Cocktail-Forum.de

Allgemeines => Cocktailbar => Thema gestartet von: crackone am 20. April 2008, 13:54:10



Titel: Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: crackone am 20. April 2008, 13:54:10
Los geht's!


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Alchemyst am 20. April 2008, 14:49:43
Nur ein Lob:
Das war überfällig.
Die FAQ-Antworten sind zum Teil echt überholt.

Die Zeit ist weitergegangen:
Neue Spirituosen sind auf den Markt gekommen bzw. jetzt auch in Deutschland verfügbar, sodass insbesondere die Spirituosen-Empfehlungen neu angegangen werden sollten.
(Der im Forum ewig erwähnte und anscheinend höchst mittelmässige Mount Gay Premium White Rum ist ja auch nicht mehr verfügbar).
 
Wichtige Bücher sind auf den Markt gekommen und vorallem hat sich das Forum und die Mixphilosophie verändert:
Die Besinnung auf die Tradition und alte Werte (jenseits der realexistierenden DBU Wirklichkeit) hat Diskussionen über die Farbe, die rechte Deko fast überflüssig gemacht.
Die Basisspirituose, die Qualität der Zutaten und der Zubereitung, der Geschmack (und die Authentizität) des Drinks stehen im Vordergrund.

Mit einem Satz: Die (deutsche) Welt der Mixologie hat sich stark gewandelt und deshalb ist so ein Update dringend notwendig.


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: crackone am 20. April 2008, 16:28:08
Zustimmung. Das hatte ich mir auch gedacht und darum einfach mal angepackt...


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Alchemyst am 20. April 2008, 23:49:24
Teil 2 finde ich sehr gelungen!!!
Die Zielgruppe sind Einsteiger, die Wortwahl ist angemessen , der Ton als auch die konkreten Empfehlungen sind moderat und anfängerbezogen.
Auch der unterschiedliche Geldbeutel wird beachtet.

Gut wären noch Verfeinerungen: Cointreau ist Orangenlikör ist Triple Sec etc.

Im weiteren sollten auch noch Spirituosen der zweiten Reihe folgen:
Pisco, Armagnac, Saffron Gin, Sherry, Port, Overproofs, Agricoles, ..., ...
Aber das sind ja keine Anfängerspirituosen und es hat somit erstmal Zeit, aber wenn man schon dabei ist...

Die Likörauswahl ist sehr durchdacht. Mit den erwähnten Likören hat man die wichtigsten erfasst.
Ich gebe aber zur Ergänzung noch ein paar Namen zu bedenken: Amaretto!, Chambord, Parfait Amour.
Campari aber brauche ich persönlich fast nie.

Mit deiner Erwähnung von Passoa beugst du dich einem gewissen Forumskonsens und auch mit Malibu! den Bedürfnissen und dem Geldbeutel des Newbies  ;).
Sehr anständig.


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Sorec am 21. April 2008, 02:34:30
Finde ne Aktualisierung war schon lang überfällig :-)

Habs nur kurz überflogen aber finde es wäre beim Stößel zu erwähnen das er am besten glatt bzw gewellt sein sollte und nicht gezackt, die findet man ja sehr oft und sind nicht gerade gut geeignet.

Vor allem zerkratzen sie die schale von Früchten was oft zu Bitterstoffen führt oder sie "zerfetzen" Minze o.ä.

Mfg
Sorec


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Sonder 1 am 21. April 2008, 06:10:38
Ein großes und dickes Lob sowie Dank für deine Arbeit. Sehr gute Sache diese Kolumne, erleichtert den Einstieg ganz gewaltig und war wie bereits erwähnt fällig.


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen ,diskussionen
Beitrag von: Alchemyst am 21. April 2008, 07:34:08
Ein großes und dickes Lob sowie Dank für deine Arbeit. Sehr gute Sache diese Kolumne, erleichtert den Einstieg ganz gewaltig und war wie bereits erwähnt fällig.

Wobei zu überlegen wäre, ob man das nicht in den Cocktailbar-Bereich verschiebt und FAQ Antworten Update o.ä. nennt, denn thematisch und formal gehört es da rein.

Es geht um die Beantwortung von FAQ, von "Fragen, Anregungen zum Einstieg ins Cocktailmixen" durch einen Moderator.
Der Cocktailbar-Bereich ist doch dafür wie geschaffen:
Dort geht es um "Fragen zu Spirituosen, Zubereitung, Handhabung von Geräten ...Einsteiger sind jederzeit und ausdrücklich herzlich willkommen".

Eine Kolumme ist etwas ganz anderes.


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: crackone am 21. April 2008, 09:45:24
Ja, eine Verschiebung ist sehr vernünftig denke ich. Mache ich, sobald ich noch etwas mehr geschrieben habe!

Vielen Dank erstmal für das Lob und die Anregungen, ich nehme viele Sachen sicher noch auf (heute Abend ;)), das mit dem Stößel ist sehr wichtig, hab' ich vergessen, genau wie eine Spirituosen-empfehlkungen.

Zu Sachen wie Agricoles, Overproof usw usf. komme ich später noch.

Man wird sich das fertige Dokument irgendwann auch als PDF herunterladen können...
GRuß und danke!


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: SipSailor am 21. April 2008, 12:50:51
Danke crackone, wirklich sehr schön gemacht!

Kurz ein paar Anmerkungen (bitte als konstruktive Kritik verstehen):

  • Bei den empfohlenen Likörmarken vermisse ich noch Giffard und Trenel. Letzterer ist zwar nur regional begrenzt verfügbar, sollte aber vielleicht trotzdem erwähnt werden.
  • Red Orange Likör halte ich als Maracuja-Orangen-Gemisch für ziemlich fragwürdig, würde ich nicht empfehlen. Cointreau und Passoa sind ja schon dabei.

  • Wodka oder Vodka? Ich plädiere für die deutsche Schreibweise mit W.
  • Brandy und Cognac: kontrollier noch mal das Wort Abstrichen. ;)
Ansonsten: sehr gelungen!


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Alchemyst am 21. April 2008, 13:19:55
Ich persönlich habe Trenel noch nie gesehen...

Red Orange scheint mir persönlich auch nicht wichtig. Eher schon Dry Orange...
________________________________________________________________

Im Russischen wird Wodka auch mit W geschrieben, sodaß Wodka in der deutschen Sprache nicht nur üblich, sondern auch die buchstabengetreue Übertragung ist. Das russische Alphabet hat auch kein V.

Das W im Wodka ist in folgenden links Thema der Werbung einer polnischen Wodka-Marke:
www.youtube.com/watch?v=GTC13AFBcMQ
www.wodka.com
Entert mal diese Seiten  ;D


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: SipSailor am 21. April 2008, 13:49:54
Ich persönlich habe Trenel noch nie gesehen...

Wie gesagt, nur regional begrenzt verfügbar. Sie spielen qualitativ in der gleichen Liga wie Boudier. www.trenel.com
Einige Sorten sind hier zu bekommen: www.scheck-in-center.de

Achja: Bei Barsirupen auch sehr gut: 1883. Gibts in vielen Kaffeeläden, manche haben sogar nicht nur Sorten, die in den Kaffee passen.
http://www.cocktaildreams.de/forum/index.php?board=3;action=display;threadid=5192


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Hannibal am 21. April 2008, 15:11:56
Im Russischen wird Wodka auch mit W geschrieben, sodaß Wodka in der deutschen Sprache nicht nur üblich, sondern auch die buchstabengetreue Übertragung ist. Das russische Alphabet hat auch kein V.

Das ist so schlicht nicht richtig.
Russisch wird eben mit kyrillischen Buchstaben geschrieben und eine direkte Übersetzung zur den lateinischen Schriftzeichen, wie wir sie benutzen, gibt es nicht.
Daher versucht man phonetisch das Problem irgendwie in den Griff zu bekommen, sprich eine zumindest irgendwie akzeptable Zuordnung zu den lateinischen Schriftzeichen.

Was ich damit sagen will:

Ein W oder ein V sind von der Aussprache ähnlich, gerade wenns der erste Buchstabe ist, daher ist die Zuordnung fast schon willkürlich.

Sowohl bei Duden.de als auch in der Wikipedia ist Wodka mit W und mit V ausgewiesen, wobei in Klammern ergänzt wird, dass die russische Variante mit V wäre.
Du sagst mit W.

Weißt du was ich sag?  ;) Vollkommen irrelevant
 ;D


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: crackone am 21. April 2008, 16:05:50
Vielen Dank für eure Anrgungen, ich habe Red Orange rausgestrichen und schribe Vodka nur noch mit "V".

Trenel werde ich herauslassen, um die Anfänger nicht zu verwirren, Giffard ist hinzugefügt und Abstriche sind jetzt auch wirklich Abstriche ;)


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: SipSailor am 21. April 2008, 16:22:16
Russisch wird eben mit kyrillischen Buchstaben geschrieben und eine direkte Übersetzung zur den lateinischen Schriftzeichen, wie wir sie benutzen, gibt es nicht.
Daher versucht man phonetisch das Problem irgendwie in den Griff zu bekommen, sprich eine zumindest irgendwie akzeptable Zuordnung zu den lateinischen Schriftzeichen.

Richtig.

Ein W oder ein V sind von der Aussprache ähnlich, gerade wenns der erste Buchstabe ist, daher ist die Zuordnung fast schon willkürlich.

Falsch.

Du vermengst hier unterschiedliche Sprachen. Im deutschen wird das V nur dann wie W gesprochen, wenn es aus einer Sprache entlehnt ist, in der es eben so gesprochen wird (z.B. aus dem französischen). Ansonsten gilt: V wird im deutschen wie F gesprochen.

Wodka beginnt im russichen mit einem Buchstaben (Schriftbild: B), der wie das deutsche W oder das englische V gesprochen wird. Folglich transkribieren die Amis diesen Buchstaben als V, die Deutschen als W. Beides ist richtig. Aber eben das eine englisch, das andere deutsch. Und ich wüsste keinen Grund, warum man hier auf die englische Schreibweise zurückgreifen sollte.

Im polnischen schreibt es sich übrigens wódka.
http://de.wiktionary.org/wiki/Wodka


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: crackone am 21. April 2008, 17:41:40
So, Teil III ist da, fehlen für die grobe Übersicht nur noch die Cocktailbücher.

Später folgen dann noch ein paar detailliertere Angaben zu eingen Drinks.

Verscchoben ist auch alles... Dieser Thread bleibt erstmal gepinnt, später nehme ich ihn weg...


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Audiopulse am 21. April 2008, 23:31:10
Das hätt ich mal zu meinem Anfang gebraucht :D

Ich hab noch immer keinen Cocktail gemixt, warte voller Ungeduld auf meine Barstuff-bestellung *Händereib* - aber ich konnte bei einem Großteil deines Textes schon mit dem Kopf nicken, und mir denken "Stimmt, das hab ich auch so schon ge hört"

Ich hab mir mal meine eigenen Gedanken gemacht, und aufgeschrieben was mir auffiel bzw. gefehlt hat:

Bei den Sirupen hätte mir ein Grundstock gefehlt. Du Schreibst dass es einfach zuviele gibt um einzelne aufzulisten - aber genau da braucht ein Neuling wie ich doch Hilfe! Als ich neulich im Selgros stand hab ich mal auf gut Glück Erdbeer, Granatapfelsirup, Kokos, Peppermint Vanille und diverse Zuckersirupe eingepackt, weil ich nicht wusste, was die meisten Rezepte so an Sirupen verlangen werden. Habs ganz gut getroffen, aber auch nur deshalb weil ich mir lange-lange den Kopf zerbrochen hab, bevor ich zugepackt hab.

Später gehst du zu den "Spezialitäten" über - interessant wäre vielleicht, die einzelnen empfohlenen Marken etwas - und ich betone "etwas" - genauer zu umschreiben. Was macht sie aus - was hebt sie von den anderen Zutaten ab? Ich denke dabei an keine Detail-beschreibung, es wäre schon völlig ausreichend, zu erfahren, inwiefern sich zum Beispiel Rum von Cachaca unterscheidet. Für Newcomer wie mich ist alles am Anfang irgendwie gleich - halt Alkohol. (Wahrscheinlich will mich die halbe Community jetzt wegen diesem Satz fressen xD)

Als mir das durch den Kopf ging hatte ich auch noch eine ganz andere Idee, die vielleicht eine interessante Anregung für dich wäre: Ein Spirituosenlexika. Es gibt doch so viele Rumsorten, Tequilas (Souza Hornitos!) und andere Mixkomponenten, die, obwohl hier doch so gern diskutiert werden, fast einstimmig als DIE Kaufempfehlung angesehen werden. Absolut-vodka, Skyy, Souza Hornitos, Club Havana - man könnte all diesen Komponenten einen Eintrag spendieren, in denen eine kurze Beschreibung den Neuling darüber aufklärt, worum es sich da in der Flasche handelt: Ob es gut ist, was ihn auszeichnet (Besonders mild/geschmackvoll?) und ähnliches. Auch für erfahrenere Barkeeper/maids sicher eine sinnvolle Sache, wenn mal was nachgeschlagen werden muss. :)

Um mal zurück zu deinem Leitfaden zu kommen: Ich fand die Idee die Hersteller der Liköre nach Qualität zu ordnen, sehr gut. Speziell der BOLS-eintrag (Finger weg) hat mir gefallen. Das wäre, finde ich, auch für andere Zutaten eine gute Idee: Liköre, Wodkas, Malts etc. Kurzum - eine kleine Blacklist für flüssige Folterinstrumente, die bestens geeignet sind, um gewisse Kunden oder Freunde, die einem da ein einziges mal zu oft auf den Wecker gegangen sind ;)

Zum Abschluss nochwas:
Das Beispielrezept ist eine sehr sehr gute Idee. Vor allem mit den Bildern hilft es einem, auch mal ein stück praxis zu schnuppern. Man bekommt einen gewissen Eindruck vermittelt und fühlt sich irgendwie sicherer.

Alles in allem: Sehr gut, weiter so :)


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Alchemyst am 21. April 2008, 23:54:39

Bei den Sirupen hätte mir ein Grundstock gefehlt. Du Schreibst dass es einfach zuviele gibt um einzelne aufzulisten - aber genau da braucht ein Neuling wie ich doch Hilfe! Als ich neulich im Selgros stand hab ich mal auf gut Glück Erdbeer, Granatapfelsirup, Kokos, Peppermint Vanille und diverse Zuckersirupe eingepackt, weil ich nicht wusste, was die meisten Rezepte so an Sirupen verlangen werden. Habs ganz gut getroffen, aber auch nur deshalb weil ich mir lange-lange den Kopf zerbrochen hab, bevor ich zugepackt hab.

Warte mal ab, bis die Bücher kommen.
Die Frage ist: An welcher Mixschule orientiere ich mich?
Wenn du nämlich mehr die Klassiker im Blick hast, brauchst du deutlich weniger Sirupe, als zum Beispiel bei Brandl Rezepten.
___________________________________________________________

Du hast wirklich gut gewählt:
neben den 3 schon geposteten Sirupen sollte man als nächstes noch Himbeere, Erdbeere, Vanille und das für den Neuling so wichtige Kokos ergänzen.


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Nichttrinker am 22. April 2008, 15:00:14
Sehr gut gelungen, dieser Einstieg. Wenn sowas vor 5 Wochen vorhanden gewesen wäre.... ich hätte hier nicht so viel gelesen - und gelernt :)

Vielleicht gehst Du bei der Hardware ;) auch nochmal auf die Icecrusher ein. Ich selbst habe mir vor ein paar Tagen den Leopold Ice Crusher Icewolf zugelegt. Ich bin von dem Teil echt überzeugt - und, genau das Teil wird auch in dem Hotel eingesetzt, in welchem ich vor kurzem Urlaub gemacht habe.

Saftpresse: ich, als Mix-Rookie, würde mal die Frage in den Raum werfen, ob eine Presse von Tupperware für den privaten Haushalt nicht ausreicht. Damit habe ich bis jetzt noch jede Zitrone, Limette, Orange und Grapefruit klein bekommen. OK, macht nicht viel her, wenn die aber kaputt geht, dann liefert Tupper kostenlosen Ersatz. Und wenn man, wie ich am Wochenende ein paar Gäste hat, dann habe ich den Saft schon mal ein wenig vorgepresst. Oh weh, jetzt werde ich gefressen.

Ich habe am letzten Wochenende ein paar Gäste gehabt. Dank dieser Webseite und Literatur in Form von gedruckter Hardware, habe ich die Bewirtung durchgeführt. Mit ein paar Vorbereitungen war das auch recht leicht, was den Begrüßungsdrink anging. Aber dann, als dann die Kartenwünsche kamen (ich hatte eine kleine Karte mit verfügbaren Drinks angefertigt), ja dann gings ab. Da kam ich richtig ins schwitzen - aber es hat Spaß gemacht und den Gästen hat es geschmeckt.

Ansonsten: super Arbeit

Und vielen Dank, daß es diese Seite hier gibt!!

Viele Grüße,
Michael


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: crackone am 22. April 2008, 15:29:46
Sehr gut, die Icecrusher habe ich vergessen.
Wird nachgereicht!

Vielen Dank für Eure Anregungen, ihr helft mir, die Seite zu verbessern!


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Hannibal am 22. April 2008, 18:07:14

Im deutschen wird das V nur dann wie W gesprochen, wenn es aus einer Sprache entlehnt ist, in der es eben so gesprochen wird

Gebe dir prinzipiell Recht. Wodka kommt ja aus einer anderen Sprache und für den Fall ist es dann gleich.
Mir ist aber keine Regel bekannt, die diese Verfahrensweise (also ein W zu nutzen, wenn eig. auch ein V ginge), erzwingt.
Das die Amis das mit V grundsätzlich schreiben ist wohl, ist letzendlich aber kein Argument gegen ein V im Deutschen (für Wodka).

Wie du siehst, schreib ich Wodka mit W, teile also die Ansicht, aber sehe auf der anderen Seite keinen Sinn das andere für falsch oder für auschließlich nicht Deutsch zu erklären.

Wenn da jemand ne gute Grammatik hat, immer her damit, wär mir aber neu.


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Gangsteraina am 23. April 2008, 11:07:32
Klasse Arbeit Crackone !

Da ich mich nun gut 3 Monate mit dem Mixen beschäftige, weiß ich wie sich ein Anfänger fühlt. Dieser ganze Dschungel von Forumsbeiträgen hier kann einen Änfänger schonmal abschrecken da er nicht weiß wo er anfangen soll. Deswegen finde ich das Anfängertutorial echt klasse.Hätte da noch einen Vorschlag für dich was du noch mit rein bringen könntest. Es ist glaube ich ganz gut wenn du ein paar wenige Cocktails auflistest die man mit deinem genannten Barstock mixen kann. Natürlich sagen jetzt viele es gibt doch den Virtuellen Barschrank. Aber ich finde das dieser etwas zu viele Rezepte beinhaltet für einen der gerade seinen ersten Cocktail mixen will.Ich saß Stunden vor dieser Liste und klickte die verschiedensten Rezepte durch und wusste nicht womit ich anfangen soll oder welcher Cocktail überhaupt gut ist, weil leider die wenigsten dort die Cocktails bewerten und man sich dann immer fragt ob dieser Cocktail überhaupt schmeckt weil keiner was dazu geschrieben hat.Nunja genug geredet ;D !

Greetz


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: SipSailor am 23. April 2008, 11:08:18
Mir ist aber keine Regel bekannt, die diese Verfahrensweise (also ein W zu nutzen, wenn eig. auch ein V ginge), erzwingt.

Eine solche Regel kenne ich auch nicht. Aber auch keinen Fall, wo auch ein V ginge.


Im deutschen wird das V nur dann wie W gesprochen, wenn es aus einer Sprache entlehnt ist, in der es eben so gesprochen wird

Wodka kommt ja aus einer anderen Sprache und für den Fall ist es dann gleich.

Aber in der Sprache wird es ja gar nicht mit V geschrieben. Ich meine die Sprache bzw. Sprachen, aus denen das Wort stammt. Also russisch und polnisch. Oder?


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: crackone am 23. April 2008, 11:17:31
Hi,
die übersichtliche Cocktailliste werde ich anlegen, gute Idee!


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Hannibal am 23. April 2008, 15:01:24
Also einem Zeichen des Russischen Alphabets wird in der Wikipedia U,V, W und Y zugeordnet.

http://de.wikipedia.org/wiki/Kyrillisches_Alphabet

Da dies eh nur phonetisch zugeordnet wird, wie schon geschrieben, bringt einen das eh nicht weiter.
Deswegen gibt es ja kein richtig oder falsch.

Nur Regeln, die mit Umsetzen nicht-deutscher Wörter zusammenhängen, und der allgemeinen Verwendung der lateinischen Buchstaben kann man versuchen eine "Lösung" zu finden.

Edit:

Das polnische Alphabet hat kein V, nur ein W.

Ich werd mal versuchen die Tage fachkundigen Rat einzuholen.


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: SipSailor am 23. April 2008, 16:20:38
Da dies eh nur phonetisch zugeordnet wird, wie schon geschrieben, bringt einen das eh nicht weiter.

Stimmt. Diese Zuordnung bringt uns hier nicht weiter.

Weiter unten auf der Seite sind die zu den jeweiligen Sprachen gehörenden Tabellen. Unter Russisch findest Du die Buchstaben des russischen Alphabets und ihre Zuordnung ins deutsche.

Deswegen gibt es ja kein richtig oder falsch.

Das kommt auf die Aufgabenstellung an.

Es war hier nie die Rede davon, eine sprachunabhängige Transkription von kyrillischer in lateinische Schrift zu finden, sondern von der russischen in die deutsche Sprache.

PS: In meinem Duden wird übrigens kein Vodka erwähnt, sondern nur Wodka.

PPS: Nur um Zweifel auszuräumen: Die Zuordnung in dieser Tabelle (Russisch) ist korrekt, aber man muss sie verstehen. Das geht z.T. nur mit Sprachkenntnissen. Ich hatte eine intensive Sprachausbildung in Russisch.


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Alchemyst am 23. April 2008, 16:58:32
Melde mich auch nochmal zu dem Thema und fasse für mich zusammen:

Es gibt zwei relevante östliche Wodka Produktionsländer:
Polen und Russland (bzw Anrainer).
________________________________________________________________________
In Polen heisst das Getränk "Wodka" mit W.
Da gibt es keine Diskussion.
________________________________________________________________________

In Russland schreibt man das Getränk mit dem kyrillischen B.
Dieser Buchstabe wird "we" ausgesprochen. Das deutsche  Äquivalent ist das W.
Wodka ist somit die korrekte deutschsprachige Umsetzung des russischen Wortes.
DIE korrekte DEUTSCHSPRACHIGE Umsetzung.
www.russlandjournal.de/russisch/schrift-und-aussprache
www.russlandjournal.de/russisch/alphabet/
Das deutsche V wird meist wie ein F ausgesprochen wie in V-olksW-agen.   ;)
Das hat Tiefenrausch doch alles schön rausgearbeitet.
_______________________________________________________________________

Natürlich kann man auch "Vodka" schreiben.
So macht man es in England, USA, Frankreich, Spanien. Hier kommen drei Weltsprachen zusammen, die eine gewisse Dominanz innehaben.
Aber im Deutschen (und wir sprechen doch deutsch, oder?  ;) ) haben wir das Wort Wodka zur Verfügung und können uns somit die Schreibweise "V"odka sparen, die wir ja auch wie "W"odka aussprechen.


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Audiopulse am 23. April 2008, 22:06:13
...und im Endeffekt spielts eh keine Rolle, ob so oder so.


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Sonder 1 am 24. April 2008, 09:10:41
Eben:
Crackone gebührt höchster Dank und Anerkennung für die Mühe und Arbeit die er hier macht.
Ob er Wodka oder Vodka schreibt ist völlig belanglos, jeder weiß was gemeint ist.


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: W0mbat am 24. April 2008, 10:51:24
Zuallererst ein großes Lob an Crackone, dass er mit viel Mühe und Hingabe diesen "Leitfaden" erstellt hat!
Allerdings möchte ich auch gerne meine Kritik miteinbringen, um uns hier weiterzubringen:
  • Du empfielst als Shaker einen Boston Shaker. Dabei spielt das Modell eigentlich kaum eine Rolle, am wichtigsten ist doch, dass derjenige mit dem Shaker gut zurecht kommt und er ihm gut in der Hand liegt. Wenn das nun ein dreiteiliger Shaker ist, dann ist das schließlich auch okay. Du hast mit deinem Beispiel natürlich recht, wenn derjenige viermal denselben Drink zubereiten will (und auch mehrere Mixgläser besitzt), dann geht es etwas schneller. Bei einem Anfänger ist dieser Effekt aber wohl doch eher zu vernachlässigen.
  • Teesieb. Schon Audiopulse wurde das von jemandem empfohlen. Dabei ist dieses erst bei ganz bestimmten Cocktails nötig; ob derjenige diese mixen möchte, weiß man aber ja nicht. Bei einem Angänger kann man aber getrost davon ausgehen, dass er keine solchen Cocktails mixen möchte.
  • Stößel. Naja, wenn man die paar Cocktails, bei denen man einen Stößel braucht, zubereiten will, braucht man ihn natürlich. Ansonsten ist er aber ziemlich unnötig.
  • Grenadine(-sirup). Mit deiner Empfehlung, dass der selbstgemachte Sirup der leckerste sei, magst du recht haben. Allerdings wird ein Anfänger kaum auf die Idee kommen, diesen selbst herzustellen.
Or allem aber wagre ich zu bezweifeln, dass Granatapfelsirup ein geeignetes Substitut für Grenadinesirup ist. Ich denke, der Rezeptersteller hat sich etwas dabei gedacht, als er 'Grenadinesirup' verwendet hat und nicht 'Granatapfelsirup'.
[/list]


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Alchemyst am 24. April 2008, 13:02:34

  • Grenadine(-sirup)  ...
Or allem aber wagre ich zu bezweifeln, dass Granatapfelsirup ein geeignetes Substitut für Grenadinesirup ist. Ich denke, der Rezeptersteller hat sich etwas dabei gedacht, als er 'Grenadinesirup' verwendet hat und nicht 'Granatapfelsirup'.
[/list]

Ich kann die Granatapfelsirupwahl begründen.

Die beste Darstellung der Grenadine Misere finde ich im Bitters Blog. Stephan Berg schreibt:

"...Aber war diese ursprüngliche Grenadine eigendlich das gleiche wie die Massenweise produzierten Zuckerwässer mit Himbeergeschmack die in heimischen Regalen zum Kauf locken?

Grenadine wurde aus Granatäpfeln hergestellt und diente ursprünglich haupsächlich dazu einen Drink zu Färben und ihm eine gewisse Note zu verleihen, die mit normalem Zuckersirup nicht zu erreichen war.
Wie David Embury1953 schrieb:"...grenadine, is added either as a modifier or solely for color and for creating a faint, elusive, tantalizing flavor that makes a cocktail something different from the ordinary."

Die heutzutage angebotenen "Grenadine Sirupe" enthalten entweder überhaupt keinen Granatapfelanteil oder wenn doch, dann in Homäopatischen Mengen. Die Hersteller behaupten gern, der Granatapfelanteil in Ihren Produkten beträgt zwischen 15-30 %.

Die Konsumenten haben sich zusehens an den pappigsüßen Himbeerbrei gewöhnt und nur wenige haben jemals richtigen Granatapfelsirup probiert. Wir können an dieser Stelle nur eines dazu sagen: es schmeckt komplett anders und gibt den Drinks die von Anbeginn an danach verlangten eine ungekannte Tiefe und Komplexität. ..."
http://bitters-blog.blogspot.com/2007/03/grenadine.html
s.a.:
http://bitters-blog.blogspot.com/2007/03/grenadine-finale.html


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: kaptain am 24. April 2008, 13:26:04
Im Diffordsguide wird übrigens sehr schön zwischen der Verwendung von Grenadine und Granatapfelsirup in den einzelnen Rezepten unterschieden. Finde das sehr gut, da man dann ziemlich sicher den richtigen Sirup verwendet.


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Hannibal am 24. April 2008, 14:14:43
Finde auch, dass man hier differenzieren muss, es gibt einfach zuviele Drinks, wo der Himbeergeschmack verlangt ist, wenn man da einen tendenziell sauren Granatapfelsirup verwendet, verfehlt mal schlicht das Ziel das Getränks.

Es ist natürlich richtig, dass gerade solche Cocktails eher zur niveaulosen Sorte gehören und man sich diese meist sparen kann und entsprechend sehr gute Rezepte vom Granatapfelsirup leben.


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Alchemyst am 24. April 2008, 15:16:20
Finde auch, dass man hier differenzieren muss, es gibt einfach zuviele Drinks, wo der Himbeergeschmack verlangt ist, wenn man da einen tendenziell sauren Granatapfelsirup verwendet, verfehlt mal schlicht das Ziel das Getränks.

Es ist natürlich richtig, dass gerade solche Cocktails eher zur niveaulosen Sorte gehören und man sich diese meist sparen kann und entsprechend sehr gute Rezepte vom Granatapfelsirup leben.

Genau, man braucht eigentlich nur Himbeersirup (ein wichtiger Sirup!) und Granatapfelsirup.

Vorbildlich ist die CocktailDataBase. Sie schreibt bei Rezepten: nimm "raspberry syrup (or grenadine)"
www.cocktaildb.com/recipe_detail?id=2692


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: kaptain am 24. April 2008, 15:36:43
Grenadine schmeckt aber noch einmal deutlich anders als Himbeersirup. Ich würde, wenn wir schon so genau arbeiten, beide Sirups vorhalten und entsprechend dem Rezept verwenden. Umgekehrt würde man ja auch keinen Himbeersirup durch Grenadine ersetzen...


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: crackone am 24. April 2008, 16:10:08
Ich freue mich über Eure Kritik, werde aber in den nächsten tagen nicht dazu kommen, einiges zu verändern.

Meine Granatapfelempfehlung wird bestehen bleiben, aus den vom Alchemysten angeführten Gründen...
Gruß


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Hannibal am 24. April 2008, 18:00:07
Da muss ich Kaptain wiederum rechtgeben.

Wichtig ist in dem Fall auch der Umgang.
Es schadet ja nichts erstmal, wenn man Grenadine erst gar nicht kauft.
Man schützt sich vor so manchen Katastrophen, aber
ihr vergesst, dass man erstmal ne Leiter hoch steigen muss um von oben den Überblick zu haben.
Man kann dann leicht sagen, das diese oder jene Sprosse überflüssig war, aber man weiß dies erst, wenn man diese mal benutzt hat (es kennen gelernt hat), daher war diese sehr wohl nötig.

Ich bin im Nachinein recht froh, dass ich Curacao Blue, Grenadine und Konsorten kennengelernt und damit viel gemacht habe (zuerst), um dann mal zu erkennen, dass es nicht so das wahre ist.


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Alchemyst am 24. April 2008, 21:43:43

Man schützt sich vor so manchen Katastrophen, aber
ihr vergesst, dass man erstmal ne Leiter hoch steigen muss um von oben den Überblick zu haben.
Das man dann leicht sagen kann, das diese oder jene Sprosse überflüssig war, ist dann recht einfach, aber man kann dies erst wenn man diese mal benutzt hat (es kennen gelernt hat), daher war diese sehr wohl nötig.


Das ist ein schönes Bild. Da ist was dran.


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: comander am 25. April 2008, 20:54:23
Hallo crackone

Du hast wirklich klasse arbeit geleistet
Es wurde wirklich zeit den Einstieg im Grund auf zu erneuern  ;)

Gruß com ....




Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: SipSailor am 26. April 2008, 00:43:21
(Wahrscheinlich will mich die halbe Community jetzt wegen diesem Satz fressen xD)

Oh weh, jetzt werde ich gefressen.

::) Hmm, das beantwortet wohl die alte Frage was reiche ich zum Cocktail... :o


;D ;D ;D


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: AndyG am 26. April 2008, 16:09:45
Ob du da Hilfe bekommst  ::) .
Tip, schnapp dir das Rezept und 'nen Taschenrechner und rechne es selbst aus ;) , kann doch nicht so schwer sein ::) ?


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Junsas am 27. April 2008, 00:00:04
Hi,

super Zusammenfassung. Das erspaart den Neuen echt viel Arbeit. Nach mehreren Wochen intensiven Forum durchstöbern erhält man die Informationen zwar auch, aber mit dem Guide als Startpunkt, um sich zu verschiedenen Themen genauer einzulesen, ist das ganze doch etwas effizienter. :)

Evtl. könntest du noch ein paar Tips zu den verschiedenen Saftsorten (Albi, Vaihinger, Hitchcock usw.) und die Haltbarkeit von Säften, Sirups und Likören hinzufügen. Das wird ja auch öfters gefragt.

Gruß Junsas


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Audiopulse am 27. April 2008, 05:07:07
Gute Idee - was die Säfte angeht hab ich mir neulich auch erst überlegt: Was hab ich jetzt da eigentlich vor mir? Für fast 500 Öhre Flüssigstoffe im Keller stehen, aber von den Säften hast du eigentlich nur so larifari mal zugegriffen...


