field oder an Diffords Guide #9.

Was würdet ihr sagen?


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: oscomp am 02. Februar 2011, 11:46:25
Der Diffords Guide ist für mich nach wie vor das ideale Rezeptkompendium.
Das Format ist zuweilen nur etwas unhandlich.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Touri am 02. Februar 2011, 17:56:22
Sehe ich das richtig?

Der Diffords Guide ist eher um rezepte nachzuschlagen. Wobei viele rezepte sehr genau sind und nicht unbedingt für einen starter mit einen kleinen barstock sind.

Das Ritz Paris Buch von Colin Peter Field geht mehr auf die hintergründe ein und beschreibt auch wie man gästen bei der Auswahl behilflich seien kann.


Welches von den beiden ist die besser ergänzung zum The Essential Bartenders Guide von Robert Hess.

/Edit: Geste --> Gäste


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: MixMeMax am 02. Februar 2011, 18:20:37
Das Ritz Paris Buch von Colin Peter Field geht mehr auf die Hintergründe ein und beschreibt auch auch wie man Gesten bei der Auswahl behilflich seien kann.

Wie kann man mit Gesten bei der Auswahl behilflich sein? Fingerzeit auf die linke Flasche, Kopfdrehung zur Rechten? Oder ein Wink mit dem kleinen Zeh in Richtung der Limetten? Ich stelle mir das ziemlich lustig vor ;)


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Mixael am 02. Februar 2011, 18:25:41
Das Ritz Paris Buch von Colin Peter Field geht mehr auf die Hintergründe ein und beschreibt auch auch wie man Gesten bei der Auswahl behilflich seien kann.

Wie kann man mit Gesten bei der Auswahl behilflich sein? Fingerzeit auf die linke Flasche, Kopfdrehung zur Rechten? Oder ein Wink mit dem kleinen Zeh in Richtung der Limetten? Ich stelle mir das ziemlich lustig vor ;)

Vielleicht ein Übersetzungsfehler , der Gast -> die Geste   ;)
 
Oder aber (http://www.southwestregulators.com/forums/images/smilies/smiley_finger.gif) 2 Whisky Sour  ;D


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: mangomix am 02. Februar 2011, 18:29:06
Die Bücher sind einfach nicht vergleichbar:

Diffords Guide ist einfach ein sehr schöner Rezept- und Ideenfundus, sofern du an der Bar keinen Computer mit Internetanschluss nutzen kannst ;) Über ein Register sind die Drinks auch nach Zutaten zugänglich, leider hat sich vor allem in der jüngsten Ausgabe auch dort, wie schon in den Rezepten, verstärkt Sponsoring breit gemacht, so dass man manche Zutaten nur noch unter dem Namen einer Marke findet etc.

Das Büchlein von Peter Collin Field ist sehr schön gestaltet, m. E. etwas für Liebhaber - ein Buch zum entspannten Blättern abends vor dem Einschlafen vielleicht. Ein paar Anekdoten, die vor allem um das Ritz und seine Gäste kreisen, hübsche Illustrationen, ästhetische Typographie - natürlich auch Rezepte, welche mich persönlich aber nicht begeistern konnten.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Touri am 02. Februar 2011, 20:44:15
Vielleicht ein Übersetzungsfehler , der Gast -> die Geste   ;)
 
Oder aber (http://www.southwestregulators.com/forums/images/smilies/smiley_finger.gif) 2 Whisky Sour  ;D
Da hattest du recht :/ Ich sollte nicht nur schnell mal etwas schreiben.

@mangomix:
Danke für den tipp. Ich will kein Buch haben, dass sich mehr nach den Wünschen der Wirtschaft richtet... daher wird es wohl das Ritz.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Valdr am 03. Februar 2011, 22:08:55
weiß jmd wo ich "jeff beachbum berry remixed" bekommen kann? bei amazon iset nich auf lager,und sonst find ichs net.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: oscomp am 03. Februar 2011, 22:20:06
http://www.buch.de/buch/18262/877_beachbum_berry_remixed_a_gallery_of_tiki_drinks.html


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Junsas am 03. Februar 2011, 22:26:26
Ne klasse Seite zum Suchen von Büchern ist: http://www.justbooks.de/.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Semyon am 10. Februar 2011, 21:46:46
Bei ebay (http://cgi.ebay.de/Rums-of-the-Eastern-Caribbean-Edward-Hamilton-NEW-Signe_W0QQitemZ360336552394QQcategoryZ378QQcmdZViewItemQQ_trksidZp3286.m7QQ_trkparmsZalgo%3DLVI%26itu%3DUCI%26otn%3D2%26po%3DLVI%26ps%3D63%26clkid%3D6994997395535853165) bietet eine Verkäuferin aus den USA wieder einige Exemplare von Ed Hamiltons "Rums of the Eastern Caribbean" zum Kauf an. Das Buch ist unter Rumliebhabern schwer gesucht und schon lange vergriffen. Keine Ahnung, wie die Verkäuferin daran gekommen ist - zumal ihre Exemplare von Ed signiert sind.

Ich hatte vor einiger Zeit selbst ein Exemplar bei ihr erstanden. Das Buch war tatsächlich nagelneu und signiert. Dazu im Preis OK (die Verkäuferin hatte meinen Preisvorschlag vorbehaltslos angenommen). Prädikat empfehlenswert!


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: MixMeMax am 10. Februar 2011, 21:54:34
http://www.buch.de/buch/18262/877_beachbum_berry_remixed_a_gallery_of_tiki_drinks.html

(http://www.abload.de/img/unbenanntklc0.png)

Da steht auch nur "lieferbar in 2 bis 3 Wochen" :(


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Junsas am 10. Februar 2011, 21:57:39
@ Semyon: Danke für den Tipp. Hast du zufällig auch "The Complete Guide to Rum"? Mir scheint als wäre der Inhalt nahezu gleich, mit leicht erweitertem Umfang seitens "The Complete Guide to Rum". Was hattest du denn als Preis vorgeschlagen? :)


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Semyon am 10. Februar 2011, 22:19:13
Hi Junsas, nein, den Complete Guide to Rum habe ich mir nicht gekauft, weil ich schon "Das Rum Buch" hatte. Das ist die deutsche Fassung des "Complete Guide". Wegen meinem Preisvorschlag schicke ich dir eine PN (allerdings erst morgen früh vom PC, mein BB kann das nicht...). PS: Ganz großartiger Artikel über Demerara Rums übrigens auf deinem Blog. Solltest Du hier unbedingt verlinken!


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Junsas am 10. Februar 2011, 22:27:25
Hi Junsas, nein, den Complete Guide to Rum habe ich mir nicht gekauft, weil ich schon "Das Rum Buch" hatte. Das ist die deutsche Fassung des "Complete Guide". Wegen meinem Preisvorschlag schicke ich dir eine PN (allerdings erst morgen früh vom PC, mein BB kann das nicht...). PS: Ganz großartiger Artikel über Demerara Rums übrigens auf deinem Blog. Solltest Du hier unbedingt verlinken!

Und schauts vom Hinhalt her aus? Nahezu identisch mit ein paar mehr Ländern im Rum Buch? Von der Aufmachung finde ich die deutsche Version um Welten besser. Schade, dass das Original so ein doofes Format bekommen hat.

Freut mich, dass dir der Artikel gefällt! :) Ich verlinke allerdings ungern einfach so Artikel hier im Forum. Wenn jemand nach nem bestimmten Thema fragt und ich würde genau das schreiben, was ich schon in nem Artikel geschrieben habe, sieht das anders aus. Aber ansonsten nur in Ausnahmefällen.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: oscomp am 11. Februar 2011, 03:39:45
Da steht auch nur "lieferbar in 2 bis 3 Wochen" :(
Merkwürdig..

(https://lh3.googleusercontent.com/_5vvcmV5YQK0/TVSg3hkgGRI/AAAAAAAAAgU/iVbZkGoLots/s640/Screen%2000029.jpg)


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: MixMeMax am 11. Februar 2011, 09:00:57
Da steht auch nur "lieferbar in 2 bis 3 Wochen" :(
Merkwürdig..

(https://lh3.googleusercontent.com/_5vvcmV5YQK0/TVSg3hkgGRI/AAAAAAAAAgU/iVbZkGoLots/s640/Screen%2000029.jpg)

Joa, sobald es im Warenkorb landet und man die Bestellung durchführen will, steht da auf einmal "zwei bis drei Wochen". Anschließend steht auch auf der Angebotsseite "2 bis 3 Wochen", zumindest solange, die Seite neu lädt, oder sowas in der Art ...


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Semyon am 11. Februar 2011, 10:19:50
Hi Junsas, nein, den Complete Guide to Rum habe ich mir nicht gekauft, weil ich schon "Das Rum Buch" hatte. Das ist die deutsche Fassung des "Complete Guide".

Und schauts vom Hinhalt her aus? Nahezu identisch mit ein paar mehr Ländern im Rum Buch?
Muß ich heute abend nochmals abgleichen. Ich meine aber, dass beide Bücher einen ganz anderen Inhalt haben (kann aber natürlich sein, dass Ed beim "Complete Guide" auch auf "Eastern Caribbean zurückgegriffen hat). Jedenfalls finden sich im "Eastern Caribbean" eine ganze Menge Beschreibungen von Klein- und Kleinstinseln der Kleinen Antillen, über deren Rumproduktion man sonst nirgends sonst etwas lesen, geschweige denn die Rums in unseren Breitengraden kaufen kann (etwa Dominca, St. Vincent, Carriacou). Dafür fehlen freilich die großen Antillen.

Wie gesagt, ich schau heute abend noch einmal genauer hin und poste hier.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Valdr am 11. Februar 2011, 13:12:35
Da steht auch nur "lieferbar in 2 bis 3 Wochen" :(
Merkwürdig..

(https://lh3.googleusercontent.com/_5vvcmV5YQK0/TVSg3hkgGRI/AAAAAAAAAgU/iVbZkGoLots/s640/Screen%2000029.jpg)

Joa, sobald es im Warenkorb landet und man die Bestellung durchführen will, steht da auf einmal "zwei bis drei Wochen". Anschließend steht auch auf der Angebotsseite "2 bis 3 Wochen", zumindest solange, die Seite neu lädt, oder sowas in der Art ...

habs da bestellt,in der mail steht mittlerweile,die wissen nich wie lang dat dauert,rotz!


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: mangomix am 11. Februar 2011, 14:50:36
Tröste dich, ich warte seit November drauf (bei buch.de bestellt)!

Da muss wohl erst der Baum nachwachsen, für das Papier, auf dem es dann letztlich neu gedruckt wird ... sprich der Verlag hat die komplette Auflage abverkauft.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Arikael am 11. Februar 2011, 15:09:59
schon mal bei cocktailian versucht, ist etwas teurer, dafür, wooho, signiert.
Gemäss Website sofort lieferbar.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: MixMeMax am 11. Februar 2011, 15:13:38
schon mal bei cocktailian versucht, ist etwas teurer, dafür, wooho, signiert.
Gemäss Website sofort lieferbar.

Gestern war es dort auch noch vergriffen.

Wenn die wieder welche haben, müssten die anderen Shops ja auch bald nachziehen.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Arikael am 11. Februar 2011, 15:16:17
Jo, vor ca. 3-4 Wochen habe ich meins dort gekauft und kurz darauf, wars vergriffen


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Cocktailmexican am 11. Februar 2011, 15:31:22
Soweit ich weiß, hat cocktailian wieder eine Lieferung von dem Buch bekommen.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Junsas am 11. Februar 2011, 15:49:11
Für alle, die an dem Rums of the Eastern Caribbean interessiert sind, probierts wirklich mal mit nem geringeren Betrag. Bei mir wurden $35 akzeptiert. Mit dem Versand zwar immer noch teuer, aber verglichen zu den sonstigen Preisen ein Schnäppchen...


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Hannibal am 11. Februar 2011, 18:05:03
Kommen daher deine Ruminvestitionen?  ;)  ;D


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: MixMeMax am 11. Februar 2011, 18:11:07
Für alle, die an dem Rums of the Eastern Caribbean interessiert sind, probierts wirklich mal mit nem geringeren Betrag. Bei mir wurden $35 akzeptiert. Mit dem Versand zwar immer noch teuer, aber verglichen zu den sonstigen Preisen ein Schnäppchen...
20 war ihr zuwenig :D


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Junsas am 11. Februar 2011, 21:09:35
Kommen daher deine Ruminvestitionen?  ;)  ;D

Wie meinen? :)

20 war ihr zuwenig :D

Naja, 20 ist auch echt wenig... :P


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Arikael am 14. Februar 2011, 09:55:03
Welches Buch über Rum könnt ihr mir empfehlen?


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: crackone am 14. Februar 2011, 10:16:31
Rum von Dave broom.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Junsas am 14. Februar 2011, 10:18:57
Folgende kann ich sehr empfehlen. Gibt auch noch ein paar mehr, aber da hatte ich noch nie das Geld/die Zeit für. Leider gibt es kaum ein Buch, wo die Herstellungsprozesse detailliert beschrieben werden (also spezifisch auf eine Brennerei). Meist gibts nur ne grobe Beschreibung und man findet oft auch widersprüchliche Informationen.


Rum von Dave Broom: Schöne Gesamtübersicht über Geschichte, Herstellung und die wichtigsten Länder

Die Bücher von Edward Hamilton: Viele Detailinfo zu kleinen Destillerien, leider nur selten zu nem vernünftigen Preis verfügbar und teilweiße steht auch ein bisschen bla bla drin. Insgesamt aber eigentlich ein Pflichtkauf.

A Bottle of Rum von Wayne Curtis: Anhand von 10 Cocktails erklärt Curtis die geschichtliche Entwicklung von Rum.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Arikael am 14. Februar 2011, 10:25:25
Danke schön, dann wirds wohl Rum von Dave Broom.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: SipSailor am 14. Februar 2011, 11:22:44
Wo dibts das denn noch?


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Mixael am 14. Februar 2011, 11:26:24
Wo dibts das denn noch?

1 mal noch hier (http://www.amazon.de/gp/product/1891267620/ref=s9_simh_gw_p14_d0_i1?pf_rd_m=A3JWKAKR8XB7XF&pf_rd_s=center-1&pf_rd_r=17JP495PYV11CWN063KB&pf_rd_t=101&pf_rd_p=463375193&pf_rd_i=301128)

oder hier (http://www.buecher.de/shop/kochen--geniessen/rum/broom-dave/products_products/detail/prod_id/20991834/)


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Semyon am 14. Februar 2011, 11:27:44
Wo dibts das denn noch?
Thalia hat den Broom vor einigen Monaten für EUR 7,95 rausgehauen.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: crackone am 14. Februar 2011, 11:27:51
http://www.amazon.de/Rum-Dave-Broom/dp/1891267620/ref=sr_1_3?ie=UTF8&s=books-intl-de&qid=1297679162&sr=8-3


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Arikael am 14. Februar 2011, 11:29:28
Ist ja ziemlich teuer für 176 Seiten.
Was ist den der Unterschied zu diesem hier:
http://www.exlibris.ch/buecher-buch/english-books/dave-broom-jason-lowe/rum/?id=9780789208026


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Hannibal am 14. Februar 2011, 11:31:31
Ältere Ausgabe?


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: SipSailor am 14. Februar 2011, 11:40:40
Ok, dann war also nur die deutsche Ausgabe vergriffen. Oder kennt dafür noch jemand ein Quelle?


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Semyon am 14. Februar 2011, 11:44:47
Folgende kann ich sehr empfehlen.

A Bottle of Rum von Wayne Curtis: Anhand von 10 Cocktails erklärt Curtis die geschichtliche Entwicklung von Rum.

Volle Zustimmung. Großartig geschrieben!

Empfehlen kann ich außerdem Rum - Sonne der glücklichen Inseln (http://www.buchgourmet.com/prod_details.asp?productid=2635&subcat=221). In Auftrag gegeben von Pott Rum und schon etwas älter, dafür eine der ganz wenigen deutschen Publikationen zum Thema Rum. Viel Geschichtliches, und auch die Herstellung wird ausführlich beschrieben. Dazu Beschreibungen der karibischen Rums, geordnet nach Inseln. Wirklich toll bebildert. Trotz des Auftraggebers übrigens keine einseitige Lobhudelei auf Pott Rum. Ein empfehlenswertes Buch, das manchmal bei eBay zum Schnäppchenpreis angeboten wird.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Junsas am 14. Februar 2011, 12:00:43
Ist ja ziemlich teuer für 176 Seiten.
Was ist den der Unterschied zu diesem hier:
http://www.exlibris.ch/buecher-buch/english-books/dave-broom-jason-lowe/rum/?id=9780789208026

Es gibt von der anglischen Ausgabe zwei unterschiedliche Cover. Inhalt ist meines Wissens aber gleich. Einmal das hässliche mit den Flaschen und einmal das mit Holzblanken, welches auch für die deutsche Ausgabe verwendet wird/wurde.

Und ja, das Buch ist recht teuer, aber auch hochwertig mit tollen Fotos.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Arikael am 14. Februar 2011, 17:05:56
Sehr gut, ein Preisunterschied von ca. 10 CHF bei den beiden Ausgaben, das Holzcover muss ja ganz geil sein ;)


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: crackone am 14. Februar 2011, 18:37:27
...es ist nicht aus Holz... ;)


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Junsas am 14. Februar 2011, 18:52:27
Hab damals die "hässliche" Variante gekauft, da die aus echtem Holz leider zu teuer war...


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Arikael am 15. Februar 2011, 09:44:53
...es ist nicht aus Holz... ;)

Och menno :(


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: mutangxes am 22. Februar 2011, 19:25:56
hab grad das Buch "Rum" von Dave Broom online gekauft, Preis 1,99€ + Versand :) (Gesamtkosten 5,98€)


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Mixael am 22. Februar 2011, 19:26:28
hab grad das Buch "Rum" von Dave Broom online gekauft, Preis 1,99€ + Versand :) (Gesamtkosten 5,98€)

Wo das denn, Ebay?


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: mutangxes am 22. Februar 2011, 19:28:05
nee bei rebuy.de....da is das für 1,99€ drin, aber natürlich nicht vorrätig, hab nen kaufalarm gesetzt und man bekommt dann ne mail, wenn es verfügbar wird...is zwar gebraucht, aber ich denke für den preis is das okay...


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Mixael am 22. Februar 2011, 19:32:27
nee bei rebuy.de....da is das für 1,99€ drin, aber natürlich nicht vorrätig, hab nen kaufalarm gesetzt und man bekommt dann ne mail, wenn es verfügbar wird...is zwar gebraucht, aber ich denke für den preis is das okay...

Jo ist net schlecht , ne Zeitlang hatten die das in der Mayerschen, bei Weltbild und bei Thalia für knapp 7 € neu liegen.
Hab ich aber leider verpasst.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Toersti am 23. Februar 2011, 01:50:56
Habe mir "The Ultimate BAR Book" gekauft
Ich muss sagen mir gefällts ganz gut
Auch mit ein paar schönen Rezepten sogar aus dem Molekularen Bereich.

Ich würde es auf jeden fall weiterempfehlen.

Außerdem besitze ich den Mix Guide von Franz Brandl welcher auch viele schöne Rezepte für meine Hausbar bereithält.


LG Toersti


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: mojitoo am 23. Februar 2011, 02:15:05

Auch mit ein paar schönen Rezepten sogar aus dem Molekularen Bereich.


wie bereit mehrfach im forum erwähnt...spitzen buch...aber für rezepte gibt es garantiert besseres...dann doch lieber an den brandl halten


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: drum-drum am 23. Februar 2011, 03:31:23
Brrr ahh "Schauer durch Körper geh" --> Bitte weder die Rezepte aus dem Ultimate Bar Book noch die vom Brandl als das Non-Plus-Ultra ansehen. Als Informationsgrundlage gehts vlt gerade noch, aber da gibt es doch soviel bessere Bücher...

Ultimate Bar Book ist abgesehen vom Cocktail-Teil echt super.

Den Brandl benötige ich in meinem ganzen Leben nicht mehr!


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Semyon am 23. Februar 2011, 09:28:26
Gerade bei mir aufgeschlagen: Left Coast Libations. Wurde in der Mixology empfohlen, und ich kann die Empfehlung bestätigen. Eine Rezeptsammlung namhafter Bartender der USA-Westküste. Die Rezepte sind absolut auf der Höhe der Zeit! Es finden sich, wenn ich das richtig sehe, ausnahmslos Eigenkreationen der Autoren, die ihre Drinks auch kurz beschreiben. Kein Martini, Kein Mai Tai, kein Cosmo etc. Ich werde mal ein paar Rezepte posten und zur Diskussion stellen.

Daumen hoch, eine Zierde für den Barbücherschrank - und das zu einem vernünftigen Preis, wie ich finde.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: TigaLina am 23. Februar 2011, 09:39:32
Aber eines muss man Brandl lassen: im Gegensatz zu Schumann und dem UBB hält er sich beim Mai Tai nahezu ans Originalrezept (schreibt allerdings nur 6 cl brauner Rum statt auch die Herkunft Jamaika zu erwähnen). ;)


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Milchplus am 23. Februar 2011, 12:06:52
Brrr ahh "Schauer durch Körper geh" --> Bitte weder die Rezepte aus dem Ultimate Bar Book noch die vom Brandl als das Non-Plus-Ultra ansehen. Als Informationsgrundlage gehts vlt gerade noch, aber da gibt es doch soviel bessere Bücher...

Ultimate Bar Book ist abgesehen vom Cocktail-Teil echt super.

In der Tat. Ich denke mit dem Ultimate Bar Book für die Warenkunde und Cocktailian für die Rezepte ist man am Anfang ganz gut bedient.
Ultimate Bar Book sollte mal überarbeitet werden...


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: TigaLina am 23. Februar 2011, 13:47:56
Zitat
Ultimate Bar Book sollte mal überarbeitet werden...

Inwiefern?


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: SipSailor am 23. Februar 2011, 15:14:14
Rezeptteil verbessern oder ganz weglassen.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: TigaLina am 23. Februar 2011, 15:37:30
Hm, ja, ist nichts halbes und nichts ganzes. Dafür, dass da quasi durchgehend sehr gute und vielfach auch sehr teure Produkte empfohlen werden mit denen man hervorragend mixen kann, ist es dann eben enttäuschend, dass ein Mai Tai folgendes sein soll:

"5 cl brauner Rum
3 cl weißer Rum
Saft 1 Limette
3 cl Grapefruitsaft
1 cl Vanillesirup
1 cl Curacao Orange
1 cl Zuckerrohrsirup
2 Spritzer Angostura

[...] Mit Minze und Ananas garnieren."


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: MJM am 23. Februar 2011, 20:03:47
Ich hab auch das Ultimate Bar Book. War quasi ein Fehlkauf. Ich hab mich in einer Amazon Bewertung verlesen in der Stand das 90% Warenkunde enthalten ist. Ich las so was wie 90% Rezepte... (Fragt mich nicht warum! :D )
Aber bin jetzt doch ganz froh drüber hat mir schon einige gute Tipps beim Spirituosenkauf gegeben.
Den Rezeptteil kann man aber vergessen und ich werde mir demnächst auch Cocktailian kaufen.

Grüße
Matthias


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: mojitoo am 09. M?rz 2011, 01:43:23
Zitat
Ultimate Bar Book sollte mal überarbeitet werden...

Inwiefern?

kapitel zu pisco...soweit noch im kopf, wird der pisco nicht erwähnt im ganzen buch.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Profan am 09. M?rz 2011, 11:27:34
Ganz am Rande im Brandy-Kapitel. Sozusagen unter ferner liefen.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: TigaLina am 09. M?rz 2011, 12:00:15
Hab mich mit Pisco noch garnicht beschäftigt, er scheint hier aber deutlich Anhänger zu haben, die Nachfrage für das Tasting ist riesig. Daher kann ich dem zustimmen, da sollte man nachbessern.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: TigaLina am 13. M?rz 2011, 11:31:52
Habe festgestellt, dass die Mozart-Produkte oder auch St. Germain ebenfalls keine Erwähnung finden. Dabei werden Mozart Dry und St. Germain hier regelmäßig als die wichtigsten neuen Basisspirituosen der letzten Jahre bezeichnet, die den Weg in die klassische Bar gefunden haben und dort auch kaum noch wegzudenken sind.

An der Stelle denke ich schon, dass das Buch den Anspruch haben sollte, beide aufzuführen, ebenfalls, wie schon erwähnt, Pisco.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: SipSailor am 13. M?rz 2011, 12:34:50
Das Buch ist von 2008. Mozart Dry gabs da noch gar nicht, und St. Germain gerade erst seit kurzem. Wenn man bedenkt, dass so ein umfangreiches Buch auch eine gewisse Vorlaufzeit hat, dann ist es völlig klar, das die beiden nicht erwähnt sein können.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: TigaLina am 13. M?rz 2011, 12:40:56
Natürlich, das weiß ich. Aber bei so wichtigen Neuerungen bleibt einem fast kaum etwas anderes übrig, als eine Neuauflage zu planen. Ich hätte aber Verständnis, wenn man damit noch 5 Jahre wartet, damit es sich so richtig lohnt, wer weiß was noch kommt. Auch Forgotten Flavours könnten sie doch mal erwähnen ;D


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Valdr am 17. M?rz 2011, 11:51:27
lohnt sich batender's gin cpmpendium von gaz regan??


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Junsas am 17. M?rz 2011, 12:04:06
Hmm schwer zu sagen. Der geschichtliche Teil ist klasse. Die Vorstellungen der einzelnen Gins wirken aber imho mehr wie ne Werbeplatform und lohnen sich allenfalls für nen groben Überblick.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Kuglblitz am 04. April 2011, 21:23:34
Was mich interessieren würde, wäre ein Buch, das sich ganz oder primär dem "Cuisine Style" widmet.

Gibt es da Empfehlungen oder ist die Richtung noch zu frisch für Druckwerke?


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Semyon am 06. April 2011, 20:30:54
Was mich interessieren würde, wäre ein Buch, das sich ganz oder primär dem "Cuisine Style" widmet.

Gibt es da Empfehlungen oder ist die Richtung noch zu frisch für Druckwerke?
Würde mich auch interessieren.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Martinii am 06. April 2011, 21:28:27
Eine kleine Auswahl von Klassikern und guten Cocktails findet Ihr in

"Cocktails"
ISBN: 9783842327580

zusammengefaßt.

Klasse Bilder, hochwertige Aufmachung - Qualität anstatt Quantität.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: mangomix am 06. April 2011, 22:23:55
Das kannte ich noch gar nicht ... nette Idee, ein Cocktailbuch im Selbstverlag. Aber ein Blick in's Innere kann mich dann doch nicht überzeugen, für ein 100 Seiten-Büchlein immerhin fast 30 Euro auszugeben ...

Zitat: "Eine Auswahl von 44 Cocktails, die nur wenige kennen, die aber jeder kennen sollten. (sic!)" - da wird m.E. etwas viel versprochen. Ich sehe überwiegend altbekannte Standard-Drinks, die in jedem 08-15-Mixbuch vorkommen. Keine erläuternden Texte, nichts zur Historie der Drinks und leider auch noch etliche kleine Fehlerchen in der Typographie.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Semyon am 07. April 2011, 08:27:52
Wirklich schön fotografiert, aber der Preis ist natürlich jenseits von Gut und Böse. Für zehn Euro mehr bekommt man schon den Cocktailian und und und... Die Auswahl der Cocktails ist hingegen überzeugend - auch wenn es sich wohl kaum um Cocktails handelt, die "kaum jemand kennt".

Wie bist Du denn auf das Buch gestoßen, Martinii? Ich selbst habe mir noch die ein Book-on-Demand-Buch bestellt. Wie sind denn Bindung und Papierqualität?


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: mangomix am 07. April 2011, 10:44:46
Wirklich schön fotografiert, aber der Preis ist natürlich jenseits von Gut und Böse.

Fairerweise sollte man sagen, dass BoD-Produktionen sehr hohe Herstellkosten je Stück haben, da bleibt auch bei 30 € für ein 17x17cm-Büchlein nicht viel übrig (von Einmalkosten + laufenden Gebühren ganz zu schweigen). Und anders als bei Brandl oder Difford gibt's offenbar auch keine Einnahmen durch Schleichwerbung. ;-) Insofern etwas schade, dass der Autor bei der Rezeptauswahl dann doch den Mainstream bedient, für den es schon unzählige viel preiswertere Mixbücher von großen Verlagen gibt.



Bei der Gelegenheit möchte ich noch mal * ein anderes Buch in den Ring werfen, dass m. E. ein wahres Schätzchen ist und neben einer brillanten Systematik wahnsinnig viel historisches Wissen bietet, das bis heute in deutschsprachigen Cocktailbüchern seinesgleichen sucht: "Erlesene Cocktails für private Gäste", geschrieben und selbst verlegt von Dietrich Bock (ISBN 3-00-001901-4). Leider hat sich kein großer Verlag dieses Projektes angenommen, und so ist das "Selbstgemachte" dem Buch bei Grafik und Typographie deutlich anzumerken, aber der Inhalt entschädigt locker. Soviel ich weiß, ist das Buch schon lange vergriffen, wer es aber noch irgendwo finden kann: zugreifen!

Edit:
Der Autor hat noch eine private Website (http://home.arcor.de/d_bock/buch.htm) im Netz, möglicherweise kann man darüber noch anfragen. Meines hab ich vor längerer Zeit hier (http://www.buchgourmet.com/prod_details.asp?productid=9584&subcat=556) bestellt. Im regulären Buchhandel bzw. bei den üblichen Online-Händlern ist es leider nicht mehr gelistet.

* es wurde wohl hier im Thread schon erwähnt, aber ich find's grad nicht mehr ...


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: SipSailor am 07. April 2011, 10:56:42
Siehe hier:
Dietrich Bock - Erlesene Cocktails für private Gäste - Ein Pflichtbuch (http://www.cocktaildreams.de/smf/index.php?topic=5519.0)


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: oscomp am 07. April 2011, 11:01:43
..., aber der Inhalt entschädigt locker.
Zustimmung !


Soviel ich weiß, ist das Buch schon lange vergriffen,(...) Edit:
Der Autor hat noch eine private Website im Netz, möglicherweise kann man darüber noch anfragen
Da gibt es sogar eine Bestelloption  8) ..und ich glaube, mein Exemplar habe ich auch über Buchgourmet bezogen.



Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Semyon am 07. April 2011, 12:27:40
Da gibt es sogar eine Bestelloption  8) ..und ich glaube, mein Exemplar habe ich auch über Buchgourmet bezogen.

Ich auch. Das gab (und gibt?) es meines Wissens nach ausschließlich dort. Ein tolles Buch, vor allem wenn man bedenkt, dass zu der Zeit, als es geschrieben wurde, die Cocktailrennaisance noch nicht eingesetzt hatte.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Cocktailmexican am 08. April 2011, 11:18:34
Ich habe die 2006er und 2007er Ausgabe von Food&Wine "Cocktails" doppelt.

Hat jemand Interesse? Würde sie für jeweils 4€ zzgl. Versand (Buchsendung) weitergeben.

Wer die Bücher nicht kennt, kann hier (http://trinklaune.de/2011/02/25/buchertip-%E2%80%93-cocktails-von-foodwine/) einen Eindruck bekommen.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Junsas am 08. April 2011, 11:23:28
Würde sie nehmen :)


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Valdr am 08. April 2011, 18:18:08
ich würde die auch nehmen ^^


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Sonder 1 am 11. April 2011, 12:53:33
Mich hätte das 2006er interessiert- schätze aber die Bücher sind schon weg  :-[


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Cocktailmexican am 11. April 2011, 12:56:16
jepp. gehen an junsas


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: mutangxes am 12. April 2011, 08:18:33
hab mal ne Frage:
Gibt es ein gutes Buch über das Thema Gin?
habe nun eins über Rum und Whisk(e)y, aber Gin fasziniert mich auch...
soll halt die Geschichte und die einzelnen Marken beschrieben werden, wie zB bei "Rum" von Dave Broom


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Semyon am 12. April 2011, 08:52:19
Sehr schön ist das Buch aus der "Classic Drinks"-Serie von Coates (http://www.amazon.de/Classic-Gin-Drinks-Geraldine-Coates/dp/1853753343/ref=sr_1_3?ie=UTF8&s=books-intl-de&qid=1302594000&sr=8-3) - wie übrigens alle Bücher dieser Reihe. Sind alle toll bebildert, die Geschichte und die Herstellung der jeweiligen Spirituose wird sehr ausführlich beschrieben, und die wichtigsten Marken werden mit kurzen Geschmacksbeschreibungen vorgestellt. Leider ist die Serie vergriffen, aber an und an bekommt man die Bücher günstig bei eBay oder Abebooks.

Ansonsten wurde in der Mixology vor einiger Zeit der Mixellany Guide to Gin (http://www.amazon.de/Mixellany-Guide-Gin-Geraldine-Coates/dp/0982107455/ref=sr_1_1?ie=UTF8&s=books-intl-de&qid=1302594000&sr=8-1) recht gut besprochen. Das Buch kenne ich aber nicht.

Zum Buch von Gaz Regan hat junsas hier (http://www.cocktaildreams.de/smf/index.php?topic=4676.690) etwas gesagt.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: OliverBeckmann am 20. April 2011, 21:25:59
Hat jemand von euch schon den Diffords Guide #9 zu Hause oder mal reinschauen können???

Ich habe den Guide #8 zu Hause und bin am überlegen mir den #9 auch zu besorgen. Wo sind die Unterschiede???


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: drum-drum am 21. April 2011, 11:32:37
Ich habe den 9er, allerdings ist es auch mein erster Diffords... und ehrlich gesagt glaube ich nicht wirklich, dass ich den "oft" brauche.

Hätte ihn bis jetzt nur 2 mal gebraucht. 2 Anfragen von Kollegen zu Cocktails: Golden Margarita und Apotheke.

Die beiden Cocktails habe ich darin allerdings NICHT gefunden.

2 mal gebraucht - 2 mal hat er versagt, ansonsten langweilig. Und zudem teuer für das was er bietet.

Ich denke wenn man einen hat, reicht es für die nächsten 5 bis 10 Jahre. Und eigentlich reicht es auch GAR KEINEN zu haben!

Fazit: Ein nicht ganz günstiges "nice to have" - welches nicht ganz vollständig ist (Register ist auch stark lückenhaft) - aber der absolute Nerd der öfters Gäste daheim hat, sollte irgendeins unterm Tresen haben.



Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: kaptain am 21. April 2011, 12:01:52
Sehe ich so wie drum-drum. Habe den 7er und plane zur Zeit keine Neuanschaffung.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Semyon am 21. April 2011, 12:35:33
Schließe mich der herrschenden Meinung an. Ich habe auch den 7er, der wegen des ausführlichen Registers recht schön ist. Gerade das Register soll bei den Folgenummern aber abgespeckt worden sein. Oft gebraucht habe ich den Difford nicht.

Ich denke, die einzelnen Difford-Ausgaben sind nicht - wie etwa Food & Wine Cocktails - eigenständige Anthologien, sondern schlichtweg aktualisierte Ausgaben eines im Grunde gleich bleibenden Werkes. Da lege ich mein Geld lieber in anderen schönen Neuerscheinungen an.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: OliverBeckmann am 21. April 2011, 12:53:56
OK, Danke für eure Meinungen. Ich werde ihn mir nicht kaufen.

Ich finde aber den #8 garnicht schlecht. Um einfach mal zu Blättern und zu schauen und für einen Überblick finde ich ihn gut und die Familie hat auch schon öfter mal durchgeschaut. Ist halt doch noch was anderes als im I-Net zu lesen.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: drum-drum am 23. April 2011, 22:40:29
Wie sieht es eigentlich mit den Büchern aus, welche es aktuell bei Bestellungen bei Drinkology und Cocktailian dazu gibt? Empfehlenswert? Langweilig? Ihr Geld wert?

Gemeint sind:
- Stuarts Fancy Drinks
- Kleine Mixschule
- David Embury - The Fine Art Of Mixing Drinks
- Dave Broom - The World Atlas Of Whisky


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: mojitoo am 23. April 2011, 23:22:48

- David Embury - The Fine Art Of Mixing Drinks
- Dave Broom - The World Atlas Of Whisky

beide empfehlenswert...


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Semyon am 25. April 2011, 21:20:20

- David Embury - The Fine Art Of Mixing Drinks
- Dave Broom - The World Atlas Of Whisky

beide empfehlenswert...
Den Broom kenne ich leider noch nicht, aber der Embury ist wirklich ein Muß. Leider ist die Mudpuddle-Ausgabe extrem fehlerhaft. Es wimmelt nur so von Rechtschreibfehlern. Eine revidierte Ausgabe wäre wirklich wünschenswert. Aber die fielen Vehler schmertzen Muttersprachler wohl meer als uns Fremdsprachler...


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Sonder 1 am 28. April 2011, 07:19:30
Embury´s The Art of Mixing Drinks gestern angekommen, mach mich gleich ans Lesen


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Sonder 1 am 04. Mai 2011, 10:24:28
Food & Wine Cocktails 2011 ist verfügbar und gestern von Amazon bei mir eingelangt


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Tiki-wise am 04. Mai 2011, 10:29:40
Habe Food & Wine Cocktails 2011 auch gerade bestellt *große Freude*


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: oscomp am 04. Mai 2011, 10:37:33
Na, dann sind die drei lagernden Exemplare ja bald weg.

C&D kurbelt mal wieder die Wirtschaft an  :o ;)


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: MixMeMax am 04. Mai 2011, 12:39:37
Mein Exemplar ist auch unterwegs, eins ist noch lagernd.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Hook4h am 04. Mai 2011, 13:19:02
Soeben bestellt und sehr gespannt :)


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Heinerich am 05. Mai 2011, 13:22:05
Mannomann..... 49 Seiten. Bitte nicht ärgern, wenn ich eine Frage stelle, die ggf. im Thraed bereits beantwortet wurde.

Durch eine Nebenbemerkung in meinem Thema, wird mir langsam klar, wie Cocktails "eingeteilt" werden könnten (ich hoffe, ich liege damit nicht vollständig daneben). In besagter "Nebenbemerkung" ging es um meine momentane Spirituosenzusammenstellung und dass ich damit wohl eher süßere/fruchtigere Cocktails mischen könne. Im Forenbereich lese ich dann Themen zu "sauren" Drinks. Es erscheint mir so, als würde dahinter ein "Grobgliederung" stehen und suche nach einem deutschsprachigen Buch, dass auf sowas eingeht, ggf. auch einige Barbegriffe erläutert.
Rezept(an)sammlungen wären mir nicht unbedingt so wichtig. Da würde ich vorerst auf das Internet zurückgreifen.
Bisher habe ich mir, als Druckwerk, lediglich Seutters "Der Mixologist", den es kostenfrei im Internet runterzuladen gab.

Gruß
Bernd


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: mutangxes am 05. Mai 2011, 13:40:42
also da finde ich Cocktailian sehr gut...
is schön gegliedert nach Cocktail-Gruppen und auch sehr viele klassische Cocktails dabei (eigentlich ja nur ;) )
und zu jedem cocktail stehen auch meist ein paar Infos.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: mangomix am 05. Mai 2011, 13:43:14
Vielleicht könntest du den Link für Seutters "Mixologist" mal hier posten. Ich habe das Buch schon, finde ihn aber grad nicht wieder ...

Mit "sauer" wird vermutlich die große Gruppe der "Sours" gemeint sein (Grundschema: Spirituose + Zitrussaft + Zuckersirup, bzw. Likör + Zitrussaft, optional noch evtl. Eiweiß). Die müssen aber nicht sauer sein ;-), nur erfrischend sind sie. Dein bevorzugtes Verhältnis von Süße und Säure kannst du ja leicht selbst "einstellen".

Als Buchtipp von mir eine klare Empfehlung für "Cocktailian" von Adam/Heuser. Es ist das aktuellste deutschsprachige Standardwerk mit viel mixologischem Hintergrundwissen und einer guten Systematik im Rezeptteil, basierend auf den großen Klassikern der letzten 200 Jahre und erweitert um interessante, zeitgemäße Drinks.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: mojitoo am 05. Mai 2011, 19:07:38
hier die ganze bücher liste von sascha...seuter ist auch dabei

http://www.cocktailsoldfashioned.de/2009/02/kostenlose-cocktailbucher


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: SipSailor am 05. Mai 2011, 20:22:03
Das erinnert mich an eine Liste, die Phil Duff mal gepostet hat...


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Alchemyst am 05. Mai 2011, 20:26:42
Das ist in der Tat merkwürdig, Tiefenrausch -
Ein Plagiat.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Cocktailmexican am 05. Mai 2011, 21:02:12
oach nöö


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: oscomp am 06. Mai 2011, 06:26:39
oach nöö
(http://www.cool-smileys.com/images/280.gif) (http://www.cool-smileys.com/smiley-with-a-thumb-up)


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Heinerich am 06. Mai 2011, 06:33:02
hier die ganze bücher liste von sascha...seuter ist auch dabei

http://www.cocktailsoldfashioned.de/2009/02/kostenlose-cocktailbucher

Genau da habe ich den Link auch her...  :)

Cocktailian = gekauft!  ;D
Danke für den Tip!  ;)

Gruß
Bernd


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: crackone am 06. Mai 2011, 06:42:21
Das ist in der Tat merkwürdig, Tiefenrausch -
Ein Plagiat.

saugeil.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: mojitoo am 18. Mai 2011, 22:27:26
hier mal eine kleine aussicht auf bücher die einen guten eindruck machen...(grösstenteils noch nicht erschienen)

(http://ecx.images-amazon.com/images/I/51cW3n9hh2L._SL500_AA300_.jpg)
The PDT Cocktail Book: The Complete Bartender's Guide from the Celebrated Speakeasy
jim meehan & chris gall
Hardcover: 368 pages
Publisher: Sterling Epicure (November 1, 2011)
Language: English
ISBN-10: 1402779232

(http://ecx.images-amazon.com/images/I/511eiShnzsL._SL500_AA300_.jpg)
The Complete Bartender's Guide: Expert Advice on Equipment, Bar Craft, Cocktails and the World of Alcoholic Drinks
dave broom
Hardcover: 400 pages
Publisher: Carlton Publishing Group (August 1, 2011)
Language: English
ISBN-10: 1847326439

(http://ecx.images-amazon.com/images/I/51V5SjmJpiL._SL500_AA300_.jpg)
gaz regan's ANNUAL MANUAL for BARTENDERS, 2011
gary regan
Paperback: 368 pages
Publisher: Jared Brown (April 29, 2011)
Language: English
ISBN-10: 1907434194

(http://ecx.images-amazon.com/images/I/51GYIannSKL._SL500_AA300_.jpg)
Punch: The Delights (and Dangers) of the Flowing Bowl
david wondrich
Hardcover: 320 pages
Publisher: Perigee Trade (November 2, 2010)
Language: English
ISBN-10: 9780399536168

(http://ecx.images-amazon.com/images/I/51hj2bedUsL._BO2,204,203,200_PIsitb-sticker-arrow-click,TopRight,35,-76_AA300_SH20_OU01_.jpg)
Speakeasy: The Employees Only Guide to Classic Cocktails Reimagined
Hardcover: 176 pages
Publisher: Ten Speed Press (October 12, 2010)
Language: English
ISBN-10: 9781580082532


jason kosmas & dushan zaric


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: mangomix am 18. Mai 2011, 22:38:25
Eine schöne Liste, mojitoo!
"Speakeasy" kann ich unbedingt empfehlen: super Rezepte, schöne Ausstattung, Typographie und Fotos, macht einfach extrem Spaß darin zu blättern. Sehr gut gefallen mir die Erläuterungen / Vorgeschichten zu den Drinks, die geschmacklichen Hinweise und die Rezepte für selbst hergestellte Sirups, Infusionen etc. Schade, dass es in deutscher Sprache (noch?) nichts Vergleichbares gibt.

"Punch" fand ich persönlich, wie alle Bücher von Wondrich, sehr lesenswert, es ist aber im Vergleich keine so leichte Kost und eher was für (cocktail)historisch bzw. punchhistorisch Interessierte.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Semyon am 23. Mai 2011, 08:46:52
Ja, der Empfehlung für Speakeasy schließe ich mich an. Ich schätze den Trend zur ausführlichen Beschreibung von Drinks, statt "nackter" Rezepte.


In diese Richtung geht auch "Mix Shake Stir" (http://www.amazon.com/Mix-Shake-Stir-Acclaimed-Restaurants/dp/B003P2VDJM/ref=sr_1_1?ie=UTF8&s=books&qid=1306136459&sr=8-1). Bei Amazon.com inklusive Versand nach Deutschland für derzeit nur rund EUR 15,00 zu haben! Sehr (!) schön bebildert; die Rezepte gehen ein wenig in Richtung Kitchen Style (@Kuglblitz: Könnte was für Dich sein). Allerdings ist hier die Bindung miserabel, der Buchrücken hat sich nach ein paarmal auf-und zumachen bereits von den Seiten gelöst.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: bluemonster am 23. Mai 2011, 19:35:16
da sind einige sehr geile bücher dabei, vielen danke für die vielen tipps! jetzt kann die party los gehen :)


Anm. vom Mod: Der Link stand m.E. in keinem Zusammenhang zum Thema und wurde daher von mir gelöscht.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Martinii am 28. Mai 2011, 15:39:34
Hier ein Buch mit relativ wenigen Rezepten, dafür aber mit schönen und ehrlichen Bildern, welches ich Euch für die Dekoration der eigenen Bar oder als Geschenk an's Herz legen kann.

Cocktails
ISBN: 9783842327580

Besonderheiten:
- wertige Aufmachung, hochwertiges Papier, hochwertige Hardcover Bindung
- ehrliche Bilder der Cocktails
- 44 Rezepte sind nicht sehr viele, sie reichen aber für die eine oder andere Cocktail-Party

Gebundene Ausgabe: 104 Seiten
Verlag: Books on Demand
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3842327587
ISBN-13: 9783842327580
Größe: 17,8 x 17,6 x 1,4 cm


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: drum-drum am 28. Mai 2011, 15:41:09
Dem sollte hinzugefügt werden, dass das kleine Büchsken stolze 30 Euro kosten!


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: mangomix am 28. Mai 2011, 16:09:30
Dem sollte hinzugefügt werden, dass du es vor 6 Wochen in diesem Thread schon einmal empfohlen hast ;) Eine Empfehlung, die ich nicht teilen würde ehrlich gesagt:

Das kannte ich noch gar nicht ... nette Idee, ein Cocktailbuch im Selbstverlag. Aber ein Blick in's Innere kann mich dann doch nicht überzeugen, für ein 100 Seiten-Büchlein immerhin fast 30 Euro auszugeben ...

Zitat: "Eine Auswahl von 44 Cocktails, die nur wenige kennen, die aber jeder kennen sollten. (sic!)" - da wird m.E. etwas viel versprochen. Ich sehe überwiegend altbekannte Standard-Drinks, die in jedem 08-15-Mixbuch vorkommen. Keine erläuternden Texte, nichts zur Historie der Drinks und leider auch noch etliche kleine Fehlerchen in der Typographie.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Martinii am 29. Mai 2011, 15:26:58
... 30 Euro - ja, das ist "ein Wort".

"die nur wenige kennen, die aber jeder kennen sollten" - okey, wenn der Profi dies wörtlich nimmt, dann findet dieser stattdessen alt bekannte Rezepte, die aber immer noch schmecken.

Keine erläuternde Texte und nichts zur Historie der Drinks - ich denke, dies ist nicht der Anspruch des Buches. Als Lehrbuch würde ich ein anderes Buch empfehlen. Hierbei handelt es sich eher um einen Bildband mit Rezept- bzw. Zubereitungsangaben - etwas für's Auge.

Typographie - ich habe erst einmal recherchieren müssen was das bedeutet  :). Typographische Fehler kann ich nicht entdecken. Hier finden wir uns sehr schnell in der Geschmacksfrage wieder.

Ich habe einige Cocktailbücher wie z.B. "Schumann's Barbuch", "American Bar", "Cocktails - die besten Rezepte", ... . Ein tolles Buch mit der Historie zu jedem Drink habe ich allerdings leider noch nicht. Für einen guten Tipp bin ich dankbar - gerne darf dieses auch 40 Euro kosten  ;D


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: SipSailor am 29. Mai 2011, 16:40:25
Ein tolles Buch mit der Historie zu jedem Drink habe ich allerdings leider noch nicht. Für einen guten Tipp bin ich dankbar - gerne darf dieses auch 40 Euro kosten

Vintage Spirits and Forgotten Cocktails von Ted Haigh.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Partyboy am 29. Mai 2011, 20:22:48
du sagst es tiefenrausch - für mich immer noch das beste cocktailbuch das ich kenne!


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Alchemyst am 29. Mai 2011, 20:30:19
Sehe ich auch so.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: dadid123 am 29. Mai 2011, 22:07:16
meint ihr das hier? http://www.amazon.de/Vintage-Spirits-Forgotten-Cocktails-Alamagoozlum/dp/1592535615#reader_1592535615 (http://www.amazon.de/Vintage-Spirits-Forgotten-Cocktails-Alamagoozlum/dp/1592535615#reader_1592535615)


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Martinii am 30. Mai 2011, 18:47:51
....wenn über "Vintage Spirits and forgotten Cocktails" so gut gesprochen wird, dann werde ich mir das einmal anschauen müssen.

Vielen Dank für den Tipp!


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Martinii am 15. Juni 2011, 18:22:08
... so - ich habe nun das Buch "Vintage Spirits And Forgotten Cocktails" ISBN: 9781592535613 erhalten.

Sehr originell - gefällt mir sehr gut! Wenn auch die Retro-Aufmachung ein Fake ist, es macht spaß darin zu blättern. Die mit kurzen Geschichtchen vorgestellten Cocktails sind weg vom Standard, scheinen aber nach dem ersten Durchblättern meinen Geschmack zu treffen. Teilweise ist es schwer die Zutaten zu identifizieren bzw. ein Äquivalent im deutschen Markt zu finden. Mit einer kleinen Internetrecherche dürfte aber auch dies zu bewerkstelligen sein.

Kurzum - die Aufstockung meiner Cocktailbuchsammlung hat sich gelohnt - Tiefenrausch, nochmals besten Dank für den Tipp!


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: SipSailor am 15. Juni 2011, 18:54:57
Gerne!

@dadid123: ja genau.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: drum-drum am 15. Juni 2011, 21:10:39
Gibt es ein empfehlenswertes Buch zum Thema Heißgetränke?

Es ist zwar gerade nicht soooo kalt aber es kommt auch im Frühjahr oder Herbst immer wieder zu Situationen in welchen ich mir oder meinen Gästen gerne was leckeres warmes vorsetzen möchte.

Tipps?


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: drum-drum am 17. Juni 2011, 18:12:24
Keiner irgendein empfehlenswertes Buch zum Thema Heißgetränke?


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Partyboy am 17. Juni 2011, 18:23:49
http://www.amazon.de/Hei%C3%9Fe-Drinks-Rezeptideen-ohne-Alkohol/dp/3517086622/ref=sr_1_10?s=books&ie=UTF8&qid=1308331224&sr=1-10

sonst kenne ich nichts - die einzigen heißrezepet die man kennen muss ist eh nur der blue blazer und der glühwein :D


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: kaptain am 17. Juni 2011, 18:26:35
In Remixed von Beachbum Berry sind insgesamt sechs heiße Drinks enthalten. Ist jetzt nicht die Masse aber ich habe das Buch seit dieser Woche und bin aufgrund der anderen Rezepte echt begeistert.

http://www.amazon.de/Beachbum-Berry-Remixed-Gallery-Drinks/dp/1593621396/ref=sr_1_1?ie=UTF8&s=books-intl-de&qid=1308331433&sr=8-1


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: oscomp am 17. Juni 2011, 18:30:48
die einzigen heißrezepet die man kennen muss ist eh nur der blue blazer und der glühwein :D
Merken, Leute ! Partyboy bekommt nie wieder einen Hot buttered Rum !  ;D


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Partyboy am 17. Juni 2011, 18:35:15
Fuck, den hab ich vergessen ;D


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: drum-drum am 17. Juni 2011, 18:52:54
http://www.amazon.de/Hei%C3%9Fe-Drinks-Rezeptideen-ohne-Alkohol/dp/3517086622/ref=sr_1_10?s=books&ie=UTF8&qid=1308331224&sr=1-10

sonst kenne ich nichts - die einzigen heißrezepet die man kennen muss ist eh nur der blue blazer und der glühwein :D

Danke, direkt mal bestellt. Kostet ja nicht die Welt.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Hannibal am 17. Juni 2011, 19:04:44
Sehr schön!  ;D


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: TigaLina am 21. Juni 2011, 09:40:23
Kannst du ein deutschsprachiges Buch zum Thema Rum vorbehaltslos empfehlen?


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: mkey am 21. Juni 2011, 09:56:32
Rum - Dave Broom

Das Buch befasst sich mit Herstellungsmethoden, Regionen und und und.
Ist spannend, haut einen aber auch nicht vom Hocker.
Wenn man sich für Rum interessiert, würde ich eine Empfehlung aussprechen!


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Semyon am 21. Juni 2011, 10:27:02
Das Rum-Buch, Ed Hamilton. Dies ist die (leider nicht sonderlich gelungene) deutsche Übersetzung des "Complete Guide to Rum". Schwerpunkt sind die Départements d'outre-mer, Lateinamerika ist kaum vertreten.

Rum, Sonne der glücklichen Inseln. Herausgegeben 1969 von Pott Rum. Sehr ausführliche Beschreibung der Herstellung und Geschichte, keine Rezepte. Manches wirkt etwas antiquiert, wie etwa der Hinweis, dass Heavy Bodied Jamaica Rum pur untrinkbar ist. Sonst aber ein schönes Buch.

Und natürlich der schon erwähnte Broom. Das war es dann aber auch im deutschsprachigen Raum.


Titel: Cocktailian II - Rum & Cachaca
Beitrag von: Semyon am 22. Juni 2011, 12:34:18
....ansonsten könnte es sich lohnen, bis November zu warten, wenn der zweite Teil des Cocktailian mit dem Untertitel "Rum und Cachaca" auf den Markt kommt. Diesmal hoffentlich mit silberner Schrift auf bronzefarbenem Grund.  ;)


Titel: Re:Cocktailian II - Rum & Cachaca
Beitrag von: TigaLina am 22. Juni 2011, 12:51:29
Wenn er nicht auseinander fällt würde mir das fürs erste schon reichen :-[

Aber das hört sich ansonsten sehr gut an, davon verspreche ich mir einiges! Da ist jetzt wohl hartes langes warten angesagt, November ist noch soo weit weg :( Wahrsch. gibts die ersten doch aber schon aufm BCB vorab, oder?

In jedem Falle ein großes Danke für die Info!  :)


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: kaptain am 22. Juni 2011, 12:54:51
Danke für den Tipp!

Bei Amazon wird als Erscheinungsdatum der 7. Oktober 2011 angegeben. Das würde meiner Meinung nach auch Sinn machen, da dieses Datum kurz vor dem Barconvent liegt. Somit verkaufen sie das Buch sicher dort...


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: TigaLina am 22. Juni 2011, 13:05:39
Noch ein Monat weniger:)


Titel: Re:Cocktailian II - Rum & Cachaca
Beitrag von: Semyon am 22. Juni 2011, 13:27:33
Aber das hört sich ansonsten sehr gut an, davon verspreche ich mir einiges!

Ja, ich auch! Eine längst überfällige Veröffentlichung, zumal der Broom auf deutsch schon vergriffen ist und es somit überhaupt keine ordentlichen Bücher zum Thema Rum auf deutsch mehr zu kaufen gibt.

- Interessant finde ich übrigens die ableitbare Fortentwicklung der Cocktailian-Reihe. Ich wage mal die Vermutung, dass mit Band II noch nicht das Ende der Fahnenstange erreicht ist. Vorschläge gefällig?

Band III - Gin und Genever; Band IV - Cognac & Brandy; Band V - Tequila und Mezcal; Band VI - Whisky und Whiskey; Band VII - Obstwässer und Eau de Vie; Band VIII - Liköre und Bitters; Band IX - Vodka und Schnapps; Band X - How to cure a hangover...?

 :D

BTW, irgendwo habe ich auch gelesen, dass Jeff Berry schon an seinem nächsten Buch schreibt.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: mojitoo am 30. Juli 2011, 13:31:32
gerade gelesen im "essential cocktail" dale degroff

ramos or new orleans fizz

4.5cl gin
1,5cl limettensaft
1,5cl zitronensaft

bis hierhin ganz okay...

