Cocktails & Dreams - Coole Drinks für heiße Sommer
 

23. Oktober 2018, 10:48:10 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
News: FĂŒr Feedback zu den C&D Previews braucht Ihr Zugang im geschlossenen Bereich im Forum - dazu bei talex melden! Bitte E-Mail an talex@barfish.de schicken mit Eurem Forumsnamen, Danke!!
 
   Übersicht   Hilfe Suche Einloggen Registrieren Chat  
Seiten: 1 ... 18 19 20 [21] 22   Nach unten
  Drucken  
Autor Thema: Partyguide - Planung der perfekten Cocktailparty  (Gelesen 169802 mal)
0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.
Hannibal
Development
SMF God
******
Offline Offline

Beiträge: 6.303



AktivitÀt (Posts):
0%

« Antworten #300 am: 27. Mai 2014, 20:54:10 »

Versuch nicht zu belehren, mische Drinks die definitiv ankommen mit Drinks die du erstklassig findest.Ich nehme Warenwert +50 Cent.
Gespeichert
meoled
Sr. Member
****
Offline Offline

Beiträge: 430



AktivitÀt (Posts):
0%

« Antworten #301 am: 28. Mai 2014, 13:48:03 »

Versuch nicht zu belehren, mische Drinks die definitiv ankommen mit Drinks die du erstklassig findest.Ich nehme Warenwert +50 Cent.

Dem wĂŒrde ich widersprechen! Ich denke nichts eignet sich besser, den Horizont der Leute drinktechnisch zu erweitern, als eine Cocktailparty im kleinen Kreis. Vielleicht ist 15 ein bisschen zu groß, aber bis 10 Leuten ist das mE jedenfalls optimal!


MfG
Gespeichert
Cold Buttered Steve
Sr. Member
****
Offline Offline

Beiträge: 414



AktivitÀt (Posts):
0.57%

« Antworten #302 am: 28. Mai 2014, 15:49:43 »

Versuch nicht zu belehren, mische Drinks die definitiv ankommen mit Drinks die du erstklassig findest.Ich nehme Warenwert +50 Cent.

Dem wĂŒrde ich widersprechen! Ich denke nichts eignet sich besser, den Horizont der Leute drinktechnisch zu erweitern, als eine Cocktailparty im kleinen Kreis. Vielleicht ist 15 ein bisschen zu groß, aber bis 10 Leuten ist das mE jedenfalls optimal!


MfG

Ich habe ja auch beKehren geschrieben  Zwinkernd
Auf jeden Fall möchte ich keine großen VortrĂ€ge halten sondern einfach nur mal nen Vergleich schaffen. Das einzige Manko ist, dass kaum einer von meinen Kumpels ĂŒberhaupt merken will, dass im Cocktail Alkohol ist, sprich viel sĂŒĂŸ und Saft und da sind starke Drinks Ă  la White Flower oder sogar ein Dark'n'Stormy fehl am Platze. Gin Tonic ist zu bitter etc. MĂŒsste mal nen Thread dazu geben, wie man sein Umfeld vielleicht doch fĂŒr den guten Drink gewinnt Lächelnd
Gespeichert

"Cause we're starving. We're hungry for more of the good stuff, thirsty for more of the bad stuff!"
 Example - The Way
Raiza
Full Member
***
Offline Offline

Beiträge: 273



AktivitÀt (Posts):
0%
Noch am Anfang


« Antworten #303 am: 28. Mai 2014, 16:12:50 »

Alle wollen immer Saftcocktails haben, aber Hauptsache Long Island Iced Tea, der nur nach Sprit schmeckt, wird von jedem getrunken. Lächelnd
Ich habe mal eine kleine Cocktailrunde fĂŒr ein paar Kollegen gemacht und da hatte ich dann nen Rum Sour von Triobar mit dabei und Hurricane(Rum,Maracujasirup,Limette glaube 50/25/25 in Teilen). Hat auch allen geschmeckt, obwohl sie sonst nur die Version mit tausend SĂ€ften gewohnt sind.
Ich denke immer 1,2 Klassische Drinks rein und die bekannten ein bisschen abwandeln(z.b. MaiTai HappyHour-Bar-Version -> vernĂŒnftiges VerhĂ€ltnis), dann fĂ€hrt man schon ganz gut, oder`?
Gespeichert