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Arnes am 02. Mai 2008, 13:42:45
Also zu den Säften kann ich nur folgendes sagen:

Am besten was geht selber machen, denn an die elbst gepressten Säfte kommt in meinen Augen kein Produkt ran, angefange hab ich hier mal mit ner kleinen 0815 Zitruspresse von WMF, so etwas hat jeder rumstehen, der nächste Schritt war eine Zitruspresse von Leopold, aber da ich einfach auf den Geschmack gekommen bin und mittlerweile unmengen an selbst gemachten Saft(nicht nur für Cocktails) verarbeite hab ich mir ne Santos Nr. 10 Zitruspresse gekauft, in Verbindung mit meinem Entsafter(welcher jetzt durch einen Santos Entsafter ersetzt wird da die Leistung nicht mehr ausreicht) eine prima kombination, mittlerweile mach ich fast jeden Saft selber(soweit es die Früchte erlauben, bringt natürlich nichts da hochgezogene und gespritzte Früchte zu kaufen.....
Eventuell werde ich wenn ich mal genügend Zeit hab ein paar tests zu Bargeräten wie Hamilton Beach Blender, Hoshizaki Eiswürfelbereiter, Santos Entsafter und Zitrupsressen, verschiedene Shaker etc mit Bildern schreiben....


By the way: @ crackone, find die Ruprik und deine Artikel echt super, vor allem sehr ausführlich und bilderreich dargestellt, Hut ab vor der investierten Zeit; mal ne Frage, welche Eiswürfel verwendest du denn da die so milchig sind?


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: crackone am 02. Mai 2008, 14:06:12
Hi, danke.
Meine Eiswürfel macht so ein kleines Maschinchen, danach kommen sie in den Froster...

Sehr lecker, wenn man einen Entsafter hat, finde ich Ingweranteile in Säften...


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Alchemyst am 02. Mai 2008, 17:08:14
Ich habe eine Anregung.
Schön wären auch Fotos bei aufwändigen Zubereitungen, bei denen es auf eine gute Arbeitstechnik ankommt.
Ich bin einfach zu ungeübt in vielen Dingen und brech mir dann zuhause einen ab.....
Ich habe jetzt gerade kein Beispiel zur Hand, aber es gibt doch einiges, wo ich mich nicht recht rantraue.


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: crackone am 02. Mai 2008, 17:20:28
ok... ich weiß nicht, was du meinst ;)


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Alchemyst am 02. Mai 2008, 17:40:33
ok... unpräziser konnt ich es nicht schreiben  ;)


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Arnes am 02. Mai 2008, 17:41:07
Hi, danke.
Meine Eiswürfel macht so ein kleines Maschinchen, danach kommen sie in den Froster...

Sehr lecker, wenn man einen Entsafter hat, finde ich Ingweranteile in Säften...

Da habe ich noch zwei große Knollen rumliegen, hoffentlich kommt bald mein neuer Entsafter, dann werd ich da gleich mal mit Ingwer rumprobieren, als nächstes gehts dann mit Sirups weiter, bin da immer für weitere Rezepte offen, bzw werde auch mal meine Versuche posten


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Partyboy am 02. Mai 2008, 19:00:31
by the way: 6 cl cachaca, 1/4 frische Mango, ein Stückchen Inger, 15cl Orangensaft und ezwas Eis in den Blender und fein mixen. Sehr lecker  :) (Wer will kann noch etwas Chilli hinzugeben)


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Metalking am 02. Mai 2008, 20:01:17
SO dann werde ich mich jetzt auch in die Reihen der Bedankenden begeben.

Crackone du machst da einen sehr guten und informativen Rundumschlag!
Ich freue mich auf jeden weiteren Teil, den du verfasst.
Mach weiter so!

Und ich will auch so tolle große Eiswürfel haben :(.

Meine sind ganz normal durchsichtig und ich brauch ca 20 Stück um meinen Shaker einigermaßen voll zu haben :(


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Arnes am 03. Mai 2008, 08:14:28
by the way: 6 cl cachaca, 1/4 frische Mango, ein Stückchen Inger, 15cl Orangensaft und ezwas Eis in den Blender und fein mixen. Sehr lecker  :) (Wer will kann noch etwas Chilli hinzugeben)

Werde ich glatt mal ausprobieren, wenn ich das nächste mal im Großmarkt war(aber das frühe aufstehen und die Stunde Fahrt hält mich immer lange davon ab  >:( )  Wie viel nimmst du von Ingwer, einfach geschmacksabhängig oder so ca nen Teelöffel voll(nur zum vorstellen)?




Und ich will auch so tolle große Eiswürfel haben :(.

Meine sind ganz normal durchsichtig und ich brauch ca 20 Stück um meinen Shaker einigermaßen voll zu haben :(

Ahh wie ich meine Eiswürfel liebe mit einer Größe von 28mmx32mmx32mm =) -> Hoshizaki Ice Cube Maker
Wobei meine glasklar sind, wollte eigentlich auch so etwas, denn damit kann man viel mit Lichteffekten machen...


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Blise am 03. Mai 2008, 08:22:28
SO dann werde ich mich jetzt auch in die Reihen der Bedankenden begeben.

Crackone du machst da einen sehr guten und informativen Rundumschlag!
Ich freue mich auf jeden weiteren Teil, den du verfasst.
Mach weiter so!

Und ich will auch so tolle große Eiswürfel haben :(.

Meine sind ganz normal durchsichtig und ich brauch ca 20 Stück um meinen Shaker einigermaßen voll zu haben :(

aehm für eine richtig gute Eiswürfel Form würde ich mal zum Butlers schauen. http://www.butlers.de/shop/product_info.php?info=p1667_COOL-DOWN-Industrie-Eiswuerfelbereiter-blau--32-Eiswuerfel.html (http://www.butlers.de/shop/product_info.php?info=p1667_COOL-DOWN-Industrie-Eiswuerfelbereiter-blau--32-Eiswuerfel.html)

zwar sind die 10 € Happig für ne doofe Eiswürfel Form, die größe ist aber wie im Lokal, man kriegt sie einfach raus und sonst passt auch alles .... Also ich werd demnächst meinen derzeitigen Stand von 1er, auf minimum 4 aufstocken.

Vielleicht interessierts ja wen :D


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Metalking am 03. Mai 2008, 09:58:18
SO dann werde ich mich jetzt auch in die Reihen der Bedankenden begeben.

Crackone du machst da einen sehr guten und informativen Rundumschlag!
Ich freue mich auf jeden weiteren Teil, den du verfasst.
Mach weiter so!

Und ich will auch so tolle große Eiswürfel haben :(.

Meine sind ganz normal durchsichtig und ich brauch ca 20 Stück um meinen Shaker einigermaßen voll zu haben :(

aehm für eine richtig gute Eiswürfel Form würde ich mal zum Butlers schauen. http://www.butlers.de/shop/product_info.php?info=p1667_COOL-DOWN-Industrie-Eiswuerfelbereiter-blau--32-Eiswuerfel.html (http://www.butlers.de/shop/product_info.php?info=p1667_COOL-DOWN-Industrie-Eiswuerfelbereiter-blau--32-Eiswuerfel.html)

zwar sind die 10 € Happig für ne doofe Eiswürfel Form, die größe ist aber wie im Lokal, man kriegt sie einfach raus und sonst passt auch alles .... Also ich werd demnächst meinen derzeitigen Stand von 1er, auf minimum 4 aufstocken.

Vielleicht interessierts ja wen :D

kann man die sonst noch wo bestellen.
Keine Lust für die Dinger dann auch noch 5 Euro Versand zu zahlen


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Sorec am 03. Mai 2008, 12:16:35
Also ich hab mir die einfach bei Butlers direkt gekauft, im Laden, kannst ja einfach mal schauen obs einen bei dir in der Nähe gibt.

mfg
Sorec


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Audiopulse am 03. Mai 2008, 22:02:29
Der sieht mir irgendwie stark wie der von Leopold aus, nur dass der Leopold, so toll er auch sein mag, mal eben 4 Öhre mehr kostet. Kann das jemand bestätigen?

Noch ein kleiner Tipp an Crackone - bis jetzt keine weiteren Beanstandungen - wie wärs denn mal mit einem kleinen Tutorial bezüglich Arbeitsplatz? :)
Mein Vater scheint meinen neuen Umtrieben in Sachen Cocktails recht zugeneigt zu sein. Und da er in Sachen Holzbearbeitung und Konstruktion sich ganz gut auskennt hat er schon vorgeschlagen eine kleine Bar zu bauen - ich soll ihm jetzt einen Entwurf fertigen :)


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Blise am 04. Mai 2008, 08:21:12
Leopold kann ich zwar nicht bestätigen , aber wennst in Wien in das Geschäft neben Butlers gehst --> KARE kostets dich gleich 5 € mehr ;) keine Ahnung was die da aufführen ... Beide ham das selbe Ding, sind nebeneinander , nur beim einen kostets um die Hälfte mehr ... sehr eigenartig das ganze ...


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Tiki-wise am 04. Mai 2008, 10:00:36
Schade, dass die BIlder teilweise schon vom Host verschwunden sind. Vielleicht kann man sie auf dem C&D-Server hosten?

Vielleicht führt dass zu weit, aber wie wäre es mit einem Teil zum mise en place? Oder ist das zu gastrolastig? Mir jedenfalls hätte ein gutes Mise en place bei vielen Cocktailpartys viel Stress erspart.


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: crackone am 04. Mai 2008, 13:25:29
Verdammt, meine schönen Bilder!


Mise en Place ist für später notiert, Barbau eher schwierig, da ich da selbst keine Ahnung habe ;)


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Arnes am 04. Mai 2008, 18:07:35


Mise en Place ist für später notiert, Barbau eher schwierig, da ich da selbst keine Ahnung habe ;)

Dazu kann ich in etwa 2 bis 3 Monaten mehr berichten, evtl mit Bilder etc, bin nämlich gerade voll im Barbau bzw warte noch auf diverse Teile bis es richtig los geht.....
Wenn irgendwer Hilfe, Tipps, Konstruktionsskizzen etc braucht kann ich wenn ich Zeit hab mal aushelfen...


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Audiopulse am 04. Mai 2008, 21:19:29
Mist, bis dahin wirds schon zu spät sein :D

Naja - bis jetzt rechne ich einfach mal mit Vier Meter Arbeitsfläche. Einen Meter zum Abstellen der Gläser/als Flaschendepot. Einen Meter fürs Mixing selbst, einen Meter zum Abspülen/Abtrocknen und einen vierten Meter für Icebehälter und als Abstellfläche.

Über der Arbeitsfläche, die in Ellbogenhöhe liegt, wahrscheinlich noch links und rechts von der Arbeitsfläche noch in Brusthöhe ein 20-30 cm breites "Podest" zum abstellen der Drinks, bzw. um einfach etwas gegen die Gäste abzuschirmen. Möchte ja nicht dass irgendwelche Besoffenen beim vorbeitorkeln eine der Flaschen vom Tresen wischen... :P

Wie planst du denn deine Bar?

(Ich weiß nicht ob für dich das schon zu sehr ins Offtopic geht, Crackone. Wenn ja - sag einen Ton und ich eröffne einen separaten Thread.)


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Arnes am 05. Mai 2008, 16:14:40
Also meine Bar ist wie folgt geplant:

ich habe eine Arbeitsfläche welche 3 m breit und 65 cm tief ist, diese ist wie folgt aufgeteilt, ca 60cm Abtropffläche, dann kommen zwei Spülbecken und der Rest ist ebenfalls mit einem großen Tropfblech(180cmx30cm) versehen, somit brauch ich keine Schwammtücher unterlegen, evtl werd ich mir noch paar Barmatten besorgen oder dergleichen. Die Arbeitsplatte ist aus Edelstahl, somit sehr pflegeleicht, auch eine Aufkantung an der Gastseite ist angebracht, somit kann nichts an Flüssigkeiten wo reinlaufen. Geplant ist eine Arbeitshöhe von 90cm. Die Ablagefläche für die Gäste sollte zwischen 30cm und 35cm tief werden, entweder aus Multiplex(zwei 19mm Platten, dazwischen 10mm Acrylglas mit LEDs beleuchtet, gibt einen schönen gleichmäßigen Leuchtstreifen) oder sandgestrahltes Sicherheitsglas von unten mit Neonröhren beleuchtet. Die Verkleidung steht noch im Raum, da bin ich mir noch nicht ganz schlüssig ob ich hier noch mit Lichteffekten ansetze oder so, aber wenn dann nur dezent, wird aber wahrscheinlich auch Multiplex(Buche) oder etwas dunkles. Für die Eisaufbewahrung nehm ich bei kleinen Mengen nen Eiseimer, oder wenn ich nur ein Spülbecken brauch entfremde ich eines, meine letzte Möglichkeit fürs Eis ist eine ca 50cm x 50cm große Edelstahlkühlwanne, hier muss ich aber erst mal schaun wie ich des mach, brauch da evtl noch für längere Aufbewahrung des Eises darin n Kühlaggregat, da ich nur die Rohre eingeschäumt habe... Das Untergestell für die Bar werde ich entweder wenns billig und schnell gehen Muss aus Holzbalken machen, oder alternativ aus Aluprofilen(45er) oder 30er oder 40er Edelstahlvierkantrohr. Des wärs mal grob zu meiner Planung, evtl hilft dir des ja weiter Audipulse?


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Audiopulse am 05. Mai 2008, 18:27:14
Doch, tut es. Gibt neue Denkanreize :D

Hab auch schon überlegt, mit LEDs was zu machen. Wollte aber irgendwie die Arbeitsfläche ein paar cm überstehen lassen und unter dem Überhang eine Verkleidung, hinter der Leuchtmittel die Front der Bar in sanftes Orange tauchen...
Aber die durchleuchtete Ablagefläche wäre auch ne Idee.

Auch an die Abkantung hab ich nicht gedacht, und die Edelstahlfläche wäre auch vielleicht der bessere Weg - hab bis jetzt mit einer Arbeitsplatte kalkuliert...


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Arnes am 06. Mai 2008, 17:15:31
Doch, tut es. Gibt neue Denkanreize :D

Hab auch schon überlegt, mit LEDs was zu machen. Wollte aber irgendwie die Arbeitsfläche ein paar cm überstehen lassen und unter dem Überhang eine Verkleidung, hinter der Leuchtmittel die Front der Bar in sanftes Orange tauchen...
Aber die durchleuchtete Ablagefläche wäre auch ne Idee.

Auch an die Abkantung hab ich nicht gedacht, und die Edelstahlfläche wäre auch vielleicht der bessere Weg - hab bis jetzt mit einer Arbeitsplatte kalkuliert...

Freut mich.

LEDs sind halt nich so leuchtintensiv, oder falls ja sehr teuer, auch will so etwas sehr durchdacht sein.. ich muss selbst noch rumrätseln....

Eine Aufkantung(nicht Abkantung, sorry falls ich das so geschrieben haben sollte...) ist halt nur sinnvoll wenn die vordere Seite verdeckt ist, nachtei an der Edelstahlarbeitsfläche mit eingeschweisten Becken ist halt der Preis... aber mir wars das wert und ich hab mir gebraucht eine gekauft....


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Audiopulse am 06. Mai 2008, 22:34:50
Aufkantung - Abkantung - egal. Der Sinn ist klar :)

Naja, was das Edelstahl anginge da müsste ich über die Familie vielleicht etwas machen können. Und wenns nur ein Edelstahlblech ist, bei dem ich mit Blechschrauben eine Übergangsleiste aus dem hiesigen Baumarkt befestige...
(Wobei mir die ordentlich gefalzte Variante natürlich trotzdem lieber wäre...)

Muss mal versuchen selbst eine zeichnung von meinen Vorstellungen zu machen...


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Junsas am 19. Mai 2008, 23:31:48
Hi,

vielleicht könnte man noch eine detailiertere Sirupliste hinzufügen. Folgendes habe ich mir in den letzten Wochen notiert (nach Forumsmeinungen).

Erdbeersirup: Monin            
Grenadine: selbermachen oder Perger Granatapfel, notfalls Monin Granatapfel
Grüner Apfelsirup: Monin
Himbeersirup: Monin / Giffard
Kirschsirup: Monin
Kokossirup: Giffard            
Limettensirup: Riemerschmid Bar
Orgeat/Mandelsirup: Giffard
Mangosirup: Riemerschmid Bar
Maracujasirup: Riemerschmid Bar
Pfirsichsirup: Riemerschmid Bar / Monin
Schokosirup: Monin
Vanillesirup: Monin
Lime Juice: Monin


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: SipSailor am 20. Mai 2008, 12:03:12
Die Liste ist nicht schlecht, ein paar Ergänzungen hätte ich aber noch:

Brombeersirup: Monin
Karamellsirup: Monin
Holunderblütensirup: Darbo


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: SipSailor am 27. Juni 2008, 00:50:43
Sherry: Zu empfehlen: die Sortimente von Williams & Humbert und Lustau

Beziehst Du da auch die Billigsorten von Williams & Humbert mit ein - sprich Dry Sack?
http://www.barfish.de/catalog/index.php/manufacturers_id/343

Die Preisspanne zu den teuren ist ja schon enorm!


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: crackone am 27. Juni 2008, 06:30:49
Nee, ich meine nur die "anständigen", danke für den Hinweis.


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: drinkmix.de am 09. Juli 2008, 11:10:25
Ich habe auf meiner Arbeitsfläche die Sirups noch grob sortiert, nach Fruchtsirupen und nach Gewürzsirupen.
Hintergrund: So kann ich einfacher die Gewürzsirups finden bei diversen Kaffeecocktails


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: guennik am 24. August 2008, 21:15:27
Zuerst mal vorneweg: Ich finde den "Cocktails für Anfänger" Thread sehr gelungen, gerade für Newbies wie mich. Ich habe viel daraus gelernt und auch schon anwenden können :)

Zwei Kleinigkeiten sind mir aufgefallen. Ob es sich lohnt diese Einzuarbeiten überlasse ich den Experten.

1. Sinnvoll fände ich eine Liste mit typischen Mengenangaben von denen Anfänger vermutlich noch keine klare Vorstellung haben und eine "Übersetzung" dieser Angaben in cl-Einheit (falls möglich) oder eine präzise Beschreibung wie die Angaben zu verstehen sind. Also z.B. Dash, Schuss, BL.

2. Beschreibung des Shakers:
Dort steht der Shaker ist "Neben dem Rührglas unser wichtigstes Handwerkszeug, zum Präparieren von Drinks unerlässlich."
Ein Rührglas wird bei der Basisausrüstung aber nicht separat aufgeführt. Dort wird wohl angenommen, dass es Teil des Boston-Shakers ist. Wenn man so wie ich vorher noch nie von Boston-Shakern und Rührgläsern gehört hat verwirrt das im ersten Moment.

LG
Guenni


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: crackone am 25. August 2008, 11:26:43
Danke für's Feedback; ein Rührglas-Artikel ist jetzt dabei!


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Jigger am 03. September 2008, 15:34:43
Eine kurze Frage für die ein eigener Thread völlig überflüssig wäre:
Der Sapphire Crush gehört doch in die Kategorie Fizz oder?
Gruß



Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: SipSailor am 03. September 2008, 15:46:47
Nein. Fizzes sind Sours mit zusätzlichem Soda (Kohlensäure!) Da der Bombay Crushed (so heißt der eigentlich) kein Soda enthält, gehört er also auch nicht zu den Fizzes. Sours werden nach dem Muster Spirituose- Zucker-Zitronensaft (bzw. Limettensaft) gemacht. Einen Bombay Crushed kann man also als eine Abwandlung vom Gin Sour verstehen. Er gehört zur Sour-Gruppe, ist aber kein richtiger Sour im engeren Sinne.


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: HYPNO-TIQ am 03. September 2008, 16:33:45
Ich sehe das anders.
Der Bombay Crushed wird im Original auch mit Soda zubereitet.
Aber der Drink ist schon deshalb kein Fizz, weil er gerührt wird.
Ich sehe den Bombay Crushed als Rickeyvariante oder, wem das nicht gefällt, als Fancy Drink.
Das Unterscheidende zum Sour sind die gestößelten Fruchtstücke.


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Jigger am 03. September 2008, 16:33:50
Alles klar Danke.
Aber was ist dann der Unterschied zwischen Fizzes und Collins?
@ hypno ein Gin Rickey besteht doch Standart aus Gin, Lime Juice und Soda? Ich dachte das wäre nur ein Cocktail und keine Kategorie von Cocktails?


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: HYPNO-TIQ am 03. September 2008, 16:50:14
Der Fizz wird geschüttelt, der Collins im Gästeglas gerührt und enthält in der Regel mehr Soda und Eis.
Ein Rickey enthält eine Spirituose, Zitrusfruchtstücke, Süße und Soda.
Das ist eine eigene Kategorie und gehört "zur Sourgruppe" wie Tiefenrausch sagt.
Man kann den Bombay Crushed, wenn er ohne Soda zubereitet wird, auch als Fancy sehen, da er sich den anderen Kategorien entzieht.


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: SipSailor am 03. September 2008, 16:58:36
Aber was ist dann der Unterschied zwischen Fizzes und Collins?

Siehe auch hier: Spritzige Einblicke-Eine Betrachtung von Fizz und Collins (http://artikel-stephanberg.blogspot.com/2007/01/spritzige-einblicke-eine-betrachtung.html).

Ein Rickey enthält eine Spirituose, Zitrusfruchtstücke, Süße und Soda.

Da habe ich letzten etwas anderes gelesen. War glaube ich in Imbibe! von David Wondrich. Ich werde mal nachschauen, wenn ich zu Hause bin.

Der Bombay Crushed wird im Original auch mit Soda zubereitet.

Woher hast Du das?


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: HYPNO-TIQ am 03. September 2008, 17:25:01


Ein Rickey enthält eine Spirituose, Zitrusfruchtstücke, Süße und Soda.

Da habe ich letzten etwas anderes gelesen. War glaube ich in Imbibe! von David Wondrich. Ich werde mal nachschauen, wenn ich zu Hause bin.

Ich richte mich nach Duschan Tistler. Misch- und Mixkategorien. Bei www.ecocktail.de findet man das online.
Stephan Berg sieht den Drink übrigens als Cobbler-Variante. Kann man so sehen, aber beim Cobbler haben die Früchte mehr einen Deko-Charakter. Beim BC sind sie aber DAS drinkunterscheidende Merkmal.

Der Bombay Crushed wird im Original auch mit Soda zubereitet.

Woher hast Du das?

Im alten Menue des Shepheards
www.barbaublog.de/wp-content/uploads/2007/10/shepheards-koeln.pdf
Guck dort unter Fancy/Tropicals


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: crackone am 03. September 2008, 17:45:53
Zu Rickeys/Fizzes/Collinses/Bucks usw. usf.:

http://bitters-blog.blogspot.com/2008/07/bucks-old-school.html


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: HYPNO-TIQ am 03. September 2008, 19:03:03
Bezüglich Rickies:
Meyer, Craddock, Wondrich, Tiefenrausch: ohne Fruchtschalen
Berg, Embury, Tistler, Bornhöft: mit Fruchtschalen
 - Unentschieden.

Hypno-tiq sagt: "MIT!" und gibt den Ausschlag.  ;D


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: crackone am 03. September 2008, 19:22:46
:D


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: C.Ocktail am 03. September 2008, 20:02:51
Bezüglich Rickies:
Meyer, Craddock, Wondrich, Tiefenrausch: ohne Fruchtschalen
Berg, Embury, Tistler, Bornhöft: mit Fruchtschalen
 - Unentschieden.

Hypno-tiq sagt: "MIT!" und gibt den Ausschlag.  ;D

Berg und Meyer werden gleich gewertet - na ich weiss nicht

Wer ist Tistler - das er mit Wondrich mithalten könnte...?

;-)



Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: crackone am 03. September 2008, 21:49:56
 ;D

Wir haben Embury, der zählt Craddock und Wondrich!


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: SipSailor am 05. September 2008, 17:21:19
Bezüglich Rickies:
Meyer, Craddock, Wondrich, Tiefenrausch: ohne Fruchtschalen

Nö, auch wenn ich geschmeichelt bin, mit diesen Herren genannt zu werden, sehe ich keineswegs ein Problem mit Fruchtschalen im Rickey. Die Geschichte kennt beide Varianten, und ich halte beide für zulässig.


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Profan am 15. September 2008, 20:23:34
Hallo allerseits,
Ich hätte da mal ne Frage als Anfänger: Wenn man "Curacao White" googelt kommt man u.a. zum Triple Sec von Bols.
Ist Curacao White und Triple Sec dasselbe?
Wäre nett, wenn Ihr mir da weiterhelfen würdet.
Grüße


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Floppi am 15. September 2008, 20:44:09
Ist Curacao White und Triple Sec dasselbe?
Im Prinzip ja. Ein Triple Sec ist weniger süß und hochprozentiger (mind. 35 vol.%) als ein gefärbter Curacao. Laut meiner Literatur (Brandl) gab's früher nur weißen Curacao und der hatte 40 vol.%.


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Sorec am 16. September 2008, 04:06:28
Naja soweit ich weiß ist es mehr so das ein Triple sec auch ein Curacao ist aber einfach dreifach gebrannt bzw dreifach trocken (tripple Sec). Curacaou beschreibt einen klaren Orangenlikör ab 20%, wobei mir eig. nur noch der triple sec bekannt wäre, keine ahnung ob man den anderen überhaupt noch bekommt, also unter 30 %.

Ach ja wegen der Frage, klar, der von dir gefunden passt natürlich.

mfg
Sorec


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Cocktailmexican am 16. September 2008, 07:18:30
Um die 40% sollte ein Triple Sec aber haben. Zu empfehlen sind entweder Cointreau oder Giffard Triple Sec Premium.


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Profan am 16. September 2008, 15:23:17
Ok, danke für die Antworten, d.h. wenn ich nen Cointreau dahab, kann ich auch Curacao White in meinen virtuellen Barschrank hier eingeben wenn ich das jetzt richtig erfasst habe.


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Cocktailmexican am 16. September 2008, 15:24:34
Jep, kannst du.


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Ron123 am 18. September 2008, 17:10:11
Hallo an alle, ich kenn mich da leider überhaupt nicht aus. Kann mir jemand sagen womit man das neue Red Bull Cola mixen kann? Für eure Hilfe wäre ich sehr dankbar.

Liebe Grüsse, Ronni


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: HYPNO-TIQ am 18. September 2008, 17:30:44
Hey Ronni
Das sollte man gar nicht vermixen. Das ist schon ein Mix.
Das Zeug schmeckt sehr, sehr süß und nach geschmolzenen Colaflaschen-Gummibären.
Ihr Revier ist nicht der Cocktail, sondern Tankstellen und Großraumdissen...


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: pacmansh am 18. September 2008, 18:59:00
Ich würde sagen, das ist sowas wie Cherry-Coke. Wüsste auch nicht was man damit anstellen kann. Mit Rum kam die Cola bei mir auf jeden Fall nicht sehr gut weg.


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: kaptain am 18. September 2008, 21:38:43
Ich habe gelesen, dass ein Cuba Libre damit ganz lecker sein soll. Wurde allerdings noch nicht von mir ausprobiert.


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: pacmansh am 18. September 2008, 22:33:04
Habe das auch mal irgendwo gelesen. Ich meine das wir in einem Blog gewesen.

Ich habe es aber auch ausprobiert und für schlecht befunden.


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: piwinGer am 19. September 2008, 08:53:05
Dem kann ich nur zustimmen.
Ich hab mir auch mal einen 6er Träger von der RedBull Cola mitgenommen und im Cuba Libre getestet, allerdings für nicht empfehlenswert bis schlecht empfunden.
Im Cuba Libre ist für mich einfach Coca Cola gesetzt.

Gruß
Stefan


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Profan am 21. September 2008, 10:57:31
So nach einigen Tagen fleißigen Lesens hier im Forum hätte ich noch eine kleine Frage (Ja, ich habe auch die Suche benutzt und hoffe es nirgends überlesen zu haben.)
Passt jedes Mixingglas zu jedem Boston Shaker? Oder muss man da auf etwas bestimmtes achten? Habe vor mir den Carl Mertens zuzulegen.
Grüße, Profan

Edit: Großartiges Forum übrigens!


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Cocktailmexican am 21. September 2008, 11:41:06
Die Mixgläser von Libbey haben bei mir bisher mit jedem Boston Shaker zusammen gepasst.


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Profan am 21. September 2008, 13:27:49
Okay wunderbar, vielen Dank für die Antwort, obwohl ich doch was übersehen hab

http://www.cocktaildreams.de/forum/index.php?board=1;action=display;threadid=5904 (http://www.cocktaildreams.de/forum/index.php?board=1;action=display;threadid=5904)


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: WhitePearl am 07. Oktober 2008, 14:56:17
Erstmal ein hallo an alle,

Bin heut das erste Mal hier, sehr nette Seite... :D
Entweder ich als AntiPCler blicke nicht wie man die Anleitung(Einstieg) aufruft oder ist sie mittlerwile entfernt, need help :-\

Let it shake
 


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Arikael am 07. Oktober 2008, 15:01:43
Den hier?
http://www.cocktailforum.de/yabb/index.php?board=1;action=display;threadid=5615


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Floppi am 07. Oktober 2008, 19:43:50
Oder meinst Du die FAQs? http://www.cocktaildreams.de/forum/index.php?board=1;action=display;threadid=16


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: crackone am 28. November 2008, 16:07:13
So, der erste Part zu den Büchern ist da, außerdem ein paar Neuerungen hineineditiert...


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Cheers am 04. Dezember 2008, 13:59:08
Hallo Crackone!

Du hast beim Thema Mojito folgendes geschrieben:

Meine Rumempfehlung ist definitiv Blue Bay, ein toller Rum für Mojitos, Daiquiris....

Warum hast Du ihn hier nicht aufgeführt?

Bis denne

Cheers


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: crackone am 04. Dezember 2008, 14:41:31
Hatte auch wieder drüber nachgedacht, aber Blue BAy ist gemschmacklich recht speziell. Ich werde mal eine Liste mit weiteren Empfehlungen verfassen.


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: piwinGer am 16. Dezember 2008, 10:02:46
Erstmal Danke für die tolle Anleitung.
Ist immer meine erste Anlaufstelle und meine Referenz =)

Hab dazu aber noch eine Anregung.
Zitrussäfte sollte man ja immer frisch pressen, wie wir gelernt haben  ;), jedoch stellt(e) sich mir immer wieder die Frage,vor allem wenn man im Supermarkt durch die Obstabteilung geschlendert ist und einem spontan einfiel, dass mal wieder die Limetten alle sind, woran erkennt man saftige/gute Limetten ? Genau wie bei Zitronen.
Allerdings hab ich bei Zitronen den Unterschied noch nicht so gravierend festgestellt, wie bei Limetten.

Die Limetten haben in der Ergiebigkeit von 1,5 - 7!! cl variiert.

Ähnlich verhält es sich bei anderen Obstsorten.

Für mich hat sich das Thema allerdings soweit erledigt, dass ich den Obsthändler meines Vertrauens gefunden hab.
Ist zwar etwas teurer, je nach Jahreszeit bis zu 45 cent pro Stück, jedoch hat der immer eine gleichbleibende Qualität.
Er kann alles innerhalb von kurzer Zeit besorgen, wenn man mal größere Mengen braucht oder auch mal was spezielles.

Langer Text, wenig Sinn.

Kurz : Vielleicht ist es sinnvoll noch ein paar Merkmale in die FAQ mit einzubauen, woran man frisches/gutes Obst erkennt, speziell Zitrusfrüchte, weil andere sich diese Frage bestimmt auch schon gestellt haben ( Google war leider nicht so ergiebig ).

Gruß
Stefan


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: crackone am 16. Dezember 2008, 11:50:55
Hi Stefan,
vielen Dank für deine Anregung!
Werde mich drum kümmern!
GRuß


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: guennik am 18. Dezember 2008, 11:00:31
Hallo,

ich fände ein oder zwei Links zu guten Videos im Einsteiger-Thread ganz hilfreich, in denen man einem professionellen Barkeeper sozusagen mal über die Schulter schauen kann. Das verstärkt mMn den "Aha"-Effekt.

LG
Guenni


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: pacmansh am 06. Januar 2009, 16:56:26
Mir ist gerade aufgefallen, dass der Link zu dem empfohlenen Stößel nicht mehr richtig ist. Führt jetzt auf einen anderen. Weiß nicht wie das mit den anderen Links aussieht, müssten vielleicht mal überprüft werden. Wäre doch schade wenn sich jemand informiert und dann doch das falsche kauft.


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: crackone am 06. Januar 2009, 17:34:08
Habe die Links vor ca. 3 Wochen überprüft und den Link zu einem anderen Stößel geändert, da ich den auch super finde.


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: pacmansh am 06. Januar 2009, 17:43:57
Ok, Asche über mein Haupt.


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Junsas am 23. Januar 2009, 15:38:31
Wie manche vielleicht schon mitbekommen haben, habe ich unter Cocktails Old Fashioned (http://cof.junsas.de) ein paar umfangreichere Anfängerguides veröffentlicht.

Falls interesse besteht, kannst du, Crackone, gerne Inhalte in diesen Leitfaden übernehmen. Hier im Forum werden denke ich sehr viel mehr User erreicht, als bei mir auf der Seite. ;)


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Alchemyst am 23. Januar 2009, 15:46:59
Ein Link wäre doch auch schön und tut deinem Blog gut.
Diese gegenseitige Vernetzung in unserer kleinen Bar- und Cocktail-Szene ist doch ganz wichtig.


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Valdr am 23. Januar 2009, 16:42:24
Wie manche vielleicht schon mitbekommen haben, habe ich unter Cocktails Old Fashioned (http://cof.junsas.de) ein paar umfangreichere Anfängerguides veröffentlicht.