4.5 - 6 cl zuckersirup 1:1
6 cl sahne
0.75 cl eiweiss
2 drops ofw
soda

mal abgesehen um abmessen von 0.75cl eiweiss....was zum teufel macht der dale mit der sahne und dem zuckersirup...ich bin schockiert!!


Titel: Re:Cocktailian II - Rum & Cachaca
Beitrag von: Gimlet am 30. Juli 2011, 15:11:42

Eine längst überfällige Veröffentlichung, zumal der Broom auf deutsch schon vergriffen ist und es somit überhaupt keine ordentlichen Bücher zum Thema Rum auf deutsch mehr zu kaufen gibt.

Da müssen die sich aber ganz schön anstrengen um den Broom zu toppen. Allein sein Format und damit die Aufmachung ist schon attraktiver. Auch inhaltlich wirds schwer werden. Höchstens von den Anekdoten und Besprechung (neuerer) Rummarken verspreche ich mir mehr. Cachaca wird natürlich was ganz neues sein. Da können Sie Maßstäbe setzen.

Zur Zeit merke ich, daß sich bei mir bezüglich Cocktailian 1 - nach erster Euphorie - Enttäuschung breit macht. Schumanns " American Bar" nehme ich heute nach 20 Jahren noch gerne in die Hand, auch wenn die veränderten Klassiker nerven.



- Interessant finde ich übrigens die ableitbare Fortentwicklung der Cocktailian-Reihe. Ich wage mal die Vermutung, dass mit Band II noch nicht das Ende der Fahnenstange erreicht ist. Vorschläge gefällig?

Band III - Gin und Genever; Band IV - Cognac & Brandy; Band V - Tequila und Mezcal; Band VI - Whisky und Whiskey; Band VII - Obstwässer und Eau de Vie; Band VIII - Liköre und Bitters; Band IX - Vodka und Schnapps; Band X - How to cure a hangover...?

Bd. 11 Schaumweine, Bd. 12 Bitters & andere Zutaten, Bd. 13 klassische und moderne Garnituren, Bd. 14 Der MAI TAI - Ein Cocktail in 1000 und einer Variation.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Semyon am 08. August 2011, 21:58:20
Vor kurzem hier eingetroffen: Gaz Regans Annual Mannual for Bartenders 2011.

Ein wirklich ungewöhnliches Buch. Kein Rezeptbuch im herkömmlichen Sinne. Zwar finden sich auch hier 101 neue Cocktailrezepte, die auch sehr präzise beschrieben werden. SIe bilden aber beileibe nicht der Schwerpunkt des Buches. Vielmehr ist das BUch eher so etwas wie eine Bestandsaufnahme zur Frage, wo die Mixologie im Jahre 2011 so steht.

Insbesondere die Bartenderszene der USA wird recht umfassend dargestellt. Daneben erklärt Regan verschiedene Zubereitungstechniken. Kennen wir aber alles schon. Regan duzt den Leser häufig, was dem Buch eine zwar persönliche Note, manchmal aber etwas Oberlehrerhaftes gibt.

Recht eigentlich weiß ich noch nicht, was ich von dem Buch halten soll. Die Struktur ist ein wenig unübersichtlich, und der Schreibstil von Regan manchmal ein wenig zu selbstverliebt. Aber er weiß, wovon er schreibt, das muß man ihm lassen. Hier meldet sich niemand zu Wort, der auch mal ein Cocktailbuch schreiben will, weil das halt gerade gut kommt. Der Mann ist Gastronom durch und durch, und davon schreibt er. Wahrscheinlich geht es - wie das häufig auch in Regans Essays deutlich wird - eher darum, dem Leser Gastgeberqualitäten zu vermitteln, als ihm in die Feder zu diktieren, wie genau er seine Drinks zu mixen hat, damit sie schmecken.

Soll man sich das Buch also kaufen? Für mich hat sich die Frage nicht gestellt. Wer bei den Standards noch Lücken hat, sollte erstmal die füllen. Aber: Auch in "Joy of Mixology" habe ich mich nicht auf Anhieb verliebt, und nun gehört es schon seit langem zu meinen absoluten Top 5 - Barbüchern.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: mojitoo am 08. August 2011, 22:56:18
... Aber: Auch in "Joy of Mixology" habe ich mich nicht auf Anhieb verliebt, und nun gehört es schon seit langem zu meinen absoluten Top 5 - Barbüchern.

was sind die anderen 4?


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Semyon am 09. August 2011, 08:22:32
... Aber: Auch in "Joy of Mixology" habe ich mich nicht auf Anhieb verliebt, und nun gehört es schon seit langem zu meinen absoluten Top 5 - Barbüchern.

was sind die anderen 4?
Das ändert sich immer mal, aber derzeit sind es wohl:

Dale Degroff: The Craft of the Cocktail
Jeff Berry: Sippin Safari
Ted Haigh: Vintage Spirits and Forgotten Cocktails
Jeff Hollinger: The Art of the Bar



Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: drum-drum am 09. August 2011, 09:36:17
In letzter Zeit stehe ich des öfteren vor dem Problem, dass mich Mädels zu späterer Stunde nach was alkoholfreien fragen. Aber da habe ich dann meine paar wenige Standartdrinks... Und wenn die durchsind, was dann?

Kann jemand ein gutes Buch für alkoholfreie Cocktails/Drinks empfehlen?


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Semyon am 09. August 2011, 10:48:35
Kann jemand ein gutes Buch für alkoholfreie Cocktails/Drinks empfehlen?
Spontan würde ich sagen, die "Mocktails-Sparte" aus den Food & Wine Cocktails-Büchern.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: crackone am 09. August 2011, 10:59:55
da stimme ich zu.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: drum-drum am 09. August 2011, 13:43:57
Hehe, okay dann komme ich wohl nicht dran vorbei mal ein paar der Bücher/Hefte aus der Food & Wine Cocktails Reihe zu kaufen.

Sehe ich es richtig, dass es die Reihe erst seit 2005 gibt?


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Tiki-wise am 09. August 2011, 13:46:40
Ja, das stimmt!


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: drum-drum am 09. August 2011, 13:54:25
Okay, dann grad mal 2009, 2008 und 2007 bestellt.

Sind 2006 und 2005 auch schon genial, oder sollte man die eher links liegen lassen?


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: drum-drum am 09. August 2011, 14:22:31
...und noch bei der 2011er Ausgabe zugeschlagen.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: mojitoo am 09. August 2011, 18:32:36
ich hab nur 2010...find die ziemlich gut....teilweise etwas aufwändig...aber sehr gut


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: drum-drum am 09. August 2011, 18:54:51
ich hab nur 2010...find die ziemlich gut....teilweise etwas aufwändig...aber sehr gut

Och nöö, dann muss ich die ja auch noch kaufen.  ;D


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Semyon am 09. August 2011, 21:12:33
Tja, tut mir leid, dir das so sagen zu müssen, aber du brauchst einfach alle!  ;D ;D ;D


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: drum-drum am 10. August 2011, 12:27:35
Bevor ich mir auch für zuviel Geld die restlichen Magazinausgaben kaufe:

Will hier jemand Food&Wine Cocktails 2005, 2006 oder 2010 loswerden?


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: drum-drum am 11. August 2011, 19:15:47
Okay, die verbliebenen Ausgaben bei nem amerikanischen Shop bestellt. Mal sehen wann die kommen. Dürfte auf jeden Fall 2012 werden, bis ich die dann mal durchgearbeitet habe).^^


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: mojitoo am 11. August 2011, 20:05:26
Okay, die verbliebenen Ausgaben bei nem amerikanischen Shop bestellt. Mal sehen wann die kommen. Dürfte auf jeden Fall 2012 werden, bis ich die dann mal durchgearbeitet habe).^^

wenn du alles ansetzt was in den büchern beschrieben wird...dann garantiere ich dir die 2012 ;D


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Semyon am 15. August 2011, 09:56:21
Wie es scheint, ist Beachbum Berry´s "Sippin Safari" derzeit ausverkauft. Ich habe keine Ahnung, ob eine Neuauflage geplant ist. Wenn nicht, dürften die Preise in Kürze durch die Decke schießen. Man werfe nur einen Blick auf die absurden Preise, die für Grog Log oder Intoxica aufgerufen werden.

Momentan kommt man aber über Amazon Marketplace noch günstig an neue Exemplare ran, beispielsweise über SLG, den Verlag höchstselbst. Hier sind also noch Exemplare auf Lager. Wer "Sippin Safari" noch nicht hat, der sollte sich ranhalten.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: mangomix am 15. August 2011, 12:48:32
"Intoxica!" und "Grog Log" hat Beachbum Berry ja inzwischen in "Remixed" komplett überarbeitet und durch 107 neue Rezepte ergänzt.  Wem es also um den Inhalt geht, der braucht keine Mondpreise für die alten Originale zu bezahlen. Zumal ich auch die Gestaltung vom Grog Log ziemlich mager fand ... das sah in etwa so professionell aus wie unsere Abizeitung.

Ansonsten würde ich "Remixed" auch gegenüber "Sippin' Safari" vorziehen. Ist aktueller und enthält etwa dreimal mehr Rezepte, wobei sich die bekannten Tiki-Klassiker in beiden finden. Wer tiefer in die Historie von Tiki eintauchen will, wird Sippin Safari trotzdem als Bereicherung sehen ... und sollte sich dann vielleicht jetzt eindecke ;)


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Semyon am 15. August 2011, 13:04:11
"Intoxica!" und "Grog Log" hat Beachbum Berry ja inzwischen in "Remixed" komplett überarbeitet und durch 107 neue Rezepte ergänzt.  Wem es also um den Inhalt geht, der braucht keine Mondpreise für die alten Originale zu bezahlen. Zumal ich auch die Gestaltung vom Grog Log ziemlich mager fand ... das sah in etwa so professionell aus wie unsere Abizeitung.
Ja. Der Ruhm, den Berry für "Grog Log" und "Intoxica" eingeheimst hat, ist sicherlich nicht der grafischen Gestaltung der Bücher zu verdanken, sondern seiner unermüdlichen Recherchearbeit. Und nach der Veröffentlichung von "Remixed" sind die Originale eigentlich obsolet. Gleichwohl zeigen die Preise, wohin die Reise mit "Sippin Safari" gehen könnte, wenn es einmal vergriffen ist.

Zitat
Ansonsten würde ich "Remixed" auch gegenüber "Sippin' Safari" vorziehen. Ist aktueller und enthält etwa dreimal mehr Rezepte, wobei sich die bekannten Tiki-Klassiker in beiden finden. Wer tiefer in die Historie von Tiki eintauchen will, wird Sippin Safari trotzdem als Bereicherung sehen ... und sollte sich dann vielleicht jetzt eindecken ;)
Einige wenige Klassiker sind in der Tat doppelt, aber die allermeisten Rezepte aus "Sippin Safari" finden sich nur dort und wurden nie zuvor veröffentlicht. Abgesehen davon ist "Sippin Safari" - ähnlich wie "Remixed" - herrlich kitschig bunt gestaltet. Der Bum himself nennt es so schön "vintage color eye candy".  :D


Eine Präferenz zwischen "Remixed" und "Sippin Safari" habe ich nicht. Ich möchte keines von beiden missen.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: SipSailor am 16. August 2011, 11:09:36
Gerade ein neues Buch über Bitters entdeckt:
http://www.amazon.de/Bitters-Spirited-Cure-All-Cocktails-Formulas/dp/1580083595
Das sieht doch vielversprechend aus...


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: mkey am 16. August 2011, 11:19:50
Sieht tatsächlich spitze aus. Da kann man doch gespannt sein.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: crackone am 16. August 2011, 11:25:46
cool.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Semyon am 16. August 2011, 12:33:30
.. ist schon vorbestellt.  ;D


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: drum-drum am 16. August 2011, 12:46:11
.. ist schon vorbestellt.  ;D

Es sind hier doch keine Freaks im Forum, oder?  ;D


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Semyon am 16. August 2011, 13:59:34
.. ist schon vorbestellt.  ;D

Es sind hier doch keine Freaks im Forum, oder?  ;D
neee, natürlich nicht 8)


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Gimlet am 30. August 2011, 16:59:11
ich möchte auf ein neues Rum Buch hinweisen

http://www.amazon.de/Premium-Rum-besten-Sorten-Welt/dp/3775005595/ref=reg_hu-rd_dp_img (http://www.amazon.de/Premium-Rum-besten-Sorten-Welt/dp/3775005595/ref=reg_hu-rd_dp_img)

Kennt jemand den Autor Andreas Schwarz?


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: TigaLina am 30. August 2011, 19:29:35
Oh, ganz neu. Da bin ich auch interessiert. Aber die Bezeichnung "Premium" z.B. wird ja immer ein wenig skeptisch gesehen...


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Semyon am 03. September 2011, 20:03:34
Grummel.... habe heute nachmittag "Cocktailian II - Rum & Cachace" vorbestellt - und mußte dabei feststellen, dass der Verlag den voraussichtlichen Endpreis von ursprünglich EUR 34,90 auf EUR 39,90 verteuert hat.  >:(

Edit:
Hier (http://www.matthaes.de/essen-geniessen/getraenke/cocktailian-ii-rum-cachaca,978-3-941641-46-4.html) steht er noch mit EUR 34,90 im Shop... Dieser Preis gilt aber nicht mehr (Stand 05.09.2011).


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Touri am 07. September 2011, 12:08:58
Ich hab grad 4 neue Bücher geliefert bekommen:

- Tropical Barbuch vom C. Schumann
- American Bar von C. Schumann
- Punch the delights (and dangers) of the flowing bowl von D. Wondrich
- Vintage spirits and forgotten cocktails

Schumann brauchte ich aus bestimmten gründen.
Aber das vintage spirits und forgotten cocktails ist einfach nur genial. Zu jeden Cocktail gibt es eine einführung und drink notes... ich kann dieses buch einfach nicht mehr aus den fingern legen. Am liebst würde ich sofort es von anfang bis ende lesen und probieren... Aus meiner sicht ein must have!! Schon lange hat mich kein buch mehr so kirre mehr gemacht wie dieses.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: crackone am 07. September 2011, 12:09:40
Ja, ich stimme zu. Ein fantastisches Buch!!


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: OliverBeckmann am 07. September 2011, 12:43:29
Jepp, dem kann ich auch nur zustimmen, ich und eine Bekannte finden es ein wirklich tolles Buch.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Hook4h am 07. September 2011, 13:19:17
Nach dem ganzen Geschwärme, hab ich mir jetzt ebenfalls Vintage Spirits and Forgotten Cocktails bestellt und dabei sogar ein unglaubliches Schnäppchen gemacht :D




Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Semyon am 07. September 2011, 13:57:53
Auf jeden Fall ein absolutes must have! Aber auch wenn das Buch günstig gewesen sein mag - die Folgekosten (in Form von noch zu kaufenden Spirituosen) sind nicht zu unterschätzen.  ;)


Ein Wort noch zum Schumann: Nachdem die Neuauflage von "American Bar" ja mehrfach verschoben wurde, ist als Erscheinungsdatum für die Neuauflage bekanntlich der 6.10. angesetzt. Ich habe nun beim Verlag angerufen und gefragt, ob es denn auch dabei bleibt. Die Auskunft des (sehr freundlichen) Mitarbeiters lautete, dass gerade heute das gesamte Manuskript zum Korrekturlesen gegangen sei, und JA, das Buch werde nun endlich endlich erscheinen. Ob es nun am 06.10. oder eine Woche später rauskomme, dass könne er noch nicht sagen. Aber die Zeit des Wartens sei nun endlich vorbei. :D

Also noch ´ne Vorbestellung....



Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Touri am 07. September 2011, 14:49:19
@Semyon Danke für die Info. Das sind echt gut Nachrichten. Aber ich werde auf eure meinung warten bevor ich es mir kaufen werde.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Niobird am 08. September 2011, 17:03:08
Habe Schumann BAR auch schon seit über einem Jahr vorbestellt ... ursprünglich hieß es mal auf Amazon, dass das neue buch statt 500 über 1000 Rezepte haben wird, allerdings bleibt die Seitenanzahl bei 400 und diese anmerkung ist auch nicht mehr auf Amazon zu finden.

Ich bin also wirklich gespannt, was sich an dem Buch genau geändert hat!


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: mojitoo am 24. September 2011, 14:41:51
hat von euch jemand bücher daheim die mehr oder minder aus einer bestimmten bar kommen? oder kann mir jemand seine erfahrungen speziell über bücher 2,3 oder 4 mitteilen.

sprich sowas wie:
1. speakeasy - new york employees bar
2. savoy - savoy bar london
3. trader vic's bartenders guide - trader vic san francisco
4. don the beachcomber's little hawaiian tropical drink - "polynesian" bars u.a. los angeles

gerade das speakeasy buch finde ich wirklich fantastisch. klassische drinks...abgewandelte drinks...mit genauer angabe der verwendeten spirituose/marke

bin für jeden tipp dankbar.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Semyon am 30. September 2011, 08:49:24
@mojitoo: Wenn Du "Speakeasy" magst, wirst Du The Art of the Bar (http://www.amazon.com/Art-Bar-Cocktails-Inspired-Classics/dp/0811854981) lieben. Es stammt von den Machern der Absinthe Bar in San Francisco, ist wunderschön fotografiert und präzise und unterhaltsam geschrieben. Ich zähle es zu meinen schönsten Cocktailbüchern  (es mag wichtigere Bücher geben, aber dieses ist, nun ja, ganz einfach schön ). Kaufen!


Trader Vic´s Buch ist wegen des zum Teil recht schnoddrigen Tonfalls des Autors ebenfalls recht unterhaltsam. Es ist unbebildert, und die Qualität der Rezepte schwankt (In der 1972er Edition finden sich nicht selten Rezepte, die die TV Premixes verlangen  ::)). Mit den anderen von Dir genannten Büchern ist es insofern nicht vergleichbar, als dass Trader Vic zwar seine Rezeptsammlung vorstellt, aber keine bestimmte Bar der TV-Kette in den Vordergrund gerückt wird.


Das Savoy Cocktail Book ist natürlich einer der ganz großen Klassiker. Wunderschöne Art-Deco-Gestaltung, keine Fotos. Ein Muß für Cocktail-Archäologen, allerdings ohne nenneswerte Beschreibungen. Über die Savoy Bar als solche erfährt man nichts, wenn ich mich recht erinnere.


Das "Little hawaiian"-Buch kenne ich nicht; ich meine aber mal gelesen zu haben, dass es nur die Rezepte enthält, die auch im "Hawaii Tropical Rum Drinks & Cuisine by Don the Beachcomber" enthalten sind. Das wiederum ist ein schönes, empfehlenswertes Buch, geschrieben von der Witwe von Donn und ihrem neuen Gatten. Der Rezeptteil gilt allerdings als ziemlich fehlerhaft. Auch hier wird nicht eine Bar in den Fokus gerückt. Es ist mehr eine Lobhudelei auf den Donn und seine berühmte Gastfreundschaft. Im Ganzen nicht übermäßig objektiv, aber schön bebildert und ein halbwegs authentisches Zeugnis für das Lebenswerk von Don the Beachcomber.



Was ansonsten noch für Dich interessant sein könnte:

The Modern Mixologist: Contemporary Classic Cocktails von Tony Abou-Ganim.
Mix Shake Stir: Recipes from Danny Meyer's Acclaimed New York City Restaurants

Für beide gilt: Sie kommen in Stil und Aufmachung "Speakeasy" recht nahe. Gut fotografiert, einzeln beschriebene Drinks, Nennung exakter Marken. Die Drinks sind allerdings überwiegend Klassiker, zum Teil etwas abgewandelt. Mir hat "Speakeasy" insgesamt etwas besser gefallen.


Ein absoluter Kracher ist hingegen "Left Coast Libations: The Art of West Coast Bartending". Hier stellen mehrere Bartender aus den USA ihre Drinks vor. Gute, knappe Infos über die Personen und die Bars, in denen sie arbeiten, und vor allem: Ganz großartige, ausgefallene Rezepte. Kaufen!






Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: mojitoo am 30. September 2011, 18:07:55
Sehr gut Semyon...genau die infos die ich gebraucht habe  :D

the art of the bar stand schon praktisch auf dem wunschzettel...wurde soweit ich weiss bereits beim "tales of the cocktail" als bestes buch nominiert. die anderen 3 werde ich mir ansehen, wobei "mix shake stir" wohl aufgrund des preises rausfliegt (es sei denn es ist wirklich aussergewöhnlich gut)

was ich mir jetzt gekauft habe ist:

gaz regan - "gaz regan's ANNUAL MANUAL for BARTENDERS, 2011"
http://www.amazon.com/Regans-Annual-Manual-Bartenders-Chatham/dp/1907434240

eine mischung aus bibliografie + eine rezeptesammlung die als "101 Best New Cocktails" from bartenders all over the world bezeichnet wird. macht einen guten eindruck...bischen wenig bilder.

Peter Dorelli - "Savoy Cocktail Book"
http://www.amazon.com/Savoy-Cocktail-Book-London/dp/1862052964

ein unzählige mal zitierter klassiker, wie du schon sagtest

colin peter field - "The Cocktails of the Ritz Paris"
http://www.amazon.com/Cocktails-Paris-Colin-Peter-Field/dp/0743247523

ein weiterer klassiker....den ich noch nicht gesichtet habe.

kann über die bücher noch nicht viel sagen...sind erst vor ein paar stunden eingetroffen.

vorbestellt sind cocktailian II und mein "hoffentlich" zukünftiger favorit "pdt cocktail book". ich kenne die cocktailkarte die als pdt hamburg im netz zu finden ist. wenn das buch nur ansatzweise solche kaliber enthält, dann wird das ein absolut fantastisches buch

kleine anmerkung zu "Nennung exakter Marken" : manche mögen es, manche hassen es. ich bevorzuge die nennung der marken, damit ich weiss was sich die person bei dem drink gedacht hat...wo er mit dem drink hin wollte. von da an kann man dann weiter in seine eigene richtung experimentieren. alles hat seine vor und nachteile.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Marler am 02. Oktober 2011, 12:08:16
Okay, dann grad mal 2009, 2008 und 2007 bestellt.

Sind 2006 und 2005 auch schon genial, oder sollte man die eher links liegen lassen?

Hallo drum-drum,

könntest du deinen Eindruck zu den von dir bestellten Ausgaben schildern? Ich selbst habe die 2010er und 2011er-Version und bin recht angetan davon. Lohnt es sich dann, auch die vorherigen Exemplare zu bestellen und die Sammlung zu vervollständigen?


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: drum-drum am 02. Oktober 2011, 12:24:53
Ich muss ehrlich sagen, dass ich mich bisher von der 2011er Ausgabe nach unten vorarbeite. Aktuell bin ich bei der 2010er.  ;)

Aber ein kleinen Blick habe ich in die anderen natürlich auch schon geworfen. Sieht alles gut aus, auch bereits schon die 2005er Ausgabe. Es wurde mit der Zeit etwas umstrukturiert und verändert.

In jeder Ausgabe findet sich etwas Müll und etwas Mainstream, aber wenn man etwas Erfahrung hat kann man sehr tolle Rezepte rausfiltern. Oder auch einfach Ideen sammeln, denn es verstecken sich teilweise interessante Zutaten oder Geschmackskombinationen in dem Buch, welche man so in Deutschland selten findet. Mir fehlen nur die Hintergrundinfos etwas und Tipps und Tricks für die einzelnen Drinks. Variationsempfehlungen oder begleitende Geschichten der Entstehung. Naja, man kann halt nicht alles haben.

Also ich gehe davon aus, dass ich keins der Bücher missen will. Zudem bekommt man die meisten Bücher bei Amazon gebraucht bereits für kleines Geld.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Marler am 02. Oktober 2011, 12:40:04
Vielen Dank für deine Einschätzung!

Das deckt sich mit meinem Eindruck, daher schaue ich mal nach den alten Ausgaben um.
Hast du damals alle über private Verkäufer bei Amazon bezogen? Die Preise dort sind wirklich gut, nur die 2006er-Ausgabe wird für über 16€ gehandelt, das verwundert mich schon ein wenig...


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: drum-drum am 02. Oktober 2011, 12:48:09
Lediglich eine Ausgabe habe ich über Amazon bezogen und das war irgendein angebliches Mängelexemplar. Alle anderen Ausgaben gebraucht über Amazon.de. Die meisten kamen aus den USA für lächerliche 3 Euro Versand + einen kleinen Betrag für das "Buch" (Preise irgendwo zwischen 40 Cent und 5 Euro).

Auch die 2006 habe ich für 8 Euro (Inkl. Versand) bekommen.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Marler am 02. Oktober 2011, 21:13:26
Die 2010er und 2011er-Ausgabe habe ich mir damals ebenfalls als Mängelexemplar vergünstigt gekauft.  ;)

Gerade habe ich, für den Anfang, die 07er, 08er und 09er aus den USA bestellt (alle inkl. Porto für 14,05€) und warte mal ab, ob der Preis für die 2006er-Version noch sinkt bzw. es sich für mich lohnt, die Reihe trotzdem zu komplettieren.

Vielen Dank für deine Hilfe, drum-drum!


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: OliverBeckmann am 05. Oktober 2011, 14:13:30
Kann mir jemand gute Weinbücher für Anfänger empfehlen???


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Alchemyst am 05. Oktober 2011, 14:36:20
Es gibt zum Thema Wein-Einsteiger-Bücher zwei Threads:
http://www.cocktaildreams.de/smf/index.php?topic=5754.msg94646#msg94646
http://www.cocktaildreams.de/smf/index.php?topic=7240.msg140179#msg140179


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Gimlet am 05. Oktober 2011, 15:01:03
Für Anfänger sehr empfehlenswert finde ich

"Keine Angst vor Wein" von den Gebrüdern Lange aus dem Hallwag Verlag. Für mich ist es ein Muß für jeden Anfänger.
Ebenfalls von Ihnen "Wein direkt" 100 deutsche Winzer werden vorgestellt

Wenn man näheres über Riesling wissen will, finde ich "Riesling" von Christina Fischer u. Ingo Swoboda sehr schön.

Allgemein finde ich die Bücher von Stuart Pigott sehr interessant und kritisch. Im BR gabs mal eine 6 teilige Reihe für  Anfänger auch sehr interessant.

Weniger für detaillierte Weiterbildung als historische Unterhaltung ist das Buch "Wein & Krieg" von Don & Petie Kladstrup. Es geht um die französische "Weingeschichte" während der Zeit des Nationalsozialismus. Aber das ist vielleicht nichts direktes für Anfänger die mehr über Wein lernen wollen. Trotzdem Lesenswert.

Auch das Buch "Terroir" von Reinhard Heymann-Löwenstein, der exzellente Weine herstellt finde ich sehr lesenswert - trotz einiger seltsam unpassender Passagen. Aber auch kein Buch, das ein Anfänger gleich lesen will nehme ich an.

Edit: Alchemyst hat gerade Links gepostet. Dort ist das sehr schöne Oxford Wein-Lexikon von Jancis Robinson empfohlen. Da kann ich auch 100 % zustimmen.


Titel: Re:Cocktailian II - Rum & Cachaca
Beitrag von: Semyon am 12. Oktober 2011, 10:17:45
Interessant finde ich übrigens die ableitbare Fortentwicklung der Cocktailian-Reihe. Ich wage mal die Vermutung, dass mit Band II noch nicht das Ende der Fahnenstange erreicht ist.


Ich weiß, es ist doof, sich selbst zu zitieren, aber ich brauchte eine Einleitung zu dem Hinweis, dass Helmut Adam nun definitiv bestätig hat, dass der "Cocktailian" als Enzyklopädie angelegt ist:

http://mixology.eu/kultur/literatur/cocktailian-2-rum-cachaca-das-zweite-werk-aus-der-cocktailian-enzyklopadie/

Leider gibt es noch keinen Hinweis darauf, wie viele Bände insgesamt geplant sind. Aber ich sehe es schon vor mir: Weil ich´s nicht abwarten kann, kaufe ich mir brav alle Einzelausgaben für viel Geld, nur um einen Monat nach Erscheinen der letzten Ausgabe bei Thalia das Komplettpaket im schmucken Schuber für nur EUR 99,00 zu entdecken...  ::)


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Metalking am 12. Oktober 2011, 12:21:18
PDT Cocktailbook.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Tiki-wise am 12. Oktober 2011, 14:49:14
PDT Cocktailbook.
Ist das so?


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Semyon am 12. Oktober 2011, 15:14:13
Würde mich auch interessieren. Die Mixology-Besprechung las sich so la la, fand ich.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Metalking am 12. Oktober 2011, 16:18:37
Einfach ein gutes Buch.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: mkey am 12. Oktober 2011, 16:34:18
Shit, und ich wollte erst jemanden beauftragen mir ein signiertes Exemplar mitzubringen...


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: mojitoo am 12. Oktober 2011, 17:24:16
PDT Cocktailbook.

ich dachte das kommt erst im november :-?


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Alchemyst am 12. Oktober 2011, 18:28:30
PDT Cocktailbook.

ich dachte das kommt erst im november :-?

Ich zitiere:
In meinen 2 Minuten die ich bei Meehan am Stand war ...

 ;)


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Junsas am 12. Oktober 2011, 21:33:40
Gabs im Cocktailian Shop schonmal vorab...


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Metalking am 12. Oktober 2011, 22:36:33
Gabs im Cocktailian Shop schonmal vorab...

Premiere, genau. Ich hatte die Ehre Meehan "die paar" Exemplare vorzulegen, die er unterschreiben sollte.
Haben nicht lange gehaten. Zu Recht.
Sehr erfrischendes, stylisches und interessantes Buch mit viel Charme zu einem Hammerpreis.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: crackone am 13. Oktober 2011, 09:25:50
Habe es mir auch gekauft. Das erste Cocktailbuch seit langer Zeit. Ist toll.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Partyboy am 13. Oktober 2011, 12:12:35
Habs bisher nur durchgeblättert aber scheint mir auf den ersten Blick eine recht tolle Rezeptesammlung zu sein. ...und wenns im Prinzip keine Rolle spielt aber die Illustrationen sind klasse :D


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: mangomix am 13. Oktober 2011, 12:49:40
Ich find das PDT Cocktail Book auch sehr schön. Toll ausgestattet, sehr ästhetisch illustriert, gute Rezepte. Die vielen PDT-bezogenen Details, an denen sich der Mixology-Rezensent wohl ein wenig gestört hat, fand ich persönlich interessant. Die Warenkunde ist kurz, aber auch nicht Schwerpunkt in einem "Allrounder", dafür gibt es 15 Seiten Food-Rezepte u.a. für Hot-Dog-Saucen ;) Insgesamt würde ich das Buch in Bezug auf inhaltlichen Anspruch, Ausstattung, Illustration und "persönlichem" Touch in eine Reihe mit Schumann's "American Bar" stellen.

Kostet aber nur die Hälfte :-) Tipp: www.buch.de (17,30 €). Im Cocktailian-Shop ist es zwar teurer, dafür hat man dort (Tipp 2) vielleicht sogar noch die Chance, ein von Jim Meehan auf dem BCB signiertes Exemplar zu bekommen.



Titel: Re:Cocktailian II - Rum & Cachaca
Beitrag von: kaptain am 13. Oktober 2011, 14:30:17
Ich weiß, es ist doof, sich selbst zu zitieren, aber ich brauchte eine Einleitung zu dem Hinweis, dass Helmut Adam nun definitiv bestätig hat, dass der "Cocktailian" als Enzyklopädie angelegt ist:

http://mixology.eu/kultur/literatur/cocktailian-2-rum-cachaca-das-zweite-werk-aus-der-cocktailian-enzyklopadie/

Leider gibt es noch keinen Hinweis darauf, wie viele Bände insgesamt geplant sind. Aber ich sehe es schon vor mir: Weil ich´s nicht abwarten kann, kaufe ich mir brav alle Einzelausgaben für viel Geld, nur um einen Monat nach Erscheinen der letzten Ausgabe bei Thalia das Komplettpaket im schmucken Schuber für nur EUR 99,00 zu entdecken...  ::)

Ich habe mir das Buch auf dem BCB zugelegt und war damit von den Forumsmitgliedern einer der wenigen. Viele haben mal durchgeblättert und waren bei näherem Hinsehen etwas vom Inhalt enttäuscht. Ich selbst werde in den nächsten Tagen mal einen Blick reinwerfen und darüber schreiben.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Junsas am 13. Oktober 2011, 16:49:46
Ich habe mir das Buch auf dem BCB zugelegt und war damit von den Forumsmitgliedern einer der wenigen. Viele haben mal durchgeblättert und waren bei näherem Hinsehen etwas vom Inhalt enttäuscht. Ich selbst werde in den nächsten Tagen mal einen Blick reinwerfen und darüber schreiben.
Da muss ich leider zustimmen. Habe in etwa einen Nachfolger zu Dave Brooms Buch erwartet und musste leider feststellen, dass der überwiegende Teil "nur" Rezepte sind. Es wird zwar auch die Herstellung usw. erläutert, aber die Vorstellung einzelner Länder/Inseln oder gar Distillerien kommt deutlich zu kurz. Hier bleibt "Rum" und "The Complete Guide to Rum" immer noch die klaren Referenzen.

Hat schon jemand ein Blick auf den "MIXOLOGY BAR GUIDE 2012" werfen können?


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: talex am 13. Oktober 2011, 18:37:56
Im Bereich Rum wird es noch ein weiteres neues Buch geben, in Kürze dann auch bei BarFish im Sortiment!


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: TigaLina am 13. Oktober 2011, 18:45:44
Ist es das Buch "Premium Rum"? Ich hatte es vorbestellt, allerdings sollte es im September erscheinen und bisher tut sich da nichts. Weißt du mehr?


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: talex am 13. Oktober 2011, 18:48:09
Ist es das Buch "Premium Rum"? Ich hatte es vorbestellt, allerdings sollte es im September erscheinen und bisher tut sich da nichts. Weißt du mehr?

Das ist richtig, es erscheint Ende Oktober, ist bei BarFish bereits in der Zulieferung, sobald verfügbar.

Schon einen Blick reingetan?


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Marler am 13. Oktober 2011, 18:57:18
Hat schon jemand ein Blick auf den "MIXOLOGY BAR GUIDE 2012" werfen können?

Ich habe ihn mir vorbestellt, müsste eigentlich Anfang nächster Woche geliefert werden. Ich werde berichten. ;)

In welche Richtung soll denn "Premium Rum" gehen?


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Gimlet am 13. Oktober 2011, 19:16:59
"Eine Auswahl der besten aus 30 Regionen und Inseln ist in diesem Buch zusammengefasst: Rund 150 Premium Rums , die mindestens sieben Jahr gereift sind und die man im gut sortierten Fachhandel findet. Die Auswahl entstand aus der Praxis für die Praxis,"

so ist die Beschreibung des Buches. Meine Vorfreude ist etwas gedämpft worden, nachdem ich auf der Website des Autors gelesen habe, daß Cruzan und Diplomatica für ihn echte Geheimtipps sind.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: TigaLina am 13. Oktober 2011, 19:31:28
Auf seiner Seite stellt er aber z.B. auch die Cadenhead's vor. Das widerspricht sich leider etwas, ja. Hilft wohl nur abzuwarten.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: talex am 13. Oktober 2011, 20:12:22
Ich hatte das neue Rum-Buch nur grob überflogen - zu Beginn allgemeine Infos zu Rum, wie üblich, hat einen guten Eindruck gemacht. Danach ein Mix aus Tasting Notes und Vorstellungen verschiedener Rums, viele bekannte Gesichter dabei, aber auch sicherlich Sorten, die noch unbekannt sind für den ein oder anderen. Ist evtl. schwierig zu sagen, wer mehr Infos aus dem Buch noch bekommen kann und wer eher weniger. Wir könnten mal posten (sobald das Buch verfügbar ist), welche Rums genau darin beschrieben sind, das hilft evtl. schon mal weiter ...

Unter' Strich fand ich es durchaus interessant und spannend! Ich denke, das Buch macht schon Sinn zu haben ...


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Metalking am 13. Oktober 2011, 21:03:04
Ich finde den Cocktailian ll gelungen. Mir persönlich gefällt der Erste auch besser, aber trotzdem ein sehr lohnenswertes Buch.
Der Großteil der Leute die es sich angeschaut haben waren auch dieser Meinung und haben es gekauft.

Zur PDT Buch Besprechung habe ich heut ein wenig nachgehakt. Man sollte den Bericht nochmal lesen und dann mit dem Buch direkt vergleichen, dann merkt man, dass es gar keine arge Kritik ist.
Für mich weiterhin eine klare Empfehlung und ich habe es mir als jemand der nicht viel Wert auf Cocktailbücher legt sofort zugelegt.
Nummer Vier erst in meinem Regal.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Sonder 1 am 14. Oktober 2011, 06:25:07
Ich finde den Cocktailian ll gelungen. Mir persönlich gefällt der Erste auch besser, aber trotzdem ein sehr lohnenswertes Buch.
Der Großteil der Leute die es sich angeschaut haben waren auch dieser Meinung und haben es gekauft.


....grrrrr und laut Amazon haben sie das Erscheinungsdatum verschoben- immer diese Vordrängler  ;D


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Tiki-wise am 14. Oktober 2011, 06:33:22
Ich finde den Cocktailian ll gelungen. Mir persönlich gefällt der Erste auch besser, aber trotzdem ein sehr lohnenswertes Buch.
Der Großteil der Leute die es sich angeschaut haben waren auch dieser Meinung und haben es gekauft.


....grrrrr und laut Amazon haben sie das Erscheinungsdatum verschoben- immer diese Vordrängler  ;D
Dito >:(


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Partyboy am 14. Oktober 2011, 08:26:02
Das kommt davon wenn man nicht zum BCB erscheint >:D


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Kuglblitz am 15. Oktober 2011, 08:50:37
Gibt es schon Feedbacks zur Verarbeitung?


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: TigaLina am 15. Oktober 2011, 10:05:20
Halte Cocktailian 2 nun auch in Händen und hab es eben mal kurz durchgeblättert. Mein erster Eindruck ist ein sehr positiver! Ausführlich werde ich es erst nächste Woche während einer längeren Zugfahrt lesen. Danach kann ich sicherlich auch was zur Verarbeitung sagen. Der Rezeptteil ist umfangreich, allerdings sind viele Rezepte dabei, die im C1 fehlten. Die Übereinstimmungen zu C1 insgesamt sind doch eher beschränkt. Aber genaueres nä. Woche.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Semyon am 17. Oktober 2011, 10:18:52
Mein erster Eindruck von Cocktailian II:


Wer Cocktailian I kennt, wird sich auch hier schnell zurecht finden. Positiv fällt auf, dass der Herstellungsprozess ausführlich und anschaulich beschrieben wird. Aufbau und Darstellung dieses Abschnitts sind dem Broom auffallend ähnlich. Anscheinend haben sich die Autoren doch stark an ihn orientiert. Das finde ich auch nicht weiter schlimm, denn wir haben schließlich ein Werk mit enzyklopädischem Anspruch vor uns. Es geht ja nicht darum, die nackten Tatsachen besonders schön in blumige Worte zu fassen, sondern dem Leser eine präzise Vorstellung von Herstellung und Lagerung zu vermitteln. Diese Aufgabe löst der Cocktailian II gut. Wer den Broom (und ggf. "Rum - Sonne der glücklichen Inseln") gelesen hat, wird hier zwar nicht allzuviel Neues entdecken. Trotzdem ist es aus meiner Sicht das wichtigste Kapitel.


Ein Punkt fällt allerdings auf: Während Broom (und natürlich Ed Hamilton) eine Vielzahl der Destillen tatsächlich besucht und besichtigt hat, scheinen die Autoren von Cocktailian II vor allem Literaturstudium betrieben zu haben. Auch das empfinde ich nicht als Manko, aber die Bücher von Broom oder Hamilton sprühen irgendwie mehr vor Begeisterung. Cocktailian II kommt hier etwas trockener daher (Lexikon eben...).


Wie in Cocktailian I finden sich auch in Cocktailian II mehrere Essays namhafter Autoren. Hier allerdings gleich der erste große Schwachpunkt: Das Essay von Jeff Berry über die Entstehungsgeschichte des Mai Tai ist eine bloße Übersetzung des Beitrags aus "Remixed". Schade! Ich hatte gehofft, die Autoren hätten Jeff Berry zu einem eigenständigen Artikel überreden können. Stattdessen nur Aufgewärmtes... Lesenswert bleibt das Essay natürlich trotzdem; ich brauche es halt nur nicht in mehreren Büchern.


Die Rezepte habe ich nur überflogen. State of the Art, würde ich sagen. Sehr sorgfältig kategorisiert. Die Autoren scheinen eine gute Auswahl getroffen zu haben. Mehr kann ich dazu noch nicht sagen.


Zum Schluß die Markenübersicht. Dieses Kapitel hat mich ziemlich ratlos zurückgelassen. Es werden die wichtigsten Hersteller und deren Produkte aufgelistet. Wer will das wissen? Hier zeigt sich in meinen Augen der große Schwachpunkt eines Lexikons: Es wird leicht langweilig. Embury beispielsweise ist für mich ungleich interessanter zu lesen. Am Ende jeder Spirituosenkategorie nennt er die aus seiner Sich empfehlenswerten Marken. Das ist streng subjektiv und streitbar, aber eine Ansage! Ähnlich geht Broom mit seiner Sternebewertung vor. Wer einen enzyklopädischen Ansatz verfolgt, dem ist eine solche Vorgehensweise freilich verwehrt. Lesenswert finde ich im Martenteil des Cocktailian II daher nur die "Bemerkungen" zu jedem Hersteller. Der Rest ist m.E. Platzverschwendung.


Ein Schlußwort: Den Preis empfinde ich als Zumutung!


Soviel zum ersten Eindruck. Insgesamt eine wertvolle Veröffentlichung. Wie oft ich das Buch wirklich in die Hand nehmen werde, wird sich noch zeigen.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Gimlet am 17. Oktober 2011, 18:46:30
Cocktailian II

hatte heute eine halbe Stunde Zeit und hab im Buchladen mal reingeschaut. Normalerweise entscheide ich mich sehr schnell beim Bücherkauf, hier ist allerdings (noch) kein Funken übergesprungen. Sicher ist das auch abhängig von Büchern und Inhalten die man schon hat oder kennt. Viel Neues konnte ich jetzt bei überfliegen nicht finden.

Was mir negativ aufgefallen ist:

Es gibt sehr viele Wiederholungen aus Band 1. Das betrifft nicht nur das Kapitel Technik, sondern auch die Rezepturen. Ich schätz mal 70 Seiten Wiederholung auf C1 bezogen. Muß das sein, wenn es tatsächlich eine Enzyklopädie sein soll?
Die Marke Bacardi wird für meinen Geschmack zu positiv herausgestellt (erster Eindruck)
Bei den Allerwelts-Marken sind die Flaschen abgebildet, bei den "weniger" bekannten nicht.
Gerade bei neuen Rezepturen fehlen die Jahresangaben der Entstehung. Da die Tender mit Namen erwähnt werden, hätte man das meiner Meinung nach auch abfragen sollen.
Ich persönlich brauche nicht 6 oder 8 verschiedene Daiquiri-Rezepte. (Das viele Rezepte wie bei C1 aus anderen Büchern stammen sehe ich nicht negativ)
Von dem enzyklopädischen  Teil war ich bisher auch enttäuscht. Namentlich meine ich jetzt das Thema Navy Style Rum. Da hab ich nur 2-3 Sätze gefunden. Hier hätte man zurecht auf Dirk Beckers Artikel in Mixology 5/2010 zurückgreifen können.
Auch hätte ich eine konkretere Kategorisierung mit Markenbeispielen (gerade auch für Anfänger) gut gefunden.
Wie gesagt, sind das meine ersten Eindrücke, werde es mir aber mit mehr Muße nochmal durchsehen, da ich mir momentan klar werden muß, ob ich es wirklich haben will.
Das Buch ist meines Erachtens überteuert.

Was mir positiv aufgefallen ist:

Diesmal keine spiegelnden Seiten.
Nette und teilweise interessante Essays.
Unterhaltsam wie schon in C1 die kleinen Geschichten zu den Drinks.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: TigaLina am 17. Oktober 2011, 19:00:30
Kurz zu Bacardi: in der Tat! Wenn ich beim Bacardi Black lese, dass dieser "ideal" für z.B. Planters Punch oder Mai Tai sei, dann ziehe ich auch die Augenbrauen hoch. Gerade wenn man dann im Buch diesen Drink auch besonders herausstellt, sollte man sich diese Widersprüchlichkeit ersparen.

Brandl hat mal argumentiert, er könne seine Bücher für 10 bis 15 Euro verkaufen, weil er auf Werbepartner setzt (ganz offensichtlich), daraus macht er keinen Hehl. Wenn ich dann sowas in diesen Fall lese, dann kann ich mir das ganz offen gesagt auch nur mit finanzieller Spritze erklären. Den Autoren unterstelle ich genug Know How, diesen Rum NICHT für diese Drinks zu empfehlen. Ist ja auch okay, Leser wie wir wissen wie das zustande kommt, muss man überlesen. ABER: in diesem Fall hätte man das an den Kunden, an uns, weitergeben können, dann muss es keine 40 Euro mehr kosten, vor allem auch deshalb nicht, weil es diverse Widerholungen zu C1 gibt. Das es so viele sind, habe ich auf den ersten Blick nicht gesehen.

Ich werde das Buch morgen ausführlich studieren, aber dieser Punkt wiegt schon sehr.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Metalking am 17. Oktober 2011, 22:28:49
Bestsellerliste bei Amazon mal anschauen ;)


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: talex am 17. Oktober 2011, 22:40:52
Bestsellerliste bei Amazon mal anschauen ;)

Ich find nix - was meinst Du? "Liköre"?

Ich finde auch keine Rezension von unserem gehirnlosen Freund :) LOL


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Gimlet am 18. Oktober 2011, 05:32:01
Bestsellerliste bei Amazon mal anschauen ;)

Was bringt das? Das Wissen um die Anzahl der verkauften Bücher kann schlecht den persönlichen Eindruck ersetzen und ist auch kein zwingender Beweis für Qualität. Da lege ich mehr Wert auf Besprechungen hier im Forum. Ich könnte mir vorstellen, daß auch Leser die C1 nicht besitzen, oder keine anderen Bücher wie "Rum" (Dave Broom) haben das C2 gekauft haben und für die ist es sicher letztlich empfehlenswert

Was mich interessieren würde, welches die anderen drei Bücher sind, die du kaufenswert fandest.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: oscomp am 18. Oktober 2011, 07:12:20
Bestsellerliste bei Amazon mal anschauen ;)

Was bringt das?
Ich verstehe das als Anspielung darauf, dass Brandl auf Platz zwei und C1 auf Platz 13 steht.
http://www.amazon.de/gp/bestsellers/books/189535/ref=zg_bs_nav_b_2_189528
Was ja wohl ein eindeutiger Beleg für die Qualität desd Brandl'schen Werkes ist *hust*


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Hannibal am 18. Oktober 2011, 07:25:25
Ich hatte gehofft, dass Moxology das Thema Werbung und Brandl ausreichend sensibilisiert hat. Schade.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Metalking am 18. Oktober 2011, 09:46:34
Bestsellerliste bei Amazon mal anschauen ;)

Ich find nix - was meinst Du? "Liköre"?

Ich finde auch keine Rezension von unserem gehirnlosen Freund :) LOL

Cocktailian beide in den Top30 bei Getränke :)

@Gimlet: Bist du immer so unentspannt? Ich finds stark, dass solch klassische Bücher so weit vorne in der Liste landen können.
Nicht mehr und nicht weniger.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Gimlet am 18. Oktober 2011, 16:19:09

Cocktailian beide in den Top30 bei Getränke :)

@Gimlet: Bist du immer so unentspannt? Ich finds stark, dass solch klassische Bücher so weit vorne in der Liste landen können.
Nicht mehr und nicht weniger.

Ich bin fast immer entspannt. Unter leichtem Zeitdruck habe ich deinen Kommentar offensichtlich falsch interpretiert und als Gegenargument verstanden. Sorry  :-[

Trotzdem würden mich die Cocktail-Bücher interessieren, die dich überzeugen konnten, vielleicht ist es ja ein Tip.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: TigaLina am 18. Oktober 2011, 22:24:00
Halte Cocktailian 2 nun auch in Händen und hab es eben mal kurz durchgeblättert. Mein erster Eindruck ist ein sehr positiver! Ausführlich werde ich es erst nächste Woche während einer längeren Zugfahrt lesen. Danach kann ich sicherlich auch was zur Verarbeitung sagen. Der Rezeptteil ist umfangreich, allerdings sind viele Rezepte dabei, die im C1 fehlten. Die Übereinstimmungen zu C1 insgesamt sind doch eher beschränkt. Aber genaueres nä. Woche.

So, die Zugfahrt liegt hinter mir. Zunächst die gute Nachricht: das Buch ist noch nicht auseinandergefallen und wirkt auch nicht so als würde das in Kürze passieren.

Die schlechte Nachricht: mein erster, positiver Eindruck ist verflogen! Mehr noch: ich bin maßlos enttäuscht! Das ist Brandl für Fortgeschrittene! Das Bacardi-Beispiel war kein Einzelfall. Das Buch repräsentiert den Markt. Supermarkt-Produkte im Vordergrund, wirklich schöne Produkte im Hintergrund oder tw. auch nicht vorhanden. Dazu sind mir auch Fehler aufgefallen, der Original Mai Tai mit 3:3 Jamaika Martinique Rum z.b., obwohl dies erst die 3. Version war. Viel zu viel Limettensaft,...

In Kürze dazu vllt. mehr.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Gimlet am 19. Oktober 2011, 02:00:24

Positiv fällt auf, dass der Herstellungsprozess ausführlich und anschaulich beschrieben wird. Aufbau und Darstellung dieses Abschnitts sind dem Broom auffallend ähnlich. Anscheinend haben sich die Autoren doch stark an ihn orientiert. .............................. Wer den Broom (und ggf. "Rum - Sonne der glücklichen Inseln") gelesen hat, wird hier zwar nicht allzuviel Neues entdecken. Trotzdem ist es aus meiner Sicht das wichtigste Kapitel.


Semyon du hattest ein gutes Gefühl. Dieser Teil ist nämlich von Dave Broom geschrieben.

Ich hatte heute nochmal Zeit ein bißchen in dem Buch zu lesen. Leider hat sich mein erster Eindruck bestätigt. Das Buch kann mich nicht begeistern, im Gegenteil - für mich persönlich ist es enttäuschend.

Zum Markenverzeichnis hat TigaLina-Bar inzwischen alles weitere geschrieben. Und selbst bei den vorgestellten Marken wird der Anspruch/die Erwartungen an detaillierte Informationen, das ich an dieses Fachbuch gestellt habe nicht erfüllt.

Das es inhaltlich bei den Kapiteln Technik und Warenkunde seitenweise Überschneidungen gibt, läßt sich vielleicht nur teilweise verhindern, selbst wenn man konsequenter entschieden hätte, ob man jetzt ein enzyklopädisches Konzept verfolgt oder ein eigenständiges Buch schreiben will. Bei den Rezepturen - ich weiß nicht. Das Ganze Buch hinterläßt bei mir einen diffusen Eindruck von Oberflächlichkeit bzw. Lieblosigkeit.

Die "Essays" finde ich das Beste in dem Buch. Interessant für mich waren vor allem Herstellung und Zitrusfrüchte, aber auch die Beiträge von Brown u. Miller. Ich muß Semyon aber rechtgeben, toll wäre es gewesen, wenn hier ganz neue Inhalte publiziert worden wären, aber wenns keine gibt, dann ist das aus anderen Büchern auch gut zu lesen, vor allem hat ja nicht jeder Remixed oder andere zuhause.

Von den ca. 145 Rezepturen stehen ca. 50 schon im Cocktailian I. Das Glossar finde ich für ein Fachbuch außergewöhnlich schlecht, absolut lieblos. Beispiel:

 Falernum ist im Glossar nicht aufgeführt. Er wird erst bei der Rezeptur von Corn N'Oil erklärt. Falls ein Anfänger aber bei den ersten "Falernum-Rezepturen" erst mal wissen möchte was Falernum überhaupt ist steht er wie der Ochs vorm Berg, weil im Glossar nichts steht. Es gibt in dem Buch 14 Falernum Drinks dagegen 2 mit Zimtsirup. Der Sirup wird aber an prominenter Stelle bei Warenkunde aufgeführt. Weitere Beispiele erspar  ich mir. Ich bin wahrlich das Gegenteil eines Erbsenzählers, aber da ich der Kritik auch Fakten beifügen wollte, hab ich hier mal genauer hingeschaut.

Das Thema Zigarren hätte man sich auch sparen können und dafür mehr zum Hauptthema schreiben.

Vielleicht bin ich naiv, aber Objektivität (damit meine ich eine nicht bezahlte eigene Meinung) finde ich in einem Fachbuch sehr wichtig. Hier habe ich den Eindruck, daß die Nähe der Herausgeber zur Industrie dem Buch nicht gut getan hat, um es milde auszudrücken. Unser Anfänger der dieses Buch kauft liest  einen Satz wie diesen:

"Mojito, Daiquiri und Cuba Libre wurden und werden im Original mit diesem Bacardi (Superior) gemixt."  :o

Das macht mir dieses Buch unsympathisch. Ich möchte nochmal betonen, ich will niemand zu nahe treten, daß hier ist meine subjektive Meinung und ich erhebe auch keinen Anspruch auf Allgemeingültigkeit. Allerdings lese ich Bücher auch immer mit den Augen eines Anfängers. Unter diesem Gesichtspunkt ist es nur mit deutlichen Einschränkungen für Anfänger geeignet. Leider erfüllt es nicht den kommunizierten Anspruch an ein umfassendes Rum-Fachbuch - für Fortgeschrittene.

Was hatte ich mir erhofft/erwartet? Eine detaillierte Darstellung der Produktion der verschiedenen Rumstile. Einen umfassenden, detaillierten Überblick des globalen Rummarktes mit Information zum Hersteller, Produktbeschreibungen, Verkostungsnotizen,Entscheidungshilfen, Kaufempfehlungen, Anwendungsvorschläge aus dem Blickwinkel eines kritischen, qualitätsbewußten Bartenders. Für so ein Buch würde ich auch mehr als 40 Euro ausgeben.

Sicherlich sind unter den verbleibenden 100 Rezepten tolle Drinks dabei. Aber ich komme sowieso nicht hinterher und in der Mixology und auch hier im Forum kommen ja ständig spannende Rezepte nach. Da es zur Zeit kein aktuelles, deutschsprachiges Rumbuch gibt, muß man überlegen ob man hier 40 Euro ausgeben will. Ich will es nicht. Gespannt bin ich auf das in Kürze erscheinende Buch "Premium Rum" von Andreas Schwarz, daß es glaube ich auch bei Barfish geben wird und das 19,90 € kostet.



Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: oscomp am 19. Oktober 2011, 06:41:21
.., aber da ich der Kritik auch Fakten beifügen wollte, hab ich hier mal genauer hingeschaut.
Danke dafür !! (http://www.smilie-harvester.de/smilies/ThumbsUp/439.gif)


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Junsas am 19. Oktober 2011, 09:29:27
Was hatte ich mir erhofft/erwartet? Eine detaillierte Darstellung der Produktion der verschiedenen Rumstile. Einen umfassenden, detaillierten Überblick des globalen Rummarktes mit Information zum Hersteller, Produktbeschreibungen, Verkostungsnotizen,Entscheidungshilfen, Kaufempfehlungen, Anwendungsvorschläge aus dem Blickwinkel eines kritischen, qualitätsbewußten Bartenders. Für so ein Buch würde ich auch mehr als 40 Euro ausgeben.

