Cocktails & Dreams - Coole Drinks für heiße Sommer
 

17. Oktober 2019, 11:01:25 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
News: Cocktails & Dreams RELAUNCH 2013 - Neuigkeiten im Forum online! Erster Schritt "Tasting Notes" als Preview verfĂŒgbar - Euer Feedback ist gefragt!!
 
   Übersicht   Hilfe Suche Einloggen Registrieren Chat  
Seiten: 1 2 3 [4]   Nach unten
  Drucken  
Autor Thema: Zombie  (Gelesen 15031 mal)
0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.
Manni84
Jr. Member
**
Offline Offline

Beiträge: 50



AktivitÀt (Posts):
2.86%

« Antworten #45 am: 30. September 2018, 09:41:02 »

Also ich weiss ja nicht. Beim Mai Tai wird auf authentizitÀt bis ins Detail gesetzt, und beim Zombie wird zum Teil abenteuerlich experimentiert. Es ist eben ein brutaler Drink, Don war sich dessen bewusst. Die Sinnhaftigkeit dieses Cocktails wird auch immer wieder diskutiert, ist aber ein anderes Thema.

Ich mĂŒsste sie nachmixen, aber vom GefĂŒhl her ist mir bei diesen beiden Rezepten fĂŒr einen Zombie im VerhĂ€ltnis zur Rummenge westentlich zu viel Saftgepansche im Spiel. Auf diese Weise wurde in den breitgefĂ€cherten "Cocktailbars" der Mai Tai zerstört. (Der Zombie im ĂŒbrigen auch)
Es kann deswegen natĂŒrlich ein leckerer Drink sein, nicht falsch verstehen, aber "darf" er sich noch Zombie nennen? Ist es noch wirklich ein Mai Tai wenn ich jeweils 5cl Orangen und Ananassaft reinkippe?

Und wie stressig es manche Leute haben mit einem GetrÀnk.
Es gibt einige Beispiele wo die VerwÀsserung nicht nur ein immer stattfindender physikalischer Prozess ist, sondern ein essentieller Bestandteil des Cocktails. Nicht nur in der Tiki-Welt. Einer der bekanntesten Drinks: Caipirinha

Ein Tipp fĂŒr deine Ungeduld:
Viele Tiki-AnhĂ€nger machen die Drinks im Blender. 1-2 Schaufeln Crushed Ice dazu, und der Cocktail hat beim servieren TrinkstĂ€rke. Wird weitere "entschĂ€rfung" gewĂŒnscht -> Crushed Ice in den Mug, ansonsten EiswĂŒrfel.
« Letzte Änderung: 30. September 2018, 09:49:31 von Manni84 » Gespeichert
StephanoS
Full Member
***
Offline Offline

Beiträge: 158



AktivitÀt (Posts):
0%

« Antworten #46 am: 30. September 2018, 09:49:47 »

Also ich weiss ja nicht. Beim Mai Tai wird auf authentizitÀt bis ins Detail gesetzt, und beim Zombie wird zum Teil abenteuerlich experimentiert. Es ist eben ein brutaler Drink, Don war sich dessen bewusst. Die Sinnhaftigkeit dieses Cocktails wird auch immer wieder Diskutiert, ist aber ein anderes Thema.

Ich mĂŒsste sie nachmixen, aber vom GefĂŒhl her ist mir bei diesen beiden Rezepten fĂŒr einen Zombie im VerhĂ€ltnis zur Rummenge westentlich zu viel Saftgepansche im Spiel. Auf diese Weise wurde in den breitgefĂ€cherten "Cocktailbars" der Mai Tai zerstört. (Der Zombie im ĂŒbrigen auch)
Es kann deswegen natĂŒrlich ein leckerer Drink sein, nicht falsch verstehen, aber "darf" er sich noch Zombie nennen? Ist es noch wirklich ein Mai Tai wenn ich jeweils 5cl Orangen und Ananassaft reinkippe?

Und wie stressig es manche Leute haben mit einem GetrÀnk.
Es gibt einige Beispiele wo die VerwÀsserung nicht nur ein immer stattfindender physikalischer Prozess ist, sondern ein essentieller Bestandteil des Cocktails. Nicht nur in der Tiki-Welt. Einer der bekanntesten Drinks: Caipirinha

Ein Tipp fĂŒr deine Ungeduld:
Viele Tiki-AnhĂ€nger machen die Drinks im Blender. 1-2 Schaufeln Crushed Ice dazu, und der Cocktail hat beim Servieren TrinkstĂ€rke. Wird weitere "entschĂ€rfung" gewĂŒnscht -> Crushed Ice in den Mug, ansonsten EiswĂŒrfel.