~Drinking rum before 10am makes you a pirate, not an alcoholic~
Microboy
Development
SMF God
******
Offline Offline

Beiträge: 866



AktivitÀt (Posts):
5.71%

« Antworten #304 am: 28. Mai 2014, 16:46:23 »

Ich finde man muss keine Saftcocktails anbieten wenn man sie selbst nicht mag. Dann lieber Gin & Tonic, Dark 'n' Stormy oder andere Longdrinks. Bei den Cocktailabenden die ich bisher mit Freunden (4 bis 8 Personen) veranstaltet habe wurde immer alles probiert. Von diversen Old Fashioneds, ĂŒber Mai Tai bis zu Flips und Sours waren die Leute immer sehr offen 
 ein guter Einstieg sind Gin Basil Smash, Daiquiri, Old Cuban, Richmond Gimlet oder French Ensemble.
Gespeichert
T1001
Full Member
***
Offline Offline

Beiträge: 286



AktivitÀt (Posts):
3.43%

« Antworten #305 am: 22. Januar 2016, 18:55:11 »

Hallo zusammen,

nachdem ich anlÀsslich einer Geburtstagsfeier bereits 2014 eine kleine Cocktailparty veranstaltet habe (siehe ein paar Posts weiter vorne), gab es in 2015 die Neuauflage.

Mein Anspruch war die Dinge die im Jahr zuvor nicht optimal waren, zu verbessern. Die grĂ¶ĂŸten Probleme damals waren die Zeit und der Handlingsaufwand im Allgemeinen. Um es vorweg zu nehmen, lief es hier deutlich besser wenn auch noch Luft nach oben ist. Realisiert habe ich das zum einen durch deutlich grĂ¶ĂŸere Mengen an vorgepressten ZitrussĂ€ften. Weiteres großes Manko 2014 war die nicht vorhanden Möglichkeit des SpĂŒlens. Hier habe ich mir damit geholfen, dass ich mir zwei Plastikzuber breit gestellt habe. Im ersten warmes Wasser mit SpĂŒlmittel fĂŒrs grobe, daneben dann den zweiten BehĂ€lter mit klarem Wasser. BehĂ€ltnis Nummer eins habe ich zwischendrin gewechselt. Im Summe hat diese Vorgehensweise eine deutliche Verbesserung gebracht.

Neu war diesmal, dass ich Beginn einen Punch/Bowle vorbereitet hatte. Inspiriert durch einen Post hier im Forum, fand ich die Idee gut, da so jeder Gast gleich zu Beginn ein GetrĂ€nk hat und ich mich so auch ein wenige mit den GĂ€sten unterhalten konnte. Außerdem habe ich so das Problem umgangen auf einen Schlag x Cocktails machen zu mĂŒssen. Konkretes Rezept war aus Food & Wine Cocktails 2011 Seite 143 Old Faithful Punch. Zubereitet in einem großen BowlegefĂ€ĂŸ aus Glas mit einem großen Eisblock, kam das bei den GĂ€sten sehr gut an.

Bei den eigentlich Cocktails habe ich die Auswahl verĂ€ndert. Zum einen um den Leuten etwas anderes bieten zu können, zum anderen um auch den ein oder anderen unbekannten Cocktail den GĂ€sten nĂ€her zu bringen. Von daher sind einige der ĂŒblichen VerdĂ€chtigen wie SotB, Tequila Sunrise und Caipi von der Karte verschwunden. Ersetzt wurden diese u.a. durch einige Cocktails aus der Tiki-Ära.