Falls interesse besteht, kannst du, Crackone, gerne Inhalte in diesen Leitfaden übernehmen. Hier im Forum werden denke ich sehr viel mehr User erreicht, als bei mir auf der Seite. ;)

find ich super! hab mir schon alles durchgelesen ^^


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Smokalot am 05. Februar 2009, 23:32:19
ich hab da mal ne Frage :in dem Anfänger guide steht ja auch dass man die Zesten über dem Glas ausdrückt so dass das Öl in den Cocktail fließen.

Wenn ich aber ein so großes stück auspresse tropft gar nichts sondern nur meine Finger werden fettig.
achja und Kraft hab ich eigtl genug :-)

Grüße Smokalot


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: ZeeD am 05. Februar 2009, 23:36:41
Die Zeste tropft nicht wirklich, es ist eher eine Art Sprühnebel.
Sieh auf die Oberfläche des Drinks und drücke die Zeste ca. 3-5 cm über dem Drink aus, dann solltest du etwas erkennen ;)


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Smokalot am 05. Februar 2009, 23:41:50
ah ok dann hab ich das falsch verstanden...danke für Aufklärung :-)


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Cheers am 27. M?rz 2009, 10:57:30
Hallöchen!

Ich richte mich beim Kauf der Spirituosen nach der "Liste" von crackone.

Inzwischen habe ich folgende Produkte zuhause:

Licor 43
Sambucca Molinari
Schwedenpunsch FF
Falernum FF
Cointreau
Grand Marnier CR
Absolut Wodka
Drambuie
Pernod
Apricot Brandy (Marie Brizard)
El Dorado white
Lamb´s Navy Rum
Mount Gay Eclipse
Tanqueray
Dom Benedictine´
HC 3
Remy Martin


Grappa: Nardini, Andrea da Ponte Vecchia Grappa

Sirup: Granatapflel, Erdbeer, Pfefferminz, Annanas und Maracuja

Scheible: Birne Finesse, Kirsch und Pflaume Classic

Bei der Thread "Cocktails für Anfänger" fehlen mir persönlichen einige Rezepte, die man mit den Spirituosen mixen kann.

Deshalb hab ich meine "Sammlung" mal aufgelistet, um von Euch vorschläge zu bekommen.

Bis denne

Cheers


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: ZeeD am 27. M?rz 2009, 15:53:26
Hallo!

Hast du wirklich keinen Tequila?


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Cheers am 27. M?rz 2009, 18:55:28
Hallöchen ZeeD!

Den Tequila hab ich vergessen!  :-[

Sauza Tequila blanco ist leider nicht der Beste, hab ihn aber geschenkt bekommen!


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: crackone am 28. M?rz 2009, 10:53:01
Bei der Thread "Cocktails für Anfänger" fehlen mir persönlichen einige Rezepte, die man mit den Spirituosen mixen kann.


notiert. Danke!


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: MalKeda am 22. April 2009, 08:28:13
Hello erstmals!

Ich habe mir dieses forum genauer angekuckt und bin auf den gedanken gekommen das es hie rnur über deutschlang sich handelt.

Was mach ich? wenn ich aus spanien komm und infos brauch.

Der alk ist hier ein bisschien anders und die gastronomie genauso.

Da frage ich mich ob hier einer vll ein bisschien eine ahnung hat wie ich eine bar führe.

Bin seit 5 monaten in madrid und habe ein angebot bekommen das ich eine ziemlich noble bar einrichten soll udn führen.

Ich habe geniug erfahrung um in diese Liga mit zu spielen aber ein paar infos wäre ja nicht schlecht oder?^^hehe

Also wenn jemand mir mal auf die sprünge helfen würde, wäre ich ihn sehr dankbar.

Wenn jemand sich 10 min nehmen würde und mri einfach amal aufschreib was ich als chef einer bar machen und achten muss wäre das der hit.

Zwar arbeite ich als Showbarkeeper seit 7 jahren und war echt schon auf der ganzen welt aber als chef war ich nie tätig und deswegen hab ich etwas angst(Nervös).

Ich bitte um hilfe.
einer der vll einer bar besitz oder chef selbst ist.

Dank in vorraus und
CUIDAROS!!!!!!


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: crackone am 22. April 2009, 09:20:30
Hi,
hier schreiben hauptsächlich Cocktailenthusiasten, die nur privat mixen - Barcheferfahrung solltest du dir vielleicht in Spanien direkt suchen.
GRuß


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: oscomp am 22. April 2009, 09:39:48
Ich wünsche Dir für Deine Eröffnung übermorgen (http://www.cocktaildreams.de/forum/index.php?board=1;action=display;threadid=6277) auf jeden Fall viel Glück !


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: ralphb am 25. April 2009, 18:07:57
Ich persönlich habe Trenel noch nie gesehen...

Wie gesagt, nur regional begrenzt verfügbar. Sie spielen qualitativ in der gleichen Liga wie Boudier. www.trenel.com
Einige Sorten sind hier zu bekommen: www.scheck-in-center.de

Welche Sorten kriegt man für welchen Preis im Scheck-in-Center in Karlsruhe, weißt du das?


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: guennik am 01. Juni 2009, 10:36:10
Angesichts dieser Diskussion (http://www.cocktailforum.de/yabb/index.php?board=1;action=display;threadid=6037) sollte im Anfänger-Thread vielleicht auf eine Empfehlung des Leopold Icewolfs verzichtet werden?


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: mistalee am 01. Juni 2009, 19:43:42
Hallo zusammen,
hier mal wieder eine Frage eines Einsteigers.
Das grundlegende Zubehör hab ich aus dem Einsteigerfred übernommen (den WMF Strainer gibt es bei WMF gerade für 9 Euro) und sollte somit klar sein.
Allerdings ist das mit den Spirituosen nicht sehr einfach, da die Auswahl nahezu unerschöpflich zu sein scheint.
Darum hier mal meine Auswahl nach stundenlanger Suche mit der SuFu.
  • Velho Barreiro (Gold)
  • HC3
  • Apelton White
  • Hornitos Reposado
  • Cointreau
Dazu
  • Bols Grenadine
  • Monin Zuckersirup
  • Giffard Cocos Sirup
  • Rose Lime Juice
  • Lorenz weißer Rohrzucker
Als Cocktails für den Anfang stehen demnach auf meiner Liste, Caipi, Mojito, Tequila Sunrise, Cuba Libre, Margaritas und Pina Colada.
Meint ihr die Spirituosen gehen so in Ordnung, besonders die beiden Rums, oder soll ich was anderes nehmen bzw. was hab ich vergessen?
THX
Timo


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Cypher am 01. Juni 2009, 19:52:51
Es ist in Ordnung, wenn du dir für den Anfang ein paar Drinks raussuchst, die dir gefallen und dafür die Zutaten kaufst.
Eine "stundenlange Suche" hättest du gar nicht gebraucht, da in dem Anfänger-Thread auch Spirituosenempfehlungen stehen.
Insgesamt wirst du dort, zusammen mit deiner Forumssuche, herausfinden, dass es bessere Rums als z.B. HC3 gibt, dass Bols Grenadine einer der ekligsten und süßesten Grenadines ist und durch Monin Granatapfelsirup (zur Not Monin Grenadine) ersetzt werden sollte, dass Rose's Lime Juice (wofür eigentlich, bei deiner Cocktailauswahl?!? :o) mit Qualitätsgewinn durch Monin Lime Cordial ersetzt werden kann usw.


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: drum-drum am 01. Juni 2009, 19:59:05
Hey, dass ist mit Abstand das beste Anfänger-Posting, welches ich seit sehr sehr langer Zeit hier lesen durfte!

Kurz, knackig und es zeugt davon, dass du dir die Mühe gemacht hast und diverse Beiträge gelesen hast. Super!  8)


Sooo, aber Kritik, bzw Fragen gibt es natürlich auch.  ;)

1. Ich habe den Velho Barreiro Gold zwar immer noch nicht probiert, allerdings glaube ich, dass der normale weiße Velho Barreiro für den Anfang ausreichen dürfte.

2. Bols Grenadine habe ich auch noch nie zu mir genommen, aber ich meine mich erinnern zu können, dass die nicht wirklich häufig hier im Forum eine gute Wertung bekommen hat. Aber ob Monin bzw Giffard wirklich besser sind? Naja, Grenadine wird hier eh etwas gehasst da es sich einfach nicht um einen Granatapfelsirup handelt, obwohl Granatapfel drin sein soll.

3. Ein Tipp: Wenn du merkst, dass du Gefallen am Mixen findest, kauf dir eventuell doch auch noch einen gereiften, braunen Rum dazu. Der HC3 hat zwar bereits 3 Jahre auf dem Buckel, aber ein richtiger gereifter brauner Rum ist er nicht. Noch nicht einmal ein goldener. Hier im Forum zählen wir ihn zu den Weißen. Aber schlecht ist er keines Wegs.
Ein guter, brauner, einigermaßen universell einsetzbarer, Rum wäre der Appleton Estate V/X. Der dürfte etwa um die 15 oder 16 Euro kosten.
Ich kann mir gut vorstellen, dass dir solch ein Rum nicht sofort schmeckt, erst recht nicht pur. Aber mit der Zeit fängt fast jeder an gereiften Rum zu lieben.
Das verhält sich ähnlich wie mit Kaffee: Im zarten Jugendalter trinkt fast kein Jugendlich gerne Kaffee, aber mit der Zeit werden sie total süchtig nach dem Zeug.  ;)


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: drum-drum am 01. Juni 2009, 20:03:10
...dass Rose's Lime Juice (wofür eigentlich, bei deiner Cocktailauswahl?!? :o) mit Qualitätsgewinn durch Monin Lime Cordial ersetzt werden kann usw.

Ob Rose's oder Monin ist immer noch eine Frage der Geschmäcker. Auch hier im Forum gibt es keine allgemeine Aussage welcher besser ist. Die Lager teilen sich einfach.

Lager 1 sagt: Rose's ist der Beste.

Lager 2 sagt: Stimmt ja gar nicht, Monin hat ein wesentlich besseres Produkt am Start.

Lager 3 sagt: Für manche Cocktails ist Rose's die bessere Wahl, aber für einige auch eher Monin.


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: exator am 01. Juni 2009, 20:04:39
Hallo zusammen,
hier mal wieder eine Frage eines Einsteigers.
Das grundlegende Zubehör hab ich aus dem Einsteigerfred übernommen (den WMF Strainer gibt es bei WMF gerade für 9 Euro) und sollte somit klar sein.
Allerdings ist das mit den Spirituosen nicht sehr einfach, da die Auswahl nahezu unerschöpflich zu sein scheint.
Darum hier mal meine Auswahl nach stundenlanger Suche mit der SuFu.
  • Velho Barreiro (Gold)
  • HC3
  • Apelton White
  • Hornitos Reposado
  • Cointreau
Dazu
  • Bols Grenadine
  • Monin Zuckersirup
  • Giffard Cocos Sirup
  • Rose Lime Juice
  • Lorenz weißer Rohrzucker
Als Cocktails für den Anfang stehen demnach auf meiner Liste, Caipi, Mojito, Tequila Sunrise, Cuba Libre, Margaritas und Pina Colada.
Meint ihr die Spirituosen gehen so in Ordnung, besonders die beiden Rums, oder soll ich was anderes nehmen bzw. was hab ich vergessen?
THX
Timo


- Bols Grenadine würde ich durch Monin Granatapfelsirup ersetzen.
- Rose's Lime Juice brauchst du nicht. Zum einen soll der von Monin besser sein und zum anderen braucht man den sowieso nur für den Gimlet.
- Bei weißem Rum kann ich dir nicht viel helfen, aber ich würde anstelle des Appleton White den Appleton Dark nehmen (probier damit mal ne Pina Colada!) und den HC3 durch nen anderen ersetzen (evtl. El Dorado oder Caney, da müssen dich aber die anderen beraten.)




Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Avarax am 01. Juni 2009, 20:20:26
1. Ich habe den Velho Barreiro Gold zwar immer noch nicht probiert, allerdings glaube ich, dass der normale weiße Velho Barreiro für den Anfang ausreichen dürfte.

Der im Fass geadelte Velho Barreiro ist spitze und bringt eine gaumenfüllendere Note in die Caipirinha, allerdings ist sie dadurch nicht mehr ganz so spritzig wie man es von ihr gewohnt ist. Trotzdem, ich bevorzuge Gold.


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: mistalee am 01. Juni 2009, 20:42:30
@drum-drum
danke für die Blumen

Also Grenadine von Bols= nogo fliegt somit und wird wie vorgeschlagen ersetzt. Lime Juice brauch ich wohl nicht, weiß ehrlich gesagt auch nicht genau für was ich den wollte.
Bleibt also noch der Rum, ich denke ich bin noch nicht reif für nen richtig reifen, er sollte also somit ebenfalls "Einstiger" tauglich sein. Da wären noch weitere Vorschläge interessant. Exator hat da ja schon einen Anfang gemacht.



Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Cypher am 01. Juni 2009, 20:47:44
Mein liebster weißer Rum ist El Dorado White, fantastisches Preis-Leistungs-Verhältnis. Den zusammen mit Appleton Dark als gereiften Rum ist meiner Meinung nach eine passable und günstige Ausstattung am Anfang.
Ist aber schwer, eine allgemeingültige Empfehlung zu geben, Geschmäcker sind sehr verschieden.

Willst du online bestellen oder in lokalen Geschäften bei dir? Würde die Empfehlungen sicherlich etwas beeinflussen, weils lokal einfach lange nicht die Auswahl gibt.


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: mistalee am 01. Juni 2009, 20:49:54
Mein liebster weißer Rum ist El Dorado White, fantastisches Preis-Leistungs-Verhältnis. Den zusammen mit Appleton Dark als gereiften Rum ist meiner Meinung nach eine passable und günstige Ausstattung am Anfang.
Ist aber schwer, eine allgemeingültige Empfehlung zu geben, Geschmäcker sind sehr verschieden.

Willst du online bestellen oder in lokalen Geschäften bei dir? Würde die Empfehlungen sicherlich etwas beeinflussen, weils lokal einfach lange nicht die Auswahl gibt.
Ich würde bei Barfish bestellen.
El Dorado und Apelton Dark hört sich gut an.


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: pacmansh am 01. Juni 2009, 21:22:41
Also für einen Pina Colada würde ich eher einen "richtigen" weißen Rum nehmen als Havana Club. Für einen Cuba Libre finde ich wieder den Havana besser.

Wenn du vielleicht nicht gleich mit so einem kräftigen Jamaica Rum anfangen willst könntest du es ja auch erstmal mit einem Leichteren anfangen. Finde den Doorley's sehr gelungen. Sowohl im Cocktail a lá Royal Bermuda Yacht Club oder auch ruhig mal zum pur trinke, zumindest als Einstieg.

Preis Leistung ist der El Dorado natürlich wie schon gesagt spitze.
Den Monin Granatapfelsirup kannst du ruhig kaufen.
Giffard Cocos finde ich ebenfalls gut, den Zuckersirup würde ich aber selbst machen und das Geld anderweitig investieren.
Als Cachaca würde ich auch eher den Goldenen nehmen. Der Weiße ist etwas frischer, aber zum Einen schmeckt mir der Caipi mit dem Goldenen besser und zweitens ist es ein echt schönes Aha-Erlebnis wenn man mal zum ersten mal schmeckt wie toll Cachaca doch ist. Das ist beim Goldenen ausgeprägter und viel teurer ist er nun auch nicht.


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: mistalee am 01. Juni 2009, 21:37:43
Also für einen Pina Colada würde ich eher einen "richtigen" weißen Rum nehmen als Havana Club. Für einen Cuba Libre finde ich wieder den Havana besser.

Wenn du vielleicht nicht gleich mit so einem kräftigen Jamaica Rum anfangen willst könntest du es ja auch erstmal mit einem Leichteren anfangen. Finde den Doorley's sehr gelungen. Sowohl im Cocktail a lá Royal Bermuda Yacht Club oder auch ruhig mal zum pur trinke, zumindest als Einstieg.

Preis Leistung ist der El Dorado natürlich wie schon gesagt spitze.
Den Monin Granatapfelsirup kannst du ruhig kaufen.
Giffard Cocos finde ich ebenfalls gut, den Zuckersirup würde ich aber selbst machen und das Geld anderweitig investieren.
Als Cachaca würde ich auch eher den Goldenen nehmen. Der Weiße ist etwas frischer, aber zum Einen schmeckt mir der Caipi mit dem Goldenen besser und zweitens ist es ein echt schönes Aha-Erlebnis wenn man mal zum ersten mal schmeckt wie toll Cachaca doch ist. Das ist beim Goldenen ausgeprägter und viel teurer ist er nun auch nicht.
Den HC3 hatte ich eher für den Cuba Libre und den Mojito gedacht und den Apelton White für die Pina.
Ich denke ich werde den El Dorado und den Apelton Dark nehmen.


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Homes am 01. Juni 2009, 22:06:06
Ich denke der HC3 ist für den Anfng nicht schlecht. Viele haben mit diesem Rum angefangen Rum-Cocktails und Longdrinks herzustellen. Behalte dir ein kleines Schlückchen in der Flasche um bei Gefallen später die einzelnen Rums vergleichen zu können damit du deinen eigenen Geschmack finden kannst. Den alle Empfehlungen sind sinnlos wenn dir deine eigen hergestellten Getränke nicht schmecken.

So würde ich auch bei den restlichen Zutaten die du ins Auge gefasst hast verfahren.

Bei mir war es so, dass mir der Geschmack der allen HC Produkten beiwohnt irgendwann nicht mehr passte so habe ich mich (mit freundlicher Unterstützung des Forums) auf den Weg gemacht andere cubanische Rums zu suchen und letzendlich bin ich bei Caney gelandet.

Gruß


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: exator am 01. Juni 2009, 22:15:17
Ich fasse mal zusammen:


    * Velho Barreiro (Gold)
    * El Dorado White
    * Appleton Dark
    * Hornitos Reposado
    * Cointreau


Dazu

    * Monin Granatapfelsirup
    * Giffard Cocos Sirup
    * Lorenz weißer Rohrzucker


Zuckersirup machen die meisten selbst, ich habe es nur einmal mit dem Lorenz Rohrzucker probiert und es ging total in die Hose. Seither habe ich mir vorgenommen Rohrzuckersirup nur noch zu kaufen. Kannst es ja mal mit Feinzucker ausprobieren, was man beachten muss steht im passenden Thread.
HC3 kannst du dir im Laden kaufen, für Cuba Libre und andere kubanische Drinks ist der ganz ok. Vergleiche ihn mit El Dorado und entscheide welcher dir in den ausprobierten Drinks besser schmeckt.
Mit dem Appleton Dark kannst du neben der Pina Colada (5cl Rum, 5cl Kokossirup, 2cl Sahne, 9cl Ananassaft - probier das mal aus  :) ) auch nen Rum Sour machen. Anfangs wird er dir vielleicht etwas zu stark sein, aber das ist ein guter Einstieg in die Welt der klassischen Cocktails.
Probiere die Caipirinha auch mal so zu machen:
http://www.youtube.com/watch?v=1pku1SPhRME&feature=channel_page
bzw. sie auf frische Eiswürfel abzuseihen; das ist wiederum etwas stärker als man sie gewohnt ist, aber der gute Cachaca kommt besser zur Geltung. (4-5cl Cachaca, halbe Limette, 1-2cl Rohrzuckersirup/ 2-3 BL Rohrzucker)

Weitere Drinks die du mit den Zutaten machen kannst wären u.A. Daiquiri (auch mal Basilikum Daiquiri probieren) und
Oh Gosh:
(# 3cl weißer Rum
# 2cl Cointreau
# 1cl frisch gepresster Limettensaft
# 0,5cl Zuckersirup
# 2cl Mineralwasser)

Was dir noch fehlt wäre Gin, aber für den Anfang reicht deine Auswahl eigentlich völlig. Viel Spaß beim Mixen ;)


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: pacmansh am 01. Juni 2009, 22:25:58
dem kann ich nichts hinzufügen (außer vielleicht nen anderen Rum als Appleton Dark, aber das passt schon)


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: mistalee am 02. Juni 2009, 12:01:05
@all
Danke für euer feedback, ich werde dann die Zutaten wie empfohlen bestellen und mich mit dem mixen als solches beschäftigen.
Weitere Fragen werden dann sicher folgen.

P.S. da fällt mir noch ein, tun es anfangs auch einfache Eiswürfel aus Eiswürfelformen und gibt esda besonders taugliche?


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: AndyG am 02. Juni 2009, 12:07:42
Es tun auch einfache Eiswürfel aus den Formen. Sehr zu empfehlen sind diese hier (http://www.butlers.de/shop/products/de/Tisch-Gaeste/Glas-Bar/Barzubehoer/COOL-DOWN-Industrie-Eiswuerfelbereiter-blau-32-Eiswuerfel.html) vun Butlers oder aber die großen Formen beim Ikea. Besonders hilfreich ist es vor allem, das Eis doppelt zu frieren, um optimale Kühlung zu erreichen ;) .


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: mistalee am 02. Juni 2009, 12:13:57
Es tun auch einfache Eiswürfel aus den Formen. Sehr zu empfehlen sind diese hier (http://www.butlers.de/shop/products/de/Tisch-Gaeste/Glas-Bar/Barzubehoer/COOL-DOWN-Industrie-Eiswuerfelbereiter-blau-32-Eiswuerfel.html) vun Butlers oder aber die großen Formen beim Ikea. Besonders hilfreich ist es vor allem, das Eis doppelt zu frieren, um optimale Kühlung zu erreichen ;) .
Bei Ikea gibts sowas also, danke für den Tipp.
Mit doppelt frieren, meinst du, die Form füllen, einfrieren, dann rausnehmen, antauen lassen und nochmals einfrieren? Hab ich das so richtig verstanden?


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: shatesaul am 02. Juni 2009, 12:25:46
Nein das heißt es nicht. Doppelt einfrieren bedeutet es einfach auf ca -20 Grad runterzukühlen oder so. Also nicht wie bei einen Automaten auf nur knapp unter den gefrierpunkt zu bringen!

mfg steve


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Homes am 02. Juni 2009, 13:04:19
Ähhhh!?!?!?!
Wer von euch macht den die Eiswürfel daheim per Eismaschine benutzt ihr nicht auch eure Tiefkühltruhe und sollte die nicht min. -18°C haben?
Also entfällt doch das doppel frosten oder?


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: exator am 02. Juni 2009, 13:29:01
Doppelt frosten entfällt natürlich wenn man das Eis in der Kühltruhe macht.
Ansonsten sollte man nur beachten, dass die Würfel schön groß und kalt sind, aber darüber streiten sich sogar die Profis...


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: AndyG am 02. Juni 2009, 14:28:00
Das ist so natürlich richtig. Aber doppelt frosten ist auch, wenn ich die Würfel in der Form produziere, herausnehme und in einem Beutel gesammelt wieder einfriere  ;D ;) .


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Homes am 02. Juni 2009, 14:44:40
Nee is es nicht die sind dann ja schon gefrohren  ;D ;D


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: mistalee am 02. Juni 2009, 15:07:49
Ok, ich habs verstanden.  
Wenn ich Eiwürfel mit ner Maschiene mache haben die 0 Grad, also genau richtig sagen die einen. Wenn ich die nun nochmal auf -18 Grad kühle, dann sind die doppelt gefrostet und wiederum optimal, sagen die anderen.
Eigentlich ist's ja ganz einfach.  ;D


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Homes am 02. Juni 2009, 20:29:50
jenau so ist die Sachlage. Muss mich outen bin der Meinung dass man nur doppelt gefrostete Eiswürfel verwenden sollte. Aber privat stellt sich diese Frage gar nicht.


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: jan55 am 03. Juni 2009, 10:33:43
Langer Beitrag. Hab da einige Zeit gebraucht um mich durchzulesen. Super....  ;D  ;D


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: piwinGer am 05. Juni 2009, 11:08:05
Kann mir jemand einen Namen nennen für die großen Eiswürfelformen von Ikea ?
Gehören die auch zu der Plastis-Serie ?


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Cocktailmexican am 05. Juni 2009, 11:43:28
Die sind leider seit langer Zeit garnicht mehr im Sortiment


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: kaptain am 05. Juni 2009, 12:20:48
Kann mir jemand einen Namen nennen für die großen Eiswürfelformen von Ikea ?
Gehören die auch zu der Plastis-Serie ?

Die gehörten auch zur Plastis-Serie. Sind im Moment aber tatsächlich nicht mehr erhältlich.


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: mistalee am 05. Juni 2009, 13:12:06
Ich war gestern in der Ikea.
Aber leider, ist es wie die anderen schon schrieben, es gibt sie nicht mehr.  :'(


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: exator am 05. Juni 2009, 17:33:01
Wie schon geschrieben gibt's solche Formen auch bei Butlers...oder Barstuff.


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Metalking am 06. Juni 2009, 15:28:37
Ich empfehle die Eiswürfelformen von Aldi/Lidl.
Die gibts im Wühltisch, kosten nur einen Euro, sind relativ groß und lassen sich ultraeinfach lösen.
Zudem sind die stapelbar, man kann also beachtliche Massen herstellen.

Ich persönlich friere meine Würfel auch doppelt ein.
Sie bleiben dadurch definitiv länger kalt.


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: adfgd am 05. Juli 2009, 18:39:15
Ich persönlich nutz die Eiswürfelformen von Leopold. Werden schön groß, aber das kann man für den Preis auch erwarten ;D
Zur Not gibs die auch noch von No Name(sollen allerdings die gleiche Qualität haben) für 9,99 Euro.

Hab bisher noch einen 3 teiligen Shaker. Will mir aber sehr wahrscheinlich bald nen neuen holen.

Was würdet ihr empfehlen?

Reicht folgender aus:

http://www.barstuff.de/index.php?sid=3&prodid=159

Oder muss es zwingend der von CM sein?
Danke schon mal.



Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: KingPink am 05. Juli 2009, 18:43:37
Von CM muss es natürlich keiner sein.

Ich hab folgendes Modell 2mal und bin zufrieden:

http://www.barstuff.de/index.php?sid=3&prodid=149&PHPSESSID=a76383f8b8aeb3dbe063d9cbc4d60c2a


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: adfgd am 05. Juli 2009, 18:51:55
Frag mich echt, wodurch die sich alle unterscheiden.

Den Boston Shaker Vinyl Coated gibt es nicht in einer Edelstahl Ausführung oder?
Wollte ich schon in Edelstahl haben...so blöd es klingen mag.


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Sonder 1 am 06. Juli 2009, 17:29:55
Beim Vinyl Coated werden aber die Finger nicht so schnell gefrostet  :D
Mir ist der daher lieber, und tut seine Dienste absolut.
Ich habe aber auch einige 3-teiler und bin mit denen absolut zufrieden.


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: crackone am 06. Juli 2009, 17:33:57
...aber man kann auch nicht so gut die Temperatur fühlen, die der Drink hat.


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: adfgd am 06. Juli 2009, 19:19:59
Danke für die Antworten.
Reicht dieser Shaker von Barstuff auch aus?

http://www.barstuff.de/index.php?sid=3&prodid=159


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Junsas am 06. Juli 2009, 19:29:41
Den hab ich unter anderem auch und kann ihnnur empfehlen. Für den Preis klasse, allerdings sind die normalen Libbey Gläser minimal zu klein, so dass sie schwer zu lösen sind. Das kann man aber einfach mit der größeren Variante umgehen ;)


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: ZeeD am 06. Juli 2009, 19:52:33
...aber man kann auch nicht so gut die Temperatur fühlen, die der Drink hat.
Wenn die Hand weh tut, isses richtig!


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: adfgd am 06. Juli 2009, 19:52:34
Hast du nen Link von Barstuff, welche Libbey  Gläser ich nehmen sollte?
Wollte die Woche eh nochmal zu Barstuff ;)


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: fruit am 13. Juli 2009, 15:33:27
Ahoi hoi,

ich bin einer der vielen stillen Leser, nun wirds Zeit für meinen ersten Post.

Klare, durchsichtige Eiswürfel lassen sich bekannterweise mit destilliertem Wasser herstellen, jedoch klappts mit gekochtem Wasser nicht so ganz. Hat jmd Tips?

Dann vor allem noch eine Frage zu Säften:
Wie macht ihr das wenn ihr einach mal abends euch 1-2 cocktails macht, dafür aber ein ganzen Liter Ananassaft aufreißen müsst und ihr das dann die ganze Woche im Kühlschrank rumstehen habt, nicht jeden Tag einen ananashaltigen Cocktail trinken möchtet, bzw. Ananassaft pur auch nicht die ganze Zeit trinken möchtet.

Die Auswahl bei Rewe/Lidl/Aldi ist eh Katastrophal - das man selbst nur MaracujaNEKTAR bei einem Marktkauf/Kaufland/Real bekommt ist in meinen Augen auch ne ganz schöne Hausnummer ...
Haben Bioläden bessere Auswahl mit höherem Fruchtsaftgehalt?

Noch eine banale Frage: Wie presst man mit haushaltsüblichen Geräten eine Ananas oder einen Apfel? Könnt ihr mir allgemein Zitruspressen empfehlen für Zitronen/Limetten/Orangen. Nach Möglichkeit nicht gerade die einzige Plastik-Presse von barfish die einen äußerst zerbrechlichen Eindruck macht ...

Bevor ich jetzt wieder ewig google, kann mir jemand einen online-shop empfehlen von dem man von speziellen Gläsern (old-fashioned, goblet, flute etc.) oder wenigen spezielleren Gläsern (Collins, Rocks etc.) einzelne Gläser bestellen kann, ohne gleich 6er Paletten von jedem rumstehen zu haben?

Das wärs fürs erste.
Danke. ;)


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Hannibal am 13. Juli 2009, 15:42:43
Maracujasaft wird kaum geben, Nektar ist da vollkommen normal.
Insgesamt, ich kauf kaum Saft und wenn wird der in die Küche gestellt und mit der Zeit getrunken.
Passiert maximal 2x im Monat, wenn überhaupt.


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: llja am 13. Juli 2009, 15:45:09
Hallo und willkommen! :)

zu den Säften: ich trinke sie halt nach und nach aus, oder mixe mir 'non-alcohol' drinks die nächsten Tage.

Als Zitruspresse habe ich die hier: http://www.barstuff.de/index.php?sid=3&prodid=1195 und bin damit recht zufrieden (habe aber auch kein Vergleich, da ich selber noch relativ neu in dem hobby bin ;) ).


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: drum-drum am 13. Juli 2009, 15:51:52
Ich kann dir nicht alles beantworten, aber ich kann dir Tipps geben, wer dir weiterhelfen könnte. ;)

Ahoi hoi,

Willkommen in der lustigen Gemeinde der leicht verrückten Cocktailgemeinde.


Klare, durchsichtige Eiswürfel lassen sich bekannterweise mit destilliertem Wasser herstellen, jedoch klappts mit gekochtem Wasser nicht so ganz. Hat jmd Tips?

Du stehst mit dem Problem nicht alleine da. Das abkochen bringt so gut wie gar nichts.

Hier wird bereits darüber diskutiert: http://www.cocktaildreams.de/forum/index.php?board=1;action=display;threadid=6427;start=msg114780#msg114780

Dann vor allem noch eine Frage zu Säften:
Wie macht ihr das wenn ihr einach mal abends euch 1-2 cocktails macht, dafür aber ein ganzen Liter Ananassaft aufreißen müsst und ihr das dann die ganze Woche im Kühlschrank rumstehen habt, nicht jeden Tag einen ananashaltigen Cocktail trinken möchtet, bzw. Ananassaft pur auch nicht die ganze Zeit trinken möchtet.

Der Forumsuser JimBeam hat irgendwann mal angekündigt einen Test zu machen, ob sich die Fruchtsäfte ohne Geschmacksverlust einfrieren lassen können. Den kannst du ja mal kontaktieren.

Die Auswahl bei Rewe/Lidl/Aldi ist eh Katastrophal - das man selbst nur MaracujaNEKTAR bei einem Marktkauf/Kaufland/Real bekommt ist in meinen Augen auch ne ganz schöne Hausnummer ...
Haben Bioläden bessere Auswahl mit höherem Fruchtsaftgehalt?
In dem Punkt werden dir andere glaube ich widersprechen. Ich selber habe mich noch nie groß durch das Produktspektrum durchgetestet, aber du musst berücksichtigen, dass es nicht jede Frucht als Saft gibt. Zum Beispiel: Maracuja, Banane, Cranberry und noch einige mehr gibt es nur als Nektar da sie als Saft zu dickflüssig oder für Normalverbraucher "nicht genießbar" wären.

Noch eine banale Frage: Wie presst man mit haushaltsüblichen Geräten eine Ananas oder einen Apfel?

Ich glaube, dass du da überhaupt kein vernünftiges Ergebnis erzielen wirst. Aber dafür gibt es ja Entsafter-Maschinen.
Ansonsten setz dich mal mit den Betreibern der hoch angesehenen Cocktailbar Le Lion in Verbindung. Dort wird meines Wissens jeder Saft, welchen sie verarbeiten frisch gepresst.

Könnt ihr mir allgemein Zitruspressen empfehlen für Zitronen/Limetten/Orangen. Nach Möglichkeit nicht gerade die einzige Plastik-Presse von barfish die einen äußerst zerbrechlichen Eindruck macht ...

Die Zitrus-Handpressen sind dabei sehr zu empfehlen. Diese gibt es in verschiedenen Größen und man kann mit ihnen sehr schnell arbeiten.

