Cocktail-Forum.de

Allgemeines => Cocktailbar => Thema gestartet von: HoRRoR am 02. Dezember 2007, 21:05:54



Titel: Erweiterung des Barstock
Beitrag von: HoRRoR am 02. Dezember 2007, 21:05:54
Sodale, nun für Silvester soll mein Grundbarstock fertig werden/sein.

Hab mich natürlich stark an die FAQ und andere Threads gehalten, also die Richtlinien hier sag ich mal, wär aber nett, wenn ihr dennoch kurz mal einmal drüber schauen könntet und eventuell noch so 1-2 Sachen findet die fehlen, bzw 1-2 Sachen die ggf. unnützt oder zu viel sind, die kursiven Sachen hab ich nur, weil ich sie mal zum Geburstag oder sowas bekommen hab und dann natürlich auch in die Bar stelle.
Unnützt ist natürlich nichts aber eher sowas wie, dass ich das Zeug eh speziell nur für 1-2 Cocktails brauche, die man warscheinlich eh nicht macht oder so^^
Muss es denk ich aus Platzmangel eingrenzen wo es nur geht, grad bei den Sirups weiß ich auch nicht so recht muss ich sagen.

Natürlich richten sich die Zutaten immer nach den Cocktails die man mixen will, aber das weiß ich noch nicht muss ich sagen und ich wollt mir erstmal ne Basis aufbauen ;)

Zudem weiß ich bei manchen Sachen nicht ob, Bols / De Kuyper / Marie Brizard, kurzer Tipp gefällig? ;)


weißer Rum   Havana Club 3 Anos
brauner Rum   Appleton Estate V/X
hochprozentiger Rum   ?
Wodka   Absolut Wodka
Tequila silber   Jose Cuervo
Tequila gold   Jose Cuervo
Cachaca   CanaRio
Gin   Bombay Saphire
Irish Whisky   Jameson
Scotch Whisky   Johnnie Walker Red Label
Whisky Likör   Southern Comfort
Cognac   ?
Sambuca   Molinari
Aromatisierter Wodka   Absolut Citron
Weinbrand   Asbach Uralt
   
Kaffeelikör   Kahlua
Vanillelikör   Galliano
Kräuterlikör   Jägermeister
Likör 43   Likör 43
Apricot Brandy   Bols / De Kuyper / Marie Brizard
Cherry Brandy   Bols / De Kuyper / Marie Brizard
Orangenlikör   Cointreau
Kokosnusslikör   Malibu
Amaretto
Curacao Blue   Bols / De Kuyper / Marie Brizard
Creme de Bananes   Bols / De Kuyper / Marie Brizard
Pfirsichlikör   Bols / De Kuyper Peachtree / Marie Brizard
Vermouth dry   Martini
Vermouth rot   Martini
Vermouth süß   Martini
Bitter   Campari
   
Zuckersirup   Monin
Grenadine   Monin
Kokosnusssirup   Monin
Mandelsiruo   Monin
Maracujasirup   Monin
Mangosirup   Monin
Himbeersirup   Monin


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: jonnitapia am 02. Dezember 2007, 21:24:08
kein Bourbon Whisky?
Willst du den Scoth zum vermixen?


Cachaca würd ich dir Ypioca Ouro empfehlen statt Canario.

Creme de Bananes kannst du dir sparen. Ess lieber ne Banane  ;)
Pfirsichlikör ist der de Kuyper ok


nur 2 Rums? Würde bei rums ein wenig mehrin die Tasche greifen und mind. 3-4 verschiedene holen?
Ein brauner Rum ist doch gleich leer  :o



Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: HoRRoR am 02. Dezember 2007, 22:30:11
brauch ich unbedingt nen bourbon? die anderen gehen echt nicht?
und bourbon is nen jim beam oder wie? ;)


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Alchemyst am 02. Dezember 2007, 22:43:45
Hallo HoRRoR
Also ehrlich gesagt, kann ich nicht erkennen, daß du die aktuellen Empfehlungen hier mitverfolgt hast.
Die FAQ Empfehlungen sind zum Teil überholt, da in den letzten Jahren viele gute Produkte auch auf dem deutschen Markt erhältlich sind.
Ich selber kenne die Spirituosenpalette nur sehr unzureichend und vertraue hier den AKTUELLEN Empfehlungen.

Du hast in deiner Auswahl keinen ganz grossen Schnitzer, aber viele halbgute Produkte.
jonnitapias Bemerkungen helfen da.
Cointreau, Kahlua, Peachtree, Galliano, Likor 43 (und wenn man es braucht Molinari und Campari) sind gute Produkte.
Zumindest auf Southern, Jägermeister, Vermouth weiss,
Blue Curacao kann man verzichten (es sei denn, du hast ein besonderes Interesse).

Bei fast allen anderen Produkten, finde ich durch die Suche andere Empfehlungen.
Guck alleine nur mal in den aktuellen Wermut Thread! :
www.cocktaildreams.de/forum/index.php?board=1;action=display;threadid=5348;start=msg84156#msg84156

Auch zum Bourbon gibt es ganz aktuelle Empfehlungen:
www.cocktaildreams.de/forum/index.php?board=3;action=display;threadid=5286;start=0

Also nutze nochmal die Suche.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: HoRRoR am 02. Dezember 2007, 23:18:01
vielen dank alchemyst, bei manchen sachen hab ich halt auf grund des preises was anderes genommen (z.b. martini)

und beim bourbon und anderen schau ich nochmal nach und dass man auf blue curacao verzichten kann wusst ich garnicht so richtig, so als total anfänger denkt man ja immer, dass blue curacao ist eines der wichtigsten sachen ;)


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Flotschy am 03. Dezember 2007, 00:30:23
Also i schreib dir jetzt mal die auf, die i teils von eigenen Erfahrungen kenn, großteils aber auch dem Forum (Memberbewertungen, Tastings, etc.) in den letzten Wochen entnommen habe:





- Rum: falls du noch nen dunklen dazu willst, kann ich dir den Mount Gay Eclipse und Captain Morgan Spiced Gold äußerst empfehlen.


- Overproof Rum - Old Pascas 73 % - mit dem bin ich zufrieden! Laut Aussagen einiger Forummembers soll der Lemon Hart Demerara 75.5 % aber fast noch um ne Spur besser sein.


- Tequila - unbedingt den Sauza Hornitos dazukaufen, lecka-lecka! :)

- Cachacha - schmeckt mir der Velho Gold am besten (als Canario, der normale Velho und Nego Fulo)


- Gin - würd ich evt. noch nen zweiten dazunehmen, (ich hab Gordon's London Dry als Zweitalternative zu ersteren, der reicht mir), da du ned unbedingt alles mit dem Bombay mixen kannst (schau das du den 47 % noch ergatterst ^^)


- Scotch Whisky - hab ich nur den "the famous grouse" und bin mit dem zufrieden


- Cognac - der is fürn Anfang ned dringend nötig; (da diese ja meist teurer sind) Falls du dennoch einen willst: i kann dir den Hennessy "Fine de Cognac" empfehlen; Remy Martin VSOP und Frapin VSOP Grande Grand Cru sollen angeblich auch sehr gut sein, kann i aber ned beurteilen;


- Sambuca - is fürn Anfang auch ned dringend nötig, Molinari is aber denk ich auch ne gute Wahl (mir is der jedenfalls bis jetzt noch ned abgegangen ^^)


- Aromatisierter Wodka - falls du noch einen willst, kann ich dir den "Svensk Vanilla" äußerst empfehlen (intensiver Vanillegeschmack ... lecker! ;) die meisten von Absolut sind aber auch klasse)


- Cherry Likör - der von Heering is hervorragend, is denk ich besser als von Bols und Co.!


- Curacao Blue - Meine Empehlung: Marie Brizard!


- Banane: wenn du was mit Banane willst, kann ich dir den von Ambon empfehlen.


- Vermouth: den rosso von Cinzano, den anderen von Noilly Prat, die sind um einiges besser als Martini!


- Apricot Brandy: der von DeKuyper ist sehr gut, die anderen kann i ned beurteilen.


- Grenadine: würd ich eindeutig zu der von Bols greifen, die schmeckt hervorragend!


- Kokossirup: Giffard (hab ich und im Forum schnitt das bei nem Tasting mal am besten ab was ich weis)


- Maracuasirup: bin mit meinem Riemerschmied sehr zufrieden





Außerdem würde ne Flasche Rose's Limejuice und Oceanspray Cranberry nicht schaden (wenn du sie natürlich benötigen solltest, aber verschlossen halten die sich eh lange)





Die Liste ist zum großen Teil sicher auch relativ - Geschmäcker sind ja nun mal verschieden!



Soda, aber ob du die alle wirklich brauchen kannst, musst natürlich du selbst entscheiden!  ;D







Lg und gn8, Flotsch[Y]


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: HoRRoR am 03. Dezember 2007, 02:10:51
ayoa vielen dank, das war ein weiteres gutes und umfangreiches feedback !

cognac lass ich dann echt erstmal weg, beim martini bleib ich aus geld gründen erstmal, kann ich die nächste flasche immernoch was anderes kaufen

sauza hornitos ebenfalls zu teuer, ich will halt alles ungefähr auf einer preislichen linie haben ;)

und eine flasche von jedem reicht mir auch erstmal, 2 verschiedene gins usw brauch ich erstmal nicht und hab ich erstmal auch kein platz für, für so viele flaschen

säfte usw, hab ich natürlich bewusst nicht aufgeführt hier, aber nun kleine vollidioten frage sag ich ma:

lime juice = limetten saft? = entweder frischgepresst oder sonne 1Liter flasche oder? also praktisch auch saft oder? ;) genau wie oceansspray cranberry, gehört ebenfalls zu den säften, oder? ;)

hab nun nochmal geschaut, aber nen "billigen", so im bereich 15€ bourbon hab ich nirgends gefunden im forum, hat da noch kurz wer nen namen für mich? in den threads wird ansich ja nur über teurere varianten geredet und immer abgeschweift zu "nobeldrinks"


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Zotzmaster am 03. Dezember 2007, 03:01:13
Wie gesagt beim Bombay Sapphire unbedingt den 47%igen, auch wenn der bisl teurer ist, aber der Unterschied ist enorm !!! Da kann man statt dem 40%igen Bombay auch andere bessere finden notfalls...

Beim aromatisierten Wodka empfehle ich klar Tanqueray Citrus... habe zwar noch nicht den Absolut getestet, aber mir wurde damals klar der Tanqueray VOR dem Absolut empfohlen von mehreren sehr erfahrenen Mixern hier.

Bourbon habe ich auch wie Flotschy nut den "The famous grouse" und bin auch sehr zufrieden damit.

Hatte mich damals bei meinen Einkäufen auch komplett hier am Forum orientiert und das war so März07 ca.

Kannst dir ja mal bei meiner Barkarte - siehe barkarten.thread von mir hier, da ist die Endversion zum runterladen, dort auf den letzten Seiten gucken was ich mir so geholt habe.

Beim Rum würde ich neben HC3 und Appleton V/X noch auf jeden Fall einen Martinique holen, den Saint James Royal Ambre.
Als Amaretto den DiSaronno.

Jo das war's bis aufs Erste mal von meiner Seite aus.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: crackone am 03. Dezember 2007, 08:44:21
Statt Bombay - egal, wieviel % - empfehle ich Tanqueray.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: jonnitapia am 03. Dezember 2007, 10:32:08

sauza hornitos ebenfalls zu teuer, ich will halt alles ungefähr auf einer preislichen linie haben ;)
hab nun nochmal geschaut, aber nen "billigen", so im bereich 15€ bourbon hab ich nirgends gefunden im forum, hat da noch kurz wer nen namen für mich? in den threads wird ansich ja nur über teurere varianten geredet und immer abgeschweift zu "nobeldrinks"

du beisst dir spätestens in nem viertel jahr in den Arsch glaubs mir.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: JimBeam am 03. Dezember 2007, 10:47:03
Da hat Jonnitapia recht Horror.

Kauf dir sofort den Sauza Hornitos. ich hab auch erst rumexperimentiert und nun hab ich den scheiss hier stehn. Geb lieber gleich ein bisschen mehr aus. Trinkst du denn viel Tequila? Wenn nicht, dann ists doch umso besser, dann hält die Flasche ewig (ähnlich wie bei mir) und du hast ne gute Pulle daheim.

Den Tanqueray find ich auch super. Perfekt für Drinks die auf den Gin wert legen. Ansonsten nutze ich den Gordon's.
Will mir aber demnächst noch den Hendrick's holen. :)


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Triobar am 03. Dezember 2007, 11:19:47
sauza hornitos ebenfalls zu teuer, ich will halt alles ungefähr auf einer preislichen linie haben ;)
loeblicher Ansatz!
aber Fehler sind Fehler,
auch wenn sie gut gemeint sind -
denn knapp daneben ist trotzdem vorbei!
und eine flasche von jedem reicht mir auch erstmal, 2 verschiedene gins usw brauch ich erstmal nicht
und hab ich erstmal auch kein platz für, für so viele flaschen
Bar kommt von Barzillus und ist ansteckend...
...erstmal...
bin gespannt wann ~erstmal~ vorbei ist...
hab nun nochmal geschaut, aber nen "billigen", so im bereich 15€ bourbon hab ich nirgends gefunden im forum, hat da noch kurz wer nen namen für mich? in den threads wird ansich ja nur über teurere varianten geredet und immer abgeschweift zu "nobeldrinks"
Qualitaet hat ihren Preis!
und 15 Euro ist nunmal eine sehr enge Preisvorgabe...
es wird auch nicht nur abgeschweift -
sondern man wertet an Hand der eigenen Erfahrungen
und die begannen mal mit sehr billigen Produkten,
aber mit der Erfahrung erkennt man auch deren Qualitaet.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Triobar am 03. Dezember 2007, 11:21:01

sauza hornitos ebenfalls zu teuer, ich will halt alles ungefähr auf einer preislichen linie haben ;)
hab nun nochmal geschaut, aber nen "billigen", so im bereich 15€ bourbon hab ich nirgends gefunden im forum, hat da noch kurz wer nen namen für mich? in den threads wird ansich ja nur über teurere varianten geredet und immer abgeschweift zu "nobeldrinks"

du beisst dir spätestens in nem viertel jahr in den Arsch glaubs mir.
vielleicht ja auch erst in 6 Monaten,
aber es passiert auf jeden Fall...


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Triobar am 03. Dezember 2007, 11:22:32
Statt Bombay - egal, wieviel % - empfehle ich Tanqueray.
empfehle hier mal den Bombay Dry!
leider selten in Deutschland zu finden


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Alchemyst am 03. Dezember 2007, 11:58:45
... und somit ja wohl nichts für einen Neuling.
Nimm Tanqueray.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: crackone am 03. Dezember 2007, 12:20:26
... und somit ja wohl nichts für einen Neuling.


Sehr richtig.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Triobar am 03. Dezember 2007, 16:04:22
... und somit ja wohl nichts für einen Neuling.
Nimm Tanqueray.
Ein Neuling bist du doch auch...
aber fuer dich waere er etwas!!!
also nicht verallgemeinern bitte
und bitte nicht nur die Marke nennen,
sondern auch das Produkt.
Sonst vergessen naemlich hier einige das Bombay
mehr als nur ein Produkt hat.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Alchemyst am 03. Dezember 2007, 16:11:41
Der Gebildete treibt die Genauigkeit nicht weiter, als es der Natur der Sache entspricht.
Aristoteles, (384 - 322 v. Chr)

...komm gib zu: der war jetzt gut. ;D


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: HoRRoR am 03. Dezember 2007, 18:16:25
also war grad mal schauen und "The famous grouse" stand auf der flasche scotch drauf, ist das nun nen bourbon oder wie? :D

hab halt daheim nen jameson (das issen irish) und nen johnnie walker red, den wollt ich ansich benutzen, meint ihr ich muss mir dennoch "The famous grouse" holen?

ok und zum noilly prat habt ihr mich überredet

genau wie zum sauza hornitos, nur meine frage, den goldenen auch sauza hornitos oder da was anderes?


der gin is bereits erstmal gekauft, da kann ich nix mehr dran ändern ;)


und könnt ihr was zu meinen sirups sagen? was davon vl erstmal überflüssig ist oder was echt fehlt?
mandelsirup hab ich drinstehen für den mai tai, den schmeiss ich nich raus, aber ka mit himbeer, manga, maracuja sirup?


echt mega tolles feedback von allen, vielen dank!
hab nun leider 2-3 tage kein internet mehr denk ich, aber bin auf die nächsten antworten gespannt ;)


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Partyboy am 03. Dezember 2007, 18:30:55
Zitat von: Flotschy

- Grenadine: würd ich eindeutig zu der von Bols greifen, die schmeckt hervorragend!

[quote

...und ist die schlechteste grenadine die erhältlich ist ; nimm zumindest monin, aber am selber machen führt kein weg vorbei


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Cocktailmexican am 03. Dezember 2007, 18:31:21
weißer Rum   (Appleton White oder El Dorado White)
brauner Rum   Appleton Estate V/X
hochprozentiger Rum   (Weglassen)
Wodka   (Green Mark Rye)
Tequila silber   (Sauza Hornitos)
Tequila gold   (Sauza Hornitos)
Cachaca   (Velo B. Gold oder Silver)
Gin   (Tanqueray)
Irish Whisky   (Weglassen)
Scotch Whisky   (Weglassen)
Whisky Likör   Southern Comfort
Cognac   (Da braucht man schon nen Drink der wirklich Cognac in den Vordergrund stellt, dann z.B. Frapin VSOP)
Sambuca   Molinari  (Weglassen)
Aromatisierter Wodka   Absolut Citron
Weinbrand   Asbach Uralt  (Wofür?)
   
Kaffeelikör   Kahlua
Vanillelikör   Galliano
Kräuterlikör   Jägermeister
Likör 43   Likör 43
Apricot Brandy   (Marie Brizard)
Cherry Brandy   (Cherry Heering oder Boudier)
Orangenlikör   Cointreau
Kokosnusslikör   Malibu
Amaretto
Curacao Blue   (Triple Sec selber mit Lebensmittelfarbe einfärben)
Creme de Bananes   (Giffard Banane du Bresil)
Pfirsichlikör   (kein plan)
Vermouth dry   (Noilly Prat)
Vermouth rot   (Noilly Prat oder Carpano)
Vermouth süß   (Ist das gleich wie rot, außer bei der Firma Martini & Rossi)
Bitter   Campari
   
Zuckersirup   Monin
Grenadine   Monin (Monin, aber den Granatapfelsirup, nicht Grenadine)
Kokosnusssirup   (Giffard)
Mandelsiruo   (Giffard)
Maracujasirup   (Weglassen)
Mangosirup   (Weglassen)
Himbeersirup   (Giffard)

Bourbon ist auch nur da drin, wo's drauf steht. Also nicht da wo Scotch drauf steht.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Triobar am 03. Dezember 2007, 19:32:45
Bourbon ist auch nur da drin, wo's drauf steht. Also nicht da wo Scotch drauf steht.
sehr genial!!!!!!!!!!!!!!!!!
 ;D ;D ;D ;D ;D ;D ;D ;D ;D


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: jonnitapia am 03. Dezember 2007, 22:39:45
Bourbon habe ich auch wie Flotschy nur den "The famous grouse" und bin auch sehr zufrieden damit.


dort lag das Missverständnis  ::)


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: HoRRoR am 04. Dezember 2007, 01:01:22
also is the famous grouse nun garkein bourbon oder wie? :X

ich flieg halt sonntag wieder von zürich nach düsseldorf und wollt den dann direkt im duty free mitbringen ;)

aber muss natürlich wissen, ob/dass ich ihn brauch, bin beim thema bourbon echt verwirrt

ebenfalls wie bereits oben gesagt bei den sirups! :D


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Sonder 1 am 04. Dezember 2007, 08:09:07
Sirups hast für´s erste genug.
Mango und Maracuja nicht unbedingt so notwendig, Zuckersirup und Grenadine sowie Kokos sehr oft zu verwenden.
Hab ich von Monin und bis sehr zufrieden. Ich persönlich find auch den BARsirup (Kokos) von Riemerschmidt nicht so schlecht hab aber auch den von Monin.
Giffard muss ich erst probieren.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Zotzmaster am 04. Dezember 2007, 09:10:38
Bourbon habe ich auch wie Flotschy nur den "The famous grouse" und bin auch sehr zufrieden damit.


dort lag das Missverständnis  ::)

Argh....  :o mein Fehler... Meine natürlich Four Roses. Den habe ich zur Zeit als Bourbon und den finde ich ok.

Klar ist The Famous Grouse ein Scotch und KEIN Bourbon.

SORRY SORRY SORRY ... *verneig*  :-\

Es gibt natürlich noch wesentlich mehr bessere Bourbons, aber du willst ja einen der günstig ist und so... von daher würde ich diesen dir raten.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: crackone am 04. Dezember 2007, 09:33:00
FAMOUS GROUSE = SCOTCH
SCOTCH = SCOTCH

Scotch ist KEIN Bourbon.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: fmhannover am 05. Dezember 2007, 12:22:21
Sirups hast für´s erste genug.
Mango und Maracuja nicht unbedingt so notwendig, Zuckersirup und Grenadine sowie Kokos sehr oft zu verwenden.
Hab ich von Monin und bis sehr zufrieden. Ich persönlich find auch den BARsirup (Kokos) von Riemerschmidt nicht so schlecht hab aber auch den von Monin.
Giffard muss ich erst probieren.

Giffard Kokossirup: sehr genial !!!!!!!!   :D :D

Giffards Grenadine: noch verschlossen im keller  ;)


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Sonder 1 am 06. Dezember 2007, 10:46:56
Na ich glaub dann werd ich mal umgehend die Giffards testen.  :D Scheinen interessant.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: HoRRoR am 11. Dezember 2007, 16:29:50
So mal nen Update meinerseits, hab nu scho viel gekauft :)

weißer Rum   Havana Club 3 Anos
brauner Rum   (ich hab erstmal noch nen braunen Rum, wenn der auf ist kauf ich mir was ordentliches)
hochprozentiger Rum  Old Pascas 73%
Wodka   Absolut Wodka
Cachaca   CanaRio
Gin   Bombay Saphire
Irish Whisky   Jameson
Scotch Whisky   Johnnie Walker Red Label
Bourbon Whisky Four Roses
Whisky Likör   Southern Comfort
Sambuca   Molinari
Aromatisierter Wodka   Absolut Citron
Weinbrand   Asbach Uralt
   
Kaffeelikör   Kahlua
Vanillelikör   Likör 43
Kräuterlikör   Jägermeister
Orangenlikör   Cointreau
Kokosnusslikör   Malibu
Amaretto (hab ich ebenfalls noch einen, wenn der auf ist, kauf ich mir was ordentliches)

Vermouth dry   Noilly Prat
Vermouth rot   Martini rosso
Bitter   Campari



Es fehlen dann bei mir noch:

Tequila silber  Sauza Hornitos oder Jose Guervo
Tequila gold Jose Guervo

Apricot Brandy   Bols / De Kuyper / Marie Brizard
Cherry Brandy   Bols / De Kuyper / Marie Brizard

Curacao Blue   Bols / De Kuyper / Marie Brizard
Pfirsichlikör   Bols / De Kuyper Peachtree / Marie Brizard
   
Zuckersirup   Monin
Grenadine/Granatapfel   Monin
Kokosnusssirup   Monin / Giffard
Mandelsiruo   Monin
Himbeersirup   Monin



Nun noch nen par kleinere Fragen, im Supermarkt find ich als Pfirsichlikör nur Pepino http://www.barfish.de/catalog/product_info.php/products_id/910 (http://www.barfish.de/catalog/product_info.php/products_id/910), ist der auch ok?

Und was genau ist ein Cherry Brandy, den find ich garnicht, ist das einfach nen Kirschlikör oder wie?


Ansonsten noch irgendwas auszusetzen oder so (an den Sachen, die ich mir noch kaufen werde)


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: SoNE am 11. Dezember 2007, 16:55:46
Sirups hast für´s erste genug.
Mango und Maracuja nicht unbedingt so notwendig, Zuckersirup und Grenadine sowie Kokos sehr oft zu verwenden.
Hab ich von Monin und bis sehr zufrieden. Ich persönlich find auch den BARsirup (Kokos) von Riemerschmidt nicht so schlecht hab aber auch den von Monin.
Giffard muss ich erst probieren.

Maracujasirup soll nicht notwendig sein  ??? bei mir ist das der erste sirup der langsam zu neige geht (in grenadine ist noch 3 mal soviel drin!!) .
Grenadine hab ich übrigens von monin und Maracuja von Riemerschmid.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: HoRRoR am 11. Dezember 2007, 17:06:19
ok dann hol ich mir noch nen maracujasirup ;)

mangosirup lass ich dann aber weg! :D


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: SoNE am 11. Dezember 2007, 17:14:42
mango braucht man echt fast nie...meiner meinung schmeckts auch nich so....aber das is halt geschmackssache XD


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: JimBeam am 11. Dezember 2007, 17:16:23
joa und von Maracuja brauchste eigentlich auch nur ne kleine Flasche. Genau wie Mango. Nutze ich persönlich beides nur sehr selten.
Werde einige Flaschen auch nicht mehr nachkaufen, wenn dann nur als kleine 0,25er Flasche.
Abgesehen von den Sachen die man halt immer verwendet.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Alchemyst am 11. Dezember 2007, 17:29:32

Ansonsten noch irgendwas auszusetzen oder so (an den Sachen, die ich mir noch kaufen werde)

Auszusetzen habe ich:
Du fragst hier, was du kaufen solltest - das ist in Ordnung

Mehrere Leute antworten.
So auch Cocktailmexican.
Er ist sehr versiert und hat sich Zeit genommen für deine Liste

Ich sehe aber kaum Auswirkungen auf deinen Barstock
----------------------------------------------------
Fragen ist gut, entsprechend der Antworten zu handeln, ist besser.

Zum Beispiel sagst du
"Cherry Brandy, den find ich garnicht"
Cocktailmexican antwortete jedoch:
"Cherry Brandy  (Cherry Heering oder Boudier)"
Da ist doch die Antwort.

Und hier ein paar links zur Warenkunde:
www.cocktaildreams.de/forum/index.php?board=1;action=display;threadid=4839;start=msg74100#msg74100
www.cocktaildreams.de/forum/index.php?board=3;action=display;threadid=4180;start=msg63544#msg63544
www.cocktaildreams.de/forum/index.php?board=1;action=display;threadid=3414;start=msg48194#msg48194


Edit:
Zu Pfirsichlikören hat Tiefenrausch ja gerade sehr detailliert geantwortet:
www.cocktaildreams.de/forum/index.php?board=3;action=display;threadid=3302;start=msg84878#msg84878

Du wirst nicht drum herumkommen, manche Qualitätsprodukte zu bestellen.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Cocktailmexican am 11. Dezember 2007, 18:40:14
Danke Alchemyst...

Die Sache ist nämlich so: Wir geben diese Empfehlungen nicht um sonst. Wir haben schon viele Erfahrungen mit vielen Spirituosen gemacht. Und haben schon viel Mist gekauft. Auch teilweise weil dieser früher im Forum empfohlen wurde. Wir haben dadurch viel Geld verschwendet, dass man jetzt lieber für andere Sachen hätte.

Klar kann man argumentieren: Ein Anfänger "panscht" sowieso noch viel mit den Zutaten rum und versteht das Zusammenspiel der Aromen nicht richtig. Auch die Drink Auswahl ist sehr wahrscheinlich eine andere.

Aber man kann garnicht so viele Drinks mixen um die Zutaten wieder los zu werden, weil man merkt, dass sie doch nicht so gut sind - Weil man sich weiter entwickelt hat.

Was ich auch noch ganz nett finde: Wenn man am Anfang teurere Sachen kauft, aber weniger, dann hat man nicht ganz so viele Flachen zu Hause stehen. Resultat: Man schaut erstmal, was man mit diesen Zutaten alles machen kann. Und muss auch ein bisschen erfinderisch sein. Das bildet weiter.


Ich erwarte auch nicht (und kann es auch nicht empfehlen) dieses "Hobby" soweit zu treiben, wie ich und einige anderen es tuhen. Aber ein gewisses Niveau kann und solllte vielleicht auch jeder erreichen. Alles andere ist für mich eine halbe Sache. Und halbe Sachen kann ich absolut nicht leiden.


Jede Barschule sollte mit dem Thema anfangen: "Welche Produkte sind empfehlenswert". Aber selbst den Barschulen fehlt oft das Wissen dazu. Deshalb stehen wir mit unserer Barkultur genau da, wo wir stehen.


Diese Threads "Was soll ich kaufen ...?" tauchen hier fast täglich auf. Und trotzdem beantworten wir sie gerne. Da es jetzt allerdings eine Anleitung für die Suche gibt und es mich ärgert, wenn gefragt wird, dann jemand aber doch sein eigenes Ding macht, müssen wir wohl solche Threads einfach öfter schließen bzw. löschen.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Alchemyst am 11. Dezember 2007, 19:40:59
Sehr gutes Statement.
Das kann man jetzt immer wieder als Erklärung zitieren.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: crackone am 11. Dezember 2007, 19:59:52
*Alchemystträgtdenlinkaufseinezitatelisteein*


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: HoRRoR am 11. Dezember 2007, 19:59:54
hmm ihr habt mich glaub ich auch ein wenig missverstanden, dennoch kann ich eure kritik voll und ganz nochvollziehen, ich habe die inputs oben alle aufgenommen

mit dieser liste habe ich mich dann heute auch durch die supermärkte bewegt und wenn ich dann schreibe, cherry brandy find ich nicht, heißt das, dass ich nirgends im supermarkt sowas gefunden habe und bissel lange vor dem regal stand, wo dann z.b. nur kirschlikör war, aber nichts der hier genannten sachen

ich bin sehr sehr dankbar für jeden einzelnen eurer tipps und wüsste auch ehrlich gesagt nicht, wo ich ohne sie wäre, ohne hätte ich warscheinlich ne bar aus bacardi & sierra und mir würde wichtigen zutateten fehlen oder ich würd mir einfach was schlechtes kaufen, was irgendwie nicht schmeckt oder passt


aber ich bin halt ein anfänger, zudem ein sehr unsicherer, was ihr hier an meinen zig kleinen fragen seht denk ich, ich mach halt lieber flasche für flasche alles richtig und frag daher 3mal nach, wenn ich 2mal die empfehlungen nirgends kaufen konnte, barfish stellt für mich nur ne notlösung da, da ich es mit den paketbringdiesten auch nicht so habe usw ;)

dennoch nochmal an alle, vielen dank für die tipps & hilfe!


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Gazpacho am 11. Dezember 2007, 22:05:03
hallo leute, bin ein ziemlic neuling und versuche mir so eine kleine mini bar aufzubauen... ich dachte ich lege jetzt erstmal mehr wert auf qualität als auf quantität. deshalb suche ich jetzt mal so raus, was in mehreren drinks benötigt wird. bisher habe ich alpha noble vodka, malibu, molinari sambuca, und havana 3 anos. meine frage ist jetzt, wozu brauch ich gin? ist der am anfang echt notwendig? mfg


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Cocktailmexican am 11. Dezember 2007, 22:15:19
Also ich finde, dass man am Anfang eher auf Wodka als auf Gin verzichten kann. Wodka tut doch nicht viel mehr als in einem Drink die alkoholische (und damit auch geschmackliche) Basis aufrecht zu erhalten. Ich weiß garnicht, wann ich meinen letzten Wodka Drink gemixt habe... White Russian evtl. vor ein paar Monaten.

Wenn du am Anfang drauf verzichten möchtest, ist das auch nicht schlimm. Dann kannst du halt andere Sachen kaufen.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Gazpacho am 11. Dezember 2007, 22:22:32
ich muss nicht drauf verzichten, wenns eine nützliche zutat ist :)

hab mir gedacht, was fruchtiges wäre auch nciht schlecht: habe dazu aufgeschrieben

brandy: marie brizard apry apricot brandy
pfirsisch likör:
marie brizard peach liqueur

und nen monin zuckersirup....

den tequila sauza hornitos wurde mir sonst noch empfohlen


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: HoRRoR am 11. Dezember 2007, 22:29:51
ich würd dir zu gin, cointreau (ist fruchtig) raten
den sambuca kannste am ehesten weglassen oder nicht?

ansonsten halt pfirsich likör von de kuyper (s.o.)


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Gazpacho am 11. Dezember 2007, 22:39:50
sambuca ist schon gekauft, ich liebe den^^

cointreau ist doch dieser orangenlikör oder?


beim online shop steht als comment für den de kuyper likör, dass er übermäßig süß sei. weiss nicht welchen ich jetzt nehmen soll

mfg


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Alchemyst am 11. Dezember 2007, 22:45:19
Zu Pfirsichlikören hat Tiefenrausch ja gerade sehr detailliert Stellung bezogen:
www.cocktaildreams.de/forum/index.php?board=3;action=display;threadid=3302;start=msg84878#msg84878
Also einen besseren Test wirst du nicht finden.
Suche dir DEIN Produkt raus...


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Gazpacho am 11. Dezember 2007, 22:58:21
er hat im fazit von dem creme de peche vigne oder so gesprochen.. ich finde den aber leider nicht bei barfish, ist dort wohl noch nicht erhältlich


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Alchemyst am 11. Dezember 2007, 23:11:07
... und er schreibt, der sei schwer erhältlich.
Als zweite Wahl lese ich für mich Marie Brizard Melocotón heraus...


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: HoRRoR am 13. Dezember 2007, 21:09:14
soooo nun mal ne andere frage (will keinen neuen thread eröffnen, da meckern immer alle^^)

wie habt ihr so angefangen?
glaub bis auf so die standardcocktails kenn ich noch nciht so viele

habs nun so gemacht, dass ich mir den top 3 cocktailthread durchgelesen hab und alle aufgeschrieben habe und nun in nächster (längerer) zeit mal alle durchprobieren, die ich von den zutaten her mixen kann

andere möglichkeit wäre es über cocktaildreams zu schauen, was mein barschrank mixen kann, aber da nehm ich die grobe aussortierung durch die top3 doch lieber in anspruch, sidn immernoch gut 100 cocktails, wovon ich vl 70 machen kann ;)

man muss ja erstmal wissen was einem wie schmeckt usw und ich dann ich meine barkarte aufnehmen kann ;)


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: JimBeam am 14. Dezember 2007, 07:15:42
ich hab angefangen ziemlich viele Cocktails nach den Rezepten hier auf der Seite zu mixen.
Danach hab ich mir aber überlegt, dass es wahrscheinlich besser ist, Forums-Rezepte zu testen und dann aufzunehmen :)
So hab ichs dann auch gemacht, im Forum rumgelümmelt und nachgemixt. Gerade der Thread "Zuletzt gemixter Drink" ist  dafür sehr praktisch


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Sonder 1 am 14. Dezember 2007, 08:06:06
Ich hab vor Jahren mit Büchern begonnen (Schumann´s) und die Cocktails dort nachgemixt. Später dann Rezepte von Barkeepern geschnorrt oder von Freunden von Reisen mitgebracht bekommen.
Bin erst vor nicht allzu langer Zeit auf dieses Forum gestoßen. Seither such ich meine Cocktails nach Lust, Laune oder Anlass aus der Datenbank und genieße diese.
 :-*


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: fmhannover am 14. Dezember 2007, 08:47:27
ich habe mit büchern und internetrezepten angefangen. diese habe ich meistens noch miteinander verglichen und anschl. meinen bedürfnissen angepasst.

oh mann...da hatte ich noch sierra und strohrum im schrank  :-X

Edit: Den Sierra gold habe ich immer noch im schrank...aber nur noch für die 2cl im LIIT! der stroh80 steht im keller...original verschlossen! wartet nur darauf verschenkt zu werden. was haben sich die österreicher nur dabei gedacht soetwas
zu destilieren? flotschy & landsleute haben den bestimmt als standart in der bar  ;D


 :-X


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Sonder 1 am 14. Dezember 2007, 09:03:39

oh mann...da hatte ich noch sierra und strohrum im schrank  :-X

Edit: stroh80 steht im keller...original verschlossen! wartet nur darauf verschenkt zu werden. was haben sich die österreicher nur dabei gedacht soetwas
zu destilieren? flotschy & landsleute haben den bestimmt als standart in der bar  ;D


 :-X

Tja man lernt nie aus

He den Stroh brauchen wir zum backen (ist ja Weihnachten= Backzeit) also steht er als Standard in der KÜCHE (gut versteckt).
Siehste wir als Insider haben gleich gewusst, dass der Stroh eben nicht in die Bar gehört.  ;D ;D


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: fmhannover am 14. Dezember 2007, 09:05:58
habe ihn ja geschenkt bekommen  8)

...obwohl er ein freund von mir ist!



Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Sonder 1 am 14. Dezember 2007, 09:50:03
Wer solche Freunde hat braucht keine Feinde fürchten.  ;D


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: fmhannover am 14. Dezember 2007, 10:38:45


 :'( :'(


naja...es scheint so, als würden österreicher das zeug sogar trinken  ;D


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Sonder 1 am 14. Dezember 2007, 11:12:01
Frank  :o wie kommst denn auf DIIEEEE Idee?
Trinken neeee, der wird nur zum Backen verwendet.(oder zum Desinfizieren...) ;D


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Flotschy am 14. Dezember 2007, 14:44:33
Urgs, Stroh!  :-X Meine ersten B-52's mussten unter dem leiden ... die Flasche bekomm ich bis heute nimmer weg ...  naja auf der nächsten Party wird sie meinen Freunden untergejubelt, damit wieder bissal mehr Platz in der Bar kommt!  ;D


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: HoRRoR am 17. Dezember 2007, 19:24:57
Da ich von ein par Leuten drum gebeten wurde nun hier mein nahezu endgültiger erster Barstock.

Ich war heut dann bei C&C im Großhandel und da gab es relativ viel zu kaufen.
Habe mich also um eine barfish bestellung drücken können, was zur folge hat, dass ich keinen sauza hornitos habe, aber den gibts dann vl später noch dazu.

mir fehlt lediglich noch ein pfirsichlikör, den ich mir morgen dann zulegen werde, da hatte ich keine der hier empfohlenen Marken gefunden...
Ebenfalls fehlt mir noch ein Himbeersirup.
Habe zudem noch über Baileys nachgedacht, aber da war ich mir nicht sicher, wofür ich den noch, ausser dem B-52 gebrauchen kann und da er recht cremig ist, wie das mit Halterbarkeit aussieht, deswegen hab ich ihn erstmal noch nicht gekauft ;)


weißer Rum  Havana Club 3 Anos
brauner Rum  (habbich noch ne Bacardi, der wird aufgebraucht, danach gibts was ordentliches)
hochprozentiger Rum  Old Pascas 73%
Tequila silber  Jose Guervo
Tequila gold Jose Guervo
Wodka  Absolut Wodka
Cachaca  (habbich noch nen Pitu, danach gibts was ordentliches)
Gin  Bombay Saphire
Irish Whisky  Jameson
Scotch Whisky  Johnnie Walker Red Label
Bourbon Whisky Four Roses
Whisky Likör  Southern Comfort
Sambuca  Molinari
Aromatisierter Wodka  Absolut Citron
Weinbrand  Asbach Uralt
 
Apricot Brandy  De Kuyper
Cherry Brandy Bols
Curacao Blue  De Kuyper
Pfirsichlikör  (wird noch gekauft, s.o.)

Kaffeelikör  Kahlua
Vanillelikör  Likör 43
Kräuterlikör  Jägermeister
Orangenlikör  Cointreau
Kokosnusslikör  Malibu
Amaretto (hab ich ebenfalls noch einen, wenn der auf ist, kauf ich mir was ordentliches)

Vermouth dry  Noilly Prat
Vermouth rot  Martini rosso
Bitter  Campari

Zuckersirup  Monin
Grenadine  Monin
Kokosnusssirup  Monin
Mandelsirup  Monin
Maracujasirup Monin
Himbeersirup  (fehlt noch, s.o.)


habe nun natürlich bei vielen produkten nicht das nehmen können was wir hier empfohlen wurde, habe wirklich alles durchsucht, aber dafür müsste man wirklich bei barfish bestellen, was ich dann im nächsten jahr mal machen werde denk ich, also die tipps hier habe ich mir alle aufgeschrieben, damit ich nächstes jahr weiß was ich brauch, vielen dank dafür nochmal!


kurze frage, ich habe ebenfalls noch einen Safari, als was ist der denn überhaupt einzuordnen?


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Alchemyst am 17. Dezember 2007, 21:33:06
Safari ist eine Likörspezialität
aus verschiedenen Früchten wie Papaya, Mango, Maracuja,
Limette uvm.
Geschmack: fruchtig, exotisch
Den mag fast jeder...


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Flotschy am 17. Dezember 2007, 21:38:26
Noch was am Rande - der Likör 43 is genauso viel ein Vanillelikör, wies der Galliano is - nämlich gar keiner! Bei denen handelt es sich um Kräuterliköre! Dachte das auch früher! Da is nurn Hauch von Vanillearoma drinnen.  ;)


Vanillelikör is zB der hier:

Giffard Vanille de Madagascar Premium Liqueur - 35% - http://www.barfish.de/catalog/product_info.php/products_id/1857


(nur der Vollständigkeithalber, man möge mir verzeihen, falls ich falsch liegen sollte ;) ) aber sonst sieht die Liste ja schon ganz gut aus, benutze selber nen Großteil von deinen angeführten Wässerchen in meiner Bar!  :)


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: HoRRoR am 17. Dezember 2007, 22:00:08
aber es ist ein allzu grober patzer, wenn ich einfach den 43er anstelle des vanille likörs nutze, bis dieser halt aufgebraucht ist und mir dann was anderes zulege oder? ;)

ayoa und dass safari fast jeder mag weiß ich, ist der in cocktails auch wichtig?

hab den praktisch nur, da ich den in holland gekauft hab (kostet da 6€, also praktisch die hälfte) und den kann man prima mit osaft trinken :)


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Flotschy am 17. Dezember 2007, 22:10:59
Kommt denk ich mal auf die Rezepte drauf an ... aber wenn Vanillelikör gefragt ist, sollte schon dann der richtige rein, aber hey - Vanillelikör is denk ich mal nich der Rede wert (außer du bistn absoluter Vanillesüchti ;D) Wichtig ist mal, dass der Bedarf der Grundspirituosen gedeckt ist!


Aber wie du sagtest, schlimmstenfalls kannste ihn ja später immer noch nachkaufen, muss ja nicht gleich alles auf einmal sein!  ;)


Hmmm ... den Safari kenn ich noch gar net, hört sich aber lecker an! Schade, dass meine Barfishbestellung schon draußen is, sonst hätt ich mir den noch dazugeschmissen ... naja das nächste mal dann!  ;)


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Alchemyst am 17. Dezember 2007, 22:16:12
Safari BRAUCHT man nicht.
Ein sehr unwichtiger Likör.
Ich finde den ganz lecker.
Rezepte sind hier:
www.ecocktail.de - siehe dort Zutaten, Safari


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: JimBeam am 18. Dezember 2007, 07:21:24
Kann mich Alchy anschließen, ich hab den Safari hier rumstehen.
Anfangs ein paar Cocktails damit probiert, aber nun ja. Meiner Meinung nach nichts, was man unbedingt haben MUSS.

Wenn du das GEld über hast holn ihn dir halt ^^ ansonsten brauchsten nicht wirklich ...
Gibt viele solcher Liköre die ich irgendwie mittlerweile überflüssig finde, da hätte ich mir ein paar schönere Gins oder Rums kaufen können :-(
Aber nun ist der Geldbeutel leer.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: HoRRoR am 23. Dezember 2007, 05:14:37
So hab noch ne kleine Frage und zwar gibts bei real nu Graninisäfte im Angebot.

Ich hab die ganzen Saft Threads hier gelesen und die Empfehlungen ebenfalls, dass frischer Saft natürlich alles toppt und auch welche Marken für welche Säfte empfohlen werden, wobei hin und wieder auch Graninisaft (für Banane z.b.) empfohlen wird.

Ich wollte nun aber andersrum fragen, ich wollt mich halt komplett erstmal mit Granini eindecken (ist halt sehr günstig und in meinen Augen qualitativ sehr gut) und wollte fragen, ob es ein grober Fehler oder Verstoß ist bestimmte Säfte von Granini zu nutzen, weil sie einfach schlecht sind?

Sprich ich wollt mir die komplette Palette zulegen so 2 Flaschen pro Sorte und damit erstmal meinen kompletten Saftvorrat abgedeckt haben (wobei man Saft ja eh immer sehr häufig nachkaufen muss)

Also dass es bessere Empfehlungen gibt, aber ich will praktisch nur wissen, ob es auch Abratungen zu bestimmten Graninisorten gibt ;)


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Partyboy am 23. Dezember 2007, 09:07:54
ja gibt es - die säfte die man nicht braucht ;D

sorge als saftvorrat immer an orange, marakuja und ananas - eventl noch kirsche

limette und zitrone kommt eh immer frisch und andere säfte würd ich nur kaufenwenn sie auch gleich für etwas bestimmtes genutzt werden sonst hat man si viel saftzeug rumstehen


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: JimBeam am 23. Dezember 2007, 12:41:11
Kann mich anschließen.
Orange, Ananas und Maracuja müssen immer vorhanden sein. Ansonsten ists auch kein Problem nen Cranberry mitzunehmen, der von Ocean Spray hält sich fast 2 Jahre bei mir.

Limette und Zitrone auf jeden Fall frisch. Habe aber zur aller größten Not noch jeweils son kleines Bömbchen Konzentrat rumstehen


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: HoRRoR am 23. Dezember 2007, 15:59:13
ayoa ich hatte noch angedacht:

Bananensaft
Tomatensaft (Bloody Mary muss getestet werden^^)
Traubensaft?

sonst eben normal Ananas Orange Maracuja

Zitrone & Limette hab ich von Granini eh nicht gesehen ;)


Ich freu mich scho richtig aufs neue Jahr, wenn ich dann 1-2 Kumpels einlad und wir massig Cocktails durchtesten ;D


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: JimBeam am 23. Dezember 2007, 17:54:20
Hmmm also wenn BloodyMary dein Fall ist, dann klaro.
meiner ists nicht, also hab ich auch keinen Tomatensaft hier.
Bananensaft hab ich noch kleine TetraPacks hier stehn. verwende ich aber sehr sehr sehr selten.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: HoRRoR am 25. Dezember 2007, 03:13:30
so ich muss nochmal danke für die ganzen antworten hier sagen, dennoch hab ich immer wieder ein par kleine frage und ich hoffe es stört keinen, wenn ich sie hier einfach reinschreib

- wenn ich mir baileys & batida de coco hole, wie lange is das (im kühlschrank) haltbar nach der öffnung?
bei baileys steht so oktober 08 drauf vom mindesthaltbarkeitsdatum, aber zählt das auch wenns geöffnet is?

- wo bekomm ich nen barlöffel her? ist so ziemlich das einzige was mir noch fehlt und dafür versandkosten zahlen is auch ziemlich... in was für läden kann man barlöffel kaufen? noch nirgends was gesehen


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: JimBeam am 25. Dezember 2007, 08:22:34
Also, dass dein Bailey's nur so kurz haltbar ist kann ich gar nicht verstehen.
Bei meiner Billigversion steht gar kein MHD drauf ...
Aber ich denke im Kühlschrank hält der sich eh länger.
Der Batida genauso. Meiner steht nur schon nen Jahr im Kühlschrank angebrochen rum und nen Unterschied konnte ich BIS jetzt noch nicht schmecken :-)

Aber wichtig ist halt, dass du ihn wirklich im Kühlschrank hast nachm Anbrechen.

Zum Barlöffel: Ich hab welche bei WMF und MÜller gesehen, da müsstet du mal gucken. Die gibts eigentlich in den Geschäften die auch Stößel haben ... Sind allerding schon nen bisschen teurer als bei den Versandhäusern.
Ansonsten kannste auch einfach nen stink normalen Löffel nehmen.

ICh verabschiede mich nun bis Donnerstag mittag und wünsche euch noch geruhsame Festtage!


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Sonder 1 am 25. Dezember 2007, 09:37:12


- wenn ich mir baileys & batida de coco hole, wie lange is das (im kühlschrank) haltbar nach der öffnung?
bei baileys steht so oktober 08 drauf vom mindesthaltbarkeitsdatum, aber zählt das auch wenns geöffnet is?


Lad dir ein hübsches Mädel ein (fallst keines hast) dann hält sich der Baileys eh nicht lang  ;D
Spass beiseite. Diese Mindesthaltbarkeitsdaten sind nur Richtwerte. Bei guter Lagerung (kühl, muss nicht unbedingt der Kühlschrank sein, und dunkel) hält sich der Baileys sicher um einiges länger.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Alchemyst am 25. Dezember 2007, 09:53:09

- wenn ich mir baileys & batida de coco hole, wie lange is das (im kühlschrank) haltbar nach der öffnung?
bei baileys steht so oktober 08 drauf vom mindesthaltbarkeitsdatum, aber zählt das auch wenns geöffnet is?

Hier noch was "Offizielles" als Ergänzung:

Message from Baileys Team :             
Auf unserem Flaschenetikett wird seit mehr als 6 Jahren ein "Voller Geschmack bis..."-Datum ausgelobt. Dieses Datum ist kein Verfallsdatum. Es gewährleistet aber den vollen Baileys Geschmack innerhalb dieses Zeitraumes. Es ist durchaus möglich Baileys auch nach Ablauf dieses Datums zu genießen. Eine Geschmacksgarantie können wir dann aber nicht mehr übernehmen, da Baileys ohne Konservierungsstoffe auskommt. Unabhängig von diesem Datum sollte Baileys nach Öffnen der Flasche im Kühlschrank aufbewahrt und innerhalb der nächsten 6 Monate aufgebraucht werden. Die Bildung kleiner Zuckerkristalle am inneren Flaschenhals ist ein natürlicher Prozess, bedingt durch die Inhaltsstoffe, und hat keine Auswirkung auf den Geschmack.

http://195.253.0.98/baileys/popup/forum.php?action=read&eintrag=433&forumid=2&thread=192


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Sonder 1 am 25. Dezember 2007, 10:00:56
[quote author=HoRRoR
 Unabhängig von diesem Datum sollte Baileys nach Öffnen der Flasche im Kühlschrank aufbewahrt und innerhalb der nächsten 6 Monate aufgebraucht werden. Die Bildung kleiner Zuckerkristalle am inneren Flaschenhals ist ein natürlicher Prozess, bedingt durch die Inhaltsstoffe, und hat keine Auswirkung auf den Geschmack.

http://195.253.0.98/baileys/popup/forum.php?action=read&eintrag=433&forumid=2&thread=192

Ok nehm´s zurück. Hab ihn bisher nach dem Öffnen nie im Kühlschrank gelagert. Baileys hatte aber auch selten eine Chance alt zu werden  ;D
Zukünftgi also ab in den Kühlschrank


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: HoRRoR am 25. Dezember 2007, 20:52:51
uff habe grad zu Weihnachten Küstennebel (Sternanislikör) geschenkt bekommen.

Kann man den für irgendwas gebrauchen? ;)


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Alchemyst am 25. Dezember 2007, 22:37:52
Das ist tatsächlich mal keine Mixspirituose.
Hier kannst du Pionierarbeit leisten und dann HoRRoRs Küstennebel Thread eröffnen.
Ich würde mal bei anderen Anis Spirituosen
"spionieren" - Pastis, Anisette, Ouzo, Raki etc. und das dann mal mit Küstennebel ausprobieren.

Hier ist schon mal Nr. 1:

Grüne Lagune (von chefkoch.de)
======================
6 cl    Orangensaft
2 cl    Blue Curaçao
2 cl    Küstennebel
2 cl    Rum blanc      


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Triobar am 25. Dezember 2007, 22:41:25
Das ist tatsächlich mal keine Mixspirituose.
Hier kannst du Pionierarbeit leistet und dann HoRRoRs Küstennebel Thread eröffnen.
oder aber den Kuestennebel Horror Thread ;D


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Alchemyst am 25. Dezember 2007, 22:43:29
...oder so!  ;D


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: HoRRoR am 26. Dezember 2007, 01:20:25
ok d.h. ich kann ihn getrost nem kumpel hinstellen und sagen, sauf ihn leer? :(


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Alchemyst am 26. Dezember 2007, 01:32:32
nee, das warn Wortspiel...
Damit muss man rechnen, wenn man sich Horror nennt. ;)
Ich kenne Küstennebel nicht.
Wenn er dir schmeckt, dann kannst du auch damit mixen...


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Berti501 am 27. Dezember 2007, 08:54:58
Ich habe den Küstennebel vor ca. 15 Jahren zum letzten Mal getrunken.
Schön Kalt und Pur, ist eine Art süßer Ouzo mit weniger Alkohol und Anis.
war nicht schlecht, aber warum das dünne trinken wenn man das kräftige hat?
Trink die Pulle halt aus und vergesse das dann
einfach


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: HoRRoR am 06. Januar 2008, 05:10:17
sooo heut das erste mal so richtig bissel gemixt und die ersten sachen festgestellt :D

- ich brauch auf jedenfall noch baileys
- batida de coco wär auch nicht schlecht

cream of coconut fehlt ebenfalls, ich weiß, dass es da massig threads zu gibt, aber in keinem steht das so richtig, sprich ich war mal im supermarkt und habs gesucht, aber nirgends stand halt cream of coconut drauf, das einzige was ich gefunden hab war kokosnussmilch in sonner dose, war das richtig?

wie genau sieht cream of coconut im supermarkt aus und wo steht das? ;)


achja und noch kurz angemerkt, weißen rohrzucker für caipi gibt es ebenfalls nirgends in nem supermarkt oder? da muss ich online bestellen?


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: kaptain am 06. Januar 2008, 09:23:05
Naja, Cream of Coconut erkennt man durchaus an der Aufschrift "Cream of Coconut". Ich habe dir hier mal zwei Beispiele aufgeführt:
(http://www.barfish.de/catalog/images/products/cocotara_creamofcoconut.jpg)(http://www.barfish.de/catalog/images/JaJa_Cream_of_Coconut_350.jpg)

Cream of Coconut gibt es meist nicht im "normalen" Supermarkt wie Lidl, Aldi, Penny und Co. sondern eher bei Vollsortimentern wie Rewe, Handelshof usw.

Nahezu weißen Rohrzucker habe ich in letzter Zeit in Bio-Läden gesehen bzw. gibt es bei uns einen Fair-Trade-Laden, der solch ein Produkt führt (ist sogar vergleichsweise günstig dort). Du brauchst auch nicht nach Rohrzucker in dem Weiß suchen, das der deutsche Rübenzucker hat. Folgendes Erscheinungsbild ist weiß genug:
(http://www.barfish.de/catalog/images/BioGourmet_Rohrzucker_500.jpg)


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: HoRRoR am 06. Januar 2008, 11:16:02
ui das bild und der tipp der farbe haben mir glaub ich gut stress erspart, werd mal in nem bioladen schauen, danke! :)

und creme of coconut ebenfalls danke, da es ne konserve is, bzw so aussieht, steht diese im supermarkt gekühlt oder nicht?
werd mal beim nächsten einkauf suchen und ggf. fragen :)

wie immer, vielen dank! :)


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Berti501 am 06. Januar 2008, 11:36:34
Konserven stehen nie gekühlt!!


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: HoRRoR am 06. Januar 2008, 11:53:42
hab grad folgendes gelesen:

"Cream of Coconut (Coconut Cream): gesüßte Kokosnußmilch (z.B. von CocoTara). Relativ gut erhältlich. Nicht mit ungesüßter Kokosnußmilch verwechseln."

http://www.perfectdrinks.de/soft.html#sirup (http://www.perfectdrinks.de/soft.html#sirup)

sprich wenn da kokosnußmilch draufsteht kann es auch richtig sein?


naja viel zu viele theoretische fragen, werd mal schauen was der supermarkt so sagt ;)


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: jonnitapia am 06. Januar 2008, 12:09:49
Eigentlich ensteht Cream of Coconut (Kokosnusscreme) nach der ersten Pressung des Kokosnussfleisches und hat einen Fettgehalt von etwa 35%.

Kokosnussmilch (Coconutmilk) nennt man eine Mischung aus Creme mit dem produkt aus der zweiten Pressung des Nussfleisches, vermischt mit warmen Wasser.
Diese hat ca 10 - 20% Fettgehalt!

CoC von Coco Tara kann ich empfehlen. Das ist richtige Creme!
Findet man ser oft un grossen Supermärkten.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Alchemyst am 06. Januar 2008, 12:17:13
Gute Info, jonnitapia

Ich habe zur Ergänzung einen link zu den FAQ:
www.cocktaildreams.de/forum/index.php?board=1;action=display;threadid=16;start=msg238#msg238


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: jonnitapia am 06. Januar 2008, 12:21:37
Danke AlchOOGLE  ;D ;D

Seh grad das ich noch 2 Dosen habe. Ablaufdatum 11/07!
Denk mal das das schon noch en weilchen hebt oder. Wurde umindest immer kühl gelagert von mir!


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Backju am 06. Januar 2008, 12:21:50
...
CoC von Coco Tara kann ich empfehlen. Das ist richtige Creme!
Findet man ser oft un grossen Supermärkten.

Widerspruch !!!
Das einzig Gute an Coco Tara ist, daß sie leicht verfügbar ist. Aber das ist Bacardi auch ...

Für viele hier im Forum (mich eingeschlossen) ist Coco Tara ein rotes Tuch !
Eher empfehlenswert ist z.B. Coco Clou (früher:Coco Lopez)

++++++
+ edit  +
++++++

Grund der Abwertung des Coco Tara : geschmacklich minderwertiger


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: jonnitapia am 06. Januar 2008, 12:23:36
Grund?

EDIT: Na gut diesen Punkt habe ich noch nich feststellen können. Habe das Zeugs nur 1 mal benutzt und mir dann Sirup gekauft weil ich die Dose nie leer bekommen habe und diese dann wegschmeissen konnte

Von der Konsistenz her ist es wenigstens richtige Creme das wollt ich damit teils auch sagen.
Die letzte Colada, ohje das war sicherlich vor nem Jahr. :D





Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Sonder 1 am 06. Januar 2008, 16:28:58
Habe das Zeugs nur 1 mal benutzt und mir dann Sirup gekauft weil ich die Dose nie leer bekommen habe und diese dann wegschmeissen konnte







Ich hab´s anfänglich auch mit dem Coco Tara gemixt. War mir aber viel zu süss und eben auch wie bei J.
Ein guter Kokossirup macht die Colada für mich auch sehr gut.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: SipSailor am 07. Januar 2008, 15:37:08
Der Sirup ist aber eher süßer!


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Lounge75 am 07. Januar 2008, 18:32:35
An dieser Stelle dann auch mal mein "Vorrat" an Nassem...

Whisky Dalwhinnie 15 Jahre (schottische Highlands)
Whisky Tullamore Dew 12 Jahre (Irland)
Whisky Ballantines
Sherry Cream
Sherry Pedro-Ximinez
Weinbrand Asbach Uralt
Wodka Smirnoff
Wodka Absolut
Wodka Kaliskaya
Rum Bacardi
Rum Havana-Club 3 Jahre
Rum Havana-Club 7 Jahre
Rum Pitu
Tequila Sierra Silver
Tequila Sierra Reposado
Absinth 55.5
Ouzo 12
Campari
Gin Gordons
Martini Bianco
Martini Rosso
Martini D´Oro
Martini Rosato
Batida de Coco
Batida Black (Cacao)
Kahlua (Kaffeelikör)
Dooleys (Toffee & Wodka)
Amarula
Likör 43
Metaxa
Jägermeister Kräuterlikör
Xuxu Erdbeer-Limes
Bols Red Orange
Bols Blue
Bols Peppermint Green
Bols Banana
Bols Banana green
Bols Maracuja
Bols Apricot-Brandy
Bols Kirsch
Bols Marashino
Bols Strawberry
Bols Dry Orange
Bols Cacao brown
Bols Cacao white
Bols Triple sec
Bols Cherry-Brandy
Bols Grenadine
Roses Lime-Juice
Roses Lemon-Squash
Roses Cranberry
Div. Riemerschmid Bar-Sirups
Div. Säfte


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: AndyG am 07. Januar 2008, 18:51:34
Nuja, hat ja schließlich jeder seinen Geschmack  ;D . Aber was anderes, seid wann is Pitu 'n Rum  ::) ?


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: SipSailor am 07. Januar 2008, 18:53:45
Is nich! Sondern Cachaca.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Elyssia am 07. Januar 2008, 19:29:34
joa is schon ma ne sammlung.. mehr als ich aufzuweisen habe.. mich stört da nur der bacardi, der pitu und die sierras, aber sonst...


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Sonder 1 am 07. Januar 2008, 20:41:05
Der Sirup ist aber eher süßer!
Ich nehm den Barsirup, der is nicht ganz so süss. Für meinen Geschmck eben auch nicht so süss wie die Creme


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: SipSailor am 07. Januar 2008, 22:04:16
Was für Marken hast Du denn benutzt? Riemerschmid Barsirup ist auf jeden Fall süßer als jede Coc, die ich bisher probiert habe (inkl. Coco Tara), Monin etwa gleich süß wie Coc (aber mit schwächerem Aroma).


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: HoRRoR am 09. Januar 2008, 18:28:29
So nun werd ich mir noch nen Baileys kaufen, aber kurze Frage, ob ich mir wirklich Baileys holen soll?

Überleg halt zwischen Baileys & der Aldi Variante, ich brauch es zu 80% ansich eh nur für nen B-52 sag ich ma, aber wenn die Aldi Variante qualitativ wesentlich schlechter sein sollte, dann werd ich mir natürlich Baileys kaufen.

Kann da einer grad nen Satz zu sagen? :)


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Alchemyst am 09. Januar 2008, 18:46:01
Ja, nutze die Suche. ;)
www.cocktaildreams.de/forum/index.php?board=1;action=display;threadid=3566;start=msg53496#msg53496
www.cocktaildreams.de/forum/index.php?board=3;action=display;threadid=1933;start=msg28028#msg28028
www.cocktaildreams.de/forum/index.php?board=3;action=display;threadid=2421;start=msg34638#msg34638

Ich weiß ja nicht wieviel Baileys du brauchst.
Ich kaufe mir nur kleine Portionsflaschen. Man muss dort aber auf das Verfallsdatum achten.

Wenn du es unbedingt ein wenig günstiger willst:
Tiefenrausch empfiehlt das Penny Plagiat.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: SipSailor am 09. Januar 2008, 18:46:17
Es gibt zahlreiche Imitate von Baileys, die ca. 1/3 kosten, sonst aber kaum anders sind. Ich bevorzuge das vom Pennymarkt, das gefällt mir noch etwas besser als das Original.

Edit: Das muss ich wohl schon mal erwähnt haben. ;D


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: JimBeam am 09. Januar 2008, 20:50:40
kauf dir nen schönen Schokolikör.

Grad den Goldenen von Mozart probiert. Der schmeckt richtig schön nach Schoki, kein bisschen künstlich.
So ab und an, wenn man mal Lust dran hat, einfach lecker :-)


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Flotschy am 09. Januar 2008, 23:58:42
Der vom Penny Markt schmeckt echt nicht übel ... hört auf den Namen "O'Conner" denk ich mal. Im Nachgeschmack ist er aber leicht schärfer als der original Bailey's, aber der gute Preis macht das wett!

Jaaa, die Mozart Liköre sind echt ein Traum, schmecken alle einmalig! :)


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Berti501 am 10. Januar 2008, 08:10:00
joa is schon ma ne sammlung.. mehr als ich aufzuweisen habe.. mich stört da nur der bacardi, der pitu und die sierras, aber sonst...
Irgendwie kommt das jede Woche mindestens einmal auf den Tisch ;D

Das Sortiment ist ja nicht schlecht, jetzt fehlt nur noch der ein oder andere gute Rum


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Jack-Daniels am 10. Januar 2008, 12:47:33
Ich bin inzwischen von Baileys auf Bushmills Irish Cream umgestiegen. Die finde ich besser.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Sonder 1 am 10. Januar 2008, 14:22:30
Was für Marken hast Du denn benutzt? Riemerschmid Barsirup ist auf jeden Fall süßer als jede Coc, die ich bisher probiert habe (inkl. Coco Tara), Monin etwa gleich süß wie Coc (aber mit schwächerem Aroma).


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Sonder 1 am 10. Januar 2008, 14:24:17
Uppps abgestürzt  :o
Also nochmal  :D
Ich habe schon beide Sirups probiert und mein persönlicher Eindruck war und ist, dass die Cocktails mit beiden Sirups nicht so süss sind wie mit den Cremes, die ich hatte. ???


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Cocktailmexican am 10. Januar 2008, 14:25:21
Hast du die gleiche Menge verwendet?


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Sonder 1 am 10. Januar 2008, 14:28:34
Hab ich!!!!


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Gazpacho am 10. Januar 2008, 14:52:52
hey leute, sagtmal, ich habe noch ein paar fragen:

braucht man

- grand marnier?

- kirschwasser?

- chartreuse?

- galliano?

- midori?

- pecher mignon?

und wie siehts mit watermelon liqueuer aus?


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: xeo am 10. Januar 2008, 14:58:58
Was braucht man schon?  ;)

Wenn es ums mixen geht, wirst du an Grand Marnier und einem Pfirsichlikör (ob es denn nun Pecher Mignon oder Peachtree etc. sein mag ist eine andere Frage) absolut nicht vorbei kommen.

Midori und Gaillano sind hervorragende Liköre, die jedoch auch recht speziell sind. In einer guten Sammlung sollten diese auf keinen Fall fehlen. Sind ja auch nicht wirklich teuer.

Dass man Kirschwasser unbedingt braucht wüsste ich nicht. Chartreuse verwende ich persönlich nicht, jedoch findet er bei einigen Usern doch sehr grossen Anklang.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Sonder 1 am 10. Januar 2008, 15:03:44
Kommt drauf an wo deine Vorlieben sind.
Grand Manier brauch ich schon mal (z.B Red Lion ist ein Klassiker)
Midori auch; gibt einige ganz gute Cocktails mit Melonenlikör (letztens der Crocodile war nicht schlecht  ;D)
Chartreuse und Pecher Mignon hab ich noch nicht probiert. Galliano ist definitiv nicht meines und daher für mich entbehrlich. Kirschwasser hab ich, gibt´s bei mir aber nur im und nach dem Käsefondue (danach pur und gut gekühlt  ;D)
Zu Watermelon Liqueuer kann ich auch nichts sagen, könnte aber interessant werden. Leg ich mir vielleicht mal zu (ev. gibt´s wo ne kleinere Flasche)


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Gazpacho am 10. Januar 2008, 15:15:32
alllso, in dem brandl cocktail buch gibts nen interessant aussehenden cocktail mit dem watermnelon likör:

tokyo sunset:

5 cl watermelon likör
toniuc water

ka, wie der schmeckt^^


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Alchemyst am 10. Januar 2008, 15:21:43
Jetzt kommt noch mein "Senf" dazu:

Was braucht man schon?   ;) ;)
Grand Manier und Chartreuse (verte u. mE jaune) sind absolut Pflicht.
Das sind ganz klar Top 5 Liköre.

Auf Pfirsich und Galliano mag ich auch nicht verzichten.
 
Kirschwasser geht bei mir auch als dry Cherry Brandy.

Midori nervt mich, weil er im Drink recht durchdringend ist. Ich dosiere ihn schon immer runter.

Wassermelone habe ich nicht und brauche ich nicht.

Von oben nach unten wäre das mein Ranking.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: JimBeam am 10. Januar 2008, 16:37:47
hey leute, sagtmal, ich habe noch ein paar fragen:

braucht man

- grand marnier?

- kirschwasser?

- chartreuse?

- galliano?

- midori?

- pecher mignon?

und wie siehts mit watermelon liqueuer aus?

Dann geb ich meinen Senf auch mal dazu.
:P

grand marnier: Auf jeden Fall!
kirschwasser: Ich habs nicht und bis jetzt wohl noch nix verpasst ;)
chartreuse: Würde ich gerne haben! Fürn Anfang braucht man ihn aber nicht.
galliano: Sehr lecker! Würd ich mir zulegen.
pecher mignon: Einen Pfirsichlikör auf jeden Fall, ich tendiere zu Peach Tree, der ist ebenfalls überall verfügbar.

Liebe Liebe Grüße
Der sich im Lernstress befindende Jim :-(


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: SipSailor am 10. Januar 2008, 17:14:19
Der Chartreuse polarisiert sehr. Die einen lieben ihn, die anderen hassen ihn, manche auch beides. ;) Es gibt einige alte Rezepte damit, aber ich halte ihn auf keinen Fall für so wichtig wie Grand Marnier, Pfirsichlikör und Galliano.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Alchemyst am 10. Januar 2008, 17:44:44
Chartreuse ist kein Likör für Anfänger, richtig.

Es gibt aber im Bereich der Kräuterliköre keinen mir bekannten Likör,
der so ausgewogen, so fein abgestimmt,
so geschliffen ist, wie der Chartreuse.
Ein Kunstwerk von Likör. Ein Ausnahmelikör.
Einer meiner 5 Liköre "für die einsame Insel".


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: SipSailor am 10. Januar 2008, 18:04:08
Es gibt aber im Bereich der Kräuterliköre keinen mir bekannten Likör,
der so ausgewogen, so fein abgestimmt,
so geschliffen ist, wie der Chartreuse.

Bénédictine?


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Gazpacho am 10. Januar 2008, 18:07:45
ichhabe, da ich wassermelone gerne mag, mir den in der stadt gekauft... für 14.95!!! hier seh ich gerade dass der nur 8,25 kostet bei bardfish. wie kann das sein?


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: SoNE am 10. Januar 2008, 18:12:44
Werd mir wohl auch bald den Chartreuse kaufen (den grünen).

Ne Flasche grand maniere cordon rouge hab ich mir letztens geholt und nen schluck pur probiert...definitiv der rolls royce unter den orangenlikören (wenns bei dem cognac überhaupt noch als orangenlikör durchgeht??).
Auf ne flasche pfirsichlikör möcht ich auch nicht verzichten.
Midori braucht ich bis jetz nochnicht is aber sicher ganz interessant.
Kirschwasser muss meiner meinung nicht sein, hab auch keins.
Galliano, da verwende ich meistens licor43 als ersatz weil ich keinen habe....und achja: Ja, ich weiß das das nicht das selbe ist!!  ;D


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Alchemyst am 10. Januar 2008, 18:14:15
Es gibt aber im Bereich der Kräuterliköre keinen mir bekannten Likör,
der so ausgewogen, so fein abgestimmt,
so geschliffen ist, wie der Chartreuse.

Bénédictine?

Treffer!
Auch Spitze.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Lounge75 am 10. Januar 2008, 18:24:29
Soo.... nachdem ich meine bisherige Meinung, Cachaca sei eine "Abart" von Rum, inzwischen revidiert habe... hier eine Korrektur und Erweiterung:

Korrektur:
Rum Pitu
Cachaca Pitu *GGGG*

Erweiterung:
Molinari Sambuca
Gin Finsbury
Cointreau


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Gazpacho am 10. Januar 2008, 18:29:13
noch eine frage: Drambuie? ist das nützlich für nen anfänger bar stock?


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: SoNE am 10. Januar 2008, 18:48:41
nö...für nen anfänger barstock nich. Meiner meinung zumindest nicht. Ich hab den likör selbst und muss sagen das er wirklich gut ist, allerdings auch sehr "gewöhnungsbedürftig". Aber trotzdem nützlich in manchen drinks und kein vergleich zu southern comfort.

Investiere lieber in einen guten Scotch, aber...

...Wenn du ihn trotzdem irgendwo billig als sonderangebot oder restposten siehst, kannst du dir einen mitnehmen, meinen hab ich für 16,- erworben...absoluter spitzen preis, aber sonst hätte ich ihn auch nicht gekauft  ;)


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: JimBeam am 10. Januar 2008, 20:41:06
Soo.... nachdem ich meine bisherige Meinung, Cachaca sei eine "Abart" von Rum, inzwischen revidiert habe... hier eine Korrektur und Erweiterung:

Korrektur:
Rum Pitu
Cachaca Pitu *GGGG*

Erweiterung:
Molinari Sambuca
Gin Finsbury
Cointreau

Sambuca kannste meiner Meinung nach weglassen. Wenn dir das nicht pur schmeckt, ist das die absolute Fehlinvestition.
Habe ich noch NIE gebraucht.

@ Gaz: den Drambuie find ich sehr schön. Aber wie SoNe gesagt hat, fürn Anfängerbarstock musses nicht sein. Kann auch später kommen.

Southern Comfort ist sehr gut. Da kann man manchmal echt gute Schnäppchen machen. Hab für meinen mit Glas 12 €in der Metro bezahlt.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: jonnitapia am 10. Januar 2008, 21:12:21
Wenn ihr euch Anfangs nur einen Chartreuse kaufen wolltet, für welchen würdet ihr euch entscheiden?

Verte oder Jaune?

Ich Tipp mal auf Verte  ;)


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: SoNE am 10. Januar 2008, 21:22:09
Verte...den gibts auch hier im supermarkt ;)


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: crackone am 10. Januar 2008, 21:22:57
VERTE!!!


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: HoRRoR am 11. Januar 2008, 03:45:25
batida de coco gibts ansich nur 1 sorte im supermarkt oder? und die dürft auch ok sein oder? :)

sahne (für white russian) kann ich einfach diese kleinen tetrapacks von aldi nehmen oder? relativ lange haltbar und nicht sonne große menge

achja und inwiefern unterscheiden sich campari & aperol?
sind ja beides bitterliköre, campari hab ich bereits, muss ich unbedingt noch nen aperol kaufen oder kann ich den campari dafür auch nehmen ?

und was kauf ich für soda ein? man soll ja kein mineralwasser kaufen, aber ich hab noch kein anderes gefunden?

wäre super, wenn mir die fragen alle beantwortet werden, dann bin ich nicht so planlos beim einkaufen

dann werd ich morgen mal shoppen :D


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: fmhannover am 11. Januar 2008, 07:49:16
die meisten haben ja aperol & bacardi...äh...campari in der bar.

ich mixe in meiner hausbar bisher ganz ohne bitterliköre....habe keinen platz mehr in meiner bar und es würde meine barkarte sprengen. also lasse ich es lieber, bevor ich in versuchung gerate  :-[

nachteil: ich kann einige klassiker nicht mixen.

aber....vielleicht wandle ich auch dieses noch um und erstelle
nochmal eine spezielle barkarte für meine hausbar....wäre ja erst die dritte plus "aktionskarten"...