DMitr den SĂ€ften sehe ich das genauso. Spielen daher in Mai Tai und Zombie schon lange keine Rolle mehr. Nur frischer Limettensaft, dazu die erforderlichen Sirupe (oder Sirups?) und fertig.
Aus "Remixed" empfehle ich immer den Simplified Zombie, der ohne LH 151 auskommt. El Dorado 151 habe und mag ich  Grinsend
Gespeichert
Sgt. Fischoni
Full Member
***
Offline Offline

Beiträge: 216



AktivitÀt (Posts):
2.29%

« Antworten #47 am: 01. Oktober 2018, 20:38:32 »

Also ich weiss ja nicht. Beim Mai Tai wird auf authentizitÀt bis ins Detail gesetzt, und beim Zombie wird zum Teil abenteuerlich experimentiert. Es ist eben ein brutaler Drink, Don war sich dessen bewusst. Die Sinnhaftigkeit dieses Cocktails wird auch immer wieder diskutiert, ist aber ein anderes Thema.

Ich mĂŒsste sie nachmixen, aber vom GefĂŒhl her ist mir bei diesen beiden Rezepten fĂŒr einen Zombie im VerhĂ€ltnis zur Rummenge westentlich zu viel Saftgepansche im Spiel. Auf diese Weise wurde in den breitgefĂ€cherten "Cocktailbars" der Mai Tai zerstört. (Der Zombie im ĂŒbrigen auch)
Es kann deswegen natĂŒrlich ein leckerer Drink sein, nicht falsch verstehen, aber "darf" er sich noch Zombie nennen? Ist es noch wirklich ein Mai Tai wenn ich jeweils 5cl Orangen und Ananassaft reinkippe?

Und wie stressig es manche Leute haben mit einem GetrÀnk.
Es gibt einige Beispiele wo die VerwÀsserung nicht nur ein immer stattfindender physikalischer Prozess ist, sondern ein essentieller Bestandteil des Cocktails. Nicht nur in der Tiki-Welt. Einer der bekanntesten Drinks: Caipirinha

Ein Tipp fĂŒr deine Ungeduld:
Viele Tiki-AnhĂ€nger machen die Drinks im Blender. 1-2 Schaufeln Crushed Ice dazu, und der Cocktail hat beim servieren TrinkstĂ€rke. Wird weitere "entschĂ€rfung" gewĂŒnscht -> Crushed Ice in den Mug, ansonsten EiswĂŒrfel.

Die Rezepte haben mit dem Ur-Zombie natĂŒrlich nicht mehr viel gemein, so dass man hier vielleicht einen anderen Namen verwenden sollte. Da hast Du schon Recht.

Allerdings hat der Beachcomber selbst im Laufe seines Lebens immer wieder neue Zombie-Rezepte erfunden und somit die "wilden" Experimente möglicherweise selbst gefördert. Das einzig durchgĂ€ngige an seinen Rezepten war die Höhe AlkoholstĂ€rke und auch die hat StĂŒck fĂŒr StĂŒck abgenommen.
Hat er in den 30er Jahren vergleichsweise viel Falernum verwendet, so war es in den 50ern schon deutlich weniger und in den 60ern nur noch einige Tropfen. ZusĂ€tzlich wurde 1956 mit Maraschino gearbeitet, davor und danach nicht. Gabs am Anfang etwas Zimtsirup, so war der zwischenzeitlich verschwunden und im Jahr 1964 dann eher stark gewichtet. Absinth hat er in den ersten beiden Mixturen genommen, ab den 60ern dann Triple Sec. Und nun zum Saft: ursprĂŒnglich Limetten- und Grapefruitsaft, dann Ananassaft und zuletzt nur noch Grapefruitsaft.

Einen richtigen roten Faden kann ich bei all den Experimenten nicht wirklich erkennen. WĂ€re mal interessant zu wissen, welche Version des Zombie der Beachcomber selbst als den "richtigen" angesehen hat. Den ersten, originalen oder einen seiner Nachfolger.