In folgendem Thread wirst du viele Tipps finden:
http://www.cocktaildreams.de/forum/index.php?board=1;action=display;threadid=3825

Bevor ich jetzt wieder ewig google, kann mir jemand einen online-shop empfehlen von dem man von speziellen Gläsern (old-fashioned, goblet, flute etc.) oder wenigen spezielleren Gläsern (Collins, Rocks etc.) einzelne Gläser bestellen kann, ohne gleich 6er Paletten von jedem rumstehen zu haben?

Für Privatleute ist Barstuff.de eine der ersten, besten Anlaufstellen.

Das wärs fürs erste.
Danke. ;)

Bitte, aber bitte demnächst etwas mehr die Suchfunktion nutzen. Ich weis, dass die Funktion ihre Macken hat, aber wenn man sich dran gewöhnt hat und auch mit der Browser internen Suchfunktion arbeitet findet man meist schnell die Antwort, die man sucht.


LG, Tim


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Sonder 1 am 13. Juli 2009, 16:36:58
Ich hatte das selbe Problem mit den Säften. Derzeit mach i9ch es so, dass ichmir einige 250ml Fläschen aus Plastik zugelegt habe, die ich dann einfriere. Gestern mal eine solche Flasche aufgetaut und den Ananassaft verwendet. Ich konnte keine Geschmacksänderung feststellen.


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Junsas am 13. Juli 2009, 16:44:54
In nem Buch (Konservieren und Einmachen oder so) von meiner Mutter steht , dass sich Zitrusfrüchte allgemein gut einfrieren lassen. Ka obs stimmt, aber ist ja schonmal nicht schlecht. :)

Hab gestern auch mal Limettensaft eingefroren, da bei der Party noch ewig viel übrig war. Hab den Saft grad in ne Eiswürfelform und heute morgen die Würfel in Gefriertüten. Werde berichten, sobald ich sie mal getestet hab.


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: drum-drum am 13. Juli 2009, 19:01:59
Ich habe mal ausprobiert Limetten einzufrieren.

Das Resultat war GRAUENHAFT !!! AUSRUFEZEICHEN !!! GRAUENHAFT

Absolut nicht zu empfehlen. Nachdem sie wieder aufgetaut waren, waren sie von der Farbe her irgendwie war zwischen beige, grau und grün. Die Struktur des Fruchtfleisches war hin. Das Ding war relativ matsche. Und das schlimmste: Der Geschmack! Soweit ich mich erinnere bitter, ekelig irgendwas.

Irgendwo habe ich hier auch mal eine genaue Beschreibung des Geschmacks für "danach" hingeschrieben. Wenn du es genauer wissen willst musst du mal in meinen Postings wühlen.


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: SipSailor am 13. Juli 2009, 19:22:45
Also besser erst den Saft auspressen und den einfrieren. Das wird bei Orangensaft ja sogar im großindustriellen Stil gemacht.


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: adfgd am 13. Juli 2009, 20:14:11
Und das ist dann okay, wenn man Limetten bzw Zitronensaft frisch auspresst und dann einfriert?

Das mit den Ananassaft usw. einfrieren würde mich auch sehr interessieren.

@hannibal-007

Mal rein interessehalber, was für Drinks machst du dir denn so. Find fast nur Drinks mit Säften :-[


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: crackone am 13. Juli 2009, 21:10:59
Wird schnell bitter... Unbedingt vorher mit nem Teesieb abfiltern, dann geht es...


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: wertzui am 13. Juli 2009, 22:08:13
Also bei mir halten sich angebrochene Säfte nene Monat oder länger auch so im Kühlschrank, in dem Zeitraum kann man sie dann auch meistens aufbrauchen.


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: drum-drum am 13. Juli 2009, 22:22:54
Das kann man aber auf keinen Fall auf alle Säfte beziehen.

Bananennektar kippt extrem schnell um,

dagegen hält sich

Cranberrynektar extem lange!


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Sonder 1 am 14. Juli 2009, 09:17:20
Ich hab schon Säfte eine Woche im Kühlschrank aufbewahrt und die waren immer noch gut, dann mal wieder die selben Säfte nach 3 Tagen weggeschüttet, da sie schlecht waren. Da war auch Bananensaft dabei. Wovon da die Haltbakeit abhängt kann nam wohl nicht wirklich erklären, sind wohl viele Faktoren die da mitspielen.
Ich versuchs daher halt derzeit mit Einfrieren.


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Hannibal am 14. Juli 2009, 09:48:03
@hannibal-007

Mal rein interessehalber, was für Drinks machst du dir denn so. Find fast nur Drinks mit Säften :-[

Werf mal nen Blick in die Disskussion "Zuletzt gemixter..." im Offtopicforum. Da wirste schon fündig (natürlich: Zitrussäfte wie von Limette und Zitronen kommen natürlich recht häufig vor, auch mal Orangen, aber eh alles frisch gepresst)


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Backju am 14. Juli 2009, 16:32:01
...
Könnt ihr mir allgemein Zitruspressen empfehlen für Zitronen/Limetten/Orangen.
....

... Tchibo hat aktuell eine Zitruspresse für Zitronen und Limetten (Orangen kaum möglich) für 7,99 Euro im Angebot.

Ich habe die auch; sehr gutes Preis-/Leistungsverhältnis.


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: B-F am 17. Juli 2009, 16:33:55
Hallo erstmal (erster Post), klasse Seite, vor allem der virtuelle Barschrank!

Nochmal bezüglich Ananassaft ... ich weiß, es geht wahrscheinlich nicht ... aber ist es tolerabel, Ananassaft "anzumixen" mit Ananassirup? Bsp. Monin 1:8 - ein Teil Sirup, 8 Teile Wasser, und fertig ist der Ananassaft. Oder ist der Unterschied zum Direktsaft so groß, dass man sich damit den Drink versaut?


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: ZeeD am 17. Juli 2009, 16:41:10
Herzlich Willkommen!

Das ist fatal, was du da machen willst ;)
Das, was du dann hast wäre eher eine unnatürlich nach Ananas schmeckende Zuckerlösung.


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: B-F am 17. Juli 2009, 17:18:36
Vielen Dank, dachte ich mir schon.

Noch eine Frage :) Gibt es einen merklichen Unterschied von weißem Rohrzucker (z.B. Lorenz) zu handelsüblichen Zucker aus Rüben?


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: exator am 17. Juli 2009, 17:33:45
Ja, aber im Drink macht das dann keinen nennenswerten Unterschied mehr.


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Arikael am 17. Juli 2009, 17:50:52
Sei dir da nicht so sicher ;)

http://www.bartender-lab.com/2009/06/hausgemachte-zuckersirups-im-praxistest.html


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Rietzzz am 24. Juli 2009, 03:34:04
Hey
erstmal ein Lob - ist echt ein super Forum. Bin leider erst nach mittlerweile knapp einer Woche stunden bzw. tagelangem googeln nach allen möglichen Sachen/Informationen auf dieses Forum gestoßen und seitdem durchgehend am lesen :)

Wollte nun auch mit dem mixen anfangen und hab echt gefallen dran gefunden, momentan muss allerdings noch der Standmixer herhalten und - wenn umbedingt (z.B. auf Eis) geshaked werden muss - provisorisch ein Becher und Glas im Boston Style (die resultate könnt ihr euch ja sicher gut vorstellen) xD

Wollte mir jetzt mal einen Shaker zulegen, weiß aber nicht wirklich welchen. Ich denke mal gerade für den Anfang sollte ich mir erstmal einen 3-teiligen anschaffen wegen der handhabung und um einige Erfahrungen zu sammeln, andererseits möchte ich auch gerne direkt einen Boston Shaker haben.
Beide gehen aber (aus finanziellen Gründen) momentan nicht.

Dann habe ich das hier gefunden:
http://www.fun-bar.de/funbar-p83h9s48-2-fach-Cocktail-Shak.html
Einen 2-Fach Shaker der in seiner Grundform ein 3-teiliger Shaker ist, allerdings verschließt er anders (Deckel schließt innen im Shaker - Shaker umfasst also den Deckel) sodass man das unterteil auch als Boston Shaker benutzen kann.

Wäre ja perfekt für mich so hab ich direkt beides in einem und muss mir nurnoch ein Glas für den Boston Shaker holen. Meint ihr das Teil ist was anständiges oder lieber für eins von beiden entscheiden?

Und wenn ich den nehmen sollte, habe da dieses Set hier entdeckt:
http://www.fun-bar.de/funbar-p90h9s27-21-Teil-Cocktail-Sha.html
Fand ich auch recht günstig, habe mir mal alle Sachen die ich so brauche (und die in dem Set enthalten sind) einzeln in den Warenkorb gepackt und bin dabei auf locker 35-40€ gekommen! Könnt ihr das Set so empfehlen?

Schonmal danke für eure Hilfe :)
Gruß


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Sauroctonar am 24. Juli 2009, 10:16:05
Also ich denke der Unterschied ob du nun zu einem Zweiteiler oder Dreiteiler greifst ist nciht so gravierend. Beide Modelle haben ihre Vorteile und Nachteile.

Empfehlen kann ich dir als Bostonshaker eienen Vinylshaker. Die sind recht preiswert und doch gut. Es
m uss nicht gleich ein Shaker für 50Euro sein.

z.B. hier :http://www.barfish.de/catalog/product_info.php/cPath/91_95/products_id/947 (http://www.barfish.de/catalog/product_info.php/cPath/91_95/products_id/947)

oder

http://barstuff.de/index.php?sid=3&prodid=149 (http://barstuff.de/index.php?sid=3&prodid=149)

DOrt findest du auch noch viele andere brauchbare Shaker und gerade am Anfang lohnt sich eine komplette Bestellung bei Barstuff und du hast dein Mixingzubehör zusammen.

Bei den von dir geposteten Shakern wär ich aufgrund des Preises ein wenig argwöhnisch...
Denn die niedrigen Preise können nur auf eine sehr shclechte Verarbeitung schließen lassen..
Da würde ich dann doch lieber 5Euro mehr in die Hand nehmen ;D


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: mangomix am 24. Juli 2009, 10:47:49
Ich denke mal gerade für den Anfang sollte ich mir erstmal einen 3-teiligen anschaffen wegen der handhabung und um einige Erfahrungen zu sammeln, andererseits möchte ich auch gerne direkt einen Boston Shaker haben.

Die Frage "Boston oder dreiteilig" ist eine Geschmackssache. Persönlich finde ich die dreiteilige, klassische Form eleganter. Profis arbeiten häufig mit Boston-Shaker, weil sie einen kleinen Geschwindigkeitsvorteil z.B. beim Reinigen bieten. Solange du aber nicht Drinks am laufenden Band produzierst und eh kein Spülbecken mit Gläserbürsten hast, dürfte das keine Rolle spielen. Beim dreiteiligen kann man dafür auf ein extra Barsieb beim Ausschenken verzichten (gehört aber trotzdem unbedingt zur Grundausstattung, z.B. für gerührte Drinks). Dreiteilige sind in der Handhabung einfacher, aber den richtigen Dreh, auch mit dem Boston souverän zu arbeiten, kann man sich schnell von einem Profi zeigen lassen.

Dann habe ich das hier gefunden:
http://www.fun-bar.de/funbar-p83h9s48-2-fach-Cocktail-Shak.html
Einen 2-Fach Shaker der in seiner Grundform ein 3-teiliger Shaker ist, allerdings verschließt er anders (Deckel schließt innen im Shaker - Shaker umfasst also den Deckel) sodass man das unterteil auch als Boston Shaker benutzen kann.

Wäre ja perfekt für mich so hab ich direkt beides in einem und muss mir nurnoch ein Glas für den Boston Shaker holen. Meint ihr das Teil ist was anständiges oder lieber für eins von beiden entscheiden?

Nee, nicht kaufen! Einen in Größe und Form absolut identischen hab ich mir zu Anfängerzeiten mal gekauft, war Schrott und ich hab ihn nur ein Mal und nie wieder verwendet. Der liegt vielleicht sogar noch im Keller ... ich schenk ihn dir! Das Problem war, dass das Siebteil keinen Ausgießrand hatte, sondern quasi aus einem Stück Blech billigst gestanzt war (sieht bei dem genannten Modell in der Vergrößerung genauso aus, und die Aussage "sehr leicht" lässt auf schlecht verarbeitetes Dünnblech schließen). Nach dem Shaken den (im übrigen schlecht sitzenden) Deckel abgenommen, schon plörrte die Flüssigkeit außen über den Rand. Vernünftig einschenken konnte man damit auch nicht. Für deinen einzigen Start-Shaker finde ich ihn auch zu groß und im innenliegenden Deckel sehe ich keinen Vorteil. In einen "gewöhnlichen" (großen) Dreiteiligen kann man auch ein Boston-Glas stecken, jedenfalls geht das bei meinen. Aber wozu? Kauf dir lieber später mal ein vernünftiges Boston-Set, wo alles ordentlich passt.

Ich würde auch von dem Bar-Set abraten (z.B. der Griff des Barsiebs sieht mir nach Billigblech aus) ... und generell davon, Shaker & Co. im Internet / bei Ebay zu bestellen - es sei denn, es handelt sich um Markenware mit bekannter Qualität, z.B. von WMF, Carl Mertens, Leopold, Zack usw. Geh lieber in ein gutes Haushaltswarengeschäft, mit etwas Glück kannst du dort ein paar schöne Produkte in der Hand halten, das Material prüfen und beim Shaker vor allem, ob er bündig und dicht schließt, sich aber auch sehr leicht wieder öffnen lässt (ist bei gebürstetem Edelstahl übrigens oft nicht der Fall!). Auch www.barstuff.de wird oft als Einkaufsquelle empfohlen, von denen habe ich auch einiges. Butlers soll übrigens auch brauchbare Barsachen haben. In jeder größeren Stadt gibt es auch Spezialisten, die die Gastronomie beliefern. Richten sich zwar ans Gastrogewerbe, aber z.B. bei www.hasundco.de wurde ich bislang auch als Privatkunde immer nett bedient!

Nochmal zu dem Barset: Schaschlikspieße gibt's umsonst von Mama (und welche aus Bambus habe ich noch nie benötigt), auf Ausgießer und 'ne Barmatte kannst du an einer Homebar verzichten, Strohhalme hat jeder 1-EUR-Laden, 'ne große Eiszange hab ich neulich in poliertem Edelstahl für 2 EUR gekauft, aber ist bei einem Eisbehälter normalerweise eh dabei, wenn du denn später einen kaufst, und Cocktailrezepte findest du für lau hier auf der Seite (www.cocktaildreams.de) - mit Sicherheit bessere als in dem beigefügten Büchlein!

Fazit: Shaker, Sieb, Barlöffel und Jigger sind deine wichtigsten Arbeitsgeräte und können eine echte Zierde deiner Bar sein. Wenn du ernsthaft mixen willst, wirst du mit qualitativ hochwertigen, schicken Geräten jahrelang Freude haben!


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Rietzzz am 24. Juli 2009, 14:02:02
Wow - danke für die schnelle und ausführliche Hilfe! :)

Dann lass ich wohl lieber die Finger von diesem 2-Fach Shaker und dem Set.
Werd dann für den Anfang erstmal zu einem 3-tlg Shaker greifen und mir dann später mal zusätzlich einen anständigen Boston Shaker zulegen.

Was ich vergessen hatte - welche Größe sollte der Shaker denn haben?
700m oder 800ml kommen mir irgendwie etwas groß vor oder? Reicht da auch einer mit 500ml?
Habe da so an einen der beiden hier gedacht, weiß noch nicht genau welcher:
Edelstahl Cocktail Shaker 0,5l (http://barstuff.de/index.php?sid=3&prodid=573)
oder
Edelstahl Cocktail Shaker matt (http://barstuff.de/index.php?sid=3&prodid=292)

Ansonsten sollte ich jetzt alles haben, Strainer mit 4 Stützen, Jigger 2cl/4cl (für 0,5 und 1cl hab ich was zuhause), ein Ausgießer hiervon
http://barstuff.de/index.php?sid=3&prodid=68
und 4 davon
http://barstuff.de/index.php?sid=3&prodid=10&update=1&anz=1 (mal zum testen, für 30ct kann man nix falsch machen).
Finestrainer und langstieligen dünnen Löffel (sieht fast aus wie ein Barlöffel) hab ich zuhause.

Gruß


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: mangomix am 24. Juli 2009, 15:09:28
Was ich vergessen hatte - welche Größe sollte der Shaker denn haben?
700m oder 800ml kommen mir irgendwie etwas groß vor oder? Reicht da auch einer mit 500ml?
Habe da so an einen der beiden hier gedacht, weiß noch nicht genau welcher:
Edelstahl Cocktail Shaker 0,5l (http://barstuff.de/index.php?sid=3&prodid=573)
oder
Edelstahl Cocktail Shaker matt (http://barstuff.de/index.php?sid=3&prodid=292)

Von den dreiteiligen Shakern in klassicher Form und verchromt hab ich 3 Stück: bis zum Rand gefüllt haben sie ca. 750 / 560 / 500 ml. Den mittleren benutze ich am häufigsten. Ein größerer Shaker macht dann Sinn, wenn du häufig zwei Drinks auf einmal shaken möchtest und vor allem, wenn auch mal etwas größere dabei sind (für einen Hard Shake, mit ordentlich Eis, z.B. Ramos Gin Fizz ist er auch besser). Für zwei typische Shortdrinks von je um die 6 cl Flüssigkeit reichen die kleinen Shaker.

Die Jigger haben i.d.R. eine Kerbe (innen) auch für 1 bzw. 3 cl, und 0,5 cl hat typischerweise ein Barlöffel. Ich persönlich benutze an der Hausbar keine Ausgießer, viel zu umständlich, nach jeder Verwendung reinigen usw. Die machen Sinn an einer Profi-Bar oder auf Partys mit entsprechendem Warenumsatz und einem Keeper, der das freie Pouring "im Handgelenk" hat. Dafür sollten sie aber dann auch einheitlich sein ... ein Modell für alle Flaschen.

Falls du ihn noch nicht kennst, die m.E. derzeit beste Zusammenstellung von Starter-Tipps im Netz hat Forumsmitglied Junsas geschrieben: http://cof.junsas.de/

Diese top "Einführungsveranstaltung" aus dem Forum (von crackone) kennst du sicher schon? http://www.cocktailforum.de/yabb/index.php?board=1;action=display;threadid=5615

Ebenfalls lesenswert: ttp://www.cocktailforum.de/yabb/index.php?board=12;action=display;threadid=5417

Viel Spaß!



Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Rietzzz am 24. Juli 2009, 17:01:09
Da ich eh diesen haben möchte http://barstuff.de/index.php?sid=3&prodid=292 erübrigt sich die Frage mit der Größe, da es ihn nurnoch in 0,5l gibt.
Find Matte schöner, außerdem hab ich bei glänzenden/verchromten (gerade bei den billigen) irgendwie das gefühl das die sehr schnell zerkratzen und "dreckig" bzw abgenutzt aussehen..
Zur Not muss ich halt wenn nicht alles passt 2 mal den Shaker schwingen..

Ausgießer einfach nur, um es mal auszuprobieren - bin neugierig :P Deshalb auch nur die für 30ct. da störts nicht wenn ich die eh nicht gebrauchen kann/werde.

Die Seite von Junsas sieht echt gut aus danke für den Link - werd mich da auch mal durchlesen :) Die beiden Threads kannte ich bereits.

So hab jetzt auch einfach mal bestellt, denke hab jetzt alles und kann damit erstmal gut anfangen!

Danke für die Hilfe :)
Gruß



Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Rietzzz am 29. Juli 2009, 16:19:58
Hey

Hab nochmal kurz 1-2 Fragen, wollte keinen extra Thread dafür öffnen weil es das Thema schon so oft hier gibt ;)

Wollte Samstag mal für ne kleine Runde ein paar Cocktails mixen und mir fehlt jetzt noch ein weißen Rum und Cachaca.
Bestellen wäre jetzt zu spät, das kommt bis Samstag nicht mehr an, und da ich auch schon einiges hier im Forum gelesen habe möchte/werd ich mich auch nicht am bacardi oder Pitu vergreifen :P
Hab nach Sachen wie El Dorado oder Appleton White geguckt, hier im Kaufland gibt es aber nur Bacardi und noch den Havana Club 3 Anos und Añejo Blanco (sogar recht günstig 10€ - Barfish 13,25€). Kann ich den HC auch nehmen, besser als Bacardi wirds wohl sein oder?
Wird hauptsächlich für Cocktails wie Strawberry/Pina Colada oder Blue Hawaian genommen, evtl. (Frozen/Strawberry/Pink) Daiquri. Und habe jetzt öfters hier gelesen das für den Cuba Libre ein anderer Rum genommen wird, z.B. den HC3, kann ich den Cuba Libre auch mit dem normalem HC machen oder lieber komplett weglassen?

Und Cachaca gibt es neben Pitu nur den Cachaca51, ist der zu empfehlen?

Gruß


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Padde am 29. Juli 2009, 19:12:57
Hol dir den Havana Club 3y und den Cachaca51, beides schon besser als Bacardi/Pitu.

Den Havana Blanco kenn ich jetzt nicht, denke aber der 3er ist universeller.


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: exator am 29. Juli 2009, 19:22:47
Hast du noch nie bei Barfish bestellt? Wenn du nahe genug an München wohnst ist das in 24h da, ansonsten in 48h...(Bankeinzug vorausgesetzt)


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: drum-drum am 29. Juli 2009, 21:09:57
@ Rietzzz:

Cachaca 51 soll wirklich gut sein. In den meisten Supermärkten gibt es auch noch Canario, der ist auch als Einsteiger-Cachaca sehr ordentlich.

Bei Barfish sind die "Standardsachen" etwas teurer, aber das stört von uns hier so gut wie keinen, da wir keinen Standard einkaufen. Alles andere ist dort im Preis recht ordentlich.


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: The Mai Tai am 29. Juli 2009, 21:27:23
Bei Barfish sind die "Standardsachen" etwas teurer, aber das stört von uns hier so gut wie keinen, da wir keinen Standard einkaufen. Alles andere ist dort im Preis recht ordentlich.

Das hab ich auch gerade gemerkt... Ich habe z. B. den Havana Club für 11,95 € im Kaufland gesehen und dort kostet er 17,95 €.


Neue Frage:
Wie ist der Rum von Pott als Einstieg?


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Alchemyst am 29. Juli 2009, 21:44:16
@ Rietzzz:

Cachaca 51 soll wirklich gut sein. In den meisten Supermärkten gibt es auch noch Canario, der ist auch als Einsteiger-Cachaca sehr ordentlich.

Zur Ergänzung:

Ich enthalte mich mal der Stimme, aber in kaptains
www.cachaca-blog.de  schneidet der Canario mies ab:  www.cachaca-blog.de/getestete-cachacas
Zum 51er hat sich kaptain auch mal positiv geäussert.
____________________________

@ The Mai Tai
Pott ist eine bessere Backzutat für den Küchenbereich.
 - 3.Wahl


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Jigger am 29. Juli 2009, 22:17:21
Also 3. Wahl ist wohl übertrieben...
Wenn ich nur den Pott zur Verfügung hätte, würde ich wohl auf einen Cocktail verzichten  ::)
Also keine Wahl  :)


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Rietzzz am 29. Juli 2009, 23:26:43
Gutgut, dann hol ich mir mal den Cachaca 51.
Aber wieso den HC3, ich wollte ja einen weißen Rum und hätte an HC3 nur wegen Cuba Libre gedacht denn der ist ja nicht wirklich weiß (kann den garnicht zuordnen?) aber für den Rest passt doch der hc blanco besser (wenn der was taugt) oder?

@drum-drum: Die paar Euro stören mich auch überhaupt nicht, zumal ich da direkt alles was ich will zusammen bekomme, geht jetzt nur um die Zeit und der Unterschied ist mir aufgefallen als ich bei Barfish überprüfen wollte ob Kaufland jetzt nicht total überteuert beim Rum ist :P


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: mangomix am 30. Juli 2009, 00:17:44
Das hab ich auch gerade gemerkt... Ich habe z. B. den Havana Club für 11,95 € im Kaufland gesehen und dort kostet er 17,95 €.

Denkfehler: 17,95 EUR ist der Preis für 1 Liter, auf die übliche 0,7l-Flascheaus dem Kaufland umgerechnet ist der Preisunterschied gering (ca. 60 Cent).

Aber in der Tat kann man Standardspirituosen im Supermarkt oft günstiger Einkaufen als im Netz, wobei die Preise bei Spirituosen da auch ganz schön heftig auseinandergehen. Wirklich gute Produkte - von Ausnahmen abgesehen - bekommst du aber höchstens bei spezialisierten Getränkehändlern oder in Online-Shops, und im Vergleich zu denen ist Barfish sehr oft die bessere Wahl.


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: mangomix am 30. Juli 2009, 00:57:17
Neue Frage: Wie ist der Rum von Pott als Einstieg?

Der 54%ige brennt ganz passabel auf einer Feuerzangenbowle.

Übrigens ist Pott, soviel ich weiß, ein sogenannter "(Flensburger) Rum-Verschnitt". Nach dem Gesetz muss ein solcher Verschnitt lediglich 5 % Original-Rum enthalten, der Rest ist Wasser, Neutralalkohol landwirtschaftlichen Ursprungs und für die Farbe Zuckerkulör.


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: ZeeD am 30. Juli 2009, 05:23:05
Übrigens ist Pott, soviel ich weiß, ein sogenannter "(Flensburger) Rum-Verschnitt". Nach dem Gesetz muss ein solcher Verschnitt lediglich 5 % Original-Rum enthalten, der Rest ist Wasser, Neutralalkohol landwirtschaftlichen Ursprungs und für die Farbe Zuckerkulör.
Ich schätze, dass auch noch eine Art Rum-Essenz hinzugefügt wird. Quasi Rumgeschmack ohne jemals Melasse gewesen zu sein.


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: The Mai Tai am 30. Juli 2009, 08:05:52
Wow, was für eine Abneigung  ;D :) :D

Könnt ihr mir einen besseren Vorschlag machen? Preislich aber nicht mehr als 15 €. Und er muss im Kaufland erhältlich sein. Ich will jetzt nicht wegen einer Flasche noch woanders hin.
Wenn es nichts vernünftiges für 15 € gibt werde ich es wie beim Sierra Tequila halten: Solange ich den besseren Geschmack nicht kenne und es mir so schmeckt, werde ich mich dann wohl oder übel vorerst an die schlechtere Variante halten müssen.


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Berti501 am 30. Juli 2009, 08:51:50
Wow, was für eine Abneigung  ;D :) :D

Könnt ihr mir einen besseren Vorschlag machen? Preislich aber nicht mehr als 15 €. Und er muss im Kaufland erhältlich sein. Ich will jetzt nicht wegen einer Flasche noch woanders hin.
Wenn es nichts vernünftiges für 15 € gibt werde ich es wie beim Sierra Tequila halten: Solange ich den besseren Geschmack nicht kenne und es mir so schmeckt, werde ich mich dann wohl oder übel vorerst an die schlechtere Variante halten müssen.
Ich weiß zwar nicht was es im Kaufland so alles gibt, aber ein Old Pascas in der braunen Variante dürfte dem Preislimit entsprechen und ist auf jeden Fall besser als Pott.


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: mangomix am 30. Juli 2009, 09:46:00
Übrigens ist Pott, soviel ich weiß, ein sogenannter "(Flensburger) Rum-Verschnitt". Nach dem Gesetz muss ein solcher Verschnitt lediglich 5 % Original-Rum enthalten, der Rest ist Wasser, Neutralalkohol landwirtschaftlichen Ursprungs und für die Farbe Zuckerkulör.
Ich schätze, dass auch noch eine Art Rum-Essenz hinzugefügt wird. Quasi Rumgeschmack ohne jemals Melasse gewesen zu sein.

Nein, nur Zuckerkulör ist zulässig (wie beim "echten Rum"), hab's grad nochmal nachgelesen. Der Ausgangs-Rum - beim Flensburger Verschnitt typischerweise aus Jamaica - muss also entsprechend aromareich sein. Aber dass der Alkoholanteil zu 5 % aus Original-Rum kommen muss, ist ja nur ein Mindestwert - der wird bei einem guten Verschnitt sicher weit überschritten.

Für das Aroma eines Rums ist die Zuckerrohrmelasse übrigens nur zu einem geringen Teil verantwortlich. Angeblich werden der Maische z.T. noch andere Pflanzenteile zugesetzt (Hefe,  Dunder, Skimmings sowieso) und der wesentliche Faktor sind dann die chemischen Prozesse (Bildung von Estern) während der Faßlagerung.


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: AndyG am 30. Juli 2009, 13:31:14
Wow, was für eine Abneigung  ;D :) :D

Könnt ihr mir einen besseren Vorschlag machen? Preislich aber nicht mehr als 15 €. Und er muss im Kaufland erhältlich sein. Ich will jetzt nicht wegen einer Flasche noch woanders hin.
Wenn es nichts vernünftiges für 15 € gibt werde ich es wie beim Sierra Tequila halten: Solange ich den besseren Geschmack nicht kenne und es mir so schmeckt, werde ich mich dann wohl oder übel vorerst an die schlechtere Variante halten müssen.

Oh weh, noch ein böses Wort  ;D .
Schau mal in diesen (http://www.cocktaildreams.de/forum/index.php?board=3;action=display;threadid=6358) Thread, da gibt's Empfehlungen für günstigen 100% Agave Tequila ;) .


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: SipSailor am 05. August 2009, 14:01:39
Übrigens ist Pott, soviel ich weiß, ein sogenannter "(Flensburger) Rum-Verschnitt". Nach dem Gesetz muss ein solcher Verschnitt lediglich 5 % Original-Rum enthalten, der Rest ist Wasser, Neutralalkohol landwirtschaftlichen Ursprungs und für die Farbe Zuckerkulör.

Der Pott, den man üblicherweise im Laden mit 40% oder 54% Alkohol bekommt, ist kein Rum-Verschnitt, sondern "Echter Übersee Rum". Das einzige, was also in Europa zugesetzt wird, ist Wasser.


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: 1Deathsin2 am 05. Oktober 2009, 10:24:31
Hallo zusammen,

als Einsteiger - sowohl hier im Forum als auch hinsichtlich des Cocktail-Mixens - möchte ich zwei Fragen stellen:

1) Wenn ich in einem Rezept die Angabe finde "mit Zitronenschale abspritzen", was muss ich dann genau mit der Schale machen?

2) Soda ist leider schwer zu kriegen; ein Freund empfahl mir, stattdessen Tonic Water zu verwenden. Funktioniert das auch? Ist Tonic Water evt. sogar Soda? Oder kann ich Soda selbst herstellen?

Vielen Dank für Eure Antworten.

Gruß,
Deathsin


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Berti501 am 05. Oktober 2009, 10:31:39
Soda ist ein Wasser mit ziemlich viel Kohlensäure, Tonic ist mit Chinin und anderen Sachen aromatisiert.
Das kann man nicht gegeneinander ersetzen.
Wenn Du kein Soda bekommst nehme ein billiges Mineralwasser, die haben auch viel Kohlensäure.
Mit Zitronenschale abspritzen bedeutet ein Stück Zitronenschale abschneiden und über dem Drink zusammendrücken.
Ist die Schale frisch genug spritzt etwas von dem ätherischen Öl heraus, das gibt nochmal einen anderen Geruch auf dem Drink.


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: thrush am 18. Oktober 2009, 21:53:14
Eine Frage, ich hab mehrmals gelesen, wenn man keinen Direktsaft findet (Maracuja) sollte man auf Nektars mit möglichst hohem Fruchtsaftgehalt ausweichen. Bei meiner Kaufhalle gibts nun aber Maracujasaft aus Konzentrat. Der müsste doch eigentlich besser als der Nektar sein? Manche Rezepte schreiben trotzdem explizit "Maracujanektar"... darf ich das einfach durch Saft aus Konzentrat ersetzen? Immerhin ist dieser ja stärker konzentriert (Nektar besteht ja zu großem Teil aus Wasser)?



Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: AndyG am 18. Oktober 2009, 22:13:38
Da spricht absolut nichts dagegen. Im Gegenteil, es ist sogar geschmacklich (sicher) besser  ;D .
Wilkommen und viel Spaß hier im Forum.


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: mafisa am 18. Oktober 2009, 22:13:43
Willkommen im Forum!
Dürfen tut man im Bereich der Cocktails alles was man will.

Versuchs und schau ob es dir schmeckt!


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: thrush am 20. Oktober 2009, 21:53:52
Pardon, dachte ich hätte schon gepostet, bin thrush, 24 aus Berlin und mixe privat gern und oft. Danke für die nette Begrüßung.

Und danke für den Tipp, dann werd ich mal zum Saft greifen.


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Barben am 02. Januar 2010, 14:06:59
Soso,

Ich habe Heute mal probeweise einen Grass Hopper ausprobiert, mit Pfefferminzsirup mit wasser und Sahne vermengt (aufgrund von fehlender Creme de Menthe), Creme de Cacao und Sahne. Irgendwie kommt mir diese Mischung etwas zu süss vor, gehört eher in die 60er. Ich kann sowas nicht trinken, und hab mir mal Gedanken gemacht,wie ich das strecken oder verdünnen kann. Wasser wäre eine Möglichkeit, ist aber wenig Kreativ und der Hopper verliert seine konsistenz.
Gäbe es etwas, womöglich ohne Alk?

Mfg, Barben


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: mangomix am 02. Januar 2010, 15:49:18
Hallo Barben, erstmal herzlich willkommen im Forum!