Im Einzelnen gab es:

Planters Punch (1)
Mai Tai (3)
Cocoanut Grove Cooler (2)
Hawaiian Cocktail (1)
Painkiller (2)
TommyÂŽs Margarita (2)
Raspberry Mojito (6)
Pina Colada (1)



For the drivers:

Florida (0)
Virgin Pina Colada (0)
Eigenkreation (3)


Die gemixte Anzahl seht ihr jeweils in der Klammer. Der Renner des Abends war wie schon im Vorjahr der Raspberry Mojito. Der kommt einfach gigantisch gut an. Egal ob auf so einer Party, wenn die Verwandtschaft kommt, oder ich nur meine Freundin frage. Die Antwort ist fast immer: Mach mir bitte so einen Himbeer-Mojito. Aber es freut mich ja. Die Pina Colada inkl. der alkoholfreien Variante hÀtte ich eigentlich auch nicht mehr gebracht, aber ich hatte noch Kokossirup und den wollte ich reduzieren.
Insgesamt gab es zu der Auswahl nur positives Feedback, keinerlei Nachragen nach (einschlĂ€gig) bekannten Cocktails. Hier war ich mir unsicher, ob die Leute experimentierfreudig genug sind. Die Angst war aber wie gesagt unbegrĂŒndet.

Vorgestellt hatte ich die Auswahl wieder anhand kleiner Karten inkl. der Zutaten, die auf dem Tisch verteilt lagen. Interessant ist hier, dass die Leute durchaus interessiert sind, wenn sie Zutaten nicht kennen zum Beispiel Agavendicksaft.
Nette Anekdote: Der ein oder andere hat den Cocoanut Grove Cooler zuerst verweigert, da er/sie keinen Whisky jeglicher AusprĂ€gung mag. Die Augen waren groß, als ich erwiderte, dass der Punch zu Beginn als Hauptspirituose nur aus Bourbon bestand und den alle richtig lecker fanden ;-)



Ausblick 2016:

Sollte die Party auch dieses Jahr wieder steigen, ist mein Anspruch hier klar den Fokus wieder ein kleines StĂŒck mehr in Richtig gehobene Cocktails zu verschieben. Im Klartext heißt das, die Tiki-Drinks um 1-2 Varianten zu reduzieren um Platz zu schaffen. Als Ersatz könnte ich mir hier bspw. einen Gin Basil Smash, oder einen Bramble vorstellen. Da der Teilnehmerkreis zum Großteil identisch bleibt, denke ich, kann man hier schon immer mal wieder eine kleine Schippe drauf packen.



Bei meinem letzten Post gab es noch die Frage nach den Kosten:

Hier habe ich es in beiden Jahren so gemacht, dass ich diese komplett ĂŒbernommen habe. Verbunden natĂŒrlich mit der EinschrĂ€nkung, dass ich nicht die absolut hochwertigsten Spirituosen verwendet habe. Allerdings auch keine No-name bzw. Supermarktware. Es war ein Kompromiss aus QualitĂ€t und Kosten. In Summe wĂŒrde ich behaupten immer noch deutlich ĂŒber dem, was in gewissen Bars verwendet wird. Aber klar unter dem, was die meisten hier im Forum als (ihren) Standard ansehen wĂŒrden.
Gespeichert
Angrist
Sr. Member
****
Offline Offline

Beiträge: 537



AktivitÀt (Posts):
2.86%


« Antworten #306 am: 17. Januar 2017, 00:35:03 »

Glaubst du der Erfolg des Mojitos liegt am Namen?

Meine Erfahrung ist zumindest, wenn auch nur ein Cocktail auf der Karte ist, den die Leute kennen, wird dieser bestellt, selbst wenn es eine Feier ist und nichts kostet, einfach weil die Leute gerne das trinken was sie kennen.

Am 23 Dezember feiern wir im Freundeskreis immer "Feiern in den 24ten" und ich hab gesagt ich mach Cocktails.
Nach dem 8ten Caipihab ich dann einfach die Limetten weggerÀumt und gesagt, Caipi ist aus und auf einmal wurden auch andere Sachen getrunken.

Gespeichert
Freshman
Development
SMF God
******
Offline Offline

Beiträge: 2.621



AktivitÀt (Posts):
4%

I love Cocktails & Dreams!


