Cocktail-Forum.de

Allgemeines => Cocktail-Rezepte => Thema gestartet von: Hanni am 11. September 2007, 19:59:07



Titel: Mai Tai
Beitrag von: Hanni am 11. September 2007, 19:59:07
Letztens sollte ich bei der Arbeit einen Mai Tai mixen, Problem war nur das die Cocktailkarte bei uns abgeschafft wurde und ich nicht allzuviele Zutaten zur Verfügung hatte. Aber egal,
bei MAI TAI gibt es ja dutzende Rezepte, die sich nicht mal ähneln. Was bitte ist denn das "richtige" bzw. bekannte Rezept? Der gast konnte sich mit der von mir gewählten Version nicht anfreunde und bezeichnete ihn als Tequila Sunrise :( BANAUSE!!!

Mein Verwendetes Rezept:
3cl Triple Sec
5cl Havana 3 Jahre
2cl Overproof
2cl Limettensaft
5cl O-Saft
5cl Ananassaft

Viel mehr Rum stand mir nicht zur Verfügung.

Dann aber finde ich zu hause beim stöbern folgendes in Brandels "Bibel":

1 Limette
6cl brauner Rum
2cl Cointreau
1cl Zuckersirup
1cl Zitronensaft
1cl Mandelsirup

Ich bin verwirrt... und bei CD gibt es noch viele Rezepte mehr.


Bei der Suche hatte ich nichts gefunden, was mich sehr verwundert, dachte ich doch dass der Mai Tai hier schonmal zur Diskussion stand.

Naja, wenn ihr was findet, wäre ich euch sehr dankbar.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: crackone am 11. September 2007, 20:10:29
Das Original von Trader Vic sah wie folgt aus, wobei die 6 cl 17jähriger Wray and Nephew-Rum im Laufe der Zeit durch jeweils 3 cl Jamaica- sowie 3 cl Martiniquerum ersetzt wurden.

6 cl 17jähriger W&N-Rum
1,5 cl Dry Orange Curacao
0,75 Rock candy Sirup
0,75 cl Orgeat
Saft einer Limette

shake - strain - on the rocks

Sehr lecker....


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Sorec am 11. September 2007, 20:17:17
Ich kenn ihn so:

6cl Rum (braun)
2cl Triple Sec
1cl Rohrzuckersirup
2cl Mandelsirup
2cl Limettensaft

Hab schon ne Menge Varianten gesehen aber um ehrlich zu sein noch keine mit Orangensaft bzw Ananassaft, also da muss ich mich schon bissl auf die Seite deines Gastes stellen.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Cocktailmexican am 11. September 2007, 21:05:59
Das Original von Trader Vic sah wie folgt aus, wobei die 6 cl 17jähriger Wray and Nephew-Rum im Laufe der Zeit durch jeweils 3 cl Jamaica- sowie 3 cl Martiniquerum ersetzt wurden.

6 cl 17jähriger W&N-Rum
1,5 cl Dry Orange Curacao
0,75 Rock candy Sirup
0,75 cl Orgeat
Saft einer Limette

shake - strain - on the rocks

Sehr lecker....

Das einzigst Wahre... Lediglich am verwendeten Rum(s) und bei den anderen Zutaten an den Mengen verändere ich manchmal etwas.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: crackone am 11. September 2007, 21:10:11
Ich ersetze recht gerne den Curacao durch Créole Shrubb oder Falernum (etwas weniger)...

Den Mai Tai von Don the Beachcomber mag ich nicht ganz so gern...


Aber an den Rumsorten kann man wirklich immer wieder drehen...


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Alchemyst am 11. September 2007, 22:50:31
Der Mai Tai ist ja der grosse Diskussionsklassiker unseres Forums:
www.cocktaildreams.de/forum/index.php?board=2;action=display;threadid=1007;start=msg16573#msg16573
und
www.cocktaildreams.de/forum/index.php?board=4;action=display;threadid=2465;start=msg35059#msg35059
und
www.cocktaildreams.de/forum/index.php?board=2;action=display;threadid=3207;start=msg45040#msg45040
und
www.cocktaildreams.de/forum/index.php?board=2;action=display;threadid=4456;start=msg68661#msg68661
und
www.cocktaildreams.de/forum/index.php?board=2;action=display;threadid=952;start=msg24672#msg24672

Wenn ihr euch das Lesen und das ganze wogende hin und her der Meinungen und Rezepturen und Zutaten sparen wollt, nehmt das Rezept so wie vorgeschlagen,
(siehe auch www.perfectdrinks.de/maitai.html)
nehmt Trader Vic (und den Rum, der euch schmeckt...)
"Das einzigst Wahre..." Ausrufezeichen :)


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Barfly_MB am 12. September 2007, 00:17:18
Bei der Suche hatte ich nichts gefunden, was mich sehr verwundert, dachte ich doch dass der Mai Tai hier schonmal zur Diskussion stand.

Naja, wenn ihr was findet, wäre ich euch sehr dankbar.
Bitte schön - hier ein 're-post' des  Threads "Mai Tai" vom lezten Jahr:
 (http://www.cocktailforum.de/yabb/index.php?board=2;action=display;threadid=4456;start=msg68661#msg68661)
Habe über die Suche noch keinen bestehenden Thread mit den verschiedenen Mai Tai Rezepten gefunden.
Kann nicht sein, mindestens 5 verschiedene Threads...
Konsens neigte sich dabei in Richtung 'Mai Tai 2',
wie z.B. von Hobby und Commander beschrieben.
edit:
http://www.cocktailforum.de/yabb/index.php?board=1;action=display;threadid=650
http://www.cocktailforum.de/yabb/index.php?board=1;action=display;threadid=178
http://www.cocktailforum.de/yabb/index.php?board=2;action=display;threadid=1007
http://www.cocktailforum.de/yabb/index.php?board=2;action=display;threadid=952
http://www.cocktailforum.de/yabb/index.php?board=2;action=display;threadid=3466
http://www.cocktailforum.de/yabb/index.php?board=2;action=display;threadid=3207

Zitat
Vor allem aber suche ich das genaue Rezept, wie er in Trader Vic's Mai Tai Bar in Berlin zubereitet wird.
Keeper fragen? Ansonsten:
http://www.kevdo.com/maitai/seely.html
http://www.tradervics.com/mai-tai-1.html

edit2: noch mehr aus der Link-Sammlung:
http://www.beachbumberry.com/100dollarmaitai/
http://ipi.fi/~hessu/mai-tai/ (http://ipi.fi/~hessu/mai-tai/)   1)
http://www.joebobbriggs.com/maxgolf/mg200010.html
http://groups.msn.com/drinkboy/general.msnw?action=get_message&mview=0&ID_Message=4107

Zitat
Mich würde interessieren, mit welchen Rum-Sorten ihr ihn mixt und welches Rezept im allgemeinen...
Lesenswerte Diskussion des Rezepts und der Zutaten --- wurde erst frisch diese Woche geposted:
http://groups.msn.com/drinkboy/collectors.msnw?action=get_message&mview=1&ID_Message=13516&all_topics=1

1) edit 2007-09:
Die Seiten von Heikki Vatiainen sind leider mittlerweile offline. Kopie per PM möglich.


Nachtrag:  Für High-End Mai Tais crack1, cmex oder triob fragen... ist aber mit einer größeren Rum-Investition verbunden...


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: crackone am 12. September 2007, 06:54:34
Viel Spaß beim Lesen! ;)


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Cocktailmexican am 12. September 2007, 19:31:58
^^ Irgendwie war mir klar das Barfly die Links wieder posten würde... wie letztes Mal  ;D


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Triobar am 13. September 2007, 09:53:32
Mein Verwendetes Rezept:
3cl Triple Sec
5cl Havana 3 Jahre
2cl Overproof
2cl Limettensaft
5cl O-Saft
5cl Ananassaft

Also Mai Tai ohne Mandelsirup oder Orgeat geht gar nicht!!!!


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Berti501 am 13. September 2007, 11:08:29
Und mit Ananas und Orangensaft auch nicht


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: JimBeam am 13. September 2007, 11:40:32
da ihr euch ja auskennt und ich bald wieder bestellen möchte, wollte ich mal nachfragen, welcher Rum sich im Mai Tai sehr gut / bzw. eurer Meinung nach am Besten macht.

Bis jetzt habe ich folgende Rums schon zu hause stehen:

Old Pascos Ron Negro
Appleton Estate Extra
Appleton Estate V/X


joo ^^ dazu werde ich mir folgenden auf jeden Fall bestellen:
Trois Rivieres Rhum Blanc Agricole - 55% - 1000 ml


Joa, aber da fehlen doch sicher noch ein oder 2 schöne Rumfläsch'chen oder? ;)


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Cocktailmexican am 13. September 2007, 12:25:30
Der Trois Rivieres Blanc ist aber nicht so geeignet für den MaiTai. Da solltest du den Saint James Royal Ambre nehmen. Der Zusammen mit Appleton Estate Extra ist liefert eigentlich ein sehr gutes Ergebnis.

Wofür möchtest du denn die beiden anderen Rums noch haben?


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: JimBeam am 13. September 2007, 12:29:47
naja, da ihr ja eine sehr große Auswahl an Rums zuhause habt und so, könnt ihr ja bei einigen Cocktails sagen, welcher Rum besser passt, bzw. welcher da einfach herrlich schmeckt.

Wie jetzt z.b. im Mai Tai den Saint James Royal Ambre.

Und von dieser Sorte (sage ich jetzt mal so) würde ich mir noch 1 oder 2 anschaffen wollen / können.

Um bei verschiedenen / einzelnen Cocktails einfach ein super Ergebnis hinzubekommen.


... Hach, ich hoffe du weißt jetzt was ich meine :D


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Berti501 am 13. September 2007, 12:33:25
Wenn Du jetzt einfach noch 2 Sorten Rum wissen willst die gut sind schaue Dich mal in den Tips hier um.
Hobbys Liste oder Cracks Kolumne....da findest Du diverse Beschreibungen.
Ansonsten hilft nur:

Probieren, probieren, probieren.... ;)


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: SipSailor am 13. September 2007, 14:02:38
So ein Thema hatten wir doch gerade: Altbekanntes Problem - Rum :( (http://www.cocktaildreams.de/forum/index.php?board=1;action=display;threadid=5172)


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: JimBeam am 14. September 2007, 08:16:10
hmz. Ich glaube ich lade mich mal bei wem von euch ein und teste dann nen paar Tage lang alle Rums hihi :PPP


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Berti501 am 14. September 2007, 09:05:22
hmz. Ich glaube ich lade mich mal bei wem von euch ein und teste dann nen paar Tage lang alle Rums hihi :PPP
Wollen wir wetten daß Du bei mir nicht mal ein drittel schaffst???


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: JimBeam am 14. September 2007, 09:06:46
das glaube ich dir aufs Wort. Aber in den Semesterferien hab ich doch vieeeeeeeeeel Zeit *fg
;)


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Heike12 am 15. September 2007, 13:54:54
Der Name Mai Thai heißt bei mir Schmetterling. Grund: wenn ich ihn auf meiner Cocktailkarte habe.Denken die meisten Leute ich wolle sie "vergiften". Also habe ich mir einen anderen Namen ausgedacht.Und den schmeckt er. Manchmal machts nur der Name ;)


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Zotzmaster am 17. September 2007, 17:53:38
Mal zu dem Punkt - Mai Tai mit Orangen- und Ananassaft.

Ich mache den Mai Tai normal auch immer nach dem Mai Tai 2 Rezept hier.

Ich habe aber bei vielen Leuten, denen ich schon einen Mai Tai gemacht habe gemerkt, dass die immer meinen, dass der zu stark sei und sie den so nicht kennen (das typische Problem, welches von den ganzen o815-Cocktailbars kommt, die immer schön süß und sirupich alles machen O_o)

Da fülle ich dann gerne einfach vom Orangen- und Ananassaft je noch so 3-4cl rein und alle sind mehr als zufrieden.

Ehrlich gesagt mag ich den Mai Tai auch mit Orangen- und Ananassaft sehr gerne, zumal er dann nicht sooo schnell alle ist ;)

Aber klassisch halt OHNE und für mich ist der nicht zu stark und halt wenn ich mal nur einen Cocktail möchte und den länger trinken, fülle ich manchmal bisl O-A-Saft bei meinem halbleeren Glas nach.

Jeder so wie er´s mag ;)


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Hanni am 25. September 2007, 15:35:50
So, hatte den Threat völlig aus den Augen verloren.... Mein Fehler ^^

Vielen Dank für die Links, glaube ich habe einfach bei der Suche vergessen den Zeitraum einzustellen (kann man dieses Feature nciht einfach mal abschaffen???)
Naja, Dummheit wird bestraft.

Irgendwie ist ein Mai Tai für jeden etwas anderes.
einer meinte, dass die Limette ins Glas gehört, eine anderer das mit O-Saft und co. ein weitere den nach Trader Vic. ...

Aber du als Kellner/Mixer stehst dumm da.
Als ich letztens einen - ach man staune - Mai Tai machen (musste ;) ) habe ich Crackones Rezept nachgemixt, leider aber nur mit Bacardi da sonst nix da war (haben ja eig. keine Cocktailkarte mehr...das ist aber ne längere Geschichte).
Dieser war dem Gast viel zu stark und er beschrieb mir "seinen" Mai Tai. Dieser bestand zwar auch aus Rum, enthielt aber auch Saft (Ananassaft..)

Ich habe was daraus gelernt und werde einfach keinen Mai Tai mehr machen, der ist ab sofort aus! GENAUSO WIE SOTB... :)

Ciao, Johannes


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: crackone am 25. September 2007, 15:45:10
Ja, der Mai tai ist eben ein wirklich rumlastiger Drink, der vielen nicht so gut schmeckt... Daher bieten ihn viele Bars eben so "versaftet" an....


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: fmhannover am 25. September 2007, 18:24:20
ich kenne den MT aus vielen (nicht gerade guten) bars mit ananssaft & orangensaft....wie auch leider bei uns.
ich foppe dann meinen kollegen immer mit dem original.dieses hörte ein messegast und wollte einen originalen haben. als er den bekommen hat, ist er fast vom stuhl gefallen und meinte, dass er sowas leckeres noch nie getrunken hat.

mit säften is für mädels....dann bestellt doch was saftiges!!!! >:(


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Freshman am 26. September 2007, 12:11:43
Mal ne ganz blöde Frage, noch dazu wo ich den Mai Tai immer nach Vic's Rezeptur zu mixen versuche.
Hat schon jemand versucht den Mandelsirup/Orgeat durch z.B. Pistaziensirup zu ersetzen? Mir kam der Gedanke beim letzen Drink mit Pistaziensirup. Leider bin ich weniger der Mai Tai Fan und lieg schon seit Tagen mit Grippe im Bett. Ich weiß Alkohol desinfiziert  ;D


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Voenix am 27. September 2007, 09:48:22
Uuuuh, ich mag ja selbst auch den einen oder anderen Cocktail mit Pistaziensirup (hauptsächlich alkoholfreie), aber im Mai Tai mag ich mir den nun echt nicht vorstellen.  *schüttel*   :-X


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: fmhannover am 27. September 2007, 17:38:05
und mit amaretto?  ;D

lasst ihn doch so wie er ist  8)


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Freshman am 27. September 2007, 17:54:36
Natürlich lasse ich den Mai Tai wie er ist, mit Pistaziensirup ist es ja schon was anderes.
Sachen nach zu mixen ist schön, wenn wir uns allerdings nur darauf beschränken wirds nichts meues mehr geben.

Sobald ich genesen bin in ~3 Tagen werde ich es versuchen. Die Geschmäcker sind verschieden aber da im Mai Tai nur ein kleiner Teil Mandelsirup drinnen ist, mein Giffard Orgeat mich leicht an Marzipan erinnert und der Monin Sirup in selbige Ecke tendiert, denke ich wird es funktionieren. Wäre dann halt Pai Tai  ;D  


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Honda_MC2 am 29. September 2007, 01:15:42
Bei mir in der Arbeit wird der Mai Tai (leider) auch mit Anannassaft gemacht.
Wie sagte doch mein Kollege so schön: Die Gäste bekommen den seit 10 Jahren süß und mit Saft also bleiben wir auch dabei.

Meine Meinung ist zwar, wer süß und mit Saft will, soll einen Fruit Punch bestellen oder vielleicht einen Touchdown und dann Feierabend.
Wer einen Mai Tai will, sollte eben auch einen starken Rum-lastigen Drink erwarten. Aber da in Schwabing die Gäste alle ein wenig sonderlich zu seien scheinen, werde ich mich halt daran gewöhnen müssen, jeden tollen Cocktail mit Ananassaft oder Orangensaft zu panschen, damit alle happy sind. ;)


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Hanni am 01. Oktober 2007, 20:49:52
.....leider....

und hier liegt das Problem: WARUM?

Wofür ist denn die Gliederung einer Cocktailkarte da?

Will man nen süßen Drink guckt man bei "suße Cocktails" oder sucht nach stichworten wie "fruchtig" oder "leicht", oder einfach "süß" und wenn man nen starken Cocktail will sucht man entweder nach "ACHTUNG!!!" oder "maximal 2 Cocktails pro Person" oder "Nur auf Unterschrift" ... gibts doch die witzigsten Variationen...

Und hinter den Mai Tai kann man dann schreiben: "Ausgeprägtes Rumaroma, Vorsicht stark" und dann hätte sich die Sache.

Vielleicht nimmt es sich ja mal ein Barbetreiber zu Herzen.

Ciao, Johannes


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: JimBeam am 16. Oktober 2007, 10:58:31
Das Original von Trader Vic sah wie folgt aus, wobei die 6 cl 17jähriger Wray and Nephew-Rum im Laufe der Zeit durch jeweils 3 cl Jamaica- sowie 3 cl Martiniquerum ersetzt wurden.

6 cl 17jähriger W&N-Rum
1,5 cl Dry Orange Curacao
0,75 Rock candy Sirup
0,75 cl Orgeat
Saft einer Limette

shake - strain - on the rocks

Sehr lecker....

Brauche ich den Dry Orange Curacao noch für großartig andere Drinks? Bin am überlegen ihn mir anzuschaffen. Aber falls man den durchaus mit Cointreau oder Triple Sec ersetzen kann, wärs mir das glaube ich nicht wert.

Jemand einen kleinen Tip für den kleinen Jim? :)


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Alchemyst am 16. Oktober 2007, 12:13:49
Noch so einer "KLEINER" hier  >:(

Hallo Jimmy
Dry orange brauchst du NICHT.
Den kannst du gut ersetzen durch einen
"Triple Sec Curacao"

Wenn du ihn mehr "dry" haben möchtest hilft ein Spritzer! Orangenbitter

Spar dein Geld.
Mein Dry Orange wird einfach auch nicht alle.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: SipSailor am 16. Oktober 2007, 12:19:12
Meiner auch nicht, aber auch nicht schlecht. Wenn man sich das Geld sparen will, kann man das aber an dieser Stelle ohne große Bedenken tun.

Noch so einer "KLEINER" hier  >:(

Nicht alles ernst nehmen!


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Berti501 am 16. Oktober 2007, 13:09:14
Ich nehme immer Cointreau, finde der schmeckt einfach besser im Mai Tai....


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Backju am 16. Oktober 2007, 13:10:15
In Ermangelung eines "Dry Orange" ersetze ich diesen in meinen "Vic's Mai Tai" durch Cointreau !

Einem mächtigen Rum ist es m.E. egal, wer ihm aus der Familie der Curaçaos in dieser Rezeptur Gesellschaft leistet.



Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Apollo am 16. Oktober 2007, 16:50:12
In Ermangelung eines "Dry Orange" ersetze ich diesen in meinen "Vic's Mai Tai" durch Cointreau !

Einem mächtigen Rum ist es m.E. egal, wer ihm aus der Familie der Curaçaos in dieser Rezeptur Gesellschaft leistet.

Dem Rum vielleicht, aber mir ist dann doch der eher herbe DryOrange lieber. Außerdem trägt er neben dem Rum zur Farbgebung bei. Wenn ich allerdings keine DO da hab, dann kann würd ich wohl auch den Cointreau nehmen.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: JimBeam am 16. Oktober 2007, 20:10:31
ich danke euch für die Antworten!

@ Alchi:
Ich bin tatsächlich klein :P


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: crackone am 17. Oktober 2007, 01:03:18
Dry orange brauchst du NICHT.

Da muss ich widersprechen, gerade in aelteren Rezepten ist Dry Orange benoetigt. Marie Brizard macht beinen recht anstaendigen....


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: JimBeam am 17. Oktober 2007, 07:17:58
hmm .... dann wärs vielleicht doch eine Überlegung wert. Gerade weil ich ein paar Drinks aus dem Buch "Vintage Spirits .....) testen wollte.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Backju am 17. Oktober 2007, 08:14:50
Da muss ich widersprechen, gerade in aelteren Rezepten ist Dry Orange benoetigt. Marie Brizard macht beinen recht anstaendigen....

@ crackone :
In der aktuellen Range von Marie Brizard finde ich keinen "Dry Orange".
(siehe http://www.mariebrizard.com/en/gamme,3,4,,marie-brizard-fruit-liqueurs.html (http://www.mariebrizard.com/en/gamme,3,4,,marie-brizard-fruit-liqueurs.html) )

Meinst Du eventuell den MB Curacao Orange oder den MB Grand Orange ?


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Alchemyst am 17. Oktober 2007, 14:05:01
@ crackone
Finde ich gut, wenn du ältere Rezepte mit Dry Orange hast.
Wäre ja mal einen neuen Rezept-Thread wert!

@ Forumsfamilie
Wenn Orangenlikör/Triple Sec gefordert wird, kann man ihn fast immer mit Gewinn durch Cointreau ersetzen. Genau genommen kann man so auf Triple Sec verzichten.
Cointreau ist nunmal ein absolutes Spitzenprodukt, wunderbar rund, mit einem tollen Aroma.

Im Mai Tai aber finde ich ihn nicht so ideal - vielleicht ist er mir da zu weich (und das gilt auch für den Grand Manier Nachbauversuch Grand Orange von MB, der im Maitai total farblos ist und eh nichts zu suchen hat)

Ich habe den Dry Orange von Bols (einer der wenigen gelungenen Bols Liköre) und der schmeckt weniger süss (=dry), bzw. herber als alles , was ich sonst im Orangenlikör-Bereich getrunken habe.
[Wäre sehr interessant mal alle nebeneinander zu probieren..]
Das spricht für den Kauf.
Gut ist auch , dass er nur 24% hat (der Drink ist
ja schon höherprozentig)


Mir persönlich schmeckt aber am besten im Maitai mein "Nachbau":
Triple Sec Curacao=Bitterorangenlikör mit ein, zwei Spritzern Orangenbitter. (so ähnlich macht es auch Bols beim Dry Orange!)

Also man nehme das Rezept von Trader Vic
mit einem Bitterorangenlikör
(das bedeutet ein wenig mehr F r u c h t i g k e i t! ,
dies sei denen gesagt, denen der Ananassaft fehlt) ;)
plus Orangen-Bitter nach gusto

Nachteil: etwas höherprozentiger, minimal weniger Farbe
Natürlich beschreibe ich hier keine neue wunderbare MaiTai Variante ( die haben eh alle versagt), es geht hier um
N u a n c e n .

Fragen die sich mir ergeben:
Was für einen Curaco Likör nahm Vic Bergeron? (Bols, DeKuyper, Marie Brizard ?  ;) ;D )

Wie ist der Dry Orange von De Kuyper?

Wie ist der Orange Curacao von MB
(ein Bitterorangenschalendestillat mit Cognac etwas abgerundet) hier einzuordnen?


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: JimBeam am 17. Oktober 2007, 15:47:12
Ich danke dir herzlichst für diesen Kommentar.

Den nächsten Mai Tai den ich trinken werde, werde ich so probieren... also Cointreau + Orangen Bitter.

Mal schaun was du mir da empfiehlst :)


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: SipSailor am 17. Oktober 2007, 16:08:27
Was für einen Curaco Likör nahm Vic Bergeron?

Zitat
...some orange curacao from Holland...


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Alchemyst am 17. Oktober 2007, 17:05:38
Was für einen Curaco Likör nahm Vic Bergeron? (Bols, DeKuyper, Marie Brizard ?  ;) ;D )

...und ich dachte, es wäre nur ein nettes Bonmot,
doch dann kam Tiefenrausch mit der Realität...

Zitat
...some orange curacao from Holland...


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Berti501 am 18. Oktober 2007, 09:25:07
Inspiriert durch dieses Thema habe ich gestern mal 2 Mai Tai probiert.
In beiden dieselben Zutaten, nur in dem einen Dry Orange von Bols und in dem anderen Cointreau.
Der mit Cointreau ist viel angenehmer im Geschmack, weicher, harmonischer einfach.
Das hat mich nur bestätigt was ich schon immer dachte.
Ich nehme weiterhin Cointreau...


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: fmhannover am 18. Oktober 2007, 09:40:06
Inspiriert durch dieses Thema habe ich gestern mal 2 Mai Tai probiert.
In beiden dieselben Zutaten, nur in dem einen Dry Orange von Bols und in dem anderen Cointreau.
Der mit Cointreau ist viel angenehmer im Geschmack, weicher, harmonischer einfach.
Das hat mich nur bestätigt was ich schon immer dachte.
Ich nehme weiterhin Cointreau...
das sind doch fakten  :D

welche rumsorten bevorzugst du im mai tai?
nehmt ihr 1x blanco, 1x braun oder 2x braun?
ich will es mal mit einem saint james und einem
(name entfallen) probieren....kommt dem original auch schon nah.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Alchemyst am 18. Oktober 2007, 09:59:16
Inspiriert durch dieses Thema habe ich gestern mal 2 Mai Tai probiert.
In beiden dieselben Zutaten, nur in dem einen Dry Orange von Bols und in dem anderen Cointreau.
Der mit Cointreau ist viel angenehmer im Geschmack, weicher, harmonischer einfach.
Das hat mich nur bestätigt was ich schon immer dachte.
Ich nehme weiterhin Cointreau...
das sind doch fakten  :D
Hah,
also dann werde ich jetzt auch nochmal loslegen und mache mir 4 MaiTai Ansätze: mit Dry Orange, Triple Sec Curacao, Triple Sec + Orangenbitter und mit Cointreau.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: fmhannover am 18. Oktober 2007, 10:01:04
mit welchen rumsorten??  :)


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Alchemyst am 18. Oktober 2007, 10:18:54
Ich bin gerade "auf Arbeit" und muss erst zuhause gucken, was ich auf habe und was ich leer haben möchte.
Ich habe von meinen Parties noch viel übrig oder halbleer,
und das möchte ich erst weg haben.

Ich muss mich bei Rum dringend updaten.
Ich tue mich mit der rechten Rumwahl sehr schwer und höre auf die Empfehlungen der Spezialisten hier ( ich habe jetzt nicht "der Besseren" gesagt! ;) ;D )


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: fmhannover am 18. Oktober 2007, 11:06:43
du packst gerade die rums rein, die du offen hast?  ;D

ich hätte da noch n strohrum  :-X


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Berti501 am 18. Oktober 2007, 11:16:09
du packst gerade die rums rein, die du offen hast?  ;D

ich hätte da noch n strohrum  :-X

Bäääääh

Ich nehme meistens einen kleinen Schluck weißen, etwas Terra Caraibe und einen schönen dunklen, Old Monk z.B..
Aber im Endeffekt ist es eigentlich egal, bei meinen 75 Sorten wechselt das auch immer mal...


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: fmhannover am 18. Oktober 2007, 11:40:23
75 ????  :o

ich bin ja auf meine 16 schon mächtig stolz, bald sogar 22-23....75...HOSSA!!!!

aaah....saint james & mount gay nehme icke


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Alchemyst am 18. Oktober 2007, 11:43:55
Zitat von: fmhannover
ich hätte da noch n strohrum  Schweigend
[quote

Tja, sowas Schönes wie Strohrum habe ich natürlich nicht. Pack doch noch deine Bacardi blanco dazu, dann sind wir im Geschäft.. ;D ;D ;D


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: fmhannover am 18. Oktober 2007, 12:08:45
Zitat von: fmhannover
ich hätte da noch n strohrum  Schweigend
[quote

Tja, sowas Schönes wie Strohrum habe ich natürlich nicht. Pack doch noch deine Bacardi blanco dazu, dann sind wir im Geschäft.. ;D ;D ;D
oooh...den habe ich gerade für die toilettenreinigung genommen.
schade, das geschäft hätte deine bar ungemein bereichert  8)


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Alchemyst am 18. Oktober 2007, 12:19:42
 ;D


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Cocktailmexican am 18. Oktober 2007, 15:36:18
Für mich selber kommt in den Mai Tai nur ein Rum (solange ich ihn noch habe): Cadenhead Hampden Estate 13YO. Dazu noch das Orgeat von Manufactum... Besser geht es nicht.

Für größere Veranstaltungen wird es bei mir eigentlich immer der Appleton Estate Extra zusammen mit Saint James Royal Ambre oder einem anderen Martinique. (Der Terre Caraibe ist auch sehr gut).

Und ohne Rock Candy Sirup (selbstgemacht) geht auch garnicht.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Alchemyst am 18. Oktober 2007, 16:11:55
Es gibt immer noch nichts Ansteckenderes als ein entschlossenes und von Überzeugung geprägtes Leben.;)
Pierre Teilhard de Chardin, (1881 - 1955), französischer Jesuit, Geologe und Anthropologe
 


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: JimBeam am 20. Oktober 2007, 19:43:10
also ich hab grad einen Mai Tai vor mir ... gemixt mit meinem besten Rum ... Appleton Estate Extra.

Und ich muss sagen, es schmeckt mir einfach nur super gut.

Vielleicht bin ich jetzt nen Banause, aber ich schmecke jetzt nicht so DEN Unterschied zum V/X.

Mhhm, schmeckt mir beides sehr gut :)


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: crackone am 22. Oktober 2007, 10:49:25
Meinst Du eventuell den MB Curacao Orange oder den MB Grand Orange ?

Ich meine den Curacao Orange ;)
Gruß


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: fmhannover am 22. Oktober 2007, 17:17:45
also ich hab grad einen Mai Tai vor mir ... gemixt mit meinem besten Rum ... Appleton Estate Extra.

Und ich muss sagen, es schmeckt mir einfach nur super gut.

Vielleicht bin ich jetzt nen Banause, aber ich schmecke jetzt nicht so DEN Unterschied zum V/X.

Mhhm, schmeckt mir beides sehr gut :)

...kein unterschied zum V/X ? dann habe ich ja mit sem V/X einen brauchbaren rum  ;D
wenn ich den angustora 1919 habe, werde ich den + einen brugal (8y) oder den angustora 7y probieren.
obwohl ich der meinung bin, man kann fast alle rum´s dafür benutzen, wenn sie nicht gerade sprittig sind.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: JimBeam am 22. Oktober 2007, 18:03:28
also ich hab grad einen Mai Tai vor mir ... gemixt mit meinem besten Rum ... Appleton Estate Extra.

Und ich muss sagen, es schmeckt mir einfach nur super gut.

Vielleicht bin ich jetzt nen Banause, aber ich schmecke jetzt nicht so DEN Unterschied zum V/X.

Mhhm, schmeckt mir beides sehr gut :)

...kein unterschied zum V/X ? dann habe ich ja mit sem V/X einen brauchbaren rum  ;D
wenn ich den angustora 1919 habe, werde ich den + einen brugal (8y) oder den angustora 7y probieren.
obwohl ich der meinung bin, man kann fast alle rum´s dafür benutzen, wenn sie nicht gerade sprittig sind.

Joa.
Müsste vielleicht nochmal nen direktvergleich machen. Aber mir war so :)

Mal sehn wenn ich mal wieder Zeit finde. Unglaublich wieviel Zeit die Uni in Anspruch nimmt :(

Vom Geld her mal ganz abgesehen

Und da sag nochmal jemand: "Bildung für alle"
zzz... issn witz


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: fmhannover am 16. Januar 2008, 21:36:54
ich habe diesen thread wieder hochgekramt,
weil ich mich mit euch weiter austauschen möchte.
besonders die rumsorten geben den ein oder anderen unterschied, die grundzutaten sind ja

limettensaft
orgeat/mandelsirup
(rohr-)zuckersirup
orange curacao/triple sec
und...
2 sorten rum

heute habe ich den
st. james imp. blanc, martinique und den
mount gay eclipse, barbados genommen


seeehr lecker.

gibt es rumsorten die ihr bevorzugt oder auch überhaupt nicht im mai tai mögt? irgendwelche konstellationen die nicht zusmmenpassten?

eine anekdote zum cocktail:

Wie um die Entstehung vieler anderer Drink, so ranken sich auch um die Entstehung des Mai Tai viele Gerüchte. Die noch glaubwürdigste Geschichte beginnt im Jahr 1944, als der Barkeeper Victor Bergeron, auch bekannt als "Trader Vic", diesen Drink erfunden haben soll.

Zuverlässigen Quellen zufolge mixte Vic den ersten Mai Tai im Jahre 1944 in seinem Restaurant Hinky Dink's in Emeryville (Californien) an der San Francisco Bay als er zwei Freunde aus Tahiti bewirtete. Zu diesem Anlass wollte er einen ganz speziellen Drink servieren, und so mixte er den ersten Mai Tai aus 2 Sorten Jamaica Rum, frischen Limonen, Curaçao, Orgeat und Zuckersirup.

Als seine Freunde den ersten Schluck zu sich nahmen waren sie von den Geschmack sehr angetan und sagten nur: "Mai Tai - Roa Ae", was soviel bedeutet wie "Nicht von dieser Welt - der Beste".

Diese Geschichte über die Entstehung veröffentlichte Vic 1947 in seinem Buch Trader Vic's Bartender's Guide.

Ein weiterer berühmter Satz aus diesem Buch lautet: " There has been a lot of conversation over the beginning of the Mai Tai.... I originated the Mai Tai. Many others have claimed credit.... The drink was never introduced by me into Tahiti except informally through our good friends, Eastham and Carrie Guild.... Anybody who says I didn't create this drink is a dirty stinker."

Wie auch bei den meisten anderen Drinks, so gibt es auch vom Mai Tai Hunderte von Abwandlungen und Abänderungen und viele Kritiker zweifeln immer noch am Wahrheitsgehalt von Trader Vic`s Geschichte. Die Mai Tai Bar des Royal Hawaiian behauptet, das sie dem "Mai Tai" schon seit den 1920er Jahren nach dem Originalrezept mixen.



"Die Kellnerin, eine große Koreanerin in einem perlengeschmückten Angorapulli, kam an meinen Tisch. Ich bestellte einen Mai Tai. Ich beobachtete, wie sie an der Bar ein Glas unter einen Spender stellte, der auf einer Metallplatte mit Computertastatur stand. Sie drückte auf ein paar Tasten und schon ergoß sich Obstsaft in mein Glas. Die Maschine machte einen lausigen Mai Tai." Zitat: Die dunkle Seite der Lichterstadt, von Mercedes Lambert.

Wenn man heutzutage einen Mai Tai stielvoll genießen will, dann geht nichts über einen Aufenthalt in der weltberühmten Mai Tai Bar des Royal Hawaiian Hotel am Waikiki-Beach / Honolulu auf Hawaii.


Benötigte Werkzeuge:

Boston Shaker
Longdrink Glas oder Tumbler
Barmesser
Eiswürfel
Ice Crusher (für die Abwandlung)



Zutaten:

Mai Tai Original (Trader Vic):

6 cl 17-year-old J. Wray Nephew Dark Jamaica Rum
1.5 cl Holland DeKuyper Orange Curaçao Red
1 Limette = 2 cl Limettensaft
1 BL Kandissirup
1 BL French Garnier Orgeat (Orzata = Mandelsirup)

Royal Hawaiian Mai Tai:

3 cl Myer's Rum
3 cl Mount Gay Premium White Rum
1.5 cl Bols Curaçao Red
1.5 cl Zitronensaft
1.5 cl Limettensaft
1 BL Zuckersirup
1 BL Orgeat
.
Dekoration:

1 Stück Orangenscheibe
1-2 Zweige Minze
1 Cocktailkirsche
1 Bambusspieß



Zubereitung:

Die Zubereitung sowohl des Originalrezeptes als auch das Rezept des Royal Hawaiian gestalten sich im großen und ganzen gleich. Ich bevorzuge die Zubereitung im Shaker aber es geht auch ohne. Zuerst werden je 3 cl Myer's Rum und Mount Gay Premium White Rum (oder wie im Originalrezept 6 cl 6 cl 17-year-old J. Wray Nephew Dark Jamaica Rum) in den Shaker gefüllt.

Wie auch bei allen anderen Drinks sollte man bei der Wahl der Zutaten lieber auf Qualität setzen, denn nichts ist schlimmer wenn der Geschmack darunter leidet wenn man am falschen Ende spart. Natürlich erschrecken die Anschaffungskosten von rund 60 -70 Euro für diesen Cocktail aber dafür wird euch auch etwas geboten.

Anschließend kommen 2cl frischgepresster Limettensaft in den Shaker, gefolgt von je 1 Barlöffel Kandissirup und Orgeat. Und 1,5 cl Holland DeKuyper Orange Curaçao. 4-5 Eiswürfel noch oben in den Shaker und dann kräftig schütteln.

Nach dem Shaken wird der Mai Tai in ein bis zur Hälfte mit zerstoßenem Eis gefülltem Glas abgeseiht und danach dekoriert.

mehr & bilder unter http://www.planet-rcs.de/de/article/mai_tai/ (http://www.planet-rcs.de/de/article/mai_tai/)







Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Cocktailmexican am 17. Januar 2008, 08:36:07
Wenn ich Meyer's Rum schon lese....

Der MaiTai braucht einfach einen oder vielleicht zwei Rums mit Charakter. Meyer's hat auch einen, aber eine schlechten.

Texte von fremden Seiten bitte zitieren und die Quelle angeben.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Berti501 am 17. Januar 2008, 09:03:26
Ich verwende genre unterschiedliche Sorten Rum.
Mal Old Monk mit Terra Caraibe
Mal Botran Weiß mit Mount Gay Extra Old und ein wenig Terra Caraibe...
Oder auch mel weiße Martinique Rum mit verschieden dunklen, El Dorado oder so.
Aber eigentlich immer mit Falernum...


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: fmhannover am 17. Januar 2008, 09:07:45
Wenn ich Meyer's Rum schon lese....

Der MaiTai braucht einfach einen oder vielleicht zwei Rums mit Charakter. Meyer's hat auch einen, aber eine schlechten.

Und Frank, wenn du den Text schon von einer fremden Seite klaust, dann zitiere ihn auch bitte und gib die Quelle an. Das ist nicht nur unfair gegenüber dem Autor sondern verletzt unter Umständen auch Copyrights.

ja, da hast du recht, ich wußte nur nicht mehr die quelle.
ist sonst nicht mein ding es ohne quelle einzubringen  :-[

myer´s rum....vielleicht war der ja mal besser, ist ja
berühmt.

nachtrag: habe die quelle nochmal ergoogelt...

ist jetzt unterm text zu finden.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: crackone am 17. Januar 2008, 09:44:18
Meine Mai Tais mache ich entweder nur mit einem Fassstärken-Jamaicaner oder mit einer MIschung; Appleton Extra ist meist dabei, ein gereifter Martinique-Rum (Clémanet, St. James) und oft noch ein Demerara... Felernum auch meist, besonders bei der zweiten Variante...


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Cocktailmexican am 17. Januar 2008, 10:19:42
Meyer's hat auch mal guten Rum produziert. Aber das ist lange her.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: fmhannover am 17. Januar 2008, 10:21:16
Meyer's hat auch mal guten Rum produziert. Aber das ist lange her.
anders hätte ich mir seinen noch guten ruf auch nicht erklären können. naja...wir wissen´s ja!


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Triobar am 17. Januar 2008, 10:39:44

Royal Hawaiian Mai Tai:

3 cl Myer's Rum
3 cl Mount Gay Premium White Rum
1.5 cl Bols Curaçao Red
1.5 cl Zitronensaft
1.5 cl Limettensaft
1 BL Zuckersirup
1 BL Orgeat
ohne Worte :(


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Stefan_s am 17. Januar 2008, 14:08:19
Warum wurde eigentlich ein Martinique mit ins Rezept genommen, wenn man einen anderen guten Jamaica nutzen kann?


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Cocktailmexican am 17. Januar 2008, 15:06:30
Trader Vic ist selber auf die Idee gekommen. Als der Wray & Nephew 17YO nicht mehr produziert wurde, musste er einen Ersatz finden. U
Und auch heut zu Tage hat nur eine Hand voll Bartendern wirklich guten Jamaica Rum wie z.B. Hampden Estate von Cadenhead. Oder sagen wir lieber: Jamaica Rum, der ein fantastischen Mai Tai macht.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Stefan_s am 17. Januar 2008, 15:18:14
Welche wären denn noch zu empfehlen? Wie siehts aus mit Robinson oder diversen Appletons?


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Barfly_MB am 17. Januar 2008, 15:33:49
>>>>>>>>>>>>>> EINSCHUB <<<<<<<<<<<<<<<<
Damit nicht schon Ausdiskutiertes wieder aufgewärmt wird
und potentielle Neuforenmitglieder den Anschluss verlieren,
hier das Re-Re-Post der Links zum Threads "Mai Tai" vom vor-letzten Jahr:

----------------------------------------------------------------------------
Bitte schön - hier ein 're-post' des  Threads "Mai Tai" vom letzten Jahr:
 (http://www.cocktailforum.de/yabb/index.php?board=2;action=display;threadid=4456;start=msg68661#msg68661)
Habe über die Suche noch keinen bestehenden Thread mit den verschiedenen Mai Tai Rezepten gefunden.
Kann nicht sein, mindestens 5 verschiedene Threads...
Konsens neigte sich dabei in Richtung 'Mai Tai 2',
wie z.B. von Hobby und Commander beschrieben.
edit:
http://www.cocktailforum.de/yabb/index.php?board=1;action=display;threadid=650
http://www.cocktailforum.de/yabb/index.php?board=1;action=display;threadid=178
http://www.cocktailforum.de/yabb/index.php?board=2;action=display;threadid=1007
http://www.cocktailforum.de/yabb/index.php?board=2;action=display;threadid=952
http://www.cocktailforum.de/yabb/index.php?board=2;action=display;threadid=3466
http://www.cocktailforum.de/yabb/index.php?board=2;action=display;threadid=3207

Zitat
Vor allem aber suche ich das genaue Rezept, wie er in Trader Vic's Mai Tai Bar in Berlin zubereitet wird.
Keeper fragen? Ansonsten:
http://www.kevdo.com/maitai/seely.html
http://www.tradervics.com/mai-tai-1.html

edit2: noch mehr aus der Link-Sammlung:
http://www.beachbumberry.com/100dollarmaitai/
http://ipi.fi/~hessu/mai-tai/ (http://ipi.fi/~hessu/mai-tai/)   1)
http://www.joebobbriggs.com/maxgolf/mg200010.html
http://groups.msn.com/drinkboy/general.msnw?action=get_message&mview=0&ID_Message=4107

Zitat
Mich würde interessieren, mit welchen Rum-Sorten ihr ihn mixt und welches Rezept im allgemeinen...
Lesenswerte Diskussion des Rezepts und der Zutaten --- wurde erst frisch diese Woche geposted:
http://groups.msn.com/drinkboy/collectors.msnw?action=get_message&mview=1&ID_Message=13516&all_topics=1

1) edit 2007-09:
Die Seiten von Heikki Vatiainen sind leider mittlerweile offline. Kopie per PM möglich.


Nachtrag:  
Für High-End Mai Tais Crackone, Cocktailmexican oder Triobar fragen...
ist aber evt. mit einer größeren Rum-Investition verbunden...


-----------------------------------------------------------------------
-----------------------------------------------------------------------
NEU:

Zum Rum:

Die beiden Appeltonnen (VX vs extra) wurden schon diskutiert,
eigenenes Experimentieren durchaus erlaubt!
Robinson - müsste entsprechend gebändigt werden durch zweiten Rum.
Neisson - wer sich traut...
Clément Rhum - funktioniert meiner Meinung nach leider nicht..

Meyer's ??  Keine Ahnung was C.Ocktail für einen Rum nutzt.

Myers's Rum, BCI, HC3, diverse andere helle Langweiler, usw.
 - lieber gar nicht erst anfangen damit zu experimentieren...
das machen schlechte Bars schon zu genüge...

Die Zeit und Leber lieber ins lesen der alten Diskussionen investieren,
den Mai Tai 2 sauber hinbekommen und davon ausgehend mit Experimenten und Verbesserungen beginnen...
(Stichwort Falernum...)

Gruß MB - der es sich nicht verkneifen könnte...


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Alchemyst am 17. Januar 2008, 15:38:03
^^ Irgendwie war mir klar das Barfly die Links wieder posten würde... wie letztes Mal  ;D

Dem ist nichts hinzuzufügen! ;D


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Stefan_s am 17. Januar 2008, 15:39:59
Diiie kenne ich schon alle auswendig und ich habe sie auch von dir bereits zweimal gesehn ;)



trotzdem hätten mich die appelltonnen reserve und 21 interessiert .


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Barfly_MB am 17. Januar 2008, 15:57:54
@Alchemyst:
Ich konnte nicht anders....

@Stefan_s:
War jetzt nicht an dich gerichtet, eher an alle die noch mit Ananas und Bols Curaçao Red experimentieren und auch nicht bös gemeint, sondern als Hilfe an neu hinzukommende...

21. und reservierte Apfeltonne?
Warum nicht? Ein Versuch/Vergleich wär es sicher Wert!


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: T-Lill am 18. Januar 2008, 15:54:13
Ich bin total verwirrt !
Dachte immer Mai Tai besteht aus (bzw. so hab ichs gelernt)
4cl Echter Rum
2cl Orginal Rum
1cl Apricot Brandy
2cl (Roses) Lime Juice
1cl Mandelsirup(fals nicht vorhanden soll angeblich auch Haselnusssirup gehen)

Orangen und Ananassaft ^^

shaken=> mit Eis ins Glas (schmeckt sehr gut)

In so nem Cocktailbuch von mir, das durchaus einen seriösen Eindruck hinterlässt steht folgendes:
4cl weißer Rum
4cl brauner Rum
2cl Orange Curacao
2cl Limettensaft
1cl Mandelsirup
1cl Grenadin

shaken=> ins Glas strainen

Hier im Forum steht jetzt wieder was anderes ..

Eey bitte helft mir ;)

Grüße

 


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: AndyG am 18. Januar 2008, 16:00:47
Willkommen im Forum, über die Suche und der Eingabe von Mai Tai kommst du u.a. da hin -> http://www.cocktaildreams.de/forum/index.php?board=2;action=display;threadid=5187 (http://www.cocktaildreams.de/forum/index.php?board=2;action=display;threadid=5187)

Da erfährst du vieles rund um den Mai Tai ;) .


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: T-Lill am 18. Januar 2008, 17:01:55
danke ..

mmh dann wurde ich wohl bisher falsch beraten ;)

nja mein "Frauen Mai Tai" schmeckt auch ;)


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Metalking am 02. M?rz 2008, 14:59:44
der mai tai.

mit dem beschäftige ich mich gerade und er verwirrt mich und stellt mich wirklich vor viele Probleme :D

Naja, meine Frage:
Was ist bitte Orgeat? Entspricht das Mandelsirup oder was?

Und ich kenne den Mai Tai auch mit Säften (meist aber nur mit O-Saft)



Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: JimBeam am 02. M?rz 2008, 15:08:34
Jawohl ja, eine Art Mandelsirup
siehe hier:
http://de.wikipedia.org/wiki/Orgeat

Mir schmeckt er aber deutlich besser als der normale "Mandelsirup"

Und mit Säften wird er meistens gemixt. Aber das Original ist halt ohne. Nachdem ich beide gegeneinander getestet habe, ist das Original um Längen besser.
Sehr guter Drink!

Grüße Jimmi, der nun zur Arbeit eilen muss *gähn*


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Hannibal am 02. M?rz 2008, 15:13:24
Was ist denn (der Unterschied zwischen) echter Rum und Original Rum, meineswissens sind das weder ein Eigennamen noch liegt von der Grundbedeutung her gesehen ein Unterschied vor.

"Original" heißt "echt", wenn mans so will.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Cocktailmexican am 02. M?rz 2008, 15:38:18
Wenn du nach dem Unterschied zwischen echtem Rum und original Rum fragst, gilt folgendes:

"Original Rum" wird nach Deutschland importiert und unverändert verkauft
"Echter Rum" wird nach Deutschland importiert und auf Trinkstärke (min. 37,5%) verdünnt und dann verkauft.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Hannibal am 02. M?rz 2008, 16:24:58
Hmm, okay, aber Grundlage eines Mai Tai Rezeptes sollte sowas doch nicht werden oder?


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Cocktailmexican am 02. M?rz 2008, 17:17:37
Nö, im original Mai Tai ist nach Wray&Nephew 17YO die Frage. Und als der nich mehr produziert wurde: Jamaica Rum + Martinique Rum


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: comander am 02. M?rz 2008, 21:05:15
Um die Diskussion wieder etwas anzuheizen: ;D

Wer hat von euch das Rezept Mai Tai von Dietrich Bock aus seinem Buch
"Erlesene Cocktails für private Gäste"  gelesen ?

Also ich bin doch etwas schockiert
das hier tatsachlich im Mai Tai 1,5 cl
Apricot Brandy von Bols enthalten sein müssen. Außerdem noch Roses Lime Juice  ???

Also ich werde mir nächste Woche Erst mal den Braunen Rum Coruba 40% besorgen
und das Rezept genau nach den angaben nachmixen

Dann ist mir auch noch die Herstellungsweise Misteriös ???


Gruß com....


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Partyboy am 02. M?rz 2008, 21:11:47
würde weder meinen mai tai nach diesem rezept machen noch nach dieser zubereitung ::)


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Triobar am 02. M?rz 2008, 21:34:48
der der frei von Schuld ist werfe den ersten Stein...

also jeder hat einige Gruselrezepte,
also was soll es?
Musst es ja nicht mixen...
die Zeit ist zu kurz fuer schlechte Drinks!!!