Sehr schade, damit bestätigst du meinen ersten Eindruck vom durchblättern. :( So sahen meine Vorstellungen eigentlich auch aus. Vor allem auch in Bezug auf Cachaca. Hierzu gibts es fast keine Literatur und auch kaum Infos zu Destillerien und ihren Arbeitsabläufen. Klar, das wäre viel Arbeit gewesen, aber dann wären auch die 40€ bzw. sogar noch ein höherer Preis gerechtfertigt.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Semyon am 19. Oktober 2011, 13:14:51
Zwischenergebnis: Es macht sich allenthalben Ernüchterung breit. Die Vorschußlorbeeren für die Cocktailian-Reihe sind verbraucht. Es stellt sich die Frage, was nach Cocktailian II kommt. Werden erneut die Mixtechniken wiedergekäut und Rezepte aus dem ersten Band verwertet? Ich wage mal die Behauptung, dass der nächste Band bestimmt nicht Whisky abhandelt, denn in Anbetracht der starken Konkurrenz auf diesem Sektor kann der Cocktailian eigentlich nur verlieren. Brandy vielleicht?

Und nochmals meine Kritik an der Preisgestaltung: Würde der Preis des Cocktailian II bei 20 - 30 Euro liegen, wäre ich mit meinem Urteil sicher gnädiger. Für EUR 40,00 erwarte ich aber weitaus mehr, als mir Cocktailian II bietet. Über die schwache Ausrede von Herrn Adam, geäußert auf der Mixology-Website, kann sich jeder selbst eine Meinung bilden:


"Da auch die Papierpreise nicht schrumpfen, haben wir den Preis entsprechend anpassen müssen."


Aha, die bösen Papierpreise also...  ::)


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Partyboy am 19. Oktober 2011, 13:56:28

Ich stimme allem bisher geschriebenen zu - hatte mir viel mehr von dem Buch erhofft. Mehr über die Herstellung von Rum & Cachaca und großzügigere Beschreibungen der einzelnen Länder ect und weniger Rezepte. Für 40€ schon eine teure Angelegenheit


"Da auch die Papierpreise nicht schrumpfen, haben wir den Preis entsprechend anpassen müssen."


Aha, die bösen Papierpreise also...  ::)


Hier muss ich Herrn Adam zustimmen. Ich komme aus der Branche und die Papierpreise sind dieses Jahr wirklich geradezu explodiert.



Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: TigaLina am 19. Oktober 2011, 14:05:46
So sehr, dass es den Preis rechtfertigt? Zumal ja auch "Unterstützung" seitens Bacardi und Co. kam.

Ich habe mich dazu durchgerungen auf meinem Blog etwas ausführlicher zu werden, um zumindest etwaige Neuauflagen und spätere Teile der Serie zu unterstützen. Denn in dieser Form war es das letzte Buch der Serie für mich.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Semyon am 19. Oktober 2011, 14:41:32
"Da auch die Papierpreise nicht schrumpfen, haben wir den Preis entsprechend anpassen müssen."

Hier muss ich Herrn Adam zustimmen. Ich komme aus der Branche und die Papierpreise sind dieses Jahr wirklich geradezu explodiert.
Danke für die Info, das war mir so nicht bekannt. Habe meinen vorherigen Post entsprechend überarbeitet.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Alchemyst am 19. Oktober 2011, 15:30:02
Denn in dieser Form war es das letzte Buch der Serie für mich.

Klar.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: TigaLina am 19. Oktober 2011, 16:59:28
So, Rezension steht.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: mangomix am 19. Oktober 2011, 17:53:52
So sehr, dass es den Preis rechtfertigt? Zumal ja auch "Unterstützung" seitens Bacardi und Co. kam.

Steht dazu was in dem Buch oder ist das sonstwie belegt?


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: TigaLina am 19. Oktober 2011, 18:02:18
Auf Seite 451 steht dazu etwas, es wird sich für die Unterstützung bedankt.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: mangomix am 19. Oktober 2011, 18:27:41
Hm, ich habe das Buch jetzt nicht vorliegen, aber wenn da nur von "Unterstützung" die Rede ist, bedeutet das ja nicht gleich, dass Geld geflossen ist (auf deinem Blog sprichst du aber von "Sponsoren") - eine "Unterstützung" kann doch auch rein fachlicher Natur sein - Auskünfte, Produktinfos usw. ;)




Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: TigaLina am 19. Oktober 2011, 21:22:32
Okay, Zustimmung, zumindest rein offiziell, ich habe diesen Teil auch geändert. Die Spekulation ob der Offensichtlichkeit bleibt zwar, aber als Behauptung darf das da so nicht stehen, da hast du Recht.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: OliverBeckmann am 20. Oktober 2011, 06:48:16
Wirklich schade das alles hier zu lesen. Wollte mir die beiden Bücher bestellen, beim ersten überlege ich noch, beim zweiten nicht mehr.

Der Verdacht das da nicht nur mit Infos ausgeholfen wurde, scheint aber nicht von der Hand zuweisen zu sein.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Marler am 20. Oktober 2011, 17:25:19
Dass da Sponsoren am Werk waren, sieht man doch auf den "gezeichneten Seiten". Dort sind genau jene Produkte mit im Bild, die von den Sponsoren vertrieben werden. Für mich schon offensichtlich.

Ansonsten habe ich bisher erst den Rezepteteil erreicht und sehe es ähnlich wie ihr. Geschichte kurz und knapp - Übersicht eben. Techniken - klar, entweder man lässt sie weg oder es kommt zu Wiederholungen mit Band I. Einschübe zu Zigarren - gut gemeint, aber nicht wirklich informativ. Die Herstellung wurde gut geschildert, wer aber andere einschlägige Rumbücher kennt, wird nicht viel neues erfahren.

Heute kam auch der Mixology BarGuide bei mir an. Nach erstem Blättern und Lesen zwar ganz nett, aber auch hier finde ich den Preis von 12,90€ etwas zu hoch gegriffen.
Zu jedem Bundesland in Deutschland gibt es einen Abschnitt, dort werden dann Bars vorgestellt. Es werden der ungefähre Barstil (klassische Bar, Lounge Bar, Hotel Bar, Szenebar, Restaurantbar), ob Kreditkarten akzeptiert werden, ob es etwas zu essen gibt, die ungefähre Preislage, Raucher- oder Nichtraucherbar und die Öffnungszeiten vorgestellt. Dazu gibt es noch einen kleinen Kommentar (~2 Sätze) und eine Auszeichnung, wenn die Bar einen Bar Award erhalten hat oder von der Redaktion als empfehlenswert eingestuft wird. 
Aus Österreich und der Schweiz erfährt man nur etwas zu Bars aus deren Hauptstädte. Aus der restlichen Welt werden ganze zwölf Bars vorgestellt.
Das Kapital zu Gin ist auch nur eine kleine Einführung (3 Seiten), eine Übersicht von Gin-Marken und ein paar Cocktailrezepte.
Ganze Werbeseiten sind übrigens im Buch auch vorhanden.

Wenn man also häufig durch Deutschland reist und abends mal eben irgendwohin möchte, hilft einem der Blick ins Buch sicherlich. Ich würde es eher als Anregung nehmen und mir dann die in Frage kommenden Bars online anschauen - wie üblich fehlt eine Abstufung der Bars, wenn sie nicht gerade als empfehlenswert gekennzeichnet werden. Und ich bin mir sicher, dass es durchaus Unterschiede gibt. ;)


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: TigaLina am 20. Oktober 2011, 17:31:03
Klar ist es offensichtlich, aber was kann man beweisen? Der gesunde Menschenverstand, der uns sagt dass der Mai Tai mit Bacardi Black nicht auf dem Mist der drei Autoren gewachsen ist, reicht als Beweis leider nicht aus. Und ein Kontoauszug war nun mal nicht mit abgedruckt.

EDIT: welche Bars werden aus Kiel empfohlen im Guide? Kenne näml. keine Bar hier, die mir ein Besuch wert wäre.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Marler am 20. Oktober 2011, 18:02:10
Gesunder Menschenverstand schadet in den seltensten Fällen. ;)

In Kiel werden die Astor Bar und das Chaplin's empfohlen. Die Kommentare dazu sind:
Zitat
"Die Astor Bar steht seit 1960 als wahrscheinlich älteste Cocktailbar Kiels für Cocktails und Drinks von Qualität. Gelegen im zehnten Stockwerk des Nordic Hotel Astor bietet die Bar einen herrlichen Ausblick über Stadt und Hafen. Durch eine Kombination aus klassischer Bartradition und moderner Szenegastronomie erfreut sich die Astor Bar bei einem breit gefächerten Publikum großer Beliebtheit".
bzw.
Zitat
"Die Bar Chaplin's ist mit ihren über 20 Jahren ein Urgestein der Kieler Bar-Landschaft. In der Mitte der Stadt gelegen, ist diese klassische Bar nicht mehr wegzudenken"

Ich ahne schon, in welche Richtung deine nächste Antwort gehen wird...  ;D


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: mojitoo am 20. Oktober 2011, 18:44:01

http://www.drinkspirits.com/books/bitters-brad-thomas-parsons-book-review/


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: mangomix am 20. Oktober 2011, 22:35:05
Danke für den Link mojitoo - die Rezension dort klingt ja nicht so toll - gerade das weswegen ich das Buch vor allem bestellt habe (Historie, profunde Hintergrundinfos), scheinen die Schwachpunkte zu sein. Naja, 16 $ sind nicht die Welt ... ich glaub ich lass es trotzdem kommen.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: MixMeMax am 24. Oktober 2011, 12:51:21
Hat jemand schon mal nen Blick reingeworfen?
Bei den Leseproben gibts leider überall nur Zugriff auf die "Einleitung", nicht auf die Rezepte.
http://www.randomhouse.de/book/edition.jsp?edi=383211


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Tiki-wise am 24. Oktober 2011, 12:54:37
Hat jemand schon mal nen Blick reingeworfen?
Bei den Leseproben gibts leider überall nur Zugriff auf die "Einleitung", nicht auf die Rezepte.
http://www.randomhouse.de/book/edition.jsp?edi=383211
Auf Amazon.de hat man auch Zugriff auf Drinks-Index und einige Rezepte. Jetzt nichts außergewöhnliches, aber auch kein schlechtes Buch.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Metalking am 24. Oktober 2011, 17:19:21
Keine Empfehlung für dieses Forum meiner Meinung nach.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: mojitoo am 26. Oktober 2011, 21:15:16
wurdes dieses buch schon in freier wildbahn gesichtet bzw besichtigt?

http://www.cocktailian.de/webshop/buecher_und_magazine_books_and_magazines/barbuecher_barbooks/rezeptsammlungen_collection_of_recipes/cocktail_technique.20818740.html


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Semyon am 26. Oktober 2011, 21:36:09
wurdes dieses buch schon in freier wildbahn gesichtet bzw besichtigt?

http://www.cocktailian.de/webshop/buecher_und_magazine_books_and_magazines/barbuecher_barbooks/rezeptsammlungen_collection_of_recipes/cocktail_technique.20818740.html
Ja, und zwar in der Backbar des Stagger Lee.  ;D

Im Ernst: Für das Buch interessiere ich mich auch schon länger, habe aber noch keinen Blick hinein geworfen.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Metalking am 26. Oktober 2011, 23:58:46
Ich hab es mir jetzt schon einige Male zur Hand genommen und durchgeschaut.
Es ist sehr interessant mal etwas über das japanische Bartending von einem der Großen zu lesen.
Enthalten sind vor allem viele Erklärungen der verschiedensten japanischen "Bartechniken", die anhand von Bilderreihen auch grafisch dargestellt werden.
Macht durchaus Spaß.
Die Rezeptesektion finde ich persönlich nicht sehr aufregend, genauso wie manche Tipps zur Zubereitung und einige Rezepte kamen mir etwas strange vor. Vermutlich mögen die Japaner ihre Drinks einfach ein wenig anders.

Solides Buch. Ich würde es Buchaffinen definitiv empfehlen. Auf dem BCB war der Andrang auf das Buch auch wahnsinnig groß, ist ja auch immerhin die erste englischsprachige Version.

Ich als eher minimal Cocktailbuchbegeisteter brauche es nicht.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: realCOTO am 30. Oktober 2011, 21:28:57
Ich habe mir gerade zwei Bücher zum Einstieg ins Thema Whisky/Whiskey bestellt.

Michael Jackson: Whisky. Alle Marken und Destillerien der Welt

und (weil günstig in gebraucht)

Charles MacLean: Malt Whisky. Lebenswasser und Kultgetränk

Frage (vor allem zum ersten): Gute Wahl zum Einstieg? Gibt's sonstige Tipps?

Danke schonmal.
realCOTO


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Semyon am 31. Oktober 2011, 10:18:51
Ich habe mir gerade zwei Bücher zum Einstieg ins Thema Whisky/Whiskey bestellt.

Michael Jackson: Whisky. Alle Marken und Destillerien der Welt

und (weil günstig in gebraucht)

Charles MacLean: Malt Whisky. Lebenswasser und Kultgetränk

Frage (vor allem zum ersten): Gute Wahl zum Einstieg? Gibt's sonstige Tipps?
Ja, gute Wahl. Der Jackson ist zwar bei Whiskykennern wegen seiner schwer nachzuvollziehenden Geschmacksbeschreibungen und seines Punktesystems (das ungeachtet aller Kritik dann doch gerne übernommen wird) ein wenig umstritten. Er ist und bleibt aber ein Klassiker.


Das MacLean ist ein wunderschönes Buch, dass sich sehr präzise mit Geschichte und Herstellung von Whisky auseinandersetzt. Die Liste der besprochenen Abfüllungen ist recht kurz. Toll bebildert. Ich mag Bücher, die einem ein Gefühl von dem vermitteln wollen, was sie besprechen. MacLeans Buch ist so eines.


Außerdem wärmstens empfohlen sei "Whisky: Marken aus der ganzen Welt" von Marc Hoffmann. Und das nicht nur wegen des unschlagbaren Preises (Originalausgabe für EUR 9,99). Während Jackson und MacLean sich auf Malt Whisky beschränken, widemt sich Hoffmann auch anderen Whisk(e)ys wie Bourbon, Irish und japanischem Whisky. Die meisten Destillerien werden auf einer Buchseite beschrieben, einschließlich einer kurzen (aber sehr! präzisen und gut nachvollziehbaren) Geschmacksbeschreibung. Ebenfalls sehr schön bebildert.

Und noch ein großes Plus: Der Autor ist deutschsprachig! Wer je "Die großen Whiskys der Welt" oder "Classic Bourbon: Tennessee and Rye Whiskey" von Jim Murray in der deutschen Übersetzung gelesen hat, weiß das sehr zu schätzen. Alle anderen kann ich vor diesen beiden Büchern nur warnen. Marc Hoffmann hingegen bedient sich einer schnörkellosen Sprache ohne Pathos. Empfehlung!


Außerdem empfehlenswert: "Das Buch vom Whisky" von James Darwen. Leider vergriffen, aber die Suche lohnt sich. Es geht in Richtung Maclean, ist aber noch umfangreicher. Und für die Liebhaber von harten Fakten: Das "Whisky Yearbook" sowie "Whisky - Die Enzyklopädie" von Peter Hofmann. Letzeres ist teuer und umfangreich. Ausgezeichnet recherchiert. Leider wird die Qualität der Fotos dem hohen Preis nicht ganz gerecht, aber das dürfte zu verschmerzen sein.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: OliverBeckmann am 01. November 2011, 15:13:32
Danke Semyon, für diese ausführlichen Empfehlungen. Ich denke mein Regal, wird demnächst etwas umfangreicher :-)


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: TigaLina am 01. November 2011, 22:46:44
Ich konnte heute bereits in das Buch "Premium Rum" schauen. Mein erster Eindruck: das ganze hat Hand, Fuß und ein Konzept! Mit dem Autor konnte ich kurz über das Buch sprechen und es spiegelt seine Sicht wider. Er stellt nicht Marken, sondern Produkte von Marken vor und schreibt über jeden Rum einzeln. In die Bewertung fließen versch. Komponenten ein, u.a. auch PLV. Das Leitmotiv zur Bewertung ist aber die Gelegenheit, zu der der Rum passt. Mir hat das Buch beim ersten Durchsehen gefallen und denke dass der Preis von 20 Euro fair ist. Natürlich finden sich im Buch bekannte Rums wieder, das bleibt nicht aus, aber ich denke dass die Auswahl insgesamt schon sehr interessant ist und den einen oder anderen Geheimtipp enthält, je nachdem wieviel man selbst schon kennt. Die Midestreifezeit der Rums beträgt 8 Jahre.

Es soll wohl nä. Woche endgültig herauskommen und ich werde dann mehr dazu schreiben.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: crackone am 02. November 2011, 07:05:43
Ich bin gespannt auf das Buch. Eine dogmatische Mindestreifezeit halte ich aber für Unfug....


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Junsas am 02. November 2011, 07:22:07
Die Midestreifezeit der Rums beträgt 8 Jahre.

Ich bin gespannt auf das Buch. Eine dogmatische Mindestreifezeit halte ich aber für Unfug....

Damit fallen vor allem Agricoles ziemlich raus... :( ;) Gabs ne Begründung für die 8 Jahre?


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: TigaLina am 02. November 2011, 08:47:02
Er wollte sich auf den Purgenuss eines Rums beschränken, daher wird man zu Mixqualitäten der einzelnen Rums vermutlich nichts finden, er selbst meinte auch, er trinkt im Grunde keine Cocktails. Ich denke, dass die Grenze so zustande kommt, verbunden mit dem Buchtitel.

Agricoles hab ich meine ich einige gesehen, er führt zumindest auch einige in seinem Laden. Aber auch dieser ist eben, sowohl beim Rum, als auch beim Whisk(e)y, im Sortiment auf's pure ausgerichtet. Er führt weniger alltägliches als viel mehr Produkte, für die man normalerweise einen sehr gut sortierten Onlineshop aufsuchen muss, und das in einer Kleinstadt und verhältnismäßig wenig Aufpreis (was ich da schon in kleineren Läden gesehen habe,... aber hier ging das). Dass man nahezu alles auch probieren kann ist einfach nur super!


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Semyon am 02. November 2011, 10:13:01
Die acht Jahre Mindestalter halte ich auch für Quatsch, und auch den Titel finde ich grenzwertig. Bei Single Malt käme niemand auf die Idee, etwa die "Manager´s Choice"-Reihe von Diageo als "Premium" zu bezeichnen. Wieso dann beim Rum? Zumal sich ja auch der weiße Bacardi "Superior" schimpft....


Ich kann mir aber gut vorstellen, dass der Titel nicht vom Autor, sondern vom Verlag stammt. Die Kochbuchverlage sind ja bekannt dafür, dass sie ihre Vorstellungen hinsichtlich Titel und Bebilderung gnadenlos auch gegen die Autoren durchsetzen. Ich erinnere hier nur an das Cover von "Kleine Mixschule". Was haben sich die Herren Hasenbein, Heuser und Adam von Cocktailliebhabern nicht alles anhören müssen - eine gefüllte Olive im Martini, und das auf dem Cover des Buches!!! Tja, der Verlag wollte es halt so...


Gerade der Hädeckeverlag neigt m.E. etwas zu sehr dazu, seine Spirituosenbücher verspielt aufzupeppen. Makroaufnahmen mit geringer Tiefenschärfe sehen zwar sehr stylisch aus, lassen aber wenig erkennen. Ich hoffe, "Premium Rum" wird sich in diesem Punkt beispielsweise von "Tequilia - Kultur und Genuss" oder "Sherry - Kultur und Genuss" unterscheiden. Etwas mehr Nüchternheit in der Optik hätte ich hier besser gefunden. Womit freilich nichts über den Inhalt gesagt ist.


Ansonsten bin auch ich gespannt auf die Veröffentlichung.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: crackone am 02. November 2011, 12:37:53
Auch beim Titel stimme ich zu. Totaler Unfug. Aber vmtl. diktiert, denke ich ebenfalls.
Und sobald man so einen Titel nutzt muss man ihn auch gegen andere Rums abgrenzen - und muss mit den Konsequenzen leben.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: TigaLina am 02. November 2011, 13:06:42
Nun lasst uns doch erstmal bis nächste Woche abwarten und in Ruhe ins Buch reingucken. Und wenn's am Ende der Titel ist, der kritisiert wird, dann ist auf den Seiten dazwischen vermutlich vieles richtig gemacht worden. Das ist mir lieber als andersherum.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: crackone am 02. November 2011, 13:36:38
Nein.
Ich warte nicht bis nächste Woche, sondern kann bereits jetzt Titel und die dogmatische Altersgrenze kritisieren. Alter hat nur wenig mit Reife zu tun. Auch beim Rum...

Oben schrieb ich bereits - ich bin gespannt auf das Buch. Daher wird es inhaltlich angeschaut, wenn es draußen ist.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Valdr am 03. November 2011, 12:54:02
http://www.amazon.de/gp/product/1580083595/ref=as_li_qf_sp_asin_tl?ie=UTF8&tag=drinkmixde-21&linkCode=as2&camp=1638&creative=6742&creativeASIN=1580083595

hab ich mir heut bestellt,sieht vielversprechend aus, bin gespannt!


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: MixMeMax am 03. November 2011, 14:50:35
Hier gab es irgendwo einen Link zu einem Review, dass das Buch ziemlich zerrissen hat :(


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Semyon am 03. November 2011, 15:51:37
Hier gab es irgendwo einen Link zu einem Review, dass das Buch ziemlich zerrissen hat :(

Ja, den hatte mojitoo gepostet. Hier ist er nochmals:
http://www.drinkspirits.com/books/bitters-brad-thomas-parsons-book-review/

Einen Verriss würde ich es nicht nennen, aber der Rezensent hatte sich wohl mehr versprochen. Ist jedenfalls eine informative, sachliche Rezension.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Tiki-wise am 03. November 2011, 16:07:57
Matthew Rowley schreibt auch eine Kritik:
Zitat
Don’t get me wrong; I’m glad to own a copy. If you’re into cocktails, you should get one, too, if only to understand this core ingredient better. Even if you have no intention to macerate, infuse, percolate, and use homemade bitters, there’s a wealth of recipes for cocktails using commercial examples. It's just that I would prefer to have seen a stronger editorial hand here, a more rigorous historical and scientific review before Bitters had gone to print. If I sound disappointed, it’s because the book is merely good; it could have been great.
http://matthew-rowley.blogspot.com/2011/10/bookshelf-bitters.html



Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Semyon am 03. November 2011, 16:35:34
Ah, danke! Geht in eine ähnliche Richtung wie die Kritik von Drink Spirits, würde ich sagen.

PS @ tiki-wise: Gratulation zum tausendsten Post!  :)


Titel: Re:
Beitrag von: Alchemyst am 03. November 2011, 17:27:59
Ich habe das Buch. Ich habe schon mal quergelesen und finde es okay und gut bebildert.
Mir fehlt die historische Tiefe und der Reiz des Besonderen...
Es scheint mir deshalb kein Buch zu sein für "Cocktailbücher die man haben SOLLTE".


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: realCOTO am 07. November 2011, 10:58:22
Ok, dann hier nochmal zu Rum von Dave Broom. (weiter von da: http://www.cocktaildreams.de/smf/index.php?topic=5649.msg161751#msg161751)

Ist die englische Version quasi gleichzeitig bei 3 Verlagen erschienen? Kann das sein? Sind da Unterschiede?

Findet ihr 53 EUR für eine deutsche Version (gebraucht - sehr gut) zu teuer? (Ich hab auch eine für 300 gefunden...*g*)


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: TigaLina am 07. November 2011, 11:06:51
 :o

Ich traue mich ehrlich gesagt nicht zu sagen, was ich gezahlt hab...
53 ist schon happig! Wenn du einigermaßen Englisch kannst (Texte flüssig lesen ohne ständig n Wörterbuch zu brauchen), nimm das englische! Das Buch lohnt. Aber 53 ist wucher.

EDIT: wenn dein Engisch so grottig wie meines ist, musst du schauen ob du das Geld übrig hast. Es wird dich nicht enttäuschen, das heißt du musst nur entscheiden, wieviel dir ein schönes informatives Rumbuch wert wäre. Ich würde glaube ich auf ein besseres Angebot bei rebuy warten und ab und zu mal den Markt durchforsten (Flohmärkte etc.). Du kannst Glück haben und das Buch nachgeschmissen bekommen.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: realCOTO am 07. November 2011, 11:13:07
Ich hab das englische auf meine Wunschliste gesetzt und mache jetzt das, was man hier nie tun sollte (vielleicht will es ja jemand anderes für ca. 50 EUR haben):

http://www.ihr-ankauf.de/onlineshop/Buecher/Sachbuecher/Politik-Geschichte/Rum.html
http://www.powells.com/biblio/68-9783884726181-1

und falls jemand ungarisch kann (ich nicht), könnte es sein, dass es hier auch noch eines zu einem ähnlichen Preis gibt:
http://www.prospero.hu/katalogus/konyvek/rum-isbn-9783884726181.html


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Semyon am 07. November 2011, 12:32:42
Ok, dann hier nochmal zu Rum von Dave Broom.

(...)

Findet ihr 53 EUR für eine deutsche Version (gebraucht - sehr gut) zu teuer? (Ich hab auch eine für 300 gefunden...*g*)

Der gebundene Preis lag bei der deutschen Ausgabe, wenn ich mich recht erinnere, bei EUR 35,00. Gemessen daran finde ich EUR 53,00 für eine sehr gut erhaltene, gebrauchte Ausgabe nicht zu teuer. Das Buch ist diesen Preis wert.

Merkwürdig finde ich, dass der Christian Verlag das Buch so kurze Zeit nach dem Erscheinen schon wieder ausgelistet und verramscht hat (bei Thalia gab es die druckfrische Ausgabe vor ziemlich genau einem Jahr für EUR 7,95!). Es scheint einfach kein großes Interesse gegeben zu haben...


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: TigaLina am 07. November 2011, 12:46:50
Okay, man muss aber bedenken: das Buch erschien meine ich 2004. Zu dieser Zeit wurde man hier im Forum für Saftcocktails noch nicht so schief angeschaut. Insofern verwundert es vllt. nicht, dass das Interesse dafür gering war.

Warum war der Preis für das deutsche Buch über ein Drittel teurer?


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: realCOTO am 07. November 2011, 13:47:24
Ich habe mir letzte Woche den Hoffmann (2007) zugelegt, das Buch gefällt mir bisher sehr gut. Jetzt sehe ich eine Neuauflage 2012 zu einem noch unschlagbareren Preis... 5 EUR?? Wie ist das machbar?
http://www.amazon.de/Whisky-Marken-aus-ganzen-Welt/dp/1445441764/ref=tmm_hrd_title_0?ie=UTF8&qid=1320669618&sr=1-2


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Semyon am 07. November 2011, 14:04:06
Ich habe mir letzte Woche den Hoffmann (2007) zugelegt, das Buch gefällt mir bisher sehr gut. Jetzt sehe ich eine Neuauflage 2012 zu einem noch unschlagbareren Preis... 5 EUR?? Wie ist das machbar?
http://www.amazon.de/Whisky-Marken-aus-ganzen-Welt/dp/1445441764/ref=tmm_hrd_title_0?ie=UTF8&qid=1320669618&sr=1-2
Die Neuauflage für EUR 5,00 ist im Format A5, während die Originalausgabe knapp doppelt so groß ist. Ich habe mal in die Neuauflage reingeblättert - es scheint wirklich vollständig zu sein, nur eben mit kleinerer Schriftart und kleineren Bildern. Das Layout ist aber dasselbe.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: wizzard am 09. November 2011, 23:13:33
wurdes dieses buch schon in freier wildbahn gesichtet bzw besichtigt?

http://www.cocktailian.de/webshop/buecher_und_magazine_books_and_magazines/barbuecher_barbooks/rezeptsammlungen_collection_of_recipes/cocktail_technique.20818740.html

Ich hab's schon länger im Regal stehen. Hätte ich gewusst das Cocktailian es bald vertreibt, hätte ich mir das Porto gespart ;)

Ich schließe mich weitgehend Metalkings Einschätzung an. Für technische Fragen ist es sehr gut zu gebrauchen und behandelt sehr detailliert z.B. den Hardshake (zumindest eine Variante davon) und auch Fragen nach Temperatur und Schmelzwasser und ähnliches. Ich habe auch einige Punkte gefunden, die mich eher gewundert haben, allerdings sind die gemachten Aussagen und "Vorschriften" jeweils begründet, so dass man dann gut entscheiden kann, was man übernimmt und was nicht.

Die Rezepte benutze ich nicht. Von seinen eigenen hat jedes zweite nicht unerhebliche Mengen an Blue Curacao drin. Allerdings gibt es auch da eine Abhandlung darüber, was er mit Farbe in einem Drink erreichen will und mit welchen Mischungen man welche Farben erzielen kann.

Auch über das japanische Bartending im Allgemeinen erfährt man einiges, wovon auch vieles zu gebrauchen ist.
Insgesamt sehr gründlich gemacht. Für Technik-Freaks interessant, als Rezeptsammlung eher unbrauchbar.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: TigaLina am 12. November 2011, 16:48:47
Premium Rum liegt vor mir.

Mein erstes Hineinsehen vor 2 Wochen bestätigt sich immer mehr, dieses Buch kann glaube ich was! Die 20 Euro sind bisher absolut angemessen. Mehr dazu in Kürze.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: TigaLina am 13. November 2011, 18:55:15
Habe das Buch nun gelesen und dazu auch eine Rezension verfasst:

http://mixed-and-finestrained.blogspot.com/2011/11/premium-rum-von-andreas-schwarz.html

Um es vorweg zu nehmen: ich bin begeistert und kann und möchte dieses Buch wärmstens empfehlen!


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: mojitoo am 13. November 2011, 23:29:41
und noch ein neues buch das vielversprechend klingt

http://mixology.eu/kultur/literatur/cocktails-die-besten-drinks-aus-der-legendaren-apotheke-bar-in-ny

Markus Metka (Autor), Albert Trummer (Autor)
Gebundene Ausgabe: 176 Seiten
Verlag: Brandstätter Verlag (31. August 2011)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3850333892


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Metalking am 14. November 2011, 01:23:36
und noch ein neues buch das vielversprechend klingt

http://mixology.eu/kultur/literatur/cocktails-die-besten-drinks-aus-der-legendaren-apotheke-bar-in-ny

Markus Metka (Autor), Albert Trummer (Autor)
Gebundene Ausgabe: 176 Seiten
Verlag: Brandstätter Verlag (31. August 2011)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3850333892

Wahnsinnig spannendes Buch. Fast jedem Drink ist eine ganze Seite gewidmet, mit großartigen Bildern.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Semyon am 14. November 2011, 09:41:27
und noch ein neues buch das vielversprechend klingt

http://mixology.eu/kultur/literatur/cocktails-die-besten-drinks-aus-der-legendaren-apotheke-bar-in-ny
(...)
Wahnsinnig spannendes Buch. Fast jedem Drink ist eine ganze Seite gewidmet, mit großartigen Bildern.
Ja, hört sich super an und sieht (in der Vorschau bei Amazon) auch klasse aus. Wird gekauft!  ;D


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: meoled am 16. November 2011, 23:39:38
Uf. Jetzt habe ich den ganzen Thread durch :). Möchte mir nämlich auch ein paar neue Bücher zulegen und wollte fragen, was ihr von dieser Auswahl haltet:
  • Wiener Barbuch (wurde im Thread nirgendwo erwähnt. Ich habe es mal kurz durchgeblättert und es stellt so ein paar Bars in Wien vor, mit ein einigen Fotos und Geschichten
  • Whisky. Alle Marken und Destillerien der Welt - Michael Jackson
  • Cocktails #9 (Diffordsguide)
  • Barlexikon: Mixgetränke, Barkunde, Spirituosen. GastroWissen International - Stefan Stevancsecz
  • Vintage Spirits and Forgotten Cocktails (weil hier wirklich ausschließlich positiv bewertet)
  • Whisky: Marken aus der ganzen Welt - Marc A. Hoffmann (um auch andere Whisk(e)ys abzudecken; nicht nur Malt)

Ursprünglich wollte ich auch Cocktailian II, aber der scheint ja nicht so berauschend zu sein.

Bisher habe ich:
  • The Ultimate Barbook - André Dominé (wirklich ein Wahnsinn dieses Buch; ich bin absolut begeistert)
  • American Bar - Charles Schumann
  • Tropical Bar - Charles Schumann (wobei ich das schon ewig habe und gerade erstmal etwas herumgeblättert habe)
  • The Bartender's Bible - Gary Regan
  • Cocktailian I


Denkt ihr, dass die geplanten Anschaffungen meine bisherige Sammlung sinnvoll ergänzen? Die Neuauflage vom Schumann überlege ich mir auch, wobei ich da aber noch etwas drinnen herumblättern möchte, um zu wissen, ob sich eine Neuanschaffung auszahlt.
Brandl war auch geplant, aber nachdem der so unsymphatisch ist (war vor 2 Jahren wie er einen User, der Kritik geübt hat, total runtergemacht hat), werde ich diesen Menschen sicher nicht mit dem Kauf seines Buches unterstützen - und so aufregend soll es ja auch nicht sein.

Wahnsinn auf jeden Fall, was ich durch das Durchlesen von allen 62 Seiten (einige habe ich nur überflogen) alles erfahren habe! Vielen Dank dafür!

Würde mich freuen, wenn jemand etwas zu meinen geplanten Neuanschaffungen sagen könnte!

MfG


Edit: dieses hier (http://www.cocktailian.de/webshop/buecher_und_magazine_books_and_magazines/barbuecher_barbooks/rezeptsammlungen_collection_of_recipes/cocktail_technique.20818740.html) überlege ich mir auch noch. Wäre mal interessant viel zu Techniken zu erfahren. Aber vielleicht steht da eh schon viel im Barlexikon drinnen?
MfG


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Tiki-wise am 19. November 2011, 22:13:32
Gerade entdeckt
"Drinks" von Jacques Straub von 1914 gibt es als PDF hier:
http://oldfashionedcooking.com/books/title/d/drinks/drinks.pdf


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: mangomix am 19. November 2011, 22:57:28
Schöner Fund! - Handelt sich allerdings um eine wesentlich spätere Ausgabe, nicht die erste von 1914 ... soviel ich weiß wurde das Buch bis in die 1940er Jahre publiziert und dabei auch erweitert.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: mojitoo am 25. November 2011, 00:38:29
geordert habe ich jetzt:

- Left Coast Libations (sieht auf den ersten blick sehr gut aus - danke an Semyon für den tipp!)
- PDT Cocktailbook (geniale aufmachung - sehr genialer popart/comic style - gute aber nicht ganz so ausgefallene drinks wie ich mir erhofft hatte)
- Cocktails - Die besten Drinks der legendären Apotheke Bar in New York (bin vorallem gespannt auf die hausgemachen tinkturen)

...ich werde berichten


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: bastiz am 25. November 2011, 09:06:36
- Left Coast Libations (sieht auf den ersten blick sehr gut aus - danke an Semyon für den tipp!)

Schönes Buch. Viele ausgefallene Rezepte, mit Anleitung zu den selbstherzustellenden Sachen. Schicke Fotos und ein paar Infos zu den jeweiligen Mixologen, ich stöber gern ab und zu durch die Seiten.. Und bei dem angenehmen Preis, wirst sicherlich deinen Spaß damit haben :)


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: drum-drum am 03. Dezember 2011, 10:02:20
Kurze Frage:

Besonders bekannt ist von Schumann ja das Buch "American Bar. The Artistry of Mixing Drinks".

Doch wie verhält es sich mit folgenden beiden Büchern:

Schumanns Barbuch
Schumanns Tropical Barbuch. Drinks und Stories

Ebenfalls lesenswert? Brauchbare Rezepte? Oder nur unterste Schublade?


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: crackone am 03. Dezember 2011, 10:27:14
Ich finde, dass es sehr schöne Bücher sind.
Die Rezeptteile sind alt - das merkt man. Aber ich habe zB das Tropical Bar Buch gerne. Es ist voller GEschichten, schön geschrieben und toll illustriert - ein Lese-Buch. Ich mag es außerordentlich gern!


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: TigaLina am 03. Dezember 2011, 10:34:18
Schumanns Tropical Barbuch habe ich hier (mal für 2 Euro aufm Flohmarkt gefunden):

Die Rezepte sind Schumann-Style, wie man sie auch aus American Bar kennt. Teilweise ist das der Stand von gestern, teilweise seine eigene Handschrift. Man merkt aber, dass das ganze noch auf die 90er Jahre und "Bacardi Feeling" abzielt. Der Großteil des Buches widmet sich verschiedenen Kurzgeschichten rund um die Bar, hier soll wohl vor allem Flair vermittelt werden. Diese Geschichten sind nett zu lesen, aber sicher auch nicht jedermanns Sache. Hängt also von deinem eigenen Geschmack ab, ob du das brauchst. Ansonsten ist das Buch nett illustriert. Kein Must Have, finde ich, aber wenn man es irgendwo mal günstig findet kann man es ruhig mitnehmen. Mehr als 20 Euro würde ich aber nicht zahlen, das kann man dann anderswo besser investieren.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: drum-drum am 03. Dezember 2011, 10:42:16
Okay, besten Dank euch beiden. Habe mir nun beide Bücher mal bestellt. Für 2 Euro habe ich sie leider nicht bekommen, aber ca 11 Euro je Buch ist auch noch vertretbar.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: TigaLina am 03. Dezember 2011, 10:45:12
Absolut, zumindest was das Tropical Barbuch betrifft, das andere kenne ich nicht.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: crackone am 03. Dezember 2011, 10:47:40
Guter Deal. Bücher, die man nicht haben muss, die Leuten mit einem Faible und einer Passion für den Kosmos Bar mE meist gefallen. Dasselbe gilt - für mich verstärkt - für das Buch Schumanns Maximilianstraße 36. Hier geht es nicht um Drinks sondern - viel wichtiger - um Bars und um Menschen.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: mojitoo am 06. Dezember 2011, 01:29:14
hier mal wieder ein aktueller 'weather forecast' auch wenn manche schon release sind:

Mixed Emotions: Christiansen's Cocktailrezepte für jede Gefühlslage
Uwe Christiansen

(http://ecx.images-amazon.com/images/I/514JcQxtatL._BO2,204,203,200_PIsitb-sticker-arrow-click,TopRight,35,-76_AA300_SH20_OU03_.jpg)

Titel klingt schwer nach GZSZ aber dennoch dürfe uwe christiansen jedem ein begriff sein...vorallem die die schon in der bar waren ;)

Gebundene Ausgabe: 144 Seiten
Verlag: Südwest Verlag (24. Oktober 2011)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3517087475
Preis: 19,99€



Harry's Bar - Legenden, Geschichten und Drinks: The Original
Isabelle MacElhone

(http://ecx.images-amazon.com/images/I/51TUChMc3kL._SL500_AA300_.jpg)

wird in der rezension schon ein wenig kritisiert, aber für liebhaber der barszene sicher ein blick wert

Gebundene Ausgabe: 128 Seiten
Verlag: Knesebeck Verlag (3. November 2011)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3868734341
Preis: 29,95€


London Gin
Thea Bennett

(http://ecx.images-amazon.com/images/I/412GXTa1YWL._SL500_AA300_.jpg)

Gebundene Ausgabe: 352 Seiten
Verlag: Golden Guides Press Ltd (24. Mai 2012)
Sprache: Englisch
ISBN-10: 178095008X
Preis: 24,99€


The American Cocktail: 50 Recipes That Celebrate the Craft of Mixing Drinks from Coast to Coast
Imbibe Magazine

(http://ecx.images-amazon.com/images/I/51itB-vd6nL._BO2,204,203,200_PIsitb-sticker-arrow-click,TopRight,35,-76_AA300_SH20_OU03_.jpg)

definitiv einen blick wert...wer den podcast kennt, weiss auf welchem niveau gearbeitet wird. jeffrey morgenthaler, jim meehan und todd thrasher dürften auch dem ein oder anderen bekannt sein.

Gebundene Ausgabe: 143 Seiten
Verlag: Chronicle Books (1. November 2011)
Sprache: Englisch
ISBN-10: 081187799X
Preis: 15,99€



North Star Cocktails: Johnny Michaels and the North Star Bartenders' Guild
North Star Bartenders' Guild

(http://ecx.images-amazon.com/images/I/51dkqU2XEeL._SL500_AA300_.jpg)

Gebundene Ausgabe: 218 Seiten
Verlag: Minnesota Historical Soci (November 2011)
Sprache: Englisch
ISBN-10: 0873518373
Preis: 15,99€



Food & Wine Cocktails 2012: The Ultimate Source for 160-Plus Terrific Cocktail & Party-Food Recipes from the World's Biggest Talents

(http://ecx.images-amazon.com/images/I/418PpAzq6uL._SL500_AA300_.jpg)

Taschenbuch: 224 Seiten
Verlag: Amer Express Pub (Mai 2012)
Sprache: Englisch
ISBN-10: 1932624430
Preis: 11,99€


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: drum-drum am 06. Dezember 2011, 06:58:51
Besten Dank, sehr hilfreich. Habe mir mal alle notiert und werde danach Ausschau halten. Danke.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Semyon am 08. Dezember 2011, 13:41:47
Man glaubt es kaum, aber "Schumanns Bar" ist nun tatsächlich lieferbar! Und wo wir´s gerade von gekauften Amazon-Rezensenten hatten - ich glaube, das ist hier schon wieder so einer:

http://www.amazon.de/Bar-Charles-Schumann/dp/3899104161/ref=cm_cmu_pg_i




Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: mangomix am 08. Dezember 2011, 14:40:41
Hab auch etwas gestutzt beim lesen - zweifellos jemand der bei Amazon massenhaft und semi-professionell rezensiert, aber immerhin sachlich und einigermaßen fundiert schreibt (verglichen mit den oberflächlichen Jubel-"Rezensionen" von "#1-Rezensentin" Helga König beispielsweise). Ob "gekauft" oder nicht lässt sich natürlich nie nachweisen ...

Für diejenigen, die die 1991er Ausgabe bzw. spätere Auflagen davon besitzen, ist der Eindruck von Thomas Bachmann vom "Cocktailberater" vielleicht interessant und hilfreich für eure Kaufentscheidung:
http://blog.cocktailberater.de/2011/11/buchrezension-schumanns-bar-von-charles.html


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: tomdoe2701 am 08. Dezember 2011, 20:31:23
Und wo wir´s gerade von gekauften Amazon-Rezensenten hatten - ich glaube, das ist hier schon wieder so einer:

http://www.amazon.de/Bar-Charles-Schumann/dp/3899104161/ref=cm_cmu_pg_i




rofl!!

"In erotischem Rostrot, wertiger Prägeschrift und mattglänzendem Schnitt präsentiert sich in edlem Leinen, aber betont schlicht die 2011er Neufassung eines der erfolgreichsten Fachbücher der letzten Jahrzehnte, das sich in den verschiedenen Auflagen über 300.000 mal verkaufte."

Diesen ersten Satz hat doch kein echter Mensch sondern ein Werbefuzzi mit abgebrochenem Studium zu verantworten.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: drum-drum am 08. Dezember 2011, 22:19:51
Jupps und die Zahl 300.000 möchte ich auf Anhieb nicht glauben, da möchte ich Beweise sehen.^^

...oder wird das Buch auf x Sprachen übersetzt?


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Valdr am 10. Dezember 2011, 09:59:38
lese mich gerade durch das buch der apotheke bar von albert trummer und dr. markus metka und finde es hochinteressant!
für diejenigen,die sich für gesundheitsfördernde wirkung von kräutern, früchten und gewürzen interessieren ein absolutes muss. kanns kaum erwarten die ersten drinks auszuprobieren.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: crackone am 10. Dezember 2011, 14:40:54
Habe auch mal reingeschaut - sehr guter erster EIndruck.

Dazu: http://newyork.grubstreet.com/2010/10/apothekes_65_cocktails_wont_be.html


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Hannibal am 10. Dezember 2011, 15:54:36
Tolle Aufmachung, sicherlich leckere Drinks. Die Zutaten sind für mich zu sehr nach Status als nach Vernunft gewählt. Das das seine Zielgruppe findet, ist natürlich klar.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: mojitoo am 10. Dezember 2011, 19:33:51
Die Zutaten sind für mich zu sehr nach Status als nach Vernunft gewählt. Das das seine Zielgruppe findet, ist natürlich klar.

sehe ich anders. viele ingredienzien (bis auf einige ausnahmen) sind gang und gebe in bekannten bars dieser welt (rosmarin, thymian, hibiskus, ingwer, basilikum, frische früchte usw). trotz der grossen verbreitung finde ich, ist das apotheke buch eines der wenigen bücher die diese zutaten auch endlich mal in diesem umfang benennt (mir fällt z.Zt. kein anderes buch ein, das so sehr auf herbale noten abzielt).

gerade deshalb finde ich das das apotheke buch eine super ergänzung zu einer bestehenden cocktailbuch sammlung sein kann. der grösste teil der gelisteten rezepte sind eigenkreationen...es werden lediglich eine handvoll klassiker am ende des buches genannt.



wie so oft im leben gibt es neben viel licht aber auch schatten:

die blosse erwähnung von staud's holunderblüteneextrakt hat mich irgendwann einfach nur noch genervt. korrigiert mich wenn ich falsch liege...aber es ist wohl so das alle rezepturen bis ins letzte aufgeschlüsselt werden, nur besagter holunderblütenextrakt ist ein proprietäres rezept das die firma staud wohl irgendwann mal eingekauft hat. wer jetzt denkt "macht ja nichts, dann kauf ich mir das zeug halt"...dann schickt mir bitte einen link...ich konnte noch keinen shop finden der mir solch einen extrakt listet. da bleibt wohl nur noch selbst herstellen übrig.



bei den am ende gelisteten extrakten könnte ich auch nochmal eure hilfe brauchen:

1. ich weiss nicht wie herr trummer das sieht, aber für mich ist weinbrand nicht gleich weinbrand...hier wären mehr informationen wirklich hilfreich.

2. warum man beim "chinesischen pfeffer-extrakt" 290ml weinbrand auf 250ml weinbrand schüttet, wird wohl auf ewig herr trummer's geheimnis bleiben :P anscheinend muss die formel aber irgendwie seine richtigkeit haben, sonst würde man wohl kaum auf 1l extrakt kommen (ohne das ganze mit rund 300ml wasser verdünnen zu müssen). wer eine idee hat, immer her damit

EDIT:

hab noch eine sache gefunden die ich nicht ganz verstanden habe (ich denke in diesem fall liegt es aber an mir).

das erste gelistete rezept "rite of passion". wird hier wirklich eine ganze flasche mezcal in die pfanne geschüttet ?


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Hannibal am 11. Dezember 2011, 14:08:56
Die Zutaten sind für mich zu sehr nach Status als nach Vernunft gewählt. Das das seine Zielgruppe findet, ist natürlich klar.
sehe ich anders. viele ingredienzien (bis auf einige ausnahmen) sind gang und gebe in bekannten bars dieser welt (rosmarin, thymian, hibiskus, ingwer, basilikum, frische früchte usw). trotz der grossen verbreitung finde ich, ist das apotheke buch eines der wenigen bücher die diese zutaten auch endlich mal in diesem umfang benennt (mir fällt z.Zt. kein anderes buch ein, das so sehr auf herbale noten abzielt).

Man beachte den einen oder anderen Wodka Limited Edition für 60 Euro oder Bourbon der Masters Collection für 150 Euro.
Es gibt auch vernünftige Spirituosen, keine Frage, die Zielgruppe bleibt für mich jedoch klar bestehen.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: drum-drum am 11. Dezember 2011, 22:08:03
Schnelle Frage:

Wie gut ist The Craft of the Cocktail von Dale DeGroff. Ist es seine 28 Euro absolut wert, der was würdet ihr dafür bezahlen?


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: drum-drum am 11. Dezember 2011, 22:10:54
Ach und kennt eventuell jemand "Punch: The Delights (and Dangers) of the Flowing Bowl" von David Wondrich?


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: mojitoo am 11. Dezember 2011, 22:33:40
Wie gut ist The Craft of the Cocktail von Dale DeGroff. Ist es seine 28 Euro absolut wert, der was würdet ihr dafür bezahlen?

ich hab nur den nachfolger "essential cocktail"...und könnte wirklich drauf verzichten. dale ist ein super geschichten erzähler, wirklich schön zu lesen die stories zu den drinks...aber sonst...es gibt einige bücher die ich deutlich besser finde


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: mangomix am 11. Dezember 2011, 23:28:20
Schnelle Frage:

Wie gut ist The Craft of the Cocktail von Dale DeGroff. Ist es seine 28 Euro absolut wert, der was würdet ihr dafür bezahlen?

Ich finde, DeGroff lohnt sich - er ist halt einer der Großen in den USA, vielleicht vergleichbar mit Schumann hierzulande, und Craft of the Cocktail sein Standardwerk. Von der Aufmachung her gefällt mir allerdings sein neueres "The Essential Cocktail" noch etwas besser (siehe meine Rezension von 2009 (http://www.amazon.de/Essential-Cocktail-Mixing-Perfect-ebook/product-reviews/B003V4BPR4/ref=sr_1_2_cm_cr_acr_txt?ie=UTF8&showViewpoints=1)). Seitdem sind allerdings z.B. mit "Speakeasy" (Zarcic/Kosmas) oder dem "PDT Cocktail Book" (Meehan) weitere tolle Titel erschienen, die ich dir vorrangig empfehlen würde, wennn du sie noch nicht hast. Die beiden DeGroff-Bücher gibt es übrigens bei www.buecher.de für 23,95 €.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: drum-drum am 11. Dezember 2011, 23:33:17
Gut besten Dank. Ich habe es mir dann jetzt mal bei Amazon für 13,xx Euro gebraucht gekauft.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: mangomix am 11. Dezember 2011, 23:47:52
Ach und kennt eventuell jemand "Punch: The Delights (and Dangers) of the Flowing Bowl" von David Wondrich?

Jupp. Kennst du "Imbibe" vom selben Autor? Gleiches Format, gleicher Stil, nur dass es hier halt um Punch geht. Falls nicht: Wondrich - von Haus aus Literaturwissenschaftler - ist eher Autor als Barkeeper, das Buch eigentlich ein Geschichts- und kein Mixbuch. Die (überwiegend historischen) Rezepturen sind lediglich eine Art roter Faden, an dem die Geschichte des Punch erzählt wird. Wenn es dir um gute Punch-Rezepte für die nächst Party geht, würde ich eher abraten, wenn dich Hintergründe, Geschichte und Geschichten interessieren, du gerne (anspruchsvolles!) Englisch liest und ein Faible für typographische Schönheit hast, wirst du es lieben!


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: mkey am 12. Dezember 2011, 07:32:26
Habe auch mal reingeschaut - sehr guter erster EIndruck.

Dazu: http://newyork.grubstreet.com/2010/10/apothekes_65_cocktails_wont_be.html

Ganz angenehm, sämtliche Champagner Drinks mit Krug zu mixen.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: crackone am 12. Dezember 2011, 08:16:40
Eigentlich gar nicht. Ganz respektlos vor der Kunst des Hauses und ganz clever, um 65 $-Drinks zu begründen....


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: mkey am 12. Dezember 2011, 08:37:58
Naja, der kurze Einblick in die Drinks sieht aus wie reinste Krug Werbung. Da werden wohl beide Seiten profitieren (und mit einverstanden sein ;))
Aber 65 Dollar?! Frechheit.
Ok, ändert nix daran das es respektlos ist.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Junsas am 12. Dezember 2011, 08:46:07
Was ist daran respektlos? Ich würde zwar nie den preis dafür zahlen, aber wenn die Drinks gut gemacht sind und jemand zu viel verdient?


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: crackone am 12. Dezember 2011, 09:15:47
Ich meine damit, dass die Herstellung der Assemblage bei Krug ein exorbitant ausgefeilter und komplexer Vorgang ist, der nur mit bestem Handwerk und bester Sensorik möglich ist. Und das Ergebnis dieses jahrelangen Prozesses als schnödes 'fizz up Krug' zu nutzen finde ich dem Können wer Weinmacher gegenüber respektlos. Das ist für mich analog zum Umdrehen der leeren Champagnerflasche im Kühler. Grauenvolle Unsitte.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Junsas am 12. Dezember 2011, 10:38:23
Ok, wenn da nur ein paar cl reinkommen könnte man wirklich differenzieren, was man verwendet. Dachte es geht um "richtige Champagner-Cocktails" mit entsprechendem Anteil des Schaumweines. Aber so tragisch seh ich das nicht. Gibts bestimmt einige Whisky Liebhaber die Bartender verteufeln wenn Signet oder ähnliches zu Cocktails verarbeitet wird ;)


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Partyboy am 12. Dezember 2011, 13:55:29
Aber im Gegensatz dazu schmecke ich den Signet noch im z.B. Padovanni Cocktail. Egal welcher Champagnerdrink zubereitet wird - es geht der Champagner an sich unter.

Krug Champagner ist eines der wenigen Dinge die ich nie vermixen würde. Das Produkt ist pur schon ein absoluter Hochgenuß :D Würde man die recht starken Aptoheke-Drinks mit Pol Roger ect auffüllen würde der Drink zu 99.9999% gleich schmecken


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: crackone am 13. Dezember 2011, 08:45:12
Ich schließe mich hier dem Partyjungen an. Im Signet Padovani schmecke ich klar die Eigenheiten vom Signet und ein OF mit einem guten alten Bourbon wird dessen Vorzüge deutlich hervorbringen. Aber Wein ist zu fragil und die GEschmacksdimensionen gehen im Mix zu schnell verloren. Mit Krug aufzufüllen ist wie ein New York Sour mit Chateau Margaux - dekadent.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Tiki-wise am 13. Dezember 2011, 09:04:36
Die Karte passt zum sonstigen Auftritt der Apotheke Bar. Als ich dort war, war das meine absolute Riesenenttäuschung. Nicht geschmacklich, aber das Ambiente, das Gebaren der Barkeeper, de Gäste. Eine Bar für reiche Yuppies, die anderen reichen Yuppies die "coolen neuen Speakeasys" zeigen wollen.

Die Drinks waren geschmacklich auch nicht überwältigend.

Aber nein, ich würde auch Krug nicht vermixen.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: drum-drum am 17. Dezember 2011, 10:02:18
Bar von Charles Schumann (2011)

und

American Bar. The Artistry of Mixing Drinks von Charles Schumann (2008)



Ich bin gerade etwas unsicher. Das sind doch 2 verschiedene Bücher, oder sind es doch nur verschiedene Auflagen?


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Cocktailmexican am 17. Dezember 2011, 13:27:13
http://bacardi-legacy-cocktail-competition-2011.posterous.com/thanks-charles-the-new-charles-schumann-cockt

Ist wohl schon grundlegend erneuert worden.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: mangomix am 17. Dezember 2011, 15:35:20
http://bacardi-legacy-cocktail-competition-2011.posterous.com/thanks-charles-the-new-charles-schumann-cockt

Ist wohl schon grundlegend erneuert worden.

"Überarbeitet" trifft es eher. Schumann hat etwa 10 % der Drinks aus der Vorauflage gestrichen, diese kann man verschmerzen, die (ebenfalls ca. 10 %) Neuzugänge sind sicher eine Verbesserung, ebenso die wenigen, meist sehr kleinen Veränderungen im Detail - mal ein cl mehr oder weniger, mal eine Präzisierung bei der Zubereitung. Auch die meisten übrigen Texte kennt man schon.Was ja nicht gegen das Buch spricht - allerdings ist es m.E. kein Must-Buy für jemanden, der die Vorauflage schon besitzt.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: mangomix am 17. Dezember 2011, 15:41:33
Bar von Charles Schumann (2011)

und

American Bar. The Artistry of Mixing Drinks von Charles Schumann (2008)



Ich bin gerade etwas unsicher. Das sind doch 2 verschiedene Bücher, oder sind es doch nur verschiedene Auflagen?

Siehe oben. "The Artistry of Mixing Drinks" ist von 1991 und lediglich 2008 in x-ter (inhaltlich unveränderter!) Auflage gedruckt, "Bar" von 2011 ist im Prinzip auch noch das gleiche Buch, allerdings runderneuert, überarbeitet und ergänzt.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: drum-drum am 17. Dezember 2011, 15:44:21
Besten Dank euch beiden. Ich werde dann mal noch etwas abwarten und versuchen mir irgendwann zu einem angenehmen Preis die neue Ausgabe zu schnappen.