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: SipSailor am 11. Januar 2008, 14:24:04
Ich sag nur Negroni, Agmog und Orange County. Absolut lecker.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: SoNE am 11. Januar 2008, 15:42:50
achja und inwiefern unterscheiden sich campari & aperol?
sind ja beides bitterliköre, campari hab ich bereits, muss ich unbedingt noch nen aperol kaufen oder kann ich den campari dafür auch nehmen ?

Hab beide, aber schon lange nichtmehr getrunken...und auch schon lange nichtmehr gebraucht. Ich erinnere mich nur noch das Campari das wort "bitter" für mich neu definiert hat...hab wohl noch nie etwas so bitteres getrunken.
Der Aperol ist zwar auch bitter, aber nicht so "krass" wie der campari; in meinen augen wesentlich sanfter und sehr gut zu trinken auch für leute die es nicht ganz so bitter mögen...ausserdem hat er noch eine interessante fruchtnote.
Ich glaube ich müsste mir mal wieder nen aperol drink machen  ;)


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Alchemyst am 11. Januar 2008, 17:18:58
achja und inwiefern unterscheiden sich campari & aperol?
sind ja beides bitterliköre, campari hab ich bereits, muss ich unbedingt noch nen aperol kaufen oder kann ich den campari dafür auch nehmen ?
und auch schon lange nichtmehr gebraucht. Ich erinnere mich nur noch das Campari das wort "bitter" für mich neu definiert hat...hab wohl noch nie etwas so bitteres getrunken.
Der Aperol ist zwar auch bitter, aber nicht so "krass" wie der campari; in meinen augen wesentlich sanfter und sehr gut zu trinken auch für leute die es nicht ganz so bitter mögen...ausserdem hat er noch eine interessante fruchtnote.

Gut beschrieben. Ich kann ergänzen, dass Aperol einfach auch ein Stück weit süßer schmeckt...


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: SipSailor am 11. Januar 2008, 19:19:33
...und nur halb so viel Alkohol enthält.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: SoNE am 11. Januar 2008, 19:29:22
...und nicht zuletzt deshalb auch frauentauglicher ist als campari.^^


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: SipSailor am 11. Januar 2008, 19:46:15
 ;D


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: HoRRoR am 18. Januar 2008, 13:01:12
wo bekomm ich denn so dicke strohhälme her? hab halt nur die ganz normal dicken, für caipi oder b-52 wär aber nen dicker scho praktisch und generell ansich für alles andere auch

im internet bestellen wär im prinzip aber auf grund der versandkosten auch nur ne notlösung, hab die aber noch in keinem geschäft gefunden


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: fmhannover am 18. Januar 2008, 13:06:05
du meinst bestimmt jumbostrohhalme?


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: AndyG am 18. Januar 2008, 13:27:52
Da kannst'e z.B. welche im Kaufland oder auch in 'nem Famila Center finden. Oder eben in den Internetshops, findest'e ja genug über google  ;) .


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Triobar am 18. Januar 2008, 13:32:45
wo bekomm ich denn so dicke strohhälme her? hab halt nur die ganz normal dicken, für caipi oder b-52 wär aber nen dicker scho praktisch und generell ansich für alles andere auch

im internet bestellen wär im prinzip aber auf grund der versandkosten auch nur ne notlösung, hab die aber noch in keinem geschäft gefunden
gibt es gar nicht...
die Wetten die ich dafuer eingehe sind hinlaenglich bekannt...

du meinst bestimmt jumbostrohhalme?
Frank mach mich nicht fertig ;)


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: fmhannover am 18. Januar 2008, 13:35:34
ich hab n ganzen keller voll davon  :P


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Triobar am 18. Januar 2008, 13:37:33
ich hab n ganzen keller voll davon  :P
natuerlich...
direkt neben der Aufschneide-Pressmaschine fuer Limettenscheiben ;D


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: fmhannover am 18. Januar 2008, 13:41:09
nein!! ohne scheiss! ich habe dicke, längere jumbostrohhalme!!!

dazu muss ich sagen: sie liegen im keller, weil die kaggäh sind....ca 80-90 stück habe ich noch.

...gibts die in berlin nicht....mike?  ;)


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: HoRRoR am 18. Januar 2008, 13:51:32
hmm kann man nicht auch so jumbo (sangria) strohhälme nehmen und die mit ner schere halt teilen? ;)


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: SipSailor am 18. Januar 2008, 14:02:13
Frank, Du hast wahrscheinlich Trinkhalme, kein Strohhalme! ::)


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Berti501 am 18. Januar 2008, 14:34:22
Frank, Du hast wahrscheinlich Trinkhalme, kein Strohhalme! ::)
Endlich hat`s einer gemerkt ::) ::) ::)


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: HoRRoR am 18. Januar 2008, 14:41:16
und mich soll nochmal einer anmeckern, dass ich unsinnige sachen schreib ;)


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: AndyG am 18. Januar 2008, 14:45:27
Wo gibt's denn bitte noch Trinkhalme aus Stroh ::) ? Soviel ich weiß heißen die ehemaligen Strohalme mitlerweile alle entweder Trinkhalm oder Röhrchen, da sie eben nicht mehr aus Stroh sin.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Berti501 am 18. Januar 2008, 15:47:02
Wo gibt's denn bitte noch Trinkhalme aus Stroh ::) ?



Mike!!!Du bist dran!! :D :D


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Triobar am 18. Januar 2008, 19:13:43
Wo gibt's denn bitte noch Trinkhalme aus Stroh ::) ? Soviel ich weiß heißen die ehemaligen Strohalme mitlerweile alle entweder Trinkhalm oder Röhrchen, da sie eben nicht mehr aus Stroh sin.
I C H
nur weil ihr keine mehr habt -
heisst es nicht das es keine mehr gibt.
Ich nenne ein Mammut ja auch nicht Elefant
nur weil es keine mehr gibt!

wo bekomm ich denn so dicke strohhälme her?
hmm kann man nicht auch so jumbo (sangria) strohhälme nehmen und die mit ner schere halt teilen? ;)
das kam doch wohl von dir ...oder???
und mich soll nochmal einer anmeckern, dass ich unsinnige sachen schreib ;)
soll ich wirklich?????

nein!! ohne scheiss! ich habe dicke, längere jumbostrohhalme!!!
...gibts die in berlin nicht....mike?
Frank - du quaelst mich,
aber wehe du machst das mit Absicht!!!


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Eni23 am 18. Januar 2008, 20:17:32
http://www.eberlein.at/coffeeandflavor/Monatsartikel/2006/strohmi.htm

Da sind sie die "Strohhalme", für alle die es nicht glauben können.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: JimBeam am 18. Januar 2008, 20:29:03
lol ^^

ihr seid ja manchmal echt gemein :P


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: kaptain am 18. Januar 2008, 20:32:30
Ich würde sagen sieht ganz so aus, als ob Triobar eine Wette verloren hätte und Eni23 sich freuen dürfte...  ;)

Um was ging's damals überhaupt?


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: C.Ocktail am 19. Januar 2008, 10:17:15
Wo gibt's denn bitte noch Trinkhalme aus Stroh ::) ? Soviel ich weiß heißen die ehemaligen Strohalme mitlerweile alle entweder Trinkhalm oder Röhrchen, da sie eben nicht mehr aus Stroh sin.
I C H
nur weil ihr keine mehr habt -
heisst es nicht das es keine mehr gibt.
Ich nenne ein Mammut ja auch nicht Elefant
nur weil es keine mehr gibt!

Großartig! Auf die Frage: "Wo gibt's denn bitte noch Trinkhalme aus Stroh ::) " mit: I C H  zu antworten (Man beachte die Großschreibung mit betonenden LEERZEICHEN) Bedarf schon einer über Jahre hinaus gewachsenen Selbstbewunderung...

Nun - statt ominösen  Antworten zu einem längst veraltetem Sprachwitz (den hier jeder regelmässige Leser schon seit Jahren kennt) hätte eine Bezugsquelle mehr Sinn gemacht.

Eine "Eni23" macht es vor - eine hilfreiche Antwort für alle Leser...




Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Triobar am 19. Januar 2008, 10:50:44
C.Ocktail mein Schatz,
keine Sorge wuerdest du aufmerksamer lesen
und haeufiger zuhoeren statt dich selbst erhoeren zu wollen...
dann wuesstest du die Quellen schon laengst.
Das Haus Manufaktum fuehrt ebenso welche dieser Firma...
Es ging in diesem Falle aber um Jumbostrohhalme
und falls du dafuer eine Quelle kennen solltest
waere ich dir zu dank verpflichtet.
In Bezug auf mein Ego mach dir bitte keine Sorgen -
ja es ist ausreichend gross -
sogar so gross das ich mich mich polemischen Aeusserungen nicht hinter einem Pseudonym verstecken muss. :-)


Ich würde sagen sieht ganz so aus, als ob Triobar eine Wette verloren hätte und Eni23 sich freuen dürfte...  ;)

Um was ging's damals überhaupt?
@Kaptain
damals ging es um einen schwarzen Knickstrohhalm
gegen eine Kiste Champagner...

Fuer alle die es sonst noch interessiert warum ich soviel Wert auf den Begriff Strohhalme lege
und was C.Ocktail damit auch zu tun hat:
Nennt mich ruhig pingelig - aber ich liebe Feinheiten (http://bar-kultur.blog.de/2007/01/11/nennt_mich_ruhig_pingelig_aber_ich_liebe~1541926)


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: crackone am 19. Januar 2008, 13:35:31
Persönliche Querelen bitte per PM die Herren... ne? ;)


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: fmhannover am 21. Januar 2008, 21:44:50
@mike:

sorry...is doch nie absicht, wenns ums quälen geht.

sicher...trinkhalme  :-*


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Cocktailmexican am 21. Januar 2008, 22:09:07
Du warst in dem Fall auch nicht damit gemeint, Frank.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: fmhannover am 23. Januar 2008, 22:23:24
steht aber weiter oben...frank - fmhannover  :)

naja...ich mache alles negative nie mit absicht, alles andere ist gekonnt!


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: HoRRoR am 31. Januar 2008, 22:28:18
ok nochmal ne kleine frage, aber will natürlich wieder keinen eigenen thread aufmachen:

also ich hier folgende rums rumstehen, weiß aber ehrlich gesagt nicht so recht, was was ist, sprich welcher ein weißer rum ist und welcher ein brauner rum ist (oder wie auch immer man die unterscheidet...)

sprich ich habe hier:
- havanna club 3 anos
- bacardi superior
- bacardi black
- bacardi d'oro

(und jaja bacardi nur noch rest bestände^^)


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Valdr am 31. Januar 2008, 22:39:00
also der hc3 wird als weißer rum gezählt. bacardi superior und black sagt eigtl. schon aus, dass die braun sind. d'oro kenn ich jetz net.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Alchemyst am 31. Januar 2008, 22:43:22
"Bacardi Superior" ist nicht superior, aber weiss.
www.bacardi-deutschland.de/Marken/Bacardi/BacardiCartaBlanca.aspx
Oro bedeutet goldfarben.
www.bacardi-deutschland.de/Marken/Bacardi/BacardiOro.aspx


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: AndyG am 31. Januar 2008, 22:51:11
Jo, hc3 is 'ne Weißer. Bacardi black 'n Brauner. Bacardi Superior gib's als weißen und braunen Rum.
(http://www.vodka.ge/images/bacardi1.jpg)
Is ein weißer Rum.

(http://www.rum.cz/galery/cam/bm/bacardi/img/bm~1.jpg)

Is ein brauner Rum ;) .

Zum Oro hat ja schon Alchy was gesagt.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: HoRRoR am 31. Januar 2008, 22:57:47
und wie lässt sich dieser goldfarbener rum einordnen??
sprich den kann ich direkt inne tonne kloppen (aka mit cola mischen und trinken), weil ich den zum mixen eh nicht gebrauchen kann oder?

also würde ich bacardi nutzen, würd ich nur superior als weißen und black aus braunen rum nehmen, richtig?


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Alchemyst am 31. Januar 2008, 23:06:25

also würde ich bacardi nutzen, würd ich nur superior als weißen und black aus braunen rum nehmen, richtig?

www.wdrmaus.de/lachgeschichten/dunkel_wars/



Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: W0mbat am 01. Februar 2008, 01:39:04
Du kannst einen goldenen Rum mindestens überall dort verwenden, wo goldener Rum verlangt wird. Genau genommen schreibt dir aber ja auch niemand vor, welchen Rum du verwenden musst. Daher würde ich dir empfehlen, einfach auch mal ein bisschen auszuprobieren. Dann merkst du, welcher Rum dir in welchem Cocktail gut gefällt. Und nur darauf kommt es wirklich an.
Aber wie gesagt, für den Anfang kannst du ihn als braunen Rum verwenden. Und bei Gelegenheit schaust du mal, ob du nicht einen leckereren Rum als den normalen Bacardi findest ;)


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: HoRRoR am 01. Februar 2008, 05:16:02
uff durch den link auf der bacardi seite gewesen, noilly prat, bombay saphire, grey goose, martini, bacardi => alles eine große firma, bzw ein eigentümer? :)


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Alchemyst am 01. Februar 2008, 08:32:15
Ja, die fiese Krake.
Der große, böse, alles verschlingende Bacardi "Konzern".    -   Zitter.  ;) ;) ;)

Ausserdem noch dabei: Otard, Finlandia, Benedictine uvm.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Backju am 01. Februar 2008, 08:33:13
und wie lässt sich dieser goldfarbener rum einordnen??
sprich den kann ich direkt inne tonne kloppen (aka mit cola mischen und trinken), weil ich den zum mixen eh nicht gebrauchen kann oder?
...
Hier eine kleine Auswahl von Verwendungsmöglichkeiten für Deine Bacardis : 8)
(http://tbn0.google.com/images?q=tbn:oSENJyT3wVNIoM:http://www.brodrene.no/Imgtilb/3860l.jpg)  (http://tbn0.google.com/images?q=tbn:t_hah55uiPD64M:http://www.ariavarme.no/images/WC2300_wt_i.jpg)  (http://tbn0.google.com/images?q=tbn:lHlJz1ld1hNT-M:http://www.bauherr.de/haustechnik/sanitaer/klosett_2.jpg)  (http://tbn0.google.com/images?q=tbn:dagAwJUEjIht5M:http://www.badratgeber.de/bad-bibliothek/bilder/bad_lexikon/wc.jpg)


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Alchemyst am 01. Februar 2008, 09:01:34
 ;D ;D ;D


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: crackone am 01. Februar 2008, 09:07:39
und wie lässt sich dieser goldfarbener rum einordnen??
sprich den kann ich direkt inne tonne kloppen (aka mit cola mischen und trinken), weil ich den zum mixen eh nicht gebrauchen kann oder?
...
Hier eine kleine Auswahl von Verwendungsmöglichkeiten für Deine Bacardis : 8)
(http://tbn0.google.com/images?q=tbn:oSENJyT3wVNIoM:http://www.brodrene.no/Imgtilb/3860l.jpg)  (http://tbn0.google.com/images?q=tbn:t_hah55uiPD64M:http://www.ariavarme.no/images/WC2300_wt_i.jpg)  (http://tbn0.google.com/images?q=tbn:lHlJz1ld1hNT-M:http://www.bauherr.de/haustechnik/sanitaer/klosett_2.jpg)  (http://tbn0.google.com/images?q=tbn:dagAwJUEjIht5M:http://www.badratgeber.de/bad-bibliothek/bilder/bad_lexikon/wc.jpg)



 ;D ;D ;D


Na Backju, nach dem Milleniumspost in Hochform ;) ?


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Backju am 01. Februar 2008, 09:31:09
Hier in Mainz haben die Narren z.Z. alle Freiheiten ...


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Alchemyst am 01. Februar 2008, 09:51:55
Halbe Narren sind wir alle.
Ganze Narren sperrt man ein.
Aber die dreiviertel Narren,
die bereiten uns viel Pein.  ;)


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: doctor-mix am 10. Februar 2008, 19:25:02
nochmal was zur immerwährenden diskussion bzgl. Cream Of Coconut / Coco Tara etc.:

Hat schon jemand Erfahrungen mit Coco Real in der aufm-kopf-steh-flasche gemacht? scheint wohl leichter zu dosieren zu sein... wer weiß was?


(http://www.capsule-online.de/shop/images/1969_0.jpg)


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Arnes am 10. Februar 2008, 19:36:21
nochmal was zur immerwährenden diskussion bzgl. Cream Of Coconut / Coco Tara etc.:

Hat schon jemand Erfahrungen mit Coco Real in der aufm-kopf-steh-flasche gemacht? scheint wohl leichter zu dosieren zu sein... wer weiß was?


(http://www.capsule-online.de/shop/images/1969_0.jpg)

mich würd erst mal interessieren wie das ganze preislich ist... vor allem auch die Konsistenz im Vgl zu CoC aus der Konserve....


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: doctor-mix am 10. Februar 2008, 20:58:01
"Coco Real - unsere reichhaltige, stets flüssige Kokosnusscreme, bestehend aus leckerem Kokosnussfleisch von Kokosnüssen der Dominikanischen Republik. Coco Real ist ein absolutes Premium-Produkt und ideal für Cocktails, leckere Shakes, zum Backen, Kochen oder als DessertTopping. Probieren Sie die Revolution in Sachen Kokosnusscreme." (Quelle: Onlineshop)

Kosten: 4-8 EUR pro 595-gramm-flasche - und damit natürlich teurer als Coco Tara.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Alchemyst am 10. Februar 2008, 21:57:08
Wenn das qualitativ gut oder besser ist
und ja auch leichter zu handlen, ist das auch ok.
CocoLopez/CocoTara sind gesüßt.
Bei Cocoreal wissen wir es nicht.
Es wird von "American Beverage Marketers" vertrieben,
die auch hinter "Finest Call" stecken.
Das ist nicht so toll...



Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Cheers am 06. M?rz 2008, 12:21:09
Chartreuse ist kein Likör für Anfänger, richtig.

Es gibt aber im Bereich der Kräuterliköre keinen mir bekannten Likör,
der so ausgewogen, so fein abgestimmt,
so geschliffen ist, wie der Chartreuse.
Ein Kunstwerk von Likör. Ein Ausnahmelikör.
Einer meiner 5 Liköre "für die einsame Insel".


Hallöchen Alchemyst!

Habe ich Dich richtig verstanden, dass für Dich folgende Liköre zu den top five gehören:
Chartreuse grün und gelb
Benedictine DOM
Grand Marnier CR
Gaillano?

Besten Dank für Deine Antwort!

Cheers


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: kaptain am 07. M?rz 2008, 20:39:19
nochmal was zur immerwährenden diskussion bzgl. Cream Of Coconut / Coco Tara etc.:

Hat schon jemand Erfahrungen mit Coco Real in der aufm-kopf-steh-flasche gemacht? scheint wohl leichter zu dosieren zu sein... wer weiß was?


(http://www.capsule-online.de/shop/images/1969_0.jpg)

mich würd erst mal interessieren wie das ganze preislich ist... vor allem auch die Konsistenz im Vgl zu CoC aus der Konserve....

Habe die Flasche heute in der Fegro entdeckt. Liegt bei 4,59 Euro + MwSt. Ist also schon teurer als Cream of Coconut in der Dose, allerdings ist die Flasche auch 40% größer. Laut Rückseite hält sich die angebrochene Flasche bei Zimmertemperatur gute drei Monate, bei Kühlung länger. War mir heute für einen Versuch zu teuer, vielleicht beim nächsten Mal...


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Alchemyst am 15. M?rz 2008, 20:15:21
Chartreuse ist kein Likör für Anfänger, richtig.

Es gibt aber im Bereich der Kräuterliköre keinen mir bekannten Likör,
der so ausgewogen, so fein abgestimmt,
so geschliffen ist, wie der Chartreuse.
Ein Kunstwerk von Likör. Ein Ausnahmelikör.
Einer meiner 5 Liköre "für die einsame Insel".


Hallöchen Alchemyst!

Habe ich Dich richtig verstanden, dass für Dich folgende Liköre zu den top five gehören:
Chartreuse grün und gelb
Benedictine DOM
Grand Marnier CR
Gaillano?

Besten Dank für Deine Antwort!


Cheers

Jupp. (Chartreuse gelb muss nicht sein)

-Ich denke, die Franzosen machen tendentiell die besten Liköre.
-Dann kommen die Italiener.
-Platz drei teilen sich Spanien und der deutschsprachige Raum. - Auch bei uns gibt es schöne Zubereitungen, z.B. die österreichischen Mozarts.
____________________________________________________________

Natürlich sind auch Cointreau, St.Germain, Licor43,
Nocello u.a. wunderbar. - Die sind gefällig, die mag fast jeder.

Auf eine einsame Insel aber würde ich "spannende" Liköre
mitnehmen, die eine gewisse Herausforderung sind, und nicht zufällig sind 3 Kräuterliköre darunter...


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Cheers am 16. M?rz 2008, 09:04:38
@ alschemyst: Besten Dank für die Antwort. Werde mir mal die "spannnenden" Liköre nach und nach zulegen.

Schönes Wochenende wünscht

Cheers


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: HoRRoR am 18. M?rz 2008, 08:33:48
kann mir eventuell wer weiterhelfen, würd gern bei www.apssupply.com nen par sachen bestellen die mir noch fehlen

darunter halt nen boston shaker + passendes glas

Artikelnummer:
00142
00055
00139

Sind 3 verschiedene Shaker, kann mir wer da zu einem raten, ich seh da keinen wirklich Unterschied drin + dann eben nen passendes Glas, hab aufgeschnappt das Libbey da gut sein soll, passt da jedes Glas zu jedem Shaker oder wie ist das ?

Da gibts auch nen Carl Mertens Boston Shaker oder so für 55€, lohnt das mehr? Glaub nicht, dass ich da nen Unterschied merke, daher tendier ich eher zu einem der oberen drei, aber ich lass mich gern belehren...

Sind die Preise überhaupt gut oder ist das viel zu teuer ?

Wäre für kurze Hilfe dankbar, kein Plan von Boston Shaker, aber mein 3-teiliger Shaker, mega billig und alt, geht mir derzeit richtig auf den .... ;)


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: JimBeam am 18. M?rz 2008, 09:03:40
ich habe damals einen CM bekommen von jemandem hier ausm Forum. Deutlich billiger als normalpreis.
Der Shaker ist klasse, habe keinerlei Probleme damit.
Also kannst du dir so einen ohne Gewissensbisse holen. Der Preis ist natürlich schon ganz schön heftig. 55 €.
Naja, muss du entscheiden.

Bei Ebay hab ich mir vor nem Jahr einen Bacardi-Bostonshaker günstig ersteigert. Mal abgsehen von der Marke die draufsteht, tut der genauso seinen Dienst. Ich hab mit diesem ebenfalls keine Probleme. Außer, dass er "relativ" klein ist. Stülpt sich also nur ein kleines Stück über das Mixing Glas, dadurch verrutscht es leicht, jedenfalls manchmal.
Dennoch kann man damit ganz normal shaken, es läuft nichts aus oder so.

Fazit: Der CM ist schon eine Klasse für sich, aber auch der Billigshaker tuts. Mit dem hatte ich auch keine Probleme.

Wobei mir aufgefallen ist, dass der Shaker mit der Nr. 00139 ganz schön arg teuer ist.
http://www.fun-bar.de/funbar-p76h9s26-Mako-XL-Shaker-Vinyl.html

Dort gibts auch diese Vinyl-Shaker, habe damit keinerlei Erfahrung, doch dort sind sie wesentlich billiger.

Liebe Grüße und ich hoffe ich konnte dir helfen

Jimmi


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: HoRRoR am 18. M?rz 2008, 22:13:37
ui du hast mir sehr weitergeholfen, insbesondere auch mit dem link, der halt alles was ich brauch, übersichtlicher und nur 1/3 so teuer ;)

zudem noch nen par sachen, die ich nicht brauch, aber wer kann zu penis gläsern nein sagen? :D


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: JimBeam am 19. M?rz 2008, 16:43:17
Hab gerne geholfen :)

Aber was für Gläser meinst du?

http://www.fun-bar.de/funbar-p233h16s40-50ml-PENIS-Glas--Di.html

Ich seh nur Penisgläser :DDD


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Cocktailmexican am 19. M?rz 2008, 17:18:53
Und es sinkt für sie.... Das Niveau


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Alchemyst am 19. M?rz 2008, 17:27:13
Niveau? WO?


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Cocktailmexican am 19. M?rz 2008, 17:33:41
Gaaaaannnnnnzzzzzzz weit unten. Kaum zu sehen, ich weiß


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: JimBeam am 19. M?rz 2008, 18:24:21
nu hab ichs verstanden ;)


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Audiopulse am 04. April 2008, 01:22:20
Ich denke es wird nicht nötig sein, einen weiteren Thread aufzumachen. Horror braucht ihn glaub ich nichtmehr wenn ich das so richtig seh

Ich hab jetzt im großen und ganzen schon ganz prächtig was eingekauft. Ich hab das Glück per Vitamin B in der Metro einkaufen gehen zu können. War ein hübsches Sümmchen, aber ich schließ mich da einfach mal dem an, was Cocktailmexican ein paar Seiten weiter zurück schon geschrieben hat: "Entweder ganz oder garnicht - halbe Sachen werden hier nicht gemacht" :D

Was jetzt hier noch nicht mit drauf steht, sind die beiden Scottish Highland Single Malts - jeweils 500ml. Der eine ist mir erst nach dem Einkaufen ins Auge gefallen - ein Loch Lomond, starker Torfgeschmack glaube ich - und den Anderen hab ich aus einem Fachhandel, wo eine Berufsschulkollegin von mir Arbeitet: Ein 11jähriger Glencadam. Wurde mir als recht beliebt zum Mixen empfohlen. Teuer genug war er ja ;P

Ich hab mich mit meinen Einkäufen an das gehalten, was in der FAQ für Einsteiger auf der ersten Seite empfohlen wurde. Der Spirituosen-Fachverkäufer hat mir das ganze mit zusammengestellt - ich hoffe also das richtige gekauft zu haben...?
http://img257.imageshack.us/img257/8784/metrokassenzettelmd5.jpg

Als nächstes hab ich mich auch schon wegen Gläsern umgesehen. Das Auge trinkt mit und daher wird das mit unseren ehemaligen Senfgläsern, die wir als Trinkgläser missbrauchen wohl nichts werden. Aber es gibt ja da mehrere Größen. Wann brauch ich welche Gläser? Kann ich die alle von Libbeys bekommen oder könnt ihr noch andere Hersteller empfehlen? (Und ja - ich hab die Suche schon bemüht ;) )

Kleiner Einwurf zum Schluss - Ich muss noch fragen, aber ich werde in Zukunft sicher auch öfter in der Metro meine Einkäufe tätigen. Die Preise sind Günstig und so eine riesige Spirituosen und Wein-abteilung hab ich noch nie gesehn. Wenn jemand in der Gegend Fürth/Nürnberg wohnt kann ich anbieten denjenigen mal mitzunehmen - ich bekäme auch bei dem Spezialitätenhändler wo ich den Glencadam her habe günstige Konditionen - allerdings muss ich als einzigen Haken an der Sache die Mindestabnahme erfüllen und das Zeug kommt teilweiße eben in Kanistern - die Malts und Blends sogar in Fässern :P

Würd mich generell freuen, wenns noch User hier aus der Gegend gibt ;)


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Cocktailmexican am 04. April 2008, 07:35:04
Ich hätte die Liköre von Bols nicht gekauft. Aber jetzt hast du sie ja schon.
Was aber viel schlimmer ist:

Gekaufter Limetten- und Zitronensaft: Nicht, niemals, nie diese Säfte aus der Flasche benutzen. Immer frisch gepresste. Die Fertigprodukte grenzen an Körperverletzung und verfälschen jedes Rezept.

Jose Cuervo Especial ist ok. Ein Sauza Hornitos wäre besser gewesen. Den HC Anejo Blanco hättest du dir sparen können wenn du den HC 3 schon hast. Beides meiner Meinung nach nicht die optimalen Rumsorten.

Monin Grenadine: Eins für den Anfang: Das hat nichts mit Grenadine zu tun. Das sind nur diverse Fruchtaromen mit viel Farbstoff. Monin Granatapfelsirup wäre besser oder aber selber herstellen.

Canario Cachaca und Finsbury Gin sind so lala. Ich sag's nur, weil du ja eigentlich keine halben Sachen machen wolltest  ;)


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: JimBeam am 04. April 2008, 17:37:09
Gerade Gin ist in "meiner" Metro sehr sehr viel vertreten. Man bekommt alles:

Tanqueray
Hendrick's
Bombay
Finsbury Platinum
Tanqueray Ten
na gut auch Gordon's oder Finsbury normal.

Nu haste dich bei der Auswahl grad für den falschen entschieden ;)

Bei den Likören muss ich cocktailmexican (mal wieder) recht geben, hatte am Anfang auch den ganzen Bols Kram ... nach und nach wird er nun durch "höherwertige" ersetzt.

Diese findet man in der Metro allerdings meines Wissens nicht.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Audiopulse am 04. April 2008, 21:23:39
Gut zu wissen, aber okay...
Mir ist am wichtigsten, schonmal ETWAS zuhause stehen zu haben, und wenns nicht top ist - ich denk das was man hier in den Bars in 2 Minuten vorgesetzt bekommt schaff ich damit allemal :D

Immer positiv sehen.

Aber gut, Bols = nicht gut, ist notiert, wird sich gemerkt und beim nächsten Kauf einfach beachtet. Ist ja alles kein Beinbruch...

Was fehlt denn jetzt eigentlich noch? Minze weiß ich, sollte ich noch welche besorgen. Wo hole ich die am besten?
Fehlt sonst noch irgendetwas?

Und wo bekomme ich gute Gläser her, bzw. Was für Gläser brauche ich? Es gibt ja da auch so einige Formen und Varianten... ;)


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: JimBeam am 05. April 2008, 12:34:08
Minze ist für mich auch sehr wichtig.
http://www.cocktaildreams.de/forum/index.php?board=2;action=display;threadid=1673;start=0

In dem Thread kannst du mal schauen, da gabs nen guten
Link, wo man sich Minze bestellen kann.

Pflanz sie auf jeden Fall draußen ein (entweder richtig im Garten oder in nem großen Blumentopf), die einzige die ich zuhause noch drinne in der Bar stehen hatte, hat gerade auch ihren Geist aufgegeben.

Die PFlanzen die ich draußen habe gedeihen dagegen wieder
prächtig.

Gläser hmmm ... du könntest in Läden schauen gehen,
die z.B. WMF Gläser oder sowas führen oder halt im
Internet bestellen.
Ich hab viele Sachen bei http://www.barstuff.de/ bestellt oder bei http://www.apssupply.com/APS/indexd.html

Da kannste schön schauen und dann bestellen.
Caipigläser bekommste z.b. auch bei Ikea oder in
der Metro oder bei der SB Union. Dort auch Hurricanegläser usw.
Die haben ne recht große Auswahl.

Wo ich auch einige Gläser her hatte war Lidl, die haben
zwischendurch immer mal wieder "Cocktailwochen".
Da sind die Gläser günstig und ich hatte mit denen
noch nie Probleme.

Ich hoffe ich konnte dir helfen!!

PS: Was mir noch eigefallen ist, was du auf jeden
Fall brauchst: Bitters. Kannste mal bei barfish oder so
schauen.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Audiopulse am 08. April 2008, 01:54:59
Oh, zefix, hab deine Antwort irgendwie übersehn, Jim :D

Kein Wunder dass ich ewig auf Antworten warte, ich sollte meine Brille mal wieder putzen ;P

Gut, zuerstmal warst du mir auf jeden fall schonmal eine große Hilfe indem du das alles rausgesucth hast ;)
Leider funktioniert einer der Links überhaupt nichtmehr (404), bei einem werde ich erst richtig weiterverbunden komme dann aber scheinbar in einem Eintrag auf der Seite an, in der keinerlei Text oder Bilder stehen, und beim dritten Link hab ich sie dann durch etwas Suche gefunden:
http://www.pflanzenversand-gaissmayer.de/
article_detail,Minze+von+A+bis+Z-Mentha+species
+'Nemorosa'+-+Hemingway-Minze,d799085b257
74a733c65700e75284665,bfeb3dbcb13f46614faf
d6ccb8d7e27e,de,e9213ecfd2ee15a323b6be55935c72ce.html

Jetzt weiß ich schonmal wie das gute Pflänzchen aussieht - ich werd mich morgen mal bei meiner Mutter schlau machen ob die diese Minze kennt bzw. weiß, wo ich die in der Stadt bekommen kann, auch wenn ich so das Gefühl hab dass das in Deutschland eher eine Rarität ist, die man wohl nur übers Web bekommen wird.
Man kann man sagen was man will - irgendwie wissen Mütter immer alles ;D

Gut - was die Gläser angeht: Caipirinha scheint so das Glas der Gläser zu sein, oder? Zumindest hab ich Cocktails bis jetzt noch nie in einem anderen Glas vorgesetzt bekommen. Ich schätze ich fang mit diesem Kandidaten einfach mal an und bestell/hol mir da einfach mal einen 10ersatz. Kannst du mir aus Erfahrung sonst noch was in Sachen Gläser nahelegen, von denen du meinst, die werd ich sehr bald brauchen? Ich denke da so gerade an die Shots zum Beispiel - ich weiß eben dass es da einen ganzen haufen verschiedener Gläser gibt, die sich nicht einfach nur im Aussehen, aber mehr schon im Fassungsvermögen z.B. unterscheiden...

(Wahrscheinlich mach ich alles schon wieder komplizierter als es ist xD)

Gut - andere Frage - wo wir eben schon bei Kräutern waren - wars das dann schon mit der Minze, oder gibts da mehr? ;)
Ich hab auch schon von einigen Rezepten mit Basilikum gelesen - sind das Exoten oder wird die auch öfter verwendet?
Und was genau sind Bitters? Habs sogar online nachzuschlagen versucht, aber ich hab nur verschiedene Einträge über Heroin und Martinis gefunden ;P


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: JimBeam am 08. April 2008, 06:30:50
Zur Minze:
Recht haste, die ist sehr selten in Deutschland, jedenfalls habe ich sie hier
in Nordhessen in keiner Gärtnerei o. ä. bekommen. Musste sie mir bestellen.

Zu den Gläsern:
Das Caipiglas ist meiner Meinung nach ein Allround-Glas. Aber halt relativ klein.
Wenn du größere Cocktails hast (soll heißen: mehr Volumen), dann wird das Glas
nicht reichen (man denke an das Eis). Du brauchst also auf jeden Fall Hurricanegläser.
Des weiteren gibt es auch "kleine" Cocktails (wenig Volumen), die sehen in einem
Caipiglas einfach dämlich aus ;) Dafür bräuchtest du ein paar Tumbler o. ä..

Dazu habe ich mir noch große Caipi-Gläser gekauft, mit denen bin ich sehr zufrieden.
Gerade "große" Alkoholfreie COcktails finden bei denen sehr schön Platz.

Zu den "Kräutern": Ich denke Basilikum ist auf jeden Fall für den Anfang eher
zweitrangig. Ich persönlich kenne jetzt 1 oder 2 Cocktails hier ausm Forum,
in denen zu Basilikum benutzen musst. Dazu kommt, dass die PFlanze sehr schnell
eingeht. (Nach max. 2 Wochen kann ich das Dingen nicht mehr benutzen und alle
Blätter hängen nur noch runter)

Zu den Bitters kannst du ja mal auf der Homepage von TBT nachschauen:
http://the-bitter-truth.com/
(unten auf Deutsch klicken :))


Liebe Grüße und ich hoffe ich konnte helfen.

JImmi


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Audiopulse am 08. April 2008, 14:32:56
Dankedanke - ja - du hilfst mir sehr weiter :D

Okay, was die Minze angeht werd ich garnicht erst rumfahren brauche. Ich hatte sowas schon vermutet als ich gelesen hab das sogar der Shop die erst von einem LIebhaber geschenkt bekommen musste um die Hemmingwayminze anbieten zu können. :)

Was die Gläser angeht werd ich dann vermutlich auch nichtmehr weiter groß herumtun, und mir von allem etwas bestellen. Wenn ich das ganze früher oder später sowieso brauche, bestell ichs mir lieber gleich jetzt auf einen Schwung und spar mir eventuell noch die Versandkosten. Ein Zehnersatz Caipis und 10 Shots - dazu 5-6 Hurricanes und Tumbler - das sollte es tun.
Ich hab den Vorteil genug Leute zu kennen, die von Zeit zu zeit größere Events mit DJ und "Getränkespecials" veranstalten. Wenn ich einen gewissen Level erreichen und halten kann, denke ich dass ich schon auch Verwendung für die Gläser finden werde ;)

Gut - die Bitters sind fast schon so gut wie bestellt - ich hab the Bitter truth vorher schon gesehn (Und über den Namen gleich ein bisschen lachen müssen) und denke dass man hier bedenkenlos zugreifen kann.

Wunderbar, dann kanns bei mir ja auch endlich bald losgehn. :D
Ich freu mich wie ein Schnitzel drauf, nachdem man das was man hier so in den Lokalitäten vorgesetzt bekommt eigentlich fast schon vergessen kann. Manche Drinks in bestimmten Bars schmecken - aber das sind eben mehr so Trend-mitläufer. Da wird mehr mit Sirup gepanscht als wirklich abgestimmt, und die Shaker-eiswürfel landen auch fast überall auch gleich im Servierglas - dementsprechend lau sind die meisten Cocktails :/

So - na dann - ist das auch mal geklärt.

Ich hab mir mal die Liste von Cocktailmexican hierherkopiert:

Boston Shaker dazu passende Mixing Gläser
Eiszange oder Schaufel
Strainer (WMF Loft)
Barlöffel
Barmatte
Barsieb
Jigger
Zitronenpresse

Die Zitronenpresse, da müssten wir fast sogar noch ein Uraltmodell hier haben, Jigger kosten nicht viel und ich werd mir da einen bei der Bestellung mitkommen lassen, sobald ich mir auch die anderen Sachen ausgesucht habe. Was den Strainer angeht könnte ich nochmal deine Hilfe brauchen: Ich hab mir alles schon bei Barstuff und Barfish herausgesucht - aber da gibts soviele Varianten: Die Amerikanische mit Füßen, Alu, Edelstahl, Groß, Klein - Nach der Serie Loft hab ich gesucht, sie aber nicht gefunden. Vielleicht bin ich Blind... :P
Mit welchem Strainer arbeitest du denn, und worauf muss ich bei den Geräten achten?
Nächster Punkt Barmatten: Brauche ich die Wirklich? Ich hab eine Küche mit Spüle und Abtropffläche zur verfügung - geht das auch oder macht das doch irgendeinen großen Unterschied?
Barlöffel - wieder die Frage - worauf muss ich achten? Spontan würde ich sagen dass die Edelstahlversion dem Alulöffelchen vorzuziehen ist, weil Alu sich logischerweiße leichter verbiegt als stahl - gibt es nochetwas auf das man ein auge haben sollte?

Ähnlich wie mit der Barmatte ists mit der Eiswürfelschaufel: Brauche ich die wirklich? Wenn ich die nur halbwegs irgendwie verwenden kann, werd ich mir beide artikel gleich zur ersten bestellung mitschicken lassen (Wegen der evtl. Frei-haus-grenze), aber wenn man die wirklich nur beim exzessiven extrem-mixing verwendet... ;)
Last but not least: Der Boston-shaker: Ich hab jetzt schon eine ganze Menge Kandidaten gefunden - fast schon wieder zuviele. Über den Bacardi-shaker hab ich z.B. gehört dass er für seinen echt günstigen Preis ganz gute Arbeit abliefert - nur dass der Shaker selbst etwas knapp aufs Glas passt - jetzt mach ich mir natürlich meine Gedanken: Liefert der dann auch bei mir gute Arbeit, oder darf die Lady der ich den Cuba Libre servieren wollte sich die Limetten aus dem Dekollete fischen?

Fragen über Fragen... xD


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: W0mbat am 08. April 2008, 15:11:28
Ich klinke mich auch mal eben mit ein:
Wenn ich dich recht verstanden habe, willst du alles über's Internet bestellen. Du könntest aber auch einfach mal in ein
Kaufhaus o.ä. gehen und dir dort in der Haushaltswarenabteilung die Auswahl anschauen.
Da bekommst du sicherlich nicht alle Marken, hast aber dafür die Geräte
mal in der Hand, was ich persönlich auch sehr wichtig finde.
Beim Strainer kann man wahrscheinlich nicht viel verkehrt machen. Wenn er von derselben Serie wie der Shaker ist, dann
passen sie sicherlich auch zusammen. Aber auch sonst müssten sie zusammen passen, da der Strainer ja sehr viel Spielraum besitzt,
sich der Öffnung des Shakers anzupassen. Im Geschäft könntest du es zB ausprobieren.
Wenn wir gerade dabei sind: ein Barsieb brauchst du meines Erachtens nicht wirklich (es sei denn für vereinzelte
klassische Cocktails). Ein Strainer ist wichtig, aber ein Feinsieb, um einzelne Zitronen-/ Limettenreste zurückzuhalten,
ist wohl schon eher Geschmackssache.
Außerdem hast du im Haushalt sicherlich ein Teesieb, das müsste für den Anfang genauso gehen. Wenn es dir dann wichtig erscheint,
kannst du es dir ja nachkaufen.
Eine Barmatte braucht man nicht wirklich. Ich habe eine, allerdings habe ich sie mir erst Jahre später dazugekauft.
Gerade wenn du eine Spüle in Reichweite hast, sollte das am Anfang ausreichen.
Es sei denn, du willst gleich zum Anfang alle erdenklichen Geräte besitzen ;)
Auch beim Barlöffel kannst du erstmal einen langstieligen Löffel verwenden, das geht genauso.
Ansonsten achte im wesentlichen darauf, dass er dir gefällt und gut in deiner Hand liegt.
Ausnahme ist natürlich, dass du vor allem
klassische Cocktails mixen möchtest, dann brauchst du in häufig zum Abmessen eines halben cl (ein Barlöffel fasst 0,5cl);
bei den größeren Cocktails mit Säften wirst du
dieses Maß kaum brauchen, du kannst ihn dir also später dazukaufen.
Ein Eislöffel ist schon deutlich praktischer als beispielsweise ein großer Löffel. Wenn du erstmal nicht mehr
Geld als nötig ausgeben willst, dann kannst du die Eisschauffel also sicherlich auch (erstmal) einsparen. Aber sie ist schon sehr praktisch.
Eine Eiszange hingegen braucht man eher selten,
die kannst du ggf später nachkaufen.
Ein Shaker ist in großen Teilen eine Glaubensfrage: ob einen dreiteiligen Shaker oder einen Boston-Shaker verwenden, ob
diese oder jene Marke. Du wirst dir da deine eigene Meinung bilden müssen. Sicher ist nur, dass du für wenig Geld auch nur wenig Qualität bekommst,
sich das also kaum lohnt. Wenn
du dir nun nicht sicher bist, ob dir dieses Hobby gefällt, kannst du natürlich erstmal für 10€ solch einen Shaker kaufen, um das Hobby auszuprobieren.
Wenn es dir gefällt,
kaufst du dir dann einen guten Shaker. Bist du dir aber recht sicher, dass du an diesem Hobby Spaß hast, dann kannst du auch gleich die 30€ - 50€
in einen guten Shaker
investieren. Du wirst damit sicherlich mehr Spaß als mit einem billigen Shaker haben.
Beim Shaker würde ich dir wirklich empfehlen, dich in
Geschäften umzuschauen. Du solltest die Modelle selbst sehen, um zu wissen, ob sie dir gefallen und vor allem
selbst in der Hand halten, um zu wissen, ob sie sich gut anfühlen. Denn darauf kommt es hier wirklich an!


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: kaptain am 08. April 2008, 15:19:54
@W0mbat: Sehr guter Post, denke es ist alles gesagt.

Liefert der dann auch bei mir gute Arbeit, oder darf die Lady der ich den Cuba Libre servieren wollte sich die Limetten aus dem Dekollete fischen?

Wenn du einen Cuba Libre im Shaker zubereitest, kann das mit den Limetten im Dekolleté tatsächlich passieren. Getränke mit Kohlensäure (so auch Cola) darf man nicht shaken, das sprengt den Shaker, egal wie gut der ist. Muss man evtl. durch ein eigenes Erlebnis lernen... :)


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: fmhannover am 08. April 2008, 16:52:31
zu audiopulse: lange keinen mehr gesehen, der sooo eifrig an die sache rangeht, prima  :D
und das ganze nicht einmal so nervig wie ich früher  ;D
(früher  :o )

hoffentlich bleibts bei der lust und dem elan, weiter so


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: SipSailor am 08. April 2008, 17:04:38
Beim Strainer kann man wahrscheinlich nicht viel verkehrt machen. Wenn er von derselben Serie wie der Shaker ist, dann
passen sie sicherlich auch zusammen. Aber auch sonst müssten sie zusammen passen, da der Strainer ja sehr viel Spielraum besitzt,
sich der Öffnung des Shakers anzupassen.

Ich habe schon einige Strainer gesehen, die deutlich kleiner als manche Shakeröffnung sind. Bei Verwendung mit einem CM Boston Shaker z.B. könnte so ein Spalt von über 1cm entstehen, so dass man immer darauf achten müsste, wie man den Strainer hält, damit nichts unerwünschtes ins Glas kommt. Also lieber mal nachmessen bzw. ausprobieren, falls möglich.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: JimBeam am 08. April 2008, 17:14:58
so ich geb dann auch mal weiter meinen Senf rein :P

Barmatten habe ich selbst nicht gekauft. Abtropfen lassen tue ich so gut
wie gar nichs. Ich trockne alles sofort ab, dann hab ich später weniger
Arbeit.
Meine Shaker und Utensilien etc. stelle ich auf sowas ähnliches wie
Barmatten ... Bei uns gibts son Ramschladen, nennt sich Tedox ^^
Dort gabs sowas ähnliches wie Barmatten, nannte sich auch Abtropfmatten
oder sowas ähnliches. Da hat ne Packung 99 Cent gekostet. An den Preis
kommt keine Barmatte der Welt an :P Da ich nicht viel brauchte hab ich mirn
paar Packungen mitgenommen und fertig.
Bei weitem günstiger und tut es meiner Meinung nach vollkommen!

Zu der Eiswürfelschaufel: Ich brauchte am Anfang keine, weil ich keinen
Eiswürfelbehälter hatte.
Nachdem ich nun einen habe, habe ich auch eine Zange.
Wenn du eine kaufst, kauf dir auch nen Kühlbehälter, wenn du keinen kaufst,
kanns du auch auf die Zange verzichten (meiner Meinung nach).

Zum Bacardi-Shaker:
Ich hab den sehr günstig bei Ebay bekommen, benutze ihn (wenn es geht)
eher nicht. die Tatsache dass der wirklich nur minimal über dem Glas
sitzt, lässt die ganze Angelegenheit schon etwas "wackelig" erscheinen.

Du kannst auch beim Boston-Shaker mal bei APS gucken, die haben so
Vinyl-Bosten-Shaker, die sind nicht so sehr teuer. (Gibts übrigens auch
bei Ebay sehr günstig ((gestern z.b. welche für 4 € weggegangen in sämtlichen
Farben)) so brauchst du nicht gleich zu nem CM greifen).

Zum Strainer:
Ich habe mir 2 Barsets bei Lidl gekauft ... die haben damals
10 € gekostet. Da war nen Strainer, Eiszange, Messer,
Umrührteil und Jigger dabei.
Der Jigger istn bissl schrottig, aber der Rest tut seinen
Dienst meiner Meinung nach sehr gut.
Somit kann ich zu den Strainern nichts sagen :-(


Ich hoffe, dass ich dir wieder mal weiterhelfen konnte :)


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Audiopulse am 08. April 2008, 18:29:55
zu audiopulse: lange keinen mehr gesehen, der sooo eifrig an die sache rangeht, prima  :D
und das ganze nicht einmal so nervig wie ich früher  ;D
(früher  :o )

hoffentlich bleibts bei der lust und dem elan, weiter so

Danke - aber das ist nötig bei mir  ;D

Ich hab so die Eigenschaft immer vorsichtig an alles ranzugehen - oft zu vorsichtig sodass das alles auf halbem weg wieder einschläft weil ichs mir selbst zu schwer mache, und dann ist das eingesetzte Kapital natürlich futsch. Deshalb geh ich alles jetzt mit etwas mehr Engagement an. Wenn ich mir ein Hobby suche überlege ich mir von anfang an was es das wert ist - Geld ist auch nur eine Maßeinheit - und auch wenn ich noch nur Azubi bin - noch hab genug davon (Ich rauche nicht, ich trinke nicht, ich fahr kein teures Auto und hab auch sonst kein teures Hobby). Und in Sachen Cocktails mixen hab ich mir persönlich die grobe Grenze von 500€ gesetzt. Die meisten werden das wohl als weit mehr als nötig sehen, aber ich bin Einzelhändler und halte mich auch selbst an das was ich meinen Kunden predige: Was bringt billig wenns nichts taugt? Davon mal abgesehen: Ich will das nicht als Saisonspielerei betreiben, um bei ein paar Leuten mal cool anzukommen - wenns geht will ich das für mein Leben behalten und da ich plane auf die Fachoberschule für Gestaltung und Design zu gehen, werde ich eventuell auch etwas jobben müssen, um mir abends unter der Woche etwas Geld zu verdienen - was gibts da besseres für einen ausgebildeten Einzelhändler mit seinen Stärken in der Kreativität und dem Kundenkontakt, als Barkeeper? Ich freu mich drauf, das motiviert ;)

Und wenn wir mal ehrlich sind - n klein bisschen stolz spielt da auch mit ;D

kay...

Freu mich über die Antworten. Ich teile auch die allgemeine Ansicht was das kaufen in Läden angeht: Mir ists eigentlich sogar IMMER lieber, in Läden zu kaufen, nichtnur weil das Internet halt der Erzfeind eines jeden Einzelhändlers ist, sondern weil eben genau das was W0mbat angeführt hat auch zutrifft: Anschauen und in die Hand nehmen. Da weiß man in 99% der Fälle gleich was man hat...
Nur leider werd ich manche Dinge eben nicht oder nur schwer lokal in den Shops bekommen und werd das ein oder andere online bestellen müssen - deswegen seh ich jetzt zu dass ich alles möglichst in eine einzelne Bestellung packe und mir den Rest auch gleich von Barstuff kommen lasse, um die Freihaus-grenze zu erreichen. Was die Shaker und Co angeht: Ich werd mich sicher trotzdem nochmal in der Metro umsehen (Hab da was an den Kassen stehn sehn) und eventuell doch gleich da was mitnehmen, mal sehn.

Was mir vor allem bei den Shakern wichtig war, ist dass mir einfach ein Preisspektrum gefehlt hat - das hab ich jetzt: 30-50€ - danke nochmal an Wombat. Was Teesieb/Barsieb und die Matten angeht: Hatte mir das schon gedacht und werde beides erstmal weglassen. Was die Barmatten angeht, da will ich ohnehin nochmal mit meinem Vater sprechen, und mir später mal, wenn ich wirklich mal salonfähig werden sollte mit meinen mixereien, eine mobile bar aus Vollholz schreinern lassen und da kann ich mir dann genausogut aus Edelstahl eine Abtropffläche einbinden lassen.
Das ist aber noch zukunftsmusik und ich mach mir da auch nichts vor: Bis es soweit ist vergeht noch einige Zeit ;)
Barsiebe bzw. ihre Küchenequivalente kann ich mir denke ich auch ohne Probleme im nächsten Tchibo kaufen, oder ich plündere muttis küche...

Achja - Jimbeam: Was die Kräuter angeht bin ich mal abgesehn von der Hemmingway schon versorgt: Meine Mutter hat so einiges schon in ihrem Gärtchen. Zitronenmelisse und Basilikum - unter anderem - ich hätte mir darüber erst garnicht den Kopf zerbrechen brauchen xD
Die Hemmingway werd ich heute abend noch oder morgen bestellen. Hab auch die werte Frau Mama noch gefragt wies zwecks pflege (Stichwort Überwucherung) aussieht - sie hat sich wenig beeindruckt gezeigt und meinte dass meine Minze sie nicht kleinbekommen würde. Geht doch :D



Gutgut ... ich werd jetzt gleich nochmal joggen gehn und mich dann fertigmachen. Zwei Freundinnen wollten später mit mir noch in eine Bar gehen, und ihre Französischen Austauschschülerinnen mitnehmen. Mir wurde eindringlich geraten da mitzukommen  ;D


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: JimBeam am 08. April 2008, 18:36:58
also nen Strainer brauchst du auf jeden Fall.
Das Eis beim shaken bekommt man nun mal am besten NICHT in das
Glas, wenn man eben den benutzt.

Also kauf dir einen.
Auch wenns erstmal ein billger ist. Der tuts.

Öhm. Bzgl. des Abends heute ... wo wohnst du? :DD



Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Cocktailmexican am 08. April 2008, 21:06:51
Mit Barmatten meinte ich diese schwarzen Gummiteile mit Noppen, wo man das Mixglas etc. abstellen kann. Finde ich ganz nützlich.
Shaker: Der Boston Shaker von Leopold ist ganz wunderbar und nicht zu teuer.
Eisschaufel oder Zange finde ich wichtig, damit man die Eiswürfel nicht ständig mit der Hand anfasst.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: SipSailor am 08. April 2008, 22:28:14
Ich rauche nicht, ich trinke nicht,...

Löblich. Da fällt mir ein: Ich rauche nicht, ich trinke nicht, ich fluche nicht, ich sage immer die Wahrheit. Verdammt, jetzt ist mir die Kippe ins Bier gefallen! ;)


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Audiopulse am 08. April 2008, 22:56:55
Den kenn ich :D

"Ich kann drei Dinge nicht leiden! Strafzettel und Leute die nicht zählen können!"

@JimBeam:
Markt Erlbach bei Neustadt a.d. Aisch. Westlicher Teil Mittelfrankens - halbe Autostunde von Nürnberg/Fürth entfernt ;)
http://opengeodb.hoppe-media.com/examples/distance.php?ort1=91459&ort2=90766&lid1=11853&lid2=
Wohnt hier denn jemand in der Nähe von Nürnberg/Fürth? Wäre mal interessant zu wissen.

So - ich habe mir eben dieses kleine Spielchen zu Gemüte geführt, ich finds sehr nett für zwischendurch: http://www.newgrounds.com/portal/view/428634
Das hat mich an zwei Dinge erinnert - erstens: Wenn ich ein Rezept in die Finger bekomme, das nach Soda verlangt -  was nutze ich dann genau? Ich habe über die Suche ein paar Topics gefunden, in denen das Thema zwar angeschnitten, aber nie bis zum Ende behandelt wird, auch die Suche bei Barstuff/Barfish bringt nur Kartuschen zutage, ein Problem. Heißt das ich muss mir extra ein teures Gerät zulegen um meine Drinks mit Kohlensäure zu versorgen? Cocktailmexican hats schonmal verlauten lassen: Mineralwasser enthält Mineralien und Kalk und ist damit nicht dasselbe - mal ganz abgesehen davon verwässert das den Drink zu sehr. Was tun?

Das nächste: Drinks mit Energydrinks - finde den Gedanken interessant, obwohl ich RedBull, Magicman und Konsorten nie ausstehen konnte. Aber was nehmen - nutzt ihr das? Was ist Preiseffizient und was schmeckt? (...oder schmecken die wirklich eh alle gleich und ich hab mir das nicht eingebildet?)


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Alchemyst am 09. April 2008, 00:05:54
Wenn ich ein Rezept in die Finger bekomme, das nach Soda verlangt -  was nutze ich dann genau? Ich habe über die Suche ein paar Topics gefunden, in denen das Thema zwar angeschnitten, aber nie bis zum Ende behandelt wird, auch die Suche bei Barstuff/Barfish bringt nur Kartuschen zutage, ein Problem. Heißt das ich muss mir extra ein teures Gerät zulegen um meine Drinks mit Kohlensäure zu versorgen? Cocktailmexican hats schonmal verlauten lassen: Mineralwasser enthält Mineralien und Kalk und ist damit nicht dasselbe - mal ganz abgesehen davon verwässert das den Drink zu sehr. Was tun?

Ja, bei diesem Thema wird viel rumlaviert:
www.cocktaildreams.de/forum/index.php?board=1;action=display;threadid=5095
www.cocktaildreams.de/forum/index.php?board=1;action=display;threadid=4207
www.cocktaildreams.de/forum/index.php?board=1;action=display;threadid=4888
www.cocktaildreams.de/forum/index.php?board=1;action=display;threadid=2744
www.cocktaildreams.de/forum/index.php?board=1;action=display;threadid=1819
www.cocktaildreams.de/forum/index.php?board=1;action=display;threadid=5091
www.cocktaildreams.de/forum/index.php?board=1;action=display;threadid=5233;start=msg81585#msg81585
www.cocktailscout.de/forum_showthread.php?id=301&page=1#3756
www.cocktailscout.de/forum_showthread.php?id=890

Wasser ist nicht gleich Wasser.
Dennoch:
Ich sprudel Leitungswasser (andere nehmen den Syphon) oder versuche, ein nicht zu saures, möglichst neutrales Mineralwasser zu finden.
Sodawasser von Schweppes (Gastronomieprodukt) oder Fevertree nutze ich nicht.
Man kann natürlich auch entmineralisiertes Wasser
"carbonaten" und mit Natronpulver aufpeppen.  ;)

http://de.answers.yahoo.com/question/index?qid=20070811071804AAhdFoT&show=7
http://de.wikipedia.org/wiki/Sodawasser
http://bitters-blog.blogspot.com/2007/05/seltzer-vs-soda-water.html


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: JimBeam am 09. April 2008, 07:33:26
Ich nutze als Soda einfach ganz normales Mineralwasser.
Einmal hab ich mir das selber gemacht bei nem Kumpel
mit som Sodamaker Teil da ... also vielleicht bin ich
nen Banause, aber nen Unterschied konnt ich nicht
schmecken ^^

@Cocktailm.:
Jo Barmatten find ich auch gut, nur tuens die Teile, die ich beschrieben habe auch. Die gibts auch in verschiedenen Farben. Und die Kostenersparnis ist schon enorm. Kannst ja mal ausschau halten, vielleicht findeste die mal, dann kannst sie dir mal anschauen.

@Audio:
doch etwas weiter weg ... :)

Zu dem Energy Drink kram kann ich nur meinen persönlichen Standpunkt wiedergeben und der ist denen
gegenüber GAR nicht gut. Ich hab mir mal 2 oder 3 Dosen
hingestellt, FALLS ich sie mal brauchen sollte. Ich habe
noch nie einen Cocktail damit gemixt, nur einmal bei nem Kumpel probiert. Und das ist auch gut so :D

Darauf kann ich gut und gern verzichten. Ist einfach
(meiner Meinung nach) son Mergendice (wie schreibt man das?!) Produkt.
Sowas trinkste in der Disco mit Wodka ... aber
naja. Muss jeder selbst wissen :)


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Sonder 1 am 09. April 2008, 10:06:11
Mach eigentlich eher selten was mit Soda und wenn nehm ich halt ein fertiges Soda, das man im Supermarkt bekommt. Ich hatte mal so einen Sodasiphon war aber absolut nicht damit zufrieden. Entweder ging das Ding über, war undicht, die Kapseln verpufften und das endlich fertige Soda rauchte nach kurzer Zeit aus und schmeckte auch zumeist grottenschlecht  :( Hab das Ding daher im Müll versenkt.
Zu den Energydrinks: Die sind dermaßen zuckerlsüss, dass sie sich eigentlich kaum zum mixen eignen. Darüberhinaus ist die Zusammensetzung solcher Drinks so, dass ev. weiterer zugefügter Alkohol ziemlich stark wirkt. Da is wie man so schön sagt der Depp schnell fertig und wir wollen doch unsere Gäste verwöhnen und nicht abfüllen.
Ich lass jedenfalls die Finger vom mixen mit Energydrinks, abgesehen davon, dass die mir absolut nicht schmecken.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Audiopulse am 09. April 2008, 18:16:12
Da sind wir schonmal zwei - oder drei - ich konnte das zeug noch nie leiden, fand den gedanken aber interessant. Was Soda angeht - wunderbar - dann weiß ich jetzt auch bescheid :D

So - dann werd ich heut abend mal ein bisschen nach Shaker und Co suchen, und eventuell am Wochenende mal einen Besuch in der Metro machen ;)


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: p.k am 10. April 2008, 14:06:07
@Alchemyst: Dir schmeckt das Soda von Fevertree nicht?

Ich finde das nämlich wirklich sehr gut; insbesondere im Gin Fizz.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Alchemyst am 10. April 2008, 17:01:07
@Alchemyst: Dir schmeckt das Soda von Fevertree nicht?

Ich finde das nämlich wirklich sehr gut; insbesondere im Gin Fizz.

Ich habe Fevertree Soda noch nicht probiert.
Danke, für den Tipp! Werde ich mir bestellen.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: crackone am 10. April 2008, 18:30:43
mE völlig nutzlos... Sprudelwasser...


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Audiopulse am 10. April 2008, 21:59:28
So - wie Wombat versprochen werd ich mich sicher vorher nochmal in den Läden hier umsehn, aber für den Fall dass die mir nicht bieten können was ich suche, hab ich mir hier schonmal einen kleinen "Einkaufszettel" erstellt ;)

Bitte seht euch die Links einmal an und gebt mir eure Meinung. Ich habe mir die Sachen nach bestem Wissen und Gewissen zusammengesucht und dabei auf Qualität geachtet. Wenn ihr noch Ideen habt, etwas an dem einen oder anderen auszusetzen habt oder einfach nur eurem Geschmack nach etwas anderes gewählt hättet - raus damit. Ich freu mich über jeden Input ;)

Boston Shaker:
Boston Shaker - Carl Mertens - Hampton (Ohne MixingGlas)
http://www.barstuff.de/index.php?sid=3&prodid=312
40€ - wie hat hier irgendwer schonmal so schön geschrieben? "Bei Shakern bekommt man was man bezahlt" - bei Mertens darf man das wohl auch so erwarten, denk ich mal ;)
Gibt es denn ein bestimmtes Libbey-glas das für diesen Shaker perfekt passen würde?


Jigger:
Jigger sind vom Aufbau her ja recht simpel, ich wüsste nicht worauf ich spontan achten müsste, wenn ich einen in die Hand bekäme, ausser dass er stabil und nicht wackelig an den Verbindungsstellen sein sollte - ich hab hier einfach mal nach Gefühl ausgesucht.

Leopold Barmass mit 1-5cl Skala
http://www.barstuff.de/index.php?sid=3&prodid=644

Doppelmessbecher/Jigger 2/3cl Hampton Carl Mertens
http://www.barstuff.de/index.php?sid=3&prodid=759

Screwpull Barmaß 2/3cl
http://www.barstuff.de/index.php?sid=3&prodid=796


Strainer:
Laut eurer Hilfe tuns auch ganz günstige Strainer - ich hab trotzdem mal auch ein Modell von CM mit herausgesucht, das es auch aus der Hampton-serie gibt. Nachdem der Shaker aus derselben Serie stammt, dachte ich der könnte die beste Wahl sein...?

Barsieb - Carl Mertens - Hampton
http://www.barstuff.de/index.php?sid=3&prodid=313

Barsieb Carl Mertens
http://www.barstuff.de/index.php?sid=3&prodid=322

Edelstahl Barsieb/Strainer
http://www.barstuff.de/index.php?sid=3&prodid=20


Ausgießer:
Gut, Ausgießer kosten jetzt ohnehin nicht viel - aber rein Erfahrungsmäßig: Worauf sollte ich achten, mal abgesehen von der Flussmenge (Brauch keine Speeds) achten, und welche haltet ihr für umgänglicher? Chrom-Plastik oder Edelstahl-Kork? Kann mir bei beiden Vor- und Nachteile ausmalen...

Metallausgießer M220-50
http://www.barstuff.de/index.php?sid=3&prodid=436

Gastro Ausgießer, Kork
http://www.barstuff.de/index.php?sid=3&prodid=975


Eisschaufel:
Hier war ich mir ebenfalls unsicher - ich wünschte ich könnte alles gleich zackzack abhandeln, aber ich frag immer lieber zweimal, bevor ich teures Geld für Schund ausgebe - Die gelochte Schaufel sieht solide aus, aber die Maße erscheinen mir etwas klein...?

Edelstahl Eisschaufel
http://www.barstuff.de/index.php?sid=3&prodid=14

Edelstahl Eisschaufel, gelocht
http://www.barstuff.de/index.php?sid=3&prodid=43


Eiswürfelform:
Eiswürfelform Profi - Leopold
http://www.barstuff.de/index.php?sid=3&prodid=496
Auch im Preis Profi :P Aber wenn ich bedenk wie oft ich schon von schwierigen Eiswürfelformen hier gelesen habe, frag ich euch lieber extra nocheinmal was die Formen angeht... ;)


Extra:
Fadenschneider:
http://www.barstuff.de/index.php?sid=3&prodid=134
Ich lass mir das vielleicht mal mitkommen - bei der Bestellung fallen die drei Euronen mehr oder weniger auch nichtmehr ins Gewicht...

Früchtepyramide:
http://www.barstuff.de/index.php?sid=3&prodid=493
Sieht schon schick aus, macht was her an der Bar, aber hält das auch so? Nicht alle Äpfel/Orangen sind so gleichmäßig rund wie die auf dem Bild - hat wer Erfahrung damit gesammelt?

Barmesser:
http://www.barstuff.de/index.php?sid=3&prodid=494
Gut, ich denke ein Küchenmesser schneidet sicher auch, aber ich hab mir sagen lassen dass Barmesser mit Doppelspitzen wesentlich praktischer sein sollen, weil man die Fruchtstücke schneller mit dem Messer aufspießt als wenn man jedesmal mit der Hand zugreifen müsste - ist das so hilfreich wies mir dargestellt wurde? Wenn die Gegenleistung stimmt hätte ich auch kein Problem damit die 30€ für ein Carl-Mertens-messer auszugeben


Und dann noch eine Extra-frage: Spätestens im Sommer werde ich für unsere mehr oder weniger regelmäßig stattfindenden Gartenparties auch eine Eisbox brauchen. Ich habe welche in den Bereichen von 10€, 20€, 40€ und noch Teurere gesehn - in welcher Preisklasse sollte ich mir die Boxen aussuchen? Die meisten liegen bei 20€uronen.
Was ist bei den Boxen wichtig? Worauf soll ich achten? Leider fehlen bei den meisten Angeboten auf Barstuff.de genauere Angaben über Innenleben und Verarbeitung - Herstellernamen gibts oft auch keine.

Habt ihr schon Erfahrung mit einem bestimmten Modell gesammelt und was für ein Volumen würdet ihr mir ans Herz legen?


Lasst euch nicht von meinen Textmassen erschlagen - und danke für eure Feedbacks. Ohne eure Hilfen würd ich glaub ich ziemlich schnell an die Wand fahren ;)


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: AndyG am 11. April 2008, 00:26:31
Bei den Ausgießern bevorzuge ich diese hier (http://www.barstuff.de/index.php?sid=3&prodid=10).
Kork find ich generell ned so doll und nach langem Gebrauch find ich das eher unhygienisch  :P . Metall + Gummi oder Metall + Kork find ich beides ned so doll, da du oft das Problem hast, dass dir die Dichting in der Flasche stecken bleibt. Dies kann dir bei den o.g. ned passieren ;) . Außerdem, tun die beim Flairtending ned so weh ;) .

Eisschaufeln habe ich auch die Gelochten und bin damit sehr zufrieden. Finde sie ned zu klein und durch die Löcher kann halt noch Schmelzwasser ein wenig abfließen ;) .

Die Eiswürfelformen von Leopold sind zwar etwas teurer, aber dennoch ihr Geld wert. Einfach zu befüllen und zu entnehmen, ohne warmes Wasser drüber laufen lassen zu müssen.

Die Früchtepyramide finde ich unnötig, da reicht auch ein normaler Obst- bzw. schöner Brotkorb ;) (für zu Hause).

Zum Messer, leider gibt's zur Zeit auf'm Markt (noch) keine richtigen vernünftigen Barmesser  :'( . Entweder sie sind zu klein, zu groß, haben 'nen schlechten Schliff o.ä. . Schau da doch einfach in deiner Küche mal nach ;) .
Ich persöhnlich bevorzuge zur Zeit ein Tomatenmesser. Des hat 'nen guten Schliff, die zwei Zacken vorne dran und kommt mit (eigentlich) jeder Frucht gut zurecht.

Bei den Eisboxen würden dir für zu Hause welche mit 4l Volumen vorerst ausreichen. Wichtig ist, dass die innen ein Abtropfsieb drinnen haben bezüglich Schmelzwasser ;) . Kannst da ja au bei ebay nachschauen, da findeste hin und wieder günstige z.B. von Havanah oder Jack Daniels oder Red Bull usw. , die sind eigentlich alle soweit in Ordnung.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Triobar am 11. April 2008, 08:00:13
Bei den Ausgießern bevorzuge ich http://www.barstuff.de/index.php?sid=3&prodid=10 diese hier.
so meinte der AndyG das!!!


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: AndyG am 11. April 2008, 14:24:17
Bei den Ausgießern bevorzuge ich http://www.barstuff.de/index.php?sid=3&prodid=10 diese hier.
so meinte der AndyG das!!!

NE!!
So  :P  ;D :
Zitat
Bei den Ausgießern bevorzuge ich diese hier (http://www.barstuff.de/index.php?sid=3&prodid=10).


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Audiopulse am 11. April 2008, 18:08:35
Notiert ;)


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: JimBeam am 12. April 2008, 12:06:46
also wie schon anfangs erwähnt. Nen CM Strainer ... mhm nun ja. Wenn es dir das Geld wert ist okay. Aber für mich wäre er einfach zu teuer.
Irgendwann werd ich mir so einen auch mal holen, aber im Moment ... für nen Studenten zu teuer :)


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: pacmansh am 12. April 2008, 13:12:07
Na ja, es hängt immer so ein bisschen davon ab wo man die Prioritäten setzt. Prinzipiell würde ich sagen, diese ganze Cocktail geschichte ist für einen Studenten zu teuer. Bin ja selbst einer.
Zum Shaker: Wenn du dir dann einfach ne Flasche Alkohol weniger kaufst oder bei der nächsten Party 5 Bier weniger, dann bist du doch schon wieder beim gleichen Preis. Ich denke da sollte man schon etwas abwegen, auch wenn sich so ein Preis natürlich erstmal hoch anhört.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: JimBeam am 12. April 2008, 18:15:14
sehe ich ähnlich.
Es gibt für mich Sachen die sind wichtig und es gibt welche die sind eher "Unwichtig".

Shaker MUSS gut sein, sonst hat man damit Probleme ...
Aber Strainer muss z.b. nicht das Non Plus Ultra sein, da langt mir mein Billig-Teil allemal


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Audiopulse am 12. April 2008, 22:09:35
Richtig - Alles andere kann man mehr oder weniger ersetzen, aber Bartending ohne Shaker ist kein Bartending. Man kanns ja mit ner Tupperschüssel versuchen, aber ich würd das dann schon aus prinzip nicht mehr trinken! :D


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Alchemyst am 12. April 2008, 22:29:24
Richtig - Alles andere kann man mehr oder weniger ersetzen, aber Bartending ohne Shaker ist kein Bartending. Man kanns ja mit ner Tupperschüssel versuchen... :D

Dann schon lieber so:
www.cartoonstock.com/lowres/cga0087l.jpg   ;D


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Audiopulse am 13. April 2008, 16:08:04
Okaaaaaay... ;D

Ne ich glaub ich greif doch lieber zum Boston xD

Dienstag fahr ich in die Metro - entweder ich nehm mir da mein Zeug mit oder ich bestells, dann sollte ich nächstes Wochenende meine ersten Mixversuche starten können ;)


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Audiopulse am 15. April 2008, 14:48:48
So - altbewährtes Spiel - ich hab mir wieder einen kleinen Schwung Flaschen geholt, um meinen Barstock abzurunden - das reicht jetzt auch erstmal dicke.

Wichtig waren mir der Rohrzucker - hab da gleich mal einen 1kg-beutel mitgenommen - kostet ja nur 2,50. Dazu hab ich mir noch ein Reagenzglas Bourbonvanille und Stangenzimt mitgeben lassen. Beides hab ich mal auf Eigenregie eingepackt, weil ich denke dass mir die nützlich werden könnten, wenn ich mal was besonderes zaubern möchte ;)

Ferner hab ich mir einfahc nochmal eure Hilfen angesehen, und ein paar Sachen nach- oder neu gekauft:
Bombay Sapphire.
Cocktailmexican hat sich da mal positiv geäußert - kann also schonmal nicht verkehrt sein - wird auf jeden Fall mal ausprobiert.

Sauza Tequila Hornitos.
Teuer, aber wurde ebenfalls allgemein gelobt. Die Investition scheint er wert zu sein.

Liquor 43.
Also dazu muss man jetzt glaube ich wirklich nichts mehr sagen, oder?

Mozart Original Liquor
Die Mozarts sollen ja ein Geheimtip und echte Gaumenwohltäter sein - ich bin neugierig geworden.

Roses Limejuice.
Wurde hier irgendwo schon als wichtig wenn nicht elementar propagiert. Kann eigentlich nicht verkehrt sein.