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: fmhannover am 02. M?rz 2008, 22:24:06
ich persönlich habe geschmacklich meinen "perfekten" mai tai gefunden  8)  

wenn ich von overproofs lese wird mir ganz...bäh...da muss ich sofort an harry´s new york bar denken  :P


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Cocktailmexican am 02. M?rz 2008, 22:29:25
Und trotzdem schon mal das original gehabt? Das muss dir eigentlich schmecken.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: JimBeam am 03. M?rz 2008, 01:57:54
ich persönlich habe geschmacklich meinen "perfekten" mai tai gefunden  8)  

wenn ich von overproofs lese wird mir ganz...bäh...da muss ich sofort an harry´s new york bar denken  :P

Ich auch. Und das ist eindeutig das Originalrezept. Einfach Klasse!


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Metalking am 03. M?rz 2008, 22:35:34
kleine Zwischenfrage...

Was ist der Unterschied zwischen Overproof RUm und Jamaica Rum?
Sind doch beide jeweils über 70% Vol?


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Cocktailmexican am 03. M?rz 2008, 22:39:56
Ehm, nein.

Overproof ist generell so um die 70%.
Jamaica Rum ist einfach nur eine Region, aus der der Rum kommt.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Metalking am 05. M?rz 2008, 21:56:12
Aber ich dachte Overproof kommt in den Mai Tai?
Und ich habe bisher oft im Internet gesehen, dass Jamaica Rum mit 70%em in Verbindung stand


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: comander am 05. M?rz 2008, 22:15:45
Hallo

Also wie versprochen  ;D

Gerade eben den Mai Tai nachgemixt nach Dietrich Bock.

Allerdings mit mit Lemon Hart Demerara 75,5%
Apricot Brandy und Dry Orange Curacao von De Kuyper

Geschmack:
nicht sehr gut  :(
Also ich hab schon bessere Mai Tai getrunken

Der Coruba N.P.U. 40% ist ein guter Rum es fehlt im aber etwas an Volumen
Der Apricot macht den Drink devinitiv kaput
Die 8,5 cl Alkohol sind für diesen Mai Tai doch etwas zu dünn.
Meiner Meinung nach zuviel Likör drin


Gruß com....





Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Hannibal am 05. M?rz 2008, 22:59:32
Metalking:

Rum bekommt man auf fast der gesamten Welt, jedoch überall schmeckt er anders.

Wichtige Regionen sind die Dom rep, Jamaica, Martinique, Barbados, Cuba, Indien
es kommen noch einige aus Guyana, Nicaragua, Trinidad, Peru, auch aus Deutschland, aber das ist erstmal nicht ganz so wichtig.
Früher als der Mai Tai erfunden wurde hat man Wray & Nephew  15 jahre verwendet, den gibts aber schon lang nicht mehr.

Heute verwendet man eben ein Jamaicaner und einer aus Martinique halb und halb um den zu ersetzen.

Overproofs, die sehr intensiv im Geschmack sind, kann man durchaus auch verwenden, ob man das umbedingt muss, sei dahin gestellt.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Metalking am 06. M?rz 2008, 12:49:49
vielen dank für die erklärung hannbial.

Also kommt im Endefekt in den Mai Tai kein Overproof?
Man benutzt 3 "normalprozentige" Rumsorten`?


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Sonder 1 am 06. M?rz 2008, 12:58:29
Ein Overproof (also höherprozentiger; ab 70%) gehört schon rein. Scheint zumindest in nahezu allen Rezepten auf. Aber wenn´s einem so absolut nicht schmeckt Variationen können auch erfreuen.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Huelsy am 06. M?rz 2008, 22:30:19
17  ;D


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Cocktailmexican am 07. M?rz 2008, 11:47:35
Das Original von Trader Vic sah wie folgt aus, wobei die 6 cl 17jähriger Wray and Nephew-Rum im Laufe der Zeit durch jeweils 3 cl Jamaica- sowie 3 cl Martiniquerum ersetzt wurden.

6 cl 17jähriger W&N-Rum
1,5 cl Dry Orange Curacao
0,75 Rock candy Sirup
0,75 cl Orgeat
Saft einer Limette

shake - strain - on the rocks

Sehr lecker....

Das ist ein Mai Tai. Das original Rezept. Welche Rumsorten (wie viele) man verwendet, bleibt einem selbst überlassen. Das ist persönlicher Geschmack.
Alles Saftgepansche ist dann aber kein Mai Tai mehr.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Hannibal am 07. M?rz 2008, 13:29:26
Die Rumsortenauswahl ist eine Wissenschaft für sich.

Probier einfach mal etwas aus, aber versuche Rums zu verwenden die etwas über ein Brugal 3 Jahre hinaus gehen.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: SoNE am 07. M?rz 2008, 21:31:06
Das Original von Trader Vic sah wie folgt aus, wobei die 6 cl 17jähriger Wray and Nephew-Rum im Laufe der Zeit durch jeweils 3 cl Jamaica- sowie 3 cl Martiniquerum ersetzt wurden.

6 cl 17jähriger W&N-Rum
1,5 cl Dry Orange Curacao
0,75 Rock candy Sirup
0,75 cl Orgeat
Saft einer Limette

shake - strain - on the rocks

Sehr lecker....

Das ist ein Mai Tai. Das original Rezept. Welche Rumsorten (wie viele) man verwendet, bleibt einem selbst überlassen. Das ist persönlicher Geschmack.
Alles Saftgepansche ist dann aber kein Mai Tai mehr.

zumindest kein "echter" mehr. Ich hab auchschon in vielen rezepten im endeffekt ACE-Saft mit rum unter dem namen "original mai tai" gefunden  ::)


@Metalking:
Overproof heisst nur hochprozentig/überprozentig...mehr nicht.
allerdings kommen viele overproofs aus jamaika und diese sind wegen dem typischen jamaikanischen starken rum geschmack auch recht beliebt(?).
Ich denke damit hängt dieses missverständniss zusammen  :)

gruß S1


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: JungleBar am 08. Mai 2008, 23:14:49
hiho

ich hab die besten Erfahrungen mit der Kombi:

Saint James R.A. / El Dorado Demerara 8J / Dry Orange

mit Cointreau kann man z.B. die Kombi Myers/HC trinkbarer machen.. da stimm ich zu :)

Grüße
AlexX!!

PS. es geht nixüber nen g´scheiten MaiTai


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: magzel am 16. Juni 2008, 16:32:17
Hallo!

Im Mai Tai 2 Rezept in der Datenbank steht, dass man den Mai Tai mit crushed ice shaken soll und dieses dann mit in das Glas kippt. Sollte man das wirklich so handhaben, oder ist die übliche Methode mit normalem Eis und abseihen besser?


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Alchemyst am 16. Juni 2008, 16:46:32
Gute Frage.

Hallo!

Im Mai Tai 2 Rezept in der Datenbank steht, dass man den Mai Tai mit crushed ice shaken soll und dieses dann mit in das Glas kippt. Sollte man das wirklich so handhaben

Nein.

Hallo!
 oder ist die übliche Methode mit normalem Eis und abseihen besser?

Ja.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: drum-drum am 17. Juli 2008, 17:04:53
Hi, ich hänge mich hier mal mit 2 kleinen Fragen dran:

Ich habe jetzt zwar den gesamten Thread gelesen und mir bereits einige Ideen geholt, aber trotzdem:

Ich habe folgende Rum-Sorten zur Verfügung. Mit welchen würdet ihr einen Mai Tai mixen?

Meine Sorten:

Havana Club 3Y - Kuba
Appleton White Classic - Jamaika
Old Pascas White - Barbados

Appleton Estate V/X - Jamaika
Old Pascas Ron Negro - Barbados
Angostura 1919 - Trinidad
Doorly´s XO - Barbados
Old Pascas Dark Jamaica (Overproof) - Jamaika



Und meine winzige zweite Frage:
Abgeseiht werden soll der doch bestimmt auch auf frische IceCubes und nicht auf Crushed Ice wie so oft gesagt, oder?


Besten Dank im Voraus, euer Tim  :)


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: crackone am 17. Juli 2008, 17:21:21
Hi Tim,
wenn du richtig gutes, gefrorenes crushed Ice hast dann kann man den Mai Tai schön darauf servieren. Wenn nicht sind Würfel die bessere Lösung.

Ich würde dir einen Mai Tai nur mit Appleton V/X empfehlen. Damit wirst du ihm am ehesten gerecht.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: drum-drum am 17. Juli 2008, 17:36:36
Hi Tim,
wenn du richtig gutes, gefrorenes crushed Ice hast dann kann man den Mai Tai schön darauf servieren. Wenn nicht sind Würfel die bessere Lösung.

Crushed Ice hat bei mir -15°C ist allerdings schon recht fein "gehäckselt"


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: crackone am 17. Juli 2008, 17:44:01
Dann würde ich es nach persönlichem Belieben machen... (ohnehin eigentlich immer).


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Zappageck am 14. September 2008, 19:50:23
Ich hatte gerade meinen ersten eigenen Mai Tai:
3 cl Barbancourt 8
3 cl Appleton V/X
1.5 Cointreau
1.5 cl Mandelsirup(Monin)
1 cl Zuckerrrohrsirup(selber)
2 cl Limettensaft
Mit normalem Eis geschüttelt und auf normales Eis abgeseiht.

Sehr sehr lecker! :D Ich war ein bisschen überrascht wie er dann tatsächlich geschmeckt hat. Ich kann mich schon gar nicht mehr erinnern wann ich den letzes mal an ner Bar hatte. Aber so gut wie meiner war er nicht.  ;D
Was haltet ihr von der Rumkombination? Den nächsten versuch ich mal ohne Zuckerrohrsirup und villeicht mit etwas Falernum.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Bukkakelada am 14. September 2008, 23:40:18
ich wurde von jemanden angesprochen das hier in europa "...das ja alles kein mai tai!!" ist!
er klärte mich kurz auf, scheinbar kommt mai tai aus thailand und heisst "heilige insel" o.ä.
dann meinte er, dort wird der drink mit nem haufen zitronengras, extrakt aus zitronengras und reisschnaps getrunken

kann mir jemand zu dieser anekdote etwas sagen und eventuell sogar ein rezept auflisten?


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Arikael am 15. September 2008, 06:50:48
Vielleicht meint er das hier:
http://www.cocktaildreams.de/cooldrinks/cocktailrezept.mai-thai.426.html

Ich hab' die Geschichte bisher immer so gehört, wie bei Wikipedia.
http://de.wikipedia.org/wiki/Mai_Tai

Egal, ob jetzt Trader Vic oder Don the Beachcomber den Drink erfunden hat, das Wort Maitai scheint tahitischen Ursprungs zu sein.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Homes am 20. September 2008, 23:04:37
Eine kleine Zwischenfrage. der MaiTai gehört ja zum Bereih Tiki-Bar kann mir jemand Bücher oder auch andere Informationsquellen sagen in denen ich rezepturen finde?


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: HYPNO-TIQ am 20. September 2008, 23:31:20
www.beachbumberry.com
www.tikiroom.com/tikicentral/bb/index.php

Als Buch:
www.amazon.de/Beachbum-Berrys-Intoxica/dp/0943151570/ref=sr_1_4?ie=UTF8&s=books-intl-de&qid=1221949711&sr=1-4


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Homes am 21. September 2008, 17:54:23
Danke schon mal


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: comander am 22. Oktober 2008, 03:02:54
Halo Leute

Auch ich sprech jetzt nochmal das Rezept an


Ich habe jetzt auch für den Mai Tai ein anderes Rezept,
Brauen Rohrzuckersirup gekocht:
Und Zwar: 1 kg Brauner Rohrzucker 0,5 Liter Wasser
alles kurz aufkochen lassen und in eine Flasche abfüllen.


Meine Neue Erfahrung mit dem Braunen Rohrzuckersirup sind sehr gut.
Der Sirup hat eine leicht würzige Note und ist lange nicht so süß wie der Weise Zuckersirup.


Mein neues Rezept für Mai Tai:


4cl Saint James R.A. Rum oder (Dillon Dark Authentic 40%)
3cl Appleton VX
1cl Overproof Rum (Lemon Hart Demerara 75,5%)
1cl Brauner Rohrzuckersirup
3cl Limettensaft
2cl Falernum
1cl Mandelsirup

Der Geschmack im Mai Tai ist wirklich ganz anders als mit dem weissen Rohrzuckersirup.

Hat einer von euch schon mal braunen Rohrzuckersirup gekocht und erfahrungen gesammelt ??


Gruß com....
   


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: crackone am 22. Oktober 2008, 07:48:54
Ich habe einen selbst gekochten Sirup aus braunem Demerara-Zucker geschenkt bekommen, toller, würziger Zuckersirup!


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: kriegskeks am 27. Oktober 2008, 19:39:43
Dann ist bestimmt auch folgender Link für euch von Interesse: http://www.tikiroom.com/tikicentral/bb/viewtopic.php?topic=25657&forum=10 (http://www.tikiroom.com/tikicentral/bb/viewtopic.php?topic=25657&forum=10)

Hab mich mal ans Rezept gehalten und sehr viel Zucker genommen. Macht sich ganz gut.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: exator am 17. November 2008, 22:17:35
Werde dieses Jahr wohl noch ne kleine Bestellung für Silvester aufgeben und im Zuge dessen noch ein paar kleine Schmankerl für mich draufpacken, wobei ich da an einen schönen Rum für den Mai Tai gedacht habe ;) (Damit ich den auch endlich mal selbst machen kann)


Taugt der Clément Rhum Vieux - 44% bzw. der Clément Rhum Vieux VSOP - 40%  für nen Mai Tai? Oder doch lieber den Chairman´s Reserve Rum - 40% ? (Ist halt kein Martinique)
Der Saint James Rhum Agricole Royal Ambre (2 Jahre) - 45% kommt mir mit seinen 2 Jahren etwas zu jung vor, für nen Mai Tai?!
Als Jamaikaner würde ich dann noch den Appleton Estate Extra Rum (12 Jahre) - 43% nehmen, laut der Bewertungen auf den letzten 6 Seiten dürfte der ausreichend sein.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: crackone am 17. November 2008, 22:26:46
Hi, St. James Royal AMbre macht sich gut in einem Mai Tai...
Der Chairman's Reserve ist toll, geht aber in eine völlig andere Richtung.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Cocktailmexican am 17. November 2008, 22:28:17
Appleton 12 ist für den MaiTai wunderbar.

Der Saint James ist auch mit seinen 2 Jahren ok. Ich finde die Martiniques von Riviere du Mat allerdings besser.

Durch einen Nicht-Martinique-Rum kannst du das nicht ersetzen. Trader Vic hatte damals die Mischung aus jamaicanischem und Martinique als beste Alternative zum Wray & Nephew 17YO heraus gefunden.
Klar kannst du einen Mai Tai auch ohne einen Martinique Rum machen. Allerdings sind Jamaicanische Rums die alleine ein gutes Ergebnis liefern schwer zu finden bzw. nicht mehr zu bekommen.
Ich weiß nicht wie es zum Beispiel mit denen von Cadenhead's funktioniert. Außer mit dem Hampden Estate. Den bekommst du aber nicht mehr.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: crackone am 17. November 2008, 23:03:44
Ich finde die Martiniques von Riviere du Mat allerdings besser.

Ich bin gespannt - zeig mir nur einen Martinique-Rum von Rivière du Mât... ;)


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: exator am 18. November 2008, 14:09:14
Na dann werde ich mal Appleton und Saint James probieren, das ist wohl die günstigste, für diesen Drink angemessene Kombination, danke ;)


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: drum-drum am 04. Januar 2009, 22:02:22
Na dann werde ich mal Appleton und Saint James probieren, das ist wohl die günstigste, für diesen Drink angemessene Kombination, danke ;)

Genau so, habe ich ihn gerade eben probiert. Ich muss sagen, er war besser als alle anderen Kombinationen die ich getestet hatte, doch besonders lecker finde ich ihn immer noch nicht. Habe dann am Ende noch 1cl Ananassaft reingekippt. "Mhh", dachte ich mir, "jetzt habe ich Ananassaft mit Schuss, wobei ich fast nur Ananas schmecke, toll."

Also mit Saft ist der Drink für die Katz, doch auch ohne hat er mich net um!


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: jwoe am 05. Februar 2009, 15:38:43
Hi,

ich hab mir jetzt 3 mal den Thread durchgelesen, aber so richtig schlau bin ich immer noch nicht ;)

Habe bis jetzt 2 mal einen Mai Tai getrunken, einmal im Urlaub auf Rhodos und einmal in Las Vegas in der Bar unseres Hotels. Beide waren ziemlich stark, ich gehe also davon aus, dass sie nach dem Originalrezept zubereitet wurden, woran ich mich auch halten möchte.

Nachdem Lesen dieses Threads bin ich mittlerweile bei folgendem Hängengeblieben:
Appleton V/X als braunen Jamaica Rum
Bols Dry Orange

Es fehlt mir also noch ein passender weißer Rum. Da ich noch Einsteiger bin und nicht weiß, ob mir dieser Cocktail zusagt sollte der Preis für den weißen Rum sich in dem Rahmen des Appleton (15-16€) bewegen.

Ich hab es ja versucht, selbst was zu finden, aber da wird man von der Auswahl einfach erschlagen :) Ein Tipp eurerseits würde mich also sehr freuen!

Grüße,
Jonas


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: ZeeD am 05. Februar 2009, 15:45:58
Wieso weißer Rum?
Ich nehme an die meisten hier verwenden für den "kleinen" Geldbeutel folgende Kombination:

3 cl Appleton V/X
3 cl Saint James Royal Ambre
1,5 cl Orange Curacao (ich nehme Marie Brizard)
1,5 cl Orgeat (Ich nehme Manufactum, Giffard ist die Alternative)
0,75 cl Zuckersirup
Saft einer Limette (3-4 cl bei mir)

Die Rums sind beide braun, einer aus Jamaica und einer aus dem (?) Martinique.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: jwoe am 05. Februar 2009, 15:52:22
Hi,

dann hab' ich das wohl falsch verstanden, dass der andere Rum weiß sein müsste - Sorry!

Danke für deinen Tipp - hast mir sehr geholfen!

Grüße,
Jonas


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Cocktailmexican am 05. Februar 2009, 16:13:49

Habe bis jetzt 2 mal einen Mai Tai getrunken, einmal im Urlaub auf Rhodos und einmal in Las Vegas in der Bar unseres Hotels. Beide waren ziemlich stark, ich gehe also davon aus, dass sie nach dem Originalrezept zubereitet wurden, woran ich mich auch halten möchte.


Mit 99%iger Wahrscheinlichkeit haben die nicht das original Rezept verwendet.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: jwoe am 05. Februar 2009, 16:15:33
Hi,

Klar, nicht mit Wray & Nephew 17 Jahre... ;)

Ich meine von der Zusammenstellung her, nicht vom Rum. Oder woher nimmst du deine Annahme? Meinst du, dass meist nur Gepanschtes ausgeschenkt wird? ;)

Grüße,
Jonas


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: JimBeam am 05. Februar 2009, 19:48:57
Habe grad im Prospekt der Kellerei einen "Wray & Nephew Overproof" für 18,50 € gesehen.

Welcher istn das?!

Ist das dieser:
http://www.barfish.de/catalog/product_info.php/products_id/298

??


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: ZeeD am 05. Februar 2009, 19:51:07
Ja


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: JimBeam am 05. Februar 2009, 19:51:54
Ja

Klasse, bringe ich morgen mit :D


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Cocktailmexican am 05. Februar 2009, 20:14:32
Hi,

Klar, nicht mit Wray & Nephew 17 Jahre... ;)

Ich meine von der Zusammenstellung her, nicht vom Rum. Oder woher nimmst du deine Annahme? Meinst du, dass meist nur Gepanschtes ausgeschenkt wird? ;)

Grüße,
Jonas

Das eine solche Bar, in der du getrunken hast. Überhaupt nur annähernd das original Rezept (mit welchem Rum auch immer) verwendet ist höchst unwahrscheinlich. Das mit dem "Gepanschtes" möchte ich nicht sagen aber das trifft es schon ganz gut  :D

Ich tippe eher auf die üblichen Rezepte mit Ananassaft, keinem frischen Limettensaft und Overproof Rum.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: jwoe am 05. Februar 2009, 20:52:18
Hi,

naja, ich hoffe dass er mir auch so schmeckt, und bestell das Ganze jetzt mal ;)

Grüße,
Jonas


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: pacmansh am 05. Februar 2009, 22:13:03
Wird es! Schmeckt wirklich grandios.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: exator am 08. Februar 2009, 01:23:17
Habe dieses Wochenende meinen ersten Mai Tai gemacht. Der erste war streng nach Originalrezept:

3cl Aplleton 12
3cl Saint James Royal Ambre
1,5cl Cointreau
1,5cl Monin Mandel
0,7cl Zuckersirup
4cl Limettensaft (eine Limette)


Leider hat mir der irgendwie nicht so richtig zusagen wollen (zu viel Limette), weshalb ich heute (da endlich mein Meneau Orgeat ankam) das Rezept etwas modifiziert habe:

3cl Aplleton 12
3cl Saint James Royal Ambre
2cl Cointreau
2cl Meanau Orgeat
2cl Limettensaft

TADAAA! Perfekt! Viel besser als der erste Versuch. Vielleicht kann man den Mandelsirup noch ein kleines bisschen erhöhen (je nach Marke), aber so war er einfach genial.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: pacmansh am 08. Februar 2009, 12:15:40
Also ich benutze immer das Rezept was vorher glaube ich als Mai Tai 2 in der Datenbank stand. Jetzt wurden die anderen Versionen rausgeschmissen (Danke an die Admins) und es steht nur noch diese drin Mai Tai (http://www.cocktaildreams.de/cooldrinks/cocktailrezept.mai-tai.831.html).

Für mich absolut die beste Version, bei deiner Version stelle ich mir den den Mandelgeschmack zu dominant vor.

Zur Zubereitung: Einfach alles in ein Glas, Crushed Ice, Speedshake, fertig. Ein Minzzweig als Deko ergibt nochmal ein schön frischen Geruch in die Nase.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Arikael am 08. Februar 2009, 13:15:13
Das "Original-Rezept" wird aber doch mit Curacao Orange zubereitet, nicht mit Triple Sec.
Mir schmeckt er damit besser als mit dem sehr dominanten Cointreau


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: exator am 08. Februar 2009, 13:47:31
Für mich absolut die beste Version, bei deiner Version stelle ich mir den den Mandelgeschmack zu dominant vor.

Keineswegs. 0,75cl (wie übrigens in der Datenbank eingetragen) wären viel zu wenig, mit 2cl ist er ziemlich gut ausbalanciert.

Ich hatte mir eigentlich das Originalrezept, das ich auf diversen englischsprachigen Seiten gefunden habe und welches, meiner Meinung nach hier vor einiger Zeit erwähnt wurde, mit 1/2 ounce Orgeat aufgeschrieben, was 1,5cl entspräche...

2 ounces 17-year J. Wray Nephew Jamaican Rum
1/2 ounces French Garnier Orgeat
1/2 ounces Holland DeKuyper Orange Curacao
1/4 ounces Rock Candy Syrup
juice from one fresh lime


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: mkey am 08. Februar 2009, 13:53:51
ich mach ihn auch mit 0,75 cl Mandelsirup bzw besser Orgeat, und 0,75 cl Zuckersirup oder halt Rock Candy Sirup. alles andere wäre mir definitiv zu viel...


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: exator am 08. Februar 2009, 13:56:55
Den Zuckersirup lasse ich weg, sonst wäre es vielleicht echt zu viel, nachdem ich ihn ohne gemacht hatte, empfand ich den Zuckersirup irgendwie als nicht gerechtfertigt da er schon sehr gut ausbalanciert war.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: mkey am 08. Februar 2009, 14:29:25
aber der rock candy sirup eingekocht mit etwas jamaica rum gibt dem drink einen riesen sprung nach vorn...


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: pacmansh am 08. Februar 2009, 15:05:49
Mir wäre der Mandelgeschmack zu stark. Mache den Mai Tai ab und an mit nem cl Orgeat und nem Barlöffel Zuckersirup, aber mehr muss für mich nicht.

Da fällt mir gerade auf, dass ich den Falernum noch gar nicht im Mai Tai ausprobiert habe. Einfach Zuckersirup durch Falernum ersetzen?

@mkey: Wenn du gerade noch ein Rezept für Rock Candy Sirup parat hast dann würde ich mich freuen. Sonst gebe ich mich selbst mal auf die Suche.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Jigger am 08. Februar 2009, 15:54:10
Also wenn Limettensaft und Orgeat zu gleichen Teilen darin vorkommt, so ist der Mai Tai unausgewogen, da das Orgeat(süß) zu dominant gegenüber der Säure ist.
Nach einigen hin und her bin ich bei dieser Combi hängen geblieben:
6cl Rum (ihr wisst schon wie)
1.5cl Cointreau
1.5cl Orgeat
2.5cl Limettensaft

Ich benutze selbstgemachtes Orgeat, gefällt mir verdammt gut so :D
Rezept (http://fxcuisine.com/Default.asp?language=2&Display=26&resolution=high")


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: mkey am 08. Februar 2009, 16:08:03
Rock candy sirup: http://www.cocktaildreams.de/forum/index.php?board=14;action=display;threadid=5544 (http://www.cocktaildreams.de/forum/index.php?board=14;action=display;threadid=5544)

hier dürftest du fündig werden.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: exator am 08. Februar 2009, 18:00:49
Mandel schmecke ich bei meiner Variante nicht explizit herraus, man würde es wahrscheinlich nur vermissen, wenn es nicht mehr drin wäre...
Wie gesagt, ich fand' das Verhältnis von Süß-Sauer-Rum perfekt, das Originalrezept hat mich dagegen etwas enttäuscht, weil ich lediglich Limette und etwas Rum geschmeckt habe.

Und jetzt hört auf mir einzureden, dass es zu viel Mandel sei. Ihr verunsichert mich sonst nur und ich will schon wieder einen probieren^^


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: crackone am 08. Februar 2009, 22:14:40
viel zu viel Mandel...  8) 8) 8)

*duckundweg*


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Cocktailmexican am 08. Februar 2009, 22:20:06
Jungs, macht euch mal davon frei, dass ihr Rezepte von vor was weiß wievielen Jahren ohne weiteres so mixen könnt. Spirituosen verändern sich, Limetten z.B. haben mal mehr mal weniger Säure, Zuckersirup ist mal mehr mal weniger süß...

Und das wichtigste, euer und vorallem der Geschmack überhaupt verändert sich und ist bei jedem anders.


Aber sonst: Zuviel Mandel  ;D


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: jwoe am 10. Februar 2009, 19:16:37
Hi,

hab mir gestern meinen ersten Mai Tai zubereitet - schmeckt echt klasse :-)

Grüße,
Jonas


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: exator am 10. Februar 2009, 21:14:03
Ok, vielleicht 1,5cl Mandelsirup.
Heute war er aber irgendwie nicht so gut wie letztes mal...


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Stefan_s am 11. Februar 2009, 03:51:12
http://www.barfish.de/catalog/product_info.php/products_id/1930 ..

Ist das auch dry .. oder nur triple sec?


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Cypher am 16. Februar 2009, 20:34:45
Oh mann, ich war letztens in ner Bar im Süden von München und da wurde der Mai Tai mit Grenadine und O-Saft gemixt! Overproof war nicht drin, nur irgendein Billig-Rum.
Nachdem der Caipi dort mit braunem Zucker und Pitu, die Pina Colada ohne Sahne (!) usw, gemacht wurden, hab ich mich dann wirklich gefragt, wieso die überhaupt Cocktails anbieten.
Der Gemüsegarten auf den Cocktails (beim Pina Colada eine halbe Ananasscheiben, ca. 10cm groß, eine 20cm lange Zitronenzeste und zwei Cocktailkirschen) war auch nicht grad das wahre.

Preislich lagen die Cocktails zwischen 8,50€ und 11,50€!  :o

Sorry für Offtopic, aber das musst ich nur grad mal loswerden beim Thema Mai Tai-Rezepte.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: exator am 16. Februar 2009, 20:48:40
Und dabei hat München doch offensichtlich einige gute Bars, im Gegensatz zu Karlsruhe. Warum sucht man sich dann gerade sowas aus?...  ::)

Coladas ohne Sahne kann man machen, in CoC ist ja Sahne drinne. Falls Sirup verwendet wird natürlich nicht.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: SipSailor am 17. Februar 2009, 13:05:48
Coc enthält keine Sahne, aber Kokosfett. Das reicht aber aus, um leckere Coladas zu machen.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Jigger am 17. Februar 2009, 13:25:46
Zitat
[...]da wurde der Mai Tai mit Grenadine und O-Saft gemixt!

Tatsächlich habe ich auch in "Carlos Cocktailbar" einen "Mai Tai" mit Orangesaft mit Grenadine auf der Karte gesehn, aber oben drüber stand der "Original Mai Tai" Cocktail. Womöglich kennen die Bars alle das Ursprungs Rezept gehen aber in Folge des komerziellen Drucks zu der "sozial verträgliche" Version über. Wer weiß, vielleicht einfach mal nachfragen.  ;)


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: exator am 18. Februar 2009, 19:30:45
Noch ein Mai Tai Versuch:

6cl Appleton 12
1,5cl Orgeat
1,5cl Cointreau
1,8cl Limettensaft
splash Rohrzuckersirup

Ich glaube so kann ich das lassen. Nur liegt jetzt die Befürchtung nahe, dass die Flasche Appleton nicht mehr lange reichen wird... ::)


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Cocktailmexican am 18. Februar 2009, 20:55:22
Keine Angst, das ist vollkommen normal  :D


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: exator am 19. Februar 2009, 19:08:40
Mach ihr trotzdem nen guten Mai Tai oder lass sie regelmäßig von deinen probieren. Ich hätte meiner Mutter auch nicht zugetraut, dass sie sowas gut findet, aber mittlerweile ist sie die klassischen Drinks wohl gewohnt.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: KingPink am 19. Februar 2009, 19:28:02
Werde ich versuchen.
Hab sie gerade schon mal vergewarnt. :)


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Sonder 1 am 19. Februar 2009, 20:29:13
Heute auch einen Versuch eines Mai Tai gestartet. Habe dazu das Rezept aus dem Diffords Guide (7) "Diffords Style" verwendet, jedoch zum Schluss noch einen Schuss FF Falernum dazu gegeben. Als Rum je zur Hälfte Appleton V/X und Eldorado 12. Mir hats geschmeckt.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Arnes am 27. Februar 2009, 09:00:02
Hallo zusammen,

ich werde am Montag einen Mai Tai machen, komme jedoch nicht mehr an andere Rums bzw an die optimale Kombination ran, wie würdet ihr ihn gestalten mit folgender kleinen Rumauswahl:

HC 3
Appleton Estat V/x
El Dorado white
Black Cat(weiß)
English Harbour 3Y

Ich frage nach, da der Mai Tai nicht von mir getrunken wird bzw für andere ist....


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: kaptain am 27. Februar 2009, 09:42:15
Ich würde bei der Auswahl nur Appleton V/X verwenden. Wobei das natürlich keine optimale Wahl ist.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: ralphb am 01. April 2009, 12:02:44
Meine Anfänger-Auswahl:

Appleton V/X
El Dorado White & Black
Rest HC3

Frage: welchen nehmen für Mai Tai? Nur Appleton oder Appleton in Verbindung mit El Dorado White oder Black? HC3 wohl eher nicht!?


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Cypher am 01. April 2009, 12:20:19
wie würdet ihr ihn gestalten mit folgender kleinen Rumauswahl:

HC 3
Appleton Estat V/x
El Dorado white
(...)
Ich würde bei der Auswahl nur Appleton V/X verwenden. Wobei das natürlich keine optimale Wahl ist.
Appleton V/X
El Dorado White & Black
Rest HC3

Frage: welchen nehmen für Mai Tai?

Deine Frage lässt sich also runterbrechen auf: Ist El Dorado Black besser für nen Mai Tai geeignet als Appleton V/X?

Vermutlich nicht.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: ralphb am 01. April 2009, 12:35:22
Könnte ja sein, dass der schwarze besser geeignet ist...

Ist der Mai Tai nur mit Jamaica Rum nicht ein bisschen
zu kräftig?


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: SipSailor am 01. April 2009, 13:38:16
Nein.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: ralphb am 01. April 2009, 13:39:39
Ok.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Avarax am 01. Juni 2009, 22:35:24
Frage zum Orange Curacao:
Ich habe den Mai Tai bisher stets mit Triple Sec (Cointreau oder Giffard) zubereitet und fand ihn stets ausgewogen und lecker. Der örtliche HIT hat Marie Brizard Grande Orange im Portfolio. Inwiefern unterscheidet sich ein solcher "Orange Curacao" von einem Triple Sec und wie profitiert davon der Mai Tai?
Und sieht es mit Clement Creole Shrubb aus?


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: exator am 01. Juni 2009, 22:45:28
Grande Orange sind Orangenliköre auf Cognacbasis. Ich habe nur den von De Kuyper, aber der hat ein viel geringeres Orangenaroma als Cointreau, weshalb ich ihn auf keinen Fall im Mai Tai verwenden würde. Der beste Grande Orange Likör ist sicherlich Grand Marnier Cordon Rouge, der spielt aber in einer völlig anderen Liga als der De Kuyper (und Marie Brizard, wie ich gelesen habe)... Ein wahnsinns Likör. Ich finde den Grande Orange von De Kuyper nur im gleichnamigen Cocktail besser als der Grand Marnier, weil er so ein leichtes Aroma hat, das anderen Zutaten noch Luft lässt sich zu entfalten, aber das ist ja ein anderes Thema.

Orange Curacao Liköre sind da nochmal was anderes. Trader Vic hat ja einen Curacao Likör von De Kuyper verwendet. Da wir aber keinen De Kuyper Orange Curacao von 1944 haben, kann sicherlich keiner sagen ob die heutigen noch das sind was sie mal waren (Ist nämlich stark anzuzweifeln). Wenn der Curacao gut ist, dann kann man ihn sicherlich im Mai Tai verwenden, aber Cointreau hat wohl das stärkste Orangenaroma und ist demnach vorzuziehen.



Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Avarax am 01. Juni 2009, 22:53:02
Oha, dachte das wär ein Orange Curacao ;D Grand Marnier hab ich schon :)
Vielen Dank für deine Erklärung!

Hat einer Erfahrungen mit Clement Creole Shrubb im Mai Tai sowie anderweitig?
http://www.barfish.de/catalog/product_info.php/products_id/1728


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: FrauRauscher am 04. Juni 2009, 14:59:01
Angesichts der Masse an Anregungen wage ich auch meinen Senf dazuzugeben. Mit dieser doch recht gewöhnlichen Mai Tai-Variation habe ich verheerende Erfahrungen gemacht. :( Lecker war´s trotzdem 8)
2 cl Rum (weiß)
2 cl Curaçao Triple Sec
2 cl Amaretto
4 cl Lime Juice
8 cl Orangensaft, ja O-Saft war auch dabei!
4 cl Myer's Rum
Ich glaube der weiße Rum war ein Carribian Ron.  


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: exator am 04. Juni 2009, 15:07:07
Ja, eine verheerende Erfahrung war das gewiss...dein armer Kopf muss wohl ziemlich wütend auf deine Geschmacksnerven gewesen sein...
Als Mai Tai Variation würde ich es aber nicht mehr bezeichnen.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: drum-drum am 04. Juni 2009, 15:32:07
Als Mai Tai Variation würde ich es aber nicht mehr bezeichnen.

Ich allerdings schon. Allerdings ist es eher eine Mai Tai Version, welche ich in einer stinknormalen Bar erwarten würde.

Der Drink hat halt Mainstream-Rum anstatt von High-Quality-Rum.
Der Drink hat halt Standard Triple Sec anstatt Cointreau.
Der Drink hat halt Amaretto anstatt Mandelsirup.
Der Drink hat halt Lime Juice anstatt frischer Säfte.
Und dann noch Orangensaft, was in normalen Bars so gut wie immer Standard ist.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: SipSailor am 04. Juni 2009, 15:34:56
Du kannst auch versuchen, einen Mercedes mit VW-Teilen nachzubauen. Es wird aber nie ein Mercedes.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: KingPink am 05. Juni 2009, 10:16:39
Ist es nun von Vorteil 2 Rumsorten zu verwenden oder langt eine Rumsorte für den Mai Tai auf jeden Fall aus?

Habe verschieden Rumsorten im Angebot und bin da sehr flexibel.

In der DB steht ja von nem Rum aus Martinique.

Wären z.B. 3cl Appleton 12 und 3cl Trois Rivieres Rhum Blanc Agricole eine Option?


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: talex am 05. Juni 2009, 11:14:24
Ist es nun von Vorteil 2 Rumsorten zu verwenden oder langt eine Rumsorte für den Mai Tai auf jeden Fall aus?

Habe verschieden Rumsorten im Angebot und bin da sehr flexibel.

In der DB steht ja von nem Rum aus Martinique.

Wären z.B. 3cl Appleton 12 und 3cl Trois Rivieres Rhum Blanc Agricole eine Option?

Meiner Meinung nach von Vorteil - ich nehme gerne einen Jamaikaner und eine Martinique, finde das eine schöne Kombination im Mai Tai.

Was ich ungern mache ist einen hochprozentigen noch mit rein zu geben. Lieber die zwei genannten Rumtypen und dann mit Crushed Ice geshakt, finde ich besser.

Welcher Appleton ist Geschmackssache, find ich: comander nimmt den 12 Jahre, ich nehme meist V/X oder vielleicht noch den 8 Jahre - 12 ist mir schon zu kräftig dann für meinen Mai Tai. Beim Martinique muss man probieren, denke ich, da gibt es ne Menge schöner Rums, das ist dann echt Geschmack... Ich nehme Trois Rivieres oder St. James Fleur de Canne...


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: KingPink am 05. Juni 2009, 12:42:21
Vielen Dank für die Antwort.
Werde heute Abend mal testen, welcher mir und meinen Gästen zusagt.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Valdr am 05. Juni 2009, 18:17:37
hab mir den gerade folgendermaßen gemacht und genieße ihn ^^

3cl appleton v/x
3cl old monk
1,5cl orange curacao (mb)
1cl mandelsirup
1bl falernum
4,5cl limettensaft

lecker!


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: exator am 05. Juni 2009, 18:23:49
Ich finde es immer wieder spannend wie viel Limettensaft ihr benutzt. 6cl Cachaca und 1 Limette (4cl); 6cl Rum und 4,5cl Limette. Ich mache nie mehr als ne halbe Limette/Zitrone (2cl) auf 6cl Schnapps.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Valdr am 05. Juni 2009, 18:25:58
Ich finde es immer wieder spannend wie viel Limettensaft ihr benutzt. 6cl Cachaca und 1 Limette (4cl); 6cl Rum und 4,5cl Limette. Ich mache nie mehr als ne halbe Limette/Zitrone (2cl) auf 6cl Schnapps.

das is original trader vic rezept (ja hab heute mixology gelesen ^^) hab nur den zuckersirup durch falernum ersetzt


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: exator am 05. Juni 2009, 19:12:59
Ich kenne das Originalrezept. Wenn es nicht schmeckt bringt es mir aber nix.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: kaptain am 05. Juni 2009, 19:23:27
Ich finde es immer wieder spannend wie viel Limettensaft ihr benutzt. 6cl Cachaca und 1 Limette (4cl); 6cl Rum und 4,5cl Limette. Ich mache nie mehr als ne halbe Limette/Zitrone (2cl) auf 6cl Schnapps.

Das ist nur wegen der Vitamine im Zitrussaft. ;)

Im Ernst: Ich hatte bisher noch nie das Gefühl, diese Mischungen wären zu sehr zitrussaftlastig.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Valdr am 06. Juni 2009, 10:51:20
Ich kenne das Originalrezept. Wenn es nicht schmeckt bringt es mir aber nix.
da haste recht, schließe mich aber der meinung von kaptin an ^^


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Hannibal am 06. Juni 2009, 11:14:59
Nutze das Originalrezept, habe aber der Zitrusanteil fast halbiert, erst dann ist es ausbalanciert.
Solche Veränderungen musss man manchmal vornehmen, Rezepte sind ja niemals sofort individuell abegestimmt, aber erst so können sie gut werden!
Was spricht gegen Falernum im Mai Tai?
Was spricht für oder gegen Creme de Violette im Aviation?

Nur sollte man das Rezept nicht so verändern, dass es zu nem anderen Cocktail wird, die Grenzen sind manchmal fließend, is klar, da muss abgewogen werden.

Das muss jeder selbst entscheiden.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: forsberg99 am 30. Juni 2009, 21:22:45
Hab gerade zum ersten mal den Mai Tai gemixt.

6 cl Appleton Dark Jamaika Rum
2 cl Cointreau
1 cl Zuckersirup
1 cl Mandelsirup
2 cl Limettensaft

Hat gut geschmeckt. Nur leider hatte der Drink nicht die typische rote Farbe, sondern bräunlich. Ist das normal oder hab ich was falsch gemacht?

Oder ist die Farbe bei einem Cocktail unwichtig?


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: drum-drum am 30. Juni 2009, 21:38:26
Es gibt einige Rezepturen, welche Curacao Red oder Grenadine verlangen. Allerdings sind diese minderer Qualität.

So wie du das gemacht hast ist das schon sehr gut für einen Anfänger! Qualitativ aufwerten ließe sich der Drink noch durch die Verwendung eines besseren Rums. Sehr oft wird hier im Forum dafür der Appleton V/X empfohlen (dem ich mich anschließe).


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: crackone am 30. Juni 2009, 21:51:32
Die Farbe ist tatsächlich unwichtig. Es geht ja um Geschmack.... DEr original Mai Tai war sicher nicht rot... ;) Also keine Sorge!


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Arikael am 01. Juli 2009, 08:10:18
Ich finde es immer wieder spannend wie viel Limettensaft ihr benutzt. 6cl Cachaca und 1 Limette (4cl); 6cl Rum und 4,5cl Limette. Ich mache nie mehr als ne halbe Limette/Zitrone (2cl) auf 6cl Schnapps.

das is original trader vic rezept (ja hab heute mixology gelesen ^^) hab nur den zuckersirup durch falernum ersetzt

Bist du sicher, dass 4.5cl gemeint sind im Original, ich mag mich erinnern, dass da eher 2cl oder so gemeint waren.

Naja 4.5cl Limettensaft in einen Cocktail wäre mir definitv zuviel.

@Thread
Negroni mit Bols Genever. Sehr interessant


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: crackone am 01. Juli 2009, 09:11:13
Klingt spannend. Hat der Drink genug Frische?


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Arikael am 01. Juli 2009, 10:23:17
lol, falscher Thread. Ich dachte wir seinen im "zuletzt gemixten Drink" Thread  :-[  ;D


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Hannibal am 01. Juli 2009, 11:26:50
lol, falscher Thread. Ich dachte wir seinen im "zuletzt gemixten Drink" Thread  :-[  ;D
;D


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Sonder 1 am 02. Juli 2009, 18:47:27

So wie du das gemacht hast ist das schon sehr gut für einen Anfänger! Qualitativ aufwerten ließe sich der Drink noch durch die Verwendung eines besseren Rums. Sehr oft wird hier im Forum dafür der Appleton V/X empfohlen (dem ich mich anschließe).
Ich mich auch. Hab zuletzt ein Kombination aus Appleton V/X und Saint James Royal Ambre (halb/halb) probiert. Fand das Ergenis toll.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Milchplus am 02. Dezember 2009, 18:21:31
Hallo, Gemeinde!

Da die letzten Äußerungen zu diesem Thema schon eine Weile her sind und sich gerade die spezialisiertesten Mitglieder hier immer weiter entwickeln, noch einmal die Frage nach aktuellen Empfehlungen:

Welchen Orangenlikör bevorzugt ihr aktuell im Mai Tai?
Haltet ihr eine Ergänzung durch Orange Bitters für sinnvoll?


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Avarax am 02. Dezember 2009, 18:32:20
Mittlerweile habe ich doch verstanden warum im Original Orange Curacao und nicht Triple Sec (Cointreau) verwendet wird. Das macht den Drink sehr viel fruchtiger. Ein Mai Tai mit Triple Sec ist etwas trockener, dadurch aber auch weniger süffig wie einer mit Orange Curacao.


Boudier stellt einen sehr guten Orange Curacao her.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Milchplus am 02. Dezember 2009, 18:38:38
Danke!
Meinst du den "Boudier Orange" mit 40%?
(Frage nur, weil bei Barfish nichts von Curacao im Namen steht...)

Sonstige Meinungen?
Desweiteren bin ich auch an euren Orgeat-Empfehlungen interessiert.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Valdr am 02. Dezember 2009, 22:57:02
ich benutz den orange curacao von marie brizard,schmecktb sehr gut. mandelsirup von rs,bin ich mit zufrieden.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: crackone am 03. Dezember 2009, 09:08:21
Ich habe kürzlich Orange Curacao von Edmond Briottet gekauft, werde ihc morgen in einem Mai Tai probieren....


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: b.o.c.h.i. am 03. Dezember 2009, 09:19:01
Ich nehme momentan für den Curacao eigentlich meist Cointreau in meinem Mai Tai. Der Orange Curacao von MB ist allerdings auch sehr gut.


In dem Artikel "A Month Of Mai Tais" (http://rumdood.com/2009/01/26/a-month-of-mai-tais/) von rumdood.com verwendet er den Creole Shrub (http://www.barfish.de/catalog/product_info.php/products_id/1728). Den kann ich mir auch wunderbar in einem Mai Tai vorstellen.

Das mit Abstand beste Orgeat ist wie ich finde das  Menau Orgeat (http://www.manufactum.de/Produkt/0/1410404/MeneauSirup.html?suchbegriff=sirup) und momentan sogar wieder in Deutschland erhältlich und dazu sogar noch reduziert!

Cheers
Bochi


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: b.o.c.h.i. am 03. Dezember 2009, 09:31:16
Danke!
Meinst du den "Boudier Orange" mit 40%?
(Frage nur, weil bei Barfish nichts von Curacao im Namen steht...)

Es ist soweit ich weiss ein Orangenlikör auf Cognac-Basis. Und der vom rumdood empfohlene Creole Shrub ist ein Orangenlikör auf Rum-Basis.

Ich habe beide bisher nicht in einem Mai Tai probiert, kann mir aber vorstellen das gerade der Creole Shrub sehr gut passen könnte. (Ich glaube ich bestell den gleich mal) :)


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Berti501 am 03. Dezember 2009, 12:10:24
Der Creole Shrub ist sagenhaft in einem Mai Tai, aber natürlich auch mal zum so trinken...
Kann man nur empfehlen.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Milchplus am 03. Dezember 2009, 19:12:19
Das sieht ja bisher nach einer klaren Kaufempfehlung für den Creole Shrubb aus.
Ich habe den auch schon in Erwägung gezogen, hatte allerdings die Befürchtung, dass bei einem Likör auf Rumbasis in Kombination mit Rum als Basisspirituose der Drink einseitiger und weniger komplex wird. Andererseits kann sich so vermutlich das Rum-Aroma insgesamt ungestörter entfalten.

Müsste man nicht die verwendeten Rums noch zusätzlich passend zum Creole auswählen?
(Meine Auswahl ist bisher etwas begrenzt und ich wollte zunächst bei der simplen Variante mit 12er Appleton und Saint James Royal Ambre bleiben. Passt das zum Creole Shrubb...?)

Hat sonst noch jemand Erfahrung mit dem Meneau Sirup?


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Tiki-wise am 03. Dezember 2009, 19:19:39
Ja. Der Meneau macht wirklich einen Unterschied. Komplexer und weniger süß als bspw. der von Monin. Klare Kaufempfehlung.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Milchplus am 04. Dezember 2009, 13:42:35
So. Danke für sämtliche Empfehlungen!

Der Clément Creole Shrubb ist bestellt und den Meneau werde ich mir gleich kaufen, da Manufactum erfreulicherweise auch eine Filiale in Köln hat.

Vorfreude! :D


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: crackone am 05. Dezember 2009, 12:27:38
Habe gestern den Curacao von Edmond Briottet im Mai Tai gehabt, fügte sich gut ein, ohne hervorzustechen. Hat mir gut gefallen.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: ZeeD am 05. Dezember 2009, 13:10:32
Besser oder nur anders als MB?


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: crackone am 05. Dezember 2009, 13:25:00
Anders. Etwas weniger Frucht, aber ein sehr stimmiges Gesamtbild. Da der RUm der Wahl jedoch Hampden Estate 13 war, war der Drink doch recht stark vom Rum dominiert.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Milchplus am 22. Dezember 2009, 19:05:49
So... bevor ich endlich Clément Créole Shrubb sowie Meneau vermixe noch eine Frage zur Minze. Ist die essentiell? Steht die im Originalrezept?

(Jetzt bitte keine Ist-Geschmacksache-Kommentare. Ich will eure Meinungen hören!)


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Tiki-wise am 22. Dezember 2009, 19:44:07
In Trader Vic's Rezept, wie es Jeff Berry im Grog Log festhält steht: "Garnish with Mintsprig"


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: crackone am 22. Dezember 2009, 19:56:24
Sie steht drin - ich finde, dass man sie nicht braucht. mein mai Tai muss nicht minzig duften - die ehrliche RUmnote ist mir lieber.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Milchplus am 22. Dezember 2009, 23:14:49
So...gerade mit Appleton 12, St.James Royal Ambre, Créole Shrubb und Meneau genossen.

Ohne Minze.

Danke für die Empfehlungen, mein Mai Tai war großartig!


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: sir-mix-enough am 02. M?rz 2010, 10:03:30

Das mit Abstand beste Orgeat ist wie ich finde das  Menau Orgeat (http://www.manufactum.de/Produkt/0/1410404/MeneauSirup.html?suchbegriff=sirup) und momentan sogar wieder in Deutschland erhältlich und dazu sogar noch reduziert!

Hab es mir gerade zugelegt. Allerdings ist meine Flasche mit dem Ablaufdatum 03/2010 - sicherlich der Grund, für die Preisreduzierung.

Ich bin mal gespannt, wie der Mai Tai mit Smith & Cross Jamaica Rum schmeckt, werde es heute ausprobieren.