Danke.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Semyon am 17. Dezember 2011, 21:25:22
Ich werde dann mal noch etwas abwarten und versuchen mir irgendwann zu einem angenehmen Preis die neue Ausgabe zu schnappen.
Sobald die Buchpreisbindung in Deutschland gekippt wird?  ;)


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: drum-drum am 17. Dezember 2011, 22:05:44
Man kann Bücher auch gebraucht kaufen. Zudem ist es mit der Buchpreisbindung auch nicht immer so 100%ig eingehalten, wenn man mal schaut wie viele Bücher bei Amazon und anderen Läden zu Sonderpreisen rausgehen.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Hannibal am 17. Dezember 2011, 22:24:14
Die Buchpreisbindung gilt nur für Bücher aus Deutschland, die sich im regulären Verkauf befinden. Alte Auflage ist eben nicht mehr betroffen.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Semyon am 17. Dezember 2011, 22:28:29
Nein, die Buchpreisbindung entfällt nicht automatisch bei älteren Ausgaben, sondern muss auch hier ausdrücklich vom Verleger oder vom Importeur aufgehoben werden.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Hannibal am 17. Dezember 2011, 23:12:17
Es war die Antwort auf den Kommentar bezüglich der Amazonangebote. Grundsätzlich hast du natürlich Recht.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: mojitoo am 25. Dezember 2011, 20:53:31
kleiner geheimtip, der sicher unter kennern kein geheimtip mehr sein wird...

mr. boston
75th Anniversary Edition
(http://ecx.images-amazon.com/images/I/41vNjzT0G9L._BO2,204,203,200_PIsitb-sticker-arrow-click,TopRight,35,-76_AA300_SH20_OU03_.jpg)

vom inhalt her stufe ich dieses kleine praktische büchlein deutlich über american bar und/oder diffords guide ein...wirklich super nachschlagewerk zu einem unschlagbaren preis. es gibt im buch nur vereinzelt abbildungen von drinks, die meisten drinks müssen ohne abbildung auskommen.

die drinks gehen von klassisch bis modern. geordnet sind die drinks nach spirituose und einige wenige nach drink typ z.b. shoot. dank der kompakten grösse ein perfektes nachschlagewerk für auf, unter oder neben dem tresen. gleichzeitig ein super einstiegswerk (lediglich am umrechnen kommt man nicht vorbei)


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: dadid123 am 26. Dezember 2011, 20:51:22
danke für den Geheimtipp  ;) habe zu Weihnachten einen Büchergutschein geschenkt bekommen, den Mr. Boston habe ich jetzt auf meine "to- buy Liste" gesetzt  :)


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: dadid123 am 27. Dezember 2011, 22:46:43
Den Mr. Boston habe ich bestellt und Schumann's BAR (The Artistry of Mixing Drinks), Ausgabe November 2011 direkt mitgenommen. Auch in diesem Buch finde ich bereits beim ersten Durchblättern Aussagen die mir gefallen sowie andere die Fragen aufwerfen.

Was mir z. B. gefällt: (Seite 8) "... Alle Mengenangaben sind nur Vorschläge und können den eignenen Bedüfnissen angepasst werden. Die endlosen Diskussionen, die derzeit über die amtliche Tropfenmenge, über Schüttel-, Rühr- und sonstige Zubereitungstechniken geführt werden, erwecken allerdings den Verdacht, dass manche Barleute zu viel Zeit haben, sei es, weil es ihnen an Arbeit fehlt oder sie sich keine Zeit für ihre Gäste nehmen. ..."

Was mir z.B. nicht gefällt: (Seite 146) "Negroni ... mit Zitronenschale abspritzen und diese dazugeben."

Ich spritze den Negroni immer mit einer Orangenschale ab, passt meines Erachtens geschmacklich viel besser (die Zitrone kommt bei mir im Lucien Gaudin zum Einsatz)

Allererste Eindrücke von einem Buch, das sehr schön in der Hand liegt und Lust auf Lesen macht.




Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: crackone am 28. Dezember 2011, 08:15:34
Den Mr. Boston habe ich bestellt und Schumann's BAR (The Artistry of Mixing Drinks), Ausgabe November 2011 direkt mitgenommen. Auch in diesem Buch finde ich bereits beim ersten Durchblättern Aussagen die mir gefallen sowie andere die Fragen aufwerfen.

Was mir z. B. gefällt: (Seite 8) "... Alle Mengenangaben sind nur Vorschläge und können den eignenen Bedüfnissen angepasst werden. Die endlosen Diskussionen, die derzeit über die amtliche Tropfenmenge, über Schüttel-, Rühr- und sonstige Zubereitungstechniken geführt werden, erwecken allerdings den Verdacht, dass manche Barleute zu viel Zeit haben, sei es, weil es ihnen an Arbeit fehlt oder sie sich keine Zeit für ihre Gäste nehmen. ..."

Was mir z.B. nicht gefällt: (Seite 146) "Negroni ... mit Zitronenschale abspritzen und diese dazugeben."

Ich spritze den Negroni immer mit einer Orangenschale ab, passt meines Erachtens geschmacklich viel besser (die Zitrone kommt bei mir im Lucien Gaudin zum Einsatz)



Na - die erste Aussage zu mögen, in der die gegenwärtige Übertreibung einiger Dinge thematisiert wird, sich aber an der Zitronenzeste im Negroni (reine Geschmackssache - wie ein Schuss mehr Zuckersirup...) aufzuhängen ist ja ganz schön widersprüchlich, oder?


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: dadid123 am 29. Dezember 2011, 14:40:10
Na - die erste Aussage zu mögen, in der die gegenwärtige Übertreibung einiger Dinge thematisiert wird, sich aber an der Zitronenzeste im Negroni (reine Geschmackssache - wie ein Schuss mehr Zuckersirup...) aufzuhängen ist ja ganz schön widersprüchlich, oder?

ja!  :-[


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: crackone am 29. Dezember 2011, 14:42:01
 ;)


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Tiki-wise am 29. Dezember 2011, 14:52:38
Zu Weihnachten das Left Coast Libations und das Apotheke Bar geschenkt bekommen:

Left Coast Libations: Tolles, entspannt zu lesendes Cocktailbuch mit interessanten Rezepten.

Apotheke Bar: Irgendwie nichts für mich, die Kombination aus Cocktail und Gesundheit mit den Pseudo-wissenschaftlichen Aussagen dieses Dr. Metka passen für mich nicht. Ich trinke nicht Cocktails wegen des hohen "Antiinflammatorischen Effekts". Außerdem ist die Übersetzung grausam. "Süßer Wermut" kann verschiedenes sein und ob der "Weinbrand" in den Rezepten nicht eher manchmal Neutralspirit ist, ist auch fraglich. Klares Abraten vom Kauf.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Semyon am 29. Dezember 2011, 16:12:00
Apotheke Bar: Irgendwie nichts für mich, die Kombination aus Cocktail und Gesundheit mit den Pseudo-wissenschaftlichen Aussagen dieses Dr. Metka passen für mich nicht. (...)  Klares Abraten vom Kauf.

Ich stand bei Thalia ziemlich lange davor, habe es durchgeblättert und quergelesen - und habe mich letztlich aus genau denselben Gründen gegen den Kauf entschieden. Es ist zwar wirklich ein schönes Buch, d.h. sehr schön fotografiert und layoutet. Aber beim Blättern wußte ich ziemlich sicher, dass ich praktisch keinen einzigen Drink wirklich nachmixen würde. Alleine das wäre zwar noch kein Ausschlußkriterium gewesen - ich habe so einige Bücher, die ich wirklich nur zum Schmökern und nicht zum Mixen in die Hand nehme. Aber das Gebrabbel über die gesundheitsförderlichen Aspekte ging mir schon beim bloßen Durchblättern ziemlich auf den Keks. Daher hat es den Weg in meine Barbücherbibliothek letztlich nicht gefunden.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: mangomix am 30. Dezember 2011, 14:23:16
Ich hab mir Cocktails - Die besten Drinks aus der legendären Apotheke Bar in NY (Link zu Amazon) (http://www.amazon.de/Cocktails-besten-Drinks-legend%C3%A4ren-Apotheke/dp/3850333892/ref=cm_cr_pr_product_top) - nach den Empfehlungen hier - etwas vorschnell zu Weihnachten gewünscht und bekommen. Obwohl es schön gestaltet ist, konnte ich bei Näherem Hinsehen weder den Rezepten etwas abgewinnen, noch diesem Gesundheitsgefasel (siehe auch meine Leserrezension bei Amazon).


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: mangomix am 30. Dezember 2011, 17:09:08
... und wo ich schon mal beim Rezensieren war, endlich auch meine Bemerkungen zu "Schumann's Bar" bei Amazon (http://www.amazon.de/Bar-Charles-Schumann/dp/3899104161/ref=cm_cr_pr_pb_i) gepostet. Ist reichlich lang geworden, aber solch ein Klassiker hat auch eine genauere Betrachtung verdient. Kaufempfehlung!


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Semyon am 03. Januar 2012, 15:40:16
Bei eBay wird seit längerer Zeit mal wieder Jerry Thomas´Bartender´s Guide angeboten: http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=120834484611


Die Ausgabe stammt von 1876, ist aber in einem eher schlechten Zustand. Trotzdem liegt das Gebot schon bei über USD 200,00! :o :o :o
Dabei war die wunderschöne "Neuauflage" von Mud Puddle Books für gerade einmal USD 39,00 zu bekommen. Greg Boehm scheint recht zu haben mit seiner Beobachtung, dass die Verfügbarkeit der Reproduktionen paradoxerweise den Preis der Originalausgaben noch einmal hat anziehen lassen.  :(


Edit 4.1.2012: Der Bartender´s Guide ging tatsächlich für stolze USD 311,06 weg. Einfach viel zu teuer!


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: TigaLina am 03. Januar 2012, 15:57:23
Deutsche Sammler gucken aber in die Röhre. Der Verkäufer versendet nur innerhalb der USA.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Semyon am 03. Januar 2012, 16:07:02
Deutsche Sammler gucken aber in die Röhre. Der Verkäufer versendet nur innerhalb der USA.
Bei Interesse einfach mal nachfragen. Bisher haben bei mir alle US- oder UK-Versender, die eigentlich nur Versand ins Heimatland angegeben hatten, auf Anfrage auch nach Deutschland verschickt.

BTW: Ich hoffe ja sehr, dass das lobenswerte Projekt von Greg Boehm nicht schon wieder ein Auslaufmodell ist. Die ersten Repros hatte er 2008 herausgegeben, dann nochmals in 2009 einen kleinen Schwung. Seitdem kam nichts mehr nach. In einem Interview kurz nach dem Start der Cocktailbücherreihe hatte er mal angedeutet, dass das ganze Projekt ein Zuschussgeschäft ist und er wenigstens auf break even hofft. Da er seit 2009 keine neuen Bücher aufgelegt hat, steht zu befürchten, dass sich seine Hoffnung nicht erfüllt hat.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Semyon am 05. Januar 2012, 10:02:11
Gestern aus der Packstation befreit: Das PDT Cocktail Book von Jim Meehan und Chris Gall. Ein Hammer-Buch! In meinen persönlichen Cocktailbuch-Charts sofort in die Top Ten eingestiegen. Was mir gefällt:

  • Die Zusammenstellung der Drinks ist sehr klug ausgewählt. Jim Meehan hat ganz uneitel eine super Auswahl getroffen und einerseits alte Klassiker, andererseits beliebte Neuschöpfungen von bekannten Kollegen und schließlich eigene Kreationen aufgenommen.
  • Bei jedem Drink werden der "Erfinder" und das Erscheinungsdatum angegeben.
  • Der "Mixibility-Faktor" ist hoch! Abgefahrene selbstgemachte oder schwierig zu beschaffende Zutaten finden sich eher nicht.
  • Das PDT Cocktail Book ist bis dato das einzige (!) Cocktailbuch in meiner Sammlung, in das ein großes Kapitel über Cocktailbücher aufgenommen wurde. Auf ca. einem Dutzend Seiten werden berühmte Cocktailbücher vorgestellt und knapp beschrieben. Insbesondere findet sich ein Hinweis darauf, was das jeweilige Cocktailbuch so besonders macht. Toll!
  • Die Illustration! Dieses Buch ist ein wirklicher Augenschmaus. Die Illustrationen von Chris Gall wirken gleichermaßen zeitgemäß wie klassisch. Dicker Pinselstrich, kräftige Farben, ironisch angehaucht - man möchte sich gar nicht sattsehen!
  • Der Preis. Für nicht einmal EUR 18,00 bekommt man ein Buch, das das Zeug zum Klassiker hat.

Mein Fazit: Unbedingt kaufen! Das ist ein Cocktailbuch, das man haben sollte.



Seit Weihnachten liegt außerdem bei mir: Premium Rum von Andreas Schwarz. Ein Buch, das einen zwiespältigen Eindruck hinterläßt.

Größtes Manko sind die Geschmacksbeschreibungen. Es finden sich einerseits die Eindrücke von Herrn Schwarz persönlich und andererseits die gesammelten Eindrücke des "Preetzer Table of Rum", einer Tastingrunde, die Herr Schwarz regelmäßig im Örtchen Preetz versammelt. Diese Beschreibungen sind durchweg unpräzise und banal. Sie werden nicht differenziert nach Aroma, Geschmack und Abgang. Stattdessen finden sich kleine, nichtssagende Fließtexte, die zusammenfassend wiedergeben, ob Herrn Schwarz oder seinem "Table of Rum" dieser oder jener Rum besonders gut geschmeckt hat, ob man ihn bedenkenlos einem Anfänger vorsetzen kann oder ob sich ein Rum besonders süffig trinken läßt. Aha...Herr Schwarz sollte sich mal ein Beispiel an Kuglblitz und seinen Kostnotizen nehmen!

Was mir ebenfalls nicht gefallen hat, ist der locker-flockige, eher umgangssprachliche Tonfall des Autors. Ed Hamilton oder Jim Murray dürfen das, aber die sind ja auch Ed Hamilton und Jim Murray. Bei Schwarz erweckt der Sprachstil leider den Eindruck, als wollte der Autor sich und das Thema Rum unbedingt publikumstauglich machen.

Auch die Kategorisierung der Rums in Sparten wie "Bestes Preis-Leistungs-Verhältnis" ist aus meiner Sicht schlicht schwachsinnig.



Andererseits muß man lobend feststellen, dass die Sachtexte zu den einzelnen Herstellungsgebieten gut recherchiert und ordentlich dargestellt sind. So zeigt beispielsweise die Erwähnung der jamaikanischen Plantage "Worthy Park", dass der Autor sich schon ganz gut ins Thema eingearbeitet hat.

Was ebenfalls gefällt, ist die Bebilderung. Zahlreiche Flaschen werden in ganzer Größe dargestellt. Das hat zwar keinen großen informatorischen Mehrwert; aber in einigen Jahren werde ich dieses Buch sicherlich gerne wieder in die Hand nehmen und nostalgisch darüber nachsinnen, welche Abfüllungen es in den 2010er Jahren gab und wie sie ausgesehen haben. Bis es soweit ist, wird das Buch bei mir aber wahrscheinlich ziemlich Staub ansetzen.


Mein Fazit: "Premium Rum" ist kein Cocktailbuch, das man haben sollte.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Partyboy am 05. Januar 2012, 10:31:22
Schöne Zusammenfassung der beiden Bücher. Ich bin genau der selben Meinug wie du. Das PDT Buch sollte man aus deinen beschreibenen Gründen haben.

Das Premium-Rum hatte ich gestern in der Buchhandlung in den Fingern aber habe es nicht mitgenbommen aus den ebenfalls von dir beschreibenen Gründen. Dei Beschreibung der Rums ist mir zu oberflächlich und viele Begründungen kann ich nicht nachvollziehen.

Dann lieber das PDT kaufen welches größer, ausführlicher und auch noch billiger ist :D


Titel: Lehrbuch der Barkunde vs. Cocktailian
Beitrag von: Paradise am 05. Januar 2012, 10:34:03
Hallo,

eigentlich wollte ich mir demnächst das Buch Cocktailian zulegen.

Derzeit habe ich bereits unzählige Rezeptbücher sowie das Brandl Barbuch (fast ausschließlich Getränkekunde) sowie das Ultimative Barbuch von André Dominé. Also mit den Themen Getränke-/ Warenkunde und Rezepte bin ich bereits versorgt.

Jetzt bin ich gestern über das Buch "Lehrbuch der Barkunde" von Uwe Voigt (Cocktailschule Rostock) gestoßen. Das Buch kostet 74,00 Euro  :o
Ich habe paar Seiten aus dem Buch anschauen können und finde es sehr interessant (u.a. Garnitur-Vorschläge für Cocktails, die ich sonst in keinem anderen Barbuch finden konnte, z.B. Papagei etc.) Ich weiss, z.B. das Thema Garnitur finden viele unnötig, aber ich suche gerade so ein Buch, in dem mal etwas Neues drin steht.
Hier sind ein paar Seitenausschnitte zu sehen: http://www.barschule-rostock.de/start.php?link=7&s=6

Hat jemand vielleicht dieses Lehrbuch der Barkunde und auch das Cocktailian und kann mir sagen, worin der Unterschied besteht?
Vllt. kennt jemand eine Seite, in der man auch in das Cocktailian reinschauen kann...




Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: crackone am 05. Januar 2012, 10:43:05
Ich finde das große Lehrbuch der Barkunde nutzlos, überteuert und veraltet.

Der Cocktailian ist mE ein tolles Basiswerk - momentan sicher das beste auf dem Markt!



Mir gefällt das PDT-Buch ebenfalls sehr gut - tolle Illustrationen.... Und Semyon hat alles perfekt zusammengefasst, da schweige ich lieber ;)


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: TigaLina am 05. Januar 2012, 11:09:46
Zum "Premium Rum":

Größtes Manko sind die Geschmacksbeschreibungen.

Das habe ich mir fast gedacht, dass diese Kritik noch aufkommt ;)

Und ich muss sagen: ich kann hier sowohl die Kritik, als auch Schwarz' Motiv nachvollziehen. Ein klassischer Punkt an dem man es unmöglich zwei Positionen recht machen kann. Schwarz hat deshalb auf Beschreibungen a la Kuglblitz verzichtet, weil er gerade einem Einsteiger viel Interpretationsspielraum lassen möchte. Er erklärt das eingangs auch. Im persönlichen Gespräch hat er mir erklärt, dass er davon ausgeht, dass ein Fortgeschrittener ein gewisses Gespür dafür hat, welche Abfüllungen für ihn interessant sein könnten und auf diese meißt automatisch zugeht und sich dann auch am ehesten ein eigenes Bild macht.

Was mir ebenfalls nicht gefallen hat, ist der locker-flockige, eher umgangssprachliche Tonfall des Autors.

Die Kritik teile ich nicht. Mir gefiel der Stil außerordentlich gut. Ich finde auch, dass dieser offene, lockere, gesellige Ton zur Spirituose Rum passt. Er möchte eine Bindung zum Rum schaffen, keine Distanz. Ansonsten sind wir wieder beim enzyklopädischen Stil eines "Rum & Cachaca", der hier im Forum noch deutlich kritisiert wurde, wie ich finde zurecht!

Auch die Kategorisierung der Rums in Sparten wie "Bestes Preis-Leistungs-Verhältnis" ist aus meiner Sicht schlicht schwachsinnig.

Warum? Ich finde es völlig legitim und gerade für den Einsteiger auch wichtig zu erfahren, bei welchem Rum ich für kleines Geld gute Qualität bekomme.

Wo wir aber gerade bei Kritik sind:

Was mir nachträglich noch auffiel, sind einige kleinere "Patzer". Am Ende bei den unabhängigen Abfüllern erwähnt er, dass diese oft sehr gute Qualität liefern, die Flaschen jedoch naturgemäß rar und limitiert sind. Da das Buch auf Jahre ausgelegt ist, hat er sie meißt rausgelassen. Bis hierhin richtig und konsequent. Trotzdem finden sich dann aber doch einige Bristols z.B. darin und vor allem der Cadenhead BRS (Rockley) aus 2003. Ich habe die letzte Flasche in seinem Geschäft gekauft. Aber er kann doch nicht davon ausgehen, dass die sonst noch irgendwer findet, gerade weil es eine exzellente Abfüllung ist. Da hätte er wissen müssen, dass die Flasche nach fast 9 Jahren auf dem Markt nicht mehr zu bekommen ist. Die Erwähnung ist daher wirklich unsinnig.

Größter Pluspunkt des Buches ist und bleibt aber seine Unabhängigkeit. Sollte man definitiv festhalten, dass sich hier eben nicht die großen Marken platzieren durften, sondern das Buch die Meinung Schwarz' widerspiegelt. Wie groß der Einfluss des Table of Rum war, weiß ich nicht. Aber die Frage sollte auch eher lauten: treffen die Empfehlungen zu? Und da muss ich sagen, dass ich die Positiv-Negativ-Tendenzen fast durchgehend teile. Ausreißer hat man natürlich immer dabei (kann z.B. Pyrat XO nicht nachvollziehen, von anderen hörte ich, dass der Plantation XO nicht wirklich Topnote verdient hat), aber in der Summe teile ich das meißte.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: mojitoo am 05. Januar 2012, 17:43:32
  • Der "Mixibility-Faktor" ist hoch! Abgefahrene selbstgemachte oder schwierig zu beschaffende Zutaten finden sich eher nicht.

hab gerade erst wieder gelesen das das viele leute anders sehen. wir haben das glück das wir hier in brd viele genannte artikel bekommen...manche davon allerdings sehr schwer

in anderen ländern siehts dagegen recht mau aus. ich weiss nicht mehr in welchem blog es war...aber vor ca. 1 woche habe ich von jemanden gelesen der jetzt alles nachmixen will (wahrscheinlich für seinen blog)...und da bemerkt hat das es nahezu unmöglich für ihn ist.

wenn jemand den artikel zur hand hat, bitte mal den link posten


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: wizzard am 06. Januar 2012, 06:34:25
in anderen ländern siehts dagegen recht mau aus. ich weiss nicht mehr in welchem blog es war...aber vor ca. 1 woche habe ich von jemanden gelesen der jetzt alles nachmixen will (wahrscheinlich für seinen blog)...und da bemerkt hat das es nahezu unmöglich für ihn ist.

wenn jemand den artikel zur hand hat, bitte mal den link posten

In den gemischten Links von Mixology Online hatte Steffen Hubert von dem Projekt berichtet. Den Artikel gibt's auf http://nyti.ms/t8q3vZ (http://nyti.ms/t8q3vZ)


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: meoled am 12. Januar 2012, 21:24:06
Ich habe nun auch das "Vintage Spirits and Forgotten Cocktails" Buch und bin hellauf begeistert. Die Drinks die ich bisher probiert habe sind fantastisch und die Aufmachung und Präsentation ist auch ganz besonders.

Kann mir jemand ein weiteres Buch empfehlen, das in diese Richtung geht?

MfG


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Alchemyst am 13. Januar 2012, 00:03:50
Es gibt viele schöne Bücher....
"Vintage Spirits and Forgotten Cocktails" ist eine eine einzigartige Perle -  Mein Lieblingsbuch
Ein anderes - mit Abstand - ist für mich: Ritz Paris - Die Cocktails


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: mojitoo am 13. Januar 2012, 10:59:07

Kann mir jemand ein weiteres Buch empfehlen, das in diese Richtung geht?


definiere "diese richtung". bis auf die konzentration auf "vintage" ist es eigentlich ein buch wie jedes andere d.h. cocktail foto + rezept + bischen entstehung ect pp


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: meoled am 13. Januar 2012, 11:05:54
Sind im "Ritz Paris - Die Cocktails" auch Rezepte drinnen oder nur Bargeschichten?

"In diese Richtung": Einerseits finde ich die Aufmachung von dem Buch genial (die Fotos und kurzen Anekdoten zu jedem Rezept), andererseits finde ich auch die Rezepte selber genial. Ich such also irgendwas, wo viele alte Cocktailsrezepte sind und diese auch schön präsentiert sind.

Und was ich noch suche: ein Rezeptebuch, nur mit puren Cocktails, also Cocktails, wo nur Alkoholika drinnen sind. Kennt jemand sowas?

MfG


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Semyon am 13. Januar 2012, 11:27:13
Das Besondere an "Vintage Spirits" ist ja der, wenn man so will, "archäologische" Ansatz. Es geht nicht in erster Linie um die großen Klassiker, die auch heute noch bekannt sind, sondern um die Wiederentdeckung von eher unbekannten Drinks. Und diese Drinks werden nicht einfach nur gesammelt, sondern beschrieben, es werden Bezüge hergestellt zu heutigen Drinks etc.

Archäologie eben.

Solche archäologischen Cocktailbücher sind in der Tat sehr selten. Der einzige Autor, der einen ähnlichen Ansatz wie Haigh verfolgt hat, dürfte wohl Jeff Berry sein. Er legt den Fokus allerdings ausschließlich auf Tiki-Drinks, was nicht jedermans Geschmack sein dürfte.


Wenn Du an der geschichtlichen Entwicklung der Cocktailkultur interessiert sein solltest, empfehle ich Dir das Jahrhundertmixbuch von Peter Roth. Es wird zwar nicht mehr gedruckt, ist aber gebraucht (etwa bei Amazon) für ca. EUR 30,00 zu bekommen. Das Buch ist gegliedert in die Dekaden des 20. Jahrhunderts. Jedes Kapitel ist wiederum unterteilt in einen sehr lesenswerten Textteil und einen Cocktail-Teil, in dem die charakteristischen Drinks des jeweiligen Jahrzehnts vorgestellt werden. Das Jahrhundertmixbuch wurde 2002 herausgegeben. Manches ist mittlerweile schon wieder ein bißchen überholt, aber lesenswert ist es immer noch.


Wenn Du ein Cocktailbuch suchst, in dem nur Cocktails im engeren Sinne enthalten sind, würde ich Dir Bücher empfehlen, die sich vor allem mit Aperitivdrinks beschäftigen. Oder die beiden Bücher von Philip Collins: Classic Cocktails of the Prohibition Era (http://www.amazon.com/Classic-Cocktails-Prohibition-Era-Cocktail/dp/1575440202/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1326449919&sr=8-1) und  Art of the Cocktail  (http://www.amazon.com/Art-Cocktail-100-Classic-Recipes/dp/B000H2MZ4K/ref=ntt_at_ep_dpi_3). Beide Bücher sind sehr urig gestaltet - typisch 90er eben; so werden Cocktails heutzutage gar nicht mehr in Szene gesetzt. Allerdings werden die Drinks nicht erläutert oder nährer beschrieben (auch typisch 90er). Es sind eher Bilderbücher als Cocktailbücher, die zum Nachmixen animieren. Aber es finden sich fast ausschließlich klassische Cocktails, also das, wonach Du suchst.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: mojitoo am 13. Januar 2012, 11:27:45
statt neue bücher die alte rezepte "neu auflegen", versuch es doch mal andersherum ;)

alte bücher mit "neuen rezepten" aka reprints

http://www.cocktailian.de/mix.shop?PRINTER=onlineshop%2Fresult_list&LEVEL=1&q=reprint&topic_id=1&x=0&y=0


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Semyon am 13. Januar 2012, 11:57:02
statt neue bücher die alte rezepte "neu auflegen", versuch es doch mal andersherum ;)
alte bücher mit "neuen rezepten" aka reprints
http://www.cocktailian.de/mix.shop?PRINTER=onlineshop%2Fresult_list&LEVEL=1&q=reprint&topic_id=1&x=0&y=0

Zustimmung! Alles tolle Bücher.



Besonders schön gestaltet ist "The Artistry of Mixing Drinks". Als Originalausgabe ist es auch eines der teuersten Cocktailbücher überhaupt. Das Repro von Mud Puddle Books dürfte daher für die meisten von uns (alle?) die einzige Möglichkeit sein, jemals einen Blick ins Innere dieses Buches zu werfen.



"The Flowing Bowl" wiederum ist sehr schön zu lesen, da Schmidt viel über sein Selbstverständnis als Barkeeper schreibt. Die Drinks sind, für die damalige Zeit sehr fortschrittlich, genau so gelistet, wie wir das auch heute gewöhnt sind.



Und dann natürlich "The Fine Art of Mixing Drinks" von Embury. Seine Kategorisierung von Drinks und seine messerscharfen Analysen sind stilprägend. Es ist als einziges der Bücher von Mud Puddle Books jedoch kein 1:1 Repro eines alten Buches, sondern eine neu editierte Zusammenfassung von allen drei herausgegebenen Originalausgaben. Und es wimmelt leider von Druckfehlern. Wenn man darüber hinwegsehen kann, macht es aber irre Spaß zu lesen.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Milchplus am 13. Januar 2012, 12:11:56
Und was ich noch suche: ein Rezeptebuch, nur mit puren Cocktails, also Cocktails, wo nur Alkoholika drinnen sind. Kennt jemand sowas?

1. Mal aus Interesse: Warum?

2. Selbst die puristischste Version und Definition des Cocktails, der Old Fashioned, enthält keineswegs nur Alkoholika. Es dürfte also schwierig werden mit einem solchen Buch.



Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: mojitoo am 13. Januar 2012, 12:26:59
ein ganzes buch mit puristischen cocktails ist wohl eher seltener.

guck dir mal folgende rezepte an

http://goodspiritsnews.wordpress.com/category/mr-boston-75th-anniversary-official-bartenders-guide/

seit anfang diesen jahres versucht blair alle cocktails aus besagten buch zu listen. diese sind teilweise sehr alt und kommen deswegen mit wenig schnick schnack drumherum aus. sowas dürfte wohl deinen vorstellungen entsprechen...denke ich


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: meoled am 13. Januar 2012, 19:47:30
Na das sind ja schonmal interessante Ansätze. Schon bestellt habe ich mal das Savoy Cocktailbook. Und als nächstes kommen dann "The Art of Cocktail" und der Reprint von "Harry Johnsons Bartenders' Manual".

Vielen Dank für die Beratung. Da werde ich mir wohl noch einige Bücher zulegen müssen. :)

MfG


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: mojitoo am 15. Januar 2012, 23:43:50
kann mir jemand etwas zu folgenden büchern berichten:

  • "The Old Waldorf-Astoria Bar Book" - Albert Stevens Crockett
  • "Brilliant Cocktail Concept" - Charles of the Ritz , Carlos of raffles
  • "Famous New Orleans Drinks and How to Mix 'em" - Standley Clisby Arthur
  • "The Four Seasons - Book of Cocktails" - Fred DuBose


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: crackone am 16. Januar 2012, 08:45:23
kann mir jemand etwas zu folgenden büchern berichten:

  • "The Old Waldorf-Astoria Bar Book" - Albert Stevens Crockett
  • "Famous New Orleans Drinks and How to Mix 'em" - Standley Clisby Arthur

Die beiden habe ich. Das Waldorf Astoria ist sehr unstrukturiert und chaotisch. Trotzdem nicht uninteressant.

Famous NO Drinks ist so mittelschön aufgemacht. Drinks sind ganz interessant.
Alles in allem gucke ich in beide Bücher wenig rein...


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: mangomix am 16. Januar 2012, 21:29:02
Zum Waldorf Astoria Cocktail Book nur eine dringende Warnung vor der Reproduktion von Ross Bolton. Eigentlich dürfte man sowas gar nicht als "Buch bezeichnen": die Schrift verschwommen und total pixelig, teilweise unsauber gescannt, null Nachbearbeitung, nicht mal vernünftige Kontraste, einen schlechteren Reprint habe ich noch nie gesehen. Sieht absolut billig aus und macht keinen Spaß, darin zu blättern.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: mojitoo am 17. Januar 2012, 00:35:00
hier mal wieder eine liste mit eventuell brauchbaren büchern (quelle: amazon deutschland)

Trend Drinks: Mit Fotos von Oliver Schwarzwald
Arnd Heißen

(http://ecx.images-amazon.com/images/I/41AwI0Eb%2BbL._SL500_AA300_.jpg)

Gebundene Ausgabe: 103 Seiten
Verlag: Edition Styria; Auflage: 1., Erstauflage (September 2011)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3990110373
Preis: 19,99€

http://www.amazon.de/Trend-Drinks-Fotos-Oliver-Schwarzwald/dp/3990110373/



The Modern Mixologist: Contemporary Classic Cocktails
Tony Abou-Ganim

(http://ecx.images-amazon.com/images/I/51FwJ706YNL._BO2,204,203,200_PIsitb-sticker-arrow-click,TopRight,35,-76_AA300_SH20_OU03_.jpg)

Gebundene Ausgabe: 208 Seiten
Verlag: Surrey Books Inc (8. April 2010)
Sprache: Englisch
ISBN-10: 1572841079
Preis: 29,99€

http://www.amazon.de/Modern-Mixologist-Contemporary-Classic-Cocktails/dp/1572841079/



Shake, Stir, Pour-Fresh Homegrown Cocktails: Make Infused Liquors, Spirits, and Bitters with Farm-Fresh Ingredients-50 New Recipes
Katie Loeb

(http://ecx.images-amazon.com/images/I/51l0Q8a%2BbpL._SL500_AA300_.jpg)

Spiralbindung: 160 Seiten
Verlag: Quarry Books; Auflage: Spi (Juli 2012)
Sprache: Englisch
ISBN-10: 1592537979
Preis: 20,99€

www.amazon.de/Shake-Stir-Pour-Fresh-Homegrown-Cocktails/dp/1592537979/



etwas ausser konkurrenz:

zum buch mixed emotions von uwe christiansen gibt es jetzt auf amazon ein kleines video wo zumindest ein drink kurz vorgestellt wird. so richtig geflashed hat mich das ganze allerdings absolut garnicht

www.amazon.de/Mixed-Emotions-Christiansens-Cocktailrezepte-Gefühlslage/dp/3517087475/



mich persönlich würden meinungen zum buch "trend drinks" von arnd heißen interessieren...taugt das was? sieht jedenfalls vielversprechend aus




Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Metalking am 17. Januar 2012, 10:00:19
Das Trend Drinks Buch ist meiner Meinung nach für aus dem Forum Stammende uninteressant.
So sehr ich Arnd schätze, ist das Buch dann doch eher etwas für LOHA´s und den gemeinen Trinker.
Schön aufgemacht und die Drinks sind in coolen Bildern schön in Szene gesetzt, aber brauchen tut das der klassische Cocktailfan eher nicht.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Semyon am 18. Januar 2012, 18:18:39
hier mal wieder eine liste mit eventuell brauchbaren büchern (quelle: amazon deutschland)
Nicht zu vergessen das neue Buch von Jeff Berry mit dem Arbeitstitel "Potions of the Caribbean: Lost Cocktails from America's Playground . . . and the People Behind Them." Ich hoffe auf eine Veröffentlichung im Laufe des Jahres, habe hierzu aber noch nichts gefunden.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: mojitoo am 18. Januar 2012, 21:34:12
pdt cocktailbook von aussen hübsch, anyone?!

(http://gearpatrol.com/blog/wp-content/uploads/2011/11/PDT-Cocktail-Book-Leather-Bound-Edition-Gear-Patrol.jpg)

bischen teurer...aber nunja...wer's hat.

http://www.mooreandgiles.com/shop/the-pdt-cocktail-book/



Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Semyon am 20. Januar 2012, 10:35:02
Zum Waldorf Astoria Cocktail Book nur eine dringende Warnung vor der Reproduktion von Ross Bolton. Eigentlich dürfte man sowas gar nicht als "Buch bezeichnen": die Schrift verschwommen und total pixelig, teilweise unsauber gescannt, null Nachbearbeitung, nicht mal vernünftige Kontraste, einen schlechteren Reprint habe ich noch nie gesehen. Sieht absolut billig aus und macht keinen Spaß, darin zu blättern.
Genau dasselbe gilt auch für den Reprint von  "Sloppy Joe's Bar Cocktails Manual" von Ross Bolton. Mein erstes und letztes Cocktailbuch aus dieser Reihe. Es ist sogar so miserabel gescannt, dass man die Schrift auf der anderen Seite durchschimmern sieht.


Ich befürchte, die Bücher von Ross Bolton sind alle gleich schlecht.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: meoled am 21. Januar 2012, 16:04:45
Shake, Stir, Pour könnte sehr interessant werden. Erinnert von der Aufmachung an Forgotten Cocktails; ist auch aus dem gleichen Verlag.

Mei da freu ich mich schon drauf :)

MfG


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: dadid123 am 21. Januar 2012, 23:19:51
Heute abgeholt: Mr. Boston Official Bartender's Guide (75th Anniversary Edition 2012)

Schönes Buch, handlich und kompakt. Erste Cocktailprobe eines bisher für mich unbekannten Cocktails:

Guadalajara

2 oz Blanco Tequila
1 oz Dry Vermouth
1(2 oz Bénédictine
stir - strain - lemon twist

Sehr schöner Aperitif - das Buch ist mir auf Anhieb sympathisch  :)


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: mangomix am 26. Januar 2012, 18:19:25
Dass Franz Brandl in seinem Buch "Liköre" einige Passagen aus der Wikipedia kopiert hat (amüsanterweise von mir selbst geschriebene), hat ja im Forum und bei Facebook unerwartet Wellen geschlagen. Dass er mich seit längerem mit großer Wonne beleidigt (http://alt.mixology.eu/de/blog/neues-buch-von-franz-brandl) und verleumdet (http://www.amazon.de/review/R3NQ8QEOU2HU15/ref=cm_cr_dp_cmt?ie=UTF8&ASIN=3517084867&nodeID=299956&tag=&linkCode=#wasThisHelpful), ist bekannt - umso genauer habe ich mir natürlich sein neuestes Werk angeschaut, ursprünglich für die Wikipedia-Arbeit angeschafft - und mich entschlossen meine Eindrücke wie immer bei Amazon als Kundenrezension einzustellen (http://www.amazon.de/Lik%C3%B6re-Franz-Brandl/dp/3517087432/ref=cm_cr_pr_pb_i). Erster Eindruck: schönes Buch, zweiter: najaaa ... ;)



Hier noch ein Link zu all meinen bisherigen Amazon-Rezensionen zu Cocktailthemen (http://www.amazon.de/gp/cdp/member-reviews/A1FRAFJV4CL5YU/ref=cm_cr_dp_auth_rev?ie=UTF8&sort_by=MostRecentReview). Ich freue mich immer über zustimmendes oder kritisches Feedback (z. B. per "hilfreich ja/nein"-Button oder Kommentarfunktion).


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: TigaLina am 26. Januar 2012, 18:29:05
Danke für den Hinweis!

Popcorn steht bereit!  8)


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Semyon am 26. Januar 2012, 18:31:56
Ich freue mich immer über zustimmendes oder kritisches Feedback (z. B. per "hilfreich ja/nein"-Button oder Kommentarfunktion).
Mache ich immer gerne! Und zwar aus folgendem Grund:


Komischerweise werden von den Amazon-Lesern kritische Resensionen gerne schlecht bewertet ("nicht hilfreich"). Da drängt sich mir doch der Verdacht auf, dass sich der kritisierte Verlag/Autor bzw. ein Rezensent, der das Buch super fand, auf diese billige Art und Weise für die schlechte Rezension rächen will. Dabei sind doch gerade kritische Rezensionen, wenn sie gut begründet sind, häufig hilfreicher als die Jubelrezensionen, bieten sie doch eine sehr viel differenziertere Entscheidungsgrundlage. Wenn aber nur  "1 von 12 Lesern" eine Rezension hilfreich findet, schreckt das andere Leser möglicherweise ab, sich ihrerseits ernsthaft mit der kritischen Rezension auseinander zu setzen.


Deshalb gebe ich meine Stimme gerne für jede Rezension ab, die mir bei der Entscheidungsfindung in irgendeiner Weise hilft - sei sie nun positiv oder negativ. Dass eine Rezension hilfreich ist, heißt ja nicht auch zwangsläufig, dass ich mit ihr inhaltlich übereinstimmen muß. Aber das haben viele Stimmberechtigte anscheinend noch nicht begriffen....


Edit:

@ Mangomix: Ich bin erst vor kurzem und durch puren Zufall auf Deine Wiki-Seite und dort auf die Literaturliste gestoßen. Eine klasse Sache!!! Da ich nicht weiß, ob sie hier schon mal verlinkt wurde, bin ich mal so frei.  ;)

Klick mich (http://de.wikipedia.org/wiki/Benutzer:Mangomix/Literatur)


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: mangomix am 26. Januar 2012, 18:42:59
Danke für den Hinweis!

Popcorn steht bereit!  8)

Ich ertrag's mit Würde ;) Musste übrigens an dich denken, als ich die Stelle über diesen gewissen Fruchtaromalikör schrieb (Brandl: "feinster Neutralalkohol") - warum nur ....  ;D


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: mangomix am 26. Januar 2012, 19:23:11

Deshalb gebe ich meine Stimme gerne für jede Rezension ab, die mir bei der Entscheidungsfindung in irgendeiner Weise hilft - sei sie nun positiv oder negativ. Dass eine Rezension hilfreich ist, heißt ja nicht auch zwangsläufig, dass ich mit ihr inhaltlich übereinstimmen muß.

Zustimmung! Wenn einer schreibt "Mir gefällt das Buch nicht, weil zu wenig Bilder drin sind", kann ich es ja trotzdem (vielleicht gerade deswegen) lieben - und die Rezension wäre für mich dennoch hilfreich, während eine, die ein Buch ohne genauere Begründung hochjubelt, zwar meine Meinung treffen mag, aber eigentlich nicht hilfreich ist. Allgemein würde ich diese Buttons, wie die Rezensionen selbst, aber nicht allzu hoch gewichten. Es sind äußerst subjektive Momentaufnahmen und nicht repräsentativ. Ich hab einige Rezensionen schon seit Jahren drin stehen, auf die grad mal ein, zwei Leute geklickt haben - gelesen werden sie sicher wesentlich öfter.

@ Mangomix: Ich bin erst vor kurzem und durch puren Zufall auf Deine Wiki-Seite und dort auf die Literaturliste gestoßen. Eine klasse Sache!!! Da ich nicht weiß, ob sie hier schon mal verlinkt wurde, bin ich mal so frei.  ;)

Klick mich (http://de.wikipedia.org/wiki/Benutzer:Mangomix/Literatur)

Gerne. Da fehlen allerdings noch einiges - und bitte berücksichtigen, dass meine Bewertungen nicht allgemeiner Art, sondern speziell auf die Verwendbarkeit als Quelle in der Wikipedia gemünzt sind. Da fällt also auch manch ansonsten herausragendes Rezeptbuch raus.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: TigaLina am 26. Januar 2012, 19:32:12
Haha xD  :D

Das fiel mir beim Lesen schon auf. Musste schmunzeln. Gerade mal etwas über ein Jahr her, aber gefühlt doch schon so heftig weit weg. Naja, immerhin hat mich das Zeug an die Quelle für guten Rum geführt, das ist doch sehr viel wert.

Schön geschriebener Artikel auf jeden Fall. Bin auf seine Reaktion gespannt.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: mangomix am 26. Januar 2012, 21:01:36
Schön geschriebener Artikel auf jeden Fall. Bin auf seine Reaktion gespannt.

Der Mann ist schnell: klick! (http://www.amazon.de/review/RPRD5Q7M2JF61/ref=cm_aya_cmt?ie=UTF8&ASIN=3517087432#wasThisHelpful)


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Freedom33333 am 26. Januar 2012, 21:19:11
Schön geschriebener Artikel auf jeden Fall. Bin auf seine Reaktion gespannt.

Der Mann ist schnell: klick! (http://www.amazon.de/review/RPRD5Q7M2JF61/ref=cm_aya_cmt?ie=UTF8&ASIN=3517087432#wasThisHelpful)

Ach du mein Schreck. Ich dachte ja bisher dass der Brandl trotz seiner wikipedia-Abschreiberei und seiner, sagen wir mal, engen Verbindung zu einigen Firmen, trotzdem eine intellektuelle Person ist...
aber das...

"Ich sehe schon, mit Osnabrück ist es auch nicht mehr wie es einmal war: Karman pleite, der VFL abgestiegen und dem Wulff geht es auch nicht mehr so gut."

...zeugt als Antwort auf eine begründete und fundierte Rezension seines Buches nicht gerade von Intelligenz und Sozialkompetenz.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: TigaLina am 26. Januar 2012, 21:19:30
Was ein Horst...

Wieder nur persönliche Beleidigungen.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Cypher am 26. Januar 2012, 21:31:50
Eigentlich bedauernswert, wie sich ein im Grunde sehr angesehener Barmann und Autor durch solch unqualifizierte unsachliche und persönlich angreifende Kommentare selbst bloßstellt, und damit ungeachtet der Bewertungen seines Buches seinen eigenen Ruf massiv schädigt.
Das ist in meinen Augen ein Armutszeugnis für jemand, der als professioneller Gastgeber eigentlich gut mit Menschen umgehen können müsste.

Auf jeden Fall zeugt das von einer völligen Fehleinschätzung seiner eigenen Person und schockiert mich in gewisser Weise, dass er offensichtlich nicht in der Lage ist, über den Dingen zu stehen, und meint, er könne andere Leute durch seine penetrante Angabe von "Barmeister seit x Jahren und Autor von x Büchern" und seine Aussagen degradieren oder einschüchtern.

Sehr schade, dass sich das so für Herrn Brandl entwickelt, und man kann nur hoffen, dass er irgendwann zur Vernunft kommt, um sich nicht noch tiefer reinzureiten.

Ich besitze selbst mehrere Brandl-Bücher, und es war mein Einstieg in das Cocktail-Mixen. Aber dass ich mich nun nach seinen Eskapaden fast schäme, diese Bücher in meinem Regal zu haben, ist wirklich sehr irritierend.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: mojitoo am 26. Januar 2012, 21:38:05
ich hab ja alles so ein bischen mitverfolgen können...aber das herr brandl keine einzige gelegenheit auslässt sich selbst zu disqualifizieren. wow! hätte ich so nicht gedacht

wirkt ein bischen asozial...vielleicht sollte sich herr brandl mal öfter unter menschen begeben, um da mal ein gewisses feingefühl für zu entwickeln. so geht es echt nicht...


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: TigaLina am 26. Januar 2012, 21:39:47
Dass ihm der Verlag nicht mal auf's Dach steigt...


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: mojitoo am 26. Januar 2012, 21:49:44
Dass ihm der Verlag nicht mal auf's Dach steigt...

ach das ist doch sicher sein kleinstes problem.

mit mitmenschen auf eine normale, sachliche art kommunizieren...da seh ich leichte defizite. jemand der cocktailbücher schreibt muss doch eine gewisse beziehung zu der barwelt aufgebaut haben. gerade soziale kompetenz ist doch ein eckpfeiler in dieser welt. wenn man also nicht die ganze zeit alleine in der ecke rumsaß...müsste er doch da ein gewisses gespür für menschen entwickelt haben

der mann ist mir ein rätsel


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Semyon am 26. Januar 2012, 22:15:13
Sehr lustig übrigens, sich mal das eBay-Profil von Herrn Brandl (http://www.ebay.de/itm/250944424428) anzuschauen. Sein eBay-Name ist, entsprechend seinem Alias bei Amazon, "gourmetmix". Und der letzte Artikel, den er ersteigert hat, ist ein Büchlein über alkoholfreie Drinks von ihm selbst (http://www.ebay.de/itm/250944424428)....


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: mojitoo am 26. Januar 2012, 22:17:08
au mann!

am ende stellt sich noch raus, das sich der herr brandl noch irgendwo geld geliehen hat :D ;D


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Hannibal am 26. Januar 2012, 22:31:49
Der Typ ist einfach nur peinlich.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Cypher am 26. Januar 2012, 22:39:08
Das mit dem ebay-Profil glaub ich eher nicht, wird ein Namensvetter (nur Nickname) sein. Dafür sind die Bewertungen zu gut ;-) Und das mit den Produkten ist auch unlogisch.

Generell hab ich und viele andere allerdings schon mehrfach daran gezweifelt, dass es sich bei diesen unfassbar unqualifizierten Äußerungen tatsächlich um den echten Herrn Brandl handelt. Aber durch sein Verhalten auf dem BCB damals und verschiedenste Bestätigungen wurde es ja bestätigt, dass er tatsächlich selbst dahinter steckt.
Einfach nur unglaublich, was der Kerl abzieht.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Semyon am 26. Januar 2012, 22:46:20
Das mit dem ebay-Profil glaub ich eher nicht, wird ein Namensvetter (nur Nickname) sein. Dafür sind die Bewertungen zu gut ;-) Und das mit den Produkten ist auch unlogisch.
Nein, das stimmt. Ich weiß das!  (http://www.cheesebuerger.de/images/midi/froehlich/a070.gif) (http://www.cheesebuerger.de/smilie.php)


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: tomdoe2701 am 26. Januar 2012, 23:22:26
Edit:

@ Mangomix: Ich bin erst vor kurzem und durch puren Zufall auf Deine Wiki-Seite und dort auf die Literaturliste gestoßen. Eine klasse Sache!!! Da ich nicht weiß, ob sie hier schon mal verlinkt wurde, bin ich mal so frei.  ;)

Klick mich (http://de.wikipedia.org/wiki/Benutzer:Mangomix/Literatur)


@mangomix
Die Infos in Deiner Literaturliste zu Jeff Berry's "Sippin' Safari" und "Beachbum Berry Remixed" sind nicht richtig.
"Beachbum Berry Remixed" enthält nicht "Sippin' Safari" sondern "Intoxica!"

Wollte nur darauf hinweisen, ehe der Brandl dahinterkommt ;D


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: mangomix am 26. Januar 2012, 23:29:43
Stimmt, danke, schon geändert! :) (Da das Ding eigentlich nur für Wikipedia-Autoren gedacht ist, weitere Anmerkungen bitte auf den jeweiligen Diskussionsseiten in der Wikipedia, sonst verlier ich den Überblick!)


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Metalking am 27. Januar 2012, 10:41:47
Ein Glück können Franzosen kein Deutsch!


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Freshman am 27. Januar 2012, 17:27:46
Ein Glück können Franzosen kein Deutsch!
Du bist Franzose, Metalking?  ;D


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Metalking am 27. Januar 2012, 21:44:39
Je crois que non.
Ich will nicht in einem Land leben, in dem schlechte Likörbücher gepriesen werden ;)


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: crackone am 27. Januar 2012, 21:52:14
Frankreich ist im Hinblick auf Genuss und Lebensart für mich das gelobte Land. Definitiv.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: mangomix am 28. Januar 2012, 00:15:42
Wer noch nicht genug Cocktailbücher hat - zur Inspiration hier eine schöne Literaturliste der Chanticleer Society (http://chanticleersociety.org/wikis/library/bibliography.aspx) - bis in die Gegenwart gepflegt. Klasse sind die Links zu digitalen Kopien vieler historischer Bücher im Internet. Eine gute Ergänzung zu der schönen Sammlung von junsas (http://www.cocktailsoldfashioned.de/2009/02/kostenlose-cocktailbucher/), die ihr vermutlich schon kennt.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: mojitoo am 29. Januar 2012, 20:06:56
http://mixology.eu/aktuelles/debatte/neuauflage-des-charles-schumann-barbuch-klassikers-ein-ruckschritt-der-barkultur/


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Hannibal am 29. Januar 2012, 20:24:37
Ohne auf die konkreten Diskussionspunkte einzugehen.
Herr Schumann hat am BCB 11 stark an seinem eigenen Asst gesägt und tut dies wohl mit seinem Buch noch um so mehr.
Die Szene hat genug Leute, wir sind nicht darauf angewiesen bestimmte Leute von bestimmten Meinungen zu überzeugen.

Ich denke, dass es hier auch ein Generationsproblem gibt. Schumann und Brandel, sicher zwei sehr unterschiedliche Persönlichkeiten, gehören definitiv nicht zu den Leuten, die in den letzen 5 Jahren den Wandel getragen haben. Sie sind maximal auf der Welle geritten. Wohl gemerkt geritten.

Jetzt ist die Sache ganz einfach. Entweder man geht mit der Szene oder man setzt Akzente. Dann bleibt man auf der Welle.
Stehen zu bleiben ist wie von Board zu springen. Was sie tun ist ihre Sache.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Partyboy am 29. Januar 2012, 20:45:28

Popcorn steht bereit!  8)

 ;D


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Milchplus am 29. Januar 2012, 20:57:16
Was man allerdings gar nicht genug unterstreichen kann:

Schumann und Brandel, sicher zwei sehr unterschiedliche Persönlichkeiten

Ehre, wem Ehre gebührt!


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Semyon am 30. Januar 2012, 10:45:59
Schumann war mal Avantgarde, und er ist seinen Prinzipien bis heute im Wesentlichen treu geblieben. Das heißt aber auch zwangsläufig, dass er jetzt nicht mehr zur Avantgarde gehört, sondern ein Dinosaurier ist.


Ich habe nichts gegen Dinosaurier. Sie sind groß und eindrucksvoll, und manche lärmen immer noch ganz gut. Das hat oft hohen Unterhaltungswert (das meine ich ganz ernst und im besten Sinne). Aber man muß sich nicht mehr an ihnen orientieren.


Ich kann alle Kritikpunkte von Steffen Hubert nachvollziehen. Trotzdem habe ich mit Freude in der Neuauflage von Schumann´s Bar gelesen. Es ist kein Cocktailbuch auf der Höhe der Zeit geworden. Schumann grantelt gegen Entwicklungen der Barszene, die er mit American Bar seinerzeit selbst mit angestoßen hat. Das ist nicht sehr souverän, hat aber, wie gesagt, durchaus Unterhaltungswert.


Schwierig wird es nur dann, wenn man nicht mit entsprechennder Vorbildung an Schumann´s Bar herangeht und alles für bare Münze nimmt. Aber heutzutage gibt es einfach viel zu viele gute Veröffentlichungen, Plattformen und Netzwerke, auf denen sich Barkeeper und Hobbymixer austauschen, als das man befürchten müßte, dass Schumann eine Generation von Mixern mit seinem neuen alten Werk auf den Holzweg lockt. Und wer halbwegs Bescheid weiß, zieht sich aus dem Buch einfach dasjenige raus, was er gebrauchen kann. Mein Rat: Lesen, schmunzeln, archivieren.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Hannibal am 30. Januar 2012, 13:40:07
Mein Rat: Lesen, schmunzeln, archivieren.

Definitiv.
Mir ist nur wichtig: Man sollte sich nicht verkrampfen. Schon gar nicht an Einzelpersonen.
Und für Veranstaltungen und Messen: Schwerpunkte und Einladung (auch Nichteinladungen) können Impulse geben. Da kann man sich auch schnell ins eigene Knie schießen. Da den Zahn der Zeit zu treffen ist eine Herausforderung.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: MrGooofie am 30. Januar 2012, 18:06:19
Habe mir soeben den Cocktailian gekauft und bin mal gespannt :)


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: mangomix am 30. Januar 2012, 18:14:24
Ich hoffe du hast schon die 2. Auflage erwischt?


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: MrGooofie am 30. Januar 2012, 18:21:29
Ich hoffe du hast schon die 2. Auflage erwischt?

Keine Ahnung.. War im Buchhandel noch eingeschweist.. ich schau mal..

Ja 2. Auflage steht hinten.. wieso?


Mal abseits davon. Finde es steht relativ wenig auf den ersten 80 Seiten. Zumindest nix neues  ;D


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: mangomix am 30. Januar 2012, 18:59:13
Dann ist ja gut. Teilweise steht noch die 1. rum, die noch etliche kleine Fehler enthält, wegen der Silbertöne schlechter lesbar ist und die wegen Mängeln bei der Bindung manchmal nach kurzer Zeit auseinanderfiel. Sollte jetzt aber alles behoben sein :)


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: meoled am 30. Januar 2012, 23:05:58
Na großartig. Was für Fehler sind in der 1. Auflage drinnen?


MfG


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: mojitoo am 30. Januar 2012, 23:32:38
Na großartig. Was für Fehler sind in der 1. Auflage drinnen?

http://www.cocktaildreams.de/smf/index.php?topic=7696.0


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: meoled am 31. Januar 2012, 00:02:04
Danke schön!


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Semyon am 03. Februar 2012, 17:55:38
ich hab ja alles so ein bischen mitverfolgen können...aber das herr brandl keine einzige gelegenheit auslässt sich selbst zu disqualifizieren. wow! hätte ich so nicht gedacht

wirkt ein bischen asozial...vielleicht sollte sich herr brandl mal öfter unter menschen begeben, um da mal ein gewisses feingefühl für zu entwickeln. so geht es echt nicht...
Ich muß das hier einfach noch einmal aufgreifen. Es ist ja wirklich widerwärtig, was sich Brandl da bei Amazon erlaubt. Jetzt, da er - das Alias von Mangomix ignorierend - persönlich geworden ist, sind seine Beleidigungen auch persönlichkeits- und strafrechtlich relevant. Solltest Du, Mangomix, Dich zur Wehr setzen wollen, ich wüßte da jemanden, der sich gerne darum kümmert.  ;)


Gestern ist mir jedenfalls die Hutschnur hochgegangen und ich habe den Südwestverlag angeschrieben und um Stellungnahme gebeten. Noch habe ich keine Antwort erhalten.