Riemerschmidt-Sirupe:
Vanilla
Erdbeer
Pfefferminze
Kokos
Alles in allem vier Sirupe die ich noch nicht hatte, die ich im Regal stehen hab sehen und von denen ich selbst der Meinung bin dass mir diese Vier auf jeden Fall nützlich sein werden.

Monin Rohrzucker
Monin Rohrzucker braun
Ich hab oben geschrieben dass ich schon einen Beutel unraffinierten rohrzucker eingepackt hab - mist - nicht aufgepasst. Ist mir dann erst an der Kasse aufgefallen. Aber ich denke das dürfte kein großes Drama sein - Zucker hält ja ewig :P

Ganz wichtig: Monin Granatapfelsirup. Hab extra drauf geachtet dass ich auch wirklich Granatapfel in der hand halte, und nicht Grenadine, die direkt daneben stand ;)



Ich habe mich auch wegen dem Equipment umgesehen, allerdings nur Ramsch gefunden. Ich hätte mir sicher Strainer und Stößel von dort mitnehmen können, aber besser bin ich dran ich bestelle dann gleich alles in einem Schwung online, wo ich meine Qualität schon kenne. Selbes gilt für Gläser: Keine Qualität, eher Durchschnitt und mir völlig unbekannte Hersteller. Weiß jemand vielleicht noch ein gutes Anfängerbuch zum starten?


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: SipSailor am 15. April 2008, 15:12:33
Den Riemerschmid Vanille kenne ich nicht, ansonsten sind das alles gute Produkte bis auf den Erdbeersirup. Nicht dass der jetzt ungenießbar wäre, aber kein Vergleich zum Monin Erdbeersirup! Der ist deutlich fruchtiger und natürlicher.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Audiopulse am 15. April 2008, 18:12:31
Gut zu wissen, wird notiert ;)


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Partyboy am 15. April 2008, 18:57:27
RS Vanille ist super! Daran gibts nichts auszusetzen :)


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Audiopulse am 15. April 2008, 19:34:01
Uuuuh, schon dran geschnuppert - mnjamjam! :D

Gleich weißen Kristallzucker mit ins Reagenzglas und ab an einen dunklen, kühlen Ort.



So - und nachdem ich jetzt lang genug mit dem ganzen Auswählen, abwägen, überlegen und Suchen gebraucht habe, hab ich eben meine Bestellung bei Barstuff.de aufgegeben. Ich freu mich wie eine Schneekönigin:

Artikel
Name (Best.-Nr.)    Anzahl    Stückpreis    Gesamtpreis
Permanent Ausgießer
(010-1)
Schwarz
   15    0,30 EUR    4,50 EUR
Edelstahl Eisschaufel, gelocht
(043)

   1    9,99 EUR    9,99 EUR
Boston Shaker - Carl Mertens satiniert
(001)

   1    42,40 EUR    42,40 EUR
Barsieb - Carl Mertens - Hampton
(301)

   1    17,50 EUR    17,50 EUR
Eiswürfelform Profi - Leopold
(477)

   1    15,95 EUR    15,95 EUR
Schweres Shaker Glas 414ml
(585)

   1    3,58 EUR    3,58 EUR
Screwpull Barmaß 2/3cl
(719)

   1    10,21 EUR    10,21 EUR
Gutschein:        
Versandkosten: Vorkasse (Deutschland)    5,90 EUR
          Summe:    110,03 EUR

Alles in Allem hab ich jetzt ca. 500€ ausgegeben. Die Gläser bestelle ich heute abend auch noch, bei abs oder aps oder wie der shop hies. Die Hemmingwayminze wird nachher ebenfalls bestellt. Alles in allem rechne ich mit weiteren 50€ Kosten.

Ich hab vor der Bestellung noch mal alles per Suche durchgecheckt und mir die Posts der anderen User angesehen. Deshalb hab ich den Hampton-shaker gegen den Satinierten ausgetausch, das schwere Shakerglas dazu genommen (Libbey war das glaube ich - wurde aber jedenfalls für den Satinierten empfohlen)
Strainer bleibt der aus der Hamptonserie, nachdem der von den Maßen her am besten passen sollte, die Eisschaufel bleibt ebenfalls wie im Vorschlag. Die Ausgießer nehme ich wie von euch empfohlen aus Kunststoff in Schwarz. Der Screwpulljigger ist zwar ein teurer, wies aussieht, aber er macht einen soliden Eindruck und die Idee mit den Griffmulden gefällt mir sehr gut.

Was mir gerade auffällt ist, dass der Fadenschneider fehlt, den hab ich irgendwie verpennt. Früchtekorb wollte ich eigentlich auch einen bestellen - irgendwie hab ich den übersehn. Aber beides sind keine großen Dramen. Das war nicht die letzte Bestellung und eventuell finde ich noch was bei APS-supply.



Ich hab mich jetzt entschlossen die Bestellung aufzugeben - mir wäre zwar schon wieder etwas eingefallen, das ich fragen könnte, und meine Abänderungen nochmal präsentieren und absegnen lassen - aber gut - man kann zwar versuchen allen Problemen durch Präventation aus dem Weg zu gehn, aber irgendwann macht das einfach keinen Sinn mehr, bei manchen Dingen sollte man einfach die Erfahrung machen und aus denen Schlau werden.

Die Icebox werd ich mir dann separat über Ebay holen. Hätte heute auch eine aus dem Selgros aus schwarzem Plastik mitnehmen können - aber hey - so ein Edelstahl-havana-eimer macht einfach mehr her. Wenn ich mir alles schon so teuer eingerichtet hab will ich mri meine Workstation nicht mit soeinem schwarzen Plastikkubus verschandeln ;D



Na denn ... Mix it, baby! :D

Edit: Hab jetzt eine Email abgeschickt, und um nachtrag des Fadenschneiders und eines Holzstößels gebeten.
Mit der Obst"schale" warte ich nochmal ein wenig.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Audiopulse am 24. April 2008, 23:45:01
Hm - letzte Woche Dienstag hab ich mein Geld für die Bestellung bei Barstuff.de überwiesen - ich habe noch nichts erhalten. Ist diese Lieferzeit von über einer Woche normal für solche Bestellungen? Bei mir im Einzelhandel sind Bestellungen gewöhnlich innerhalb von 3-4 Werktagen bei uns - eine Woche wenns mal länger dauert.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: W0mbat am 25. April 2008, 08:23:20
Einfach die mal anmailen und fragen, wie es aussieht. Vielleicht ist das Paket unterwegs hängengeblieben, vielleicht fehlt ihnen ein Teil deiner Lieferung und sie haben vergessen, es dir mitzuteilen, dass es etwas länger dauert. Einfach fragen  ;)


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Tiki-wise am 25. April 2008, 08:37:27
Momentan streikt doch immer mal wieder die Post -  vielleicht liegts daran.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Audiopulse am 25. April 2008, 11:36:59
Stimmt ja - die Post streikt ja...

Naja - ich warte einfach mal noch bis Samstag/Sonntag - Überweisungsbeleg liegt ja hier am Tisch, von daher brauch ich mir schonmal keine Sorgen machen :)


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: HoRRoR am 28. Mai 2008, 00:43:37
Hab mal wieder ein par kleine Fragen, für die ich aber keinen extra Thread machen will:

- ich will mir noch ein par weitere Flaschen zulegen, aber irgendwie find ich die Internethändler alle recht teuer, wie sollte ich das denn am besten machen?

edit von Moderator:Namen von Shops etc. in diesem Zusammenhang gestrichen.


Ich wollt mir im Prinzip holen: Belvedere, Grey Goose, Sauza Hornitos, 1-2 Whisky, Appleton und dann mal schauen, nur manche Sachen gibts halt garnicht wirklich in Geschäften, bzw ich find nirgends hier nen Grey Goose z.B.
Und ich möchte nun auch ebenfalls nicht erstmal 4 Stunden Läden abklappern und vergleichen, da Zeit ja bekanntlich auch Geld ist, daher frag ich hier einfach ein par erfahrerene Einkaufsleute um Rat ;)

meine zweite Frage wär dann:
- ich komm grad frisch aus der Karibik zurück und hab dort natürlich auch schön was getrunken, Rum & Tequila Cocktails hauptsächlich, die meisten Bars hatten aber z.B. immer nur einen goldenenen Tequila, meistens den Jose Cuervo Especial und als Rum gabs meistens auch keinen weißen.
Meine bar beinhaltet halt momentan meist immer zwei, sprich wenn ich einen Tequila habe, hab ich davon immer den goldenen und den silberen und beim Rum immer den weißen und den braunen. Habe auch natürlich auch immer akuten Platzmangel und würd natürlich lieber 6 komplett verschiedene Rumsorten haben als 3x jeweils weiß/braun.
Bei Rum siehts derzeit so aus, daass ich nen HC3 habe, nen Appleton weiß, nen Appleton braun und nen Appleton Estate extra (grad frisch mitgebracht), ist hier z.b. der braune oder weiße Appleton überflüssig und sollte ich mir lieber nen anderen holen, z.b. Myers oder so oder macht das schon Sinn? Hab nun leider auch nicht so die geschmackliche Erfahrung dahinter und auch ka ob für manche Cocktails speziell nur braun oder weißer Rum... Naja ich hoffe ihr versteht die Frage

Vielen Dank schon mal für eure Hilfe


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Backju am 28. Mai 2008, 09:00:10
...
- ich will mir noch ein par weitere Flaschen zulegen, aber irgendwie find ich die Internethändler alle recht teuer, wie sollte ich das denn am besten machen? Barfish find ich sowieso recht teuer, das billigste was ich gesehen habe ist www.spirituosen-superbillig.de , aber is auch noch relativ teuer glaube ich oder?
...

Schau doch 'mal im Forum von Spirituosen-Superbillig nach; dort findest Du sicher eine aktuelle Übersicht, wo man welche Spirituosen am billigsten bekommt!


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Alchemyst am 28. Mai 2008, 09:18:20
Superbillig? Allein dieser Name ist schon ein Witz.
Es gibt zeitweise ein paar Lockangebote (wie überall).
Insgesamt ist das Preisgefüge eher oben.

Edit: gelöscht. Sorry Backju!


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Cocktailmexican am 28. Mai 2008, 09:19:57
Ich verstehe nicht ganz, wie du drauf kommst, dass alle Internet Shops teuer sind. Bei unserem Hobby bleibt dir nichts anderes übrig als da zu bestellen. Qualitätsware bekommst du in "normalen" Läden so gut wie garnicht. Brauchst du also garnicht erst versuchen.

Wenn du aber schon auf dem Trip bist, dass du dir Grey Goose kaufen willst, dann scheinst du dich noch nicht wirklich hier im Forum umgeschaut zu haben. Vom Preis-Leistungs-Verhältnis würde den niemand empfehlen.

"Goldener" Tequila ist totaler mist. Blanco, Reposado und Anejo (alles 100% Agave) ist die einzige wahl. Auch hier bietet das Forum/Suchfunktion reichlich Informationen.

Bei weißem Rum reicht meiner Meinung nach immmer noch einer (besonders in deinem Fall).

Meyer's ist der größte Mist. Nicht besser als Bacardi und Co.

Wenn dir die Internet Shops zu teuer sind, dann hast du dir das falsche Hobby ausgesucht.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: HoRRoR am 28. Mai 2008, 10:17:28
ich find da kein forum?!?

bin grad auf http://www.dasgibtesnureinmal.de gestoßen ist ein recht günstiger internetshop, werd aber wohl nochmal vergleichen, was man nämlich nicht direkt merkt ist, dass man bei den billigen shops überall versand zahlen muss und bei barfish dann ab 125€ nimmer, ich muss aber erstmal wissen was ich bestellen will, bevor ich es bestell :X

wär nett wenn mir nun bei meiner anderen frage noch weiterhelfen kann, damit ich dann vergleichen kann

ist barfish eigentlich der einzige shop der kreditkarte akzeptiert? wär ein weiterer pluspunkt für mich ;)


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Backju am 28. Mai 2008, 11:59:18
ich find da kein forum?!?
...

... gut erkannt !
Und genau das ist das wahrscheinlich der Grund, warum andere Online-Shops als Barfish einige Produkte auch 'mal einen Euro billiger anbieten können.

Dieses an Barfish angegliederte Forum kostet eben einiges !

...
Ich wollt mir im Prinzip holen: Belvedere, Grey Goose, Sauza Hornitos, 1-2 Whisky, Appleton ...
...

... außerdem sind viele Produkte der von Dir genannten Hersteller bei Barfish günstiger als bei dem von Dir genannten Shop.

Also : bitte die Fakten beachten und Preise korrekt vergleichen
( und schließlich bei Barfish bestellen ) !  ;)


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: crackone am 28. Mai 2008, 15:32:11
Barfish hat ein tolles Sortiment und absolut faire Preise.
Und jeder Laden fährt eine Mischkalkulation...
Liebe Grüße!


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Sonder 1 am 28. Mai 2008, 16:11:57
DEM ist nicht hinzuzufügen


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: HoRRoR am 28. Mai 2008, 19:30:43
ok, ihr habt mich überzeugt, sorry ;)
und nur weil man sich etwas teurere spirituosen kauft muss man ja nicht mehr bezahlen als nötig ;)

mit dem ganzen braun weiß bin ich immernoch nicht 100%tig durchgestiegen, werd ich wohl nochmal diese 70 seiten langen threads im forum überfliegen müssen, damit ich das endgültig verstehe

also nen tequila muss 100% agave sein, das ist klar =)

bei nem rum hab ich noch garkeine ahnung, da werd ich nochmal schauen, versteh halt immernoch nicht was so der unterschied zwischen weiß, gold, braun ist, aber die teuren rums gibts irgendwie alle auch nur in braun von daher... :X


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: JimBeam am 29. Mai 2008, 06:23:53
Hey Horror, hab auch noch ziemliche Probleme mit dem ganzen Tequila-Gedönse :P

Hatte mal irgendwer im Sinn, nen Tasting von Tequila zu machen? Oder was das schon?

Bin etwas verwirrt, denn sowas wäre vielleicht gar nicht übel, dann könnte man sich den Tequila aussuchen, der einem am besten schmeckt, ohne sich gleich wieder etliche Flaschen kaufen zu müssen.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Cocktailmexican am 29. Mai 2008, 06:43:28
Das Tasting war schon. Ergebnisse stehen hier im Forum und bei Partyboy im Blog.
Es kann aber sehr gut sein, dass auf dem Forumstreffen das nächste Tequila Tasting gemacht wird  ;)


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: HoRRoR am 29. Mai 2008, 06:49:45
Also hab mal meine nächste Einkaufsliste gemacht, sie ist noch nicht 100% fertig, hätte gerne ne kleine Rückmeldung dazu, da ich auch noch nicht so richtig durchblicke.
Zudem hab ich erstmal ein wenig mehr rausgeschrieben, wie ich wirklich kaufen möchte, d.h. ich werde sicher 25% der Einkaufsliste noch streichen, weiß aber leider nicht wirklich was :X
Neben der Einkaufsliste gebe ich dann auch meinen aktuellen Vorat der gleichen Spirituosenart an, das sind dann die in Klammern kursiv, die habe ich bereits.

Wodka:
Grey Goose
Belvedere
Tanquery Sterling
Alpha Noble

Smirnoff
Moskovskaya
(Absolut)

Tequila:
Sauza Hornitos Reposado
Herradura Reposado
Herradura Anejo
Jose Guervo 1800 Reposado

Jose Guervo 1800 Anejo
(Jose Guervo Classico)
(Jose Guervo Especial)


Rum:
Hemingway Extra Viejo
Havana Club 7
Appleton White
Appleton Dark
Appleton Estate V/X
Mount Gay (les das nur immer wieder, weiß aber auch nicht so recht welchen davon...)
Lemon Heart Jamaica Rum
El Dorado White
(HC3)
(Appleton Estate Extra 12)
(Old Pascas 73%)


Whisky: (nicht zum mischen sondern eher zum pur trinken, zum mischen nehm ich den red label, four roses oder jameson, ggf. southern comfort)
Johnny Walker Black Label
Makers Mark
Lagavulin 16
Laphroig 10 oder 15
Highland Park 12, 15, 16 oder 18
Bushmill 10 oder 16
Woodford Reserve
(Four Roses)
(Jameson)
(Johnny Walker Red Label)
(Johnny Walker Green Label)
(Johnny Walker Gold Label)


Zudem dann noch dabei:
Tanqueray Gin
43er
Galliano (reicht entweder 43 oder Galliano oder besser beides, bin da immernoch nicht durchgestiegen :X)
Velho Barreira Cachaca
Midori (eventuell)
De Kuyper Peachtree
Monin Zuckersirup
Monin Granatapfelsirup


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: chrischan am 29. Mai 2008, 08:01:23
Wenn du nicht wirklich ein Vodka-Fan bist, ist das auf jeden Fall zuviel. Habe selber auch zuviel Vodka und verwende den annähernd nie.

Appleton Dark brauchste m.M. nach nicht. Havana Club 7 find ich Preisleistungsmäßig schlecht. Habe davon noch eine verschlossene Flasche. Wenn du beim Whiskytasting dabei bist, könnte ich dir die veräußern, wenn du den unbedingt haben möchtest.

Johnny Walker Black Label ist zum pur trinken evtl. nicht so perfekt. Zum mixen find ich ihn ganz nett.

Was in deiner Liste fehlt und sehr wichtig ist: GIN! An Gin kommst du auf kurz oder lang nicht vorbei. Gut und günstig: Finsbury Platinium. Ansonsten der "Standard": Tanqueray.



Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: HoRRoR am 29. Mai 2008, 09:12:14
danke, hab den gin mal hinzugefügt

ayoa stimmt irgendwie, ist massig wodka, aber es ist von meiner seite irgendwie eher son kaufrausch, son verlangen nen par gute sorten einfach zu besitzen, alpha noble werd ich wohl streichen und den tanquery wodka auch, frag mich nur bzgl. smirnoff & moskovskaya, ansich ist es unnötig, weil der absolut in der preisklasse reicht, aber irgendwie hätt ich sie doch gern :X

muss das mal alles durchplanen, allzu viel platz hab ich eh nicht

wär dennoch sehr dankbar für hilfe im rum & tequila bereich, beim tequila speziell:
Herradura Reposado
Herradura Anejo
Jose Guervo 1800 Reposado
Jose Guervo 1800 Anejo

ich denk mal 2 davon, sprich 1x herradura und 1x jose guervo reicht doch oder? weiß nur nicht wirklich welchen dann und besonders auch nicht wieso :)

und beim HC7 chrischan, ich schreib dir mal ne nachricht

was für mich halt interessant ist, ist eben die hilfreiche aussage, dass ein getränk unnötig ist, aber dann auch wieso, so dass ich es in zukunft selber direkt entscheiden kann und die gedankengänge hab ;)


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: kaptain am 29. Mai 2008, 09:29:44
Reposados vereinen Fruchtigkeit und etwas Holzgeschmack. Sie spiegeln das Beste aus beiden Welten (ungelagerter / gelagerter) Tequila wieder und ich würde daher zu den jeweiligen Reposados raten.

Bezüglich des HC7 findest du hier möglicherweise Alternativen (je nach Geschmack):
http://www.cocktaildreams.de/forum/index.php?board=3;action=display;threadid=4701


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: HoRRoR am 29. Mai 2008, 10:09:04
danke, damit hab ich meine tequila auswahl fertig ;)

ich werd einfach mal jeweils eins probieren, schaden kanns ja nicht ;)


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Valdr am 29. Mai 2008, 10:23:23
@horror:

ich würde smirnoff und moskovskaya ganz weglassen und lieber absolut oder alpha noble holen.

zum whisky,speziell bourbon: hol dir statt four roses lieber den maker's mark,kost dat gleiche und soll besser sein! oder,wenn du was mehr investieren willst: woodford reserve,hab mir den gestern au geholt.

bei galliano und 43er weiß ich selber nich,finde, die schmecken doch recht unterschiedlich,sind aber beide sehr lecker pur. hab bisher den 43er,standard ^^


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Sonder 1 am 29. Mai 2008, 10:41:16
Denke du hast da zu viele weiße Rums.
HC3 ist schon passabel der Appleton White soll auch sehr gut sein, im Prinzip glaub ich aber reicht einer.
Vom Mount Gay hab ich den Extra Old, der war auch schon mal eine Empfehlung hier im Forum.
Appletons hast du schon eine Menge, ich würde an deren stelle eher mal Rum aus anderen Erzeugerländern probieren (z.B. Old Monk, Cruzan Single Barrel)
So bekommt man eine Übersicht welcher Rum aus welchem Land einem zusagt.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: SipSailor am 29. Mai 2008, 11:12:36
Appletons hast du schon eine Menge, ich würde an deren stelle eher mal Rum aus anderen Erzeugerländern probieren [...] So bekommt man eine Übersicht welcher Rum aus welchem Land einem zusagt.

Guter Gedanke. Ich würde vor allem den Appleton Dark rausschmeißen und durch einen Dominikanischen Rum ersetzen. Empfehlung: Bermudez Anejo Selecto
http://www.barfish.de/catalog/product_info.php/manufacturers_id/235/products_id/855

Bei Mount Gay ist auch der Eclipse eine gute Wahl, da sehr vielseitig. Der Extra Old ist schon spezieller, er ist trocken und kräftiger.

Moskovskaya und Smirnoff sind überflüssig, da Du ja den Absolut schon hast.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Berti501 am 29. Mai 2008, 12:25:48
Ich würde den Appleton Dark auf jeden Fall behalten.
Und evtl. trotzdem einen anderen Rum verwenden.
Aber mach Dir mal keine Gedanken, das kommt eh von ganz alleine alles dazu....dauert vielleicht noch ein Weilchen, aber das kommt.....und irgendwann fragst Du nach mehr Platz.... ;D ;) :D


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: chrischan am 29. Mai 2008, 12:43:49
Ich würde den Appleton Dark auf jeden Fall behalten.

Da würde mich mal interessieren warum?! Er hat doch schon den Estate Extra und nimmt noch den V/X dazu.

Was hat denn der Dark, was V/X nicht hat? Von der Färbung durch Zuckerkulör mal abgesehen..


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Berti501 am 29. Mai 2008, 13:04:24
Appleton Dark wird nicht mehr produziert gibt irgendwann eh keinen mehr.
Ich habe auch alle anderen und mache trotzdem ziemlich viel mit dem Dark.
Ist mein Standard brauner Rum.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: chrischan am 29. Mai 2008, 13:12:44
Ist der Dark geschmacksintensiver als der V/X? Ich habe immer ein Problem, wenn ein Drink speziell den Myer´s Rum fordert. Dafür hab ich noch nicht so wirklich einen Ersatz und suche noch.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Berti501 am 29. Mai 2008, 14:18:34
Da ich ja viele Cocktails mache, nicht nur für den Eigenbdarf sondern auch für "ungeübte" Trinker, nehme ich wie gesagt den Appleton Dark als standard braunen Rum.
Ist besser als Myer´s und im Preis Leistungs Verhältnis klar vorne.
Allerdings habe ich ja auch ca. 70 Sorten Rum im Haus, aus allen Richtungen, da kann man ja für fast alle Gelegenheiten den richtigen finden....wobei man immer wieder neue bekommt...


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Cocktailmexican am 29. Mai 2008, 14:56:27
Drinks die nach Meyers verlangen können eigentlich nicht sehr gut sein. ;) Ich würde Rezepte einfach dem persönlichen Geschmack und vorhandenen Zutaten anpassen. Also nicht einfach Mengenangaben so hinnehmen. Dann kann man auch mit anderen Rums experimentieren als gefordert sind.

Appleton Dark lohnt sich imho nicht wirklich. V/X kostet fast das gleiche.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: HoRRoR am 31. Mai 2008, 06:43:11
so heute gehts dann mal zu edeka, real & trinkgut, preise vergleichen und dann wird demnächst bestellt

das traurige ist, dass ich die bestellung schon gut gestrichen habe aber immernoch bei 400€ bin, liegt wohl daran, dass die flaschenpreise nun auf so 30-40€ bei den whiskeys sind :(

kann mir einer sagen, welchen gin ich mir holen soll? hab derzeit nen bombay saphire und würd halt gern noch 2. dazu bestellen, laut empfehlungen hier nen tanqueray, da gibts nun aber zwei, welche zudem preislich nicht wirklich weit auseinander liegen

21€ vs 17€
(http://www.dasgibtesnureinmal.de/images/product_images/popup_images/945_0.JPG)(http://www.dasgibtesnureinmal.de/images/product_images/popup_images/293_0.JPG)


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Alchemyst am 31. Mai 2008, 07:44:10

das traurige ist, dass ich die bestellung schon gut gestrichen habe aber immernoch bei 400€ bin, liegt wohl daran, dass die flaschenpreise nun auf so 30-40€ bei den whiskeys sind :(

Warum wartest du nicht auf das Tasting, zumal du die Whiskies ja pur trinken willst?
Deine Whisky Käufe sind zwar gut gewählt, aber letztlich doch nur ein Schuss ins Blaue.  

Zu den Wodkas wurde ja schon oft was gesagt.
Die beiden besten hast du gestrichen. Viel mehr als diese braucht man nicht...

edit: Die Gins sind beide grossartig.
Der normale ist universeller, der Ten liegt für mich geschmacklich ganz leicht vorne und hat die schönere Flasche. Was du auch kaufst, du machst es richtig. :D


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Hannibal am 31. Mai 2008, 08:58:45
Ich merke, du hast kaum Erfahrung mit dem Internetversandhandel.

Sei immer froh wenn du Versandkosten bezahlen kannst (also welche, die sich im Rahmen halten).
Du musst dir immer überlegen, wie Preise zu Stande kommen.
Wenn du keinen Versand extra berechnet bekommst, zahlst du den Anteil pro Produkt, d.h. du zahlst bei vielen Artikeln in der Bestellung letztendlich drauf, daher lieber einmal 6-7 Euro blechen.
Sicher, bei einzelnen Bestellungen mag sich das mit integrierten Versandkosten rechnen für den Kunden, wenn da keine Mindestbeträge etc. wären.
Man kriegt nichts geschenkt auf dieser Welt.

Darüber hinaus kann man keine pauschale Bewertung eines Versandhandels an Hand einer handvoll Preise festmachen.
Jeder Laden hat immer günstige und teure Produkte, das liegt in der Natur der Sache.

Nebenbei finde ich barfish.de sehr günstig, nur selten können da andere mithalten und dann ist der Unterschied meist zu verschmerzen. Einzig Produkte, die barfish nicht hat oder eben Barzubehör kauf ich woanders.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: JimBeam am 31. Mai 2008, 09:07:28
so heute gehts dann mal zu edeka, real & trinkgut, preise vergleichen und dann wird demnächst bestellt

das traurige ist, dass ich die bestellung schon gut gestrichen habe aber immernoch bei 400€ bin, liegt wohl daran, dass die flaschenpreise nun auf so 30-40€ bei den whiskeys sind :(

kann mir einer sagen, welchen gin ich mir holen soll? hab derzeit nen bombay saphire und würd halt gern noch 2. dazu bestellen, laut empfehlungen hier nen tanqueray, da gibts nun aber zwei, welche zudem preislich nicht wirklich weit auseinander liegen

21€ vs 17€
(http://www.dasgibtesnureinmal.de/images/product_images/popup_images/945_0.JPG)(http://www.dasgibtesnureinmal.de/images/product_images/popup_images/293_0.JPG)

Trinkgut?
Da macht bei uns jetzt ein Laden auf der so heißt :D

Könnt ihr mir dazu was sagen?! Hat man ne schöne Auswahl? Kann mit dem Namen einfach gar nichts anfangen, auf der Page steht auch recht wenig über das Sortiment.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: crackone am 31. Mai 2008, 09:16:34
DEr normale Tanqueray ist universeller, ich empfehle erstmal diesen.

Ich würde dir wirklich raten, auf die beiden teuren Vodka-Sperenzchen zu verzichten, du wirst nur enttäuscht sein.
DAnn noch das Single Malt-Tating abwarten und du bist glücklich...


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Arnes am 31. Mai 2008, 09:18:21
Ich finden den Tanqueray No. Ten hervorragend, bzw besser als der "normale"


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Alchemyst am 31. Mai 2008, 09:19:13
Ich bin überzeugter Alpha Noble Fan.
Den erkenne ich blind! Können wir ja demnächst testen...


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Cocktailmexican am 31. Mai 2008, 10:16:48
Anleitung zum benutzen der Suche (http://www.cocktailforum.de/yabb/index.php?board=1;action=display;threadid=5385)


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Valdr am 18. Juni 2008, 23:45:49
ich bin jetz ma so dreist und poste meinen momentanen barstock (ohne sirups). ich bitte um tipps für sinnvolle, lohnenswerte erweiterungen ^^ vorab sei gesagt, dass in den nächsten wochen noch folgende sachen hinzustoßen: magellan blue gin, zacapa 23y centenario, ein tequila (anejo oder reposado) und st. germain.

SPIRITUOSEN (29)

ABSINTH      
- Tabu Classic 55%

CACHACA    
- Cachaca 51
- Velho Barreiro Gold

GIN
- Finsbury 37,5%
- Bombay Sapphire 40%
- Magellan Blue Gin
- Saffron Gin
- Whitley Neill

MEZCAL
- Jeronimo

RUM
- weiß:   Havana Club 3 Anjos, Appleton White Classic
- gold:   Appleton Special Gold
- braun: Appleton Dark, Captain Morgan (black), Lemon Hart 73%, Appleton Estate V/X

TEQUILA
- blanco:     El Jimador  
- reposado:   Sauza Hornitos (2x)
- anejo:      Reserva 1800, El Tesoro Paradiso, Sauza Tres  
              Generaciones  

VERMOUTH
- dry:    Noilly Prat
- rosso: Antica Formula

WHISKY / WHISKEY
- Bourbon: Woodford Reserve Kentucky Straight

WODKA
- Absolut Blue
- Grasovka (0,5L)
- Russian Standard (Vanille aromatisiert)
- Svensk Vodka Apple
- Stolichnaya (0,5L)


LIKÖRE (26)

FRUCHTLIKÖRE
- Blue Curacao (De Kuyper) 2x
- Charleston Follies (Marie Brizard)
- Grüne Banane (Pisang Ambon)
- HQ Hpnotiq
- Julischka (Sobanka)
- Kirsche (Heering)
- Kokos (Malibu)
- Litschi (Kwai Feh)
- Maracuja (Passoa)
- Melone (Midori)  
- Pfirsich (Pepino Peach) 2x
- Safari
- Schlehe
- Triple Sec / Orangenlikör (Bols, Cointreau, Grand Marnier Jaune)

KRÄUTERLIKÖRE
- Benedictine D.O.M.
- Chartreuse Verte
- Danziger Goldwasser
- Galliano (0,5L)
- Killepitsch
- Likör 43 (2x)

CREAM-/KAFFEE-/MANDELLIKÖRE
- Amaretto (Di Saronno) 0,5L
- Amarula 0,5L
- Irish Cream (Blackstone’s Premium Cream)
- Kaffeelikör (Kahlua)

Stand: 13. Juli 2008


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Alchemyst am 19. Juni 2008, 00:21:43
Man sieht, dass du das Forum liest und entsprechend
eingekauft hast:
Ich finde, das ist ein sehr ordentlicher Barstock, der in allen Bereichen gut bestückt ist. Sehr schön :D

Der nächste Kaufschritt sollte Richtung Brandy
(Brandy, Cognac, Pisco...) und Aromatic Bitters gehen. -

Danach dann Richtung Erweiterung der Rum-Barstocks (z.B. Agricole) und dann Port...

Noch eine Frage:
Wo?  Wo bekommst du Magellan Gin? Ich suche den
 schon soo lange...


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Valdr am 19. Juni 2008, 00:30:42
danke für das kompliment ^^
den magellan hol ich mir in den usa in 2 wochen ^^
mit cognac,brandy und portwein kenn ich mich bisher gar nich aus,weil ich in der richtung auch noch nie was wirklich leckeres getrunken habe.

hab alle 4 tbt bitters,hab die jetz nur nich aufgelistet,genau wie die sirups ^^

beim rum verlier ich ehrlich gesagt den überblick,das is ein dermaßen großes gebiet,da weiß ich schon nich mehr welcher rum für welchen cocktail der geeignetste is.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Sonder 1 am 19. Juni 2008, 06:14:45

beim rum verlier ich ehrlich gesagt den überblick,das is ein dermaßen großes gebiet,da weiß ich schon nich mehr welcher rum für welchen cocktail der geeignetste is.
Stimmt; da hilft nur probieren, probieren , probieren
Letztendlich hängt der "ideale" Rum von deinem eigenen Geschmack ab.
Aber experimentiern macht auch Spass. Die Empfehlungen des Forums(speziell Crackone´s) sind dabei äußerst hilfreich.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: oscomp am 06. Juli 2008, 11:34:18
Ich hab da noch so eine ungenutzte Domain... da hab ich mal meinen Barstock veröffentlicht. (http://www.pc-steffens.de/)

Der Vollständigkeit wegen habe ich auch alle Jugendsünden, Geschenke und auch alle nicht unbedingt Cocktail verbundene Spirituosen aufgenommen.

Ich hoffe, die Liste bald um die via hannibal-007 bestellten St.Germain und Laird´s Apllejack ergänzen zu können  ;)

Any comments ?




Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Alchemyst am 06. Juli 2008, 13:16:02
Ich hab da noch so eine ungenutzte Domain... da hab ich mal meinen Barstock
Any comments ?


Ein Kommentar? Ich war erstaunt. Du bist ja noch nicht lange im Forum. Ein Newby. Dein Barstock aber ist Klasse.
Insbesondere die irischen Whiskeys finde ich interessant. Dies und die schöne Eau de Vie und Grappa Sammlung lassen mich vermuten, daß du jenseits der 25 bist...   ;)
Handlungsbedarf sehe ich nur bei weißem Rum, Bourbon und echtem Cognac. Auch ein Tequila Anejo käme gut.
Sehr gut sortiert die Wodka und Gin Abteilung. Das sind meiner Ansicht nach die besten Produkte.
Sehr schön auch die Liköre. Am meisten erstaunt hat mich dein Noilly Ambre.
Den haben nur wenige...


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: oscomp am 07. Juli 2008, 14:00:14
.. lassen mich vermuten, daß du jenseits der 25 bist...   ;)
Verdammt, erwischt  ;D 8)

Ich wollte mir tatsächlich demnächst einen Tequila Anejo zulegen. Da ich von dem 1800 Reposado ziemlich begeistert bin, wollte ich bei dieser Marke bleiben. Oder doch besser ein El Tesoro ?

Als weissem Rum werde ich mir wohl den HC3 zulegen, wie ich hier lese scheint der Standard zu sein.

Alles weiter wird sich finden  ;)

 


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: chrischan am 07. Juli 2008, 14:09:41
.. lassen mich vermuten, daß du jenseits der 25 bist...   ;)
Verdammt, erwischt  ;D 8)

Ich wollte mir tatsächlich demnächst einen Tequila Anejo zulegen. Da ich von dem 1800 Reposado ziemlich begeistert bin, wollte ich bei dieser Marke bleiben. Oder doch besser ein El Tesoro ?

Als weissem Rum werde ich mir wohl den HC3 zulegen, wie ich hier lese scheint der Standard zu sein.

Alles weiter wird sich finden  ;)

 

Hey oscomp,

dass der HC3 hier ein Standard-Weißer-Rum ist, würde ich nicht sagen. Er ist schon etwas speziell (rauchig). Würde dir eher den Appleton White oder El Dorado White empfehlen. Die sind sogar günstiger als HC3, wenn ich das richtig in Erinnerung habe.

Zum Tequila: Ich habe 2 sehr gute hier, nämlich Tapatio Reposado sowie Anejo. Tapatio kommt aus der selben Destillerie wie El Tesoro! Wenn du davon Samples haben möchtest, schreib mir einfach ´ne PN. Noch ist dein Paket nicht versendet. ;)


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Cocktailmexican am 07. Juli 2008, 14:25:34
Ich kann chrischan nur zustimmen:

HC3 ist schon lange kein Standart mehr. Es gibt inzwischen bessere und günstigere Produkte.
Schau doch auch einfach mal in die Empfehlungen die Crackone gemacht hat für Einsteiger. Müsste im Cocktailbar-Unterforum in einem der Sticky-Threads drin sein.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: AndyG am 08. Juli 2008, 20:10:18
So nun Liste ich euch auch mal meinen Barstock auf ;D :

Whisk(e)y:
- Jim Beam (white label)
- Jack Daniels (black label)
- Ballentines (12 years)
- Jhonnie Walker (red & black label)

Vodka:
- Absolut (blue label)
- Absolut 50ml (Citron, Kurrant, Mandarin, Vanilla, Rasperry)

Tequila:
- Herradura Anejo
- Sauza Hornitos Reposado
- Corrida Silver (muss noch weg)

Gin:
- Bombay Saphire mit 40 un 47 Volumenptozent
- Gordons
- Club Dry gin

Rum overprooved:
- Old Pascas 73

Rum weiß:
- HC 3
- Martinique
- Bacardi
- Old Pascas
- Bcardi Razz

Rum braun:
- HC especial
- Old Monc
- Meyer's



Und noch alle, die hier (http://www.cocktaildreams.de/forum/index.php?board=4;action=display;threadid=5649;start=700) zu finden sind #718.

Wird fortgesetzt....


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: AndyG am 11. Juli 2008, 00:00:00
So, ziehen, wir mal den Thread höher  ;D .

Cachaza:
- Velho Barreiro Gold

Liköre, Brände usw.

- Bols Strawberry Liquer
- Passoa
- Bols Maracuja
- Bols Triple Sec
- Cointreau
- Blue Cointrau
- Bols Blue Curacao
- Original Starbucks Cream Liquer
- Bols Creme de Cacao (braun & weiß)
- De Kuyper Creme de Menthe (weiß)
- Likör 43
- Chartreuse (grün)
- Massari Sambuca
- Doole'y Toffee + Vodka
- Baileys (original & Mint)
- Duc de Coeur Creme de Cassis
- Armilar Amaretto
- Aperol

Sirup:
- Riemerschmid Ananas
- Riemerschmid Zucker
- Riemerschmid Erdbeer
- Riemerschmid Passionsfrucht
- Riemerschmid Himbeer
- Riemerschmid Grenadine
- Riemerschmid Cranberry
- Riemerschmid Blue Curazao
- Riemerschmid Preiselbeer
- Riemerschmid Karamell
- Riemerschmid Kirsche
- Monin Erdbeer
- Monin Mango
- Monin Mandel
- Monin Haselnuss
- Monin Vanille
- Monin Schokolade (braun, weiß)
- Giffard Kokos

Und eben noch die ganzen Säfte, sowie Gewürze, Rohrzucker, Bitters usw. .


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Valdr am 13. Juli 2008, 12:02:04
hab meinen bestand mal aktualisiert ^^ (s.o.)
werde mir als zukünftigen standard gin den tanqueray zulegen,sobald finsbury und bombay leer sind.

bitte weiterhin um gute tipps zu braunem und weißem rum


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Sonder 1 am 13. Juli 2008, 15:49:13
weißer Rum: MATUSALEM PLATINO absolute Empfehlung
Daiquiri mit diesem = ein Gedicht :-*


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: HoRRoR am 15. Juli 2008, 03:29:58
so dann hol ich mir meinen Thread mal wieder zurück ;)
Naja ansich will ich nur ne Frage stellen.

Hab meine Bar ziemlich erweitert und möchte nun noch einen relativ großen Einkauf machen, das Geld muss ja irgendwie unter die Leute ;)
Manche Sachen mögen vl ziemlich viel da sein oder auch unnötig sein, aber darum gehts mir nicht, ich will ansich nur wissen, ob ihr noch irgendwas wisst, was ich mir kaufen sollte?
Ich will halt ungerne etwas vergessen und bei dem doch ziemlich breiten Barspektrum möcht ich ansich auch alles abgedeckt haben.

Von daher kopiere ich mal mein Barspektrum herein und dick makiert ist das, was ich mir noch kaufen werde.
Einzig und allein noch 2-3 Whiskys fehlen, aber das auch nebensächlich.

Tequila   Jose Guervo silber
   Jose Guervo gold
   Jose Guervo 1800 Anejo
   Sauza Hornitos

Wodka   Grey Goose
   Belvedere
   Alpha Noble
   Tanqueray Sterling

   Absolut
   Absolut Citron
   Absolut Mandrin
Rum   Havanna Club 3
   Havanna Club 7
   Appleton White
   Appleton Estate V/X

   Appleton Estate Extra
   Mount Gay Eclipse
   Lemon Heart
   Old Pascas 73%
   Hemingway Extra Viejo
   Bermudez Don Armando
   Cruzan Single Barrel
   Old Monk Very Old Vatted
   Pyrat XO

Cachaca   Velho Barreira (gold)
   Velho Barreira (silber)

   Cana Rio
   Cachaca 51
   Nega Fulo

Gin   Bombay Sapphire 40%
   Tanqueray Ten
Whisky   Johnny Walker Red Label
   Johnny Walker Black Label
   Johnny Walker Green Label
   Johnny Walker Gold Label
   Jameson
   Makers Mark
   Woodford Reserve

   
   
Cognac   Hennessy Fine de Cognac
   Frapin VSOP
Wermut   Noilly Prat
   Martini rosso
Liköre   Malibu
   Passao
   Cassissée
   Brombeerlikör
   Bols Red Orange
   Bols Cherry Brandy
   De Kuyper Blue Curacao
   De Kuyper Apricot Brandy
   Pepino Peach
   Cointreau
   Likör 43
   Midori
   Aperol
   Campari
   Southern Comfort
   Jägermeister
   Amaretto
   Safari
   Sambuca
   Asbach Uralt
   Baileys
   Batida de Coco
Bitter   Angostura
Sirup   Monin Rohzuckersirup
   Monin Mandelsirup
   Monin Kokossirup
   Monin Maracujasirup
   Monin Grenadine
   Vanille Sirup
   Monin Himbeersirup
   Monin Curucao
   Monin Erdbeersirup
   Monin Mangosirup


Also fehlt vielleicht noch irgendwas oder irgendwelche Tipps? (Bitters ist denk ich meine einzige mangelware, aber mein angostura ist auch noch zu, hab daher auch 0 Erfahrung, sollte ich vl noch nen anderen bitter holen?) oder eben sonst was anderes?


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: oscomp am 15. Juli 2008, 04:16:37
Da ich selber noch nicht so lange dabei bin und mein Barstock auch noch riesige Lücken hat, kann ich mich auch nicht besonders aus dem Fenster lehnen und auch sicher keine tollen Tipps geben - aber ich kann sagen, was mir auffällt  ;)

Ich persönlich finde Gin in der Bar sehr wichtig.. gibt einfach auch soo viele Rezepte mit Gin. Und ich finde den Whitley-Neill hervorragend...würde ich evtl. noch dazu nehmen. Wenn man aber eh schon kein besonderer Gin-Freund ist, lohnt es sich wohl auch nicht, den Hendrick´s noch zu erwähnen...

Über kurz oder lang würde ich die DeKuyper/Bols-u.ä.-Produkte austauschen (z.B. L'Heritier-Guyot Cassissé gegen Cremé de Cassis von Boudier und Bols Cherry Brandy gegen Boudier Cherry Brandy). Da Du eh schon eine Stange Geld in die Hand nimmst, um Deinem Barstock hochwertige Produkte hinzuzufügen, wäre es imho am falschen Ende gespart, hier nicht auch hochwertigere Liköre einzusetzen..

Ich persönlich vermisse z.B. Galliano, der für mich sehr wichtig ist, aber ich denke solche eher speziellen Sachen kann man ja auch kaufen, wenn einem ein Rezept über den Weg läuft, dass man machen will.


So, dass waren meine 2 Cents... und nun könnt Ihr Euch über das Gewäsch des Newbie zerreissen  ;D


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Maruu am 15. Juli 2008, 06:55:59
Hallo,

ich schließ mich da meinem Vorredner an, bin ja auch noch nicht all zu lange dabei, die erste Spirituose mit der ich mich aber gerade besser beschäftige ist Gin. Denke hier hat dein Bestand noch ein kleines Defizit.

Denke das der Whitley-Neill ne sehr gute Empfehlung is. Weitere Produkte könnten sein:

Boudier Saffron Gin 40%
Bombay Sapphire Gin - 47%
Hendrick's Gin (Schottland) - 44%

Ansonsten bei Bedarf wie schon erwähnt auch Sirups und Liköre Teilweise durch Forumsempfehlungen austauschen,  Monin Kokossirup z.B. durch Giffard ersetzen  usw. Das reicht aber denke ich auch noch wenn die Flasche dann leer ist.

Gruß

Maruu


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Arikael am 15. Juli 2008, 07:33:20
Kein Reposado ?

Sauza Hornitos und Jose Cuervo 1800 sind doch Reposado, nicht?


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Alchemyst am 15. Juli 2008, 07:55:43
Hi HoRRoR,
sparen würde ich mir
Jose Cuervo 1800 - zu schlecht
Belvedere - zu teuer
alle Cachacas ausser Velho gold (ein guter reicht)
Makers Mark (du hast doch Woodford...)

Investieren würde ich in
Tres generaciones Tequila (Reposado, Anejo)
Hendricks Gin zusätzlich und in Overproof Rum


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Backju am 15. Juli 2008, 08:11:12
...
Investieren würde ich in
Tres generaciones Tequila (Reposado, Anejo)
...

... hast Du eine Lieferquelle für den "Sauza Tres Generacion Reposado" ?
(Ich konnte bisher immer nur den Anejo und den Plata/Blanco  finden)


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: oscomp am 15. Juli 2008, 08:13:50
Kein Reposado ?

Sauza Hornitos und Jose Cuervo 1800 sind doch Reposado, nicht?
Sind sie :-[ war heute morgern wohl noch nicht ganz wach  :) ( post geändert)


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Alchemyst am 15. Juli 2008, 09:02:13
...
Investieren würde ich in
Tres generaciones Tequila (Reposado, Anejo)
...

... hast Du eine Lieferquelle für den "Sauza Tres Generacion Reposado" ?
(Ich konnte bisher immer nur den Anejo und den Plata/Blanco  finden)

Was? Hilfe! Mein Liebling. Ich verdurste... ;)

Nein, backju, wenn du nichts weisst...
Ich auch nicht.   :-\


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Valdr am 15. Juli 2008, 11:56:40
statt den tres generaciones anejo kannste auch den el charro anejo nehmen,is ca. die gleiche preisklasse, wenn auch schwerer zu bekommen. und beim blanco tequila auch unbedingt einen 100% agave nehmen,glaub mir,es is besser,ich kenn den unterschied ^^


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: projectkaos am 15. Juli 2008, 12:19:05
Du könntest dir auch noch einen guten Canadian Whsikey holen um deinen Whiskey bestand zu vervollständigen. Ansonsten sieht das ganze recht ordentlich aus und die anderen haben ja schon gute Vorschläge gegeben.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Hannibal am 15. Juli 2008, 14:01:19
Ich habe auch den Woodford Reserve, aber werde mir bei Gelegenheit auch den Markers Mark wieder holen, nicht weil mir der Woodford nicht gefällt, einfach weil mir der sonst viel zu schnell alle geht, gerade bei Rezepten wo der Whisky nur die 2. oder 3. Geige spielt, reicht auch der Markers Mark, zumal der wirklich nicht schlecht ist.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: HoRRoR am 15. Juli 2008, 16:00:28
also die ganzen liköre sind immernoch vom anfang und ich muss sie halt erstmal aufgebrauchen, bevor ich mir was neues hole und das dauert halt noch nen stückel :)

belvedere weiß ich, dass er unnötig ist, will ich aber haben ;)

tequila schau ich mir nahcher mal an, erstmal 18-22uhr uni ;(

danke auf jedenfall aber schon mal! :D


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: HoRRoR am 15. Juli 2008, 20:24:26
also diese tres tequila sieht auch gut aus, denk ich hol vl beide, hab mich irgendwie in den 1800 verguggt ;)

hendricks gin ist ebenfalls mit aufgenommen, nur was nehm ich für nen overproof, bzw für was brauch ich den bis überhaupt?

hab meinen old pascas bis jetzt immer nur für den b52 gebraucht und naja... :)
aber kann sicher nciht schaden 8)


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: chrischan am 15. Juli 2008, 20:48:03
Du könntest dir auch noch einen guten Canadian Whsikey holen um deinen Whiskey bestand zu vervollständigen.

Hmmm... Ich habe den 12-jährigen Canadian Club hier und weiß ehrlich gesagt nichts damit anzufangen. Vor allem pur ist der für mich inakzeptabel. Einfach keinen Charakter, der Tropfen. Evtl. bin ich aber auch zu Single Malt verwöhnt. Trotzdem, sobald ich den an Freunde oder so loswerden kann, ist er weg!


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Alchemyst am 15. Juli 2008, 21:14:00
Du vergleichst Äpfel mit Birnen...
..aber das weißt du ja.
So ein milder Blend wie Canadian Whisky ist seit Alters her zum Mixen gedacht und geeignet.
Nicht umsonst sehen alte Whisky Sour Rezepte den Einsatz von Bitters vor.
Hätte man mit Single Malt gemixt, hätte man diese Würze nicht unbedingt gebraucht...


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: JimBeam am 25. August 2008, 16:18:21
So, da sich meine Nachtschichten bezahlt machen, habe ich ab nächsten Monat endlich mal wieder genug Kohle, um wieder ein wenig was zu bestellen.

Als Bild habe ich nochmal meinen aktualisierten Barbestand eingefügt.

(http://666kb.com/i/b1jnc3uimffel7uqo.jpg)

oder http://666kb.com/i/b1jnc3uimffel7uqo.jpg

Bereits im Warenkorb liegen:
- Mozart Black
- Saint James Rhum Agricole Royal Ambre
- Control Gran Pisco
- Boudier Guignolet de Dijon
- El Dorado White Rum
- Angostura Aromatic Bitter
- Matusalem Platino
- Bermudez Anejo Selecto (5 Jahre)

Jooo soweit so gut. Da ich mit dem Tequila noch ein wenig auf Kriegsfuß stehe, ich aber gern einen Anejo dazu tun wollte, suche ich eben so einen. Sollte allerdings nicht so sehr teuer sein, da ich eben noch nicht weiß ob das so mein Geschmack ist.
Des weiteren wollte ich mal fragen, ob mir jemand nen kleines Fläschchen Absinth zu kommen lassen könnte. Da mir dieser nicht so wirklich schmeckt, ich ihn aber für diverse Drinks in sehr kleinen Mengen brauche, würde ich gern nur so 300 ml oder sowas in der Art haben.
Wenn da jemand (natürlich gegen Entgelt) bereit wäre mir was von seinem - (guten) - Absinth abzufüllen, wäre das super nett!
Will einfach keine teure 0,7er Flasche hier rum stehen habe, wenns mir im Endefekt doch nicht schmeckt.

Jaa, ansonsten stehe ich jeder Änderung und Erweiterung offen gegenüber :)

Danke und Grüße

Jimmi


Die kleine Edit nochmal:
Falls niemand was von seinem guten Absinth abgeben will, würde ich auch eine Flasche einfach mitbestellen und mit jemandem Teilen. Also ne 0,7er Flasche / 2 = 0,35l für jeden. KOmmt eben nur 4,00 € Versand dazu.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Sonder 1 am 25. August 2008, 19:02:56
He Jim bezgl. kleine Flashen Absinth schau mal bei http://www.absinthe.de rein die haben auch kleine Flaschen besten Absinths (Glandestine, Kuebler...)zum bestellen. Hab mir da ein paar bestellt, hat super geklappt.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Padde am 25. August 2008, 19:04:08
Netter barstock, irgendwie find ich das ja teilweise hart solche Listen zu lesen. Ein Auge tränt mir auch immer wenn ich in mein Schränkchen guck (ist dabei nichtmal annähernd soviel wie du hast) - bis ich mir dann wieder was richtig Leckeres zaubere. Ausserdem hält das meiste ja auch ordentlich lang wenns einmal da is. Aber lassen wir das ; ).

Was mir nur so auf die Schnelle einfällt:
Den El Dorado White brauchst du nicht mehr, mit dem Appleton und dem Matusalem biste schon sehr gut bedient. Vielleicht noch einen hellen Rhum ? Hab da nicht so den Plan, aber denk mal crack könnt hier schnell was in den Raum werfen.
Magst du Cognac ? Dann könnteste vielleicht da noch über ein Upgrade nachdenken.

Zum Absinth: Absinth von Jade (zumindest den Nouvelle Orleans) gibts auch in .2 oder .25 zu kaufen, schau einfach mal ein paar Onlineshops durch.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: JimBeam am 25. August 2008, 19:09:34
danke für die Antworten.

@Sonder1: Hmm... ich wollte halt bei barfish dann direkt was mitbestellen ... wie ich sehe ist Absinth eine ziemlich teure Angelegenheit. :(

@Padde: Das ist so viel, weil ich einfach früher ziemlich viele Liköre gekauft habe. Die Hälfte davon ist unnütz. Vieles habe ich 1 oder 2 mal verwendet und nun ... hmm ...stehts rum :(



Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Sonder 1 am 25. August 2008, 19:25:24


@Sonder1: Hmm... ich wollte halt bei barfish dann direkt was mitbestellen ... wie ich sehe ist Absinth eine ziemlich teure Angelegenheit. :(

Ja ohne Zweifel, glaube aber zum Probieren ob´s schmeckt ist das Angebot nicht schlecht. Ich kann dir leider  (noch) keinen wirklichen Tip geben, da bei mir noch fast alle ungeöffnet sind.
Geöffnet und Probier (pur und mal in nem Sazerac) hab ich den Duplais verte, der ist wirklich gut.
Frag doch mal Alchy, der ist glaub ich hier Spezialist und kann auch zu den Absinths bei barfish sicher einen guten Tip abgeben.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: JimBeam am 25. August 2008, 19:29:40


@Sonder1: Hmm... ich wollte halt bei barfish dann direkt was mitbestellen ... wie ich sehe ist Absinth eine ziemlich teure Angelegenheit. :(

Ja ohne Zweifel, glaube aber zum Probieren ob´s schmeckt ist das Angebot nicht schlecht. Ich kann dir leider  (noch) keinen wirklichen Tip geben, da bei mir noch fast alle ungeöffnet sind.
Geöffnet und Probier (pur und mal in nem Sazerac) hab ich den Duplais verte, der ist wirklich gut.
Frag doch mal Alchy, der ist glaub ich hier Spezialist und kann auch zu den Absinths bei barfish sicher einen guten Tip abgeben.

oder vielleicht 0,2 oder 0,3 Liter abgeben *zu Alchy guck*


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Arikael am 26. August 2008, 06:38:00
Wie wärs mit Parfait Amour?
oder einem guten Single Malt

z.b.
Lagavulin 16y (torfig, rauchig)
Auchentoshan 12y
Glenmorangie The Quinta Ruban

Highland Park 12y
pur finde ich hin nicht so übermässig (aber falsch macht man dabei nichts), aber hier wurde er schon zum mixen empfohlen.

Aberlour 10y (pur auch etwas langweilig, aber ich könnte mir vorstellen, dass er zum mixen gut passt)


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: JimBeam am 26. August 2008, 11:01:36
Wie wärs mit Parfait Amour?
oder einem guten Single Malt

z.b.
Lagavulin 16y (torfig, rauchig)
Auchentoshan 12y
Glenmorangie The Quinta Ruban

Highland Park 12y
pur finde ich hin nicht so übermässig (aber falsch macht man dabei nichts), aber hier wurde er schon zum mixen empfohlen.

Aberlour 10y (pur auch etwas langweilig, aber ich könnte mir vorstellen, dass er zum mixen gut passt)

Parfait Amour bin ich auch am überlegen. Nur weißte, ich hab so viele Liköre hier rumstehen die ich nicht mehr benutze ... ich weiß nicht, ob dann noch eine dazu kommt mit den Parfait Amour :(

Hm. Werde mich morgen mal durch die Rezepte boxen und schauen. Wenn - gefühlt - so gute dabei sind, dass ich es nicht abschlagen kann, kommt er mit dazu.

Einen guten Single Malt schließe ich erstmal aus. Nach dem Tasting bin ich mir nich so sicher, ob ich son Malt Trinker bin :P
Das lasse ich lieber noch ein wenig reifen.

Ist Alchy nicht da?!


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Cocktailmexican am 26. August 2008, 11:22:46
Parfait Amour würde ich mir nicht nochmal kaufen. Ich würde auch jedem empfehlen zu warten bis wieder vernünftige Qualitäten von Creme de Ivette (Violette) in Deutschland zu haben sind.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Maruu am 26. August 2008, 11:46:49
Kann man denn Parfait Amour mit Giffard Violette: http://www.barfish.de/catalog/product_info.php/products_id/1389 vergleichen, bzw. wo besteht der Unterschied auch auf die Qualität bezogen?

Hatte mir überlegt so ein Fläschen für den orginal Aviation http://ohgo.sh/archive/the-original-aviation/ (http://ohgo.sh/archive/the-original-aviation/) zuzulegen.

Gruß

Maruu


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: kaptain am 26. August 2008, 11:49:52
Antworten auf deine Fragen und weitere interessante Infos zu Parfait Amour und Creme de Violette findest du in dem folgenden Thema: http://www.cocktaildreams.de/forum/index.php?board=3;action=display;threadid=5745


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: JimBeam am 26. August 2008, 13:14:44
meiner Bestellung habe ich noch beigefügt:

The Bitter Truth Celery Bitters

Hoffentlich gefällt mir der genau so, wie seine Inhaltsstoffe
hier http://www.drinkology.de/webshop/bitters/the-bitter-truth-celery-bitters.html
beschrieben werden.

:)

Danke cocktail! Dann wird auf den Parfait Amour erstmal verzichtet.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: SipSailor am 26. August 2008, 14:54:59
Parfait Amour würde ich mir nicht nochmal kaufen. Ich würde auch jedem empfehlen zu warten bis wieder vernünftige Qualitäten von Creme de Ivette (Violette) in Deutschland zu haben sind.

Nur um Verwirrungen vorzubeugen: Parfait Amour, Crème de Violette und Crème Ivette sind drei verschiedene Paar Schuhe.
  • Crème de Violette ist ein Veilchenlikör. (z.B. Giffard)
  • Crème Yvette enthielt neben Veilchen als Hauptaroma auch weitere Aromen, die den Likör recht trocken gemacht haben. (nicht mehr hergestellt)
  • Bei Parfait Amour ist das Veilchenaroma nur ein Bestandteil von vielen, neben Vanille, Zitrusschalen und weiteren Aromen. (Boudier, De Kuyper, Marie Brizard, Bols,...)
Ich würde auch jedem empfehlen zu warten bis wieder vernünftige Qualitäten von Creme de Ivette (Violette) in Deutschland zu haben sind.

Erwartest Du, dass Crème Yvette wieder hergestellt wird? Ein Fall für Forgotten Flavours?


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Cocktailmexican am 26. August 2008, 18:55:07
Mal schaun. Violette wäre erstmal toll, wenn es das hier wieder gibt. Giffard ist da doch nicht so super, genau wie Monin.

Parfait Amour würde dann meiner Meinung nach in den Hintergrund rücken. Die verschiedenen Produkte sind einfach viel zu unterschiedlich.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: JimBeam am 29. August 2008, 13:01:10
So hat denn jetzt noch jemand nen Kauf-Tip für mich oder irgendwelche Verbesserungsvorschläge?

Wenn nicht, wird die Bestellung nachher abgeschickt.

Grüße Jimmi


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Cocktailmexican am 29. August 2008, 13:12:10
Ich würde mich für El Dorado White oder Matusalem Platino entscheiden. Vorzugsweise den zweiten.
Des Weiteren empfehle ich dir einen der beiden Rums von Goslings (Gold oder Black Seal) anstatt dem Bermudez. Ich denke Gosling ist für dein Rumsortiment eher eine Bereicherung.

Und Carpano Antica Formula wäre sicherlich auch schön.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: crackone am 29. August 2008, 13:18:05
Gosling's ist topp!


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: JimBeam am 29. August 2008, 13:56:18
Hi ho,

gut. Folgendes steht nun drin:

- Mozart-Distillerie Chocolate Cream Liqueur Black
- Saint James Rhum Agricole Royal Ambre (2 Jahre) - 45% - 700 ml    Saint James Rhum Agricole Royal Ambre (2 Jahre) - 45%
- Control Gran Pisco - 43%
- Boudier Guignolet de Dijon - 18%
- Angostura Aromatic Bitter - 44.7%
- Matusalem Platino - 40%
- The Bitter Truth Celery Bitters - 45%
- Gosling Black Seal Dark Rum - 40 % (hab jetzt den genommen und nicht den Gold, da ich die Flasche schöner fand *schäm*, aber werden jawohl beide gleich gut sein, weil ihr nichts dazu geschrieben hattet.)

Bei dem Carpano Antica Formula Vermut - 16.5% - 1000 ml bin ich mir echt unschlüssig. Ich habe eigentlich noch nie Cocktails mit rotem Vermut gemacht ... bzw. nur einmal und der war scheuslich, was aber wohl am Martini Rosso lag.

hm. Meint ihr das würde meine Bar bereichern? Meinen Geschmack bereichern? Mir neue "Dimensionen" zeigen? ;)

Ich habe eh noch nen paar Euro zu wenig, wegen dem Versand, also tu ich ihn mal dazu und vertraue euch da mal auf ganzer Linie.

Ansonsten würdet ihr nichts mehr verbessern oder hinzufügen?


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: crackone am 29. August 2008, 14:05:35
Meint ihr das würde meine Bar bereichern?
ja.

Meinen Geschmack bereichern?
ja.

Mir neue "Dimensionen" zeigen? ;)
ja.




Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: SipSailor am 29. August 2008, 14:07:34
Ich würde den Bermudez trotzdem nehmen! Der ist auch absolut topp! Wenn es nur einer sein soll, würde ich dem den Vorzug vor dem Goslings geben. Aber das ist sicher Geschmacksache.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Berti501 am 29. August 2008, 14:12:13
Zitat von: JimBeam
Ansonsten würdet ihr nichts mehr verbessern oder hinzufügen?
[quote
Zacapa 23 Jahre Etiqueta Negra
Tanqueray Ten....
Mir fällt noch mehr ein...kommt darauf an wieviel Geld Du noch ausgeben kannst und willst ::) ::)



Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: JimBeam am 29. August 2008, 14:18:51
@Berti:
T. T10 hab ich schon, steht der nicht auf der Liste?
Puh, den Zacapa .. hmm .. sieht nett aus, schmeckt mit Sicherheit auch so, aber 53 € kann ich immo doch nicht ausgeben :-/

@Tiefenrausch:
Die 15 € für den Bermudez sind okay. Dann kommt der wieder mit dazu.
Kann sie ja mal beide gegeneinander testen :)

@crackone:
Okay ist drin.

Zusammengefasst:
Mozart-Distillerie Chocolate Cream Liqueur Black - 17%
Saint James Rhum Agricole Royal Ambre (2 Jahre) - 45%
Control Gran Pisco - 43% - 700 ml
Boudier Guignolet de Dijon - 18% - 700 ml
Angostura Aromatic Bitter - 44.7% - 100 ml
Matusalem Platino - 40% - 700 ml
The Bitter Truth Celery Bitters - 45% - 150 ml
Gosling Black Seal Dark Rum - 40% - 700 ml
Carpano Antica Formula Vermut - 16.5% - 1000 ml    
Bermudez Anejo Selecto (5 Jahre) - 40% - 700 ml    

Sind zusammen exakt 149 €.

Das müsste erstmal reichen.
Ein neues Problem kommt dann aber aus. Wohin mit dem Zeug? HILFE!
Und bevor jetzt noch wer nen Tip gibt, bestelle ich lieber schnell. Sonst werd ich noch arm :PP

ne Spaß. Ich danke euch für eure Tips und für die Möglichkeit mich vor Dummheiten zu bewahren und des weiteren dafür, dass ihr mich an euren bisherigen Erfahrung somit teilhaben lasst. Danke!


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Maruu am 29. August 2008, 14:22:24
Ich würde mich für die Lagerung der Flaschen anbieten, einfach bei der Lieferadresse meine angeben (per PN anfragen). Garantie für überdurchschnittliche Verdunstung wird aber nicht übernommen  :P :P :P


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: JimBeam am 29. August 2008, 14:25:16
Ich würde mich für die Lagerung der Flaschen anbieten, einfach bei der Lieferadresse meine angeben (per PN anfragen). Garantie für überdurchschnittliche Verdunstung wird aber nicht übernommen  :P :P :P

 ;D


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: kriegskeks am 03. September 2008, 15:48:28
So dann will ich den Thread auch dazu benutzen mal mein Barstock zu zeigen und ein paar Tipps einzuholen, bzw. Meinungen zu hören.

Gin
---
Bombay Sapphire Gin - 47%
Plymouth Gin


Wodka
---
Absolut APeach
Absolut Ruby Red
Absolut Raspberry
Absolut
Parliament
Russian Standard
Ketel One Vodka
Blavod Black Vodka


Tequila
---
Jose Cuervo Tequila Especial
Sauza Tequila Blanco


Rum
---
Pussers Rum British Navy - 47.5%
Myers's Rum
Old Pascas 73 - 73%
Ron Mulata Carta Blanca
Santiago de Cuba Ron Anejo (7 Jahre)
Appleton Estate V/X Rum
Saint James Rhum Agricole Royal Ambre
Brugal Ron Blanco
Captain Morgan Spiced Gold


Whisk(e)y
---
Crown Royal Premium Blended Canadian Whisky
Johnnie Walker Red Label
Ballantines Finest
Tyrconnell Single Malt
Tullamore Dew Standard Blend
Glenmorangie Original
Buffalo Trace Kentucky Straight Bourbon
Edradour


Misc.
---
Hennessey Fine de Cognac
Southern Comfort 100 Proof
Southern Comfort - 35%
Grand Marnier Cordon Rouge
Benedictine D.O.M.
Cointreau
L'extrait de fee Absinth - 66%
Kahlua
Velho Barreiro Cachaca Special Reserve
The Bitter Truth Orange Bitters
Angostura Bitter
Original Danziger Goldwasser
Noilly Prat Extra Dry
Jägermeister


Liköre
---
St. Germain (Elderflower Liqueur)
De Kuyper Butterscotch Caramel - 15%
Baileys Irish Cream
Bols Cherry Brandy - 24%
Bols Curacao White
Bols Curacao Blue


Sirup
---
Rose's Lime Juice
Monin Mandel Sirup
Bols Grenadine
Riemerschmidt Coconut Bar Sirup
Zuckersirup (selbstgemacht)
Rock-Candy Sirup (selbstgemacht)


Es wird wohl wieder etwas Kritik kommen, daher möchte ich einigen Punkten mal den Wind aus den Segeln nehmen. :)
1. Wodka: Ja ist sehr viel Wodka, aber das meiste sind Restbestände. Mein Plan ist es, das alles auf nur einen zu reduzieren. Oft wird damit eh nur White Russian gemacht, oder für Longdrinks verwendet (vor allem die Flavoured Absoluts sind da gut).
2. Tequila: Da sieht es auch nicht rosig aus, aber mein Plan ist mir sowohl einen Partida Tequila Blanco, als auch Reposado (http://www.partidatequila.com) zu holen. Damit hätte ich dann zwei gute 100% Agave Tequilas. Ich weiß erstmal nicht ob ich noch einen Anejo brauche. Falls da jemand eine Meinung dazu hat: bitte sagen. :)
3. Whisk(e)y: Ja da sind einige schwache Marken wie JW Red Label dabei, aber die werden meist einfach mit Cola oder so gemixt. Vieles davon ist zum pur trinken und zum mixen hab ich bis jetzt nur den Bourbon.
4. Liköre: Ist viel Bols Zeug dabei, das sind aber alles Reste. Der Cherry Brandy und White Curacao kommen in meinen Mai Tai, wenn die alle sind gibts Cherry Heering und keine Ahnung was. Blue Curacao ist imo eh nur für die Farbe da, also macht das nix. Zumindest vermisse ich in so Sachen wie Swimmingpool keinen Orangengeschmack. Auch der Grenadine von Bols. Meiner Meinung nach nur für tolle Farbe zuständig und ich brauch erstmal nix was nach Granatapfel schmeckt aber nicht so toll rot ist. Kann man sicherlich auch anders sehen.


Meine Fragen: Was für sinnvolle und universelle Sachen fehlen mir noch? Ich weiß nicht wie gut es ist Apricot Brandy zu haben, oder ob ich noch einen Gin brauche oder mit den beiden erstmal zurecht komme. Im Moment habe ich das Gefühl, dass es mir an Likören mangelt. Vielleicht sogar an Sirups. Gibt es da Vorschläge?
Außerdem bin ich auf der Suche nach einem guten weißen Rum. Der Mulata gefällt mir zwar, wird aber für Mojito aufgehoben.
Dann frage ich mich noch was ich mit dem Myers's Rum machen soll. Hab den vor drei Jahren mal geschenkt bekommen und immernoch nicht probiert.
Generell bin ich auch an sowas wie Creme de Cacao interessiert. Allerdings weiß ich nicht, ob mir Mozartlikör besser passt. Ich suche nämlich nach etwas, das wie flüssige Schokolade schmeckt, aber nicht zu süß ist. Quasi flüssige Schokolade mit hohem Kakauanteil.

Ist ja ganz schön lang geworden, ich hoffe es gibt dennoch ne Antwort. :)


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: JimBeam am 03. September 2008, 16:06:12
na das ist doch schon nen super Zeug, dass du zuhause stehen hast. Klasse.

Ich hab zwar - immer noch nicht - DIE Ahnung aber ein paar Anmerkungen kann ich ja spendieren ;)

Zum Cherry Brandy -> Statt Cherry Heering lieber den von Boudier.

Zum Schokolikör -> Creme de Cacao und Mozartliköre sind absolut, komplett unterschiedlich meiner Meinung nach. Man merkt es schon an den % ... Creme de Cacao ~ 25 % zu 17 % glaub ich beim Mozart.
Die Mozartliköre sind für mich süßlicher, schmecken deutlich nach Schokolade, während die Creme's eher in sone wirkliche Cacao-Richtung gehen. Weiß nicht wie ich das besser beschreiben soll.

Meine beiden Creme de cacao's benutze ich so gut wie nie. Auf die Mozartliköre schwöre ich mittlerweile. Super! Lecker! Egal ob in einem Cocktail oder pur auf Eis. Herrlich! Meiner Meinung nach immer ein Kauf wert.

ich hoffe meine paar  - nicht sehr professionellen - Empfehlungen können dir vielleicht ein bisschen weiterhelfen.

Edit: Ein paar TBT's könnten dir vielleicht auch nicht schaden *schwärm*

Doppel-Edit: Pisco vielleicht noch?


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: SipSailor am 03. September 2008, 16:09:11
Außerdem bin ich auf der Suche nach einem guten weißen Rum. Der Mulata gefällt mir zwar, wird aber für Mojito aufgehoben.

Matusalem Platino.

Dann frage ich mich noch was ich mit dem Myers's Rum machen soll. Hab den vor drei Jahren mal geschenkt bekommen und immernoch nicht probiert.

Da hast Du nicht viel verpasst. Letztens hatte doch jemand hier eine schöne Bezeichnung, die auch auf Myers's passt: reudig. Versuch ihn also unauffällig loszuwerden. ;)


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: kriegskeks am 03. September 2008, 16:19:27
Da hast Du nicht viel verpasst. Letztens hatte doch jemand hier eine schöne Bezeichnung, die auch auf Myers's passt: reudig. Versuch ihn also unauffällig loszuwerden. ;)
In dem Buch mit Rezepten von Don the Beachcomber gibt es ein Rezept namens West Indian Plantation Potion. Da wird ne Flasche Myers's für gebraucht. Das kann ich ja mal testen, falls keinem was einfällt. :D


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: SipSailor am 03. September 2008, 16:28:58
Ja, wenn er sich verstecken kann. Myers's hat sich einen guten Ruf aufgebaut. Das ist aber lange her. Ich kann es mir nur so erklären, dass die Qualität früher besser gewesen sein muss. Heute gibt es besser Alternativen. Für Dark Rum z.B. Gosling's Black Seal, für Jamaika für jede Machart etwas, von Coruba über verschiedene Appletons bis hin zu teuren Jahrgangsrums.

Generell bin ich auch an sowas wie Creme de Cacao interessiert. Allerdings weiß ich nicht, ob mir Mozartlikör besser passt. Ich suche nämlich nach etwas, das wie flüssige Schokolade schmeckt, aber nicht zu süß ist. Quasi flüssige Schokolade mit hohem Kakauanteil.

Mozart Black!

---

Noch ein paar weitere Likörempfehlungen für Dich:
Bols Crème de Cacao White
Galliano ("Smooth Vanilla Liqueur")
De Kuyper Sour Rhubarb
Boudier Crème de Mûres
Marie Brizard Poire Williams

Misc.
---
[...]
Southern Comfort 100 Proof
Southern Comfort - 35%
Grand Marnier Cordon Rouge
Benedictine D.O.M.
Cointreau
Kahlua
Original Danziger Goldwasser
Jägermeister


Liköre
---
[...]

Das sind ja auch Liköre.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: JimBeam am 03. September 2008, 16:41:26
Ja, wenn er sich verstecken kann. Myers's hat sich einen guten Ruf aufgebaut. Das ist aber lange her. Ich kann es mir nur so erklären, dass die Qualität früher besser gewesen sein muss. Heute gibt es besser Alternativen. Für Dark Rum z.B. Gosling's Black Seal, für Jamaika für jede Machart etwas, von Coruba über verschiedene Appletons bis hin zu teuren Jahrgangsrums.

Generell bin ich auch an sowas wie Creme de Cacao interessiert. Allerdings weiß ich nicht, ob mir Mozartlikör besser passt. Ich suche nämlich nach etwas, das wie flüssige Schokolade schmeckt, aber nicht zu süß ist. Quasi flüssige Schokolade mit hohem Kakauanteil.