Da ich dazu bisher kaum etwas gefunden habe - den Mai Tai immer unstrained mit Crushed Ice ins Glas oder strainen auf Eiswürfel?


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: ZeeD am 02. M?rz 2010, 11:03:31
Ich bin mal gespannt, wie der Mai Tai mit Smith & Cross Jamaica Rum schmeckt, werde es heute ausprobieren.

Da ich dazu bisher kaum etwas gefunden habe - den Mai Tai immer unstrained mit Crushed Ice ins Glas oder strainen auf Eiswürfel?
Der Smith & Cross ist hervorragend im Mai Tai ;)

Und ich für meinen Teil shake den Mai Tai mit großen Eiswürfeln und straine ihn auf große Eiswürfel!
Habe ihn einmal auf crushed ice abgeseiht und fand die Verwässerung irgendwie zu stark, ich liebe dieses kräftige Rumaroma...


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: sir-mix-enough am 02. M?rz 2010, 11:31:40
Und ich für meinen Teil shake den Mai Tai mit großen Eiswürfeln und straine ihn auf große Eiswürfel!
Habe ihn einmal auf crushed ice abgeseiht und fand die Verwässerung irgendwie zu stark, ich liebe dieses kräftige Rumaroma...

Danke! Das wird dann auch meine Wahl sein. Ich bin auch gegen eine zu starke Verwässerung und für das volle Aroma.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: bernibummel am 03. Juli 2010, 20:26:15
Was nehmt ir für ein Rezept beim Mai Tai mit Smith and Cross ?

Kommt dann noch ein Martinique mit hinein in das las oder macht ihr es wie mit dem Hampton 13 Y ?


LG



Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Hannibal am 03. Juli 2010, 20:30:04
Mai Tai
6 cl Rum
1,5 cl Marie Brizard Orange Curacao, 30% (Orangenlikör)
0,75 cl Meneau Orgeat (Mandelsirup)
0,75 cl Zucker
2 cl frischer Limettensaft
(geschüttelt & mit Eiswürfeln)

Rum nach belieben wählen, eventuell Zucker und Säure (leicht) anpassen.
Charakterstarke Rums wie Smith & Cross, Wood's, Sea Wynde oder Cadenhead HCLF brauchen sicher keine Unterstützung.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: MadMax_82 am 26. Juli 2010, 11:23:05
So ich denke ich habe meinen Mai tai langsam gefunden:
3cl Appelton Extra
3cl Saint James
3cl Creole Shrub
1.5cl Mandelsirup von Riemerschmid
1.5cl Rohrzuckersirup von Riemerschmid
3cl Limettemsaft (frisch natürlich)

Einzig der Mandelsirup macht mir noch etwas sorgen den Meneau bekomme ich einfach nirgends und Griffard Mandel finde ich ist ungenießbar. Monin werde ich demnächst mal versuchen.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Marler am 26. Juli 2010, 15:14:10
Einzig der Mandelsirup macht mir noch etwas sorgen den Meneau bekomme ich einfach nirgends und Griffard Mandel finde ich ist ungenießbar. Monin werde ich demnächst mal versuchen.

Oh, hast du vielleicht nur eine schlechte Flasche erwischt? Ich finde den Giffard Mandelsirup ziemlich gut. Monin habe ich als Vergleich ebenso da, der ist zwar brauchbar, aber vom Geruch und geschmacklich her meiner Meinung nach unterlegen.


PS: Ich arbeite momentan an einem kleinen Vergleich zwischen unterschiedlichen Rums im Mai Tai - und im Vergleich zu anderen Rhum Agricoles hat mir Saint James Royal Ambre am Wenigsten zugesagt. Duquesne Eleve Sous Bois und - erstaunlicherweise - Dillon Dark Cigar Reserve gefielen besser.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: KingPink am 17. September 2010, 19:54:21
Ist ein Trois Reviere 55 im Mai Tai geeignet?

Könnte ansonsten Appleton Extra oder V/X anbieten.

Red Orange von Bols steht hier auch noch rum, trau mich damit aber gar nicht zu mixen.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Hook4h am 17. September 2010, 20:10:02
Zum von dir genannten Rum kann ich dir zwar nichts sagen, aber als Orangen(-Rum)Likör find ich gerade im Mai Tai den Clement Creole Shrubb sensationell, sehr weich meiner Meinung nach.
Von deinen bereits verhandenen Appletons verwende ich den Appleton Extra und bin damit in Kombination mit dem Saint James Royal Ambre sehr zufrieden, auch wenn der im Forum ja nicht sooo gut wegkommt, wenn ich mich recht entsinne.


lg Markus


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: KingPink am 17. September 2010, 20:21:37
Danke für die schnelle Antwort.

Den Saint James muss ich mir wohl mal zulegen.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: MixMeMax am 17. September 2010, 20:24:22
Einfacher zu bekommen als der Creole ist Marie Brizard Orange Curacao. Passt meiner Meinung besser in den MaiTai als Cointreau oder gar Bols. Und günstig ist er auch noch.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Mixael am 17. September 2010, 20:33:56
... Appleton Extra .... in Kombination mit dem Saint James Royal Ambre

in der Konstellation finde ich den Mai Tai auch genial ;)


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Semyon am 17. September 2010, 20:35:38
Dito! Ich finde, der Saint James Royal Ambre verleiht dem Mai Tai so eine schöne erdige Note. Lecker!


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: GoingForGold am 30. September 2010, 19:45:36
Hallo miteinander

Sehe ich das richtig, dass es die "normale" short Variante des Mai Tais gibt wie hier diskutiert, aber häufig in den Bars eine long Variante mit 10cl Orangensaft serviert wird? Oder was ist da sonst drin?


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: cake_bomb am 30. September 2010, 20:04:47
Hallo miteinander

Sehe ich das richtig, dass es die "normale" short Variante des Mai Tais gibt wie hier diskutiert, aber häufig in den Bars eine long Variante mit 10cl Orangensaft serviert wird? Oder was ist da sonst drin?
Nenn sie wie du willst. Das, was du häufig in den bars bekommst, hat nichts mit einem richtigen mai tai zu tun. In den Mai Tai gehört kein anderer Saft als der von der Limette.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Milchplus am 30. September 2010, 20:18:55
Oder was ist da sonst drin?

Meistens Ananassaft. Aber vermutlich steht der Mai Tai auch irgendwo mit Wodka und Kokossirup auf der Karte...
Wie cake_bomb schon schrieb, in den Mai Tai gehört nur Limettensaft.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: OliEgg am 03. November 2010, 11:16:42
Ich habe den Thread jetzt zum wiederholten Mal durchgelesen, brauche aber dennoch eure Hilfe. Ich mag den Mai Tai sehr gerne und mache den momentan so:

3 cl Appleton V/X
3 cl St. James Royal Ambre
1,5 cl Cointreau
0,75 cl Rohrzuckersirup
0,75 cl Mandelsirup
2 cl Limetten-Saft

Soweit so lecker. Nun gehen die beiden Rums aber zur Neige und ich frage mich, ob ich sie einfach nachbestellen soll, oder ob ich sie sinnvoll ersetzen kann, um evtl. das Geschmackserlebnis noch zu steigern. Ich möchte den Charakter des Drinks nicht verändern, d.h. geschmacklich soll es in die selbe Richtung gehen, aber vielleicht noch um eine Dimension erweitert. Hat da jemand ne Idee dazu?


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Freshman am 03. November 2010, 11:23:47
Nimm Appleton Estate und anstelle des Cointreau Clement Creole Shrub (Orangenlikör auf Martinique Rum Basis).


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Mixael am 03. November 2010, 11:24:35
Ich habe den Thread jetzt zum wiederholten Mal durchgelesen, brauche aber dennoch eure Hilfe. Ich mag den Mai Tai sehr gerne und mache den momentan so:

3 cl Apelton V/X
3 cl St. James Royal Ambre
1,5 cl Cointreau
0,75 cl Rohrzuckersirup
0,75 cl Mandelsirup
2 cl Limetten-Saft

Soweit so lecker. Nun gehen die beiden Rums aber zur Neige und ich frage mich, ob ich sie einfach nachbestellen soll, oder ob ich sie sinnvoll ersetzen kann, um evtl. das Geschmackserlebnis noch zu steigern. Ich möchte den Charakter des Drinks nicht verändern, d.h. geschmacklich soll es in die selbe Richtung gehen, aber vielleicht noch um eine Dimension erweitert. Hat da jemand ne Idee dazu?

Kannst den V/X durch den Estate Extra ersetzen , den Aufpreis würde ich immer wieder bezahlen bevor ich mir den V/X kaufe.
Den St. James kann man bestimmt auch durch einen besseren ersetzen aber da bin ich nicht der richtige Ansprechpartner , habe selber nur den einen Martinique ;)

Edit: Freshman du Rakete,  1min schneller ;)

Interessant wäre hier vielleicht auch mal den Martinique durch einen guten Cachaca zu ersetzen  ::)
(ja ich weiß das Cachaca kein Rhum Agricole ist und dann auch wohl kein Mai Tai mehr, aber Geschmacklich interessant finde ich es allemal)


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: OliEgg am 03. November 2010, 11:41:04
Wow, danke für die schnellen Antworten...also den Appleton einfach durch die höheren Qualitäten ersetzen...die sind ja preislich auch noch ganz im Rahmen.
Den Likör habe ich auch mal notiert. Allerdings ist die Cointreau-Flasche im Vergleich zu den Rums noch fast voll. Aber für den gibts ja noch anderweitige Verwendung ;D


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Tiki-wise am 03. November 2010, 11:44:11
Ich bin ein großer Fan des Sea Wynde statt Appleton.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Freshman am 03. November 2010, 13:41:39
Achja und falls du weiter optimieren willst nimm den Meneau Orgeat, Giffard ist auch ok und anstelle des Rohrzuckersirups den Giffard Gomme (ändert die Textur und hat Orangenblütenauszüge).
Ich bevorzuge übrigens ein 4:2 bei Appleton Estate:St. James Royal, der St. J. ist sehr dominant.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: OliEgg am 03. November 2010, 13:49:58
Ich seh schon. Da gibt's noch ein paar Schräubchen mehr zum drehen  ;D Hatte ich schon fast vermutet. Den Gomme werde ich auf jeden Fall mal mitbestellen. Hört sich gut an und kostet ja nicht viel.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Semyon am 03. November 2010, 13:55:43
Einen schönen, wenngleich ziemlich starken Mai Tai macht auch der Long Pond (http://www.koelnerrumkontor.de/catalog/product_info.php?products_id=2952). Nimmt man dazu auch noch den Créole Shrubb (40% Vol. statt der bei Curacaos üblichen 30 % Vol.), wird das ganze ziiiiemlich alkoholisch...


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Cocktailmexican am 03. November 2010, 16:43:37
Jep. Long Pond ist eine super Empfehlung. Der oben genannte Seawynde auch. Bei beidem würde ich mir dann aber den Agricole Rhum sparen.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Freshman am 03. November 2010, 16:52:16
Ja auch ich empfehle den Long Pond, zum pur trinken unbedingt atmen lassen da er dazu gewinnt. Leider wurde vor kurzem die letzte Flasche beim hiesigen Händler verkauft.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: MadMax_82 am 03. November 2010, 16:54:45
Meneau Orgeat zu beschaffen ist aber nicht wirklich trivial ich kenne keine Bezugsquelle. Würde mich aber über einen freuen.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Avarax am 03. November 2010, 17:11:36
Einfach selber machen :)
http://cocktailwelt.blogspot.com/2010/10/orgeat-selbst-gemacht.html

Rosenwasser / Orangenblütenwasser kann man sich wenn man's gaaaar nicht bekommt auch sparen.


Long Pond ist super!
Ein toller Rhum Agricole für den Mai Tai ist für mich La Mauny VSOP!


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Freshman am 03. November 2010, 17:12:24
Dann nimm Giffard, ist ein gutes Orgeat.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Avarax am 03. November 2010, 17:19:35
Auch sehr lecker: Rock Candy Syrup mit eingekochtem Wray & Nephew Overproof. Sorgt für Freshness und noch mehr Aroma im fertigen Drink!

50 ml Wasser
50 ml Wray & Nephew
350 g Zucker

Im Topf Flüssigkeiten stark erhitzen, Zucker schrittweise under ständigem Rühren dazu geben.
So koche ich den Mai Tai Sirup fürs Luftschloss


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Semyon am 05. November 2010, 10:20:44
Rosenwasser / Orangenblütenwasser kann man sich wenn man's gaaaar nicht bekommt auch sparen.

Rosenwasser kann einem eigentlich jede Apotheke besorgen. Gerade jetzt in der Vorweihnachtszeit, wo man Rosenwasser vor allem für Marzipan braucht, dürfte das kein Problem sein.

Was ich allerdings bräuchte, wäre eine handvoll bitterer Mandeln. Kennt zufällig jemand eine Versandadresse oder einen Laden im Rhein-Main-Gebiet, der das vertreibt?


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: SipSailor am 05. November 2010, 11:06:08
Rosenwasser / Orangenblütenwasser kann man sich wenn man's gaaaar nicht bekommt auch sparen.

Gibts beides auch bei Alnatura.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Barcelo am 25. November 2010, 23:21:30
Hat hier schon mal jemand den Giffard Curacao Orange gehabt?
und oder Giffard Orgeat?

habe ihn bisher nur mit Mandelsirup gemacht und da dann die Menge entsprechend reduziert, weil ich ihn zu intensiv finde.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Freshman am 26. November 2010, 09:39:41
Giffard Orgeat = Giffard Mandel und der ist sehr gut und auch schon öfters im Forum erwähnt worden.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Junsas am 26. November 2010, 10:06:55
Ich fand Giffard Orgeat deutlich schlechter als Meneau Orgeat...


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: OliEgg am 30. November 2010, 22:01:03
Nochmal zurück zu meiner Anfrage auf der vorherigen Seite des Threads...
Ich habe zwischenzeitlich folgende Modifikationen vorgenommen:
Appleton V/X ersetzt durch Appleton 8 Jahre -> ein Quantensprung, eine ganz andere Süße und viel mehr Tiefe im Drink
Den Zuckersirup ersetzt durch durch FF Falernum -> auch ein guter Schritt, vor allem der Nachgeschmack im Mund, da bleibt das Falernum lange stehen
Zwei Schritte in die richtige Richtung. ;)
Sobald mein Monin Mandel leer ist wird es noch mit Giffard Orgeat ersetzt und bei der nächsten Bestellung ist dann der Appleton 12 Jahre dran. Obwohl ich nicht glaube, dass es nochmal so einen Quantensprung geben wird. Was mach ich nun nur mit meinem V/X? ;D


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Junsas am 30. November 2010, 22:29:18
Mhh der V/X, das hat lange gedauert bis ich meinen endlich leer hatte ;)

Einfach da rein tun, wo der Rum nicht soo wichtig ist und einer aus Jamaica passt (beides zusammen gibts leider nicht so oft :P).

Edit: Was macht denn die Scrolleiste da? Sowas aber auch...


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: crackone am 01. Dezember 2010, 08:38:18
...mittlerweile habe ich schon den einen oder anderen Drink entdeckt, der mit V/X wohl besser funktioniert hätte als mit meinem 12er..... Bspw. einige der Savoy-Rezepte (siehe auch Underhill Lounge)... Ich würde ihn dementsprechend einfach mal stehen lassen - früher oder später wird er leer werden...


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: mimesot am 01. Dezember 2010, 12:11:56
Für Cocktails ist der V/X vielleicht nocht etwas zu rauh, aber für Tropicals ist er meines Erachtens bestens geeignet. Ich weiß nicht, wie das bei euch so ist, aber in meinem Freundeskreis finden sich nur eine Handvoll Cocktail-Trinker und die mehrheit erfreut sich an Saft-Hurricane, Scorpion, Bahama-Mama, Coladas,... und 12-15 Cocktails sind ja schnell mal gemacht.

Ich kenne den Appleton 8 nicht so wirklich, aber so genial wie der Appleton 12 ist, glaube ich, dass die 3 Euro mehr sich absolut bezahlt machen. Ferner hab ich selten gehört, dass Leute den 8er pur trinken, den 12er hingegen schon, einschließlich meiner selbst.

Zuckersirup durch Falernum ersetzen führt meiner Meinung zu sehr vom MaiTai weg. Die Piment/Nelken-Aromen suggerieren stark einen Royal Bermuda oder einen Rangulum. Für jene würde ich allerdings eher einen Barbados oder Mittel/Südamerikanische Rum verwenden.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Junsas am 01. Dezember 2010, 12:26:16
...mittlerweile habe ich schon den einen oder anderen Drink entdeckt, der mit V/X wohl besser funktioniert hätte als mit meinem 12er..... Bspw. einige der Savoy-Rezepte (siehe auch Underhill Lounge)... Ich würde ihn dementsprechend einfach mal stehen lassen - früher oder später wird er leer werden...

Bei mir wars eher so, dass falls der V/X besser passen sollte, eher ein Rum aus einem anderen Land noch besser gepasst hat. Falls Jamaica Rum verlangt war, immer Appleton 12 oder was anderes kräftigeres, aber nicht der V/X. Nicht dass er schlecht ist, aber den Aufpreis zum 12er zahle ich sehr gern.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: crackone am 01. Dezember 2010, 13:46:38
sehe ich an sich genauso - ich habe schon sehr lange keinen V/X mehr.... Will man einen eher dezenten, trpotzdem jamaicanischen Rum, ist man damit mE aber sehr gut beraten....


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: cgmix am 11. Dezember 2010, 20:39:31
Mal ein anderes Rezept:

Ich kombiniere Amaretto, Cointreau, Rosenwasser UND Orgeat. Ich shake alles bis auf Ameretto und Grenadine. Nachdem ich den Mai Tai abgeseiht habe, verrühre ich Amaretto und Grenadine und lasse es in TSunrise-Manier durchschlieren.



Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: crackone am 11. Dezember 2010, 23:17:00
Amaretto? Grenadine? Rosenwasser?


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Jigger am 12. Dezember 2010, 06:40:03
brrrrr


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: drum-drum am 12. Dezember 2010, 09:47:59
Ja, ...ist da das Ordnungsamt?

Ja, sie müssten mal ganz flott vorbeikommen. In der C&D-Straße begeht jemand Ruf-Mord an Hr. Mai Tai.

Und bringen sie genug Säure mit, denn der Täter ist ziemlich süß bewaffnet.






@cgmix: Entschuldige, aber das Rezept hat nicht im Geringsten etwas mit dem Mai Tai zu tun. Aber ich würde gerne mit dir tauschen wenn dir soetwas schmeckt, denn dann hätte ich einen ziemlich günstigen Gaumen und müsste keine Unsummen in Rum investieren.
Mein Vorschlag an dich: Bitte mach doch mal einen Vergleich: Mix einen ordentlichen Mai Tai nach einem ordentlichen (von Mitgliedern abgesegneten) Rezept und dein deine Kreation und dann trink!


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: cgmix am 12. Dezember 2010, 12:36:47
 ::)
Natürlich verwende ich noch andere Sachen!
1  cl  Rohrzuckersirup
4  cl  Weißen Rum
1  cl  Cointreau
4  cl  Rum aus Jamaika
1  cl  Orgeat
2  cl  Lime Juice
1 dash Grenadine
1 Tropfen Rosenwasser
1 BL Amaretto
1 BL Grenadine

Ich weiß, Grenadine gehört da eigentlich nicht rein!


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Cocktailmexican am 12. Dezember 2010, 13:25:10
Das ist zwar weit weniger von einem Mai Tai entfernt als die ganzen Saft-Versionen. Aber der weiße Rum hat da drin eigentlich nichts zu suchen und die Geschichte mit Amaretto, Grenadine und Rosenwasser ebenfalls nicht. Ich versteh den Sinn auch nicht.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: mimesot am 12. Dezember 2010, 13:36:58
Dein Drink ist zwar durchaus interessant, sehr stark und sehr süß, was die stärke etwas verdeckt, aber er verfehlt zugegeben die Intention des MaiTai, weshalb ich ihn vorsichtshalber nicht als slchen bezeichnen würde.

Ich würde den Mai Tai als einen garnierten Rum bezeichnen, seine Intention war es die Aromen des damals verwendeten Rums besonders zu unterstreichen.

Du verwendest in dinem Cocktail unspezifiziert weißen Rum, welcher zu viel Schärfe und zu wenig erhabenes Rum-Aroma mitbringt, ferner recht frisch scmeckt, und unspezifizierten Rum aus Jamaica. Jamaicanischer Rum schon mal gut, aber es sollte bei Gott nicht irgendeiner sein. Coruba fällt mir da mal als absolut unpassendes Beispiel ein - in dem Rum Schwammen mal Bananen  ;)

Die Rum's in einem MaiTai sollten solche sein, die man auch abseits eines Univesitäts-Festls oder Ähnlichem pur trinken würde. Der Mai verlangt nach massivem Rum-Aroma. Demerara-Rums (ElDorado) oder Guatemala-Rums (Zacapa) wären mir zu süß ... schließlich hauen wir ja Orgeat und Orangenlikör dazu. Kubanische (Havana Club) sind zu rauchig-frisch oder Dominikanische (Barcelo) bringen nicht die nötige Power mit. Barbados-Rums (Mount Gay) - schon besser, aber wirklich robust sind die Jamaicaner. Unter den Jamaicanern fällt mir da als erstes Appleton Extra ein, ältere sind natürlich auch möglich. Aus Beschreibungen würde ich wagen zu behaupten, dass alte Coruba Rums und einige Navy Rums auch funktioniern sollten. Bei Sea Wynde könnte ich mir allerdings vorstellen, dass dies sehr strange schmecken würd. Myers Dark Rum wäre eine billige Jamaica-Notlösung mit Betonung auf Notlösung.

Natürlich entspricht z.B. der Appleton Exta nicht dem damals verwendeten Wray & Nephew 17, daher haben die Spitzfindigen Cocktailians begonnen durch Mischung verschiedener Rums ein optimales Ergebnis zu erzielen. Der Martinique Rhum St. james Royal Ambre hat sich hier sehr bewehrt. Ich denke auch, dass andere gelagerte Rhum Agricole dank ihres Cognac-Characters einen feinen Dienst tun würden.

Alle anderen Zutaten, insbesondere Orgeat und Orange Curacao (Cointreau ist absolut OK, angeblich ist Clement Creole Shrubb der Überhammer) sollten mit Vorsicht verwendet werden, da man den Rum keinesfalls übertünchen will. Insbesondere Cointreau sollte man vorsichtig verwenden, da er sehr intensiv ist und etwas harsch sein kann.

Was hat es mit dem Zuckersirup auf sich. Das orginalrezept verlangt bekanntlich nach Rock Candy Sirup. Warum nicht normaler Zuckersirup? Der meiste Rum stammt ja bekanntlich aus Melasse und Kandiszucker enthält in angenehmer weise diesen 'Dreck'. Es ist daher in erster Linie nicht als Süßungsmittel sondern als Rum-Booster gedacht. Kandiszuckersirup kannst du dr ganz leicht selbst machen. In heißem Wasser zwei Teile Kandiszucker auf einen Teil Wasser auflösen, fertig.



Mein Rezept der Wahl (und errrr... Verfügbarkeit) lautet:

4cl    Appleton Estate Extra
2cl    St. James Royal Ambre
0,5cl Rock Candy Sirup
1cl    Orgeat
1,5cl Cointreau
2cl    Limettensaft



Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: mimesot am 12. Dezember 2010, 13:42:47
Das ist zwar weit weniger von einem Mai Tai entfernt als die ganzen Saft-Versionen. Aber der weiße Rum hat da drin eigentlich nichts zu suchen und die Geschichte mit Amaretto, Grenadine und Rosenwasser ebenfalls nicht. Ich versteh den Sinn auch nicht.

Sinn? ich weiß nicht, manch einer trinkt gerne Amaretto. Auch sowas banales wie ein Amaretto-Apfel kann munden. Der Nomenklatur nach kann man obiges Rezept als Amaretto-Rum NewOrleans-Sour einordnen, und warum sollte man sich sowas nicht machen. Man sollte es halt nicht MaiTai nennen, nicht eben weil nur das Rezept etwas anders ist, sondern weil die Intention hinter dem Drink eine andere ist.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Hannibal am 12. Dezember 2010, 13:48:38
Das hat mit nem Mai Tai nichts zu tun, den cl Zuckersirup würd ich vil auch weglassen, aber verteufeln muss man diese Mixtur nicht!


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Cocktailmexican am 12. Dezember 2010, 14:21:00
@mimesot: Mir ging es nicht um den Sinn des Drinks. Sondern um die Zusammenstellung der Zutaten.
Das Mandelaroma vom Amaretto ist schon im Orgeat. Das Rosenwasser wird von den anderen Zutaten ohnehin platt gemacht. Und das bisschen Grenadine bringt lediglich Farbe. Die Zutaten, die hier über ein normales Mai Tai Rezept hinaus gehen, haben für mich keinen Mehrwert. Ergo verstehe ich den Sinn dieser Zubereitung nicht. Für zusätzliche Süße kann ich auch einfach Zuckersirup nehmen.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: mimesot am 12. Dezember 2010, 15:13:54
Ich versteh schon was du meinst, geb dur auch Recht. Mein Post war auch nicht an dich gerichtet sondern an cgmix. Du warst nur bissi schneller  ;D


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: MadMax_82 am 13. Dezember 2010, 11:12:12
So gestern eine Mai tai mit meinem neuen Orgeat versucht.
Ergebniss:
Ich bin nicht der Meinung das der Beschaffungsaufwand es wert ist eine richtiges Orgeat zu verwenden. Moni o. Riemerschmitt verichten Ihren Dienst gut genug.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: crackone am 13. Dezember 2010, 11:23:02
ich empfehle: selbermachen. Ist nicht zu teuer, nur etwas aufwändig. Macht aber Spaß und das Ergebnis ist ein Traum....


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: guennik am 13. Dezember 2010, 12:42:29
Was hat es mit dem Zuckersirup auf sich. Das orginalrezept verlangt bekanntlich nach Rock Candy Sirup. Warum nicht normaler Zuckersirup? Der meiste Rum stammt ja bekanntlich aus Melasse und Kandiszucker enthält in angenehmer weise diesen 'Dreck'. Es ist daher in erster Linie nicht als Süßungsmittel sondern als Rum-Booster gedacht. Kandiszuckersirup kannst du dr ganz leicht selbst machen. In heißem Wasser zwei Teile Kandiszucker auf einen Teil Wasser auflösen, fertig.
Meines Wissens ist Rock Candy Syrup nicht gleichzusetzen mit (braunem) Kandiszucker-Sirup. Rock Candy Syrup ist einfach eine übersättigte Zuckerlösung. Hängt man in diese Lösung eine Schnur, dann bilden sich Zuckerkristalle (Rock Candy).

Der Sinn darin ist, zu suessen mit einer moeglichst geringen Zugabe von Wasser...

Darcy von ArtofDrink.com hat mir erklaert, dass der Geschmack [ausser der Konzentration] nicht anders als Simple Syrup ist, da sich die Zuckerart nicht grossartig aendert...

Im Endeffekt ist Kandis das Produkt von Rock Candy Syrup und nicht anders rum!


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: mimesot am 13. Dezember 2010, 21:56:04
Nach kurzer Recherche stimme ich dir zu. Rock Candy Syrup ist nichts anderes als ein nich etwas stärkerer Rich Sugar Syrup. Dennich ist die überetzung von Kandiszucker Rock Candy - irreführend.



Dennoch muss ich sagen, dass sich ein brauner Zuckersirup im MaiTai viel besser macht, da er eben des Rums Aroma weiter verstärkt.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Alchemyst am 13. Dezember 2010, 22:18:13

Dennoch muss ich sagen, dass sich ein brauner Zuckersirup im MaiTai viel besser macht, da er eben des Rums Aroma weiter verstärkt.

Ich persönlich glaube, das ist Einbildung....  :-\
Man sollte mal Blindtests durchführen.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: mimesot am 13. Dezember 2010, 22:23:17
Werd ich machen, bin schon gespannt. Im Zweifelsfall ist es für die Farbe. Eigentlich lass ich ihn manchmal ganz weg, weils mir sonst zu süß wird.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: KingPink am 16. Dezember 2010, 22:01:34
So habe nun glaube ich alle Zutaten zusammen und mir schwebt folgende Mixtur vor:

3cl Appleton 12
3cl St James Royal Ambre
1,5cl Creole Shrubb
1cl Meneau Orgeat
1BL Zuckersirup
3cl Limettensaft


Was fällt euch spontan auf? Anregungen/Anpassungen für den ersten Versuch?


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: MixMeMax am 16. Dezember 2010, 22:03:43
Ich kenn das Orgeat noch nicht. Wenn es sehr intensiv ist, lieber vorsichtig dosieren. Zuviel Mandel kann schnell nen ganzen MaiTai ruinieren. Ansonsten siehts doch gut aus.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: SipSailor am 16. Dezember 2010, 22:04:56
So intensiv ist der nicht, das passt schon.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: KingPink am 16. Dezember 2010, 22:06:49
Mit der Säure muss ich dann nochmal sehen.
Im Cocktailian werden lt. Trader Vic (S. 410) 4,5cl Limettensaft angegeben.
Erscheint mir fast ein wenig viel, sodass ich es auf 3cl Limettensaft reduziert habe.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: crackone am 16. Dezember 2010, 22:27:01
Ich würde die Rums 4-2 dosieren. Bissl Kraft tut dem Drink gut.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: KingPink am 16. Dezember 2010, 22:30:49
Heißt im Klartext:

4cl Appleton
4cl St James
2cl Creole Shrubb

???


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: crackone am 16. Dezember 2010, 22:31:37
Sorry, ich meinte 4 appleton und 2 St. Janes...


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: MixMeMax am 16. Dezember 2010, 22:38:21
Aber nu mix erstmal, sonst haste morgen noch nichts zu trinken ;)


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: KingPink am 16. Dezember 2010, 22:44:37
Aber nu mix erstmal, sonst haste morgen noch nichts zu trinken ;)

Guter Einwand. Morgen geht wird probiert.  :)


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: lesist am 19. Februar 2011, 21:09:43
ich hatte gerade meinen besten Mai Tai ever..

3cl El Dorado 15
2cl Long Pong 1993
1cl Uitvlugt 1990 Full Proof (gefloated)
1,5cl Orange Curacao (Marie Brizard)
1,5cl Simple Syrup
0,5cl Mandelsirup (Monin)
2cl frisch gepresster Limettensaft

unfassbar lecker, würzig... unbeschreiblich

(der Traders Vic ist natürlich auch sehr gut, trinke ich gerade, mit appleton 12 und clement vsop. aber DAS war die Krönung. waren natürlich hauptsächlich Demeraras drin und kein medium-kräftiger wie Agricole oder Bajan aber Falls ihr die Zutaten habt def probieren)


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: dadid123 am 20. Februar 2011, 22:58:49
Ich hole diesen alten Thread aus der Versenkung, weil ...

Tiki für mich bis heute kein interessantes Thema war und vermutlich auch weiterhin keines sein wird, die Rezepte sprechen mich einfach nicht an. Das Thema Rum im allgemeinen hat meine Aufmerksamkeit allerdings erregt, heute habe ich zwei Mai Tais in Anlehnung an die beiden Rezepte im Cocktailian Handbuch der Bar mit Old Pascas und HC 3 gemixt:

1. Mai Tai, frei nach Don the Beachcomber

4,5 cl Old Pasacs (ich weiß, das ist kein British Navy Style Rum)
3 cl HC 3 (ich weiß, das ist kein goldener Kubanischer Rum)
2 cl Limettensaft
3 cl Grapefruitsaft
1 cl Falernum
1,5 cl Cointreau
2 Dashes Angostura Bitters
2 Dashes Absinth

2. Mai Tai, frei nach Trader Vic's

3 cl Old Pascas (ich weiß das ist kein Jamaika Rum)
3 cl HC 3 (ich weiß, das ist kein Martinique Rum)
1,5 cl Orange Curacao
1 cl Mandelsirup
1 Bl Zuckersirup
4,5 cl Limettensaft

Unabhängig von obiger Rumauswahl wollte ich feststellen, ob mir diese Drinks generell zusagen und ob ich eine Vertiefung in diese Richtung verfolgen sollte. Mein Ergebnis war folgendes:

Der Don the Beachcomber Mai Tai liegt mir alleine schon aufgrund der Menge und Glasgröße nicht so sehr, Trader Vic's hingegen sprach mich im Sinne eines "veredelten" Rum Sours auf Anhieb an. Hier werde ich mit entsprechender Rumauswahl weitere Rezepte erproben


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Junsas am 21. Februar 2011, 14:52:17
ich hatte gerade meinen besten Mai Tai ever..

Mai Tai mit Rum aus Guyana finde ich auch sehr sehr lecker. Imho kann man eigentlich jeden Rum verwenden, so lange er eine gewisse Intensvität besitzt.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Homer78 am 21. Februar 2011, 14:56:52
2. Mai Tai, frei nach Trader Vic's

3 cl Old Pascas (ich weiß das ist kein Jamaika Rum)
3 cl HC 3 (ich weiß, das ist kein Martinique Rum)
1,5 cl Orange Curacao
1 cl Mandelsirup
1 Bl Zuckersirup
4,5 cl Limettensaft


4,5cl Limette? Das hört sich extrem sauer an.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: dadid123 am 21. Februar 2011, 18:43:57
... 4,5cl Limette? Das hört sich extrem sauer an

sauer ja, aber nicht extrem. Geschmacksache  ;)


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: MadMax_82 am 22. Februar 2011, 17:20:01
4,5 cl limette ist definitiv zuviel dadurch wirder cocktail unbalanciert


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Hannibal am 22. Februar 2011, 17:56:20
Ich nehme bei diesem Verhältnis etwa 2 cl, 4,5cl wären mir auch zu viel, aber wers mag ;).


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Mixael am 22. Februar 2011, 18:07:35
Grob geschätzt kommt auf 4,5 cl Limettensaft eine Flasche Appleton Extra


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Semyon am 22. Februar 2011, 18:09:39
Das Rezept aus Beachbum Berrys Grog Log sieht 1,5 oz Limettensaft vor, das entspricht tatsächlich rund 4,5 cl. Damit bin ich nie zurecht gekommen. In der Neuauflage von Grog Log (Beachbum Berrys Remixed) hat Berry den Anteil nun auch auf 1 oz reduziert. Das klappt für mich in der Regel, aber es kommt auf die Limetten an. Mit 3/4 oz Limettensaft fahre ich meist am besten.

Meine liebeste Rummischung für den Mai Tai ist zurzeit übrigens 1 oz Long Pond, 3/4 oz Clement VSOP und 1/4 oz Plantation Original Dark. Da letztgenannter aber recht süß ist, muss man den Zuckersirup entsprechend etwas reduzieren. Der Original Dark gibt aber einen großartigen „Exotik-Touch“.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: mimesot am 22. Februar 2011, 20:07:36
Ist vielleicht eine eigenwillige Frage, aber wo ordnet der Systhematiker einen Mai Tai (nach Trader Vic) ein?

Trotz Zuckersirup und glorifizierung der Basis ist es kein Old Fashioned (ich hatte ihn auf meiner persönlichen Barkarte immer neben Rum-Oldfashioned und Ranglum stehen), da keine Bitters vorhanden sind und er überdies ja sauer ist. Definitiv auch kein Punch oder Tropical, weil ja definitiv keine Betonung der Früchte vorliegt.

Am logischsten erschine mir es, ihn als New Orleans Sour zu betrachten, da er sich aus Basissüirituose + Zitrussaft + Orangenlikör (nebst Orgear und Rock Candy) als Süßungsmittel besteht.

Aber irgendwie hab ich Hemmungen einen so komplexen Cocktail mit so etwas Primitiven wie einem Kamikaze in eine Kathegorie zu stecken. (Soll nicht heißen, dass ich diese Kathegorie nicht mag, denn mit White Ladies kann man mir eine große Freude machen).

EDIT: Nun, meistens mach ich mir die Freude selber ;)


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: exator am 22. Februar 2011, 20:56:15
Ist vielleicht eine eigenwillige Frage, aber wo ordnet der Systhematiker einen Mai Tai (nach Trader Vic) ein?

Die Frage ist, ob uns überhaupt interessiert wo der Systematiker das einordnet...  ;D
Ich zumindest habe es aufgegeben.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: SipSailor am 22. Februar 2011, 22:09:31
Es gibt sicher nicht nur eine Wahrheit. Das New-Orleans-Sour-Prinzip darin zu erkennen ist schon mal viel wert, auch wenn sich "die Seele" des Drinks damit nicht beschreiben lässt. Entstehungsgeschichtlich ist der Mai Tai ganz klar ein Tiki-Drink, und damit ein Tropical. Auch ihn als Punch zu bezeichnen halte ich nicht für falsch.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Alchemyst am 22. Februar 2011, 22:10:18
Ist vielleicht eine eigenwillige Frage, aber wo ordnet der Systhematiker einen Mai Tai (nach Trader Vic) ein?

Die Frage ist, ob uns überhaupt interessiert wo der Systematiker das einordnet...  ;D

Ein Drinkkategorie zu verstehen, bedeutet einen Drink zu verstehen.
Insofern ist die Frage berechtigt.

Mimesot hat recht: Der Drink entzieht sich einer stimmigen Kategorisierung.

Mai Tai  ist eine Rum-Spielerei.
Rum wird um Rum und Rum ergänzt und mit internationalen Spirituosen
Orange Curacao aus Holland und Orgeat aus Frankreich, sowie Fruchtsäure
abgerundet.

Mai Tai: Ein Rumdrink, ein Tiki Drink, ein Exotic, ein Fancy.




Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: mojitoo am 22. Februar 2011, 22:20:20
Mimesot hat recht: Der Drink entzieht sich einer stimmigen Kategorisierung.

was man in der deutschen esskultur als eintopf bezeichnet...wird wohl im cocktail umfeld "zurecht" unter punch eingeordnet.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Alchemyst am 22. Februar 2011, 23:57:08
Alle Vorschläge sind ein wenig richtig, aber nie ganz treffend.

Ein New Orleans Sour ist zu erkennen, aber die Grundidee nicht zu erschmecken.

Auch einen Punch mag man erahnen, aber ein Punch ist tendentiell schwächer, versafteter.
Kein Eintopf, mehr eine Suppe...  ;)
_______________________________________

Mai Tai bedeutet: Out of this world.  -  Das trifft es.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Hannibal am 23. Februar 2011, 00:07:55
Outf of this world? - Immer diese Rumverweigerer.  :P


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Alchemyst am 23. Februar 2011, 09:53:38
Outf of this world? - Immer diese Rumverweigerer.  :P

Ich glaube du missverstehst dies "Out of this word".
Es ist die englische Übersetzung für das tahitianische "Mai Tai."
http://www.tradervics.com/experience/drinks.html
Klick bei "Strong" auf "Mai Tai".


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Semyon am 23. Februar 2011, 10:00:00
Rum, Limette, Zucker = Daiquiri. Wie so viele (die meisten?) Tiki-Drinks ist die Basis des Mai Tai wohl ein Daiquiri und damit ein Sour (oder auch New Orleans Sour, den Ansatz finde ich auch gut). Für einen Punch fehlt es dem Mai Tai an Bitters, und für einen Fancy sind mir das Geschmacksprofil des Mai Tai und seine Herkunft zu klar. Fancy ist für mich eingentlich keine echte Kategorie, sondern eher ein Sammelbecken für Drinks, die man sonst nirgends einordnen kann.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Alchemyst am 23. Februar 2011, 10:33:58
Fancy ist für mich eingentlich keine echte Kategorie, sondern eher ein Sammelbecken für Drinks, die man sonst nirgends einordnen kann.

Eben. Genau deshalb finde ich es passend.
Nichtsdestotrotz ist deine Argumentation überzeugend.




Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: ZeeD am 23. Februar 2011, 10:36:52
Allerdings sehe ich einen Daiquiri als Rum Sour mit frischem, weißen Rum, nicht bodenständigem, gereiften Rum, weshalb ich den ersten Schritt deiner Argumentationslinie anfechten möchte ;P


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Mixael am 23. Februar 2011, 10:39:43
"Fancy" bei Cocktails
ist wie die
"Chance" beim Kniffeln.

Und ihr wollt den Mai Tai doch nicht wirklich in die Chance schreiben oder  ;)
das ist doch viel eher ein Kniffel  ;D


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: TigaLina am 23. Februar 2011, 11:00:08
Ich würde ihn eher als Full House bezeichnen;) Einzig sein Wert kommt klar dem Kniffel gleich ;) Fancy = Chance, damit bin ich einverstanden :)


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Alchemyst am 23. Februar 2011, 11:01:54
@ Mixael und Tigalina-Bar

Sehr gut!  ;D
________________________________________

@ Zeed:  Hehe..., für solche Einwürfe liebe ich dieses Forum!


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Mixael am 23. Februar 2011, 11:16:04
Ich würde ihn eher als Full House bezeichnen;) Einzig sein Wert kommt klar dem Kniffel gleich ;) Fancy = Chance, damit bin ich einverstanden :)

Ach ja... Kniffel ist ja 5*Rum  ;D

Edit: Und Southern Sunrise dürfte dann wohl unter "Kippe" fallen  ;D ;D


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: TigaLina am 23. Februar 2011, 11:20:26
Eben  ;D ;D ;D


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Semyon am 23. Februar 2011, 11:44:43
Ach ja... Kniffel ist ja 5*Rum  ;D

...und 5*Rum ist Zombie   ;D


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: mimesot am 26. Februar 2011, 23:41:26
Brrrrrrr......... Hab gerade das hier gefunden:

http://www.youtube.com/watch?v=DgI700aERNc (http://www.youtube.com/watch?v=DgI700aERNc)


Dieses Video stammt offenbar von der American Bartenders Scool und offeriert sich in absoluter Niveaulosigkeit. Das dargebotene Rezept ist nichts weiter als ein Fireball, bei dem Angostura durch Amaretto (ja, Amaretto, nicht mal Mandelsirup) ersetzt wird, oder ein Bahama Mama, bei der halt Amaretto Kokoslikör substituiert. Gibt es denn nix anderes als Rum-Orange-Ananas??? Ist man schon Bartender, wenn man auf den Standard-Mix einen weiteren Likör draufhaut?

 :-X

Ich glaub ich muss was trinken!

EDIT:

Ich bin gerade fasziniert von amerikanischer Antikultur:
http://www.youtube.com/watch?v=h_V84WEyohM&feature=related (http://www.youtube.com/watch?v=h_V84WEyohM&feature=related)


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Red Claus am 28. Februar 2011, 21:30:08
Naja für ein gutes Mai tai Rezept ist es nie zu spät. Außerdem sagen manche, dass man eine gute Bar an Ihrem Mai Tai erkennt. Ich habe das ausprobiert und muss sagen, das stimmt. Also hier mein Vorschlag:

2 cl Lime Juice
2 cl Zitronensaft
1 cl Mandelsirup
3 cl Triple Sec
2 cl Havana Club
3 cl Myer´s Rum
1 cl 73% Old Pascas
5 cl Ananassaft

Auf Crushed Ice gut shaken und abseien.  Nach dem Abseien noch mit Limettenspalten abspritzen und fertig ist ein sehr guter Mai Tai. Beste Grüße BC


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: SipSailor am 28. Februar 2011, 21:54:08
Außerdem sagen manche, dass man eine gute Bar an Ihrem Mai Tai erkennt.

Also wenn das auch für mobile Barservices zutrifft, dann kann man vor Deinem ja nur warnen...


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Red Claus am 28. Februar 2011, 21:58:12
Ah bist Du der Erfinder vom Mai Tai oder warum die kleine Abwertung?


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: MadMax_82 am 28. Februar 2011, 22:02:53
Weil das Rezept was du gepostest hast kein Mai Tai ist ganz einfach. Das hättest du auch gewußt wen du mal ein bischen den Thread durchgelesen hättest.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Red Claus am 28. Februar 2011, 22:09:04
Na dann werde ich mal lesen was ein thread Mai Tai ist. Bin ja neu hier.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Junsas am 28. Februar 2011, 22:10:49
Jungs, seit doch mal netter zu neuen Mitgliedern. Klar hätte Red Claus auch vorher den Thread oder teile davon lesen können, aber das kann man auch nett rüber bringen ;)


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Red Claus am 28. Februar 2011, 22:12:18
Mein Verwendetes Rezept:
3cl Triple Sec
5cl Havana 3 Jahre
2cl Overproof
2cl Limettensaft
5cl O-Saft
5cl Ananassaft

Also Mai Tai ohne Mandelsirup oder Orgeat geht gar nicht!!!!

alles klar, ich lese mal weiter


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: SipSailor am 28. Februar 2011, 22:15:16
Jungs, seit doch mal netter zu neuen Mitgliedern. Klar hätte Red Claus auch vorher den Thread oder teile davon lesen können, aber das kann man auch nett rüber bringen ;)
Sorry, aber ich fühlte mich einfach inspiriert von der Ich-komm-ins-Forum-und-erklär-den-Leuten-erstmal-wie-es-geht-Tour. ;)


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Red Claus am 28. Februar 2011, 22:19:36
Sorry, das war nicht meine Absicht. Wenn Dir mein Rezept nicht zusagt, kein Problem, dann vergiss es. Keiner muß das ausprobieren, beste Grüße BC


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Red Claus am 28. Februar 2011, 22:40:24
Weil das Rezept was du gepostest hast kein Mai Tai ist ganz einfach. Das hättest du auch gewußt wen du mal ein bischen den Thread durchgelesen hättest.
@ MadMax:
Lassmal gut sein, Dein Mai Tai ist bestimmt ne Bombe, aber ich bin schon ein bisschen länger dabei und mir wäre aufgefallen wenn das Rezept kein Mai Tai wäre, Danke trotzdem. Grüße BC


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: TigaLina am 28. Februar 2011, 22:54:27
Im Endeffekt gibt es genau einen Menschen, der das Recht hat zu sagen, wie der Drink gemacht wird, nämlich der, der ihn erfunden hat, das liegt in der Natur der Sache. In diesem Falle ist das der gute Trader Vic. Dessen Rezept ist hier im Thread mit Sicherheit mehrfach dokumentiert und deines, Red Claus, entspricht nicht diesem Rezept.
Es gibt zwar einige Varianten hier, die auch als Mai Tai bezeichnet werden, diese verletzen das Rezept jedoch nicht im Kern. Der Kern ist ein Gerüst mit jamaikanischem (auf jeden Fall aber sehr aromatischem Rum) Rum, einem Orangenlikör, Zucker, dem Saft einer Limette und Mandelsirup bzw. Orgeat. Wenn man nun Orangenlikör durch einen Rum-Orangenlikör wie Clement Creole Shrubb austauscht, dann ist das okay, gibt man aber z.B. andere Säfte hinzu, dann ergänzt du einen Baustein, der so garnicht da war. Das ist der Punkt!

Daher mag sein Cocktail nicht schlecht sein, hab da nun nicht genauer geschaut, aber es ist kein Mai Tai im Sinne des Erfinders, im wahrsten Sinne des Wortes!


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: comander am 28. Februar 2011, 22:55:13
Weil das Rezept was du gepostest hast kein Mai Tai ist ganz einfach. Das hättest du auch gewußt wen du mal ein bischen den Thread durchgelesen hättest.
@ MadMax:
Lassmal gut sein, Dein Mai Tai ist bestimmt ne Bombe, aber ich bin schon ein bisschen länger dabei und mir wäre aufgefallen wenn das Rezept kein Mai Tai wäre, Danke trotzdem. Grüße BC

Hallo red claus
Hier muss ich dir auch wiedersprechen
Deine rezeptur entspricht einem bahama mama
Aber beim besten willen kein mai tai
Und glaube uns einige leute sind vom fach und auch schon sehr , sehr lange dabei

Trotzdem herzlich willkommen im forum  :)

Gruß com ...


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: drum-drum am 28. Februar 2011, 23:08:25
Willkommen im Forum, ich hoffe du fühlst dich trotz des holperigen Starts bei uns wohl.

Ich denke hier muss eindeutig zwischen einem dem Original nachgeahmten Mai Tai und der Saft-Variante von 0-8-15 Bars unterschieden werden.

Deine Rezeptur ist, mit Verlaub, bei dem schlechten, süßen Saftgepansche zuhause. Mit einem original Mai Tai hat das nur ganz entfernt was zu tun.

Aber jedem was ihm schmeckt. Ich hoffe nur, dass ihr das nicht beim Cocktail-Catering serviert.


Was mich allerdings interessieren würde. Was gefällt dir an deiner Variante und wieso sieht deine Rezeptur aus wie sie aussieht?


Die Geschmäcker der meisten Forumsmitglieder hier sind schon sehr verwöhnt und einiges gewohnt. Jede Stunde die man hier verbringt ist eine Weiterbildungsmaßnahme!


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: mangomix am 28. Februar 2011, 23:16:20
Außerdem sagen manche, dass man eine gute Bar an Ihrem Mai Tai erkennt.

Also wenn das auch für mobile Barservices zutrifft, dann kann man vor Deinem ja nur warnen...

Ich mag ja bösen Zynismus, aber das geht zu weit gegenüber jemandem, den du nicht näher kennst. (Unter aktiven Forenmitgliedern ist das was anderes!)  Auch wenn du in der Sache natürlich Recht hast und es kein "echter" Mai Tai ist. Ich unterstelle aber mal, dass Red Claus das Rezept vielfach ausprobiert hat, es bei seinen Gästen ankommt und er es in bester Absicht mit den Lesern hier teilt. Das kann man mit einem dezenten Hinweis einordnen, aber muss es nicht gleich schulmeisterlich niedermachen. Hey, es geht NUR um einen Drink!

PS: Anybody who disagrees with this is a dirty stinker!
  ;D


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Alchemyst am 28. Februar 2011, 23:42:50
Nun man sollte das hier nicht hochschaukeln, aber wenn hier jemand dumm kommt nach der
... Ich-komm-ins-Forum-und-erklär-den-Leuten-erstmal-wie-es-geht-Tour. ;)
- und ich lese diese letzten Beiträge von Red Claus auch so -
dann finde ich Tiefenrauschs Reaktion angemessen,
zumal Red Claus hier offentsichtlich nicht bescheid weiss,
aber auf Willi Wichtig macht.
______________________________________________

Nun gut. -
Handhaben wir es heut mal nach Wilhelm Busch:

"Da lob ich mir die Höflichkeit.
Das zierliche Betrügen.
Du weißt Bescheid, ich weiß Bescheid;
Und allen macht´s Vergnügen."