« Antworten #307 am: 17. Januar 2017, 08:45:43 »

Ich habe in meiner Vergangenheit oft die Erfahrung gemacht, dass unerfahrene GĂ€ste oft nach dem Namen oder Vertrautem bestellen. Ist aber auch logisch. Man/Mann/Frau  Grinsend will nichts riskieren oder nimmt den einzigen Anhaltspunkt von dem sie was verstehen.
Bei dem 'N' wĂŒrde ich allerdings noch keine 'Diskussion' betreiben  Grinsend
Gespeichert
Partyboy
Development
SMF God
******
Offline Offline

Beiträge: 3.192



AktivitÀt (Posts):
0%


WWW
« Antworten #308 am: 17. Januar 2017, 10:23:43 »

Was die Leute halt kennen. Ich weis nicht wie viele Mojitos und Caipis ich schon gemixt habe auf Partys und Veranstalltungen obwohl diese bewusst gar nicht mit auf der Karte waren  Zunge

Einmal gab es auf einer Veranstaltung von mir dafĂŒr  nur Mojitos diese dafĂŒr in 6 Varianten Azn
Gespeichert

Drink less, but better!
http://cocktailwelt.blogspot.com/
T1001
Full Member
***
Offline Offline

Beiträge: 286



AktivitÀt (Posts):
3.43%

« Antworten #309 am: 28. Februar 2017, 17:24:20 »

Glaubst du der Erfolg des Mojitos liegt am Namen?

Meine Erfahrung ist zumindest, wenn auch nur ein Cocktail auf der Karte ist, den die Leute kennen, wird dieser bestellt, selbst wenn es eine Feier ist und nichts kostet, einfach weil die Leute gerne das trinken was sie kennen.

Am 23 Dezember feiern wir im Freundeskreis immer "Feiern in den 24ten" und ich hab gesagt ich mach Cocktails.
Nach dem 8ten Caipihab ich dann einfach die Limetten weggerÀumt und gesagt, Caipi ist aus und auf einmal wurden auch andere Sachen getrunken.

Hallo,

tut mir Leid, aber irgendwie ist mir die Antwort auf den Post durch die Lappen gerutscht.

Ich denke der Name ist in meinem speziellen Fall kein Grund, warum dieser Cocktail so gut ankommt. Das war maximal an Anfang der Grund, ihn das erste Mal zu versuchen. Hier war sicher „Mojito“ im Namen förderlich.

Mittlerweile habe ich Ihn auf besagter Feier bewusst nicht auf der Karte gehabt. Trotzdem war er mit der am meisten georderte Drink. Ich habe mittlerweile das Problem, dass ich kaum noch die Chance bekomme, einen anderen Drink zu bewerben. Die Leute fragen direkt nach einem Himbeer-Mojito. Letztens hat nur die Aussage, dass keine Minze mehr da ist, dafĂŒr gesorgt, dass auch andere Cocktails getrunken wurden. Aber auch erst nach sehr enttĂ€uschten Blicken.

Was ich aber unterschreiben kann, ist dass die Leute diesen Cocktail kennen und er ihnen sehr gut schmeckt. Daher sind sie nur bedingt bereit einen anderen Drink zu versuchen und das Risiko einzugehen, er könnte ihnen nicht oder schlechter schmecken.
Gespeichert
Cold Buttered Steve
Sr. Member
****
Offline Offline

Beiträge: 414



AktivitÀt (Posts):
0.57%

« Antworten #310 am: 28. Februar 2017, 19:48:01 »

Den Sloppy Joe's kann ich auch nur preisen! Ist halt eine sĂŒĂŸ-fruchtige Abwandlung eines Mojitos - den nunmal jeder kennt - ohne dabei pappsĂŒĂŸ zu sein. Teilweise bin ich selbst ĂŒberrascht, welche Drinks sich ihrer Beliebtheit erfreuen.
Ich komme momentan hĂ€ufiger zum Mixen fĂŒr andere (untrainierte) Gaumen und neben dem Sloppy Joe's war auch eine "Eigenkreation" ein absoluter Renner: Der Appelgin Fizz
Dazu einen potenten Gin (>40%) mit Apfelteebeuteln (von Teekanne) eine halbe Stunde infusionieren und dann einen klassischen Gin Fizz bauen. Ich durfte einmal einen Wacholder-Apfelsaft probieren und ja, diese Geschmackspaarung passt einfach wunderbar.
Gespeichert

"Cause we're starving. We're hungry for more of the good stuff, thirsty for more of the bad stuff!"
 Example - The Way
StephanoS
Full Member
***
Offline Offline

Beiträge: 136



AktivitÀt (Posts):
6.86%

« Antworten #311 am: 04. Januar 2018, 20:55:52 »