Mozart Black!

---

Noch ein paar weitere Likörempfehlungen für Dich:
Bols Crème de Cacao White
Galliano ("Smooth Vanilla Liqueur")
De Kuyper Sour Rhubarb
Boudier Crème de Mûres
Marie Brizard Poire Williams

Misc.
---
[...]
Southern Comfort 100 Proof
Southern Comfort - 35%
Grand Marnier Cordon Rouge
Benedictine D.O.M.
Cointreau
Kahlua
Original Danziger Goldwasser
Jägermeister


Liköre
---
[...]

Das sind ja auch Liköre.

Was mixt du mit dem Sour Rhubarb?


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: SipSailor am 03. September 2008, 17:12:51
"Mystique of Rhubarb" - absolut genial.
http://www.cocktaildreams.de/forum/index.php?action=display;board=2;threadid=3956;start=0#msg64049

"The Art of Future"
http://www.cocktaildreams.de/cooldrinks/cocktailrezept.the-art-of-future.2256.html

"No Limit"
http://www.cocktaildreams.de/forum/index.php?board=2;action=display;threadid=4589

"Sahara Rules"
http://www.cocktaildreams.de/forum/index.php?board=2;action=display;threadid=4739


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: JimBeam am 03. September 2008, 17:21:00
danke die letzten beiden werd ich gleich testen.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: kriegskeks am 03. September 2008, 18:13:59
Das sind ja auch Liköre.
Ja ich weiß, dass das Liköre sind, wollte sie aber wegen des hohen Alkoholgehalts etwas anderem zuordnen.

Was unterscheidet jetzt den Mozart Black von dem normalen? Soweit ich das in Erinnerung habe, war der normale Mozart Likör sehr schokoladig und cremig.

Galliano mag ich auch sehr, aber die Flasche ist so groß. :>


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: JimBeam am 03. September 2008, 18:18:01
Das sind ja auch Liköre.
Ja ich weiß, dass das Liköre sind, wollte sie aber wegen des hohen Alkoholgehalts etwas anderem zuordnen.

Was unterscheidet jetzt den Mozart Black von dem normalen? Soweit ich das in Erinnerung habe, war der normale Mozart Likör sehr schokoladig und cremig.

Galliano mag ich auch sehr, aber die Flasche ist so groß. :>

Den Unterschied kannste dir vorstellen wie weiße und schwarze Schokolade ... so in Etwa (oder auch nicht :P ) schmeckt der Unterschied bei den Likören.

Wenn du meinen Tip willst: Hol dir schwarz UND weiß.

Zum Galliano: Meine Flasche hält schon ca. 2 Jahre und leert sich nun langsam ... hol dir die große Flasche ;) ist lecker!


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: fmhannover am 03. September 2008, 21:06:47
tach jungs und mädels,

ich möchte euch mal meinen barstock im bereich rum aufzeigen, kritik, verbessungen,...immer her damit.

ach...malteco rum oder malecon...sollte man einen haben??
welcher wäre zu empfehlen?


HC3
HC anejo especial
HC7
appleton dark
appleton white
appleton estate v/x
brugal extra viejo
brugal ron blanco
saint james blanc agricole
mount gay eclipse
old pascas ron negro
old pascas, overproof 73%
tanduray dark
angostura butterfly 7y
angostura 1919
pampero ron anejo especial
barcelo gran anejo
bermudez don armando
und endlich seit gestern...
matusalem platino

ach...noch cachaca schnell dazu:

velho barreiro gold
velho barreiro
nega fulo
canario

und doch noch tequilas:

sauza hornitos
sauza silver
el charro, reposado


bitte feedbacks












Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Valdr am 03. September 2008, 21:23:57
tach jungs und mädels,

ich möchte euch mal meinen barstock im bereich rum aufzeigen, kritik, verbessungen,...immer her damit.

ach...malteco rum oder malecon...sollte man einen haben??
welcher wäre zu empfehlen?


HC3
HC anejo especial
HC7
appleton dark
appleton white
appleton estate v/x
brugal extra viejo
brugal ron blanco
saint james blanc agricole
mount gay eclipse
old pascas ron negro
old pascas, overproof 73%
tanduray dark
angostura butterfly 7y
angostura 1919
pampero ron anejo especial
barcelo gran anejo
bermudez don armando
und endlich seit gestern...
matusalem platino

ach...noch cachaca schnell dazu:

velho barreiro gold
velho barreiro
nega fulo
canario

und doch noch tequilas:

sauza hornitos
sauza silver
el charro, reposado


bitte feedbacks












bei rum kennen sich genug andere besser aus als ich.
deswegen zum tequila: lass den sauza silver bloß weg und hol dir lieber nen anständigen 100% agave blanco (zb herradura,don julio usw.)


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Sonder 1 am 04. September 2008, 06:20:06
@ Kriegskeks:
Die Auswahl ist schon recht fein.
Zu deiner Frage bzgl Sirups würde ich jedenfalls einen Erdbeersirup in Betracht ziehen (Monin).
Bzgl. Liköre ev. einen Liquor 43, Apricot Brandy kann man auch brauchen. Wenn Creme de Cacao würde ich den weißen empfehlen.
Den Matusalem platino kann ich ebenfalls wärmstens empfehlen.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Metalking am 04. September 2008, 09:35:38
Ok.
Jetzt fang ich halt auch endlich mal an.
Habe endlich auch ein paar Fläschchen und fange solangsam an von meinem "Barstock" zu reden ;)
Kann schon einige sehr leckere Sachen mit machen, aber wird natürlich bald vergrößert (Barfish sei Dank)

Vodka:
Finnlandia
Smirnoff
(ein Rest) Moskovskaya
Puschkin Black Sun

Gin:
Tanqueray London Dry Gin
Beefeater

Rum weiß: Havanna (ja kommt bald was Gutes dazu ;) )

Rum braun: Brugal 3 Anos

Cachaca:
Canario (keine Angst hab ich geschenkt bekommen)

Liköre:
Cointreau
Aperol
Peach Tree
Cinzano Rosso
Campari
Erdbeerlimes Polar
Amaretto Casella

Sirupe:
Zucker
Granatapfel
Maracuja



Müsste alles gewesen sein bis jetzt *g*

edit: habe Nachschub bekommen *g*


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: SipSailor am 04. September 2008, 10:22:43
Was unterscheidet jetzt den Mozart Black von dem normalen? Soweit ich das in Erinnerung habe, war der normale Mozart Likör sehr schokoladig und cremig.

Der Black enthält im Gegensatz zum Gold und zum White keine Sahne! Außerdem ist der Kakaogehalt höher. Man kann sich die drei als Pendants zu den Schokoladensorten Zartbitter, Vollmilch und Weiße vorstellen.

http://www.mozart-distillerie.com
http://www.barfish.de/catalog/advanced_search_result.php?search_in_description=1&keywords=mozart

Den Unterschied kannste dir vorstellen wie weiße und schwarze Schokolade ... so in Etwa (oder auch nicht :P ) schmeckt der Unterschied bei den Likören. Wenn du meinen Tip willst: Hol dir schwarz UND weiß.

Du weißt schon, dass es unter anderem auch noch den goldenen gibt?


Zum Galliano: Meine Flasche hält schon ca. 2 Jahre und leert sich nun langsam

Nachdem bei mir der Galliano auch ca. 2 Jahre kaum zum Einsatz kam, habe ich seine Fähigkeiten wieder zu schätzen gelernt und in den letzten 3 Monaten 3 Flaschen verbraucht.

... hol dir die große Flasche ;) ist lecker!

Ja! Solange es ihn noch gibt!
Zitat
Die alte Rezeptur mit 30 Vol% und ihrer starken Vanillenote verschwindet völlig vom Markt. Dafür gibt es jetzt eine neuen, auf traditioneller Rezeptur beruhenden Galliano mit 42,3 Vol%. [...] Galliano verändert sich von einem vanilligen "Likör" in einen kräftigen, aber doch weichen Kräuterbitter.

http://www.mixology.eu/de/blog/galliano-relaunch-vor-der-tuer


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: JimBeam am 04. September 2008, 10:41:18
Klaro kenne ich auch den goldenen.

Aber zum mixen verwende ich eigentlich nur den Weißen und den Schwarzen.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Valdr am 16. September 2008, 21:16:41
so leute, meine nächste bestellung liegt an und ich möchte eure meinungen und evtl. verbesserungsvorschläge hören ^^

-grand marnier rouge
-luxardo maraschino
-monin lime juice
-tbt celery bitters
-pama granatapfellikör
-evtl. old tom gin (hab bisher bombay,finsbury,whitley neill, magellan und saffron) lohnt der sich?? bzw. welche marke?

rum
-matusalem platino
-caney blanca oder blue bay?? (für mojitos und cuba libre)
-ron millionario solera 15 reserva especial
-flor de cana 15 years
-el dorado 15y


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Cocktailmexican am 16. September 2008, 21:23:46
Old Tom von Both ist gut. Die Hersteller die Old Tom wieder neu aufgelegt haben, haben leider alle nicht die Weisheit gefressen und keiner überzeugt richtig.

Blue Bay ist toll. Wie der im Mojito läuft kann ich nicht sagen. Aber er ist einfach nur genial. Cuba Libre braucht eher einen kräftigen gereiften Rum.

Pama ist so eine Sache. Toller Likör. Aber man muss zum größten Teil selber kreativ werden - viele Rezepte gibt es noch nicht. Ich werde beim Bar Convent zusammen mit dem Granatapfel Püree von Boiron versuchen ein paar Drinks zu zaubern.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: SipSailor am 17. September 2008, 12:33:55
Caney Blanca ist der Rum für Basil Daiquiri. Superlecker.

Pama ist wundervoll im Pamargarita (Tipp: unbedingt einen guten Tequila dafür nehmen - ich bevorzuge hier Amate Reposado).

Pamargarita
===========
6 cl Tequila Reposado
2 cl Pama
0,5-1 cl Agavensirup
1,5 cl Limettensaft frisch


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: crackone am 17. September 2008, 13:21:49
Ich empfehle dafür gern Siete Leguas Repo, ist aber teuer...


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Valdr am 10. Januar 2009, 23:22:24
seit meinem letzten post vor nem halben jahr is mein barstock deutlich gewachsen:

Meine Hausbar (Stand 10.01.09) gesamt 116

SPIRITUOSEN (43)

ABSINTH      
- Tabu Classic 55%

CACHACA    
- Cachaca 51
- Velho Barreiro Gold
- Armazem Esmeralda

COGNAC
- Frapin VSOP

GIN
- Finsbury 37,5%
- Bombay Sapphire 40%
- Magellan Blue Gin
- Saffron Gin
- Whitley Neill

RUM
- weiß:   Havana Club 3 Anjos, Appleton White Classic,
          Matusalem Platino, Blue Bay White
- gold:   Appleton Special Gold, Captain Morgan Spiced
          Gold
- braun:  Appleton Dark, Lemon Hart 73%, Appleton
          Estate V/X, Zacapa Centenario 23y,
          El Dorado 15y, Ron Millionario Solera 15y,  
          Flor de Cana 21 (18y), Old Monk

TEQUILA
- blanco: El Jimador, Arette, Jose Cuervo Platino (Nr.  
          5966)
- reposado: Sauza Hornitos (2x), Amate
- anejo:    Reserva 1800, Sauza Tres Generaciones,
            El Tesoro Paradiso, Don Julio 1942  

VERMOUTH
- dry:    Noilly Prat
- rosso: Carpano Antica Formula

WHISKY / WHISKEY
- Bourbon: Woodford Reserve, Buffalo
           Trace

WODKA
- Absolut Blue (0,5L) (Zitronen-Infusion)
- Absolut Blue
- Grasovka (0,5L)
- Russian Standard (Vanille-Infusion)
- Svensk Vodka Apple
- Stolichnaya (0,5L)



LIKÖRE (43)

FRUCHTLIKÖRE
- Aperol
- Apple Schnapps
- Apricot Brandy (Marie Brizard+Bols 0,2L)
- Bananenlikör (Amanda+Bols 0,2L)
- Blue Curacao (De Kuyper)
- Charleston Follies (Marie Brizard)
- Crème de Cacao Brown (Bols) 0,2L
- Crème de Cacao White (Marie Brizard)
- Grüne Banane (Pisang Ambon)
- HQ Hpnotiq
- Julischka (Sobanka)
- Kirsche (Heering+Bols)
- Kokos (Malibu)
- Litschi (Kwai Feh)
- Maraschino (Luxardo)
- Maracuja (Passoa)
- Melone (Midori)
- Pama Granatapfellikör
- Parfait Amour (Bols 0,2L+Boudier)   
- Pfirsich (Pepino Peach)
- Sour Apple Pucker
- St. Germain Elderflower
- Triple Sec / Orangenlikör  (Cointreau, Grand Marnier Jaune + Rouge)

KRÄUTERLIKÖRE
- Benedictine D.O.M.
- Chartreuse Verte
- Danziger Goldwasser
- Galliano (0,5L)
- Killepitsch
- Likör 43
- Tunel

CREAM-/KAFFEE-/MANDELLIKÖRE
- Amaretto Di Saronno 0,5L
- Amarula 0,5L
- Irish Cream (Blackstone’s Premium Cream)
- Kahlua
- Mozart White Chocolate

WHISKYLIKÖRE
- Drambuie
- Southern Comfort




SIRUPE (20)
- Agave                (Wholesome)
- Amaretto           (Monin 0,25L)
- Blue Curacao       (RS Barsirup / Monin 0,25L)
- Erdbeere            (Monin)
- Himbeere          (Alm-Manderl)
- Granatapfel        (Monin)
- Grenadine          (Bols)
- Kirsch                 (Monin 0,25L)
- Kokos                 (RS Barsirup)/(Giffard 1L)
- Mandel               (RS Barsirup)/(Giffard 1L)
- Mango                 (Monin 0,25L)
- Maracuja             (RS Barsirup)
- Pfirsich                (Monin 0,25L)
- Rohrzuckersirup    (RS Barsirup)
- Rose                    (Monin)
- Schokolade         (RS Barsirup 0,25L)
- Vanille                (RS Barsirup)
- Zimt                    (Monin 0,25L)


BITTERS (6)
- TBT Aromatic Bitter
- TBT Celery Bitter
- TBT Lemon Bitter
- TBT Orange Bitter
- TBT Orange Flower Water
- TBT Repeal Bitter


bin mittlerweile ein großer tequila fan wie man sieht. der el charro anejo wird demnächst noch in meine bar aufgenommen ^^ zudem will ich meine gin bestand noch aufbessern, und zwar mit einem old tom gin, dem g'vine nouasion und einem standard mixgin (zb tanqueray). der magellan blue is absolute klasse (vor allem im gin fizz). der bitters von peychaud soll auch noch hinzukommen.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Arnes am 11. Januar 2009, 09:42:51
Sehr schöner Barstock Valdr,

wo kaufst du die 0,2l Flaschen von Bols? Da würde ich mir glatt auch mal den ein oder anderen kaufen um einen Test zu machen.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: oscomp am 11. Januar 2009, 10:27:03
In der Tat, ein schöner Barstock..
Du hast ja schon angekündigt, das Gin-Segment zu "renovieren" ;) Ich, als erklärter Whitley-Neil-Fan freue mich zwar, dass Du diesen noch vor einem Tanqueray im Stock hast, aber der Tanqueray fehlt wirklich..
Zu mal Du den Finsbury aussortieren solltest.. schrieb doch Herr Meyer (http://www.jrgmyr.com/2009/01/bloom-gin-mein-persnliches-ende-des-47.html) in seiner unnachahmlichen Art : "37,5 % und andere Verstöße gegen geltendes Menschenrecht sei Supermarkt-Massenware vorbehalten - und sollte nichts in einer Bar zu suchen haben."

Und ich persönlich würde mich über freuen, einen Single Malt in Deinem Stock zu sehen. Käme ich in den Ruhrpott, könntest Du mich auf einen Padovani einladen ;)


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Valdr am 11. Januar 2009, 10:45:07
die 0,2L flaschen von bols hab ich nich gekauft,sondern von meinem onkel bekommen,der früher mal im steigenberger in duisburg als barkeeper gearbeitet hat und die noch über hatte,alle noch originalverpackt. es sind die alten bols flaschen,was man an der form erkennt und daran,dass der alkoholgehalt noch 20,8% beträgt.

@oscomp: genau diesen text von herrn meyer hab ich gestern gelesen und sofort an meinen finsbury gedacht ^^ fand auch den mixology bericht über bars im ruhrpott sehr interessant,da ich schon öfter im havanna war,aber das gehört in einen anderen thread.
was whisky angeht: ich überlege mir noch einen scotch und rye zuzulegen. bei single malt sehe ich für mich momentan keinen bedarf,whisky is bei mir noch ne randerscheinung.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: oscomp am 11. Januar 2009, 11:04:18
ich überlege mir noch einen scotch und rye zuzulegen. bei single malt sehe ich für mich momentan keinen bedarf...
Die meisten Scotch Whiskys sind Single Malts. Nur wenige sind Blends...  ;D


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Valdr am 11. Januar 2009, 15:09:19
wie gesagt,kenn mich mit whisky nich wirklich aus ^^

zum whitley neill-gin: in welchem drink kommt der gut zur geltung? fand den im gin fizz gut,aber den magellan find ich darin deutlich besser.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Alchemyst am 11. Januar 2009, 15:41:00
Die meisten Scotch Whiskys sind Single Malts. Nur wenige sind Blends...

Ja das stimmt.
Es gibt wohl mehr Sorten bei den Single Malts als bei den Blends. Der Blend Absatz schlägt aber um ein vielfaches die Absatzzahlen von Single Malts.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Bond2k am 12. Januar 2009, 14:17:47
Hallo zusammen

Da ich jetzt auch  mal wieder meine Bar erweitern möchte, da es immer noch viel zu viele Rezepte gibt, welche ich nicht mixen kann, würde ich gerne eure Meinung wissen.

Aktuell:
SauzaHornitos
Sauza    Conmemorativo
Bols   Triple Sec
Bombay   Sapphire
Suntory   Midori Melon Liqueur
Trojka    Red Bull Vodka
Havana Club    Anejo 7 anos
Havana Club    Anejo 3 anos
De Kuyper   Peach Tree
Cointreau   Orange Liqueur
Drambuie   Schottischer Whiskylikör
Absolut    Vodka Blue
Barcadi   Carta Blanca Rum (jaja, ich weiss. Wird einfach nicht weniger. ;-))
Ballantines   Finest Whisky
Gabriel Boudier Dijon    Curacao Bleu
Southern Comfort   Whiskey Likör
Killepitsch    Kräuterlikör
Baileys   Irish Cream
Ventozelo Porto LBV 2000   Portwein
Monin   Pfirsich
Riemerschmid   banane
Riemerschmid   mango
Monin    Erdbeere
Riemerschmid   Coconut
Bols   Grenadine
Riemerschmid   Granatapfel

Einkaufsliste:

sauza hornitos
appleton   hochprozentiger rum
kahlua   kaffeelikör
Giffard Vanille de Madagascar   vanillelikör
bols apricot brandy
Licor 43   
velho barreiro    gold cachaca
chivas regal   12 yo
absolut citron   aromatisierter vodka
noilly prat rouge   
noilly prat dry   
aperol   

Habt ihr noch irgendwelche Kritik, Verbesserungen, Erweiterungen, usw?


mfg


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: pacmansh am 12. Januar 2009, 15:04:33
Also ohne jetzt auf alles einzugehen würde ich mir an deiner Stelle eher nen anderen Tequila holen als den Hornitos den du schon hast.

Welchen man da nimmt hängt natürlich etwas vom finanziellen Spielraum ab.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Bond2k am 12. Januar 2009, 15:16:52
Also den Hornitos brauche ich so oder so, da der jetzige langsam nichts mehr hergibt. Ausserdem hab ich ja noch den anderen (conmemorativo).

Was würdest du denn noch empfehlen?  Mehr als 20-30€ pro Flasche wollte ich, zumindest bei dieser Bestellung, nicht ausgeben.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Arikael am 12. Januar 2009, 15:43:45
Ich persönlich würde den Chivas Regal gegen den Famous Grouse austauschen.
Sind beide anständige Blends in meinen Augen (Chivas Regal etwas besser), aber der Famous Grouse hat das bessere PLV (fürs Mixen)


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Bond2k am 12. Januar 2009, 22:22:13
und Famous Grouse sei es.  ;D

Wie sieht es eigentlich mit Sirups aus? Fehlt mir noch etwas wichtiges?


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: ZeeD am 12. Januar 2009, 22:38:16
Zuckersirup?


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: pacmansh am 12. Januar 2009, 23:12:17
Also den Hornitos brauche ich so oder so, da der jetzige langsam nichts mehr hergibt. Ausserdem hab ich ja noch den anderen (conmemorativo).

Was würdest du denn noch empfehlen?  Mehr als 20-30€ pro Flasche wollte ich, zumindest bei dieser Bestellung, nicht ausgeben.
Hmm, Tequila ist halt leider immer so beschissen teuer. Wie wäre es mit einem Jose Cuervo Tradicional bei der nächsten Whiskeyexchange Bestellung. Vielleicht findest du da auch noch was anderes schönes. Der kostet nicht die Welt und ist dem Hornitos schon um einiges überlegen finde ich.

Der Ocho kostet auch nicht viel, habe den allerdings noch nicht getrunken. Vielleicht lohnt auch der.

Herradura Reposado liegt sonst noch so gerade an der Grenze. Habe den bisher allerdings nur im Margarita getrunken, war aber auch schön.

Was mir gerade noch auffällt. Wenn du dir schon Noilly Prat holst könnte vielleicht auch ein weiterer Gin nicht schaden.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Cocktailmexican am 12. Januar 2009, 23:14:03
In dem Preissegment würde ich sofort die Produkte von Arette empfehlen. Allerdings nur aus UK zu bestellen. Am besten über die schon von pacmansh genannte Sammelbestellung hier aus dem Forum.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Bond2k am 12. Januar 2009, 23:14:25
Ok, danke erstmal. Zuckersirup hab ich total vergessen. Hab ich natürlich schon.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Valdr am 12. Januar 2009, 23:16:10
Ok, danke erstmal. Zuckersirup hab ich total vergessen. Hab ich natürlich schon.

mandelsirup könntest auch noch hinzufügen. giffard orgeat wär ne möglichkeit


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Bond2k am 13. Januar 2009, 13:45:27
...Was mir gerade noch auffällt. Wenn du dir schon Noilly Prat holst könnte vielleicht auch ein weiterer Gin nicht schaden.

Was genau ist da der Zusammenhang? Und wozu ein weiterer Gin?


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: pacmansh am 13. Januar 2009, 14:27:45
Gin und Vermouth gehen ja schon des öfteren gemeinsame Wege. Da du den Vermouth dazukaufen möchtest habe ich mir gedacht du möchtest in die Richtung ein wenig ausprobieren. Mit dem Aperol dazu einen schönen Negroni, oder nur mit Gin einen Martini.
Bombay Sapphire finde ich grundsätzlich gar nicht schlecht, aber in dem Bereich dann noch z.B. einen Tanqueray zu haben um einfach ein bisschen ausprobieren zu können ist sicher ne schöne Alternative.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Jigger am 13. Januar 2009, 14:44:19
Weil der Tanquery etwas aus dem Preissegment fällt, würde ich eher zu dem Finsbury Platinum raten, der hat im Vergleich zum Sapphire eine stärkere Wachholder Note, gilt vor allem für 40% Version des Bombay Sapphire.
Aber ich weiß wie schwer es ist, einen gescheiten Whisky oder Tequila (Sauza ausgenommen) in diesem Preissegement zu bekommen.

An deiner Stelle würde ich mir eher noch ein paar Rumsorten kaufen, da hier die Unterschiede untereinander sehr groß sind, im Vergleich zu einem Gin (es gibt Ausnahmen) und Du auch ein sehr gutes Preis Leistungs Verhältniss bei einigen hast. Einen Test der günstigeren Rumsorten hatte ich mir schon lange mal vorgenommen... :D

Also Einkaufsliste für dich:

Finsbury Platinum 47% 700ml 15,35 Euro    (Barfish)
                      1000ml 20,95 Euro   (Barfish)
Für Rum müsstest du entweder beim Rumkontor (http://www.koelnerrumkontor.de/catalog/index.php) schauen oder Weinquelle (https://www.weinquelle.com/).
Die Auswahl ist m.M. nach besser als bei Barfish.

Edith: Achja achte vor allem auf die Sonderangebote der
Händler da kann man je nach Einkauf nochmal sparen. Zur Zeit ist Absolut bei Weinquelle zum Beispiel im Angebot, wer die aromatisierten Sorten mag  ;)


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Ovis am 16. Januar 2009, 17:29:59
Hi,

Könntet ihr auch mal einen Blick auf meinene Barstock werfen...mir düncht nämlich das ziemlich viele Waren nicht reingehören, da sie typische supermarktware sind. Ausserdem hab ich unten ein paar fragen.

Barstock:
Wisk(e)y:
Scotch:Johnnie Walker Red Lable
Ballantine's Finest (restbestand)

Vodka:
Eristoff Blue/Red/Black/Limeskaja
Absolut Blue/Vanilla

Rum:
weiß:Havana Club Añejo 3 Añjos
braun:Myers's Jamaica Rum Original Dark (fehlkauf)
Captain Morgan Spiced Gold
overproof: Old Pascas Dark Jamaica Rum -73%

Gin:
Bombay Sapphire Gin - 40%
Gordon's London Dry Gin 37,5% (Restbestand)

Tequila:
Olmeca Tequila Silver (fehlkauf)
Sierra Tequila Gold (fehlkauf)

Cachaca:
Nega Fulo
Pitu (Fehlkauf)
 
Bitter:
Campari (Restbestand)
Becherovka (Restbestand)

Liköre:
Cointreau
Southern Comfort
Kahula
Baileys    
Pfirsich Likör (Supermarkt noname)
Kirsch Likör (Supermarkt noname)
Bols Triple Sec (fliegt raus)
Bols Blue
Bols Apricot

Sirup:
Grenadine (monin)
Zucker (monin)
Mandel (monin)
Roses Lime Juice
Kokos (monin)
Curaçao blue (monin)
Weichsel (darbo)


Vermutlich werden jetzt einige die Augen überdrehen...
Manche dinge wie flavoured Eristoff, Trible sec sehe ich deshalb nicht als Fehlkauf weil manche meiner Freunde diese Vodka gerne trinken und zum anderen kann man minderwertige spirituosen gut in einem LIIT vermixen.

Ich möchte aber vor allem bei Rum und Tequila was besseres haben.
Meine vorläufige Einkaufsliste sieht im moment folgendermaßen aus:
Appleton Estate V/X
Appleton Extra
Tanquery
Saint James Rum Agricole Royal Ambre
Sauza Tequila Hornitos Reposado
Monin Erdbeer
Disaronno Amaretto
vielleicht Absolut Citroen

Jetzt noch zu den Fragen (die meißten sind beim wiki lesen entstanden)
1.)Vokda wird doch nach der destillation durch aktivkohle gepumt um ihn möglichst weitgehend von Geschmackstoffen zu befreien. Daher tut sich bei mir die frage auf was jetzt der unterschied zwischen einem Supermarkt Vodka á la Eristoff und einem "besseren"/teurern ist?
Wobei ich grad gesehen hab das es im Vodka Segment eh keine großen Preislichen unterschiede gibt. Ausser es is eine Special edition oder dgl.

2.) Habe jetzt schon des öfteren gelesen das Giffard Sirup besser sein soll als zB Monin. Stimmt das?
Denn fall das so ist wäre das PLV beim Giffard, aufgrund des Literpreise, gegenüber dem Monin um ungefähr 100% besser.
Bin leider jemand der denkt, wenn etwas teurer is, is es auch besser ::)

3.) Zu Jonny Walker hätt ich eine Frage bezüglich der anderen Labels...und zwar ganz banal, taugen die was?
Bzw welchen Whisky würdet ihr empfelen?

4.) Zu meiner Einkaufsliste bzw Barstock, gibt es iwas das ich "besser machen könnte" bzw was ich noch haben MUSS?

€dit: 5.) Auf Wiki wird angegeben das sich der Grand Marnier Cordon Rouge im Herstellungsverfahren (Cognac / neutralalk) bzw durch die verwendeten Zutaten zum Cointreau unterscheidet. Benötigt man ihn für irgendwelche speziellen Cocktails? Wenn ja, kann man den Cointreau als ersatz verwenden? Eigenlich ziemlich unwahrscheinlich aufgrund des Cognacs.


Vielen Dank für eure Antworten
lg


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Bond2k am 16. Januar 2009, 17:42:52
Hab jetzt nicht für alles eine Antwort, aber ich gebe mal mein bestes:

1. Naja, je teurer der Vodka, desto weniger Geschmackstoffe würde ich sagen (Korrigiert mich, falls ich falsch liege). Falls du noch eine Stufe weiter wie Absolut gehen möchtest, wäre Danzka noch zu empfehlen.

2. Das kann man nicht pauschal sagen. Ich glaube im Anfänger-Thread gibt es eine Übersicht.

3. Also mir wurde weiter oben "The Famous Grouse" empfohlen. Habe ihn zwar schon, aber noch nicht probiert.

Den Rest kann dir wohl jemand anders besser beantworten.  ;)

mfg


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: pacmansh am 16. Januar 2009, 18:01:20
1) Also ich habe letztens den Smirnoff Black Lable probiert, da liegen schon Welten zum Absolut. Aber ich denke Absolut ist vollkommen ausreichend. Gib da mal nicht mehr Geld aus!

2) Muss ich Bond2k zustimmen. Mandel von Giffard finde ich besser als Monin, Granatapfel von Monin ist gut ... ob du allerdings dringend einen Erdbeersirup brauchst, wie in der Einkaufsliste weiß ich nicht. Probier doch erstmal ne 250ml Flasche. Mehr ist aus meiner Flasche definitiv noch nicht raus.

3) Kann ich dir leider nicht beantworten. Könnte mir aber vorstellen, dass die sich nicht unbedingt lohnen.

4) Würde den Appleton Estate Extra weglassen. Für Cocktails ist der V/X ausreichend. Wenn du unbedingt nen schweren Jamaicarum zum pur trinken haben willst kannst du dir den natürlich holen. Um ein bisschen mehr Variationsmöglichkeiten zu haben würde ich dir aber eher einen leichten Rum wie Doorly's oder so empfehlen.

5) Kann man nicht ersetzen und ja, Grand Manier wird für bestimmte Cocktails gebraucht. Bis du einen Cocktail findest, den du unbedingt ausprobieren möchtest und der nach Grand Manier verlangt, kannst du dir den auch erstmal sparen. Nichts desto trotz ein guter Likör und auf lange Sicht eine Anschaffung wert.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: exator am 16. Januar 2009, 18:34:59
Wegen Vodka würde ich mir nicht allzu viele Sorgen machen. Mir fallen lediglich zwei Rezepte ein, die Wodka benötigen, das wäre Black/White Russian und Cosmopolitan, wobei letzterer nach Zitronenvodka verlangt. In ersterem macht der Vodka meiner Erfahrung nach, zumindest beim Geschmack keinen signifikanten Unterschied aus, weil der Kaffeelikör (zumindes Kahlua) sehr süß und dominant ist. (Rezeptabhängig)

Für die meisten modernen Drinks hält der Vodka, meiner Meinung nach nur als "Alkohollieferant" her und hat geschmacklich keine Berechtigung.

Zu 5: Es gibt auch andere Orangenliköre auf Cognacbasis, ob diese von ähnlicher Qualität sind kann ich erst sagen, wenn mir jemand eine Probe des Cordon Rouge gibt ;) Extra eine Flasche davon kaufen werde ich nicht, weil ich schon den Grande Orange von DeKuyper habe und sich diese Art von Orangenliköre nicht für Drinks eignet, die Orangenlikör auf neutraler Basis voraussetzen.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Hannibal am 16. Januar 2009, 19:09:16
Exator hat vollkommen Recht, teurer Wodka brauch kein Mensch, für die 2-3 Wodkacocktails, die man noch vetreten kann was anständiges, von mir aus Absolut, sonst kann man sich Wodka sparen.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: drum-drum am 16. Januar 2009, 19:11:10
Mhh, ich würde dir auch mal den Thread ans Herz legen, in welchem unter anderem der "perfekte" Anfängerbarstock präsentiert wird:

http://www.cocktaildreams.de/forum/index.php?board=1;action=display;threadid=5615


Hier noch eine Liste mit den Sachen, welche ich an meiner Stelle demnächst weiter einkaufen würde. Alles was ich NICHT nenne, würde ich verschenken, an Säufer ausschenken oder einfach nicht mehr nachkaufen (ohne Begründung, weil Zeitmangel):

Absolut Blue
Old Pascas Dark Jamaica Rum - 73%
Cointreau
Kahula
Baileys
Roses Lime Juice


Wahnsinnig lang die Liste, nicht wahr?  ;)


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: exator am 16. Januar 2009, 19:37:17
Kahlua könnte man auch durch einen anderen Kaffeelikör ersetzen, die von Giffard, DeKuyper etc. sind alle billiger, haben trotzdem einen höheren Alkoholgehalt (der nicht von 26,5 auf 20% heruntergesetzt wurde) und sind sicherlich nicht schlechter. Sobald meine nächste Bestellung eintrifft ist der von Giffard dabei, dann kann ich die vergleichen.

Bailey's ist hier auch schon angesprochen worden, da gibt es sehr günstige Alternativen und soweit mein Gedächtnis mich nicht täuscht, haben mir die sogar etwas besser geschmeckt als Bailey's selbst. Auf jeden Fall ist der um 300% höhere Preis nicht gerechtfertigt, wo es sich hierbei auch noch um einen Likör handelt, der nicht sehr viel Anwendung findet und in angebrochenem Zustand besser im Kühlschrank aufbewahrt und zügig aufgebraucht werden sollte.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Ovis am 17. Januar 2009, 00:38:15
Ok, danke erstmal für die vielen antworten.

Bailys:Ich hab schon gelesen das die Fakes günster sind und ebensogut für einen B52 taugen, jedoch wird der Bailys bei mir meistens pur getrunken (mädls unso) Ausserdem hatte ich vor mit dem "verklumpen" des bailys herrumzuexperimentieren, das soll mit den Fakes ja angeblich nicht möglich sein.

Kaffeelikör:
Werde den Kahlua nicht mehr nachkaufen sondern mir dann gleich einen DeKyper oder Giffard holen, nur das liegt im Moment noch in weiter Ferne.

Einkaufsliste:
So ich hab meine Liste jetzt abgeändert,
Appleton Estate V/X
Appleton Extra
Tanquery
Saint James Rum Agricole Royal Ambre
Sauza Tequila Hornitos Reposado
Monin Erdbeer 250mL
Disaronno Amaretto
Absolut Citroen

Neu:
The Famous Grouse
Mount Gay Eclipse
Noilly Prat
Granatapfelsirup Monin

evtl folgende Sirup Testsets
Sirup-Set Tropical Heat II (Mango, Ananas, Maracuja)
Sirup-Set Summertime Fruits III (Kirsche, Himbeer, Preiselbeere)

Ich möchte ziemlich viel ausprobieren, auch neue fruchtige Cocktails, daher sind die Sirup Sets denk ich genau das Richtige.



Ausserdem habe ich zwei weitere Fragen...
Ich habe immer die Aussage gehört "Grenadine ist kein Granatapfelsirup" was ja auch so ist...nur wusste ich nicht das Grenadine früher Granatapfelsirup war :/
 
In der englishen wiki steht das es sich dabei ursprünglich um einen Sirup aus Granatapfelsaft UND Kirschensaft handelte. Als Referenz wurde ein Text der US-FDA angegeben.
Hier im Forum heißt es ja "Früher: Grenadine = Granatapfelsirup"
Daher bin ich nun etwas irritiert und frage mich nun woraus Grenadine den früher wirklich bestand?
Damit komm ich gleich zur 2ten Frage, wie soll ich erkennen in welchen cocktail jetzt Grenadine(wie es sie zu kaufen gibt) oder Granatapfelsirup kommt?

Danke


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: pacmansh am 17. Januar 2009, 10:30:33
Wenn du ein bisschen ausprobieren möchtest, dann sind diese Testsets sicherlich nicht falsch. Im Supermarkt gibt es diese kleinen Flaschen auch häufig. Vielleicht einfach mal Augen offenhalten. So hätte man noch etwas mehr Variationsmöglichkeiten.

Was ich dir allerdings empfehlen würde, so du es noch nicht gemacht hast: Such dir jetzt erstmal Drinks aus, die du mit den Sirups machen möchtest, nicht dass man nachher keine ordentlichen findet.
Guck dir auch nochmal das Set Mixers II (Maracuja, Pfirsich, Zimt) an. Das finde ich eigentlich am besten von den Sets. Aber da du experimentieren willst musst du natürlich selbst wissen in welche Richtungen das sein soll.

Zur Grenadine: Also ich packe einfach pauschal Granatapfelsirup anstatt Grenadine rein. Geschmacklich gefällt mir das so gut. Wenn dir dann mal ein Drink nicht süß genug ist dann packt man eben noch ein wenig zucker rein. Ich habe auf jeden Fall noch keinen Drink gemacht bei dem ich gesagt hätte "Oh, da muss Grenadine rein!".


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: exator am 17. Januar 2009, 15:11:39
Naja, "Fakes" würde ich sie nicht nennen, aber du kannst ja mal beides vergleichen. Ich glaube der günstigere war etwas süßer und der Bailey's hat etwas schärfer geschmeckt, aber das ist schon etwas länger her und demnach kann ich dafür keine Garantie geben ;)


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Bond2k am 17. Januar 2009, 23:48:06
so, habe mir heute die nächsten Flaschen gegönnt.

- Licor 43
- Lemon Hart 73%
- Kahlua

Lohnt sich da noch ein anderer Overproof (Appleton), oder reicht der Lemon Hart?


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: drum-drum am 18. Januar 2009, 00:18:11
Ich kenne zwar beide nicht, allerdings bin ich der Meinung, dass ein Overproof absolut ausreichend ist.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: kaptain am 18. Januar 2009, 00:45:13
Naja, der Overproof von Appleton (Wray & Nephew) ist ein Weißer. Von daher kann er deinen Barstock durchaus noch bereichern. Einen zweiten braunen Overproof halte ich jedoch für verzichtbar.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: J&R Single Barrel am 19. Januar 2009, 13:06:23
Da ich bald nach einer 3-jährigen Zwangspause meine private Bar wieder einrichten kann (in der Ausbildung keinen Platz für die private Bar aber im Betrieb viel und regelmäßig gemixt), habe ich mal eine Bestandsaufnahme bemacht.

Ich würde mich über Ergänzungs-/Verbesserungstips sehr freuen!

Rum:
Zacapa Centenario 23 J.
Angustura 1919
Doorley´s XO
Bermudes Aniversario
El Dorado 12J.
Appleton Extra 12J.
Appleton Estate V/X
Appleton White
Appleton Dark
Old Pascas 73%
Havanna Club 3J.
Havanna Club 7J.
Brugal Blanco
Brugal Anejo 5J.

Cognac/Calvados:
Cognac Selection (VomFass)
Valfrance Seletion Calvados 8J.

Whisk(e)y:
The Farmous Grouse Scotch Blended
Four Roses Kentucky Straight Bourbon

Gin:
Boudier Saffron
G´Vine
Tanqueray No. 10
Tanqueray "normal"
Gordons London Dry

Wodka:
Tanqueray Sterling
Royalty Blue
Absolut Blue
Absolut Citron
Finlandia
21 Century

Cachaca:
Velho Barreiro Gold

Teuqilla:
Sauza Hornitos

Sonstiges:
Campari Red
Chartreuse Verte
Boukha Soleil Eau de Vie de Fiques
Riemerschmid Angostura Bitter
Noilly Prat Vermouth (Bestellung)

Liköre:
De Kuyper Peach Tree
De Kuyper Blue Curacao
De Kuyper Triple Sec
De Kuyper Apricot Brandy
De Kuyper Pisang
De Kuyper Creme de Bananes
De Kuyper Creme de Cacao braun
De Kuyper Creme de Cacao weiß
Marie Brizard Fraise des Bois
Marie Brizard Chaleston Follies
Cointreau
Grand Marnier Rouge
Disaronne Amaretto
Licor 43
Southern Comfort
Galliano
L´Heritier-Guyot Crème de Cassissée
Malibu
Bols Red Orange
Bourdier Guignolet de Dijon (Bestellung)
Bourdier Creme de Cafe (Bestellung)
Schöttker Lipischer Erdbeerlikör
Hoffmann Tannenspitzenlikör

Sirups:
Monin Rohrzucker
Monin Erdbeere
Monin Karamell
Monin Vanille
Monin Mijito Mint (Miniflasche)
Monin Pfefferminz
Riemerschmid Cranberry
Riemerschmid Pfefferminz
Riemerschmid Mango
Giffard Maracuja (Bestellung)
Giffard Kokos (Bestellung)
Giffard Mandel (Bestellung)
Grenadien (wird selbst gemacht)

Die Sachen mit dem Vermerk "Bestellung" sind über die drei Jahre (!) schlecht geworden und werden umgehend nachbestellt.

Vielen Dank schonmal  ;)


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: LastDiary am 29. M?rz 2010, 21:52:47
Nabend, ich bin derzeit auch ein bisschen unschlüssig was den dazukauf von weiteren Sachen für meine private Bar angeht. Ich liste mal auf über was ich derzeit verfüge.
Spirituosen:

Wodka: Absolut und Finlandia
Gin: Finsbury Platinum
Tequila: Sauza Hornitos
Weißer Rum: Appleton White, El Dorado
Brauner Rum: Appleton V/X, Mount Gay Eclipse, Old Monk
Overproof Rum: Old Pascas dark 73%
Cachaca: Canario, Velho Barreiro
Weinbrand - Mariacron(ist Weinbrand=Brandy), 103 Bobadilla

Sirup:
Kokos - Monin
Mandel - Riemerschmid
Granatapfel - Riemerschmid

Liköre:
Malibu
De Kuyper Peachtree
Kaffee - Giffard
Licor 43
Cointreau
Dry Orange Curacao - Bols
Kirschlikör - Heering


Ich persönlich würde würde mir demnächst gerne einen vernünftigen Whiskey zulegen ;)
Ich tendiere zwischen Wild Turkey Bourbon Whiskey und Maker's Mark American Whiskey.

Da ich sehr gerne Rum trinke, würd ich mir auch den El Dorado (12 Jahre) zulegen. Lohnt er sich?

Weitere Sirups,Liköre und Spirituosen an die ich gedacht habe sind folgende:
Appleton White Overproof Rum - Sinnvolle Anschaffung oder nicht?!
Mozart Dry Cocolate Spirit
Grand Marnier Cordon Jaune
Marie Brizard Apry Apricot Brandy
Riemerschmid Maracujasirup (Barsirup selbstverständlich :))
Giffard Mangosirup
Riemerschmid Mango Bar-Sirup
Monin Vanille Sirup
Luxardo - Maraschinolikör


Jetzt sind meine Fragen, welche Anschaffungen sich Lohnen und welche nicht, da ich bereits ähnlich Produkte habe(wie zum Beispiel beim Kirschlikör- Heering, lohnt sich da trotzdem noch der Luxardo - Maraschino?)
Ich persönlich trinke gerne fruchtige, tropische Cocktails. Ab und an auch mal gerne ein paar Klassische aber hauptsächlich werden fruchtige Cocktails getrunken, ebenso von meinen Gästen ;)

Viel Dank für eventuelle Rückmeldungen  :)
Edit: Achja nen Bitter hab ich auch noch - Angostura ;)


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Hannibal am 29. M?rz 2010, 21:59:12
Joa, sieht ganz gut aus, Grand Marnier Cordon Jaune würd ich durch Grand Marnier Cordon Rouge ersetzen, beim Bourbon würd ich Eliajah Craig, Woodford Reserve oder Blaton's kaufen.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: LastDiary am 29. M?rz 2010, 22:05:52
Danke schonmal für die schnelle Antwort. Was kann ich mit dem Grand Marnier Cordon Rouge denn tolles anfangen? :)
Was ist mit den anderen Sirups und Likören, welche sind davon vielfältig einsetzbar?


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Hannibal am 29. M?rz 2010, 22:11:19
Such dir Rezepte und kaufe dir dann die Zutaten, die du brauchst, andersherum ist das ein Ratespiel.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Jigger am 30. M?rz 2010, 07:45:57
Whisky würde ich mir zu Beginn 2 Sachen kaufen:
Buffalo Trace (oder Elijah Craig, geschmackssache) und Rittenhouse 100 Proof Bottled in Bond (keinen anderen). Beide etwas teurer (trotzdem <30€) aber beide absolute Spitzen Produkte!

Rum bist du mit El Dorado 12 sehr gut aufgehoben. Das gehört aber in meinen Augen schon zum fortgeschrittenen Barstock.
Aber wenn du auf Rum stehst, warum nicht!

Und ansonsten so verfahren wie von Hannibal beschrieben, such dir Rezepte die du ausprobieren willst und kaufe die Zutaten. Wenn dir das Rezept nicht schmeckt, kannst du von der Spirituose ausgehend nach neuen Rezepten suchen und dann wieder die benötigten Sachen einkaufen. Das ganze ist ein Teufelskreis, denn man will immer mehr haben. Sammelsucht z.T. aber es ist ein tolles Gefühl das beste aus einem Cocktail rausholen zu können.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: LastDiary am 30. M?rz 2010, 09:36:00
Mhhh 2 verschiedene Whiskeys würd ich mir aber erstmal nicht kaufen wollen, da ich nicht so der Whiskey Fan bin. Trink zwar ab und zu mal gerne einen Pur auf Eis aber hauptsächlich würde ich mir den Zulegen wegen einem guten Freund der unheimlich gerne Whiskey trinkt und dann immer bei mir Whiskey Sour trinken würde :)
Welchen könnte ich dafür am besten nehmen?


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Hannibal am 30. M?rz 2010, 09:49:27
Whiskey ist nicht gleich Whiskey.

Es gibt, wenn man mal die Kuriositäten weglässt, nur britischen und amerikanischen Whisk(e)y.
Beim Amerikanischer Whiskey (mit e!) ist der Bourbon (Mais, verschiedenen Getreide) und der Rye (Roggen) wichtig.
Es gibt noch Tennessee, Corn Whiskey (100% Mais, gibts kaum), Canadischer Whiskey, alles nicht so entscheidend.
Aber Bourbon und Rye sind sehr unterschiedlich.
Dann gibt es Britischen, also Irish Whiskey (mit e!) und Scottish Whisky (ohne e!).
Da ist die Vielfalt wohl Grenzenlos und mit keinem amerikanischen Whiskey zu vergleichen.

Whiskey ist nicht gleich Whiskey.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: oscomp am 30. M?rz 2010, 10:10:26
Wenn Du vorerst nur den Whisky Sour machst, solltest Du Dir einen Bourbon zulegen.
Ich stimme hier Jigger zu, wobei ich mehr zum Elijah Craig tendieren würde.

Wenn Du dann irgendwann einmal ein Rezept mit Rye-Whiskey mixen willst, kannst Du ja immer noch den Rittenhouse kaufen. Wichtig ist nur zu wissen, dass der eine nicht durch den anderen ersetzt werden kann...


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Valdr am 30. M?rz 2010, 10:29:13
@lastdiary:

zum kirschlikör: mit dem heering haste schon einen guten kirschlikör. der luxardo maraschino is aber was völlig anderes als der heering,is im grunde kaum zu vergleichen. während der heering in der menge wie ein normaler likör eingesetzt wird,wird der maraschino eher wie ein bitter eingesetzt (meistens dash oder barlöffel weise). zudem wird maraschino aus maraschino kirschen hergestellt und der heering aus dunklen Stevn-Kirschen und deren kernen, welche eine mandelnote aufweisen,die beim maraschino gar nich gegeben is.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Mixael am 30. M?rz 2010, 10:39:12
Für Whisky Sour empfehle ich auch den Canadian Club,
allerdings kannst de da glob ik  nicht viele andere Sachen mit machen.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: SipSailor am 30. M?rz 2010, 18:40:37
Dafür würde ich eher einen Bourbon nehmen (-> Elijah Craig). Canadian Club ist eher langweilig.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: LastDiary am 30. M?rz 2010, 18:56:50
Danke für die Antworten ;)
Habe bisher folgendes in meinem Warenkorb:
Elijah Craig Bourbon Whiskey (12 yo)
Monin Mango Sirup
El Dorado Rum 12 Jahre - 40%
Appleton White Overproof Rum - 63%
Riemerschmid Maracuja (Passionsfrucht)
Mozart Dry Chocolate Spirit - 40%
Monin Granatapfel Sirup
Suntory Midori Melonen Likör - 20%
Monin Vanille Sirup
Marie Brizard Apry Apricot Brandy - 20.5%

Ist irgendeines dieser Produkte durch höherwertige zu Ersetzen, speziell bei der Auswahl der Sirupmarken bin ich mir recht unsicher, obwohl ich einige Meinungen und Tests schon gelesen habe :-D
Oder bin ich mit der getroffenen Auswahl bestens beraten? :)


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: SipSailor am 30. M?rz 2010, 18:59:22
Bei Vanille würde ich Giffard nehmen. Aber der Monin ist auch nicht viel schlechter.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Jigger am 30. M?rz 2010, 19:04:11
Was macht man denn mit Mango Sirup?
Sonst sieht das sehr ordentlich aus.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Hook4h am 30. M?rz 2010, 19:12:48
Danke für die Antworten ;)
Habe bisher folgendes in meinem Warenkorb:
Elijah Craig Bourbon Whiskey (12 yo)
Monin Mango Sirup
El Dorado Rum 12 Jahre - 40%
Appleton White Overproof Rum - 63%
Riemerschmid Maracuja (Passionsfrucht)
Mozart Dry Chocolate Spirit - 40%
Monin Granatapfel Sirup
Suntory Midori Melonen Likör - 20%
Monin Vanille Sirup
Marie Brizard Apry Apricot Brandy - 20.5%

Ist irgendeines dieser Produkte durch höherwertige zu Ersetzen, speziell bei der Auswahl der Sirupmarken bin ich mir recht unsicher, obwohl ich einige Meinungen und Tests schon gelesen habe :-D
Oder bin ich mit der getroffenen Auswahl bestens beraten? :)


Lass den Granatapfelsirup weg und mach dir selber welchen ... schmeckt um Längen besser!

Der Monin Vanille und der Riemerschmid Passionsfrucht sind für mich absolut unschlagbar, Mozart Dry sowieso ... gute Auswahl mMn


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Hannibal am 30. M?rz 2010, 19:20:38
Lass den Granatapfelsirup weg und mach dir selber welchen ... schmeckt um Längen besser!

Auf jeden Fall, und gar nicht schwer!
http://www.cocktaildreams.de/smf/index.php?topic=5108.msg95703#msg95703


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: LastDiary am 30. M?rz 2010, 19:25:26
Gut werde ich mir auf jeden Fall durch den Kopf gehen lassen mit dem Granatapfelsirup selber machen. Noch ne Frage direkt dazu, wo bekommt man denn gute und frische Granatäpfel, habe in Supermärkten wie Rewe oder so keine gefunden ;)


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Hannibal am 30. M?rz 2010, 19:31:52
Eigentlich gibts die in jedem gut sortiertem Supermarkt, das Rewe keine hat, wundert mich.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Jigger am 30. M?rz 2010, 19:33:54
Hab ich auch schon im Rewe gesehn.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: piwinGer am 30. M?rz 2010, 22:01:00
Ich kann nur empfehlen mal bei einem (kleinen) Obsthändler vorbeizuschauen.
Ich kaufe mein Obst seit längerem dort zum gleichen Preis ( öfter günstiger ) wie im Supermarkt.
Die Qualität ist echt super und Sonderbestellungen sind kein Problem ( ausser natürlich man ist komplett ausserhalb der saison :) )


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: LastDiary am 31. M?rz 2010, 10:37:33
Mhhh dann schau ich nochmal genauer hin. Wann ist den Granatapfelsaison? :D Kann man die derzeit bekommen?


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Hook4h am 31. M?rz 2010, 15:43:51
in einem einigermaßen anständigem obst und gemüseladen auf jeden fall ...


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Sonder 1 am 31. M?rz 2010, 16:43:27
Meinerseite eine Anregung: Was machst du mit dem Melonenlikör? Bin froh, dass meiner (nach langer Zeit) endlich leer war.
Zu den Sirups, du hast keine Mengen angegeben ich würde aber speziell bei den Monin (da weiss ich dass es die gibt) kleine Flaschen nehmen- falls du das nicht ohnehin vorhattest


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: LastDiary am 31. M?rz 2010, 18:13:51
Ich wollte mir Sirups von denen ich denke dass ich sie oft brauche, 700ml Flaschen holen und bei den Monin evtl 250ml Fläschen ;) sollte reichen oder?


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Hannibal am 31. M?rz 2010, 18:19:21
Ich hab von Monin nur die kleinen....


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: dadid123 am 01. April 2010, 09:35:30
Ich bin mittlerweile auch ein Fan der kleineren Flaschen, lieber öfter nachkaufen als immer wieder die kaum benutzten großen Flaschen hin und her zu schieben bis man sie irgendwann weit wegstellt (bevor man sie dann doch irgendwann endgültig entsorgt).

Einzige Ausnahme: vom Zuckersirup benötige ich größere Mengen, da bleibt's bei der 0,7 l Flasche.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: LastDiary am 08. April 2010, 15:02:01
Hätte nochmal ne Frage. Will mir die Tage nen Amaretto holen, hauptsächlich zum Mixen. Kann man da einfach einen billigeren ausm Supermarkt oder sollte man auch hier auf Top-Qualität setzen, weiß ja nicht ob es bei Amaretto große Unterschiede gibt  ???


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Hannibal am 08. April 2010, 15:09:42
Was willst du damit mixen? Ich bin froh, das mein Flasche leer ist.
Wenn dann Disaronno.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Alchemyst am 08. April 2010, 15:21:15
Was willst du damit mixen? Ich bin froh, das mein Flasche leer ist.
Wenn dann Disaronno.

Exakt das hätte ich auch geschrieben.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: LastDiary am 08. April 2010, 17:51:09
Was willst du damit mixen? Ich bin froh, das mein Flasche leer ist.
Wenn dann Disaronno.
Weiß ich noch nicht genau, aber meine Freundin trinkt den auch gerne so mit Apfel oder Kirschsaft. Aber was ich damit mixen will werde ich dann ja herausfinden durch probieren :)


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Profan am 08. April 2010, 17:54:28
Amaretto Sour geht bei meinen weiblichen Gästen weg wie warme Semmeln... wers mag  ;)


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: magzel am 08. April 2010, 18:00:58
Hallo,

ich würde gerne meine Rum Sammlung erweitern, weil dies meine Lieblingsspirituose ist und ich auch gerne Tiki Drinks trinke.

Bereits vorhanden:

Appleton Estate Extra und V/X
Saint James Royal Ambre
Wray and Nephew White Overproof
Lambs Navy Rum
Blue Bay
Old Pascas 73%
Old Monk
Havana Club 3 u. 7 Jahre
Matusalem Platino
El Dorado White

Ich würde besonders gerne den Ranglum und einen guten Zombie machen können. Den Ranglum hab ich schonmal mit dem Lambs + Wray and Nephew ausprobiert, hat mir aber nicht so gut geschmeckt. Daher dachte ich jetzt noch an den Goslings Black Seal. Was für den Zombie z.B. nach Don the Beachcomber noch zu empfehlen wäre weiß ich aber leider nicht. Oft ist ja ein puertoricanischer Rum oder ein Demerara gefragt.

Viele Grüße
Nils


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Dr Pepper am 08. April 2010, 18:28:35
Oft ist ja ein puertoricanischer Rum oder ein Demerara gefragt.

Den Puerto Rico Rum kann man meiner Meinung nach durch kubanischen Rum ersetzen. In den Tiki-Rezepten wird Puerto Rico Rum benutzt, weil man in den Staaten wegen des Handelsembargo einfach nicht an kubanischen Rum kommt. Sprich dein Havana Club sollte fürs erste passen...
Demerara Rum hast du ja schon den El Dorado... hier würde ich mir noch die braune Version zulegen und zB einen El Dorado 12 oder 15... auch sehr lecker zum pur trinken! In der etwas höherpreisigen Gegend gibts sehr viele schöne Rums, die ich aber zu schade zum mixen finde. Pur aber ein Genuß :D

Wenn du deine Rum Herkunftsländer noch weiter verfollständigen möchtest, kann ich dir zum mixen zB noch ein Barbados Rum ans Herz legen. Ein Goslings Rum finde ich auch ne anständige Investition....

Für den Ranglum oder Zombie kann ich keine spezielle Empfehlung aussprechen.





Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Tiki-wise am 08. April 2010, 18:29:27
Nach Aussage des Beachbum ist "Light Puertorican Rum" nur der Hinweis auf Bacardi, weil kubanische Rums, also der HC3 in den USA verboten sind. Jeff Berry nutzt auch gerne den Barbancourt 5, der allerdings mich nicht so begeistert.
Empfehlenswert ist auf jeden Fall der Gosling. Ansonsten bist du ziemlich gut ausgestattet. Ein Mount Gay Eclipse fände ich noch passend.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Marler am 08. April 2010, 19:19:37
[...]
Ein Mount Gay Eclipse fände ich noch passend.

Stattdessen vielleicht lieber den Doorly's X.O., finde ich persönlich besser als den Mount Gay und schmeckt gerade im Royal Bermuda Yacht Club weitaus harmonischer.

Der El Dorado 12 ist auf jeden Fall eine Empfehlung wert, wunderbar kräftiger Rum.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: SipSailor am 08. April 2010, 19:33:19
[...]
Ein Mount Gay Eclipse fände ich noch passend.

Stattdessen vielleicht lieber den Doorly's X.O., finde ich persönlich besser als den Mount Gay und schmeckt gerade im Royal Bermuda Yacht Club weitaus harmonischer.

Genau das wollte ich auch gerade schreiben!


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: magzel am 09. April 2010, 18:28:33
Vielen Dank für die Antworten, hört sich alles gut an! Achja mein Old Pascas 73% geht bald zu ende, was wäre dafür eine gute Alternative? Den Lemonhart 151 scheint es ja leider nicht mehr zu geben. Ich habe jetzt zum Beispiel von Goslings oder von Bacardi noch die Overproofs gefunden.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: SipSailor am 09. April 2010, 19:39:38
Der Goslings hat hier glaube ich durchaus seine Anhänger.

Mein Tipp: Coruba N.P.U. 74%.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: magzel am 09. April 2010, 20:37:37
Hmm, in den einschlägigen Shops finde ich den leider nicht.  ???


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Hannibal am 09. April 2010, 20:44:43
3. Ergebnis ;)
http://www.google.de/search?sourceid=chrome&ie=UTF-8&q=Coruba+N.P.U.+74 (http://www.google.de/search?sourceid=chrome&ie=UTF-8&q=Coruba+N.P.U.+74)


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Hook4h am 09. April 2010, 22:35:44
Hab da mal eine kleine Frage zu den Overproofs. Braucht man am besten einen weißen (z.B. Wray&Nephew), einen goldenen (z.B. Coruba) und einen dunklen (z.B. Goslings) Overproof um den Großteil der Drinks, in denen nach Overproof Rum verlangt ist, (mit gutem Ergebnis) mixen zu können?


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Dr Pepper am 09. April 2010, 22:51:32
hab ein paar Flaschen übrig, die ich bei Interesse NUR an Karlsruher Leute zB zu Kammer Kirsch, in die Uni oder mit dem Fqahrrad frei Haus liefere. Falls überhaupt Interesse besteht...

ungeöffnet:

1 x Old Monk 1,0l - 13€
1 x Charetreuse gelb (Fehlkauf wollte grün) 0,7l - 18€
1 x Blue Bay 0,7l - 10€
1 x Aperol 0,7l 8€

bereits geöffnete Ware:

1 x Saint James Imperial Blanc von 0,7l noch ca 0,6 übrig (vor 1/2 Jahr geöffnet) - 7€



1 x Charleston Follies (geöffnet) von 0,75l ca 0,7l übrig (vor 1 Monat geöffnet und schmeckt mir nicht) - 8€




Falls die Preise unverschämt sind klärt mich auf. Habe einfach Barfish Preise genommen und etwas abgezogen...
Gruß


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Marler am 10. April 2010, 12:39:53
Braucht man am besten einen weißen (z.B. Wray&Nephew), einen goldenen (z.B. Coruba) und einen dunklen (z.B. Goslings) Overproof um den Großteil der Drinks, in denen nach Overproof Rum verlangt ist, (mit gutem Ergebnis) mixen zu können?

Der anscheinend weiße Overproof von Wray&Nephew ist kein typisch (junger) weißer Rum. Geschmacklich ist er eher mit gereiften Rums vergleichbar und eigentlich auch nicht klar - bloß wird diese Farbe durch Aktivkohlefilter (https://www.weinquelle.com/artikel/Appleton_Wray_Nephew_White_Overproof_4282.html) erreicht.

Der Wray&Nephew White Overproof ist meiner Meinung nach auf jeden Fall eine gute Anschaffung, mir schmeckt er im Ranglum. Wenn ein Drink ein wenig mehr "Power" benötigt, dann empfiehlt er sich auch (gerade da er nicht so "stark" ist, dass er nur in sehr kleinen Mengen eingesetzt werden kann). Hat einen unverwechselbar eigenen Charakter.

Dazu würde ich noch einen Overproof in Richtung Goslings empfehlen, um Abwechslung zu haben. Außerdem dürfte er auch passender (stärker / mehr Volumenprozent) sein, um bei einigen Drinks das i-Tüpfelchen zu setzen, wenn man ihn in kleinen Mengen floatet.

Zumindest habe ich es so gehalten, leider kenne den Goslings selbst nicht, habe an Overproofs nur den Wray&Nephew und Old Pascas. Letzterer wird aber demnächst auf jeden Fall ausgetauscht.

Noch weitere Unterscheidungen zwischen golden und dunkel treffen zu wollen... Ich würde es nicht tun, vielleicht hat da aber jemand ausführlichere Erfahrungen zu gemacht.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Semyon am 10. April 2010, 20:47:20
Der Goslings ist wirklich großartig! Geht in Richtung Demerara und eignet sich daher auch als Ersatz für den Lemon Hart 151, den es ja in unseren Breiten nicht mehr gibt. Daumen hoch!


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: lesist am 19. Februar 2011, 10:43:41
Ich beschränke mich erstmal auf meine Rumliste (zu dieser kommen noch geschätzte 180 andere Spirituosen und Liköre)  ;)
Falls jemand tolle Rums hat die mir fehlen, tausche ich gerne Samples! Z.B. Bristol Rums, Cadenheads, ED25 etc...

Pyrat XO Reserve
English Harbour 5 Years
English Harbour 10 Years (10-25 Years)
Bacardi Razz
Bacardi Gold
Bacardi Black
Bacardi Ron Reserva Superior 8 Anos
Doorly's XO
Foursquare Spiced
Malibu Caribbean Rum with Coconut
Mount Gay 1703 Old Cask Selection
Plantation Barbados Old Reserve 2000
Plantation Barbados Extra Old 20th Anniversary
Renegade Barbados Rum, Four Square, Aged 6 Years
Renegade Barbados Rum, Black Rock 2000, Aged 8 Years (2008 Edition)
Renegade Barbados Rum, Black Rock 2000, Aged 9 Years (2009 Edition)
Gosling's Black Seal
Gosling's Family Reserve Old Rum
Renegade Brazil Rum, Epris 1999, Aged 10 Years
Pusser's British Navy Rum Nelson's Blood 15 Years
Pusser's British Navy Rum 150 Proof
Dictador Solera System Rum Aged 20 Years
Ron Centenario Fundacion XX Anos Reserva Especial
Arecha Ron Anejo 12 Anos
Havana Club Anejo 3 Anos
Havana Club Anejo 7 Anos
Havan Club Cuban Barrel Proof
Legendario Elixir de Cuba 7 Anos
Renegade Cuba Rum, Paraiso 1998, Aged 11 Years
Ron Atlantico Private Cask
Ron Barcelo Imperial
Brugal 1888 Gran Reserva Familiar
Brugal Extra Viejo
Ron Cubaney Reserva Anos 25 Solera Tresoro XO 1984
Matusalem Gran Reserva Solera 15 Blender
Matusalem Gran Reserva Solera 23 Blender
Ron Quorhum 30 Anos Solera
Plantation Grenada Old Reserve 1998
Renegade Grenada Rum, Westerhall 1996, Aged 11 Years (2008 Edition)
Renegade Grenada Rum, Westerhall 1996, Aged 12 Years (2009 Edition)
Damoiseau Rhum Vieux Cuvee du Millenaire 8 Ans
Montebello Vieux Rhum 6 Ans
Plantation Guadeloupe Old Reserve Single Cask 1998
Renegade Guadeloupe Rum, Gardel 1998, Aged 11 Years
Ron Botran Solera 1893
Malteco Ron Anejo 10 Anos
Ron Zacapa Centenario Solera Reserve 15 Anos
Ron Zacapa Centenario Solera Gran Reserva 23 Anos
Ron Zacapa Centenario Etiqueta Negra 23 Anos
Ron Zacapa Cen. Etiqueta Negra Sistema Solera 23 Anos
Ron Zacapa Centenario XO Solera Gran Reserva Especial
El Dorado Demerara Rum 8 Years
El Dorado Finest Demerara Rum 12 Years
El Dorado Finest Demerara Special Reserve Rum 15 Years
El Dorado Secial Reserve 21 Year Old Rum (40%)
El Dorado Special Reserve 21 Year Old Rum (43%)
Plantation Guyana Old Reserve 1999
Port Mourant 1974 Full Proof Old Demerara, 34 Years
Renegade Guyana Rum, Port Morant, Aged 6 Years
Renegade Guyana Rum, Uitvlugt 1995, Aged 12 Years
Renegade Guyana Rum, Enmore/Versailles 1990, Aged 16 Years
Renegade Guyana Rum, Enmore 1988, Aged 19 Years
Secret Treasures Single Cask Rum, Enmore 1989 14 Years
Uitvlugt 1990 Full Proof Old Demerara Rum, 17 Years
XM Banks Royal Extra Mature Demerara Rum 10 Years
XM Banks Millennium Rum Demerara's Finest 12 Years
Barbancourt 5 Star Reserve Speciale 8 Years
Old Monk Very Old Vatted Rum 7 Years
Appleton Estate V/X Hand Blended Jamaica Rum
Appleton Estate Extra Aged 12 Years Jamaica Rum
Appleton White Jamaica Rum
Long Pond Single Rum Trelawny 1993
Old Pascas Very Old Dark Jamaica Rum 73%
Plantation Jamaica Old Reserve 2000
Renegade Jamaica Rum, Monymusk, Aged 5 Years
Renegade Jamaica Rum, Hampden 2000, Aged 8 Years
Renegade Jamaica Rum, Hampden 1992, Aged 15 Years
Wray & Nephew White Overproof Rum
Clement Liqueur Creole Shrubb Orange
Clement Aromatise Litchi
Clement Aromatise Passion
Clement Rhum Vieux Agricole Martinique VSOP
Clement Cuvee Homere Rhum Vieux Agricole Hors D'Age
Clement Rhum Vieux Quinze 15 Ans D'Age
J. Bally Rhum Vieux 3 Ans D'Age Pyramid
J.M Rhum Agricole Blanc (50%)
Neisson Rhum Agricole Vieux Reserve Speciale
Saint James Rhum Vieux Agricole Hors D'Age
Blue Bay Superior White Rum
Porfidio Single-Cane Plata
Porfidio Single-Cane Single-Barrel Anejo
Coronation Khukri XXX Rum
Ron Flor de Cana Centenario 12 Years
Ron Flor de Cana Centenario Gold 18 Years
Plantation Nicaragua Old Reserve 1998
Plantation Panama Old Reserve 1997
Renegade Panama Rum, Don Jose 1995, Aged 13 Years
Renegade Panama Rum, Don Jose 1997, Aged 10 Years
Rum Nation Panama 18 Years Old
Ron Millonario Sistema Solera 15 Reserva Especial
Ron Millonario XO Reserva Especial
Ron Cartavio Black
Ron Cartavio Silver
Ron Cartavio Gran Amber
Ron Cartacio Gran Black
Ron Cartavio Antiguo de Solera (7 Anos)
Ron Cartavio Antiguo de Solera 12 Anos
Captain Morgan Original Spiced Gold
Captain Morgan Private Stock
Don Q Anejo
Riviere Du Mat Rhum Agricole Vieux Cuvee Speciale
10 Cane Rum
Angostura Caribbean Rum Aged 7 Years
Angostura Red Rum
Angostura 1919 Premium Rum
Angostura 1824 Hand Casked Aged 12 Years
Caroni Full Proof Heavy Trinidad Rum 1992, 18 Years
Plantation Trinidad Old Reserve 2000
Renegade Trinidad Rum, Angostura 1991, Aged 16 Years (2008 Edition)
Renegade Trinidad Rum, Angostura 1991, Aged 17 Years (2009 Edition)
Chairman's Reserve
Elements Eight Platinum Rum
Elements Eight Gold Rum
Regenade St. Lucia Rum, Saint Lucia 1999, Aged 10 Years
Cruzan Pineapple Flavoured Rum
Ron Cacique Antiguo
Diplomatico Reserva 8 Anos
Diplomatico Reserva Exclusiva 12 Anos
Ron Pampero Blanco
Ron Anejo Pampero Seleccion 1938
Ron Anejo Pampero Aniversario
Santa Teresa 1796 Ron Antiguo de Solera
Secret Treasures Single Cask Old Rum 1992, 11 Years
Sea Wynde Pot Still Rum (Jamaica & Guyana)
Lamb's Navy Rum (Barbados, Guyana, Jamaica, Trinidad)
Dos Maderas Ron Anejo 5+3 (Barbados & Guyana)
Dos Maderas Ron Anejo P.X. (Barbados & Guyana)


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Mixael am 19. Februar 2011, 10:47:59
Ich beschränke mich erstmal auf meine Rumliste (zu dieser kommen noch geschätzte 180 andere Spirituosen und Liköre)  ;)
..
..
..
..
..

Wer bist du , was machst du ? (http://www.nikoninfo.de/forum/images/smilies/z04_angeber.gif)
Hast du auch nen Online Shop ?  ;D ;D


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: OliverBeckmann am 19. Februar 2011, 10:53:18
Na da hast du ja nicht gerade viel Auswahl  ;)


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Alchemyst am 19. Februar 2011, 10:54:10
Sometimes he had Rumtimes...
Herzlich willkommen im Forum lesist!

Ich hoffe auf viele Beiträge (nicht nur zum Rum)
und wünsche dir viel Spaß im größten und besten
deutschsprachigen Mischgetränke-Forum.  :)


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: lesist am 19. Februar 2011, 12:27:19
Vielen Dank!

Einen Onlineshop bisher nicht  ;) aber habe vor/bin dabei ne Seite zu Rum aufzubauen mit Reviews etc..
Hoffe ich finde genug Zeit dafür.
Ich schreibe demnächst meine Diplomarbeit, studiere BLW und bin 26.
Wohne überwiegend in Freiburg, wo sich auch mein "Barstock" befindet.
Habe mit 18 angefangen Cocktails zu mixen, im privaten und auf Feiern von Kumpels.  Das ganze habe ich allerdings bis vor knapp über einem Jahr eine Zeit lang sehr vernachlässigt und dachte mir Anfang 2010, dass es mal wieder Zeit ist.
Habe den Grundbedarf besorgt und seitdem wurde es immer mehr ;) Nachdem ich mir einige "teurere" Spirituosen besorgte, hat mich Rum am meisten überzeugt. Und von da an habe ich mich hauptsächlich damit beschäftigt, gesippt, gemixt, Zigarren mal probiert und eingelesen.

Beste Grüße,
Leo


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Mixael am 19. Februar 2011, 12:32:43
Vielen Dank!

Einen Onlineshop bisher nicht  ;) aber habe vor/bin dabei ne Seite zu Rum aufzubauen mit Reviews etc..
Hoffe ich finde genug Zeit dafür.

Beste Grüße,
Leo

Oh dann hoffen wir mal mit, das du die Zeit findest!  ;)
Auf jeden Fall Herzlich Willkommen hier im Forum.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: MixMeMax am 19. Februar 2011, 13:28:29
Wilkommen lesist,

hast es jetzt doch vom Ministry hierher geschafft ;)


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Mixael am 19. Februar 2011, 17:58:47
@ Lesist , bei soviel Rum, hätte ich gerne mal ne Empfehlung für nen Rum Sour aus deiner Sammlung ;)


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: lesist am 19. Februar 2011, 18:03:50
Hmm.. länger nicht mehr gemacht. Wird auch mal wieder Zeit. Heute Abend werden allerdings erstmal ein paar Mai Tai's getestet. Mit Old Monk 7, XM Banks 10 und El Dorado 8&15 fand ichs meiner Erinnerung nach auf jeden Fall sehr lecker.
Wobei ich mit dem Old Monk die Triobarvariante mit Ananassaft mache, auf Empfehlung von Barcelo.. danke nochmal dafür!
Bei dem Tempo in dem meine Rumsammlung gewachsen ist sind einige dabei die mal im Rum Sour getestet werden sollten.
Denke die Plantations Jamaica,Panama und Guyana könnten passen.. die nehm ich mir dann mal demnächst dafür zur Brust. :) (Zudem denke ich Pussers und Seawynde wären auch ne gute Wahl) 

Ich liebe Demerara und Navy Rums !!!


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: lesist am 20. Februar 2011, 11:01:42
Hier mal Bilder von meinem kleinen Barstock (ohne Sirup, Säfte und nicht alle Spirituosen)

http://img200.imageshack.us/g/rumc.jpg/

Wie siehts bei euch zu Hause aus?