Ob diese Fake-Mai-Tais allerdings wirklich ein Vergnügen sind, sei mal dahingestellt.  ;)




Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: SipSailor am 28. Februar 2011, 23:45:44
Naja für ein gutes Mai tai Rezept ist es nie zu spät. Außerdem sagen manche, dass man eine gute Bar an Ihrem Mai Tai erkennt. Ich habe das ausprobiert und muss sagen, das stimmt. Also hier mein Vorschlag:

2 cl Lime Juice
2 cl Zitronensaft
1 cl Mandelsirup
3 cl Triple Sec
2 cl Havana Club
3 cl Myer´s Rum
1 cl 73% Old Pascas
5 cl Ananassaft

Auf Crushed Ice gut shaken und abseien.  Nach dem Abseien noch mit Limettenspalten abspritzen und fertig ist ein sehr guter Mai Tai. Beste Grüße BC
Weil das Rezept was du gepostest hast kein Mai Tai ist ganz einfach. Das hättest du auch gewußt wen du mal ein bischen den Thread durchgelesen hättest.
@ MadMax:
Lassmal gut sein, Dein Mai Tai ist bestimmt ne Bombe, aber ich bin schon ein bisschen länger dabei und mir wäre aufgefallen wenn das Rezept kein Mai Tai wäre, Danke trotzdem. Grüße BC

Ich will Deine Überzeugungen ja nur ungern durch Fakten verwirren, aber das Originalrezept ist bekannt (siehe 2. Beitrag in dieser Diskussion), ebenso der Erfinder (Trader Vic), das Enstehungsjahr (1944) und die Eigenschaften der Originalzutaten. Und es hat mit Deinem Rezept herzlich wenig gemeinsam. Um es ganz deutlich zu sagen: Dein Rezept ist kein Mai Tai.

Damit Du mich nicht falsch verstehst: Dein Rezept kann durchaus schmecken. Aber es ist eben kein Mai Tai.



Wenn Du es genauer wissen willst, was ich unter einem Mai Tai verstehe:
  • Der einzige Saft im Mai Tai stammt von einer Limette (Menge kann variiert werden). Ananassaft hat da drin nichts zu suchen, auch kein Limonadenkonzentrat (falls Du mit Lime Juice den Rose's oder ähnliches gemeint haben solltest)
  • Der Orange Curacao kann durch ähnliche Orangenliköre wie Creole Shrubb ersetzt und/oder um etwas Falernum ergänzt werden. Triple Sec oder Cointreau geht, ist aber nicht ideal, da das Bitterorangenaroma da eigentlich schon etwas zu aufdringlich ist.
  • Die wichtigste Zutat ist der Rum. Nimm einen schlechten Rum, und Du kannst das Ergebnis in den Ausguss gießen. Nimm einen bzw. auch mehrere sehr gute und geeignete, und Du schwebst auf Wolke 7! Die von Dir vorgeschlagenen sind (für einen Mai Tai) leider ungenügend. Das sage ich nicht aus einer Laune heraus, sondern aus langer Erfahrung mit viel, viel probieren, kombiniert mit dem Bestreben, dem ursprünglichen Mai Tai auf die Spur zu kommen. Denn der Schlüssel zu einem erfolgreichen Mai Tai liegt (wie bei vielen Drinks, doch hier besonders) im Verständnis der zu Grunde liegenden Idee. Der 17-jährige Wray&Nephew ist seit Jahrzehnten nicht mehr zu bekommen (es existieren nach meiner Kenntnis weltweit noch 4 ungeöffnete Flaschen). Dieser Rum war ein typischer Jamaikaner, aber trotz seiner langen Reifezeit keiner von den schweren, melassereichen Vertretern seiner Art, sondern eher hell und fruchtig, aber zugleich aromastark. Relativ nahe kommt dem der Rum aus der (leider mittlerweile geschlossenen) Hampden Destillerie/Trelawny, Jamaica, insbesondere die Abfüllungen von Cadenhead's. Wer es günstiger mag, der mag Coruba NPU oder Mischungen aus Appleton Estate Rums und gereiftem Rhum Agricole probieren. Natürlich sind andere Rums denkbar, da kann man schon experimentieren. Nur sollte man die Idee nicht ganz aus dem Auge verlieren.



ich bin schon ein bisschen länger dabei und mir wäre aufgefallen wenn das Rezept kein Mai Tai wäre,

Ich hab schon Leute kennengelernt, die seit 10 Jahren in dem Beruf arbeiten und trotzdem nichts gelernt haben. Sehr traurig. Das soll nicht heißen, dass das auch für Dich gilt, aber langjährige Ausübung ist leider nicht immer ein Garant für die Kenntnis der Materie.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Triple Speed am 01. M?rz 2011, 01:22:04
Hallo Zusammen,

ich habe mich durch diesen Fred gequält und nach einem Rezept für den Mai-Tai mit einen Overproof Rum gesucht, jedoch nichts in dieser Richtung gefunden  :-\

Frage an Euch. Wer hat ein Rezept mit einem Overproof, der sich weitest gehensts an das Original-Rezept von Trader Vic orientiert  ???


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: TigaLina am 01. M?rz 2011, 01:32:47
Wozu möchtest du darin einen Overproof unterbringen?

Ich meine, da sind auch so schon 8 cl 40%+ drin, bei ca. 5 bis 6 cl Limette + Zucker/Orgeat. Damit ist er, finde ich, schon sehr stark!


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: mojitoo am 01. M?rz 2011, 03:44:31
Wozu möchtest du darin einen Overproof unterbringen?

eine durchaus nachvollziehbare frage, wenn man bedenkt das das original rezept nach 6cl wray & nephew (77%) fragt.

ich habe mir schon die gleiche frage gestellt. ich denke mal es lässt sich so begründen das es z.Zt. keinen anständingen overproofed rum gibt, der auch nur im entferntesten an den 17y w&n rankommt. durch die herstellung im potstill verfahren und vorallem die lagerung...hat er erst die milde und das aroma erreicht um im maitai richtig zur geltung zu kommen.

wenn du das mit einem heutigen overproof versuchst der so zwischen 6 monate bis 2y gelagert ist, wirst du (vorrausgesetzt der rum gibts her) durchaus auch tolle aromen wiederfinden...der rest ist dann aber meist feuer.

die rezepte hier im forum...oder bspw. das rezept von gaz reagan versuchen nicht die stärke des original maitai wiederzufinden...sondern das aroma des original wray & nephew. es wird sicher den einen oder anderen geben der versucht hat einen blend aus overproofed rum + rum X herzustellen...letzten endes haben sich dann aber viele für einen blend aus jamaican rum + rhum agricole entschieden, weil diese dem 17y w&n am nächsten kommen.

klingt das schlüssig?


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: lesist am 01. M?rz 2011, 09:08:10
dieser hier passt ganz hervorragend in einen mai tai (mehr als 2-max3 cl würd ich allerdings nicht nehmen):
http://www.barfish.de/demerara-distillers-uitvlugt-1990-full-proof-old-demerara-rum.html


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Red Claus am 01. M?rz 2011, 09:49:52
Hi nochmal, ich sags nochmal, ich möchte hier niemanden mit meinem Rezept oder Kommentaren zu nahe treten. Das ist nicht mein Stil, im Internet Leute zu bewerten und persönlich zu werden.

Das Originalrezept kenne ich, aber das wäre ja durch eine einfache Frage zu klären gewesen. Da gibts keinen Saft, ausser Limettensaft, wers nicht glaubt ist ein dirty stinker >:D. Ich hatte keine Ahnung  ??? , dass einem hier gleich der Prozess gemacht wird, wenn man was anderes, wie ein Originalrezept, postet. Vielleicht gebt Ihr mir Recht, daß in vielen Bars, vielleicht auch 0815 Bars, die Saftvariante angeboten wird. Die saftgepantschte ;D Variante hat den Vorteil, daß Sie nicht ganz so hart schmeckt, diese Aussage kommt von Gästen. Was ich daran mag? Die Saftmischung schmeckt besser als viele denken, das ist natürlich subjektiv.

Beste Grüße BC


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: oscomp am 01. M?rz 2011, 10:06:51
Völlig berechtigter Einwand, Red Claus ! Du bist noch neu und kennst die Gepflogenheiten noch nicht so..

In diesem Forum wird viel Wert auf Authentizität gelegt.
Andere Rezepte bzw. Abweichungen vom Original sind durchaus willkommen, sollten dann aber auch 'Variation von...' bezeichnet werden. Einschränkung: Saftschorlen sind hier eher verpönt ;)


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Alchemyst am 01. M?rz 2011, 10:13:58
Alles paletti.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Red Claus am 01. M?rz 2011, 10:31:31
ok, das ist eine Ansage werde mich dran halten, beste Grüße


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Triple Speed am 02. M?rz 2011, 00:09:02
Wozu möchtest du darin einen Overproof unterbringen?

eine durchaus nachvollziehbare frage, wenn man bedenkt das das original rezept nach 6cl wray & nephew (77%) fragt.

ich habe mir schon die gleiche frage gestellt. ich denke mal es lässt sich so begründen das es z.Zt. keinen anständingen overproofed rum gibt, der auch nur im entferntesten an den 17y w&n rankommt. durch die herstellung im potstill verfahren und vorallem die lagerung...hat er erst die milde und das aroma erreicht um im maitai richtig zur geltung zu kommen.

wenn du das mit einem heutigen overproof versuchst der so zwischen 6 monate bis 2y gelagert ist, wirst du (vorrausgesetzt der rum gibts her) durchaus auch tolle aromen wiederfinden...der rest ist dann aber meist feuer.

die rezepte hier im forum...oder bspw. das rezept von gaz reagan versuchen nicht die stärke des original maitai wiederzufinden...sondern das aroma des original wray & nephew. es wird sicher den einen oder anderen geben der versucht hat einen blend aus overproofed rum + rum X herzustellen...letzten endes haben sich dann aber viele für einen blend aus jamaican rum + rhum agricole entschieden, weil diese dem 17y w&n am nächsten kommen.

klingt das schlüssig?
Hallo,

ich frage daher, da ich immer wieder in Cocktailbars über den Mai-Tai stoße, der in der Zutatenliste mit einen Overproof gelistet wird.
Ich habe jedoch kein Rezept gefunden, wo der den Mai-Tai mit einem Overproof beschreiben ist.

Ich kenne das Rezept von http://www.cocktaildreams.de/cooldrinks/cocktailrezept.mai-tai.831.html

0.75 cl Zuckersirup
3 cl Rum aus Jamaika (Appleton Estate V/X Rum)
3 cl Rum aus Martinique (Saint James Royal Ambre)
1.5 cl Curaçao Dry Orange
0.75 cl Mandelsirup  
2 cl Limettensaft

Und ich kenne das Rezept aus einem Cocktailbuch wie folgt.

5 cl brauner Rum aus Jamaika
2 cl Orangenlikör (Cointreau)
1 cl frisch gepresster Limettensaft
1 cl Mandelsirup  
1 cl Zuckersirup

So und zum Schluss noch eine ganz dumme Frage von mir  :-\ Ist die oben genannten "Rum-Mischung aus Appleton Estate V/X Rum und Saint James Royal Ambre" die beste oder was geht noch???

Ich z.B. habe den Appleton Estate V/X, Appleton Estate Extra Rum (12 Jahre), Appleton White Classic Jamaica Rum, Old Pascas Overproof Dark Jamaica Rum und Captain Morgan Jamaica Rum (40%).

Würdet Ihr aus meiner Auswahl an Rums einen mischen und wenn ja, welche?
Oder besser nichts mischen und nur den Rum XXXX nehmen?


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: TigaLina am 02. M?rz 2011, 00:12:59
Appleton Estate Extra 12 mit St. James Royal Ambre geht sehr gut. Entweder im Verhältnis 4:2 oder 3:3, wobei einigen (u.a. mir) der St. James dabei zu dominant wird.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Hannibal am 02. M?rz 2011, 01:17:18
Letztens erst wieder mal gemacht, vorallem nen super PLV. Man muss nicht immer Smith & Cross in seinen Mai Tai tun ;)


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: TigaLina am 02. M?rz 2011, 01:25:07
Ein wahres Luxusproblem, bedenkt man, dass es in Kiel nicht mal EINE Bar gibt, die einen Mai Tai serviert, wenn man einen Mai Tai bestellt :( Ich war noch nie in Flensburg, aber es könnte sein, dass es in ganz S.-H. nicht eine einzige anständige Bar gibt. Die "beste" Bar Kiel mixt auch vorwiegend mit Sierra "Tequila"...



Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: mojitoo am 02. M?rz 2011, 01:31:39
Letztens erst wieder mal gemacht, vorallem nen super PLV. Man muss nicht immer Smith & Cross in seinen Mai Tai tun ;)

meine infos nach wird aber der s&c günstiger als der a12 sein ;) :P jedenfalls nach barfish preis


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: MixMeMax am 02. M?rz 2011, 02:18:39
Oh dann bestell ich gleich ne Kiste :D


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Hannibal am 02. M?rz 2011, 14:07:09
Letztens erst wieder mal gemacht, vorallem nen super PLV. Man muss nicht immer Smith & Cross in seinen Mai Tai tun ;)

meine infos nach wird aber der s&c günstiger als der a12 sein ;) :P jedenfalls nach barfish preis

Das wäre toll, momentan gehe ich noch von 25-30 Euro aus, wenns weniger wird, dürfen wir uns freuen.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Touri am 27. April 2011, 20:04:47
Ich hab heute meine ersten Mai Tais gemacht:
3 cl Appleton 12
3 cl Clément VSOP
1,5 cl Orgeat
1,5 cl Clément Creole Shrubb
0,8 cl Simple Syrup
2,2 cl Lime Juice

Das war schon sehr lecker. Nur ich werd wohl mal einen mit etwas mehr Orgeat probieren. Mit Cointreau hat es mir nicht so gut gefallen. Der bringt eine bittere Note in den Drink, die mir nicht wirklich in diesem Drink gefällt.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: lesist am 27. April 2011, 20:17:34
für meinen Geschmack wäre das ein wenig zu süß. Benutzt du selbstgemachtes Orgeat?


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: mimesot am 27. April 2011, 20:21:28
Der Cointreau bringt etwas Bitteres mit? Ich empfinde manchmal die Melassetöne des Rums als leicht bitter? Hm, ja, die Oragenöle haben etwas leicht herbes und die Bitterempfindung ist ja von allen Geschmacksempfindungen die individuell unterschiedlichste.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Freshman am 27. April 2011, 20:37:50
Cointreau schmiegt sich weder im Mai Tai noch in einer Margarita so gut ein wie ein guter Orange Curacao. Nachdem ich letzte Woche mit MB Orange Curacao zu mixen begonnen habe teile ich die Meinung, dass Cointrau nicht immer das Optimum ist. Ich trinke meine Mai Tai's oder Margarita's nie wieder mit Cointreau.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: lesist am 27. April 2011, 20:44:07
Zitat

Cointreau schmiegt sich weder im Mai Tai noch in einer Margarita so gut ein wie ein guter Orange Curacao. Nachdem ich letzte Woche mit MB Orange Curacao zu mixen begonnen habe teile ich die Meinung, dass Cointrau nicht immer das Optimum ist. Ich trinke meine Mai Tai's oder Margarita's nie wieder mit Cointreau.

Dito. MB im Mai Tai ist top.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Touri am 27. April 2011, 20:51:36
für meinen Geschmack wäre das ein wenig zu süß. Benutzt du selbstgemachtes Orgeat?

Ja, der ist selbst gemacht. Hab mich etwas länger vorbereitet auf den drink.
In den kommenden tagen werde ich ein paar varianten probieren.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Freshman am 27. April 2011, 21:09:10
Die Appleton 12jg - Clement VSOP - Clement Creole Kombination ist gut, rund aber hat mich nicht zufrieden gestellt. Es fehlt an Kraft und war zu sehr Richtung Agricole für mein Empfinden und ich habe 4 Appleton zu 2 Clement verwendet. Ich würde an deiner Stelle mehr Appleton nehmen und vielleicht einen höherprozentigen Rum dazu mischen.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Touri am 27. April 2011, 21:42:22
Die Appleton 12jg - Clement VSOP - Clement Creole Kombination ist gut, rund aber hat mich nicht zufrieden gestellt. Es fehlt an Kraft und war zu sehr Richtung Agricole für mein Empfinden und ich habe 4 Appleton zu 2 Clement verwendet. Ich würde an deiner Stelle mehr Appleton nehmen und vielleicht einen höherprozentigen Rum dazu mischen.
4:2 hatte ich mir auch schon überlegt. Ein overproof steht für den nächsten stockausbau auf der Liste. Für den sommer wollte ich auf der rumflanke ausbauen.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Semyon am 28. April 2011, 10:34:00
Ich habe vor zwei Tagen einen Mai Tai mit Giffard Gomme Sirup statt mit Rock Candy Sirup gemacht. Hat mir irgendwie nicht sonderlich geschmeckt. Die Textur war ok, aber das Orangenblütenwasser, das Bestandteil des Gomme Sirups ist, harmonierte nicht im Mai Tai - was eigentlich komisch ist, denn Orgeat beinhaltet (je nach Rezept) schließlich ebenfalls Orangenblütenwasser...  Als Orgeat habe ich Menau genommen, als Rum S&C.

Vielleicht lag es aber auch am Marie Brizard Curacao, der mich noch nicht richtig überzeugen konnte. Bislang habe ich entweder De Kuyper Curacao (den ich sehr schätze und den ja auch Trader Vic im Orginalrezept benutzt hat) oder Créole Shrubb genommen. Die drei muss ich mal parallel gegeneinander antreten lassen.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: SipSailor am 28. April 2011, 11:37:30
Ich hab heute meine ersten Mai Tais gemacht [...] Mit Cointreau hat es mir nicht so gut gefallen. Der bringt eine bittere Note in den Drink, die mir nicht wirklich in diesem Drink gefällt.

Es kann schnell passieren, dass man mal eine bittere Limette erwischt. Vielleicht kann es auch daran gelegen haben. Aber ich stimme Dir zu, MB Curacao macht sich besser im Mai Tai.

Bislang habe ich [...] De Kuyper Curacao (den ich sehr schätze und den ja auch Trader Vic im Orginalrezept benutzt hat) [...] genommen.

Das heutige Produkt dürfte sich vom damaligen deutlich unterscheiden. Man denke nur an die Veränderungen in den letzten paar Jahren.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Cocktailmexican am 28. April 2011, 11:56:04
Curacao hat sich definitiv mit der Zeit verändert.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Touri am 28. April 2011, 12:50:10
Es kann schnell passieren, dass man mal eine bittere Limette erwischt. Vielleicht kann es auch daran gelegen haben. Aber ich stimme
Dadran hab ich auch gedacht. Es war die woche eh schwere limetten in graz zu bekommen. Ich muss mir mal ne neue quelle suchen.

Rock Candy Sirup hab ich noch keinen gemacht. Übersättigte lösungen erinnern mich so ans studium. Das hat was von unterkühlten flüssigkeiten... Wahhhhh. Lohnt sich der aufwand?

Ich bin sonst kein orangen fan, aber mit dem Creole Shrubb bin ich zufrieden.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Semyon am 28. April 2011, 13:01:38
Das könnte natürlich sein, dass es an einer bitteren Limette lag. Ich hatte eine Biolimette aus der Domenikanischen Republik, und die ausgepresste Schale habe ich mit in den Drink gegeben...


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Freshman am 28. April 2011, 16:46:02
Ich habe vor zwei Tagen einen Mai Tai mit Giffard Gomme Sirup statt mit Rock Candy Sirup gemacht. Hat mir irgendwie nicht sonderlich geschmeckt. Die Textur war ok, aber das Orangenblütenwasser, das Bestandteil des Gomme Sirups ist, harmonierte nicht im Mai Tai - was eigentlich komisch ist, denn Orgeat beinhaltet (je nach Rezept) schließlich ebenfalls Orangenblütenwasser...
Ich bin gestern einen Schritt weiter gegangen und einen Mai Tai mit Appleton12/Pussers54%/Clement VSOP gemixt und TBT Orangeflowerwater hinzu gegeben. Das OFW überpowert sprich parfümiert den Mai Tai komplett zu und es passt nicht, genau wie du sagst.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: crackone am 28. April 2011, 21:34:01
Der Anteil an Orangenblütenwasser im Orgeat ist auhc wirklich extrem gering.... Analog Rock Candy...


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Touri am 28. April 2011, 23:16:34
Der Anteil an Orangenblütenwasser im Orgeat ist auhc wirklich extrem gering.... Analog Rock Candy...
Orange vermisse ich auch nicht in meinen Mai Tai... Ich find, dass es noch etwas mehr mandel seien könnte. Aber mein Orgeat ist auch etwas blumig geworden :/


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Shola am 28. April 2011, 23:18:56



Das heutige Produkt dürfte sich vom damaligen deutlich unterscheiden. Man denke nur an die Veränderungen in den letzten paar Jahren.
[/quote]

yapp, leider  :(


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Mixael am 29. April 2011, 09:55:37
Zitat

Cointreau schmiegt sich weder im Mai Tai noch in einer Margarita so gut ein wie ein guter Orange Curacao. Nachdem ich letzte Woche mit MB Orange Curacao zu mixen begonnen habe teile ich die Meinung, dass Cointrau nicht immer das Optimum ist. Ich trinke meine Mai Tai's oder Margarita's nie wieder mit Cointreau.

Dito. MB im Mai Tai ist top.

Sprecht ihr von dem? (http://www.barfish.de/marie-brizard-curacao-orange-likoer.html)


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Semyon am 29. April 2011, 09:58:10
Zitat

Cointreau schmiegt sich weder im Mai Tai noch in einer Margarita so gut ein wie ein guter Orange Curacao. Nachdem ich letzte Woche mit MB Orange Curacao zu mixen begonnen habe teile ich die Meinung, dass Cointrau nicht immer das Optimum ist. Ich trinke meine Mai Tai's oder Margarita's nie wieder mit Cointreau.

Dito. MB im Mai Tai ist top.

Sprecht ihr von dem? (http://www.barfish.de/marie-brizard-curacao-orange-likoer.html)
Ja, genau.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: mimesot am 02. Mai 2011, 12:34:33
Ist der von Mari brizard die Beste Wahl, oder ist der Clement Creole noch besser?

Welcher Agricole liefert ein schönes Ergebnis? ich hab nur den St. James, der ganz nett ist, aber es geht sicher noch besser.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Hannibal am 02. Mai 2011, 12:35:31
MB Orange Curacao ist toll. Der Creole ist sehr speziell.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Cocktailmexican am 02. Mai 2011, 12:56:40
Ist der von Mari brizard die Beste Wahl, oder ist der Clement Creole noch besser?

Welcher Agricole liefert ein schönes Ergebnis? ich hab nur den St. James, der ganz nett ist, aber es geht sicher noch besser.

Die jamaikanischen machen einen besonders schönen Mai Tai  :P


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: mimesot am 02. Mai 2011, 15:40:27
Wie was, hab ich was verpasst, jamaicanischer Agricole?

Also ich hab letztlich einen recht interessanten MaiTai gemacht mit

4cl Appleton 12,
2cl St. James Ambre,
1,5cl Pyrat XO, dafür nur
0,5cl Mandelsirup,
0,5cl Cointreau (weil so Orangig ist der Pyrat auch wieder nicht),
0,5cl Kandiszuckersirup, 
2cl Limettensaft frisch

Macht sich bei der Minimenge ein besserer passenderer Orangenlikör noch bemerkbar? Ist Orgeat statt Mandelsirup eine vorzuziehende Wahl?


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: TigaLina am 02. Mai 2011, 16:48:59
Wie was, hab ich was verpasst, jamaicanischer Agricole?

Besser bekannt unter dem Namen Smith & Cross  ;D

Ansonsten kann ich nach ersten Versuchen nur von Cointreau im Mai Tai abraten und stattdessen den Marie Brizard Orange Curacao vorzuziehen, ein hervorragendes Ergebnis! Die nächste Stufe wird sein, St. James durch Ckement VSOP zu ersetzen, dazu wurde mir mehrfach geraten. Da es da momentan leider ein paar Lieferprobleme gibt, werd ich dazu aber erst in einem Monat kommen können, Vorfreude ist die schönste Freude!


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Cocktailmexican am 02. Mai 2011, 16:55:01
Ich habe schon lange keine Agricole Rums mehr im Mai Tai vermixt. Jamaica Rums - Sonst nichts ;)


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Semyon am 02. Mai 2011, 17:00:35
Meine derzeit favorisierte Combo ist Smith & Cross mit Creole Shrubb. Kein zusätzlicher Agricole, da der Creole Shrubb ja schon auf Rhum Agricole basiert.

Dass man den Mai Tai heutzutage mit einem Anteil Rhum Agricole mixt, ist historisch bekanntlich dem Umstand zu verdanken, dass Trader Vic der Wray & Nephew ausging. Also mußte das Geschmacksprofil des W&N irgendwie nachgeahmt werden. Rhum Agricole bot sich dank seiner "erdigen" Noten dafür an, dem Drink eine gewisse Tiefe zu verleihen. Diese Tiefe bringt der Smith & Cross aber schon mit. Agricole ist daher - nun ja, ich will nicht sagen: verzichtbar (denn dafür macht Agricole ja viel zu viel Spaß), aber er ist weniger dringend nötig denn je.

Edit: Mal wieder geschrieben, ohne den letzten Post zu lesen: Cocktailmexican, du nimmst mir die Worte aus dem Mund  ;)


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: crackone am 02. Mai 2011, 17:02:25
Ich habe schon lange keine Agricole Rums mehr im Mai Tai vermixt. Jamaica Rums - Sonst nichts ;)

100 % Zustimmung.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Cocktailmexican am 02. Mai 2011, 17:19:03
Ich denke, diese Kombo von Jamaicarum und einem Rhum Agricole ist den Jamaicarums wie zum Beispiel Appleton geschuldet (Meyers z.B. war ja damals auch weit verbreitet). Die haben nicht dieses typische Hoch-Ester-Aroma (Banane z.B.) wie es der W&N 17YO gehabt haben soll. Dem wollte man dann mit den frischen, grasigen Noten von Rhum Agricole entgegen wirken.

Rums wie Long Pond, Smith & Cross oder Robinson können das vollkommen selbstständig.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: lesist am 02. Mai 2011, 21:40:06
Also ich finde beides macht Spass. Sowohl ein Mai Tai mit reinem Jamaica Rum (siehe S&C, Cadenheads Cask Strength, auch Renegade oder Long Pond) als auch mit 2-3cl Agricole (Clement VSOP oder J.Bally Vieux) und einem Jamaikaner nach Wahl.

Es lebe die Vielfalt !!!


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Cocktailmexican am 02. Mai 2011, 21:53:21
Das sowieso. Man sollte sich nicht krampfhaft daran festklammern das Original nachmachen zu wollen. In diesem Fall finde ich es so aber am besten.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: lesist am 02. Mai 2011, 22:00:24
Eben. In den Genuss des Originals werden wir wohl alle nie kommen und daher sollte jeder experimentieren was selbst am meisten zusagt. Ich habe einige Kombos die mir sehr gut schmecken und will mich nicht auf eine beschränken. Je nach Laune kommt mal diese oder jene dran. Auch bei einem S&C mag ich mal die "Unterstützung" durch den J.Bally mit seiner sehr nussigen Note, wobei wie schon angemerkt z.B. der S&C auch alleine einen hervorragenden Mai Tai macht.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: mimesot am 04. Mai 2011, 11:51:07
Was spricht für/gegen die verwendung von Santa Teresa Rhum Orange. Den hab ich letztlich in einem Geschäft in Wien gefunden.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: lesist am 04. Mai 2011, 13:24:07
hab ihn leider noch nicht. aber das einzige argument dagegen: geiz!  ;)


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Freshman am 04. Mai 2011, 16:10:19
Was spricht für/gegen die verwendung von Santa Teresa Rhum Orange. Den hab ich letztlich in einem Geschäft in Wien gefunden.
Der ist wirklich gut nur leider zu teuer.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Semyon am 04. Mai 2011, 16:16:26
Was spricht für/gegen die verwendung von Santa Teresa Rhum Orange. Den hab ich letztlich in einem Geschäft in Wien gefunden.
Der ist wirklich gut nur leider zu teuer.
Ich finde, der Preis geht in Ordnung, nur die Flasche ist zu klein  ;)


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Shola am 04. Mai 2011, 16:27:19
Sry, aber ich geb keine 50Eu/l für einen MaiTai - Rum aus ;), so gut er auch sein mag, dass is einfach nicht drin.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Hannibal am 04. Mai 2011, 16:32:04
Was kostet da jetzt 50 Euro?


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: mimesot am 04. Mai 2011, 16:42:53
Ich glaube die halbe-Liter Flasche Santa Theresa Orange kostet 27€. Im Mai Tai verbraucht man aber auch stets nur 1,5cl davon, ergo hält sie für 33 MaiTais, also sehr lange ;)


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: crackone am 04. Mai 2011, 16:51:43
ergo hält sie für 33 MaiTais, also sehr lange ;)

Naja, zwei bis drei Abende ;)


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Hannibal am 04. Mai 2011, 16:55:11
Naja, zwei bis drei Abende ;)

Aber nur wenn kein Blue Bay da ist oder? :P  ;D


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: crackone am 04. Mai 2011, 17:04:07
richtiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiig! :D


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Shola am 04. Mai 2011, 17:26:36
 ::)


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: mimesot am 04. Mai 2011, 17:50:00
Hmm... Blue Bay Daiquiri :D

Ih hab übrigens in der Mittagspause den Marie Brizard Orange Curacao geholt. Verglichen mit Cointreau oder Grand Mernier ist das schon ein ganz ein süßes Trankerl. Wird der Mai-Tai da nicht zu süß? Reduziert ihr dafür Zuckersirup, oder so?


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: lesist am 04. Mai 2011, 17:52:29
da ich bisher den monin und keinen selbstgemachten rock candy sirup benutze, reduziere ich nicht.
ach ganz vergessen: trois rivieres Zuckersirup ---> ganz leckeres Teil! (da kommt auch ne schöne dezente Vanillenote mit rein)


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Hannibal am 04. Mai 2011, 19:44:30
Hmm... Blue Bay Daiquiri :D

Ih hab übrigens in der Mittagspause den Marie Brizard Orange Curacao geholt. Verglichen mit Cointreau oder Grand Mernier ist das schon ein ganz ein süßes Trankerl. Wird der Mai-Tai da nicht zu süß? Reduziert ihr dafür Zuckersirup, oder so?

Süß, aber intensiv.
Ich mach ihn wie folgt:

Mai Tai
5-6 cl Jamaica Rum (kommt auf den Rum an)
2 cl Limette
1,5 cl Orange Curacao
0,75 cl Meneau Orgeat
0,75 cl Zuckersirup
(schütteln, im Whiskeytumbler)

Wenn du magst, kanst du ja den Zuckersirup reduzieren, ich finde den sehr sehr ausgeglichen.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: mojitoo am 05. Mai 2011, 00:42:24
also eben nochmal getestet.....für mich reicht der s&c nicht...es ist halt irgendwie nicht nur jamaican und stärke die den drink ausmacht.

vielleicht war der original wirklich so...nichts desto trotz...mir fehlt ein bischen fruchtigkeit...und das ist imho immernoch ein martinique rum + ein kräftiger jamaican rum (jedenfalls für mich persönlich)


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: mimesot am 05. Mai 2011, 10:41:56
Fruchigkeit im sinne von diesem Zuckerrohr typischen Frischearoma?


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Avarax am 05. Mai 2011, 11:34:52
Den Smith & Cross würde ich gerne mal mit El Dorado 12 oder 15 im Mai Tai blenden. Leider ist mein El Dorado leer :(
Martinique Rum habe ich im Mai Tai persönlich noch nie so richtig vermisst. In der Capri Lounge Köln wird allerdings ein genialer Mai Tai mit 5 cl La Mauny VSOP und 1 cl Wray & Nephew White Overproof als untypische Jamaika/Martinique Mischung serviert... richtig geil!


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: mojitoo am 05. Mai 2011, 19:04:50
Fruchigkeit im sinne von diesem Zuckerrohr typischen Frischearoma?

ja genau diese richtung.

@avarax

la mauny vsop + w&n op klingt jetzt wirklich nicht schlecht...leider kenne ich en la mauny noch nicht...nächstes mal capri lounge wird er getestet ;)


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: cgmix am 05. Mai 2011, 20:08:05
So, ich gebe hier jetzt nochmal mein GUTES Rezept zum besten.
6cl Rum a. Jameika (Myer's)
2cl Cointreau
2cl Limettensaft
1dsh. Orgeat.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: MadMax_82 am 05. Mai 2011, 20:20:37
Das ist ehr günstig als gut


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: SipSailor am 05. Mai 2011, 20:24:21
So, ich gebe hier jetzt nochmal mein GUTES Rezept zum besten.
6cl Rum a. Jameika (Myer's)
2cl Cointreau
2cl Limettensaft
1dsh. Orgeat.

So stelle ich mir Satire vor.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: TigaLina am 05. Mai 2011, 20:29:51
So, ich gebe hier jetzt nochmal mein GUTES Rezept zum besten.

Du erinnerst mich schon ein bisschen an meinen Anfang hier, ich bin daher nachsichtiger, als man es tw. mir ggü. gewesen ist. Wir haben dir gestern im Chat erklärt, dass Myers's Rum kein guter Rum ist, auch nicht von 1985 (heftig diese Parallelen ;D), daher verstehe ich nicht so ganz, weswegen du das Rezept als eindeutig gut bezeichnest. Zudem fehlt Zuckersirup ;)

Nicht schlimm, aller Anfang kann schwer sein, aber man fährt deutlich besser, wenn man auf erfahrenere Mixologen bzw. Rumtrinker wie Lesist hört. Wir haben dir das ja beide gesagt, aber seine Meinung bzgl. Rum wiegt ja schon noch ein gewaltiges Stückchen mehr.

Nimm es an. Das danken dann nicht wir dir, sondern ein GALAKTISCHER Mai Tai ;)

Vielleicht nicht galaktisch, aber schon wirklich ganz nice für den Anfang ist dieser hier:

4 cl Appleton 12
2 cl St. James Royal Ambre
1,5 cl Marie Brizard Orange Curacao
2 cl Limettensaft
0,75 - 1 cl Zuckersirup
0,75 - 1 cl Orgeat

Mit Minzeblatt garnieren und ab dafür.

Später kannste dann variieren, u.a. den Clement VSOP statt des St James verwenden oder auch Smith & Cross als Jamaikaner. Ersteres blieb mir leider noch verwehrt, aber ich schenke da einigen Leuten schon Glauben, wenn sie berichten, dass das noch ne ganze Ecke besser schmeckt.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: mimesot am 05. Mai 2011, 21:15:35
Aus was stellt ihr den Zuchersirp her? Gewöhnlicher Zucker oder explizit Rohrzucker? Ich verwende gerne meinen Kandiszuckersirup, weil der das Rum-Aroma gut unterstützt (auch wenn ich inzwischen weiß, dass zwar Rock Candy Kandiszucker ist, aber damit eigentlich nur übersättigte und daher kristallbildende Lösung gemeint ist).

Mein derzeitiges "DRY"-MAI-TAI sieht derzeit folgendermaßen aus:

4cl Appleton 12 (in Zukunft ev. Smith & Cross)
2cl St. James Royal Ambre (in Zukunft sicher Clement VSOP)
2cl Limettensaft (bitte frisch)
1cl MB Orange Curacao
1cl Pyrate XO
.5cl Orgeat
0-.5cl meines eigenwilligen braunen Kandiszuckersirups ;D

Der Pyrate bringt Orangen- und Orgeat-Aromen mit sich, und natürlich Rum-Aromen, und ist dabei nicht so süß wie Likör oder Sirup. Ich bevorzuge eine gewisse Trockenheit meiner Cocktails. (Und natürlich ist der Pyrate für einen Rum noch schrecklich süß)

Ich sollt versuchen den Leuten einzureden, dass diese die Mai Tai Version für Ernährungsbewussste ist :P


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: SipSailor am 05. Mai 2011, 22:08:59
Den musst Du beim Forumstreffen unbedingt mal mixen...


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: comander am 05. Mai 2011, 22:28:18
Im Barstock in Wien ist leider kein S & C  ::)   :D


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: SipSailor am 05. Mai 2011, 22:56:29
Das ist zweifellos ein Punkt auf der Mängelliste. ;)


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: crackone am 06. Mai 2011, 06:44:55
...da Diageo sponsert gibt es nur Zacapa Mai Tais ;)


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: guennik am 06. Mai 2011, 08:43:13
Aus was stellt ihr den Zuchersirp her? Gewöhnlicher Zucker oder explizit Rohrzucker?

Ich nehme meistens weißen Roh-Rohrzucker im (Volumen-)Verhältnis Zucker 2 : Wasser 1.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: mimesot am 06. Mai 2011, 11:13:02
Ist ein wenig offtopic aber, schmeckt unser europäischer weißer Zucker ausm Supermarkt noch nach "Rübenzucker" oder schmeckt der einfach nur nach Zucker im Sinne von Saccarose. Weil Rohrzuckerhat ja einen eigenen geschmack und Palmzucker hab ich noch nie gekostet.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Homer78 am 06. Mai 2011, 11:59:50
Ist ein wenig offtopic aber, schmeckt unser europäischer weißer Zucker ausm Supermarkt noch nach "Rübenzucker" oder schmeckt der einfach nur nach Zucker im Sinne von Saccarose. Weil Rohrzuckerhat ja einen eigenen geschmack und Palmzucker hab ich noch nie gekostet.
Zwischen raffiniertem Rübenzucker und weißem Rohrzucker besteht chemisch kein Unterschied(beides Saccarose).  Der einzige Unterschied vom weißen Rohrzucker zum Rübenzucker sind Verunreinigungen im ppm Bereich. Im Purvergleich kommte ich keine geschmacklichen Unterschiede ausmachen.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: cgmix am 06. Mai 2011, 15:19:07
Ich hab halt keinen andren. Und zur Zeit leider kein Geld übrig. GUTES Rezept war allerdings auf meine Puerto-Rico-Amaretto-Greneadine Mischung bezogen. Das gibt es bei mir unter dem Namen Tahiti Sweetheart.

cgmix


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: MadMax_82 am 07. Mai 2011, 12:05:42
???????


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: TigaLina am 07. Mai 2011, 13:04:46
Appleton Estate V/X. Nicht das Optimum, aber klein im Preis und für das Geld das m.E. beste was du bekommen kannst. Im Großmarkt könntst du ihn finden. Ansonsten: wohnt in deiner Nähe ein Forumsmitglied? Vielleicht bestellt dir ja jemand der ohnehin bestellen wollte einen V/X mit, damit du keine Portokosten hast.

Viel Glück dafür!

Andere Möglichkeit: spar ne Zeit lang und hole dir dann gleich den Appleton Estate Extra.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: cgmix am 08. Mai 2011, 17:34:00
Das hab ich vor. ^-^
Kann man eigentlich auch Triple Sec verwenden?
Ich find, der passt besser als Dry orange.
cgmix


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: TigaLina am 08. Mai 2011, 17:52:14
Wenn DIR ein Triple Sec besser schmeckt in einem Mai Tai als ein Orange Curacao, dann ist das völlig okay, darauf kommt es ja letztlich an. Das ist doch Geschmackssache.

Für Appleton 12 wünsche ich dir viel Spaß, damit hast du freie Fahrt für einen der besten Rumcocktails aller Zeiten!


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: mimesot am 09. Mai 2011, 22:05:08
Freaktum schlägt wieder zu. Um meinen Spieltrieb zu befriedigen, werde ich demnächst einen mai Tai machen, bei welchem der Zuckrsirup mit Melasse aus Zuckerrohr zu substituieren. Mime bildet sich ein, dass dadurch dieser noch würziger und trockener wird.

Hab heute mal eindach 3 Tropfen Melasse in Curacao aufgelöst und das schmeckt an sich schon recht aufregend. Das zähe Zeug ist überhaupt ne ur geile Flüssigkeit.

... fehlt noch Mandelmazerat und Orangenwodka :P na übertreibm woll mas nicht.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Semyon am 10. Mai 2011, 08:19:02
Um meinen Spieltrieb zu befriedigen, werde ich demnächst einen mai Tai machen, bei welchem der Zuckrsirup mit Melasse aus Zuckerrohr zu substituieren.

Melasse im Mai Tai ist großartig, allerdings muss man sehr vorsichtig mit der Dosierung sein. Ein paar Tropfen schmeckt man schon recht deutlich raus. Gibt auch eine tolle Farbe ab. Viel Spaß mit deinem Experiment  :)


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: cgmix am 13. Mai 2011, 17:57:30
... fehlt noch Mandelmazerat und Orangenwodka  na übertreibm woll mas nicht.
Waszum??? Stoli Ohranj etwa?  :P Ich bevorzuge Triple Sec. >:D

Mein (diesmal wirklich gutes) Mai Tai-Rezept
6cl Appleton 12
2cl Orgeat
2cl Cointreau
2cl Limettensaft
1 BL Rohrzuckersirup

Auf Eiswürfeln Shaken und in nen Tumbler "on the Rocks" abseihen. Mit einer Orangenscheibe, einem Limettenschnitz, einem Minzezweig und einer Cocktailkirsche garnieren.

cgmix


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: mangomix am 05. Juli 2011, 20:28:22
Kürzlich mit kruemel2306 ein paar Mai Tais probiert, basierend auf dem Rezept der Forums-Datenbank. Mein Favorit:

4 cl Appleton V/X Jamaica-Rum
2 cl St. James Royal Ambre
1,5 cl Van der Hum Liqueur (Butler's)
1 cl Mandelsirup (Monin)
1 cl Zuckersirup 1:1
3 cl Limettensaft

Shaken, auf crushed ice im Carribean Tumbler.

Obiges Rezept mit 6 cl Smith & Cross hat er mir nicht ganz so gut gefallen, vielleicht etwas weniger davon. Cointreau ging gar nicht, sehr schön ist natürlich Marie Brizard Orange Curacao. Mit van der Hum schmeckt er sehr, sehr ähnlich, aber wie ich finde noch einen Hauch interessanter.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: TigaLina am 05. Juli 2011, 20:40:40
Habt ihr auch 2 cl Limettensaft probiert (3 ist mir persönlich zu sauer)?

Aber mit je 1 cl Sirup müssten 6 cl S&C eigentlich problemlos gehen. War das denn euer erster S&C-Versuch? Als ich im März meinen S&C gekauft hab und gleich probiert hat, fand ich ihn auch nicht so toll. Später war der dann der absolute Knaller.

Van der Hum kenne ich nur aus eurem Cape Doctor, da wäre ich wirklich mal neugierig.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: mangomix am 05. Juli 2011, 20:51:15
Ja, waren meine ersten Mai Tais mit S&C, ich fand ihn auch durchaus spannend, ist schwer da von "besser" oder "schlechter" zu sprechen. Eben anders. Für meine Gäste werde ich aber eher mit der bewährten Kombi aus Martinique + Jamaica-Rum mixen. Fand ich ausgewogener.

Ich fand 3 cl diesmal gut - obwohl mein eigenes Rezheptbuch auch "2-3 cl" verlangt. Hab ich also auch schon mal anders gesehen ;) Im Cocktailian steht sogar 4,5 cl ... seltsam.

Der van der Hum funktionierte wirklich gut. Bisher hatte ich immer den Creole Shrubb verwendet und neuerdings Marie Brizard Curacao. Ich glaub der vdH hat auch Potenzial für andere Tiki-Drinks. Etwas Würzigkeit macht sich da ja oft gut - ich ersetze zum Beispiel auch gerne den Zuckersirup durch Falernum.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Avarax am 05. Juli 2011, 20:51:31
Aber mit je 1 cl Sirup müssten 6 cl S&C eigentlich problemlos gehen.

Bei einem Southern Comfort Mai Tai würde ich das Sirup weglassen  >:D >:D >:D


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: TigaLina am 05. Juli 2011, 21:03:01
Im Cocktailian steht sogar 4,5 cl ... seltsam.

Das ist tatsächlich seltam, ich möchte fast behaupten, das kann nicht schmecken.

Etwas Würzigkeit macht sich da ja oft gut - ich ersetze zum Beispiel auch gerne den Zuckersirup durch Falernum.

Das kommt bei mir als nächstes.

Bei einem Southern Comfort Mai Tai würde ich das Sirup weglassen  >:D >:D >:D

Und ich den Southern  8)


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: SipSailor am 10. Juli 2011, 01:27:32
Auf www.tradervics.com gab es mal einen sehr aufschlussreichen längeren Text zum Mai Tai, verfasst von Mr. Bergeron alias Trader Vic persönlich. Leider haben sie den wohl mittlerweile entfernt. Glücklicherweise habe ich noch eine Kopie! :D Hier ist sie:



by Victor J. "Trader Vic" Bergeron
San Francisco 1970

Earlier this year, a long time friend from Tahiti, Carrie Guild (now Mrs. Howard Wright), sent me a column from a Honolulu newspaper which once again has raised the argument over where the Mai Tai was born and who originated it.

I originated the Mai Tai and have put together a bit of the background on the evolution of this drink, which has earned worldwide identification and acceptance. There has been a lot of conversation over the beginning of this drink. Many have claimed credit, including Harry Owens. The people who now own Trader Vic's in Honolulu (which at this time has no connection with the Trader Vic operations on the mainland) claimed it was originated in Tahiti .... This aggravates my ulcer completely. The drink was never introduced by me in Tahiti except informally through our good friends, Eastham and Carrie Guild.

In 1944, after success with several exotic rum drinks, I felt a new drink was needed. I thought about all the really successful drinks; martinis, manhattans, daiquiris .... All basically simple drinks.

I was at the service bar in my Oakland restaurant. I took down a bottle of 17-year-old rum. It was J. Wray Nephew from Jamaica; surprisingly golden in color, medium bodied, but with the rich pungent flavor particular to the Jamaican blends. The flavor of this great rum wasn't meant to be overpowered with heavy additions of fruit juices and flavorings. I took a fresh lime, added some orange curacao from Holland, a dash of Rock Candy Syrup, and a dollop of French Orgeat, for its subtle almond flavor. A generous amount of shaved ice and vigorous shaking by hand produced the marriage I was after. Half the lime shell went in for color ... I stuck in a branch of fresh mint and gave two of them to Ham and Carrie Guild, friends from Tahiti, who were there that night. Carrie took one sip and said, "Mai Tai - Roa Ae". In Tahitian this means "Out of This World - The Best". Well, that was that. I named the drink "Mai Tai".

This drink enjoyed great acceptance over the next few years in California and in Seattle when we opened Trader Vic's there in 1948. In 1953 the Mai Tai was brought by me to the Hawaiian Islands, when I was asked by the Matson Steamship Lines to formalize drinks for the bars at their Royal Hawaiian, Moana and Surfrider Hotels. Any old Kamaaina can tell you about this drink and of its rapid spread throughout the islands.

In 1954 we further introduced the Mai Tai when we included it among other new drinks in bar service for the American President Lines. It is estimated that several thousand Mai Tais are served daily in Honolulu alone, and we sell many more than that daily in our eighteen Trader Vic's restaurants throughout the world. I have let Eddie Sherman, the columnist on the above mentioned Honolulu Star Bulletin, know who originated this drink and think it is time the general public knows that these are the facts of the evolution and growth of the Mai Tai.

In fairness to myself and to a truly great drink, I hope you will agree when I say, "Let's get the record straight on the Mai Tai".

THE ORIGINAL FORMULA
The rum which motivated the creation of the Mai Tai was a fine, golden, medium-bodied Jamaican from Kingston. Trader Vic added fresh lime juice, flavored and sweetened it with Orange Curacao from Holland and French Orgeat with its subtle flavor of almond. The drink chilled nicely with a considerable amount of shaved ice so a large 15-ounce glass was selected to compliment the cooling and generous quality of the Mai Tai.

The success of the Mai Tai and its acceptance soon caused the 17-year-old rum to become unavailable, so it was substituted with the same fine rum with 15 years aging which maintained the outstanding quality.

THE MAI TAI GOES HAWAIIAN
During the early 1950's Trader Vic took the Mai Tai to Honolulu while creating drinks for the Matson Line Hotels. He introduced ten exotic drinks in the Royal Hawaiian's bar. The Mai Tai caught on and within 30 days everyone had forgotten the other nine. The supply of 15-year-old rum was becoming less than dependable so several other Caribbean products were tested for the same high qualities of flavor. Red Heart and Coruba were selected to be used in equal quantities along with the original 15-year-old to stretch the supply and maintain the character of the Mai Tai.

A few years earlier the supply of quality French Orgeat had also become uncertain so Henry Smith, who produced vitamins for the Galen Company in Oakland, collaborated with Trader Vic to produce and bottle his own Orgeat.

The mid 1950's signaled the end of a dependable supply of the 15-year-old J. Wray Nephew Rum. This fact as well as problems with consistent quality in the other Jamaican London Dock Rums caused Trader Vic to make private arrangements, in the interest of high quality, to blend and bottle a Jamaican rum under his own label and control. Consistent quality was maintained in both a 15- and 8-year aging. This rum, though excellent, didn't exactly match the end flavor of the original 17-year old product. This desired nutty and snappy flavor was added by the use of a Martinique rum. During this period Trader Vic had also changed the original Orange Curacao to one produced by Bols which was more to his liking. The popularity of the Mai Tai demanded that production on the bars be streamlined. Each individual bar was instructed to pre-mix the Curacao, Orgeat and Rock Candy Syrup in appropriate amounts.

By the early 1960's there were several Trader Vic's restaurants. The Mai Tai had developed into one of the most known and ordered drinks throughout the world and many people expressed interest in being able to make the Mai Tai at home.