Vorweg, es ist natürlich problematisch einen Drink zu beurteilen, wenn man bei den Zutaten improvisiert hat, zumal wenn er nur aus drei Komponenten besteht. Da kommt es auf die Qualität jeder einzelnen an.

Jedermanns Geschmack is der Grasshopper bestimmt nicht. Böse Zungen behaupten, man dürfe ihn nur älteren Damen servieren, die Mundgeruch haben ;-)

Das klassische Rezept wird oft mit gleichen Teilen Crème de Cacao (weiß), Crème de Menthe (grün) und Sahne angegeben (z.B. 2 cl - 2 - 2).

Nach meiner Erfahrung wird er für die meisten gefälliger, wenn du mehr Cr. de Cacao und weniger Cr. de Menthe nimmst. Charles Schumann (American Bar, 1991) gibt ihn z.B. mit 2 - 1 - 4 an, das wird schön sahnig-mild. Oder nimm 3 - 1,5 - 4, wenn er etwas größer werden soll. Die Sahne kann man zum Teil mit Milch ersetzen oder verlängern.

Für Varianten könntest du statt Cr. de Cacao den Mozart White (weißer Schokoladenlikör) ausprobieren oder mal mit dem neuen Mozart Dry Schokoladenbrand experimentieren. Viel Spaß!

Weiteres zum Thema am besten hier posten: Rezepte mit Pfefferminzlikör (http://www.cocktailforum.de/yabb/index.php?board=2;action=display;threadid=4138;start=msg62279#msg62279)


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Hannibal am 02. Januar 2010, 16:26:37
Sagen wirs mal so: Es gibt wichtigeres ;)


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Barben am 03. Januar 2010, 10:38:43
Ok, danke für die hilfe, werd ich mal ausprobieren.
Das problem hab ich nicht nur mit dem Grasshopper, sondern auch mit vielen anderen Minz Getränken. werds trotzdem mal ausprobieren, da die anderen Cocktails auch Creme de Chassis bzw Creme de Cacao enthalten

MfG, Barben


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Avarax am 06. Januar 2010, 17:05:31
Auja, ein Grasshopper mit Mozart Dry ist ne feine Idee zum ausprobieren! Gut dass im Luftschloss noch Creme De Mente von der alten Karte rumgammelt :D

Danke.


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Lillebror am 14. Januar 2010, 12:00:23
Hallo liebe community
ich will in ein paar tagen mit freunden zusammen ein paar cocktails mischen und bräuchte dafür einen shaker.
leider weiß ich nicht ob ich bis dahin an einen ordentlichen kommen kann. einen mixer besitze ich leider auch nicht.
Kennt ihr vll Notlösungen??
ich wollte nämlich u.a. auch pina colada machen, und dafür muss ich ja iwie die sahne schaumig kriegen...

Danke für alle antworten


 :)


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Tiki-wise am 14. Januar 2010, 12:34:10
Also einen Shaker solltest du schon noch irgendwo schnell bekommen. Notfalls gibt es auch Salatsoßenshaker.
Für eine Pina Colada nach modernem Rezept (mit Sahne) reicht es auch, sie 1-2 Minuten zu shaken. Ein Mixer ist nicht notwendig.


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Lillebror am 14. Januar 2010, 12:37:58
ja danke für den tipp


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: ralphb am 14. Januar 2010, 12:45:32
Nimm doch einfach eine Thermoskanne.


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: kaptain am 14. Januar 2010, 14:49:19
Für eine Pina Colada nach modernem Rezept (mit Sahne) reicht es auch, sie 1-2 Minuten zu shaken. Ein Mixer ist nicht notwendig.

Hast du deine Ahnung wie lange 1-2 Minuten sind? So lange shake ich höchstens einen Ramos Gin Fizz.


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Raymond am 14. Januar 2010, 15:03:52
Wenn Thermoskanne, dann aber nur so einen "neumodische" die innen aus Metall sind. Wenn du so ein Oldschoolmodell mit einem Glasisolator innen drin zum shaken verwendest - würde ich vermuten hast du danach 'ne Menge Scherben und immernoch keinen Cocktail.

ciao,
Ray


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: wertzui am 14. Januar 2010, 15:10:00
Bei Kartstadt bekommst du die Shaker von WMF


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Berti501 am 14. Januar 2010, 16:31:41
ich wollte nämlich u.a. auch pina colada machen, und dafür muss ich ja iwie die sahne schaumig kriegen...

 :)
Wieso willst Du die Sahne schaumig haben, einfach shaken und fertig. Schmecken muß es und der Schaum muß nicht sein


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Lillebror am 14. Januar 2010, 18:33:19
ja also ich meine n bisschen schaum bleibt eig immer im shaker zurück, oder? und bei einer pina colada bestimmt einiges mehr. der entsteht doch zwangsläufig
aber gut, danke trotzdem für die tipps


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: drum-drum am 14. Januar 2010, 18:35:26
Hinweis: Eine Pina Colada macht man auf keinen Fall im Shaker. Für mich ist es Pflicht ein Pina Colada immer im Blender, also Standmixer, zuzubereiten.


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Mixael am 14. Januar 2010, 18:56:11
Hinweis: Eine Pina Colada macht man auf keinen Fall im Shaker.

Aha
und wer sagt das? ;)

Meine kommt meistens ausm Shaker ..... und schmeckt!

Bei mir landen meist nur Cocktails mit frischem Obst im Blender.


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: crackone am 14. Januar 2010, 19:00:15
Für mich ist es Pflicht ein Pina Colada immer im Blender, also Standmixer, zuzubereiten.

warum?


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Sonder 1 am 14. Januar 2010, 20:37:41
das frag ich mich auch!!!
Ich mag die Pina aus dem Shaker lieber


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Hardy79 am 14. Januar 2010, 22:36:00
@Lillebror

In einem halbwegs sortierten Kaufhaus bekommt man notwendiges Zubehör. Leopold, NoName oder WMF ist sehr oft vertreten.
Falls Du Zugang zu Metro oder ähnliches hast die haben da auch immer eine Ecke mit einfachem Zubehör.

Ansonsten liefert auch Amazon superschnell. Zumindestens wenn es direkt von amazon ist.


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: drum-drum am 14. Januar 2010, 23:28:42
Für mich ist es Pflicht ein Pina Colada immer im Blender, also Standmixer, zuzubereiten.

warum?

Es kommt natürlich drauf an, was ihr unter einer Pina Colada versteht. Wenn ihr die cremige Komponente rausnehmt und einen guten starken Rum in den Vordergrund stellt, so wird das Drink im Shaker evtl sogar besser.

Ich für meinen Teil verstehe unter einer Pina Colada immer noch das cremige, süße, süffige Zeug, was im Ballonglas mit Ananas und Blattwerk als Deko, in den "normalen" Bars angeboten wird. Und ich, wie auch Freunde haben es nie hinbekommen, dass der beim shaken ordentlich cremig wurde. Daher ist für mich der Blender hier ein Muss.
Mit etwas Crushed Ice wird das Zeug im Blender so cremig und kalt, sodass, wenn man nicht aufpasst, man nach dem Einfüllen ins Glas, man das Glas umdrehen kann und das Zeug läuft nicht raus!!!

Okay, dann hat der Blender zu lange gewerkelt und es war zuviel Crushed Ice im Spiel.^^


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: AndyG am 15. Januar 2010, 01:52:43
Was ja dann eher einer Frozen Pina Colada entsprechen würde :P .
Ich kenn die Colada auch nur aus dem Boston Shaker und werde sie auch weiterhin so machen, außer ich verwende frische Ananas ;) .

Wobei das ja dann auch wieder hier (http://www.cocktaildreams.de/forum/index.php?board=2;action=display;threadid=4662) breitdiskutiert werden kann ;D .


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: crackone am 15. Januar 2010, 09:37:07
frozen...

Blender macht für mich dann Sinn, wenn man entweder frische Ananas oder frische Kokosnuss mitverarbeitet - sonst nicht.


Also leibe Anfänger, es ist Ermessenssache, wie man den Drink macht - es gibt kein allgemeingültiges entweder oder.


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Cypher am 15. Januar 2010, 23:15:59
Ich schätze, ich beherrsch meinen neuen Blender noch nicht. Hab eben genau eine Pina Colada zum ausprobieren damit gemacht, und die hatte zwar nen festen Schaum, war aber unten sehr flüssig. Weit entfernt von der Cremigkeit, die ich mir davon erwünscht hatte.
Da wird sie selbst ausm Shaker bei mir deutlich besser. Ist zwar generell nicht so meins, das sahninge, aber wenn dann will ich es wenigstens cremig haben.

Wie wird sie denn so cremig, dass man sprichwörtlich das Glas umdrehen könnte, ohne dass sie rausläuft?


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: AndyG am 15. Januar 2010, 23:51:20

Wie wird sie denn so cremig, dass man sprichwörtlich das Glas umdrehen könnte, ohne dass sie rausläuft?

In dem du einfach eine Frozen PC machst  ;) und so viel crushed Ice oder gefrorene Ananas reinhaus, wie bei anderen Frozen Drinks  :P  ;) .


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Cypher am 16. Januar 2010, 00:31:29
Hab ich versucht, aber der Mixer hat das Eis so krass zerkleinert, dass es alles mehr oder weniger sofort zu Wasser wurde. Soviel Eis kann ich da gar nicht reintun...
Wieviel Eis braucht man denn deiner Meinung nach für ne Frozen PC oder generell Frozen Drinks?
Eigentlich ziemlich Anfängerfragen wahrscheinlich, aber nach mehreren Jahren Cocktails besitze ich nun zum ersten Mal in meinem Leben einen Blender *g*


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: AndyG am 16. Januar 2010, 01:27:18
Für Frozen Drinks benutzt du, um das verwässern zu verhindern, gefrorene Früchte ;) oder frierst die Säfte vorher ein ;D . Bei dir würde ich einfach sagen, war entweder dein Blender zu stark oder das Eis zu warm.


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: dadid123 am 30. Januar 2010, 22:52:00
... Bei dir würde ich einfach sagen, war entweder dein Blender zu stark oder das Eis zu warm.

Zum Stichwort "zu warmes Eis" fält mir eine Ausage von Franz Brandl in dem von Crackone empfohlenen Buch "Cocktails" ein:

Zitat:

Viel zum Gelingen eines Cocktails trägt das verwendete Eis bei. Es darf, so abwegig es klingen mag, nicht zu kalt sein. Ideal sind deshalb Eiswürfel aus dem Eiswürfelbereiter, die eine Temperatur von 0°C aufweisen. Eiswürfel aus der Tiefkühltruhe sind mit -15°C zu kalt. Zu kalte Eiswürfel lösen sich beim Mixen zu langsam auf, und durch das fehlende Schmelzwasser wird nicht der optimal Kühleffekt erzeugt. Steht kein Eiswürfelbereiter zur Verfügung, sollten Eiswürfel aus der Tiefkühltruhe deshalb einige Zeit vor der Verwendung bereitgestellt werden.

Zitat Ende

Ich habe diesen Ratschlag bezüglich der Eistemperatur bisher immer beherzigt und bin sehr gut damit unterwegs. Meine Cocktails sind eiskalt, und zum shaken genügen mir in der Regel 2 - 3 große Eiswürfel im Shaker und nicht, wie hier im Forum oftmals gefordert, Shaker bis zum Rand mit Eiswürfel auffüllen.


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: SipSailor am 30. Januar 2010, 23:06:52
Dieses Zitat hat hier schon heftige Diskussionen ausgelöst. Insbesondere die physikalischen Erklärungen, die diese These stützen sollen, sind völlig an den Haaren herbeigezogen und lassen sich leicht widerlegen.

Siehe: http://www.cocktaildreams.de/forum/index.php?board=1;action=display;threadid=22

Zum Thema Physik des Wassers und damit auch des Eises hat die Wissenschaft aber sicher noch nicht alles herausgefunden.

Praktische Versuche gab es auch schon mehrere, einige sahen die wärmeren und einige die kälteren Eiswürfel vorne.


Unbestritten ist jedoch: wer Verwässerung vermeiden möchte, kommt um tiefgefrorenes Eis nicht herum.


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: dadid123 am 30. Januar 2010, 23:48:18
Da befinden wir uns auf der Gratwanderung zwischen Verwässerung und gewünschtem Schmelzwasseranteil im Getränk.

Overkill mit unerwünschten Nebenwirkungen: die Spirituosen in den Gefrierschrank legen  :o

Das mache ich allerdings ausschließlich mit Killepitsch, der "äschte Düsseldorfer Spezialität" zum pur trinken in geselliger Runde z.B. nach dem Essen


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: ZeeD am 31. Januar 2010, 00:15:49
Wasser zugeben kannst du auch nach dem Shaken, Wasser entziehen wird schwer.
Deshalb hab' ich lieber irre kalte Eiswürfel.

Ich schau mal in unserer Uni-Bib, ob ich ein Buch zum Thema Eisforschung finde...
Hab schon ein paar Veröffentlichungen gefunden, ist ganz interessant, zu was Wasser mit seinen über 20 Anomalien alles fähig ist ^^


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: SipSailor am 31. Januar 2010, 00:19:10
Ich schau mal in unserer Uni-Bib, ob ich ein Buch zum Thema Eisforschung finde...

Das würde mich sehr interessieren!


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: dadid123 am 31. Januar 2010, 00:26:31
mich auch!


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: ZeeD am 31. Januar 2010, 01:04:02
Erwartet nicht zu viel, die meiste Forschung in Richtung Eis geht vermutlich in die Analyse von Gletscher- und Polarkappeneis.
Ich hoffe dennoch auf einen Glückstreffer.


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: ShakenNotStirred am 02. Februar 2010, 21:17:58
Hätte mal zwei Fragen:

1) Bekommt man in Deutschland irgendwo Peychaud's Bitter?

2) Hat hier jemand Erfahrungen mit dem Bau einer matt-gleichmäßigen Hintergrundbeleuchtung für das Flaschenregal? Also so in etwa wie hier (http://www.kokoro-restaurant.de/uploads/pics/bar02.jpg)...


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Hannibal am 02. Februar 2010, 21:28:49
1) http://www.google.de/products?q=Peychaud%27s+Bitter&oe=utf-8&rls=org.mozilla:de:official&client=firefox-a&um=1&ie=UTF-8&sa=N&hl=de&tab=wf&output=nojs (http://www.google.de/products?q=Peychaud%27s+Bitter&oe=utf-8&rls=org.mozilla:de:official&client=firefox-a&um=1&ie=UTF-8&sa=N&hl=de&tab=wf&output=nojs)

2) http://www.cocktaildreams.de/smf/index.php?topic=6187.0



Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: oscomp am 02. Februar 2010, 21:46:58
Normaler Weise gibt es Peychaud's auch bei Barfish... scheint momentan einen Lieferengpass zu geben...


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Backju am 02. Februar 2010, 22:12:59
... mit folgendem habe ich persönliche Erfahrung :

(http://www.barmaster.de/barbau/backlight.jpg)


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Jigger am 02. Februar 2010, 22:21:02
Poser  ;D


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: crackone am 02. Februar 2010, 23:47:47
Hey - er kann's!
Ist eine ganz tolle Bar!


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: piwinGer am 03. Februar 2010, 00:11:57
Hmm ... wie sind denn die Öffnungszeiten ? :D


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Backju am 03. Februar 2010, 09:40:06
Hmm ... wie sind denn die Öffnungszeiten ? :D

...  das Problem sind weniger die Öffnungszeiten, sonder eher die "strenge Tür" !!!  ;)


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: dadid123 am 03. Februar 2010, 12:01:13
... mit folgendem habe ich persönliche Erfahrung :


Super! Hätte ich auch gerne, meine "Bar" ist übers ganze Haus verteilt, drei Regale mit Spirituosen in der Küche, eine Holztruhe mit Spirituosen im Eingangsbereich, Säfte und alkoholfreie Getränke verteilt auf einen Kühlschrank in der Küche und Getränkekühlschrank im Keller, weiteres Saftlager bei den Bierkisten und Weinregalen in einem anderen Kellerraum ...  :'(


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: piwinGer am 03. Februar 2010, 20:18:11
Hmm ... wie sind denn die Öffnungszeiten ? :D

...  das Problem sind weniger die Öffnungszeiten, sonder eher die "strenge Tür" !!!  ;)

Ich habs befürchtet ;)


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Eljero am 18. Januar 2011, 20:51:45
Kurze Frage, wurde sicherlich schonmal gestellt, aber über die Suche konnte ich nicht wirklich was finden.

Inwiefern ist es nötig, dass Gästeglas vorzukühlen? Gerade wenn mehrere Cocktails gemixt werden, werden die Eiswürfel  bei mir schnell knapp (habe lediglich 45 3,2x3,2x3,2 Eiswürfel). Reicht es bei den Standartdrinks nicht aus, mit ordentlich Eis zu shaken und dann auf ein mit Eiswürfeln gefülltes Gästeglas abzuseihen?


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: SipSailor am 18. Januar 2011, 20:58:27
Vorgekühlt werden Gläsern in der Regel nur, wenn der Drink ohne Eis serviert wird.


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: dadid123 am 18. Januar 2011, 21:01:37
das Gästeglas wird nur dann vorgekühlt, wenn du den Drink nicht auf Eis servierst, z.B. beim Martini.

Das Eiswürfelmanagement im privaten Cocktailhaushalt ist jedoch in der Tat eine sehr große Herausforderung


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Hannibal am 18. Januar 2011, 21:03:28
Ich kühle alle Gläser vor mit Ausnahme von Weingläsern und Hurricanegläsern.


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: SipSailor am 18. Januar 2011, 21:04:47
...im Gläsertemperierschrank?


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Hannibal am 18. Januar 2011, 21:07:17
So etwas besitze ich nicht.
Ich meine den Gefrierschrank.


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: SipSailor am 18. Januar 2011, 21:12:48
Was, Du besitzt keinen Gläsertemperierschrank? :o


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Hannibal am 18. Januar 2011, 21:13:08
 ;D


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: dadid123 am 18. Januar 2011, 21:20:27
Kurze Frage, wurde sicherlich schonmal gestellt, aber über die Suche konnte ich nicht wirklich was finden.

Inwiefern ist es nötig, dass Gästeglas vorzukühlen? Gerade wenn mehrere Cocktails gemixt werden, werden die Eiswürfel  bei mir schnell knapp (habe lediglich 45 3,2x3,2x3,2 Eiswürfel). Reicht es bei den Standartdrinks nicht aus, mit ordentlich Eis zu shaken und dann auf ein mit Eiswürfeln gefülltes Gästeglas abzuseihen?

Ich möchte nochmals auf diese Frage zurück kommen, ein Cocktail muss eiskalt serviert werden. Selbstverständlich reicht es aus, einen Drink mit ordentlich Eis zu shaken und dann auf ein mit Eiswürfeln gefülltes Gästeglas abzuseihen. Wichtiger als das vorgekühlte Gästeglas sind tiefgefrorene Eiswürfel mit - 15° C bis - 20° C.


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Eljero am 18. Januar 2011, 21:45:19
Vielen Dank für die schnellen und vielen Antworten!

Muss ich halt alles was sonst noch in der Tiefkühltruhe ist aufessen, damit Platz für die wirklich wichtigen Dinge ist ;D


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Hannibal am 18. Januar 2011, 21:50:53
So siehts aus!


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: crackone am 18. Januar 2011, 22:26:17
Was, Du besitzt keinen Gläsertemperierschrank? :o

geil.


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: ERDi am 06. Februar 2011, 13:29:36
Hey Jungs!

Ich bin inzwischen wieder einmal an einem Punkt angelangt, an dem ich nicht recht weiß, wie es spirituosen-, rezept- und geschmacksentwicklungstechnisch weitergehen soll.
Mit Gin kann ich mich einfach nicht anfreunden, auch wenn Finsbury Platinum das bis dato "edelste" Gin-Tröpfchen war, das mir über die Zunge gegangen ist.
Die Gin Tonic in den zugegebenermaßen nicht sehr hochgestochenen Bars, in denen ich sie bis jetzt versucht habe, waren trinkbar, haben mich aber ebenfalls nicht vom Hocker gerissen.
Zu den ganz frühen Cocktailzeiten habe ich einen Tequila Sunrise mit Monin Granatapfelsirup, 100% Direktsaft Orange und Sauza Hornitos Respoado versucht, für mich gruselig, es muss am Tequila liegen.
Es scheut mich das Geld, das für einen anständigen Tequila scheinbar notwendig ist, in die Hand zu nehmen.
Auch das allseits in höchsten Tönen gelobte FF Falernum, das ich z.B. im Ranglum getestet habe irritiert meinen Geschmacksknospen sehr.
Von einer Flasche Noilly Prat, die ich einst hier hatte, weiß ich nur, dass sie mir fast unangetastet schlecht geworden ist.

Mein Barstock umfasst momentan:
El Dorado White
Matusalem Platino
Caney Carta Blanca Superior
HC 3
Old Monk 7
El Dorado 12
Appleton Extra
Makers Mark
Elijah Craig
Tullamore Dew
Velho Barreiro Gold
Cointreau
FF Falernum
Angostura Bitters

Da ich ebenfalls kein Biertrinker- und Weintrinker bin, sondern bei niedrigalkoholischen Getränken stets zum Apfelwein greife und generell einen Faible für Sours habe, dachte ich über eine Erweiterung Richtung Obstbränden nach, jedoch scheint hier das wissen im Forum ja noch relativ begrenzt zu sein und neben dem Pircher Marilleler, welcher stets für den Mary Collins empfohlen wird, scheint es auch noch keine Quasistandards zu geben, was sich jedoch mit dem Marillen- und Williamstasting ändern könnte.
Andere Produkte, die mich reizen, deren Geschmäcker ich aber gar nicht einschätzen kann, wären Luxardo Maraschinolikör, St. Germain und die Mozart Liköre.
Vielleicht hat ja jemand von euch Vorschläge mit welchen Produkten und Rezepten ich mich, vielleicht auch doch in Sachen Gin und Tequila ein wenig heranschmecken und vorwärtsentwickeln kann?


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: drum-drum am 06. Februar 2011, 13:34:16
Puh, du machst es einem nicht leicht. Wie stehst du denn zu den Spirituosen, welche du bereits in deinem Barstock hast? (ungereifter Rum, gereifter Rum, Bourbon, Cachaca...)


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: ERDi am 06. Februar 2011, 13:43:05
Mag ich allesamt sehr.
Vom Caney Carta Blanca Superior werde ich vermutlich trennen, vielleicht noch einmal den älteren Bruder austesten, ansonsten bin ich mit dem El Dorado White und dem PLV das er bietet, den Matusalem als etwas schmackhaftere, aber auch teurere Alternative und dem HC3 im Mojito sehr zufrieden.
Beim Cachaca hat sich für mich der VB Gold gegen den Silver durchgesetzt, ich werde bei der nächsten Bestellung aber vermutlich auch noch einmal den Serra das Almas Silver und den Armazem Esmeralda und/oder Safira testen.
Als weitere Hilfe kann ich beisteuern, dass mir z.B. Ouzo, Sambuca und Absinth gut schmecken.


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: drum-drum am 06. Februar 2011, 13:50:07
Okay,...

Gin: Eventuell einfach mal einen Gin-Sour probieren.

Tequila: In einem Tequila Sunrise ist jeder Tequila scheiße. Einfach mal andere Rezepte austesten, Sauza Hornitos ist absolut ok. Wenn dir das dann immer noch nicht magst, dann magst du halt einfach keinen Tequila.

Wenn einem irgendwelche Sachen nicht schmecken, dann ist das halt so. Ich habe auch nicht als festes Ziel, dass mir Single Malt schmecken muss... hasse ich halt.

Glaube was dir fehlt ist so ein Gesamtüberblick was es gibt und wo du dich hinbewegen könntest.


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Profan am 06. Februar 2011, 14:04:51
Sauza Hornitos und Finsbury Platinum sind zwar durchaus ok, aber beides keine Knaller. Viele Forenmitglieder werden dir gerne Proben zum Selbstkostenpreis zuschicken. Vielleicht bringt dich das doch noch auf den Geschmack in Sachen Gin und Tequila.


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Milchplus am 06. Februar 2011, 15:00:18
Sauza Hornitos und Finsbury Platinum sind zwar durchaus ok, aber beides keine Knaller.

Finsbury Platinum ist ein anständiger Gin, mit gutem PLV, auch wenn ich Tanqueray stets vorziehen würde (außer im Gimlet).
Was ich meine ist: Wenn einem Finsbury tatsächlich gar nicht schmeckt, wird man auch mit Tanqueray oder Beefeater nicht glücklich.

Wenn du Gin noch nicht völlig aufgeben möchtest, solltest du es mal mit etwas ausgefalleneren Exemplaren probieren:
Tanqueray No 10: mehr Frucht und Süße als klassischer London Dry, aber immer noch ordentlich Wacholder
Hendricks: ausgefallene Variation des London Dry, für dich aber vielleicht immer noch zu ginig?!
G'Vine Floraison: sehr süß für einen Gin, aber durchaus aromatisch und interessant
G'Vine Nouaison: etwas stärker und trockener als der Floraison, großartig im Gimlet

Die Frage ist ja auch, was man aus dem klassischen London Dry rausholen kann.
Der Gin Basil Smash schmeckt meist auch den größten Gin-Verächtern.




Ansonsten verstehe ich dein Problem nicht so ganz. Du hast schon drei Spirituosenkategorien gefunden, die dich interessieren: Rum, Cachaca, Bourbon. Das reicht doch, um sich Jahrzehnte damit zu beschäftigen.
Ich bin fast ausschließlich auf Gin und Whisk(e)y spezialisiert, Cognac/Rum/Tequila nur am Rande. Und es gibt noch soviel, was ich in meinen Bereichen nicht habe.
Du musst eben selbst wissen, welche Art von Drinks dir am besten schmeckt. Beispielsweise könntest du deine Bourbon-Drink-Auswahl durch Kräuterliköre (Bénédictine) und Bitters (Orange Bitters, Lemon Bitters, Peychauds) erweitern.
Trinkst du denn nicht gerne pur?
Du hast gerade mal zwei Bourbons auf (fürs Forum) unterem Preisniveau. Guter Stoff, ohne Frage, aber es gibt doch noch soviel zu entdecken. Buffalo Trace wäre beispielsweise eine sinnvolle Investition.
Ich bin aber insgesamt etwas fassungslos, das man nicht weiß, was man kaufen soll. Schau dir Rezepte an, kauf die Zutaten für die, die dich interessieren, mix und lerne. Erweitere in die Richtung, die dir schmeckt. Einen Masterplan gibt es nicht. Lieber ein paar Zutaten und Drinks wirklich kennen und lieben anstatt dieses oberflächliche Abdecken vieler Bereiche. Tiefe statt Breite!
 :)


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Guest am 23. Februar 2011, 14:44:34
Hallo zusammen,

bin seit langer Zeit mal wieder im Forum.

Ich habe den Thread für Baranfänger gelesen, der mir übrigens sehr gut gefällt. Da hat sich jemand sehr viel Mühe gegeben. Darin wird ein Barsieb von WMF aus der Loftserie empfohlen. Der hinterlegte Link funktioniert jedoch nicht. Ich habe bei Amazon und WMF selbst mal nachgeschaut. Dieses Barsieb wird immer nur zusammen in einem Set für 99 EUR angeboten. Weiß jemand hier, ob man das Teil auch einzeln irgendwo bekommen kann?

Vielen Dank schon mal.


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: SipSailor am 23. Februar 2011, 15:12:15
Das gibt es normalerweise auch einzeln, scheint aber zur Zeit ausverkauft zu sein. So sieht das aus:
http://www.amazon.de/WMF-600116030-Bar-Sieb-loft-Bar/dp/B000WGJ7UQ

Mein Tipp: Schau doch mal offline in die WMF-Läden, vielleicht gibt es da noch welche.


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: oscomp am 23. Februar 2011, 15:27:10
Ich habe meine (und die anderer Forenmitglieder) hier (http://www.amazon.com/gp/product/B0006H4B7A) gekauft.. im August.
Seit dem waren die bei Amazon.de nicht wieder erhältlich.  :-\


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: drum-drum am 23. Februar 2011, 15:55:46
Wahrlich nicht gerade günstig für nen popeligen Strainer, der ja bekanntlich nicht viel tun muss.


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Milchplus am 23. Februar 2011, 16:22:44
Der Loft-Strainer ist zwar tatsächlich ein schönes Produkt (ich hab mir letztes Jahr über oscomp auch einen nachbestellt), aber da muss man kein Drama draus machen.
Es gibt noch genügend andere gute Strainer.
Bspw. sind sämtliche hier (http://www.cocktailian.de/mix.shop?MAIN_MODULE=topicnav2&LEVEL=1&topicID=18) angebotenen Hawthorne-Strainer gut zu gebrauchen. Es gibt Strainer für weniger Geld, aber WMF wäre ja auch nicht gerade ein Schnäppchen.


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: drum-drum am 23. Februar 2011, 16:30:08
Habe Ewigkeiten mit Strainern für je 4 Euro (bezogen über Barstuff) gearbeitet. Ging tadellos und ich habe nie was vermisst. Das tolle daran war auch, dass die auch genau auf die Mixgläser passten.

Bei Strainern ist meines Erachtens viel Geld-Macherei dabei.


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: oscomp am 23. Februar 2011, 16:57:50
Ging tadellos und ich habe nie was vermisst.
Na klar, ging mir genau so.
Und es gibt noch genug Beispiele - wer z.B. braucht wirklich japanische Rührgläser oder -löffel ?
Aber einige Menschen entwickeln den Hang, für ihr Hobby Unsummen auszugeben, nur weil sie der Meinung das dieses oder jenes Equipment noch ein Promille mehr Leistung (oder in unserem Fall wohl eher Praktibilität) bringen könnte. Schönes Beispiel sind Angler.

Ich denke, seit ich Double-Tins habe, ernstlich daran, mir noch die Probar-Strainer zu kaufen  ::)


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: MixMeMax am 23. Februar 2011, 17:22:41
Ich denke wir wissen ganz genau, dass die japanischen Rührgläser und Löffel nicht unbedingt besser als die gewöhnlichen rühren. Genauso ist es mit den Strainern - zumindest sobald eine gewisse Billig-Qualität überschritten ist.

Aber sie sind hübscher, sie machen im Regal und an der Bar was her und wir haben einfach Freude dran. Deshalb geben einige den Aufpreis gerne aus.

Beim Shaker allerdings möchte ich nicht mehr so ein dünnes, wabbeliges Teil haben, das beim Hardshake durch die Kraft der Eiswürfel ausbeult, tropft und rostet. Aber dieser fällt sicherlich in die oben genannte Kategorie der "Billig-Qualität".



Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Hannibal am 23. Februar 2011, 17:22:50
In den eigenen Spiegel zu schauen, ist das wichtige. Aber seine Konsequenzen brauch man aber nicht zu ziehen.  ;D


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Guest am 28. Februar 2011, 14:11:47
Hab mal in WMF-Läden nachgefragt und bin knapp gescheitert. Das letzte einzeln erhältliche Barsieb aus der Loftserie wurde letzte Woche verkauft.
Da ich mir ohnehin einen neuen Boston-Shaker von CM schenken lasse ;-) werde ich dann auch den CM-Strainer kaufen.
Denke, dass müsste passen. Auf die Libbey-Gläser passt der bestimmt auch.

Danke, trotzdem.


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Mixael am 28. Februar 2011, 14:25:08
Habe gerade auch mal mit WMF bei uns telefoniert und die können evtl 5 Stück aus ner anderen Filiale anfordern die noch im Bestand sind.

Besteht noch mehr interesse dann würde ich alle 5 nehmen?

Bekomme heute noch nen Rückruf!


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: mangomix am 28. Februar 2011, 14:32:21
Das ist nett, Kostenpunkt?


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Mixael am 28. Februar 2011, 14:40:52
Das ist nett, Kostenpunkt?

Keine Ahnung , frag ich beim Rückruf!
Könnte es evtl als Warensendung für knapp 2€ verschicken.


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: OliEgg am 28. Februar 2011, 15:14:59
mal Interesse anmeld.... ;D


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Guest am 01. M?rz 2011, 07:15:14
Hallo Mixael,

klar würd ich nehmen. Dürfte sicher nicht mehr kosten wie üblich (ca. 15-16 EUR).
Melde Dich wenn Du sie erhalten hast.
Sehr nett, danke.  :D


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Guest am 01. M?rz 2011, 07:31:12
Vorschlag:

Könnte Crackone die veralteten Links mal wieder aktualisieren? Ist schade wenn neue User darauf zugreifen wollen und viele davon aber ins Leere laufen.

Danke


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: oscomp am 01. M?rz 2011, 07:53:03
Erwarte (vorerst) keine Antwort, crackone ist auf Studienreise.


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Mixael am 01. M?rz 2011, 11:21:48
Schlechte Nachricht! Die 5 Strainer die noch im Bestand waren sind Retouren die nicht mehr in den Verkauf gehen dürfen.
Sorry Jungs (Mädels? Haben wir überhaupt welche ausser Tiga - Lina   ;D)


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: TigaLina am 01. M?rz 2011, 11:28:20
Mir fällt spontan nur noch Mixaela ein >:D

 ;D ;D ;D


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: oscomp am 01. M?rz 2011, 12:28:26
Mir fällt spontan nur noch Mixaela ein >:D
;D


@Topic: Für die Strainer aus den USA habe ich mit Porto, Zoll und Steuer 22,50 gezahlt.