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Profan am 20. Februar 2011, 11:05:56
... wow!



Wie siehts bei euch zu Hause aus?

Dazu gabs bis vor Kurzem einen eigenen Thread der leider auf mysteriöse Weise verschwunden ist. Ich hoffe, dass der bald wieder aus den Untiefen des Internets geborgen wird.  ;)


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Mixael am 20. Februar 2011, 11:07:41
@Lesist ...irgendwas stimmt mit deinem Shop nicht ,
ich kann die einzelnen Flaschen nicht in meinen Warenkorb ziehen.
???  ;)

Edit: Echt schöne Sammlung ... wüßte gar nicht wohin damit.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: lesist am 20. Februar 2011, 11:09:54
Musst nur fester draufklicken!  >:D


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: TigaLina am 20. Februar 2011, 11:47:14
Nicht schlecht... gibts irgendeinen Rum, den du nicht hast? ;D


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: OliverBeckmann am 20. Februar 2011, 11:51:31
Kann mich Profan nur anschliessen......WOW


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: comander am 20. Februar 2011, 11:55:48
Nicht schlecht... gibts irgendeinen Rum, den du nicht hast? ;D

Hallo Lesist auch von mir Herzlich willkommen im Forum  ;)

Ich vermisse die Rums von Ron Zacapa  :o
oder haste die  Zacapas Irgendwo hinter welchen Flaschen versteckt ?  ;D

Gruß com....


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: TigaLina am 20. Februar 2011, 12:05:10
Zumindest Tumbler hat er von Ron Zacapa, daher wird er (vermutlich) auch noch irgendwo Flaschen stehen haben ;D

EDIT: steht nicht auf dem Regal einer? Mitte Links?


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: lesist am 20. Februar 2011, 12:15:24
hinter dem Millonario XO/Mount Gay 1703 stehen Zacapa 15,23 und 2x Etiqueta Negra ("neu" und "alt")
Allerdings gleich mal vorweg: Zacapas sind definitv nicht die besten Rums (vor allem den 15er kann ich pur nicht trinken, lediglich vermixen)
Zacapa XO steht sogar direkt neben dem Millonario XO ganz vorne ^^

PS: jemand lust in den Chat zu kommen?


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: comander am 20. Februar 2011, 16:44:42
aahhaa

auf dem Iphone war das etwas schlecht zu erkennen  ;D


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Arikael am 20. Februar 2011, 17:15:49
Wenn das alles Whisky wäre... ;D


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Junsas am 21. Februar 2011, 14:26:53
Wirklich tolle Sammlung! Beeindruckend, was du da in letzter Zeit an Geld reingesteckt hast ;)


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: dadid123 am 21. Februar 2011, 19:00:08
Kompliment an lesist, das ist ja eine großartige Auswahl, da würde ich mich gerne mal ins Thema Rum "reintrinken"  ;)


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: frieg am 24. Februar 2011, 22:28:21
Ich enter den Thread einfach mal und will  meinen Blutigeranfängernochnichtsoganzdieahnungbarstock vorstellen.
Ich bin vor kurzem an die die ganze Cocktailgeschichte durch  miese Cocktails in einem Sausalitos und ner anderen Bar geraten. Aus dem bisschen reinlesen wie mans eig. richtig machen sollte ist dann wohl der Grundstein für ein kleines Nebenhobby gelegt worden.

Das steht zur Zeit im Regal:

Rum aus Kuba: HC3
Rum aus Martinique: Saint James Royal ambre
Rum aus Jamaica : Appleton estate v/x
Rum Demerara: El Dorado white
Cachaca: Velho Barreiro Gold, schon die 2. Flasche ^^
Gin: Tanqueray London dry Gin export strength
Vodka: Alpha noble
Tequila: Sauza Hornitos Reposado

Liköre:
Licor 43
Baileys (weniger zum mixen, trink den so sehr gern)
Pepino Peach
Armilar Amaretto (verschwindet im Winter immer im Kakao)
De Kuyper Apricot Brandy
Giffard Curacao Triple Sec

Sirupe:
Giffard coconut
Monin Mandel
Monin Grenadine
Riemerschmid Rohrzucker Bar Sirup

Dann noch nen Fläschchen Angostura aromatic bitters und ne Dose Coco Clou

Das schwarze Schaf: Eine Flasche Sierra Reposado ;)

Damit möchte ich mich nun  erste Mixe versuchen. Mit dem Appleton und dem Saint James will ich mich mal an den Mai Tai wagen, mit dem Gin mal ein Gin Basil Smash usw.

Im Hinterkopf habe ich noch einen Elijah Craig oder Makers Mark, Cherry Heering, Luxardo maraschino, Contreau und vielleicht noch einen Benedictine, weil mich der Singapore Sling reizt ^^ Aber das ist  erstmal hintenan gestellt.

Tipps oder Anregungen was da GANZ WICHTIGES für den Anfänger  noch fehlt? Macht ein Appleton white noch Sinn? Whiskey nehme ich wie gesagt später in Angriff, das derzeitige Limit pro Flasche ist 15-20€, denke das spiegelt meine Auswahl auch ungefähr wider.




Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: OliEgg am 24. Februar 2011, 22:38:20
Solide Auswahl würd ich sagen:
Wenn du bei den Spirituosen den Whisky erst mal ausschliesst, würd ich dir dort einzig mal noch zum Beefeater Gin raten. Gut, günstig, vielseitig einsetzbar. Einen weiteren weissen Rum würde ich weg lassen. Wenn schon dann einen weiteren brauen, z.B. Appleton 8 oder 12 oder El Dorado 12.
Liköre hast du ja die gängige schon mal genannt. Vor allem Cointreau findet gerade bei vielen Rum-Cocktails seine Berechtigung. Den würde ich nicht soweit hinten anstellen.
Bei deinem kleinen Schwerpunkt auf Rum würde sich meiner Meinung nach auch ein Orange Bitters noch gut machen.



Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: frieg am 25. Februar 2011, 02:49:19
Also günstiger ist als der Tanqueray ist der Beefeater auch nicht, denke der Tanq47.3 wird erstmal überall funktionieren oder? Ich mag auch die deutliche Wacholdernote. Oder macht genau diese ihn nicht so universell?

Beim Cointreau werde ich jetzt mal immer nach einem Sonderangebot Ausschau halten, bis dahin tuts der Giffard denke ich aber auch.



Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: TigaLina am 25. Februar 2011, 09:11:34
Zitat
Blutigeranfängernochnichtsoganzdieahnungbarstock

Stapel doch nicht so tief. Klar, die Produkte bewegen sich auf unterem Preisniveau, aber das ist am Anfang so normal wie ein Sonnenaufgang. Qualitativ machen deine Produkte aber was her (PLV-Knaller; El Dorado White und Tanqueray kann ich nicht beurteilen, kommen hier im Forum aber gut weg) und sind keinesfalls ahnungslos, denn du hast deinen Kenntnissstand schon über die Einsteiger-Barbücher und die Produkte im Supermarkt hinweg erweitert und bist nun hier, das ist schon fast die halbe Miete, an den Rest wirst du schneller kommen als du vielleicht glaubst  ;D



Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Mixael am 25. Februar 2011, 09:18:01
......an den Rest wirst du schneller kommen als du vielleicht glaubst  ;D

Jo und wenn du dann noch im Hinterkopf behälst "das das Geld ja gar nicht weg ist, sondern nur woanders"
dann hast du schon gewonnen  verloren... naja,.. was auch immer


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: TigaLina am 25. Februar 2011, 09:31:59
Zitat
dann hast du schon gewonnen  verloren... naja,.. was auch immer

 >:D ;D ;D ;D


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Milchplus am 25. Februar 2011, 13:17:22
Also günstiger ist als der Tanqueray ist der Beefeater auch nicht, denke der Tanq47.3 wird erstmal überall funktionieren oder? Ich mag auch die deutliche Wacholdernote. Oder macht genau diese ihn nicht so universell?

Wenn du dich nicht vertieft mit Gin beschäftigen möchtest, ist es tatsächlich erstmal überflüssig, beide zu besitzen. Man kann sehr lange mit einem einzigen klassischen London Dry (=Tanqueray oder Beefeater) auskommen, wenn man Gin nur zum Mixen braucht.
Nächste Wahl wäre dann, zusätzlich zu deinem Tanqueray, auch ein Gin, der in eine ganz andere Richtung geht, wie Tanqueray No 10/Plymouth/Haymans Old Tom. Damit deckst du wesentlich mehr Drinks ab, als wenn du Tanqueray und Beefeater da stehen hast.

Wie in jedem Thread dieser Art, rate ich aber wieder dazu, Zutaten immer speziell für Rezepte zu kaufen, die dich wirklich interessieren und nicht zu versuchen, alles auf einmal abzudecken.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: frieg am 26. Februar 2011, 03:00:58
Ich habe jetzt mal spaßeshalber den Sierra Reposado und den Sauza Hornitos Reposado (gestern angekommen) miteinander verglichen, bei Zimmertemp und pur.
Mal die Eindrücke eines unvoreingenommenen Anfängers ^^:

Mit der Nase an der Flasche riecht der Sierra deutlich intensiver, der Sauza etwas leichter und fruchtiger. Eine starke Ethanolnote habe ich bei beiden nicht feststellem können.
Eine alkoholische Schärfe haben beide. Der Sierra brennt ordentlich im Mund, und hinterlässt auch lange danach noch ein taubes Gefühl auf der Zunge. Das gleiche beim Sazua, nur weniger intesiv. Beim Sierra haut ziemlich schnell ein leicht ekliger Geschmack rein, nicht zu intensiv, aber zu lange im Mund reicht es dann doch und man entsorgt das Zeug im Rachen bevor die Gesichtszüge entgleiten. Der Nachgeschmack geht aber in Ordnug finde ich. Da der Sauza einen ähnlichen Nachgeschmack hat, müsste das die Agave sein :D.
Der Sauza hat im ganzen einen ähnlichen Geschmack, etwas fruchtiger vielleicht abzüglich es eigenartigen Geschmacks.
Im ganzen aber fand ich den Sierra nicht untrinkbar, der hat schon eine Vielzahl von Geschmacksnoten, die nicht im Industriealkohl untergehen. Der Sprung zum Sauza war jetzt nicht so groß wie erhofft, die Offenbarung blieb aus.
Würde ich jemandem der ebenfalls keine Ahnung hat beide mal zum Verkosten geben, würde meiner Meinung nach der Sauza nicht unbedingt als durchschlagendes Argument taugen, warum man viel mehr Geld in Tequila investieren sollte "ist doch fast das gleiche!". Da muss wohl doch noch was besseres her.


Lustig:
Seht mal hier http://2010.iwsc.net/spirit/view/2936/sierra-tequila-reposado Da hat der Sierra Reposado doch mal glatt vom iwsc Gold (best in class) sic! bekommen. Die Klasse dürfte hier aber wohl Mixtos gewesen sein.
Interessant die tasting notes:
"Pale gold. Light spice, caramel and smoke on the nose. Fairly animated and lively palate which gives good range of flavours where dark sugar, marzipan and vanilla feature. Hints of citrus emerge with time along with some herby and grassy notes. Elegant yet lively. Long crisp and flavourful finish."
Das kommt sogar einigermaßen hin, glatt gelogen ist die Beschreibung nicht...
Seit wann steht eig. nicht mehr Gold sondern wirklich Reposado auf der Flasche?


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: SipSailor am 26. Februar 2011, 12:16:22
Die Klasse dürfte hier aber wohl Mixtos gewesen sein.

Richtig.

Zitat
Tasting Category: Tequila - Blended - Reposado

Außerdem: das scheint mal wieder so eine reine Verkaufsmasche der Spirituosenindustrie zu sein. Wie sollte man sonst erklären, das alle (!) teilnehmenden Produkte ausgezeichnet wurden...

Etwas sehr ähnliches hatten wir doch schon mit dem ISW, siehe hier:
http://www.cocktaildreams.de/smf/index.php?topic=5795.0


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: frieg am 27. Februar 2011, 00:07:24
So Leute, grade nochmal die Zeit genommen, den Vergleich nochmal in Ruhe anzugehen.
Bah ist der Sierra im Vergleich eklig :D
Die alkoholische Schärfe ist zwar immer noch bei beiden ähnlich, der Sauaz könnte da nach meinem Geschmack wirklich weicher sein, aber der Sierra schmeckt mal richtig ekelhaft.
Der Sauza ist da recht mild, aber man kann ihn pur trinken, wobei der Geschmack wirklich unspektakulär ist. Der Sierra fühlt sich dagegen an wie ein Bautrupp ausgestattet mit Presslufthämmern, der vom Mund zum Rachen zieht, jeden Geschmacksnerv einzeln gnadenlos bearbeitet bis sie um Gnade winseln.
Weltbild also wieder in Ordnung ;)

Wobei man fair sein muss und sagen, dass Sierra nicht sehr viel an dem Reposado drehen müsste um ihn trinkbar zu machen, nur scheint da bei den Verkaufszahlen einfach die Motivation zu fehlen.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: MixMeMax am 27. Februar 2011, 00:15:03
Meines Wissens nach ist der Sierra Gold überhaupt kein Reposado, sondern nur ein gefärbter Blanco.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: frieg am 27. Februar 2011, 01:00:48
Daher ja die Frage, seit wann nicht mehr "Gold" auf der Flasche steht.
Also so viel Aufmerksamkeit hat das Produkt jetzt eigentlich verdient, aber das ist ne alte Flasche:
(http://www.foohing.com/estore/images/gold.jpg)
und das eine neue.
 (http://www.dergetraenkeshop.de/shop8/export/pr/sierra_tequila_reposado_38_0_7_l_flasche.jpg)
Irgenwann wurde also das "Gold" durch ein "Reposado" getauscht. Auf der Sierra Seite heißt es zu dem Reposado:
"[...] Durch lange Lagerung in Eichenholzfässern entwickelt sich sein warm goldener Geschmack."
Scheint also inzwischen nicht mehr so zu sein, dass er nur ein gefärbter Blanco ist.
Will ihn nicht verteidigen, toll ist er deswegen nicht, aber vielleicht doch etwas besser als die alte Gold Version ^^

Aber es gibt wohl wichtigere Themen als das was Sierra mit seinen Mixtos so treibt ;)


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Cocktailmexican am 27. Februar 2011, 01:04:56
Das Spiel gabs doch auch schon mal mit Cuervo Especial. Ist irgendwo hier im Forum dokumentiert... irgendwo


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: cgmix am 04. M?rz 2011, 20:52:40
Ich wollt mal fragen, was ich noch in meine Homebar stellen könnte.
Spirituosen:
Wodka (SKYY) kommt bald
Gin (Bombay Saphhire) kommt bald
Rum weiß (Bacardi) von 1981
Rum braun (Myer's)
Ouzo
Liköre:
Cointreau
Amaretto (billige Aldi-Eigenmarke) wird bald ersetzt
Blue Curacao (DK)
Edel-Kirsch
Holunderblütenlikör (selbstgemacht)
Creme de Cassis (OLANDO)
Campari
Aperol
Jägermeister
Sirups: Alle Monin
Maracuja
Mango
Cassis
Grenadine
Cocos
Zucker
Sonstiges:
Orangensaft
Ananassaft
Cranberrysaft
Rose's Lime Juice
Vermouth Rosso (Martini)


Was fehlt noch?


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Cocktailmexican am 04. M?rz 2011, 21:08:49
Hab das mal hier zusammengeführt.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: TigaLina am 04. M?rz 2011, 21:09:06
Also den Bacardi würde ich mir hinstellen, der hat Retro-Wert^^

Dafür würde ich den Matusalem Platino (~15 Euro) nehmen, den hab ich selbst auch, ein schöner weißer Rum, sehr flexibel. Ihm würde ich den Appleton Estate V/X und später den Appleton Estate Extra 12 years old zur Seite stellen.

Und bevor ich nun weiterschreibe: hast du bisher schon irgendwelche Schwerpunkte feststellen können? Irgendetwas was dir liegt? Wenn du der Gin-Typ bist, dann müssen dich andere beraten, ich habe keine Ahnung von Gin. Wenn dir Rum liegt, kann ich dir noch ein paar andere für den Einstieg empfehlen, aber mit den beiden (M + A) biste schon gut aufgestellt fürs erste. Was ist mit Whisk(e)y? Hast du da schon Erfahrungen?

Gibt es Rezepte, die dich reizen?


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Freshman am 04. M?rz 2011, 21:11:03
Lass ihn doch erstmal den ganzen Thread lesen dann hat er schon die halbe Antwort auf seine Frage ;D


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: TigaLina am 04. M?rz 2011, 21:12:19
Wenn nicht, auf 31 Seiten, sogar mehr als er wissen wollte ;D

Ach ja, Tequila vergessen... An Basisspirituosen fehlt noch einiges...


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: cgmix am 04. M?rz 2011, 22:02:16
 Naja, Tequila... Ich wüsste damit jetzt nicht soviel anzufangen, außer Margrita, LIIT, und vllt. El Diablo.
Außerdem weckt Tequila bei manchen Leuten "iloret del mar" Assoziationen.  ^-^ Ich wollt mich erstmal auf Rum und Wodka bei Longdrinks und Gin bei Cocktails spezialisieren.
Sollte ich vielleicht noch Whiskey kaufen? Mein Tullamore Dew ist nur noch halb voll und Bourbon lässt sich leichter vermixen.
Und bei den Likören? CdMenthe und CdCacao würde ich vielleicht noch hinzunehmen.
Ist Peach Brandy sehr wichtig?
Kann ich in nem Singapore Sling auch statt Cherry Brandy Edel-Kirsch nehmen?
Lohnt sich für einen Anfänger wie mich in Southern Comfort und Galliano zu investieren?
Genug Fragen für einen Tag.



Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Valdr am 04. M?rz 2011, 22:17:21
Naja, Tequila... Ich wüsste damit jetzt nicht soviel anzufangen, außer Margrita, LIIT, und vllt. El Diablo.
Außerdem weckt Tequila bei manchen Leuten "iloret del mar" Assoziationen.  ^-^ Ich wollt mich erstmal auf Rum und Wodka bei Longdrinks und Gin bei Cocktails spezialisieren.
Sollte ich vielleicht noch Whiskey kaufen? Mein Tullamore Dew ist nur noch halb voll und Bourbon lässt sich leichter vermixen.
Und bei den Likören? CdMenthe und CdCacao würde ich vielleicht noch hinzunehmen.
Ist Peach Brandy sehr wichtig?
Kann ich in nem Singapore Sling auch statt Cherry Brandy Edel-Kirsch nehmen?
Lohnt sich für einen Anfänger wie mich in Southern Comfort und Galliano zu investieren?
Genug Fragen für einen Tag.



mit tequila kannste nich bloß ne margarita machen,sondern auch nen snap dragon,tommy's margarita,paloma usw. du hast ja schon angesprochen,dass die meisten leute tequila mit eklig assoziieren. das is doch die motivation schlechthin,mit genannten drinks das gegenteil zu beweisen ^^


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: TigaLina am 04. M?rz 2011, 22:17:52
Lohnt sich für einen Anfänger wie mich in Southern Comfort und Galliano zu investieren?

 >:D >:D >:D Hahahaha  ;D ;D ;D Falle?^^

Nichts für ungut, cgmix, aber du hast ungewollt einen Running Gag, ja ich möchte schon fast sagen auf die Spitze getrieben ;) Konntest du nicht wissen.

Die Antwort ist: NEIN! Investiere sie 20 Euro in guten Rum und mache dir damit nen Sour oder nen Mai Tai und keinen Longdrink ;)


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: oscomp am 04. M?rz 2011, 22:41:30
Die Antwort ist: NEIN!
Und wieder einmal hat das Gute und Wahre obsiegt  ;D
Mission erfüllt  ;)


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Mixael am 05. M?rz 2011, 09:26:04
Nur nicht vergessen das auch nach Galliano gefragt wurde ;)

Also Southern kannste getrost weglassen zum Mixen
Galliano kannste getrost kaufen  ;)


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: TigaLina am 05. M?rz 2011, 09:45:11
Kommt drauf an welcher, oder? Smouth Vanilla wurde auch einigermaßen verteufelt, als ich ihn empfohlen hatte, l'Authentico hingegen für gut befunden. Ich habe nur den Vanilla, finde ihn nicht schlecht... andererseits... da ist höchstens ein Drittel raus... man braucht wenn, dann ja immer nur geringe Mengen.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Kuglblitz am 05. M?rz 2011, 10:47:11
Kommt drauf an welcher, oder? Smouth Vanilla wurde auch einigermaßen verteufelt, als ich ihn empfohlen hatte, l'Authentico hingegen für gut befunden. Ich habe nur den Vanilla, finde ihn nicht schlecht... andererseits... da ist höchstens ein Drittel raus... man braucht wenn, dann ja immer nur geringe Mengen.

Also den l'Authentico finde ich äußerst spannend, und den Vanilla habe ich sehr gerne mit Zuckersirup geschichtet im Cafe mit Milchschaum (siehe Foto, dort aber mit Orgeat und Amaretto).

(http://666kb.com/i/bri5ikcuiixi0qt3w.jpg)


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Alchemyst am 05. M?rz 2011, 10:58:31
Mmmmmh, perfekt.  :D


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Mixael am 05. M?rz 2011, 11:00:48
Sieht sehr lecker aus.
Gut das ich den Vanilla noch habe, dachte schon der kommt ausser beim Harvey (falls überhaupt gefordert) nicht mehr zum Einsatz


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: oscomp am 05. M?rz 2011, 11:03:47
Die Wiener wieder...
Hier oben im Norden gibt es nur Filterkaffee Marke 'Schuppen 23' und an der Donau schichtet man im Kaffee.
 ;) 8) ;D

PS: Ich freu' mich schon so auf die Wiener Kaffeehäuser, das spottet jeder Beschreibung !


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Freshman am 05. M?rz 2011, 12:49:35
Ich kann dem Galliano Vanilla nicht viel abgewinnen, Zahnpasta mit Vanillegeschmack. Den L'Authentico finde ich gut auch wenn es mehr Rezepte dafür geben sollte.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: drum-drum am 05. M?rz 2011, 13:27:07
Den Galliano Vanilla habe ich bereits vor längerer Zeit aus meinem Barstock verbannt. Da fand ich selbst den Licor 43 deutlich besser. Aber selbst der steht hier nur rum. Sollte ich vlt mal wieder was mit testen.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Alchemyst am 05. M?rz 2011, 14:09:54
Den Galliano Vanilla habe ich bereits vor längerer Zeit aus meinem Barstock verbannt.

Ja, man braucht ihn nicht, aber ich mag die Flasche...  ;)

Da fand ich selbst den Licor 43 deutlich besser. Aber selbst der steht hier nur rum.

Auch bei mir, weshalb ich Valdrs neuen Thread gut fand:
http://www.cocktaildreams.de/smf/index.php?topic=7749.msg146665#msg146665


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Mixael am 05. M?rz 2011, 14:39:17
Den Galliano Vanilla habe ich bereits vor längerer Zeit aus meinem Barstock verbannt.

Ja, man braucht ihn nicht, aber ich mag die Flasche...  ;)


Aber die L'autentico ist doch fast genauso   ::)


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Freshman am 05. M?rz 2011, 16:48:01
Den Galliano Vanilla habe ich bereits vor längerer Zeit aus meinem Barstock verbannt.

Ja, man braucht ihn nicht, aber ich mag die Flasche...  ;)


Aber die L'autentico ist doch fast genauso   ::)
Nein ist sie nicht! Sie ist schöner  8)


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Kuglblitz am 05. M?rz 2011, 18:14:55
Die Wiener wieder...
Hier oben im Norden gibt es nur Filterkaffee Marke 'Schuppen 23' und an der Donau schichtet man im Kaffee.
 ;) 8) ;D

PS: Ich freu' mich schon so auf die Wiener Kaffeehäuser, das spottet jeder Beschreibung !

Ja, die Wiener Cafehäuser sind wirklich was feines.  ^-^

Den abgebildeten Kaffee hab' ich jedoch noch nie wo gesehen, das ist © Kuglblitz  8)


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: BuMsBoY am 09. M?rz 2011, 23:42:12
Hi,
ich lese hier zwar immer mal mit doch kann mich nicht ganz entscheiden was in meinem barstock noch so alles fehlt. Ich weiß das viele sachen mist sind ( diese hab ich jedoch meistens geschenkt bekommen). sirups hab ich bewusst mal weg gelassen ( da kauf ich dann je nach rezept sirups von monin ). Bis jetzt bin ich für vieles offen, jedoch hab ich mir so als kleine schmerz grenze gesetzt nicht mehr als 25€ pro flasche zu zahlen, weil als schüler sitzt geld halt doch nicht so locker... Die größte schwachstelle sehe ich bis jetzt noch bei gin, und rums hätte ich gerne noch etwas :)
hier jetzt mal mein barstock.
rum:
Havana club 3 jahre
Old monk 7 jahre
appleton estate v/x
old pascas 73%
der gute pott

whisky:
Jim beam white lable
Jack daniels
markers mark
the famous grouse
canadian club

Tequila:
sauza hornitos reposado
sauza gold

cachaca:
velho barreiro gold
canario

gin:
finsbury ( nicht platinum)

wodka:
360
absolut
sky
absolut citron

absinth:
landhaus
55.5

alles mögliche:
malibu
licor 43
kahula
galliano vanilla
asbach
jägermeister
batida de coco
cointreau
baileys
dooleys
averna
aperol
angostura
peach tree


Wer ergänzungen sieht immer her da mit, wenn möglich mit dem max. limit von 25€ pro flasche.

Danke


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Valdr am 10. M?rz 2011, 00:18:52
Hi,
ich lese hier zwar immer mal mit doch kann mich nicht ganz entscheiden was in meinem barstock noch so alles fehlt. Ich weiß das viele sachen mist sind ( diese hab ich jedoch meistens geschenkt bekommen). sirups hab ich bewusst mal weg gelassen ( da kauf ich dann je nach rezept sirups von monin ). Bis jetzt bin ich für vieles offen, jedoch hab ich mir so als kleine schmerz grenze gesetzt nicht mehr als 25€ pro flasche zu zahlen, weil als schüler sitzt geld halt doch nicht so locker... Die größte schwachstelle sehe ich bis jetzt noch bei gin, und rums hätte ich gerne noch etwas :)
hier jetzt mal mein barstock.
rum:
Havana club 3 jahre
Old monk 7 jahre
appleton estate v/x
old pascas 73%
der gute pott

whisky:
Jim beam white lable
Jack daniels
markers mark
the famous grouse
canadian club

Tequila:
sauza hornitos reposado
sauza gold

cachaca:
velho barreiro gold
canario

gin:
finsbury ( nicht platinum)

wodka:
360
absolut
sky
absolut citron

absinth:
landhaus
55.5

alles mögliche:
malibu
licor 43
kahula
galliano vanilla
asbach
jägermeister
batida de coco
cointreau
baileys
dooleys
averna
aperol
angostura
peach tree


Wer ergänzungen sieht immer her da mit, wenn möglich mit dem max. limit von 25€ pro flasche.

Danke

rum: weiß--> appleton white classic oder el dorado,jeweils 1L pulle,unter 20€.
gin: beefeater 47% 1L 18 oder 19€


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: mojitoo am 10. M?rz 2011, 00:20:05
ist doch mal ein grundsolider barstock...anbei ein paar günstige kleinigkeiten. btw finsbury ist ein guter gin mit einem kleineren markingbudget und einem zu schlechten ruf (zu unrecht)


rum:
Havana club 3 jahre
Old monk 7 jahre
appleton estate v/x
old pascas 73%
der gute pott
matusalem platino
eldorado 3 / 5
wray&nephew overproof

whisky:
Jim beam white lable
Jack daniels
markers mark
the famous grouse
canadian club
elijah craig

rye:
Rittenhouse Rye


Tequila:
sauza hornitos reposado
sauza gold
Casa Vieja Tequila Blanco / Corralejo Tequila Blanco
Casa Vieja Tequila Reposado

cachaca:
velho barreiro gold
velho barreiro silver
canario

gin:
finsbury ( nicht platinum)
Beefeater 47%
finsbury platinum
tanqueray
tanqueray no10


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: mimesot am 10. M?rz 2011, 00:23:20
An Rum kann ich dir den Appleton 12 ans Herz legen, dann hast du auch einen den du pur anbieten kannst. Außerdem sei das Stichwort MaiTai genannt. Im selben Atemzug muss man dann auch einen Martinique Rum nennen, hier aus Kostengründen St. James Royal Ambre. Um 30€ gibts den ElDorado 12, derein wahnsinns Dessert-Rum ist. Hiermit machen hier sehr viele leute Rum Sour und ich gebe zu, hier ist der Spaß das Geld wert. Ein Rum für ultimative Gemütlichkeit.

Whiskey: Vienna in Ashes, einer der genialsten neuen Drinks, schreit nach Islay-Whiskey, je rauchiger, desto besser. Laphroig mit 28€ ist nur ganz knapp drüber. An Bourbon hast du mit dem Makers Mark ein sehr brauchbares Stück.

to be continued...


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: SipSailor am 10. M?rz 2011, 01:01:02
wray&nephew overproof

Das ist ein schönes Produkt, würde ich aber zugunsten eines Mai-Tai-fähigen Rhum Agricole (Saint James Royale Ambre oder besser Clément Terre Caraibe) zurückstellen.

Casa Vieja Tequila Blanco / Corralejo Tequila Blanco
Casa Vieja Tequila Reposado

Ich kenne die Casa Vieja nicht, aber bevor ich für so etwas halbgares wie den Corralejo über 20 Euro ausgebe investiere ich doch lieber in einen richtig geilen Tequila. Das sprengt zwar das 25-Euro-Limit, lohnt sich aber auf ganzer Linie! Als Blanco möchte ich den Agavita 100% Agave empfehlen, der sogar deutlich unter dem Preislimit bleibt, aber leider nur in der Metro zu bekommen ist. Ergänzend sei unbedingt wenigstens ein guter gereifter Tequila anzuschaffen. Kandiaten: Amate (Reposado oder Añejo), Espolon (Reposado), Aha Toro (Añejo), Tequila 1921 (Reserva Especial).

finsbury ist ein guter gin mit einem kleineren markingbudget und einem zu schlechten ruf (zu unrecht)

Ja. Den finde ich immer noch sehr geeignet, um im Sommer Gin Sour zu trinken.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: mimesot am 10. M?rz 2011, 11:00:41
Ok, dann ist inzwischen das wichtgste eh schon gesagt. :)

Zum Gin noch: cocktailmäßig glaube ich, dass der Finsbury sehr tauglich ist und du daher keinen weiteren notwendig brauchst. Alle weiteren Gins wären daher nur noch Spielereien. Aber zugegeben will ich gerade diese Spielereien nicht missen. Hierzu schau aber wirklich lieber in den Gin Thread.

Orange Bitters, Beychauds Bitters und Lemon Bittters finde ich sehr sinnvoll. TBT gefällt mir hierbei sehr gut.

Falls du es gerne mal süß magst: Creme de Cacao White für nen Alexander oder Grasshopper oder Coconut Dream.  Solche Sachen begeistern vorallem die Damen. Als Herr ist man von Dunkler Schokolade meist mehr angetan ... Mozart Black ist excellent. Wie sich einjeder denken kann: Ich steh auf Vienna in Ashes.

Spielen ist mit Chartreuse Verte und Benedictine auch sehr lustig.

Roter Wrmut und weißer trockener Wermut wären zur Abwechslung mal wirklich wichtige Dinge. Warnung: der trockene Wermut von Martini ist grauslich, nimm z.B. Noilly Prat.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Freshman am 10. M?rz 2011, 11:05:09
Roten Wermut nimmst du Carpano Classico oder falls es der Geldbeutel zulässt den Antica Formula.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: OliverBeckmann am 10. M?rz 2011, 12:41:13
Carpano Antica Formula

Au ja, der ist lecker, kann ich nur empfehlen. Obwohl er mir zu süß war als ich ihn mal im Negroni getrunken hatte.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: TigaLina am 20. April 2011, 17:03:26
Folgendes gedenke ich zu bestellen:

Giffard Banane du Bresil
Peychaud's
Regan's Orange Bitter
TBT Xocolat Bitter
Clement Creole Shrubb
Clement VSOP
XM Royal Demerara Rum 10 years old
El Dorado Rum 15 Jahre
El Dorado Rum 21 Jahre
Appleton Estate 21 Jahre
Appleton White Overproof
La Mauny Rhum Agricole Blanc 50%
Legendario Elixier de Cuba 7 Jahre
Espolon Tequila Anejo
Cocktailian
Limettenpresse
Sprühflasche zum Parfümieren von Drinks

Gibts Verbesserungsvorschläge? Gerade die teureren Vertreter beruhen darauf, dass ich durch glückliche Umstände aktuell die Möglichkeit dazu habe. Diese Chance werde ich nutzen. Wirklich schlechtes dürfte ohnehin nicht dabei sein, aber vllt. hat ja der eine oder andere noch ein paar Anregungen parat.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Semyon am 20. April 2011, 17:24:49
(...)
La Mauny Rhum Agricole Blanc 40%
(...)
Tiefenrausch, übernehmen Sie!!!  ;)


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: SipSailor am 20. April 2011, 17:27:54
(...)
La Mauny Rhum Agricole Blanc 40%
(...)
Tiefenrausch, übernehmen Sie!!!  ;)

Da kann ich nichts zu sagen, den hab ich noch nicht probiert...


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Semyon am 20. April 2011, 17:31:14
Sorry, da war ich jetzt zu schnell (bzw. mit den Gedanken noch im Blanco Rums-Thread).


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: SipSailor am 20. April 2011, 17:33:51
Prinzipiell darf ein Rhum Agricole Blanc ruhig ein paar Prozente mehr haben - 40% ist schon recht dünn...


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: TigaLina am 20. April 2011, 17:36:19
Lieber den 50%?


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Freshman am 20. April 2011, 17:40:21
Schöne Liste auch wenn ich den ElDorado 12 dem XM vorziehen würde aber du hast ja den 15er und 21er an Bord. Vielleicht den Amate Reposado anstelle des Espolon Anejo. Den Espolon habe ich zwar sehr rund und karamellig im Gedächtnis aber leider auch sehr straight und etwas eintönig/langweilig.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: TigaLina am 20. April 2011, 17:50:38
Der El Dorado 12 ist schon lange vorhanden ;)

Beim Tequila schau ich noch, siehe Tequila-Thread.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: BjörnB am 20. April 2011, 20:01:10
Hey Flo, wirklich schöne Liste, allerdings würd ich ein wenig anders machen.

Da du den ED12 schon hast würd ich den 21 nicht unbedingt kaufen, außer du hast die Kohle gerade wirklich ürbig. Habe meinen ED21 günstig in Holland für ca. 45€ erstanden, die hatten den anscheinend falsch ausgezeichnet. Ich finde, dass da kein soo gewaltiger Unterschied zum 12er ist. Er geht ziemlich in die selbe Richtung, wobei er wesentlich schwächer/ zurückhaltender anfängt, dafür aber wesentlich länger bleibt. Er kommt schon eleganter und feiner/zurückhaltender daher, aber ich weiß nicht, ob mir der preisliche Unterschied zZ als Student dies wert ist. Müsste die beiden vielleicht nochma gezielt gegeneinander testen, ist schon ne ganze Weile her.

Bisher gefiel mir der Amate Repo ziemlich gut, auch wenn ich noch nicht wirklich kosten konnte. Montag hab ich Geburtstag, da kam vorgestern mein Barfish Paket, welches ich eigentlich nicht sehen sollte (meine Freundin bestellt immer und verteilt dann weiter an Verwandte ;) ). Leider ist was mit dem Verschluss des Amate schief gelaufen, sodass die Bude ziemlich nach Tequila gerochen hat  :o. Etwas ist aus der Flasche gelaufen und hat das Paket angefeuchtet. Habe dann schonma ein wenig gekostet (nein nicht aus dem Karton gesaugt  ;D).

Ansonsten: Unter den Bananenlikören hat mir der Giffard Banane du Bresil bisher am besten gefallen. Mit etwas Creme de Cacao dunkel und Sahne, oebendrauf etwas Cacaopulver. Wird den Mädels richtig gut gefallen, denke ich :)



Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: xsx am 10. M?rz 2012, 15:19:02
Hallo liebe C&D-Community,

meiner erster Besuch in einer Cocktailbar im letzten Jahr hat bei mir Spuren hinterlassen! :) Ich fand das so toll das ich auf die tolle Idee kam meine Cocktails demnächst selber zu mixen.

Ich bekam zu meinen Geburtstag dann ein Cocktail-Shaker von WMF geschenkt worauf hin ich mich dann in den nächst besten Supermarkt begab um etwas zum mixen zu kaufen. :)

Die Spirituosen aus dem Supermarkt reichten natürlich nicht und ich habe mich im Internet auf der Suche nach Empfehlungen gemacht und bin dabei auf eure Seite gestoßen. Nach dem ich dann einige Threads durchstöbert habe, habe ich auch meine erste Bestellung bei Barfish.de aufgegeben. Die Bestellung bestand damals aus 1x Angostura Bitter, 1x Mount Gay Eclipse Rum (war im Angebot :P), 1x Befeater Gin und 1 Flasche El Dorado White Rum.

Mittlerweile habe ich folgendes an Spirituosen hier zu stehen:

  • Appleton Estate V/X
  • Old Monk
  • Mount Gay Eclipse
  • El Dorado White
  • Havana Club 3 Jahre
  • Smith & Cross
  • Robinson Cask Smooth
  • Jose Cuervo Especial
  • Beefeater Gin
  • Sky Vodka
  • Noilly Prat
  • Cointreau
  • Bushmills 10 Jahre

Sonstiges/Sirup:

  • Giffard Mandel
  • Giffard Kokos
  • Bols Blue Curacao
  • Riemerschmid Grenadine
  • Saint James Zuckersirup
  • Monin Lime Juice (Wofür braucht man den eigentlich? Der steht schon ne Weile.)
  • Angostura

Am besten gefallen, an Cocktails, haben mir bis jetzt Rum Sour, Mai Tai, Mojito und den Gin Basil Smash. Eventuell habt ihr hier auch noch einige Empfehlungen für mich?

Nun zum eigentlichen Punkt, da sich nun langsam der Inhalt der Flaschen Old Monk (trinke den zu gerne im Rum Sour) und Robinson Cask Smooth dem Ende neigt wollte ich wieder etwas bestellen. Und nun kommt ihr ins Spiel :) Habt ihr eventuell noch irgendwelche Empfehlungen? Wollte wenn möglich nicht über 100 € kommen.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Ed von Schleck am 10. M?rz 2012, 15:43:03
Das ist natürlich eine unheimlich schwere Frage, weil niemand weiss, was dir schmeckt, bzw. was du mit der Erweiterung des Barstocks erreichen möchtest. Da hilft mMn. auch deine Auflistung der 4 Cocktails, die dir schmecken nur bedingt weiter.
Mir ist jedenfalls sofort aufgefallen, dass du keinen Bourbon besitzt - grundsätzlich eine Basisspirituose in jeder Bar, mit der sich eine Vielzahl von Rezepten verwirklichen lässt. Wenn dir Bourbon allerdings generell nicht schmeckt (k. A., ob du schon mal welchen probiert hast), macht es in deinem Fall eventuell weniger Sinn sich einen zuzulegen.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: mangomix am 10. M?rz 2012, 15:59:10
Hallo, willkommen im Forum und Glückwunsch zu einem Traumstart in Sachen Mixologie. Ach, wenn doch jeder Newbie mit solch einer "Grundausstattung" käme ;)

Empfehlungen sind ja immer schwierig, und bei deiner wohl bevorzugten Spirituose Rum hast du ja schon eine Menge. Old Monk würd ich nachkaufen, den Robinson Cask Smooth kenne ich nicht. Für Tiki-Drinks würde sich noch ein Curacao-Likör gut machen (z.B. Marie Brizard Orange Curacao), ein gefälliger Sipping-Rum zum Purtrinken (z.B. Diplomatico Reserva Exclusiva, heißt bald "Botucal") könnte dir gefallen, und ein Martinique-Rum (iVm. Jamaica-Rum schön im Mai Tai, z.B. St. James Royal Ambre, oder für nen Ti Punch).

Dann hast du einen Irish Whiskey, recht ungewöhnlich zum Mixen, da eignet sich eher ein Bourbon (z.b. Elijah Craig, Maker's Mark) und später würde ich auch Rye probieren, wenn du dich mit Whiskey-Drinks anfreunden kannst. Brandy/Cognac gehört natürlich noch in deine Hausbar, wenn du den Anspruch hast, bei den Basisspirituosen "vollständig" zu sein (ich selbst mixe aber eher selten damit), und natürlich ein italienischer Wermut (Cinzano Rosso, Carpano Antica Formula...). Persönlich möchte ich auch Campari nicht missen - Geschmackssache, einer hasst ihn, der andere liebt ihn. Die Liste ließe sich endlos fortsetzen - entscheidend ist, welche Drinks du magst und mixen möchtest. Danach würd ich gehen und entsprechend einkaufen.

Klassiker mit Lime Juice Cordial: Gimlet :)

Viele Grüße, mangomix


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Hannibal am 10. M?rz 2012, 16:37:59
Willkommen im Forum!

Ich empfehle ein Buch:
Vintage Spirits and Forgotten Cocktails (Ted Haigh)
Es ist ein toller Leitfaden, tolle Drinks und kostet nicht die Welt.
http://www.amazon.de/gp/product/1592535615/ref=pd_lpo_k2_dp_sr_1?pf_rd_p=471061493&pf_rd_s=lpo-top-stripe&pf_rd_t=201&pf_rd_i=1592530680&pf_rd_m=A3JWKAKR8XB7XF&pf_rd_r=1V2HBRX7TP8ZNBXDZCB6
 (http://www.amazon.de/gp/product/1592535615/ref=pd_lpo_k2_dp_sr_1?pf_rd_p=471061493&pf_rd_s=lpo-top-stripe&pf_rd_t=201&pf_rd_i=1592530680&pf_rd_m=A3JWKAKR8XB7XF&pf_rd_r=1V2HBRX7TP8ZNBXDZCB6)

Da wirst du auf Dinge wie Bourbon, Rye, Cognac oder Absinth stoßen.
Auf Liköre wie Orange Curacao oder Apry.
Lass dich inspirieren - wenn du ein Cocktail mixen willst, dann erkundige dich hier nach ner Kaufempfehlung.

So direkt fällt mir der Tommys Margarita ein. Den solltest du mal mixen.

 Tommy‘s Margarita
6 cl Arette Blanco, 38% (ungereifter Tequila)
1,5 cl Limettensaft
1,5 cl Agavendicksaft
(schütteln, im Cocktailspitz)

Arette Blanco empfehle ich sehr, toller Tequila und über Oscomp (hier im Forum) kriegst du den auch für unter 30 Euro.





Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Cocktailmexican am 10. M?rz 2012, 16:49:28
Habs mal in den Thread geschoben wo genau diese Fragen schon öfter aufgekommen sind. Entsprechend ist hier drin so einiges zu finden.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: ERDi am 10. M?rz 2012, 19:41:44
Schön, dass das Thema auf diesem Wege auch wieder in meinen Fokus gelangt ist, ich habe nach etwas derartigem gesucht und wusste auch, dass es existiert, konnte es aber nicht finden.

Meine Lieblingsrezepte sind vorallem solche, welche mit wenigen Zutaten auskommen und meist unter die Kategorie Sour fallen - Rum Sour, Rum Sour Triobar, Whisky Sour, Caipirinha, Daiquiri, Magarita - darüber hinaus Mai Tai, Gin and Tonic.
An die Themen Gin Basil Smash und Mojito werde ich mich machen, sobald meine bestellten Pflänzchen in Balde eintreffen.
Darüber hinaus habe ich vor einiger Zeit den Snap Dragon probiert und würde gerne weiter an ihm feilen, der Dark & Stormy hat meine Aufmerksamkeit und wohlmöglich gebe ich dem Hurrican mit anderme Rum und besserem Maracujasirup noch eine Chance.

Was ich habe:
Old Monk 7
Appleton Extra 12
El Dorado 12
Matusalem Platino
Ron Caney Carta Blanca Superior
Sierra das Almas Silver
Velho Barreiro Gold
Beefeater
Casa Vieja Blanco
Elijah Craig
Cointreau
St. Germain
Riemerschmidt & Giffard Mandelsirup
D'arbo Holunderblütensirup
Schweppes Tonic

Was sich auf dem Weg befindet oder bestellt werden soll:
Smith & Cross
Tanqueray
Tanqueray No. Ten
Pierre Ferrand Dry Curacao
1724 Tonic Water
Gosling`s Ginger Beer
Meneau Orgeat
African Blue Basilikum, Mojito Minze, Französischer Thymian


Ich weiß nicht, ob ich den bald leer werdenden Appleton 12 nachbestellen soll, zunächst, da der Smith & Cross im Mai Tai für die meisten von euch wohl eine bessere Figur macht und außerdem, da neulich angerissen wurde, ob der 8 nicht ohnehin spannender sei.
Der Cointreau wird durch Pierre Ferrand ersetzt.
Riemerschmidt & Giffard Mandel werden durch Meneau Orgeat ersetzt.
Velho Barreiro wird aufgebraucht und nicht nachgekauft.
Der St. Germain steht unangetastet vor sich hin, ich weiß einfach nicht wofür ich ihn öffnen sollte, hätte mir den Kauf wohl sparen können/sollen.
Könnte der Mozart Dry interessant für mich sein?
Ein weiteres Tonic, das wohlmöglich besser zu den genannten Gins passt als das 1724?
Sollte es zum Dark & Stormy der Gosling`s Dark Seal sein?
Wie habt ihr euch an Wermut und Bitter à la Noilly Prat und Campari herangetestet?
Ich hatte zu Beginn der Mixerei einen Noilly Prat gekauft und den fast gänzlich ungenutzt weiterverschenkt, da ich Angst hatte, er könne mir kippen und ich damit nichts anzufangen wusste.
Würdet ihr für ein Rezept wie den Hurricane eine 1 l Flasche Maracujasirup kaufen, den man sonst praktisch nicht braucht?


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: mimesot am 11. M?rz 2012, 00:09:10
Die Frage ist, was für nen Mai Tai du machen willst. Besser ist, wenn man nicht von simplen Dingen wie Sprittigkeit redet, ein sehr dehnbarer begriff. An mqnchen Tagen find ich muss mein Mai Tai richtig kräftig brutal fetzig sein, an anderen mag ichs elegant filigran delikat. Ersteres, da ist Smith&Cross verständlicherweise Favorit. Für letzteres erziehlt man mit z. B. Appleton 12 und J Bally 12 im Verhältnis 4:2 hervorragend. Im moment sind MaiTais mit ordentlich Power hier voll in Mode, Cask Strength Rum wird oftmals bevorzugt.

Zu Goslings muss ich sagen, Black Seal, insbesondere in der 151 Proof Variante macht einfach Spaß, ist sehr kräftig im Geschnack und auch sehr individuell. Der Dark&Stormy hat mir tatsächlich mit diesem um Längen besswr geschmeckt als mit anderen teils wertvolleren Rums. War der meustgetrunkene duesen sommer bei mir zu Haus.

 Noilly ... wie kommt man dran ran? Ich hab gleich mit Martinus angefangen und das hat zufälliger weuse gezündet. Sonst benutz ich ihn wenig (Experimente mit Gin und Brandy machen ihn als Balancer nützlich). Idee: Fang doch mit rotem Wermut an, der hat viele grandiose Einsatzzwecke.  Mangattan, Vieux Carre, Mahagony, Negroni, Martinez um einige zu nennen. Der Weg auf die herb würzige Seite führte für mich unter anderem über Old Fashioneds. Da kann man wunderbar Bitternoten dosieren und langsam erforschen.

Mozart Dry ist grandios aber verwenden tu ich ihn kaum. Mozart Dark viel öfter, und der wird auch nicht schlecht.
Hier gibts nen Rezepte Thread zu Mozart Dry, aber ich bezweifle, dass dir vieles schmecken wird: http://www.cocktaildreams.de/smf/index.php?topic=6674.0 (http://www.cocktaildreams.de/smf/index.php?topic=6674.0)

St. Germain ist abgesehen von pur vorallem aus dem Oadovani bekannt ... magst du Scotch?


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: dadid123 am 11. M?rz 2012, 00:24:27
Schön, dass das Thema auf diesem Wege auch wieder in meinen Fokus gelangt ist, ...
Meine Lieblingsrezepte sind vorallem solche, welche mit wenigen Zutaten auskommen und meist unter die Kategorie Sour fallen - Rum Sour, Rum Sour Triobar, Whisky Sour, Caipirinha, Daiquiri, Magarita - darüber hinaus Mai Tai, Gin and Tonic.
An die Themen Gin Basil Smash und Mojito werde ich mich machen, sobald meine bestellten Pflänzchen in Balde eintreffen.
Darüber hinaus habe ich vor einiger Zeit den Snap Dragon probiert und würde gerne weiter an ihm feilen, der Dark & Stormy hat meine Aufmerksamkeit und wohlmöglich gebe ich dem Hurrican mit anderme Rum und besserem Maracujasirup noch eine Chance.

...Könnte der Mozart Dry interessant für mich sein?

nein, der Mozart Dry passt keinesfalls zu den von Dir präferierten Cocktails, und das ist gut so  ;D


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: HBJonas am 11. M?rz 2012, 00:51:18
Schöner Barstock, ich persönlich frag mich momentan auch noch in welche Richtung ich vllt. noch tiefer eintauchen möchte  ;D

Momentan sieht meine Bar so aus:

Jose Cuervo Silver
Jose Cuervo Especial
Skyy Vodka
Martini Extra Dry
Campari
Luxardo Maraschino
Velho Barreiro Silver
Ypioca Silver
Tanqueray 47,3%
Gosling's Black Seal
Smith & Cross
Havana Club 3
Monin Rohrzucker, Maracuja, Grenadine, Mandel, Blue Curacau
Riemerschied Grenadine
Peachtree
Marie Brizard Orange Curacau 30%
Blanton's Single Barrel (möchte ich aber nicht mixen  ;D)
Le Favori Triple Sec

Ich werde kommende Woche noch auf Barfish eine Bestellung abgeben, TBT Falernum (oder Intense Falernum???)und den St. Etienne Blanc, danach wird es dann erst einmal reichen, gibt es vllt. noch irgendeinen anderen Rum, der interessant für mich wäre, da ich generell Rum drinks mag.

Ich würde gern so richtig starke und gute Rumcocktails machen, die vllt. auch viele Früchte beeinhalten ;D


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: tomdoe2701 am 11. M?rz 2012, 02:40:21


Ich werde kommende Woche noch auf Barfish eine Bestellung abgeben, TBT Falernum (oder Intense Falernum???)und den St. Etienne Blanc, danach wird es dann erst einmal reichen, gibt es vllt. noch irgendeinen anderen Rum, der interessant für mich wäre, da ich generell Rum drinks mag.

Ich würde gern so richtig starke und gute Rumcocktails machen, die vllt. auch viele Früchte beeinhalten ;D

Dann ist das hier (http://www.amazon.de/Beachbum-Berry-Remixed-Gallery-Drinks/dp/1593621396/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1331429645&sr=8-1) was für Dich.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: xsx am 15. M?rz 2012, 19:27:56
Vielen Dank an euch! Heute kam mein Paket mit 1 Flasche Elijah Craig, 1 Marie Brizard Curacao und den zwei alten Bekannten Old Monk 7 Jahre und Robinson Cask Smooth an. Den Curacao hab ich mir als bessere Alternative zum Cointreau im Mai Tai bestellt.

Den Whiskey werde ich denke ich am Wochenende mal probieren :) Habt ihr irgendwelche tollen Cocktails die man damit mal unbedingt ausprobiert haben sollte?

Grüße Patrick


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Stout am 15. M?rz 2012, 19:41:33
Whisky Sour
6cl Whisky
3cl Zitronensaft
2cl Zuckersirup

shaken mit viel Eis, in Tumbler auf frisches Eis abseihen

Wohl bekomms. ;)

edit: Das Gleiche kannst du mit dem Old Monk machen, dann ist es der Rum Sour und der kommt mit Old Monk sehr gut an. Zudem ist ein Sour oft gut geeignet um eine neue Spirituose kennen zu lernen.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: xsx am 15. M?rz 2012, 20:42:16
Danke, dann werde ich mal ein Whisky Sour probieren! Ja den Rum Sour kenne ich schon, dazu habe ich mir ja den Old Monk wieder bestellt  :)


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Stout am 15. M?rz 2012, 21:46:29
Wenn du noch nicht so viel Erfahrung mit Whisky hast könnte das Verhältnis von 6-3-2 vielleicht etwas stark sein. Das ist es eigentlich nicht, aber für einen ersten Versuch kannst du auch gern auf 5-3-2 reduzieren und dann später nach Belieben anpassen. ;)
Ich wünsch dir viel Spaß dabei. Und hey, über deinen Eindruck vom Elijah Craig im Whisky Sour kannst du ja dann hier berichten. ;)


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Alsterwasser am 26. M?rz 2012, 22:27:23
Moin,

als erstes vielen Dank an das Forum, ich les hier seit einigen Tagen fleißig mit und notiere mir allerhand. Meine ersten Versuche gingen mehr in die Richtung von Likör-Sirup-Schlachten, weswegen ich auch relativ viele Liköre bereits da hab und vorsichtig geworden bin. Vor allem würde ich mir eher keinen Beerenlikör zulegen, wenn ich die beiden Liköre von Toschi, Erdbeer- und Heidelbeerlikör, bei Weinquelle nicht entdeckt hätte.
Deswegen die Frage:

Hat jemand Toschi Fragoli (Walderdbeere) und Toschi Mirtilli (Heidelbeere) probiert und kann eine Kaufempfehlung abgeben?

Wie gesagt, Erdbeerlikör von Bols oder Marie Brizard würde ich mir eher nicht kaufen. Wenn jetzt ein-zwei User sagen, dass Toschi da keinen Mehrwert bietet, dann gebe ich das Geld lieber für einen neuen Rum aus.
Für die Verwendung stelle ich mir eigentlich vor, dass z.B. der Erdbeerlikör den Countreau in einer Margarita ersetzen könnte. Mit dem Heidelbeerlikör hab ich vor kurzem was interessantes mit Cachaca gesehen.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Freshman am 26. M?rz 2012, 22:33:23
Ich hatte einmal den Toschi. Es gilt wie für alle anderen Heidelbeerliköre die selbe Frage, Wozu? Kauf dir lieber eine anständigen Orange Curacao und ersetze damit den Cointreau in der Margarita und im Mai Tai.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Alsterwasser am 26. M?rz 2012, 23:06:51
Also schlecht wird er bei mir nicht. Wenn ich damit nichts mixen kann, dann gebe ich ihn über Vanilleeis oder trinke Milkshakes damit. Die Frage ist aber, ob er tatsächlich so beerig riecht und schmeckt, wie ich mir das vorstelle, oder doch eher wie aromatisierter Zuckersirup.

Edit: Hab jetzt "Toschi" statt "Toschi Fragoli" in die Forensuche eingegeben und das hier gefunden:
http://www.cocktaildreams.de/smf/index.php?topic=3566.msg50560#msg50560
Zitat
Toschi Walderbeerlikör... schaut zwar toll aus, schmeckt aber *schüttel* gräßlich!
Dann werde ich das wohl lassen  ;D


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: oscomp am 27. M?rz 2012, 07:37:22
Na, das Zitat sagt ja alles  8)

Der IMHO beste Heidelbeerlikör ist der von Edmond Briottet (http://www.thewhiskyexchange.com/P-7861.aspx)


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Jego am 05. April 2012, 21:29:27
Guten Abend an alle Cocktailfreunde,

ich bin auf dem Gebiet der privaten Bar ein ziemlicher Neuling und möchte euch deshalb bei meinen Gehversuchen etwas um Hilfe bitten.

Vielleicht kurz zu mir, da es mein erster Post ist. Mein Name ist Felix, ich bin 23 Jahre alt und Student des Wirtschaftsingenieurwesens. Als Student ist mein Budget ein wenig eingeschränkt, vom Barstock her hab ich aber einiges "geerbt" oder geschenkt bekommen, grundsätzlich ist viel vorhanden, zu großen Teilen "Supermarktware". 

Da ich mich nun etwas tief greifender mit der Materie beschäftigen möchte, soll jetzt qualitativ höherwertiges gekauft werden. Zum Geburtstag hab ich zu diesem Zweck auch einen kleinen Gutschein bei Barfish geschenkt bekommen.

Fast täglich trinke ich Abends einen Whisky Sour. Deswegen möchte ich neben dem vorhandenem Marker's Mark einen weiteren Bourbon anschaffen. Nach ein wenig Lektüre des Forum würde ich einen Elijah Craig bestellen.

Besonders Interessant find ich das Thema Rum, sehr vielschichtig und für Einsteiger wirds schnell unübersichtlich. Vermutlich kann man allein mit Rum das ein oder andere Regal füllen. Zum Einstieg würde ich den  Diplomático Ron Reserva Exclusiva und den Mount Gay Eclipse bestellen, da beide auch für den puren Genuss geeignet scheinen.

Eigentlich wollte ich dann noch einen Tequila kaufen, allerdings weis ich da in keiner Richtung, welchen ich nehmen sollte oder ob ich darauf verzichte und lieber noch einen Whisky oder Rum dazu nehme.

Zu den genannten Waren würde ich euch um euren Rat bitten. Als Limit für die erste Bestellung hab ich mir 100 € gesetzt.


Vielen Dank und viele Grüße

Felix


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: MJM am 05. April 2012, 23:37:29
Hi Felix,
wenn du gar keine Erfahrungen im Bereich Tequila hast (damit meine ich 100% Agave) dann würde ich dir den Sauza Hornitos Reposado, oder den Tapanito Reposado empfehlen. Statt dem Mount Gay Eclipse würde ich eher einen Appleton 12 bestellen, geht zwar in eine andere Richtung, aber damit hast du längefristig gesehen mehr, weil der Appleton auch in vielen Drinks Verwendung findet. Der Diplomatico ist ein guter Einstiegs Rum und mit dem Elijah Craig machst du auch nichts falsch.
Ich hatte zuerst den Elijah und hab mir dann als Ersatz den Buffalo Trace bestellt, was ich im nachhinein nicht wieder machen würde. Damit bleibst du insgesamt unter 100€ und Spaß machen sollte es dir auch! ;)


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Stout am 05. April 2012, 23:46:23
Fast täglich trinke ich Abends einen Whisky Sour.

sehr sympathisch!
Willkommen im Forum bei den Cocktail-Nerds. ;)+

Zum Whisky: Ja, versuche dich an Elijah Craig, der ist im Forum sehr beliebt und macht im Whisky Sour echt Spaß.

Zum Rum: Möchtest du den zum Mixen oder sippen (nippen) nutzen? Für das Mixerlebnis empfehle ich dir auf jeden Fall den Old Monk 7, der ist im Rum Sour richtig gut. Und auch einen Hurricane macht der sehr gut. Alternativ kann ich dir den Appleton 8 ans Herz legen. Zum dem Diplomatico, den du nennst, kann ich nichts sagen, den kenne ich noch nicht. Aber vielleicht kennt den ja jemand anderes aus dem Forum.

Zum Tequila: Ich hab bisher zwei Tequila versucht. (Neben dem Discobesäufnis mit Sierra Tequila, was wir hier aber schnell wieder vergessen! ;) ) Zum Einen Agavita 100% Agave. Der ist sehr frisch und macht eine gute (Tommy's) Margarita. Hier mal ein Link zu dem: http://trinklaune.de/2009/08/24/agavita-der-neue-low-cost-tequila/
Der ist allerdings nur teilweise bei der Metro zu bekommen und vielleicht mittlerweile auch in den Internetshops, aber ich glaube der ist da noch eher Mangelware.
Zum Anderen habe ich den Sauza Hornitos Reposado kennen gelernt. Der ist, anders als der Erstgenannte, etwas gelagert worden und deutlich weicher. Ein Bisschen der Frische geht verloren, aber dafür ist er auch etwas weniger scharf. Die Tommy's Margarita mit dem Sauza Reposado gefällt mir gut. Hier ein Link: http://www.barfish.de/tequila/100-prozent-agave-tequila/sauza-tequila-hornitos-reposado.html

Ich hoffe ich konnte dir etwas weiterhelfen. ;)


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Valdr am 06. April 2012, 20:44:19
wenn du einen günstigen blanco tequila willst (blanco is die fruchtigste kategorie mit der kräftigsten agavennote) dann teste mal den el jimador. kostet unter 20€ die 0,7L pulle,lohnt sich für den preis sehr!


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: HBJonas am 07. April 2012, 13:02:33
Also den Mount Gay Eclipse würde ich für den puren Genuss schnell streichen  ;D

Den Diplomatico ist schon mal ganz gut.

Empfehlenswert ist der El Dorado 12, bei www.conalco.de gibts den grad für günstige 25€ 8)


Speziell für Rum, registrier dich mal hier, da sind auch viele von uns da:

http://www.rumcommunity.de/index.php


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Freshman am 07. April 2012, 13:40:35
Für 25€ ist der El 12 auf alle Fälle empfehlenswert, sowohl pur als auch im Mix!


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Jego am 08. April 2012, 20:32:07
Erstmal vielen Dank für die nette Aufnahme und das reichliche Feedback. Bei euch fühlt man sich sofort wohl.

Was den alkoholischen Teil angeht:
Den Mount Gay ersetze ich durch den El Dorado 12, Diplomatico und Elijah Craig scheinen in Ordnung zu gehen und beim Tequila setz ich erstmal auf den Sauza Hornitos Reposado.

Denke damit bin ich erstmal gut versorgt. Allerdings hab ich schon jetzt die Befürchtung, dass ich euch bald wieder mit Kaufberatung belästigen werde. Denn ich glaub vom Sammeln kann man sehr viel schneller süchtig werden als vom Alkohol :D



Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: drum-drum am 08. April 2012, 20:49:35
...
Was den alkoholischen Teil angeht:
Den Mount Gay ersetze ich durch den El Dorado 12, Diplomatico und Elijah Craig scheinen in Ordnung zu gehen und beim Tequila setz ich erstmal auf den Sauza Hornitos Reposado.

Denke damit bin ich erstmal gut versorgt. Allerdings hab ich schon jetzt die Befürchtung, dass ich euch bald wieder mit Kaufberatung belästigen werde. Denn ich glaub vom Sammeln kann man sehr viel schneller süchtig werden als vom Alkohol :D

Eine gute Wahl. Passt alles.

Meine Empfehlung für das weitere Vorgehen: Wenn man zuviel Geld hat kauft man einfach mal drauf los und schaut was man dann daraus mixen kann. Gefährlich am Anfang, da man schnell unnötige, schlechte oder zu teuere Produkte kauft.

Besser: Man schaut etwas auf das Geld und gibt es nur sinnvoll aus für Produkte die man auch wirklich zu brauchen scheint. Am besten man sucht sich für den Start wenige Cocktails mit den zugehörigen Rezepturen heraus die einen interessieren und kommt damit hier in das Forum. Frag einfach nach, ob die Cocktails sich lohnen nachzumixen und welche Rezeptur man am besten verwendet und vlt gibt der ein oder andere ja auch eine Produktempfehlung. Einfach höflich darum bitten.  ;)

So sind mal schnell einige hundert Euro gespart.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: HBJonas am 08. April 2012, 20:50:13
oder pack noch was drauf und kauf den Herradura Blanco  ???


@drum drum, stimmt Anfangs wollt ich alle Spirituosen kaufen, die irgendwo im Supermarkt als im Angebot fand.
So steht bei mir jetzt "Finlays Gin" und zB ne Pulle Smirnoff Red herum, den ich gar nicht mehr will  ;D

Naja, die werden an Freunde verfüttert  8)


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Jego am 08. April 2012, 22:09:09
Genau dieses drauf los kaufen möchte ich wegen meinen begrenzten Mitteln als Student vermeiden. Wie ihr gesagt habt, bei diesem Hobby kann man schnell viel Geld hinlegen. Gerade wenn man nur das beschränkte Supermarkt-Angebot kennt, kann einen die Auswahl exklusiver Spirituosen leicht erschlagen. Umso glücklicher bin ich, euch gefunden zu haben :)


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: xsx am 23. Oktober 2012, 15:56:36
Hallo liebe Cocktail-Freunde,

seit meinem letzten Post in diesem Forum sind nun schon einige Tage vergangen. Ihr habt mir damals beim auffüllen meines Barschranks geholfen, welches sich bis jetzt doch wieder ziemlich geleert hat  ;). Seid kurzen nenne ich auch das Buch Cocktailian, welches mir mir vielen Infos zur Seite steht, mein eigen (das erste Cocktailbuch für mich, welches mehr als nur Rezepte enthält).

Nun zu meinem eigentlich Problem warum ich euch mal wieder um Hilfe bitte. Mein Bruder kommt mit seiner Familie am kommenden Wochenende vorbei um noch ein bisschen mein vergangenen Geburtstag zu feiern. Und ich dachte mir ich könnte bei so einer kleinen Anzahl an Personen ja auch mal wieder Cocktail anbieten. Jedoch gibt mein Barschrank nicht mehr soviel her und ich möchte da ein bisschen was nachbestellen.

Folgendes besitze ich im Moment:

  • Smith & Cross
  • Robinson Cask Smooth
  • Appleton Estate V/X (fast leer)
  • Old Monk 7 Jahre
  • El Dorado White (fast leer, wollte ich nachbestellen)
  • Matusalem Platino (damals noch für um die 15€ bestellt, kostet jetzt 20€ bei Barfish)
  • Mount Gay Eclipse (fast leer, nicht so mein Ding)
  • Elijah Craig
  • Beefeater Gin
  • Velho Barreiro Gold
  • Cointreau
  • Marie Brizard Curacao Orange
  • Angostura Bitter
  • Luxardo Marashino
  • + viele andere Kleinigkeiten

Was ich nun vor allem möchte ist:

  • der Mount Gay soll durch einen anderen braunen Rum ersetzt werden
  • den El Dorado white würde ich nachbestellen oder gibt's dazu andere Alternativen
  • dazu würde ich gern noch ein Overproof Rum bestellen für das Zombie Rezept aus dem Cocktailian
  • ebenso Falernum für das Zombie Rezept (Sinnvoll?)
  • vielleicht noch ein paar Geheimtipps von euch die man unbedingt mal probiert haben sollte  :)

Das ganze wollte ich wenn möglich heute Abend bestellen, damit es hoffentlich noch bis Freitag bei mir ankommt. Und bitte nicht gleich so teuer das es den ganze Geldbeutel sprengt! :)

Nebenbei wollte ich auch mal Fragen ob es in Berlin irgendwelche Läden gibt die eine gute Auswahl an Spirituosen zu einem moderaten Preis haben. Da ich morgen wieder in Berlin bin würde es sich eventuell lohnen dort die ganzen Sachen zu kaufen, um die Versandkosten zu sparen.

Vielen Dank schon mal an alle!  ;D


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: TigaLina am 23. Oktober 2012, 16:14:24
In puncto weißer Rum kann ich dir den Black Cat ans Herz legen. Den würde ich deutlich eher kaufen für ~ 20 Euro als Matusalem Platino. Bei Mount Gay ist der Extra Old die bessere Wahl, den würde ich auch empfehlen, z.b. für den Royal Bermuda Yacht Club, für den du ebenfalls ein Falernum benötigst, das du ja auch für den Zombie kaufen möchtest. Welches Falernum da am besten ist, muss aber jemand anderes beantworten.
Der Overproof Rum für den Zombie ist IMHO der Lemon Hart 151.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Mixael am 23. Oktober 2012, 16:34:52
Welches Falernum da am besten ist, muss aber jemand anderes beantworten.

Bis Freitag schnell noch ein eigenes herstellen  ;)


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: xsx am 23. Oktober 2012, 16:54:45
In puncto weißer Rum kann ich dir den Black Cat ans Herz legen. Den würde ich deutlich eher kaufen für ~ 20 Euro als Matusalem Platino. Bei Mount Gay ist der Extra Old die bessere Wahl, den würde ich auch empfehlen, z.b. für den Royal Bermuda Yacht Club, für den du ebenfalls ein Falernum benötigst, das du ja auch für den Zombie kaufen möchtest. Welches Falernum da am besten ist, muss aber jemand anderes beantworten.
Der Overproof Rum für den Zombie ist IMHO der Lemon Hart 151.
Erstmal vorne Weg, ich finde dein MaiTai Blog total toll!

Danke für die Empfehlungen! Also Rum nur für den Zombie würde ich mir jetzt nicht kaufen, aber das wäre jetzt für mich so ein Cocktail gewesen wo ich mich so ein bisschen mit meiner Auswahl drauf eingerichtet hätte.

Wie ist denn der Lemon Hart 151 im Vergleich zum Wray & Nephew Overproof? Den hatte ich zuerst ins Auge gefasst, vor allem auch des Geldes wegen. Und den Mount Gay Extra Old würdest du generell empfehlen? Oder gibt es da einen anderen der preislich etwas attraktiver ist?

Und den Black Cat konnte ich jetzt nirgendswo auf Barfish finden.
Zitat von: Mixael
Bis Freitag schnell noch ein eigenes herstellen 

Danke, aber wie soll das aussehen/funktionieren?  ;D


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Marler am 23. Oktober 2012, 17:12:14
Bezüglich des weißen Rums einfach mal einen Blick in das entsprechende Tasting (http://www.cocktaildreams.de/smf/index.php?topic=8487.150) werfen. Mir persönlich sagte El Dorado 3 deutlich mehr als der White zu. Ebenfalls preislich moderat. Zu Black Cat kann ich leider noch nichts sagen. Mit Plantation 3 Stars macht man auch nichts falsch, einige finde ihn genial, im Blindtasting hat er immerhin solide abgeschnitten.

Die Standardqualität von Mount Gay mag ich auch nicht, als gereiften Rum aus Barbados konnte mich Cockspur 12 deutlich mehr als Doorlys XO begeistern. Mount Gay Extra Old war auf dem Rum Festival bei einem Tasting dabei, daher konnte ich mir davon kein tiefer gehendes Geschmacksprofil bilden. Blieb mir als Standardrum mit süßlichen Noten von Vanille sowie etwas Kaffee und Holz im Gedächtnis.

Für mich ist W&N OP anders einzusetzen als LH151. Siehe dazu auch diesen Thread (http://www.cocktaildreams.de/smf/index.php?topic=6306.msg171924#msg171924). Für den Zombie würde ich letzteren definitiv vorziehen.

Falernumrezepte mit Bewertung gibt es reichlich an dieser Stelle (http://www.cocktaildreams.de/smf/index.php?topic=8604.msg173242). Viel Spaß beim Ansetzen!


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Freshman am 23. Oktober 2012, 17:20:50
Wenn es was anderes sein darf würde ich sagen:
Blue Bay oder Plantation 3 Star
El Dorado 12jg, Plantation Dark ist auch schön und günstig!
LH151 der Wray & Nephew ist toll aber ganz anders
Falernum machst du selber

Dir fehlt Tequila komplett. Günstig und gut wären der Calle 23 Blanco, Topanita Blanco oder El Jimador (die 100% Version) gehen auch.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: TigaLina am 23. Oktober 2012, 17:25:12
http://www.brugalshop.de/artikel_10660_0_7.html

Hier gibt es den Black Cat inkl. Versand für 22 Euronen. Wie gesagt: dazu kann ich nur raten, ein hervorragender weißer Rum! Er schlägt alle mir bekannten weißen Rums, die nicht ins Brachiale gehen. Inklusive derer aus dem Weißer Rum Tasting!



Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: drum-drum am 23. Oktober 2012, 17:29:05
Da du an Rum schon einiges hast und Empfehlungen bekommst frage ich mal:

- Wie wäre es mit einer anderen Spirituose?

- Gin?
- Tequila?
- Single Malt Scotch?
- Bourbon?
- ...
-

An allem kein Interesse?


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: xsx am 23. Oktober 2012, 18:47:26
Danke für die zahlreichen Antworten!

Also Falernum werde ich mir dann selber ansetzen und hab damit dann etwas Geld gespart das ich anderweitig investieren werde.

Was den weißen Rum angeht werde ich wohl zum Plantation 3 Stars oder El Dorado 3 greifen. Den Black Cat hätte ich sehr gerne genommen, jedoch sind mir die 5€ extra Versand nur für den einen Rum dann doch zu viel.

Beim Braunen nehme ich dann entweder El Dorado 12yo oder den Cockspur 12?

Der Lemon Hart 151 wird dann wohl der Overproof werden, jedoch hätte ich ich dazu noch eine Frage. Wie ist denn der auch oft empfohlene Coruba 74% im Vergleich zu dem LH151?

Tequila habe ich auch hier jedoch sagt mir die Spirituose Tequila nicht so zu. Vielleicht liegt es aber auch an den Jose Cuervo Reposado? Gin habe ich, wie schon geschrieben, auch hier. Find den generell auch ganz toll (ist schon die zweite 1 Liter Flasche), jedoch habe ich noch kein Cocktail damit gefunden der mir zu 100% zusagt. Der Gin Basil Smash kommt nah rann. Single Malt habe ich mal einen zum Geburtstag bekommen. Ist von Bushmills sagt mir jedoch jetzt nicht so zu und steht hier auch mittlerweile schon ein Jahr. Als Bourbon hab ich ja den Elijah Craig hier und finde dem im Whisky Sour auch ganz genial. Jedoch kann ich mir irgendwie keine anderen Cocktails mit Bourbon vorstellen, habe es wenn ich ehrlich bin aber auch noch nicht probiert.



Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: andz am 17. November 2012, 15:19:19
Hallo,

meine erste Runde neigt sich so langsam dem Ende zu, daher denke ich darüber nach was neues ranzuschaffen. Ich habe für einige Sachen mehrere Alternativen gefunden und bin mir nicht ganz sicher. Da ich die Sachen unter anderem für meine Freundin mixe sollten die nicht so sprittig schmecken und nicht beißen.