Ich werde hier berichten.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: drum-drum am 03. Februar 2012, 18:32:23
Mir juckt es irgendwie in den Fingern mir mal ein paar Brandl-Bücher zu schnappen und sie auf Amazon zu rezensieren.

Werde ich mal in Angriff nehmen, wenn der Freizeitpegel mal wieder es nach oben geht.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: oscomp am 03. Februar 2012, 18:56:14
Gestern ist mir jedenfalls die Hutschnur hochgegangen und ich habe den Südwestverlag angeschrieben und um Stellungnahme gebeten.

(http://www.smilie-harvester.de/smilies/ThumbsUp/4aa81a0.png) (http://www.smilie-harvester.de)


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: TigaLina am 03. Februar 2012, 21:38:12
Ohne Worte...

Auf die Reaktion des Verlags bin ich gespannt!


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: mojitoo am 03. Februar 2012, 22:10:21
verleubnung, zensur, beleidigung...hab schon soaps mit weniger inhalt gesehen :D

bevor das alles eskaliert...bitte ich aber alle beteiligten einen gang runter zu schalten. es reicht wenn man die bücher nicht mehr kauft...das ist ab und zu understatement genug finde ich


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: oscomp am 03. Februar 2012, 22:12:10
Ich hatte auch mit dem Gedanken gespielt, die Brandl-Kommentare zu melden, habe das bar gelassen, weil ich mir dachte, das die die Kommentare nur schlicht löschen würden. Für die Sache als solche wäre es natürlich dienlicher gewesen, die Kommentare wären noch online...


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Tiki-wise am 03. Februar 2012, 22:12:36
bevor das alles eskaliert...bitte ich aber alle beteiligten einen gang runter zu schalten. es reicht wenn man die bücher nicht mehr kauft...das ist ab und zu understatement genug finde ich

Das würde ich unterschreiben. Alles andere wäre den Aufstand nicht Wert.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: fmhannover am 04. Februar 2012, 00:25:49
diese Bücher sollte zwar nicht jeder haben, aber zumindest sind diese interessant...

...Bargeschichte  ;D

http://www.euvs.org/en/collection/books (http://www.euvs.org/en/collection/books)


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: meoled am 04. Februar 2012, 14:25:08
Hat glaube ich schon jemand hier gepostet. Oder irre ich mich da?
Ist auf jeden Fall großartig!

Sollte man nicht vielleicht die ganze Diskussion um Brandl nicht in einen eigenen Thread ausgliedern?


MfG


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Mixael am 04. Februar 2012, 15:14:36
Sollte man nicht vielleicht die ganze Diskussion um Brandl nicht in einen eigenen Thread ausgliedern?


MfG

Sollte man sich dem ganzen überhaupt soviel widmen wie wir es tun?
Meines erachtens nach ist es das nicht Wert!
Konsequenzen ziehen , Objektive Rezensionen schreiben , fertig .


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: mangomix am 04. Februar 2012, 18:40:00
Ich muß das hier einfach noch einmal aufgreifen. Es ist ja wirklich widerwärtig, was sich Brandl da bei Amazon erlaubt. Jetzt, da er - das Alias von Mangomix ignorierend - persönlich geworden ist, sind seine Beleidigungen auch persönlichkeits- und strafrechtlich relevant.

Sämtliche Brandl-Kommentare, auf die sich semyon bezieht, sind inzwischen (4.2.12) bei Amazon komplett gelöscht - er sollte dafür dankbar sein. Es war ekelhaft.

(Sachliche) Kommentare anderer User, die sich darauf bezogen, wurden damit obsolet und wären aus dem Zusammenhang gerissen, sind also ebenfalls weg. Leider jedoch auch positives Feedback zur Rezension selbst. Wer also im Lauf der letzten Woche meine Rezension gelesen und auf "hilfreich" geklickt hat, den würde ich bitten, das  einfach hier noch einmal zu tun (http://www.amazon.de/Lik%C3%B6re-Franz-Brandl/dp/3517087432/ref=cm_aya_orig_subj), und mich ansonsten weiter über Lob/Kritik, Kommentare und emotionalen Beistand freuen :)

Sollte man nicht vielleicht die ganze Diskussion um Brandl nicht in einen eigenen Thread ausgliedern

Dafür! >>> Cocktailbücher, die man haben sollte! <<<

Welcher Mod möchte? Hier die Postings, wo eine Brandl-Diskussion jeweils beginnt:
http://www.cocktaildreams.de/smf/index.php?topic=4676.msg116895#msg116895
http://www.cocktaildreams.de/smf/index.php?topic=4676.msg117506#msg117506
http://www.cocktaildreams.de/smf/index.php?topic=4676.msg123514#msg123514
http://www.cocktaildreams.de/smf/index.php?topic=5448.msg163416#msg163416
http://www.cocktaildreams.de/smf/index.php?topic=4676.msg165016#msg165016
http://www.cocktaildreams.de/smf/index.php?topic=4676.msg165354#msg165354


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: meoled am 04. Februar 2012, 19:39:22
Sollte man nicht vielleicht die ganze Diskussion um Brandl nicht in einen eigenen Thread ausgliedern?


MfG

Sollte man sich dem ganzen überhaupt soviel widmen wie wir es tun?
Meines erachtens nach ist es das nicht Wert!
Konsequenzen ziehen , Objektive Rezensionen schreiben , fertig .

Scheinbar ist das Bedürfnis da, sich darüber auszutauschen.

MfG


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: tk85 am 05. Februar 2012, 18:38:26
Und er gibt nicht auf:

http://www.amazon.de/review/R3KCIFSOQIEO0L/ref=cm_cr_rev_detmd_pl?ie=UTF8&cdForum=Fx2TBHHT2HKUZRR&cdMsgNo=1&cdPage=1&asin=3517087432&store=books&cdSort=oldest&cdThread=Tx1BN05CLRQEVB7&cdMsgID=Mx39QLA3FSSV5F7#Mx39QLA3FSSV5F7


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: TigaLina am 05. Februar 2012, 18:45:08
Das mit dem Nennen des bürgerlichen Namens ist eine Schweinerei sondergleichen!


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Semyon am 07. Februar 2012, 09:25:22
Bei eBay werden aktuell zwei extrem rare Cocktailbücher angeboten - und beide auch noch vom jeweiligen Autoren signiert! Zum einen das Old Waldorf Bar Days (http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=230742194408&ssPageName=ADME:B:SS:DE:1123) und zum anderen das Café Royal Cocktail Book (http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=130644241693&ssPageName=ADME:B:SS:DE:1123). Ich bin gespannt auf das höchste Gebot. Das Cafe Royal Cocktail Buch dürfte sicherlich vierstellig werden.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: drum-drum am 17. Februar 2012, 17:56:35
BRANDL vs. MANGOMIX --> Jetzt in der eMixology --> LESEN  ;D


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: TigaLina am 17. Februar 2012, 18:06:33
Ganz blöde Frage: wo da genau? Hast du n Link? Oder meißt du diese uralte Diskussion?


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: mkey am 17. Februar 2012, 18:07:44
http://issuu.com/mixology/docs/emixology022012 (http://issuu.com/mixology/docs/emixology022012)


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: TigaLina am 17. Februar 2012, 18:16:41
Danke.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: drum-drum am 17. Februar 2012, 23:52:35
Macht einfach Spaß zu lesen. Mal sehen womit Brandl als nächstes auf sich aufmerksam macht.  ;D

...so bin Popcorn vorbereiten.  ;)


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Tiki-wise am 19. Februar 2012, 12:28:15
Der Mann scheint zuviel auf Amazon zu sein (Selbst wenn ich der Rezension inhaltlich auch nicht zustimme).

http://www.amazon.de/review/R18VROOBM445MH/ref=cm_cr_pr_cmt?ie=UTF8&ASIN=3775005595&nodeID=&tag=&linkCode=#wasThisHelpful


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Partyboy am 19. Februar 2012, 15:43:31
WTF! Brandl mausert sich eindeutig zum umbeliebtesten Barman des Landes. Auch wenn es nicht um ihn geht und er etwas klarstellen will pöbbelt er gleich am gegenüber herum.


Zitat
Das Buch ist voller Informationen an die man sonst nicht kommt... 

hahaha gut das man Brandls Bücher nicht braucht da man diese Infos immerhin auf Wikipedia findet >:D


um noch aufs Topic zu kommen: Das Premium-Rum Buch ist für die Anfänger in dieser Materie eine gute Hilfestellung und man findet zu Beginn darin erstmals alles was man braucht. Für fortgeschrittenere Conaisseure gibt es zum thema Rum andere, ausführlichere Bücher.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Hannibal am 19. Februar 2012, 15:59:45
Der Typ hat seine Bühne nicht verdient.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Drehstabenverbucher am 19. Februar 2012, 16:51:35
um noch aufs Topic zu kommen: Das Premium-Rum Buch ist für die Anfänger in dieser Materie eine gute Hilfestellung und man findet zu Beginn darin erstmals alles was man braucht. Für fortgeschrittenere Conaisseure gibt es zum thema Rum andere, ausführlichere Bücher.

aber auch nur englischsprachige Bücher. Das einzige deutsche Buch, welches für fortgeschrittenere Rum-Trinker interessant war, ist "Rum" von Dave Broom, welches inzwischen aber nur noch auf Englisch erhältlich ist.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: TigaLina am 19. Februar 2012, 16:59:51
um noch aufs Topic zu kommen: Das Premium-Rum Buch ist für die Anfänger in dieser Materie eine gute Hilfestellung und man findet zu Beginn darin erstmals alles was man braucht. Für fortgeschrittenere Conaisseure gibt es zum thema Rum andere, ausführlichere Bücher.

aber auch nur englischsprachige Bücher. Das einzige deutsche Buch, welches für fortgeschrittenere Rum-Trinker interessant war, ist "Rum" von Dave Broom, welches inzwischen aber nur noch auf Englisch erhältlich ist.

Jap, so ist es. Bin froh, ans deutsche Exemplar noch zu einem bezahlbaren Preis herangekommen zu sein. Momentan hat man im deutschsprachigen Markt die Auswahl zwischen dem Schwarz und dem Cocktailian. Und dieses Duell gewinnt Schwarz mit links, da der Cocktailian einfach kein Rum-Fachbuch ist. Wollte er laut H.A. ja auch anscheinend nicht sein, aber im Vorfeld wurde das, zumindest mir, so nicht klar, vor allem, weil man sich auch preislich eher anderer Ansprüche angenommen hatte.
Aber nun gut. Ich finde, der Schwarz ist ein guter Einkaufsratgeber (auch über die erste Bestellung hinaus!), der erst bei Einzelfassabfüllungen an seine Grenzen stößt. Aber ob ein Einkaufsratgeber zu Einzelfassabfüllungen sinnvoll wäre, stelle ich mal in Frage. Kulturell kommt er an den Broom natürlich nicht heran (wollte er auch nicht), da ist das schnelle Verschwinden dieses Buchs vom deutschen Markt 2004 bis heute ein herber Verlust.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: mangomix am 19. Februar 2012, 17:39:30
http://issuu.com/mixology/docs/emixology022012 (http://issuu.com/mixology/docs/emixology022012)

BILD-Zeitungs-Niveau. Sehr, sehr enttäuschend. Das Ganze wird zu einer "persönlichen" Fehde verklärt, die jedenfalls ich nie geführt habe. Meine Kritik in der Sache an den beiden Brandl-Büchern kommt mit keiner Silbe vor. Es scheint zu genügen, wenn einer mit Schmutz wirft, dreckig werden trotzdem beide, Hauptsache der Boulevard amüsiert sich. Danke, Mixology.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Semyon am 19. Februar 2012, 18:25:26
um noch aufs Topic zu kommen: Das Premium-Rum Buch ist für die Anfänger in dieser Materie eine gute Hilfestellung und man findet zu Beginn darin erstmals alles was man braucht. Für fortgeschrittenere Conaisseure gibt es zum thema Rum andere, ausführlichere Bücher.

aber auch nur englischsprachige Bücher. Das einzige deutsche Buch, welches für fortgeschrittenere Rum-Trinker interessant war, ist "Rum" von Dave Broom, welches inzwischen aber nur noch auf Englisch erhältlich ist.

Jap, so ist es. Bin froh, ans deutsche Exemplar noch zu einem bezahlbaren Preis herangekommen zu sein.

Wie schon erwähnt, der Broom lag bei den Buchhändler wie Blei in den Regalen und wurde zum Schluß für EUR 7,95 verramscht. Offenbar gibt es im deutschsprachigen Raum einfach keine gesteigerte Nachfrage nach solcher Art von Büchern.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: TigaLina am 19. Februar 2012, 18:29:21
"Premium Rum" verkauft sich sehr gut. Ich denke daher, der Broom war zu früh. Man muss sich ja nur ansehen, auf welchem Stand das Forum anno 2003, 2004 war. Kein Wunder, dass der nicht weg ging.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Partyboy am 19. Februar 2012, 20:00:30
Woher weist du wie gut sich das Buch verkauft?

Den Broom halte ich keineswegs für zu früh. Der kam genau richtig zu der Zeit als die Renaissance der Bar aufkam. Solche fachgebundene Bücher haben es schlichtweg schwer aufgrund kleiner Auflagen und eines kleinen Käuferkreises.

Premium Rum hat den Vorteil das es relativ günstig zu beziehen ist. Der Broom kostete meiner Erinnerung nach 35-40€. Das investiert man schon wieder nicht wenn man sich nicht wirklich mit der thematik beschäftigen will


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: TigaLina am 19. Februar 2012, 20:21:15
Das weiß ich vom Autor, und der wiederum hat's direkt vom Verlag. Er ist sehr zufrieden bisher.

Zu Broom: ja, zu der Zeit ging es wohl los. Aber wirklich Fahrt aufgenommen hat der Zug scheinbar eben etwas später, wie schon gesagt, das erkennt man schon daran, auf welchem Stand Rum hier 2004 war. Heute würde sich das Buch vllt. besser verkaufen, schon weil auch die Vernetzung eine ganz andere ist. Wenn ein Buch dieser Klasse heute erscheinen würde, wäre das ein riesen Thema.

Und ja, der Preis vom Premium Rum ist wirklich sehr fair, vor allem, weil eben keinerlei Gelder von Global Playern kamen.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: crackone am 20. Februar 2012, 08:50:41
"Premium Rum" verkauft sich sehr gut. Ich denke daher, der Broom war zu früh. Man muss sich ja nur ansehen, auf welchem Stand das Forum anno 2003, 2004 war. Kein Wunder, dass der nicht weg ging.


Dieses Forum ist nicht!!! Deutschland.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Semyon am 20. Februar 2012, 09:50:21
"Premium Rum" verkauft sich sehr gut. Ich denke daher, der Broom war zu früh. Man muss sich ja nur ansehen, auf welchem Stand das Forum anno 2003, 2004 war. Kein Wunder, dass der nicht weg ging.


Dieses Forum ist nicht!!! Deutschland.
Ich denke, das war es auch, was Partyboy meinte, als er schrieb, dass "Premium Rum" kein Buch für den fortgeschritteneren Conaisseur sei. Es mag sich tatsächlich gut verkaufen, aber es richtet sich eben an eine andere Zielgruppe als Broom, Hamilton, Smith, Williams oder Curtis. Ich will "Premium Rum" seine Daseinsberechtigung nicht absprechen, aber dieses Forum ist schon weiter.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Partyboy am 20. Februar 2012, 10:21:45
Auch auf diese Antwort gebe ich die von Torben weiter: Bezieht das hier jetzt bitte nicht auf das Forum oder das Forum allgemein. Das Forum ist nicht weiter - nur einige von uns sind "weiter". Das vergisst man sehr leicht.

Auf die 100 Supernerds hier im Forum welche dir zu jeder Uhrzeit erklären können wie Angostura den Weg vom Dschungel in die Bar gefunden hat kommen 1000 Anfänger für die das Buch recht gut geeignet ist. ;D


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Hannibal am 20. Februar 2012, 11:01:31
Dieses Forum ist nicht!!! Deutschland.

Waas?!
Nimm mir nich meine Illusionen!   :'( :'(


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: crackone am 20. Februar 2012, 11:06:31
Tschuldigung.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: mkey am 20. Februar 2012, 11:15:04
Du bist Deutschland!


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Partyboy am 20. Februar 2012, 11:44:06
(http://enigma84.en.funpic.de/forumspartan.jpg)


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: comander am 20. Februar 2012, 11:50:46
wir sind
Deutschland


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Mixael am 20. Februar 2012, 12:18:18
wir sind
Deutschland

Aber wir sind doch schon Papst


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Freshman am 20. Februar 2012, 13:59:18
Deutsche  ::)


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: oscomp am 20. Februar 2012, 15:55:13
Deutsche  ::)
;D ;D ;D


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Hannibal am 20. Februar 2012, 16:40:41
 ;D ;D ;D ;D ;D ;D


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Touri am 24. Februar 2012, 18:13:21
Was ist mit Österreich? :D


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Junsas am 28. Februar 2012, 13:47:38
Ich hab gerade eine sehr große Sammlung an eBooks von alten Cocktailbüchern gefunden: http://www.scribd.com/everydrinks/documents. Zusätzlich gibts auch noch einiges zu Kaffee und sicherlich anderen Themen (hab noch nicht alles durchgeschaut). Hoffe mal es ist nichts altbekanntes :)

Edit: Zusätzlich noch:
http://www.scribd.com/doc/36684185/Old-Mr-Boston
http://www.scribd.com/doc/33902126/1899-The-Liquor-Book
http://www.scribd.com/hhbooker2/shelf


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Touri am 28. Februar 2012, 14:03:11
WOW... Danke für die Links!!! Das wird mich noch mehrere stunden kosten! Am liebsten würde ich jetzt schon zum shaker greifen... aber erst die arbeit, dann das vergnügen.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: tk85 am 28. Februar 2012, 16:09:41
@Touri: dito...
@Junsas: Ebenfalls besten Dank!!

Aus dem 81682193-1934-100-Famous-Cocktails-The-Romance-of-Wines-and-Liquors-Etiquette-Recipes-by-Oscar-of-the-Waldorf:

Angel's Blush
tow-thrids benedictine
one-third cream

Tom And Jerry
beat six eggs well, adding powdered sugar until very thick, working out all lumps
pour one.half tablespoon of this batter into mug
one-half jigger (=4,5cl) brandy
one-half jigger jamaica rum
Fill with very hot water
add nutmeg
serve with napkin

Orange Cognac
Cut orange in half, remove pulp, turn inside out, place rind in glas
Fill with shaved ice
pour over it Martell Cognac

Morning Glory Fizz
Juice one-half lemon
one-half spoon sugar
white of one egg
one jigger sanderson's scotch
two dashes absinthe
shake, strain, fill from syphon

Golden West
one-quarter yellow chartreuse
white of one egg
fill with sherry

Russian Grand Duke
two-thirds cordon bleu brandy
one-third orange juice
dash of orange bitters
dash of absinthe
ice, shake well

Goats's Delight
one-half Kirschwasser
one-half Brandy
one dash orgeat or orange syrup
one spoon cream
one dash absinthe
frappe


Jemand Erfahrungen?






Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: mangomix am 03. M?rz 2012, 18:52:22
Ich hab gerade eine sehr große Sammlung an eBooks von alten Cocktailbüchern gefunden: http://www.scribd.com/everydrinks/documents. Zusätzlich gibts auch noch einiges zu Kaffee und sicherlich anderen Themen (hab noch nicht alles durchgeschaut). Hoffe mal es ist nichts altbekanntes :)

Edit: Zusätzlich noch:
http://www.scribd.com/doc/36684185/Old-Mr-Boston
http://www.scribd.com/doc/33902126/1899-The-Liquor-Book
http://www.scribd.com/hhbooker2/shelf

Danke für die Links, echt klasse! Jetzt brauch ich nur noch ein Scribd-Account um das alles zu saugen ... oder hat jemand das schon gemacht und würde mir die PFDs packen und schicken? Biete auf Wunsch gern eine Sammlung hiervon (http://de.wikipedia.org/Benutzer:Mangomix/Literatur) (alles wo PDF drinsteht)!


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: mangomix am 03. M?rz 2012, 20:39:54
Gerade fiel mir das hier aus meinem Bücherregal in die Hände:

Aladar von Wesendonk: 888 Cockails, Long Drinks und andere Mix-Getränke für die Bar zuhause, Wilhelm Heyne, 1965 (Heyne Taschenbuch-Nr. 4013).

Auf den ersten Blick ein unscheinbares, billiges Mixbuch aus den 60ern (dem "Dark Age" der Cocktailkultur), das - so dachte ich - höchstens der Vollständigkeit halber für Sammler interessant ist ... wie man sich doch täuschen kann!

Das Ding ist klassische Barkultur in Reinform!

Beispiele gefällig?

  • "Cocktails sind die Zigaretten unter den Getränken. Geschaffen für die schöpferische Pause im bewegten Alltag, doch wie jene ruinös, wenn man pausenlos nach ihnen greift. Streng genommen sind die eigentlichen Cocktails short drinks oder was man kurz trinkt, ohne sich lange damit aufzuhalten. Ein Cocktail enthält jenes weise auf zwei bis drei Schluck beschränkte Maß, das genügt, den ermüdeten Geist zu beflügeln, eine Unterhaltung zu beleben, und der das rechte Quantum wohlausgewogener Alcoholica, Kühle und Duft hat, um anzuregen oder auch zu beruhigen, ohne Kopf und Magen zu belasten." (Wie poetisch!)
  • "Mixen ist nicht mischen. Mixen ist eine Kunst, die nichts mit Durcheinanderpanschen zu tun hat, sondern nach ganz bestimmten Regeln der Geschmacksharmonielehre und auch nach ästhetischen Gesichtspunkten gemeistert wird. Der gute Mixer hantiert vor den Augen seiner Gäste und demonstriert sein Verständnis für gute Dinge, ohne die Augen seiner Zuschauer, ihr ästhetisches Gefühl oder ihren Appetit zu verletzten." (Ja!)
  • "Reiner, alter Rum ist edlem Cognac oder Whisky ebenbürtig und öffnet der Mixkunst ein weites Feld für herrliche Kompositionen." (Wie wahr ... und wie erschreckend einfältig dagegen die Mixbücher späterer Jahre, in denen höchstens noch zwischen braun und weiß unterschieden wird!)
  • "Die Kirsche ist neben der Olive sicher der wichtigste Cocktailclou, in erster Linie Maraschino-Kirschen, dann Weinbrand- Rumtopf und Weichselkirschen, auch die grünen Kirschen im Minzesirup." (A. v. Wesendonk trägt also keine Schuld an pappsüßen Frankfurter-Kranz-Kirschen in Manhattans)
  • "Fizzes müssen frisch und à la minute genossen werden ." (Recht hat er, und natürlich sind Rezepte für Ramos Gin Fizz oder Morning Glory Fizz dabei!)
  • Exzellentes Fachwissen: So wird die Herstellung von Zuckersirup gleich in mehreren Varianten beschrieben, darunter die präferierte "kalt"-Methode. Sehr feine Unterscheidung verschiedener Eissorten (Fizz-Eis, Cobbler-Eis, Frappé-Eis, der erst in jüngster Zeit in Bars wieder "moderne" Eispickel wird gewürdigt), Umrechnung von Barmaßen (jigger, pony...), praktische Tipps ("Dem Alkohol keine Zeit geben, Eier zu zersetzen!"), Umgang mit Zesten, frisch gepresste Zitrussäfte u.v.m.
  • Das Wodka-Kapitel ist erfrischend kurz - dafür gibt es eines mit Korn-Cocktails (sollte das nicht der erst kürzlich von Mixology beschworene neue Trend werden?)
  • Ganze Abschnitte widmen sich z. B. Kirschwasser-Cocktails und anderen Obstbränden (noch so ein vermeintlich "neuer" Trend!), Tequila (und ich dachte, diese Spirituose hätte die Hütchenmarke erst vor 20 Jahren in Deutschland "entdeckt"), Apfelbrandy (z.B. Applejack Rabbit, Widow's Kiss) ...
  • Alle historischen Drinkgruppen werden definiert und zahlreichen Rezepte geliefert: Sours, Fizzes, Collinses, Highballs, Sodas, Daisies, Juleps, Smashes, Sangarees, Slings, Punches, Cups, Bishops, Shrubs (z. B. Martinique Shrub), Fixes, Egg Noggs (z. B. Drambuie Egg Nogg mit Orange Flower Water), Knickebeins, Flips, Pünsche und Bowlen (z. B. English Royal Punch mit Tee und Arrak), Glöggs, Toddies, Grog (z. B. Tom & Jerry), sogar Jerry Thomas' Blue Blazer ist drin ...
  • Von Wesendonk mixt mit vielfach für lange Zeit in Vergesenheit geratenen Zutaten: Peach Bitters, Parfait d'Amour, Campari Cordial, Genever (z. B. die Pink Lady), Picon d'or, Byrrh, Carpano, Cordial Medoc, Old Tom Gin ...

Kurzum, ich hab das Buch unterschätzt! Eine echte Perle ... Dabei wurde es seit 1965 über 40 Jahre lang immer wieder neu aufgelegt, 1991 gab's eine kleine Überarbeitung, geändert hat man aber scheinbar am Inhalt nichts, nur den Text neu gesetzt und ein paar erloschene Spirituosenmarken entfernt. Amazon-Links: TB (1968) (http://www.amazon.de/Cocktail%C2%B4s-Long-Drinks-andere-Mixgetr%C3%A4nke/dp/B003BW9CA8/ref=sr_1_6?ie=UTF8&qid=1330797530&sr=8-6), TB (Jahr?) mit mehreren Rezensionen (http://www.amazon.de/Cocktail%C2%B4s-Long-Drinks-andere-Mixgetr%C3%A4nke/dp/B003BW9CA8/ref=sr_1_6?ie=UTF8&qid=1330797530&sr=8-6), TB (2004) mit Vorschau (http://www.amazon.de/Cocktails-Longdrinks-andere-Mixgetr%C3%A4nke-Hause/dp/345366003X/ref=sr_1_3?ie=UTF8&qid=1330797530&sr=8-3).

Gleichwohl: es bleibt ein Barbuch der 60er Jahre! Sprachlich leicht antiquiert, aber geschliffen und lesenswert, manchmal sogar humoristisch. Natürlich sind die Rezepturen nicht alle perfekt und vieles entspricht nicht mehr dem Zeitgeist, manche Zutaten gibt es nicht mehr, statt frisch gepresstem Limettensaft muss sich der Autor mit Zitronensaft und Lime Juice Cordial behelfen usw. Und einen Sex on the Beach oder eine Caipirinha wird man in diesem Buch sowieso vergeblich suchen.

Wer sich aber ernsthaft für das das Mixen jenseits von Likör- und Saftpanscherei interessiert, etwas über verblasste Drinkgruppen wissen möchte oder einfach das elementare Grundlagenwissen braucht, bekommt in diesem Buch gehobene Barkultur fast geschenkt! Denn das Tolle ist: das Buch findet man haufenweise und fast umsonst auf Flohmärkten, in Antiquariaten oder für nur 1 Ticket bei Tauschticket (http://www.tauschticket.de/suche/?keywords=aladar+von+wesendonk&sort=ctime&action=newSearch&pg=&attribute=buch).

Sehr zum Wohle!



Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Marler am 17. M?rz 2012, 14:24:11
Langsam ergeben sich auch im Bücherregal Platzprobleme... Ich habe günstig einige Mängelexemplare von Büchern erworben, die zwar nicht sein müssen, sich aber trotzdem gut machen. ;)

Die feine Art des Saufen - Frank Kelly Rich
Über das Trinken - Peter Richter
Boozehound - Jason Wison
Schumann's Maximilianstraße 36 - Günter Mattei
Harry's Bar - Isabelle MacElhone
Cocktails - Die besten Drinks aus der legendären Apotheke Bar in NY - Albert Trummer


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: dadid123 am 17. M?rz 2012, 23:12:16
...Über das Trinken - Peter Richter
...
Dieses Buch fand ich sowas von geil - ich hab's mehrfach verliehen, jetzt ist es weg und ich weiß nicht mehr wo  :(


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Semyon am 19. M?rz 2012, 13:53:23
Langsam ergeben sich auch im Bücherregal Platzprobleme... Ich habe günstig einige Mängelexemplare von Büchern erworben, die zwar nicht sein müssen, sich aber trotzdem gut machen. ;)

Die feine Art des Saufen - Frank Kelly Rich
Über das Trinken - Peter Richter
Boozehound - Jason Wison
Schumann's Maximilianstraße 36 - Günter Mattei
Harry's Bar - Isabelle MacElhone
Cocktails - Die besten Drinks aus der legendären Apotheke Bar in NY - Albert Trummer
Eine schöne Mischung!  :D

Die Maximilianstraße habe ich auch seit Kurzem im Regal, ein wirklich sehr schönes Buch. Besonders gut gefallen hat mir der Text von Papa Schumann über seinen Sohnemann. Ein in jeder Hinsicht liebevoll gemachtes Buch.

Das Buch von Frank Kelly Rich finde ich auch sehr großartig. Ok, manchmal läuft sich der Witz ein wenig tot, im Großen und Ganzen finde ich es aber doch sehr lustig.

Sag doch mal ein Wort zu Boozehound. Ich habe es schon länger auf der Merkliste, mich bislang aber nicht dazu durchringen können, es auch zu kaufen. Den Titel und Untertitel finde ich sehr ansprechend, kann mir aber wenig darunter vorstellen (was auch der Grund dafür ist, dass ich es immer noch nicht gekauft habe). Was für eine Art Buch ist das?


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Marler am 25. M?rz 2012, 17:17:42
Bei "Die feinen Art des Saufen" stimme ich Semyon zu, es ist ein sehr kurzweiliges Buch. Einige Dinge wiederholen sich zwar bzw. wirken gewollt lustig, insgesamt kann man sich jedoch köstlich amüsieren.

Boozehound macht im ersten Kapital einen guten Eindruck. Der Autor schreibt über sein Leben als Spirituosenkolumnist auf sehr unterhaltsame Art und Weise, bringt Anekdoten von früher ein und stellt passende Cocktails am Ende des Kapitals vor. Dort geht er beispielsweise auf die Geschichte des Dubonnets ein. Bisher würde ich ihm profundes Wissen und eine sehr sympathische Art unterstellen. Kleines Beispiel?

Zitat
"In fact, I have a recurring dream in which the true first sign of the Apocalypse is actually a press release for a vodka that has been quintuple-distilled from the tears of flaxed-haired angels and flavored with the ambrosia of Mount Olympus. And it's promoted by Miley Cyrus.
This is not to say there is anything pernicious or immoral or wrong about liking vodka. Plenty of good, decent people do, and some of these people I count among my friends. [...]
But inside, deep down,what  I really want to do is grab people by their lapels - or elbows or throats or whatever it is one metaphorically grabs. And what I want to tell them is this: Try something new. Try something strange. Expose yourself to flavors you've never considered before. Taste something - anything - that makes you stop for a moment and pay attention and experience. Hopefully, that is what this tale of my own boozy journey inspires."


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Semyon am 29. M?rz 2012, 14:24:21
@ Marler: Besten Dank!

Ich bin übrigens gerade über ein aktuelles Statement von Jeff Berry zu seinem neuen Buch gestossen. Klingt sehr vielversprechend.  :D


“As the most famous variation on the traditional Jamaican Planter’s Punch, the Zombie figures heavily in my new book, Beachbum Berry’s Potions of the Caribbean: 500 years of Tropical drinks … and the People Behind Them.

“It’ll be published by the end of the year, through Mud Puddle Books, in a fully illustrated deluxe edition. Potions features 77 historical recipes, including 16 that have never before been published in any form, and another 19 that have never been published in book form (only in old newspapers and magazines, or in souvenir pamphlets given away by bars). The remaining recipes come from books that for the most part have long been out of print.”



Ich kann´s kaum abwarten!  ;D



Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: tomdoe2701 am 29. M?rz 2012, 15:22:33
“...It’ll be published by the end of the year, through Mud Puddle Books, in a fully illustrated deluxe edition....”

Ich kann´s kaum abwarten!  ;D

Da kann ich mich nur anschliessen! ;D


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Marler am 30. M?rz 2012, 12:48:53
Das sind super Nachrichten, vielleicht liegts ja unter dem Weihnachtsbaum. :)


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: mojitoo am 01. Mai 2012, 18:20:34
gerüchteküche:

Zitat
Ich wurde gerade für eine Art “Vorwort” angefragt und daher erlaube ich mir die Indiskretion: Das PDT Barbook wird gerade ins Deutsche übersetzt und soll noch diesen Sommer/Spätsommer rauskommen

zitat: jrgmyr


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Tiki-wise am 01. Mai 2012, 18:24:00
Hoffentlich besser übersetzt als das Apotheke Bar Buch.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Semyon am 08. Mai 2012, 12:53:25
Habe ein paar kleine Lücken in meiner Barbüchersammlung geschlossen. Besonders ein paar Rum-Bücher, die ich schon immer haben wollte:

  • Jamaica Rum Book (Macmillan, Hrsg.)
  • Caribbean Cocktail Guide: Over 400 Rum Recipes (Stanley Belgrave)
  • The El Paso Chile Company Rum & Tiki Cookbook (W.P. Kerr)
  • Famous Rum Drinks of the Virgin Islands (Dea Murray)
  • Vintage Cocktails (Waggoner/Market)
  • Cocktail Hour (Waggoner/Market)
  • Around The World In 80 Bars (Allan Gage)
  • Atomic Cocktails (Bosker, Brooks, Darmon)
  • Bitters: A Spirited History of a Classic Cure-All, with Cocktails, Recipes, and Formulas (Parsons)


Besonders angetan bin ich vom Caribbean Cocktail Guide, Famous Rum Drinks und von den Büchern von Market.


Gerade das Erstgenannte ist eine echte Entdeckung. Neben einer ganzen Menge Drinks, die Falernum verlangen, findet sich auch ein Falernum-Rezept (das Buch ist aus den Siebzigern!). Außerdem bin ich über Zutaten gestolpert, von denen ich noch nie etwas gehört habe, etwa sorrel liqueur - wieder mit Rezept zum Selbermachen. Ein herrlicher Schatz, dieses Büchlein, dem ich mich in den kommenden Wochen etwas genauer widmen werde.


"Famous Rum Drinks" ist ein Kompendium von Rezepten aus Hotels (und Bars?) der Virgin Islands. Hübsch gestaltet. Ob die Drinks was können, muß ich noch testen, aber beim Querlesen sind mir schon ein paar schöne Tiki-Rezepte aufgefallen. Erfreulicherweise wird für jedes Rezept eine Quelle angegeben. Die Drinks verlangen natürlich vornehmlich nach Virgin-Islands Rum.


Positiv überrascht haben mich auch die beide Bücher von Market. Sie dürfen durchaus als Wegbereiter von Haighs "Vintage Spirits and Forgotten Cocktails" gelten. Sie sind gut recherchiert und sehr schön gestaltet (mit vielen wunderschönen Abbildungen alter Plakate und urtümlicher Zeichnungen). Kein unbedingtes Muß für Besitzer von "Vintage Spirits", aber eine sehr schöne (und preiswerte) Ergänzung.


Das "Rum & Tiki Cookbook" habe ich nur als Bilderbuch gekauft. Als solches ist es wunderbar. Gleiches gilt für das "Jamaica Rum Book", das - wie alle Rum-Büchlein aus dem Macmillan-Verlag, die ich kenne - informatorisch eher dürftig ist.


"Atomic Cocktails" und "Bitters" habe ich mir noch nicht genauer angeschaut.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Semyon am 10. Mai 2012, 09:53:41
Hab noch zwei vergessen:


  • A Jamaican Plantation - The History of Worthy Park
  • Die Bacardis: Der Kuba-Clan zwischen Rum und Revolution (Ursula L. Voss)

A Jamaican Plantation war eine Empfehlung von Ed Hamilton, und da es ja nicht ganz leicht ist, an verlässliche Informationen über die rumproduzierenden Estates zu kommen, mußte ich einfach zuschlagen. Ein ziemlich dicker Wälzer übrigens.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Junsas am 10. Mai 2012, 10:20:08
"A Jamaican Plantation - The History of Worthy Park" hört sich interessant an. Was behandelt das Buch alles?


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Marler am 10. Mai 2012, 15:40:45
[...]
  • Die Bacardis: Der Kuba-Clan zwischen Rum und Revolution (Ursula L. Voss)

Das Buch las ich vor etwas längerer Zeit ebenfalls. Ziemlich umfassende Geschichtsdarstellung der Bacardis und gut lesbar geschrieben, gefiel mir damals.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Sonder 1 am 23. Mai 2012, 17:15:31
Ob man´s haben soll oder nicht muss jeder selbst entscheiden. Jedenfalls ist aus der Food & Wine Cocktails Serie das Buch für 2012 z. B. bei Amazon erhältlich.
Im Gegensatz zu den Büchern der letzten Jahre in denen die Rezepte nach der Basisspirituose geordnet waren ging man diesmal einen anderen Weg. In der 2012er Version sind die Drinks ausgehend von einem bekannten Basisdrink wie z.B.  Americano, Old Fashioned, Blood and Sand, Bronx usw. geordnet. Nach der "Urtyp" findet man dann daraus entwickelte Variationen. Den derzeitigen Trends folgend sind einige Rezepte mit Amaro und auch Rauchgeschmack im Buch enthalten.
Probiert habe ich bisher mal den Capricious eine Variante des Martini (11/2 ounce Gin, 1/2 ounce St. Germain, 1/2 ounce dry Vermouth, 2 dashes Peychauds- rühren) War nicht schlech aber das Original ist mir lieber.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Valdr am 24. Mai 2012, 21:25:19
(http://www.upidanashop.de/images/product_images/original_images/6577_0.jpg)

habe das hier von meiner freundin die tage geschenkt bekommen. alter schinken von 1965, aber auf sehr hohem niveau! kann ich absolut empfehlen für jene,die an klassischen rezepten interessiert sind. dort stehen auch generelle dinge zu barwerkzeugen,techniken und bartender knigge drin ^^ (zb nur frisch gepresste säfte nutzen, zesten wegen der ätherischen öle etc.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Semyon am 24. Mai 2012, 21:38:58
Mein BB erkennt leider den Link nicht. Um was für ein Buch geht es?


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: mangomix am 24. Mai 2012, 23:00:32
Zustimmung! Tolles Buch, mir fiel es auch vor einigen Wochen wieder in die Hände: http://www.cocktaildreams.de/smf/index.php?topic=4676.msg166907#msg166907


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Valdr am 25. Mai 2012, 08:39:37
Mein BB erkennt leider den Link nicht. Um was für ein Buch geht es?

umd dieses http://www.amazon.de/888-Cocktails-Aladar-von-Wesendonk/dp/B002G5CLY0/ref=sr_1_7?ie=UTF8&qid=1337931534&sr=8-7


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Alchemyst am 25. Mai 2012, 09:11:24
Man beachte das Kommentar Frühwerk eines bekannten Moderators, Bloggers und Mixvirtuosen hier:
http://www.amazon.de/Cocktails-Longdrinks-andere-Mixgetr%C3%A4nke-Hause/dp/345366003X/ref=sr_1_2?s=books&ie=UTF8&qid=1337933290&sr=1-2   ;)


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Tiki-wise am 25. Mai 2012, 10:49:27
Ob man´s haben soll oder nicht muss jeder selbst entscheiden. Jedenfalls ist aus der Food & Wine Cocktails Serie das Buch für 2012 z. B. bei Amazon erhältlich.
Im Gegensatz zu den Büchern der letzten Jahre in denen die Rezepte nach der Basisspirituose geordnet waren ging man diesmal einen anderen Weg. In der 2012er Version sind die Drinks ausgehend von einem bekannten Basisdrink wie z.B.  Americano, Old Fashioned, Blood and Sand, Bronx usw. geordnet. Nach der "Urtyp" findet man dann daraus entwickelte Variationen. Den derzeitigen Trends folgend sind einige Rezepte mit Amaro und auch Rauchgeschmack im Buch enthalten.
Probiert habe ich bisher mal den Capricious eine Variante des Martini (11/2 ounce Gin, 1/2 ounce St. Germain, 1/2 ounce dry Vermouth, 2 dashes Peychauds- rühren) War nicht schlech aber das Original ist mir lieber.

Ich hab mir das Buch jetzt auch mal bestellt. Bin ein großer Fan der Reihe, tolle Rezepte für wenig Geld.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: lupullus am 25. Mai 2012, 10:50:36
Man beachte das Kommentar Frühwerk eines bekannten Moderators, Bloggers und Mixvirtuosen

Sehr schön!  ;D


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: herb66 am 25. Mai 2012, 11:44:31
Zustimmung! Tolles Buch, mir fiel es auch vor einigen Wochen wieder in die Hände: http://www.cocktaildreams.de/smf/index.php?topic=4676.msg166907#msg166907

Mir gings ähnlich wie Mangomix. Als ich das Buch gekauft habe, lag C&D noch nicht mal in den Windeln. Grundsätzlich war ich vom (scheinbaren) Fachwissen des Autors sehr begeistert, hatte aber mit zwei Problemen zu kämpfen. Erstens die Maßangaben, die ich für meinen 2cl/4cl Jigger oft nicht umrechnen konnte und zweiten die fallweise sehr speziellen Zutaten, die man je nirgendwo (mehr) bekommt.

Mittlerweile hab ich den Eindruck, dass das, was man in diesem Buch erfährt, eigentlich gar niemanden mehr in dieser Detailtiefe interessiert. (Haselnussgroßes Eis zum shaken für Fizzes, zum perfekten Manhatten Haselnüsse servieren, o.s.ä.)

Auch finde ich, dass sich dieser Thread hier langsam erübrigt. Denn: Wer braucht angesichts des www noch Rezepte aus Cocktailbüchern?

B.o.c.h.i ’s Werk ist derzeit das einzige, das mich überzeugt. Wobei die Anmerkungen das wichtigste sind. Da erfährt man beispielsweise, was man evt. selbst noch verbessern könnte und wenn Hannibal dazu schreibt „saulecker“, brauch ich den Drink nicht mal selbst auszuprobieren, bevor ich ihn einem Gast hinstell.

cheers!


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Semyon am 25. Mai 2012, 12:21:29
Mein BB erkennt leider den Link nicht. Um was für ein Buch geht es?

umd dieses http://www.amazon.de/888-Cocktails-Aladar-von-Wesendonk/dp/B002G5CLY0/ref=sr_1_7?ie=UTF8&qid=1337931534&sr=8-7
Besten Dank!

Auch finde ich, dass sich dieser Thread hier langsam erübrigt. Denn: Wer braucht angesichts des www noch Rezepte aus Cocktailbüchern?
Ich! Und solange ich in diesem Forum mitschreibe, wird es sicherlich auch diesen Thread geben.  :-*



Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Marler am 25. Mai 2012, 16:23:43
Es hat einfach was eigenes, was ganz besonderes sich mit einem schönen Cocktailbuch hinzusetzen, sich zu entspannen, sich inspirieren zu lassen. Für mich vermittelt ein Buch ein ganz anderes Gefühl als das gleiche im Internet. Und wenn dann noch schöne Fotos dabei sind, wunderbar! Bin daher auch kein großer Fan von eBooks.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: meoled am 28. Mai 2012, 13:30:24
Ich denke, dass dieser Thread 75 Seiten hat ist der beste Beweis dafür, dass man nach wie vor schöne Cocktailbücher braucht!

MfG


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Partyboy am 28. Mai 2012, 14:02:12
Auf jeden Fall. Ich ziehe ein richtiges Buch grundsätzlich jeder Internetseite, Ebook oder sonstwas vor.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: b.o.c.h.i. am 28. Mai 2012, 14:17:00
B.o.c.h.i ’s Werk ist derzeit das einzige, das mich überzeugt. Wobei die Anmerkungen das wichtigste sind. Da erfährt man beispielsweise, was man evt. selbst noch verbessern könnte und wenn Hannibal dazu schreibt „saulecker“, brauch ich den Drink nicht mal selbst auszuprobieren, bevor ich ihn einem Gast hinstell.

cheers!


Wo ist der "i-like-Button"? :)


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Tiki-wise am 28. Mai 2012, 16:22:18
B.o.c.h.i ’s Werk ist derzeit das einzige, das mich überzeugt. Wobei die Anmerkungen das wichtigste sind. Da erfährt man beispielsweise, was man evt. selbst noch verbessern könnte und wenn Hannibal dazu schreibt „saulecker“, brauch ich den Drink nicht mal selbst auszuprobieren, bevor ich ihn einem Gast hinstell.

cheers!


Wo ist der "i-like-Button"? :)
Ich finde den Prozess des "Findens" leckerer Rezepte eigentlich sehr spannend. Da dürfen dann auch gerne mal ein-zwei Drinks im Ausguss landen.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: dadid123 am 28. Mai 2012, 19:28:48
...
Auch finde ich, dass sich dieser Thread hier langsam erübrigt. Denn: Wer braucht angesichts des www noch Rezepte aus Cocktailbüchern?...

Ich!  ;D


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Marler am 06. Juni 2012, 17:00:59
Gerade kamen das PDT Cocktail Book und dieser (http://www.amazon.de/Jerry-Thomas-Bartenders-Guide-Reprint/dp/1440453268/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1338997929&sr=8-1) Reprint von Jerry Thomas' Bartender Guide an. Ersteres begeistert mich schon beim Durchblättern, schön gestaltet und die Rezepte sind ein guter Mix. Die Qualität des Reprints ist passabel - auf jeden Fall lesbar und die ursprünglichen Seitenzahlen sind beibehalten. Versprüht vom Druck her nur den Scham eines billigen Taschenbuches. Dazu trägt das "Digitalized by Google" auf jeder Seite ebenfalls bei.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Metalking am 07. Juni 2012, 03:24:36
Ich kann nur immer wieder erwähnen, dass das PDT Buch für mich mit das relevanteste Buch überhaupt ist.
Soviel Spaß und soviel aktuelle Informationen wie ich aus diesem Werk beziehe, da kann kaum ein anderes Buch mithalten.
Ziemlich sicher ein New Classic!


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Semyon am 07. Juni 2012, 09:30:01
Ziemlich sicher ein New Classic!
Absolut!


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Marler am 16. Juni 2012, 15:35:21
Ein "Old Classic" hat ebenfalls den Weg zu mir gefunden: Esquire's Handbook For Hosts (http://www.amazon.de/gp/product/B001AFNUF6/ref=ox_ya_os_product) (auch in dieser Ausgabe, anscheinend von 1954). Für 6,59€ mit Porto habe ich es mal gewagt und tatsächlich ein ziemlich gut erhaltendes Exemplar erhalten. Der Einband ist etwas abgegriffen, die Seiten selbst sind lediglich vergilbt, sonst gibt es keinen Makel.

Und der Inhalt selbst scheint richtig Spaß zu machen, ich zitiere einfach mal den Old Fashioned-Teil:

Zitat
Them what likes their Old-Fashioneds without sugar, without bitters, without water or seltzer, without ice and certainly without fruit are just too old-fashioned to name their drink as "straight whiskey, please." Actually, the only debatable part of an Old-Fashioned is the fruit garnish - the cherry, orange-slice and sometime stick of pineapple which serious drinkers claim interfere with their Old-Fashioned elbow-bending. Here's how!

In a squatty, robust-bottomed tumbler of the type designed for and dedicated to this drink, place a lump of sugar. Wet this down with 3 dashed of Angostura bitters. (Some use 2 teaspoons of water, as well. Many prefer only 1 or 2 dashes bitters.) Crush the sugar with a wooden muddler, preferably one which has never been washed nor used for any less worthy propose. Rotate glass so that sugar grains and bitters give it a lining, then add a crystal-clear lump of ice. Now pour in 1.5 oz. bourbon or rye. Twist a bit of lemon peel over the top.
A Maraschino cherry, a slice of orange and a chunk of fresh or canned pineapple may be added; the drink may be given a final stir... but in both cases fall back for criticism from Old-Fashioned addicts.
Variation: add a dash of Curacao. Try reducing sugar to 0.25 lump. Equal amount of granulated sugar may be used, but be sure to muddle.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: dadid123 am 16. Juni 2012, 18:49:25
schön zu lesen  :)


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: gotu am 23. Juni 2012, 23:37:52
Habe heute diverse Bücher bestellt (Klassiker wie "The Fine Art of Mixing Drinks", aber auch ein paar aktuellere Werke). Dabei ist mir auch aufgefallen, dass es bald eine Neuauflage gibt von "Die Welt der Spirituosen und Cocktails: The Ultimate Bar Book", siehe
http://www.amazon.de/Die-Welt-Spirituosen-Cocktails-Ultimate/dp/3848001314/ref=sr_1_2?ie=UTF8&qid=1340490801&sr=8-2

Anstatt mir die Version von 2008 zu besorgen, habe ich dann das o.g. Werk vorbestellt :)

P.S.: Diffordsguide #10 kommt laut amazon.de am 07. Juli. Aktuell vorbestellbar für 29,95 statt 36,99:
http://www.amazon.de/Diffordsguide-Cocktails-10-Simon-Difford/dp/0955627621/ref=sr_1_cc_1?s=aps&ie=UTF8&qid=1340490931&sr=1-1-catcorr

Vielleicht für diejeningen relevant, die nicht dieses Class Magazine Abo abgeschlossen haben.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Semyon am 27. Juni 2012, 10:28:20
"A Jamaican Plantation - The History of Worthy Park" hört sich interessant an. Was behandelt das Buch alles?
Sorry Junsas, die Frage hatte ich völlig übersehen. Bislang hatte ich noch keine Gelegenheit, mich einzulesen. Aber ich werde es hier berichten, sobald ich dazu komme.

In der Zwischenzeit hat mein Rumbücherbestand erneut Zuwachs bekommen:

  • Rum - Yesterday and Today (Hugh Barty-King)

Das Buch stammt von 1983, ist also nicht mehr aktuell, aber trotzdem noch gut und kostengünstig zu bekommen. Auf den ersten Blick macht es schon mal einen tollen Eindruck. Auch hierüber berichte ich in Kürze.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: meoled am 27. Juni 2012, 17:53:30
Hat eigentlich schon jemand dieses BuchShake, Stir, Pour - Fresh Homegrown Cocktails (http://www.amazon.de/Shake-Stir-Pour-Fresh-Homegrown-Cocktails/dp/1592537979/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1340793848&sr=8-1)? Irgendwo in diesem Thread wurde es schon mal erwähnt, aber nur in Form einer Ankündigung. Laut Amazon ist es schon verfügbar (auch wenn der Versand 2-3 Tage zusätzlich in Anspruch nimmt). Habe es beim meinem Buchhändler heute bestellt, der hat aber gemeint, dass es erst in ca. 1 Monat verfügbar ist. Weiß da jemand genaueres? Freu mich schon ziemlich auf das Buch. Das andere Cocktailbuch aus diesem Verlag (Vintage Spirits and Forgotten Cocktails) war ja auch ein Wahnsinn!

MfG


Titel: Re:Cocktailbücher die man NICHT haben sollte
Beitrag von: realCOTO am 02. Juli 2012, 10:21:08
Ja ihr habt richtig gelesen: Cocktailbücher die man NICHT haben sollte.
Ich wurde von
"Pisco Drinks & Cocktails: Ein vergessener Klassiker" von Roland Barics
leider enttäuscht!
Das liegt vor allem an der schlechte Warenkunde, als Rezeptesammlung ist es evt. noch zu gebrauchen, aber dann doch zu teuer. Details kann man auch meiner Amazon-Rezension entnehmen.

Grüße realCOTO


Titel: Re:Cocktailbücher die man NICHT haben sollte
Beitrag von: drum-drum am 02. Juli 2012, 12:41:14
Ja ihr habt richtig gelesen: Cocktailbücher die man NICHT haben sollte.
Ich wurde von
"Pisco Drinks & Cocktails: Ein vergessener Klassiker" von Roland Barics
leider enttäuscht!
Das liegt vor allem an der schlechte Warenkunde, als Rezeptesammlung ist es evt. noch zu gebrauchen, aber dann doch zu teuer. Details kann man auch meiner Amazon-Rezension entnehmen.

Grüße realCOTO

Eigentlich ein recht wichtiger Bereich. Willst du nicht einen extra Thread dazu eröffnen? Dann wären Empfehlungen und "Warnhinweise" getrennt.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: realCOTO am 02. Juli 2012, 12:52:04
Ich glaube, dass das nicht sooo häufig vorkommt und es deshalb hier besser aufgehoben ist als in einem extra Thread, den dann keiner liest. Aber das kann gerne ein Mod/Admin entscheiden und entsprechend verschieben.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: mangomix am 02. Juli 2012, 13:47:16
Hallo RealCOTO, deine Rezension verlinke ich mal (http://www.amazon.de/Pisco-Drinks-Cocktails-Hardcover-Vergessener/product-reviews/3839132029/ref=sr_1_1_cm_cr_acr_txt?ie=UTF8&showViewpoints=1) - übrigens klasse und wirklich fundiert, Respekt! Du scheinst ja wirklich ein Pisco-Connoisseur im besten Sinne zu sein! :-)

Das Buch steht bei mir auch schon seit ein paar Monaten im Regal, als Geschenk von Roland Barics, der übrigens schon sehr lange hier im Forum mitliest (und mit dem ich die Leidenschaft für historische Cocktailbücher teile). Bis dahin war Pisco für mich ehrlich gesagt ein Buch mit sieben Siegeln, insofern fand ich das Buch zumindest als Einstieg sehr hilfreich. Gleichwohl sind mir viele der von RealCOTO bei Amazon erwähnten Unzulänglichkeiten auch aufgefallen.

Soviel ich weiß, hat Roland das Buch als reines Liebhaberprojekt geschrieben und im Selbstverlag herausgegeben (im Innern sieht man ihm das "Selbstgebastelte" - sorry Roland! - eben leider auch an....) Jedes Exemplar wird einzeln im book-on-demand-Verfahren gedruckt. Wer das mal mitgemacht hat, weiß, wie teuer das ist; für den Autor bleibt unter'm Strich (wenn überhaupt) kaum was übrig. Das nur als Hintergrund, nicht als Rechtfertigung. Bei 22,90 € darf der Käufer, Selbstverlag hin oder her, auch meiner Meinung nach mehr erwarten als das Buch derzeit bietet.

Womit ich bei der guten Nachricht für Forumsmitglieder wäre: ihr könnt das Buch nämlich von Roland zu einem Freundschafts-Nerd-Preis bekommen, das hat er mir versprochen. (Ebenso wie dieses hier (http://www.amazon.de/Die-modernen-Getr%C3%A4nke-F-Beutel/dp/3839112524/ref=sr_1_1?s=books&ie=UTF8&qid=1341232546&sr=1-1) übrigens!). Bei Interesse einfach 'ne PM direkt an Roland aka "Mixkultur".

Und wie wäre es, wenn RealCOTO und Mixkultur sich mal bei ein paar Pisco Sours zusammentäten, um die zweite Auflage noch besser zu machen? ;)




Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: realCOTO am 02. Juli 2012, 15:20:20
Hi Mangomix,
hallo Roland Barics (, wenn Sie hier mitlesen),
hallo Forum,
 
eigentlich würde ich mich nicht als Pisco-Kenner bezeichnen. Ich hab ne gewisse Affinität zu Pisco, aber mehr die chilenische Sorte (einige Bekannte um mich rum, die schon dort waren und so), und ich wollte mich etwas tiefer damit befassen. Daher auch die Buchkäufe. Ich weiß es leider oft selber nicht besser.