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Guest am 12. April 2011, 07:47:44
So, hab mir jetzt mal die Anfängertipps durchgelesen und habe natürlich Fragen dazu. Denn manches davon deckt sich nicht ganz mit dem was ich bisher gelesen oder gehört habe.
Mich verwirrt z. B. sehr, dass hier die Aussage getroffen wird, dass Eiswürfel so kalt wie nur möglich sein sollen. Am besten direkt aus der Truhe ins Glas. Barmeister Brandl sieht dies völlig anders. Der sagt nämlich, dass Eiswürfel die direkt aus der Gefriertruhe kommen erst nach einiger Zeit benutzt werden sollen, weil es mit eiskaltem Eis fast kein Schmelzwasser gibt.
Diese Aussage deckt sich ja auch mit den elektr. Eiswürfelbereitern. Das dort produzierte Eis hat ja auch so um die 0 Grad.

Soweit die Frage mit dem Eis. Dann würde mich noch interessieren wieso ich z. B. mehrere Sorten von braunem Rum benötige. Ich habe eine Sorte brauner Rum (Old Pascas) und damit mix ich alle Rumdrinks. Ich wüsste jetzt gar nicht wofür ich die verschiedenen Sorten einsetzen sollte.
Kann mich da mal jemand aufklären?


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: mutangxes am 12. April 2011, 08:01:24
Zitat
dass Eiswürfel so kalt wie nur möglich sein sollen. Am besten direkt aus der Truhe ins Glas. Barmeister Brandl sieht dies völlig anders. Der sagt nämlich, dass Eiswürfel die direkt aus der Gefriertruhe kommen erst nach einiger Zeit benutzt werden sollen, weil es mit eiskaltem Eis fast kein Schmelzwasser gibt.

ich denke mal, dass es abhängig ist, wieviel Schmelzwasser man im Cocktail haben möchte...
und mit sehr kalten Eiswürfeln kann man halt alles erhalten
kurz shaken - so wie gar kein Schmelzwasser
lange shaken - viel Schmelzwasser

und wegen dem braunen Rum:
Ein Mai Tai mit Old Pascas Dark wird wahrscheinlich nicht sooo gut schmecken, wie mit Appleton 12 und Royal Ambre...
es gibt Rezepte wo ein 0815-brauner Rum ausreicht, aber bei einigen Rezepten muss (sollte) halt ein bestimmter Rum oder Rum-Sorte eingesetzt werden....


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: oscomp am 12. April 2011, 08:04:08
Dann würde mich noch interessieren wieso ich z. B. mehrere Sorten von braunem Rum benötige ?
Hmm. Sofern Dir aufgefallen sein sollte, dass verschiedene Rums unterschiedlich schmecken, kannst Du Dir Deine Frage im Prinzip selbst beantworten. Natürlich ist das Nerdtum in Reinstkultur, doch es gibt ja auch Menschen, die darauf bestehen, zu verschiedenen Gerichten verschieden Ausformungen (!) von Nudeln zu verwenden. Sicher ist aber, dass Du mit ein und dem selben Rum nicht in jedem Drink das optimale Ergebnis erzielen wirst. Umkehrschluss: Strebst Du das bestmögliche Ergebnis an, brauchst Du mehr als einen Rum.





Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Freshman am 12. April 2011, 08:12:00
Sehr kalte sehr große Eiswürfel zerreißt es im Shaker. Durch die enorme Oberflächenvergrößerung kommt dann auch mehr Schmelzwasser zustande. Ansonsten volle Zustimmung zu oberem Post.

Natürlich ist das Nerdtum in Reinstkultur, doch es gibt ja auch Menschen, die darauf bestehen, zu verschiedenen Gerichten verschieden Ausformungen (!) von Nudeln zu verwenden.
Ja, ich zum Beispiel. Die Form beinflusst das Kochverhalten und somit den Geschmack. Überdies spielt die Oberfläche und eventuelle Hohlräume und Ausbuchtungen eine starke Rolle bei Saucen usw..


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Guest am 12. April 2011, 08:12:55
Das verstehe ich ja, dass verschiedene braune Rums auch unterschiedlich schmecken. Aber woher weiß ich welcher Rum in den jeweiligen Drink passt. Gibt es da ne Anleitung oder eine Faustregel.
Nehmen wir mal den Mai Tai. Nehm ich dafür Appleton V/X oder Appleton Estate 12 Jahre oder nehm ich MG Eclipse oder English Harbour? Welchen Rum nehm ich für die Pina Colada usw.
Oder such ich einfach den aus, der mir am besten schmeckt?


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: mutangxes am 12. April 2011, 08:16:38
Zitat
Oder such ich einfach den aus, der mir am besten schmeckt?

theoretisch ja ;) immerhin soll der cocktail ja dir schmecken und nicht den anderen usern im Forum....
informier dich im Forum welcher Rum für welchen Cocktail "benutzt" werden sollte und probier einfach
selber ein wenig aus....
Mai Tai - Jamaica und Martinique Rum - V/X und Royal Ambre = sehr lecker - A12 und Royal Ambre = noch leckerer
es gibt genug Kombinationsmöglichkeiten...


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Semyon am 12. April 2011, 08:40:29
Es ist wirklich ein nicht zu unterschätzendes Problem, dass in den meisten Standard-Mixbüchern stets nur von "dunklem Rum" oder "weißem Rum" die Rede ist, ohne zu spezifizieren. Mit der Zeit wirst Du schon anhand des Rezeptes abschätzen können, ob dann eher ein Jamaica-, Guyana- oder Barbados-Rum passen könnte. Es ist wie bei einem Musiker, der die Partitur liest und sich den Klang der Musik bereits vorstellen kann, ohne sie gehört zu haben.

Bis es soweit ist, wirst Du freilich nicht umhin kommen, selber Erfahrungen zu sammeln. Mein Vorschlag: Kaufe Dir eine Flasche Myers´s Jamaica Rum und eine Flasche El Dorado Dark (aus Guyana alias Demerara). Myers ist überall verfügbar (Real, Toom etc), und auch den El Dorado solltest Du in einem gut sortierten Getränkemarkt kaufen bzw. bestellen können. Dann mixt Du die Drinks, die "dunklen Rum" erfordern, nacheinander mit allen dunklen Rums, die Du hast - und Du wirst feststellen, dass sich die Ergebnisse deutlich voneinander unterscheiden! Und mit "deutlich" meine ich: deutlich!

Rum ist eine der vielfältigsten Spirituosenkategorien überhaupt. Einen Jamaica-Rum kann man auch als ungeübter Trinker ohne Weiteres von einem lateinamerikanischen Rum wie Flor de Cana unterscheiden.

Was sind denn derzeit Deine Lieblingsdrinks? Dann können wir Dir vielleicht eine konkretere Empfehlung geben.

Herzlichst, Semyon


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: oscomp am 12. April 2011, 09:08:57
Ja, ich zum Beispiel. Die Form beinflusst das Kochverhalten und somit den Geschmack. Überdies spielt die Oberfläche und eventuelle Hohlräume und Ausbuchtungen eine starke Rolle bei Saucen usw..
Ich stimme Dir absolut zu ;)


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Guest am 12. April 2011, 09:15:41
Semyon, ich danke Dir. Schön, dass Du meine Problematik als Anfänger verstehst. Meine Lieblingsdrinks sind: Daiquiri, Rum Sour, Mai Tai.
Dass in einen Cuba Libre ein kubanischer Rum sollte ist ja klar. Aber ich hab halt wirklich keine Ahnung warum in einen Mai Tai, wie Du angibst, ein Jamaikarum und ein Martiniquerum gehört.


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: mutangxes am 12. April 2011, 09:22:09
Zitat
Das Original von Trader Vic sah wie folgt aus, wobei die 6 cl 17jähriger Wray and Nephew-Rum im Laufe der Zeit durch jeweils 3 cl Jamaica- sowie 3 cl Martiniquerum ersetzt wurden.

aus dem Mai Tai Forum....
der 17jährige W&N Rum gibts nicht mehr, bzw. nur noch wenige Flasche und daher hatte Trader Vic solange rumgetüftelt um annähernd den gleichen Geschmack hinzubekommen....Fazit: der Jamaica und Martinique Rum kam dem 17jährigen am ähnlichsten

Zitat
Meine Lieblingsdrinks sind: Daiquiri, Rum Sour, Mai Tai

Daiquiri: Probier mal den Blue Bay ;)
Rum Sour: da kannste nach belieben eigentlich jeden Rum nehmen, aber zB. der El Dorado 12 ist sehr lecker im Sour
Mai Tai: Appleton V/X oder 12 und nen Royal Ambre


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Tiki-wise am 12. April 2011, 09:30:21
Also letzten Endes gibt es da drei Gründe:
a) Historische Gründe
Beim Mai Tai ist es (wie mutangxes beschreibt) ein historischer Grund. Der Mai Tai wurde mit einem Rum gemacht, der nicht mehr existiert. Weil er aber so unendlich von diesem Rum lebt, versucht man den Geschmack zu substituieren

b) Geschmackliche Gründe
Drinks wie der Daiquiri haben einen ganz anderen Charakter, wenn man ihn mit einem fruchtigen oder einem eher aromatischen macht. Die Herkunftsangabe dient eher der Charakterisierung des GEschmacks, da in bestimmten Ländern bestimmte Aromen typisch sind

c) Rechtliche Gründe
Siehe nur: "Bacardi Cocktail"
Zitat
"Bacardi Decision Affirmed New York Times", New York, N.Y.: Apr 3, 1937.
"If it lacks Bacardi rum, no bartender's concoction can be called a Bacardi cocktail, the Appellate Division ruled yesterday, affirming a similar decision of the late Supreme Court Justice John L. Walsh."
Quelle: Wikipedia


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Guest am 12. April 2011, 09:35:39
Danke. Das sind doch schon mal klare Aussagen, die auch mir verständlich sind ;-)

Also kann man sagen, je hochwertiger die Spirituose desto hochwertiger ist der Cocktail?
Gibt es da eine Grenze? Ich meine, dass z. B. ein besonders wertvoller Rum zu schade fürs Mixen ist?


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Pasch am 12. April 2011, 09:41:27
Hi,

wollte mich auch mal zu dem Anfängerthread äußern.

Erstmal natürlich dankeschön, meine dritte Bestellung steht bevor und bis jetzt habe ich mich immer daran orientieren können.

Allerdings sehe ich ein Manko an diesem Thread. Ob mein Verbesserungsvorschlag unbegründet ist, weil mir als Anfänger die Einsicht fehlt, müsst ihr mir sagen ;)

Und zwar geht es um die Tequilaempfehlungen.

Zitat
Anständiger (=100% Agave Tequila) Tequila wird in vier Kategorien aufgeteilt; Blanco (d.h. max. 60 Tage gereift, i.d.R. ungereift), Reposado (2-11 Monate gereift), Anejo (12-35 Monate gereift und Extra Anejo (3+ Jahre gereift).
Anständiger Tequila ist eine recht kostspielige Sache, doch man sollte nicht am falschen Ende sparen; eine fantastische Margarita wird es einem lohnen.
Zum mixen reicht erstmal ein Tequila, je nach Vorliebe ein Blanco oder Reposado.

Hier wird auf die Vorliebe plädiert, als Nicht-Tequila-Kenner hat man hier also schlecht zu urteilen. Und weiter:

Zitat
Mit der Zeit kann man sich die andere Kategorie ebenfalls zulegen, daher gebe ich ein paar Empfehlungen für beide Sorten.
Ein guter Einsteigertequila ist der Reposado Sauza Hornitos, mild und fruchtig, ca. 20,00 €.

Die Empfehlung die hier nochmal im Text steht und nicht unten, legt nochmal ein stärkeres Gewicht auf den Reposado als auf den Blanco.

Nun, wie sah die Sache bei mir aus? Ich habe mir in meiner ersten Bestellung den Sauza Hornitos Reposado mitbestellt - und bis heute quasi keinen Cocktail damit gemacht. Ich musste dann doch feststellen, dass die Bandbreite an Reposado-Cocktails eher gering ist. Ich habe dann zusätzlich diesen Thread (http://www.cocktaildreams.de/smf/index.php?topic=7145.0 (http://www.cocktaildreams.de/smf/index.php?topic=7145.0))gestartet vor einiger Zeit. Hier kamen zwar einige Vorschläge, aber die Restzutaten, die für diese Rezepte gebraucht werden (Holunderblütenlikör, Johannisbeerlikör etc.) sind dann eher exotische Zutaten, die ich auch eher zum Fortgeschrittenen-Repertoire zähle.

Um meine Aussage nochmal auf einen Punkt zu bringen: Ich finde die Beratung zum Reposado ist für Anfänger nicht gut.



Nun erwarte ich natürlich Widerspruch ;).


Grüße


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Freshman am 12. April 2011, 09:45:47
Der Übergang Blanco zu Reposado ist mitunter fließend. Ich kenne genug Reposados die frischer und fruchtiger sind als die Blancos anderer Hersteller. Es zwingt dich niemand einfach mal den Blanco durch deinen Reposado zu ersetzen  ;)

Reposado werden empfohlen, da Blancos meist zu forsch und Anejos schnell zu langweilig für Anfänger werden. Quasi die Einsteigerkategorie oder das Beste aus beiden Welten.


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Tiki-wise am 12. April 2011, 10:10:36
Also kann man sagen, je hochwertiger die Spirituose desto hochwertiger ist der Cocktail?
Gibt es da eine Grenze? Ich meine, dass z. B. ein besonders wertvoller Rum zu schade fürs Mixen ist?
Ja, man kann sagen ein Cocktail ist nur so gut wie sein schlechtester Inhaltsstoff.

Eine Grenze hängt von Rum und Cocktail und Geschmacksvermögen des Einzelnen ab: Ich würde sagen: Ab dort, wo besondere Eigenheiten (die gerade alte, meist teurere Rums mit sich bringen) im Cocktail nicht mehr zur Geltung kommen, mische ich nicht mehr sondern trinke pur.
Aber das ist natürlich rein subjektiv und bedarf des Purvergleichs...ich verweise nur auf die "Zacapa 23 mit Cola"-Diskussion :-)


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Pasch am 12. April 2011, 10:15:16
Mhh, nunja. Da mag/kann ich nicht widersprechen.

Auf der anderen Seite sucht man als Anfänger halt eine gewisse Orientierung. Man hält sich anfangs ja besonders stark an die vorgegebenen Rezepte.

Man könnte das Ganze ja in etwa so schreiben:

"Blanco und Reposado sind untereinander austauschbar und deshalb lässt sich je nach eigenem Geschmack der persönlich passende Tequila wählen. Die meisten Rezepte nennen jedoch den Tequila Blanco, wer sich also stark an Rezepten orientieren mag, der ist mit einem Blanco zum Anfang gut beraten."



Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Freshman am 12. April 2011, 10:21:38
"Blanco und Reposado sind untereinander austauschbar..
Sagen wir 'mitunter'. Imho die meisten Rezepte nennen deshalb Blanco weil er billiger ist und der Großteil der Rezepte schlecht, versaftet ist oder von Amateuren stammt. Bis vor kurzem war guter Tequila in A und D Mangelware.


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Guest am 12. April 2011, 10:24:42
Zitat
Daiquiri: Probier mal den Blue Bay

Blue Bay kenn ich nicht. Am Anfang hab ich für den Daiquiri HC 3 Jahre genommen. Dann den Appleton White und zuletzt weil als einziger auf die Schnelle verfügbar Old Pascas White. Wobei mir der Appleton davon am besten geschmeckt hat. Den würd ich wieder kaufen (ist auch noch preiswert) ist aber in meiner Gegend nicht zu erhalten. Muss ich halt doch mal bei Barfish bestellen.


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: mutangxes am 12. April 2011, 10:38:26
Zitat
Muss ich halt doch mal bei Barfish bestellen.

*Daumenhoch*

Blue Bay is schon was spezielles, entweder man liebt ihn oder man hasst ihn....


Matusalem Platino kann ich sonst noch empfehlen


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Guest am 12. April 2011, 10:41:53
Also spielt der Appleton White nicht mehr in der 1. Liga?


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Freshman am 12. April 2011, 10:45:43
War er da je vertreten  ;D


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: lesist am 12. April 2011, 10:47:22
ist ein solider white. ich selbst mag cartavio silver (ein absoluter allrounder und soll angeblich demnächst wieder lieferbar sein) und el dorado 3 (daiquiri, bringt für mein empfinden eine kokosnote rein) lieber. blue bay ist wirklich hate it or love it, ich selbst zähle zu letzterer kategorie. vor allem für um die 13€ auf jeden fall einen versuch wert.


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Guest am 12. April 2011, 11:02:21
Zitat
War er da je vertreten 

Das weiß ich natürlich nicht. Aber früher als ich neu in diesem Forum war, wurde er oft empfohlen.


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Stout am 12. April 2011, 11:32:07
Ich kann dir zum weißen Rum im Daiquiri folgenden thread ans Herz legen.
http://www.cocktaildreams.de/smf/index.php?topic=7824.0

Darin findest du auch einen Link zum Blanco-Rum-Thread. ^^


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: oscomp am 12. April 2011, 11:32:42
Ich musste dann doch feststellen, dass die Bandbreite an Reposado-Cocktails eher gering ist.
Dem ist auch so (im Vergleich zu anderen Basisspirituosen).

Wie schrieb Tiki-Wise vor einiger Zeit zum Thema 'Empfehlungen der Redaktion':
Tequila
- Tommy*s Margarita (what else???)
Bei den anderen Spirituosen waren es wenigstens zwei oder mehr Empfehlungen..

Hier kamen zwar einige Vorschläge, aber die Restzutaten, die für diese Rezepte gebraucht werden (Holunderblütenlikör, Johannisbeerlikör etc.) sind dann eher exotische Zutaten, die ich auch eher zum Fortgeschrittenen-Repertoire zähle.
Hmm.. auf die schnelle fällt mir auch nur die Tommys Margarita ein. Die ich persönlich übrigens nicht ausschliesslich aber sehr gerne mit Reposado mache.


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: SipSailor am 12. April 2011, 17:18:56
Hier kamen zwar einige Vorschläge, aber die Restzutaten, die für diese Rezepte gebraucht werden (Holunderblütenlikör, Johannisbeerlikör etc.) sind dann eher exotische Zutaten, die ich auch eher zum Fortgeschrittenen-Repertoire zähle.

Dann nimm nicht Holunderblütenlikör, sondern Holunderblütensirup (Darbo). Den gibts in vielen Supermärkten, und bald auch bei Barfish. Damit kannst Du dann neben vielen anderen guten Sachen z.B. den Angels Never Die machen, der geht auch mit Sauza Hornitos Reposado:

Angels Never Die
================
in Caipiglas
6 cl Tequila (Sauza Hornitos)
2,5 cl Holunderblütensirup (d'arbo)
2,5 cl Limettensaft
2 BL Bitterorangenmarmelade (Koo)
- Marmelade mit Barlöffel auflösen -
mit Eis auffüllen
- gut verrühren -
ein paar Tropfen Grenadine darübergeben


Auch sehr gut mit Reposado Tequila, aber wie Du schon sagtest mit exotischeren Zutaten, ist die Pamargarita (http://www.cocktaildreams.de/smf/index.php?topic=5405.msg85680#msg85680).


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Pasch am 12. April 2011, 17:45:30
Ich glaube wir verstehen uns falsch =)

Die "exotischen" Zutaten sind natürlich in der Regel zugänglich. Auch für mich, nur ein Problem des Geldes - und das ist wiederrum nur ein Problem der Zeit ;). Nur sind es nicht unbedingt die Zutaten, die sich für den Anfängerbarstock am besten eignen. Ich habe meinen Post auch nicht als Problemschilderung verfasst. Ich weiß, dass ich früher oder später meinen Reposado gut angehen kann, warte derzeit noch auf Antwort von St. Germain.

Der Post war, wie der Threadtitel sagt, eben als Anregung für Crackones Anfängerhilfe gedacht.



Trotzdem zu deinem Rezept noch:

Die Marmelade mit dem Barlöffel zerdrücken? Löst die sich da ernsthaft in der Flüssigkeit auf?


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Freshman am 12. April 2011, 18:44:43
Bis auf Fruchtstücke sollte sich Konfitüre oder Marmelade (nicht das selbe) auflösen. Ist ja hauptsächlich Zucker, flüssige Fruchtanteile, Geliermittel und Fruchtteile mit Spuren von Gewürzen oder sonstigem zum abschmecken. Ein Finestrain sollte eventuelle Kleinteile dann entfernen.
Auch ich bin der Meinung, dass Darbo Holunder ein brauchbares Substitut für Anfänger in manchen Cocktails darstellt.


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: SipSailor am 12. April 2011, 18:57:18
Die Marmelade mit dem Barlöffel zerdrücken? Löst die sich da ernsthaft in der Flüssigkeit auf?

Man muss die Marmelade schon etwas ausgiebiger verrühren, aber es geht.


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: muewo am 18. April 2011, 10:20:20
Hallo,

ich trinke schon sehr gerne Cocktails, und in meiner ersten eigenen Wohnung möchte ich schon sehr gerne damit anfangen, mir, meinen Freunden und so eigene Cocktails zu zaubern.

Allerdings habe ich noch keinen Schimmer, wie ich sowas anstelle, ich habe mich hier schon ein wenig eingelesen. Erstmal danke dafür, es gibt hier ja unzählige Tipps und hat mir schon einige Stunden als Gast hier verbracht.

Allerdings brauche ich ein kleines Einsteigerset, ich will erstmal nicht soviel Geld ausgeben, dass habe ich ja auch nicht als bald Auszubildener, und ich weiß ja garnicht ob es mir soviel Spaß macht.

Aber eine gewisse Grundausrüstung hätte ich dann schon gerne.

Folgenes Cocktailset, sieht für mich als Laie, schon rest passabel aus:
http://www.amazon.de/Cocktail-Set-Funice-Edelstahl-7-teilig/dp/B000MM5ETS/ref=sr_1_2?ie=UTF8&qid=1303118222&sr=8-2

Kann dazu jemand was sagen? Reicht das für den Anfang? Oder gibt es noch irgendwas, was ich aufjedenfall brauch?

Da ich lieber in einem Buch lese  wie vorm Computer, würde ich mir gern das Buch dazu kaufen: http://www.amazon.de/Cocktails-%C3%9Cber-1000-Drinks-Alkohol/dp/3517083054/ref=pd_bxgy_ce_img_b

Kann man das Empfehlen? Scheint ja recht gute Bewertungen zu haben.

Ich bedanke mich schonmal für Ihre Antwort.

Gruß


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Mixael am 18. April 2011, 10:30:53
Folgenes Cocktailset, sieht für mich als Laie, schon rest passabel aus:
http://www.amazon.de/Cocktail-Set-Funice-Edelstahl-7-teilig/dp/B000MM5ETS/ref=sr_1_2?ie=UTF8&qid=1303118222&sr=8-2



Da ich lieber in einem Buch lese  wie vorm Computer, würde ich mir gern das Buch dazu kaufen: http://www.amazon.de/Cocktails-%C3%9Cber-1000-Drinks-Alkohol/dp/3517083054/ref=pd_bxgy_ce_img_b


Ich würde an deiner Stelle direkt mit nem Boston Shaker anfangen, dazu 2 Jigger und nen Strainer.
Denke das es ein paar Euro teurer wird, aber nicht zwingend, einfach mal schauen.

-----------------------------

Das Buch ist ok, aber wenn Brandl, dann finde ich den Mix-Guide  (http://www.amazon.de/Mix-Guide-Franz-Brandl/dp/3517081620/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1303118956&sr=8-1) schöner.
[Schöner im Sinne auch von schöner im Regal anzusehen]
Hat zwar nicht so viele Rezepte aber das bedarf es auch nicht, Rezepte bekommt man auch hier  ;)
Und bei Brandl gilt: Nicht alles kaufen was du auf den Bildern findest!


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Pasch am 18. April 2011, 10:36:31
Hallo,

ich trinke schon sehr gerne Cocktails, und in meiner ersten eigenen Wohnung möchte ich schon sehr gerne damit anfangen, mir, meinen Freunden und so eigene Cocktails zu zaubern.

Allerdings habe ich noch keinen Schimmer, wie ich sowas anstelle, ich habe mich hier schon ein wenig eingelesen. Erstmal danke dafür, es gibt hier ja unzählige Tipps und hat mir schon einige Stunden als Gast hier verbracht.

Allerdings brauche ich ein kleines Einsteigerset, ich will erstmal nicht soviel Geld ausgeben, dass habe ich ja auch nicht als bald Auszubildener, und ich weiß ja garnicht ob es mir soviel Spaß macht.

Aber eine gewisse Grundausrüstung hätte ich dann schon gerne.

Folgenes Cocktailset, sieht für mich als Laie, schon rest passabel aus:
http://www.amazon.de/Cocktail-Set-Funice-Edelstahl-7-teilig/dp/B000MM5ETS/ref=sr_1_2?ie=UTF8&qid=1303118222&sr=8-2

Kann dazu jemand was sagen? Reicht das für den Anfang? Oder gibt es noch irgendwas, was ich aufjedenfall brauch?

Da ich lieber in einem Buch lese  wie vorm Computer, würde ich mir gern das Buch dazu kaufen: http://www.amazon.de/Cocktails-%C3%9Cber-1000-Drinks-Alkohol/dp/3517083054/ref=pd_bxgy_ce_img_b

Kann man das Empfehlen? Scheint ja recht gute Bewertungen zu haben.

Ich bedanke mich schonmal für Ihre Antwort.

Gruß

Hallo,

auch ich bin mit dem Cocktailmixen noch nicht weit, aber kann dir zu dem Cocktailset etwas aus meiner Sicht sagen.

Zum Cocktailset: Auch ich habe mit so einem Set begonnen, allerdings war meins weitaus billiger! Habe glaube nur zehn Euro dafür gezahlt damals. Das von dir ausgesuchte Set kostet ja schon das Dreifache. Auch in meinem Set war ein dreiteiliger Shaker dabei. War aber jedes Mal ärgerlich für mich, ihn zu benutzen, da er sich generell nicht voneinander lösen ließ, wenn er mal die Kälte vom Schütteln gespürt hat. Ich weiß nicht, ob das bei "deinem" teureren Shaker funktioniert. Dennoch: Ich habe mir nach einiger Zeit einen Bostonshaker zugelegt. Das sind solche Shaker, die nur aus einem Metallgefäß bestehen. Dazu noch vier Mixinggläser. Und ich muss sagen: Es hat sich gelohnt, da die Handhabung eines Bostonshakers weitaus angenehmer ist. Das fängt damit an, dass du im Mixingglas deine Zutaten zusammenschütten kannst und deshalb die Flüssigkeit genau beobachten kannst und endet damit, dass der Bostonshaker weitaus einfacher zu reinigen ist und daher geeigneter ist, wenn man nicht nur einen Cocktail machen möchte, sondern mehrere für eine ganze Gruppe.

Hoffe, dass dir das etwas helfen konnte und nicht nur das wiederholt hat, was du andernorts schon gelesen hast ;)



@ Mixael: Weshalb empfiehlst du zwei Jigger?


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Mixael am 18. April 2011, 10:38:31
@ Mixael: Weshalb empfiehlst du zwei Jigger?

Nur für den Anfang , besser sind 4-5  ;D ;D ;D


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Pasch am 18. April 2011, 10:40:39
Dann nochmal:

Weshalb braucht man mehrere Jigger? *g


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Mixael am 18. April 2011, 10:43:33
Dann nochmal:

Weshalb braucht man mehrere Jigger? *g

Weil ich faul bin  ;D

Benutz mal einen Jigger mit der kleinen Seite für Sirup,
dreh ihn um um die große Seite für ne Spritituose zu verwenden ,
dann bist du erleuchtet  ;)



Und jetzt mach mal ein paar Cocktails hintereinander ohne immer den Jigger auszuspülen.

Das ist dann ein bißchen wie früher die Automaten wo man bei nem Kakao schmeckt,
das vor dir einer die Hühnersuppe genommen hat.


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Pasch am 18. April 2011, 10:45:06
Ah, na die Erfahrung habe ich schon gemacht :P.

Ich habe es so umgemoddelt, dass ich den Sirup immer zuletzt zugebe.


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: muewo am 18. April 2011, 10:51:44
Super wie schnell hier geantwortet wird.  ;)

Welchen Boston Shaker kann man mir denn empfehlen ohne das ich gleich ein ganzes Monatsgehalt ausgebe  ;)

Wo kann ich diese Shaker denn am besten beziehen? Barstuff hat, soweit ich das beurteilen kann, ein recht umfassendes Angebot.


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Mixael am 18. April 2011, 10:54:06
Ach ja , einen Barlöffel brauchst noch ;)

Als Set (http://www.barstuff.de/bar-aid-boston-shaker-set-deluxe.html) ?

Kenne das Set selber nicht ,
aber sieht ganz ok aus fürn Anfang.

Edit: Ach und falls du danach immer noch ein Set mit nem 3-teiligen-Shaker haben willst ,
mach dir mal keine Sorgen, der nächste Geburtstag kommt bestimmt und du wirst es
schon von irgendjemanden bekommen, ganz ohne es dir zu wünschen!!!  >:D


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Pasch am 18. April 2011, 10:54:16
Ich habe mir den teuren Carl Mertens gekauft.

Crackone empfiehlt in seinem Anfängerthread den teuren Carl Mertens und die günstige Möglichkeit Vinyl Coated Boston Shaker (http://www.barstuff.de/boston-shaker-vinyl-coated.html).

Vergiss aber nicht, dass du dringend Mixinggläser und einen Strainer dazubestellen musst. Dann natürlich noch den Jigger.

Nachtrag: Okay, das Set von Mixael scheint zu passen und ziemlich in deiner Geldvorstellung zu liegen ;)


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: muewo am 18. April 2011, 10:58:03
Da ist ja alles dabei, in dem Set was Mixael verlinkt hat.

Das sieht aufjedenfall interessant aus. Bin ja mal gespannt wie geschickt ich bin bzw. wie nicht. Die ersten paar hundert Cocktails werden bestimmt ein graus  ;D


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Pasch am 18. April 2011, 11:06:54
Wenn du kein geschmacksgetrimmter Spirituosenkenner bist, der feine Nuancen gleich erkennt etc. glaube ich das nicht.

Was ich dir nur noch aus eigener Erfahrung ans Herz legen kann: Such dir beim Kauf der Spirituosen gezielt Rezepte. Ich habe schon zwei Bestellungen hinter mir und habe nur wenig Mixmöglichkeiten, weil ich falsch eingekauft habe. Naja, die dritte Bestellung wartet schon, brauche nurnoch Antwort der Hersteller - und die scheinen meine Mails zu ignorieren :X.

Neben dem gezielten Spirituosenkauf ist es auch noch enorm wichtig, richtige Cocktails nachzumixen. Auch hier habe ich versagt. Ich dachte mir, ich mixe halt mal alles nach, was ich auf der Hauptpage finde und mit meinen Spirituosen machen kann. Habe dadurch ziemlich viel Geld und Zeit für Mistgetränke verschwendet ;). Also konkret würde ich dir halt raten, dir zu überlegen, was du willst: Klassiker, die oftmals weniger massentauglich sind, anspruchsvoll im Geschmack, aber dafür das Mixen wirklich verkörpern oder mehr die Cocktails, die man aus den Cocktailbars kennt und sich meist durch eine gewisse Süße auszeichnen (Pina Colada, Sex on the Beach, Zombie etc). Eine Pina Colada verkörpert für mich zum Beispiel auch eine gewisse Barkultur, aber gerade unter den süßen Cocktails/Longdrinks findet sich viel Murks, der umgangen werden sollte *g.
Es ist gewiss nicht so, dass man sturr einen Weg gehen muss, aber denke für den Anfang, wo der Barstock ja noch beschränkt ist, lohnt es sich, diese Überlegung anzustellen und dann Rezepte zu suchen.

Grüße


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: mangomix am 18. April 2011, 13:55:34
Da ich lieber in einem Buch lese  wie vorm Computer, würde ich mir gern das Buch dazu kaufen: [...]
Kann man das Empfehlen? Scheint ja recht gute Bewertungen zu haben.

Die Bewertungen bei Amazon sagen nicht unbedingt viel aus, Amazon lässt auch schon mal kritische Kommentare löschen, wenn sie dem Umsatz schaden (solche gab es auch zu diesem Buch). Ich selbst hatte bei Amazon mal ein anderes Brandl-Buch rezensiert, das gab damals ein Riesentheater.

Kurzum, du kriegst 'ne große, brauchbare Rezeptsammlung für den Anfang, allerdings recht Likör- und Siruplastig, denn Produkte und Auswahl sind von Sponsoren beeinflusst, die das Buch mitfinanzieren. Wenn du wirklich was lernen willst über das Mixen und Wert auf solides Hintergrundwissen legst, kauf dir lieber den "Cocktailian". Mehr als doppelt so teuer, aber fünfmal besser :)


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: MJM am 18. April 2011, 19:19:49
Weswegen möchtest du denn die Hersteller der Spirituosen kontaktieren?

Ich hab den Leopold Boston Shaker, ich würde ihn nicht wieder kaufen, weil er manchmal echt seine eigene Meinung hat: Darüber ob er dicht sein will oder ob er sich wieder öffnen lassen will.
Bei nächsten Mal kauf ich Carl Mertens, Rösle oder WMF.


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Anader am 04. Mai 2011, 20:36:14
Hallo alle zusammen!