Gin: Bombay Sapphire (47), Hendricks
Tanqueray muss ich sagen beführchte ich wird mich nicht so sehr überzeugen, da ich schon ein paar mal gehört habe das er viel Schärfe hat und der Wacholder an den Geschmacksnerven dominiert, was nicht so meine Richtung ist.

Rum weiß: El Dorado 3yr

Rum braun: El Dorado 12yr

Rum Overproof: Lemon Hart 151

Tequila Reposado: El Tesoro de Don Felipe (habe im Moment noch einen Sauza Hornitos aber meine Freundin meint der riecht nach Spülwasser, und ich muss sagen ich finde ihn auch etwas zu alkoholig)

Tequila Blanco: Jimador, Don Julio

Wodka: hatte ein Absolut, war so hm OK, haut mich nich um jetzt, aber ich wollte mal was ausgefallenes probieren aus Jux und dachte an den Xellent oder Chopin Potatoe (wobei der Gedanke an Kartoffelmaische mir irgendwie unwohlsein bereitet) xD Den Ketel One finden manche noch sehr ansprechend?
Worauf ich beim Wodka achte ist das er nicht hervorsticht im Cocktail und nur noch so als Echo bemerkbar wird, indem er die anderen Zutaten unterstreicht. Auf so exquisite Geschmacksrichtungen lege ich keinen Wert.

Liköre: 43er, Giffard Banane du Brésil, Mozart White Chocolate Cream, St. Germain Holunderblütenlikör, Pepino Peach (Chartreuse?)

Sirup: Granatapfel Monin, Rohrzucker weiss Giffard, Rohrzucker braun Monin, Erdbeere Monin, Kokosnuss Giffard, Mandel (RS)

Bourbon: Buffalo Trace, aber den gibts nur noch in 40%, daher etwas unsicher?

Vermouth: Noilly Prat

Sonst.: Aperol, Angostura Bitter, Creme de Coco, Monin Lime Cordial

Creme de Coco habe ich gesehen gibt es auch in der Dosierflasche (http://www.barfish.de/finest-call-coco-real-cream-of-coconut-squeeze-flasche.html)? Vielleicht ist das praktischer als in der Dose.
Um das Haltbar zu machen dachte ich das es in einer Eiswürfelform einfriere dann mit nem Schnitzelhammer und ner Tüte Crushed Ice draus mache und dann beim mixen einfach lange genug schüttel. Geht das? Oder vermischt sich das nicht richtig dann? Also wenn man Wasser+Fett Emulsionen einfriert (z.bsp. Milch) Trennen sich nach meiner Erfahrung die Phasen immer und dann ist das Endergebnis nicht so optimal. Aber bei barfish steht ja das man das einfrieren kann.

Ich habe im Moment noch:
Cointreau
Cranberrysirup von Monin, aber ich muss sagen der Geruch und Geschmack sagt mir nicht so zu. Gibts da vielleicht einen besseren?
Sirup: Ananas, Pfefferminz, Blue curacao, Grenadine, Blutorange, Banane (alle Monin)
Mit der Grenadine und der Banane bin ich nicht so zufrieden, daher probiere ich mal was anderes (s.o.).
Velho Barreiro Gold ist irgendwie außer in Caipi nicht so wirklich toll(?).

Was kommt in tropischen Cocktails denn besser? Rum (s.o.) mit Kokosnusssirup (Giffard) oder gleich Rum mit Kokosnuss (so was wie Appleton Koko Kanu)?

Ich muss sagen ich habe bei einer Menge Flaschen das Problem das der Deckel versagt wenn man ihn fest zudrehen will. Gibts sowas wie ein Universalverschluss der genau so dicht ist wie ein (intakter) Deckel? Bei den Ausgießern mit Kappe habe ich immer die Bedenken das es etwas rumdünstet wenn es mal nen Monat im Schrank steht. Und der Original Deckel hält ja auch nicht mehr. Besonders bemerkbar hat sich das beim Cointreau gemacht (Alu und Platikteil des Deckels haben sich getrennt) und beim Monin Zitronenzeug ist sogar der Deckel korrodiert zu so einem schwarzen AlO2-Schlamm. Beim El Dorado 3yr hält der Deckel auch nicht mehr.

Irgendwas monumentales Übersehen?

MfG


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: mangomix am 17. November 2012, 21:12:50
Hallo andz, langer Text, du siehst es mir bestimmt nach, wenn ich nicht jeden Punkt abarbeite. ;) Ich brainstorme mal durch:

Gin: Ich finde ich ja, dass ein anständiger, klassischer (und d.h. auch: Wacholder!) London Dry Gin Gin in jeden Barstock gehört (z.B. Beefeater für ca. 20€/Liter, ich kauf ihn meist für 18; oder der überall erhältliche Finsbury Platinum). Dir könnte Bombay Saphhire 47% besser gefallen (floraler, wenig Wacholder), er wurde aber leider offiziell vom deutschen Markt genommen und ist nur noch schwer erhältlich. Vor ein paar Wochen habe ich ca. 22 €/Liter bezahlt, demgegenüber kostet Hendrick's fast das doppelte, m.E. arg überteuert. Er hat auch ein recht spezielles Geschmacksprofil, ich würde ihn höchstens als Ergänzung kaufen, keinesfalls als Standard-Mix-Gin.

Wodka: Absolut hat hübsche Flaschen, mehr gibt's dazu eigentlich nicht zu sagen... Wodka ist aber eh nur mit Wasser verdünnter Neutralalkohol + Marketing. >:D Mal abgesehen vom Wodka Martini oder dem Pur-Genuss sind sie alle austauschbar in Drinks, und ich habe noch keinen "Wodka-Kenner" erlebt, der "seine" Marke aus einem Harvey Wallbanger, einem Sex on the Beach oder was man sonst mit Wodka mixt hätte herausschmecken konnte.

Wozu brauchst du Pepino Peach? Die Flasche steht bei mir ewig ungenutzt herum. Chartreuse: ja, unbedingt! Den grünen. Für die klassische Bar unverzichtbar, es sei denn, du weißt sicher dass du NIE etwas mit Kräuterlikören probieren willst. ;-)

Zuckersirup: wozu kaufen? Selber machen! Nichts ist einfacher als das. Braunen kannst du dir in den meisten Drinks ganz sparen.

Cream of Coconut: den aus der Dosierflasche habe ich noch nicht verwendet, klingt praktisch! Persönlich mag ich den von Riemerschmid in der braunen 0,5l-Flasche mit hellgrünem Deckel (also den Fruchtsirup, nicht Barsirup!), hält sich im Kühlschrank auch angebrochen fast ewig. Einfrieren könntest du in Eiswürfelformen, so kannst du die CoC portionsweise verwenden und musst nicht mehr abmessen, nur crushen kann man das nicht, gäbe nur Matsch.

Einer der besten Orangenliköre überhaupt, übrigens wie Cointreau ein Triple Sec, ist der Pierre Ferrand (http://trinklaune.de/2012/03/14/pierre-ferrand-orange-curacao/). Empfehlung!

Statt Monin Cranberry empfehle ich Wildpreiselbeersirup von d'arbo (hatte barfish mal im Sortiment, führen aber auch viele Supermärkte).

Grenadine ist leider oft nur noch Zuckerwasser mit Farb- und Aromastoffen, es gibt aber Granatapfelsirups, die zwar säuerlicher sind, aber wenigstens echte Fruchtanteile vom Granatapfel enthalten.

Spontan fehlt ein roter Wermut auf der Liste - Carpano, oder (allerdings Aromabombe und nicht mehr so ganz lupenreiner Wermut) Punt e Mes. Aber was heißt schon lupenrein, Martini ist auch kein Wermut (mehr) ...

Zu den Deckeln hab ich keine Lösung ... was meinst du mit "Monin Zitronenzeug"? Klingt nicht nach etwas, dessen Verderben ich jetzt nachtrauern würde ;-)


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Freshman am 17. November 2012, 21:40:27
Mangomix hat es schön zusammen gefasst.
Ergänzend sei der d'Arbo Granatapfel oder RS Granatapfel als Grenadine zu empfehlen.

Bezüglich Verschlüsse sei zu sagen, bei billigen Verschlüssen, dünnes Blech, kommt es meist beim ersten Aufdrehen zu Beschädigungen. Ich empfehle dir einfach, vorsichtig zu sein und die Verschlüsse der aufgebrauchten Flaschen aufzuheben.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Stout am 17. November 2012, 22:50:23
mal ein kleiner kommentar von mir:

Rum weiß: El Dorado 3yr --> Zustimmung. Alternativ geht auch El Dorado White oder Blue Bay(fruchtig)!

Bourbon: Buffalo Trace. --> OK. Mein Empfehlung ist Makers Mark. Recht universell und gut.

Gin: Bombay Sapphire (47) --> Zustimmung. Finsbury Platinum ist deutlich schärfer. Beefeater wäre auch gut da er weniger scharf und ein guter Allrounder ist.

Rum Overproof: Lemon Hart 151 --> Zustimmung.

Rum braun: El Dorado 12yr --> Zustimmung. Empfehlung: Appleton 8 & Old Monk 7(bei letzterem Vorsicht beim Deckel)

Liköre: 43er --> Wofür genau möchtest du den denn nutzen?

Wodka: ______ --> Empfehlung Parliament. Wenig scharf, gut auch pur, wenn man es mag.

MfG
Stout



Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: andz am 17. November 2012, 23:52:55
Huhu,
super danke für die Antworten.

Pepino Peach (http://www.barfish.de/pepino-peach.html) hab ich für Sex on the Beach (http://www.cocktaildreams.de/cooldrinks/cocktailrezept.sex-on-the-beach.707.html) auf Cocktailabenden wird der doch oft nachgefragt. Jemand meinte mal dafür iss der gut geeignet.

Ja Hendricks Gin (http://www.barfish.de/hendricks-gin.html) ist preislich ürgh, man kann auch sagen teuer. Er hat zudem Geschmacksnoten von Gurke und Rose, was ihn nicht so universell macht. Aber das überwältigende Echo von positiven Stimmen auf unterschiedlichsten Seiten hat mich doch dazu bewogen ihn mal testen zu wollen.

43er habe ich viele Rezepte auf Sahnebasis gesehen, ist auch eher was für das Weibchen. :D

Bourbon: Was macht Makers Mark universeller als den Buffalo Trace? Oder geht es nur um geringe Nuancen? Ich denke ich werde daraus hauptsächlich Whiskey Sour, Mint Julep und CCollins machen.

Ja Wodka Shots müssen bei uns ab und zu auch sein. ;) Aber bei den meisten muss man direkt nen halbes Glas Orangensaft nachtrinken. (Da kann man sich auch gleich WodkaO machen.) Danke für den Tipp mit dem Parliament, ich werde mich mal umhören. Mit Milch gefiltert klingt ja auch schon ulkig.

Ja stimmt der Bombay 47% ist etwas schwerer zu bekommen. Und der Plymouth Gin (http://www.barfish.de/plymouth-the-smooth-english-gin-liter.html) ist ja auch (laut dem was Leute so sagen) Top. Vielleicht werde ich den mal probieren. Ist ja der "Ursprung" des Gimlet und Dry Martini, rezeptweise.
Ich denke auch das ein Dry Gin in jeden ordentlich Barstock gehört. Aber da ich mich an den Gin erst herantaste möchte ich nicht gleich etwas holen was mich möglicherweise abschreckt weil es mich gleich überrollt. (?)

Uhh Zuckersirup, ich kann nicht mal Spiegeleier machen. Anleitungen hab ich schon ein paar gesehen. Ich werds mal probieren.

Wenn ich die Cream of Coco einfriere in Eiswürfelform habe ich nur das Bedenken das ich das im Cocktail nicht mehr ordentlich gelöst bekomme wegen dem ganzen Eis das da ja sowieso drin ist, wenn ich das vorher nicht irgendwie zerkleinere. Gut kann sein das der hohe Fettanteil das ganze geschmeidig hält, vielleicht kann man ja auch mit einem Stößel ein bisschen nachhelfen. Muss ich wohl mal ausprobieren. Die letzte Creme de Coco ist mir nämlich halbvoll im Kühlschrank verschimmelt, sehr ärgerlich.

Bei dem Darbo Granatapfel, der ja sehr gut anzukommen scheint, habe ich leider Bezugsprobleme. Die 2 Edeka in meiner Nähe bieten den leider nicht an (auf Edeka bin ich gekommen weils in deren Onlineshop ist) und sonst finde ich nur noch einen Versandhändler der es im Sortiment hat. Und wegen einer Flasche ...  ist das Porto so hoch wie der Warenwert irgendwie.

Mangomix wenn du schreibst Pierre Ferrand: Empfehlung, meinst du aber nicht das ich mein Cointreau wegschütten soll oder? Also so schrecklich finde ich den nicht. xD Danke für den Hinweis mit dem Fruchtsirup, von dem was ich bisher gelesen habe bin ich davon ausgegangen das dieser eher beschränkte Haltbarkeit an den Tag legt.

Verschlüsse von Flaschen vorsichtig öffnen? :D Das wird schwer.

MfG



Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Freshman am 17. November 2012, 23:59:13
Verschlüsse von Flaschen vorsichtig öffnen? :D Das wird schwer.
Zur besseren Verständlichkeit: Ist der Verschluss minderwertig, das heißt aus zu dünnem Blech, wird das Gewinde beim ersten Mal öffnen beschädigt. Meist sind die Verschlusskappen mit der Banderole am Flaschenhals verbunden. Diese Verbindung ist zwar perforiert, löst sich aber nicht immer beim drehen. Ich schneide die 'kleinen Stege' der Perforation immer durch und die Kappen gehen dann einfacher ab ohne auszuleiern.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: andz am 18. November 2012, 00:17:12
Haaaaaa! Erleuchtung. Super Idee, teste ich mal. Was mir auch aufgefallen ist das mit ein Amaretto fehlt (laut Zutatenempfehlung kann ich dann 20 neue Sachen machen oder so xD), der diSaronno scheint hier wohl Standard zu sein. Wobei bei den Quellen die ich hatte der Paolo Lazzaroni & Figli Amaretto oftmals besser wegkommt. Ist halt etwas süß das Zeug. Denke kann man auch mal fürn Anfang drauf verzichten.(?) Nächsten Monat bestell ich ein paar Sachen dann kann ich mehr zu sagen ob meine Liste Top oder Flop war (s.o.). :=)

MfG


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Stout am 18. November 2012, 14:45:11
Zum Bourbon nochmal:

Den Buffalo Trace kenne ich bisher nicht, habe aber schon einiges Gutes über ihn gelesen. Sorry, dass ich das oben nicht dazu geschrieben habe. Der Makers Mark ist mir gut bekannt und zu dem Preis bisher mein Liebling in Whisky Sour als auch Mint Julep. Siehe auch hier:
http://www.cocktaildreams.de/smf/index.php?topic=7632.0
Welchen du nimmst überlasse ich dir. Ich würde den Makers Mark aber vermissen. ;)

Ich werd mir morgen auch mal den Licor 43er holen. Eine Flasche zum Testen sollte reichen und der ist gerade im Angebot für nen 10er.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Arnachie am 18. November 2012, 15:52:35
Also ich muss sagen, ich finde den Makers Mark sogar etwas zu süß. Also als so konkurrenzlos gut ist er für mich nicht.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: MJM am 18. November 2012, 17:55:49
Hi,

ein paar Gedanken zum Thema:

Bourbon: Ich fand am Anfang den Buffalo Trace besser als den Maker's Mark und Elijah Craig gefiel mir nicht. Jetzt hat sich das ganze umgedreht: Elijah Craig als Preis-/Leistungssieger, dann Maker's Mark der ordentliche Whisky Sours macht und zu letzt Buffalo Trace, der mittlerweile und vor allem mit 40% einfach nur noch langweilig ist.

Tequila Blanco:
Mir gefällt der Tapanito Blanco besser als der El Jimador, er ist weniger scharf und macht eine leckere Margarita.
Beim Reposado ist es umgekehrt.

Tequila Reposado:
Der El Tesoro ist natürlich spitze, aber wenn du nicht so viel Ausgeben willst und noch keinen anderen als den Sauza Hornitos kennst, würde ich dir den Herradura Reposado empfehlen.

Und zum Schluss noch zum Rum Braun:
El Dorado 12 ist klasse, aber nicht sehr universel. Sehr gut für einen Guyana Manhattan, Old-Fashioned oder evtl. einen Mai Tai, aber zB für einen Rum Sour würde mir der Kick fehlen.
Eventuell zwei günstigere gelagerte Rums nehmen wie zB: Mount Gay Eclipse und Appelton 8.

Viele Grüße
MJM


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Freshman am 18. November 2012, 17:58:16
Ich persönlich finde den Buffalo Trace langweilig.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Valdr am 18. November 2012, 19:08:58
wenn bourbon,dann woodford reserve oder elijah craig. wenns was süßer und hochprozentiger sein soll: bookers!


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Hannibal am 18. November 2012, 19:19:19
Ich kann Woodford gar nicht mehr empfehlen. Bookers find ich nicht sonderlich süß.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Valdr am 18. November 2012, 23:44:30
Ich kann Woodford gar nicht mehr empfehlen. Bookers find ich nicht sonderlich süß.
den bookers den ich in nem sour probiert hatte brachte einiges an süße mit, da war nich viel zuckersirup drin


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: andz am 19. November 2012, 00:56:24
Tut mir leid ich bin jetzt nen bisschen überfordert von zu süß zu langweilig zu wenig Prozente zu viel und es dreht sich hoch und runter? :D Ich hab noch nie was mitm Bourbon gemixt. ^^


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Stout am 19. November 2012, 11:51:52
Dann nimm den Makers Mark für den Einstieg. Der hat seine Ecken und Kannten und macht die von dir genannten Cocktails echt gut. Zudem ist er preislich im Rahmen, sodass du später noch Raum für Verbesserungen hast.

Wenn du schnell testen möchtest ob dir Bourbon liegt, dann kannst du auch im Supermarkt den Jim Beam Black Label nehmen. Der kostet meist 15-18€ und ist ganz passabel. Im Sour schmeckt der nicht schlecht.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Hannibal am 19. November 2012, 17:16:50
Ich kann Woodford gar nicht mehr empfehlen. Bookers find ich nicht sonderlich süß.
den bookers den ich in nem sour probiert hatte brachte einiges an süße mit, da war nich viel zuckersirup drin
Probier ihr pur :)


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: tomdoe2701 am 19. November 2012, 19:28:40
Dann nimm den Makers Mark für den Einstieg. Der hat seine Ecken und Kannten und macht die von dir genannten Cocktails echt gut. Zudem ist er preislich im Rahmen, sodass du später noch Raum für Verbesserungen hast.

dito


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: andz am 19. November 2012, 23:32:18
Huhu, danke für alle Tipps.

Also ich hätte dann den ElDorado 3yr als White. Und den ElDorado 12yr als braunen Rum. Dann aber im Kontrast vielleicht noch was, wie der Appleton (Jamaica) wurde ja auch schon vorgeschlagen.
Jetzt hänge ich aber zwischem dem Appleton 8yr 12yr und V/X? Ich habe noch keinen von denen gestestet. Was wäre denn als geschmackliche Ergänzung sinnvoll und geht nicht total unter gegen den ElDorado? (so á la Kontrast) (Über den V/X liest man manchmal eher so gemischte Résumé).

MfG


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: drum-drum am 19. November 2012, 23:45:20
Kauf dir für den Start den V/X.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: mangomix am 19. November 2012, 23:47:53
+1


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: andz am 20. November 2012, 02:33:07
Hm ja okay. Was unterscheided den denn / macht den besser für diese Anwendung?
Würde ich außer Geld zum Fenster rausschmeißen irgendwas "versauen" wenn ich den 8er oder 12er in Cocktails mixe? ^^
Sind die da zu stark(<->intensiv) zu? Sippen kann man die ja bestimmt besser auch wenn das bei mir Perlen vor die Säue wären. :D


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Valdr am 20. November 2012, 10:30:40
mit dem 12er machste garantiert nix falsch. macht in jedem rumdrink, der n jamaikarum verlangt, ne gute figur.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Freshman am 20. November 2012, 10:56:15
mit dem 12er machste garantiert nix falsch. macht in jedem rumdrink, der n jamaikarum verlangt, ne gute figur.
Würde ich so nicht unterschreiben. Gegen mächtige Gegenspieler zieht der schnell den kürzeren.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: TigaLina am 20. November 2012, 11:12:11
Würde ich so nicht unterschreiben. Gegen mächtige Gegenspieler zieht der schnell den kürzeren.

+1

Ich würde den 8er nehmen. Für mich persönlich ist der besser als der 12er. Der 8er kostet nur wenig mehr als der V/X, ist aber eine deutliche Steigerung.

Mein Appleton-Ranking: 21 > 8 > 12 > V/X

Da das Thema aber irgendwie häufiger aufkommt, hab ich schon überlegt, mal ein Blindtasting dieser vier Rums zu veranstalten.



Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: crackone am 20. November 2012, 11:32:00
Meiner Erachtens sind es zumindest drei Stile - ein Ranking finde ich schwierig. Der 21er ist ein herrlicher Sipping-Rum zu einem übertriebenen Preis - der V/X ist der fruchtigste, einfachste der vier. 8 und 12 liegen in der mitte - beide sehr gelungen, denke ich. Man liegt aber mit keiner der drei günstigen Qualitäten falsch, wenn man starten will, sich mit Rum auseinanderzusetzen.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: TigaLina am 20. November 2012, 11:44:37
Ja. Die Reihenfolge war auf puren Genuss bezogen.

In Drinks wäre es: 8 > V/X = 12

Da der 21er, wie du schon sagtest, zum mixen aber im Grunde viel zu teuer ist, bleiben effektiv die drei dahinter übrig. Hier macht der 8er dann imho klar das Rennen. Für mich hat er die Reife, die dem V/X fehlt und die Fruchtigkeit, die dem 12er fehlt. Der V/X und der 12er sind dann in der Tat so unterschiedlich, dass es auf den Drink ankommt. Zwischen den beiden würde ich nicht in besser oder schlechter werten wollen.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Valdr am 20. November 2012, 23:39:31
mit dem 12er machste garantiert nix falsch. macht in jedem rumdrink, der n jamaikarum verlangt, ne gute figur.
Würde ich so nicht unterschreiben. Gegen mächtige Gegenspieler zieht der schnell den kürzeren.
ok,wenn du da n s&c gegenhälst wird er wohl untergehen


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Freshman am 21. November 2012, 08:51:02
mit dem 12er machste garantiert nix falsch. macht in jedem rumdrink, der n jamaikarum verlangt, ne gute figur.
Würde ich so nicht unterschreiben. Gegen mächtige Gegenspieler zieht der schnell den kürzeren.
ok,wenn du da n s&c gegenhälst wird er wohl untergehen
Warum sollte ich zwei Jamaikaner in einem Drink mischen ;D Es geht um die Kombination mit Zutaten wie z.B Chartreuse, Luxardo Maraschino, usw... Da geht der Appleton 12 schnell unter.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: TigaLina am 21. November 2012, 09:02:22
Da reicht schon ein Mai Tai.

6 cl Rum
1,5 cl Curacao
0,75 cl Orgeat
0,75 cl Zucker
3 cl Limette

Wenn man hier die imho derzeit besten Zutaten wählt (Pierre Ferrand Orange Curacao und Meneau Orgeat), dann haben 6 cl Appleton 12 keine Chance! Pierre Ferrand kommt so deutlich raus, dass ich dessen Anteil sogar im LPS 2nd Mai Tai leicht reduziere (1,35 cl).


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Valdr am 21. November 2012, 10:29:34
Da reicht schon ein Mai Tai.

6 cl Rum
1,5 cl Curacao
0,75 cl Orgeat
0,75 cl Zucker
3 cl Limette

Wenn man hier die imho derzeit besten Zutaten wählt (Pierre Ferrand Orange Curacao und Meneau Orgeat), dann haben 6 cl Appleton 12 keine Chance! Pierre Ferrand kommt so deutlich raus, dass ich dessen Anteil sogar im LPS 2nd Mai Tai leicht reduziere (1,35 cl).
mit 5cl smith & cross wirds n leckerer mai tai^^


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: chamfered am 02. Dezember 2012, 11:33:30
Moin zusammen,

ich beschäftige mich nun seit ca. einem Jahr etwas intensiver mit dem Cocktail mixen, und lese hier auch schon eine ganze Weile mit.

Der Schwerpunkt lag bei mir bisher bei Rum Cocktails und Gin in Verbindung mit Kräutern (Gin Basil Smash, Richmond Gimlet, Salvia Laimun), was sich auch in meinem aktuellen Barstock widerspiegelt. Nun möchte ich mein Blickfeld ein wenig erweitern, und bräuchte dazu Euren Rat. Hier erst mal mein aktueller Bestand:

Rum:
Cartavio Silver
Mulata Carta Blanca
Caney 3Y
El Dorado 12
Appleton 12
Diplomatico 12
Old Monk 7
Goslings Black Seal
Plantation Barbados 5
Havana Club Anejo Especial
Wray&Nephew White Overproof
Smith&Cross
Lemon Hart Demerara 151

Bereits wieder rausgeflogen sind hier Mount Gay Eclipse (wenig ausgeprägtes Aroma, gab für jeden probierten Drink eine bessere Alternative), Brugal Extra Viejo (abgesehen vom zu dominanten Holz Aroma fand ich den total flach) und Saint James Imperial Blanc (fand den aufgrund des ausgeprägt 'erdigen' Tons ungeniessbar). Der Plantation Barbados wird wohl auch nicht nachgekauft, ist mir ein  bisschen zu langweilig.

Sonstige Spirituosen:
Tanqueray Ten
Bombay Sapphire 47%
Beefeater 47%
El Jimador Blanco
Sauza Hornitos Reposado
Velho Barreiro Gold
Alto del Carmen Reposado
Absolut Blue

Likör:
Benedictine
Cherry Heering
Pama
TBT Falernum
Licor 43
Galliano Vanilla
Cointreau
Luxardo Maraschino
Baileys

Dazu kommt dann noch der eine oder andere Sirup, Bitters, etc..

Nun zu den eigentlichen Fragen:

Ich möchte meine Auswahl noch etwas erweitern, und dabei auch dem Agricole noch mal eine Chance geben. Wichtig wäre mir aber das ich hier welche ohne dominant erdigen Ton erwische. Derzeit habe ich folgendes ins Auge gefasst:

Clément Ruhm Vieux VSOP (hab gelesen das dieser nicht erdig ist)
oder Saint James Royal Ambre (wird hier ja öfters empfohlen, fürchte aber das der den gleichen erdigen Ton hat wie der Imperial Blanc)
einen weißen Agricole, weiss aber nicht welchen?

Beim 'normalen' Rum stehen derzeit in der engeren Auswahl:

Pussers British Navy
Blue Bay
Plantation Original Dark

Reizen würde mich auch der Banks 5 Islands Rum, da hadere ich aber noch mit dem Preis. Außerdem frage ich mich ob es sich lohnt für den einen oder anderen Tiki Drink nicht noch einen günstigeren Demerara Rum zu besorgen, wie z.B. El Dorado Dark. Ich will mal den einen oder anderen Drink testen, und gerade wenn auch mal etwas mehr Saft mit drin ist frage ich mich ob es dann der El Dorado 12 sein muss. Nach der Enttäuschung mit dem Brugal Extra Viejo frage ich mich außerdem, ob es sich für mich überhaupt lohnt weitere Dom Rep Rums zu probieren, oder ob die mir alle zu wenig Intensität mitbringen.

Außerdem will ich mich mal in die Bereiche Bourbon, Brandy und Cognac wagen, frage mich aber ob das nach und nach nicht sinnvoller wäre als alles auf einmal. Zumal ich mir nicht sicher bin wie gravierend eigentlich die Unterschiede zwischen Brandy und Cognac sind. Dachte an folgende Auswahl:

Elijah Craig 12 oder Makers Mark
Cardenal Mendoza
Courvoisier VSOP

Hinzu soll noch ein weiterer Orangen Likör kommen, als Ergänzung zum Cointreau. Vor allem möchte ich mal ein bisschen testen wie sich der Unterschied in einigen Drinks ausmacht die ich bereits im Programm habe, wie z.B. im Mai Tai. In der engeren Auswahl stehen derzeit:

Marie Brizard Curacao Orange
Pierre Ferrand Dry Curacao
Grand Marnier Cordon Rouge

Sind die sich alle ähnlich, oder gibt es da doch deutliche Unterschiede? Und wozu würdet Ihr mir raten? Mehr als zwei neue sollten es aber nicht sein..

Ziemlich sicher dabei:
Marie Brizard Apricot Brandy

Hab da einige Rezepte die ich gerne mal probieren möchte.

..und dann steht auch noch Vermouth auf der Liste, denke aber das wird irgendwann ein bisschen zu Viel auf einmal.

Würde mich über Eure Meinung freuen..


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: oscomp am 02. Dezember 2012, 12:44:56
..und dann steht auch noch Vermouth auf der Liste, denke aber das wird irgendwann ein bisschen zu Viel auf einmal.
An denen wirst Du kaum vorbeikommen, wenn Du Dich für klassische Cocktails interessierst.


Gute Wahl, meiner Meinung nach:

Elijah Craig 12
Cardenal Mendoza
Courvoisier VSOP
Pierre Ferrand Dry Curacao
Marie Brizard Apricot Brandy



Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Hannibal am 02. Dezember 2012, 13:22:32
Marie Brizard Orange Curacao kann ich nach wie vor empfehlen, gerade, wenn man eine Abgrenzung zum Cointreau sucht und finde diesen oft besser geeignet, weil dieser nicht so penetrant auftritt und somit besser mit vielen Drinks harmoniert. Pierre Ferrand ist eben ein TripleSec und damit mehr beim Cointreau.
Da scheiden sich etwas die Geister. Probiers aus ;)

Rum finde ich, hast du schon recht viel. Klar Blue Bay oder New Grove Platinum wären tolle weiße Rums als Ergänzung, den Rest würd ich mir erstmal sparen.

Bei gelagerten Rhum Agricole kann Rivière du Mât Rhum Agricole Vieux Cuvée Spéciale
http://www.barfish.de/riviere-du-mat-rhum-agricole-vieux-cuvee-speciale.html (http://www.barfish.de/riviere-du-mat-rhum-agricole-vieux-cuvee-speciale.html)
empfehlen.
Bei Ungelagerten find ich diesen Saint James sehr geeignet:
Saint James Rhum Blanc Agricole (Cuvée Spéciale) Fleur de Canne
http://www.barfish.de/rum/rhum-agricole/saint-james-rhum-agricole-blanc-fleur-de-canne.html (http://www.barfish.de/rum/rhum-agricole/saint-james-rhum-agricole-blanc-fleur-de-canne.html)

Ich denke, dass dir da nichts 'erdiges' auffallen wird ;)

Statt Rum würd ich dir empfehlen ne Flasche roten Wermut zu kaufen.
Carpano Classico
oder Carpano Antica Formula


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: chamfered am 03. Dezember 2012, 19:25:27
Hey,

Danke schon mal für Eure Antworten. Im Moment tendiere ich dazu die für mich neuen Basisspirituosen über die nächsten beiden Bestellungen aufzuteilen, da auch einiges aus meinem aktuellen Bestand nachgekauft werden muss, und ich mir eigentlich ein Limit von ca. 150€ gesetzt hab.

Dann würden wohl Brandy oder Cognac rausfallen, sowie einer der beiden Agricoles. Und ich würde mich wohl auch noch zwischen Bourbon und Vermouth entscheiden müssen, wenn mich nicht wieder die Gier überkommt.. Fragen über Fragen..


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Hannibal am 03. Dezember 2012, 20:05:09
Lieber mal was ausgehen lassen, dafür was neues probieren.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: chamfered am 04. Dezember 2012, 22:51:08
So, bevor ich es mir noch 10x anders überlege hab ich jetzt einfach mal auf bestellen geklickt.

Folgendes ist es am Ende geworden:

Elijah Craig 12
Courvoisier VSOP
Rivière du Mât Rhum Agricole Vieux Cuvée Spéciale
Saint James Fleur de Canne
Marie Brizard Apricot Brandy
Marie Brizard Orange Curacao
Carpano Classico

Ich denke damit sollte ich erstmal wieder einiges ausprobieren können, Danke für Eure Tips.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Hannibal am 04. Dezember 2012, 23:32:02
Viel Spass damit! :)


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: codyy am 29. Dezember 2012, 03:05:48
Grüß euch,

ich bin gerade auf der Suche nach einer guten Möglichkeit meinen ( eher beschaulichen ) Barstock zu erweitern.


Konkret geht es mir da zunächst um Tequila. Angefangen habe ich zunächst mit Calle 23 Blanco, von dem ich wirklich begeistert war. Als dieser sich langsam dem Ende neigte habe ich mir eine Flasche El Jimador Blanco gekauft, da dieser etwas günstiger ist und hier ja durchaus Anklang findet. Ich persönlich war jedoch eher entäuscht, da er nur ein recht schwaches Agavenaroma hat, kein Vergleich zum Calle23.  Muss aber auch dazu sagen, dass ich ihn bisher nur im Tommys Margarita probiert habe.

Jetzt lächelt mich der Topanito von Barfish an, da ich schon Positives gelesen habe und er mit " vollem fruchtigen Agavenaroma" beschrieben wird.  Einen Versuch wert oder doch lieber der "bewährte" Calle 23?



An Rum habe ich derzeit HC3, Mulata Carta Blanca und Appleton V/X da. Hier soll auf jeden Fall etwas neues für Pina Colada her, bisher schwanke ich da zwischen El Dorado White, Appleton White und Plantation 3 Stars, bin aber eigentlich offen für alles. Irgendwie habe ich da das Gefühl, nich viel falsch machen zu können  ;)


Heranwagen wollte ich mich außerdem mal an den Mai Tai. Lässt sich da mit dem Appleton VX schon arbeiten, oder empfiehlt ihr mir eine Neuanschaffung ? Auf jeden Fall brauche ich hier einen neuen Triple Sec / Dry Orange, da mein Cointreau leer ist. Im Mai Tai Thread wird der Cointreau ja nur sehr eingeschränkt empfohlen. Anderseits brauche ich ihn auch für Margaritas und wollte eigentlich ungern zwei verschiedene kaufen. Gibt es da als Königsweg eine Wahl, die sich sowohl im Mai Tai als auch im Margarita hervorragend macht ?


Würde mich über eure Hilfe sehr freuen. Die Marken, die ich hier genannt habe sind natürlich nicht fest, ich bin auch offen für andere Vorschläge.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: oscomp am 29. Dezember 2012, 10:05:36
(...)eine Flasche El Jimador Blanco gekauft, da dieser etwas günstiger ist und hier ja durchaus Anklang findet. Ich persönlich war jedoch eher entäuscht, da er nur ein recht schwaches Agavenaroma hat, kein Vergleich zum Calle23.
Da ging es wohl auch mehr um das Preis-Leistungs-Verhältnis. Im direkten Vergleich mit dem etwa 33% teureren Calle23 macht er in der Tat keine mehr all zu gute Figur.


(...)oder doch lieber der "bewährte" Calle 23?
Keiner von uns hat sich seine Erfahrungen in der Welt der Spirituosen angeeignet, in dem er immer bei der gleichen, wenn auch bewährten Marke blieb. Probiere! Teste! Die Ratschläge hier im Forum können Dich vor Reinfällen bewahren, aber was Dir am besten schmeckt musst Du allein herausfinden. Corralejo kannst Du nochmal ausprobieren. Wenn Dich der Preis nict abschreckt: 7 Leguas oder auch Don Julio sind empfehlenswert.  Topanito kenne ich nicht, kann mir aber kaum vorstellen, dass der so furchtbar viel besser als der El Jimador sein wird, wenn der Literpreis noch einmal sechs Euro unter letzterem liegt...  


(...)und wollte eigentlich ungern zwei verschiedene kaufen.
Über kurz oder lang kommst Du daran nicht vorbei. Und ich sage Dir: Es wird nicht mehr lange daueren, dann wirst Du das auch gar nicht mehr wollen ;)






Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: MJM am 29. Dezember 2012, 10:15:23
Wir haben den Topanito im Pouring und ich finde den für den Preis klasse und besser als den El Jimador Blanco, den ich zu hause hab. Aber beim Reposado z.B. ist es genau umgekehrt, da gefällt mir der El Jimador besser.
Ich fürchte aber auch wie Oscomp, dass er nicht mit dem Calle 23 mithalten kann.

Zum Thema Orange Curacao/ Triple Sec: ich würde wenn es nur einer sein soll den Pierre Ferrand Orange Curacao empfehlen, der kann den Cointreau gut ersetzen und macht einen klasse Mai Tai.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Freshman am 29. Dezember 2012, 10:23:15
Wir haben den Topanito im Pouring und ich finde den für den Preis klasse und besser als den El Jimador Blanco, den ich zu hause hab. Aber beim Reposado z.B. ist es genau umgekehrt, da gefällt mir der El Jimador besser.
Ich fürchte aber auch wie Oscomp, dass er nicht mit dem Calle 23 mithalten kann.
Stimme ich voll zu.

1921, El Tesoro, Tapatio und vor allem Porfidio schmecken intensiv nach Agave. Die ersten drei kriegst du leicht über Barfish. Der Topanito ist schwächer als der Calle23. Er hat Agave, ist weniger mild und hat etwas was mich an den Havana Club 3jg erinnert, etwas 'rauchiges'.

Tequila ist teuer und wenn du immer nur dieselben Marken probierst wird sich dein Geschmacksinn und Horizont nicht erweitern. Es kommt ja auch in absehbarer Zeit eine Tequila-Blindverkostung. Da solltest du mitmachen!


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: TigaLina am 29. Dezember 2012, 10:35:10
Pierre Ferrand Orange Curacao ist wirklich klasse!

Allerdings wird dann Appleton V/X für den Mai Tai nicht mehr reichen, da der Ferrand ein unglaublich starker Partner ist. Einen schönen Einstieg in hoch aromatische Jamaica Rums bietet der Robinson 55% (19€). Der wird sich in einem Mai Tai auch gegen den Pierre Ferrand behaupten können. Beide kannst du bei Barfish erwerben.
Wenn dir der Robinson zunächst zu stark ist, kannst du ihn ihm Mai Tai auch mit dem Appleton blenden, um die Alkoholstärke etwas zu reduzieren.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: drum-drum am 29. Dezember 2012, 13:30:08
Habe gerade in meinen alten Unterlagen mal nachgeschaut und lustigerweise habe ich in meiner absoluten Anfängerzeit einen Cuba Libre Test mit 8 Rumsorten gemacht. Damals hat Appleton White gewonnen, doch empfehlen will ich den absolut nicht. Allein dieser penetrante Uhu-Klebstoff-Geruch... oh oh.

El Dorado white habe ich auch zur Anfangszeit für Pina Colada verwendet und es hat gut funktioniert. Wenn du also nicht irgendwelche Reduktionen oder Verklassifizierungen der Pina Colada machen willst für den Anfang, so machst du hier keinen Fehler.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: codyy am 29. Dezember 2012, 16:42:40

Keiner von uns hat sich seine Erfahrungen in der Welt der Spirituosen angeeignet, in dem er immer bei der gleichen, wenn auch bewährten Marke blieb. Probiere! Teste! Die Ratschläge hier im Forum können Dich vor Reinfällen bewahren, aber was Dir am besten schmeckt musst Du allein herausfinden. Corralejo kannst Du nochmal ausprobieren. Wenn Dich der Preis nict abschreckt: 7 Leguas oder auch Don Julio sind empfehlenswert.  Topanito kenne ich nicht, kann mir aber kaum vorstellen, dass der so furchtbar viel besser als der El Jimador sein wird, wenn der Literpreis noch einmal sechs Euro unter letzterem liegt...  

Natürlich möchte ich über kurz oder lang viele verschiedene Tequilas probieren.  Fürs Erste hatte ich gehofft, auch in einem preisgünstigeren Tequila zu finden, was ich am Calle 23 schätze. Da ich gerne glaube, dass das auch beim Topanito nicht der Fall sein wird, werde ich wohl ersteinmal eine neue Flasche Calle 23 ordern, um von da aus beim nächsten mal mit deinen und Freshmans Hinweisen weiter in die Breite zu gehen. Danke euch !


Habe gerade in meinen alten Unterlagen mal nachgeschaut und lustigerweise habe ich in meiner absoluten Anfängerzeit einen Cuba Libre Test mit 8 Rumsorten gemacht. Damals hat Appleton White gewonnen, doch empfehlen will ich den absolut nicht. Allein dieser penetrante Uhu-Klebstoff-Geruch... oh oh.

El Dorado white habe ich auch zur Anfangszeit für Pina Colada verwendet und es hat gut funktioniert. Wenn du also nicht irgendwelche Reduktionen oder Verklassifizierungen der Pina Colada machen willst für den Anfang, so machst du hier keinen Fehler.


Dann werde ich mal mit dem El Dorado beginnen.  Du sprichst aber auch vom ungereiften El Dorado, und nicht vom 3 Jährigen, oder ?

Wo bist du denn, ausgehend vom El Dorado, heute gelandet, was den Pina Colada angeht ?



Was den Curacao angeht werde ich dann zunächst zum  Pierre Ferrand Orange Curacao greifen. Als Basis macht er dann glaube ich mehr Sinn, wenn er universeller ist. Wenn er aber wirklich so stark im Geschmack ist, wie TigaLina sagt, wird er im Margarita ausdrucksschwächere Tequilas wie den Jimador vermutlich auch untergehen lassen ?

Werde mir da mal ein eigenes Bild machen, danke für eure Hilfe  :)


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: drum-drum am 29. Dezember 2012, 18:03:52
...
El Dorado white habe ich auch zur Anfangszeit für Pina Colada verwendet und es hat gut funktioniert. Wenn du also nicht irgendwelche Reduktionen oder Verklassifizierungen der Pina Colada machen willst für den Anfang, so machst du hier keinen Fehler.


Dann werde ich mal mit dem El Dorado beginnen.  Du sprichst aber auch vom ungereiften El Dorado, und nicht vom 3 Jährigen, oder ?

Wo bist du denn, ausgehend vom El Dorado, heute gelandet, was den Pina Colada angeht ?
...

Jupps meine den einfachen white. Ist aus "Experten"sicht nicht besonderes, aber für den Anfang mehr als ausreichend für eine süße, schmackhafte Pina Colada.

Den hier meine ich:
http://www.barfish.de/el-dorado-white-rum-liter.html

Und wo ich gelandet bin? Naja, ich mache die Pina Colada gar nicht mehr. Wobei ich sie nicht so schlimm finde wie viele andere hier. Ich würde sie heute noch trinken, wenn ich nix besseres kennengelernt und zu schätzen gelernt hätte.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: MJM am 02. Januar 2013, 10:10:19
Du kannst auch in der Pina Colada einen ungelagerten Rum (El Dorado White) mit einem gelagerten Mischen, funktioniert auch gut.

Ich hatte am Anfang auch den El Dorado White und in der Pina Colada funktioniert er wirklich am besten. Aber für Daiquiri und Mojito ist er meiner Meinung nach nicht geeignet.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: KingPink am 02. Januar 2013, 14:30:38
El Dorado mit seiner Schokonote kam bei mir nicht gut an in der Piña Colada.
Nutze meistens den neutraleren Matusalem Platino.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Marko am 29. Januar 2013, 15:47:55
Ich habe letzten Sommer mit dem Mixen angefangen, im Jahr davor gab es maximal mittelmaessge Mojitos oder Cuba Libres. Bin dann über eher safthaltige Drinks zu den Sours gekommen. Als Mixspirituose verwende ich seit jeher sehr gerne Rum, bin momentan aber auf Cognaccocktails (Between the Sheets, Sidecar,...) und Gin drauf gekommen.

Mittlerweile hat sich folgender Barstock zusammengesammelt

Scotch (eigentlich alles Sipper, kann man gelegentlich auch vermixen, will mir keinen Blend kaufen, nur um ihn dann alle 2 Jahre mal zu vermixen)
Caol Ila 12
Lagavulin 16
Talisker 10
Islay Storm
Bruichladdich Peat
Dalmore 15
Glenfiddich 18
Highland Park 18
Macallan 18 Sherry Cask
Waldviertler J.H. Single Malt

 
Cachaca
Velho Barreiro


Rhum agricole

James Royal Ambre

 
Rum weissŸ
Havana Club 3 Anos
Matusalem Platino
 

Rum Gold
Appeton Estate V/X

 
Rum dunkel
Myer's Rum (muss weg)
Havana Club 7 Anos
Brugal Anejo Reserva
Appleton Estate 12
Old Pascas Overproof
Sipper:
Mount Gay Extra Old
Zacapa 23
Diplomaticos Reserva Exlcusiva
Pyrat XO
El Dorado 12
El Dorado 21


Gin
Bombay Sapphire 40%
Beafeater 47%
Tanqueray Ten


Bourbon
Wild Turkey Rare Breed

 
Vermouth
Noilly Prat dry
Carpano Antica Formular

 
Cognac
Courvoisier VSOP

 
Tequila
El Jimandor Silver


Vodka
Solichnaya


Sirups (finden kaum Verwendung, bis auf den Zuckersirup)

Monin Grenadine
Monin Lemon
Selbst gemachter Zuckersirup 2:1
Darbo Hollunder
Darbo Granatapfel
Darbo Waldhimbeere


Likoere

Campari
Aperol
Villa Colonna Caffee 26%
Bacardo Coco
Monin Bananenlikoer
Midori
Bols Blue Curacao
Bols Apricot Brandy
Galliano Vanilla
Cointreau
Peachtree
Mozart Gold+Dark

 
Bitters
Angostura Bitter
Angostura Orange Bitter


Demnaechst zu kaufen (in der Reihenfolge der Praeferenz):
Falernum (bisher keinen gefunden!)
Galliano L'Autentico
Willet Family Rye 3,4 oder 5 Jahre (Rye ist momentan leider soooo teuer!)
Mata Hari Absinth (0,5l)
Chartreuse verte
Benedictine
Lillet Blanc
Peychaud bitter
Grand Marnier
Drambui
Licor 43

Sonst  und ein paar Sirups (Maracuja, Erdbeere,...), Mozart White+Dry, Tawny Port, Pisco, Smith&Cross, Pusser's British Navy Rum, Hendrick's Gin,...

Habt ihr Verbesserungsvorschlaege bzw. Empfehlungen fuer einen zweiten Tequila, Cognac und Bourbon (evtl. Baker's zum pur trinken)?


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Tiki-wise am 29. Januar 2013, 15:55:49
Ich würde dir einen Reposado Tequila dazu empfehlen: Herradura, Don Julio oder 1921 sind da eine gute Wahl.

Zum Bourbon: Der Rare Breed ist schon recht gut, wenn du was zum Purtrinken und (sehr) gehobenem Mixen willst, dann nimm den Booker's Bourbon oder Blanton's Gold. Alternativ aber auch ein Rye, wie z.B. Sazerac 6yo oder den Willett (3-5 Jahre, was du günstig bekommst)
Campari, Peychauds und Chartreuse Verte würde ich früher kaufen. Agavendicksaft bekommst du beim Biomarkt.

Zum Absinth: Nimm einen aus der Destillerie Matter. Die sind ihr Geld echt wert.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Marko am 03. Februar 2013, 23:30:30
Erst mal vielen Dank für die Antwort. Ich war gestern mal im Merkur und hab die -25% Aktion auf Spirituosen und Liköre ausgenutzt: Campari, Mozart Gold+Black, Baileys, Luxardo Maraschino, Benedictine und Midori fanden sich in meinem Einkaufswagen.

Mein Rare Breed ist fast leer, ich werde demnächst mal als Kontrast den Maker's Mark probieren. In ein paar Wochen geht es dann in den Getränkemarkt und ich werde auch folgendes mitnehmen:

Lillet Blanc
Carpano
Galliano L'Autentico
Peychaud Bitter
Kahlua
Chartreuse verte
Pisco Tama demonio de los andes
Herradura Reposado
Cardenal Meondoza Gran Reserva (Damit ich Brandy nicht immer mit Cognac ersetzen muss)
Als Absinth werde ich mir evtl. Verte de Fougerolles bestellen.
Rye muss noch warten, ich bin momentan nicht gewillt 50 Euro dafür auszugeben, wenn es den bei guter Verfügbarkeit für die Hälfte gibt...


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: drum-drum am 04. Februar 2013, 00:06:12
...beim Rye bringt der Jim Beam Rye auch für sehr wenig Geld ordentliche Leistung. Für den Feinschmecker lohnt sich der Mehrpreis für ne 50 Euro Pulle vielleicht, aber wenn man Spaß beim mixen haben will, leckere Ergenisse und dabei nicht jedes mal daran denken will, dass man gerade 5 Euro im Jigger hat ist der Jim Beam Rye kein Fehler. Ich mag ihn und trinke ihn gerne.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Hannibal am 04. Februar 2013, 08:19:23
... dabei nicht jedes mal daran denken will, dass man gerade 5 Euro im Jigger hat ist der Jim Beam Rye kein Fehler.
Wenn man das tut ists eh vorbei ;)


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Tiki-wise am 04. Februar 2013, 11:22:34

Rye muss noch warten, ich bin momentan nicht gewillt 50 Euro dafür auszugeben, wenn es den bei guter Verfügbarkeit für die Hälfte gibt...
[/quote]

Den Jefferson Rye oder den Templeton gibt es schon für 40 und weniger...


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: oscomp am 04. Februar 2013, 12:39:51
Old Overholt sogar für 25


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: dadid123 am 04. Februar 2013, 22:10:12
Old Overholt sogar für 25

wo?


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Marko am 04. Februar 2013, 23:32:14
Den Jefferson Rye oder den Templeton gibt es schon für 40 und weniger...
Dafür hab ich keine Bezugsquelle, außer Templeton für 60, und auch noch 80 Proof.

Old Overholt für 25 gibt's beim Killis in Wien und bei Spirituosen-experg24.de. Jim Beam Rye bei letzterem für 14 Euro, denke da kann man kaum was falsch machen, als Rye-Einsteiger. Über 25 Euro will ich für einen 40%igen echt nicht zahlen. Da lieber mehr hinlegen und was höherprozentiges kaufen.



Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: NiFu93 am 08. September 2013, 22:46:01
Moin Leute!

Habe mich nun endlich dazu durchgerungen, mich hier anzumelden. :)
Kurz zu mir: Ich bin Nils, 20 Jahre alt und Student. Cocktails interessieren mich schon seit einiger Zeit, bis vor ein paar Monaten waren das aber nur sehr wenige und simple Rezepte auf bescheidenem Niveau. Inzwischen habe ich aber ein bisschen Geld in die Hand genommen, mir eine vernünftige Ausrüstung besorgt und angefangen, einen kleinen Barstock anzulegen. Meine finanziellen Möglichkeiten sind natürlich beschränkt; trotzdem bin ich bereit, mir dieses Hobby etwas kosten zu lassen.

Hier mal mein aktueller Barstock:

Rum weiß:
- Havana Club Añejo (3 Jahre)

Rum braun:
- Havana Club Añejo (7 Jahre)

Cachaca:
- Pitu

Gin:
- Gilbey’s Special London Dry Gin (47,5%)

Tequila:
- Sauza Tequila Gold

Vodka:
- Three Sixty
- Karamell Vodka

Likör:
- Bols Blue Curacau
- Bols Triple Sec
- Bols Holunderblüte
- Passoa
- De Kuyper Peachtree

Sirup:
- Monin Grenadine
- Monin Ananas
- Monin Curacao Blau
- Monin Zimt
- Monin Caramel
- Monin Pfefferminz
- Monin Maracuja
- Monin Limette
- Monin Himbeere
- Monin Triple Sec
- Monin Rohrzucker

Sonstiges mit Alkohol:
- Campari
- Aperol

Sonstiges ohne Alkohol:
- Monin Lime Juice
- Rose’s Lime Juice
- Rose’s Lemon Squash

Sicherlich noch längst nicht vollständig und es sind auch noch ein paar schwarze Schaafe dabei (Pitu, viel Bols, ...). In Kürze geht es aber wieder auf Online Shoppingtour bei barfish, dazu jetzt einige Fragen:

1. Meine Lieblingsmixspirituose ist definitiv Rum und da möchte ich jetzt noch ein bisschen zulegen, vor allem beim weißem. Ich habe mich hier schon ein wenig umgeschaut und bin auf den Plantation 3 Stars gestoßen, der ganz gut wegkommt. Wäre der eine sinnvolle Ergänzung? Gibt es sonst bezahlbare Alternativen? Zum Einsatz kommen würde er vor allem im Mojito.

2. Es soll definitiv ein neuer Cachaca ins Haus, der angebrochene Pitu wird definitiv nicht nachgekauft. Cachaca brauche ich ausschließlich für Caipis, den trinke ich dafür aber recht häufig. Auch hier habe ich mich schon etwas informiert und habe den Velho Barreiro Cachaca Gold (3 Jahre) gefunden. Gute Wahl?

3. Thema Gin: Macht es Sinn, zum Gilbey's zusätzlich noch einen weiteren Gin zu besorgen? Beispielsweise Bombay Sapphire 47% oder Hendrick's? Ich trinke grundsätzlich alle meine Spirituosen in Cocktails und nie pur.

4. Der Tequila ist noch neu und verschlossen, habe ihn also noch nicht probiert? Ist das ein geeigneter Allrounder für mich? Bin eigentlich kein großer Tequila-Freund und verwende ihn selten, ein Alleskönner möchte ich trotzdem in meiner Bar haben.

5. Auf meinem Einkaufszettel steht außerdem noch Cointreau, der soll definitiv kommen. Ist der eine Ergänzung zum Bols Triple Sec oder verwendet man ihn stattdessen? In diesem Fall würde ich nämlich mit dem Kauf noch warten, bis der Bols leer ist.

6. Ist Noilly Prat Vermouth eine sinnvolle Anschaffung? Kann man ihn auch für andere Drinks nutzen als für den Martini? Bin geschmacklich eher der fruchtig-saure Typ und trinke eher selten etwas würziges.

7. Passt Pisang Ambon zu dieser Geschmacksrichtung?

8. Ich habe mir noch zwei Liköre rausgesucht: Red Orange und Mango, beide von De Kuyper. Sind die generell zu empfehlen oder gibt es bessere Alternativen? Peach Tree und vor allem Passoa liebe ich übrigens und verwende sie sehr häufig.

9. Gibt es sonst noch etwas, was ihr mir generell empfehlen würdet? Wie gesagt, ich mag es gerne sauer, fruchtig und lieber herb als zu süß. Mit Whiskey und Cognac kann ich übrigens garnichts anfangen, sowas wird also vorerst nicht bei mir einziehen. Definitiv kommen noch 43er Licor und Granatapfelsirup von Monin.


Ich bedanke mich jetzt schonmal für alle Antworten. :)


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: guennik am 09. September 2013, 08:39:24
6. Ist Noilly Prat Vermouth eine sinnvolle Anschaffung? Kann man ihn auch für andere Drinks nutzen als für den Martini? Bin geschmacklich eher der fruchtig-saure Typ und trinke eher selten etwas würziges.
Über kurz oder lang gehört ein französischer/trockener Wermut in jede gut ausgestattete Bar. Ich denke du kannst aber für den Anfang darauf verzichten, wenn du den Schwerpunkt zunächst auf fruchtig-sauer legen willst. Ein französischer Wermut kommt eher bei trockenen Cocktails zum Einsatz (-> Martini). Rezepte damit findest du z.B. bei www.cocktaildb.com oder www.diffordsguide.com. Dort kann man auch nach verwendeter Zutat suchen.

Ansonsten würde ich noch einen italienischen/süßen Wermut (Carpano Antica Formula), einen Angostura Bitters und einen Orange Bitters in Erwägung ziehen.

Zu den übrigen Themen gibt es vermutlich kompetentere Ansprechpartner im Forum. :)



Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: celery am 09. September 2013, 11:47:03
Ich würde sagen, es kommt sehr darauf an, ob Du die aktuelleren Rezepte hier aus dem Forum nachmixen willst oder die Longdrinks und Fancies aus der Rezeptdatenbank.  8)

Für erstere Variante brauchst Du deutlich mehr Spirits. Allein bei Rum gibt es gewaltige Unterschiede. Von de Sirupen brauchst Du Zuckersirup und Darbo Granatapfelsirup, alles andere kannst Du nach hinten stellen.

Wichtiger als Fruchtliköre und -sirupe sind frisches Obst (Zitrusfrüchte immer frisch pressen!) und frische Kräuter.

Und, je besser die Zutaten sind, desdo besser wird der Drink. Und wenn Du statt Bols Triple Sec Cointreau nimmst, gibt das einen deutlichen Unterschied.

Die Unterschiede sind das, was Dir dieses Forum vermitteln will. Lass Dich darauf ein und erfahre, was einen guten Drink ausmacht.

Wichtig ist auch, mit Gleichgesinnten wirklich gute Bars aufzusuchen, und sich an die Theke zu setzen. Wenn dich der Barmann anspricht, nutze das aus und versuche, mit ihm im Gespräch zu bleiben. Denn so lernt man mitunter mehr, als aus irgendwelchen Büchern und Rezeptdatenbanken. Zumindest mir ist es so ergangen. 


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: MJM am 09. September 2013, 11:57:01
1. Plantation 3 Stars ist auf jeden Fall eine gute Wahl. Alternativen wären: El Dorado 3 Years (Daiquiri), Havana Club Blanco (Mojito) oder Mount Gay Blanco (Mojito)

2. Velho Bariero ist hier auch, vor allem
für den Anfang, eine gute Wahl. Wenn es ein bisschen teurer sein darf: Nega Fulo oder Magnifica 45% sind auch zu empfehlen.

3. Ja macht es. Gegen Bombay 47% spricht an sich nichts, aber ich würde dir Beefeater 47% (Mehr Zitrus, mittlerer Wacholder) oder Tanqueray 47% (viel Wacholder) empfehlen.

4. So lange es kein Sauza Horintos ist, ist es kein 100% Agaven Tequila und deswegen (zumindest hier im Forum) kein guter Allrounder. Ich würde dir wenn du nur einen willst und es etwas fruchtiger magst den Sauza Horintos Reposado empfehlen. Wenn es ein Blanco sein soll dann: Topanito Blanco und wenn es ein Reposado sein soll: El Jimdor Reposado. Alle drei sind vom Preisleistungsverhältnis gut und für Einsteiger geeignet.

5. Wenn du nur einen Orangenlikör willst nimm den Cointreau. Ansonsten sind auch der Pierre Ferrand Orange Curacao oder der Marie Brizard Orange Curacao (vor allem für Mai Tais) interessant.

6. Beim Wermut stimme ich Guennik vollkommen zu am Anfang wird er dir eher nicht schmecken und irgendwan
kommst du von selbst drauf.

7. Den Kauf des Pisang wirst du früher oder später bereuen. Auch wenn er dir am Anfang vielleicht schmeckt.

8. Wenm du Peachtee und Passoa sowieso schon hast dann verwende doch diese und investiere das Geld lieber in einen ordentlichen Orange Curacao. Dazu siehe 5. Weil sonst besteht die Gefahr wie bei 7.

9. Wenn du auf fruchtig sauer stehst und Rum magst, dann würde ich dir noch gelagerte Rum Sorten ans Herz legen. Aber dabei ist die Auswahl so groß das es schwer ist einzelne Tipps zugeben. Appleton VX / 12, Banks XM, Doorlys XO, Goslings Black Seal oder Tiki Lovers Dark sind nur ein paar wenige die gut sind und am Anfang (und auch noch jetzt) Spaß machen.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: NiFu93 am 09. September 2013, 13:27:31
6. Ist Noilly Prat Vermouth eine sinnvolle Anschaffung? Kann man ihn auch für andere Drinks nutzen als für den Martini? Bin geschmacklich eher der fruchtig-saure Typ und trinke eher selten etwas würziges.
Über kurz oder lang gehört ein französischer/trockener Wermut in jede gut ausgestattete Bar. Ich denke du kannst aber für den Anfang darauf verzichten, wenn du den Schwerpunkt zunächst auf fruchtig-sauer legen willst. Ein französischer Wermut kommt eher bei trockenen Cocktails zum Einsatz (-> Martini). Rezepte damit findest du z.B. bei www.cocktaildb.com oder www.diffordsguide.com. Dort kann man auch nach verwendeter Zutat suchen.

Ansonsten würde ich noch einen italienischen/süßen Wermut (Carpano Antica Formula), einen Angostura Bitters und einen Orange Bitters in Erwägung ziehen.


Alles klar, dann wird der erstmal nicht besorgt, behalte die Wermuts aber im Hinterkopf. Dankesehr!



Ich würde sagen, es kommt sehr darauf an, ob Du die aktuelleren Rezepte hier aus dem Forum nachmixen willst oder die Longdrinks und Fancies aus der Rezeptdatenbank.  8)

Für erstere Variante brauchst Du deutlich mehr Spirits. Allein bei Rum gibt es gewaltige Unterschiede. Von de Sirupen brauchst Du Zuckersirup und Darbo Granatapfelsirup, alles andere kannst Du nach hinten stellen.

Wichtiger als Fruchtliköre und -sirupe sind frisches Obst (Zitrusfrüchte immer frisch pressen!) und frische Kräuter.

Und, je besser die Zutaten sind, desdo besser wird der Drink. Und wenn Du statt Bols Triple Sec Cointreau nimmst, gibt das einen deutlichen Unterschied.

Die Unterschiede sind das, was Dir dieses Forum vermitteln will. Lass Dich darauf ein und erfahre, was einen guten Drink ausmacht.

Wichtig ist auch, mit Gleichgesinnten wirklich gute Bars aufzusuchen, und sich an die Theke zu setzen. Wenn dich der Barmann anspricht, nutze das aus und versuche, mit ihm im Gespräch zu bleiben. Denn so lernt man mitunter mehr, als aus irgendwelchen Büchern und Rezeptdatenbanken. Zumindest mir ist es so ergangen.  


Werde wohl beides mixen, in vielen Rezepten (vor allem aus meiner Lieblingsbar) sind einige Liköre und vor allem Sirups unabdingbar. Bei manchen bin ich aber auch schon drauf gekommen, dass es eine Schnapsidee war, die zu besorgen. Allen voran Limetten- und Pfefferminzsirup, die stehen nur noch rum. Darbo besser als Monin? Dann lasse ich den bei meiner barfish Bestellung erstmal raus und besorge ihn woanders.

Limetten- und Zitronensaft mache ich schon immer frisch, ein riesiger Unterschied. Und wenigstens gute Minze wächst bei uns im Garten. :)

Gut, Cointreau steht auf der Einkaufsliste. Die Sache mit der Bartheke werde ich mal ausprobieren, Danke für die Antwort!



1. Plantation 3 Stars ist auf jeden Fall eine gute Wahl. Alternativen wären: El Dorado 3 Years (Daiquiri), Havana Club Blanco (Mojito) oder Mount Gay Blanco (Mojito)

2. Velho Bariero ist hier auch, vor allem
für den Anfang, eine gute Wahl. Wenn es ein bisschen teurer sein darf: Nega Fulo oder Magnifica 45% sind auch zu empfehlen.

3. Ja macht es. Gegen Bombay 47% spricht an sich nichts, aber ich würde dir Beefeater 47% (Mehr Zitrus, mittlerer Wacholder) oder Tanqueray 47% (viel Wacholder) empfehlen.

4. So lange es kein Sauza Horintos ist, ist es kein 100% Agaven Tequila und deswegen (zumindest hier im Forum) kein guter Allrounder. Ich würde dir wenn du nur einen willst und es etwas fruchtiger magst den Sauza Horintos Reposado empfehlen. Wenn es ein Blanco sein soll dann: Topanito Blanco und wenn es ein Reposado sein soll: El Jimdor Reposado. Alle drei sind vom Preisleistungsverhältnis gut und für Einsteiger geeignet.

5. Wenn du nur einen Orangenlikör willst nimm den Cointreau. Ansonsten sind auch der Pierre Ferrand Orange Curacao oder der Marie Brizard Orange Curacao (vor allem für Mai Tais) interessant.

6. Beim Wermut stimme ich Guennik vollkommen zu am Anfang wird er dir eher nicht schmecken und irgendwan
kommst du von selbst drauf.

7. Den Kauf des Pisang wirst du früher oder später bereuen. Auch wenn er dir am Anfang vielleicht schmeckt.

8. Wenm du Peachtee und Passoa sowieso schon hast dann verwende doch diese und investiere das Geld lieber in einen ordentlichen Orange Curacao. Dazu siehe 5. Weil sonst besteht die Gefahr wie bei 7.

9. Wenn du auf fruchtig sauer stehst und Rum magst, dann würde ich dir noch gelagerte Rum Sorten ans Herz legen. Aber dabei ist die Auswahl so groß das es schwer ist einzelne Tipps zugeben. Appleton VX / 12, Banks XM, Doorlys XO, Goslings Black Seal oder Tiki Lovers Dark sind nur ein paar wenige die gut sind und am Anfang (und auch noch jetzt) Spaß machen.

Wow, vielen Dank für die ausführliche Antwort. Ich arbeite mal Punkt für Punkt ab:

1. Sind die von Dir genannten Alternativen eher ein Ersatz für meinen HC3 und Plantation 3 Stars oder eine sinnvolle Ergänzung? Möchte am Ende nicht mehrere sehr ähnlich bis gleich schmeckende Rums im Regal stehen haben.

2. Nega Fulo und Magnifica 45% sind ja kaum teurer als der Velho, für ein besseres Produkt würde ich den definitiv in Kauf nehmen. Wo liegt denn der Unterschied zwischen den dreien (außer im Alkoholgehalt)?

3. Alles klar, mehr Zitrus klingt prima. Beefeater steht auf der Merkliste.

4. Ok, dann warte ich nochmal ab wie ich mit meinem Sauza zurechtkomme, wenn der mir nicht in den Kram passt besorge ich mir mal den Sauza Hornitos. Was macht den Hornitos denn zum besseren Allrounder?

5. Ok, Cointreau wird gekauft.

6. Behalte ich also im Hinterkopf.

7. Wieso meinst du würde ich ihn bereuen?

8. Bei manchen Rezepten wird ein solcher Likör eben vorausgesetzt und ist auch schwer zu ersetzen. Oder sollte ich bei sowas lieber auf Sirup und Saft zurückgreifen?

9. Könntest du mir einen Thread hier im Forum empfehlen, in dem auf die Unterschiede bei gelagertem Rum eingegangen wird? Das Thema Rum ist im Moment noch recht unübersichtlich für mich, ebenso wie dieses Forum. :D


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: celery am 09. September 2013, 14:57:28
Wenn man Bananenlikör einkauft, soll man sich erwarten können, dass er nach Banane schmeckt und nicht nach chemischem Schokobananenmark, so wie der Pisang Ambon es tut.

Ich persönlich kenne kein Rezept, in dem ein Mangolikör oder ein Blutorangenlikör vorkommt, zumindest ist mir keines in Erinnerung geblieben. Wenn ich diese Aromen in meinen Drink einbringen will, dann nehm ich Mangos oder Blutorangen. Und einen guten Rum dazu.

Wir alle haben unsere Leichen im Regal herumstehen. Sie nehmen den Platz (und das Geld) für wirklich gutes, so ist das gemeint, mit dem Bereuen.




Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: MJM am 09. September 2013, 15:23:44
Allgemein ist der Thread für Einsteiger Hilfreich:  Was zu Beginn wichtig ist (http://www.cocktaildreams.de/smf/index.php?topic=5615.0)
Außerdem gibt es einen tollen Anfänger Leitfaden auf dem Blog von Junsas:  Anfänger Leitfaden (http://www.cocktailsoldfashioned.de/cocktail-tipps-fur-anfanger/)

Ich würde mir an deiner Stelle einen von den genannten weißen Rums kaufen und wenn es am allgemein verwendbarsten sein soll den Plantation 3 Stars. Gefällt mir zwar im Daiquiri nicht so gut wie der El Dorado 3 aber dafür eignet er sich besser für einen Mojito.

Velho Barriero ist meiner Meinung nach leicht spritiger als die anderen Beiden aber in der Caipi immernoch gut zu verwenden. Der Nega Fulo ist mild und weich (manchen deswegen zu langweilig). Der Magnifica ist auf Grund des höheren Alkoholgehaltes kräftiger und aromatischer als die anderen Beiden.

Der Sauza Hornitos ist einfach fruchtiger und näher an einem Blanco Tequila meiner Meinung nach deswegen kann man ihn in Begrenztem Maße am Anfang für Blanco und Reposado Tequila Rezepte verwenden.

Ich kenne besagte Rezepte nicht, aber ich gehe mal davon aus, dass du den Unterschied ob du sie mit Likör oder einer Sirup/ Saft Kombination mixt nicht wirklich schmecken wirst. Wenn du die Rezepte unbedingt mixen möchtest dann ist das Geld für eine kleine Monin Sirup Flasche immer noch besser investiert als gleich einen Likör zu kaufen. Aber das ist nur meine Meinung. ;)


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Ed von Schleck am 09. September 2013, 16:25:34
Auch auf die Gefahr hin, Verwirrung zu stiften: Ich finde den Velho Barriero Gold für die Caipirinha eher suboptimal.
In meinen Augen ist er, höchstwahrscheinlich durch die Lagerung, zu weich gespült, zu lasch; ihm fehlt einfach die Frische. Der Serra das Almas gefällt mir da deutlich besser - ist aber leider nicht (mehr) zu bekommen. Zu den andern beiden kann ich nichts sagen. Ich würde im Zweifel aber einen ungelagerten Cachaca (für Caipirinha) nehmen.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: NiFu93 am 09. September 2013, 17:00:42
Auch auf die Gefahr hin, Verwirrung zu stiften:

Herzlichen Glückwunsch, das hast du geschafft. :D


Ich bin in meinen Überlegungen inzwischen weiter. In meinem Einkaufskorb liegen:

- Rum weiß: El Dorado 3 & Plantation 3 Stars
- Tequila: Sauza Hornitos Reposado
- Gin: Beefeater 47%
- Cointreau
- Darbo Granatapfelsirup
- Die anderen Sirups werde ich mir von Monin holen, mit denen bin ich sonst ganz zufrieden

Jetzt stellt sich noch die Frage nach einem Cachaca. Ich wäre auch bereit, zwei zu kaufen und auszuprobieren. Ich hätte gern einen weichen und milden und einen mit mehr Charakter. Zur Debatte stehen:

- Velho Barreiro Cachaca Gold
- Nêga Fulô
- Magnifica Cachaca Tradicional
- oder doch ein weiterer?


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: MJM am 09. September 2013, 18:49:28
- Rum weiß: El Dorado 3 & Plantation 3 Stars

Statt zwei "weißen" Rum Sorten würde ich eher einen gelagerten nehmen. (Ja ich weiß der Plantation ist gelagert... :P)
Z.B. Appleton VX, Goslings Black Seal oder Old Monk 7

Jetzt stellt sich noch die Frage nach einem Cachaca. Ich wäre auch bereit, zwei zu kaufen und auszuprobieren. Ich hätte gern einen weichen und milden und einen mit mehr Charakter.
:D Von Charakter hast du zuvor nichts erwähnt. Weil dann kommen auch gelagerte Cachacas in Frage... :P
Nimm den Magnifica der hat von beidem etwas! Falls er dir anfangs zu stark sein sollte einfach niedriger dosieren.



Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Ed von Schleck am 09. September 2013, 19:27:40
Auch wenn sich das aus der bisherigen Diskussion implizit ergeben hat:
Die Rede ist vom Magnifica Cachaca Tradicional (2 Jahre) mit 45%, nicht mit 40%! Wird beides angeboten, also aufpassen.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: NiFu93 am 09. September 2013, 19:38:36
- Rum weiß: El Dorado 3 & Plantation 3 Stars

Statt zwei "weißen" Rum Sorten würde ich eher einen gelagerten nehmen. (Ja ich weiß der Plantation ist gelagert... :P)
Z.B. Appleton VX, Goslings Black Seal oder Old Monk 7

Jetzt stellt sich noch die Frage nach einem Cachaca. Ich wäre auch bereit, zwei zu kaufen und auszuprobieren. Ich hätte gern einen weichen und milden und einen mit mehr Charakter.
:D Von Charakter hast du zuvor nichts erwähnt. Weil dann kommen auch gelagerte Cachacas in Frage... :P
Nimm den Magnifica der hat von beidem etwas! Falls er dir anfangs zu stark sein sollte einfach niedriger dosieren.




Okay, wenn du sagst zwei weiße machen eher wenig Sinn dann streiche ich den El Dorado vorerst ersatzlos. Als braunen habe ich meinen 7-jährigen Havana, mit dem mixe ich ohnehin schon eher selten.

Beim Cachaca tausche ich dann den Velho gegen den Magnifica aus, dann habe ich den Magnifica und den Nega Fulo auf dem Zettel. Mit dem Magnifica einen spritzigen, frischen und aufregenden und mit dem Nega Fulo einen schwächeren, milderen. Habe ich das so richtig verstanden?


Auch wenn sich das aus der bisherigen Diskussion implizit ergeben hat:
Die Rede ist vom Magnifica Cachaca Tradicional (2 Jahre) mit 45%, nicht mit 40%! Wird beides angeboten, also aufpassen.

Das hatte ich auch so verstanden, trotzdem nochmal Danke für den Hinweis. ;)


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: NiFu93 am 17. September 2013, 13:20:33
So, ich habe mir letzte Woche ein paar Chacacas und Rums bei barfish bestellt:

- Velho Barreiro Cachaca Gold
- Nêga Fulô
- Magnifica Cachaca Tradicional

- Plantation
- El Dorado 3

Von den Rums war ich begeistert, die Cachacas konnten mich hingegen alle drei nicht überzeugen. Ich habe sie nebeneinander im Caipi probiert; der Nega Fulo zu weich, der Magnifica mit zu viel Aroma (hat mich etwas an Whiskey erinnert) und der Velho sagte mir auch nicht wirklich zu (trotzdem mein Favourit der drei neuen). Der Gewinner des Tests war, auch wenn es seltsam klingt, eindeutig der Pitu. Obwohl der am meisten an Neutralalkohol erinnert kommt bei ihm das meiste Caipi-Feeling auf.