Trader's son, Victor J. (Joe) Bergeron III, was developing a constantly expanding variety of items from the Food Products Company. With this dynamic facility and the increasing market Trader Vic decided to produce and bottle a total Mai Tai rum and also a Mai Tai flavoring mix under the Trader Vic label. This was to be for restaurant use and also for retail sale. This rum was made to recapture the characteristics of the original 17-year-old rum. First he skillfully blended Jamaican rums and then added Martinique rum for its elusive and wonderful nutlike flavor and a bit of light Virgin Island rum for the smoothness of body. This combination became the Trader Vic Mai Tai rum as we know it today. The public palate had become more sophisticated and it became necessary to adjust the sweetness of the Mai Tai by lessening the amount of Mai Tai Mix and adding a touch more lime juice.
   
 
THE ORIGINAL FORMULA

2 ounces 17-year-old J. Wray Nephew Jamaican rum
1/2 ounce French Garnier Orgeat
1/2 ounce Holland DeKuyper Orange Curacao
1/4 ounce Rock Candy Syrup
juice from one fresh lime

Hand shake and garnish with half of the lime shell inside the drink and float a sprig of fresh mint at the edge of the glass.

FIRST ADJUSTED
MAI TAI FORMULA

1 ounce 15-year old J. Wray Nephew Jamaican Rum
1 ounce Coruba or Red Heart Jamaican Rum
1/2 ounce Trader Vic Formula Orgeat
1/2 ounce Holland DeKuyper Orange Curacao
1/4 ounce Rock Candy Syrup
juice from one fresh lime

Mix and serve as in the original formula.

SECOND ADJUSTED
MAI TAI FORMULA

1 ounce Trader Vic's Jamaican Rum (15- or 8-year old)
1 ounce Martinique Rum (St. James or Trader Vic's)
1 ounce pre-mixed Curacao, Orgeat and Rock Candy Syrup
juice from one fresh lime

Mix and serve as in the original formula.

PRESENT DAY FORMULA
OF THE MAI TAI

2 ounces fine dark rum
4 ounces Trader Vic's Mai Tai Mix
juice of one large lime
 


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: fmhannover am 18. Juli 2011, 22:33:39
grandios  :D


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: SipSailor am 19. Juli 2011, 21:29:53
Weiß eigentlich jemand, wieviel Volumenprozent der vielzitierte W&N 17 hatte? Ich habe mal etwas von 77% gelesen, ein Foto zeigte 60%. Gab es vielleicht verschiedene Abfüllungen?


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: crackone am 19. Juli 2011, 21:32:29
Meines Wissens waren es 75%+.

Dann  stellt sich allerdings auch die Frage, mit wieviel % der ins Fass gekommen ist. 130?


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: ZeeD am 19. Juli 2011, 21:35:57
Bei trockenem Klima diffundiert verdunstet mehr Wasser als Alkohol aus dem Fass und der Alkoholgehalt kann sogar steigen...


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: SipSailor am 19. Juli 2011, 21:43:34
Interessant! Die richtige Lagerung von Spirituosen scheint eine Wissenschaft zu sein...


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Gimlet am 19. Juli 2011, 21:56:37
Pro Jahr sinkt der Alkoholgehalt ca. 0,5 bis 1 %. Lagerort und Fass spielen dabei auch eine Rolle, deswegen die unterschiedlichen % bei den Single Casks.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: TigaLina am 19. Juli 2011, 22:01:49
Der Wray & Nephew 17 years old hatte einen Alkoholgehalt von 77,2% vol. und einen sehr hohen Esteranteil, dessen Schärfe durch die lange Fassreife gemindert wurde. Einen so hochprozentigen Rum habe ich aber noch nie probieren können. Heute hatte ich den 8 jährigen Hampden von Cadenhead's im Mai Tai, das war auch schon ein schönes Vergnügen und machte sehr viel Lust auf seinen großen Bruder. Diese haben ja immerhin 63,2 bzw. 66,2% vol.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Cocktailmexican am 19. Juli 2011, 22:39:30
Der Wray & Nephew 17 years old hatte einen Alkoholgehalt von 77,2% vol. und einen sehr hohen Esteranteil, dessen Schärfe durch die lange Fassreife gemindert wurde.

Darf man fragen wo du das her hast? Ester... Schärfe... das passt für mich nicht ganz zusammen. Nachdem ich inzwischen einiges an Hoch-Ester-Rums getrunken habe, würde ich die Auswirkung eines sehr hohen Ester-Anteils anders beschreiben.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: TigaLina am 19. Juli 2011, 22:44:33
Quelle ist die Mixology Ausgabe 5/2010, Seite 54/55, ich habe die Beschreibung nahezu so übernommen. Ob es stimmt, wissen wohl nur einige sehr alte Menschen, sowie die zehn, die das nötige Kleingeld hatten, den Drink mit dem Rum für 750 Pfund in Belfast zu verkosten.

Ich hatte heute den Cadenhead's Hampden 8, den Mai Tai mit diesem fand ich auch nicht scharf. Wie hoch da der Esteranteil ist weiß ich aber nicht.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Cocktailmexican am 19. Juli 2011, 22:56:21
Hmm... sehr komisch das Ganze. Der Ester-Anteil hängt auch viel mehr mit der Fermentation zusammen. Ob das Pot Still ist oder peng, macht da nicht mehr viel aus. Die unschönen Aromen die von diesen hohen Ester-Anteilen erzeugt werden, sollten durch die Destillation verschwinden, wenn sie sauber durchgeführt wird.
Naja, vielleicht ein Übersetzungsfehler, vielleicht hat da aber auch jemand nebenbei über Rum geschrieben, ohne großartig mit der Materie vertraut zu sein.

Wie hoch da der Esteranteil ist weiß ich aber nicht.

Das weiß man eigentlich über keinen Rum (als Konsument). Durch den Geschmack kann man das erkennen und ungefähr einordnen.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: TigaLina am 19. Juli 2011, 23:09:26
vielleicht hat da aber auch jemand nebenbei über Rum geschrieben, ohne großartig mit der Materie vertraut zu sein.

Der Text ist von Camper English.

Aber tatsächlich haben mich da auch ein paar Dinge verwundert, wie z.B. die Nennungen der Rums, die dem W&N 17 nahe kommen sollen. Es werden Appleton Gold 151, Lemon Hart Demerara 151 sowie Inner Circle Green Dot genannt. Alle drei Rums habe ich noch nie oder selten in diesem Zusammenhang gehört, z.B. bei Recherchen hier in den Weiten des Forums. Der viel genannte HLCF wird aber nicht genannt, obwohl Crackone da ja mal über einen Austausch mit Angus Winchester geschrieben hat und Triobar, der den W&N 17 wohl selbst probieren konnte, ebenfalls den HLCF als Substitut nannte.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Cocktailmexican am 19. Juli 2011, 23:27:23
vielleicht hat da aber auch jemand nebenbei über Rum geschrieben, ohne großartig mit der Materie vertraut zu sein.

Der Text ist von Camper English.


Ja, ich weiß.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: MadMax_82 am 23. Juli 2011, 17:40:38
So nach einer Unmenge an Mai Tais hier mein Gewinner (Bis heute:-))

3cl Appelton 12
3cl Clement VSOP
2cl MB Orange
1.5cl Moni Mandel
1.5cl Zucker
3cl Limette
Hart und lange mit viel eis shaken und mit dem eis ins Glas.

Ich habe recht viel versucht (S&C, St. James 2 verschiedene, HC 7, Cointreau, De Kupery Dry Orange, Clement Shrup,
Riemerschmitt Mandel, Minu Orgeat, frische Eiswürfel, Crushed Ice,...) aber diese Kombination empfinde ich als am rundesten.

Edit: Gerade Tigas Block durchgeschaut damit kann ich natürlich nicht mithalten :-)


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: TigaLina am 23. Juli 2011, 18:13:59
Mein Test ist aber noch nicht abgeschlossen. Momentan teste ich nur den Rum, mit einer übrigen Kombination, die erprobt ist. Daher ist der Rum gut vergleichbar. Mit den schönsten Rumsorten, teste ich noch ein wenig Curacao und falls verfügbar, Orgeat. Auch am Eis feile ich noch, so dass am Ende alle Kritikpunkte, die ich feststellen konnte (Verwässerung, Dominanz eines Rums etc. ) ausgeräumt sind und Ergebnisse da stehen, mit denen ich Leben kann und die dann hoffe ich auch andere überzeugen können.

Zu Appleton 12/Clement VSOP:

ich fand die Kombination bisher die mich am wenigsten ansprechende. Ich habe im Mai Tai für mich einfach die Pot Still Rums like Smith & Cross/Long Pond/Hampden 8 ohne jeglichen Agricole entdeckt. Aber mir ist bewusst, dass deine Kombination mindestens genauso viele Anhänger hat, aber das ist das schöne am Mai Tai. Durch den Verlust des Originalrums sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt. Schade, dass das 90% aller Bars diesen Satz etwas zuuu sehr überstrapazieren :(


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: MadMax_82 am 24. Juli 2011, 10:25:31
Vom Orgeat war ich zum Beispiel sehr entäuscht einfach nur teuer und viel weniger intensiev als mandelsirup


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: TigaLina am 24. Juli 2011, 11:05:05
Giffard gewinnt aber definitiv gegen Monin. Gerade wenn du kräftige, dominante Rums im Mai Tai hast (S&C, Long Pond,...) ist das unerlässlich. Du kannst Monin zwar höher dosieren, aber ich finde, der Drink wird dadurch nur süßer, nicht aber wesentlich mandeliger. Mit Giffard kann man die Süße gut reduziert halten, der Mandelton ist aber trotzdem da.

Was teurere Orgeats angeht, dazu kann ich bisher noch nichts sagen, da die verfügbarkeit so schlecht ist, dass ich Meneau z.B. noch nicht verkosten konnte.

Mit Appleton/Clement dürfte Monin dir aber reichen, ich hatte auch erst mit den Pot Still Vertretern das Gefühl, dass mir der Mandelton wirklich verreckt.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Hannibal am 24. Juli 2011, 11:08:16
Monin Mandel ist schrott!


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: TigaLina am 24. Juli 2011, 11:48:42
"Schrott" sollte ungenießbarem vorbehalten bleiben, und das ist der Mai Tai mit Appleton 12/Clement/Monin Mandel definitiv nicht. Es gibt viel besseres, aber "Schrott" finde ich viel zu hart. Vor allem als Einzeiler.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Semyon am 24. Juli 2011, 11:54:07
Der Wray & Nephew 17 years old hatte einen Alkoholgehalt von 77,2% vol. und einen sehr hohen Esteranteil, dessen Schärfe durch die lange Fassreife gemindert wurde.

Darf man fragen wo du das her hast? Ester... Schärfe... das passt für mich nicht ganz zusammen. Nachdem ich inzwischen einiges an Hoch-Ester-Rums getrunken habe, würde ich die Auswirkung eines sehr hohen Ester-Anteils anders beschreiben.

Zitat von: TigaLina-Bar
Quelle ist die Mixology Ausgabe 5/2010, Seite 54/55, ich habe die Beschreibung nahezu so übernommen.
Die ursprüngliche Quelle dürfte die Datenbank der IP-Bartenders sein. Ich halte den hohen Alkoholgehalt trotzdem für fraglich.

Eine Spirituose, die 17 Jahre lang in tropischem Klima im Faß lagert, verliert in der Regel sehr viel Alkohol. Der Volumenverlust beträgt pro Jahr im Schnitt 2-5%, abhängig vom Standort des Lagerhalle, der Durchlässigkeit des Holzes (Stichwort amerikanische vs. europäische Eiche), der Höhe der Lagerung m.ü.NN, etc.

 Da der Alkohol flüchtiger ist als die Wasserbestandteile, verdunstet mehr Alkohol als Wasser. Somit dürfte der Volumenprozentanteil pro Jahr um mindestens ein Prozent sinken, wobei in den ersten Jahren der Alkoholgehalt relativ am stärksten sinkt. Daher setzten die meisten Hersteller den Alkoholgehalt mit Wasser herab, bevor die Spirituose ins Faß kommt.

Ein Rum, der nach 17 Jahren Reifung noch 77,2% vol. hat, muss folglich mit fast 100% vol. ins Faß gekommen sein. Das ist praktisch undenkbar. Zwar soll es auch (seltene) Fälle geben, in denen der Alkoholgehalt während der Lagerung sogar zunimmt. Auch das ist beim W&N 17 aber praktisch ausgeschlossen, da es sich nicht um eine Einzelfassabfüllung handelte, sondern wohl um eine Standardabfüllung, die mehrere Jahre im Programm war. Hier sind also viele Fässer aufgegangen, so dass statistische Ausreißer keine Rolle gespielt haben werden.

Ich kenne nur ein einziges Foto vom einer Flasche W&N 17, nämlich von jener, die das Merchant Hotel in Belfast erstanden hatte. Hierauf läßt sich der Alkoholgehalt leider nicht erkennen. Außerdem handelt es sich offensichtlich nicht um die originale Aufmachung des Rums. Darauf läßt jedenfalls das schlichte Etikett schließen. Der Rum auf dem Foto ist übrigens auch tief dunkel, obwohl ihn TV als hellgolden beschrieben hat. Aber das könnte freilich auch schlicht dem nunmehr sehr hohen Alter zugeschrieben werden (bottleaging, jaja, ich weiß... ;)).

Vielleicht können die Barkeeper des Merchant weiterhelfen, was den Alkoholgehalt betrifft.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: TigaLina am 24. Juli 2011, 12:02:17
Der Widerspruch zwischen den Bildern des (dunklen) Rums und der Beschreibung Vic's stieß mir auch schon sauer auf. Die farbliche Beschreibung klingt genau so, wie die Cadenhead's Cask Strengths aussehen (mit Ausnahme einiger älterer). Strohig eben.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: SipSailor am 24. Juli 2011, 12:06:36
Monin Mandel ist schrott!
"Schrott" sollte ungenießbarem vorbehalten bleiben, und das ist der Mai Tai mit Appleton 12/Clement/Monin Mandel definitiv nicht. Es gibt viel besseres, aber "Schrott" finde ich viel zu hart. Vor allem als Einzeiler.

Ihr habt ja beide recht. Der Einzeiler wird einer exakten Produktanalyse natürlich nicht gerecht, gibt aber alle Informationen korrekt wieder, die für eine Kaufentscheidung notwendig sind. Nämlich dass vom Kauf des Monin abzuraten ist, da eigentlich jeder andere Mandelsirup besser ist.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Mixael am 24. Juli 2011, 12:13:43
Monin Mandel ist schrott!
"Schrott" sollte ungenießbarem vorbehalten bleiben, und das ist der Mai Tai mit Appleton 12/Clement/Monin Mandel definitiv nicht. Es gibt viel besseres, aber "Schrott" finde ich viel zu hart. Vor allem als Einzeiler.

Ihr habt ja beide recht. Der Einzeiler wird einer exakten Produktanalyse natürlich nicht gerecht, gibt aber alle Informationen korrekt wieder, die für eine Kaufentscheidung notwendig sind. Nämlich dass vom Kauf des Monin abzuraten ist, da eigentlich jeder andere Mandelsirup besser ist.

Ihr habt alle 3 Recht ... ach ist dat schön Diplomatisch heute  ;D


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: TigaLina am 24. Juli 2011, 12:21:20
 ;D

Tag gerettet. Was die Kaufentscheidung angeht, bin ich bei Hannibal. Wenn ich keinen habe, kann ich gleich den Giffard nehmen, oder falls möglich noch besser (ist aber wie gesagt schwierig). Da kann ich mir Monin sparen.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Hannibal am 24. Juli 2011, 12:24:16
Da kommt doch gleich ein Diplomat äh ico ins Glas  :D


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: mimesot am 24. Juli 2011, 13:18:40
Wenn man das Laferhaus in relativ trockener Gegend aufstellt (was zugegeben in tropischen Landen recht schwierig sein sollte) sinkt der Wassergehalt tatsächlich mehr als der Alkoholgehalt. Die Diffusionsgeschwindigkeit des Alkohols durch Holz ist glaub ich geringer als die von Wasser, schlichtweg, weil das Molekül 3x so groß ist. Ergo könnte bei deutlich höherer Alkoholkonzentration die Wasserausscheidung größer sein. Vielleicht haben sie Reis im selben Lagerhaus gelagert ;D


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: crackone am 24. Juli 2011, 14:57:09
Mein Kenntnisstand sind die 75,x %. Dies sagte mir ein barmann aus dem merchant, der mit dem rum gearbeitet hat.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: TigaLina am 24. Juli 2011, 15:13:05
Das heißt, wir können mit Sicherheit sagen, dass wohl eine Prozentzahl zwischen 75 und 77,2 ist, das ist ja schon sehr genau. Die Frage, wie das möglich ist, bleibt aber bestehen.

Was mir nach wie vor helfen würde, wären sehr konkrete Anhaltspunkte dafür, dass der gute Camper English schlampig recherchiert hat. Klar, vllt. in Chemie nicht aufgepasst, aber warum z.B. eine falsche Prozentzahl (müsste es ja sein, da beide, Crackones Quelle als auch die von Camper English, sich auf die selbe Flasche beziehen)? Kennt jmd. Camper English und kann etwas über ihn sagen? Mir war er bis zu diesem Artikel unbekannt, ich weiß nur dass er gelegentlich für Mixology schreibt.

Crackone: in deinem HH Rumreview zum Hampden 13 hast du ein Gespräch mit Angus Winchester erwähnt, der den W&N17 wohl mal hatte. Falls es sich mal wieder ergibt, könntest du ihn doch vllt. nochmal fragen, wenn er eine Flasche hatte, dann weiß er mit Sicherheit wieviel % es genau waren.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Tiki-wise am 24. Juli 2011, 16:05:50
Mal eine ganz blöde Frage:

Kann es sein, dass verschiedene W&N 17 Abfüllungen aus verschiedenen Fässern einfach unterschiedliche Alkoholgehälter hatten?

Und in diesem Artikel wird beschrieben, dass das Destillat bei Wray & Nephew durchaus 90% und mehr hat:
http://www.inspectordread.de/jamaika/rumtraeumen_rumfacts.html (http://www.inspectordread.de/jamaika/rumtraeumen_rumfacts.html)
Ist da ein Angels Share von ca. 10% in 17 Jahren realistisch?


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Gimlet am 24. Juli 2011, 17:30:50
Kennt jmd. Camper English und kann etwas über ihn sagen? Mir war er bis zu diesem Artikel unbekannt, ich weiß nur dass er gelegentlich für Mixology schreibt.

Camper English - San Francisco, California - Camper is a cocktail and spirits writer who is the Contributing Spirits Editor for 7x7 Magazine and a regular contributor to the San Francisco Chronicle and Tasting Panel Magazine. His work has been published on three continents.

http://www.alcademics.com/ (http://www.alcademics.com/)

War unter anderem auch in der Jury des San Francisco Bay Rum Festivals mit Ed Hamilton.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: TigaLina am 25. Juli 2011, 09:12:02
vielleicht hat da aber auch jemand nebenbei über Rum geschrieben, ohne großartig mit der Materie vertraut zu sein.

"Best Cocktail Writing – Author
Camper English, San Francisco, Francisco"

http://www.jrgmyr.com/2011/07/and-winner-is-spirited-awards-2011.html

Je nachdem was dieser Award wert ist, kann man das mehr oder weniger ausschließen.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Junsas am 25. Juli 2011, 09:22:59
Bzgl. dem Alkoholgehalt vom W&N 17y gabs im MoR schonmal ne interessante Diskussion: http://www.ministryofrum.com/forums/showthread.php?t=36. Dachte eigentlich ich hatte das schon mal gepostet, aber habs gerade nicht gefunden, daher noch einmal.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Semyon am 25. Juli 2011, 09:45:52
Mein Kenntnisstand sind die 75,x %. Dies sagte mir ein barmann aus dem merchant, der mit dem rum gearbeitet hat.
Aber woher stammt die Flasche, die das Merchant erstanden hat? Dass überhaupt eine Flasche den Weg ins Merchant gefunden hatte, lag ja nun nicht an der ausgewiesenen Kompetenz der Hotelbar im Umgang mit legendären Tikidrinks und -Spirituosen. Das Merchant wurde schließlich erst 2006 eröffnet. Der W&N war also wohl schlicht ein Marketinggag, um auf sich aufmerksam zu machen.

Zurück zur Eingangsfrage: Woher stammt die Flasche des Merchant? Und wieso hatte diese Flasche mit 17jährigem Rum, der um das Jahr 1930 herum destilliert worden sein soll, noch über 75% vol? Und diese dunkle Farbe???

*Spekuliermodus an* Weil es kein Rum von ca. 1927 war, sondern eine Replika. Joy Spence, Masterblenderin von Appleton, soll im Jahr 2005 in den Lagerhäusern von Appleton ein altes Faß gefunden haben, das den Rum enthalten haben soll, mit dem Trader Vic seinen ersten Mai Tai mixte (lt. Angus Winchester war es eine alte Flasche, lt. Cheekytiki war es ein Faß). Aha! Na so ein Zufall aber auch! Dieser Rum hatte 75,2%, und eine Flasche hiervon wurde für das London Luau 2005 abgefüllt. Wäre dieser Rum tatsächlich um 1927 herum destilliert worden, dann wäre es freilich auch kein 17jähriger gewesen, sondern ein 75jähriger. - Wieso 1927? Nun, Trader Vic berichtete, dass kurz nach der Erfindung des Mai Tai 1944 alle Vorräte an W&N 17 erschöpft waren. Der Rum, mit dem TV seinen ersten Mai Tai mixte, müßte demnach spätestens im Jahr 1927 ins Faß gelegt worden sein.

Ein 75jähriger Rum, der immer noch 75% vol hat??? Und dieser irre Zufall, dass noch ein ganzes Faß aus den 20ern in den Lagerhäusern schlummert, von all den Masterblendern bislang unentdeckt??? Alles quatsch! Der ominöse Rum vom London Luau und aus dem Merchant wird in den 80ern in einer modernen Kolonne destilliert worden sein. Daher der hohe Alkoholgehalt. Wray & Nephew hat in den 20er Jahren mutmaßlich keinen Rum auf ca 90% vol. destilliert und als 17jährigen Overproof auf Flaschen gefüllt. Zu dieser Zeit dürften alle Standardabfüllungen von W&N 40% gehabt haben.

Ergo: Was auch immer im Merchant und beim London Luau ausgeschenkt wurde - es war nicht der alte W&N 17yo.

*Spekuliermodus aus*

So, und nun Arena frei  ;)


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Junsas am 25. Juli 2011, 09:50:44
Laut dem Thread im MoR wurde kein Fass sondern Flaschen "gefunden"...


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: TigaLina am 25. Juli 2011, 09:53:13
Haha  :D Geil!

Ich als angehender Historiker liiiiiiebe sowas! :)
Schlüssig klingt es, soweit alle Spekulationsbausteine zutreffend sind und nicht irgendwo in der Kette mit falschen Annahmen weitergebaut wird. Das wiederum kann ich aber nicht beurteilen.  


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Semyon am 25. Juli 2011, 09:54:59
Laut dem Thread im MoR wurde kein Fass sondern Flaschen "gefunden"...
Ja, habe ich gerade verbessert: Die Ausrichter des London Luau (Cheekytiki) sprachen von einem Fass, Angus Winchester spricht von Flaschen. Wobei sich die Frage stellt, was eine Flasche in einem Warehouse zu suchen hat.... In beiden Fällen war aber Joy Spence die "Entdeckerin"...


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: TigaLina am 25. Juli 2011, 10:02:46
Zum mutmaßlichen Replika: warum eigentlich nicht? Ich meine, wie dieser Rum, der ja keine Einzelfassabfüllung gewesen ist, hergestellt wurde, das müssten die doch noch irgendwo in einem Safe liegen haben, normal gehen solche Rezepte nicht verloren. Warum sollte man diesen Rum nicht ganz normal wieder herstellen? Das heimliche und dann als alte Flasche deklarierende (so es denn so gewesen ist) heizt natürlich den Mythos an, die Flasche ist mehr wert, bliblablubb, aber ich glaube, würde man den Rum wieder herstellen, wäre das Interesse so groß, dass die sich an dem dumm und dusselig verdienen würden. Außer eben, es wäre nicht mehr möglich, den so hinzubekommen.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Cocktailmexican am 25. Juli 2011, 20:27:33
Mal die Gegenfrage: Was bringt es den Alkoholgehalt von diesem Rum zu kennen? Gewinnt man dadurch irgendeine Erkenntnis? Jetzt zu versuchen den Mai Tai mit einem Rum mit annähernd den Vol. % zu machen, bringt irgendwie wenig.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: TigaLina am 25. Juli 2011, 20:38:41
Ich kann nur für mich sprechen, aber ich sehe dieses Thema durch und durch historisch, und aus dieser Sicht ist es fast immer das Ziel etwas möglichst genau zu kennen, zu entschlüsseln.

Es ging mir in der anderen Frage nicht darum, dass ein neuer W&N 17 haargenau den Volumenprozentsatz hat, sondern darum, dass sein Geschmack so wieder hergestellt werden könnte. Ob das mit entsprechender Formel möglich wäre weiß ich nicht.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Cocktailmexican am 25. Juli 2011, 20:44:35
Klar lässt sich das Destillat nach einem "Rezept" wieder herstellen. Wird ja mit Rums tagtäglich so gemacht. Was du nicht wieder rekonstruieren kannst, sind all die Bedingungen unter denen der Rum im Fass gereift ist. Ich hätte kein Interesse an so einer Rekonstruktion. Die wäre vermutlich wahnsinnig teuer und dabei gibt es so viele tolle Rums, wovon sich einige eignen einen wunderbaren Mai Tai zu machen.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: TigaLina am 25. Juli 2011, 20:58:45
Wer weiß, vllt. hätte Vic ja ein Mai Tai mit einem Rum, den es damals noch nicht gab, sogar besser gefunden ;)

Preis-Leistungsverhältnis bei Mai Tai Rums finde ich ganz ganz wichtig! Denn es gibt da zuhauf günstige Vertreter. Smith & Cross, Long Pond 1993 und Robinson 55 sind nur drei davon die unter 25 Euro liegen. Angesichts dessen muss da wirklich einiges geboten werden, um viel mehr Geld zu rechtfertigen. Gäbe es eine sehr genaue Rekonstruktion für einen guten Preis, kann sie darüber hinaus überzeugen und einige andere in den Schatten stellen, dann spräche nichts dagegen und mein Interesse wäre groß. Aber angesichts 17 Jahre Reifung, wäre ein Preis von 50 Euro schon zu erwarten. Und für 50 Euro müsste einiges kommen, um einen S&C als Standard zu verdrängen. Hampden 8 von Cadenhead's hat klasse, den kann man sich gut mal gönnen, aber als Standard nicht gerechtfertigt. Wenn der Hampden 13 hält was tw. versprochen wird, dann ists die Frage, ob er es für 60 Euro wert gewesen wäre, der Standard zu werden, es hätte ihn dauerhaft gegeben. Das kann ich noch nicht beurteilen.



Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Walli am 29. August 2011, 22:34:29
Um den Mai Tai-Thread noch mal hervorzukramen:

Was haltet ihr von Diffords Rezeptvariante, siehe:

http://www.diffordsguide.com/cocktail-results.jsp?id=1219

6cl Bacardi 8 Jahre
1,5cl Grand Marnier
2,25 cl frischer Limettensaft
0,75cl Mandelsirup
0,75cl Zuckersirup

Die Mengenverhältnisse sind nah am Original von Trader Vic, aber hat schon mal jemand den 8-jährigen Bacardi im Mai Tai getestet? Ist der empfehlenswert? Im Gegensatz zum Bacardi Blanco mag ich den 8-jährigen sehr gerne, insofern klingt das Rezept interessant finde ich.

Könnte man das vielleicht auch noch aufwerten indem man den Bacardi mit einem Jamaikaner kombiniert, z.B. mit Appleton Estate Extra (je 3cl)?

Und wie steht ihr zu Grand Marnier im Vergleich zu a) einem Dry Curacao und b) Cointreau?


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Hannibal am 29. August 2011, 22:36:08
funktioniert sicher, aber ich würd beim normalem Rezept bleiben


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: TigaLina am 30. August 2011, 07:11:48
Wenn du möchtest, kann ich die Kombination im Rahmen meines Blogs auch noch bei Gelegenheit testen. Meine Vermutung geht aber auch sehr in Hannibals Richtung. In der Frage des Orangenlikörs würde ich mich für Marie Brizard Orange Curacao entscheiden.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: mangomix am 30. August 2011, 08:20:23
Ich kann mir gut vorstellen, dass die Kombination einigermaßen funktioniert.

Generell würde ich bei Difford aber nicht viel auf die Markenempfehlungen geben: sein Buch bzw. die Website sind bekanntlich von verschiedenen Herstellern gesponsert. Dadurch tauchen deren Produkte bei jeder Gelegenheit, andere dagegen nie auf. Vieles aus den Häusern Bacardi und Diageo gehört zur ersteren Sorte ;)


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Walli am 30. August 2011, 08:50:27
Ich kann mir gut vorstellen, dass die Kombination einigermaßen funktioniert.

Generell würde ich bei Difford aber nicht viel auf die Markenempfehlungen geben: sein Buch bzw. die Website sind bekanntlich von verschiedenen Herstellern gesponsert. Dadurch tauchen deren Produkte bei jeder Gelegenheit, andere dagegen nie auf. Vieles aus den Häusern Bacardi und Diageo gehört zur ersteren Sorte ;)

Ah, sehr interessant - das erklärt auch, warum auf Diffords Website teilweise andere Marken empfohlen werden als im Buch (hab den Diffordsguide #8 hier liegen). Da sind wahrscheinlich Werbeverträge teilweise ausgelaufen und durch andere ersetzt worden. ;-)

@TigaLina: An einem solchen Test wäre ich sehr interessiert.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: crackone am 30. August 2011, 09:07:15
Walli, einfach mal selber testen - aus (Trink-)Erfahrung wird man klug.... Und es bleibt die einzige verlässliche Größe. Das Konzept des Rezeptes ist ja stimmig. MEn eignet sich ein kräftigerer Rum aber besser.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Walli am 02. September 2011, 08:51:49
Walli, einfach mal selber testen - aus (Trink-)Erfahrung wird man klug.... Und es bleibt die einzige verlässliche Größe. Das Konzept des Rezeptes ist ja stimmig. MEn eignet sich ein kräftigerer Rum aber besser.

Genau das habe ich heute Abend vor, den Bacardi 8 und Appleton Extra habe ich beide da. :) Das Problem (und ein Beweggrund für meine Frage): Selbst wenn mir das Ergebnis schmeckt habe ich ja keinen Vergleich mit einem Rezept mit an sich besser geeigneten Rums (d.h. insbesondere mit Martinique Rum). Deshalb hätte mich interessiert ob jemand schon mal den Bacardi im Vergleich zu anderem Rums, die sich im Mai Tai bewährt haben, getestet hat.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: TigaLina am 02. September 2011, 09:09:50
Ich würde Martinique-Rums nicht unbedingt als besser geeignet sehen. Es ist in erster Linie die Jamaika-Martinique-Kombi, die von Vic stammt und daher eben auch als "geläufig" oder heute als die "richtige" gilt. Auch hier im Forum trinken viele ihren Mai Tai so. Allerdings finde ich, machen sich Rums wie Smith & Cross, Sea Wynde, Cadenhead's Hampden 8, oder Long Pond 1993 deutlich besser im Mai Tai. Auch das sehen wiederum einige andere genauso.

Dir wird also nichts anderes übrig bleiben als eine Appleton-, und eine Bacardi-Kombination zu probieren und den Sieger gegen einen der obrigen antreten zu lassen um herauszufinden, welche Art Mai Tai dir mehr zusagt.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: crackone am 02. September 2011, 09:14:35
Der Bacardi 8 - ein solides Produkt finde ich - wird einen soften, gefälligen Mai Tai machen. Nichts, was sich einbrennt, aber sicherlich ein guter Drink. Appleton 12 ist doch ein schöner Vergleich. Dann weißt du, woran du bist. Eine Mischung aus Appleton und Bacardi wird mE keinen Mehrwert bringen.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Semyon am 02. September 2011, 09:27:05
Weiß zufällig jemand, wo der Bacardi 8 gebrannt wird, der bei uns erhältlich ist?


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Walli am 02. September 2011, 10:00:04
@ TigaLina und crackone: Danke, das hilft weiter. Werde heute Abend testen und berichten.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Gimlet am 02. September 2011, 10:51:49
Weiß zufällig jemand, wo der Bacardi 8 gebrannt wird, der bei uns erhältlich ist?

Meines Wissens wird er auf den Bahamas destilliert.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: TigaLina am 12. Oktober 2011, 20:26:25
Um den Mai Tai-Thread noch mal hervorzukramen:

Was haltet ihr von Diffords Rezeptvariante, siehe:

http://www.diffordsguide.com/cocktail-results.jsp?id=1219

6cl Bacardi 8 Jahre
1,5cl Grand Marnier
2,25 cl frischer Limettensaft
0,75cl Mandelsirup
0,75cl Zuckersirup

Die Mengenverhältnisse sind nah am Original von Trader Vic, aber hat schon mal jemand den 8-jährigen Bacardi im Mai Tai getestet? Ist der empfehlenswert? Im Gegensatz zum Bacardi Blanco mag ich den 8-jährigen sehr gerne, insofern klingt das Rezept interessant finde ich.

Inzwischen getestet. Das Ergebnis fiel wie erwartet aus. Trinkbar, aber nicht trinkenswert.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: SipSailor am 12. Oktober 2011, 22:45:49
q.e.d.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: TigaLina am 16. Dezember 2011, 12:03:20
Mein Kenntnisstand sind die 75,x %. Dies sagte mir ein barmann aus dem merchant, der mit dem rum gearbeitet hat.
Aber woher stammt die Flasche, die das Merchant erstanden hat? Dass überhaupt eine Flasche den Weg ins Merchant gefunden hatte, lag ja nun nicht an der ausgewiesenen Kompetenz der Hotelbar im Umgang mit legendären Tikidrinks und -Spirituosen. Das Merchant wurde schließlich erst 2006 eröffnet. Der W&N war also wohl schlicht ein Marketinggag, um auf sich aufmerksam zu machen.

Zurück zur Eingangsfrage: Woher stammt die Flasche des Merchant? Und wieso hatte diese Flasche mit 17jährigem Rum, der um das Jahr 1930 herum destilliert worden sein soll, noch über 75% vol? Und diese dunkle Farbe???

*Spekuliermodus an* Weil es kein Rum von ca. 1927 war, sondern eine Replika. Joy Spence, Masterblenderin von Appleton, soll im Jahr 2005 in den Lagerhäusern von Appleton ein altes Faß gefunden haben, das den Rum enthalten haben soll, mit dem Trader Vic seinen ersten Mai Tai mixte (lt. Angus Winchester war es eine alte Flasche, lt. Cheekytiki war es ein Faß). Aha! Na so ein Zufall aber auch! Dieser Rum hatte 75,2%, und eine Flasche hiervon wurde für das London Luau 2005 abgefüllt. Wäre dieser Rum tatsächlich um 1927 herum destilliert worden, dann wäre es freilich auch kein 17jähriger gewesen, sondern ein 75jähriger. - Wieso 1927? Nun, Trader Vic berichtete, dass kurz nach der Erfindung des Mai Tai 1944 alle Vorräte an W&N 17 erschöpft waren. Der Rum, mit dem TV seinen ersten Mai Tai mixte, müßte demnach spätestens im Jahr 1927 ins Faß gelegt worden sein.

Ein 75jähriger Rum, der immer noch 75% vol hat??? Und dieser irre Zufall, dass noch ein ganzes Faß aus den 20ern in den Lagerhäusern schlummert, von all den Masterblendern bislang unentdeckt??? Alles quatsch! Der ominöse Rum vom London Luau und aus dem Merchant wird in den 80ern in einer modernen Kolonne destilliert worden sein. Daher der hohe Alkoholgehalt. Wray & Nephew hat in den 20er Jahren mutmaßlich keinen Rum auf ca 90% vol. destilliert und als 17jährigen Overproof auf Flaschen gefüllt. Zu dieser Zeit dürften alle Standardabfüllungen von W&N 40% gehabt haben.

Ergo: Was auch immer im Merchant und beim London Luau ausgeschenkt wurde - es war nicht der alte W&N 17yo.

*Spekuliermodus aus*

So, und nun Arena frei  ;)


Dieser Ansatz hat mich tatsächlich nicht in Ruhe gelassen und ich begann, ein bisschen zu recherchieren. Appleton/Wray & Nephew sowie wohl auch das Merchant Hotel bieten hier keine Hilfe, sie haben logischerweise auch nicht das geringste Interesse daran.
Wer mir aber gleich zweimal behilflich sein konnte, war Jeff "Beachbum" Berry. Ich entdeckte auf seiner Page ein Bild vom alten Wray & Nephew 15 und war mir auch sehr sicher, den Alkoholgehalt erkannt zu haben. Ich schrieb ihn an und erhielt erhellende Informationen.

All das habe ich auf Mai Tai roa ae! zusammengefasst und ist hier zu lesen:

http://mixed-and-finestrained.blogspot.com/2011/12/mai-tai-roa-ae-mythos-und-moderne-ii.html

Ich gehe demnach tatsächlich davon aus, dass der Wray & Nephew 17 YO kein Overproof Rum war und dass demnach der ursprüngliche Mai Tai nach Trader Vic ein gänzlich anderer gewesen ist. Das würde das geschichtliche Bild des Mai Tais deutlich verrücken.
Geschichtsmuffeln wird das erwartungsgemäß egal sein, aber ich denke, dass die Geschichte eines Drinks immer ein wichtiger Teil des Drinks ist und finde das ganze daher sehr interessant! Und in diesem Forum spielt die Geschichte von Drinks zum Glück ja auch immer eine große Rolle.

Hoffe, der eine oder andere erfreut sich daran. :)


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Visa am 24. Januar 2012, 00:02:55
Hallo,

ist es hier erlaubt, eine Frage zu einer einzelnen Zutat zu stellen?

Es geht um das Orgeat. Das "Orgeat" was man üblicherweise kaufen kann ist schrecklich. Ich ging naiverweise davon aus, es soll nach Mandeln schmecken. Tatsächlich jedoch ist es so etwas wie künstliches, flüssiges Marzipanaroma bzw. Chemikalien, die nach Meinung der Lebensmittelindustrie offenbar genug an Bitter(!)mandeln erinnern, um die Abbildung dieser Steinfrucht auf den Flaschen eines billigen, aromatisierten Zuckersirups zu legitimieren.

Daher möchte ich fragen ob man sich nicht selbst richtiges Orgeat herstellen kann. Mit den Mandeln würde das sicher eine große Schweinerei von erheblichem Aufwand werden, weshalb vielleicht die Weiterverabeitung von Mandelmus möglich ist? Die Idee kam mir beim Frühstück, weil wir Mandelmus als Brotaufstrich verwenden. Kann man das auch für Orgeat benutzen? Es sind ja 100 Prozent Mandeln und aus dem Mus ließe sich Mandelmilch machen und dann durch Zuckerzugabe Sirup den man noch mit etwas Orangenblütenwasser, oder was sonst noch angemssen wäre, ergänzt.

Geht das? Oder ist es für die Bar bzw. die Cocktails im mixologischen Universum eingeplant, daß "Orgeat" nun mal flüssige Marzipanaromastoffe sind und diese Bezeichnung hier einfach eine andere Bedeutung hat als das richtige Orgeat im allgemeinen Sprachgebrauch.

(Falls dieser Aspekt hier im Mai-Tai-Thread unwillkommen ist, kann gern an die richtige Stelle verschoben werden. Ich war nur durch das Interesse am Mai Tai auf diese Frage gekommen.)

Gruß,
Visa


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: comander am 24. Januar 2012, 00:10:07
Hallo Visa

Da du hier neu bist im Forum
Erst mal herzlich willkommen  ;)

benutze doch mal die Suchfunktion
Dies habe ich jetzt für dich getan und siehe Hier:
 
http://www.cocktaildreams.de/smf/index.php?topic=7791.0

http://www.cocktaildreams.de/smf/index.php?topic=7136.0

von einem anderem Blog  ;D
http://cocktailwelt.blogspot.com/2010/10/orgeat-selbst-gemacht.html

dann mal viel spaß hier im Forum

Gruß com.....



Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: crackone am 24. Januar 2012, 08:24:43
Das selbst gemachte Orgeat nach Cocktailwelten ist toll. Aber die Haltbarkeit ist begrenzt, aufgrund der Fette wird's nach einiger Zeit ranzig. Ich habe mit Mandelblättern gearbeitet, die sind schon gehäutet und man muss auch nciht mehr so viel zerkleinern.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: TigaLina am 24. Januar 2012, 09:15:50
Falls lange Haltbarkeit und geringer Arbeitsaufwand eine große, das Geld wiederum eine eher kleinere Rolle spielt:

Meneau Orgeat!

Dieses Produkt hebt sich von den von dir zu Recht kritisierten Produkten ab. Derzeit nur in Frankreich oder hier zu bekommen:

http://gourmemaison.de/meneau-sirop-de-canne-orgeat.html

Eine Bestellung über Oscomp zu einem deutlich schöneren Preis ist in Arbeit, könnte aber noch eine Weile dauern. Das heißt, entweder die DIY Variante über Cocktailwelten, momentan der hohe Preis für das Meneau oder noch etwas warten für einen guten Preis für das Meneau.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Visa am 24. Januar 2012, 13:01:03
Asche auf mein Haupt! - Es ist mir etwas peinlich gleich mit dem ersten Beitrag, einen Hinweis auf die Suchfunktion provoziert zu haben. Umso mehr danke für Eure Antworten und das herzliche Willkommen! Die verlinkten Texte beschreiben schon mal eine vernünftige Rezeptur für die Eigenherstellung. Den Anleitungen nach erscheint Mandelmus als ungeeignet für die Orgeatherstellung, da die Mandeln darin ja fein zerrieben sind (Mus eben :)) und sich das Gemisch wohl kaum noch eignet daraus Mandelmilch nach der Anleitung von Cocktailwelten zu pressen. Um nun an meine Eingangsfrage anzuknüpfen bzw. diese zu präzisieren: Wäre es denn schlimm auf diese Pressung zu verzichten und quasi lediglich Mandelmus mit Wasser, Zucker und den aromatisierenden Zusätzen zu verarbeiten? Könnte diese Mischung evtl. sogar Geschmacksvorteile aufweisen, weil die alle Mandelbestandteile in ihrer Gesamtheit schließlich noch enthalten sind?

Das tolle an Mandelmus ist halt, daß es ständig verfügbar ist (zumindest bei uns im Haushalt) und man auch leicht kleine Mengen entnehmen könnte, um kurzfristig und ohne großen Aufwand einen Mandelsirup herzustellen. Die Frage ist natürlich ob andere Charakteristika dieser Mixtur nicht Nachteile mit sich bringen (evtl. eine intensivere Trübung durch viele Schwebstoffe oder eine schlechte Vermischbarkeit). Aber das hat offenbar noch keine ausprobiert oder?


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Drehstabenverbucher am 24. Januar 2012, 14:05:05
Probier es doch einfach aus und berichte! Wenn es nichts wird hast du ja nur wenig Geld und etwas Zeit kaputt gemacht, aber das Ergebnis würde mich auch sehr interessieren! Ich würde an deiner Stelle evtl auch mal mit dem puren Mandelmuß im Drink experimentieren, dann natürlich den zuckersirupanteil etwas erhöhen und evtl nen halben tropfen Orange Flower Water dazugeben. Dann doublestrainen und berichten ;)

Grüße Drehstabenverbucher


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Visa am 24. Januar 2012, 14:50:47
Ja das werde ich bestimmt machen! Allerdings kann das sich noch ein Weilchen hinziehen. Ich fange nicht nur hier im Forum neu an, sondern auch mit dem Mixen von Cocktails. Für den Start möchte ich mir nur ein paar wenige Cocktails aussuchen. Dabei schien mir der Mai Tai sehr sympathisch, wobei ich nach bereits ausführlicher Lektüre dieses Threads etwas Zweifel an der Anfängertauglichkeit bekommen habe. Mir war zuvor nicht bewußt, daß es sich regelrecht um eine Wissenschaft handelt.  :)


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: TigaLina am 24. Januar 2012, 15:02:43
 ;D

Der Drink selbst ist auch für einen Anfänger geeignet. Vllt. erstmal weniger stark (sprich einen niedrigprozentigeren Rum wählen oder einen höherprozentigen Rum geringer dosieren), aber durchaus nicht ungeeignet. Die Wissenschaft ist dann nur hinterher einfach nerdig. Es geht dann darum, welche Zutaten ein wie gutes Ergebnis liefern, welche vllt. dem ursprünglichen Mai Tai nahe kommen und historisch gesehen auch darum, wie dieser Drink zustande kam. Das macht den Drink spannend, aber für dich jetzt nicht schwieriger zu trinken. Die Tage hatten wir die Diskussion mit welchem Rum man beginnt, das Ergebnis war, dass Robinson 55 (17€) und Appleton 8 (ca. gleicher Preis) gute Einsteiger-Jamaicaner sind. Die nächste Stufe wäre mit Smith & Cross dann etwas extremer.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: HBJonas am 24. Januar 2012, 15:35:17
Ach, eine kleine Frage hätt ich auch noch:

Welcher Curacau  Orange ?

Momentan benutz ich den Le Favori Triple Sec von Luxardo, da dieser leer wird such ich was neues (anderes), sollte um die 10 € kosten.

Hat jm. eine Empfehlung?

Sollte 0.7l sein.


Sollte möglichst universell einsetzbar sein und trotzdem gut in einen Mai Tai passen  :D


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: TigaLina am 24. Januar 2012, 15:37:18
Marie Brizard Curacao Orange!

http://www.barfish.de/marie-brizard-curacao-orange-likoer.html

https://www.weinquelle.com/artikel/Marie_Brizard_Curacao_Orange_30_6754.html




Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: HBJonas am 24. Januar 2012, 15:49:08
...und das hier:   wo ist der Unterschied?


http://www.barfish.de/giffard-classic-parfait-triple-sec.html


oder dem:

http://www.barfish.de/giffard-premium-curacao-triple-sec.html


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: TigaLina am 24. Januar 2012, 16:01:34
Der Curacao schmeckt IMHO fruchtiger als der Triple Sec und passt dadurch im Mai Tai z.B. besser.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Freshman am 24. Januar 2012, 16:11:59
Marie Brizard Curacao Orange!
Kaufen!


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: lesist am 24. Januar 2012, 16:15:53
Marie Brizard Curacao Orange!
Kaufen!
richtig!


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Hannibal am 24. Januar 2012, 16:16:38
definitiv!


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Mixael am 24. Januar 2012, 16:16:55
+4 ;)


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: crackone am 24. Januar 2012, 16:21:55
Hat schon jemand den neuen Curacao von Pierre Ferrand probiert?

http://www.barfish.de/likoer/curacao-likoeure/pierre-ferrand-dry-curacao.html

Habe bisher nur Gutes gehört.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Semyon am 24. Januar 2012, 16:26:42
Bin ich der einzige, der dem MB Curacao nicht viel abgewinnen kann? Ich finde das Aroma irgendwie dumpf. Mir fehlt das Zestige, die Frische.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: TigaLina am 24. Januar 2012, 16:27:36
Zu Ferrand:

Für den Preis muss der aber schon echt was können, wenn er bisher bewährtes (MB OC/Cointreau) in meiner Homebar verdrängen möchte. Würde ihn aber gerne mal im Mai Tai testen.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Hannibal am 24. Januar 2012, 16:34:39
Hat schon jemand den neuen Curacao von Pierre Ferrand probiert?

http://www.barfish.de/likoer/curacao-likoeure/pierre-ferrand-dry-curacao.html

Habe bisher nur Gutes gehört.
War der auf dem Ferrandstad auf dem BCB'11 dabei?


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Hannibal am 24. Januar 2012, 16:36:02
Bin ich der einzige, der dem MB Curacao nicht viel abgewinnen kann? Ich finde das Aroma irgendwie dumpf. Mir fehlt das Zestige, die Frische.
Gerade dass find ich so gut daran und was mir am Triple Sec nicht gefällt.
Orange Curacao ist für mich ein Likör zum Abrunden, der spielt nicht die erste Geige. Triple Sec erzwingt sich die erste Geige meistens, was ich im Mai Tai schrecklich finde.
Triple Sec ist eine tolle Sache, aber was anderes. Was spezielles.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Tiki-wise am 24. Januar 2012, 16:46:31
Hat schon jemand den neuen Curacao von Pierre Ferrand probiert?

http://www.barfish.de/likoer/curacao-likoeure/pierre-ferrand-dry-curacao.html

Habe bisher nur Gutes gehört.

Kenne ihn, nicht, aber er stammt aus der selben Idee wie der Cognac 1840 und ist auch mit David Wondrich kreiert. Nach den Erfahrungen mit dem 1840er bin ich aber auch beim Curacao skeptisch.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Semyon am 24. Januar 2012, 16:56:10
Bin ich der einzige, der dem MB Curacao nicht viel abgewinnen kann? Ich finde das Aroma irgendwie dumpf. Mir fehlt das Zestige, die Frische.
Gerade dass find ich so gut daran und was mir am Triple Sec nicht gefällt.
Orange Curacao ist für mich ein Likör zum Abrunden, der spielt nicht die erste Geige. Triple Sec erzwingt sich die erste Geige meistens, was ich im Mai Tai schrecklich finde.
Triple Sec ist eine tolle Sache, aber was anderes. Was spezielles.
Verstehe. So betrachtet ist mir das durchaus nachvollziehbar. Dann reden wir vom Gleichen und haben nur einen anderen Blick drauf.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: HBJonas am 24. Januar 2012, 18:06:56
Überzeugt !  ;D


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Visa am 24. Januar 2012, 20:31:27
;D

Der Drink selbst ist auch für einen Anfänger geeignet. Vllt. erstmal weniger stark (sprich einen niedrigprozentigeren Rum wählen oder einen höherprozentigen Rum geringer dosieren), aber durchaus nicht ungeeignet.
[...]
Die Tage hatten wir die Diskussion mit welchem Rum man beginnt, das Ergebnis war, dass Robinson 55 (17€) und Appleton 8 (ca. gleicher Preis) gute Einsteiger-Jamaicaner sind. Die nächste Stufe wäre mit Smith & Cross dann etwas extremer.