Ich bin neu hier und habe mich schon etwas eingelesen bei euch...insbesondere eben FAQ und den Thread von crackone ;)
Nun möchte ich also auch mit dem Mixen beginnen und stehe vor der Frage welche Modelle ich von den jeweiligen Barutensilien brauche bzw. welche gut sind. Insbesondere bei der Wahl des Boston Shakers habe ich noch so meine Probleme. Generell denke ich reichen für den Anfang:

-ein Boston Shaker
-ein Strainer
-ein Jigger
-ein Barlöffel

Beim Shaker wird ja oftmals der von Carl Mertens empfohlen oder von WMF. Da das leider außerhalb meines Budgets liegt (gerade mit Abi fertig) wollte ich mich nach Alternativen umschauen und bin auf folgende Sachen gestoßen (alles bei barstuff):

-Boston Shaker Leopold Blackline 700ml 18,90 €
http://www.barstuff.de/boston-shaker/boston-shaker-leopold-blackline.html

-BAR AID Shaker Set Boston matt 500ml 16,90 €
http://www.barstuff.de/boston-shaker/bar-aid-shaker-set-boston-matt-500ml.html

-Boston Shaker, Leopold & Libbey Mixingglas 850ml 18,94 €
http://www.barstuff.de/boston-shaker/leopold-boston-shaker-edelstahl.html

Vielleicht wäre jemand von euch so nett und kann mir sagen welcher davon gut ist und welcher ungeeignet. Auch über Äußerungen bezüglich des Volumens (500-850ml) wäre ich sehr dankbar.

Beim Barsieb habe ich mir das hier mal angeschaut. Gibt ja deutlich billigere für ca. 4 € aber auch teure bis 30 €:

-BAR AID Strainer/Barsieb 12,90 €
http://www.barstuff.de/barsiebe-strainer/bar-aid-strainer-barsieb.html

Was haltet ihr davon? Mir ist natürlich klar dass nicht jedes Sieb auf jeden Shaker passt aber ist das prinzipiell die richtige Wahl? Und sind die Dinger für 4 € totaler Schrott/ die Dinger für 30 € voll der Hit :D?

Dann zum Jigger. Ich hätte gerne eine Skala drin damit man andere Größen besser abschätzen kann. Das hier gefällt mir auf den ersten Blick gut:

-Barmaß, Leopold 2/4cl Skala (gebürstet) 7,07 €
http://www.barstuff.de/barmass-jigger/barmass-2-4cl-matt-mit-skala-leopold.html

Letztlich dann der Barlöffel:

-Barlöffel,Stößel - 27,5cm 6,05 €
http://www.barstuff.de/barloffel-barspoon-2/barloffel-mit-stossel.html

Ich wäre euch sehr dankbar wenn ihr euch mal zu den obengenannten Sachen äußern würdet. Wie gesagt ich bin noch totaler Anfänger möchte aber auf gar keinen Fall gleich auf die Nase fliegen durch Fehlkäufe.
Außerdem wurde oben ja noch das BAR AID Boston Shaker Set Deluxe 34,90 € angesprochen.
http://www.barstuff.de/barzubehoer-sets/bar-aid-boston-shaker-set-deluxe.html

Hat jemand damit Erfahrung? Mixael meinte ja dass es ganz ok aussieht...Was meint ihr dazu? Man sieht dass ich das ganze schlecht beurteilen kann. Momentan tendiere ich zu dem Set von BAR AID aber ich habe wie gesagt keine Ahnung ob das nutzbar ist.

btw: ich kann viele Links aus mehreren Threads nicht öffen bzw werde nur auf die Startseite von barstuff/barfish/... weitergeleitet. Liegt das daran, dass es die Sachen nicht mehr zu kaufen gibt??


Schonmal ein großes Dankeschön für eure Antworten!

Lg,
Anader


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: mangomix am 04. Mai 2011, 21:24:12
Hallo Anader!

Willkommen im Forum! Wenn du dich ernsthaft mixologisch betätigen willst, und danach sieht es ja aus, bist du deinem Posting zufolge schon auf einem sehr guten Weg! Billigware aus dem 1€-Markt macht wirklich unglücklich - da hast du dir schon vernünftige Sachen ausgesucht. Lass einfach deinen Geschmack entscheiden.

Ich würde beim Boston-Shaker ne mittlere Größe wählen. Aber im Grunde ist es wumpe, für einen Drink sind alle groß genug und das ist die Regel. Tipp aus der Erfahrung, hol dir lieber mehrere (gleiche) als unterschiedliche Größen und Hersteller - im Eifer eines Partygefechts Ober- und Unterteile verwechseln macht keinen Spaß ;)

Die Doppel-Jigger mag ich persönlich nicht so ... arbeite am liebsten mit einem 6cl-Messglas von Carl Mertens, das es aber wohl nich mehr gibt. Bei den Metall-Jiggern (4cl/2cl) achte darauf, dass auch innen eine 1cl-Skala eingraviert ist. Haben leider nicht alle.

PS: Vielleicht ist diese Sammelbestellung (http://www.cocktaildreams.de/smf/index.php?topic=7930.0) interessant für dich. Die Shaker aus der Charles Schumann Serie von Schott sind qualitativ gut, schließen passgenau, der Boston hat einen doppelten Boden und, ganz wichtig, du bekommst das Glas einzeln nach wenn es mal kaputt geht. Kosten / Stück 15 € ... ich werd mir 2-3 holen. Noch ein Tipp, die Martinigläser für 2,50 von Villeroy & Boch. Hinzu käme Porto zu dir (z.B. Hermes 4 €).



Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Junsas am 05. Mai 2011, 23:46:58
Der Parisian Shaker aus der aktuellen CS Serie ist verglichen zum Bar Aid Parisian Sjaker nicht empfehlenswert. Hatte ihn kurz in der Hand und die Verarbeitung konnte nicht überzeugen, sehr wackelig das ganze. Vor allem "schließen passgenau" kann ich bei diesem nicht bestätigen. Ohne Eis ist der sicherlich nicht dicht. Ok, das sind die meisten Shaker nicht, aber der Bar Aid ist es (auch nach 1 1/2 Jahren). ;)


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Anader am 08. Mai 2011, 15:35:10
Hallo alle zusammen!

Erstmal vielen Dank für die hilfreichen Antworten.
Schonmal gut, dass ich mich nicht total auf dem falschen Weg befinde.

Werde mir, denke ich, jetzt den Boston Shaker Leopold Blackline holen. Unter anderem, weil mir das Volumen zusagt und das Design auch ansprechend ist. Weiß denn wer, ob man bei dem Shaker auch Libbey-Mixinggläser benutzen kann? Also z.B. das Libbey Mixingglas 474ml in klar für 2,90 € bei barstuff.de. Dazu das BAR AID Barsieb, welches - laut barstuff.de - zu dem obengenannten Shaker passen soll.

Dazu dann noch das Barmaß Leopold - 2/4cl mit Skala einfach, weil mir die Skala sehr wichtig ist - vor allem als Anfänger sicherlich hilfreich. Komme dann auf ca. 50 € inklusive Barlöffel, was im Vergleich zu dem BAR AID Set natürlich nochmal deutlich mehr ist. Naja dann hab ich aber wenigstens die Sachen, die ich wirklich haben möchte, also z.B. einen Jigger mit Skala.


Kann mir jemand vielleicht noch die Frage oben beantworten? Ansonsten müsste ich bei barstuff.de nachfragen, wobei ich Bedenken habe, ob man den Antworten dann ohne weiteres so Glauben schenken darf.

Ansonsten nochmal vielen Dank für das Feedback ;)

Lg, Anader


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: drum-drum am 05. Juni 2011, 12:30:17
Sehe ich das gerade richtig, dass die Libbey Mixinggläser deutlich teurer geworden sind?

Meine letzten habe ich (glaube bei Intergastro.de) für rund 2 Euro gekauft.

Barstuff verlangt inzwischen 3,39 Euro http://www.barstuff.de/mixingglaeser-boston-shaker-ruehrglaeser/libbey-mixing-glas-474-ml-klar.html

Gastro24 völlig übertriebene 3,96 Euro + MwSt http://www.gastro24.de/Barzubehoer/Mixingglaeser/Libbey-Mixingglas-474ml.html


Kennt noch jemand eine günstige Quelle? Oder den Grund für den extremen Preisanstieg?


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: drum-drum am 06. Juni 2011, 09:28:06
Darf gerade einem Freund eine Grundausrüstung an Cocktailzubehör zusammenstellen. Dabei soll aber stark aufs Geld geachtet werden.

Gibt es außer dem Vinyl Coated Boston Shaker noch gute, günstige Modelle als Alternative, wenn einem diese Beschichtung nicht gefällt?


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Cocktailmexican am 06. Juni 2011, 09:32:12
Dabei soll aber stark aufs Geld geachtet werden.

Falsches Hobby ausgesucht, würde ich mal sagen.


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Dr Pepper am 06. Juni 2011, 09:34:43
also ganz ehrlich, hätte ich am Anfang gewusst (bzw den alten Hasen hier gleich geglaubt), dass ein WMF Shaker in der Handhabung mindestens 10 mal so gut ist wie ein billiger, dann wär ich auch bereit gewesen das 3 fache an Geld dafür auszugeben ;)


Hast du nicht noch welche von deinen günstigen Carl Mertens Shakern von brands4friends im Schrank  :P
(Wobei ich den nicht so gut finde wie den WMF Loft !!)


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Dr Pepper am 06. Juni 2011, 09:35:47
Dabei soll aber stark aufs Geld geachtet werden.

Falsches Hobby ausgesucht, würde ich mal sagen.

indeed


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: drum-drum am 06. Juni 2011, 09:36:06
Dabei soll aber stark aufs Geld geachtet werden.

Falsches Hobby ausgesucht, würde ich mal sagen.

Na komm, jeder hat mal klein angefangen.  ;)

Man kann doch nicht erwarten, dass ein Neuling direkt mehrere Hundert Euro für Werkzeug und mehrere Tausend für Alkoholika ausgiebt. Ist auch meines Erachtens besser, wenn man klein startet und sich dann hocharbeitet und die gute Qualität schätzen lernt.

Dürfte doch sonst noch irgendwas gutes an Shakern bis 20 Euro geben, oder?


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: drum-drum am 06. Juni 2011, 09:38:55
...
Hast du nicht noch welche von deinen günstigen Carl Mertens Shakern von brands4friends im Schrank  :P
(Wobei ich den nicht so gut finde wie den WMF Loft !!)

Habe leider nur noch 11 der CM Shaker... einen musste ich verschenken.  ;)

Und meine WMF Loft Shaker waren super aber habe ich inzwischen verkauft. Glaube von der Haptik find ich die WMF Loft Teile besser, aber sehe die CM Shaker in der Haltbarkeit vorne und die CM Teile lassen sich etwas besser reinigen.


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Dr Pepper am 06. Juni 2011, 09:44:31
...
Hast du nicht noch welche von deinen günstigen Carl Mertens Shakern von brands4friends im Schrank  :P
(Wobei ich den nicht so gut finde wie den WMF Loft !!)


Und meine WMF Loft Shaker waren super aber habe ich inzwischen verkauft.


oh das tut mir Leid!  ;)


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: crackone am 06. Juni 2011, 09:47:52
Irgendjemand INteresse an einem kaum benutzten WMF Loft Shaker? Für kleines Geld abzugeben - ich mag den gar nicht....


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Dr Pepper am 06. Juni 2011, 09:52:25
drum-drums freund ;)

mehr als 2 "hochwertige" shaker brauch ich objektiv gesehen nicht. sonst hätten wir auf jeden fall ein deal!


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: lupullus am 06. Juni 2011, 09:53:55
Habe leider nur noch 11 der CM Shaker... einen musste ich verschenken.  ;)

Und meine WMF Loft Shaker waren super aber habe ich inzwischen verkauft. Glaube von der Haptik find ich die WMF Loft Teile besser, aber sehe die CM Shaker in der Haltbarkeit vorne und die CM Teile lassen sich etwas besser reinigen.

Wenn du magst tausche ich gerne einen oder beide WMF Loft Shaker, die du mir verkauft hast, gegen CM Shaker.  ;)

Ich bin mit dem verloren gegangenen CM Shaker deutlich besser klar gekommen. Und mittlerweile scheint es die CM Shaker im alten Design nicht mehr zu geben. (Dem neuen Design traue ich nicht. Erinnert mich zu sehr an das der WMF Loft Shaker.  :P)


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Junsas am 06. Juni 2011, 10:42:38
Habe leider nur noch 11 der CM Shaker... einen musste ich verschenken.  ;)

Für was braucht man so viele Shaker? Da kenne ich Bars, welche weniger im Einsatz haben :P


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Arikael am 06. Juni 2011, 11:44:19
Also ein günstiger Shaker tuts vollkommen, da kann man wunderbar sparen.
Ich spüre keinen Unterscheid zwischen meinem CM-Shaker und meinen Billigteilen. Ah, doch, einen. Die Billigteile sind besser.


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: drum-drum am 06. Juni 2011, 18:26:23
Habe leider nur noch 11 der CM Shaker... einen musste ich verschenken.  ;)

Für was braucht man so viele Shaker? Da kenne ich Bars, welche weniger im Einsatz haben :P

Tja 6 Shaker daheim für größere Cocktailabend (Gemixt wird oft abseits der Küche), 5 in der Studentenbude wo ich immer faul bin andauernd zu spülen.  ;D


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Arnes am 23. Juni 2011, 14:17:01
Habe leider nur noch 11 der CM Shaker... einen musste ich verschenken.  ;)

Für was braucht man so viele Shaker? Da kenne ich Bars, welche weniger im Einsatz haben :P

Tja 6 Shaker daheim für größere Cocktailabend (Gemixt wird oft abseits der Küche), 5 in der Studentenbude wo ich immer faul bin andauernd zu spülen.  ;D

Gibts die irgendwo günstiger zu erwerben weil du so viele hast? Bin auch noch auf der Suche nach paar Shakern...


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: herb66 am 23. Juni 2011, 18:36:44
Also ein günstiger Shaker tuts vollkommen, da kann man wunderbar sparen.
Ich spüre keinen Unterscheid zwischen meinem CM-Shaker und meinen Billigteilen. Ah, doch, einen. Die Billigteile sind besser.
nachdem ich meinen cocktail, mit dem ich gewonnen hab, auch in meinem keine-ahnung-welche-marke 3-teil-shaker kreiert habe, sehe ich noch weniger ein, warum ich einen anderen brauchen sollte

cheers!


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Freshman am 23. Juni 2011, 18:40:34
Ich hab noch keinen Cocktail getrunken der aus einem Edelshaker besser gewesen wäre.
Ist wie beim Vodka, warum sollte ich die graue Gans kaufen  ;D


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: crackone am 24. Juni 2011, 07:23:17
Damit wird Sirup ganz besonders haltbar! ;)


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: herb66 am 24. Juni 2011, 09:26:24
ich bräuchte etwas gegenteiliges. bei mir steht immer noch viel zu viel sirup herum  :P


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Freshman am 24. Juni 2011, 09:36:36
ich bräuchte etwas gegenteiliges. bei mir steht immer noch viel zu viel sirup herum  :P
Kindergeburtstag ist die Lösung für Sirupstau ;D


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: MixMeMax am 24. Juni 2011, 12:36:25
Oder du machst es wie Partyboy:

:(Muss mich gerade abregaieren  gerade ist eines meiner regal in der bar gebrochen besser gesagt eine regalhalterung


natuerlich wahr das auch noch eines meiner sirupregale

waehrend meine 11 rs flaschen also gerade nach unten sausen haben sie sich noch entschlossen dabei mein wiskeyregal mit zu nehmen

[...]

ahhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhh >:( :( >:( :( >:( >:(



Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Martinii am 24. Juni 2011, 12:50:22
.....ich habe auch schon einmal eine ungeöffnete Flasche Jack Daniel's Silver Select in meinem neu verlegten Teppichboden versenkt.
..... das macht nichts - mit einer Teppichmoden-Reinigungsmaschine und einer einmonatigen Wartezeit geht der Gestank wieder heraus.


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: herb66 am 24. Juni 2011, 12:55:37
Kindergeburtstag ist die Lösung für Sirupstau ;D
der ist in greifbarer nähe

meine flaschen stehen samt und sonders alle ganz oben, da müsste schon die decke runterkommen, und dann ist es mir sicher egal, ob der sirup alles verpickt.


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Eljero am 25. Juni 2011, 10:07:25
Also ein günstiger Shaker tuts vollkommen, da kann man wunderbar sparen.
Ich spüre keinen Unterscheid zwischen meinem CM-Shaker und meinen Billigteilen. Ah, doch, einen. Die Billigteile sind besser.

Was stört dich denn am CM-Shaker und welche "billigteile" hast du gekauft, die sich bei häufigem starken Shaken nicht verformen?


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: eldaniel am 05. August 2011, 19:54:02
gibt es besondere empfehlenswerte bücher zum thema liköre selber herstellen?


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Freshman am 05. August 2011, 22:24:50
Ja, ich glaube Alchemyst hat mal ein Buch über Sirupe und Liköre vorgestellt.


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Alchemyst am 05. August 2011, 23:08:57
Jepp, über Sirupe:
http://www.cocktaildreams.de/smf/index.php?topic=7534.msg144608#msg144608
____________________________________________________________________________________________

Für ein Buch zur Likörherstellung habe ich keinen echten Tipp, aber Anregungen:

Fruchtsäfte, Weine, Essig und Liköre
http://www.amazon.de/Fruchts%C3%A4fte-Weine-Lik%C3%B6re-Heinrich-Th%C3%B6nges/dp/3800138808/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1312580845&sr=8-1
Sehr ordentlich und gründlich! Dem Kommentar zum Buch stimme ich zu.
___________________________________________________________________________________________

Lucious Liqueurs
http://www.amazon.de/Luscious-Liqueurs-Recipes-Spirited-Infusions/dp/1558323805/ref=sr_1_1?s=books&ie=UTF8&qid=1312581026&sr=1-1
Gut gemacht. Vor allem Rezepte. Auch Cocktail Vorschläge mit den Likören.
___________________________________________________________________________________________

Liköre selbst gemacht.
Gute Rezepte. Schöne Unterteilung in Fruchtliköre, Sahneliköre, Kaffeeliköre, Nussliköre, Kräuterliköre.
Meine erste Wahl...
http://www.abebooks.de/servlet/BookDetailsPL?bi=5130985157&searchurl=an%3Dvargas%2B%2Bgulling%26bsi%3D30%26x%3D0%26y%3D0


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: eldaniel am 07. August 2011, 00:15:55
welcher zuckersirup ist denn empfehlenswert?


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Gimlet am 07. August 2011, 00:45:30
welcher zuckersirup ist denn empfehlenswert?

Das einfachste und billigste ist du stellst ihn selbst her. Ich mach ihn wie es bei Schumann (war mein erstes Cocktailbuch) steht. 1 Teil Wasser :1 Teil Zucker z.B. 1 Liter Wasser : 1 kg Zucker. In kochendes Wasser Zucker einrühren  und aufkochen lassen. Evtl. abschäumen, abkühlen lassen, in Kühlschrank stellen. Du kannst auch Sirups mit jeweils verschiedenen Zuckern machen.

Natürlich schmeckt der Rohrzucker Sirup anders. Da benutze ich den Giffard.


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: drum-drum am 07. August 2011, 15:01:20
Ist dieser Simple Sirup (1 Teil Wasser zu 1 Teil Zucker) nicht etwas dünn? Nicht etwas mehr Zucker?

Kann da allerdings nicht so mitreden, mache seit Ewigkeiten meinen Zuckersirup nicht mehr selber.

Wie ist denn wohl der Zucker/Wasser-Verhältnis bei gekauftem Sirup?


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Freshman am 07. August 2011, 17:20:08
Ich würde auf irgendwas von 1,5-2:1 tippen.


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Hannibal am 07. August 2011, 17:55:22
Ich mach immer 2 Zucker 1 Wasser. Funktioniert wunderbar.


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Gimlet am 07. August 2011, 18:07:32
Ist dieser Simple Sirup (1 Teil Wasser zu 1 Teil Zucker) nicht etwas dünn?

Ich komme mit diesem Mischungsverhältnis wunderbar zurecht. Er ist z.B. auch dickflüssiger als der Rohrzucker-Sirup von Giffard, aber eben nicht zäh. 2:1 geht natürlich auch. Wird ja bei Mixology "propagiert".


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Hannibal am 07. August 2011, 18:09:36
Zuckersirup ist eben auch Verwässerung. Diese steuere ich gerne über das Eis, daher brauche ich konzentrierte Zutaten.


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Gimlet am 07. August 2011, 18:18:32
Zuckersirup ist eben auch Verwässerung.

Theoretisch ja, in der Praxis ist mir jedoch kein merklicher Nachteil aufgefallen. Kannst Du mir einen Beispiel Drink geben, bei dem Du merklich einen Nachteil festgestellt hast.


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Hannibal am 07. August 2011, 18:25:46
Seit dem ich 2 : 1 statt 1 : 1 Zuckersirup verwende hab ich eine subjektiv bessere Kontrolle beim Mixen. Dazu kommt, dass gekaufter Zuckersirup meist ähnlich ist und damit viele Zuckersirupangaben darauf geeicht sind.
Ich finde es nette Maßnahme, die nichts kostet und für mich auf keinen Fall Nachteile hat.


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: eldaniel am 07. August 2011, 19:27:59
mal eine frage off topic: wenn ich in der suchmaske "molekular" eingebe, finde ich keinerlei threads dazu. ein fehler, oder gibt es wirklich dazu keine ?


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: oscomp am 07. August 2011, 19:30:58
Altbekanntes Problem. Die foreneigene Suche funktioniert nicht.
Versuche es hier:
http://www.cschmale.de/cdsearch/


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: eldaniel am 07. August 2011, 19:38:25
ah ok, danke ! die einrichtung des virtuellen barschrankes, klappt dann wahrscheinlich auch grade nicht, weil die page umgebaut wird, richtig  ? ;)


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Hannibal am 07. August 2011, 20:55:03
genau ;)


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: kobo am 08. August 2011, 23:12:05
Hallo,
ich bin neu im Thema Cocktails und habe ein paar Fragen was eine erste Grundausstattung angeht. Ich habe mich hier ein wenig eingelesen und schonmal eine erste Einkaufsliste angelegt. Bisher habe ich bei Cocktails zu Hause hauptsächlich HC3 benutzt, das soll sich nun etwas erweitern  ;)

Für den Einstieg hatte ich an folgende Cocktails gedacht:
  • Mojito
  • Daiquiri
  • Mai Tai
  • Planters Punch
  • Pina/Mango Colada (um meine Freundin versöhnlich zu stimmen  ;) )
  • Margarita

Meine Einkaufsliste:
  • Appleton Extra
  • Appleton V/X
  • St. James Royal Ambre
  • HC3
  • ein weißer Rum neben dem HC3
  • Hornitos Reposado

Offene Fragen:
  • Weißer Rum: HC3 wird anscheinend von vielen für den Mojito und Daiquiri benutzt. Was wäre eine geeignete Alternative um mal was anderes auszuprobieren? Welcher weiße Rum eignet sich für eine Pina/Mango Colada? Ich könnte mir die Pina Colada auch gut weiß/braun gemischt vorstellen.
  • Orangen Curacao: Ich habe noch eine fast volle Flasche Cointreau. Sollte ich für den Mai Tai trotzdem eine Flasche MB Orangen Curacao kaufen?
  • Sonst noch Ergänzungen/Anregungen ?


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Hannibal am 08. August 2011, 23:24:22
Willkommen im Forum.

Das sieht schon mal ganz gut aus.
Als weißen Rum empfehle ich den Matusalem Platino

Anstatt einer normalen Margarita möchte ich dir eine Tommys Margarita empfehlen

Tommys Margarita
5 cl Arette Blanco
1,5 cl Limette
1,5 cl Agavendicksaft
(schüttlen, Cocktailspitz, kein Salzrand)

Als Orange Curacao kann ich dir Marie Brizard Orange Curacao ans Herz legen.


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Freshman am 09. August 2011, 07:48:11
Ich empfehle für Daiquiris und insbesondere Mojito den Santiago de Cuba Blanc, meiner Meinung nach um etliches besser in beiden Drinks als der Matusalem.


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: TigaLina am 09. August 2011, 08:03:57
Cointreau und MB Orange Curacao ist keine Frage des Entweder, oder?. Beide sind gut und das in untersch. Cocktails. Wobei ich zunehmend feststelle, dass mein Verbrauch an MB inzw. mehr als doppelt so hoch ist, wie der an Cointreau. Die Drinks Mai Tai und Margarita, die du dir ausgesucht hast, kommen IMHO mit MB besser.



Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: kobo am 09. August 2011, 09:24:03
Okay, der MB Orange Curacao ist auf jeden Fall im Gepäck.

Bei den weißen Rums bin ich noch nicht ganz sicher. Denke ich werde ersteinmal einen für Mojito/Daiquiri und einen für die Pina und Mango Colada holen. Bei letzterem hatte ich an Appleton White, El Dorado Whithe oder Brugal Ron Blance gedacht. Bei Daiquiri und Mojito bin ich noch komplett unentschlossen.


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Mixael am 09. August 2011, 09:33:10
Bei den weißen Rums bin ich noch nicht ganz sicher. Denke ich werde ersteinmal einen für Mojito/Daiquiri und einen für die Pina und Mango Colada holen. Bei letzterem hatte ich an Appleton White, El Dorado Whithe oder Brugal Ron Blance gedacht. Bei Daiquiri und Mojito bin ich noch komplett unentschlossen.


Für meinen Geschmack ist Appleton zu scharf , andere hier teilen diese Meinung aber nicht.
El Dorado wirst du durch seine leichte Kakaonote wohl gut in der Pina unterbringen können und dein Vorschlag
auch einen Dunklen Rum in der Pina zu vermixen ist nicht schlecht , das ist allerdings auch wieder Geschmackssache,
manche mögen es manche nicht , ich gehöre zu der  Fraktion die auch gerne mal ne Pina nur mit dunklem Rum trinken.

Für den Daiquiri, habe ich schon des öfteren gehört, soll auch der Cruzan gut funktionieren ,
Eine weitere Empfehlung wäre Blue Bay, allerdings sehr eigenwillig.
Wenn du in eine ganz andere Richtung gehen willst, lass dir von Junsas ein paar Rhum Empfehlungen geben ;)


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: MJM am 09. August 2011, 18:50:58
Mir persönlich ist der El Dorado White in der Pina Colada zu sehr untergegangen. Vielleicht den Caney Oro Ligero ausprobieren. Ich werd ihn mir auch nicht wieder kaufen wenn er leer ist.


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: kobo am 10. August 2011, 23:02:15
Danke für die Ratschläge!

Habe meine ursprüngliche Liste jetzt um Marie Brizard Orange Curacao, El Dorado White und Blue Bay ergänzt. Probieren geht über Studieren  ;D


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Hannibal am 10. August 2011, 23:06:18
Tolle Zutaten!


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: crackone am 16. August 2011, 10:25:40
So, Leitfaden ist auf dem neuesten Stand, links aktualisiert, Cocktailian, neue Produkte und neue Erkenntnisse eingebaut.
Bitte melden, wenn links tot sind oä ;)


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Freshman am 16. August 2011, 10:40:22
Kurz überflogen und sieht braucbar aus  ;)
Kleiner Vorschlag: Wäre Beachbum Berry's Remixed nicht praktischer als Tikibuch-Empfehlung da man mehr Rezepte, quasi 2 Bücher für eines bekommt?


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: gotu am 07. September 2011, 20:39:43
crackone, leider kann ich den von Dir vorgestellten Jigger von Barstuff nicht empfehlen:
http://www.barstuff.de/barmass-jigger/barmass-jigger-30-50-oder-20-40ml-mit-2ml-skalierung.html

Ich hatte die Variante mit 30/50ml bestellt. Leider weichen die Markierungen beider Seiten gravierend von der tatsächlichen Einfüllmenge ab: Bei der 50ml Seite und eingefüllten 20ml werden z.B. nur 16 angezeigt, das ist eine Abweichung von 20%! Damit ist auch die 2ml Abstufung im Inneren für die Katz. >:(

Überprüft habe ich mit eine, Rösle Jigger, Shot sowie Nosing Glas, bei denen exakt 2cl bzw. beim Nosingglas zusätzlich die 4cl Markierung getroffen wurde.


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Junsas am 07. September 2011, 20:41:15
Hab in letzter Zeit auch immer öfter gemerkt dass einige Jigger ungenau sind. Gerade die eigentlich sehr praktischen OXO :(


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: crackone am 07. September 2011, 20:57:20
Höre ich zum ersten Mal. Bin sehr zufrieden mit meinen... UNd kenne auch sonst niemanden, der dieses Problem hat. Evtl. Pech gehabt?


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: MartinC am 07. September 2011, 20:58:15
Wer es ganz genau braucht, kann auch Messzylinder (http://www.duran-group.com/de/produkte-loesungen/laborglas/produkte/volumenmessgeraete/messzylinder.html) verwenden. Gibt es für kleines Geld beim Lehrmittel- oder Laborbedarf.


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: crackone am 07. September 2011, 20:59:05
Sind aber der Feind des schnellen Arbeitens.


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: MartinC am 07. September 2011, 21:00:38
Ich würde die für Cocktails auch nicht verwenden, weiß ja ausm Labor, wie "schnell" man damit abmisst ;)


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: gotu am 07. September 2011, 23:12:37
Also ich glaube nicht, dass meine anderen drei Gefäße alle genau gleich abweichen, vielleicht wirklich einfach Pech gehabt? ??? Egal, habe bei Barstuff reklamiert, bei meinem schönen neuen Liss Soda Siphon aus Glas ist nämlich etwas vom Lack abgesplittert an der Kappe des Schraubkopfes :'( Den Jigger werde ich aber komplett zurückgeben ohne Austausch.


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: gotu am 08. September 2011, 18:08:01
Ich hatte mir übrigens auch den von crackone empfohlenen Probar Strainer mitbestellt, weil ich den sehr schön fand. Wie ist der den zu handhaben? Die Spirale gehört ja sicherlich nach unten, aber dann finde ich die Gewichtsverteilung und die Neigung extrem komisch - und der Strainer fällt mir dann in den CM Shaker. Vielleicht könnte ja jemand mal ein Foto hochladen, wo man sieht, wie man diesen Strainer auf dem Shaker hält :) Ein Video wäre natürlich noch toller, bei Youtube bin ich nicht fündig geworden mit "probar strainer".


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: ERDi am 07. Juli 2012, 17:32:32
Ich habe es zunächst mit dem Studium des Themas der zuletzt gemixten Drinks versucht, jedoch ist dieses aufgrund der großen Tiefe der Barschränke des Großteils der aktiven Mitglieder nicht sehr erfolgreich gewesen.
Ich suche nach weiteren Rezepten, welche meine Mitbewohner und ich mit geringen Spirituosen-Neuanschaffungen und mit vertretbarem Aufwand mixen können, bzw. laut eurer Einschätzung auf jeden Fall noch probieren sollten.

Unser Barstock umfasst
Caney Blanca Superior
Matusalem Platino
Smith & Cross
Old Monk
El Dorado 12
Beafeater Dry
Tanqueray Dry
Elijah Craig
Casa Vieja Blanco
Serra das Almas
Absolut
Pierre Ferrand Curacao
St. Germain
Meneau Orgeat
D'arbo Holunderblütensirup


Unsere gängigen Rezepte:
Rum & Whiskey Sour
Rum Sour Triobar
Gin-Basil Smash
Gin Tonic
Mai Tai
Snap Dragon
Daiquiri
Mojito
Caipirinha
Cosmopolitan
Cuba Libre

Cognac halten wir zunächst für zu kostenintensiv.
Von den Empfehlungen liebäugeln wir mit dem Jack Rabbit aber Barfish scheint Applejack aus dem Programm zu nehmen?
Ansonsten ist natürlich der Carpano Antica Formula eine Überlegung wert, öffnet er doch die Tür für eine Reihe weiterer Drinks.
Ansonsten vielleicht Mozart Dry und Ginger Beer?

Vielen Dank für eure Hilfe!


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Raymond am 07. Juli 2012, 18:13:25
Unser Barstock umfasst
Caney Blanca Superior
Matusalem Platino
Smith & Cross
Old Monk
El Dorado 12
Beafeater Dry
Tanqueray Dry
Elijah Craig
Casa Vieja Blanco
Serra das Almas
Absolut
Pierre Ferrand Curacao
St. Germain
Meneau Orgeat
D'arbo Holunderblütensirup

Das ist doch ein sehr anständige Sammlung.

Cognac halten wir zunächst für zu kostenintensiv.

Ansichtssache. Brauchbarer Cognac (zum mixen zumindest) muss nicht (viel) teuerer sein als bspw. die Flasche St. Germain.

Von den Empfehlungen liebäugeln wir mit dem Jack Rabbit aber Barfish scheint Applejack aus dem Programm zu nehmen?
Ansonsten ist natürlich der Carpano Antica Formula eine Überlegung wert, öffnet er doch die Tür für eine Reihe weiterer Drinks.
Ansonsten vielleicht Mozart Dry und Ginger Beer?

Vermouth zu empfehlen lag mir beim lesen der Liste auch sofort als erstes auf der Zunge. Ginger Beer muss sein :-) Mozart Dry könnt Ihr euch noch lange sparen die Mixability ist doch immer wieder irgendwie sehr beschränkt. Vorher eher noch 'n Rye und/oder Scotch oder noch ein zwei Liköre.