Von den Rums war ich hingegen begeistert, vor allem der Plantation schmeckt im Mojito absolut genial!


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: guennik am 07. November 2013, 14:54:11
Hallo zusammen,

ich bin gerade dabei, die Rezepte aus Vintage Spirits and Forgotten Cocktails durchzutesten. Die Rezepte, die mit meinem Barstock möglich sind habe ich soweit alle durch. Aber für einige fehlen mir noch Zutaten, darunter auch ein paar eher exotische Zutaten, die vielleicht nur schwer oder gar nicht zu beziehen sind, und für mich als Rum-Banause auch diverse Rums. Könnt ihr mir zu den einzelnen Zutaten evtl. eine kleine Hilfestellung in Form einer Empfehlung zu Produkt oder Bezugsquelle (falls in D überhaupt zu beziehen) geben?

Diverses:
Apricot Brandy (Produkt?)
Peach Brandy (Produkt?)
"Real" Peach Brandy (für Georgie Mint Julep, Bezugsquelle?)
Creme Yvette (Kann man den zwischenzeitlich in D beziehen?)
Parfait Amour (Produkt?)
Falernum (Produkt?, Bezugsquelle?)
Swedish Punsch (Produkt?, Bezugsquelle?)
Creme de Noyeaux (Bezugsquelle?)
Kümmel (Produkt?, Bezugsquelle?)

Rums:
Jamaican Rum (für Crimean Cup a al Marmora, Fish House Punch, Millionaire)
Dark Jamaican Rum (für Crimean Cup a al Marmora, Jasper's Jamaican Planter's Punch, Modernista)
Virgin Islands Rum (für Knickerbocker a la Monsieur, Saint Croix Rum Fix)
Barbados Rum (für Royal Bermude Yacht Club)
Gold Puerto Rican Rum (für Don the Beachcomber's Zombie)
151-proof Demerara Rum (für Don the Beachcomber's Zombie)
White Puerto Rican Rum (für Don the Beachcomber's Zombie)

Vielen Dank!


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Microboy am 07. November 2013, 15:52:07
Google doch mal die einzelnen Cocktails. Oft finden sich Links zu Rezepten die auch konkrete Marken vorschlagen oder vergleichen.
Beim Royal Bermuda Yachtclub (http://www.gentleman-blog.de/2012/08/11/royal-bermuda-yachtclub-cocktail) schlägt Dirk Becker vom Rum Depot beispielsweise Mount Gay XO (http://www.rumundco.de/Mount-Gay-Rum-Extra-Old-10l) und Intense Falernum (https://www.weinquelle.com/artikel/Falernum_Intense_Rum_based_Liqueur_10759.html) vor.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Valdr am 07. November 2013, 19:02:20
Hallo zusammen,

ich bin gerade dabei, die Rezepte aus Vintage Spirits and Forgotten Cocktails durchzutesten. Die Rezepte, die mit meinem Barstock möglich sind habe ich soweit alle durch. Aber für einige fehlen mir noch Zutaten, darunter auch ein paar eher exotische Zutaten, die vielleicht nur schwer oder gar nicht zu beziehen sind, und für mich als Rum-Banause auch diverse Rums. Könnt ihr mir zu den einzelnen Zutaten evtl. eine kleine Hilfestellung in Form einer Empfehlung zu Produkt oder Bezugsquelle (falls in D überhaupt zu beziehen) geben?

Diverses:
Apricot Brandy (marie brizard is toll)
Peach Brandy (peachtree is besser als pepino, mehr kenn ich mich da nich aus)
"Real" Peach Brandy (siehe oben)
Creme Yvette (gibts nur in den usa,no way)
Parfait Amour (wenn, dann wohl boudier)
Falernum (am besten selbst machen,schmeckt definitiv am besten!)
Swedish Punsch (kann dir meine flasche von forgotten flavours verkaufen wenn du möchtest,sind noch 0,3L in der 0,5L flasche)
Creme de Noyeaux (siehe creme yvette)
Kümmel (gilka, oder halt aquavit wenn kein likör gemeint is)

Rums:
Jamaican Rum (smith & cross)
Dark Jamaican Rum (appleton 8y/12y)
Virgin Islands Rum (cruzan light, habe noch ne 1L flasche die fast voll ist, wenn du möchtest)
Barbados Rum (doorlys xo)
Gold Puerto Rican Rum (bacardi 8y)
151-proof Demerara Rum (lemon hart demerara 151)
White Puerto Rican Rum (nimm bacardi 8y)

Vielen Dank!



Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: oscomp am 07. November 2013, 19:47:46
Kümmel (gilka, oder halt aquavit wenn kein likör gemeint is)
Oder Helbing ;)
http://trinklaune.de/2013/11/04/aquavit-der-klassische-digestif/


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: guennik am 08. November 2013, 09:07:51
Klare Ansagen. Danke! Ist es korrekt, dass sich für den Zombie sowohl der weiße als auch der goldene Puerto Rico Rum durch Bacardi 8 substituieren lassen?

@ valdr: FF Swedish Punsch und Cruzan Light nehme ich dir gerne ab.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Freshman am 08. November 2013, 09:38:28
Ich würde in einem Cocktail in dem zwei verschiedene Rums verlangt werden nicht einen für beide substituieren auch wenn dies einzeln in anderen Rezepten möglich ist.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: guennik am 08. November 2013, 10:15:51
Dann brauch ich vermutlich noch einen White Puerto Rican Rum für den Zombie. Welcher ist da zu empfehlen?


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: tomdoe2701 am 08. November 2013, 11:31:02
Dann brauch ich vermutlich noch einen White Puerto Rican Rum für den Zombie. Welcher ist da zu empfehlen?

"Whenever you see a recipe calling for light Puerto Rican rum, we recommend substituting light Virgin Island rum, which has a similar but rummier and smoother profile. So does Flor de Cana Extra Dry from Niceragua."
Jeff "Beachbum" Berry, Remixed - A Gallery Of Tiki Drinks

Cruzan wäre also erste Wahl.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Freshman am 08. November 2013, 11:33:51
Cruzan wäre also erste Wahl.
Wenn es die alte Abfüllung ist die zwei Jahre lang gelagert wurde. Erkennt man glaube ich am 2er vorne drauf.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: tomdoe2701 am 08. November 2013, 11:40:00
Cruzan wäre also erste Wahl.
Wenn es die alte Abfüllung ist die zwei Jahre lang gelagert wurde. Erkennt man glaube ich am 2er vorne drauf.
Stimmt! Daran hätte ich denken müssen. Thx


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: guennik am 08. November 2013, 14:19:42
Cruzan wäre also erste Wahl.
Wenn es die alte Abfüllung ist die zwei Jahre lang gelagert wurde.
Und wenn nicht? ;)


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: mangomix am 08. November 2013, 15:38:53
ich bin gerade dabei, die Rezepte aus Vintage Spirits and Forgotten Cocktails durchzutesten. Die Rezepte, die mit meinem Barstock möglich sind habe ich soweit alle durch. Aber für einige fehlen mir noch Zutaten, darunter auch ein paar eher exotische Zutaten, die vielleicht nur schwer oder gar nicht zu beziehen sind, und für mich als Rum-Banause auch diverse Rums. Könnt ihr mir zu den einzelnen Zutaten evtl. eine kleine Hilfestellung in Form einer Empfehlung zu Produkt oder Bezugsquelle (falls in D überhaupt zu beziehen) geben?

Spannendes Projekt, viel Spaß dabei! Ich hoffe du berichtest? Ich bin zwar nicht so systematisch vorgegangen wie du, aber mir waren vergleichsweise viele Rezepte aus diesem Buch zu sauer / zu herb, so dass ich oft nachjustieren musste, ging es dir auch so?

Rum-Experten haben sich ja schon gemeldet, aber zu ein paar anderen Produkten fällt mir noch was ein:

Apricot Brandy: preiswert + gut: Amanda (ca. 7 €), sonst: de Kuyper (ca. 10), Marie Brizard (ca. 12)

Peach Brandy: La Bonne Peche (ca. 5 €/0,5l), ähnlich gut, aber deutlich teurer: Peachtree, Giffard Peche

Creme Yvette, Parfait Amour: substituierbar, die genaue Geschmacksrichtung ist eh nicht "definiert" und die Unterschiede sind zwischen den Herstellern größer als zwischen den Namensgruppen. Ich find den Parfait d'Amour von De Kuyper schön, preiswert und gut verfügbar. Im Wikipedia-Artikel Parfait d'Amour (http://de.wikipedia.org/wiki/Parfait_d%E2%80%99Amour) hab ich einen Aufsatz von Miller/Brown aus der Mixology verlinkt. Nur in den Aviation gehört ursprünglich die ziemlich "seifige" Crème de Violette (http://de.wikipedia.org/wiki/Crème de Violette).

Swedish Punsch: Carlshamns (https://www.weinquelle.com/artikel/Carlshamns_Flaggpunsch_Schwedish_Punch_8825.html)


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Freshman am 08. November 2013, 16:28:42
Cruzan wäre also erste Wahl.
Wenn es die alte Abfüllung ist die zwei Jahre lang gelagert wurde.
Und wenn nicht? ;)
Dann nicht mehr so gut. Wie bereits gesagt, der Flor de Cana Dry ist gut und Beachbum Berry empfiehlt den Havana Club Blanco, den kriegt er in den USA wegen dem Handelsembargo nicht. Der wäre günstig und leicht zu bekommen und ist schön spritzig. Santiago de Cuba Blanco ist auch toll.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: guennik am 09. November 2013, 18:15:41
Vielen Dank für den Input!

Spannendes Projekt, viel Spaß dabei! Ich hoffe du berichtest? Ich bin zwar nicht so systematisch vorgegangen wie du, aber mir waren vergleichsweise viele Rezepte aus diesem Buch zu sauer / zu herb, so dass ich oft nachjustieren musste, ging es dir auch so?
p

Das "Projekt" verfolge ich ca. 1 1/2 Jahren mehr oder weniger konsequent immer mal wieder mit Unterbrechungen. Die getesteten Rezepte habe ich jedesmal im MZGD-Thread gepostet, wobei ich aber die Ergebnisse nicht haarklein auseinander genommen habe sondern nur ein kurzes, spontanes, sehr subjektives und tagesformabhängiges Fazit dazugeschrieben habe.

Beim Testen bleibe ich nicht lange an einem Rezept hängen und wende fast keine Zeit für Iterationen auf. Dadurch geht bei dem ein oder anderen Drink vielleicht Potential verloren. Da mein Fazit möglichst vorurteilsfrei sein soll, lese ich vorab keine weiteren Erfahrungsberichte zu den jeweiligen Drinks aus dem Internet durch.

Mir ging es ähnlich wie dir, dass bei vielen Rezepten nachgesüßt/Säureanteil reduziert werden musste. Twenties Century Cocktail, Straits Sling oder Barbara West fallen mir spontan als Beispiele ein. Bei manchen Rezepten hat's aber auch gepasst.

Es ist eine faszinierende Entdeckungsreise. Man erlebt die ein oder andere Überraschung, positiv als auch negativ. Beispielsweise hätte ich nicht geglaubt, dass 2 cl Orange Bitters im Calvados Cocktail funktionieren. No way! Aber es funktioniert doch!
Auf der anderen Seite lief mir beim Lesen des Rezepts zum Avenue Cocktail das Wasser im Mund zusammen. Der hat sich allerdings als ziemliche Nullnummer entpuppt und auch andere Cocktails aus dem Buch gehören meiner Ansicht nach nicht zu Unrecht in die Kategorie "Forgotten Cocktails" (bspw. Algonquin, Park Avenue).
Dafür entdeckt man aber auch die ein oder andere Perle. Für mich zählen bisher dazu Cocktails wie Boulvardier, Corpse Reviver #2, Seelbach oder Scofflaw.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Kuglblitz am 11. November 2013, 20:42:34
Es ist eine faszinierende Entdeckungsreise. Man erlebt die ein oder andere Überraschung, positiv als auch negativ. Beispielsweise hätte ich nicht geglaubt, dass 2 cl Orange Bitters im Calvados Cocktail funktionieren. No way! Aber es funktioniert doch!

Ja, die alten Rezepte nachzumixen gehört wohl mit zum spannendsten in der Mixologie. Gerade beim Calvados Cocktail halte die die 2 cl Orange Bitters aber für einen Fehler im Savoy Cocktail Book (dort ist der Drink für 6 Personen und es wird 1 Glass Orange Bitters genannt), der dann übernommen wurde.

Aus zwei Gründen: 1. scheint es mir, dass Bitters immer milder werden. Angostura ist ja fast schon ein bitterer Likör, früher soll er aber so bitter gewesen sein, dass er sogar von der Prohibition ausgenommen wurde.
2. habe ich in der Fachliteratur (leider weiß ich nicht mehr, wo genau) gelesen, dass das Savoy Cocktail Book nicht wenige Fehler enthält, und die umgerechnet 2 cl Orange Bitters scheinen mir ein solcher zu sein.

Andererseits: ich mag solche Fehler (wenn's wirklich einer ist). Die besten Rezepte der Welt (z.B. Canache) sind aus Fehlern heraus entstanden.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Hannibal am 11. November 2013, 22:13:20
Es gibt eine Menge von Faktoren, die die persönliche Bewertung eines Drinks beeinflussen.
Zum einem die hanwerklichen Aspekte:
Verwendet man die passenden Zutaten, d.h.
sind die Zutaten qualitativ hochwertig und sind sie auf die bevorstehende Anwendung passend.
Chatreuse Verte und Chartreuse 1605 sind da ein Paradebeispiel. Beide sind gut, ich mag den 1605 sehr gerne. Er kann einen Drink, der mit Verte funktioniert, allerdings auch vernichten.
Wie interpretiert man das Wesen des Rezeptes? Wie adaptiert man das Rezept auf die eigenen Zutaten. Nur im Einzelfall kann man sicherstellen, dass man exakt die gleichen Zutaten hat.

Die Aspekte der persönlichen Wahrnehmung kommen noch hinzu.
Was habt man zuvor getrunken?
In welchen Gemütszustand ist man?
Welche Jahreszeit ist gerade?
Ist man müde?

All diese Faktoren führen zu dem Erlebnis, welches darüber entscheidet, wie man den Drink findet.
Es gibt für mich nicht DIE Rezepte.
Es gibt nur Menschen, die mit der Materie umgehen.
D.h. zut rechten Zeit den rechten Drink auf den Punkt bringen.

Ich kann mich an ein Rezept herantasten und versuchen das Potenzial zu erkennen.
Ab einem gewissen Punkte frage ich mich, ob ich darin weiter Zeit investieren würde oder ob ich ihn beiseite lege.
Entscheide ich mir für den Drink, habe ich am Ende meine persönliche Interpretation. Diese muss mit dem Original nichts zu tun haben. Das ist auch nicht weiter schlimm.
Ich würde nicht nach Fehlern in Rezepten suchen.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: guennik am 12. November 2013, 12:03:16
Es ist eine faszinierende Entdeckungsreise. Man erlebt die ein oder andere Überraschung, positiv als auch negativ. Beispielsweise hätte ich nicht geglaubt, dass 2 cl Orange Bitters im Calvados Cocktail funktionieren. No way! Aber es funktioniert doch!

Ja, die alten Rezepte nachzumixen gehört wohl mit zum spannendsten in der Mixologie. Gerade beim Calvados Cocktail halte die die 2 cl Orange Bitters aber für einen Fehler im Savoy Cocktail Book (dort ist der Drink für 6 Personen und es wird 1 Glass Orange Bitters genannt), der dann übernommen wurde.

Aus zwei Gründen: 1. scheint es mir, dass Bitters immer milder werden. Angostura ist ja fast schon ein bitterer Likör, früher soll er aber so bitter gewesen sein, dass er sogar von der Prohibition ausgenommen wurde.
2. habe ich in der Fachliteratur (leider weiß ich nicht mehr, wo genau) gelesen, dass das Savoy Cocktail Book nicht wenige Fehler enthält, und die umgerechnet 2 cl Orange Bitters scheinen mir ein solcher zu sein.

Andererseits: ich mag solche Fehler (wenn's wirklich einer ist). Die besten Rezepte der Welt (z.B. Canache) sind aus Fehlern heraus entstanden.

Eine interessante Frage. Handelt es sich bei der Mengenangabe für den Orange Bitters im Savoy tatsächlich um einen Fehler? Ich habe kein groß angelegtes Quellenstudium betrieben, eine weitere Referenz die ich aber auf die Schnelle gefunden habe ist Approved Cocktails von William J. Tarling aus dem Jahre 1937. Das dort angegeben Verhältnis ist 1/3 Calvados, 1/3 Orangensaft, 1/6 Cointreau und 1/6 Orange Bitters, was in etwa dem in VSaFC entspricht.
Vielleicht hat sich aber auch nur der Fehler aus dem Savoy weiter fortgepflanzt und ist in andere Rezeptbücher übernommen worden. Wer weiß. (Sind hier zufällig Cocktailhistoriker anwesend? ;))
Heraus gekommen ist jedenfalls ein sehr interessantes Ergebnis. Und das funktioniert, wie ich finde, deutlich besser als die Variante mit 2 dashes Orange Bitters, wie man sie beispielsweise im diffordsguide findet. Letztere halte ich im Vergleich zur VSaFC-Variante für eine ziemlich lahme Veranstaltung.
Ted Haigh beschreibt den Drink als eine Art "Orange Negroni". Ich finde das passt ganz gut.



Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: MartinC am 12. November 2013, 14:03:32
Hier (http://savoystomp.com/2008/06/13/calvados-cocktail/) gibt es auch noch eine Diskussion zu dem Calvados Cocktail. Einige verwenden anscheinend auch Blends aus verschiedenen Orange Bitters.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: NiFu93 am 26. Februar 2014, 15:22:23
Nach der Barfish Bestellung ist wie immer vor der Barfish Bestellung. Habe letzte Woche bedauerlicherweise den Blue Bay vergessen, den ich aber unbedingt probieren will, deshalb werde ich die nächsten Tage nochmal bestellen. Und da ich für eine 17€-Flasche nicht 6€ Versand zahlen möchte, werde ich meinen Einkaufskurb noch etwas auffüllen. Neben dem Blue Bay wanderte jetzt noch El Dorado 12 in den Einkaufskorb, zusätzlich TH Tonic Water und Fentimans Ginger Beer.

Das einzige, was mir jetzt noch einfällt, wären Bitters. Über die weiß ich bisher wirklich sehr, sehr wenig und in meinem Barstock ist zur Zeit noch kein einziger vorzufinden. Rezepte mit Bitters habe ich bisher immer von vornherein übersprungen, ohne sie genau durchzulesen.

Jetzt habe ich aber keine Ahnung, welche Bitters man in der Bar haben sollte, um die meisten Cocktails mit Bitters abzudecken. Ich meine mich zu erinnern, recht häufig von Orange Bitter gelesen zu haben. Aber sonst? Wollte mir zu Beginn erstmal nur 2-3 zulegen. Habt ihr Tipps, zu was ich da greifen sollte?


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Ed von Schleck am 26. Februar 2014, 15:56:18
Zwar könnte man wie immer - und meistens berechtigt - darauf hinweisen, dass es darauf ankommt, was du magst/vorhast, aber um's mal kurz zu machen: Angostura sollte man definitiv haben.

Wenn man dann noch Orange Bitters und mit Abstrichen Peychaud's hat, ist man schon sehr gut aufgestellt - alles Weitere ist dann nur noch Zusatz. Meine Meinung.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: mangomix am 26. Februar 2014, 16:08:22
Das wichtigste und vielseitigste Bitters ist sicherlich Angostura (http://www.barfish.de/likoer/bitter-likoere/angostura-aromatic-bitter-mini.html) (und da empfehle ich auch das Original, jedenfalls bloß nicht das Produkt von Hemeter!), das sehr viele aromatische Drinks bereichert, auch ein Organgenbitter finde ich unverzichtbar (Empfehlung: The Bitter Truth (http://www.barfish.de/likoer/bitter-likoere/the-bitter-truth-orange-bitters.html), da das Regan's (http://www.barfish.de/likoer/bitter-likoere/regans-orange-bitters-no-6-mini.html) zurzeit nicht lieferbar ist).

Alles darüber hinaus ist, wie so vieles Geschmackssache, ich würde ungefähr in dieser Reihenfolge kaufen:
  • Peychaud's (http://www.barfish.de/likoer/bitter-likoere/peychaud-aromatic-cocktail-bitter-mini.html), z. B. für einen Sazerac und auch sonst recht vielseitig
  • Chocolate Bitter (http://www.barfish.de/likoer/bitter-likoere/mozart-chocolate-bitters.html), gibt vielen Drinks einen tollen, intensiven Schoko-Twist
  • Peach Bitters, z. B. TBT
  • Orangenblütenwasser / Orange Flower Water (da würde ich aber lieber eine Mini-Flassche in der Apotheke kaufen, da es nicht sonderlich lange haltbar ist und du es, im Gegensatz zu Orange Bitters, nur für ganz wenige Drinks, z. B. Ramos Fizz benötigst.)
Ein super Einstieg in die Bitters-Welt ist das TBT Traveller's Set (http://www.barfish.de/likoer/bitter-likoere/the-bitter-truth-cocktail-bitters-travellers-set-metallbox.html). Damit hast du für wenig Geld fast alle oben genannten Richtungen (bis auf Schokolade / Orangenblütenwasser) abgedeckt: Orangenbitter, 2 Aromatic Bitters (statt Angostura), Creole (eher die Peychaud's-Richtung) und als Gimmik noch Celery Bitters. Und dank der kleinen Fläschchen hast du eine reelle Chance, sie auch als Hobby-Bartender im Laufe deiner Lebenszeit aufzubrauchen ;)


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: NiFu93 am 26. Februar 2014, 16:10:22
Zwar könnte man wie immer - und meistens berechtigt - darauf hinweisen, dass es darauf ankommt, was du magst/vorhast, aber um's mal kurz zu machen: Angostura sollte man definitiv haben.

Wenn man dann noch Orange Bitters und mit Abstrichen Peychaud's hat, ist man schon sehr gut aufgestellt - alles Weitere ist dann nur noch Zusatz. Meine Meinung.

Vielen Dank schonmal.

Kann ich mit diesen beiden hier etwas falsch machen?

http://www.barfish.de/angostura-aromatic-bitter-klein.html
http://www.barfish.de/angostura-orange-bitter-mini.html


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: NiFu93 am 26. Februar 2014, 16:16:50
Das wichtigste und vielseitigste Bitters ist sicherlich Angostura (http://www.barfish.de/likoer/bitter-likoere/angostura-aromatic-bitter-mini.html) (und da empfehle ich auch das Original, jedenfalls bloß nicht das Produkt von Hemeter!), das sehr viele aromatische Drinks bereichert, auch ein Organgenbitter finde ich unverzichtbar (Empfehlung: The Bitter Truth (http://www.barfish.de/likoer/bitter-likoere/the-bitter-truth-orange-bitters.html), da das Regan's (http://www.barfish.de/likoer/bitter-likoere/regans-orange-bitters-no-6-mini.html) zurzeit nicht lieferbar ist).

Alles darüber hinaus ist, wie so vieles Geschmackssache, ich würde ungefähr in dieser Reihenfolge kaufen:
  • Peychaud's (http://www.barfish.de/likoer/bitter-likoere/peychaud-aromatic-cocktail-bitter-mini.html), z. B. für einen Sazerac und auch sonst recht vielseitig
  • Chocolate Bitter (http://www.barfish.de/likoer/bitter-likoere/mozart-chocolate-bitters.html), gibt vielen Drinks einen tollen, intensiven Schoko-Twist
  • Peach Bitters, z. B. TBT
  • Orangenblütenwasser / Orange Flower Water (da würde ich aber lieber eine Mini-Flassche in der Apotheke kaufen, da es nicht sonderlich lange haltbar ist und du es, im Gegensatz zu Orange Bitters, nur für ganz wenige Drinks, z. B. Ramos Fizz benötigst.)
Ein super Einstieg in die Bitters-Welt ist das TBT Traveller's Set (http://www.barfish.de/likoer/bitter-likoere/the-bitter-truth-cocktail-bitters-travellers-set-metallbox.html). Damit hast du für wenig Geld fast alle oben genannten Richtungen (bis auf Schokolade / Orangenblütenwasser) abgedeckt: Orangenbitter, 2 Aromatic Bitters (statt Angostura), Creole (eher die Peychaud's-Richtung) und als Gimmik noch Celery Bitters. Und dank der kleinen Fläschchen hast du eine reelle Chance, sie auch als Hobby-Bartender im Laufe deiner Lebenszeit aufzubrauchen ;)

Super, danke für die ausführliche Antwort!

Ich werde dann wohl mal mit dem Angostura und The Bitter Truth Orange anfangen. Wenn ich im Laufe der Zeit merken sollte, dass mir das an Auswahl nicht reicht, kommt noch das Traveler's Set. Bestellung geht heute noch raus, da bin ich mal gespannt, was sich damit anfangen lässt. :)


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: mangomix am 26. Februar 2014, 16:20:11
Warum nicht das Travellers Set (Orangebitters ist ja schon drin, und mit dem Aromatic + Jerry Thomas sogar gleich 2 hervorragende Aromatic-Bitters) + mozart? Dann hast du für ungefähr das gleiche Geld 3 x mehr Möglichkeiten. Hach, immer diese vielen Optionen ;) Angostura (also das Aromatic) bekommst du als einziges Bitters übrigens auch in vielen Supermärkten.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: NiFu93 am 26. Februar 2014, 16:22:48
Warum nicht das Travellers Set (Orangebitters ist ja schon drin, und mit dem Aromatic + Jerry Thomas sogar gleich 2 hervorragende Aromatic-Bitters) + mozart? Dann hast du für ungefähr das gleiche Geld 3 x mehr Möglichkeiten. Hach, immer diese vielen Optionen ;) Angostura bekommst du als einziges Bitters übrigens auch in vielen Supermärkten.

Also sind die Aromatic Bitters von TBT ein gleichwertiger Ersatz für den Angostura? Dann würde diese Option natürlich mehr Sinn machen.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Ed von Schleck am 26. Februar 2014, 16:45:44
Orangenblütenwasser / Orange Flower Water (da würde ich aber lieber eine Mini-Flassche in der Apotheke kaufen, da es nicht sonderlich lange haltbar ist ...

Also die Teilnehmer dieser Diskussion (http://www.cocktaildreams.de/smf/index.php?topic=5463.msg179006#msg179006) sind zu einem anderen Ergebnis gekommen.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: mangomix am 26. Februar 2014, 18:18:48
Natürlich gibt es kleine Unterschiede, aber ein Drink, dessen Rezept "Angostura" verlangt, funktioniert zu 99% auch mit einem der beiden Aromatic-Bitters von TBT.

Zum OFW: Klar, gekühlt hält es viel länger, als das aufgedruckte Datum suggeriert. Aber, mangels Alkohol, auch nicht so lange wie andere Bitters. Und da ich immer nur ein paar Tropfen brauche, ist mir das TBT-Fläschchen einfach zu groß.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Microboy am 26. Februar 2014, 19:46:04
Vielleicht wären diese Sets noch etwas für dich …

Scrappy's Bitters Mini Set A - 4x 14ml (http://www.cocktailian.de/webshop/cocktail_bitters/sonstige_various/Scrappy_s_Bitters_Mini_Set_A_4x_14ml_Vol_51_5.175726128.html)
Scrappy's Bitters Mini Set B - 4x 14ml (http://www.cocktailian.de/webshop/cocktail_bitters/sonstige_various/Scrappy_s_Bitters_Mini_Set_B_4x_14ml_Vol_51_5.175726130.html)

Qualitativ kann ich zu diesen Bitters leider nix sagen.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: NiFu93 am 12. April 2014, 16:29:42
Ich bräuchte eine Empfehlung für Crème de Violette. Bis 20/25€ und möglichst bei barfish erhältlich.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Tiki-wise am 12. April 2014, 17:19:35
Meine klare Empfehlung:
Tempus Fugit Liqueur de Violettes. Zwar nicht bei Barfish und knapp über 25/0,7l. Aber geschmacklich eine absolute Offenbarung und nicht vergleichbar mit den anderen Violettes.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: NiFu93 am 15. April 2014, 13:12:42
Meine klare Empfehlung:
Tempus Fugit Liqueur de Violettes. Zwar nicht bei Barfish und knapp über 25/0,7l. Aber geschmacklich eine absolute Offenbarung und nicht vergleichbar mit den anderen Violettes.

Dankesehr, ich halte mal Ausschau danach. Bin trotzdem nach wie vor offen für abdere Vorschläge.

Noch etwas: Bei meiner nächsten Bestellung soll noch ein weiterer Gin folgen. Ursprünglich war ich sehr neugierig, was den Monkey 47 anging, nun habe ich aber zusätzlich vom G'Vine gelesen, auf den ich auch Lust hätte. Im Barstock habe ich bisher Bombay 40&47, Tanqueray, Tanqueray No.10, Plymouth und Hendrick's. Welcher wäre die bessere Ergänzung? Oder lieber was ganz anderes ausprobieren wie Old Tom oder Bols Genever?


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: AlsterMichelOlli am 18. April 2014, 10:18:05
Also den Monkey 47 kann man schon sehr gut rumstehen haben. Ist halt m.E. etwas komplett anderes als der G'Vin. Da habe ich den Nouaisson - und zwar nur, um damit Gin Basil Smash zu machen. Da mögen die Mädels den Geschmack lieber (und so wurde er ja auch im Original erfunden).


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: dadid123 am 18. April 2014, 13:57:50
... Oder lieber was ganz anderes ausprobieren wie Old Tom oder Bols Genever?

mein Vorschlag in diesem Fall wäre dann ein Old Tom Gin, macht zum Beispiel grandiose Martinez.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: NiFu93 am 18. April 2014, 15:09:20
... Oder lieber was ganz anderes ausprobieren wie Old Tom oder Bols Genever?

mein Vorschlag in diesem Fall wäre dann ein Old Tom Gin, macht zum Beispiel grandiose Martinez.

Zu was greift man da am besten? Zum Both's?


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Tiki-wise am 18. April 2014, 15:28:40
... Oder lieber was ganz anderes ausprobieren wie Old Tom oder Bols Genever?

mein Vorschlag in diesem Fall wäre dann ein Old Tom Gin, macht zum Beispiel grandiose Martinez.

Zu was greift man da am besten? Zum Both's?
Hayman's zum Einstieg. (by the way ich hätte da noch ne angebrochene (http://www.cocktaildreams.de/smf/index.php?topic=8436.msg177061#msg177061) Flasche, die ich dir gerne verkaufe ;D); aber richtig super - und deswegen nutze ich Haymans nicht mehr - ist Ransom Old Tom Gin. Kostet dann auch das doppelte.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: MJM am 18. April 2014, 22:03:50
Ich würde wegen seinem Preisleistungsverhältnis auch den Hayman's empfehlen. Der Both's ist vielleicht etwas besser, aber nicht so viel wie er mehr kostet. Ransom ist auch nicht schlecht, aber mir persönlich zu teuer.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Why is the Rum gone? am 23. April 2014, 00:09:16
Hallo Leute  :)

Ich bin noch relativ neu hier, sowohl im Forum, als auch beim mixen selbst. 18 Jahre bin ich alt und komme aus Ostwestfalen.
Ich mag qualitativ hochwertige Drinks mit möglichst gutem Preis-Leistungsverhältnis (als Schüler muss man eben auf den Geldbeutel achten und es wird bestimmt nicht besser, sobald ich studiere  ;D ), bei dem auch der wahre Charakter der Spirituosen schmeckbar ist und nicht durch unnötig viel Zucker oder Filler verdeckt wird.

Aktueller Barstock:

leer/fast leer

Spirituosen:
Rum:
Appleton Gold - günstig und mir schmeckt er zumindest im Planter's Punch ganz gut, habe aber noch nicht allzu viel mit ihm gemacht
Appleton 12 - wird erst nach den Abiprüfungen im Mai Tai verköstigt, sozusagen als Belohnung  ;)
El Dorado White - Standardrum - ausgesprochen preiswert, mir gefällt er gut; die oft als unpassend genannten Kakaonoten sind mir noch nicht so aufgefallen
St.James Royal Ambre - s. Appleton 12

Gin:
Bombay Sapphire 40% - war mir zu wässrig in vielen Drinks
Finsbury Platinum - deutlich kräftiger, etwas stärker auf der Wacholderseite
Beefeater 47 - pur fand ich die Lakritz-/Süßholzaromen etwas unangenehm, aber im Cocktail schmeckt er mir ausgezeichnet

Velho Barreiro Gold - bisher nur im Caipirinha, wo er mir nicht so geschmeckt hat (habe aber auch keinen Vergleich); gibt es noch andere gute Rezepte mit Cachaca?

Liköre:
Cointreau
Luxardo Maraschino

Hemmeter Angostura - wird ersetzt  ;D

Sirups und Cordials:
Monin Zuckersirup
Monin Grenadine - wird an ungebete Gäste verteilt und nicht mehr nachgekauft
D'arbo Granatapfelsirup - ausgezeichnet
Meneau Orgeat wird demnächst besorgt

Säfte:
Limette und Zitrone - frisch gepresst
Orange - Direktsaft, meistens aus dem Kühlregal - das ist mir zu viel Arbeit den auch jeweils frisch zu pressen

Demnächst möchte ich wieder etwas auffüllen und leeres (Gin) ersetzen. Es wäre nett wenn ihr kurz über die Einkaufsliste und meinen Barstock schaut und guckt ob sich die Anschaffungen lohnen, andere Produkte der selben Kategorie sinnvoller wären, ob noch eklatante Lücken bestehen und so weiter.

Einkaufsliste:

Gin:
Beefeater 47%

Whiskey:
Wild Turkey 101

Tequila:
Calle 23 Reposado

Chartreuse Verte - auf der anderen Seite wurde auf Trinklaune der Escorial Grün als preiswerte Alternative genannt, wie seht ihr das?

Angostura Bitter/TBT Aromatic Bitters - welchen würdet ihr empfehlen
TBT Orange Bitters

Dazu würde sich - wenn ihr mich nicht stark in eine andere Richtung drängt - noch ein weißer Rum gesellen. Ich hatte dabei an etwas wie Blue Bay gedacht. Vielleicht wird es aber auch noch ein gelagerter wie bspw. El Dorado 12 über den ich viel gutes gelesen habe.

MfG, Why is the Rum gone?



Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: emmaba am 23. April 2014, 11:18:49
Sieht doch gut aus, machst sicherlich nichts verkehrt.

(Den Chartreuse Ersatz kann ich nicht beurteilen... Aber allgemein ist der Chartreuse bei einem doch relativ kleinen Barstock für mich erstaunlich (vor allem da nicht ganz günstig), aber du wirst dir das schon genau überlegt haben.)

Was mir persönlich fehlen würde, wären die Apiritif-Klassiker: Campari, Aperol, Cynar, Suze - da würde ich mir zumindest einen Favoriten aussuchen. Sind ja grundsätzlich preisgünstig.

Ansonsten noch überlegenswerte Optionen: New Grove White Rum und Gosling's Black Seal.

Liebe Grüsse und guten Einkauf wünsch ich dir!


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: lupullus am 23. April 2014, 11:55:08
Chartreuse Verte - auf der anderen Seite wurde auf Trinklaune der Escorial Grün als preiswerte Alternative genannt, wie seht ihr das?

Ich habe zu Beginn auf Grund selbigen Artikels ebenfalls den Escorial Grün gekauft. Das Resultat: Eine immernoch fast volle Flasche Escorial und mehrere leere Flaschen Chartreuse Verte. Chartreuse Verte ist einfach eine super Spirituose mit vielen tollen Anwendungen und das Geld absolut wert. Escorial ist bei weitem nicht so fein im Geschmack und, wenn du die Flasche später nicht mehr anrührst, rausgeschmissenes Geld.

Zitat
Angostura Bitter/TBT Aromatic Bitters - welchen würdet ihr empfehlen
TBT Orange Bitters

Als Orange Bitter, würde ich normalerweise das Regan's Orange Bitters (http://www.barfish.de/regans-orange-bitters-no-6-mini.html) empfehlen. Ist aber leider nicht immer erhältlich. Du könntest BarFish mal anschreiben und anfragen, ob sie abschätzen können, wann sie es wieder rein bekommen.

Zitat
Dazu würde sich - wenn ihr mich nicht stark in eine andere Richtung drängt - noch ein weißer Rum gesellen. Ich hatte dabei an etwas wie Blue Bay gedacht. Vielleicht wird es aber auch noch ein gelagerter wie bspw. El Dorado 12 über den ich viel gutes gelesen habe.

Zum Thema weißer Rum: New Grove Plantation (krasses Birnenaroma) ist ausgezeichnet aber derzeit leider nicht zu haben. Blue Bay macht auch Spaß ist aber sehr polarisierend. Die einen schätzen den Geschmack von sehr reifen Früchten, für die anderen ist das schon Kompost. Ansonsten kann ich sehr den weißen 3 Island Rum (http://www.barfish.de/charles-hosie-3-island-white-rum.html) empfehlen. Verbindet gekonnt den Geschmack der drei Inseln zu einem zu einem unschlagbaren Preis. Geht in Richtung des Banks 5 Island nur das der das doppelte kostet. Einziger Wermutstropfen: Der 3 Island hat nur 37,5%. Daher muss man im Daquiri vielleicht nen Centiliter mehr in den Shaker geben.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Why is the Rum gone? am 23. April 2014, 15:33:55
Danke für die vielen Tipps  :)

Dann gehe ich lieber auf Nummer sicher und bleibe bei der Chartreuse.

An Regan's Bitter werde ich wohl leider nicht kommen. Wer hat denn eurer Meinung nach die Nase vorn zwischen Angostura und TBT Orange? Der Fee Brothers fällt für mich raus, weil der vermutlich nicht ganz so haltbar ist mit seinem geringen Alkoholanteil.

Ich denke, dass ich mir dann zwischendurch noch eine Flasche Campari holen werden. Mal sehen, ob mir Negroni und co. auch munden - da muss ich mich sicher erstmal rantasten  ;)

An den Hosie 3 Islands komme ich leider auch nicht ran. Meint ihr der Plantation 3 Stars, der ja in die selbe Richtung geht, wäre eine Alternative?

Einen schönen Tag noch, Why is the Rum gone?


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Tiki-wise am 23. April 2014, 18:27:16

Zitat
An Regan's Bitter werde ich wohl leider nicht kommen. Wer hat denn eurer Meinung nach die Nase vorn zwischen Angostura und TBT Orange? Der Fee Brothers fällt für mich raus, weil der vermutlich nicht ganz so haltbar ist mit seinem geringen Alkoholanteil.

Ich würde Angostura bevorzugen. TBT ist mir für ein Orange Bitter zu "würzig".

Zitat
An den Hosie 3 Islands komme ich leider auch nicht ran. Meint ihr der Plantation 3 Stars, der ja in die selbe Richtung geht, wäre eine Alternative?

Finde ich ein gutes Produkt zu einem günstigen Preis, dass nicht ganz die Komplexität von Hosie erreicht mMn. Aber zum "Eintrinken" genau das richtige.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: MJM am 23. April 2014, 19:45:54

Angostura Bitter/TBT Aromatic Bitters - welchen würdet ihr empfehlen

Angostura ist und bleibt das Original!


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Freshman am 24. April 2014, 08:24:27

Angostura Bitter/TBT Aromatic Bitters - welchen würdet ihr empfehlen

Angostura ist und bleibt das Original!
Angostura hat ein runderes, weicheres Geschmacksbild. Beim TBT stechen mir die zimtig-nelkigen-pimentigen Aromen zu sehr hervor aber trotzdem ein sehr gutes Produkt.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Latituder am 18. Juli 2014, 00:13:04
Hallo liebe Experten,
Ich bin neu hier im Forum und habe ein paar Fragen zu meinem Barstock:
Generell würde ich mich nicht als Cocktail-Anfänger, aber auch nicht zwangsläufig als Fortgeschrittenen bezeichnen. Generell sammel und trinke ich auch sehr gerne Single Malt und habe speziell in diesem Bereich einiges an Erfahrung und Wissen angesammelt. Zu meinem sonstigen Barstock würde ich gerne ein paar Ratschläge einholen.
 Hierbei muss ich einerseits betonen, dass ich mit den Flaschen und ihrer Anzahl generell zufrieden bin. Es stellt sich für mich hauptsächlich die Frage, ob ich bestimmte Flaschen durch andere Marken, Varianten ersetzen kann, um die Qualität des Barstocks zu erhöhen. Ich will also nicht unbedingt den Barstock erweitern, sondern einzelne Spirituosen/Liköre durch bessere Vertreter ihrer Gattung zu ersetzen.
Diese Entscheidung liegt darin begründet, dass ich zum einem mit meinen etwa 100 Rezepten, auf den ich den Barstock abgestimmt habe und die ich alle meinen Auswahlprozess überstanden haben, zufrieden bin. Zum anderen habe ich ein begrenztes Platzangebot, was auch durch die recht große Ansammlung an Scotch (und japanischen Whisky) begründet ist. Zudem trinke ich eben auch gerne straight Spirituosen und gutes Bier, was meine Leberkapazitäten einschränkt, weshalb ich eigentlich keinen aufgeblähten Barstock benötige.
 Geschmacklich habe ich auch einige Dinge, die andere als Must-Have ansehen, nach der ersten Flasche ausgeschlossen, was teils auch an der begrenzten Haltbarkeit liegt (z.B. bin ich kein Fan von Wermut oder habe so wenig Flow im Schrank, dass ich bestimmte Liköre irgendwann wegwerfen müsste). Ich bin im Übrigen kein großer Fan von „seltsamen“ Likören wie Kaffee, Minze, Melone oder sonstwas. Die Liköre, die ich besitze, decken so ziemlich all meine Bedürfnisse ab.
An welchen Punkten kann man also die Qualität durch Ersetzen erhöhen und wo lohnt sich eventuell eine Erweiterung (ein paar Flaschen würden noch Platz finden, speziell wenn sie auch pur einen Genuss darstellen).

Bourbon (speziell für Whisky Sour und Juleps):

Maker’s Mark (reiner Mix-Bourbon)
Wild Turkey 101 (reiner Mix-Bourbon)
Elijah Craig 12 (ab und an auch pur)
Wild Turkey Rare Breed (pur und gemixt klasse)
Blanton’s Gold (fast zu schade zum mixen imho)


Rye (für klassische Cocktails (Sazerac) und Eigenkreationen)

Jim Beam Rye (billig und solide imho)
Bulleit Rye (ab  und an auch pur)

Scotch:
Mehrere dutzend Flaschen, wobei ich eigentlich nur zum „aromatisieren“, nie als Basis verwende:
Ardbeg Corryvreckan
Port Charlotte 10
Laphroaig Quarter Cask


Tequila (trinke gerne Tommy’s Margarita, bzw. Variationen (Smokestack Lightning, Lavender Margarita etc., benutze tendenziell eher Reposado)

Calle 23 Anejo
Calle 23 Reposado
El Jimador Blanco
El Jimador Reposado
Don Julio Reposado


Rum “braun” (trinke gerne Mai Tais, Daiquiris (in Variationen), ab und an etwas Tiki):

El Dorado 12 (ab und an auch pur)
Appleton 12 (für Mai Tai als eine Hälfte)
Meyer’s (manche Tiki-Drinks verlangen ja speziell danach)
Pusser’s Navy (der mit 54,5%)
Lemon Hart 151
Smith & Cross
(Wie wärs mit einem Gosling’s? Vielleicht dem 151?)



Weißer Rum (für „klassische“ Daiquiris, Tiki etc.):
Plantation Three Stars
Havana Club 3
J.M. Blanc (Agricole)
Wray & Nephew Overproof (finde den superklasse)


Cachaca (trinke hin und wieder einen Caipirinha oder eine Pina Colada Variation):

Armazem Vieira Safira


Calvados (trinke den gerne als Sour z.B.)

Pere Magloire VSOP (hier gibt’s sicherlich besseres, finde aber kaum hilfreiche Reviews)


Cognac (verwende ich recht wenig, wenn dann Sidecar etc.):

Courvoisier VSOP 
(Pierre Ferrand 1840 ist auf der Liste, empfehlenswerte Ergänzung?)


Gin (ich liebe Gin, besonders in klassischen Cocktails wie Aviation, Last Word oder auch Basil Smash):

Tanqueray 47,3% (preisgünstig, sehr lecker, viel Wacholder, der bleibt im Stock)
Plymouth (eher zitronig, gute Ergänzung imho, bleibt auch in jedem Fall)
Hendrick’s (was komplett anderes, mal überlegen, ob ich den nochmal nachkaufe)
Broker’s 47% (klasse Allrounder, preiswert, bleibt auch im Stock)
Tanqueray Old Tom Gin (noch nicht geöffnet)
Lohnt sich hier noch in Bezug auf meine Lieblingscocktails eine Ergänzung, um etwas Variation reinzubringen?


Vodka (benutze ich so gut wie nie, brauche ich auch nicht):
Finlandia (gut, dass es eine kleine Flasche ist)


Absinth (trinke ich „pur“, sonst nur im Sazerac zum aromatisieren):

Duplais Verte
Brevans Spare


Liköre (speziell hierbei erwarte ich mir Tipps aus der Expertenrunde, hier würde ich aber, wie eingangs gesagt, nicht in die Breite gehen, sondern einzelne Marken austauschen):

Chartreuse Verte (trinke ich auch gerne auf Eis, mein Lieblingslikör, zudem Bestandteil für Last Word, lohnt sich vielleicht der 1608, oder ist das keine geeignete Variation in einem Last Word?)
Benedictine (für den Singapore-Sling, gibt hier wohl keinen Ersatz und finde den auch toll)
Cointreau (hier vielleicht noch als Ergänzung der Pierre Ferrand Curacao? Finde den Cointreau an sich gut)
Luxardo Maraschino (ist denke ich auch alternativlos und wichtig in den Klassikern)
Luxardo Sangue Morlacco (benutze den im Singapore-Sling, lohnt sich hier vielleicht doch der Cherry Heering oder ein anderer Kirschlikör (man beachte die Haltbarkeit, sollte also etwas mehr Prozent haben (der Luxardo hat 30%)))
TBT Elderflower Likör (lohnt sich hier der St. Germain, wie lange wäre der haltbar? Trinke hier schließlich nicht unbedingt zwei Flaschen im Jahr, bin mit dem TBT ganz zufrieden, benutze den auch im Elderflower Sour)
TBT Violet Liqueur (benutze den im Aviation, gibt es hier bessere Alternativen? Wie gesagt: Länger haltbar sollte er sein, da nur in geringen Mengen eingesetzt)
Apricot Brandy De Kuyper (benutze den so gut wie nie, der fliegt wohl raus oder gibt es besonders überzeugende Alternativen, die mir den schmackhaft machen könnten (Rezepte?))
Domaine de Canton Ginger Liqueur (finde den klasse, gibt auch interessante Rezepte mit Ingwer)
Amaro Averna (für ein paar spezielle Drinks benötigt)
(von Campari oder Aperol möchte ich vorerst Abstand nehmen, da sie mir nicht zusagen und ich nicht etwas im Schrank stehen haben will, nur um es dazuhaben)


Sirup (mehr als die Folgenden brauche ich wirklich nicht, wenn dann würde ich hier gegen bessere Marken eintauschen):

Meneau Orgeat
Meneau Grenadine
Monin Orgeat
Monin Grenadine
Monin Zuckerrohr-Sirup (gibt es hier überhaupt Qualitätsunterschiede, die bemerkbar sind?)
Monin Lavendel-Sirup (eigentlich nur für Lavender-Margarita)
Coco Real Cream of Coconut (für Tiki etc.)


Bitters (benutze sehr gerne Bitters, um Variationen zu ermöglichen, hier bin ich auch gerne für etwas ausgefallenere Bitters zu haben, falls jemand Vorschläge hat, da die kleinen Flaschen auch wenig Platz einnehmen):

Angostura
Regan’s Orange
Peychaud’s
TBT Chocolate
TBT Celery
TBT Old Time
TBT Jerry Thomas
TBT Creole
TBT Orange


Also welche Flaschen sollten in jedem Fall ersetzt werden, um eine Qualitätssteigerung zu erreichen, bzw. wo ist eine Ergänzung durch ein paar Flaschen noch besonders sinnvoll. Generell sollte es jedoch eine „pflegeleichte“ Bar bleiben (mit weniger Likören/Sirupen, mehr Spirituosen tendenziell). Ich (und auch meine Freunde) bevorzuge eher etwas härtere Cocktails, auch gerne Sours, in denen die Spirituose hervorscheinen kann, was vielleicht auch an meinem Whisky-Hintergrund liegt, weshalb ich gerade hierbei  bereit bin auch den ein oder anderen Euro mehr zu investieren. Aber auch ein paar Tiki-Drinks sind durchaus beliebt.
Vielen Dank schon mal im Voraus



Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Microboy am 18. Juli 2014, 08:55:25
Auf die schnelle ...

Rye
Jim Beam Rye -> Rittenhouse Rye, Sazerac Rye 6y

Sirup
Meneau Grenadine & Monin Grenandine -> Darbo Granatapfelsirup

Bitters
Sexy Bitters


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Ed von Schleck am 18. Juli 2014, 10:31:08
Erstmal Gratulation zu a) einem tollen Barstock und b) der Tatsache, dass du mit deiner Auswahl/Anzahl zufrieden bist.

Definitiv streichen/ersetzen würde ich den Meyer's.

Den TBT Violet Liqueur könnte man zudem ersetzen, enweder mit Briottet (super, aber schwer zu bekommen) oder Matter (selbst nicht probiert, nicht ganz günstig).

Monin Orgeat kannst du natürlich rausschmeissen, wenn du Meneau hast.

Hinsichtlich der Chartreuse-Varianten hilft dir vielleicht das hier (http://trinklaune.de/2012/09/17/dreimal-chartreuse-verte/).

Da du schreibst, dass du Mai Tais magst, aber keinen Orange Curacao auflistest, nehme ich an, dass du sie mit Cointreau machst. Da ist sicher Luft nach oben. Der Ferrand wäre da eine Option (auch wenn er nicht zu meinen Favoriten gehört).

Abschließend muss ich noch mein Unverständnis darüber kundtun, dass du anscheinend freiwillig auf die Möglichkeit verzichtest, einen Pisco Sour zu mixen ;)


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Latituder am 18. Juli 2014, 17:07:53
Vielen Dank schonmal für die Tipps. Bezüglich des Ryes: Ich bin schon ständig auf der Suche nach einem Sazerac, aber die momentane Versorgungslage ist ja doch arg schlecht. Hat jemand bezüglich einer Quelle Tipps? Der Rittenhouse steht auch schon auf meiner Einkaufsliste.
Der Darbo-Sirup ist mittlerweile eingetroffen, wenn auch noch nicht geöffnet. Das Thema Sirup hoffe ich somit erstmal abgehakt zu haben, da ich mit Grenadine (Darbo), Orgeat (Meneau) und normalen Zuckersirup ganz gut auskomme. Die Monin-Sirupe sind noch Restbestände, können aber in meinen Augen in manchen Drinks eher die vom Rezept-Autor genannten Geschmackskomponenten in den Drink bringen (je nach Autor und Jahrgang natürlich ;) )

In der Tat mache ich den Mai Tai bisher mit Cointreeau, wollte mir aber genau deswegen noch einen Curacao kaufen, auch wenn ich mit der bisherigen Kombination nicht gänzlich unzufrieden bin. Ich muss hierbei sicherlich auch noch ein bisschen mit den verschiedenen Rumsorte "rum"probieren  :P .

Zum Pisco: Ich habe mich eigentlich schon recht lange mit dem Thema Pisco auseinandergesetzt, habe das aber im letzten Monat doch erstmal wieder von der Agenda genommen. Hat da jemand Ratschläge zu genauen Produkten. Aus verschiedener Literatur weiß ich, dass Vinas de Oro und Ocucaje gute Marken sind für peruanischen Pisco. Zudem tendiere ich dazu, welche mit aromatischen Trauben zu kaufen, da ich mir davon geschmacklich mehr erhoffe. Nun bin ich mir aber uneinig, ob ich einen etwas süßeren Mosto Verde oder einen normalen Pisco bevorzugen soll. Zur Auswahl habe ich bisher einen Vinas de Oro Moscatel (speziell, weil ich Moscatel-Trauben liebe) und einen Ocucaje Pisco 100 Anos Mosto Verde Italia (also mit den aromatischen Italia-Trauben). Lohnt es sich vielleicht beide zu kaufen? Oder wäre ein "repräsentativerer" Allround-Blend, also ein Acholado, besser? Tendenziell fände ich vielleicht ein wenig Vielfalt interessanter. Ich bin auch gerne bereit für entsprechende Qualität dann 30€ pro Flasche auszugeben (die beiden genannten kosten zwischen 22 und 27€).


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Microboy am 18. Juli 2014, 18:04:50
Ich habe von Oro jeweils Mosto Verde Italia (2005), Premium Acholado (2010) und Premium Quebranta (2011). Der Mosto Verde Italia ist noch nicht offen. Die anderen beiden fand ich aber ziemlich gut - zumindest im Vergleich zum Pisco Control den ich vorher hatte. Beide waren sehr viel frischer, aromatischer und weniger gefällig. Ich hatte allerdings lange keinen Pisco Sour mehr. Vielleicht am Wochenende ...


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: NiFu93 am 22. Juli 2014, 20:49:53
Ich bin momentan auf der Suche nach einem Rhum Agricole, in erster Linie als Teil der Rumbasis für den Mai Tai, aber sicherlich auch mal für einen Ti Punch. Für den Mai Tai ist ein Vieux mit Sicherheit besser geeignet als ein Blanc, oder? Hatte dafür den Clément Rhum Vieux VSOP ins Auge gefasst. Taugt der was? Oder gibt es geeignetere Alternativen auf ähnlichem Preisniveau? Und ist Rhum Agricole überhaupt etwas für mich, wenn ich Whiskey überhaupt nicht ausstehen kann?


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: lupullus am 22. Juli 2014, 21:17:05
Wenn du auf der Suche nach einem ein Weilchen gelagertem Rhum Agricole bist, wirf mal einen Blick auf das das letzte Rhum Agricole Tasting: http://www.cocktaildreams.de/smf/index.php?topic=8975.0

Da hat der Clément Rhum Vieux VSOP recht schlecht abgeschnitten.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Nils BK am 05. September 2014, 19:10:58
Hallo Community,
bin komplett neu hier und recht neu in der Welt der Cocktails. Habe einige Fragen zur Erweiterung meines bescheidenen Barstocks.

Naiv wie ich war, habe ich zu Beginn des Bartenders beste Freunde angesammelt: Bacardi, Pitu, Sierra, Jimmy und Jacky usw. Die werden natürlich nach und nach (oder sind bereits) eliminiert, und durch (hoffentlich) besseres ersetzt.
Zur Zeit sieht das wie folgt aus:

Whisky: JW Red Label (soll eigtl weg, oder kann man den doch in einigen Rezepten vernünftig nutzen?)
             Chivas Regal 12y
             Jack Daniels (kommt weg)
             Kilchoman Machir Bay / 2014

Gin: Finsbury
       Master's
       Tanqueray

Rum: HC Anejo
         HC 3
         HC Anejo Especial
         Appleton White

Tequila: Jose Cuervo Especial
             Sierra (wartet nur auf schmerzbefreite Gäste)

Cachaca: Pitu (steht hier noch als Anfängersünde rum, wird aber aus Ekel nicht benutzt)

Wodka: Parliament
             Absolut Mandarin
             Absolut Vanilla

Wermut: Martini Dry (hat mich überhaupt nicht überzeugt, kommt weg)

Liköre: Cointreau
            Angel d'Oro (kann Qualität leider kaum einschätzen..?)
            Jägermeister
            Riga Black Balsam
            Morey Hierbas
            Licor 43
            Casella Amaretto
            Maraska Maraschino (noch nicht geöffnet, ist der akzeptabel?)

            TBT Bitter's Traveler's Set

Meine Präferenz geht in Richtung klassische, alte Rezepte (bin total fasziniert vom "Vintge Spirits And Forgotten Cocktails"). Mein Ziel ist es vorerst, mit möglicht wenig Investition (Student) meine Bandbreite möglichst groß zu erweitern. Ich kann es mir leider nicht leisten 4 oder mehr Flaschen qualitativ zumindest solide Spirituosen oder Liköre auf einmal zuzulegen. Also muss effektiv gehandelt werden  ;)

Meine Ideen dazu:
-Auf alle Fälle ein Bourbon. Dachte an den Four Roses, oder lohnen sich ein paar Euro mehr für Makers
 Mark von vorneherein? Und kann ich damit zumindest erstmal einen Rye in einigen Rezepten ersetzen ohne dass der Drink kaputt geht?

-Wermut scheint gerade bei klassischen Rezepten essentiel, Noilly Prat kostet ja auch nicht die Welt. Habe aber gelesen, dass der geöffnet schnell kippt. Ist das echt so schlimm?

-Apricot- und Peach Brandy. mittelfristig natürlich beides, aber was vergrößert kurzfristig das Repertoire besser? Und welche Marke ist für den Anfang empfehlenswert

-Sirups: hatte mal ein Monin-Set an Fruchtsirups, die fand ich sehr künstlich. Zurzeit habe ich gar keine, gibts was, was ich unbedingt brauche bzw. womit ich garantiert nichts falsch mache?

-Tequila/Cachaca: ist bislang nicht so meins, aber ab und zu für eine Margarita oder einen Caipi kann ich mich erwärmen. Sauza Hornitos und Velho Barreiro sollen kommen. Frage 1: Im "Vintage Spirits..." finden sich diese Spirituosen z.b. nicht, würdet ihr sagen ich kann also erstmal darauf verzichten und mich auf andere Spirits eher konzentrieren, oder sollte ich erstmal von allem etwas haben, bevor ich mich auf anderes konzetriere?
Frage 2: ist der Jose Cuervo akzeptabel? Geruch und Geschmack finde ich auf jeden Fall um Welten Besser asl Sierra, aber leider keine anderen Vergleiche so far.

Hoffe meine Anliegen sind einigermaßen verständlich. Darüberhinaus bin ich über jeden Tipp und Hinweis sehr Dankbar!


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Freshman am 05. September 2014, 19:53:20
Hallo Nils BK.
Bourbon würde ich den Makers Mark oder Elijah Craig empfehlen aber Rye kannst du damit nicht ersetzen.

Noilly Prat oder Dolin Dry sind beide sehr gut, auch der rote von Dolin ist spitze und günstig. Ich empfehle die Lagerung im Kühlschrank und such dir erst einige Rezepte vorm Öffnen zusammen. Dann ist er schneller leer.

Apricot Brandy ist wesentlich wichtiger als Peach Brandy. Bols Apricot ist günstig und ok, MB Apry ist besser, The Bitter Truth ist meines Erachtens der Beste und der Giffard Premium ist toll wenn man Frucht ohne Kerne will. Du solltest den MB kaufen am Anfang.

Wenn du klassisch orientiert bist brauchst du höchstens den Granatapfel von d'Arbo, Zuckersirup machst du selbst.

Cachaca spielt erstmals eine untergeordnete Rolle, ein vernünftiger 100% Agave Tequila macht da mehr her. Je nach Verfügbarkeit bzw. Preisen (Wo kaufst du ein, online oder lokal? Falls du in Wien bist kann ich dir weiterhelfen ;)) ist der Calle 23 gut und mit 0,5lt Flaschen nichts verschmissen. Topanito und ElJimador sind auch brauchbar.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: meoled am 05. September 2014, 20:18:17
(Wo kaufst du ein, online oder lokal? Falls du in Wien bist kann ich dir weiterhelfen ;))

Redest du vom Killis? :D


@tNilsBK: ich stimme Freshman puncto Bourbon, Wermuth und Sirup voll und ganz zu. Zu Peach Brandy vs Apricot Brand kann ich nichts sagen.

Wenn du Rye doch probieren willst, kannst du dir ja mal den Bulleit Rye zulegen. Der kostet nur 23€ und soll (! - habe ihn noch nicht probiert - werde ihn aber morgen kaufen) sehr gut sein.

Master's sagt mir jetzt auf die Schnelle nichts, aber Gin-mäßig ist da ja schon was gutes vorhanden :)

Rum: klar. Hier gibt's Verbesserungspotential. Ich werde mir morgen mal einen Pampero Blanco und einen Pampero Anniversario 6 kaufen. Mal schaun was die können.

Zu Wermuth will ich noch was anfügen: hier im Forum habe ich oft gelesen, dass die Leute den Wermuth, nachdem sie ihn geöffnet haben, gleich in kleinere Flaschen (zB 0,1) randvoll (!) abfüllen und dann in den Kühlschrank stellen. Das soll den Oxidationsprozess erheblich verlangsamen. Habe ich aber selbst noch nicht ausprobiert.


MfG


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Freshman am 05. September 2014, 20:27:32
Ich mach hier keine Werbung für andere Shops aber ich wohne in Wien und habe demnächst Zugang zu extrem günstigen Angeboten.

Bulleit Rye ist nach dem Preissturz seit Einführung in D/A definitiv eine Option (und sehr gut), wer mehr Roggen will kann auch den Old Overholt nehmen (etwas eindimensional dafür).

Der Pampero Blanco ist ok und der Anniversario auch pur schön.

Die Tragödie des Wermuths hier im Forum ist ein wenig überspitzt. Klar leidet die Frische und Spritzigkeit aber es gibt so viele Rezepte, bei etwas Planung ist die Flasche innerhalb eines Monats leer.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: meoled am 05. September 2014, 20:33:42
Ich mach hier keine Werbung für andere Shops

Geh bitte...

Hier geht es ja um Erfahrungsaustausch und da gehören natürlich auch gute Händler dazu, sei es weil ein großes Sortiment haben oder gute Preise oder gute Beratung oder vielleicht sogar alles zusammen.

Du machst ja auch keine Werbung für Makers Mark und Elijah Craig und trotzdem hast du sie empfohlen; warum sollte das bei Geschäften nicht möglich sein? Ich glaub kaum, dass jemand bei Deinen 2.286 Beiträgen davon ausgeht, dass du hier bist um Werbung zu machen ;)


MfG


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Nils BK am 05. September 2014, 21:34:35
Zitat
Wo kaufst du ein, online oder lokal? Falls du in Wien bist kann ich dir weiterhelfen ;)
Komme aus Düsseldorf, hab also lokal recht viele Möglichkeiten, online sowieso.

Zitat
Wenn du Rye doch probieren willst, kannst du dir ja mal den Bulleit Rye zulegen
Ja den Bulleit Rye hatte ich nach ein wenig Lesen hier auch im Auge, aber das Auge ist leider größer als das Portemonnaie. Wollte erstmal einen Bourbon holen, weil ich den auf den ersten Blick für universeller halte. Der Gedanke Rye durch Bourbon, zumindest in manchen Rezepten, zu ersetzen, rührt daher, dass im "Vintage Spirits And Forgotten Cocktails" bei einigen Rezepten "rye or bourbon" verlangt wird (z.b. Brooklyn Cocktail). Aber das scheint dann doch die absolute Ausnahme zu sein?

Wermut und Apricot Brandy kommt dann auf jeden Fall auch oben auf meine Liste, ein Granatapfelsirup sollte auch drin sein. Denke das erweitert das Repertoire zumindest um einige interessante Drinks und Variationen.

Vielen Dank für die hilfreichen Antworten soweit!


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Cold Buttered Steve am 05. September 2014, 22:14:58
Ich persönlich bin auch erst seit etwas mehr als ne halben Jahr wirklich ernsthaft dabei einen Barstock zu pflegen und mich schmerzt der Rye immer, wenn ich nen Sazerac mal zuhause machen will :D Aber dazu gehört auch Peychauds und Absinth (den hab ich schon).
Ganz klassisch mit der Möglichkeit Rye sowie auch Bourbon zu nehmen ist der Old Fashioned. Sowieso eine klasse Einstiegsmöglichkeit. Da kann man auch je nach Geschmack süßen (ich musste mich an trockenere Drinks gewöhnen) und mal erste ernsthafte Erfahrungen mit Bitters sammeln (hast ja das TBT Set, da eignen sich die Aromatic Bitters).

So einiges aus deinem Barstock sieht nach Supermarkt aus. Das muss auch nicht schlecht sein, doch z.B. beim Thema Rum hast du halt ganz viel Cuba mit HC und dann noch ein Jamaicaner. Alles keine schlechten Produkte, doch Rum ist so ein bisschen wie Wein: Von Produktionsort zu Produktionsort gibt es andere Charakteristika.
Toll finde ich da z.B. den Mount Gay Eclipse (Barbados). Ein süßerer Rum, der mit Holznoten und viel Kakao echt leckere Cocktails macht und auch pur trinkbar ist. Kostet auch nicht die Welt.

Sirupe braucht man echt erstaunlich wenig. Und wenn, dann kann man den oft bei Bedarf selbst kochen. Selbstgemachter Grenadine aus Granatapfelsaft z.B. Den gibt es bei Rewe in 200ml Flaschen, sprich man muss nicht gleich Unmengen fertigen, die dann schlecht werden.

Ich hab die selbe Erfahrung mit Tequila wie du: Sierra pfui (gerade auch pur), Jose Cuervo schon besser. Zwar ist der Especial immernoch ein Mixtotequila (lediglich 51% Agave) und Qualität gibt es erst ab den 100% Agavetequilas, doch muss man sich ja bei einem beschränkten Budget nicht alles auf einmal gönnen. Zumal ich nichts an den Cocktails mit JC auszusetzen habe. Die empfohlenen Produkte von Freshman sind aber auch gut und günstig und 100% Agave.

Bei Wermut gibt es so unterschiedliche Produkte und da stellt sich immer die Frage: Wofür will ich den Wermut benutzen und was ist mein eigenen Geschmack bei Wermut. Noilly Prat und Dolin sind französisch und damit trocken. Martini, Cinzano, Gancia, Carpano (etc.) sind italienisch und damit süßer (außer bei dem Zusatz "Dry" :P ) Wenn man trockenen Martini mag, dann wird man sich über Noilly Prat freuen, aber vielleicht magst du ja auch lieber die liebliche Variante mit einem Italiener.
Dazu gibt es noch die roten Wermutsorten, die z.B. für den Manhattan essentiell sind.
Oxidation von Wermut ist ein langsamer Prozess, sofern er kühl gelagert wird. Zumindest schmeckt mir der Gancia Blanco vom Forentreffen (April!) immernoch und ich hab auch schon wirklich gekippten Wermut verkostet. Ich würd ihn halt nicht offen stehen lassen, wenn du mal mehr mixt, sondern immer nur bei Bedarf öffnen. Sicherlich schmeckt er schon anders, doch er macht immernoch leckere Martinez :)

Zum Thema Martinez: Maraska Maraschino sagt mir nichts, doch wird hier im Forum durch die Bank der Luxardo Maraschino empfohlen. Mir gefällt der auch sehr, man merkt den Unterschied zu normalem Kirschlikör deutlich.

Allgemein würde ich empfehlen vielleicht mal im Bereich deiner Lieblingsspirituose zuerst zu erweitern, weil du ja viele Basisspirituosen schon besitzt. Ich beschäftigte mich zuerst mit Gin (Old Tom, Navy Strengh, Wermut, Orange Bitters, Maraschino, Tonic...), dann wurde Rum interessant und dann waren Whiskydrinks im Fokus. So lernt man seine Zukäufe zu schätzen und arbeitet sich da Spirituose für Spirituose durch. Gin blieb aber Dauerbrenner :D
In diesem Sinne: Willkommen im C&D Forum!


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Microboy am 06. September 2014, 00:41:24
Konzentriere dich erstmal auf Basisspirituosen und finde heraus was dir liegt. Maraschino oder Apricot Brandy würde ich zunächst vernachlässigen - da vergreift man sich schnell und hat dann ewig fast volle Flaschen im Schrank. Probier lieber entsprechende Drinks in einer Bar und entscheide dann was du auch zuhause haben willst. Auf keine Fall zu schnell zu viele Flaschen kaufen! Man muss nicht sofort alles haben ...

Für klassische Drinks würde ich für den Einstieg zu Bourbon (Makers Mark, Bulleit), Rye (Rittenhouse, Bulleit) und rotem Wermut (Dolin, Antica Formula) raten. Außer Zuckersirup brauchst du maximal noch Grenandine (Siehe Freshman) und Orgeat (Meneau). Alles andere dann Schritt für Schritt ...


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Latituder am 12. September 2014, 20:15:57
Falls du noch Ratschläge brauchst, hier nochmal meine Meinung:

Ich würde dir, wie meine Vorredner, empfehlen dich auf Basisspirituosen zu spezialisieren. Speziell vor Wermut und sonstigen Weingeschichten würde ich dir zunächst abraten, da die relativ schnell schlecht werden und vor allem nicht unbedingt von jedem Einsteiger gemocht werden. Die sind zwar nicht zwangsläufig besonders teuer, aber bei deinem begrenzten Budget würde ich vorher ganz genau gucken und (in einer Bar) probieren, ob dir das wirklich zusagt. Wenn du besonders erpicht darauf bist, klassiche Rezepte zu machen, dann ist natürlich Wermut zwangsläufig Pflicht, aber wie gesagt: Erst Probieren!
Eine gute Bar besteht für mich prinzipiell vor allem aus guten Basisspirituosen. Liköre und Sirupe sind danach je nach Bedarf zu ergänzen. Jetzt Apricot Brandy zu kaufen halte ich bei deinem knappen Budget für falsch investiertes Geld. Allein mit guten Basispirituosen kannst du auch ohne viele Liköre einen Haufen Cocktails machen, speziell Sours (Margaritas etc.). Du hast ja zudem schon den Cointreau mit dem man zunächst auch einiges anstellen kann.

Gute Basisspirituosen können teuer sein, jedoch gibt es immer einige günstige Vertreter, die es sich auf jeden Fall zu kaufen lohnt. Hier sollte man auf keinen Fall sparen. Wenn du im Internet bestellst, was du auf jeden Fall solltest, gibt es eine große Auswahl an Schnäppchen in diesem Bereich.

Dementsprechend steht für mich auf deiner Agenda: GUTER BOURBON! Aus Bourbon kann man extrem viele super leckere und auch klassische Drinks zaubern, die auch jeden Einsteiger sofort überzeugen.
 Ich würde dir hier nicht zum Four Roses raten, da dieser mit seinen 40% recht schlapp ist. Ansonsten ist er pur genossen je nach stilistischen Vorlieben ein ziemlich solider Bourbon, jedoch lohnt es sich hier ein paar Euro mehr zu investieren. Bourbon mit 40% ist eigentlich ein Verbrechen ;) . Ich würde dir entweder Bulleit Bourbon (45%), Maker's Mark oder Elijah Craig 12 empfehlen. Der Elijah ist hier wohl der stärkste Vertreter seiner Zunft und macht einen exzellenten Whiskey-Sour. Wenn du es ein wenig mehr "mellow and smooth" magst, kann ich dir auch den Maker's ans Herz legen, den du aber entsprechend günstig bekommen solltest (spätestens ab 23€ lohnt sich der Griff zum EC12). Der Bulleit Bourbon ist stilistisch ein wenig anders als der Maker's, ist aber ein wirklich guter Bourbon und einen Tick billiger. Momentan ist er bei Weinquelle für 18€ im Angebot und schlägt mit diesem P/L-Verhältnis so ziemlich jeden Bourbon.

Zum Thema Rye und Bourbon: Bourbon ist sehr vielseitig einsetzbar, kann jedoch imho nicht als Rye-Substitution dienen. In manchen Rezepten jedoch ist der Ersatz durch einen Rye-betonten Bourbon, d.h. einem Bourbon bei dem ein großer Prozentsatz Roggen in der Getreidemischung verwendet wird (Wild Turkey), möglich. Das Rezept schmeckt dann natürlich nicht genau so, jedoch vielleicht genau so gut. Kaufe dir also zunächst einen guten Bourbon und falls du es dann etwas würziger magst, kauf dir einen guten Rye-Whiskey. Hier verweise ich, wie meine Vorredner, auf den Bulleit-Rye, der in meinen Augen einen sehr soliden Sazerac macht. Bei der Größe deines Barstocks würde ich dir jedoch zunächst nicht raten, einen Rye zuzulegen, vor allem da du noch nicht einmal einen Bourbon hast. Wenn dir dein erster Bourbon gefällt, greif zum Rye.

Wenn du Tequila magst und das musst du mit GUTEM TEQUILA für dich selbst rausfinden (Bar besuchen), dann würde ich dir Calle 23 oder El Jimador empfehlen. Der Calle ist hier die bessere Wahl, jedoch auch deutlich teurer (etwa gleicher Preis, jedoch 0,5l Flasche). Jose Cuervo in den niedrigen Preisstufen ist leider KEIN guter Tequila. Um schon angetrunkene Freunde oder nüchterne Feinde zu "verpflegen" kann man den aber in einem gut abgestimmten Tommy's Margarita verwerten. Prinzipiell kommst du beim Mixen von Tequila an 100% Agave nicht vorbei. Hier kann es recht schnell teuer werden, aber mit den oben genannten Marken kannst du schon sehr solide mixen und es wird sich wohl kaum einer über einen Calle 23-Margarita beschweren. Bei whiskyfun, dem Blog einer der wohl größten Spirituosenkoryphäen, erzielten die Calle 23-Produkte für Tequila-Verhältnisse sehr gute Bewertungen.