Zitat
Soviel ich weiß, hat Roland das Buch als reines Liebhaberprojekt geschrieben und im Selbstverlag herausgegeben
Ja, das habe ich mir schon gedacht. Ich habe mir daher mit der Rezension auch an mancher Stelle etwas schwer getan, weil ich ihm sein privates Buch-Projekt und seine Liebhaberrei nicht kaputtreden wollte. Darum habe ich auch versucht, meine Kritik mit möglichst vielen Punkten zu "belegen". Auch rechne ich es ihm hoch an, das Thema Pisco im deutschen Sprachraum in Buchform überhaupt einmal angegangen zu haben. Ohne Spanisch (kann ich selbst leider auch nicht) hat man es da nämlich sonst schwer, auch englisch existiert nur wenig.
Ich vermute er hat in erster Linie Pisco-Rezepte zusammengetragen, das ist im Großen und Ganzen gelungen (auch wenn ich da auch ein paar Punkte kritisiert habe). Aber die müssten noch in einen passenden "Rahmen" gestellt werden.
Zitat
Und wie wäre es, wenn RealCOTO und Mixkultur sich mal bei ein paar Pisco Sours zusammentäten, um die zweite Auflage noch besser zu machen?
Falls es tatsächlich eine überarbeitete Version geben soll, hoffe ich, dass meine Kritik (die eigentlich auch sehr konstruktiv gemeint ist) dazu beiträgt, das Buch besser zu machen. Falls ich dazu noch mehr Details/Fehler/Unstimmigkeiten heraussuchen soll mach ich das gerne, auch aus einem Manuskript! Ich würde mich über einen Austausch freuen. Und Pisco Sour ist immer lecker ;-)

Grüße
realCOTO

P.S: Ich hatte noch überlegt, das Buch zurückzuschicken, und habe mich dann aber dagegen entschieden. Es steht nach wie vor in meinem Regal...


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: gotu am 02. Juli 2012, 15:53:01
...
(Ebenso wie dieses hier (http://www.amazon.de/Die-modernen-Getr%C3%A4nke-F-Beutel/dp/3839112524/ref=sr_1_1?s=books&ie=UTF8&qid=1341232546&sr=1-1) übrigens!). Bei Interesse einfach 'ne PM direkt an Roland aka "Mixkultur".
...

Eine der beiden Rezensionen dazu stammt von Roland Barics selber, klasse ::)


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: realCOTO am 02. Juli 2012, 16:06:09
Dabei handelt es sich um einen Nachdruck eines Buchs von 1919. Also hat er es nicht selbst geschrieben. Da finde ich eine Rezension von Roland Barics durchaus gerechtfertigt, zumal ersichtlich.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: mangomix am 02. Juli 2012, 16:08:30
Eine der beiden Rezensionen dazu stammt von Roland Barics selber, klasse ::)
Jau, das sieht auf den ersten Blick unglücklich aus. Aber Roland schreibt ja klar erkennbar als Herausgeber, weil bei dem Artikel die sonst übliche, vom Verlag generierte Beschreibung unter "Produktinfo" fehlt. Insofern hat er das wohl einfach als (erste) Rezension nachgetragen.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: gotu am 02. Juli 2012, 16:21:42
Ok, dann ist das i.O., war etwas irritiert.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: meoled am 07. Juli 2012, 12:32:56
So. Das Buch kam jetzt doch früher, als der Buchhändler gemeint hatte. Nach dem ersten Durchblättern kann ich sagen: Shake, Stir, Pour - Fresh Homegrown Cocktails (http://www.amazon.de/Shake-Stir-Pour-Fresh-Homegrown-Cocktails/dp/1592537979/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1341659096&sr=8-1) macht sich sehr gut in meiner Cocktail"bibliothek". Die Fotos sind sehr ansprechend und machen Lust darauf, alles gleich auszuprobieren :) Es sind teilweise sehr ausgefallene Ideen dabei, wobei aber die meisten der benötigten Zutaten nicht so exotisch wirken.
Ich freu mich jedenfalls sehr, mich für dieses Buch entschieden zu haben!


MfG


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: mojitoo am 08. Juli 2012, 02:28:18
hmmm sieht vielversprechend aus...naja...bis auf die beschreibung

Cocktails: Aus der Goldenen Bar [Gebundene Ausgabe]
Klaus St. Rainer (Autor)

Die besten Cocktails aus der "Goldenen Bar" in München * Gemixt vom Bar-Tender des Jahres 2012, Klaus St. Rainer * 30 stylische Cocktails zum Selbermachen * Inkl. alkoholfreie Drinks * Extra: Coole Snack-Rezepete für den kleinen Hunger

(http://ecx.images-amazon.com/images/I/41%2BCHUexbSL._SL500_AA300_.jpg)

Gebundene Ausgabe: 110 Seiten
Verlag: 99pages (17. September 2012)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3942518244

http://www.amazon.de/Cocktails-Goldenen-Klaus-St-Rainer/dp/3942518244/


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: crackone am 10. Juli 2012, 13:29:23
Hier bitte keine weiteren Brandl vs mangomix-Diskussionen!
Die dürfen hier (http://www.cocktaildreams.de/smf/index.php?topic=8614.0) rein.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: mojitoo am 15. Juli 2012, 04:21:44
http://thejerrythomasproject.blogspot.de/2012/07/fifty-shades-of.html


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Gimlet am 15. Juli 2012, 13:14:49
Ich hab gerade eine sehr große Sammlung an eBooks von alten Cocktailbüchern gefunden: http://www.scribd.com/everydrinks/documents. Zusätzlich gibts auch noch einiges zu Kaffee und sicherlich anderen Themen (hab noch nicht alles durchgeschaut). Hoffe mal es ist nichts altbekanntes :)

Leider wurden die Links auf Scribd gelöscht. Wahrscheinlich haben die Forumsmitglieder den Scribd Server überlastet.
Will auch haben!  :'(


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Stout am 15. Juli 2012, 13:21:45
+1


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: meoled am 15. Juli 2012, 13:31:31
Wirklich schade, dass die gelöscht wurden. Hätte ich auch gerne! Hat sie jemand lokal gespeichert?

MfG


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Hannibal am 15. Juli 2012, 16:36:46
Bei Interesse: PM an mich


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Marler am 21. Juli 2012, 13:03:46
Durch günstige Gelegenheit via Amazon Marketplace kamen in der letzten Woche der Champagner Guide von Richard Juhlin und Premium Rum von Andreas Schwarz an.

Ersteres scheint mir wirklich ein guter Leitfaden durch den Champagnerwald zu sein. Zumindest, um einen ersten Einblick zu gewinnen, wo es sich lohnt, mal eine Flasche zu probieren. Das Maß aller Dinge darf man sich von den 6.500 Bewertungen jedoch nicht vorstellen, als ich ein paar von Torbens Empfehlungen (http://www.cocktaildreams.de/smf/index.php?topic=5346.msg84097#msg84097) nachschlagen wollte, konnte ich einige nicht finden.

Über Premium Rum wurde ja schon diskutiert, wirklich notwendig finde ich das Buch nicht. Zu einem reduzierten Preis kann man es sich ins Regal stellen. Wobei die Auswahl und gerade das Bewertungssystem eigenwillig sind - die schlechteste Bewertung bedeutet "Schöner Rum für alle Tage"... Da hätte man deutlich mehr draus machen können, die Zielgruppe scheint eine andere zu sein. Wobei mir zumindest teilweise die Aufmachung gut gefällt, der eigentliche Inhaltsteil aber etwas unübersichtlich geraten ist.

Für 5€ wanderte zudem noch Champagner (http://Gentleman's Library) aus der "Gentleman's Library" in den Warenkorb. Durch kleine Seiten bei großer Schriftart scheinen mir auf 256 Seiten nicht sonderlich viele tiefgehendere Informationen zu stehen. Es bietet mehr einen Überblick, der für einige von uns sicherlich nichts neues beinhaltet. Immerhin nett verarbeitet.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Gimlet am 22. Juli 2012, 07:15:18
Ich möchte gerne ein Buch empfehlen, daß einige schon durch die "Cocktailfrage zum Sonntag"

http://www.cocktaildreams.de/smf/index.php?topic=8617.msg171274#msg171274 (http://www.cocktaildreams.de/smf/index.php?topic=8617.msg171274#msg171274)

kennengelernt haben. (Die wahrscheinlich längste Vorbereitung zur Empfehlung eines Buches.) Es taucht in seiner deutschen Übersetzung gerade wieder - nach 2008 - im Buchhandel auf. Das Buch heißt:

"Anständig Trinken" von Kingsley Amis


Die Orginalausgabe ist 1970 unter dem Titel "On Drink" erschienen.

126 vergnügliche Seiten für 7,95 Euro. Absolut Empfehlenswert. Hier eine  Kritik des Buches und Informationen zum Autor:

http://www.zweitausendeins.de/kingsley-amis-anstandig-trinken.html (http://www.zweitausendeins.de/kingsley-amis-anstandig-trinken.html)


Grüße Gimlet



Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: dadid123 am 23. Juli 2012, 18:45:45
Ich möchte gerne ein Buch empfehlen, daß einige schon durch die "Cocktailfrage zum Sonntag"

http://www.cocktaildreams.de/smf/index.php?topic=8617.msg171274#msg171274 (http://www.cocktaildreams.de/smf/index.php?topic=8617.msg171274#msg171274)

kennengelernt haben. (Die wahrscheinlich längste Vorbereitung zur Empfehlung eines Buches.) Es taucht in seiner deutschen Übersetzung gerade wieder - nach 2008 - im Buchhandel auf. Das Buch heißt:

"Anständig Trinken" von Kingsley Amis


Die Orginalausgabe ist 1970 unter dem Titel "On Drink" erschienen.

126 vergnügliche Seiten für 7,95 Euro. Absolut Empfehlenswert. Hier eine  Kritik des Buches und Informationen zum Autor:

http://www.zweitausendeins.de/kingsley-amis-anstandig-trinken.html (http://www.zweitausendeins.de/kingsley-amis-anstandig-trinken.html)


Grüße Gimlet



Danke für den Tipp, hab's mir gestern bestellt  :)


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Mixkultur am 24. Juli 2012, 19:27:11
Hi Mangomix,
hallo Roland Barics (, wenn Sie hier mitlesen),
hallo Forum,
 
eigentlich würde ich mich nicht als Pisco-Kenner bezeichnen. Ich hab ne gewisse Affinität zu Pisco, aber mehr die chilenische Sorte (einige Bekannte um mich rum, die schon dort waren und so), und ich wollte mich etwas tiefer damit befassen. Daher auch die Buchkäufe. Ich weiß es leider oft selber nicht besser.

Zitat
Soviel ich weiß, hat Roland das Buch als reines Liebhaberprojekt geschrieben und im Selbstverlag herausgegeben
Ja, das habe ich mir schon gedacht. Ich habe mir daher mit der Rezension auch an mancher Stelle etwas schwer getan, weil ich ihm sein privates Buch-Projekt und seine Liebhaberrei nicht kaputtreden wollte. Darum habe ich auch versucht, meine Kritik mit möglichst vielen Punkten zu "belegen". Auch rechne ich es ihm hoch an, das Thema Pisco im deutschen Sprachraum in Buchform überhaupt einmal angegangen zu haben. Ohne Spanisch (kann ich selbst leider auch nicht) hat man es da nämlich sonst schwer, auch englisch existiert nur wenig.
Ich vermute er hat in erster Linie Pisco-Rezepte zusammengetragen, das ist im Großen und Ganzen gelungen (auch wenn ich da auch ein paar Punkte kritisiert habe). Aber die müssten noch in einen passenden "Rahmen" gestellt werden.
Zitat
Und wie wäre es, wenn RealCOTO und Mixkultur sich mal bei ein paar Pisco Sours zusammentäten, um die zweite Auflage noch besser zu machen?
Falls es tatsächlich eine überarbeitete Version geben soll, hoffe ich, dass meine Kritik (die eigentlich auch sehr konstruktiv gemeint ist) dazu beiträgt, das Buch besser zu machen. Falls ich dazu noch mehr Details/Fehler/Unstimmigkeiten heraussuchen soll mach ich das gerne, auch aus einem Manuskript! Ich würde mich über einen Austausch freuen. Und Pisco Sour ist immer lecker ;-)

Grüße
realCOTO

P.S: Ich hatte noch überlegt, das Buch zurückzuschicken, und habe mich dann aber dagegen entschieden. Es steht nach wie vor in meinem Regal...

Sehr geehrte/r Frau/Herr realCOTO,

erst einmal vielen herzlichen Dank, dass Sie sich mein Buch gekauft und es letztendlich sogar behalten haben. Da ich Ihre Kritik an manchen Stellen jedoch als zu harsch empfinde, kann ich es als Autor des Buches nicht lassen, mich bei dieser Gelegenheit etwas ausführlicher zu dieser zu äußern auch wenn ein wenig verspätet.

Das Buch „Pisco Drinks & Cocktails: Ein vergessener Klassiker" ist mein Erstlingswerk, und als solches verfügt es über den einen oder anderen Fehler, welche der interessierte Leser en detail Ihrer Kritik entnehmen kann. (Übrigens ein weiteres Danke schön! für Ihre diesbezügliche Akribie; sollte ich jemals eine zweite Auflage in Angriff nehmen, weiß ich nun, wo ich anzusetzen habe.) Des Weiteren möchte ich nicht unerwähnt lassen, dass ich zur Entstehungszeit dieses Buches sowohl aus beruflichen als auch familiären Gründen unter gehörigem Zeitdruck litt, was sich bzgl. des Buchs nicht gerade positiv auswirkte. Einige der fachlichen Fehler und Versäumnisse, die Sie mir ankreiden, sind mir nach Erscheinen des Buchs selbst aufgefallen und überaus peinlich, da ich durchaus einen hohen Anspruch an meine Werke habe; wer mich als leidenschaftlichen Barkeeper kennt, kann Ihnen das bestätigen.

Alles in allem erscheinen mir Ihre Vorwürfe allerdings leicht überzogen, denn der Hauptzweck des Buches besteht darin, dem Leser die Spirituose „Pisco“ vorzustellen (worunter ich nicht verstehe, eine Doktorarbeit über diesen zu schreiben, sondern dem Leser einen umfassenden Überblick bzgl. „Pisco“ zu verschaffen) und ihn VOR ALLEM mit Ideen zu versorgen, wie er sich diese auf möglichst schmackhafte Art und Weise einverleiben kann. Und nun Hand aufs Herz, Frau/Herr realCOTO, ist mir das unterm Strich gelungen oder nicht? Frau/Herr realCOTO hierzu: „Die Rezepte sind im Großen und Ganzen gelungen ...“ Ach so, tatsächlich? Warum hacken Sie dann auf mir herum, eine etwas mildere Kritik wäre sowohl meinem emotionalen Haushalt als auch dem Buch gegenüber meines Erachtens durchaus fair gewesen ;). Wie bereits gesagt, mein Hauptaugenmerk lag – als Leidenschaftlicher Barmann – auf der Qualität der Rezepte und nicht deren Stammbaum, Sternzeichen oder Religionsverträglichkeit ;-).

Das mit Abstand Ärgerlichste an meinem Buch ist eigentlich ausschließlich der Preis, für welchen ich allerdings nur bedingt verantwortlich bin (und ich verdiene tatsächlich so gut wie nichts an dem Verkauf eines Exemplars, weit unter einem Euro). Sollte es Forumsleser geben, die an meinem Buch trotz der Kritik von Frau/Herrn realCOTO Interesse haben, so bestätige ich hiermit mangomix Behauptung, dass sich bzgl. des Preises schon etwas machen lassen dürfte. Einfach eine pm an mich schreiben, ich antworte sobald wie möglich. Ach ja, im Übrigen gibt es auch positive Rezensionen zu meinem Buch: http://cocktailwelt.blogspot.de/search/label/Pisco (bis zum Ende der Seite runterscrollen)

Ich verbleibe mit herzlichen Grüßen,
Roland Barics

ps: Danke aber das Sie das Buch behalten haben, und gerne können wir uns über einige sachen unterhalten und nebenher Pisco Sour trinken, leider ist es mir aus Zeitgründen nicht möglich eine Neuauflage zu planen. Denoch würde ich das Buch gerne neu gestallten und auflegen. und dann machen wir es richtig ;-)


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: mojitoo am 26. Juli 2012, 21:55:42
sinnvoll....sinnlos?! 'da' ist jedenfalls 'da' ;D

http://www.jrgmyr.com/2012/07/deutsche-ausgabe-des-pdt-cocktailsbook.html


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Semyon am 27. Juli 2012, 08:40:34
sinnvoll....sinnlos?! 'da' ist jedenfalls 'da' ;D

http://www.jrgmyr.com/2012/07/deutsche-ausgabe-des-pdt-cocktailsbook.html
Mit EUR 29,90 jedenfalls (erwartungsgemäß) deutlich teurer als die englischsprachige Ausgabe.

http://www.amazon.de/Das-geheime-Cocktail-Buch-Barbuch-Yorker/dp/3899554361


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: mojitoo am 27. Juli 2012, 17:18:12
ja natürlich ganz normal das es teurer wird, ist ja schließlich jetzt das gehheeEEEIIiiiimmme Cocktailbuch

...WTF!!  ::)


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Partyboy am 27. Juli 2012, 20:06:28
zumindest ist es ein buch das in keiner bar fehlen sollte. ich brauchs nicht da ich es schon auf englisch besitze. wer es noch nicht hat kann hier 30€ gut anlegen :)


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: realCOTO am 28. Juli 2012, 22:14:38
Lieber Roland Barics,

vielen Dank für Ihre Antwort! Und vielen Dank dafür, dass Sie die Kritik auch mit einem lachenden Auge sehen! (...und auch verstanden haben, dass es nicht gegen Ihre Person gemeint war, sondern nur um das Buch und dessen Inhalt ging.)
Ich hatte mir als Leser eben mehr Warenkunde erhofft. Da habe ich einen anderen Blickwinkel und wir könnten ewig weiterdiskutieren, müssen das aber nicht ;-)

Ich bin überzeugt, dass Sie mich als Barkeeper mit nur einem einzigen Cocktail sofort von Pisco überzeugt hätten! Pisco hat es mir ja eh schon angetan und Ihr Buch ist nach wie vor eines von sehr wenigen über Pisco (und das einzig deutsche!). Ich denke/hoffe der ein oder andere wird es daher auch mit den Mängel kaufen.

Herzlichst,

Timo aka Herr realCOTO



Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: dadid123 am 12. August 2012, 22:09:30
Kennt jemand das Buch "Trend Drinks" von Arnd Heißen, ist das empfehlenswert?


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Gimlet am 12. August 2012, 22:36:20
Hier gibts ein zwei Meinungen zum Heißen Buch

http://www.cocktaildreams.de/smf/index.php?topic=4676.msg164457#msg164457 (http://www.cocktaildreams.de/smf/index.php?topic=4676.msg164457#msg164457)


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Gimlet am 18. August 2012, 14:39:20
Ich habe gerade eine Stunde Zeit und will diese dem Gemeinwohl investieren. Sicher kommen noch professionellere Kritiken zu diesem Buch. Aber nach einmaligem kurzen Durchblättern und aufgrund des folgenden "grandiosen"  :'( Rezepts - an dem sich vor allem Tiga Lina  ;) erfreuen wird - möchte ich den Vorschlag eines Forum-Mitglieds (bin zu faul zum nachschauen) hier einen Thread im Sinne von  "Vorsicht SCHocktailbuch" einzuführen unterstützen.

Ich zitiere den bemerkenswerten hinteren Umschlagtext:

"Die Schwedin Eliq Maranik arbeitete in der Gastronomie, bevor sie sich als Art Director für Buchproduktionen selbstständig machte und später als Verlagsleiterin auf hochwertige kulinarische Publikationen spezialisierte. Mit "Cocktails" legte sie als Autorin ihr erstes eigenes Buch vor, das in ihrer Heimat bei Erscheinen sofort die Bestsellerlisten erklomm und mit dem Gourmand Cookbook Award als bestes Cocktailbuch in Schweden ausgezeichnet wurde."

Das folgende Rezept finde ich "genauso gut" wie den Mint Julep UND dessen Zubereitung (VIDEO) den Jeffrey Morgenthaler zur ewigen Erinnerung und Warnung vor Menschenrechtsverletzungen auf seiner Website gerade präsentiert:

http://www.jeffreymorgenthaler.com/2007/how-not-to-make-a-mint-julep/ (http://www.jeffreymorgenthaler.com/2007/how-not-to-make-a-mint-julep/)

Jetzt zum schwedischen MAI TAI

1,5 cl Rum
1,5 cl weißer Rum
1,5 cl Cointreau
1,5 cl Amaretto
1,5 cl Limettensaft
6,0 cl Orangensaft
6,0 cl Ananassaft
2 D's Grenadine

Wichtig bei der Zubereitung vor allem in Schweden "....zum Schutz vor tropischer Sonne mit einem kleinen Papierschirmchen dekorieren."

Edit: Leider hat JM anscheinend das Video rausgenommen. Vor ein paar Tagen war es noch zu sehen.
[/s]    Hatte Flash Player Problem


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Alchemyst am 18. August 2012, 17:28:57
Jetzt zum schwedischen MAI TAI

1,5 cl Rum
1,5 cl weißer Rum
1,5 cl Cointreau
1,5 cl Amaretto
1,5 cl Limettensaft
6,0 cl Orangensaft
6,0 cl Ananassaft
2 D's Grenadine

Wichtig bei der Zubereitung vor allem in Schweden "....zum Schutz vor tropischer Sonne mit einem kleinen Papierschirmchen dekorieren."


Meine Rede.....


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: tk85 am 18. August 2012, 17:53:14
Es gibt passend dazu auch sein neues Video auf smallscreen:
http://www.smallscreennetwork.com/video/748/morgenthaler_method_mint_julep/


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: dadid123 am 18. August 2012, 21:04:05
Es gibt passend dazu auch sein neues Video auf smallscreen:
http://www.smallscreennetwork.com/video/748/morgenthaler_method_mint_julep/

Sehr schöne Antwort auf das "how to not make a Mint Julep" Video


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: gotu am 25. August 2012, 11:29:28
Mittlerweile ist übrigens der Diffordsguide #10 erschienen.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: dadid123 am 25. August 2012, 21:52:41
Mittlerweile ist übrigens der Diffordsguide #10 erschienen.

... und laut Amazon soll er am Montag bei mir eintreffen  :D


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: gotu am 26. August 2012, 10:07:48
Ich muss meinen nur noch bei Gelegenheit aus der Packstation abholen :)


Titel: "Die modernen Getränke" v. F.J. Beutel
Beitrag von: Semyon am 18. Oktober 2012, 09:08:51
Kleiner Tipp für die Liebhaber alter Cocktailbücher: Gerade wird bei eBay "Die modernen Getränke" von F. Beutel zum Sofortkaufen für schlanke EUR 21,99 angeboten. Ich habe das Buch schon, deshalb poste ich das hier mal.

http://www.ebay.de/itm/200831596809?ssPageName=STRK:MEWAX:IT&_trksid=p3984.m1423.l2648


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Marler am 18. Oktober 2012, 11:06:31
3..2..1.. meins! :)

Danke für den Hinweis.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Semyon am 18. Oktober 2012, 12:12:18
3..2..1.. meins! :)

Danke für den Hinweis.

Gerne!  :)
Viel Spaß damit!


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: KingPink am 30. Oktober 2012, 20:21:26
Hab auf meinem Amazon Feldzug folgendes Buch gekauft:

The Craft of the Cocktail: Everything You Need to Know to Be a Master Bartender, with 500 Recipes [Englisch] [Gebundene Ausgabe]
Dale DeGroff (Autor)

Und gerade festgestellt, dass ich das Buch schon habe. Demenz lässt grüßen.  :'(
Hat jmd. Bedarf? Wie neu. Angebote gerne per PM.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: dadid123 am 30. Oktober 2012, 22:24:21
Hab auf meinem Amazon Feldzug folgendes Buch gekauft:

The Craft of the Cocktail: Everything You Need to Know to Be a Master Bartender, with 500 Recipes [Englisch] [Gebundene Ausgabe]
Dale DeGroff (Autor)

Und gerade festgestellt, dass ich das Buch schon habe. Demenz lässt grüßen.  :'(
Hat jmd. Bedarf? Wie neu. Angebote gerne per PM.


Ohne meinen mangomix sag ich nix  ;D

wird von ihm auf wikipedia  als "gut" bewertet, du hast PM


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: KingPink am 04. November 2012, 00:30:52
Heute ist "Shake, Stir, Pour" angekommen.
Es hat mir beim ersten Querlesen schon sehr gut gefallen.
Schöne, wertige Aufmachung mit vielen bekannten, aber auch teils ungewöhnlich, interessanten Rezepten.
Sicherlich kein must-have, aber ein nice-to-have. ;)


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: KingPink am 04. November 2012, 16:57:23
Kann jemand zu folgenden Büchern was sagen:

- Cuban Cocktails (Miller & Brown)

- Gaz Regan's 101 best new Cocktails 2012

- Cocktails: Ein Jahrbuch (Greiner)

- Gaz Regan's Annual Manual for Bartender 2012


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Marler am 04. November 2012, 18:45:02
Kann jemand zu folgenden Büchern was sagen:

- Gaz Regan's 101 best new Cocktails 2012

- Gaz Regan's Annual Manual for Bartender 2012

Argh, mein ganzer Text ist gerade verschwunden ... also von neuem.

Kaufen! Beide sind sehr empfehlenswert, ebenso der gemeinsame Vorgänger Gaz Regan's Annual Manual for Bartender 2011. Ich bin gerade dabei, für alle drei eine Review zu verfassen. In Kurzform: Beides sind keine klassischen Cocktailbücher. Im Annual Manual stellt Gaz Bartendertalente vor, erzählt einen Teil seiner Lebensgeschichte, führt abstruse Messversuche durch und erklärt auf hohem Niveau Cocktailtechnik.

Im anderen Buch pickte er sich aus vielen Zusendungen die 101 besten Rezepte heraus und veröffentlicht sie kommentiert. Von sehr aufwändigen Sachen mit selbst angesetzten Sirup und Infusionen bis zu simplen Rezepten ist alles vertreten. Auch an dieser Stelle (http://www.drinkmix.de/index.php/tests/medien/1574-101-best-new-cocktails-2012-gelesen) empfohlen worden.

Bei allen Büchern merkt man jedoch, dass es sich nur um eine kleine Auflage handeln dürfte. Das Layout, der Schriftsatz, die Wortwahl - man merkt dem Buch an, dass es eher ein persönliches Projekt ist, was dem Lesespaß jedoch keinen Abbruch tut. ;)


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: andz am 22. November 2012, 01:33:59
Huhu,
kann mir jemand was empfehlen? (Erst mal nur eins.)
Ich habe Schwerpunkt auf (in dieser Reihenfolge absteigend): Rum Gin Wodka Tequila
Cognac, Sekt, Champagner, Calvados, Whisky, Cocktails ohne Alkohol mach ich eher selten. Geschichten interessieren micht nicht so, Produkte auch nicht. Technik ist immer ein Plus.
Bunte Bilder zwecks Präsentationsideen willkommen.
Kann mir jemand ein Pressblech-Set bei Amazon empfehlen, bis meine Sachen alle vom Versandhandel eintrudeln? Beim renovieren ist auf das alte Zeug Lack und was weiss ich getropft.  :-X
Danke :)
MfG

PS: Ich habe schon das 1000 Cocktails von Brandel vor 3 Jahren mal geholt (ja ich weiss). Eigentlich schau ich sonst so immer im Internet, aber das ist auf Dauer etwas mühselig mit dem Ausdrucken ect.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: mangomix am 22. November 2012, 08:48:14
Hallo andz: bei den "Anforderungen" ganz klar Diffordsguide #10! Tausende internationale Rezepte, viel Neues (aber auch die "90er"Drinks sind noch drin), jedes mit kleinem Bild und Bewertung. Der Technik-Teil ist ein extra Plus, da sind auch Rezepte für Espumas etc. dabei. Einzig die Markennennungen bei den Drinks und den Sponsoren-Index sollte man geflisstenglich übersehen.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: andz am 22. November 2012, 15:52:03
Hey jah,
klingt auf jeden Fall sehr Interessant. Aber ich hab mal so 2 Seiten aus dem Magazin, vom gleichen Autor, durchgeblättert:
class-magazine/read-online/en/2011-05-10/page-10/cocktails (http://www.diffordsguide.com/class-magazine/read-online/en/2011-05-10/page-10/cocktails)
Und von den 20 Cocktails die da sind kann ich nur ganz wenige machen, weil mir zum Rest die Zutaten fehlen.
Da sind zum Beispiel Rezepte wie:
Zitat
1 spoon White truffle honey
2 shots Yamazaki 12yo Japanese whisky
2 dashes Regan's Orange #6
???
(Auch wenn ich nicht unbedingt auf die exakte Marke achte.)
Zieht sich das auch so durch das Buch hindurch, oder hatte ich da jetzt einen unrepräsenativen Schnitt, weil es ausgerechnet die "New"-Sektion war (besondert hipp und flipp yeahhh) die auf der Website war?
MfG


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Freshman am 22. November 2012, 16:12:07
Ja die Probleme kenne ich, hab nur Black Truffle Honey da. Unsere Barstöcke müssen wohl mächtig sucken ;)


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: mangomix am 23. November 2012, 19:35:40
Zieht sich das auch so durch das Buch hindurch, oder hatte ich da jetzt einen unrepräsenativen Schnitt, weil es ausgerechnet die "New"-Sektion war (besondert hipp und flipp yeahhh) die auf der Website war?

Najaaaa ... bei über 3.000 Rezepten ist es natürlich gerade der Witz, dass die nicht alle aus den immer gleichen Mainstream-Zutaten gemixt werden. Deswegen ist ja das Fehlen eines vollständigen Index so ärgerlich - Difford listet eben auch für weniger übliche Zutaten, spezielle Liköre etc. noch genug gute Ideen. Man findet sie bloß nicht ;-) Insgesamt würde ich aber sagen, gute "Mixability" - nichts übermäßig Abgefahrenes. Schön ist übrigens auch, dass er für viele bekannte Drinks mehrere Varianten anbietet.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: andz am 23. November 2012, 22:50:34
Ja ich hab gesehen in einigen Rezensionen das er auch 500 "dumb-free" Rezepte hat zur Not.
Habs mal bestellt. Das iss ja nen Ami -> die Rezepte sind in ounces oder gibts 2 Versionen von dem Buch und eins ist in cl?
MfG


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: mangomix am 24. November 2012, 09:51:14
Das iss ja nen Ami -> die Rezepte sind in ounces oder gibts 2 Versionen von dem Buch und eins ist in cl?

Brite, soviel ich weiß. ;-) Also englisch, aber doch irgendwie Europa, daher sind die Rezepte "neutral" in "Shots" angegeben, wobei 1 Shot = 25ml. Oder = 1 oz. Oder (so rechne ich meist, weil ich die meisten Drinks nicht so groß bevorzuge) = 2cl. Übrigens, alle Drinks der gedruckten Version sollten auch hier (http://www.diffordsguide.com/cocktails) zu finden sein und online kann man auch bequem filtern und suchen. Das Buch lohnt sich trotzdem, allein schon wegen des Praxisteils zu Beginn.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: meoled am 25. November 2012, 18:45:42
Das mit den shots ist etwas komisch. Weil 25ml oder 1 oz ist halt doch ein Unterschied. Und wenn du dann eine Mengenangabe wie Barlöffel oder so hast, dann sind das nicht mehr nur Verhältnisse.

MfG


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Hannibal am 25. November 2012, 20:09:57
Ich nehme 3 cl und gucke dann, läuft super. Man muss eh sein EIGENES Rezept daraus ableiten.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: meoled am 25. November 2012, 21:59:40
Ja ich mach auch immer 3cl. Aber ich finds halt ein bisschen komisch, wenn du einerseits nur Verhältnisse reinschreibst und andererseits auch absolute Angaben machst.

MfG


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: dadid123 am 25. November 2012, 23:15:07
Ja ich mach auch immer 3cl. Aber ich finds halt ein bisschen komisch, wenn du einerseits nur Verhältnisse reinschreibst und andererseits auch absolute Angaben machst.

MfG

er schreibt ja keine Verhältnisse, sondern ausschließlich absolute Angaben:

1 Shot: entweder 3 cl oder 1 flüssige Unze oder eine Flaschenverschlusskapsel.  ;)
1 Stück Eigelb oder Eiweiß (wie groß?),  ;)
1 Gurkenscheibe einen halben Zoll dick (Durchmesser der Gurke?)  ;)
1 dash: exakter kann man einen Spritzer wohl kaum definieren  ;)
1 spoon: tja, der eine Löffel ist halt etwas größer als der andere  ;)

u.s.w.

Mir gefällt das System  :)


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: meoled am 26. November 2012, 00:11:56
Naja. Wenn er für einen Shot entweder 25ml oder 1 fl oz  (ca 30ml), dann sind das schon relative Angaben. Und dazu passen dann absolute Angaben wie ein Barlöffel nicht so.

MfG


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Alchemyst am 26. November 2012, 01:19:52
Naja. Wenn er für einen Shot entweder 25ml oder 1 fl oz  (ca 30ml), dann sind das schon relative Angaben. Und dazu passen dann absolute Angaben wie ein Barlöffel nicht so.

MfG

Doch.
Rezeptangaben sind immer nur Vorschläge,
haben immer eine gewisse Unschärfe,
sind immer interpretationsbedürftig.

Da es keine Standardmenschen gibt und die Geschmäcker verschieden sind
müssen wir in der Kulinarik mit relativen Angaben leben.

Hannibal hat es in wenigen Worten auf den Punkt gebracht.
dadid123s Fragen gefallen mir.
Ich ergänze:
Wieviel ist eine Tasse Reis? Wieviel eine Prise Salz? Wieviel ein Schuß?
Was ist eine große Tomate? Wie groß ist eine Butterflocke? etc.

Ich bin gewiss für Normen und Normierungen, ich bin fürs Messen und fürs Wiegen
doch DAS MAß aller Dinge ist der persönliche Geschmack.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: meoled am 02. Dezember 2012, 14:49:44
Das steht außer Frage. Dennoch sind Rezepte in der Regel genau um einen konkreten Vorschlag zu geben. Eine Angabe wie "5-6cl Vodka" kommt mE eher selten vor.

Was mich zum neuen Diffordsguide interessieren würde. Zahlt es sich aus den zu kaufen, wenn man den #9 hat?

MfG


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: mangomix am 04. Dezember 2012, 22:41:09
Das steht außer Frage. Dennoch sind Rezepte in der Regel genau um einen konkreten Vorschlag zu geben. Eine Angabe wie "5-6cl Vodka" kommt mE eher selten vor.

Du hast Recht, aber: (Achtung, These!) "5-6cl" ist genauso präzise oder unpräzise wie "5,25 cl", "2 oz" oder "2 Shots" ;)

Aufhänger der Frage war doch der "Shot" als universelle Mengenangabe im Diffordsguide. Simon Difford schreibt in Buch #7: 1 shot = "ideally 25 ml or 1 oz", in #10: "1 shot = 1 oz." Gemeint ist sicher in beiden Fällen die "US customary fluid ounce" = 29,57 ml (es gibt auch noch die "imperial fluid ounce" mit nur 28,41 ml, welche in Großbritannien verwendet wurde). Ob man diese "Shots" nun auf 3 cl auf, oder auf 25 ml abrundet, ob man ihn mit einem amerikanischen Jigger oder einem englischen Apotheker-Messglas aus dem 19. Jahrhundert misst, ist m. E. völlig gleichgültig. Und zwar auch, wenn vermeintlich "absolute" Angaben wie Barlöffel etc. dazu kommen.



Dadid123 und Alchemyst haben zur Unschärfe vieler Mengenangaben in Rezepten schon sehr viel Wahres gesagt. Ich finde die Frage nach der "Genauigkeit" von Rezepten aber ganz spannend, weil sie implizizit doch immer wieder vorkommt, deshalb ergänze ich:

1. Messbecher sind nicht geeicht. Mein gutes altes Carl-Mertens-Messglas lag beim ersten (1cl-)Strich sogar 3-4 ml daneben. Gemerkt habe ich es zufällig, weil ich denselben Drink zweimal hintereinander mixte, aber 1 cl Chartreuse mal zuerst, mal erst als zweite Zutat abmaß. Gary "Gaz" Regan hat in einer Untersuchung vieler Messbecher teils erhebliche Abweichungen gefunden. So what!
2. Barlöffel sind nicht gleich groß! Meine jedenfalls alle nicht.
3. Ein Dash ist kein Dash ist kein Dash. Auf dem BCB 2010 (?) gab es sogar mal einen lustigen Vortrag darüber. Die Abweichungen waren je nach Spritzflasche erheblich! Und selbst aus der gleichen Flasche sind meine Dashes nie gleich groß!
4. Spirituosen verändern sich. Campari vor 50 Jahren schmeckte höchstwahrscheinlich anders als Campari heute. Brandy ist sowieso nicht gleich Brandy. Alkoholgehalt und Geschmacksprofil des gleichen Produkts schwankt oft von Land zu Land. Ein "Whisky" aus dem 19. Jahrhundert, ein "Gin" aus der Prohibitionszeit - kann man wahrscheinlich mit heutigen Produkten überhaupt nicht vergleichen.
5. Jedes Rezept, jede Übersetzung rundet! Bei der Umrechnung von oz. in cl in Büchern, Blogs etc. passiert das fast immer, ja sogar beim Aufschreiben eines Drinks verwenden wir doch möglichst volle oder halbe cl-Angaben.

Alles andere wäre auch eine Scheingenauigkeit, die Präzision nur vorgaukelt.

Insofern ist die Diskussion, wie man Diffords "Shorts" nun umrechnet, eigentlich müßig. Wie hannibal schon sagte: man muss sein eigenes Rezept finden. Überall.

Ich finde, dazu passt jetzt ein "optimaler Martini" nach Bernard deVotos Mischungsverhältnis 3,690412:1. Hier (http://www.forbes.com/forbes-life-magazine/2007/1210/078.html) das Rezept: 1,845206 oz. gin, 1/2 oz. Dry Vermouth. ;D



Was mich zum neuen Diffordsguide interessieren würde. Zahlt es sich aus den zu kaufen, wenn man den #9 hat?

Gegenüber #7 würde ich sagen: ja. Gegenüber #9: Wenn du sehr viel damit arbeitest vielleicht - es sind ca. 200 Drinks hinzugekommen ... inwieweit sich der (sehr gute!) "allgemeine Teil" im #10 von der Vorauflage unterscheidet kann ich aber mangels Vergleich nicht beurteilen.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Valdr am 06. Januar 2013, 23:17:09
a taste for absinthe
http://www.absinthe.de/A-taste-for-Absinthe/482

wer an absinth interessiert ist, sollte sich dieses buch zulegen! es is sehr schön aufgemacht. darin werden nich nur herstellung und geschichte des absinth beschrieben, sondern auch 65 drinkrezepte mit absinth vorgestellt. am ende erhält man zu jedem im buch erwähnten absinth eine kleine verkostungsnotiz.preislich sehr angemessen.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Touri am 08. Januar 2013, 10:23:19
Ich hab mir gerade Gaz Regan's ANNUAL MANUAL for Bartenders 2011 und das 2012er gekauft. Als Kindel-Version kostet der Spaß 2,85 bzw. 4,04 Euro. Einen Preis den ich gerne bereit bin zu zahlen. Inhaltlich kann ich noch nicht soooo viel sagen. Doch machen beide Bücher auf den ersten Blick einen guten Eindruck.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: meoled am 08. Januar 2013, 14:48:54
zum 2012er: Inhaltlich kann ich auch noch nichts dazu sagen, jedoch finde ich die Aufmachung nicht so aufregend (von der Printversion). Schwarzweiß Bilder machen sich bei solchen Büchern mE nunmal nicht so gut. Dafür ist fühlt sich der Einband sehr angenehm an (ist irgendwie gummiert). Soviel zu den Äußerlichkeiten :)

MfG


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Semyon am 08. Januar 2013, 15:31:00
Ich kenne nur die 2011er Version. Sie hat mich nicht sonderlich angesprochen.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Touri am 08. Januar 2013, 16:38:24
Ich finde die Idee sehr schön. In der 2012 version wurden die Rezepte rausgenommen und in einem extra Buch verwurstet. Was ich wirklich schade finde, denn jetzt müsste man sich 2 Bücher kaufen. Aber das ist es mir nicht wert. Okay, bei Preisen von unter 5Euro (Kindle) geht es dann doch wieder ;)


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Mixael am 10. Januar 2013, 12:27:37
Diffordsguide #10:

Sollte ein Cocktail 5 volle Sterne haben und der Name ist
eher unbekannt, kann man sich fast sicher sein das
Simon Difford diesen kreiert hat  ;)

Ist mir nur gerade mal so aufgefallen.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Kuglblitz am 14. Januar 2013, 14:56:49
Ich habe hier eine Frage, wo ihr mir vielleicht helfen könnt.
Und zwar habe ich heute über Amazon "Harry Johnson's Bartenders Manual 1934 Reprint" bekommen.

Ein tolles Buch (Faximile), das jedoch einen seltsamen Fehler hat: es fehlen die Seiten 12 und 13, allerdings nicht als Blatt, sondern als Druck. Sprich: die Rückseite von Seite 11 ist die Seite 14.
Da sich also nicht um einen Fehler im üblichen Sinn, sondern wohl um einen Produktionsfehler handelt, befürchte ich, dass die ganze Auflage davon betroffen ist.

Falls also wer von euch dieses Buch besitzt und die betroffenen Seiten dabei hat, würde ich mich über eine Info und ev. einen Scan freuen. Die fehlenden Seiten sind nämlich das alphabetische Glossar, und das ist bekanntlich nicht ganz unwichtig.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: mangomix am 14. Januar 2013, 15:24:57
Das ist in allen mir bekannten Versionen, die als PDF im Internet kursieren (z.B. bei euvs.org), genauso - exakt diese zwei Seiten aus dem Verzeichnis fehlen. Ich tippe auf einen Scan-Fehler - in dem Fall hätte es sich der Herausgeber deines Reprints sehr leicht gemacht und als Vorlage einfach ein PDF aus dem Netz verwendet.

Es gibt auch eine Mixellany Edition, herausgegeben von Jared Brown, vielleicht ist die vollständig - leider habe ich die selbst auch nicht und auch kein Original...


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Kuglblitz am 14. Januar 2013, 15:43:12
Ok, vielen Dank für die Info.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: zeroschnuffi am 20. Januar 2013, 13:19:12
Diffordsguide #10:

Sollte ein Cocktail 5 volle Sterne haben und der Name ist
eher unbekannt, kann man sich fast sicher sein das
Simon Difford diesen kreiert hat  ;)

Ist mir nur gerade mal so aufgefallen.

Ist das so ne art Bibel der Cocktailbücher?   Stehen da auch die alten Cocktails drin,
keine Ahnung zum Beispiel Mai-Tai oder nur neuere? ::)


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Hannibal am 20. Januar 2013, 13:33:25
Ich hab keinen und hab auch kei verlangen, da gibts andere Bücher.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Mixael am 20. Januar 2013, 13:41:44
Diffordsguide #10:

Sollte ein Cocktail 5 volle Sterne haben und der Name ist
eher unbekannt, kann man sich fast sicher sein das
Simon Difford diesen kreiert hat  ;)

Ist mir nur gerade mal so aufgefallen.

Ist das so ne art Bibel der Cocktailbücher?   Stehen da auch die alten Cocktails drin,
keine Ahnung zum Beispiel Mai-Tai oder nur neuere? ::)

Das Buch (Bibel) bestimmt nicht, aber sehr viele IMHO gute Rezepte.
Und ja, auch die alten. Ich finde das Buch Klasse,
bis auf das mit den Marken, steht immer statt Rum Braun -> Bacardi 8 etc.
Da sollte man schon ein gewisses Verständnis für Cocktails mitbringen um selbst zu überlegen welche
Spirituose/Marke am besten passen könnte.

Ich hab keinen und hab auch kei verlangen, da gibts andere Bücher.

Klar, jeder wie er magt  ;) ich brauche nicht noch ein zehntes Buch wo "Rund um die Bar" alles beschrieben wird,
inklusive Herstellung aller Spirituosen. Da kam mir der Difford #10 gerade recht.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Mixael am 20. Januar 2013, 13:56:42
Kostenloses Gin E-Book  (http://ginobility.de/blog/gin-buch-260)

Selber noch nicht reingeguckt !


hier  (http://www.gin-buch.de/gin-das-buch/)konnte ich die Tage nen Blick reinwerfen,
werde es mir evtl. Bestellen und näher beschreiben.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: meoled am 20. Januar 2013, 15:06:58
Diffordsguide #10:

Sollte ein Cocktail 5 volle Sterne haben und der Name ist
eher unbekannt, kann man sich fast sicher sein das
Simon Difford diesen kreiert hat  ;)

Ist mir nur gerade mal so aufgefallen.

Ist das so ne art Bibel der Cocktailbücher?   Stehen da auch die alten Cocktails drin,
keine Ahnung zum Beispiel Mai-Tai oder nur neuere? ::)

Wenn du dich für alte Drinks interessierst, kann ich dir dieses Buch sehr ans Herz legen: Vintage Spirits and Forgotten Cocktails (http://www.amazon.de/Vintage-Spirits-Forgotten-Cocktails-Alamagoozlum/dp/1592535615/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1358688800&sr=8-1)

MfG


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: drum-drum am 02. Februar 2013, 14:52:54
Moin,

ich habe gerade aufgrund von Druckproblemen und dem folgenden, erfolgreichen Herumtüfteln auf der Suche nach einer Lösung viele offene Patronen. Nun möchte ich diese nicht austrocknen lassen und will möglichst viel, möglichst sinnvoll verdrucken.

Frage: Was gibt es alles cocktailtechnisch an Büchern und Co, was sich lohnt auszudrucken. Ich habe bereits auf www.cocktailsoldfashioned.de einige Cocktailbücher (PDF) gefunden, doch die sind recht alt und interessieren mich von der Materie her weniger. Das MZGD-Buch von 2011 und "In 80 Days around the World" habe ich bereits ausgedruckt im Regal stehen.

Jetzt bin ich etwas ratlos. Eventuell habt ihr noch eine Sammlung an PDFs mit interessanten Sachen?


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Semyon am 08. Februar 2013, 10:39:55
Gestern bestellt:

Philipp Green:To have and have another - A Hemingway Cocktail Companion

Der Bum hatte das Buch hier vorgestellt: http://beachbumberry.com/2012/12/08/magnificent-obsessives/

Hört sich so an, als sei das genau mein Ding!  :) Hat es schon jemand von Euch und kann was dazu sagen?


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Semyon am 10. Februar 2013, 15:34:33
Gestern bestellt:

Philipp Green:To have and have another - A Hemingway Cocktail Companion

[...] Hat es schon jemand von Euch und kann was dazu sagen?
Hm, offenbar niemand. Ich werde dann mal meinen Eindruck hier posten, sobald ich das Buch vorliegen habe.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: dadid123 am 10. Februar 2013, 20:49:56
...Hm, offenbar niemand. Ich werde dann mal meinen Eindruck hier posten, sobald ich das Buch vorliegen habe.

Ja bitte, würde mich auch interessieren


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Marler am 10. Februar 2013, 23:05:53
Schließe mich an, der Ansatz klingt vielversprechend.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Semyon am 12. Februar 2013, 17:31:20
Ich habe hier eine Frage, wo ihr mir vielleicht helfen könnt.
Und zwar habe ich heute über Amazon "Harry Johnson's Bartenders Manual 1934 Reprint" bekommen.

Ein tolles Buch (Faximile), das jedoch einen seltsamen Fehler hat: es fehlen die Seiten 12 und 13, allerdings nicht als Blatt, sondern als Druck. Sprich: die Rückseite von Seite 11 ist die Seite 14.
Da sich also nicht um einen Fehler im üblichen Sinn, sondern wohl um einen Produktionsfehler handelt, befürchte ich, dass die ganze Auflage davon betroffen ist.

Falls also wer von euch dieses Buch besitzt und die betroffenen Seiten dabei hat, würde ich mich über eine Info und ev. einen Scan freuen. Die fehlenden Seiten sind nämlich das alphabetische Glossar, und das ist bekanntlich nicht ganz unwichtig.

Ich denke, ich kann helfen. Hier (http://www.drinkology.com/reference/all?page=1) findest Du die vollständige Fassung der Ausgabe von 1900.

Cheers, Semyon


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Kuglblitz am 13. Februar 2013, 13:51:35
Danke schön!  :)


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Marler am 13. Februar 2013, 23:38:34
Kann jemand zu folgenden Büchern was sagen:

[...]

- Cocktails: Ein Jahrbuch (Greiner)

[...]

Das Buch aus dem SZ Magazin-Verlag habe ich seit zwei Tagen bei mir liegen und es inzwischen auch schon durch. Nach Jahreszeiten werden die Cocktails sortiert, vorangestellt sind jeweils ein paar Worte von Charles Schumann, Stefan Gabanyi, einem Autor vom Magazin sowie ein kurzes Interview mit einem Experten für (Alkohol bedingten) Kater. Bis auf die kurze Einleitung war es das dann auch schon mit Fließtext. Auf einer Doppelseite ist für gewöhnlich rechts das Rezept abgedruckt, links sind Ornamente aus den cocktailspezifischen Zutaten.

Das ist meiner Meinung nach auch der mit Abstand stärkste Aspekt des Buches - die hochwertige Aufmachung. Die Muster sind toll gemacht und - anscheinend absichtlich - sind die Seiten so gearbeitet, als ob man sie aufklappen könnte. Kann man aber nicht, nur von innen auf das dort ebenfalls aufgebrachte Muster schauen.

Die Rezepte stammen zum größten Teil von Klaus St. Rainer, Stefan Gabanyi, Ferdinand Lammerer, Mario Zils (beide Bartender im Schumann's) und Hans Gerlach (Koch und Kolumnist SZ Magazin) und ähneln sich teilweise stark. Von den 37 richtigen Cocktailrezepten enthalten zwölf Sake - merkwürdig, dass einer so unterrepräsentierten (und in guter Qualität teilweise schwierig zu erhaltenen) Zutat in solch einem Format so viel Platz eingeräumt wird. Die anderen Rezepte gehen teils auch in eine außergewöhnliche Richtung. Zusätzlich gibt es noch vier Rezepte für (Cocktail)Eis am Stiel  und 54 Schorlen"rezepte". Bei den Schorlen werden nur die Zutaten genannt, Mengenverhältnisse soll man nach Gusto ausprobieren. Bei den dafür teils notwendigem Sirup heißt es lapidar, dass man "1 Teil Wasser und 1 Teil Zucker aufkochen und Obst, Gemüse, Gewürze (Menge nach Geschmack darin ziehen lassen" soll. Prinzipiell richtig, aber ein ungefährer Wert je nach Zutat könnte durchaus hilfreich sein.

Für wen eignet sich das Buch? Wem es in erster Linie um ein schönes Buch mit raffiniertem Design geht, der kann getrost zuschlagen. Wer ein Cocktailbuch mit Waren- oder Technikkunde erwartet oder viele unterschiedliche Rezepte, der wird hier enttäuscht. Ein Buch, das man eigentlich erst in der Hand halten muss, um zu entscheiden, ob man es mag.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: MJM am 14. Februar 2013, 11:44:22
Ein Buch, das man eigentlich erst in der Hand halten muss, um zu entscheiden, ob man es mag.

Danke für die Einschätzung! Ich wollte mir das schon zu Weihnachten wünschen und hab mich dann doch für 'Drinks' von Tony Conigliaro entschieden. Jetzt muss ich das Jahrbuch nicht mehr haben.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Marler am 14. Februar 2013, 15:00:58
Gern geschehen! Wie findest du "Drinks" denn?


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: MJM am 14. Februar 2013, 17:02:53
Ich finde das Buch klasse. Sehr schön präsentiert. Informativ ist es nur wenn man sich für die Zubereitungsarten interessiert die Tony C. benutzt. Mann muss sich bewusst sein, dass man die meisten Drinks nicht nachmixen kann, weil einem das Laborgerät fehlt, aber es gibt Anregungen und Tipps wie Ähnliches zu Hause hinbekommt.
Außerdem ist Tony C.s Hingabe zu Details einfach nur bewundernswert.

Fazit: Kein Muss, aber ein sehr schöne Ergänzung wenn man schon viele Bücher zum Thema Cocktails hat.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Marler am 26. Februar 2013, 21:54:16
Hat jemand schon das Buch "Champagne" (http://www.amazon.de/Champagne-Gerhard-Eichelmann/dp/3938839333/ref=wl_it_dp_o_pC_S_nC?ie=UTF8&colid=2T38LQPBGZG0R&coliid=I2LXV6NEFMFS6I) von Gerhard Eichelmann?

Ich meine an verschiedener Stelle schon gutes vom Buch gehört zu haben, wobei ich gemäß der Rezension bei Amazon nicht so ganz weiß, was ich vom Bewertungsteil halten soll. Den Champagner Guide von Richard Juhlin habe ich auch im Schrank stehen, da wird ein 100 Punkte-System ja ganz gut ausgenutzt. Hier ist nun die Rede von einer Skala von 1-5 Sterne. Das macht schon einen eher groben Eindruck ...


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: crackone am 27. Februar 2013, 11:42:29
Ja, ist eher grob. EIn Buch, das ok ist...


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Marler am 27. Februar 2013, 13:18:17
Also entweder warten, bis man ein kräftig preisreduziertes Exemplar erwischt bzw. das Geld in eine Flasche Champagner stecken?


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: crackone am 27. Februar 2013, 13:36:19
Ist ein Buch, das man schon gut haben kann. Aber es haut einen auch nicht weg. Hängt ein bisschen von persönlichen Prioritäten ab, denke ich...


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: wizzard am 04. M?rz 2013, 13:47:39
Gestern bestellt:

Philipp Green:To have and have another - A Hemingway Cocktail Companion

Der Bum hatte das Buch hier vorgestellt: http://beachbumberry.com/2012/12/08/magnificent-obsessives/

Hört sich so an, als sei das genau mein Ding!  :) Hat es schon jemand von Euch und kann was dazu sagen?


Das Buch hat mir Lust auf die vorgestellten Drinks und Hemingways Schriften gemacht. Drinktechnisch sind zwar keine großen Innovationen drin, dafür fand ich die Einfachheit der meisten Rezepte faszinierend.

Der Stil ist manchmal eher umgangssprachlich, dadurch nicht immer ganz einfach zu lesen, macht aber viel Spaß durch die ganzen Geschichten rund um Hemingways Trinken. Eine gewisse Redundanz ist dabei auffällig, macht es aber auch einfach, nur einfache Kapitel in größeren Abständen zu lesen.

Falls ich mich noch nicht genug als Fan des Buches geoutet habe sei noch gesagt, dass ich plane, mich einmal im Savoy Stomp Stil durch das Buch zu Trinken. Ich weiß nur noch nicht, ob ich es nach Hemingways Schriften oder nach Greenes alphabetischer Ordnung machen will.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: TigaLina am 07. April 2013, 19:15:09
Wer kennt das Buch "Gin - Alles über Spirituosen und Wacholder"?

In der aktuellen Mixology wurde das Buch rezensiert (Seite 113). Der Blogger "B@rgeist" hat sich heute auf seinem Blog sehr kritisch zu dieser Rezension geäußert (http://bargeist-der-zeit.blogspot.de/2013/04/wenn-selbsternannte-experten-zur-feder.html?utm_source=feedburner&utm_medium=feed&utm_campaign=Feed:+Brgeist+(B@rGeist)/) und letztlich durchscheinen lassen, dass sie aus seiner Sicht bewusst seitens Mixology nicht objektiv war, da Konkurrenz für einen möglichen nächsten Band "Cocktailian 3 Gin & Vodka" befürchtet wird.

Mir scheint die Kritik an der Rezension im Grunde schon sehr fundiert zu sein, allerdings kenne ich das Buch leider nicht. Wer hat es denn schon gelesen und kann vllt. beurteilen, inwieweit die Kritik von B@rgeist berechtigt ist?


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: crackone am 09. April 2013, 10:14:48
Ui, das firmiert unter 'gesalzen'...


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Milchplus am 11. April 2013, 16:48:05
Wer kennt das Buch "Gin - Alles über Spirituosen und Wacholder"?

In der aktuellen Mixology wurde das Buch rezensiert (Seite 113). Der Blogger "B@rgeist" hat sich heute auf seinem Blog sehr kritisch zu dieser Rezension geäußert (http://bargeist-der-zeit.blogspot.de/2013/04/wenn-selbsternannte-experten-zur-feder.html?utm_source=feedburner&utm_medium=feed&utm_campaign=Feed:+Brgeist+(B@rGeist)/) und letztlich durchscheinen lassen, dass sie aus seiner Sicht bewusst seitens Mixology nicht objektiv war, da Konkurrenz für einen möglichen nächsten Band "Cocktailian 3 Gin & Vodka" befürchtet wird.