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: guennik am 07. Juli 2012, 19:23:17
Cognac halten wir zunächst für zu kostenintensiv.
Von den Empfehlungen liebäugeln wir mit dem Jack Rabbit aber Barfish scheint Applejack aus dem Programm zu nehmen?
Ansonsten ist natürlich der Carpano Antica Formula eine Überlegung wert, öffnet er doch die Tür für eine Reihe weiterer Drinks.
Ansonsten vielleicht Mozart Dry und Ginger Beer?

Cognac muss nicht soooo kostenintensiv sein. Auch unter 30€ bekommt man was Brauchbares. Ich würde eher auf den Applejack verzichten, da deutlich spezieller. Süßer Vermouth (und trockener auch) gehören für mich in jede Bar. Campari dazu und ihr könnt einen Negroni oder Boulvardier machen.

Habt ihr Cocktail Bitters oder hast du die in der Aufzählung lediglich unterschlagen? Angostura ist IMHO Pflicht, Orange Bitters und Peychauds sind eine sinnvolle Ergänzung.


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Freshman am 07. Juli 2012, 20:26:18
Ich stimme guennik zu!


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: ERDi am 07. Juli 2012, 20:35:25
Welche Cognacs könnten als gute Einstiegsdroge dienen?
Sind diese bei Barfish erhältlich?
Angostura Bitters habe ich bereits versucht, hatte mich seinerzeit jedoch nicht gefesselt, nochmals versuchen kann man es jedoch.
Was den Wermut angeht, so werde ich als erstes mit dem Süßen experimentieren, aber bei dem Pensum, das meine Mitbewohner momentan an den Tag legen, muss ich ohnehin alle 2 Wochen für dreistellige Beträge bestellen, in sofern auch nicht weiter wild, wenn wir feststellten, dass wir noch weitere Zutaten benötigen.

Cheers!


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: gotu am 07. Juli 2012, 20:39:30
Courvoisier VSOP ist ein guter Cognac zum Mixen


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: mojitoo am 07. Juli 2012, 20:50:17
hatte letztens einen sazerac mit pierre ferrand cognac 1840

fand ich garnicht so schlecht...hatte ihn sonst immer mit einem kantigen rye getrunken.


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: guennik am 07. Juli 2012, 21:17:41
Ich hab zurzeit den Prince Hubert de Polignac VSOP in meiner Bar und  mixe sehr gern damit. Den bekommt man für weniger als 30€, allerdings hat barfish ihn nicht im Sortiment.


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Marler am 07. Juli 2012, 21:23:32
hatte letztens einen sazerac mit pierre ferrand cognac 1840

fand ich garnicht so schlecht...hatte ihn sonst immer mit einem kantigen rye getrunken.

Was ja auch Sinn macht denn - der Vollständigkeit halber - der 1840 den historischen, raueren Cognacs nachempfunden ist. Um sich klassischen Drinks mit Zutaten im damaligen Stil zu nähern.

Persönlich hab ich Frapin VSOP offen und bin damit voll zufrieden. Habe Cognacs bisher aber auch vernachlässigt und kenne nicht viele Konkurrenzprodukte.


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: ERDi am 10. Juli 2012, 23:50:22
Ich habe jetzt für die nächste Bestellung den Antica Forumlar (oder vielleicht doch erstmal den Punt e Mes?) und Luxardo notiert, beim Cognac bin ich mich noch immer unschlüssig welchen der bei Barfish angebotenen ich bestellen soll.
Auch das Wissen um den PARK VSOP als Topempfehlung von euch Nerds macht es mir nicht leichter, hat denn niemand ein Fläschchen zu viel abgenommen bei der letzten BASF-Bestellung? ;)


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: mutangxes am 11. Juli 2012, 05:41:03
Zitat
letzten BASF-Bestellung?

wusste gar nicht, dass bei der Firma bestellt wird, wo ich arbeite  ;D


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: ERDi am 11. Juli 2012, 07:34:18
Na dann kannst du jetzt mit dem Wissen darum ja mal deine Muskeln spielen lassen  :P


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: oscomp am 11. Juli 2012, 08:34:52
mutangxes,die BASF Kellerei ist in Ludwigshafen. Da kommst Du nicht zufällig vorbei?



Na dann kannst du jetzt mit dem Wissen darum ja mal deine Muskeln spielen lassen  :P

Mit dem Wissen, dass er gar nicht wusste, dass bei der Firma bestellt wird, in der er arbeitet ?  8) ;)


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: mutangxes am 11. Juli 2012, 09:07:59
@Oscomp:
hehe...nee leider nicht, Arbeite eher im Norden!

@Erdi:
ich kann dir wohl ne neue Schaummatratze mitbringen ;)


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: crackone am 11. Juli 2012, 10:33:29
Cognac-Diskussion bitte im Cognac-thread. BASF-Diskussion bitte im OT.
Ding ;)


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: mkey am 11. Juli 2012, 10:40:02
Naja, BASF Diskussion könnte man auch im hypnotic liquor Thread weiterführen  ;D


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: zeroschnuffi am 11. Juni 2013, 13:05:37
So hat etwas länger gedauert, aber nun wollt ich meine erste Bestellung machen.

Hauptsächlcih beim Rum hab ich Probleme.

Ihr könnt mir ja sagen ob das so okay ist. Hauptsächlich alles zum mixen und zum pur trinken eher zweite Wahl.
Hauptsächlich fruchtige Drinks.

Möglichst universell, da mir zum Beispiel der HC3 im Cuba Libre zwar schmeckt, aber ansonsten mag ich diesen rauchigen Geschmack überhaupt nicht.




Bestellen wollte ich folgendes:

Rum Weiß : Mount Gay White
Rum Gold: braucht man den? kenn bis jetzt nur einen drink mit gold-rum
Rum Braun: Mount Gay extra old
Rum Overproof: Old Pascas
Rum Jamaica: Appleton Estate V/X


Geht das so?


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: T1001 am 11. Juni 2013, 19:03:05
Overproof liest man häufig den Lemon Hart. Den werde ich mir demnächst holen. Zu Beginn hatte ich auch den Old Pascas. Ist aber schon etwas sprittig. Allerdings im Supermarkt zu haben.

Der MG extra old sagt mir nichts. Ich hab den MG Eclipse als brauen Rum. Ist etwas milder als ein Jamaikaner. Finde ich aber brauchbar.


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: lupullus am 11. Juni 2013, 23:59:16
So hat etwas länger gedauert, aber nun wollt ich meine erste Bestellung machen.

Hauptsächlcih beim Rum hab ich Probleme.

[...]

Ich empfehle dir zu dem Thema diesen kurzen Thread (http://"http://www.cocktaildreams.de/smf/index.php?topic=8784.msg177285#msg177285") zu lesen. Der sollte bereits einige deiner Fragen klären und wirft für dich vielleicht auch weitergehende Fragen auf. ;)


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: zeroschnuffi am 18. August 2013, 17:10:43
Hallo,

hab grad mal ein Malibu Banana ausprobiert, wenn im Rezept steht:

"Die Zutaten mit Eiswürfeln im Shaker gut schütteln und in eine Cocktailschale abgießen"

müssen die Eiswürfel dann mit ins Glas? Oder waren die dann nur zum kühlen?  ???


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: guennik am 18. August 2013, 17:44:02
Die Eiswürfel müssen im Skaker bleiben.


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: mangomix am 18. August 2013, 17:46:16
Letzteres. Cocktailschale heißt eigentlich immer, dass der Drink "straight up", also ohne Eis serviert wird, daher empfiehlt sich, das Glas vorher zu kühlen. Aber auch sonst wird das Shake-Eis normalerweise weggeschüttet, d.h. man nimmt grundsätzlich frisches Eis, um den Drink zu kühlen. Ausnahme sind manchmal Tropicals, wo die zusätzliche Verwässerung nicht schadet.


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Freshman am 18. August 2013, 17:49:22
Die Formulierung ist schlecht und missverständlich, es sollte besser 'abseihen' stehen. Mit 'Abgießen' ist aber ein Trennen vom Eis gemeint da sonst 'gießen' stehen würde.

Und wieder waren zwei schneller ;D


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: zeroschnuffi am 19. August 2013, 20:10:13
Ah okay danke :-)


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: frieg am 08. M?rz 2014, 16:27:09
Ich denke es ist an der Zeit, den Leopold Icewolf aus der Empfehlung zu nehmen. Er ist nun wirklich nicht meht zu bekommen, und er wurde auch von Leopold selbst wegen heftiger Qualitätsmängel vom Markt genommen. Man wollte sich dann einen neuen Lieferanten suchen, daraus wurde aber wie man sieht nie was.

Bei den Eiswürfelformen möchte ich mal den "Eiswürfler" von Tupperware vorschlagen. Ncht ganz so große Eiswürfel, aber finde ich die beste Eiswürfelform am Markt. Ich habe da 4 Stück im Betrieb und nach 3 Tagen das Eis für einen Cocktailabend zusammen.

Beim Tequila könnte man für Anfänger noch den El Jimador Blanco/Reposado aufnehmen, zwei finde ich sehr ordentliche Mixtequilas mit 100% Agave für deutlich unter 20€

Bei den Shops könnte man noch conalco aufnehmen, hab da keine schlechten Erfahrungen mit gemacht und teils deutlich niedrigere Preise als anderswo.

Auch mit so Angaben wie bei Bols "finger weg" wäre ich sehr vorsichtig. Das ist wieder so eine typische "Forenmeinung" die nur bis zum nächsten Blindtasting hält. Scrollt man mal das komplette Tastings-Blog durch lässt sich die Aussage nicht rational begründen!


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: crackone am 09. M?rz 2014, 08:26:51
Hallo frieg,

danke für deine Rückmeldung. Den Icewolf habe ich gleich mal entfernt.

Die Eiswürfelformen von Pearl bleiben drin, viel günstiger und vmtl. flexibler, da aus Silikon, als die von Tupperware.

El Jimador habe ich noch in die zusätzlichen Marken mit aufgenommen.


Zu Bols zitiere ich mich mal selbst ;)

"Alles, was ich hier schreibe, ist meine Meinung und keineswegs allgemeingültig, doch vieles hat sich als gut herausgestellt, bei mir und vielen anderen Mixern... Die Angaben kommen also nicht von ungefähr..."


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Hannibal am 09. M?rz 2014, 16:24:46
Auch mit so Angaben wie bei Bols "finger weg" wäre ich sehr vorsichtig. Das ist wieder so eine typische "Forenmeinung" die nur bis zum nächsten Blindtasting hält. Scrollt man mal das komplette Tastings-Blog durch lässt sich die Aussage nicht rational begründen!
Ich finde die Aktion von drumdrum toll, sie hat das Forum bereichert. Trotzdem muss man bei der Interpretation der Ergebnisse sehr stark aufpassen. Die Ergebnisse im Tasting-Blog sind sind subjektiv und nicht repräsentativ. Es schwanken die Anzahl der Produkte, die Bewertungen sind  weder in gleicher Häufigkeit noch von den gleichen Leuten erstellt worden. Dazu kamen manche Hersteller sehr oft vor, andere, wie Bols, nur vereinzelt. Das hat seine guten Gründe, muss man allerdings im Hinterkopf haben. Auf Basis dieser Ergebnisse eine grundsätzliche Aussage über Bols zu machen halte ich für schwer belegbar.

Meine persönliche Meinung weicht teils stark vom Mittel ab, daher bin ich froh selbst mitgemacht zu haben. So kann ich mir mein eigenes Bild schaffen. Zwei Beispiele: Vanilla von Bols hat nicht gewonnen, weils gut ist, sondern weil der künstliche Geschmacks des Vanilin ein Aromastoff ist, den man in vielen Lebensmitteln unbewusst zu sich nimmt und daher dran gewohnt ist. Ich habe Giffard Gold. Crème de Cacao ist wohl das einzige Produkt von Bols was einen Kauf wert ist, jedoch liegt das eher an einer schwachen Konkurrenz und dem sehr günstigen Ausgangsprodukt Cacao. Daher gabs da keine echten Katastrophen, allerdings auch keine Highlights. Das war ein Einheitsbrei. Entschieden hab ich mich persönlich für den auch sehr preisbewussten Giffard.




Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: frieg am 12. M?rz 2014, 00:31:06
Zitat
Zwei Beispiele: Vanilla von Bols hat nicht gewonnen, weils gut ist, sondern weil der künstliche Geschmacks des Vanilin ein Aromastoff ist, den man in vielen Lebensmitteln unbewusst zu sich nimmt und daher dran gewohnt ist.

Nicht ganz passend formuliert, Vanillin ist ein naturidentischer Aromastoff und kann deswegen nicht anders schmecken als das natürliche Vanillin. Was den anderen Geschnack ausmacht können dann die ganzen anderen Aromastoffe sein, die Vanillemark noch enthält, ein "künstlicher" Geschnack des Vanillins kann es aber nicht sein.


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Freshman am 12. M?rz 2014, 08:33:46
Ich habe damals bei allen Tests von drumdrum bis auf einen mitgemacht und bei den Likören war einmal die eine, ein ander Mal die andere Marke besser. Allerdings hat sich Bols als schwächster Produzent, gefolgt von DeKuyper und dann ziemlich gleichauf MB, Giffard und Boudier herausgestellt. Oder einfach, Frankreich vor Holland.
Wie immer nur meine persönliche Meinung, ich stehe aber dazu und gebe gerne Auskunft welches Produkt von welchem Produzenten ich bevorzuge  ;D


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Majo_1978 am 22. M?rz 2014, 12:12:23
Hallo,

seit einiger Zeit hat mich nun auch faszination des Cocktailmixen´s gepackt. Und natürlich möchte man ja soviele neue Cocktails wie möglich probieren und mixen.
Und da wäre ich auch schon bei meiner Frage: Da man viele Cocktails ja (noch) nicht kennt und man ja logischerweise auch nicht weiß, wie das Getränk schmeckt, ist es natürlich immer eine riskante Sache, teure Spirituosen zu kaufen, die am Ende vielleicht herum stehen und nicht mehr gebraucht werden.
Gibt es vielleicht (online-)Läden, die auch kleinere Mengen - als die üblichen 0,7L oder 1L - anbieten?


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Microboy am 22. M?rz 2014, 12:30:11
Um was genau geht es dir denn? Sachen wie Chartreuse oder die Liköre von Merlet gibt es auch in 0,2er Flaschen. Veilchenlikör oder Pimento Dram von Bitter Truth bekommt man als Miniaturen mit 0,05 l Inhalt. Sherry und Port wird auch n halben Flaschen mit 0,375 l verkauft ... Ein spezieller Onlineshop ist mir nicht bekannt. Es gibt hier und da solche kleineren Flaschen.


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: MJM am 22. M?rz 2014, 13:05:27
Drinkology hat eine relativ große Auswahl an Miniaturen (50 ml).


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Majo_1978 am 23. M?rz 2014, 13:00:34
Es geht mir hauptsächlich um solche Dinge wie Liköre usw., die man wirklich nicht regelmäßig verwendet. Bei Rum oder Wodka sieht das ja schon etwas anders aus.


Titel: Größe der Eiswürfel
Beitrag von: tertldd am 24. M?rz 2014, 19:00:41
Guten Abend!

Ich stehe vor der Anschaffung praktischer Eiswürfelformen und bin dabei bei den Silikonformen der Firma Lurch hängen geblieben.
Diese gibt es in den Größen 2x2,3x3 und 4x4cm.
Welche Größe ist denn empfehlenswert?
4x4cm zum Shaken und 3x3 ins Glas?
Da die Formen nicht gerade billig sind,möchte ich keinen Fehlkauf riskieren.


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Hahnes am 24. M?rz 2014, 19:25:48
Ich kann dir die empfehlen:

http://www.amazon.de/infactory-15-fach-JUMBO-Silikon-Eisw%C3%BCrfelform-f%C3%BCr-Liter/dp/B0035WMG2K/ref=sr_1_14?ie=UTF8&qid=1395685420&sr=8-14&keywords=eisw%C3%BCrfel#productDescription (http://www.amazon.de/infactory-15-fach-JUMBO-Silikon-Eisw%C3%BCrfelform-f%C3%BCr-Liter/dp/B0035WMG2K/ref=sr_1_14?ie=UTF8&qid=1395685420&sr=8-14&keywords=eisw%C3%BCrfel#productDescription)


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: oscomp am 24. M?rz 2014, 19:30:13
Die 3x3 Silikonforrmen von Pearl sind sehr empfehlenswert.
http://www.pearl.de/a-NC3192-3018.shtml

Ich habe auch eine 3x3-form von Lurch. Diese ist zugegeben wesentlich fester, aber drei von denen für 12,90 (http://www.pearl.de/a-NC3193-3018.shtml) lohnen sich m.E. mehr als eine von Lurch für 9,90

Und zur Kantenlänge: 3cm finde ich perfekt! ;)


@Hahnes: Sind das die tatsächlich de Pearl-Formen (in einer der Rezensionen hat jemand ein Video gepostet - da ist im ersten Bild ein Pearl-Aufkleber zu sehen!) nur 2,50 teurer?


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: tk85 am 24. M?rz 2014, 19:33:29
Die meisten aus dem Forum nutzen die 3x3cm Formen von pearl.de (http://www.pearl.de/a-NC3193-3018.shtml?query=eisw%FCrfel) sowohl zum Shaken als auch für's Glas.
Damit sind wir eigentlich alle zufrieden.
Da gibt es auch schon etliche threads hier zu.

Die pearl.de Formen kosten nur ein drittel bzw. sind im Dreierpack, also wirklich sehr günstig (ok, zur Zeit 12,90 statt 9,90)!

Ebenfalls interessant sind 5x5cm Würfel (http://www.barstuff.de/big-ice-cube-eiswurfelform-5cm.html) oder 6cm Kugeln (http://www.cocktailian.de/webshop/eis_ice/formen_forms/Eisform_fue_r_grosse_massive_Eiskugeln_%C3%986cm.78637957.html) für Drinks, die im Tumbler auf Eis serviert werden, von denen man lange etwas haben möchte (z.B. Old Fashioneds).


Edit: Ok, ich bin zu langsam...
Aber: Wir meinen alle die gleichen: 3x3 von infactory bei pearl.de (oder amazon...)


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: tertldd am 24. M?rz 2014, 20:03:40
Danke.
Über diese Formen habe ich auch schon nachgedacht,allerdings haben mich einige der Rezensionen von einer Bestellung abgehalten,da einige doch von geschmacklichen Veränderungen schreiben.


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Mix it Baby am 24. M?rz 2014, 21:21:00
Danke.
Über diese Formen habe ich auch schon nachgedacht,allerdings haben mich einige der Rezensionen von einer Bestellung abgehalten,da einige doch von geschmacklichen Veränderungen schreiben.

Ich nutze auch die Formen von Pearl und konnte bisher keine Geschmacksbeeinflussung feststellen.


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: mangomix am 24. M?rz 2014, 21:39:05
Ich auch nicht, die Pearl-Formen sind höchstens etwas wabbelig (da hilft aber ein Frühstücksbrettchen o.ä.). Spülmaschine ist auch kein Problem. Zur Größe: 3x3-Größe finde ich zum Servieren perfekt - 4x4 kriegst du schon in viele Longdrink-Gläser nicht mehr hinein, oder höchstens einen einzigen. 4x4 ist also eher eine Alternative zum Eisball für Drinks, die in großen Tumblern serviert werden. Zum Shaken reichen "normal" große Eiswürfel völlig aus, keinesfalls mehr als 3x3! Für Eiscrusher brauchst du sogar kleinere, die 3x3-Würfel hüpfen in den meisten Crushern nur hin und her.


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Hahnes am 24. M?rz 2014, 23:53:07
Die 3x3 Silikonforrmen von Pearl sind sehr empfehlenswert.
http://www.pearl.de/a-NC3192-3018.shtml

Ich habe auch eine 3x3-form von Lurch. Diese ist zugegeben wesentlich fester, aber drei von denen für 12,90 (http://www.pearl.de/a-NC3193-3018.shtml) lohnen sich m.E. mehr als eine von Lurch für 9,90

Und zur Kantenlänge: 3cm finde ich perfekt! ;)


@Hahnes: Sind das die tatsächlich de Pearl-Formen (in einer der Rezensionen hat jemand ein Video gepostet - da ist im ersten Bild ein Pearl-Aufkleber zu sehen!) nur 2,50 teurer?

Ja das sind die von Pearl. Bin super zufrieden. Keine Geschmacksveränderung


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Angrist am 10. Januar 2017, 16:44:16
Hier im Forum hatte doch vor Monaten jemand davon gesprochen bald einen Falernum auf den Markt zu bringen.

Ist der Thread verschwunden bzw wurde gelöscht ?

Hatte von dem Projekt nichts mehr gehört, kann mich aber auch nicht mehr an den Namen erinnern, aber da gute Leute dahinterstanden, wundere ich etwas das man da so ewig nichts mehr hört.


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Ed von Schleck am 10. Januar 2017, 18:42:14
Hier entlang (http://www.cocktaildreams.de/smf/index.php?topic=5701.msg190287#msg190287)

Warum man von den Machern und dem Produkt gar nichts mehr hört, kann ich dir nicht sagen.


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Angrist am 10. Januar 2017, 18:46:23
ah ok danke,
dachte da hätte es einen eigenen Thread gegeben, im Falernum Thread hab ich irgendwie nicht geschaut, ich Genie ;)

Da Tikiwise auch sei August nicht mehr eingeloggt war, bringt wohl auch PM schreiben nichts.

Hoffen wir einfach das es allen beteiligten gut geht und bald mal was auf den MArkt kommt

wobei es die Website Tabularasaspirits.de ja auch nicht mehr gibt, schon komisch


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Alchemyst am 12. Januar 2017, 23:09:01
Das Tabula Rasa Falernum Projekt ist gestorben
und alle ursprünglich daran Beteiligten leben putzmunter weiter...


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Freshman am 13. Januar 2017, 08:34:29
Das Tabula Rasa Falernum Projekt ist gestorben
und alle ursprünglich daran Beteiligten leben putzmunter weiter...
Gut und schade.... ich meine natürlich umgekehrt  ;D
Zumindest ein Forumsbatch wäre allerdings sehr schön gewesen  :'(


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: dadid123 am 13. Januar 2017, 09:26:27
Das Tabula Rasa Falernum Projekt ist gestorben
und alle ursprünglich daran Beteiligten leben putzmunter weiter...

Seit es Don Papa Rum gibt braucht man auch kein Falernum mehr, da ist es schon eingebaut  >:D


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Microboy am 13. Januar 2017, 09:45:43
Das Tabula Rasa Falernum Projekt ist gestorben
und alle ursprünglich daran Beteiligten leben putzmunter weiter...

Gibt es eventuell ein paar Hintergrundinformationen weshalb das Projekt gestorben ist? Es klang ja alles sehr ambitioniert und Erfahrungen in dem Bereich waren bei den Beteiligten auch vorhanden ...


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Alchemyst am 13. Januar 2017, 18:36:14
Manchmal ändern sich halt Perspektiven und daraus resultierende Pläne.
Heute z. B. wollte ich ursprünglich Pasta essen
und habe nun eine Einladung zu gebratener Ente auf Orangensoße bekommen....   ;)








 


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Microboy am 13. Januar 2017, 20:24:19
Nur haben sich die Pläne von Tabula Rasa Spirits wohl nicht ganz freiwillig geändert. Dumme Geschichte ...


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Ed von Schleck am 13. Januar 2017, 20:50:49
Es hätte aber - um im Bilde zu bleiben - sicherlich niemanden umgebracht, das mit einem Satz hier im Forum zu kommunizieren.


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Microboy am 13. Januar 2017, 21:14:42
Es hätte aber - um im Bilde zu bleiben - sicherlich niemanden umgebracht, das mit einem Satz hier im Forum zu kommunizieren.

Seh ich auch so.


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Cold Buttered Steve am 14. Januar 2017, 02:54:27
Das Leben ist wie eine Schachtel Pralinen...


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Partyboy am 14. Januar 2017, 12:59:53
Das Leben ist wie eine Schachtel Pralinen...

Ja - da ist auch kein Falernum drin.  ;D

Mal im ernst: Es hat schon seine Gründe warum es nicht hier im Forum steht, weshalb das Projekt stillgelegt wurde. Ist auch gut so. Einfach abwarten was daraus wird. Man wird noch von Falernum hören...


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Angrist am 17. Januar 2017, 00:38:48
das warum geht uns ja echt nichts an, nur wenn man eben erst liest das man quasi so gut wie ans produzieren geht und dann Monate nichts mehr kommt, wäre ein kleines Lebenszeichn bzw eben Grabstein nett gewesen


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Freshman am 17. Januar 2017, 08:39:13
das warum geht uns ja echt nichts an, nur wenn man eben erst liest das man quasi so gut wie ans produzieren geht und dann Monate nichts mehr kommt, wäre ein kleines Lebenszeichn bzw eben Grabstein nett gewesen
Ja, das sehe ich genauso. Kann natürlich sein, dass es einen guten Grund gab, nicht zu kommunizieren. Ich werde es nie erfahren und daher ist die Sache für mich erledigt und ich werde wohl selbst 'panschen' müssen  ;D


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Freedom33333 am 07. August 2017, 16:08:32
Moin, welcher ungelagerte günstige Rum bietet sich denn so als Universalrum für "Saftcocktails"? Preislich um die 10-12€ wäre gut, also ne Alternative zum HC3 der ja doch eine gewisse Spezialität verkörpert. Nicht Bacardi :p


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Backju am 07. August 2017, 17:27:42
Moin, welcher ungelagerte günstige Rum bietet sich denn so als Universalrum für "Saftcocktails"? Preislich um die 10-12€ wäre gut, also ne Alternative zum HC3 der ja doch eine gewisse Spezialität verkörpert. Nicht Bacardi :p

... keine Sorge; den Standard-Bacardi hätte Dir hier mit hoher Wahrscheinlichkeit keiner empfohlen !

Ich könnte Dir den "El Dorado White Rum" empfehlen :  http://www.barfish.de/el-dorado-white-rum-liter.html?___SID=U (http://www.barfish.de/el-dorado-white-rum-liter.html?___SID=U)


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Freedom33333 am 07. August 2017, 22:03:09
Danke :)
Gleich die nächste Frage: Der Lemonhart 151 scheint ja nicht mehr produziert zu werden. Was ist denn so Forumsmeinung als Ersatz für Rezepte die nach Overproof verlangen?


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Ed von Schleck am 08. August 2017, 09:45:21
Der Lemonhart 151 scheint ja nicht mehr produziert zu werden.

Der ist schon längere Zeit wieder in neuem Gewand (http://www.lemonhartrum.com/lh151.html) auf dem US-Markt erhältlich. Es würde mich nicht wundern, wenn der in (nicht) absehbarer Zukunft auch wieder bei uns zu bekommen ist.

Zu deiner Frage: Am ehesten vielleicht noch Gosling's...


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: StephanoS am 08. August 2017, 12:31:57
Der Lemonhart 151 scheint ja nicht mehr produziert zu werden.

Der ist schon längere Zeit wieder in neuem Gewand (http://www.lemonhartrum.com/lh151.html) auf dem US-Markt erhältlich. Es würde mich nicht wundern, wenn der in (nicht) absehbarer Zukunft auch wieder bei uns zu bekommen ist.

Zu deiner Frage: Am ehesten vielleicht noch Gosling's...

Das erscheint mir auch eine gute Idee zu sein. Habe den Gosling's Overproof ganz neu und mein erster Eindruck ist sehr positiv.
Der LH 151 ist mehr so eine Legende, eine Flasche habe ich neulich bei ebay für 200€ gesehen.
Aber selbst der Bacardi 151 wird da für Fantasiepreise angeboten.


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: comander am 08. August 2017, 14:20:39
Danke :)
Gleich die nächste Frage: Der Lemonhart 151 scheint ja nicht mehr produziert zu werden. Was ist denn so Forumsmeinung als Ersatz für Rezepte die nach Overproof verlangen?

Der ist auch sehr gut
http://www.barfish.de/rum/rum-series/plantation/plantation-overproof-oftd.html?___SID=U

Macht geile Mai Tai´s und Hurricane   ;D 


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Cold Buttered Steve am 08. August 2017, 14:36:24
Vergleichbar zum HC3 ist der  Plantation 3 Stars  (https://www.idealo.de/preisvergleich/OffersOfProduct/4233040_-3-stars-0-7l-41-2-rhum-plantation.html), welcher jedoch mit 14-15 € schon etwas teurer ist. Ich finde in diesem Bereich sind die besten Standardrums angesiedelt. So etwa auch der  Blue Bay  (https://www.weinquelle.com/artikel/Blue_Bay_B_Premium_White_8895.html), der aber eher ein "du liebst es oder du hasst es" Produkt ist.
Außerdem gibt es momentan für einen günstigen Preis den weißen Tiki Lovers Rum (https://www.idealo.de/preisvergleich/OffersOfProduct/5632336_-white-rum-0-7l-50-tiki-lovers.html). Der ist wirklich allererste Sahne, gerade beim Daiquiri. Da er ja 50% hat, kann man ruhig 1-2 cl weniger nehmen für die meisten Drinks (muss man aber nicht  >:D). Müsste man dann halt mit Wasser auffüllen für die Gesamtbalance. Dann ist er auch ergiebiger und würde somit preislich die Alternativen schlagen.

Da gibt's also noch ne Menge zu probieren.  8)
Wobei ich finde, dass der HC3 die beste Basis zum infusen ist. Z.B. für Sloppy Joe's mit Minze einlegen.

PS: WG Leben kann manchmal etwas eigenartig sein. Ich hab noch ne Flasche LH 151 und irgendjemand kam mal auf die grandiose Idee bei Partys als "Strafshot" ein missglücktes Experiment von mir (eingelegtes Wermutkraut   :-X) mit LH 151 (als stärksten greifbaren Rum) zu mischen. Die letzten 20 cl werde ich wohl mit Krallen verteidigen müssen...


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: lupullus am 09. August 2017, 18:55:06
Danke :)
Gleich die nächste Frage: Der Lemonhart 151 scheint ja nicht mehr produziert zu werden. Was ist denn so Forumsmeinung als Ersatz für Rezepte die nach Overproof verlangen?

Der ist auch sehr gut
http://www.barfish.de/rum/rum-series/plantation/plantation-overproof-oftd.html?___SID=U

Macht geile Mai Tai´s und Hurricane   ;D 

In wie weit unterscheidet der sich denn vom "Original Dark 73%"? (abgesehen von den Prozenten)

http://www.barfish.de/rum/rum-series/plantation/plantation-rum-73-vol-overproof-original-dark.html


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Microboy am 10. August 2017, 09:25:26
Ganz grob:

Original Dark = Trinidad

O.F.T.D. = Jamaica

Irgendwo hatte ich auch mal gelesen, dass der O.F.T.D. den Original Dark ersetzen soll. Da aber beide verfügbar sind war das wohl eher eine Falschmeldung ...


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: lupullus am 10. August 2017, 13:49:45
Ganz grob:

Original Dark = Trinidad

O.F.T.D. = Jamaica

Irgendwo hatte ich auch mal gelesen, dass der O.F.T.D. den Original Dark ersetzen soll. Da aber beide verfügbar sind war das wohl eher eine Falschmeldung ...

Aha, dann ist die Angabe des Herkunftsland bei Barfish mit Trinidad and Tobago wohl falsch?!

In dem Blog Eintrag hier heißt es handelt sich um einen Blend aus Guyana, Jamaica und Barbados:

http://thefatrumpirate.com/plantation-o-f-t-d-old-fashioned-traditional-dark

Das scheint auch auf dem goldenen Band untem im Etiket zu stehen. Interessanter weiße schaut der Aufdruck auf dem Barfish Foto leicht anders aus als auf den Fotos des Blogs.

Btw: Der Preis ist ja mal super human, verglichen mit den 40£ in UK.


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Ed von Schleck am 10. August 2017, 15:28:52
Irgendwo hatte ich auch mal gelesen, dass der O.F.T.D. den Original Dark ersetzen soll. Da aber beide verfügbar sind war das wohl eher eine Falschmeldung ...

Es scheint schon zu stimmen, dass der OFTD den Original Dark Overproof (ODOP) ersetzt (der Standard Original Dark mit 40% musste übrigens auch schon  einem Blend aus Trinidad und Jamaica (http://www.barfish.de/plantation-rum-trinidad-jamaika-original-dark.html) weichen). Das, was aktuell vom ODOP noch erhältlich ist, dürften Restbestände sein. Nicht umsonst bekommt man den bei Rum&Co nur noch als Club-Mitglied und bei barfish ist er gut 50% teurer als das, was er üblicherweise kostet(e). Abgesehen davon ist er bei vielen gut sortierten Anbietern gar nicht mehr erhältlich (man findet diesbzgl. einige Google-Treffer, die ins Leere laufen).


Titel: Re:Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen
Beitrag von: Freedom33333 am 04. September 2017, 13:24:35
Ganz grob:

Original Dark = Trinidad

O.F.T.D. = Jamaica

Irgendwo hatte ich auch mal gelesen, dass der O.F.T.D. den Original Dark ersetzen soll. Da aber beide verfügbar sind war das wohl eher eine Falschmeldung ...

Also welchen soll ich jetzt nehmen?  ;D

Gedacht für Zombie, Mai Tai etc.
Was zeichnet die Herkunftsländer typischerweise aus?