Tequila und Bourbon sind erstmal für mich zwangsläufige Anschaffungen und sollten in meinen Augen in keiner guten Bar in guter Qualität fehlen. Wenn du andere Vorlieben hast, kannst du meine Ratschläge natürlich in den Wind schlagen. Es gibt nichts schlimmeres als "Flaschenleichen" im Regal, die man sich angeschafft hat nur "um sie im Schrank zu haben". Finde selbst heraus, was du magst und lass dich hier in keiner Weise beeinflussen. Die konkreten Kaufvorschläge der lieben Forenmitglieder sind jedoch super hilfreich und können dir einige Fehlkäufe ersparen. Da unsere Leberkapazität aus gesundheitlichen Gründen begrenzt ist, rate ich, wie gesagt, nur dazu guten Stoff zu kaufen, auch wenn man dann nur die Hälfte an Flaschen kaufen kann. Nur aus guten Zutaten kann man gute Drinks zaubern.

Wo du mit wenig Geld noch einiges erreichen kannst, ist beim Rum. Ich würde hier an deiner Stelle den Cachaca bei Seite lassen, es sei denn du bist da irgendwie positiv besonders voreingenommen. Die HC, die du hast, sind zwar recht solide, haben jedoch eine relativ eigenwillige Note (kubanischer Rum eben) und sind dementsprechend nicht repräsentativ für weissen Rum (im Grunde ist kein Rum repräsentativ für Rum aufgrund der extrem hohen Diversität). Ich würde dir bezüglich weißen Rums noch den Plantation Three Stars empfehlen, den du teilweise für 15€ erwerben kannst. Bei diesem Preis steckt der so ziemlich jeden Havana Club und auch noch gut und gerne alle weißen Rums bis 25 oder 30€ in die Tasche. Mit dem weißen Rum kannst du einige feine Daiquiri-Variationen mixen, die nicht zwangsläufig Klassiker sind, jedoch von keinem Mix-Interessierten links liegen gelassen werden sollten (ich verweise hier beispielsweise auf den Szechuan-Daiquiri).

Braunen Rum würde ich an deiner Stelle erstmal nicht an den vorderen Stellen der Agenda plazieren. Die von mir benutzten und empfohlenen Marken sind hier tendenziell teurer. Smith & Cross (25€), Appleton 12 (25€), El Dorado 12 (30€). Hier kannst du natürlich zu den jüngeren Vertretern greifen, falls du unbedingt einen braunen Rum für ein Rezept brauchst, jedoch machen in meinen Augen erst die etwas älteren und vor allem die Rums mit mehr Punch (50-75%) Spaß, die dann meist jenseits der 25€-Marke liegen. Ein Schnäppchen wäre, falls du ein Experiment bei deinem Budget wagen willst, der Wray & Nephew Overproof Rum, der für unter 20€ zu haben sein sollte. Dieser Rum bringt dich aber rezeptetechnisch nicht zwangsläufig viel weiter und hat eine recht eigene Note, die nicht jedermanns Sache ist, weshalb ich dir das nur empfehlen würde, wenn du mal etwas "wagen" willst. Es ist auf jeden Fall eine Spirituose von ausgezeichneter Qualität und tollem Charakter.

Da du beim Gin schon recht solide aufgestellt bist, frage ich mich, wie gut dir diese Spirituosengattung gefällt. Wenn du ein großer Gin-Fan bist, kommst du um bestimmte Liköre nämlich nicht herum. Hier ist zunächst der Luxardo Maraschino zu nennen. Inwiefern dein bereits vorhandener Maraschino-Likör einen Ersatz darstellen kann, kann ich nicht beurteilen, jedoch sollte im Endeffekt irgendwann das Originalprodukt bei dir im Haus stehen. Genau dieses Produkt ist die Benchmark und wird in allen klassischen Rezepten verwendet. Nun kannst du mit dem Likör und Gin einige nette Drinks zubereiten, die jedoch teilweise zusätzliche Liköre erfordern (Last Word: Chartreuse, Aviation: Veilchenlikör). Inwiefern du in diesem Bereich investierst, hängt ganz allein von deinen Vorlieben ab. Eine Flasche Chartreuse beispielsweise ist nicht sonderlich billig (25€), für jeden Gin-Fan jedoch allein schon wegen des Last Word-Cocktails ein absolutes Muss. Probiere hier in einer Bar, falls möglich, ob dir diese Richtung gefällt und inwiefern du gewillt bist in diese Schiene zu investieren.

Zu den Sirupen: Speziell wenn du auf Klassiker stehst, muss hier nicht viel getan werden. Ich persönlich bin auch kein großer Fan der unendlichen Auswahl an Sirupen und verzichte in diesem Bereich gerne, was mir mein Barschrank und Kühlschrank danken. Kauf dir hier eine Flasche Zuckersirup (oder mach es selbst, kaufen ist natürlich einfacher und hält länger (Giffard 1l für 5€)). Ergänzend brauchst du wohl noch eine Flasche Grenadine. Greife hier nach Forum-Konsens auf D'arbo zurück, was es bei jedem größeren Edeka sowie in der Karstadt-Feinkostabteilung für etwa 6€ zu erstehen gibt. Ergänzend empfehle ich dir hier in Hinblick auf Tommys Margarita noch Agavendicksaft, den du in jedem größeren Supermarkt oder Bioladen bekommst. Wenn du mal ein wenig Abwechslung beim Whiskey Sour willst, kauf dir noch ein Fläschchen Ahornsirup, ist schließlich auch auf nem Pfannkuchen beim Frühstück am nächsten Morgen ganz nett ;) . Mehr brauche ich persönlich fast nie. Wenn du in die Tiki-Schiene abdrifest, ist natürlich mittelfristig ein gutes Orgeat (Meneau) Pflicht, aber das hat noch Zeit ;) .

Zu den Bitters: Hier bist du mit dem Set ganz solide aufgestellt. Kauf dir bei Bedarf noch das originale Angostura und damit bist du auch schon für den Anfang bedient.

Also meine Tipps zusammengefasst: Basisprituosen von guter Qualität anschaffen, dafür auf sonstigen Schnick-Schnack, Liköre, Sirupe, Wermut verzichten. Im Zweifelsfall weniger und dafür bessere Qualität anschaffen (achte auf hohe Volumenprozentzahlen, oft ein Zeichen von höherer Qualität/Mixbarkeit). Probiere zunächst Sours und sonstige einfache Cocktails, um die Spirituosen zu testen und dir eine Meinung zu bilden. Bei den Favoriten lohnt es sich dann in die Breite zu investieren. Liköre würde ich dann erst anschaffen, wenn du wirklich gute Rezepte dafür rausgefunden hast und das Basisfeld deiner Favoritenspirituose abgegrast ist, siehe meine Ratschläge zu Gin. Liköre haben das größte Potenzial als Flaschenleichen im Regal rumzustehen, hier also im Zweifelsfall zunächst nicht investieren.

Kauf dir im Übrigen noch vernünftige, aber einfache Gläser (brauchst keine Coupettes, Martini-Gläser reichen erstmal, anständige (Double-)Old-Fashioned-Gläser, Chicago Highball/Collins), eine Eiswürfelform für große und mittlere Eiswürfel (4cm, 3cm) und nen anständigen Shaker, falls du das alles nicht schon längst hast. Gute Zutaten bringen auch nichts, wenn  die Zubereitung nicht stimmt. Ich sag das nur, weil ich viele Leute kenne, die zwar guten Stoff haben, aber dann in der Zubereitung aufgrund von Platzmangel im Gefrierfach und Faulheit nur wenig Eis verwenden und in warme, ungeeignete Gläser einschenken. Hier kann man mit ein wenig Engagement und wenig Investition schon jeden Saftladen, der sich Bar nennt, in den meisten Innenstädten qualitativ weit übertreffen. Eine anständige Zitruspresse (WMF bei Amazon für 28€) ist ebenfalls mittelfristig Pflicht.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Nils BK am 14. September 2014, 15:19:44
Kleines Update: Habe zufällig von einem Freund eine angebrochene Flasche Four Roses fast zum Nulltarif bekommen und dementsprechend erstmal nicht in einen weiteren Bourbon, sondern in einen Bulleit Rye investiert. Den Four Roses finde ich ok, aber wie ihr schon sagt ziemlich lasch, aber war eine nette Gelegenheit schonmal etwas rumzuprobieren. Wenn am Ende des Geldes nicht wieder zuviel Monat übrig ist, werde ich da in einen Makers Mark investieren.

Außerdem habe ich, entgegen eurer Empfehlung, einen MB Apricot Brandy gekauft. Zum einen, weil ich doch ein paar reizvolle Rezepte auserkoren habe die danach verlangen, zum anderen, weil sich meine Freundin durch Apricot sicherlich leichter für (nicht versaftete) Cocktails begeistern lässt, als zb durch einen Rye :P

Je mehr ich mich mit dem Thema befasse, desto mehr richtet sich meine Faszination auf Gin und Whisky. Rum ist auch, vor allem wegen der angesprochenen Diversität interessant, da werde ich mich dann auch mal annähern, z.b. mit dem genannten Plantation Three Stars. Cachaca und Tequila haben es mir nach wie vor nicht besonders angetan, dementsprechend kommen Investitionen in diesen Bereichen auf die lange Bank.

Habe übrigens den Maraska Maraschino(wird scheinbar in D nicht vertrieben, Mitbringsel aus Kroatien) mittlerweile in einigen Cocktails probiert. Habe leider keinen Vergleich zum Luxardo, aber ich fands lecker und der Luxardo kommt (auch als Gin-Fan) erstmal mit geringeren Prioritäten auf die Liste.

Sirups wollte ich nach Mögichkeit selber herstellen (Zuckersirup hab ich schon gemacht). Sollte doch eigentlich für alle Sirups, durch Einsatz von Säften usw, möglich sein. Oder geht das nur bei bestimmten Sirups?

Mit Zubehör, Gläsern, etc. bin ich seit meinem letzten Geburtstag zm Glück vorerst ausreichend ausgestattet.


Und nochmals vielen Dank für eure ausführlichen und hilfreichen Hinweise :)


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Latituder am 14. September 2014, 16:35:45
Das hört sich ja schon ganz ordentlich an. Der Four Roses ist sicherlich ein sehr guter Einsteiger-Bourbon, um die grundsätzlichen Charakteristika der Gattung kennenzulernen, da du ihn mit seinen 40% sehr einfach auch pur genießen kannst. Ansonsten rate ich dir, wie bereits oben beschrieben, tendenziell zu einem stärkeren Bourbon im höhervolumenprozentigen Bereich. Vor nicht allzu langer Zeit gab es den EC12 noch für teilweise unter 20€ zu erstehen. Da diese gottgesegneten Zeiten nun leider vorbei sind, machst du mit dem Maker's auf jeden Fall auch nichts falsch  ;D . Falls du jedoch Rye magst und mit dem Bourbon etwas mehr in diese Richtung gehen willst, solltest du meienr Einschätzung nach zum Wild Turkey 101 greifen. Dieser ist ein wirklich guter Bourbon mit ordentlich Power (50,5%). Die Literflasche habe ich mal für unter 20€ erworben, womit der preislich den Maker's beschämt in die Ecke stellt. Mittlerweile ist auch dieser Bourbon ein wenig teurer geworden, jedoch teilweise immer noch recht günstig zu erwerben. Er ist ein, auch von den Fachmedien, sehr gut bewerteter Bourbon, der sich exzellent mixen lässt.

Wenn du jetzt schon einen Rye bestellt hast, was ich aufgrund meiner eigenen Vorlieben sehr gut finde, dann probiere den mal in einem Sazerac aus, welcher schließlich einer der klassischsten Cocktails überhaupt ist und somit ideal in dein Beuteschema passt. Dieser Drink eignet sich ebenfalls hervorragend um die Spirituose Rye mit ihren Eigenheiten und Abgrenzungen zum Bourbon kennenzulernen. Mit den Creole-Bitters in deinem TBT-Set hast  du schließlich einen der landläufigen Einschätzung nach anständigen Ersatz für die leider im Moment relativ schwierig zu beziehenden Peychauds Bitters, welche einen elementaren Bestandteil dieses Drinks ausmachen. Falls du keinen Absinth für das Rezept hast, benutze im Zweifelsfall ein wenig Pernod zum einfeuchten des Glases (Puristen mögen mich jetzt bitte kreuzigen). Vielleicht kannst du auch irgendwo noch ein Sample eines guten Absinthes erstehen, beispielsweise gibt es von Duplais 5cl Samples zu einem akzeptablem Preis, die je nach Zubereitungsart (ich bevorzuge das Einsprühen des Glases) für ein paar dutzend Drinks reichen sollten ;) . Bestimmt hast du auch einen Kommilitonen, der noch irgendwo eine Flasche Absinth stehen hat und dir eine Probe abfüllt.

Wenn dir Tequila und Cachaca nicht wirklich gefällt, dich Rum aber interessiert, ist es doch erstmal ein konsequenter Schritt in diese Richtung zu investieren. Lass dich hier nicht beeinflussen sondern "höre" auf deinen Gaumen. Wenn du dann mal doch auf den recht eigenen Geschmack dieser Spirituosen kommst, kann man immer noch investieren. Mit einem mit Plantation oder Blue Bay (beide für 15-20€ zu haben) gemixten Daiquiri oder Mojito kannst du in jedem Fall auch deine Freundin begeistern, welches eventuell zusätzliches Budget freisetzt ;) .

Dein Maraschino-Likör scheint doch nach kurzer Recherche von ganz guter Qualität zu sein. Inwiefern der dem Luxardo im Geschmack ähnelt, kann ich nicht einschätzen. Ich würde dementsprechend erstmal mit dem Produkt weiterarbeiten, wenn es dir gefällt (wobei man sagen muss, dass der Luxardo auch nicht universell gemocht wird, speziell pur ;) ).

Mit dem MB Apricot Brandy hast du für wenig Geld ein anständiges Produkt erstanden, was sicherlich seine Berechtigung hat. Ich persönlich habe dir nur davon abgeraten, da ich noch an anderen Stellen mehr Handlungsbedarf gesehen habe. Das Argument mit deiner Freundin kann ich jedoch in diesem Sinne nachvollziehen und hoffe, dass die Rezepte, die du rausgesucht hast, auch ihren erwarteten Anklang finden :D .

Zum Thema Gin: Falls du dich wirklich für diese Spirituose begeistert, was ich im Übrigen sehr gut nachvollziehen kann, dann kann man hier mittelfristig noch ein paar Flaschen hinzunehmen. Da du bereits Tanqueray besitzt, würde ich zunächst auf Beefeater verzichten, auch wenn die 47%-Version mit 1l für 19€ (Weinquelle) ein ausgezeichnetes P/L-Verhältnis hat. Komischerweise wird in diesem Forum relativ selten Broker's Gin genannt. Ich persönlich halte ihn für einen der besten "everyday"-Gins und scheine da auch nicht ganz alleine zu stehen (auch wenn die Plakatierung als "Best Gin of the World" wohl ein bisschen zu hoch gegriffen ist). Er ist dem Tanqueray auf jeden Fall ein Stück unähnlicher als der Beefeater und deswegen vielleicht eine sinnvollere Ergänzung. Auch dieser Gin ist in der Literflasche für roundabout 20€ zu haben und somit ein echtes Schnäppchen. Zu etwas anderen Vertretern ihrer Zunft wie dem Plymouth kann man dann natürlich mittelfristig auch greifen, wobei diese noch ein Stück höher bepreist sind.

Zusammengefasst: Du scheinst auf dem richtigen Weg zu sein und schon einige Favoriten in der Spirituosenwelt gefunden zu haben. Gehe bei diesen Spirituosen (Bourbon, Gin, vielleicht Rum) ein wenig in die Breite, um die Diversität der Gattung kennenzulernen. Kauf dir beispielsweise vielleicht nach dem Maker's noch den EC12 oder einen Wild Turkey 101, bestell mal eine neue Flasche Gin, die geschmacklich etwas anders gelagert ist (vielleicht sogar ein Old Tom?). Nebenbei taste dich vielleicht an anfangs ungeliebte Spirituosen wie Tequila, Cachaca, Cognac oder Pisco ran ohne jedoch deinen Fokus auf deine eigentlichen Lieblinge zu verlieren. Schaue nebenbei nach weiteren Rezepten und kaufe die entsprechenden Liköre, falls diese dann Bestandteil mehrerer dieser Rezepte sind. Das alles mag jetzt etwas verbissen klingen, aber wie du wahrscheinlich schon gemerkt hast, ist es äußerst interessant und spannend, wenn das "Jagdfieber" geweckt ist und man sich nach und nach die Welt der Cocktails und Spirituosen erobert und für sein eigenes Wohnzimmer erschließt. Ich wünsche dir schonmal auf den nächsten Schritten in diese Richtung viel Spaß!


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Cold Buttered Steve am 14. September 2014, 18:49:58
Zum Thema Gin: Falls du dich wirklich für diese Spirituose begeistert, was ich im Übrigen sehr gut nachvollziehen kann, dann kann man hier mittelfristig noch ein paar Flaschen hinzunehmen. Da du bereits Tanqueray besitzt, würde ich zunächst auf Beefeater verzichten, auch wenn die 47%-Version mit 1l für 19€ (Weinquelle) ein ausgezeichnetes P/L-Verhältnis hat. Komischerweise wird in diesem Forum relativ selten Broker's Gin genannt. Ich persönlich halte ihn für einen der besten "everyday"-Gins und scheine da auch nicht ganz alleine zu stehen (auch wenn die Plakatierung als "Best Gin of the World" wohl ein bisschen zu hoch gegriffen ist). Er ist dem Tanqueray auf jeden Fall ein Stück unähnlicher als der Beefeater und deswegen vielleicht eine sinnvollere Ergänzung. Auch dieser Gin ist in der Literflasche für roundabout 20€ zu haben und somit ein echtes Schnäppchen. Zu etwas anderen Vertretern ihrer Zunft wie dem Plymouth kann man dann natürlich mittelfristig auch greifen, wobei diese noch ein Stück höher bepreist sind.

Deinem Post kann ich mich nur anschließen und zu dem Thema Broker's kann ich auch nur sagen: Ist echt ein Preis-Leistungsknaller! Ich hab den Liter für 21€ bei der Weinquelle erstanden und bin absolut zufrieden. In vielen Cocktails macht der sich einfach herrlich. Man muss damit mal nen Bramble probiert haben!

Bleib am Ball, und berichte wie deine Cocktails ankommen :D


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Nils BK am 15. September 2014, 17:56:44
Den Fokus erstmal auf Bourbon, Gin und vielleicht Rum zu legen, erscheint mir sehr sinnvoll. Der Tipp mit dem Bulleit Bourbon im Angebot klingt sehr verlockend (der Bulleit Rye ist zwischenzeitlich angekommen, pur mag ich ihn schonmal).

Den Broker's hatte ich bislang überhaupt nicht auf dem Zettel, gibt hier im Forum scheinbar auch leider sogut wie nichts dazu(laut SuFU ein Halbsatz irgendwo im Ginthread). Aber klingt soweit gut und scheint erschwinglich. Außerdem hat der einen weiteren entscheidenden Vorteil: Zitat Freudin "Der hat ja eine Melone auf! Das ist ja goldig, den kannst du kaufen."  Gut, für mich ist das jetzt nicht das knaller Kaufargument, aber da sage ich nicht nein... ;D ;D

Zitat
Mit einem mit Plantation oder Blue Bay (beide für 15-20€ zu haben) gemixten Daiquiri oder Mojito kannst du in jedem Fall auch deine Freundin begeistern, welches eventuell zusätzliches Budget freisetzt  ;)
Es gab gestern einen Apricot Mojito, zwar mit HC3, aber der hat wohl schon so gemundet, dass auch für den Plantation Budget frei wurde :D


Die nächste Bestellung wird also, wie geraten ein Bourbon(vermutlich der Bulleit im Angebot, vllt aber doch noch ein anderer), der Broker's Gin und der Plantation 3 Stars sein. Zusammen mit den paar Likören die ich da habe, sollten so erstmal diverse Rezepte und Variationsmöglichkeiten offen stehen, um den Geldbeutel erstmal in Reha schcken zu können.  :P


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Raiza am 19. Oktober 2014, 16:27:07
Da ich mir in nächster Zeit vielleicht mal 2,3,4 neue Flaschen gönnen wollte, wage ich mich auch mal in diesen Thread.
Hier erstmal mein Barstock:

Rum:
-Havana Club 3y
-Myers Rum
-Pampero Anejo Especial
-Saint James Royal Ambre
-Saint James Imperial Blanc
-Old Monk 7y
-Robinson 55%
-Plantation 73%
-Lemon Hart 151 Proof

Gin:
-Bombay Sapphire 47%
-Beefeater 40%
-Tanqueray 47,3%

Wodka:
-Smirnoff

Tequila:
-Corralejo Blanco
-Sierra silver

Whiskey:
-Elijah Craig 47%
-Chivas Regal

Cachaca:
-Velho Barreiro Silver

Triple Sec:
-Pierre Ferrand
-Cointreau

Liköre:
-Bols Banane
-Bols Pfefferminz
-Bols Blue Curacao
-De Kuyper Butterscotch
-De Kuyper Kirsch
-De Kuyper Red Orange
-De Kuyper Melon
-Kwai Feh Lychee
-Limonchello Marke Unbekannrt
-Malibu

-Sonstiges:
-Schnick Schnack, der gerne mal ausm Pinnchen getrunken wird. Sind alles Reste die noch weg müssen und danach nicht wiederkommen.

Sirups:
-Rohrzucker
-Grenadine
-Erdbeere
-Mandel

-Mit den Whiskys habe ich noch gar nichts angefangen.
-Die Gins trinke ich im Gin Tonic.
-Wodka ist ja nur der Smirnoff, ist ne große Flasche, Rest von einer Feier. Wenn die weg ist werde ich die durch Finlandia denke ich ersetzen und das reicht dann.
-Am liebsten ist mir der Rum. in die Richtung würde ich vllt 1,2 Anschaffungen machen wollen. Habe viele Mojitos getrunken. Aber auch Drinks wie Zombie, Hurricane und gerne Rum Sour(diesen nach Triobar mit Ananas). Dieser werden auch von Bekannten gerne getrunken.
-Tequila habe ich den Corralejo, der Sierra ist mal n Mitbringsel gewesen und kommt nicht wieder. Hier wäre vllt ein weiterer denkbar. Was wäre dort zu empfehlen. Ein Reposado? Trinke ganz selten einen Tequila Sour, hab das mal mit Paloma probiert. Ansonsten brauche ich den nur, wenn mal 1 oder 2cl in einem Cocktail gebraucht werden.
-Liköre. Banane, Red Orange und Butterscotch kommen nicht wieder, wenn sie leer sind.
  -Den Pfefferminze brauche ich im Winter, wenn mit mal nach nem flüssigen AfterEight ist(was ich sehr gern hab). Gibt es   
   dort vielleicht einen, welcher extrem besser schmeckt, der empfehlenswert ist?
  -DeKuyper Kirsch werde ich durch einen Cherry Brandy ersetzen, womit ich auch öfters was für besuch mache. Ist dort der
   Cherry Hering zu empfehlen, oder lieber ein anderer?
  -DeKuyper Melon mag ich auch ganz gern im Sour, hier dieselbe Frage nach einem alternativen Melonenlikör.
  -BlueCuracao steht hier nur, falls mal was in nen Cocktail muss..

Wenn ich mal Besuch habe oder ne kleine Cocktailrunde mache, trinken meine Gäste meistens Drinks, welche Saft enthalten, Richtung TikiDrinks etc..
Wenn ich die Sachen da habe, mixe ich die Wünsche auch gerne, bin ncoh relativ am Anfang und denke auch dadurch bekomme ich Übung darin. :)

-Der Erdbeer-Sirup war für Frozen Strawberry Daiquiris, wird nächstes Jahr wieder gebraucht..
-Rohrzucker und Grenadine brauche ich öfters, wobei ich den Monin Grenadine durch Darbo(Grenadine oder Granatapfel?) ersetzen werde.
-Mandel werde ich durch Meneau ersetzen.

Anregungen nehme ich in allen Bereichen gerne entgegen, wobei bei mir hauptsächlich der Rum genutzt wird.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Cold Buttered Steve am 19. Oktober 2014, 16:57:52
Puh, der Barstock ist ja echt ziemlich rumlastig^^
Den Myers brauch man ned wirklich, wobei ein Appleton V/X (oder älter) das alles noch etwas ergänzen könnte. Ich mag meinen zumindest echt nimmer missen.

Gin ist ja so ne Standartkombi, wobei du ja auch nur G&T trinkst (was ich nicht verstehen kann, da Gin für mich DIE cocktailspirituose ist... ;) ). Für deinen Bedarf an Tequila bist du ja ausreichend bestückt, da bei 1-2cl oder solchen Cocktails wie Paloma ein Blanco reicht.

Whiskytechnisch hast du nen Blended Scotch und nen Bourbon, was jetzt ned die Welt ist, aber reichen kann. Persönlich find ich mittlerweile Islay verpflichtend, da man in viele Cocktails mit einem BL Islay noch ein nettes Raucharoma einfügen kann und es sowieso eine ziemlich einzigartige Geschmackskomponente gibt (sieht man mal von Mezcal ab).

Was auf jeden Fall fehlt: Bitters! Wenigstens ein paar Aromatic Bitters a la Angostura. Oder TBT Chocolate Bitters. Die passen klasse zu gelagerten Spirituosen und verpassen so manchem Cocktail den letzten Pfiff bzw. sind feste Zutat, wie beim Old Fashioned.

Luxardo Maraschino ist halt auch ein klasse Likör, aber eher etwas für ginlastige Drinks. Und Chartreuse ist sowieso die Forenspirituose ;)

Das waren so meine Gedanken.
Viel Spaß damit,
Steve


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: chamfered am 19. Oktober 2014, 19:32:22
Beim Rum würde ich Dir noch den El Dorado 12 empfehlen, der erstklassige Sours macht (Die Variante ohne Ananas).

Die Appletons gehören bei mir auch zu den meistgenutzten Rums, außerdem finde ich das man mit dem Wray & Nephew White Overproof gerade im Tiki Bereich mit einem kleinen Spritzer oft noch was rausholen kann aus den Drinks.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Raiza am 19. Oktober 2014, 20:51:08
Vielen Dank für eure Antworten!
Den Angostura hab ich vergessen, der steht hier auch :(
Dann werde ich mir erstmal schonmal nen Appleton V/X (oder lieber nen 12er?) zulegen.

In die Bereiche mit Chartreuse und Marashino habe ich mich noch gar nicht vorgekämpft.
Ebenso in die Whisky-Ecke. Meine beiden stehen wie gesagt unbenutzt hier rum.
Ich denke mal da müsste ich mir ein paar passende Rezepte raussuchen und es eifnach testen(dann wird vielleicht meine Gin Verwendung breiter)


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Hanna86 am 21. Oktober 2014, 15:00:29
Hallo,
ich kann sonst noch den Sauza Hornitos Tequila empfehlen. Auf jeden Fall um Welten besser als der Sierra.
Ist ein Reposado, den man sehr gut pur (ohne Zimt und Orange) trinken kann, da er eher mild schmeckt. Gekühlt natürlich noch besser.
Liebe Grüße
Hanna


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Mixael am 21. Oktober 2014, 15:23:21
Hallo,
ich kann sonst noch den Sauza Hornitos Tequila empfehlen. Auf jeden Fall um Welten besser als der Sierra.
Ist ein Reposado, den man sehr gut pur (ohne Zimt und Orange) trinken kann, da er eher mild schmeckt. Gekühlt natürlich noch besser.
Liebe Grüße
Hanna

Seit dem letzten Blind Tasting kann ich den Sauza Hornitos wirklich niemandem mehr mit reinem Gewissen empfehlen.
 :-\


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Rockbar am 21. Oktober 2014, 21:06:11

Seit dem letzten Blind Tasting kann ich den Sauza Hornitos wirklich niemandem mehr mit reinem Gewissen empfehlen.
 :-\

Hat er da so schlecht abgeschnitten? Habe ihn auch im Schrank und bin sehr zufrieden.
Zumindest Preis/Leistung stimmt, echt lecker. Gab es beim Blindtasting einen in der Preisklasse der herausstach, meiner ist nämlich bald leer - wird Zeit einen oder was anderes nachzuordern ;)


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Mixael am 21. Oktober 2014, 21:12:05

Seit dem letzten Blind Tasting kann ich den Sauza Hornitos wirklich niemandem mehr mit reinem Gewissen empfehlen.
 :-\

Hat er da so schlecht abgeschnitten? Habe ihn auch im Schrank und bin sehr zufrieden.
Zumindest Preis/Leistung stimmt, echt lecker. Gab es beim Blindtasting einen in der Preisklasse der herausstach, meiner ist nämlich bald leer - wird Zeit einen oder was anderes nachzuordern ;)


http://www.cocktaildreams.de/smf/index.php?topic=8660.msg179341#msg179341

Calle 23 als Testsieger im Mix ist schon sehr gerechtfertigt, Topanito hat nen geiles plv


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Cold Buttered Steve am 21. Oktober 2014, 22:13:28

Calle 23 als Testsieger im Mix ist schon sehr gerechtfertigt, Topanito hat nen geiles plv

Joa, der Topanito schmeckt schon nett als Paloma direkt aus der Pulle ;)


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Dandelo am 23. Oktober 2014, 09:51:00
Hallo,
ich habe direkt mal zwei Fragen, zum einen geht's mir darum jetzt endlich mal vernünftige Ausrüstung zum Cocktails herstellen zu kaufen und zum anderen würde ich gerne meinen Barstock erweitern und würde gerne wissen wo ihr noch verbesserungspotenzial seht.

Aber erstmal zum Barzubehör:
Prinzipiell bin ich bei Dingen die ich kaufe immer so, dass ich lieber was hochwertiges hole statt zwei mal zu kaufen. Ich muss aber auch zugeben, ich sehe oft bei den Barutensilien nicht den Mehrwert in den teureren Dingen, vll könnt ihr mich ja aufklären.
Einen Boston-Shaker habe ich bereits, zudem noch einen 3-teiligen Shaker, beides allerdings nichts hochwertiges, bietet hier ein hochwertiger irgendwelche Vorteile oder reichen die vorhandenen für den Anfang?

Als Barmaß habe ich bisher verschiedene Stamperl benutzt, wollte jetzt aber mal ein ordentliches Barmaß kaufen.
Auch hier die Frage, was kann dieser
http://www.barstuff.de/barmass-jigger/doppelmessbecher-skalierung-edelstahl20-40ml30-50ml.html
schlechter als
http://www.barstuff.de/barmass-jigger/doppelmessbecher-865-alessi-edelstahl-2-4cl.html

Mixingglas hätte ich die empfohlenen von Libbey 2 mal geholt:
http://www.barstuff.de/mixingglaeser-boston-shaker-ruehrglaeser/libbey-mixing-glas-474-ml-klar.html
wenn's drin ist noch mit einem Rührglas a la:
http://www.barstuff.de/mixingglaeser-boston-shaker-ruehrglaeser/ruhrglas-mit-ausgusslippe-800ml.html


Beim Barsieb stellt sich mir mal wieder die Frage, wieso mehr ausgeben:
http://www.barstuff.de/barsiebe-strainer/barsieb-carl-mertens-hampton.html - ist mir eigentlich zu teuer
http://www.barstuff.de/barsiebe-strainer/bar-aid-strainer-barsieb.html - eher im Mittelfeld
http://www.barstuff.de/barsiebe-strainer/barsieb-strainer-mit-4-stutzen.html - günstig

Beim Barlöffel sah mir dieser mit Stößel praktisch aus
http://www.barstuff.de/barloeffel-barspoon/barloffel-mit-stossel.html
aber auch hier geht's doppelt so teuer:
http://www.barstuff.de/barloeffel-barspoon/barloffel-prostirrer-uberbartools-31cm.html

Wäre top wenn mir jemand sagen könnte worauf man achten sollte und wo es sich durchaus lohnt mehr auszugeben und wo es wiederum egal ist.

Am Ende hätte ich dann da:
Boston Shaker
3tlg Shaker
Barlöffel
Strainer
2x Mixinglas
(1x Rührglas)
Barmaß
fehlt da noch was?(Saftpresse/Sieb sind eh in der Küche vorhanden)

Und nun zu den Spirituosen, ich hoffe ich bekomme alles aus dem Kopf aufgezählt, bin derzeit unterwegs und kann nicht nachschauen:

Gin:
No 3 London Dry
No 1 London Dry
Tanqueray
Tanquery No 10
Hendrick's
Beefeater
(Tanqueray Old Tom ist bestellt)

Rum braun:
Mount Gay Eclipse
Pampero Aniversario Reserva Exclusiva
Appleton Estat V/X
Atlantico Private Cask Rum
Appleton Special Gold(fast leer)

Rum Overproof:
Old Pascas

Rum weiß:
HC 3
Bacardi

Wodka:
Belvedere
Three Sixty
Skyy
Grasovka
(+ein billiger)

Tequila:
Corralejo Reposado(fast leer)
Sierra Reposado(war ein Geschenk, muss aber wohl irgendwie weg ;) :-X)
Agavita Tequila Platinum Blanco

Whisky:
Canadian Club
Bowmore 12
Auchentoshan Three Wood
Old Pulteney
+1 Geschenk wo ich den Namen nicht im Kopf habe( glaube Balmenach 6J)

Cachaca:
Velho Barreiro Gold

Anis:
Duval Pastis

Wermut:
Noilly Prat

Brandy:
Carlos I
De Kuyper Apricot Brandy

Schnaps, div:
Williams
Captain Morgan
Licor 43
Southern Comfort
Jägermeister
Mintuu
Lütje Minze
Dirty Harry Laktritzlikör
+div ausländische Mitbringsel

Liköre:
Cointreau
De Kuyper Dry Orange
De Kuyper Peach Tree
Baileys
Kahlua
Amaretto

Sirups:
Riemerschmid Zucker
Riemerschmid Mandel
Grenadine
Lime Juice


Vermutlich fehlen auch noch ein paar. Wo ich derzeit noch arg "Schwachstellen" sehe sind Liköre/Sirups und nicht vorhandene Bourbon/Rye-Whiskys sowie Absinth. Ein paar Ideen wären echt super. Besonders mit konkreten Produktvorschlägen.


Danke schonmal im Voraus und sorry für den langen Post ;)


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Mr. Nice am 30. Oktober 2014, 23:31:02
Hallo,
@Dandelo:
Bei der Hardware kann ich nicht viel zu sagen, aber vllt. ein paar Ideen zum Schnapps...
Hast du schonmal einen (guten) Bourbon getrunken? Ich hatte ausser ein paar Jacky-Cola abstürzen lange keinen Schimmer von Bourbon und war als ich das erste mal Maker's Mark probiert habe froh, keinen gekauft zu haben. Absolut nicht mein Fall. Ich habe mittlerweile den Woodford Reserve hier stehen, weil mir der im Mix durch die stärkere Würze und vielschichtigere Aromen auffiel und sehr billig zu haben war, pur aber auch nicht mein Fall und im Cocktail gerne mit Angostura. Wenn du aber Bourbon magst ist Makers sicher nicht verkehrt(sanft, mild), Woodford wie gesagt etwas würziger(mehr Roggen in der Maische, Pot still) und stärker, Bulleit schön in der Mitte und mit gutem PLV.
Rye ist ne feine Sache, wie ich finde DER american Whiskey. Rittenhouse bottled in Bond ist bei okayem PLV schön kräftig und vielschichtig(natürlich auch wegen des höheren ABV), Bulleit ist nett, vor allem wegen des ebenfalls sehr guten PLV, nicht meine erste Wahl und eher kein Sipping Whiskey wegen des mir zu simpel gestrickten Aromas, aber gut gemacht und ein klasse Mixer. Jim Beam(ja, tatsache) macht einen sehr anständigen Rye, der durch das wohl beste PLV am Markt glänzt. Guter Stoff um mal den Fuß ins Wasser zu stecken, falls man dan doch lieber auf Rum setzt oder feststellt das mehr(besserer) Rye her muss... Sicher nicht der Premiumfusel aber ehrlich und anständig vor allem im Mix.
Koval Rye war meine entdeckung auf dem BCB, eher ungewöhnlicher Stoff aber sehr spannend(tolle Armomen, 100% Roggen Mashbill) nicht unbedingt für den ersten Rye, aber ein spannender neuer Geschmack wenn dir die Gattung gefällt.
Michters 10y ist ein klasse Benchmark Produkt wenn du dir etwas gönnen willst, von Süße, Frucht über dunkle Gewürze zu Pfeffer und dezenter Bitternote alles dabei aber unheimlich gut ausgewogen.
Knob Creek mochte ich persönlich gar nicht, schmeckte mir zu Bourbon mäßig und nicht so rund, irgend wie uneins.

Hoffe das hilft etwas weiter.
LG Mr. Nice


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Mr. Nice am 31. Oktober 2014, 00:08:00
und @all:

weshalb ich eigentlich hier gelandet bin:
Ich will demnächst eine größere Bestellung lostreten(auch in England, siehe TWE Sammelbestell Fred) und war am überlegen ob mir noch irgendwas essentielles fehlt.
Ich bin bissher sehr in die breite bei manchen spirituosen gegangen und will mich jetzt auf die Mixzutaten konzentrieren, da mir 20 Rums nichts bringen wenn ich damit nur 4 Drinks machen kann usw.
Was ich bisher habe ist:

-Vodka:
Boru
Tanqueray Sterling

-Gin:
Tanqeray Old Tom
Tanqueray Dry 47,3
Hendricks 44
Monkey 47
Bombay Dry (white Label)
Bombay Sapphire 47
Bombay Sapphire East
Gordons 47,3 (besser als man glaubt
The Botanist
Mascaro Gin 9

-Cachaca:
Velho Barreiro Gold
Mangaroca Batida de Coco

-Rum
Pampero Aniversario
Smith & Cross
Goslings Black seal
Havana Club 3
Havana Club 7
Goslings Family Reserve
Zacapa 23
Appleton VX
Wray and Nephew white overproof

-Whisk(E)y:
Rittenhouse BiB
Woodford Reserve
Talisker 10
Talisker Storm (Jaja NAS blabla)

-Tequila:
Topanito Blanco
Amate Reposado
Sauza Tres Generationes Anejo
El Tesoro Blanco
El Tesoro Reposado
El Tesoro Anejo

-Brandy:
Mascaro VO

-Liköre, Wermut etc:
Campari
Aperol
Kahlua
Grand Manier Cordon jaune Triple Sec
Noilly Prat Dry
Martini Rosso (fast leer)
Lemercier Absinth 72%

Bitters:
Angostura 44,7
Peychauds
Self made Lemon Bitters

Sirup:
d'Arbo Granatapfel
Roses Lime Juice
Monin Zucker
Holla! Hollunder (geil!)
self made Orgeat

-Diverse Limonaden.

-Bestellt bei Rum und Co sind
Old Pascas Barbados Dark
Ferdinands Dry Gin
Koval Rye
Don Papa Rum
ABK6 Ice Cognac


So, im Barfish Einkaufswagen liegen momentan
-Carpano Antica Formula
-Chartreuse
-San Cosme Mezcal
-Belsazar Vermouth Red
-Ferrand Dry Curacao
-Luxardo Maraschino
-Lillet Blanc
-Cocchi Americano
-El Dorado

Von TWE soll kommen:
-Old Grog Rum
-St. Germain
-Bobs Bitters Abbotts

Und von Getränke Weiser:
- Sazerac Rye
- Laphroaig (vermutlich quarter cask, evtl 10y; Tasting steht die Tage an)

-Mount Gay Extra old ist bestellt.

Jetz habe ich schonmal mit Wermut, Chartreuse, Curacao, Lillet und Cocchi gute Mixzutaten um weiterführende Mixology zu betreiben, aber ich frage mich ob ich nicht irgendwas elementares vergesse. Liköre sind an und für sich nicht so meins, Heering steht auf der Wunschliste für irgendwann mal aber Apry oder so braucht ihr mir nicht empfehlen. Wenn es aber andere elementare Zutaten gibt die mir fehlen oder Must Have Spirituosen die ihr vermisst immer her mit Ideen.

Ps: Orange Bitters, Grapefruit Bitters und eine art Kreuter Bitters sind in der Mache ;)

Liebe Grüße und vielen Dank schonmal, Mr. Nice


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: oscomp am 31. Oktober 2014, 05:43:51
Beim Sazaerac Rye denke ich unter anderem an den Vieux Carré (http://trinklaune.de/2009/04/27/warst-du-je-in-new-orleans-vieux-carre-die-neue-welt-in-einem-glas-teil-1/). Dafür fehlen Dir noch Cognac und Dom Benedictine.
Letzterer lohnt sich: Chrysanthemum Cocktail (http://imbibemagazine.com/Chrysanthemum-Cocktail-Recipe), Purgatory (http://trinklaune.de/2013/03/18/ein-paar-drinks-mit-chartreuse/) und immerhin 166 Rezepte im Cocktailvirgin-Blog (http://cocktailvirgin.blogspot.de/search/label/benedictine)


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: dadid123 am 31. Oktober 2014, 19:14:47
Beim Sazaerac Rye denke ich ...

... an den Sazerac Cocktail  ;)

Fehlen dann nur noch Absinth und Peychaud's Bitters

http://www.sazerac.com/cocktail.aspx (http://www.sazerac.com/cocktail.aspx)


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Hahnes am 02. Juni 2015, 05:46:30
Hallo zusammen,

ich plane demnächst mein Rumsortiment etwas zu erweitern. Aus diesem Grund würde ich gerne eure Meinungen/Empfehlungen hören.

Hier mein aktueller Bestand

-weißer Rum
Appleton white
Cartavio Silver
Plantation 3 Stars

-brauner Rum
Appleton 12
Gosling Black Seal
Saint James Royal Ambre

-Overproof
Lemon Hart 151

Ich habe mir  vorgestellt  zwischen 2 und 5  dunkle Rums noch anzuschaffen.
Habt ihr Vorschläge?

Grüße
Hahnes  :)


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: MJM am 02. Juni 2015, 07:13:08
Ohne weitere Anhaltspunkte ist es hier schwierig etwas empfehlen zu können.
Meine rein subjektive Empfehlungen sind:
Atlantico Platino
Atlantico Private Cask
Banks 5 Island
Bristol Classic Port Morant Port Wood Finish (sehr trocken und speziell)
Botucal 12
Dos Maderas 5 + 5
El Dorado 3
El Dorado 12
El Dorado 15
Goslings 151
Hampton Estate Rum Fire
Mount Gay Silver Eclipse
Plantation Jamaica
Plantation Guatemala evtl. auch die limitierten Abgüllungen mit schwarzem Etikett
Zacapa 23 Ettiquetta Negra

Um nur ein paar zu nennen...



Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Hahnes am 02. Juni 2015, 07:38:43
Also die Rums sind hauptsächlich zum pur Genuss gedacht
Natürlich spricht aber nichts dagegen aus diesen Rums auch mal einen leckeren rum Sour oder den ein oder anderen Tiki Drink zu machen  ;)


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: MJM am 02. Juni 2015, 15:53:53
Dann ignorier die weißen, "weißen" und Overproof Rums oben. Rein zum mixen, vor allem für den Hurricane ist auch der Tiki Lovers Dark zu empfehlen.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Ed von Schleck am 02. Juni 2015, 18:25:50
El Dorado 12 muss schon sein, finde ich.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: mojitoo am 02. Juni 2015, 22:36:57
El Dorado 12 muss schon sein, finde ich.

Kann man auch überspringen. 15 und je nach Geldbeutel 21.

Ich vermisse noch:
Ron Millonario 15 (finde ich persönlich grossartig)
Plantation Serie (sehr lecker je nach Herkunft und eigenen Vorlieben)
Pusser "Nelson's Blood"
Ron Centenario
Smith & Cross (Overproof "light")
Wray & Nephew White Overproof

...die Liste ist lang ... die Rhum's Liste ist auch Ausbaufähig ;)


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Hahnes am 03. Juni 2015, 07:12:33
Also mit dem El Dorado 15 ist der erste Rum gefunden.

Weitere Empfehlung um mein Sammlung abzurunden?


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Rockbar am 03. Juni 2015, 09:11:51
Weitere Empfehlung um mein Sammlung abzurunden?

hhmm glaube es ist schwierig pauschal zu sagen - es gibt bestimmt einige Rums die im allgemeinen als gut und wichtig erachtet werden - dir aber überhaupt nicht schmecken.

Wenn du deinen Stock erweitern möchtest solltest du evlt. lieber an einem Tasting teilnehmen oder zum Spirituosenhändler deines Vertrauen gehen und da mal den ein oder anderen Rum probieren an dem du Interesse hast.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Ed von Schleck am 03. Juni 2015, 09:22:07
El Dorado 12 muss schon sein, finde ich.

Kann man auch überspringen. 15 und je nach Geldbeutel 21.


Das, was der 15 an Mehr bietet, ist mir der Aufpreis nicht wert.
Den 21er kenne ich nicht.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Freshman am 03. Juni 2015, 09:25:37
Zum vermixen würde ich den 12er nehmen, außer man hat genug Reserven. Der 21er ist sehr gut aber hat halt auch einen anderen Preis. Sehr gut ist auch der XM Royal Demerara 10jg, den 12er davon mag ich weniger.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: MJM am 03. Juni 2015, 12:11:23
Zum Mixen würde ich auch den Banks XM 10 vorziehen. Außerdem fällt mir gerade noch der Klassiker Doorlys XO ein. Nicht der spannendste Rum, aber ein echter Crowd Pleaser.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Arcticfox am 03. Juni 2015, 13:07:05
-weißer Rum
Appleton white
Cartavio Silver
Plantation 3 Stars

Den Appleton und den Plantation finde ich von der grundlegenden Gangart sehr ähnlich, in die süßlich-fruchtige Richtung gehend, so dass ich ggf. in die Richtung "neutralere" Rums ergänzen würde (z.B. Matusalem Platino oder Cruzan, wenn der noch zu bekommen ist), sofern der Cartavio - den ich nicht kenne - das nicht abdeckt.

-brauner Rum
Appleton 12
Gosling Black Seal
Saint James Royal Ambre

Nur so zur Systematik: den St. James würde ich nicht mit dem Appleton 12 und dem Gosling's in eine Kategorie packen. Als Rhum Agricole ist der schon etwas anderes. ;)

Als mögliche Ergänzung fällt mir neben den bereits genannten noch der Mount Gay Extra Old ein. Um etwas aus der ganz dunklen Ecke rauszukommen, bieten sich aus der geschacklich leichteren Richtung z.B. der Appleton Gold (V/X als Mittelweg zwischen 12 und Gold) oder ein Cruzan an; mit Einschränkungen würde ich noch den Mount Gay Eclipse nennen, der allerdings sehr leicht und ein wenig spritig ausfällt und deswegen eher zum Mixen als für den puren Genuss taugt.  Ebenfalls sehr schön und Tiki-tauglich: Der siebenjährige Abuelo.

Interessant, von mir aber weniger zum Mixen gebraucht: Der 15jährige Malteco - schokoladiger geht es kaum, wenn man diese Richtung einmal kennenlernen möchte.

-Overproof
Lemon Hart 151

Wiederum ergänzend zur Kategorisierung: Den Lemon Hart 151 würde ich nicht einfach unter "Overproof" laufen lassen, sondern als Demerara-Rum - der wird für etliche Rezepte, die nach "Overproof" verlangen, zu würzig sein. Wenn es einzig um den Alkoholgehalt geht, kann man bei derlei Rezepten auch den Bacardi 151 nehmen. ;) Der 40%ige Lemon Hart wäre auch ein Kandidat für "Demerara Rum", aber den Bereich hast Du dann ja mit dem El Dorado (wobei ich ebenfalls einfach den 12jährigen nehmen würde) bestens abgedeckt.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: T1001 am 05. Juni 2015, 11:58:52
Preislich interessant finde ich hier die Tiki Lovers Produkte. Wobei ich den braunen bisher mehr verwendet habe.

Als Alternative zum Appleton white habe ich noch den El Dorado 3y. Allerdings zu mixen, nicht pur.

Die günstige Alternative zum Appleton V/X bzw. 8y ist bei mit der Coruba N.P.U.

Für den Pur-Genuss habe ich bisher nur den Zapaca 23. Der schmeckt mir sehr gut, ist allerdings vielen zu süß, wenn ich diverse Postings richtig im Kopf habe.

Geplant habe ich ebenfalls den El Dorado 12.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: MJM am 05. Juni 2015, 12:52:28
Den Appleton und den Plantation finde ich von der grundlegenden Gangart sehr ähnlich, in die süßlich-fruchtige Richtung gehend, so dass ich ggf. in die Richtung "neutralere" Rums ergänzen würde (z.B. Matusalem Platino oder Cruzan, wenn der noch zu bekommen ist), sofern der Cartavio - den ich nicht kenne - das nicht abdeckt.

Als mögliche Ergänzung fällt mir neben den bereits genannten noch der Mount Gay Extra Old ein. Um etwas aus der ganz dunklen Ecke rauszukommen, bieten sich aus der geschacklich leichteren Richtung z.B. der Appleton Gold (V/X als Mittelweg zwischen 12 und Gold) oder ein Cruzan an;

Wiederum ergänzend zur Kategorisierung: Den Lemon Hart 151 würde ich nicht einfach unter "Overproof" laufen lassen, sondern als Demerara-Rum - der wird für etliche Rezepte, die nach "Overproof" verlangen, zu würzig sein. Wenn es einzig um den Alkoholgehalt geht, kann man bei derlei Rezepten auch den Bacardi 151 nehmen. ;) Der 40%ige Lemon Hart wäre auch ein Kandidat für "Demerara Rum", aber den Bereich hast Du dann ja mit dem El Dorado (wobei ich ebenfalls einfach den 12jährigen nehmen würde) bestens abgedeckt.
Ich muss gerade etwas überlegen, wie ich es höflich ausdrücke ohne Gefühle zu verletzen. Einige von dir genannten Produkte sind sicherlich kein Fusel und weit auf dem Markt verbreitet. Dennoch bin ich der Meinung, dass sie nicht dafür geeignet sind Hahnes Barstock zu verbessern.

Vor allem störe ich mich an deiner Formulierung: "wenn es einzig um den Alkoholgehalt geht...". Bei diesem Hobby sollte es niemals nur um den Alkoholgehalt gehen, sondern um den Geschmack und den Genuss.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Arcticfox am 05. Juni 2015, 13:34:07
Vor allem störe ich mich an deiner Formulierung: "wenn es einzig um den Alkoholgehalt geht...". Bei diesem Hobby sollte es niemals nur um den Alkoholgehalt gehen, sondern um den Geschmack und den Genuss.

Ich glaube, da liegen wir gar nicht so weit auseinander: Die Formulierung "wenn es um den Alkoholgehalt" geht, habe ich durchaus bewusst gewählt, da manche Rezepte einerseits einen Overproof voraussetzen, ohne den etwas fehlen würde, die aber andererseits von einem LH151 erschlagen würden. Hm... Wenn ich das nochmal durchlese, wird mir aber durchaus bewusst, dass es sehr missverständlich ist - ich möchte hier nicht zum Mixen von ausgesprochenen "Saufrezepten" aufrufen (und der Bacardi 151 ist tatsächlich sogar ein wenig besser als der Ruf dieser Firma) ;)

Die von Dir hervorgehobenen - und mit Deiner Kritik sicherlich gemeinten - Rums habe ich auch bewusst mit hinein genommen, da mir die bisher genannten Sorten zu sehr in eine Richtung gingen; ich finde, dass man auch die andere Seite des Spektrums zumindest kennen sollte. Oder, um sie für Gäste einsetzen zu können, die allzu ausdrucksstarke Spirituosen in Cocktails nicht mögen. Letzten Endes muss aber jeder natürlich selbst entscheiden, in welche Richtung er seinen Barstock entwickeln möchte.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Angrist am 05. Juni 2015, 14:11:13
er meint da denke ich das nur in bezug auf den overproof rum und wenn man den nur bei sachen benutzt, die angezündet wird, und wo man ganz wenig oben eben floatet um ihn dann anzuzünden, dann ist es doch echt nicht so wichtig, welchen genau man nimmt, solange es jetzt nicht stroh 80 ist

Edit:
während ich den Betrag noch  schrieb, wurde es ja geklärrt


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Cold Buttered Steve am 05. Juni 2015, 17:17:30
Die von Dir hervorgehobenen - und mit Deiner Kritik sicherlich gemeinten - Rums habe ich auch bewusst mit hinein genommen, da mir die bisher genannten Sorten zu sehr in eine Richtung gingen; ich finde, dass man auch die andere Seite des Spektrums zumindest kennen sollte. Oder, um sie für Gäste einsetzen zu können, die allzu ausdrucksstarke Spirituosen in Cocktails nicht mögen. Letzten Endes muss aber jeder natürlich selbst entscheiden, in welche Richtung er seinen Barstock entwickeln möchte.

Ja, ich seh den Punkt mit der Richtung, dass man sozusagen erst mal Benchmarkprodukte haben mag um Erfahrungen zu sammeln. Meiner Erfahrung nach ist das nur garnicht so einfach, da es zumeist nicht DEN Rum gibt und die historischen (sozusagen Benchmark-)Rezepte sich meist auf spezielle Produkte beziehen.
Die meisten Rumsorten leben ja von einem ausdrucksstarken Geschmacksprofil, weshalb der Punkt "Gäste möchten nichts aufdringliches" wenig Sinn macht.
Der Appleton V/X z.B. kam bei meinen Gästen stets sehr gut an und dem mangelt es ja absolut nicht an Charakter und Ausdruck. Letztlich ist das ein Weg, wie man als Außenstehender zu verstehen beginnt, was einen guten Cocktail von Saftgepunsche unterscheidet. Zumindest bei mir gab das eigentlich immer gutes Feedback, dass man eben spirituosenorientierte Drinks gezeigt bekommt, ohne dass sie einfach nur stark sind.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Ed von Schleck am 05. Juni 2015, 17:40:26
Vielleicht sollte man sich nochmal kurz einen Blick auf Hahnes Anforderungsprofil werfen

Ich habe mir  vorgestellt  zwischen 2 und 5 dunkle Rums noch anzuschaffen.

Also die Rums sind hauptsächlich zum pur Genuss gedacht

dann muss man nach meiner Rechnung an dieser Stelle eigentlich nicht unbedingt auf weiße, Overproof Rums oder Kollegen wie Appleton Gold, V/X eingehen.

Just sayin'.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: MJM am 05. Juni 2015, 20:06:40
Vor allem störe ich mich an deiner Formulierung: "wenn es einzig um den Alkoholgehalt geht...". Bei diesem Hobby sollte es niemals nur um den Alkoholgehalt gehen, sondern um den Geschmack und den Genuss.

Ich glaube, da liegen wir gar nicht so weit auseinander: Die Formulierung "wenn es um den Alkoholgehalt" geht, habe ich durchaus bewusst gewählt, da manche Rezepte einerseits einen Overproof voraussetzen, ohne den etwas fehlen würde, die aber andererseits von einem LH151 erschlagen würden. Hm... Wenn ich das nochmal durchlese, wird mir aber durchaus bewusst, dass es sehr missverständlich ist - ich möchte hier nicht zum Mixen von ausgesprochenen "Saufrezepten" aufrufen (und der Bacardi 151 ist tatsächlich sogar ein wenig besser als der Ruf dieser Firma) ;)

Die von Dir hervorgehobenen - und mit Deiner Kritik sicherlich gemeinten - Rums habe ich auch bewusst mit hinein genommen, da mir die bisher genannten Sorten zu sehr in eine Richtung gingen; ich finde, dass man auch die andere Seite des Spektrums zumindest kennen sollte. Oder, um sie für Gäste einsetzen zu können, die allzu ausdrucksstarke Spirituosen in Cocktails nicht mögen. Letzten Endes muss aber jeder natürlich selbst entscheiden, in welche Richtung er seinen Barstock entwickeln möchte.

Dann habe ich dich anscheinend wirklich missverstanden. Aber es liegt mir persönlich irgendwie fern einen extra Rum zum Anzünden zu kaufen... :D

dann muss man nach meiner Rechnung an dieser Stelle eigentlich nicht unbedingt auf weiße, Overproof Rums oder Kollegen wie Appleton Gold, V/X eingehen.

Just sayin'.

Der Meinung bin ich eben auch.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: NiFu93 am 28. September 2015, 23:13:21
Welche Obstbrände sollten eurer Meinung nach in keinem gut sortierten Barstock fehlen?


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: wizzard am 28. September 2015, 23:48:49
Birnenbrand (Williams), Himbeergeist, Ein Steinobst (ich würde Kirschwasser oder Sauerkirsche bevorzugen), Quitte, Zibärtle, Aprikose, Schlehe, Apfel ungefähr in der Reihenfolge. Ich bin da sehr badisch beeinflusst muss ich zugeben.

Die Aufzählung ist jetzt gedacht, um einem interessierten Durschnittspublikum verschiedene Interessante Cocktails anbieten zu können. Je nach persönlicher Vorliebe kann sich das natürlich schnell verschieben.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Alchemyst am 29. September 2015, 00:06:52
Meine Antwort in alphabetischer Reihenfolge:
Apfel    - (Applejack / Calvados).
Birne    - (Lantenhammer unfiltriert  / Fassbind Brut de Fût Williams 53,2%)
Kirsche - (z.B. Fassbind Kirsch Brut de Fût 54,5%)
 







Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Angrist am 29. September 2015, 08:01:20
Wenn man gerade schon beim Thema Obstbrände sind,
wie sind denn eigentlich die Produkte der Firma Schladerer qualitativ einzuordnen?

hab hier noch ungeöffnete Flaschen Kirschwasser, Himbeergeist und Williams, die sicher alle schon 10+ Jahre in der Flasche sind (Haushaltsauflösung in der Verwandtschaft)



Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Microboy am 29. September 2015, 09:34:36
Beim Williams-Brand-Tasting lag Schladerer auf Platz 3 bzw. 4 (es gab zwei Wertungen).

Zur Haltbarkeit hier mal ein Zitat von der Webseite der Brennerei Haas: »Sobald die Destillate auf Trinkstärke verfeinert und in Flaschen abgefüllt wurden, sollten sie nicht mehr zu lange aufgehoben werden. Ihren vollen aromatischen Geschmack bewahren Kernobstbrände etwa zwei Jahre, Steinobstbrände etwa fünf Jahre und Beerenobstbrände etwa für ein Jahr.«

Vielleicht besorgst du dir mal eines der Produkte in einer aktuellen Abfüllung und vergleichst - wäre sehr interessant.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Angrist am 29. September 2015, 11:23:26
Hmm, interessant, vor allem da man sagt, das Kirschwasser ja eine der wenigen spirituosen ist, die auch in der Flasche noch reifen. (Die kleinen Kirschbrenner lagern den Kirschbrand ja auch meist in Glasballons und da ist nach einem Jahr das Destillat viel sanfter, als das was reingetan wurde, obowhl es keinen Kontakt mit der Aussenwelt gabt)



Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Cold Buttered Steve am 29. September 2015, 17:14:27
Ich glaube das runterverdünnen auf Trinkstärke spielt da eine Rolle. Julia Nourney meinte soetwas mal beim Cognactasting, dass man bei Cognac besonders langsam auf Trinkstärke einstellt, da es sonst zu einer Geschmacksveränderung kommt.
Kann mir vorstellen, dass deshalb Obstbrände nicht so lange haltbar sind in der Flasche, wie im Glasballon.
Stimme Alchemyst mit seiner Aufzählung zu! Kirsche würde ich jedoch hinten anstellen, sofern noch kein Apfel und Williams da sind. Bei Kirsche kenn ich persönlich mehr Rezepte, welche Cherry Brandy verwenden, statt einem Brand.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: wizzard am 29. September 2015, 17:59:02
"Cherry Brandy" und Konsorten sind ja so eine Sache. Ich glaube im Vintage Spirits and Forgotten Cocktails (habs nicht hier) ist eine Abhandlung darüber drin, wie sich da irgendwann die Begrifflichkeiten vermischt und gewandelt haben. Früher wurden damit tatsächlich Brände bezeichnet, später dann Liköre, manchmal auch beides. Es kann sich also vor allem bei alten Rezepten lohnen, mal einen entsprechenden Brand auszuprobieren, wenn nach einem "[Insert Fruit Here] Brandy" verlangt wird.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: MJM am 30. September 2015, 09:14:42
Hmm, interessant, vor allem da man sagt, das Kirschwasser ja eine der wenigen spirituosen ist, die auch in der Flasche noch reifen. (Die kleinen Kirschbrenner lagern den Kirschbrand ja auch meist in Glasballons und da ist nach einem Jahr das Destillat viel sanfter, als das was reingetan wurde, obowhl es keinen Kontakt mit der Aussenwelt gabt)



Es gibt allgemein keinen Konsens unter Obstbrennern ob und bei welchen Früchten eine "Nachreifung" etwas bringt. Allgemein wird eine Sprituose mit der Zeit milder, da sich zum Beispiel unerwünschte Schwefelverbindungen abbauen. Allerdings geschieht das umso besser und schneller je größer und konzentrierter die Menge ist.

Was man in Quellen nachlesen kann ist, dass Steinfruchtbrände angeblich lagerfähiger sind und durch die zusätzliche Ruhezeit profitieren. Beerenbrände und Geiste scheinen aber dadurch eher abzubauen. Persönlich hat mich auch überrascht, dass auch Äpfel- und Birnenbrände davon betroffen sind. Vor allem Williamsbirnenbrände sollen hier schnell an Komplexität verlieren.

Was die Haltbarkeit in der Flasche angeht: Die Brennerei Dirker ist inzwischen dazu übergegangen eine Art "Mindesverzehrdatum" auf bestimmte Brände zu schreiben. Nach diesem Datum kann es unter Umständen zu geschmacklichen Veränderungen kommen.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: NiFu93 am 27. Februar 2016, 21:29:58
Ich stehe gerade kurz vor einer recht großen barfish Bestellung und da es bei solchen Beträgen auf den ein oder anderen Euro ohnehin nicht mehr ankommt hätte ich gerne noch eine Empfehlung für irgendwas Besonderes. Deshalb meine Frage:

Gibt es eine Flasche, die euch richtig umgehauen hat und die ihr in eurem Barstock nicht mehr missen wollt?

Sollte natürlich bei barfish erhältlich sein und preislich möglichst unter 40 Euro liegen. Bezüglich der Gattung bin ich offen für alles, bloß Schaumwein muss nicht sein. Ich bin gespannt.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Backju am 28. Februar 2016, 12:01:51



http://www.barfish.de/likoer/st-germain-holunderbluetenlikoer.html (http://www.barfish.de/likoer/st-germain-holunderbluetenlikoer.html)


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: NiFu93 am 28. Februar 2016, 12:30:34
Hab ich schon.  ;)


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Microboy am 28. Februar 2016, 12:41:49
Mal ein paar Ideen ...

http://www.barfish.de/clairin-sajous-saint-michel-l-attalaye-haiti-rum.html
http://www.barfish.de/whisky/bourbon-whiskey/knob-creek-kentucky-straight-bourbon-whiskey-9-jahre-single-barrel-reserve.html
http://www.barfish.de/byrrh.html?SID=8ho8msh71fivak77ec0un23op2
http://www.barfish.de/likoer/bitter-likoere/sexy-bitters-cocktail-flavoring.html
http://www.barfish.de/tequila/mezcal.html


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: NiFu93 am 28. Februar 2016, 13:11:16
Man gaubt es kaum aber der Clairin, Byrrh und Sexy Bitters liegen schon im Warenkorb. :D Da hatte ich wohl schon einen ganz guten Riecher.

An Mezcal habe ich bisher nur den San Cosme hier, da werde ich aber erst nochmal die Tastingproben durchgehen bevor ich nochmal zuschlage.

Der Knob Creek sieht interessant aus und einen hochprozentigen Bourbon habe ich noch nie gehabt, bin aber noch unschlüssig ob ich dafür so viel investieren will.

Vielen Dank.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Ed von Schleck am 28. Februar 2016, 20:59:56
Rum Nation Jamaica Pot Still Release 2014 (http://www.barfish.de/rum-nation-jamaica-pot-still-release-2014.html)


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: T1001 am 01. M?rz 2016, 18:35:48
Banks 5
Tiki Lovers Rum

Alle drei Rums mag ich sehr gerne und würde sie jederzeit wieder kaufen.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Freshman am 02. M?rz 2016, 08:17:32
Banks 5
Tiki Lovers Rum

Alle drei Rums mag ich sehr gerne und würde sie jederzeit wieder kaufen.
Drei  ???  ;D


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: T1001 am 05. M?rz 2016, 19:17:28
Tiki Lovers white
Tiki Lovers dark
Banks 5

...  :o


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Cold Buttered Steve am 06. M?rz 2016, 01:05:55
Zu einer meiner Lieblingsspirituosen ist ja Rittenhouse BiB geworden :D
Wenn man Banks mag, sollte man mal schauen, ob man irgendwo eine Pulle Arrak (nicht dieser Anisfusel, sondern der rumähnliche Brand!!) auftreiben kann, das war auch ein Erlebnis. Süßweine sind zudem eine Bereicherung des Barstocks. Hast scho Sherry (W&H 12Y Oloroso oder nen Lustau Los Arcos), Pineau de Charantes, Vin Santo, Marsala etc probiert?


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: JMiller am 18. Mai 2016, 17:37:25
Hallo zusammen,

ich lese hier schon eine Weile mit, muss aber nun mal den ersten Post verfassen, weil ich mich bei einer geplanten Anschaffung nicht so richtig entscheiden kann. Ich spiele mit dem Gedanken mir eine Flasche Brandy oder Cognac anzuschaffen. Die dazu angedachten Cocktails sind:

- B&B
- Sazerac
- Side Car
- Vieux Carré

Ich habe hier schon viele viele Empfehlungen zu Brandys und Cognacs gefunden, vom Cardenal Mendoza über Milenario zu Baron Otard und PF1860 usw.

Was ich aber nicht gefunden habe ist eine Antwort auf die Frage ob man zunächst einen Brandy oder einen Cognac anschaffen soll. Klar, grob gesagt ist beides Weinbrand und man liest häufig, dass man Brandy oder Cognac nutzen kann. Dennoch bin ich ziemlich sicher, dass das eine oder andere Produkt in unterschiedlichen Cocktails wohl besser als das jeweils andere funktionieren muss.

Ist es für den Anfang möglich und wenn ja mit welchem Produkt die oben genannten Cocktails mit nur einer Flasche Brandy oder Cognac ansprechend zu mixen? Aufrüsten kann man später ja immer noch.  ;) Danke für die Tipps!


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Alchemyst am 18. Mai 2016, 19:48:39
Eine schöne Cocktail Auswahl....

Für mich wäre nicht die Frage ob Brandy oder Branntwein aus dem Cognac, sondern die Frage nach der Qualität der Spirituose.
Die Drinks werden umso "besser", je wertiger die Basisspirituose.
Ob Brandy oder Cognac: Qualität definiert sich hier meist über den Preis. -  Es ist eine Frage des Geldbeutels.....
Im Cognacbereich würde ich zumindest eine VSOP Qualität wählen. Damit bekommt man recht ordentliche Drinks.
Weitere Reviews und Möglichkeiten entdeckst du hier:
http://trinklaune.de/cognac/ (http://trinklaune.de/cognac/)

http://trinklaune.de/2009/04/27/warst-du-je-in-new-orleans-vieux-carre-die-neue-welt-in-einem-glas-teil-1/ (http://trinklaune.de/2009/04/27/warst-du-je-in-new-orleans-vieux-carre-die-neue-welt-in-einem-glas-teil-1/)


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Rockbar am 19. Mai 2016, 05:37:27
Herzlich Willkomen JMiller!

Ich hatte letztes Jahr das selbe "Problem", habe mich dann aber für Cognac entschieden, da ich mit einem Cognac einfach mehr Drinks auf meiner to drink-Liste abdecken konnte.
Werde mit dem nächsten Gehalt auch wieder aufstocken - klassische Cognac-drinks sind einfach ne Wucht! ;)
Habe jetzt den Frapin VSOP zuhause, Preis-Leistung finde ich super!
Am Wochenende(Forentreffen) habe ich noch den Park VSOP probieren können, lohnt sich! (leider etwas schwer ran zu kommen)


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Freshman am 19. Mai 2016, 07:35:54
Ich würde eher zu Cognac tendieren da es bei weitem mehr Rezepte dafür gibt. Ebenso ist ein vernünftiger VSOP ausreichend bzw. noch kein Overkill in Qualität und Preis.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Angrist am 19. Mai 2016, 07:40:48
Ich würde sagen, es kommt nicht auf den Namen an (sprich ob der Branntwein den man hat nun aus einer bestimmten Region kommt in Frankreich und deshalb Cognac genannt werden darf)

Sprich für den Anfang lieber einen Brandy mit guten Preis/Leistungs Verhältnis wie zb Cardenal Mendoza (ca 30€), den man dann sowohl für Cognac wie auch für Brandydrinks verwenden kann, als gleich 60€+ für einen guten Cognac auszugeben, oder worst case  einen billigen Cognac und einen billigen brandy  beim Discounter zu kaufen.

Als Anfänger kann man eh noch nicht so viele Nuancen rausschmecken, weswegen guten Standardqualität völlig ausreicht um zu testen welche Cocktails einem liegen, bevor man hohe zwei oder sogar dreistellige Beträge für spezielle Flaschen ausgibt.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Ed von Schleck am 19. Mai 2016, 10:05:21
Zwischen Cognac und anderen Brandy-Arten liegen in meinen Augen Welten. Wenn man sich dann die Auswahl an Drinks vor Augen führt, in der die Spirituose zum Einsatz kommen soll, ist für mich die Antwort eindeutig: Cognac.

Einen Sazerac/Vieux Carré mit Cardenal Mendoza? Selbst falls das funktioniert, ist das ein ganz anderer Drink.

Dass man 60€+ für einen guten Cognac ausgeben muss, ist übrigens einfach nur falsch.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Hues Lee am 19. Mai 2016, 12:07:13

Sprich für den Anfang lieber einen Brandy mit guten Preis/Leistungs Verhältnis wie zb Cardenal Mendoza (ca 30€), den man dann sowohl für Cognac wie auch für Brandydrinks verwenden kann, als gleich 60€+ für einen guten Cognac auszugeben, oder worst case  einen billigen Cognac und einen billigen brandy  beim Discounter zu kaufen.


Auch wenn der Cardenal Mendoza sicher ein gutes Produkt ist und dazu noch sehr fair bepreist wird, ist er eben kein Ersatz für einen Cognac, weil er ein vollkommen anderes Produkt ist. Grundsätzlich wird natürlich auch ein Sazerac oder VC mit dem Cardenal schmecken aber der Cocktail geht dann in eine andere Richtung. Wenn ich vor der Wahl stünde, würde ich ebenfalls einen Cognac nehmen. Mein Momentaner Liebling ist der Chateau Montifaud VSOP, für unter 30€.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Mixael am 19. Mai 2016, 13:07:29
Ich würde sagen, es kommt nicht auf den Namen an (sprich ob der Branntwein den man hat nun aus einer bestimmten Region kommt in Frankreich und deshalb Cognac genannt werden darf)

Es kommt nicht nur auf die Region an, sondern sind teils komplett verschiedene Herstellungsverfahren.  ;)
(Bsp. Brandy -> Solera Verfahren und komplett andere Traubensorten als Cognac)


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Angrist am 19. Mai 2016, 20:05:47
Irgendwie hatte ich noch den ARtikel im Kopf wo David Driscoll letzt erklärt hat es gäbe genauso gute US Branntweine wie sie eben auch aus Cognac kommen, aber ihr habt ja recht, das ist ja dann immer noch was anderes wenn Soleraverfahren etc. genutzt wird

Will damit nur sagen, es gibt gute Branntweine ausserhalb von Cognac, die nach gleichem Herstellungsverfahren wie in Cognac gemacht werden und ein sehr gutes Preis Leistungs Verhältnis haben


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Alchemyst am 19. Mai 2016, 22:08:29
"Es gibt keine angenehmere Musik als die Variationen bekannter Melodien"

Ja, Cognac, Brandy de Jerez , Metaxa etc . sind recht unterschiedliche Trauben-Spirituosen mit je eigener Charakteristik.
Aber sie funktionieren in den genannten Drinks alle und geben dem Drink einen jeweils einen anderen Effet.
Aber auch Cognac ist nicht gleich Cognac, die Variationen unter den Brandies gigantisch und auch Metaxa gibt es in X Ausformungen.
Obwohl auch ich zu Cognac tendiere, finde ich Wahl zwischen den genannten Branntweingenres zweitrangig.
Ich bleibe dabei: Qualität ist die günstigste Art, sein Geld anzulegen.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: JMiller am 19. Mai 2016, 22:16:07
Danke für die vielen Antworten und die interessante Diskussion! Dann wird es wohl ein Cognac werden und ich werde mich wohl noch ein bisschen durch die diversen Threads dazu wühlen. Danke auch an Alchemyst für den Lesestoff dazu.

Den genannten Chateau Montifaud und den oft erwähnten Park VSOP findet man ja leider nicht bei Barfish oder Weinquelle wenn ich das richtig sehe. Kann man allgemein sagen, dass 30-40€ für einen VSOP ein angemessener Rahmen sind, gerade um die von Alchemyst beschworene Qualität zu bekommen, oder sollte man da lieber noch mehr investieren? Was Spirituosen über 60€ die Flasche angeht, war ich bisher nur im Single Malt Bereich unterwegs.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: Alchemyst am 19. Mai 2016, 22:46:35
Wie beim Whisky muss man sich nach und nach durch die verschiedenen Variationen und Qualitäten durchschmecken.
Luft nach oben ist immer....
Eine VSOP Qualität im Bereich 30-40 €, um die verschiedenen Drinks kennenzulernen, finde ich absolut angemessen.


Titel: Re:Erweiterung des Barstock
Beitrag von: oscomp am 20. Mai 2016, 07:27:24
Ich habe noch ein paar Buddeln Park VS bzw. VSOP.
Die würde ich für 26 bzw. 36 weitergeben.