Nur für mich zur Klarstellung: In der Rezepteabteilung werden zwei Rums für den Mai Tai aufgeführt. Die hier genannten Robinson 55 bzw. Appleton 8 würden den Jamaika-Anteil (Appleton V/X) ersetzen. Richtig? Der Martinique-Rum bliebe Saint James Royal Ambre? Bleibt das Verhältnis gleich auch wenn ich den A.V/X wie empfohlen gegen den A.8 austausche?


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: TigaLina am 24. Januar 2012, 20:38:11
Jein.

Das KANN man machen, muss man aber nicht. Robinson 55% funktioniert IMHO auch sehr schön alleine, andere haben aber auch da lieber nen Martinique Rhum dabei. Mit Appleton 8 ist es ähnlich. Wenn du den V/X benutzt, würde ich ihm aber auf jeden Fall einen weiteren R(h)um an die Seite geben, der ist alleine zu schwach finde ich.

Die Benutzung von 2 Rumsorten geht zurück auf Victor Bergeron, dem der Originalrum für den Drink ausgegangen war und sich nach einer Alternative umsah. Das Ergebnis war ein 3:3 zwischen Jamaica Rum und Martinique Rhum. Kräftige Jamaicaner mit etwas Frische brauchen aber keinen Partner aus Martinique mehr. Ein solcher Jamaicaner ist z.B. der Robinson 55 oder der Smith & Cross.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Visa am 24. Januar 2012, 21:14:58
Danke für die schnelle Antwort. Das käme mir durchaus entgegen, wenn ich zunächst nur einen Rum kaufen müßte. Für mich als Anfänger ist ja fast jeder neue Cocktail gleichbedeutend mit neuen Investitionen. Wenn ich nun für den Mai Tai ohne größere Einbußen mit einer Rumvariante auskomme (die vielleicht noch möglichst vielseitig einsetzbar ist), bliebe mehr Spielraum für andere Sachen und ich könnte z.B. den nervigen dreiteiligen durch einen richtigen Shaker ersetzen oder mir ein gutes Buch leisten. Ich merke mir mal Robinson 55, Appleton 8 sowie Smith & Cross und schau mal ob ich die hier in der Provinz irgendwo auftreiben kann.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: TigaLina am 24. Januar 2012, 21:20:43
In diesem Fall wäre vllt. der Smith & Cross doch sofort die richtige Wahl. Im Mai Tai, im Zombie, im Planters Punch, im Sour z.B. ist er eine gute Wahl! Es kommt darauf an, wohin du gehen möchtest. Sind diese Drinks solche, an die du denkst? Dann ist der S&C eine gute Wahl. Ansonsten, bei etwas leichteren Cocktails, ist vllt. der Appleton 8 etwas sinniger für dich. Ginge es nur um den Mai Tai, würde ich dir zum Robinson raten, aber danach sieht es ja nicht aus.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Visa am 24. Januar 2012, 21:45:19
Tja.  :)

Das wollte ich erst heraus finden, welche Richtung mir gefallen könnte. Da ich gerade erst angefangen habe, fehlt mir schlicht die Erfahrung, um eine sinnvolle Aussage dazu treffen zu können. Als Test in Richtung Rum wollte ich halt den Mai Tai versuchen. Das wäre dann erst der zweite - nach meinen Maßstäben - "fortgeschrittene" Cocktail, den ich mir auserwählt habe. Der erste war der Singapore Sling, den ich dann noch weiter teste. Rum habe ich bis dato nur für ein sehr simples Rezept verwendet, nämlich den Daiquiri. Aber bis auf den Limettensaft gibt es letztlich keine Gemeinsamkeit zum Mai Tai, verwendet habe ich da den üblichen Supermarkt-Standard (Havanna Club), was ja ein vollkommen anderer Charakter ist.

Um den Mai Tai geht mir daher schon, aber falls das nicht meinen Geschmack treffen sollte, wäre es vielleicht nicht schlecht, wie Du ganz richtig schreibst, den Rum noch für einen Zombie oder Planters Punch vermixen zu können, die mit ihren Saftanteilen dem Durchschnittsgaumen wahrscheinlich eher schmeicheln.



Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: TigaLina am 24. Januar 2012, 21:55:56
Das kommt wiederum auf die Varianten dieser Drinks an. Gerade der Zombie ist im eig. Sinne mitnichten ein Cocktail mit hohem Saftanteil!

4,5 cl Jamaica Rum
4,5 cl Gold Puert Rico Rum
3 cl Lemon Hart 151
2 cl Falernum
1 BL Grenadine
2 Dashes Angostura Bitters
1/2 BL Pernod
1 cl Grapefruitsaft
2 cl Limettensaft

Das mag übermächtig klingen, aber der Drink ist auch in der Kombination nicht so niederschmetternd wie man meinen könnte. Den merkst du erst hinten heraus. Trotzdem oder vllt. gerade deshalb vorsichtig herantasten.

Da du wirklich erstmal eine Grundrichtung möchtest, tendiere ich zum Appleton 8.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Junsas am 24. Januar 2012, 22:45:37
Kräftige Jamaicaner mit etwas Frische brauchen aber keinen Partner aus Martinique mehr. Ein solcher Jamaicaner ist z.B. der Robinson 55 oder der Smith & Cross.

Brauchen nicht, aber sie profitieren imho oft davon. Gerade beim beliebten Long Pond 53% der von Rum Albrecht importiert wird, finde ich den Mix mit einem Agricole um einiges leckerer, aber auch geschmacklich komplexer. Selbst der einfache Saint James Ambre bringt imho nen deutlichen Gewinn. :)


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Visa am 24. Januar 2012, 23:07:59
Das kommt wiederum auf die Varianten dieser Drinks an. Gerade der Zombie ist im eig. Sinne mitnichten ein Cocktail mit hohem Saftanteil!

4,5 cl Jamaica Rum
4,5 cl Gold Puert Rico Rum
3 cl Lemon Hart 151
2 cl Falernum
1 BL Grenadine
2 Dashes Angostura Bitters
1/2 BL Pernod
1 cl Grapefruitsaft
2 cl Limettensaft

Hoppla, meine Aussage wurde dann wohl durch eine saftverseuchte Party-Bar in die Irre geführt. Dieser Saftanteil ist nicht nur nicht hoch, vielmehr kann man schon gar nicht mehr von einem Anteil sprechen.  :)
 
Da du wirklich erstmal eine Grundrichtung möchtest, tendiere ich zum Appleton 8.

Super, dann werde ich bevorzugt nach dem Appleton 8 schauen (der funktioniert, wie die anderen, auch allein für den Mai Tai?), behalte die Alternativen aber im Hinterkopf. Ich vermute mal, daß ich hier eh nicht alle nebeneinander stehend im nächsten Spirituosenregal finden werde und sich meine Entscheidung auch mit am vorhandenen Angebot orientieren muß. Vielen Dank für die Hilfe!


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: TigaLina am 25. Januar 2012, 09:30:45
Funktionieren dürfte der Appleton 8 auch alleine, aber ich denke, dass er von diesen drei Rums der ist, dem ein Partner am ehesten einen hohen Gewinn bringt. Aber um eine Grundrichtung auszuloten reicht das. Steigern kannst du dich später.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: crackone am 25. Januar 2012, 09:38:49
Nochmal zum Curacao:

http://www.shakestir.com/community/id/198/new-booze-pierre-ferrand-dry-cura-ao-ancienne-m-th


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Semyon am 25. Januar 2012, 10:44:53
Nochmal zum Curacao:

http://www.shakestir.com/community/id/198/new-booze-pierre-ferrand-dry-cura-ao-ancienne-m-th
Hört sich gut an.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: HBJonas am 25. Januar 2012, 12:13:58
Hmm, aber damit beginnen wieder die Probleme:


Für dein Rezept bräuchte ich Falernum,welches aber ziemlich überflüssig für mich wäre  ???

Mein bisheriges Zombie Rezept war so:

3cl Gosling´s Black
3cl Havana Club
1cl Old Pascas Overproof
2cl Le Favouri
1cl Grenadine
2cl Maracuja Sirup
4cl Ananas
2cl Grapefruitsaft
1,5cl Zitronensaft
1,5cl Limettensaft






Mein Mai Tai Rezept war dieses:

5cl Gosling´s Black
1,5cl Le Favouri
2cl Limettensaft
0,75cl Mandelsirup
0,75 Zuckersirup



Kann ich anstatt den Gosling´s dann einfach Appleton 8 und Robinson 55% mit jeweils 2,5cl nehmen?

Oder soll einer der beiden stärker gewichtet werden?



Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: tomdoe2701 am 25. Januar 2012, 14:21:22
Für dein Rezept bräuchte ich Falernum,welches aber ziemlich überflüssig für mich wäre  ???

Wenn Du gerne mit Rum mixen möchtest und an guten Tiki-Drinks Interesse hast, solltest Du Dir Jeff Berry's Buch "Beachbum Berry Remixed: A Gallery of Tiki Drinks" anschaffen.

Dann ist auch Falernum nicht mehr überflüssig ;D


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Semyon am 25. Januar 2012, 15:14:44
Nicht zu vergessen "Sippin Safari" vom selben Autor. Die erste Auflage ist schon abverkauft und über eine Neuauflage ist nichts bekannt, aber bei www.cocktailian.de bekommt man das Buch noch für EUR 30,-.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Metalking am 25. Januar 2012, 20:14:54
Wir konnten nichts ins Erfahrungen bringen, ob eine nächste Auflage geplant ist.
Momentan schaut es nicht danach aus.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: HBJonas am 27. Januar 2012, 19:42:02
Hab mir grad einen Mai Tai gemacht, diesmal so:


5cl Gosling´s
1,5cl Le Favori
0,75cl Monin Mandel
0,75cl Monin Zuckersirup
1,5cl Limettensaft
2cl Zitronensaft


Schmeckt sehr gut, leichtes Mandelaroma, deutlicher Rum geschmack, sehr süß und leicht schokoladig  ;D


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: TigaLina am 17. Februar 2012, 15:45:45
So, da ich die Entwicklung der Luftschloss-Karte nicht damit verstopfen wollte, poste ich es hier im Mai Tai Thread mal weiter.

Wie schon erwähnt, habe ich erhebliche Zweifel daran, dass der W&N 17, den es im Merchant Hotel gab, dem Rum entspricht, den Trader Vic 1944 genutzt hat.

1. Es gibt keinen einzigen Hinweis, mit Ausnahme dieser einen Flasche, darauf, dass der Rum von 1944 ein Overproof war.

2. Es ist Fakt, dass der Ersatz vom W&N 17, der W&N 15, kein Overproof war.

3. Ist der Rum aus dem Merchant pechschwarz, Vic beschrieb ihn aber eindeutig als "golden in colour".

4. Der Mai Tai kam grandios an, flächendeckend.


Zu 1.: in keinem einzigen Rezept von Vic, oder in irgendeiner seiner überlieferten Aussage ist von einem Overproof die Rede. Weder in Bezug auf den W&N, als auch auf nachfolgende Kombinationen. Ich finde diese Info aber wichtig genug, als dass ich denke, dass Vic es erwähnt hätte. Das ist mit oder ohne Overproof Rum ja ein ganz anderer Drink.

Zu 2. Der W&N 15 war der direkte Ersatz für den W&N 17. Dieser hat 43% vol. Das ist sowohl bildlich beweisbar, als auch über die persönliche Bestätigung durch Jeff Berry.

Zu 3. Dass der Rum schwarz ist, passt nicht. Entweder, der Sprit ist wirklich aus einem Fass von damals, dann ists aber ein W&N ca. 80 YO (und dann noch 75%???), dann würde die Farbe passen, oder aber es ist eben nicht der gleiche Rum.

Zu 4.: Dass der Drink so gut ankam ist bei einem Drink mit einem 43% Rum sehr viel wahrscheinlicher, als mit einem mit 75% zu diesem enormen Anteil.


Ich habe das alles hier:

http://mixed-and-finestrained.blogspot.com/2011/12/mai-tai-roa-ae-mythos-und-moderne-ii.html

mal genauer erläutert (hier glaube ich auch schon mal gepostet). Unter anderem habe ich auch zwei Mai Tai nachgemixt, die sich sehr streng an das Urrezept hält, mit sehr viel Limettensaft + Zucker. Der Drink mit Berrys hat gezeigt, dass ein 46% sehr gut ankommen kann, wenn er entsprechend Aroma hat, massentauglicher ist das dann allemal, als wenn der Drink ein Monster zu 6 cl enthält.

Übrigens kann über den W&N 15 auch bewiesen werden, dass Appleton bewusst lügt. Sie behaupten nämlich, auch der W&N 15 sei ein Overproof gewesen. Dass sie das Bild vom Overproof aufrecht erhalten wollen ist natürlich nachvollziehbar. Immerhin hat das Merchant viel Geld mit der "echten" Flasche verdient. Der Schaden wäre enorm, würden sie zugeben dass der Rum kein Overproof war.



Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: crackone am 17. Februar 2012, 16:03:33
Zu 1.: in keinem einzigen Rezept von Vic, oder in irgendeiner seiner überlieferten Aussage ist von einem Overproof die Rede. Weder in Bezug auf den W&N, als auch auf nachfolgende Kombinationen. Ich finde diese Info aber wichtig genug, als dass ich denke, dass Vic es erwähnt hätte. Das ist mit oder ohne Overproof Rum ja ein ganz anderer Drink.

Das ist reine Mutmaßung. Kann sein - muss es aber nicht.

Was man nicht vergessen darf ist mE, dass Rum vor 70 Jahren sicher ein anderes Produkt war als heute. Vmtl. dreckiger, esterreicher, anders/gar nicht filtriert usw. usf. Ein direkter Vergleich zu heutigen Produkten funktioniert daher nicht einwandfrei. Dementsprechend gestalten sich Mutmaßungen über Geschmack usw. als noch schwieriger.

Zu 4.: Dass der Drink so gut ankam ist bei einem Drink mit einem 43% Rum sehr viel wahrscheinlicher, als mit einem mit 75% zu diesem enormen Anteil.

Auch hier bewegen wir uns auf dem Feld der Mutmaßung.


Es gab ja nicht nur diese eine Flasche. Beispielsweise im Trailer Happiness wurde einmal eine geleert. Angus Winchester bestätigte in einem persönlichen Gespräch mit Triobar, dass der alte W&N 17 geschmacklich dem HLCF stark ähneln würde - einem Overproof.

In diesem Artikel (http://mixology.eu/aktuelles/teure-cocktails/) steht einerseits, dass der Rum 60 % hatte - und dass es der gleiche ist, der auch im Merchant steht. Ich spreche den Barmann bei Gelegenheit nochmal an, dann müssen es 60 % gewesen sein. Und andererseits, dass der Rum direkt von Joy Spence - Appleton - W&N - kam. Und es geht eben auch um Angus Winchester, der die oben zitierte Aussage getätigt hatte...


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: TigaLina am 17. Februar 2012, 16:18:44
Was dem etwas widerspricht ist, dass Jeff Berry den W&N 15 als sehr guten, sehr feinen und komplexen Rum bezeichnet hat. Von einer Brechstange war da nicht die Rede. Aber in der Breite, kann ich mir sehr gut vorstellen, dass der Rum noch nicht diese Qualität hatte. Aber recht hast du, beweisen kann man hier in der Tat nichts.


Zitat
Es gab ja nicht nur diese eine Flasche. Beispielsweise im Trailer Happiness wurde einmal eine geleert. Angus Winchester bestätigte in einem persönlichen Gespräch mit Triobar, dass der alte W&N 17 geschmacklich dem HLCF stark ähneln würde - einem Overproof.

Die Frage ist, wo diese Flasche dann her kam. So wie du sagst, scheint sie ja auch von Appleton zu stammen. Und an diesem Punkt bin ich einfach mehr als skeptisch, eben weil sie in dieser Sache in einem anderen Punkt schon nachweislich gelogen haben. Da wird es für mich dann sehr schwer. Man muss sich ansehen, was passieren würde, wenn sie zugeben, dass:

- der Rum aus dem Fass und 80 Jahre alt war, statt 17 YO
- der Rum zwar 17 YO aber nicht aus den 1920er Jahren war

Nur eines steht fest: der Rum wurde nicht um 1930 abgefüllt und stand seither rum. Dann wäre er nicht schwarz. Einzige Möglichkeit: es ist der Rum von damals, abgefüllt um 1930, aber in Originalstärke, quasi für's Archiv oder so. Verdünnt, wäre der Rum dann evtl. golden gewesen (---> der Rum, wie er im Handel war, wäre es dann aber eben auch nicht gewesen). Aber in einem Archiv wurd er ja wohl nicht gefunden. Es gibt die Fässer UND die Flaschentheorie. Für mich stinkt das hinten und vorne.

Ich sage ja nicht, dass der Rum schlecht war, etc. Er konnte dem HLCF ja auch ähneln. Aber das tut der Cadenhead Jamaica 14 YO mit 46% auch. Dazu musste er keine Fassstärke haben. Sprich wenn diese Flaschen von Appleton tatsächlich der Roh-Rum gewesen sind, dann kommt das ja wunderbar hin.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: crackone am 17. Februar 2012, 16:23:36
Ich habe einen furchtbaren Mai Tai-Durst von dieser Diskussion bekommen. Monymusk 1991 ist es geworden. Cheers ;)


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: TigaLina am 17. Februar 2012, 16:26:01
;) Von welchem Abfüller und in welcher Stärke? Von Monymusk teste ich demnächst den Renegade 5 YO im Mai Tai.

EDIT: der Secret Treasures von 2002?


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Semyon am 17. Februar 2012, 16:49:34
;) Von welchem Abfüller und in welcher Stärke? Von Monymusk teste ich demnächst den Renegade 5 YO im Mai Tai.

EDIT: der Secret Treasures von 2002?

Ich tippe mal auf den hier (http://www.koelnerrumkontor.de/catalog/product_info.php?products_id=169).


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: TigaLina am 17. Februar 2012, 16:55:26
Sag ich doch ;) Hab zu dem aber noch nicht genug gehört, als dass er mir 50 Euro wert wäre.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Semyon am 17. Februar 2012, 16:59:27
Sag ich doch ;)
Ach ja, richtig. Hatte nicht aufs Abfülldatum geschaut.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: crackone am 17. Februar 2012, 17:02:53
Genau der.
Ein guter, aber kein brillanter Rum. Wenn ich mich recht erinnere, habe ich seinerzeit max. 40 € dafür bezahlt.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: ERDi am 17. Februar 2012, 17:18:10
Neue Erkenntnisse zum neuen Curacao?


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: crackone am 17. Februar 2012, 17:19:34
Probiere ihn morgen.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: ERDi am 19. Februar 2012, 12:10:06
Und?


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: crackone am 20. Februar 2012, 08:55:29
Der beste Curacao, den ich kenne. Sehr balanciert, feine Fruchtigkeit, macht sehr viel Freude. Kaufe ich.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Tiki-wise am 20. Februar 2012, 08:56:38
Worum geht es den? ::)


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Junsas am 20. Februar 2012, 09:00:24
Pierre Ferrand Curacao?


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Tiki-wise am 20. Februar 2012, 09:02:27
Ja stimmt. Ich sollte den ganzen Thread lesen. Also ein würdiger Ersatz für den Marie Brizard? Oder eher für Cointreau?


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: crackone am 20. Februar 2012, 09:02:39
Genau! Wirklich ein sehr gutes Produkt.

Es ist ein Orange Curacao - aber ich kann mir vorstellen, dass er auch einige Cointreau-Drinks verbessert.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: ERDi am 20. Februar 2012, 09:54:47
Hast du den Curacao pur, in gewissen Drinks (welchen?) oder beides getestet?


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: crackone am 20. Februar 2012, 09:59:47
Nur pur - Herr Seibert sagte allerdings, dass der Cointreau-Verbrauch der Capri Lounge sehr zurückgegangen sein und der Likör sehr gut in Drinks funktioniert.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Hannibal am 20. Februar 2012, 11:03:58
Wennn du Marie Brizard als Referenz nimmst, was ist bei Ferrand anders?


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: crackone am 20. Februar 2012, 11:06:20
Ferrand ist mE mehrdimensionaler, tiefgründiger und runder/balancierter.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Freshman am 20. Februar 2012, 13:52:33
Auch als Grand Marnier Ersatz zu gebrauchen? Meiner ist gerade aus.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: crackone am 20. Februar 2012, 14:06:13
nö, eher nicht.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: HBJonas am 26. Februar 2012, 12:28:24
So, da ich nächste Woche bestellen werde (Appleton 8, Robinson 55, Marie Brizard Orange Curacau, Saint James Rohrzuckersirup uvm.), bräuchte ich jetzt ein vllt. angepasstes Rezept für den Mai Tai.

Hab da so in die Richtung gedacht:

3     cl Appleton 8
3     cl Robinson 55 Cask Smooth
1,5  cl Marie Brizard Curacau
0,75cl Orgeaut
1,5  cl Limettensaft
0,75cl Rohrzuckersirup
Oder müsste ich vllt. irgendwas anpassen?


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: TigaLina am 26. Februar 2012, 12:57:23
0,5 - 1 cl Zuckersirup würde ich noch ergänzen. Und vor allem: viel abschmecken! Das gilt auch für das Rum-Blending. Mixe den Rum seperat zusammen. Erstmal je 1 cl Appleton 8 und Robinson in den Jigger, abschmecken, gucken. Passts, dann gehts mit 3:3. Könnte er etwas frischer sein, dann ändere es zugunsten des Robinson ab, könnte etwas mehr Holz rein, dann tendiere zum Appleton. Da ist es kaum möglich pauschal ne Aussage zu treffen.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Barcelo am 26. Februar 2012, 13:06:13
Und der Orgeat Anteil hängt auch vom Produkt ab, wenns Meneau Orgeat ist kann man auch gut 1cl nehmen, bei Riemerschmid Mandel nicht mehr als 0,5cl.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Freshman am 26. Februar 2012, 13:08:16
Bei Giffard ist ca. die Hälfte in den meisten Rezepten das Optimum, außer Giffard wird extra erwähnt in der Zutatenliste.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: TigaLina am 26. Februar 2012, 13:18:32
Ja, Giffard muss vorsichtig dosiert werden. Die Grenze zwischen zu viel und zu wenig ist nicht dehnbar, die muss getroffen werden. Und in der Tat, ab 0,5 cl wird's sehr gefährlich. Riemerschmid hatte ich noch nie. Meneau ist wirklich bis zu 1 cl ungefährlich, außer man hat nen ganz schwachen Rum.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: HBJonas am 26. Februar 2012, 13:35:44
Als Zuckersirup werde ich den Saint James verwenden und mein Mandelsirup ist von Monin


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: lesist am 26. Februar 2012, 13:52:17
dann probier mal 0,75/0,75 zucker und mandel, monin habe ich ewig nicht mehr verwendet.
Du wirst dann aber auch min 2cl Limette brauchen, vlt auch 2,5cl.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: ERDi am 27. Februar 2012, 18:41:57
Nachdem der PF Curacao scheinbar schon im Besitz einiger Mitglieder ist, bin ich wirklich scharf auf eine Bewertung eines Mai Tai damit :)


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: TigaLina am 27. Februar 2012, 18:44:22
Ich überlege schon, mir eine Flasche zuzulegen um dann mal damit anzufangen, Orangenliköre auf meinem Blog zu testen. Er scheint es ja schon sehr wert zu sein.

Wo bekommt man ihn derzeit überall?


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: crackone am 27. Februar 2012, 19:23:46
Nachdem der PF Curacao scheinbar schon im Besitz einiger Mitglieder ist, bin ich wirklich scharf auf eine Bewertung eines Mai Tai damit :)

Vielleicht schaff' ich's am Wochenende.

Bei Barfish bekommt man den Curacao.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: HBJonas am 12. M?rz 2012, 21:35:52
So meine Freunde  :D

Hab jetzt mal den so gemacht:

5     cl S&C
2     cl Limettensaft
1,5  cl MB Orange Curacau
0,75cl Monin Mandelsirup
0,75cl Monin Zuckersirup


Schmeckt ok, jedoch muss ich den Mandelsirupanteil deutlich verringern, schon bei 0,75cl dominiert das Mandelarmoa bereits neben dem Rum, und eig. wollte ich den eher im Hintergrund haben.

Werde es dann mal mit 0,5 cl versuchen  :)

Ansonsten guter Cocktail - süffig  ;D ;D


Frage: Gibt's ein Jigger der 0,5cl anzeigt?


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Marler am 12. M?rz 2012, 21:42:46
Ein guter Anfang ist gemacht, jetzt noch ein wenig mit dem Rum experimentieren ;)

Ich habe diesen Jigger (http://www.barstuff.de/barmass-jigger/barmass-jigger-30-50-oder-20-40ml-mit-2ml-skalierung.html) mit 2ml-Skalierung im Einsatz, mein bisheriges Lieblingswerkzeug in diesem Bereich.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: MartinC am 12. M?rz 2012, 21:45:58
So meine Freunde  :D

Hab jetzt mal den so gemacht:

5     cl S&C
2     cl Limettensaft
1,5  cl MB Orange Curacau
0,75cl Monin Mandelsirup
0,75cl Monin Zuckersirup


Schmeckt ok, jedoch muss ich den Mandelsirupanteil deutlich verringern, schon bei 0,75cl dominiert das Mandelarmoa bereits neben dem Rum, und eig. wollte ich den eher im Hintergrund haben.

Werde es dann mal mit 0,5 cl versuchen  :)

Ansonsten guter Cocktail - süffig  ;D ;D


Frage: Gibt's ein Jigger der 0,5cl anzeigt?

Hallo,
so ähnlich mache ich meinen Mai Tai auch ;) nur mit 6 cl S&C. Hatte nie das Gefühl der Monin Mandelsirup würde den Drink dominieren. Inzwischen nehme ich Meneau Orgeat.

Der Jigger von Fackelmann hat eine Skala mit 0.2 cl Schritten ;)


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: TigaLina am 12. M?rz 2012, 22:02:18
Dass der Monin dominiert hat, kann natürlich auch an zu wenig Rum gelegen haben. Aber mit Meneau kannste (bei 6 cl) auch 1 cl Orgeat nehmen.



Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: mojitoo am 12. M?rz 2012, 22:17:00
Aber mit Meneau kannste (bei 6 cl) auch 1 cl Orgeat nehmen.

thema orgeat:
seh ich genauso...pur verkostet schmeckt der meneau nicht so penetrant nach mandeln wie so manch anderer mandelsirup.

thema abmessen:
0,5 cl kann man ganz leicht abmessen...allerdings haben viele menschen probleme mit konischen jiggern...da hilft es auf einen eher zylindrischen körper umzusteigen....da ist rein optisch die hälfte von 1 cl wirklich die hälfte von 1 cl ;D


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: HBJonas am 12. M?rz 2012, 22:19:48
Da ich keinen Jigger momentan habe, benutze ich ein zylinderförmiges Schnapsglas, dass 2cl und 4cl anzeigt, somit kann ich die Hälfte recht genau abmessen, und bei 75cl kann man auch nocht gut abmessen  :D


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: TigaLina am 12. M?rz 2012, 22:20:30
Mein Barlöffel misst genau 0,5 cl, aber Vorsicht, klappt wohl nicht bei allen so ganz genau!


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: tk85 am 13. M?rz 2012, 09:30:57
Der Barstuff-Jigger ist genial!
Perfekt wäre er aber mit 6 statt 5 cl, dann könnte man US-Drinks einfach schneller machen.
2oz sind so immer recht schwierig, oder halt doppelte Arbeit...


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Marler am 13. M?rz 2012, 11:42:23
Jetzt wird es zwar ziemlich OT, aber als Hinweis für tk85:

Junsas empfiehlt bei solchen Volumenangaben den Oxo Mini Angled Measuring Cup (http://www.amazon.com/OXO-Good-Grips-Angled-Measuring/dp/B000ON555S) ([gibts auch noch ne ganze Ecke günstiger). Leider nur schwierig in Deutschland erhältlich.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: tk85 am 13. M?rz 2012, 12:00:32
Ja, die Robert Hess Dinger sind schon schön, naja zumindest praktisch, aber wie du sagst:
1. schwer zu kriegen
2. zu off-topic

Um wieder etwas back2topic zu kommen:

Ob sich der Caballero im Mai Tai machen würde?


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Homer78 am 13. M?rz 2012, 12:05:29
http://www.saltandpepper.co.uk/cook_shop/Kitchen+Scales+and+Measures/Measuring+Jugs/2160 da habe ich meine her


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: bro_ker am 22. April 2012, 18:21:54
Ich habe gerade einen Mai Tai mit dem LPS 2nd Release vor mir stehen. Insgesamt halte ich diese Komposition für stimmiger und runder als einen Mai Tai mit dem Smith & Cross.

Bei der Purverkostung ist mir das Bananenaroma des LPS sehr stark aufgefallen. Außerdem bleibt der geschmackliche Eindruck tatsächlich sehr lange im Mundraum.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Visa am 23. April 2012, 21:22:23
Ich bin hier noch eine Rückmeldung schuldig, nachdem ihr mir als Anfänger einige Tips zum Mai Tai gegeben und meine Fragen dazu so nutzbringend und freundlich beantwortet habt.


Punkt 1 - Orgeat

Dem lapidaren Ratschlag, es einfach zu probieren, bin ich gefolgt und habe mein Orgeat mit Mandelmus hergestellt. Ich habe testweise nur eine kleine Menge hergestellt und dazu folgendes verwendet:

75gMandelmus (Alnatura/dm)
~150mlWasser
~150gZucker
2clOrangenblütenwasser (Cosmoveda/Bioladen)
0.5clRosenblütenwasser (Cosmoveda/Bioladen)

Wasser & Mandelmus kurz aufgekocht, abkühlen gelassen, durchs Küchentuch gepresst, nochmals erhitzt, Zucker zugegeben, zuletzt die Hydrolate zugefügt. Erfahrungen: Die Schweinerei mit dem Küchentuch (und das war es wirklich) hätte ich mir wohl auch sparen können. Das Mus besteht aus aus so fein gemahlenen Mandeln, daß die durch das Tuch zurückgehaltene Mandelmasse schlichtweg beliebig ist, der andere Teil geht einfach mit durchs Küchentuch. Das macht das Orgeat reich an Schwebstoffen (was mich nicht sonderlich stört, für den ein oder anderen Verwendungszweck wird freilich eine evtl. irritierende Trübung entstehen). Geschmacklich ist es jedoch gut - es schmeckt halt richtig nach Mandeln wobei die Intensität gegenüber gekaufter Aromablörre (à la Monin etc.) deutlich zurücksteht. In der Flasche sieht es etwas komisch aus, da es sich entmischt.


Punkt 2 - Spirituosen

Von den mir empfohlenen Rums gab es genau keinen in den ganzen von mir dazu aufgesuchten Läden. Ich mußte daher leider online bestellen und habe dann einen Smith & Cross Rum gekauft. Nachdem ich den Rum hatte, habe ich natürlich bemerkt, daß ich noch einen Marie Brizard Orange Curacao brauche aber nicht habe und ich mußte noch mal in die Läden. Selbstverständlich - ihr ahnt es bereits - gab es keinen. Ich wollte nun aber nicht schon wieder dieser Flasche wegen online bestellen. Darum mußte ich einen Ersatz verwenden, wofür prinzipiell nur Cointreau und Grand Marnier in Frage kamen. Ich habe mich für den Cointreau entschieden.


Punkt 3 - Mai Tai

Als Rezeptequelle habe ich mir zum Geburtstag den Cocktailian schenken lassen. Ein in vielerlei Hinsicht wirklich gutes Buch. Das Mai-Tai-Rezept ist aber etwas anders als man es z.B. hier in der Rezeptedatenbank findet (ich rede jetzt vom Trader-Vic-Mai-Tai) und ich wußte, daß mein Mandelsirup nicht so eine durchdringende Aromabombe ist. Daher habe ich mich nicht ganz daran gehalten. Als Rezept habe ich verwendet:

6clRum
1.5clCointreau
2.5clLimettensaft
1clOrgeat
0.75clZuckersirup (1:1)

Da mir klar war, daß der Cocktail das stärkste von mir je konsumierte alkohöllische Getränk werden würde, habe ich das Eis auf welches ich geshaked hatte gleich mit ins Glas gegeben (Stilbruch?). Eigentlich soll wohl noch die Limettenhälfte rein, doch gibt es bei uns keine unbehandelten Limetten zu kaufen und als ich das gelesen habe, lag die Limette eh schon im Müll.


Punkt 4 - Fazit

So Freunde der Nacht, das Ding hat mich zugegebenermaßen ganz schön aus den Socken gehauen. Ich weiß, daß ich Alkohol schlecht vertrage, mir ein Cocktail genug ist usw. Vielleicht kam auch noch die Tagesform dazu - doch den folgenden Tag habe ich mich gefühlt als hätte ich viel mehr getrunken. Der Sonntag als Testtag war nicht so ideal. Naja.

Geschmacklich war es für mich ok, aber ich hatte mir mehr erhofft. Ich vermute mal das vielleicht etwas Fruchtigkeit gefehlt hat, der Mai Tai ist wohl schon von sich aus eher herb und der Cointreau verstärkt das wahrscheinlich eher noch. Die Süß-Sauer-Balance hat gepaßt. Die Mandelaromen waren im Abgang zu schmecken, doch werde ich den Anteil das nächste Mal noch etwas steigern. Evtl. läßt sich sogar die komplette Süße durch den Mandelsirup abdecken (mit meinem Orgeat).

Meiner Freundin war der Mai Tai auch geschmacklich zu stark. Einig waren wir uns hingegen darüber, daß wir nächstes Mal einen Minzezweig mitshaken. Als Cocktail-Anfänger (und bisher Daiquiri-Weichei) und Wenigtrinker würde ich den Mai Tai aktuell zumindest als Herausforderung einstufen.

Für euch sind meine Erfahrungen vielleicht nicht sehr hilfreich, denn ich kenne keinerlei Vergleich was Rum-, Orangenlikör- sowie Orgeatsorten angeht und hatte noch nie vorher einen Mai Tai getrunken, aber nachdem ihr so hilfsbereit wart, wollte ich euch einfach wissen lassen in welche Richtung meine ersten Mai-Tai-Schritte gegangen sind.

Gruß,

Visa


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: TigaLina am 24. April 2012, 09:13:41
Ich bin hier noch eine Rückmeldung schuldig, nachdem ihr mir als Anfänger einige Tips zum Mai Tai gegeben und meine Fragen dazu so nutzbringend und freundlich beantwortet habt.

Naja, schuldig nicht... aber es ist schön, wenn tatsächlich mal Rückmeldungen kommen, wie bestimmt Dinge geklappt haben. In vielen Fällen sieht man die Leute ja nicht wieder, die hier nur einmalig einen Tipp wollten. Daher freut es einen dann schon zu sehen, was aus Tipps und Ideen letztlich geworden ist.

Punkt 3 - Mai Tai

Als Rezeptequelle habe ich mir zum Geburtstag den Cocktailian schenken lassen. Ein in vielerlei Hinsicht wirklich gutes Buch. Das Mai-Tai-Rezept ist aber etwas anders als man es z.B. hier in der Rezeptedatenbank findet (ich rede jetzt vom Trader-Vic-Mai-Tai) und ich wußte, daß mein Mandelsirup nicht so eine durchdringende Aromabombe ist. Daher habe ich mich nicht ganz daran gehalten. Als Rezept habe ich verwendet:

6clRum
1.5clCointreau
2.5clLimettensaft
1clOrgeat
0.75clZuckersirup (1:1)

Da mir klar war, daß der Cocktail das stärkste von mir je konsumierte alkohöllische Getränk werden würde, habe ich das Eis auf welches ich geshaked hatte gleich mit ins Glas gegeben (Stilbruch?).

In meinen Augen zunächst einmal alles okay so, auch die Abwandelung des Rezepts. Ich empfinde den Anteil an Limettensaft im Cocktailian als zu hoch.
Das mit dem Stilbruch ist streitbar. Einige lehnen es komplett ab, andere halten es bei Drinks dieser Art genauso. Meiner Meinung nach ist der Smith & Cross ein Rum, der diese Verwässerung sehr gut verträgt. Und: man möge mich korrigieren, aber ich meine mich daran zu erinnern, dass auch der Smith & Cross Mai Tai im Le Lion direkt aus dem Shaker ins Glas gegeben wird, ohne dass der Drink auf frisches Eis abgeseiht wird. Im Original wurde der Drink auch nicht auf frischem Eis serviert.

Punkt 4 - Fazit

Geschmacklich war es für mich ok, aber ich hatte mir mehr erhofft. Ich vermute mal das vielleicht etwas Fruchtigkeit gefehlt hat, der Mai Tai ist wohl schon von sich aus eher herb und der Cointreau verstärkt das wahrscheinlich eher noch. Die Süß-Sauer-Balance hat gepaßt. Die Mandelaromen waren im Abgang zu schmecken, doch werde ich den Anteil das nächste Mal noch etwas steigern. Evtl. läßt sich sogar die komplette Süße durch den Mandelsirup abdecken (mit meinem Orgeat).

Meiner Freundin war der Mai Tai auch geschmacklich zu stark. Einig waren wir uns hingegen darüber, daß wir nächstes Mal einen Minzezweig mitshaken. Als Cocktail-Anfänger (und bisher Daiquiri-Weichei) und Wenigtrinker würde ich den Mai Tai aktuell zumindest als Herausforderung einstufen.

Cointreau war hier in der Tat die falsche Wahl. Ich könnte mir vorstellen, dass der Marie Brizard dich mehr überzeugt hätte. Fruchtig wie ein SotB ist ein Mai Tai nach dem Rezept natürlich nie, aber unbedingt herb würde ich ihn auch nicht nennen. Der MB Orange Curacao bringt einfach eine schöne Fruchtigkeit mit. Und S&C ist nicht gerade eine Fruchtbombe... Der braucht imho die Frucht des Curacao insbesondere. Da kamen dann zwei Dinge zusammen.
Zum Ersetzen des Zuckers durch Orgeat: das ist gefährlich! Erhöhe den Mandelanteil lieber schrittweise. Ich fand die Mandelnote früher auch oft zu seicht, habe dann mal mehr genommen und es war dann auch schnell zu viel. Wenn das Orgeat zu stark durchkommt schmeckts nicht mehr.

Für euch sind meine Erfahrungen vielleicht nicht sehr hilfreich, denn ich kenne keinerlei Vergleich was Rum-, Orangenlikör- sowie Orgeatsorten angeht und hatte noch nie vorher einen Mai Tai getrunken, aber nachdem ihr so hilfsbereit wart, wollte ich euch einfach wissen lassen in welche Richtung meine ersten Mai-Tai-Schritte gegangen sind.

Ganz im Gegenteil! Deine ausführliche Rückmeldung hilft dabei, zukünftig noch treffendere Tipps zu geben. Smith & Cross scheint als Erst-Rum im Mai Tai wirklich too much zu sein. Vllt. gefällt er dir besser mit Marie Brizard, aber es bestätigt dann doch eher all jene, die erstmal zu Appleton und Robinson tendieren. Gib ihn nicht gleich auf, du kommst sicher noch auf ihn zurück.

Probiere beim zweiten Versuch folgendes:

5 cl Smith & Cross
1,5 cl Marie Brizard Orange Curacao
2,25 cl Limette
1 cl Orgeat
0,75 cl Zucker

Durch reduzierten S&C kommt das Orgeat u.U. schon besser durch. Der MB macht den Drink fruchtiger und die gesamte Alkoholische Wucht wird auch etwas abgemildert. Das könnte so schon viel eher deins sein. :)

Beste Grüße,
TigaLina


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Semyon am 24. April 2012, 09:50:49
@Visa: Vielen Dank für diesen schönen, ausführlichen Bericht!


Da mir klar war, daß der Cocktail das stärkste von mir je konsumierte alkohöllische Getränk werden würde, habe ich das Eis auf welches ich geshaked hatte gleich mit ins Glas gegeben (Stilbruch?).

Jein. Zwar gehört es zum kleinen Einmaleins des Barkeepers, das Zubereitungseis nicht mit ins Gästeglas zu geben. Bei Tiki-Drinks wird von dieser Regel aber recht häufig eine Ausnahme gemacht.


In der Tat ist gerade bei hochalkoholischen Drinks (und der Mai Tai zählt definitiv dazu, insbesondere, wenn er mit einem Overproof-Rum gemacht wird) eine ordentliche Verwässerung nicht nur geduldet, sondern unbedingt erforderlich. Wenn man den Drink lange mit vielen doppelt gefrorenen Eiswürfeln schüttelt, ist er nach dem Shaken schon so kalt, dass er (direkt) nach dem Abseihen ins Crushed Ice nicht nennenswert verwässert. Die Folge ist ein starkalkoholischer, eiskalter Drink, dem die Balance fehlt.


Um eine ordentliche Verwässerung hinzubekommen, kann man deshalb in der Tat das Shaking-Eis mit ins Gästeglas geben, oder aber - diese Variante würde ich bevorzugen - man verfährt wie oben beschrieben und läßt den Drink einfach eine zeitlang (10 Minuten vielleicht) im Gästeglas stehen, bevor man ihn serviert oder trinkt. Dann ist er, dank der großen Menge Crushed Ice, immer noch eiskalt, aber es hat sich schon genügend Schmelzwasser gebildet, um eine homogene Mischung zu gewährleisten.


Das Thema Verwässerung ist wahrscheinlich was für einen eigenen Thread.


[/quote]


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: tomdoe2701 am 24. April 2012, 14:12:06
Bei Tiki-Drinks wird von dieser Regel aber recht häufig eine Ausnahme gemacht.

Ja, im Tiki-Bereich wird häufiger mit crushed ice beim Shaken oder mit Blender gearbeitet, wobei das Eis mit ins Glas gegeben und ggf. nur mit frischem Eis aufgefüllt wird.
In den Rezepten von Beachbum Berry z.B. wird oft dezidiert angegeben, wie und mit welcher Menge Eis der Drink gemacht werden soll. 


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Visa am 24. April 2012, 19:26:30
Schön. Ich freue mich über die weiteren Empfehlungen und hoffe natürlich, mein Ergebnis so noch optimieren zu können.

Cointreau war hier in der Tat die falsche Wahl. Ich könnte mir vorstellen, dass der Marie Brizard dich mehr überzeugt hätte. Fruchtig wie ein SotB ist ein Mai Tai nach dem Rezept natürlich nie, aber unbedingt herb würde ich ihn auch nicht nennen. Der MB Orange Curacao bringt einfach eine schöne Fruchtigkeit mit. Und S&C ist nicht gerade eine Fruchtbombe... Der braucht imho die Frucht des Curacao insbesondere. Da kamen dann zwei Dinge zusammen.

Wenn ich die Gelegenheit habe den Orange Curacao zu bekommen, werde ich das sicherlich ausprobieren. Dazu habe ich noch eine Frage: Sind die verschiedenfarbigen Curacaos vom Geschmack her gleich (gleicher Hersteller mal vorausgesetzt) oder muß es der orangefarbene sein?

Noch eine zweite Frage - ausgehend von meinem vorhandenen Bestand: Wäre denn der Grand Marnier noch besser geeignet gewesen als der Cointreau? Und könnte ich für die Fruchtigkeit evtl. eine kleine Zugabe eines anderen Likörs versuchen, ohne den prinzipiellen Charakter des Mai Tai auf den Kopf zu stellen? Ich habe nur eine sehr begrenzte Auswahl an zielgerichtet gekauften Flaschen - vielleicht am ehesten passend hätte ich da Maraschino-Likör und Apricot Brandy zu Hause. Wäre es einen Versuch wert davon, sagen wir mal 1 cl dazu zu mischen oder ist das reichlich abwegig?


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: HBJonas am 24. April 2012, 19:37:48
Ich benutz momentan max. 0,75cl orgeat, oft auch nur knapp 0,6cl, liegt auch daran, dass Monin Orgeat extrem süß ist und bei einer Überdosierung sofort auf den Sach geht  >:D


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: TigaLina am 24. April 2012, 19:44:50
Bei Giffard z.B. musste ich auch bei spätestens 0,6 cl stoppen. Bei Meneau bin ich jetzt, je nach Rum, bei 0,8 bis 1,0 cl.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Freshman am 24. April 2012, 20:57:58
Die Farbe des Curacao Likörs sollte egal sein. Grand Marnier sollte sich besser einfügen als Cointreau da er milder/runder ist. Cointreau hat ein paar Kräuteraromen und ist schärfer. Von der Verwendung anderer Liköre wie Maraschino usw. würde ich abraten. Das Orangenaroma des Curacao soll den Drink unterstützen, Maraschino würde den Charakter komplett ändern.
Ich rate dir zum MB Curacao oder den Pierre Ferrand, den crackone vor kurzem getestet hat. Seit ich den MB Curacao habe mixe ich Margaritas und einige andere Drinks nur mehr damit. Der verstaubt sicher nicht ;)


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: TigaLina am 24. April 2012, 21:10:35
Grand Marnier kann ich nicht empfehlen für den Mai Tai (ansonsten natürlich schon!). Dieser kommt dort einfach nicht wirklich durch, geht unter. Er kann seine Klasse nicht in den Drink bringen, was angesichts eines Drinks wie dem Mai Tai auch wenig verwunderlich ist.

Mai Tai mit Grand Marnier (http://mixed-and-finestrained.blogspot.com/2012/03/grand-marnier-cordon-rouge.html)


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Visa am 13. Mai 2012, 13:44:46
Wir haben einen neuen Mai-Tai-Versuch gewagt, mit angepaßtem Rezept. Grundlage blieb freilich unser Smith & Cross, nun reduziert auf 5 cl - wie es TigaLina empfohlen hatte. Weitere Anpassungen erfolgten nach Gefühl/Geschmack (natürlich nicht unüberlegt aber immernoch , sagen wir mal experimentell), aufbauend auf unserem ersten Versuch (http://www.cocktaildreams.de/smf/index.php?topic=5187.msg168279#msg168279). Wir haben den Orgeat-Anteil marginal erhöht, einen Zweig Minze mitgeshaked und der Cointreau bekam einen Partner - nämlich Apricot Brandy. Letzteres aus der Überlegung heraus, daß wir einerseits etwas mehr Fruchtigkeit hineinbringen wollten und andererseits, weil er ein klein wenig an Kernaromen beisteuert, die durch meinen vollständigen Verzicht auf Bittermandelzutaten (beim selbst gemachten Orgeat) eine halbwegs passende Ergänzung für den Cocktail sein sollten. Das schien einfach die bestmögliche Näherung, um den Mai Tai mit unserem vorhandenen Barstock zu optimieren, solange wir keinen Orange Curacao verfügbar haben. - Rezept:

5clSmith & Cross
~1clCointreau
~1clApricot Brandy (Marie Brizard)
1 - 1.25clOrgeat
0.5 - 0.75clZuckersirup
2.5clLimettensaft
1ZweigMinze

Da die Minze mitgeshaked wurde, habe ich dieses Mal auf frisches Eis abgegossen und den Mai Tai, wie hier ja empfohlen wurde, noch etwas "ziehen" gelassen. Keine Ahnung ob diese Mischung mit dem Apricot Brandy bei einem Hardliner noch als Mai Tai gilt, aber es hat gut geschmeckt, selbst meine Freundin hat den Cocktail dieses Mal als immernoch stark aber ausgewogen gelobt. Evtl. harmoniert diese Rezeptur nur mit unserem spezielleren Orgeat, doch jedenfalls haben wir nun eine ganz schmackhafte Mai-Tai-Variante gefunden, die ich jederzeit wieder mixen würde, zumindest bis wir mal Orange Curacao im Haus haben. Da bin ich schon neugierig auf einen Geschmacksvergleich.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Partyboy am 16. Mai 2012, 06:15:38
Glückwunsch zum erfolgreichen Selbstversuch ;D - so muss das sein.

Ganz streng genommen kein Mai Tai mehr wegen dem Apricot aber dafür schmeckt er dir/euch und das ist doch das wichtigste bei dieser Mai-Tai-Variante. Mir persönlich wäre dieses Modell mit Sicherheit zu süß.
Im übrigen gehört Minze auch zu jedem guten Mai Tai allerdings wird diese nicht mitgeshaked. Ein kleiner Minzstrauß kommt hinterher nur als Deko on top auf den Drink - So hast du bei jedem Schluck den Minzgeruch in der Nase; alleine das ändert das Erscheinungsbild des Mai Tai´s enorm


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: TigaLina am 07. Juni 2012, 12:54:17
Zum Pierre Ferrand Curacao:

Bei all unseren Lobeshymen auf das klasse Produkt, schneidet er beim aktuellen Mixology-Tasting (heute erhaltene Ausgabe) merkwürdigerweise alles andere als überragend ab. Gerade einmal 49/100 Punkten und damit das Urteil "Durchschnittlich" war ihnen der Likör wert. Bemängelt wird sogar, dass er einen künstlichen Geschmack hätte. Da in die Bewertung auch die Aufmachung in Teilen mit einfließt und diese letztlich fast am meißten gelobt wurde, kamen die 49 Punkte noch nicht mal alleine des Inhalts wegen zustande. Hat mich schon ziemlich gewundert. Denn "durchschnittlich" ist das Produkt imho absolut nicht!


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: MJM am 07. Juni 2012, 18:02:39
Ich bin mit der Testkategorie von Mixology meistens sowieso nicht einverstanden... Könnte auch gut ohne sie Leben.

Edit: Hatte gestern einen Mai Tai mit Smith & Cross und La Mauni 50%, sehr Klasse das ganze!


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: TigaLina am 07. Juni 2012, 18:32:23
Ich bin mit der Testkategorie von Mixology meistens sowieso nicht einverstanden... Könnte auch gut ohne sie Leben.