Lange Rede, kurzer Sinn: ich habe einfach Spaß am Experimentieren. Und Ausgangspunkt meiner Versuche sind im Moment Rezepte, denen wer auch immer den Namen Zombie gegeben hat. Ob das passend ist oder nicht, das dĂŒrfen gerne andere entscheiden. Beim D....... mit dunklem Rum habe ich mich schon ĂŒberzeugen lassen, das ich das besser als Rum Sour bezeichne... Smiley
« Letzte Änderung: 01. Oktober 2018, 20:40:20 von Sgt. Fischoni » Gespeichert
Sgt. Fischoni
Full Member
***
Offline Offline

Beiträge: 216



AktivitÀt (Posts):
2.29%

« Antworten #48 am: 05. Oktober 2018, 12:42:59 »

Duplais Verte ist der "Forum-Standard"

Hat jemand schon mal den Absinth von Pernod probiert? Könnte die "Originalzutat" des Originalrezepts gewesen sein.
Gespeichert
StephanoS
Full Member
***
Offline Offline

Beiträge: 158



AktivitÀt (Posts):
0%

« Antworten #49 am: 05. Oktober 2018, 14:02:19 »

Ich habe mir den KĂŒbler besorgt, der wird demnĂ€chst mal ausprobiert.
Habe neulich den Simplified Zombie mit Navy Island Rum (57%)gemacht, der kam sehr gut an.
Gespeichert
T1001
Full Member
***
Offline Offline

Beiträge: 289



AktivitÀt (Posts):
0%

« Antworten #50 am: 06. Oktober 2018, 22:17:04 »

Duplais Verte ist der "Forum-Standard"

Hat jemand schon mal den Absinth von Pernod probiert? Könnte die "Originalzutat" des Originalrezepts gewesen sein.

Den hab ich hier. Hab ihn auch schon in diversen Tiki Rezepten u.a. verwendet. Hat gut geklappt, auch wenn ich keinen direkten Vergeich habe.
Gespeichert
Sgt. Fischoni
Full Member
***
Offline Offline

Beiträge: 216



AktivitÀt (Posts):
2.29%

« Antworten #51 am: 07. Oktober 2018, 21:20:08 »

Ich habe mir den KĂŒbler besorgt, der wird demnĂ€chst mal ausprobiert.
Habe neulich den Simplified Zombie mit Navy Island Rum (57%)gemacht, der kam sehr gut an.

Habe heute den Simplified Zombie gemixt, mit Appleton V/X und Old Pascas Overproof. Feine Sache!
« Letzte Änderung: 09. Oktober 2018, 05:39:12 von Sgt. Fischoni » Gespeichert
StephanoS
Full Member
***
Offline Offline

Beiträge: 158



AktivitÀt (Posts):
0%

« Antworten #52 am: 08. Oktober 2018, 21:27:29 »

Ich habe mir den KĂŒbler besorgt, der wird demnĂ€chst mal ausprobiert.
Habe neulich den Simplified Zombie mit Navy Island Rum (57%)gemacht, der kam sehr gut an.

Habe heute den Simplified Zomie gemixt, mit Appleton V/X und Old Pascas Overproof. Feine Sache!

Das freut mich. Habe mir dafĂŒr extra den El Dorado Overproof (Demarara) besorgt.
Was hast du als Zimt-Zuckersirup genommen? ich habe da einfach Zimtsirup und Zuckersirup zusammen gemischt Grinsend
Gespeichert
Sgt. Fischoni
Full Member
***
Offline Offline

Beiträge: 216



AktivitÀt (Posts):
2.29%

« Antworten #53 am: 09. Oktober 2018, 05:38:24 »

Ich habe mir den KĂŒbler besorgt, der wird demnĂ€chst mal ausprobiert.
Habe neulich den Simplified Zombie mit Navy Island Rum (57%)gemacht, der kam sehr gut an.

Habe heute den Simplified Zomie gemixt, mit Appleton V/X und Old Pascas Overproof. Feine Sache!

Das freut mich. Habe mir dafĂŒr extra den El Dorado Overproof (Demarara) besorgt.
Was hast du als Zimt-Zuckersirup genommen? ich habe da einfach Zimtsirup und Zuckersirup zusammen gemischt Grinsend

Ich habe nur Zimtsirup verwendet, wie es im Rezept angegeben war. Nachdem ich gekauften Sirup genommen habe und keinen selbstgemachten, war mir das Zimtaroma auch nicht zu intensiv.
Gespeichert
Seiten: 1 2 3 [4]   Nach oben
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Powered by SMF 1.1.11 | SMF © 2006-2009, Simple Machines LLC