Mir scheint die Kritik an der Rezension im Grunde schon sehr fundiert zu sein, allerdings kenne ich das Buch leider nicht. Wer hat es denn schon gelesen und kann vllt. beurteilen, inwieweit die Kritik von B@rgeist berechtigt ist?

Interessant übrigens, dass der Eintrag jetzt nicht mehr existiert...
Verschwörungstheorien bitte hier eingeben:


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: realCOTO am 11. April 2013, 16:51:43
Darfür Werbung dafür auf der Startseite des Blogs...


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: TigaLina am 11. April 2013, 16:59:02
Die Werbung steht da aber schon lange...

Viel entscheidender wäre für mich immer noch, ob die Kritik berechtigt war. Die Wortwahl war ohne Zweifel sehr derbe ("Herr Adam, sind Sie überhaupt Bartender?"), aber mir erschien das im Kern doch sehr fundiert.

... und pikant finde ich es allemal, dass sich Herr Adam über ein 40 Euro Buch beschwert, in dem viele Rezepte vorgestellt werden, und in dem einen angeblich eine Flut an Markenvorstellungen erwartet ;) Ich weiß auch nicht, von wem ich ein solches Buch schon mal in der Hand hatte. War glaube ich ein Buch über Rum und einen Zuckerrohrschnapps aus Brasilien... ;)


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: mangomix am 11. April 2013, 17:32:44
Ich find's ja immer toll, über Cocktailbücher zu reden und auch mal zu streiten, auch mit HA ;-) Dessen Rezension ich, ohne das Buch zu besitzen, allerdings recht hilfreich fand: er erwähnt Vor- und Nachteile abwägend und vor allem begründet er seine Aussagen, was mir zu einem guten ersten Eindruck verhalf. Ein Verriss war das doch überhaupt nicht und erst recht nicht böswillig. Und es stimmt doch: es sind tatsächlich schon einige Gin-Bücher auf dem Markt, neben den genannten von Regan und Coates (die mich beide nicht sonderlich begeistern, das von Regan ist z.B. recht wurstig aufgemacht und wahrlich kein Augen- oder Leseschmaus) zuletzt ein sehr dickes von Simon Difford.

Statt einer gesalzenen Kritik des Kritikers, die sich zudem hauptsächlich von Unterstellungen nährt, hätte ich mir im Bargeist-Blog lieber eine eigene, unabhängige (gerne auch positive) Betrachtung des Buches gewünscht.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: oscomp am 11. April 2013, 18:16:21
Interessant übrigens, dass der Eintrag jetzt nicht mehr existiert..
Was immer den Autor bewogen hat, seinen Artikel zu löschen - das zeugt weder von Standhaftigkeit, noch macht das in Zeiten von Feedreadern Sinn. Das Internet vergisst nun mal nicht...


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: dadid123 am 11. April 2013, 18:44:31
...Verschwörungstheorien bitte hier eingeben:

Nach dem Lesen von Bargeists Rezension der Rezension habe die Rezension von Helmut Adam im Mixology Magazin gelesen und fand diese gar nicht so negativ. Ich habe vermutet dass Bargeist einer der beiden Autoren vom Buch Gin - Alles über Spirituosen und Wacholder ist und beleidigt war, dass die Rezension im Mixology Magazin nicht himmelhochjauchzend war.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: mangomix am 11. April 2013, 20:15:52
Tipp: Nachdem das Buch auf Amazon bis vor kurzem nur zum Wucherpreis eines einzigen Marketplace-Händlers angeboten wurde (was auch der erste Rezensent aufgreift) und es dort auch jetzt noch 41,50 € kostet, bekommt man es direkt bei Lehmanns (http://www.lehmanns.de/shop/sachbuch-ratgeber/24880520-9783905834185-gin) inzwischen für unter 30 € inkl. Versand :)


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: oscomp am 12. April 2013, 03:51:08
Na prima. Ich habe im Dezember bei Lehmanns noch 41,50 bezahlt...


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: realCOTO am 12. April 2013, 10:17:53
Ich habe vermutet dass Bargeist einer der beiden Autoren vom Buch Gin - Alles über Spirituosen und Wacholder ist und beleidigt war, dass die Rezension im Mixology Magazin nicht himmelhochjauchzend war.

Könnte gut sein und erklärt einiges, deckt sich hiermit: http://shakerliebe.blogspot.de/2009/08/interview-mit-karsten-sgominsky-teil-1.html

Beantwortet aber nicht die eigentliche Frage: Ist das Buch jetzt gut oder schlecht?


Titel: "Der Getränkefertiger" von 1832
Beitrag von: Semyon am 26. April 2013, 10:22:41
Gerade bei eBay entdeckt: "Der Getränkefertiger" (http://www.ebay.de/itm/1832-Getrankeverfertiger-Fruhes-Cocktail-Buch-/151023890806?pt=Antiquarische_B%C3%BCcher&hash=item2329b9b176&BackToListReferer=http%3A%2F%2Fmy.ebay.de%2Fws%2FeBayISAPI.dll%3FMyEbayBeta) von 1832. Eine so frühe deutschsprachige Abhandlung über Getränke ist wirklich ultra-rar. Leider ist der Preis, ähm, ambitioniert, so dass dieses Schätzchen ganz sicher nicht den Weg in meine Barbücherbibliothek finden wird.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Tiki-wise am 26. April 2013, 10:42:29
Digitalen Vollzugriff auch hier:
http://digital.bibliothek.uni-halle.de/hd/content/structure/1490926


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Semyon am 26. April 2013, 16:00:00
Digitalen Vollzugriff auch hier:
http://digital.bibliothek.uni-halle.de/hd/content/structure/1490926
Cool, danke für den Link!


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Semyon am 05. Juni 2013, 10:39:56
Vor kurzem erworben:

Harry Johnson´s Bartenders Manual als Nachdruck von TBT (http://www.drinkology.de/bar-und-cocktail/literatur/2741/harry-johnsons-bartenders-manual-1900-edition).

Hat mir allerdings nicht gefallen, da der Scan sehr stark pixelig war. Also habe ich das Buch zurückgeschickt und stattdessen zum (teureren) Nachdruck von Mud Puddle Books gegriffen, deren Bücher mich bislang bekanntlich stets begeistert haben.


Nachtrag: Wenn ich das nötige Kleingeld hätte, hätte ich mich gleich für die derzeit bei eBay (http://www.ebay.de/itm/300915621133?ssPageName=STRK:MEWAX:IT&_trksid=p3984.m1423.l2648) angebotene Originalausgabe entschieden. Ich habe schon lange keine so gut erhaltene Ausgabe mehr gesehen! Trotzdem: Tausend Dollar sind mal ´ne Ansage, und ich kann mir nicht vorstellen, dass das Buch tatsächlich für diesen Preis weggeht.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: mojitoo am 08. Juni 2013, 18:12:18
hier mal eine liste von interessanten büchern:

http://www.amazon.de/Negroni-Gaz-Regan-Notion/dp/1907434356/
http://www.amazon.de/gaz-regans-Best-Cocktails-2012/dp/1907434038/
http://www.amazon.de/Food-Wine-Cocktails-Kate-Krader/dp/1932624430/
http://www.amazon.de/Craft-Cocktails-Home-Contemporary-Crowd-Pleasers/dp/0615766382/
http://www.amazon.de/Shake-Stir-Pour-Fresh-Homegrown-Cocktails/dp/1592537979/
http://www.amazon.de/FOOD-WINE-Cocktails-2013-Editors/dp/1932624554/
http://www.amazon.de/Worlds-Best-Cocktails-Signature-Bartenders/dp/1592335276/
http://www.amazon.de/North-Star-Cocktails-Michaels-Bartenders/dp/0873518373/
http://www.amazon.de/Vintage-Cocktails-Laziz-Hamani/dp/2759404137/
http://www.amazon.de/Drinks-Tony-Conigliaro/dp/0091948657/
http://www.amazon.de/Der-Barkeeper-Cocktails-Susanne-Schmidt-Wussow/dp/1407577697/
http://www.amazon.de/The-Drunken-Botanist-Plants-Create/dp/1616200464/
http://www.amazon.de/To-Have-Another-Hemingway-Companion/dp/0399537643/

das north star ist etwas älter...aber wurde hier noch nicht erwähnt (right?). food & wine sind denke ich mal bekannt gut...am interessantesten ist sicher das buch von tony conigliaro und das hemingway buch. kommentare?




Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Hannibal am 08. Juni 2013, 20:21:15
Sind das Bücher, die du eventuell kaufen möchtest oder sind das Bücher, die du kennst und schätzt?


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: mojitoo am 08. Juni 2013, 21:27:36
oh sorry. nein sind nur bücher die ich mir auf amazon mal rausgepickt habe. hab noch keins erworben...


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Sonder 1 am 09. Juni 2013, 08:54:47
Food and Wine Cocktails 2013 hab ich mittlerweile.
Anders als bei der Ausgabe 2012 ist man wieder zurück zur "alten" EInteilung gegangen. Diesmal sind die Drinks wieder nach den Hauptspirituosen (Tequila, Rum, Whiskey usw.) geordnet. Natürlcih fehlen auch heuer die Kapitel Partyfood und Top 100 Bars (allerdings auch wieder bezogen auf die USA) nicht. Auch die Einleitung bzgl. allgemeins zur Bar (Zubehör, Gläser, Technik...) sind wie üblich vorhanden.
Zu den Drinks selbst: Die Rezepte klingen wieder recht interessant und lassen sich soferne man die Zutaten auf Lager hat schön nachmixen. Für das einen oder andere Rezept braucht man aber doch schon sehr spezielle Dinge für die man ev. die hauseigene Hexenküche in Betrieb nehmen muss (Cola Nuss Vermouth, Clove Aperol, Apfelsaftreduktion.....).
3 Cocktails aus dem Büchlein hab ich schon probiert, wobei 2 davon echt gut waren.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: meoled am 12. Juni 2013, 09:54:14
Food & Wine Cocktails 2013 und Drunken Botanist habe ich gerade bestellt. Bin schon sehr gespannt darauf. Shake, Stir, Pour habe ich schon und finde es wirklich super. Schöne Aufmachung und nette Rezepte drinnen. Hauptaugenmerk liegt halt auf selber gemachte Sirups, etc
Best Cocktails 2012 von Gaz Regan habe ich auch.  Aufmachung (finde ich bei einem Cocktailbuch immer sehr wichtig - sonst könnt ichs mir ja auch einfach runterladen) ist eher unterdurchschnittlich. Cover ist ganz witzig, weil das Material mal was anderes ist (so ein raues Plastik), aber sonst ists halt einfach Schwarzweiß auf Altpapier gedruckt.
Zum Inhalt: es ist ein reines Rezeptbuch, wobei du zu jedem Rezept noch ein paar Zeilen (Anekdoten, Geschichten, etc.) hast. 1 Rezept pro Seite. Teilweise sind wirklich interessante Rezepte dabei.


MfG

Edit: hab mir schon richtig Sorgen gemacht, dass in diesem Thread nichts mehr passiert :) Hatte aber selber auch kein neues Buch.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: realCOTO am 12. Juni 2013, 14:54:25
Hallo mojitoo,

ich habe ein paar der Bücher deiner Liste schon gekauft, komme aber zur Zeit nicht dazu die ausführlich zu studieren.
Drinks von Tony Conigliaro steht auch auf meiner Wunschliste, ich hoffe allerdings darauf, dass der Preis noch etwas fällt, wenn es im Juli neu aufgelegt wird. Und da ich noch genug Ungelesenes da habe, ist es mir auch nicht eilig...
Im Moment lese ich das "Ginbuch" (dauert aber wohl auch noch etwas...), wenn ich durch bin, werde ich kurz darüber berichten.

Grüße, realCOTO


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: mojitoo am 15. Juni 2013, 13:54:16
sodale...da hab ich mal zugeschlagen

gaz - 101 best new cocktails 2012
food & wine 2012
food & wine 2013
tony conigliaro - drinks
the art of the bar

schauen wir mal was die so hergeben


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: meoled am 15. Juni 2013, 18:31:11
Warum food&wine 2012 und 2013? ich dachte, dass das sowas wie der Diffords guide ist und die einfach nur erweitert werden.

MfG


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: drum-drum am 15. Juni 2013, 18:50:32
Warum food&wine 2012 und 2013? ich dachte, dass das sowas wie der Diffords guide ist und die einfach nur erweitert werden.

MfG

Falsch gedacht.  ;)

...sind stets neue Büchlein. Überschneidungen möglich, aber theoretisch stets komplett neu.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: mojitoo am 15. Juni 2013, 23:43:30
oha...ich weiss nicht ob das video bereits gepostet wurde.

falls nicht hab ich hier mal eine perle für euch gefunden...viel spass beim schauen ;)
die entstehung des pdt cocktailbook:

https://www.youtube.com/watch?v=jCOUS0PkSfo


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Semyon am 16. Juni 2013, 09:52:49
Warum food&wine 2012 und 2013? ich dachte, dass das sowas wie der Diffords guide ist und die einfach nur erweitert werden.

MfG

Falsch gedacht.  ;)

...sind stets neue Büchlein. Überschneidungen möglich, aber theoretisch stets komplett neu.
... und deshalb braucht man sie alle!  ;D


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: meoled am 16. Juni 2013, 17:24:16
Warum food&wine 2012 und 2013? ich dachte, dass das sowas wie der Diffords guide ist und die einfach nur erweitert werden.

MfG

Falsch gedacht.  ;)

...sind stets neue Büchlein. Überschneidungen möglich, aber theoretisch stets komplett neu.

Na super. Und ich hab nur das 2013 bestellt. Danke für die Klarstellung!

MfG


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: drum-drum am 16. Juni 2013, 17:40:42
Sie sind meistens sehr ähnlich aufgebaut, manche Klassiker wiederholen sich natürlich. Aber sind keine wachsende Enzyklopädie wie Difford's Guide.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: meoled am 16. Juni 2013, 18:43:50
2012 ist schon bestellt :)


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: mojitoo am 17. Juni 2013, 20:07:58
nur indirekt etwas mit cocktails zu tun...kennt jemand folgendes buch

(http://ecx.images-amazon.com/images/I/5177Vpw9JoL._SS400_.jpg)

http://www.amazon.de/Espumas-Mousses-Sch%C3%A4ume-Thuri-Maag/dp/3775005951/

taugt das was...kann das was?


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: oscomp am 17. Juni 2013, 20:22:50
Das kann bestimmt der comander beantworten  ;D


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: realCOTO am 18. Juni 2013, 09:52:30
nur indirekt etwas mit cocktails zu tun...kennt jemand folgendes buch

http://www.amazon.de/Espumas-Mousses-Sch%C3%A4ume-Thuri-Maag/dp/3775005951/

taugt das was...kann das was?

Hab ich zu Hause (im Dezember 2012 gekauft,  Auflage von 2010), aber ich glaube erst einmal ein Rezept daraus gemacht. Ich fand es ok (wenn ich mich recht erinnere, hab's grad nicht zur Hand), und es kostet ja nicht die Welt. Was genau willst Du denn darüber wissen, dann schau ich gezielt nochmal rein...


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: tk85 am 18. Juni 2013, 11:46:19
Von iSi gibt es auch jede Menge kostenlose Flyer mit recht viel Info und Rezepten drin.
Habe mir am letzten (oder vorletzten) BCB von allen eins mitgenommen, gucke da zu Hause noch mal rein.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: crackone am 18. Juni 2013, 12:43:05
Ist ganz in Ordnung.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: realCOTO am 22. Juni 2013, 11:46:38
Gin - Alles über Spirituosen mit Wacholder von Karsten Sgominsky und Thilo Brauer


Nachdem das Buch von Mixology (ich beziehe mich hier manchmal auf den Artikel, Ausgabe 2/2013, S.113) besprochen wurde, wobei sich einer der Autoren nicht wohl nicht genug gewürdigt sah (entsprechender Blog-Eintrag wurde aber schnell wieder gelöscht), wollte ich mir selbst ein Bild machen. Ich besitze weder Gary Regans Gin Compendium noch das Buch von Geraldine Coates und auch sonst keine auf Gin spezialisiertes Buch. Ich kann also nicht vergleichen. Das Buch ist mit ca. 40 EUR für eine Softcover Ausgabe tatsächlich teuer (auch wenn mir das Design mit der Prägung wirklich gut gefällt), aber inzwischen kann man es für ca. 30 EUR direkt beim Verlag beziehen. Ich halte das Buch insgesamt für ein sehr gutes Buch und bereue daher den Kaufpreis nicht.
Beim Lesen hat man immer den Eindruck, dass alle Informationen sehr sorgfältig recherchiert wurden, was ich sehr schätze. Zu oft werden in vermeintlichen Fachbüchern gerade auch zum Thema Cocktails mit viel und breitgetretenem Standard-Blabla Seiten gefüllt. Ich als Nerd bin hier sehr dankbar über die Qualität des Buchinhalts und der Sprache, auch wenn die Mixology das als "nüchterne Fachsprache" kritisiert.
Das Kapitel Herstellung ist tatsächlich etwas kurz geraten. Allerdings ist es auch nicht möglich alle Varianten der Gin-Herstellung (hier ist ja JEDER Gin besonders) vorzustellen. Und die Schnittmenge, die Gemeinsamkeit ist eben schnell erklärt.
Zu den vorgestellten Gin Marken: Die Auswahl maße ich mir nicht an beurteilen zu können, einen so guten Überblick über den Gin Markt habe ich nicht. Mir ist aber nichts negativ aufgefallen (zumal neue Artikel auf der Website zum Buch ergänzt werden, was ich sehr gut finde). Leider steht in der Einleitung des Kapitels "Dabei wird größtenteils mit den Angabe der jeweiligen Hersteller gearbeitet, um subjektive Bewertungen der vorgestellten Produkte zu vermeiden." Sollte mich für den Rest des Buches nur noch der Marketing-Sprech der Hersteller erwarten?  Jein. Eigentlich nicht, es blitzt manchmal etwas durch. Aber ich war sehr überrascht, wie neutral die "Herstellerangaben" dargestellt wurden. Man kann sich recht gut einen Überblick über die Gins verschaffen. Es folgen genauso detailliert Kapitel zu Old Tom Gin, Gin-Sonderformen, Genever, Genever-Sonderformen, Steinhäger und Wacholderbrände.
In einem weiteren Kapitel werden die wichtigsten Botanicals kurz vorgestellt. Hier gewinnt man einen schönen Überblick und erfährt auch was man sich unter Veillchenwurz oder Paradieskörnern vorzustellen hat (ich war bisher immer zu faul das alles selbst zu recherchieren...).
Das Buch wird mit einer Auflistung von über 100 Cocktailrezepten und einigen Anekdoten abgerundet.

Die beschreibenden Teile des Mixology Artikels sind eigentlich sehr treffend. Bei der Bewertung möchte ich aber folgendes ergänzen: Es ist eben mehr ein Fachbuch für die Gastronomie und Nerds als eine Flugzeuglektüre für den Manager, der sich eine Diamantbesetzte Flasche Bombay Sapphire ins Regal gestellt hat. Vor allem das Kapitel zur Geschichte hat mich mit seiner "Wissenschaftlichkeit" beeindruckt. Und als solches ist es sein Geld wert. Die Mixology hat hier glaube ich einen etwas anderen Anspruch.

Wer soll sich das Buch kaufen? Alle die detaillierter an Gin und Wacholderspirituosen interessiert sind. Für den Otto-Normal-Cocktailnerd reicht bestimmt auch, was aus anderen Büchern allgemein zu Gin und Genever bekannt ist...

Falls noch Fragen zum Buch bestehen, gerne an mich.

Grüße,
realCOTO



Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: meoled am 22. Juni 2013, 20:36:49
Nachdem ich jetzt ein bisschen in The Drunken Botanist reingelesen und etwas durchgeblättert habe, kommt hier nun mein erster Eindruck:

Das Buch ist sehr nett geschrieben, sehr schön aufgemacht und äußerst informativ mit wirklich viel botanischem Wissen, das aber einfach formuliert wird. Sehr schade finde ich nur, dass es relativ wenig Rezepte gibt. Hätte mir viel mehr Rezepte mit Kräutern o.ä. erwartet.

Ist aber jedenfalls ein Kauf, den ich nicht bereue.

MfG


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Valdr am 23. Juni 2013, 23:26:23
hab 1x  remixed von jeff berry abzugeben! beinhaltet intoxica + grog log + zig neue rezepte. buch ist in top zustand!! bei interesse pn an mich ^^ auch foto möglich


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: realCOTO am 25. Juni 2013, 15:33:46
Ist "The Bartender's Gin Compendium" von Gaz Regan noch irgendwo zu einem vertretbaren Preis zu bekommen?


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: mojitoo am 28. August 2013, 21:29:27
vielleicht ein blick wert?

http://www.901cocktails.com/


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: wizzard am 30. August 2013, 13:34:09
Ist "The Bartender's Gin Compendium" von Gaz Regan noch irgendwo zu einem vertretbaren Preis zu bekommen?

Bist Du in Karlsruhe? Ich habe vor, demnächst eine halböffentliche Barbibliothek in einem halbwegs bekannten inoffiziellen Trinkkulturtempel zu eröffnen, da wird mein Exemplar auf jeden Fall drinstehen.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: mangomix am 30. August 2013, 14:21:50
Ist "The Bartender's Gin Compendium" von Gaz Regan noch irgendwo zu einem vertretbaren Preis zu bekommen?

Das Buch ist 2009 bei XLbiris erschienen, solche Book-on-Demand-Publikationen kann man normalerweise auch nach vielen Jahren noch zu gleichbleibenden Preisen bestellen, denn sie werden ja erst auf Anforderung produziert. Insofern wundert mich, dass einige Händler für das Ding jetzt völlig überzogene Preise aufrufen. (Über 150 € von Amazon-Markethändlern sind echt ein Witz für ein im Selbstverlag zusammengebasteltes Taschenbuch). Ich würde nicht mehr als 20 € dafür bezahlen, der Inhalt ist gut, aber es ist eben "Marke Eigenbau" und das merkt man dem Buch auch sehr deutlich an.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: oscomp am 30. August 2013, 14:40:24
Wow, soagr in den USA mittlerweile bei 40$ (zzgl. 17$ Versand)  ::)

Ich würde nicht mehr als 20 € dafür bezahlen, der Inhalt ist gut, aber es ist eben "Marke Eigenbau" und das merkt man dem Buch auch sehr deutlich an.
Dem kann ich zustimmen...

Bei der Gelegenheit: Ich habe hier noch ein Cocktailian I rumliegen. OVP. Wollte ich auch demnächst mal loswerden und mich deshalb gerade nach dem Marktwert umgeschaut. Habe ja nicht im Entferntesten geahnt, dass das so wertvoll ist (http://www.amazon.de/Cocktailian-Das-Handbuch-Helmut-Adam/dp/3941641417/ref=sr_1_2?s=books&ie=UTF8&qid=1377869928&sr=1-2&keywords=cocktailian)...


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: drum-drum am 30. August 2013, 14:49:22
Wow, soagr in den USA mittlerweile bei 40$ (zzgl. 17$ Versand)  ::)

Ich würde nicht mehr als 20 € dafür bezahlen, der Inhalt ist gut, aber es ist eben "Marke Eigenbau" und das merkt man dem Buch auch sehr deutlich an.
Dem kann ich zustimmen...

Bei der Gelegenheit: Ich habe hier noch dein Cocktailian I rumliegen. OVP. Wollte ich auch demnächst mal loswerden und mich deshalb gerade nach dem Marktwert umgeschaut. Habe ja nicht im Entferntesten geahnt, dass das so wertvoll ist (http://www.amazon.de/Cocktailian-Das-Handbuch-Helmut-Adam/dp/3941641417/ref=sr_1_2?s=books&ie=UTF8&qid=1377869928&sr=1-2&keywords=cocktailian)...

Hehe, nen überzogenes Preisschild kann man überall draufklatschen.

Wer will einen original Tim-Reuber-LIIT haben? Kostet nur 1.000 Geldeinheiten und eine Backpfeife gibt es gratis dazu.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: dadid123 am 30. August 2013, 19:22:50
... Habe ja nicht im Entferntesten geahnt, dass das so wertvoll ist (http://www.amazon.de/Cocktailian-Das-Handbuch-Helmut-Adam/dp/3941641417/ref=sr_1_2?s=books&ie=UTF8&qid=1377869928&sr=1-2&keywords=cocktailian)...

scheint ja echt ne gute Geldanlage zu sein  ;)


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: meoled am 03. Oktober 2013, 12:34:59
Weiß hier jemand, wie lange diese Food&Wine Cocktailbücher zurückgehen? Habe jetzt alle ab 2009.


MfG


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Marler am 03. Oktober 2013, 12:57:17
Gehen bis 2005 zurück. Ich hab die mir alle - wenn der Preis günstig stand - gebraucht über den Amazon Marketplace geholt.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: meoled am 03. Oktober 2013, 13:24:36
vielen Dank!


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: drum-drum am 03. Oktober 2013, 19:02:35
Bei mir stehen sie ab 2005.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: KingPink am 22. Oktober 2013, 20:47:32
Taugt die Food and Wine Reihe denn was?

"Drunken Botanist" von Amy Stewart klingt irgendwie interessant, hat das jemand?


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Drambuster am 22. Oktober 2013, 22:23:09
Siehe den Post über Dir:
Bei mir stehen sie ab 2005.

Ich habe sie auch alle, taugt definitiv, siehe auch: http://www.cocktaildreams.de/smf/index.php?topic=5650.msg181024#msg181024
Und erweitert Deinen Barstock.

 ;)


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: meoled am 23. Oktober 2013, 08:52:07
Taugt die Food and Wine Reihe denn was?

"Drunken Botanist" von Amy Stewart klingt irgendwie interessant, hat das jemand?

Drunken Botanist gefällt mir sehr gut. Ist unterhaltsam geschrieben und geht wirklich schon fast wissenschaftlich an die Pflanzen heran, die fü akoholische Getränke verwendet werden. Ich hätte mir noch ein paar mehr Rezepte gewunschen, aber es ist auf jedenfall eine Bereicherung für meine Barbibliothek.


MfG


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Semyon am 04. November 2013, 21:58:31
Sehr schön, endlich ist das neue Buch von Jeff Berry vorbestellbar:

http://www.cocktailkingdom.com/Potions-of-the-Caribbean-p/bok_berryjeff_0000_01e.htm


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: derechteLukas am 04. November 2013, 22:34:24
Passend, um der kommenden kalten Jahreszeit zumindest für einige Augenblicke zu entfliehen!
Ich bin gespannt!


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: meoled am 04. Dezember 2013, 21:10:08
Hier tut sich ja schon lange nichts mehr. Gibt's keine neuen Bücher?

MfG


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: mojitoo am 04. Dezember 2013, 21:58:37
Hier tut sich ja schon lange nichts mehr. Gibt's keine neuen Bücher?

hab hier ein paar auf meiner liste...allerdings nicht umbedingt neu, vielleicht schon erwähnt und ich weiss auch nicht umbedingt ob empfehlenswert. ich poste mal die liste...dann könnt ihr selbst schauen

http://www.amazon.de/The-Tequila-Ambassador-Ian-Cameron/dp/0955627656/
http://www.amazon.de/To-Have-Another-Hemingway-Companion/dp/0399537643/
http://www.amazon.de/The-American-Cocktail-Recipes-Celebrate/dp/081187799X/
http://www.amazon.de/Shake-Stir-Pour-Fresh-Homegrown-Cocktails/dp/1592537979/
http://www.amazon.de/Craft-Cocktails-Home-Contemporary-Crowd-Pleasers/dp/0615766382/
http://www.amazon.de/Drink-Tell-Boston-Cocktail-Book/dp/0988281805/
http://www.amazon.de/Old-Man-Drinks-Recipes-Barstool/dp/1594744505/
http://www.amazon.de/Worlds-Best-Cocktails-Signature-Bartenders/dp/1592335276/
http://www.amazon.de/Mixellany-Guide-Vermouth-Other-Ap%C3%A9ritifs/dp/1907434259/
http://www.amazon.de/Cocktails-Ein-Jahrbuch-Kerstin-Greiner/dp/3864970849/
http://www.amazon.de/Kentucky-Bourbon-Cocktail-Book/dp/0813192463/




Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: meoled am 05. Dezember 2013, 11:34:01
Nette Liste, sind wirklich ein paar interessante Sachen dabei. Ein paar Bücher von deiner Liste habe ich schon:

Shake, Stir, Pour: Fresh Homegrown Cocktails: das Buch hat leider die selbe Bindung, wie Forgotte Spirits and Cocktails (oder so ähnlich), also so wie ein Collageblock. Sonst passt wirklich alles an dem Buch: die Aufmachung ist top, es ist unterhaltsam geschrieben und auch inhaltlich sehr interessant: zuerst werden natürlich die Basics etwas beschrieben (Spirits, Bart Tools, Gassware, etc.), was aber vor allem Leute, die viele Bücher haben, nicht mehr brauchen dürften, da sowieso fast jedes Buch damit beginnt. Trotzdem lese ich mir das immer sehr gerne als Einstieg durch, da man doch hie und da mal einen neuen Tipp findet. Dann geht es weiter mit selbst gemachten Sirupen, mit selbst gemachten "Bar Basics", wie zB Cordials, Gingerbeer oder Cocktailkirschen und dann kommen Infusionen dran. Die Infusionen sind hauptsächlich mit Gewürzen oder Früchten, aber nicht mit Tee. Auch hier sind viele spannende Sachen dabei. Die Cocktailrezepte selber, findet man dann immer an passender Stelle. Also zB beim Rhubarb Syrup steht dann gleich daneben ein Rhuby Daiquiri.
Außerdem sind einige interessante alkoholfreie Drinks dabei.

The American Cocktail: Nach den obligatorischen Basics (s.o.), sind die Rezepte auf 5 Kategorien aufgeteilt: South, Northeast, Midwest, West, West Coast. Zu jeder Kategorie gibt es dann ca. 10 Rezepte (manchmal 9, manchmal 12), die sehr schön präsentiert werden und sich auch interessant anhören. Nachgemixt habe ich aus diesem Buch leider noch nichts, aber zB der Verde Maria klingt sehr spannend: 2oz anejo Tequila, 2 Tomatillos, 2 tl chopped red onions, 6 frische Korianderblätter, ¼ ripe avocado, ¾ inch ring of fresh jalapeno chile (entkernt) ½ oz Limettensaft 2 oz lage. Ich finde ohne dem Bier klingt das wirklich spannend (vielleicht auch mit dem Bier?)

Cocktails – Ein Jahrbuch: hier gefällt mir die Aufmachung nicht ganz so gut, da immer so Doppelseiten zusammengeheftet sind – ist ungewohnt und soll wohl von den wenigen Rezepten ablenken, da das Buch sonst viel dünner wäre. Trotzdem sind hier aber auch einige interessante Rezepte dabei, die auch teils nicht so viele ausgefallene Zutaten benötigen. Die Rezepte sind in 5 Kategorien aufgeteilt: Frühling, Sommer, Die goldene Mitte, Herbst und Winter.

Von deiner Liste klingen für mich noch drei Bücher interessant: Craft Cocktails at Home, World's Best Cocktails: 500 Signature Drinks from the World's Best Bars and Bartenders und The Mixellany Guide to Vermouth & Other AP Ritifs. Ich denke, die werde ich mir mal zulegen.

MfG


Edit: und vielleicht noch The Kentucky Bourbon Cocktail Book


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Microboy am 05. Dezember 2013, 12:20:53
Ich persönlich finde Cocktails – Ein Jahrbuch (http://whatadrink.blogspot.de/2012/09/cocktails-ein-jahrbuch-oder-da-hat-sich.html) sehr wertig aufgemacht und schön gestaltet. Die zusammengehefteten Seiten nennt man japanische Bindung (http://de.wikipedia.org/wiki/Japanbindung) was wiederum zur vielfachen Verwendung von Sake in den Rezepten passt. Das Buch wurde für seine Gestaltung auch ausgezeichnet. Da sehr viel mit Sake gearbeitet wird lohnt sich das Buch nur wenn man Rezepte in dieser Richtung mixen möchte. Ich hab leider noch immer keinen Sake da ...

Empfehlenswert finde ich Drunken Botanist: The Plants that Create the World's Great Drinks (http://www.amazon.de/dp/1616200464). Wie der Name schon sagt geht es um Pflanzen aller Art die in Cocktails oder für Spirituosen verwendet werden. Rezepte werden nur am Rande genannt ...


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Junsas am 05. Dezember 2013, 12:24:16
Drunken Botanist habe ich bisher nur durchblättern können, aber es sieht sehr vielversprechend aus und die Bewertungen sind fast durchweg positiv.

Voll empfehlen kann ich Drinks von Tony Conigliaro. Man kann zwar vieles nicht nachmixen, aber ich finde seine Arbeitsweise sehr interessant und es ist ein Vergnügen über die verschiedenen Herstellungsmethoden für spezielle Zutaten zu lesen. Cocktailempfehlung: Spitfire!


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: mangomix am 05. Dezember 2013, 12:27:58
Endlich ... die Weihnachts-Wunschliste füllt sich, danke für die Inspiration!


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: meoled am 05. Dezember 2013, 14:02:22
Ich persönlich finde Cocktails – Ein Jahrbuch (http://whatadrink.blogspot.de/2012/09/cocktails-ein-jahrbuch-oder-da-hat-sich.html) sehr wertig aufgemacht und schön gestaltet. Die zusammengehefteten Seiten nennt man japanische Bindung (http://de.wikipedia.org/wiki/Japanbindung) was wiederum zur vielfachen Verwendung von Sake in den Rezepten passt. Das Buch wurde für seine Gestaltung auch ausgezeichnet. Da sehr viel mit Sake gearbeitet wird lohnt sich das Buch nur wenn man Rezepte in dieser Richtung mixen möchte. Ich hab leider noch immer keinen Sake da ...

Empfehlenswert finde ich Drunken Botanist: The Plants that Create the World's Great Drinks (http://www.amazon.de/dp/1616200464). Wie der Name schon sagt geht es um Pflanzen aller Art die in Cocktails oder für Spirituosen verwendet werden. Rezepte werden nur am Rande genannt ...

Ich wusste nicht, dass man das Japanbindung nennt, dann passt es aber wirklich gut zu dem Buch. Trotzdem noch ein Zitat aus dem von dir verlinkten Wikipediaartikel: "Mit dieser Methode kann bei wenig Inhalt Volumen erzeugt werden". Genau das meinte ich ;)
Aber es ist auf jeden Fall kein Buch, bei dem ich den Kauf bereue.

Drunken Botanist ist hier eh auch schon vorgekommen. Mir gefällt das Buch auch wirklich sehr gut.

Drinks von Tony Conigliaro klingt auch interessant. Kannst du dazu was genaueres sagen? Bei Amazon kann man leider keinen Blick reinwerfen.


MfG


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Junsas am 05. Dezember 2013, 14:32:24
Drinks von Tony Conigliaro klingt auch interessant. Kannst du dazu was genaueres sagen? Bei Amazon kann man leider keinen Blick reinwerfen.

Das Buch besteht einerseits aus Rezepten die Tony für verschiedene Bars entwickelt hat (Hintergrund/Inspiration, Zutaten, Fotos), andererseits wird die Herstellung von seinen teils sehr komplexen/neuartigen Zutaten beschrieben. Leider braucht man dafür oft sehr teure Gerätschaften, wodurch man nicht alle Drinks nachmixen kann. Trotzdem imho sehr, sehr lesenswert.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Tiki-wise am 05. Dezember 2013, 17:41:04
Hinzufügen würde ich für mich noch:

http://www.amazon.de/The-Curious-Bartender-Artistry-Creating/dp/1849754373/ref=pd_sim_eb_32

Und (sofern es irgendwann auf den Markt kommt).
http://www.die-bar-die-es-nicht-gibt.de/the-german-cocktail-book/


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: meoled am 05. Dezember 2013, 18:31:52
Besten Dank Junsas!

MfG


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: KingPink am 05. Dezember 2013, 20:19:29
Der Geschmacksthesaurus: Ideen, Rezepte und Kombinationen für die kreative Küche

http://www.amazon.de/Der-Geschmacksthesaurus-Rezepte-Kombinationen-kreative/dp/3827010063/ref=pd_luc_bxgy_01_03_t_lh?ie=UTF8&psc=1 (http://www.amazon.de/Der-Geschmacksthesaurus-Rezepte-Kombinationen-kreative/dp/3827010063/ref=pd_luc_bxgy_01_03_t_lh?ie=UTF8&psc=1)

Klingt interessant. Schon jmd quergelesen?


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Junsas am 05. Dezember 2013, 20:36:50
The Curious Bartender hört sich sehr interessant an! Kannst du genaueres dazu sagen tiki-wise?


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: wizzard am 05. Dezember 2013, 23:12:46
Auf Anregung der Liste oben habe ich mal den Curious Bartender aus dem Regal gezogen, wo ihn der Paketverwalter gleich bei Lieferung hingestellt hatte. Eindruck nach dem Lesen der Einführung und kurzem Blättern: tolles Buch, das den aktuellen Stand der Barkultur und -technik kondensiert und zugänglich darstellt, allerdings vor allem für professionelle (sprich: wirtschaftlich betriebene) Bars. Mit viel Passion, viel Präzision und strukturiert geschrieben. Rezepte von schönen Klassikern und dazu je eine modernisierte Variante mit explizit Techniken aus dem High-End Geräte und Molecular-Bereich. Wirkt ein bisschen wie die profiversion von Craft Cocktails at home. Aufmachung auch sehr gelungen. Und ein Seelentrost für jeden passionierten Studienabbrecher ;) Ich freue mich aufs weiterlesen, sobald die Grippeträume abnehmen und könnte mir vorstellen, dass das ein neues Standardwerk für meine Arbeit an der Bar wird.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: guennik am 06. Dezember 2013, 09:40:36
... Craft Cocktails at home...
Steht auf meinem Wunschzettel. Lohnt sich die Anschaffung?


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Tiki-wise am 06. Dezember 2013, 09:52:34
The Curious Bartender hört sich sehr interessant an! Kannst du genaueres dazu sagen tiki-wise?

Das Buch steht bislang auf meinem Wunschzettel :-)
Insofern würde  ich mich gern wizzard anschließen.

Ein Review auch hier:
http://www.diffordsguide.com/magazine/2013-10-29/3/book-review


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Junsas am 06. Dezember 2013, 10:05:04
Danke wizzard, das hört sich super an! Ebenso danke für den Link, tiki-wise :)


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: realCOTO am 06. Dezember 2013, 10:35:44
Der Geschmacksthesaurus: Ideen, Rezepte und Kombinationen für die kreative Küche

http://www.amazon.de/Der-Geschmacksthesaurus-Rezepte-Kombinationen-kreative/dp/3827010063/ref=pd_luc_bxgy_01_03_t_lh?ie=UTF8&psc=1 (http://www.amazon.de/Der-Geschmacksthesaurus-Rezepte-Kombinationen-kreative/dp/3827010063/ref=pd_luc_bxgy_01_03_t_lh?ie=UTF8&psc=1)

Klingt interessant. Schon jmd quergelesen?

Hab ich zwar nicht vollständig, aber mehr als quergelesen. Finde ich ein super Buch (und hab glaub auch hier im Thread irgendwann mal empfohlen, finde es aber selbst nicht mehr...)! Ich hab es glaube ich schon 2 Jahre...

Die Autorin teilt alle Lebensmittel in bestimmte Kategorien ein und sucht dann nach Kombinationsmöglichkeiten, es hat also etwas Ähnlichkeit zu Foodpairing. Alle Kombinationen werden systematisch abgearbeitet (viele auch ausgelassen, wenn es dazu nichts zu sagen gibt). Zu den Kombinationen gibt es dann Anekdoten, traditionelle Gerichte aus aller Welt, warum diese funktionieren etc. Keine exakten Rezepte, aber wenn da z.B. steht dass (Hack)Fleisch und Schokolade plus Tomaten eine super Kombination ist und in Mexiko gerne so gekocht wird, dann sollte jeder Hobbykoch das auch in seinem Chili oder seiner Sauce Bolognese umsetzen können.
Es liest sich auch sehr gut und ist (trotz Systematik und vielleicht dank dessen, dass die Rezepte "erzählt" werden) durchaus auch unterhaltsam.

Könnte auch ein gutes Weihnachtsgeschenk für Hobbyköche, Genießer etc. sein...

Grüße,
realCOTO


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: KingPink am 06. Dezember 2013, 20:02:30
Vielen Dank realcoto.
Wird gekauft.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: mojitoo am 06. Dezember 2013, 21:55:31
jop, "drinks" ist wirklich klasse steht schon hier...schwierig aber klasse

zum reingucken...einfach immer auf die .com page. dort trägt das buch übrigens einen anderen arbeitstitel
http://www.amazon.com/The-Cocktail-Lab-Unraveling-Mysteries/dp/1607745674

hier noch ein paar gefunden - die was sein könnten (zwischen unfassbar viel schrott...):
http://www.amazon.de/Savory-Cocktails-Herbal-Bitter-Strong/dp/1612432220/
http://www.amazon.com/Bar-Book-Elements-Cocktail-Technique/dp/145211384X/ (jeffrey morgenthaler geht eigentlich immer!)
http://www.amazon.de/Cocktails-Flavor-Salvatore-Calabrese/dp/1402786271/ (salvatore calabrese - wobei ich fast befürchte...hier wird nur der name mit ein paar schönen fotos verkauft)

---

und noch etwas aus der kategorie...wahrscheinlich total langweilig...aber guckt euch mal die beispielseiten an. interessante herangehensweise cocktails mit muster darstellen und im glas layern...dazu noch die symbole für strain, shake ect. ich würds nicht kaufen aber mir gefällt die idee

http://www.amazon.com/Architecture-Cocktail-Amy-Zavatto/dp/0007518412/

---

zum schluss noch ein buch das ich nur aufgrund des titels kaufen würde ;D

http://www.amazon.de/How-Drink-Look-Like-Idiot/dp/190931322X/





Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: realCOTO am 06. Dezember 2013, 22:47:50
"The Cocktail Lab: Unraveling the Mysteries of Flavor and Aroma in Drink, with Recipes" soll (d.h. es stand in irgendeiner Amazon Rezension) identisch mit "Drinks" sein bis auf einen Unterschied:
"Drinks" ist die europäische Variante mit metrischen Angaben, "The Cocktail Lab" verwendet in den USA übliche Maße...


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: wizzard am 08. Dezember 2013, 01:57:28
... Craft Cocktails at home...
Steht auf meinem Wunschzettel. Lohnt sich die Anschaffung?

Ich fand es ein wirklich sehr gutes Buch, das erste, das für mich vielen Dingen die notwendige Detailtiefe zukommen lässt. Viel Empirie, ein wenig geekig bisweilen, er ist halt Ingenieur, kein Bartender.

Da ich inzwischen im Curious Bartender etwas weiter gelesen habe, würde ich den fast eher empfehlen, auch und gerade für Nicht-Bartender (anders als zunächst angenommen), weil er zugänglicher schreibt und sich weniger in wissenschaftlichen Exkursen verliert. Über Craft Cocktails at Home habe ich schon mal eine Rezension gelesen, wo der Verfasser unzufrieden war, weil es ihm als Laie nicht wirklich etwas gebracht hat, vor allem nicht beim Mixen zu Hause.

Gerade für Menschen hier im Forum bin ich der Meinung, man sollte beide haben :)
Curious Bartender ist praktischer (i.S.v. näher an der Praxis, welcher auch immer), CCaH geht tiefer (was man wollen muss).

Wenn man sich entscheiden muss, ist der Preis bei CCaH natürlich ein sehr großes Argument.

Wer es wirklich wissen will und gerne rumbastelt, sollte wohl CCaH nehmen.
Wer verstehen will, warum ein unglaublich guter Bartender die Dinge macht, wie er sie macht, der sollte zum Curious Bartender greifen.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: realCOTO am 08. Dezember 2013, 11:55:54
Ich habe "Craft Cocktails at Home" mit Begeisterung von vorne bis hinten am Stück durchgelesen!
Kann wizzard also nur voll zustimmen, und bei 7,89 EUR kann man sowieso nichts falsch machen...


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: guennik am 08. Dezember 2013, 12:07:40
Klasse! Vielen Dank!


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: mojitoo am 14. Dezember 2013, 15:38:42
http://www.cocktailians.com/2013/12/handcrafted-cocktails-by-molly-wellmann.html
http://www.amazon.de/Handcrafted-Cocktails-Mixologists-Classic-Morning/dp/1440330093/


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: inschwarz3 am 17. Dezember 2013, 10:17:41
Ich habe keine Cocktailbücher, ich lese verschiedene Rezepte im Netz oder im Zeitungen oder experimentiere selbst  ;D (http://mfirma.de/google-adwords_new.html)

_______________________


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Mixael am 17. Dezember 2013, 10:55:39
Ich habe keine Cocktailbücher, ich lese verschiedene Rezepte im Netz oder im Zeitungen oder experimentiere selbst  ;D (http://mfirma.de/google-adwords_new.html)

_______________________
Ihre Website- kostenlos. (http://mfirma.de)

Interessierst du dich wirklich für Cocktails oder versuchst du nur deine Werbung hier unterzubringen?    :-\


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: mangomix am 17. Dezember 2013, 11:39:46
3 nichtssagende Postings an einem Tag + 3 individuelle Werbeeinblendungen. Für mich ist das missbräuchlicher Spam => Werbung löschen => Benutzer bannen und fertig.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: comander am 17. Dezember 2013, 13:19:12
bin schon dabei


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Alchemyst am 17. Dezember 2013, 17:34:24
3 nichtssagende Postings an einem Tag + 3 individuelle Werbeeinblendungen. Für mich ist das missbräuchlicher Spam => Werbung löschen => Benutzer bannen und fertig.

bin schon dabei

HeHe, ich liebe dies Forum.
Wie immer schnell, aufmerksam, effizient.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: tk85 am 17. Dezember 2013, 18:59:55
+1  :)

Nur Mixael hat es noch in seinem Zitat stehen...  :-\


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: meoled am 17. Dezember 2013, 22:45:17
Aber jetzt wo ers sagt. Ich glaub ich schmeiss meine ganzen Cocktailbücher (bzw. Bücher mit Alkoholbezug) weg und hol mir nur Rezepte aus dem Internet. Verdammt. Das ganze Geld für nichts beim Fenster rausgeworfen.

Aber jetzt mal im Ernst. Welche Arschgeige hier, hat mir heute zu Mittag das letzte Exemplar von Curious Bartender weggeschneppt? Auf Amazon.de gab es bei einem externen Anbieter noch eines, das war schon in meinem Korb und 5 Minuten später wars weg. Ich werde dich finden und...... dich böse anschauen (http://www.youtube.com/watch?v=cz36W_uJAZs)! ;) (nein, kein Werbelink :D)


MfG


Titel: Re:Cocktailbücher die man nicht haben sollte
Beitrag von: Microboy am 22. Dezember 2013, 13:48:07
(http://microbase.de/datapark/Drinks.jpg)

Gestern im Buchladen entdeckt! Gebrauchte Exemplare sind bei Amazon bereits für einen Cent erhältlich ...

 ;D


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: crackone am 22. Dezember 2013, 15:54:00
Sieht aus wie: ein Cent zu viel...


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: meoled am 03. Januar 2014, 20:05:06
Savory Cocktails (http://www.amazon.de/Savory-Cocktails-Greg-Henry/dp/1612432220/ref=tmm_pap_title_0?ie=UTF8&qid=1388775449&sr=8-1)
Heute ist Savory Cocktails angekommen. Gefällt mir auf den ersten Blick sehr gut. Am Anfang des Buches gibt es wieder die obligatorische Einleitung (Glassware, Sirups, Technics, etc.) und dann Rezepte, die in die Kategorien Sour, Spicy, Herbal, Umami, Bitter, Smoky, Rich und Strong unterteilt sind. Das Buch ist sehr ansprechend aufgemacht und ein paar Sachen habe ich schon entdeckt, die ich in nächster Zeit mal probieren möchte (zB Green Tea Gimlet)

Der Geschmacksthesaurus (http://www.amazon.de/Geschmacksthesaurus-Ideen-Rezepte-Kombinationen-kreative-ebook/dp/B00H4AYJZQ/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1388775574&sr=8-1&keywords=geschmacksthesaurus)
Zu Weihnachten bekommen und wirklich interessant. Ich weiß nicht ob ich den Tipp aus diesem Thread habe, oder ob ich ihn zufällig auf Amazon gefunden habe. Ist eher zum Kochen gedacht, aber ich kann mir vortellen, dass dieses Buch auch beim Experimentieren mit Drinks eine ordentliche Hilfe darstellen kann. Es sind Geschmackskombinationen aufgelistet zu denen ein paar Zeilen stehen (nette Anekdoten, weitere Tipps, etc.)

Dann habe ich zu Weihnachten noch Craft Cocktails at Home (http://www.amazon.de/Craft-Cocktails-Home-Contemporary-Crowd-Pleasers/dp/0615766382/ref=tmm_pap_title_0?ie=UTF8&qid=1388775791&sr=8-1) und Drinks (http://www.amazon.de/Drinks-Tony-Conigliaro/dp/0091948657/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1388775839&sr=8-1&keywords=Drinks) bekommen. Drinks habe ich noch gar nicht angeschaut und über Craft Cocktails wurde hier eh schon einiges gesagt.

Ich hoffe geholfen zu haben.


MfG


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: meoled am 31. Januar 2014, 13:17:33
Kann jemand was zu Die Schule der Trunkenheit von Kerstin Ehmer sagen?


MfG


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: mangomix am 31. Januar 2014, 16:53:19
Ja: Kaufempfehlung!

Okay ... etwas genauer: das Buch ist weder Rezept- noch Warenkundebuch, sondern eine anekdotische Reise durch die Cocktailgeschichte und vermittelt anhand von historischen Fakten, kleinen Geschichten und hier und da auch beliebten Anekdoten sowie beispielhaften Drinks zunächst einiges an Hintergrundwissen rund ums Brennen / Spirituosen allgemein um dann, in "Semester" genannten Kapiteln, auf die Basisspirituosen Wodka, Whisky, Rum, Gin, Tequila sowie schließlich Champagner einzugehen. Die erwähnten Drinks - knapp 50, erwartungsgemäß allesamt Klassiker - sind dann mit (soweit ich sie ausprobiert habe) recht guten Rezepten im Anhang aufgeführt. Bilder sind nicht im Buch, aber hin und wieder eine Bleistiftzeichnung von typischen Barszehen. Dank gut recherchierter Fakten und angenehmer "Schreibe" ein schönes Lesebuch für alle, die sich nicht nur für das Mixen und Trinken an sich, sondern auch für's Drumherum interessieren.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: meoled am 31. Januar 2014, 19:07:26
Vielen Dank für deine Einschätzung! Wird bestellt!

MfG


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: meoled am 04. Februar 2014, 14:51:37
Habe jetzt bissal in The Curious Bartender reingeschaut und von mir gibt es eine klare Kaufempfehlung!

Nach der Einleitung kommt der Abschnitt Techniques, das aber um einiges abwechslungsreicher ist, als man es von anderen Büchern kennt. Stirring, Shaking, ezc. nimmt nur einen sehr kleinen Teil ein. Viel interessanter sind die Kapitel über Infusionen, Räuchern, Foams, etc.
Den größten Teil des Buches nimmt der Abschnitt The Cocktails ein. Was mir hier sehr gut gefällt, ist die Mischung aus Klassikern und sehr experimentiellen Drinks. Der Aufbau gestaltet sich wie folgt: der Abschnitt ist in mehrere Kapitel nach der Basisspirituose gegliedert. Dort findet man abwechselnd einen Klassiker und eine sehr ausgefallene Variante von diesem. ZB kommt auf einer Seite ein normaler Daiquiri, blättert man um findet man ein Rezept für ein Sparkling Daiquiri Sorbet. Oder auf der einen Seite ein normaler Aviation, auf der anderen ein Aviatrix mit selbst gemachtem Veilchen Likör. Oder ein Old Fashioned auf der einen Seite, ein Isoamyl Acetate Old Fashioned mit selbstgemachtem Bananensirup und selbstgemachtem Walnuss Bitter auf der nächsten Seite.
Die Aufmachung gefällt mir auch sehr gut. Der Einband ist gummiert und sehr schön gestaltet, die Fotos sind auch sehr ansprechend und laden zum Ausprobieren ein..


MfG


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: meoled am 12. Februar 2014, 23:24:00
Jamie Boudreau hat das heute auf FB gepostet: The Pacific Northwest's Gentleman's Companion (http://www.amazon.com/The-Pacific-Northwests-Gentlemans-Companion/dp/0615940978/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1392181282&sr=8-1&keywords=canon+whiskey)

Kennt das Buch jemand?

MfG


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: MJM am 13. Februar 2014, 14:54:07
Gibts ja anscheinend bisher nur in den USA. Aber falls es auch bei Amazon.de verfügbar ist würde ich mir es kaufen.
Ich finde Jamie genial! ;)


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: meoled am 13. Februar 2014, 19:36:41
Ich auch. Absolut!

MfG


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: tomdoe2701 am 16. Februar 2014, 17:10:25
Für alle Tiki-Freunde:
Beachbum Berry's Potions of the Caribbean (http://www.amazon.com/Beachbum-Berrys-Potions-Caribbean-Berry/dp/1603113800/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1392566529&sr=8-1&keywords=potions+of+the+caribbean+jeff+berry) ist jetzt bei amazon.com erhältlich.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: meoled am 17. Februar 2014, 15:27:45
Hallo!

Ich habe von Gaz Regan 101 Best New Cocktails 2012 und wollte mich mal erkundigen, ob es da noch andere gibt. Habe bei gaz Regans Homepage diesen Link (http://www.ardentspirits.com/ardentspirits_old/gr/1140217.html) gesehen. Das heißt, es muss doch auch Vol. II geben, oder?

Ich konnte nichts finden. Hat vielleicht jemand einen Link für mich?


MfG


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: mjam am 09. M?rz 2014, 15:16:25
Hallo,

beim Diffordsguide gibt es ja so viele Ausgaben.

Sind das nur Neuauflagen oder wurde etwas überarbeitet?


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: mjam am 09. M?rz 2014, 15:21:29
Mir fällt gerade noch auf 11th gibt es mit zwei unterschiedlichen Coverbildern.

Und es gibt auch Diffordsguide Gin, auch mit zwei unterschiedlichen Coverbildern, was ist davon zu halten?

LG,
mjam


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: meoled am 09. M?rz 2014, 21:09:00
Der Diffordsguide wird mWn mit jeder Ausgabe umfangreicher. Es kommen also immer neue Rezepte dazu, die alten bleiben aber auch drinnen.


MfG


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Semyon am 10. M?rz 2014, 10:23:12
Habt Ihr von Simon auch die 11th Edition geschickt bekommen?


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: oscomp am 10. M?rz 2014, 17:31:47
Ja  :)


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: mjam am 10. M?rz 2014, 22:05:11
Kann das jemand bitte genauer erklären?


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: oscomp am 11. M?rz 2014, 07:13:17
War das so kryptisch? ;)
Simon Difford hat Semyon und mir (und sicherlich nicht nur uns) die elfte Ausgabe seines Diffordguides zugeschickt.
Deine Frage zielt vermutlich eher darauf ab, warum er das tat. Und ich muss gestehen, dass ich keine Ahnung habe, da ich schon lange kein Class Abonnement mehr bin...


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: emmaba am 11. M?rz 2014, 11:21:12
Gibt's in der 11ten Ausgabe (Diffordsguide) wieder einen brauchbaren Index? Ich kannte eine alte Ausgabe mit umfassenden Index und habe die 10te Ausgabe bestellt als sie rausgekommen ist und musste extrem enttäuscht feststellen, dass es keinen richtigen Index mehr gibt.

Klar wurde der Index durch die Online-Suche abgelöst, aber so schlage ich das Buch nur sehr, sehr selten auf und greife fast immer direkt auf die Online-Version zurück.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Marler am 11. M?rz 2014, 11:30:27
In der 11ten gibt es nur den Werbepartnerindex, wie er auch in der 10ten Auflage vorhanden ist. Und der Hinweis auf die Suche online.