Was ist schon wirklich lebensnotwendig ;)

Aber es ist ja trotzdem schade, wenn ein tolles Produkt so verrissen und dadurch vllt. weniger gekauft wird. Denn gerade bei dem hohen Preis schadet ein Lob eines sehr renommierten Fachmagazins sicher nicht, um die Kaufentscheidung zu erleichtern.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: MJM am 07. Juni 2012, 18:53:11
Ja da hast du vollkommen recht. Das ist immer die Gefahr, bei solchen Tests, dass durch den subjektiven Eindruck der Tester ein gutes Produkt zu unrecht abgeurteilt wird.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: crackone am 07. Juni 2012, 21:10:42
Wie bei jeder Rezension eben. Qualität setzt sich immer durch.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Semyon am 11. Juni 2012, 10:18:44
Ich finde die Rezensionen in der Mixology überhaupt ziemlich unausgegoren. Es ist völlig intransparent, wie sich die Punktezahl zusammensetzt. Dazu die stets wechselnden Tester, die sicherlich alle über feine Zungen und viel Erfahrung verfügen. Aber als Leser will ich Kontinuität und Vergleichbarkeit. Jeder Rezensent soll jede Spirituose bitte nach festgelegten Kriterien zu testen. Wieso hält man sich nicht an das klassische Trio Geruch/Geschmack/Abgang, erweitert um eine Sparte "Mixability" (wo es Sinn macht)?


Optisch toll in Szene gesetzt, ist die Tasting-Sparte der Mixology in meinen Augen die größte Schwachstelle des Magazins.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: fmhannover am 12. Juni 2012, 21:15:21
seht ihr...und deshalb lege u.a. ich auf eure geballte Meinung wert, wenn mal Fragen sind  :D

womit ich überhaupt nicht klar komme im Mai Tai das ist der des öfteren 73%ige  Rum... m.e. nicht notwendig.
Die "Harry´s New York Bar" in Hannover haut da auch einen rinn....ich schätze diese wirklich gute Bar sehr...aber der mai Tai im Ganzen hat sch...aurig geschmeckt.  :-[


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: MJM am 12. Juni 2012, 21:37:19
Es kommt immer auf die Menge und die Art von Overproof Rum an. Der Drink kann auch damit gut werden. Aber die meisten Bars verstehen den Mai Tai als eine Art Zombie, der schnell voll machen muss und da ist der billige 73% Rum eben gerade recht...


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: TigaLina am 12. Juni 2012, 22:03:04
Der Mai Tai ist ein Drink, den fast jeder kennt, von dem aber fast niemand weiß, wie er schmeckt ;)


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: derechteLukas am 09. Dezember 2012, 13:36:46
Hallo ihr Lieben,

ich bin mal wieder so ein "Neuer" im Forum. Ich habe dieses schon längere Zeit verfolgt und nun eine Frage, in deren Antwort ich mir unsicher bin. Aus diesem Grund nun die Anmeldung.
Sehr interessiert habe ich den Thread zum Mai Tai durchgelesen.
Ich möchte den Drink in einer der verschiedenen Varianten einmal probieren.
Sicher ist, dass ich für die Basis Appleton 12 und Clement VSOP verwenden werde. Als Orgeat habe ich das von Meneau gewählt.

Unsicher bin ich nun bei der Wahl des Curacao und Zuckersirups.

Am meisten empfohlen wurde im Thread Marie Brizard, eng gefolgt von Creole Shrubb.
Nun beziehen die neueren Beiträge auch das Curacao von Pierre Ferrand mit ein.
Preislich unterscheiden sich Marie P. und Pierre F. um etwas 7 Euro.

Lohnt es sich bei der Curacao Wahl mehr Geld auszuegeben?

Des Weiteren bin ich bei der Wahl des Sirups unschlüssig.
Rich, oder Simple Sirup mit normalen Raffinade Zucker oder doch Rohrzucker?

Könnt ihr eure aktuellen Erfahrungen noch einmal teilen?

Ich danke euch!


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Hannibal am 09. Dezember 2012, 14:09:47
Willkommen im Forum! :)

Kennst du Cointreau? Pierre Ferrands Orangenlikör ist mehr mit dem Cointreau verwandt, ein toller Likör, aber man muss diesen auch mögen. Ich würde empfehlen Marie Brizard Orange Curacao zu kaufen und später mal den Ferrand.
Ich würde nicht von besser oder schlechter reden, sondern es sind eben zwei verschiedene Proukte. Ferrand hat mehr Frische, ist dominanter und schwerer einzubinden, Marie Brizard drängelt sich nicht auf und ist für mich meist das passendere Produkt.

Ich koche Zuckersirup 2:1 (Zucker:Wasser), damit bin ich glücklich.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: TigaLina am 09. Dezember 2012, 14:43:15
Zustimmung!

Zu den von dir gewählten Rumsorten passt der MB besser. Verwendest du irgendwann einen kräftigeren Rum, würde ich allerdings doch deutlich zum Ferrand tendieren, der dann das imho bessere Ergebnis liefert.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: derechteLukas am 09. Dezember 2012, 16:37:54
Also Cointreau kenne ich, dann kann ich was mit der Unterscheidung anfangen. Danke!
Genau diesen Sirup koche ich so auch, dann ist alles klar.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: mangomix am 09. Dezember 2012, 16:38:56
Ich bevorzuge in besagter Kombination auch den Marie Brizard Curacao gegenüber Triple Secs wie Cointreau etc., aber wie hannibal schon sagte, das ist eine Geschmacks-, keine Qualitätsfrage.

Zuckersirup: rich oder simple unterscheiden sich nur in der Konzentration bzw. im Drink der Dosierung. Vom simple halt entsprechend mehr und umgekehrt; dem Mai Tai sind ein paar ml mehr oder weniger Wasser egal. In welcher Pflanze der Zucker ursprünglich gewachsen ist, schmeckst du im Drink nicht. Klimaschonend wäre, Rübenzucker zu nehmen. Ich koche Zuckersirup ca. 2:1 (300ml Wasser + 500g Zucker, so ist die Lösung nicht völlig gesättigt und kristallisiert auch im Kühlschrank nicht aus).





Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: derechteLukas am 10. Dezember 2012, 09:36:20
Ja das stimmt natürlich. Okay, ich bin schon sehr gespannt auf den Mai Tai, den letzten habe ich vor einer Ewigkeit getrunken!
werde dann kurz ein Feedback geben.
Noch einmal Danke euch!


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: derechteLukas am 14. Dezember 2012, 18:05:04
Wie versprochen kurzes Feedback.

3 cl Appleton 12
3 cl Clement VSOP
1,5 cl MB
1 cl Meneau Orgeat
1 BL Zuckersirup (2:1)
2,3 cl Limettensaft

Hat super geschmeckt! Wird nicht mein Lieblingsdrink, aber hat echt fein harmoniert. Meine Freundin fand ihn auch sehr gelungen. Werde ihn auf jeden Fall mal wieder mixen.
Vielen Dank noch einmal!


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: ERDi am 21. M?rz 2013, 18:06:29
TigaLina, ich habe vor einiger Zeit auch aufgrund deiner Empfehlung den Smith&Cross gekauft, daneben habe ich hier ebenfalls Pierre Ferrand Curacao und Meneau Orgeat.
Leider bin ich mit den bisherigen Versuchen damit nicht wirklich glücklich geworden.
Weiche häufiger auf einen Rum Sour mit El Dorado 12 oder einen Rum Sour Triobar mit Old Monk 7 aus.
Magst du mir einmal dein Mischverhältnis des Mai Tais mit oben genannten Zutaten verraten, das hatte doch damals auf deinem Mai Tai Blog recht gut abgeschnitten?

Danke!


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Marler am 21. M?rz 2013, 18:32:37
Ich bin zwar nicht TigaLina, finde aber den Smith&Cross als guten Standardrum in folgender Kombination lecker:

Mai Tai      
Trader Vic      
3.5cl   gereifter Rum   (Smith & Cross)
3cl   gereifter Rhum   (Duquesne Eleve Sous Bois)
1cl   Orange Curacao   (Pierre Ferrand)
1cl   Orgeat   (Meneau)
0.75cl   Rohrzuckersirup   (Monin)
3cl   Limettensaft   (frisch gepresst)      
Minzzweig      
Alles auf Eis shaken, auf Eis in Tumbler geben, Deko.      

Das ist aber natürlich wieder vom Rhum Agricole abhängig, mit HSE Eleve Sous Bois darf es z.B. etwas mehr vom Smith & Cross sein. Welchen hast du dafür eingesetzt?


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: ERDi am 21. M?rz 2013, 18:41:25
Danke für deine Antwort Marler! :)

Ich besitze keinen Rhum Agricole, mein Mischverhältnis sah somit wie folgt aus:
6cl S&C
2cl Limette
1.5cl Pierre Ferrand Curacao
0.75cl Meanau Orgeat
0.75cl Zuckersirup


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Mixael am 21. M?rz 2013, 18:43:26
Danke für deine Antwort Marler! :)

Ich besitze keinen Rhum Agricole, mein Mischverhältnis sah somit wie folgt aus:
6cl S&C
2cl Limette
1.5cl Pierre Ferrand Curacao
0.75cl Meanau Orgeat
0.75cl Zuckersirup

Probiere es mal mit etwas mehr limette.
Was hat dich denn gestört?


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: TigaLina am 21. M?rz 2013, 18:50:44
Ich bin zwar nicht TigaLina

... denn der hätte den Mai Tai niemals mit Agricole gemixt ;) ;D

Ich würde mich Mixael anschließen und den Limettensaftanteil erhöhen. Ich habe bestimmt seit einem Jahr keinen Smith & Cross mehr hier stehen, aber aus der Erinnerung an dessen Geschmacksprofil heraus würde ich diese Kombi versuchen:

6 cl Smith & Cross
1,4 cl Pierre Ferrand Orange Curacao
3,5 cl Limettensaft
0,8-1 cl Meneau Orgeat
0,5 cl Zuckersirup

Das sollte aber lediglich als Ansatz verstanden werden. Jede Limette ist anders und imho ist es auch Tagesform abhängig, wie stark/süß/sauer/orangig/etc. man den Drink gerade mag.

Viel Glück und viel Erfolg beim weiteren Experimentieren! :)


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: ERDi am 21. M?rz 2013, 19:14:01
Vielen Dank für eure Antworten!

Was hat mich gestört?
Mir fällt die Antwort auf diese Frage bei Getränken und Speisen stets schwer.
Wenn ihr mich zu einem technischen Gerät oder einem Kleidungsstück befragen würdet, ich könnte euch feine Details nennen, die vermutlich die Allermeisten nicht wahrnehmen würden.
Mein Geschmackssinn ist leider nicht so differenziert wie meine Augen und meine Hände.
Der Drink war mir in dem von mir angewandten Verhältnis schlicht zu ruppig, nicht rund genug, dabei glaube ich zu meinen, dass es nicht um den puren Alkoholgehalt geht, sondern dass der Rum mit seiner Stärke einfach alles andere totgeschlagen hat und kein stimmiges Zusammenspiel der Zutaten zu erkennen/schmecken war.
Interessant, dass ihr den Anteil der süßenden Komponenten eher noch weiter reduzieren würdet, aber vielleicht liegt meine Irritation ja tatsächlich schlicht in der zu schwach vertretenen Säure der Limette begründet.
Konzentrationen von 1,4 oder 0,8cl abzumessen, traue ich mir im übrigen nicht zu.
Ich nenne einzig einen 2- und 4cl Jigger mein Eigen und bin im Vergleich zu euch Cocktailmanufakteuren- und Apothekern eher ein grobschlächtiger Flickschuster.
Ich genieße z.B. seit neuestem die Cocktails in der Parlour Bar, habe aber an mich selbst nicht den Anspruch gleiche oder höhere Qualität in den eigenen vier Wänden zu erreichen.
Daheim möchte ich mich mit einem Stock von 15-20 Flaschen Spirituosen und simplen und guten, wenn vielleicht auch nicht sehr guten Cocktails begnügen.
Ich werde es daher versuchen mit

6cl S&C
3.5cl Limette
1.5 cl Pierre Ferrand Curacao
1cl Meanau
0.5cl Zuckersirup

und mich abermals für die freundliche und fachmännische Hilfe bedanken.
Immer wieder schön hier vorbeizuschnuppern und altbekannte und einige neue interessierte User mit einer hilfsbereiten und offenen Einstellung anzutreffen.
Danke!


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Marler am 21. M?rz 2013, 19:39:11
... denn der hätte den Mai Tai niemals mit Agricole gemixt ;) ;D
[...]

Wie kommts eigentlich?


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: MJM am 21. M?rz 2013, 21:18:03
Konzentrationen von 1,4 oder 0,8cl abzumessen, traue ich mir im übrigen nicht zu.
Das funktioniert bei folgenden Jiggern ganz gut: Barstuff Doppelmessbecher, Skalierung (http://www.barstuff.de/barmass-jigger/barmass-jigger-30-50-oder-20-40ml-mit-2ml-skalierung.htm)

Ich war vom Smith & Cross im Mai Tai auch etwas enttäuscht. Im Parlour verwenden sie glaube ich einen Mix von 2cl Appleton 8 oder 12, 2cl Goslings Black Seal und 2cl Havana Club Blanco und das ergibt einen sehr stimmigen Mai Tai ohne viel Ecken und Kanten.
Ich mag meinen Mai Tai im Moment so:

4cl Tiki Lovers Dark Rum
1,5cl Rhum Blend (Mischung aus allen Rhum Agricole Blanc Proben vom Tasting)
1,2cl Pierre Ferrand Orange Curacao   
3cl Lime Juice
1cl Orgeat
0,75cl Muscovado Zucker Sirup
1 Dash Molasse Sirup

Wobei die Zucker Mischung denke ich mal den geringsten Unterschied macht. Sollte auch mit normalen Rohrzuckersirup funktionieren.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Milchplus am 21. M?rz 2013, 21:35:40
Konzentrationen von 1,4 oder 0,8cl abzumessen

...ist Bartender-Homöopathie.  ;)



(Bitters, Absinth etc. ausgeschlossen...)


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: TigaLina am 21. M?rz 2013, 23:14:23
... denn der hätte den Mai Tai niemals mit Agricole gemixt ;) ;D
[...]

Wie kommts eigentlich?

Ich mag Agricole weder Pur noch gemixt. Schmeckt mir persönlich überhaupt nicht, brauche ich daher nicht. Ich hatte einige Mai Tai Kombinationen, in denen Agricole enthalten war (Clement Cask Strength 2000), die auch nicht unbedingt schlecht waren, aber das kam alles bei weitem nicht in Schlagdistanz zu Mai Tais mit richtig guten Jamaicanern, nicht mal annähernd.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Ed von Schleck am 22. M?rz 2013, 00:24:46
Daheim möchte ich mich mit einem Stock von 15-20 Flaschen Spirituosen und simplen und guten, wenn vielleicht auch nicht sehr guten Cocktails begnügen.

Das haben schon viele behauptet...
Und am Ende muss man umziehen, um die ganzen Flaschen unterbringen zu können ;)


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: ERDi am 22. M?rz 2013, 23:50:06
Bevor das passiert, muss ich entweder im Lotto gewinnen, welches ich nicht spiele :P, oder es muss viel Wasser den Fluß hinabfließen.
Maßschuhe, von denen ich gerne einige Paar besitzen würde, kosten nämlich ein Vielfaches von ein paar Flaschen Alkohol ;)


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: TigaLina am 01. Mai 2013, 09:55:52
Für alle Mai Tai Freunde:

http://barrel-aged-thoughts.blogspot.de/2013/05/mai-tai-roa-ae-der-mai-tai-monat.html

Ich werde den ganzen Monat Mai lang jeden Tag einen der alten Artikel von "Mai tai roa ae" auf dem neuen Blog Barrel Aged Thoughts wieder hochladen und einige neue werden dazukommen. Gibt nun also einen Monat lang jeden Tag was zu lesen ;)


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Mix it Baby am 29. Mai 2013, 16:43:43
Das passt ja wie die Faust aufs Auge. Mit der Anschaffung von Zutaten für den Mai Tai habe ich mich trotz guter Empfehlungen bisher zurück gehalten. Werde deinen Blog mit Interesse verfolgen. :)

Edit: Gerade gesehen, dass ich nen knappen Monat zu spät dran bin. Aber umso besser, kann ich mir gleich die volle Dröhnung geben. Das ist wie wenn man den Weihnachstkalender komplett am 24. öffnet.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: emmaba am 29. Mai 2013, 17:04:45
Habe bis jetzt jeden Tag mit Spannung auf den neuen Eintrag gelesen. Herzlichen Dank für all diese Lektüren zu diesem tollen Drink!

Ich habe den Pierre Ferrand noch nicht, aber er wird bald kommen. Bis jetzt habe ich Versuche mit Cointreau, Grand Marnier und Morand Triple-Sec gemacht. Bei Appleton 12 + Clément Terre des Caraïbes fand ich die Variante mit Grand Marnier besser als die mit Cointreau (entgegen den Erwartungen, da hier die vorherrschende Meinung zu sein scheint, dass der Grand Marnier zu wenig Fruchtigkeit in den Drink bringt (?)). Hingegen beim S&C-Mai Tai fand ich die Cointreau-Variante besser bzw. die Morand Triple-Sec noch ein bisschen besser. Wäre interessant ob, jemand sonst noch ab und zu zu Grand Marnier greift? In Mixology ist ebenfalls eine Version von Gary Regan mit Grand Marnier - aber mit 10 Cane Rum. Hat jemand diese Version mal probiert? Oder kann man davon ausgehen, dass er eine Provision von 10 Cane erhalten hat, um dieses Rezept zu veröffentlichen?

Hier noch das Rezept von Gary Regan:
4,5 cl 10 Cane Rum
1,5 cl J. Wray & Nephew Overproof Rum
1,5 cl Grand Marnier
0,75 cl Orgeat Sirup
1,5 cl frisch gepresster Limettensaft
Minzezweigchen mit ins Glas geben


Im Moment ist bei mir Morand Orgeat im Einsatz - leider habe ich keine Vergleichsmöglichkeiten - aber vielleicht hat jemand mit dem Morand Orgeat Erfahrungen gemacht und kann mir eine Einschätzung geben, wieviel ich durch den Meneau Orgeat "gewinnen" könnte? Ansonsten werde ich den Vergleich sicherlich mal machen, wenn die Morand Orgeat Flasche ein wenig leerer geworden ist und ich dann Meneau nachkaufe.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Martinii am 16. Juni 2013, 15:52:40
Ich habe mich auch von dem besagten Blog inspirieren lassen und habe mir den Pierre Ferrand Curaçao und das Meneau Orgeat zugelegt.
Ein Rezept welches ich häufig heranziehe ist folgendes:

4cl Appleton Estate V/X Rum
2cl Saint James Rhum Agricole Royal Ambre (2 Jahre)
1,5cl Pierre Ferrand Dry Curaçao Triple Sec
0,75cl Meneau Orgeat
0,75cl Zuckersirup
2cl Limettensaft

Um dem Mandelgeschmack etwas hervorzuheben verwende ich manchmal auch 1,0cl Orgeat mit 0,5cl Zuckersirup

Auch mit den Rumsorten experimentiere ich viel. Welcher auch ganz toll ist, ist der Seawynde Potstill Rum.

Bzgl. des Pierre Ferrand Curaçao muß ich sagen, daß ich den Eindruck habe, als ob dieses den Drink etwas zu sehr bitter macht. Apricot Brandy empfinde ich in dieser Mischung als deutlich runder.



Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: crackone am 16. Juni 2013, 17:23:47
...aber Apricot Brandy gehört niemals in einen Mai Tai.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Martinii am 16. Juni 2013, 20:56:48
..... ich weiß, es gibt unzählige "Mai-Tai"-Rezepte, die mit dem Original-Mai-Tai nichts mehr zu tun haben. Trotzdem - es gibt viele Rezepte, in denen anstatt Curaçao, Apricot Brandy zum Einsatz kommt. Und speziell für diese Variante muß ich sagen - "auf jeden Fall nicht zum Nachteil, wenn nicht sogar zum Vorteil".
Ich bitte um Nachsicht für meine Rezeptuntreue ..... mir schmeckt's :-)


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: crackone am 16. Juni 2013, 21:12:31
Das ist ja immer das Wichtigste!
Aber ein Mai Tai ist es dann trotzdem nicht mehr ;)


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Martinii am 16. Juni 2013, 21:32:54
okey, um dem Herrn Bergeron nicht unrecht zu tun, nennen wir ihn "Apricot Mai Tai" :-)

Aber lassen wir das mal mit dem Apricot Brandy. Findest Du nicht, daß der Pierre Ferrand Curaçao dem Mai Tai eine deutlich bittere Note verleiht? Man kann sich natürlich einreden, daß dies eben so sein muß, aber für einen Cocktail der nicht von dieser Welt ist erwarte ich mehr. Zuerst hatte ich dem Martinique Rhum im Verdacht und habe ihn zum testen durch 2cl S&C ersetzt. Dies hatte allerdings auf die bittere Note keinen Einfluß.

Was ich noch testen will:
1. Versuch: die 1,5cl Curaçao auf 1,0cl reduzieren
2. Versuch: die 2cl Limettensaft auf 2,5cl oder sogar 3cl erhöhen



Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: crackone am 16. Juni 2013, 21:43:34
Ich habe da bisher keine Bitterkeit ausgemacht, muss ich sagen.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Microboy am 08. Juli 2013, 20:13:26
Ich habe eben meine ersten Mai Tai zubereitet.

5 cl Smith & Cross
1,5 cl Pierre Ferrand Dry Curaçao Triple Sec
1,0 cl Meneau Orgeat
0,75 cl Monin Zuckersirup
2 cl Limettensaft

Auf Eiswürfel geshaked und dann auf Crushed Ice in ein Old Fashioned Glas abgeseiht. Dazu noch ein Minzstängelchen ...

Lecker aber auch nicht umwerfend. Mandelgeschmack habe ich kaum wahrgenommen. Dafür war der S&C recht präsent. Das Süß-Sauer-Verhältnis war vielleicht einen Tick zu sehr auf der süßen Seite. Morgen werde ich statt dem S&C mal Goslings Black Seal im Mix mit Appleton V/X probieren. Anschließend dann mit mehr Limettensaft ... Ich bin gespannt.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: TigaLina am 08. Juli 2013, 20:16:00
Ja, den Limettensaft-Anteil zu erhöhen ist eine gute Idee. Anfangs schmeckte mir der Mai Tai auch meist mit 2 cl Limettensaft, heute werden es in der Regel 3-4 cl, je nach Limette. Da er dir zu süß war, wird das den Drink sicher verbessern.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: OliEgg am 08. Juli 2013, 20:36:08
Ich habe eben meine ersten Mai Tai zubereitet.

5 cl Smith & Cross
1,5 cl Pierre Ferrand Dry Curaçao Triple Sec
1,0 cl Meneau Orgeat
0,75 cl Monin Zuckersirup
2 cl Limettensaft

Auf Eiswürfel geshaked und dann auf Crushed Ice in ein Old Fashioned Glas abgeseiht. Dazu noch ein Minzstängelchen ...

Lecker aber auch nicht umwerfend. Mandelgeschmack habe ich kaum wahrgenommen. Dafür war der S&C recht präsent. Das Süß-Sauer-Verhältnis war vielleicht einen Tick zu sehr auf der süßen Seite. Morgen werde ich statt dem S&C mal Goslings Black Seal im Mix mit Appleton V/X probieren. Anschließend dann mit mehr Limettensaft ... Ich bin gespannt.

Meneau ist recht zurückhaltend im Vergleich zu anderen Mandelsirups (Monin, Giffard). Den kannst du noch etwas hochnehmen. Wenn's Dir zu süß war, nimm mehr Limette oder geh mit dem Zuckersirup zurück. Ist halt generell auch stark abhängig von der Limette.
Ich persönlich nehm den S & C nie pur im Mai Tai, sondern meist 4cl und dazu noch einen leichteren Rum mit 2cl. Wie sich der Black Seal im Mai Tai macht weiss ich nicht. Ich würde bei Deiner Auswahl vielleicht auch mal S & C und Appleton im Verhältnis 4:2 oder 3:3 probieren.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Microboy am 09. Juli 2013, 08:43:07
Ich werde mal ein paar Mischungen probieren. Vielleicht auch mal mit einem der beiden leichteren dunklen Rums und etwas Wray & Nephew. Habt ihr noch Tipps für dunklere Rums (nicht overproof) die gut im Mai Tai funktionieren aber auch sonst einsetzbar sind?


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: OliEgg am 09. Juli 2013, 09:08:52
Grundsätzlich finde ich für mich die Mischung (4:2) eines Jamaikaners (S & C, Appleton...) mit einem gelagerten Rhum Agricole ganz gut, z.B.:

http://www.barfish.de/rum/rhum-agricole/clement-rhum-vieux-vsop.html
http://www.barfish.de/rum/rhum-agricole/saint-james-rhum-agricole-royal-ambre-2-jahre.html

Mein Lieblings-Rum im Mai Tai ist momentan der Seawynde. Den verwende ich ich dann auch ohne einen weiteren Rum:

http://www.barfish.de/seawynde-potstill-rum.html







Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: TigaLina am 09. Juli 2013, 09:12:30
Smith & Cross mit El Dorado 15 funktioniert ziemlich gut:

http://barrel-aged-thoughts.blogspot.de/2013/05/smith-cross-el-dorado-15-yo.html

Mit Gosling's Black Seal hatte ich mal eine Kombination mit Rum Fire, die nicht schlecht war, allerdings hab ich das trotzdem nie wieder gemacht. So ganz überzeugend, scheint das also nicht gewesen zu sein (was sicher auch daran liegt, dass Rum Fire sehr schlecht zu blenden ist). Wray & Nephew White Overproof und Gosling's könntest du aber auf jeden Fall mal probieren, so du sie eh da hast.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: OliEgg am 09. Juli 2013, 13:12:03
Smith & Cross mit El Dorado 15 funktioniert ziemlich gut:

http://barrel-aged-thoughts.blogspot.de/2013/05/smith-cross-el-dorado-15-yo.html


Interessanter Ansatz und guter Artikel. Ich habe leider nur den 12er El Dorado, aber ich werde die Kombi bei Gelegenheit mal testen...


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Microboy am 09. Juli 2013, 13:50:36
Ich werde mal einige Kombinationen mit Smith & Cross, Goslings Black Seal, Appleton V/X und Wray Nephew probieren. Früher oder später werde ich mir wohl aber auch einen El Dorado zulegen ...

Die Mengen der Zutaten sind aber okay als Ausgangspunkt oder? Und spricht etwas gegen Crushed Ice?


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: TigaLina am 09. Juli 2013, 14:07:45
Und spricht etwas gegen Crushed Ice?

Nur, wenn dir der Drink zu wässrig war.

@Oli:

El Dorado 12 ist süßer und weniger würzig als der 15er. Aber ich denke, dass auch er funktionieren wird. Einfach probieren ;)


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Microboy am 15. Juli 2013, 20:55:48
Diesmal schon deutlich besser:

3 cl Smith & Cross
3 cl Appleton V/X
1,5 cl Pierre Ferrand Dry Curaçao Triple Sec
1,25 cl Meneau Orgeat
0,75 cl Monin Zuckersirup
2,5 cl Limettemsaft

Auf Eiswürfel mit Minzzweig ...


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Microboy am 18. Juli 2013, 07:52:13
Jetzt wird es langsam:

4 cl El Dorado 15 Years
2 cl Smith & Cross
1,5 cl Pierre Ferrand Dry Curaçao Triple Sec
1,5 cl Meneau Orgeat
0,75 cl Monin Zuckersirup
2,5 cl Limettensaft

Auf Eiswürfel mit Minzzweig ... das nächste mal mit etwas weniger Zuckersirup bzw. mehr Limettensaft.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: TigaLina am 22. Dezember 2013, 12:33:49
Der Artikel war in früherer Fassung schon einmal online, nun überarbeitet und vor allem strukturierter und auf "neuem" Blog:

http://barrel-aged-thoughts.blogspot.com/2013/12/mai-tai-roa-ae-mythos-und-moderne-ii.html




Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Angrist am 04. M?rz 2016, 21:21:18
Habe mich heute mal an meinem ersten Mai Thai probiert

Rezept war aus dem PDT Buch.

1oz Banks 5 Island rum (den hatte ich sogar)
1 oz Rhum Clement (den hab ich nicht, und auch sonst keinen Rhum, also hab ich einfach halbe Havana 7 und halbe Goslings  genommen,)
1 oz Lime juice
0,5 Marie Brizard Curacao (Cointrea genommen)
0,5oz  Kassatly Orgeat (hab Menaue Orgeat genommen)

Normal sollte man es ja auf Crushed Ice shaken, was ich aber nicht im Haus hab (und Eiswürfel zerschlagen gibt immer so ne Sauerei) also auf Würfel geshaked und ins Glas.

War mir ehrlich gesagt noch zu sauer.
Hab dann noch ca 0,25-0.5oz Rohrzuckersirup untergerührt jetzt passt es.

Glaube ich kauf mir doch noch den handcrusher für Crushed Ice.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Freedom33333 am 15. September 2017, 17:48:29
Moinsen, falls jemand Erfahrungswerte mit dem Mai Tai hat  bzw. ganz generell Tipps - worauf achten bei den beiden Rums?

Mein Barstock:

Rum weiß:
Appleton White – Jameica
Banks 5 Islands
New Grove Plantation
Wray Nephaw Overproof
Saint James
Metusalem Platino
Tiki Lovers 50%
Dillon Blanc 55%
The Rum Cask

Rum braun:
Appleton Signature Blend
Ron Barcelo Aneja
Apleton Estate 12 yo
el dorado 12
Old Monk
El Dorado Dark
Coruba NPU
Lemonhart 151
Goslings Black Seal

Jemand Tipps welche Rums sich potentiell gut ergänzen?


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: frieg am 04. Dezember 2017, 19:29:22
Ich hab jetzt als Ersatz für den leergegangenen V/X den Reserve Blend ausprobiert und bleib jetzt erstmal dabei zusammen mit dem Saint James Royal Ambre, hat mir und anderen sehr gut geschmeckt, mir besser als mit dem V/X


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Sgt. Fischoni am 17. Januar 2018, 19:41:21
Inspiriert durch die Buchkritik von StephanoS habe ich vorletzte Woche auf einer Party kurzentschlossen den ein oder anderen Tiki-Cocktail serviert. Unter anderem den Mai Tai.
Nachdem er mir bestens gemundet hat, habe ich ein paar Tage später etwas herumexperimentiert. In einer ersten Reihe habe ich Mai Tai's nur mit je einem Jamaica-Rum zubereitet: Appleton V/X, Appleton 8 Years und Appleton 12 Years. Was soll ich sagen, das zunehmende Alter der verwendeten Rums tut dem Drink schon gut, er wird milder und vollmundiger. Ich muss aber auch feststellen, dass er bereits mit dem V/V ziemlich lecker ist.
In einer zweiten Reihe habe ich dann die drei Appletons je zur Hälfte durch den St. James Royal Ambre ersetzt. In den Mischungen mit V/X und dem 8 jährigen kommt hier mehr Schwung in Bude. Es schmeckt fruchtiger und auch etwas feuriger. In Kombination mit dem 12 Years kann sich der gerade einmal 1,5-2 Jahre alte St. James nicht so durchsetzen, da sollte ich wohl eher den länger gelagerten Hors d'Age nehmen.
Nebenher habe ich noch eine Mischung nur mit dem St. James gemacht, die mir aber im Vergleich gar nicht zugesagt hat.

Und dann...hatte ich einen ordentlichen Zacken in der Krone und musste erstmal 2 Stunden an der frischen Luft spazieren gehen...


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: StephanoS am 17. Januar 2018, 21:31:56
Solche Tastings sind hochinteressant. Schwierig ist immer, dass man bei den Drinks wie z.B. Mai Tai oder auch einem Daiquiri immer nur eine Sache zur Zeit ändern kann, damit der Vergleich noch Sinn macht. Und es gibt halt Grenzen bei der Zahl der Tests ;D
Beim Daiquiri z.B. will ich jetzt mal Gommes statt normalem Zuckersirup versuchen. Als Rum hat mir da im direkten Vergleich der Vacillon 3 (hier für 12,99€ erhältlich) besser geschmeckt als der HC 3.
Abgefahren war der "Ze German Daiquiri" mit Revolte Rum und Zuckerrübensaft.

Beim Mai Tai muss ich als nächstes Palmzucker statt Rohrzucker und Clement VSOP statt St.James testen.
Da am Wochenende Party ist gibt es aber erstmal Punch ;D

Inspiriert durch die Buchkritik von StephanoS habe ich vorletzte Woche auf einer Party kurzentschlossen den ein oder anderen Tiki-Cocktail serviert. Unter anderem den Mai Tai.
Nachdem er mir bestens gemundet hat, habe ich ein paar Tage später etwas herumexperimentiert. In einer ersten Reihe habe ich Mai Tai's nur mit je einem Jamaica-Rum zubereitet: Appleton V/X, Appleton 8 Years und Appleton 12 Years. Was soll ich sagen, das zunehmende Alter der verwendeten Rums tut dem Drink schon gut, er wird milder und vollmundiger. Ich muss aber auch feststellen, dass er bereits mit dem V/V ziemlich lecker ist.
In einer zweiten Reihe habe ich dann die drei Appletons je zur Hälfte durch den St. James Royal Ambre ersetzt. In den Mischungen mit V/X und dem 8 jährigen kommt hier mehr Schwung in Bude. Es schmeckt fruchtiger und auch etwas feuriger. In Kombination mit dem 12 Years kann sich der gerade einmal 1,5-2 Jahre alte St. James nicht so durchsetzen, da sollte ich wohl eher den länger gelagerten Hors d'Age nehmen.
Nebenher habe ich noch eine Mischung nur mit dem St. James gemacht, die mir aber im Vergleich gar nicht zugesagt hat.

Und dann...hatte ich einen ordentlichen Zacken in der Krone und musste erstmal 2 Stunden an der frischen Luft spazieren gehen...


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Cold Buttered Steve am 18. Januar 2018, 09:59:12

Beim Daiquiri z.B. will ich jetzt mal Gommes statt normalem Zuckersirup versuchen.

Kleiner Tipp: Damit es keine Abweichungen durch verschiedene Hersteller gibt, würde ich den Sirup selbst herstellen. Gekaufter Zuckersirup ist sowieso rausgeworfenes Geld und Gomme benötigt zusätzlich zum Zuckersirup noch etwas Gummi Arabicum. Hier (http://www.seriouseats.com/recipes/2012/07/diy-gomme-syrup-recipe-how-to-make-gum-syrup-for-cocktails.html) mal eine Rezeptseite dazu.

PS: Die Gommetestreihe bei Daiquiri find ich spannend, da dieser ja sonst immer eine recht leichte Textur besitzt.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Ed von Schleck am 18. Januar 2018, 11:10:28
Ich muss gestehen, ich mag Agricoles im Mai Tai nicht (mehr) sonderlich. Den Jamaica + Agricole Mai Tai hatte ich zu Anfang auch mal ausprobiert - weil es schlicht die typische Einstiegsempfehlung (da angeblich eine gute Annäherung an das ursprüngliche Mai Tai Rezept) ist - und fand ihn auch nicht schlecht. Nur je mehr weitere Mai Tais ich probiert habe, desto eher musste ich feststellen, dass die mir alle besser schmecken, wenn kein Agricole enthalten ist.

Was hast du denn an anderen Zutaten (Curacao, Orgeat) verwendet?


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: StephanoS am 18. Januar 2018, 12:39:42

Beim Daiquiri z.B. will ich jetzt mal Gommes statt normalem Zuckersirup versuchen.

Kleiner Tipp: Damit es keine Abweichungen durch verschiedene Hersteller gibt, würde ich den Sirup selbst herstellen. Gekaufter Zuckersirup ist sowieso rausgeworfenes Geld und Gomme benötigt zusätzlich zum Zuckersirup noch etwas Gummi Arabicum. Hier (http://www.seriouseats.com/recipes/2012/07/diy-gomme-syrup-recipe-how-to-make-gum-syrup-for-cocktails.html) mal eine Rezeptseite dazu.

PS: Die Gommetestreihe bei Daiquiri find ich spannend, da dieser ja sonst immer eine recht leichte Textur besitzt.

Ja, da ist schon was dran. Ich habe auch schon einiges selber gemacht, zuletzt zb Demararasirup. Die Haltbarkeit bei den selbstgemachten Sirups stellt da aber ein kleines Problem für mich dar. Ich brauche nicht immer so schnell alles auf, so einen großen Umsatz habe ich dann doch nicht (zum Glück ;D)
Grundsätzlich gefallen mir bisher die Giffard Sirups am besten.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: StephanoS am 18. Januar 2018, 12:53:23
Ich muss gestehen, ich mag Agricoles im Mai Tai nicht (mehr) sonderlich. Den Jamaica + Agricole Mai Tai hatte ich zu Anfang auch mal ausprobiert - weil es schlicht die typische Einstiegsempfehlung (da angeblich eine gute Annäherung an das ursprüngliche Mai Tai Rezept) ist - und fand ihn auch nicht schlecht. Nur je mehr weitere Mai Tais ich probiert habe, desto eher musste ich feststellen, dass die mir alle besser schmecken, wenn kein Agricole enthalten ist.

Was hast du denn an anderen Zutaten (Curacao, Orgeat) verwendet?

Ich komme mit dem Agricole bisher gut klar, kann es mir aber gut vorstellen, dass man sich da geschmacklich weiter entwickelt. Mal sehen wie ich den Mai Tai in einem Jahr mixe. ;)
Fand den "Mai Tai Monat"  bei Barrel Aged Thoughts auch sehr spannend.

So steht er derzeit bei mir im Rezeptbuch

3cl Jamaika Rum (Appleton V/X oder Smith&Cross) Meist nehme ich S&C
3cl Martinique Rum (Saint James/ Depaz oder Clement VSOP)
1,5cl orange Curacao (Pierre Ferrand)
1 cl Orgeat (Giffard)
1cl Zuckersirup / Palmzuckersirp
3cl Lime Juice

Excellent hat er mir auch so geschmeckt
•   4 parts Plantation Stiggin’s Fancy Pineapple Rum
•   2 parts lime juice
•   1 part Cointreau or orange curaçao (Pierre Ferrand)
•   1 part orgeat

Zum Orgeat: Ich mag das Giffard gern. Das hochgelobte Bioorgeat von Meneau erschien mir beim ersten Versuch etwas zu fein. Als würde man Heavy Metal bestellen und Klassik bekommen. Muss ich aber mal wieder ausprobieren.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Sgt. Fischoni am 18. Januar 2018, 19:46:36
Ich muss gestehen, ich mag Agricoles im Mai Tai nicht (mehr) sonderlich. Den Jamaica + Agricole Mai Tai hatte ich zu Anfang auch mal ausprobiert - weil es schlicht die typische Einstiegsempfehlung (da angeblich eine gute Annäherung an das ursprüngliche Mai Tai Rezept) ist - und fand ihn auch nicht schlecht. Nur je mehr weitere Mai Tais ich probiert habe, desto eher musste ich feststellen, dass die mir alle besser schmecken, wenn kein Agricole enthalten ist.

Was hast du denn an anderen Zutaten (Curacao, Orgeat) verwendet?

Zum Thema Rhum Agricole im Mai Tai ein ganz interessanter Artikel:
http://bar-vademecum.de/mai-tai/

Ich habe bei meinen Tests Triple sec von De Kuyper verwendet. Cointreau war mir zu schade. Sollte ich den mal nehmen? Zukünftige hätte ich gerne den Clement Creole Shrubb getestet. Als Orgeat war es mangels Alternativen in der Kürze der Zeit und bei uns auf dem Lande nur Monin.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: StephanoS am 18. Januar 2018, 21:57:56

Zum Thema Rhum Agricole im Mai Tai ein ganz interessanter Artikel:
http://bar-vademecum.de/mai-tai/

Ich habe bei meinen Tests Triple sec von De Kuyper verwendet. Cointreau war mir zu schade. Sollte ich den mal nehmen? Zukünftige hätte ich gerne den Clement Creole Shrubb getestet. Als Orgeat war es mangels Alternativen in der Kürze der Zeit und bei uns auf dem Lande nur Monin.
Das Clement Creole Shrubb habe ich auch im Schrank. Ist extrem fruchtig und macht sich sicher gut im Mai Tai. Habe ihn bisher nur für den recht abgefahreren "It's not an cupcake, it's a Mai Tai" verwendet


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Cold Buttered Steve am 19. Januar 2018, 01:30:06
Mai Tai gehört auch zu meinen Lieblingsdrinks, nur bisweilen halte ich mich relativ strikt an die klassische Version (wie sie auch bei dir im Rezeptbuch steht, Stephano) und spiele mit den verwendeten Produkten herum. Ich werde mich mal bei den Adaptionen austesten. Habe noch selbst hergestellten Ananasrum ;D


Zu meinen Produkterfahrungen im Mai Tai

Zum Thema Rum
Natürlich ist Rum wohl mit die größte Stellschraube im Drink. Ich wurde beim letzten Forentreffen davon überzeugt, auch mal dekadent teure Rums im Mai Tai zu testen - es lohnt. Wie in kaum einem anderen Drink kann sich auch ein 20-jähriger Jamaikaner in Szene setzen und dabei als zweiten Rum einen frischen Agricole zu verwenden sagt mir da auch zu. Mit zu meinen Lieblingskombis zählt der sagenumwobene LPS (https://barrel-aged-mind.blogspot.de/2015/11/lps-single-rum-long-pond-distillery.html) mit HSE 55 Rhum Agricole.

Zum Thema Sirup

Die Haltbarkeit bei den selbstgemachten Sirups stellt da aber ein kleines Problem für mich dar. Ich brauche nicht immer so schnell alles auf, so einen großen Umsatz habe ich dann doch nicht (zum Glück ;D)
Grundsätzlich gefallen mir bisher die Giffard Sirups am besten.

Geheimtipp: Man muss keine 0,7l Sirup herstellen ;) Bspw. kann man Wasser im Wasserkocher erhitzen, 100g Zucker abmessen, in ein Marmeladenglas schütten und das dann mit 6 cl Wasser aufgießen (Jigger nutzen!). Erst durchrühren, dann schütteln - feddich. Im Kühlschrank auch 1-2 Wochen haltbar (sofern das Marmeladenglas sauber war) und selbst wenn man was wegkippt, dann sinds vllt 50g Zucker.
Auf der anderen Seite stimmt es natürlich, dass Sirupe im Gegensatz zu den Spirituosen keinen großen finanziellen Faktor darstellen. Insgesamt koch ich halt mittlerweile so ziemliche alle Sirupe selbst ein, da sie dann auch bedeutend besser schmecken können, bzw. nach eigenen Wünschen adaptierbar sind. Bspw. Grenadine ist echt lecker, wenn man sie frisch einkocht und mittlerweile füg ich da zusätzlich Orangenzesten hinzu. Beim Gomme frage ich mich auch, ob die Hersteller da keine gänzlich anderen Verdickungsmittel nutzen. Obs den Unterschied macht, weiß ich nicht.
Besonders bei Partys lohnt es Sirupe zu kochen und macht einen qualitativen Eindruck.

Zum Thema Orgeat

Wenn mal ein Bekannter nach Frankreich fährt, dort gibt relativ gut erhältlich  Meneau  (http://www.meneau.com/sirops-biologiques-fr/boissons-sirops-bio/sirops-concentres-bio/sirop-bio-au-sucre-de-canne/sirop-d-orgeat-au-sucre-de-canne-bio-equitable.html), welcher lang haltbar ist (bei mir ungekühlt) und den Mai Tai deutlich verbessern kann. Alternativ steht wieder die eigene Herstellung, die man auf seinen Mai Tai anpassen kann ;)


Zum Thema Triple Sec

Persönlich find ich da die Premiumversion von Giffard (http://www.giffard.com/en/produits/curacao-triple-sec-3/) preislich, wie auch qualitativ mit am besten. Wobei das ausstehende Ergebnis einer Orangenlikörverkostung vielleicht nochmal Klarheit liefert *husthust*. Cointreau fand ich etwas zu speziell für Mai Tai, ein ähnliches Problem zu Pierre Ferrand.



Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Sgt. Fischoni am 19. Januar 2018, 08:45:58
Herzlichen Dank für die vielen Informationen und Anregungen! Du musst ja schon einige Mai Tai's zubereitet haben... :o

Hat jemand schon mal versucht den Curacao durch Grand Marnier zu ersetzen? Ich frage deshalb, weil ich vor und während der Party einige Variationen zum Scorpion gemacht habe. Mal nur mit dunklem Rum, mal mit dunklem und weißem Rum und einmal mit dunklem Rum und Cognac. Diese Variante hat mir mit Abstand am besten geschmeckt. Nun frage ich mich, ob etwas Cognac-Aroma (durch den Grand Marnier) im Mai Tai interessant sein könnte...

Gibt es zum Planter's Punch eigentlich auch einen Thread? Zu dem Drink habe ich auch eben ein paar Rezepte verglichen. Ohne interne und externe Suchfunktion habe ich nichts gefunden.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: StephanoS am 20. Januar 2018, 13:04:31
Vielen Dank für den tollen Beitrag - ich werde den noch mal in Ruhe auswerten. Heute abend habe ich Party und da muss ich u.a. noch die Punches vorbereiten.
Den Giffard Triple Sec habe ich mir vorgemerkt. Bin da noch nicht so tief im Thema. Grand Marnier, Cointreau, Pierre Ferrand und Creole Shrubb habe ich derzeit im Schrank :)


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Freshman am 22. Januar 2018, 08:34:42
Der Giffard Premium Triple Sec ist sehr gut, wenn ich mir allerdings deinen Barstock ansehen, würde ich eher zu einem gefälligen Orange Curacao raten. Der Pierre Ferrand ist toll, hat aber zusätzliche Aromen die zB. in einer Margarita stören. Besorg dir doch für solche Sachen eine M.Brizard Orange Curacao außer du mixt solche Drinks nie. Den Giffard kannst du mit dem Cointreau ersetzen.  :)

Grand Marnier funktioniert (meiner Meinung nach) eher weniger im Mai Tai wegen der zusätzlichen Aromen außer du gehst, wie du schon probiert, den Weg mit Cognac. Dann würde ich aber eher einen Agricole zum Cognac nehmen und das Ganze trockener/eleganter ausbauen.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Ed von Schleck am 22. Januar 2018, 10:54:20
Der Giffard Premium Triple Sec ist sehr gut, wenn ich mir allerdings deinen Barstock ansehen, würde ich eher zu einem gefälligen Orange Curacao raten. Der Pierre Ferrand ist toll, hat aber zusätzliche Aromen die zB. in einer Margarita stören. Besorg dir doch für solche Sachen eine M.Brizard Orange Curacao außer du mixt solche Drinks nie. Den Giffard kannst du mit dem Cointreau ersetzen.  :)


Zu 100% auch meine Meinung.

Ergänzend dazu: Anständigen Orange Curacao gibt es z. Bsp. auch von Cartron oder Briottet (beide 35%, letzterer ist hier allerdings nicht so einfach zu bekommen).


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Sgt. Fischoni am 22. Januar 2018, 12:38:41
Vielen Dank an Euch!
Habe gestern drei Mai Tai verkostet. Einmal mit Triple Sec (De Kuyper), einmal mit Cointreau und einmal mit Grand Marnier.

COld Buttered Steve hat Recht, wenn er sagt, dass Cointreau zu speziell ist. Das Orangenaroma ist hiermit zwar vergleichsweise stark, aber irgendwie ist der Mai Tai nicht mehr so rund. Er wirkt etwas harsch.
Freshman liegt mit seiner Vermutung, dass Grand Marnier nicht funktionieren dürfte auch richtig. Das Orangenaroma ist etwa so stark wie mit dem Triple Sec, aber die Cognac-Basis des Likörs begeistert mich im Mai Tai nicht.

Der De Kuyper löst bei Euch ja keine Begeisterungsstürme aus. Da werde ich wohl nochmal investieren müssen...


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: StephanoS am 22. Januar 2018, 12:54:36
Der Giffard Premium Triple Sec ist sehr gut, wenn ich mir allerdings deinen Barstock ansehen, würde ich eher zu einem gefälligen Orange Curacao raten. Der Pierre Ferrand ist toll, hat aber zusätzliche Aromen die zB. in einer Margarita stören. Besorg dir doch für solche Sachen eine M.Brizard Orange Curacao außer du mixt solche Drinks nie. Den Giffard kannst du mit dem Cointreau ersetzen.  :)

Grand Marnier funktioniert (meiner Meinung nach) eher weniger im Mai Tai wegen der zusätzlichen Aromen außer du gehst, wie du schon probiert, den Weg mit Cognac. Dann würde ich aber eher einen Agricole zum Cognac nehmen und das Ganze trockener/eleganter ausbauen.

Danke, das ist sehr hilfreich. Werde mir den Marie Brizard TS anschauen. Margerita habe ich noch nicht so oft gemacht, in meiner Rezeptliste steht hier jedenfalls Cointreau als Orange-Part.
Carton Orange habe ich auch gerade im Web gefunden. Sieht schon mal gut aus und ist bezahlbar.
Zum Grand Marnier: Habe ich im MaiTai noch nicht verwendet. Wofür nehm ich den eigentlich? ;D
Agricole in Form des Saint James nehme ich hier ja bisher standardmäßig.

Womit würde der Giffard denn harmonieren?
Ich denke schon mit Grausen an den ausführlichen Mai-Tai Test, bzw. an den Tag danach  ;) Wer macht mit? ;D


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Semyon am 22. Januar 2018, 14:55:30
Zitat von: Sgt. Fischoni link=topic=5187.msg191751#msg191751 date
Der De Kuyper löst bei Euch ja keine Begeisterungsstürme aus. Da werde ich wohl nochmal investieren müssen...
Ich persönlich schätze De Kuyper im Mai Tai sehr, allerdings den Curacao White (also nicht den Triple Sec). Er hat ein schönes, duftiges Aroma. Nicht so zestig, eher wie frisch geschnittene Orangenhälften. Ich ziehe ihn Marie Brizard deutlich vor, den Ferrand kenne ich nicht.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Sgt. Fischoni am 22. Januar 2018, 18:48:41
Ich denke schon mit Grausen an den ausführlichen Mai-Tai Test, bzw. an den Tag danach  ;) Wer macht mit? ;D

Nee, nee, lass mal, ich hab an den letzten beiden Sonntagen insgesamt 10 Mai Tai-Rezepturen verkostet, das reicht erstmal...
Jetzt ist wieder der Planters Punch dran ;D


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Freshman am 23. Januar 2018, 08:42:39
Meiner Erinnerung nach hat der DeKuyper Triple Sec bei einer Blindverkostung sehr gut abgeschnitten. Ob das hier im Forum war oder bei Ogosh's Orangenlikörverkostung weiß ich allerdings nicht mehr. Ich finde den DeKuyper kräftig und anständig! NACHTRAG: Es war nicht bei Ogosh.

Ich habe aktuell ca. 10 verschiedene Orangenliköre im Barstock und benutze regelmäßig den Cointreau, Grand Marnier Rouge, Grand Marnier Joune und den M.Brizard Curacao.

Cointreau kommt nur in Rezepte wo Cointreau verlangt wird aber nur wenn das Rezept weiß wovon es spricht!
Ebenso verhält es sich mit Grand Marnier Rouge oder wenn der Mitspieler ein Weinbrand ist. Wegen der zusätzlichen Cognacaromen.
Den Grand Marnier Joune habe ich sehr gerne als Triple Sec wegen seines schönen, natürlichen Aromas. Die geringe Gegenliebe im Forum hier verstehe ich nicht zumal es den Mal für 9,9€ bei Hofer/Aldi gab.
Der M.Brizard Orange Curacao ist für Drinks die Curacao verlangen, also leichtere Orangenaromen mit mehr Süße. Bestes Beispiel die Margarita wo die anderen Liköre zu dominant bei ausreichender Süßung würden. Cointreau und GMR würden den Tequila kaputt machen.

Cointreau und GMR kann man nicht ersetzen, den Triple Sec und Curacao hingegen schon. Als Faustregel würde ich Produkte mit hohem Alkoholgehalt wählen.
Das sind meine Erfahrungen zu dem Thema und es lässt sich mit der Combo so ziemlich alles mixen.

Erwähnenswerte Produkte wären da noch z.B. Santa Teresa Rhum Orange, Clement Creole Shrubb, Gabriel Boudier Orange A La Fine Champagne Liqueur usw.. Die lassen sich allerdings kaum besser einsetzen, falls überhaupt, in den meisten Rezepten.

Um zum eigentlichen Thema zu kommen: In den Mai Tai gehört ein kräftiger (hochprozentiger) Curacao oder ein runder Triple Sec. Wurde im 'Original' nicht ein holländischer (DeKuyper?) Curacao verwendet?


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Semyon am 23. Januar 2018, 09:31:15
Richtig, im Rezept von Trader Vic ist von holländischem Curacao die Rede. Soweit ich weiß, ist die Marke nicht überliefert; in seinem "Book of Food and Trink" empfiehlt Trader Vic allerdings De Kuyper oder Nuyens Curacao.

Zum Alkoholgehalt ist vielleicht noch erwähnenswert, dass De Kuyper vor ein paar Jahren den Alkoholgehalt seiner Curacaos (und vielleicht auch anderer Liköre) von 30% auf 24% herabgesetzt hat. Also besser Ausschau nach der alten Abfüllung halten!


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Cold Buttered Steve am 23. Januar 2018, 12:57:17
Puh, wenn ich mir so angucke, wie viele Triple Secs (bzw. Curacaos) teilweise in den Barstocks sind, muss ich allerdings diesen Leuten den Vortritt bei der Beratung lassen^^ Habe so gut wie nie mehr als 2 verschiedene gleichzeitig. Bei mir sind GMR und Cointreau schon länger her, wobei ich besonders letzteren sehr gerne in Gindrinks mochte. Auf jeden Fall ist der Giffard doch garnicht so ein Totschläger? Also die Margaritas damit gehen weg wie warme Semmeln.

Ich hab mal damit geliebäugelt selbst einen Curacao herzustellen, bzw. einen Orangenlikör. Hab vor Jahren mal recht erfolgreich Limoncello angesetzt, wieso also nicht auch mal das probieren. Ich frage mich nur, ob ich Oleo Saccharum in Neutralalkohol löse oder direkt die Schalen einlegen will. Blöd bei letzterer Variante ist dabei das sehr feine Schälen, da die Schale ja den Likör bitter machen würde.

Aber so viel, wie jetzt über die 1,5 cl Orangenlikör geredet wird: Was für Rums sind denn so eure Favoriten dadrin? Ich liebe Rum, aber da ist auch echt viel Schund dabei und suche mal wieder nach einer "neuen" Mai Tai Erfahrung.

Offtopic:
Jetzt ist wieder der Planters Punch dran ;D

Apropos: Wie machst du den? Auch mit Oleo Saccharum (http://drinks.seriouseats.com/2011/09/cocktail-101-how-to-make-oleo-saccharum-lemon-oli-for-punch-wondrich.html)? Wobei ich nicht nur (Bio-)Zitronenschalen verwende.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Alchemyst am 23. Januar 2018, 14:29:12
P Was für Rums sind denn so eure Favoriten dadrin? Ich liebe Rum, aber da ist auch echt viel Schund dabei und suche mal wieder nach einer "neuen" Mai Tai Erfahrung.

Mai Tai
==============================
6,0cl    Navy Island Navy Strength Jamaica Rum
1,5cl    Pierre Ferrand Orange Curaçao
0,75cl  Palm Palmzuckersirup
0,75cl  Meneau Orgeat
3,0cl    Limettensaft

Siehe hier: http://trinklaune.de/2017/12/08/navy-island-navy-strength-jamaica-rum-der-mit-dem-bumm-erlebnis (http://trinklaune.de/2017/12/08/navy-island-navy-strength-jamaica-rum-der-mit-dem-bumm-erlebnis)


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Ed von Schleck am 23. Januar 2018, 14:51:27
Zum Alkoholgehalt ist vielleicht noch erwähnenswert, dass De Kuyper vor ein paar Jahren den Alkoholgehalt seiner Curacaos (und vielleicht auch anderer Liköre) von 30% auf 24% herabgesetzt hat. Also besser Ausschau nach der alten Abfüllung halten!

Der Dry Orange (https://www.dekuyper.com/liqueurs-spirits/fruits/ared-curacao) von De Kuyper hat allerdings auch aktuell noch 30%.

Wenn ich nicht auch schon mehr Orangenliköre, als ich eigentlich benötige, im Barschrank stehen hätte, würde ich mir den Curacao von Florian Faude (@Freimeisterkollektiv) zulegen. Der ist bestimmt klasse.

Es wäre übrigens gerade echt interessant, die Ergebnisse des Triple Sec/Curacao Tastings hinzuziehen zu können...


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Semyon am 23. Januar 2018, 18:40:35
Habe auf CocktailDB übrigens ein Foto einer alten Flasche Nuyens Curacao gefunden: 30% Vol. und rotbraun in der Farbe - allerdings "Product of U.S.A". Den wird der Trader also vermutlich nicht gemeint haben.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: StephanoS am 23. Januar 2018, 21:24:39
P Was für Rums sind denn so eure Favoriten dadrin? Ich liebe Rum, aber da ist auch echt viel Schund dabei und suche mal wieder nach einer "neuen" Mai Tai Erfahrung.

Mai Tai
==============================
6,0cl    Navy Island Navy Strength Jamaica Rum
1,5cl    Pierre Ferrand Orange Curaçao
0,75cl  Palm Palmzuckersirup
0,75cl  Meneau Orgeat
3,0cl    Limettensaft

Siehe hier: http://trinklaune.de/2017/12/08/navy-island-navy-strength-jamaica-rum-der-mit-dem-bumm-erlebnis (http://trinklaune.de/2017/12/08/navy-island-navy-strength-jamaica-rum-der-mit-dem-bumm-erlebnis)

Lohnt sich der Rum denn? Er ist ja nicht gerade billig. Meine Auswahl an Jamaika Rums ist aber definitiv noch zu klein, daher werde ich ihn wohl mal bestellen ;D.
Alles andere habe ich da.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Alchemyst am 23. Januar 2018, 22:07:09
StephanoS, du hast eine PM.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Microboy am 24. Januar 2018, 07:42:23
Wenn ich nicht auch schon mehr Orangenliköre, als ich eigentlich benötige, im Barschrank stehen hätte, würde ich mir den Curacao von Florian Faude (@Freimeisterkollektiv) zulegen. Der ist bestimmt klasse.

Dem Curacao vom Freimeisterkollektiv werden nur 20 g Zucker pro Liter zugesetzt und er ist deshalb nicht mit klassischen Curacao-Likören vergleichbar. Trotzdem ein sehr interessantes Produkt.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Microboy am 24. Januar 2018, 07:43:47
Es wäre übrigens gerade echt interessant, die Ergebnisse des Triple Sec/Curacao Tastings hinzuziehen zu können...

Ich schau mal das ich das PDF zeitnah fertig mache. Es sei aber schon einmal verraten, dass Cointreau nicht auf dem ersten Platz gelandet ist ...


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: T1001 am 24. Januar 2018, 15:46:08
Es wäre übrigens gerade echt interessant, die Ergebnisse des Triple Sec/Curacao Tastings hinzuziehen zu können...

Ich schau mal das ich das PDF zeitnah fertig mache. Es sei aber schon einmal verraten, dass Cointreau nicht auf dem ersten Platz gelandet ist ...
Das wäre klasse. Dann wüsste man auch hinter welcher Nummer, welche Probe versteckt war. Somit dann auch welches Produkt man vorne gesehen hat.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Angrist am 29. Januar 2018, 10:02:44
Da mein Curacao auch zur Neige geht und ich mal was neues brauche bin ich auch gespannt auf das Ergebnis.

Verstehe ich doch richtig das das Ergebnis öffentlich gepostet wird und nicht nur an die Verschickt die mitgemacht haben?


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: StephanoS am 03. Februar 2018, 22:30:17
P Was für Rums sind denn so eure Favoriten dadrin? Ich liebe Rum, aber da ist auch echt viel Schund dabei und suche mal wieder nach einer "neuen" Mai Tai Erfahrung.

Mai Tai
==============================
6,0cl    Navy Island Navy Strength Jamaica Rum
1,5cl    Pierre Ferrand Orange Curaçao
0,75cl  Palm Palmzuckersirup
0,75cl  Meneau Orgeat
3,0cl    Limettensaft

Siehe hier: http://trinklaune.de/2017/12/08/navy-island-navy-strength-jamaica-rum-der-mit-dem-bumm-erlebnis (http://trinklaune.de/2017/12/08/navy-island-navy-strength-jamaica-rum-der-mit-dem-bumm-erlebnis)

Habe ihn gerade genauso ausprobiert und war sehr zufrieden. Nun muss ich ihn nochmal direkt gegen die klassisches Kombo testen.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: StephanoS am 07. Februar 2018, 21:32:14
StephanoS, du hast eine PM.

Habe auch schon zweimal geantwortet :)


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: tk85 am 08. Februar 2018, 08:02:42
Immer diese Geheimniskrämerei


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: StephanoS am 08. Februar 2018, 13:11:12
Immer diese Geheimniskrämerei
Haha, ja ganz schlimm. Alchemyst wohnt anscheinend ganz in der Nähe und ist auch im MaiTai Business aktiv.
Vielleicht machen wir ja ein Joint Venture ;D


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: StephanoS am 31. M?rz 2018, 13:14:19
Gestern habe ich den MaiTai einmal nach einer Empfehlung aus dem wunderbaren Blog
https://barrel-aged-thoughts.blogspot.de/search?q=el+dorado angefertigt.

Ein toller Tipp, beide Rums habe ich da und jetzt eine tolle neue Einsatzmöglichkeit. Zu der Qualität ist im Link eigentlich alles gesagt, für mich derzeit eine der, wenn nicht die beste Kombination für den MaiTai :D

4,5cl  El Dorado 15
1,5cl Smith&Cross (Saint James/ Depaz oder Clement VSOP)
1,5cl Orange Curacao (Pierre Ferrand)
1 cl Orgeat (Giffard)
1cl Zuckersirup
3cl Lime Juice

Vorher hatte ich auch einen mit Batavia Arrack/Wray&Nephew OP und Palmzucker probiert. Das war aber gar nicht mein Fall.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: StephanoS am 15. Juni 2018, 21:22:57
Ein großer Test zu weiteren Zutaten (Orgeat und Curacao) beim MaiTai
https://inuakena.com/misc/almonds-oranges-the-mai-tais-unsung-heroes/

Finden andere hier den Giffard Orgeat auch so schlecht? Im Vergleich zu Moni gefällt mir der viel besser.
Der Meneau Bio Orgeat hat mich noch nicht überzeugen können. Anderes gibt es doch gar auf dem deutschen Markt, oder?


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Semyon am 16. Juni 2018, 10:35:14
In italienischen Supermärkten findet man oft Mandelsirup ("Sciroppo di Orzata") für wenig Geld. Habe ich allerdings noch nicht probiert.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Sgt. Fischoni am 16. Juni 2018, 18:28:49
Ein großer Test zu weiteren Zutaten (Orgeat und Curacao) beim MaiTai
https://inuakena.com/misc/almonds-oranges-the-mai-tais-unsung-heroes/

Finden andere hier den Giffard Orgeat auch so schlecht? Im Vergleich zu Moni gefällt mir der viel besser.
Der Meneau Bio Orgeat hat mich noch nicht überzeugen können. Anderes gibt es doch gar auf dem deutschen Markt, oder?


Danke für den schönen Link!

Ich würde mir bezüglich des Testergebnisses keinen Kopf machen. Nimm das Orgeat, welches Dir am besten schmeckt.
Wenn ich mir ansehe, dass in diesem Test der Cointreau am besten abschneidet und auch der Grand Marnier zumeist die normalen Orangenliköre hinter sich lässt, kann ich das gar nicht nachvollziehen. Ich habe beide gegen den De Kuyper Triple Sec verkostet und beide hatten das Nachsehen...


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: StephanoS am 17. Juni 2018, 12:38:52
Ein großer Test zu weiteren Zutaten (Orgeat und Curacao) beim MaiTai
https://inuakena.com/misc/almonds-oranges-the-mai-tais-unsung-heroes/

Finden andere hier den Giffard Orgeat auch so schlecht? Im Vergleich zu Moni gefällt mir der viel besser.
Der Meneau Bio Orgeat hat mich noch nicht überzeugen können. Anderes gibt es doch gar auf dem deutschen Markt, oder?


Danke für den schönen Link!

Ich würde mir bezüglich des Testergebnisses keinen Kopf machen. Nimm das Orgeat, welches Dir am besten schmeckt.
Wenn ich mir ansehe, dass in diesem Test der Cointreau am besten abschneidet und auch der Grand Marnier zumeist die normalen Orangenliköre hinter sich lässt, kann ich das gar nicht nachvollziehen. Ich habe beide gegen den De Kuyper Triple Sec verkostet und beide hatten das Nachsehen...

Ja, das werde ich auch nicht machen ;D
Als Curacao ist der Pierre Ferrand bei mir gesetzt. Habe noch eine ungeöffnete Flasche Cartron im Schrank Der wurde mir hier sehr empfohlen, daher wird der demnächst auch mal getestet.

Gestern habe ich zum ersten Mal den Denizen Merchants Reserve probiert. 6cl davon und 1cl OFTD. Das war ein prima Mai Tai. Den müsste man nun mal direkt mit anderen Varianten vergleichen.

Außerdem neulich probiert und für sehr gut befunden:
The Reverend’s Tai – (Cocktail Wonk)
3cl fresh squeezed lime juice
0.75 cl Pierre Ferrand Dry Curacao (or perhaps Clément Créole Shrubb)
1.5 cl orgeat (adjust to taste, depending on sweetness)
1.5 cl Plantation Rum O.F.T.D. Overproof
4.5 cl Plantation Rum Stiggins’s Fancy


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Freshman am 18. Juni 2018, 07:25:57
Ich finde das Giffard Orgeat qualitativ gut aber es ist wesentlich intensiver im Geschmack weswegen die Dosierung schwierig und die Balance im Drink oft dahin ist. Monin ist leichter und wesentlich besser in dem Punkt.
Bei Meneau passt alles bis auf den Preis und die Verfügbarkeit.

Ich würde D.Kuyper oder M.B. im Mai Tai Cointreau oder Grand Marnier Rouge definitiv vorziehen.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Hong Thong am 04. Juli 2018, 20:29:13
Als Curacao ist der Pierre Ferrand bei mir gesetzt. Habe noch eine ungeöffnete Flasche Cartron im Schrank Der wurde mir hier sehr empfohlen, daher wird der demnächst auch mal getestet.
Verzeiht bitte, dass ich als Neuling einfach so hereinplatze. Aber den Cartron habe ich z.Zt. zu Hause im Einsatz (ich wollte damals nicht online bestellen, und der lokale Händler meines Vertrauens ;) hatte von den "Dry Orange"-Likören nur den vorrätig). Und ich muss sagen, dass er mir - ähnlich übrigens wie der Pierre Ferrand, den ich zuvor hatte - irgendwie nicht sonderlich gefällt. Er hat so eine leicht künstliche, regelrecht "parfümierte" Note, die mir so gar nicht zusagt.
Gibt es hier vielleicht jemanden, dem es ähnlich geht?

Davor hatte ich immer entweder mit De Kuyper Dry Orange oder mit Marie Brizard Curacao Orange gemixt, und ich muss sagen, dass ich rückblickend mit beiden deutlich zufriedener war. Übrigens nicht nur im Mai Tai...


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Sgt. Fischoni am 05. Juli 2018, 20:46:01
Hallo Hong Thong, so sehr es mich auch freut, dass sich ein neues Mitglied aktiv in die Diskussion einschaltet...ich kann Dir leider nicht weiterhelfen. Ich habe nur den De Kuyper Triple Sec in Gebrauch und somit keinerlei Vergleichsmöglichkeiten.
VG
Sgt.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: drum-drum am 06. Juli 2018, 10:01:02
Von Cartron Produkten bin ich in den meisten Fällen nicht sonderlich begeistert gewesen in der Vergangenheit. Der Pierre Ferrand, welcher hier mal richtig gehyped wurde entspricht auch nicht meinem Geschmack.

Ich komme mit dem Marie Brizard sehr gut zurecht. Besser als Cointreau.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Hong Thong am 07. Juli 2018, 13:53:22
Hallo Hong Thong, so sehr es mich auch freut, dass sich ein neues Mitglied aktiv in die Diskussion einschaltet...ich kann Dir leider nicht weiterhelfen. Ich habe nur den De Kuyper Triple Sec in Gebrauch und somit keinerlei Vergleichsmöglichkeiten.
VG
Sgt.
Hallo Sgt. Fischoni. Zunächst einmal Danke für deine Antwort.

"Hilfe" im eigentlichen Sinne brauche ich ja an sich nicht. Zu meinem Background muss ich sagen, dass ich hier schon seit einigen Jahren stiller Mitleser bin und mir damals den Pierre Ferrand Curacao Triple Sec für den Mai Tai gekauft hatte, weil der hier im Forum so einhellig gelobt wurde. Nach dem Öffnen und Verwenden war ich von ihm jedoch enttäuscht, wegen der von mir angesprochenen "parfümierten" Note. Und mich hätten daher Einschätzungen anderer User interessiert (so wie die von drum-drum), ob sie evtl. ähnliche Erfahrungen gemacht haben, oder ob ich selbst einfach nur geschmacksverirrt bin. ;)

Ich werde in Zukunft, wenn der für meinen Geschmack ebenfalls "parfümiert" daher kommende Cartron Curacao Orange leer ist, wieder auf De Kuyper oder Marie Brizard zurückgreifen.

(P.S.: Ein Curacao-Orange-Likör gehört mE schon in eine gut ausgestattete Bar. Herber und weniger süß und daher definitiv anders als ein Triple Sec.)


@drum-drum:
Danke für deine Einschätzung.
Ich habe noch den Cartron Banane hier zu Hause, und ich muss sagen, dass das neben dem Giffard Banane du Brésil der einzige wirklich brauchbare Bananenlikör ist.

Zu anderen Produkten van Cartron kann ich allerdings nichts sagen, da die Marke ja doch etwas teurer ist und ich normalerweise mit De Kuyper und/oder Marie Brizard immer recht zufrieden war.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Sgt. Fischoni am 07. Juli 2018, 20:53:26
Hallo Hong Thong, Dass Du kein Neuling bist hatte ich mir schon gedacht. Bei der "Armada" an Curacaos  ;D
Ich habe neben dem De Kuyper nur noch Cointreau und Grand Marnier zu bieten.
Offen gestanden dachte ich bisher aber immer, ein Triple Sec sei weniger süß (trockener) als ein normaler Curacao...schon wieder was gelernt!


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Hong Thong am 07. Juli 2018, 23:21:55
Nun, ich mixe gerne Tiki-Drinks, und der Mai Tai ist einer meiner Lieblingscocktails. Daher habe ich über die Jahre schon verschiedene Dry-Orange-Liköre getestet, und zwar nacheinander in der Reihenfolge: De Kuyper, Marie Brizard, Pierre Ferrand und jetzt Cartron. Grand Marnier rouge habe ich zwar auch zu Hause, aber interessanterweise habe ich damit noch nie einen Mai Tai gemixt.

Ursprünglich hatte ich mal vor, es als nächstes dann mal mit dem Creole Shrubb zu probieren. Das ist ein Orangenlikör auf Rum-Basis, der vor einigen Jahren hier im Forum ähnlich gehyped wurde wie der Pierre Ferrand. Da ich aber gar nicht so schnell (bzw. so viel) trinken kann, hinke ich diesem Trend inzwischen ein paar Jahre hinterher... ::)
Und nach den eher gemischten Erfahrungen mit dem Pierre Ferrand bin ich momentan etwas skeptisch neuen Experimenten gegenüber.


Was den Begriff "Triple Sec" angeht, habe ich irgendwo mal gelesen (und ich meine, dass es hier im Forum war), dass dieser Begriff eigentlich irreführend ist und es eigentlich "Triple Dest" heißen müsste. Denn der Likör wird ja dreimal destilliert, ist aber nicht dreifach trocken.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Hong Thong am 07. Juli 2018, 23:45:21
Hallo Sgt. Fischoni, ich bin's nochmal.

Ich habe gerade gesehen, dass du auch gerne Tiki-Cocktails zubereitest. Dann hast du ja wahrscheinlich auch das Buch "Remixed" von Beachbum Berry zu Hause. Dort im "Ingredients Glossary" werden Curacao Orange und Triple Sec ja ebenfalls als zwei getrennte Kategorien behandelt.


Als Triple Sec habe ich übrigens den Le Favori zu Hause. Den gibt es bei Kaufland, das waren damals nur 7 oder 8 Euro, und dafür macht er seine Sache recht ordentlich. :D

Ist aber eben auch ein echtes "Zuckerl". Wenn man den länger nicht benutzt hat, dann knirscht es beim Öffnen und es rieselt einem der am Schraubverschluss-Gewinde auskristallisierte Zucker entgegen. ;D


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Sgt. Fischoni am 08. Juli 2018, 12:15:49
Ich habe mich erst vor etwa 6 Monaten begonnen mich etwas mit Tiki-Drinks zu beschäftigen. StephanoS hat mich mit einigen seiner Posts dazu angestiftet. Ein Buch zum Thema habe ich noch gar nicht.

Wenn ich weiter vorne im Thread Nachlese, so gibt es doch etliche User die mit "normalen" Curacaos arbeiten und nicht mit Triple Secs. Da sollte ich wohl nochmal investieren...

Meine Versuche im Mai Tai statt Triple Sec mit Grand Marnier oder Cointreau zu arbeiten, waren nicht so überzeugend.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: StephanoS am 08. Juli 2018, 13:06:27
Ja, ich bekenne mich schuldig. Ich bin auch weiter ganz wild auf dem Tikidampfer unterwegs ;D
"Normale" Cocktails wie Negrone, Martini usw. sind einfach nicht meins. Auch der ganze Ginhype bleibt mir weiter ein Rätsel.
Bei Demara-/Jamaikarum und Falernum geht es dagegen ab ;)

"Remixed" ist meine Cocktailbibel. Ich habe schon etliche der Rezepte probiert und versuche mich weitestgehend an die Empfehlungen dort zu halten.

Aus dem Stand heraus kann ich den Unterschied Curacao/Trple Sec nicht definieren. Ich mache lieber Cocktails ;D
Der Pierre Ferrand scheint mir einfach gut geeignet, alternativ der Creole Shrubb.



Ich habe mich erst vor etwa 6 Monaten begonnen mich etwas mit Tiki-Drinks zu beschäftigen. StephanoS hat mich mit einigen seiner Posts dazu angestiftet. Ein Buch zum Thema habe ich noch gar nicht.

Wenn ich weiter vorne im Thread Nachlese, so gibt es doch etliche User die mit "normalen" Curacaos arbeiten und nicht mit Triple Secs. Da sollte ich wohl nochmal investieren...

Meine Versuche im Mai Tai statt Triple Sec mit Grand Marnier oder Cointreau zu arbeiten, waren nicht so überzeugend.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Cold Buttered Steve am 08. Juli 2018, 21:38:25
Mein derzeitiger Purfavorit unter Orangenlikören ist der Luxardo Triplum, der leider so mittelmäßig gut verfügbar ist. Sehr orangig ist er jedenfalls! Ansonsten pflichte ich StephanoS bei: Die verschiedenen Creole Shrubbs der Agricolehersteller sind sicherlich nochmal einen Blick wert, da es ja auch Orangenliköre sind und die Rumbasis in einem Mai Tai u.ä. Drinks nicht abträglich sein sollte :)

Ontopic: Zu einer Feier haben hier zwei alte Forenhasen gemixt und dabei wurde so gut wie nur Mai Tai bestellt, da der wiiiirklich gut ankam. Fand ich bei der Stärke des Drinks etwas eigenartig, da nun wirklich nicht alle meine Gäste geübte Trinker von Shortdrinks sind. Es wurde dabei S&C und W&N OP verwendet. Beides sehr aromatische Jamaicarums, die hier ja auch ausgiebig diskutiert wurden. S&C wird glaube ich meinen Appleton V/C ersetzen und etwas geringer dosiert.

@Hong Thong: Ein herzliches Willkommen. Ich bin eher der Sangsom-Typ ;)


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Microboy am 08. Juli 2018, 22:29:24
Ein Curacao-Orange-Likör gehört mE schon in eine gut ausgestattete Bar. Herber und weniger süß und daher definitiv anders als ein Triple Sec.

Sowohl Curaçao als auch Triple Sec sind Orangenliköre und müssen deshalb mindestens 100 Gramm Zucker Pro Liter enthalten. Von herb kann man da sicher nicht sprechen - es gibt aber natürlich süße und süßere Liköre. Triple Secs zeichnen sich in der Regel durch einen höheren Alkoholgehalt aus und sind oft farblos.

Es gab letztes Jahr übrigens ein Triple-Sec-Blindtasting im Forum. Leider steht die Auflösung noch aus (ich bin aber dran). Spoiler: Sieger war Pierre Ferrand dicht gefolgt von Cointreau ... Clement Creole Schrubb war auch dabei. Die Platzierung habe ich aber nicht im Kopf.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Hong Thong am 09. Juli 2018, 19:48:55
Ein Curacao-Orange-Likör gehört mE schon in eine gut ausgestattete Bar. Herber und weniger süß und daher definitiv anders als ein Triple Sec.

Sowohl Curaçao als auch Triple Sec sind Orangenliköre und müssen deshalb mindestens 100 Gramm Zucker Pro Liter enthalten. Von herb kann man da sicher nicht sprechen - es gibt aber natürlich süße und süßere Liköre. Triple Secs zeichnen sich in der Regel durch einen höheren Alkoholgehalt aus und sind oft farblos.

Sorry, mein Fehler. Ich hatte mich verschrieben, denn ich meinte eigentlich Dry-Orange-Liköre.

Ich habe zwar aktuell keinen De Kuyper Dry Orange zu Hause, um es noch einmal direkt nachzuprüfen, aber der schmeckte durch die verwendeten Orangenschalen schon ein wenig herb, und deutlich weniger süß als mein Le Favori Triple Sec war er auch.
Mit dem Marie Brizard Curacao Orange (der ja trotz des Namens ebenfalls ein Dry Orange sein soll) verhielt es sich meines Wissens ähnlich, aber da lässt mich die Erinnerung leider schon wieder ein wenig im Stich... :(


Diese beiden - um mal wieder zum Thema zurückzukommen - waren aber meine bisherigen Favoriten im Mai Tai.
Ich habe es zwar auch mal mit Cointreau im Mai Tai versucht (auch wenn das streng genommen kein Triple Sec ist), aber irgendwie hatte mir da geschmacklich etwas gefehlt.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Hong Thong am 09. Juli 2018, 20:11:00
Mein derzeitiger Purfavorit unter Orangenlikören ist der Luxardo Triplum, der leider so mittelmäßig gut verfügbar ist. Sehr orangig ist er jedenfalls! Ansonsten pflichte ich StephanoS bei: Die verschiedenen Creole Shrubbs der Agricolehersteller sind sicherlich nochmal einen Blick wert, da es ja auch Orangenliköre sind und die Rumbasis in einem Mai Tai u.ä. Drinks nicht abträglich sein sollte :)

Zum Thema Creole Shrubb: Ja, die Rumbasis ist definitiv ein Pro-Argument.

Ich werde das definitiv irgendwann auch noch mal testen; es geht nur leider nicht alles gleichzeitig. ;)
(Meine "Bar" zu Hause ist ein Regal in einer Ecke des Wohnzimmers, und der Platz dort ist leider beschränkt. Mittlerweile habe ich zudem einen Status erreicht, dass für jede neue Flasche theoretisch erst mal eine alte leer werden müsste. Wie gesagt, "theoretisch"... ::) )


P.S.: Danke für das 'warm welcome'. :) Sang Som war allerdings leider nie so wirklich meins... ;)


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Freshman am 17. Juli 2018, 07:43:01
Meiner Erfahrung nach bringt der Clement Creole Shrubb keinen Mehrwert im Mai Tai. Als Produkt an sich mag ich in aber sehr!


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: drum-drum am 17. Juli 2018, 08:52:49
Ich habe mal für mich alleine einen Test gemacht. Einmalig und nur für meinen Geschmack. Aber vielleicht ist es ja ein kleiner Anhaltspunkt. Für mich kam dabei folgendes raus:

1. Platz   Marie Brizard Orange Curacao
2 .   Clement Creole Shrubb
3.   Gabriel Boudier Orange a la fine Champagne
4.   Grand Marnier Cordon Rouge
5.   Pierre Ferrand Dry Curacao

Das Phänomen ist mir schon mehrfach aufgefallen. Mir ist oft der ganz einfache MB OC am liebsten.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Freshman am 18. Juli 2018, 07:34:43
Das wundert mich nicht, der MB ist ein Allrounder mit ausreichend Süße für z.B. eine Margarita und genügend Orangenaroma, ohne aufdringlich zu sein. Ich habe noch keinen kompatibleren gesehen.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: TigaLina am 03. August 2018, 13:21:48
Gestern habe ich den MaiTai einmal nach einer Empfehlung aus dem wunderbaren Blog
https://barrel-aged-thoughts.blogspot.de/search?q=el+dorado angefertigt.

Ein toller Tipp, beide Rums habe ich da und jetzt eine tolle neue Einsatzmöglichkeit. Zu der Qualität ist im Link eigentlich alles gesagt, für mich derzeit eine der, wenn nicht die beste Kombination für den MaiTai :D

4,5cl  El Dorado 15
1,5cl Smith&Cross (Saint James/ Depaz oder Clement VSOP)
1,5cl Orange Curacao (Pierre Ferrand)
1 cl Orgeat (Giffard)
1cl Zuckersirup
3cl Lime Juice


Moin StephanoS,

schön, dass dir das Rezept gefallen hat, das freut mich! Mir fiel allerdings auf, dass es schon so ewig her ist, dass ich diesen Drink gemixt und vorgestellt habe (war einer der ersten damals und noch zu Zeiten des Mai Tai Blogs), dass er noch ein Orgeat von Giffard vorsieht. Das ist allerdings schon viele Jahre überholt und das einzige Orgeat, welches für mich noch im Mai Tai in Frage kommt, ist das von Meneau! Für mich gibt es kein anderes und ich empfehle daher, das auch bei diesem Rezept zu berücksichtigen. Es wird den Drink deutlich nach vorne bringen!

Mit besten Grüßen
Flo


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Hong Thong am 14. August 2018, 20:34:20
Vorher hatte ich auch einen mit Batavia Arrack/Wray&Nephew OP und Palmzucker probiert. Das war aber gar nicht mein Fall.


So, ich habe mir jetzt auch ein Fläschchen Palmzuckersirup zugelegt, weil ich die Anregungen hier im Thread, äh, anregend fand. ;)

Speziell die Combo Arrak/W&N white overproof hört sich dabei recht interessant an.
Könntest du, lieber StephanoS, vielleicht das Rezept posten oder vielleicht etwas zu den Mengenverhältnissen der beiden zueinander sagen?

Herzlichen Dank im Voraus! :)


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: StephanoS am 14. August 2018, 21:24:42
Vorher hatte ich auch einen mit Batavia Arrack/Wray&Nephew OP und Palmzucker probiert. Das war aber gar nicht mein Fall.


So, ich habe mir jetzt auch ein Fläschchen Palmzuckersirup zugelegt, weil ich die Anregungen hier im Thread, äh, anregend fand. ;)

Speziell die Combo Arrak/W&N white overproof hört sich dabei recht interessant an.
Könntest du, lieber StephanoS, vielleicht das Rezept posten oder vielleicht etwas zu den Mengenverhältnissen der beiden zueinander sagen?

Herzlichen Dank im Voraus! :)

6cl Arrak, 1,5cl Wray&Nephew OP, den Rest wie sonst auch. So habe ich mir das im Frühjahr notiert.
Der Tipp kam vom Perola Mitarbeiter auf der Cologne Spirits.
Mein Versuch ist schon lange her, daher muss ich es nochmal probieren. Der Arrak ist mir erst in letzter Zeit mehr ans Herz gewachsen.

Diesen hier mache ich auch recht gern mal damit
Tanjung Tiki
6cl Arrack
3cl Limettensaft
1cl Creme de Banane
1cl Creme de Cacao
1cl Zuckersirup


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: StephanoS am 14. August 2018, 21:35:53
Gestern habe ich den MaiTai einmal nach einer Empfehlung aus dem wunderbaren Blog
https://barrel-aged-thoughts.blogspot.de/search?q=el+dorado angefertigt.

Ein toller Tipp, beide Rums habe ich da und jetzt eine tolle neue Einsatzmöglichkeit. Zu der Qualität ist im Link eigentlich alles gesagt, für mich derzeit eine der, wenn nicht die beste Kombination für den MaiTai :D

4,5cl  El Dorado 15
1,5cl Smith&Cross (Saint James/ Depaz oder Clement VSOP)
1,5cl Orange Curacao (Pierre Ferrand)
1 cl Orgeat (Giffard)
1cl Zuckersirup
3cl Lime Juice


Moin StephanoS,

schön, dass dir das Rezept gefallen hat, das freut mich! Mir fiel allerdings auf, dass es schon so ewig her ist, dass ich diesen Drink gemixt und vorgestellt habe (war einer der ersten damals und noch zu Zeiten des Mai Tai Blogs), dass er noch ein Orgeat von Giffard vorsieht. Das ist allerdings schon viele Jahre überholt und das einzige Orgeat, welches für mich noch im Mai Tai in Frage kommt, ist das von Meneau! Für mich gibt es kein anderes und ich empfehle daher, das auch bei diesem Rezept zu berücksichtigen. Es wird den Drink deutlich nach vorne bringen!

Mit besten Grüßen
Flo

Ich habe den Meneau-Sirup 2017 sogar schon mal probiert. Damals war es noch nicht die Offenbarung für mich, Geschmack entwickelt sich ja auch weiter. Ein ganz normaler Caipi hat mir vor 2-3 Jahren durchaus gut geschmeckt, heute weiß ich damit nur noch wenig anzufangen ;)
Leider ist es ja auch schwer zu bekommen. Eine ungeöffnete Flasche habe ich aber noch im Schrank. Daher werde ich es jetzt noch mal direkt vergleichen.
Auf jeden Fall danke für die Anmerkung!


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Hong Thong am 14. August 2018, 22:12:22
6cl Arrak, 1,5cl Wray&Nephew OP, den Rest wie sonst auch. So habe ich mir das im Frühjahr notiert.
Der Tipp kam vom Perola Mitarbeiter auf der Cologne Spirits.
Mein Versuch ist schon lange her, daher muss ich es nochmal probieren. Der Arrak ist mir erst in letzter Zeit mehr ans Herz gewachsen.


Ich danke dir schon mal recht herzlich.
Ich weiß noch nicht genau, wann ich dazu komme, ihn zu verkosten, aber ich werde auf jeden Fall berichten. :)


Zum Thema Orgeat:
Ich sehe das wie du.
Ich hatte mich über Monin und Giffard zu Meneau "hochgearbeitet", bin aber mittlerweile wieder zu Giffard zurückgekehrt.
Ich finde das Mandelaroma des Giffard subjektiv kaum schlechter als das des Meneau; gleichzeitig bringt Giffard aber sehr viel mehr Power mit.
Das Orgeat von Meneau ist ja eher zurückhaltend. Dein Vergleich - Heavy Metal bestellen und Klassik bekommen - mag etwas überspitzt sein, aber ich fand ihn zumindest prinzipiell zutreffend.
Und da Giffard nun mal deutlich leichter zu beziehen ist......... ;)

Lange Rede, kurzer Sinn:
Behalte den Rat von TigaLina durchaus im Hinterkopf, mach dir aber gleichzeitig nicht zu sehr einen Kopf um das "richtige" Orgeat. Entscheidend ist nämlich am Ende nur, was dir schmeckt... :)


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: tk85 am 15. August 2018, 06:30:36
[...]
Zum Thema Orgeat:
[...] gleichzeitig bringt Giffard aber sehr viel mehr Power mit.[...]

Das musst du mir aber bitte mal genauer erklären.
Mehr Power im Sinne von einfach süßer und man braucht keinen extra-Zucker mehr?


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Hong Thong am 15. August 2018, 20:46:00
Eigentlich meinte ich nur das deutlich prägnantere Mandelaroma.


Aber du wirfst da gerade einen interessanten Aspekt auf.

Im Mai Tai habe ich mit Meneau als Orgeat immer (mindestens) 1 cl davon verwendet. Jetzt mit Giffard sind hingegen 0.75 cl völlig ausreichend.
Da ich aber gleichzeitig die Menge an Zuckersirup unverändert gelassen habe, müsste das dann im Umkehrschluss natürlich bedeuten, dass der Giffard auch mehr Süße mitbringt.
Darüber hatte ich bisher noch gar nicht so nachgedacht.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: tk85 am 16. August 2018, 07:29:47
Eben. Alle anderen sind süßer, evtl. künstlicher und haben weniger "echtes" Mandelaroma. Im Vergleich zu Meneau, das hier zu Recht unangefochtener Sieger ist (sofern man es nciht mit der richtigen Mandelsorte aufwendigst selber herstellt).

Geschmäcker sind ja verschieden, dennoch kann ich dein Urteil über den Orgeat-Vergleich nicht nachvollziehen.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Freshman am 16. August 2018, 07:39:13
Ich hatte bisher den Monin, Riemerschmid Bar, Giffard und Meneau Orgeat. Am wenigsten gefiel mir der RS, die anderen drei sind in Ordnung.
Der Giffard ist mir allerdings zu dominant geworden und ich musste immer die Rezepte adaptieren.
Der Meneau ist qualitativ am besten allerdings schlecht verfügbar und teurer.
Ergo bin ich wieder auf den Monin zurück bis ich irgendwo einen anderen zum Ausprobieren bekomme  ;D


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Microboy am 16. August 2018, 09:38:53
Menau Orgeat kann mittlerweile über etliche Quellen (Gourmemaison, Rum-Depot, Cocktailian, ...) bezogen werden. Man bekommt 0,5 Liter bereits für 8,25 Euro - das finde ich für ein Bio-Produkt völlig okay und für die Home-Bar konkurrenzlos. Günstiger geht natürlich fast immer.

Kennt jemand die Orgeats von Wilks & Wilson (https://de.tannico.com/adelaide-s-orgeat-syrup-wilks-wilson.html?utm_source=DE_ShoppingReach&utm_medium=cpc&utm_campaign=DE_shopping_reach&nol=true&ep=true&gclid=CjwKCAjwwdTbBRAIEiwAYQf_ExWb2MwUYgW9yermUiGpPMiYFPrEqky3NrGO_xBXN0pPIWS0NKJT_BoCJ8AQAvD_BwE), Bigallet (https://www.bigallet.fr/fr/product-262.html) oder Small Hands (http://smallhandfoods.com/shop/syrups/orgeat/).


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: tk85 am 16. August 2018, 09:59:08
Tasting!!


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Microboy am 16. August 2018, 17:36:56
That’s not my business anymore ...


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Manni84 am 17. August 2018, 01:20:49
Hat noch keiner von euch versucht Orgeat selbst herzustellen? Ich bastle mir von Zeit zu Zeit mein eigenes und bin gar nicht unglücklich damit.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Freshman am 17. August 2018, 07:23:08
Ich bin Ösi, da ist nix mit Meneau und wegen Sirup mache ich keine Deutschland-Bestellung  ;D

Dann las uns doch mal dein Rezept sehen, Manni84 !


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Microboy am 17. August 2018, 08:49:51
Ich bin Ösi.

Das tut mir ehrlich leid.  ;D

Allerdings verstehe ich nicht weshalb du nicht in Deutschland bestellen kannst?


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Manni84 am 18. August 2018, 06:16:25
Ich bin Ösi, da ist nix mit Meneau und wegen Sirup mache ich keine Deutschland-Bestellung  ;D

Dann las uns doch mal dein Rezept sehen, Manni84 !

Hm, lustig, die meisten von uns sind über den Ausruck "Ösi" nicht besonders erquickt. Ähnlich wie die Deutschen über den Ausdruck "Preiß" ;D

Zum Rezept:
Aber gern. Ich verwende das Rezept aus dem Cocktailwelten-Blog der mittlerweile nur noch "geladenen Gästen" zur Verfügung steht. Offline-Saves sind einfach was Herrliches:


400 g gehäutete Mandeln
600 ml Wasser   
10 cl weißer Rum
1.5 cl Orangenblütenwasser
0.5 cl Rosenwasser
4 Tropfen Bittermandelaroma
Zucker

Die gehäuteten Kerne werden in der Zwischenzeit in einen weiteren Topf mit 600 ml Wasser zum einweichen gegeben.. Ist dieser Schritt vollbracht werden die Mandeln abgesiebt und in einem Blender zu einer körnigen Masse zerkleinert. Wird das ganze zu Fein habt ihr später mehr Schwebstoffe in den Drinks also aufpassen!
Die Mandelmasse kommt nun zurück in den Topf mit dem Wasser und wird kurz erhitzt und umgerührt. Das Ganze darf nun ruhen bis es wieder Zimmertemperatur erreicht hat. Schon jetzt sieht man eine deutliche Weißfärbung durch die Inhaltsstoffe der Mandelkerne welche sich nun freisetzen. Als nächstes wird die Mandelmilch durch ein Küchentuch in einen weiteren Topf gegeben. Versucht anschließend mit so viel Kraft wie möglich jegliche Flüssigkeit aus der im Tuch befindlichen Mandelmasse herauszudrücken (bei mir ca. 500 ml).
Die Basis für den Orgeat ist geschafft. Zu der Mandelmilch kommt nun die selbe Menge Zucker, in meinem Beispiel also 500g, die unter leichter Hitzeeinwirkung komplett aufgelöst wird. Nun wird der fast fertige Sirup noch mit den Blütenwasser und dem Bittermandelaroma nach belieben abgeschmeckt. Es ist bestimmt auch möglich bei der Herstellung der Mandelmilch einige frische Bittermandeln beizufügen aber diese standen mir leider nicht zur Verfügung. Um das Aroma weiter auszubauen und die Haltbarkeit des Orgeats zu erhöhen gab ich noch weißen Rum hinzu. Die Kakao-Noten des Matusalem Platino sollten sich hier als passend erweisen.


Auch das Triobar Orgeat fand hier ganz guten Anklang. Habs aber selbst nie probiert.

Triobar-Orgeat
250 g süße Mandeln und 10 g Bitter Mandeln
400 ml Wasser
  50 ml Vodka
8 Barlöffel TBT Orange Flower Water
1 Barlöffel Rosenwasser
1 Barlöffel Honig

Man wasche, stoße oder reibe unter Zusatz von etwas Wasser
die süßen Mandeln und 10 g bittere Mandeln,
füge allmählich einige Löffel voll Orangenblütenwasser
sowie nach und nach das restliche Wasser,
mit dem man die Masse verrührt, zu,
presse das Ganze durch ein Feinstsieb
und süße die Mandelmilch nach Belieben.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: StephanoS am 21. August 2018, 21:37:10
Am letzten Wochenende habe ich endlich mal Gelegenheit einige Mai Tai Varianten zu testen.
Zunächst ging es mir um die Frage wie sich Giffard und Meneau Orgeat machen.

Mai Tai 1
4,5cl El Dorado 15
1,5 cl Smith&Cross)
1,5cl Orange Curacao (Pierre Ferrand)
1 cl Orgeat Meneau
1cl Zuckersirup
3cl Lime Juice

Mai Tai 2
4,5cl El Dorado 15
1,5 cl Smith&Cross)
1,5cl Orange Curacao (Pierre Ferrand)
1 cl Orgeat Giffard
1cl Zuckersirup
3cl Lime Juice

Nr.1  war gegenüber 2 deutlich dezenter, wurde mit der Zeit aber für uns besser. Nr.2 war intensiver im Geschmack.
Giffard ist für mich absolut okay, wer es feiner mag ist bei Meneau wohl besser bedient. Aber (zumindest noch) bin ich bei Giffard sehr gut bedient.

Dann gab es noch Nr.3 und als Krönung Nr.4

Mai Tai 3
6cl Denizen Merchants Reserve
1,5cl Orange Curacao (Pierre Ferrand)
1 cl Orgeat Giffard
1cl Zuckersirup
3cl Lime Juice

Mai Tai 4
6cl Compagnie des Indes Jamaica Navy  Strength
1,5cl Orange Curacao (Pierre Ferrand)
1 cl Orgeat Giffard
1cl Zuckersirup
3cl Lime Juice

Nr.4 war durch den starken Jamaicaner ein absoluter Rumgenuss. Nr.3 war für mich sehr klassisch, wie halt sonst wenn ich z.B. Appleton 12 + Saint James genommen habe.

Fanzit: Alle waren gut! Der Navy Strength Rum war besonders, den werde ich wieder probieren auch wenn er natürlich etwas teurer als die anderen ist.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Sgt. Fischoni am 22. August 2018, 14:50:02
Variante 4 scheint Dir am Besten geschmeckt zu haben. Wo reiht sich Variante 3 ein? Vor oder hinter den Versionen mit El Dorado 15?
Danke im Voraus!
Sgt.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: StephanoS am 24. August 2018, 08:39:23
Variante 4 scheint Dir am Besten geschmeckt zu haben. Wo reiht sich Variante 3 ein? Vor oder hinter den Versionen mit El Dorado 15?
Danke im Voraus!
Sgt.
In Variante 4 ist der Rum einfach dominanter gewesen. Das hat mir mit diesem wirklich tollen Rum gut gefallen.
Habe gestern noch mal die Mittesterin gefragt. Geschmeckt haben uns alle gut. Als Standard werde ich wohl erstmal bei der El Dorado15/S&C Basis bleiben, aber bei Nachfrage auch den mit Denizen's anbieten. CDI mache ich nur für mich selber ;D oder für jemand der wirklich sehr auf intensives Rumaroma Wert legt.
Wenn man ein Ranking braucht dann wäre es wohl so:
Note 1   Nr.4
Note 1-  Nr.2
Note 2+ Nr.3
Note 2   Nr.1


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Sgt. Fischoni am 24. August 2018, 18:28:12
Danke für die Info!


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: Sgt. Fischoni am 03. September 2018, 21:03:54
Habe gestern vier 12jährige Rumsorten im Mai Tai verkostet. Das Rezept war das gleiche, wie von StephanoS, nur dass ich eben nur einen Rum verwendet habe. Zur Auswahl standen:

Appleton 12 Years
El Dorado 12 Years
Botucal Reserva Exclusiva
Ron Prohibido 12 Years

Der einzige, der negativ aus der Reihe fiel, war der Ron Prohibido. Obwohl preislich mit den ersten beiden Rums vergleichbar, kann er qualitativ nicht mithalten. Eine eher harte, fast schon sprittige Note, haben dem Mai Tai nicht gut getan.
Die ersten beiden waren lecker, einen Favoriten konnte ich nicht küren.
Der Botucal ist durchaus auch einen Versuch wert. Allerdings kostet er doch ein Stückchen mehr und besser als Appleton und El Dorado habe ich ihn im Mai Tai nicht empfunden.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: T1001 am 03. September 2018, 21:12:53
Mich würde interessieren wie der neue Rum von Plantation XAYMACA SPECIAL DRY sich in einem Mai Tai schlägt. Würde preislich auch ungefähr in die Range passen.


Titel: Re:Mai Tai
Beitrag von: StephanoS am 01. April 2019, 21:06:12
Mich würde interessieren wie der neue Rum von Plantation XAYMACA SPECIAL DRY sich in einem Mai Tai schlägt. Würde preislich auch ungefähr in die Range passen.

Eine gute Idee, den Xaymaca muss ich auch mal probieren. Letztes Wochenende habe ich mich mal wieder an einen Vergleich gewagt.
Basis war der von mir heiß geliebte MaiTai mit El Dorade 15 und Smith&Cross
Einmal mit Meneau Orgeat und einmal mit Giffard. Beide schmeckten mir sehr gut, aber der Meneau machte das ganze für mich etwas runder und stimmiger. Also ein knapper Sieg für das Bio Orgeat. Ich werde es daher nachbestellen und im MaiTai ab sofort ausschließlich verwenden.

Danach habe ich mir noch eine (recht teure) Variante gegönnt und zwar mit dem Compagnie des Indes 9yrd Hampden (2009 60%). Der hatte eindeutig zu viel Dampf(zu stark), da muss man wohl noch adaptieren. Hat jemand eine Idee?