Ansonsten habe ich die 11te Ausgabe auch von Simon erhalten. Allerdings im Gegenzug für ein Abonnement von vor ... ach, das ist eine unendliche Geschichte. Bin gespannt, was in Zukunft noch alles kommen wird. Der Diffordsguide ist ja nett, aber für mich uninteressant. Auf die Spirituosenbücher kommt es mir an.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: mjam am 14. M?rz 2014, 04:25:37
Super Sache, würde ich sofort auch nehmen, bei den Konditionen!

Mir ist im Bücherschrank noch ein Taschenbuch in die Hände gefallen.

Cocktails
Verlag: Falken, 1999
ISBN: 3-8068-2081-3 (3-8068-2081-3)
Erstveröffentlichung durch Hamlyn, London, 1997

Schade das niemand etwas bis jetzt zu den unterschiedlichen Covern sagen kann und ob das Ginbuch auch gut ist.

LG


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Microboy am 14. M?rz 2014, 08:59:22
Unterschiedliche Cover im Internet sind bei Büchern, DVDs und ähnlichen Produkten nichts besonderes. Die Produkte werden in der Regel Monate vor dem tatsächlichen Erscheinen angekündigt. Dafür wird ein Entwurf des Covers an Presse und Händler herausgegeben. Bis zur Produktion des Produktes ändert sich das Layout noch oft und es wird ein zweites Cover an Presse und Händler herausgegeben. Das alte Cover ist dann an vielen Stellen trotzdem noch im Umlauf und so finden sich für ein Produkt mehrere Cover. Produziert und verkauft wird aber nur eine Version ...


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: mjam am 14. M?rz 2014, 22:18:14
Und ich habe gedacht, daß es sich um Sonderausgaben handelt und nur der alte Beschreibungstext übernommen wurde.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: oscomp am 20. M?rz 2014, 12:28:32
Hat schon jemand einen Blick in das Buch Cocktailkunst von Stephan Hinz geworden?

http://www.cocktailkunst.de/index.php/de/news/50-cocktailkunst-das-buch/135-jetzt-vorbestellen-das-buch-von-cocktailkunst

Soll wohl ganz gut sein, hat aber auch eine stolzen Preis, weshalb ich nicht abgeneigt bin weitere Meinungen zu hören...


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Touri am 20. M?rz 2014, 14:32:21
Oh, das buch sieht echt nett aus... mal auf meine Wunschliste packen.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Microboy am 20. M?rz 2014, 14:34:15
40 Euro für ein Fachbuch finde ich eigentlich noch okay.

Inhaltlich kann ich das Buch nicht beurteilen. Was ich in der Leseprobe gesehen habe sind zumindest die Fotos gut gemacht. Das Layout an sich ist dagegen nicht gerade berauschend (schlimme Schriften, zu schmale Spalten, schlechter Satz, unschöne Details, …) und würde zumindest mich vom Kauf abhalten.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: tk85 am 20. M?rz 2014, 14:41:07
Ja, 40 € für "das neue Standardwerk für den Einstieg".
Die Leseprobe  (http://www.book2look.de/book/IhllY2D5Ro&euid=20748958&ruid=20747652&clickedby=FW&referurl=edition.fackeltraeger-verlag.de&shoplinknumbers=none&pagenum=2)ist ganz nett, mir aber etwas zu schrill und bunt.
Und ich bin ja manchmal pingelig:

Seite 202:
"Seit 1976 wird Zacapa Rum in Venezuela hergestellt."

Seite 205:
"Die Tequilas von Sierra werden in Guadalajara, der Hauptstadt von Jaliso, produziert. "

Die Fotos sind generell schön, aber ein rosa Aviation bei 1cl Creme de Violette?

Und am Ende:

"Vielen Dank für die Unterstützung an
abuelo · Baileys · Blanton’s · BulleitBushmills · caol ila · captain Morgancardhu · chivas regal · cîroc · cointreauDalwhinnie · Don Julio · Finsbury · Giffard Gordon’s · Green Mark · havana club · hendrick’s henriques & henriques · Jägermeister Johnnie walker · Ketel one · lagavulin louis roederer · lustau · Magnífica · nikka nonino · oban · Pampero · Penderyn · Perrier-Jouët Pimm’s · ramos Pinto · rémy Martin russian standard · sierra · singleton of Dufftown smirnoff · talisker · tanqueray williams & humbert · zacapa"

Aber eigentlich wollte ich das Buch nicht schlechtmachen!



Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: oscomp am 20. M?rz 2014, 15:47:42
40 Euro für ein Fachbuch finde ich eigentlich okay.
Ich auch! Ist mir aber zu viel für einen Blindkauf...


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Microboy am 20. M?rz 2014, 16:18:18
Bei Amazon bestellen, anschauen und wenn es nicht gefällt zurücksenden.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Microboy am 20. M?rz 2014, 16:20:35
Hätte jemand Interesse an diesem Buch (http://www.amazon.de/Kronenhalle-Bar-Drinks-Carlo-Bernasconi/dp/3280053641)? Ich hab es doppelt und würde ein quasi ungelesenes Exemplar abgeben. Im Handel anscheinend nicht mehr zu bekommen - grafisch sehr schön gemacht.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Milchplus am 20. M?rz 2014, 16:55:26
(Um weiteren Spekulationen zum Cocktailkunst-Buch vorzubeugen und auch mal eine Meinung von jemandem einzubringen, der das Buch schon in der Hand hatte…)


Ich muss kurz erwähnen, dass ich an dem Projekt nicht ganz unbeteiligt bin, möchte mich aber hier nur als Privatperson und Forumsmitglied äußern. Die Fehler, die tk85 genannt hat, sind bedauerlich und wohl bei der Textmenge im Lektorat unentdeckt geblieben.


Trotzdem kenne ich kein Buch auf dem deutschen Markt, das in Ausführlichkeit und kulinarischem Anspruch mit dem Cocktailkunst-Buch mithalten kann. Und ich denke, mittlerweile kenne ich die Forumsstandards ganz gut. ;) Werft einen Blick rein, ich bin mir sicher, ihr werdet nicht enttäuscht.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Semyon am 20. M?rz 2014, 19:44:54
Hätte jemand Interesse an diesem Buch (http://www.amazon.de/Kronenhalle-Bar-Drinks-Carlo-Bernasconi/dp/3280053641)? Ich hab es doppelt und würde ein quasi ungelesenes Exemplar abgeben. Im Handel anscheinend nicht mehr zu bekommen - grafisch sehr schön gemacht.
Du hast eine PN.  ;)


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: dadid123 am 20. M?rz 2014, 21:46:42
...
Trotzdem kenne ich kein Buch auf dem deutschen Markt, das in Ausführlichkeit und kulinarischem Anspruch mit dem Cocktailkunst-Buch mithalten kann ... ich bin mir sicher, ihr werdet nicht enttäuscht.


na wenn das nicht eine eindeutige Kaufempfehlung aus berufenem Munde ist  :)


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Douke am 21. M?rz 2014, 11:34:21
Gibt es auch gute Cocktail-Ebooks? Ich bin nicht so der Büchertyp. Bücher werden alt, nehmen viel Platz ein, und sind.... (Ironischer Weise über Bücher herzieh ;D)
Suche also gut Cocktail E-Books.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: mangomix am 24. M?rz 2014, 16:45:07
Viele historische Cocktailbücher gibt es digital, ein paar Quellen findest du hier (http://de.wikipedia.org/wiki/Benutzer:Mangomix/Literatur); die PDF schicke ich dir auch gerne. Die m. E. zurzeit wirklich empfehlenswerten Bücher sind allerdings, soviel ich weiß, allesamt nicht als E-Book erschienen; eine Ausnahme ist insoweit der Diffordsguide, dessen Rezepte frei zugänglich online (http://www.difforsguide.com) sind.


Titel: Schnäppchen?
Beitrag von: mangomix am 24. M?rz 2014, 16:49:07
Man kann's ja mal probieren: 3.023,13 € (http://www.amazon.de/Museum-American-Cocktail-Pocket-Recipe/dp/0976093731/ref=sr_1_1?s=books-intl-de&ie=UTF8&qid=1395673014&sr=1-1&keywords=cocktails) für ein 7 Jahre altes kleines Taschenbuch, oder lieber die kleine Mixschule von Adam/Hasenbein/Heuser auf Französisch für 1.655,67 € (http://www.amazon.de/cocktail-parfait-l%C3%A9gendaires-meilleures-variantes/dp/2803452030/ref=sr_1_2?s=books-intl-de&ie=UTF8&qid=1395673014&sr=1-2&keywords=cocktails)?


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: MJM am 30. M?rz 2014, 17:10:17
Falls sich jemand für dieses Buch (http://www.delius-klasing.de/buecher/It%27s+Gintime.179154.html) interessiert: Hier habe ich eine kleine Review (http://augustine-bar.de/review-gintime/) verfasst.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: dadid123 am 31. M?rz 2014, 20:54:45
Falls sich jemand für dieses Buch (http://www.delius-klasing.de/buecher/It%27s+Gintime.179154.html) interessiert: Hier habe ich eine kleine Review (http://augustine-bar.de/review-gintime/) verfasst.

schöne review, liest sich gut, das Buch kommt auf die to-buy Liste  :)

wobei ich meine Gin Tonics seit ca. 3 Jahren tendenziell doch lieber mit Limette anstelle Zitrone trinke  ;)


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: MJM am 31. M?rz 2014, 20:56:56
Danke! Aber ich muss nochmal betonen, dass wenn man sich gut mit Gin auskennt man nicht unbedingt viel Neues erfährt.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: dadid123 am 31. M?rz 2014, 21:13:24
so hatte ich das auch verstanden, dieses Buch möchte ich der Geschichten wegen haben ;)


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Semyon am 03. April 2014, 12:37:41
Wie ich gerade sehe, hat nun auch Cocktailian Jeff Berrys "Potions of the Caribbean" im Angebot. Und ich habe meine Ausgabe gerade erst aus den USA geschickt bekommen...

Meines Erachtens das Schönste aller Beachbumbücher. Endlich eine richtige Bindung und ein ordentliches Format. Zum Inhalt kann ich noch nicht viel sagen, da ich über das Vorwort noch nicht hinausgekommen bin. Aber wer Tiki-Fan ist, kann hier ohnehin getrost blind zuschlagen.  8)


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: T1001 am 03. April 2014, 16:38:05
Hallo,
 

so ich hab mir über mehrere Tage verteilt jetzt den ganzen Thread durch gelesen und auch ne ganze Latte an Büchern notiert bzw. schon bestellt.
 

Gekauft habe ich:

The craft of the Cocktail (degroff)
Remixed (Jeff Berry)
Taboo Table (Jeff Berry)
Sippin Safari (Jeff Berry)
Diffords Guide #11


Jetzt habe ich zu zwei weiteren Büchern konkrete Fragen:

PDT Cocktail Book:

Lohnt sich die deutsche Ausgabe bzw. ist diese qualitativ gut? Hab gelesen teilweise sind Übersetzungen eher mau. Dazu die Frage ob die wohl tollen Bilder in der deutschen Version auch drin sind?

Potions of the Caribbean:

Hat jemand schon reingeschaut bzw. hat es daheim? Lohnt es sich? Auf Amazon.com ist keine Vorschau nur drei Rezessionen mit je fünf Sternen.

Danke



Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: mangomix am 03. April 2014, 17:27:01
Wie ich gerade sehe, hat nun auch Cocktailian Jeff Berrys "Potions of the Caribbean" im Angebot. Und ich habe meine Ausgabe gerade erst aus den USA geschickt bekommen...

Meines Erachtens das Schönste aller Beachbumbücher. Endlich eine richtige Bindung und ein ordentliches Format. Zum Inhalt kann ich noch nicht viel sagen, da ich über das Vorwort noch nicht hinausgekommen bin. Aber wer Tiki-Fan ist, kann hier ohnehin getrost blind zuschlagen.  8)

Danke für den Tipp. Ich vertraue dir blind! *bestellklick*


Gekauft habe ich:

The craft of the Cocktail (degroff)
Remixed (Jeff Berry)
Taboo Table (Jeff Berry)
Sippin Safari (Jeff Berry)
Diffords Guide #11

Jetzt habe ich zu zwei weiteren Büchern konkrete Fragen:

PDT Cocktail Book:

Lohnt sich die deutsche Ausgabe bzw. ist diese qualitativ gut? Hab gelesen teilweise sind Übersetzungen eher mau. Dazu die Frage ob die wohl tollen Bilder in der deutschen Version auch drin sind?

Potions of the Caribbean:

Hat jemand schon reingeschaut bzw. hat es daheim? Lohnt es sich? Auf Amazon.com ist keine Vorschau nur drei Rezessionen mit je fünf Sternen.

Gute Auswahl! Indes, die oben genannten Jeff-Berry-Bücher überschneiden sich meiner Erinnerung nach teilweise (wobei "Remixed" wiederum den kompletten und erweitereten Inhalt von "Grog Log" und "Intoxica" umfasst). Zu "Potions" siehe Semyon! Zum "Geheimen Cocktail Buch / PDT Cocktail Book": Ich würde die englische Original-Version kaufen, da sie deutlich günstiger ist bei toller Ausstattung. Der Inhalt ist identisch, einschließlich den schönen Illustrationen von Chris Gall, auch die Seitenzahlen stimmen überein. Bei den Rezepten wurde nach der Faustregel 1 oz = 3 cl "übersetzt". Eventuell gab es kleine Änderungen bei den Bezugsquellen und Links im Anhang, das habe ich nicht verglichen. Meine Rezension bei Amazon (http://www.amazon.de/product-reviews/1402779232/ref=dp_top_cm_cr_acr_txt?ie=UTF8&showViewpoints=1). Cheers!


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: T1001 am 04. April 2014, 18:02:29
Vielen Dank für die Info. Die Rezession habe ich auch mal gelesen.

Die Frage nach deutsch oder englisch war zwecks des Verständnisses. Ich bin zwar nicht die totale Niete, aber deutsch würde sich natürlich flüssiger lesen.

Nachdem ich jetzt weiß, dass die "Übersetzung" oz zu cl mit drei vorgenommen wurde fällt das Argument schon mal weg. Dazu kommt natürlich der günstigere Preis, das ist mir auch sofort aufgefallen.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: mojitoo am 15. April 2014, 23:17:20
für die freunde der wacholderbeere

Gin & Tonic - Frédèric-Du-Bois (http://www.amazon.de/Gin-Tonic-Frédéric-Du-Bois/dp/9401414238)

gerade entdeckt...schon jemand in den fingern gehabt? beim amazon durchblättern sieht das ganze garnicht so falsch aus. die auflistung der botanicals der einzelnen gins in tabelleform kannte ich so noch nicht...wobei ich sagen muss das ich auch noch kein 'gin' buch zuhause habe.

stephan hinz wird blind gekauft...wenns mist ist werd ich ihm das sagen gehen ;D


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Majo_1978 am 22. April 2014, 16:30:31
Da folgendes Buch hier wohl noch nicht erschienen ist (zumindest hat die Suche nix ergeben), möchte ich das Buch Hercules´ Cocktailbar aus dem südwest-Verlag empfehlen.
Ich persönlich finde an dem Buch schön, das es ein wenig auf die Geschichte des Cocktail´s eingeht, wie er entstanden sein soll und wie er zu dem wurde, was er heute ist. Und natürlich geht der Autor (Hercules Tsibis) auch auf das Equipment ein, was man zum Cocktailmixen haben sollte. Ein wenig Gläserkunde fehlt auch nicht, was für Anfängern (wie mich), sehr hilfreich ist.

In diesem Buch findet man jede Menge Rezepte, angefangen von den Klassikern "Sex on the Beach" bis hin zu teils unbekannten Rezepten wie "Basil´s Cappuccino Cocktail". Bei vielen Repten gibt es eine alternative Abwandlung des Original´s, was sehr interessant ist.
Das persönliche Hightlight ist eigentlich, das es zu fast jedem Cocktail ein Video gibt. Einfach den QR-Code scannen und auf YouTube das Video ansehen.

Fazit: Für knapp 15€ kann man mit diesem Buch nichts falsch machen. Ob das Buch jetzt nur für Anfänger geeignet ist, sollen andere Beurteilen. Ich jedenfalls gebe dem Buch 5 Sterne!

Hier mal der Link zum Buch: http://www.amazon.de/Hercules-Cocktailbar-Zuschauen-mitmixen-Videoclip/dp/3517089532/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1398178345&sr=8-1&keywords=hercules+cocktailbar


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: mojitoo am 25. Mai 2014, 14:09:17
totc2014

Best New Cocktail/Bartending Book (Top 9)

The Art of the Shim by Dinah Sanders
Apothecary Cocktails: Restorative Drinks from Yesterday and Today by Warren Bobrow
Beachbum Berry’s Potions of the Caribbean by Jeff Berry
Cocktail for a Crowd by Kara Newman
The Curious Bartender by Tristan Stephenson
The Drunken Botanist by Amy Stewart
Home Bar Basics (and Not-So-Basics) Cocktail Guidebook, 2nd Edition by Dave Stolte
Wine Cocktails (Planet of the Grapes) by Jason Wilson
Whiskey Women: The Untold Story of How Women Saved Bourbon, Scotch and Irish Whiskey by Fred Minnick


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Drambuster am 25. Mai 2014, 15:18:18
The Art of the Shim kann ich empfehlen, "Low-Alcohol Cocktails to keep you level" ist der Untertitel. Ein Thema, dass mich seit längerem beschäftigt - die Rückkehr des klassischen Aperitivs.
War eigentlich inzwischen jemand bei Volker Seibert in Köln? Der hatte sich so ein Motto ja auch auf die Fahnen geschrieben.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: meoled am 26. Mai 2014, 14:56:02
Ich glaube dieses Buch wurde hier noch nicht behandelt: Ernhährungsgrundlagen für den leidenschaftlichen Trinker (http://www.amazon.de/Ern%C3%A4hrungsgrundlagen-f%C3%BCr-den-leidenschaftlichen-Trinker/dp/3849300609/ref=tmm_hrd_title_0).

Kennt das jemand? Hat das jemand? Kann wer was dazu sagen?



MfG


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: mojitoo am 26. Mai 2014, 20:11:10
Jamie Boudreau - "The Pacific Northwest's Gentleman's Companion"

ich hab da news aus erster hand ;D

Zitat
Thanks for your interest!
We are indeed having difficulties with getting Amazon to ship internationally. When we get it all sorted, we will announce via Facebook and Twitter.

Cheers,
Jamie Boudreau

www.SpiritsandCocktails.com
Raising the Bar
Twitter: @JamieBoudreau
Twitter: @canonSeattle


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Marler am 26. Mai 2014, 20:16:35
War eigentlich inzwischen jemand bei Volker Seibert in Köln? Der hatte sich so ein Motto ja auch auf die Fahnen geschrieben.

Jep - tk85 und ich waren vorletzte Woche dort, einen Tag nach der Eröffnung.

Durch die frühe Öffnungszeit ab 17 Uhr bietet es sich wirklich an, vor dem Essen einen Aperitif zu sich zu nehmen (dass die Bar einfach grandios ist, muss wohl nicht erwähnt werden). Von der Karte her mag ich momentan aber noch nichts beurteilen, es lag bei uns nur eine stark eingeschränkte Eröffnungskarte aus. Und wenn mein Gedächtnis jetzt nicht völlig nachlässt, gab es da keinen wirklichen Apperitifschwerpunkt.

Aber die Bar müsste man eh in einigen Monaten nochmal besuchen, wenn der Alltagsbetrieb einsetzt. Enttäuscht dürfte man auf keinen Fall sein!


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: mojitoo am 27. Mai 2014, 00:52:50
69 Colebrooke Row
Tony Conigliaro
Dieser Artikel wird am 26. Juni 2014 erscheinen.
(http://ecx.images-amazon.com/images/I/31KJIkFRpvL._.jpg)
http://www.amazon.de/69-Colebrooke-Row-Tony-Conigliaro/dp/0091959799/


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: mojitoo am 02. Juni 2014, 21:38:33
neue infos zu jeffrey morgenthalers buch...ab morgen in us verfügbar

http://www.jeffreymorgenthaler.com/2014/i-wrote-a-book/


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: NiFu93 am 02. Juni 2014, 22:14:37
neue infos zu jeffrey morgenthalers buch...ab morgen in us verfügbar

http://www.jeffreymorgenthaler.com/2014/i-wrote-a-book/

Klingt sehr interessant, da werde ich definitiv ein Blick reinwerfen. Er ist einfach eine coole Sau!


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Partyboy am 03. Juni 2014, 07:39:07
Mit etwas Glück habe ich es am Donnerstag. Ich brings dann mit nach Berlin


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Metalking am 03. Juni 2014, 20:49:27
kam heute...bin sehr gespannt!


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: meoled am 06. Juni 2014, 15:30:48
Ich glaube dieses Buch wurde hier noch nicht behandelt: Ernhährungsgrundlagen für den leidenschaftlichen Trinker (http://www.amazon.de/Ern%C3%A4hrungsgrundlagen-f%C3%BCr-den-leidenschaftlichen-Trinker/dp/3849300609/ref=tmm_hrd_title_0).

Kennt das jemand? Hat das jemand? Kann wer was dazu sagen?



MfG


Entweder ist meine Frage untergegangen, oder es kann wirklich niemand was dazu sagen :) Aber einmal probiere ich es noch :D
Kann das Buch was?


MfG


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Microboy am 11. Juni 2014, 11:32:04
neue infos zu jeffrey morgenthalers buch...ab morgen in us verfügbar

http://www.jeffreymorgenthaler.com/2014/i-wrote-a-book/

Kam eben an. Auf der ersten Blick ein sehr schön gemachtes Buch …

 :)


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: NiFu93 am 11. Juni 2014, 12:24:39
Wo habt ihr denn alle bestellt? Bei Amazon steht was von 2-5 Wochen Lieferzeit.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: oscomp am 11. Juni 2014, 12:49:13
Wo habt ihr denn alle bestellt? Bei Amazon steht was von 2-5 Wochen Lieferzeit.
Hier: http://www.amazon.com/The-Bar-Book-Elements-Technique/dp/145211384X/ref=lh_ni_t?ie=UTF8&psc=1&smid=ATVPDKIKX0DER


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Partyboy am 11. Juni 2014, 13:31:03
Habe ganz normal über Amazon.de bestellt. Habe das Buch erst zwei mal durchgeblättert und behaupte das ist ein geniales Werk. Werde mal einige Techniken und Rezepte ausprobieren ;)


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Microboy am 11. Juni 2014, 13:38:45
Ich habe es Ende Mai bei Amazon.de vorbestellt ...


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: mojitoo am 11. Juni 2014, 19:34:07
mein exemplar ist auch bestellt...wird in ca. 10 tagen geliefert

heute kam an "f&w cocktails 2014" und "northstar cocktails"


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: meoled am 12. Juni 2014, 08:13:03
Genauso bei mir :D Food&Wine Cocktails 2014 kam gestern und in ca 10 Tagen kommt das Buch von Morgenthaler :)


MfG


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Semyon am 12. Juni 2014, 14:54:27
Genauso bei mir :D Food&Wine Cocktails 2014 kam gestern und in ca 10 Tagen kommt das Buch von Morgenthaler :)
MfG

Food &Wine Cocktails 2014 hat mich ein wenig enttäuscht. Wenn ich das richtig sehe, handelt es sich um ein "Best of" zum Zehnjährigen der Reihe. Die Rezepte entstammem (alle?) den Vorveröffentlichungen. Aber für den moderaten Preis macht man natürlich trotzdem wenig verkehrt.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Cold Buttered Steve am 12. Juni 2014, 20:51:24
Genauso bei mir :D Food&Wine Cocktails 2014 kam gestern und in ca 10 Tagen kommt das Buch von Morgenthaler :)
MfG

Food &Wine Cocktails 2014 hat mich ein wenig enttäuscht. Wenn ich das richtig sehe, handelt es sich um ein "Best of" zum Zehnjährigen der Reihe. Die Rezepte entstammem (alle?) den Vorveröffentlichungen. Aber für den moderaten Preis macht man natürlich trotzdem wenig verkehrt.

Dann mal andersherum gefragt: Wenn man noch nie eine F&W in händen hielt, ist es dann ein gelungener Einstieg? :)
Ich habe bislang gelernt, dass es Aperative und Digstive gibt, aber nichts ZUM Essen und würde mich da gerne eines besseren belehren lassen. Wahrscheinlich kann man Old Fashioned und co sowieso zum Essen trinken...


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Drambuster am 12. Juni 2014, 23:33:19
Die Zeitschrift, welche diese Cocktailbuchreihe herausgibt, heißt Food & Wine. Hat insofern nicht direkt mit Vorschlägen zur Essensbegleitung (Food pairing) zu tun, wobei ich persönlich ja finde, dass neben einem Weinglas auch Platz für einen Tumbler am Teller ist.:)
Das letzte Kapitel widmet sich traditionell dann doch dem Bar Food, ist aber nicht Hauptthema.

Und F&W Cocktails 2014 ist in der Tat eine Auswahl der besten Drinks der letzten 9 Ausgaben, wovon ich als Besitzer aller dieser neun am Anfang auch etwas enttäuscht war. Als "gelungenen Einstieg" kann man es aber sehr wohl betrachten.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Valdr am 13. Juni 2014, 02:04:14
Hab mir the bar book vom jeffrey hier in den usa geholt und schon mal durchgeguckt.ma ht einen super eindruck.sehr viele interessante ideen darin.freu mich schon aufs testen der rezepte :-)


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Mix it Baby am 21. August 2014, 19:16:32
Kann jemand ein Buch über alkoholfreie Cocktails empfehlen? Oder noch besser: Limonaden!
Ich habe mir für die nächsten Wochen Alkoholfrei auferlegt und mich zieht es trotzdem in die Küche. Sitze jetzt mit einer Zitronen-Ingwer-Limo hier. Aber da geht noch mehr!


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Semyon am 22. August 2014, 10:51:03
Was alkoholfreie Cocktails betrifft, empfehle ich mal wieder die "Mocktails"-Sektion in den Food&Wine-Cocktailbüchern. Die dortigen Rezepte machen einen sehr anspruchsvollen Eindruck, der über die übliche Saftpanscherei weit hinaus geht. Bei Limonaden kann ich allerdings nicht weiterhelfen.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Cold Buttered Steve am 22. August 2014, 15:53:05
Beim Thema Limonaden kannst du ja sonst auch in den "Drunken Botanist (http://www.amazon.de/Drunken-Botanist-Plants-Create-Worlds/dp/1616200464/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1408719112&sr=8-1&keywords=drunken+botanist)" oder ein anderes Kräuterbuch schauen und anhand der Profile von Botanicals selbst sehr viel experimentieren. Versuche kann man gut mit einem weniger dominanten (und neutraleren) Tonic Water wie TH machen. Wieso alles in einen Gin Tonic kloppen, aber nicht in den Tonic allein? Hatte gerade einen Gartentonic mit einer dünnen Gurkenscheibe (Vorsicht, die sind sehr dominant), 2 Brombeeren, einer getrockneten Oragenscheibe (im Ofen) und einer Grapefruitzeste.
Das Ergebnis war durchaus interessant. Die Brombeeren haben eher eine fruchtige herbe Zusammen mit der Grapefruitzeste gebracht, die Orange kam erst nach und nach und die Gurke war die ganze Zeit über präsent.
Mit Kräutern geht der ganze Spaß weiter... wobei da die Dauer des Einwirkens wichtig ist und man ja am Ende noch Kohlensäure haben will.
Um das zu umgehen, kann man sich ja auch erstmal sein eigenes Tonic Sirup (http://www.jeffreymorgenthaler.com/2008/how-to-make-your-own-tonic-water/) herstellen und das wild variieren.

Ich hoffe dieser toniclastige Beitrag kann dir auch weiterhelfen ;)
Stiefel


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: MJM am 22. August 2014, 16:01:03
Ich hab gehört das Team vom Lemonadier in Berlin hat auch ganz viel Erfahrung mit safthaltigen Getränken! ;) :P


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: meoled am 03. September 2014, 13:13:07
Weiß jemand, wann Shrubs von Michael Dietsch (http://www.amazon.de/gp/product/1581572441/ref=oh_aui_detailpage_o00_s00?ie=UTF8&psc=1) rauskommt?
Hab das blind vorbestellt würde aber gerne wissen, wie lange ich da drauf warten muss.

MfG


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Hannibal am 03. September 2014, 13:43:28
8. Dezember 2014?


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: meoled am 03. September 2014, 13:55:17
Ah. Habs grad gesehen. Im E-Mail von Amazon steht:
Lieferung voraussichtlich:
Mittwoch, 17. Dezember 2014 -
Freitag, 19. Dezember 2014


MfG


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: mojitoo am 27. Oktober 2014, 05:18:40
schon jemand in die zwei reingeschaut?

http://www.amazon.de/dp/3831026440/
http://www.amazon.de/Cocktailian-Bier-Craft-Beer-Mixology/dp/3944628497/


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: drum-drum am 28. Oktober 2014, 16:19:57
...
http://www.amazon.de/Cocktailian-Bier-Craft-Beer-Mixology/dp/3944628497/

Noch nicht reingeschaut, aber ganz nebenbei werde ich bei dem Preis auch nicht in Versuchung kommen es mir zuzulegen.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: tk85 am 28. Oktober 2014, 16:57:54

...
http://www.amazon.de/Cocktailian-Bier-Craft-Beer-Mixology/dp/3944628497/

Noch nicht reingeschaut, aber ganz nebenbei werde ich bei dem Thema auch nicht in Versuchung kommen es mir zuzulegen.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: gotu am 28. Oktober 2014, 17:34:25
Noch nicht reingeschaut, aber ganz nebenbei werde ich bei dem Thema auch nicht in Versuchung kommen es mir zuzulegen.
Großartig ;D


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: dadid123 am 28. Oktober 2014, 19:19:19
schon jemand in die zwei reingeschaut?

http://www.amazon.de/Cocktailian-Bier-Craft-Beer-Mixology/dp/3944628497/

Gestern im Buchladen bestellt und heute abgeholt. Da ich vorher nicht nach dem Preis gefragt hatte waren sowohl die Buchverkäuferin als auch ich über die 44,90 EUR überrascht  :o

Der erste Eindruck beim oberflächlichen Durchblättern ist durchweg positiv, auf über 450 Seiten werden alle relevanten Themen zum Thema Bier behandelt und was mich besonders überrascht: die Cocktailrezepte mit Bier als Filler, Sekundärzutat und Sirup.

Da bin ich ja mal gespannt aufs Durchlesen  :)


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: meoled am 28. Oktober 2014, 20:45:00
schon jemand in die zwei reingeschaut?

http://www.amazon.de/dp/3831026440/

Hier würden mich auch Meinungen interessieren.


MfG


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: mojitoo am 29. Oktober 2014, 03:48:36
hmm wieder zwei neue gefunden:

http://www.amazon.de/gp/product/0393089037/
http://www.amazon.de/Death-Co-Classic-Cocktails-Recipes/dp/1607745259/


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Marler am 11. November 2014, 17:12:26
Weiß jemand, wann Shrubs von Michael Dietsch (http://www.amazon.de/gp/product/1581572441/ref=oh_aui_detailpage_o00_s00?ie=UTF8&psc=1) rauskommt?
Hab das blind vorbestellt würde aber gerne wissen, wie lange ich da drauf warten muss.

MfG

Meines kam gestern an ...


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: meoled am 24. November 2014, 17:14:17
MEins ist auch vor ein paar Wochen schon gekommen. Ist ein ganz spannendes Thema. Werde Anfang Dezember mal einen Shrub machen. Bin schon sehr gespannt.

Was tut sich sonst so? Irgendwelche interessanten Neuerscheinungen?

MfG


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Semyon am 24. November 2014, 18:22:03
Oh ja, und zwar dieses hier:

http://www.cocktailkingdom.com/books/south-american-gentlemans-companion.html

Der South American Gentleman´s Companion ist als Original extrem rar. Die Wiederveröffentlichung ist daher sehr zu begrüßen. Ich habe nur das klassische "Gentleman´s Companion" und freue mich daher sehr auf den Reprint. Wenn sich ein paar Interessenten finden, würde ich auch eine Sammelbestellung bei cocktailkingdom durchführen.

Grüße aus der Dramstadt
Semyon


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: wizzard am 16. Dezember 2014, 18:40:42
schon jemand in die zwei reingeschaut?

http://www.amazon.de/dp/3831026440/

Hier würden mich auch Meinungen interessieren.


MfG


Ich finde das Buch lohnt sich für die Rezepte, bei dem Preis allemal.
Die Texte sind nett, aber meist wirklich nur ganz kurz und hier und da vielleicht sogar zu kurz geraten, so dass manchmal der Eindruck einer etwas einseitigen Darstellung manchmal doch eher komplexer oder viel diskutierter Sachverhalte entsteht.
Die Aufmachung ist sehr schön.

Es ist sicherlich kein revolutionäres Buch, aber ich finde sehr gut, mit welcher Selbstverständlichkeit aktuelle Techniken und Zutaten verwendet werden und oft auch in einer Weise, die dies für jeden relativ einfach macht. Hier hat das Buch stärken gegenüber solchen Brettern wie "Cocktailkunst" oder "Craft Cocktails at Home".

Insgesamt ein Buch mehr für Anwender, weniger für Nerds. Und sicherlich ein gutes Weihnachtsgeschenk für Leute, denen man zeigen will, wie schön diese Berufung sein kann.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: wizzard am 16. Dezember 2014, 18:44:48
Ich habe bislang gelernt, dass es Aperative und Digstive gibt, aber nichts ZUM Essen und würde mich da gerne eines besseren belehren lassen. Wahrscheinlich kann man Old Fashioned und co sowieso zum Essen trinken...

Negroni geht immer.

Im Gegensatz zum Wein führen Cocktails als Essensbegleiter tatsächlich noch ein Nischendasein. Ich wüsste auch nicht, dass sich das in der Literatur bisher anders darstellt. Ich bin zuversichtlich, dass sich daran etwas ändern lässt :)


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Cold Buttered Steve am 17. Dezember 2014, 02:27:16
Ich habe bislang gelernt, dass es Aperative und Digstive gibt, aber nichts ZUM Essen und würde mich da gerne eines besseren belehren lassen. Wahrscheinlich kann man Old Fashioned und co sowieso zum Essen trinken...

Negroni geht immer.

Im Gegensatz zum Wein führen Cocktails als Essensbegleiter tatsächlich noch ein Nischendasein. Ich wüsste auch nicht, dass sich das in der Literatur bisher anders darstellt. Ich bin zuversichtlich, dass sich daran etwas ändern lässt :)

Persönlich finde ich auch nen Rum oder Whisky mit nem Glas Wasser dazu echt nicht schlecht zum Essen. Die meisten Cocktails sind wohl problematisch, weil sie von den Aromen her nicht zum Essen passen. So ein Last Word zum Braten stell ich mir schräg vor. Oder der filigrane Martini wird bei vielen Gerichten untergehen. Aber wenn jemand mal ne Idee für ein Foodpairing hat, raus damit!

Ontopic: War mal nen Blick über den Glasrand werfen will zum Thema Alkohol (und weiteren Lebensmitteln) der wird in diesem Buche fündig:
 Kaffee, Käse Karies...  (http://www.amazon.de/Kaffee-K%C3%A4se-Karies-Biochemie-Alltag/dp/3527307923/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1418779273&sr=8-1&keywords=kaffee+k%C3%A4se+karies)
Ich kann nicht so ganz bestätigen, dass das wirklich Biochemie ist, da Inhaltsstoffe und ihre Bedeutung noch keine Chemie machen, aber auf jeden Fall werden dort viele Herstellungsprozesse erläutert und die feinen Unterschiede beleuchtet (z.B. zwischen der Herstellung von schwarzem und grünen Tee, welche ja beide durch die selben Teepflanzen gewonnen werden). Für dieses Forum relevante Themen sind u.a. Wein- und Sektproduktion, Bierbrauen, Aufnahme und Wirkung von Alkohol im Körper. Also wen Hintergründe interessieren, der wird hier in gut verständlicher Sprachführung bedient.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Kuglblitz am 27. Dezember 2014, 18:40:04
Ich habe seit kurzem das Buch "The Bar Book: Elements of Cocktail Technique" von Jeffrey Morgenthaler und finde es wirklich sehr gut.
Denn nicht nur, dass hier die einzelnen Arbeitsschritte umfassend und nachvollziehbar dargelegt werden, gibt es auch umfangreiche Kapitel über  Zitrusfrüchte, Sirups, Eis etc. sowie Rezepte etwa für Bitters, Tonics oder Ginger Beer.
Zudem ist es gut und anschaulich geschrieben und bietet auch uns Cocktailnerds wohl so manche Überraschung.

Für mich eines der besten Bücher der Branche in letzter Zeit.

http://www.jeffreymorgenthaler.com/2014/i-wrote-a-book/


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: dadid123 am 27. Dezember 2014, 22:15:17
...
Für mich eines der besten Bücher der Branche in letzter Zeit.

http://www.jeffreymorgenthaler.com/2014/i-wrote-a-book/

Das hört sich gut an, kommt auf die to-buy-Liste


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: derechteLukas am 29. Dezember 2014, 13:00:07
Habe das Buch auch und kann es nur empfehlen!!!
Es lässt sich auch mit schlechten Englischkenntnissen gut lesen und öffnet einem in mancher Hinsicht die Augen. Sehr gut finde ich, dass es neben den Beschreibungen der Techniken auch oft gute Bilder gibt, auf welchen sich das Beschriebene optisch nachvollziehen lässt.
Die Techniken sind super zusammengefasst und so könnte das Buch neben klassischen Rezeptbüchern ein Standardwerk werden.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: tk85 am 29. Dezember 2014, 13:42:02
Herr Koffer hätte aber schon eine aussagekräftigere Amazon-Rezension verfassen können ;)
Wer von den aktuellen Besitzern ist fleißiger?


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: MJM am 29. Dezember 2014, 22:19:56
Hab das Buch seit Weihnachten auch und finde es auch klasse! Jetzt weiß ich warum weniger Neues auf seinem Blog veröffentlich wurde. Er hat alle Rezeptupdates für sein Buch aufgehoben! ;)


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: mojitoo am 23. Januar 2015, 20:04:58
neues aus dem hause hinz....zwar keine drinks aber dafür "drinks" ;)

http://www.amazon.de/Superdrinks-neue-Kultgetr%C3%A4nke-Stephan-Hinz/dp/3771645948/


EDIT:

die oben (http://www.cocktaildreams.de/smf/index.php?topic=4676.msg185818#msg185818) genannten bücher entwickeln sich gerade zum verkaufsschlager auf amazon.com ... hier gab es leider noch keine stimmen zu den büchern :( (würde mir gerne beide zulegen, habe allerdings aktuell noch genug bücher zum durchackern)

wäh­rend­des­sen entwickelt sich das buch von jamie boudreau so ein bischen zum "duke nukem forever" unter den cocktailbüchern ;D in blogs habe ich schon etwas von einer 2. überarbeiteten auflage gelesen...auf amazon.com ist es z.Zt. garnicht erhältlich (und kommt eventuell auch nicht mehr rein) und bei amazon.de ist es niemals aufgeschlagen...schade schade :(


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: meoled am 24. Januar 2015, 22:35:59
neues aus dem hause hinz....zwar keine drinks aber dafür "drinks" ;)

http://www.amazon.de/Superdrinks-neue-Kultgetr%C3%A4nke-Stephan-Hinz/dp/3771645948/

Was sagst du zu SuperDrinks?

die oben (http://www.cocktaildreams.de/smf/index.php?topic=4676.msg185818#msg185818) genannten bücher entwickeln sich gerade zum verkaufsschlager auf amazon.com ... hier gab es leider noch keine stimmen zu den büchern :( (würde mir gerne beide zulegen, habe allerdings aktuell noch genug bücher zum durchackern)
Habe nur Liquid Intelligence zu Hause, aber erst bisschen durchgeblättert. Von der Aufmachung her spricht es mich nicht besonders an (und das ist mir persönlich bei Cocktailbüchern auch sehr wichtig). Aber es hat auf jeden Fall sehr viele spannende und experimentelle Sachen drinnen.

MfG


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: mojitoo am 24. Januar 2015, 23:03:24
@meoled

superdrinks erscheint erst im märz...sieht und hört sich nicht nach einem klassischen cocktailbuch an...soll es wohl auch nicht sein.

"Liquid Intelligence" sieht spannend aus...hab nur die rezenssionen, das inhaltverzeichnis und ein paar seiten gelesen. sieht für mich so aus als würde es gut in die kategorie "experimentell", zusammen mit stephan hinz "cocktailkunst" und tony conigliaro "drinks", passen. klasse fand ich die bewertung auf amazon.com "Requires Chem Eng degree" ;D


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: meoled am 25. Januar 2015, 13:56:07
Ich denke auch, dass es mit den von dir genannten Büchern in eine Kategorie passt


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Mr. Nice am 27. Januar 2015, 23:52:27
Weis jemand ob das das gleiche Buch ist? Falls ja, hat zufällig jemand beide gesichtet und kann sagen ob die Übersetzung gleichwertig ist?
http://www.amazon.de/Drunken-Botanist-Plants-Create-Worlds/dp/1616200464/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1422398956&sr=8-1&keywords=drunken+botanist

http://www.amazon.de/Stewarts-Botanisches-Barbuch-Amy-Stewart/dp/3827011930/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1422398940&sr=8-1&keywords=botanisches+barbuch

Jetzt mal abgesehen davon, dass der Originaleinband ungefär hundert mal schöner ist :P

LG Mr. Nice


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: mangomix am 28. Januar 2015, 00:33:26
Danke für den Tipp! - Habe leider noch keins von beiden, aber wenn du den Englischunterricht nicht komplett verschlafen hast, würde ich ohne groß zu zögern im Zweifel immer zur Originalausgabe greifen - kostet auch nur die Hälfte. Und schreib dann doch bitte ne ordentliche Amazon-Rezension. ;-) Dieses Geblubber von Amazon-Profirezensenten, die jedes Buch bestenfalls durchblättern und danach das Inhaltsverzeichnis bejubeln, nervt ja tierisch ...


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Microboy am 28. Januar 2015, 10:19:55
Die englische Ausgabe ist auch mit mittelmässigem Englisch gut lesbar.
Ich habe nur ab und an einige Pflanzennamen nachgeschlagen ...


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Mr. Nice am 28. Januar 2015, 16:07:39
Danke für die Antworten, englisch ist kein Problem, ich finds nur wesentlich entspannter auf deutsch zu lesen, das geht auch noch um 2 uhr Nachts oder in der Ubahn, ohne dass man seine Gedanken so zusammenhalten muss :P
Dann wirds aber wohl trotzdem die Englische Version, aus all den guten Gründen :D
LG Mr. Nice


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: mangomix am 28. Januar 2015, 18:34:20
In habe mir eben im Buchladen die deutsche Version angesehen - schaut sehr vielversprechend aus! Die Rezepte wurden recht genau überetzt, d.h. aus 1,5 und 0,75 oz. wurden 4,5 / 2,2 cl (und nicht 4 / 2). Ausstattung ist auch ansprechend. Aber eben teurer als die Originalausgabe.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Cold Buttered Steve am 28. Januar 2015, 19:03:09
Dass ich mir das noch nicht zugelegt habe! Jetzt wo ich mich den ganzen Tag mit Pflanzen im Studium beschäftige ist das die ideale Wahl! Danke, dass wird geholt! :)


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Semyon am 18. Februar 2015, 22:04:23
Nach langer langer Zeit hat endlich mal wieder ein wirklich altes Cocktailbuch zu einem fairen Preis seinen Weg in mein Regal gefunden. Die Rede ist von "The Flowing Bowl" von Edward Spencer, 1. Auflage 1899. Das Buch trägt auf der ersten Seite sogar einen Stempel mit dem Namen des Erstbesitzers und dem (mutmaßlichen) Kaufdatum: 29. März 1899.  :)

Nach dem ersten Durchblättern bin ich entzückt: Der Autor befleißigt sich eines launigen Humors und bedient sich eines auch heute noch flüssig zu lesenden Englischs. Warenkunde und geschichtliche Ausführungen stehen im Vordergrund (was bei einem solch alten Buch mitunter sehr witzig zu lesen ist). Daneben finden sich ettliche Rezepte, die ausprobiert werden wollen.

Eine klare Kaufempfehlung, zumal das Buch etwas unter dem Radar der bekanntesten Cocktailbücher fliegt und deshalb nicht allzu teuer ist.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: T1001 am 11. M?rz 2015, 18:58:22
Hab mir die Tage "Um die Welt in 80 Bars" gekauft. Wurde ja hier einige Male angesprochen. Ist noch nicht angekommen, daher kann ich noch nichts sagen.

Preis war 6,78 Euro. Hatte zwar keinen Vergleich gefunden, da es überall nicht verfügbar war, aber ich denke, das geht in Ordnung.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Semyon am 28. Mai 2015, 07:25:23
Gerade mit Entzücken festgestellt, dass im Oktober ein neues Rum-Buch auf den Markt kommen soll:

http://www.bol.de/shop/home/suchartikel/das_grosse_buch_vom_rum/dirk_becker/EAN9783771646103/ID42400322.html?suchId=0aa4b6e6-cb33-457e-b623-2bc182d81de0&jumpId=10365002

Das wird auf alle Fälle seinen Weg in meinen Bücherschrank finden (und dort hoffentlich auch bleiben...).


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: mojitoo am 28. Mai 2015, 12:51:37
stolzer Preis


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: tk85 am 28. Mai 2015, 13:46:15
Das dachte ich auch.

Mal einen Blick reinwerfen auf dem Rumfest.

Und bei Interesse direkt unterschreiben lassen.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: mojitoo am 01. Juni 2015, 08:25:40
The Negroni: Drinking to La Dolce Vita, with Recipes & Lore (http://www.amazon.de/The-Negroni-Drinking-Dolce-Recipes/dp/1607747790/)
Gary Regan
Erschien: 5. Mai 2015


The Cocktail Chronicles: Navigating the Cocktail Renaissance with Jigger, Shaker & Glass (http://www.amazon.de/The-Cocktail-Chronicles-Navigating-Renaissance/dp/1940611172/)
Paul Clarke
Erscheint: 15. Juni 2015
http://www.cocktailchronicles.com/2015/05/16/the-cocktail-chronicles-10-years-on/


The Dead Rabbit Drinks Manual: Secret Recipes and Barroom Tales from Two Belfast Boys Who Conquered the Cocktail World (http://www.amazon.de/The-Dead-Rabbit-Drinks-Manual/dp/0544373200/)
Sean Muldoon, Jack McGarry, Ben Schaffer
Erscheint: 13. Oktober 2015


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Angrist am 01. Juni 2015, 08:48:21
Review zu den Büchern wäre interessant.

sowohl im Hinblick darauf, wie interessant sie zu lesen sind, in wieweit sie neues Wissen bringen
und ob der Inhalt in der Homebar auch sinnvolle Verwendungszwecke hat.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: mojitoo am 01. Juni 2015, 15:12:10
Review zu den Büchern wäre interessant.

sowohl im Hinblick darauf, wie interessant sie zu lesen sind, in wieweit sie neues Wissen bringen
und ob der Inhalt in der Homebar auch sinnvolle Verwendungszwecke hat.

Kein Thema. Aber lass die Bücher erstmal erscheinen ;)

Die beiden letzten sind vorbestellt


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: mojitoo am 01. Juni 2015, 21:56:33
neues aus dem hause hinz....zwar keine drinks aber dafür "drinks" ;)

http://www.amazon.de/Superdrinks-neue-Kultgetr%C3%A4nke-Stephan-Hinz/dp/3771645948/

http://www.cocktailkunst.de/index.php/de/news/50-cocktailkunst-das-buch/158-unser-neues-buch-superdrinks-mit-smoothies-limonaden-bowle-punsch


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Hues Lee am 02. Juni 2015, 14:25:53
Welches Buch ist denn für Tiki-Einsteiger empfehlenswert?


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: mojitoo am 02. Juni 2015, 22:28:47
Welches Buch ist denn für Tiki-Einsteiger empfehlenswert?

Beachbum Berry hat 3-4 Klassiker, wobei das Remixed wohl so eine Art best-of ist (kann das jemand bestätigen)

EDIT:

hab nochmal nachgesehen...kommt hin die Aussage

Zitat
"Remixed" is the Best Beachbum title yet. It takes two of his earlier, best, titles and (1) combines and updates them, (2) adds a ton of slick, colorful graphics and photos, (3) provides some more tiki drink history and lore, and (4) adds some more recipies, both historical and new. The book is absolutely packed with recipes and has an essential guide to finding the more exotic ingredients.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Angrist am 02. Juni 2015, 22:37:17
wenn ich da so lese "guide to finding exotic ingredients"

ist das dann wieder so US fixiert wie das PTD Barbook, wo man quasi kaum einen Drink daraus machen kann für denn man nicht eine Flasche aus Übersee importieren muss?


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: mojitoo am 02. Juni 2015, 22:45:09
wenn ich da so lese "guide to finding exotic ingredients"

ist das dann wieder so US fixiert wie das PTD Barbook, wo man quasi kaum einen Drink daraus machen kann für denn man nicht eine Flasche aus Übersee importieren muss?

Wird dir aber sehr oft begegnen. Egal ob Übersee oder Historisch...irgendwo gibts immer Probleme ;)

Schön wäre ein Buch das die Characteristik der Spirituose einfängt/beschreibt. Aber dann wird es für den Laien wieder kompliziert. Man muss sich teilweise einfach damit abfinden das man einen Drink mixt der am Original angelehnt ist. Ab da mixt man dann nach eigenen Vorlieben.....abschmecken....für gut befinden....aufschreiben


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Freshman am 03. Juni 2015, 09:23:42
Welches Buch ist denn für Tiki-Einsteiger empfehlenswert?

Beachbum Berry hat 3-4 Klassiker, wobei das Remixed wohl so eine Art best-of ist (kann das jemand bestätigen)

EDIT:

hab nochmal nachgesehen...kommt hin die Aussage

Zitat
"Remixed" is the Best Beachbum title yet. It takes two of his earlier, best, titles and (1) combines and updates them, (2) adds a ton of slick, colorful graphics and photos, (3) provides some more tiki drink history and lore, and (4) adds some more recipies, both historical and new. The book is absolutely packed with recipes and has an essential guide to finding the more exotic ingredients.
Ich stimme mojitoo zu, das Remixed ist definitiv empfehlenswert. Ich habe es selber und man bekommt zwei Bücher plus ein paar Extras für eines.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Hues Lee am 04. Juni 2015, 14:33:16
Sehr gut, danke euch.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Arcticfox am 04. Juni 2015, 15:29:45
wenn ich da so lese "guide to finding exotic ingredients"

ist das dann wieder so US fixiert wie das PTD Barbook, wo man quasi kaum einen Drink daraus machen kann für denn man nicht eine Flasche aus Übersee importieren muss?

"Exotic" dürften die  "ingredients" bestenfalls für den cocktailtechnisch unbedarften Leser sein. So fürchterlich exotisch sind die Zutaten nicht, und an manchen Stellen ist Berry auch ein wenig naiv - wenn er z.B. beim Kaffeelikör Kahlua und Tia Maria gleichstellt, und dann auch noch hinterherschiebt, dass man in einem Cocktail auch mit einem noch billigeren Likör davonkommt... Seine Empfehlungen zu Likören, Bitters u.ä. sollte man also in keinem Fall als das letzte Wort nehmen, und beim Rum darf man nie vergessen, dass Berry als US-Amerikaner (noch) keinen Zugang zu kubanischem Rum hat. Auch beim Remixed gilt also, dass man ruhig selbst aktiv werden und ausprobieren darf. Ansonsten aber ein rundum empfehlenswertes Buch.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: derechteLukas am 05. Juni 2015, 07:03:12
Ich habe seit einiger Zeit von ihm das neuste Buch: Potions of the Caribbean. Wie steht es eurer Meinung nach im Vergleich zum Remixed!?
Ich finde es zwar ganz nett, aber der richtige Kracher war es für mich leider nicht. Ich hätte mir ein paar mehr Rezepte und etwas weniger Geschichte gewünscht.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: T1001 am 05. Juni 2015, 11:53:04
Remixed gefällt mir auch mit am Besten. Sippin Safari ist mehr Text als Rezepte wobei die auch teilweise interessant sind. Generell wirds hinten in den Büchern arg speziell was die Zutaten angeht, zumindest für mich.

Das neue Buch habe ich auch. Ist etwas schöner aufgemacht (Bilder etc.). Ich finde es etwas zu teuer, für das was es bietet, aber trotzdem zu empfehlen.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: Angrist am 29. Juni 2015, 00:20:07
Ich wurde heute von jemandem, der genauso wie ich keine Cocktailbar in der Gegend hat gefragt, welche Bücher als Standard zu empfehlen sind.

Habe Ihm bis Montag Abend eine Antwort versprochen.

Ich hätte gesagt definitiv

Jeffrey Morgenthalers "Barbook, elements of cocktail techniques" einfach weil es wirklich genial geschrieben ist und alle Fertigkeiten und Handgriffe rund um Cocktails sehr gut beschreibt.

Und für die lange Zugfahrt noch "How to booze, Exquisite cocktails and unsound advice" einfach weil es auch für einsteiger ein Wunderbarer Einstieg ist, da es einfach lustig geschrieben ist und trotzdem genug Infos dabei rüberkommen.


Nur dann verliesen mich die klugen Geister schon.
Ein Tiki Buch von Beachbum Berry ist zu Anfang nicht nötig, und PDT Buch braucht zuviel exotisches hätte ich gesagt.

Schumans Bar als Rezeptliste, (neuste auflage ist 2011 soviel mir bekannt ist) oder gibts da inzwischen für die Klassiker und Standards was besseres?
Brandl wird da ja auch oft noch in den Raum gestellt.

Oder eher Schumanns American Bar ? (bin immer noch nicht sicher was der Unterschied zwischen den zwei Schumann Büchern ist, die Rezeptauswahl?)


Eventuell "die Welt der Spirituosen" als Werk zur Warenkunde.
http://www.amazon.de/dp/3833148020/ref=wl_it_dp_o_pC_nS_img?_encoding=UTF8&colid=1WK2VOOYGXSOO&coliid=I14PM82SK9MZ26

Und es gibt ja noch ein gutes Dutzend anderer Werke die man kennt sowie unzählige die man nicht kennt ;)

Was würdet Ihr sagen
wenn einer 2-5 Bücher haben will um sowohl Methodik als auch Rezepte abzudecken, was würdet ihr empfehlen?


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: T1001 am 29. Juni 2015, 06:00:09
Mir hat der Cocktailian geholfen. Großer Vorteil war hier auch die deutsche Sprache.


Titel: Re:Cocktailbücher die man haben sollte
Beitrag von: mangomix am 29. Juni 2015, 06:45:48
Ich wurde heute von jemandem, der genauso wie ich keine Cocktailbar in der Gegend hat gefragt, welche Bücher als Standard zu empfehlen sind.
[...]
Was würdet Ihr sagen wenn einer 2-5 Bücher haben will um sowohl Methodik als auch Rezepte abzudecken, was würdet ihr empfehlen?

Meine Empfehlungen - es werden genau 4! - sind (in dieser Reihenfolge):

  • Stephan Hinz: Cocktailkunst. Solides Basiswissen à la Cocktailian I, jedoch m. E. noch ansprechender, aufwändiger und ausführlicher; wie die Erstauflage des Cocktailian leidet es jedoch unter einem zu schwachen Einband. Etwas "speziell" (und für einen Nicht-Profi verzichtbar) sind die aufwändigen Techniken und Eigenkreationen des Autors, dafür entschädigt aber der "normale" Rezeptteil mit sehr schön abgestimmten klassischen und neueren Drinks. Wenn nur ein Buch, dann (zurzeit) dieses!
  • Jim Meehan: PDT Cocktail Book / Das geheime Cocktailbuch - einfach weil's ein verdammt ästhetisches Buch ist mit sehr guten, klassischen Drinks. Die haptisch tolle Ausstattung und der Inhalt sind in beiden Ausgaben (dt. / engl.) identisch.
  • Simon Difford: Diffordsguide #11 - gute Einführung von Arbeitstechniken und vor allem ein schier unterschöpfliches Archiv von > 3000 erprobten Rezepten (z. T. auch mehrere Varianten zum selben Drink) - besser als jede digitale Co