Im letzten Jahr habe ich eine Reihe von Cocktailabenden veranstaltet, meist so mit 5-10 Leuten, aber auch darĂŒber. Mit mehr als 10 GĂ€sten wurde es anstrengend und man selber hatte eigentlich nichts mehr vom Abend (man möchte ja auch ein guter Gastgeber sein)
DemnĂ€chst stehen bei mir zwei Feiern im etwas grĂ¶ĂŸeren Kreis an (15-20) und jetzt ĂŒberlege ich, wie ich das Angebot von GetrĂ€nken interessant gestalten kann ohne mich zu verzetteln. Mit dem Mixen von Cocktails komme ich auf keinen Fall mehr mit.
Hilfe beim Cocktails mixen ist leider auch schwierig, da sich die Leute in meiner Bar nicht wirklich auskennen und ich dann doch alles erklĂ€ren mĂŒsste. Am besten kann mach noch das Schichten der B 52s delegieren  (die werden bei mir immer wieder geordert Grinsend)
Oder mal einen zum Abtrocknen verdonnern Grinsend
Was also tun?
Gut kam zuletzt eine Volcano Bowl an, wenn der Vulkan in der Mitte brennt hat man zudem immer ein kleines optisches Highlight. Habe dafĂŒr auch 50cm lange Strohhalme besorgt damit sich keiner den Kopf dabei stĂ¶ĂŸt.
Mit Punches bin ich leider noch im AnfÀngerstadium. Mehrfach gemacht habe ich bisher nur den Pegleg Punch (Wodka, Akquavit, Mandel, Zitrone). Der ist vielen allerdings zu stark, anderen gerade recht Grinsend
In der neuen Mixology sind Punches ja auch ein Thema, aber das meiste was da angeboten wird ist fĂŒr meine Parties doch etwas zu speziell und auch zu groß (z.B. 6 Flaschen Cognac  Augen rollen)

Ganz am Anfang dieses Threads stand ein Rum Punch:
350 ml lime juice
350 ml weisser rum
1 liter mineralwasser
2 limetten
alles in ein bowlengefĂ€ĂŸ mit eiswĂŒrfel und 30 mins ziehen lassen

Hat da vielleicht noch jemand VorschlĂ€ge fĂŒr mich? Eventuell auch etwas leckeres alkoholfreies? Vorteil ist einfach, dass ich es besser vorbereiten kann und die GĂ€ste sich selbst bedienen können.
FrĂŒher hat mir die gute alte Bowle mit FrĂŒchten auch immer gut geschmeckt. Vielleicht eine Tiki-Variante davon?

Freue mich auf RatschlÀge und Links Smiley
Gespeichert
tk85
Development
SMF God
******
Online Online

Beiträge: 731



AktivitÀt (Posts):
1.14%


« Antworten #312 am: 04. Januar 2018, 22:58:09 »

Hier sind schon mal zwie sehr hilfreiche Links dazu:

https://de.wikipedia.org/wiki/Wikipedia:Wiki_Loves_Cocktails/Drinks#Punch

Und welchen ich auch gerne mag:

https://www.youtube.com/watch?v=oOz3mh5pvfA

Mit vielen Tipps, auch z.B. zu Oleo Saccharum oder sherbet.
Gespeichert

I do not believe in non-functional garnishes
StephanoS
Full Member
***
Offline Offline

Beiträge: 136



AktivitÀt (Posts):
6.86%

« Antworten #313 am: 05. Januar 2018, 00:15:27 »

Hier sind schon mal zwie sehr hilfreiche Links dazu:

https://de.wikipedia.org/wiki/Wikipedia:Wiki_Loves_Cocktails/Drinks#Punch

Und welchen ich auch gerne mag:

https://www.youtube.com/watch?v=oOz3mh5pvfA

Mit vielen Tipps, auch z.B. zu Oleo Saccharum oder sherbet.

Danke. das ist doch schon mal was feines. Sehr gut auch, dass da gleich beisteht: "FĂŒr einen Liter", dann kann man schnell die Mengen variieren und muss nicht erst rechnen Zwinkernd

Mit guten Zutaten mĂŒsste so was hier doch auch schmecken,oder?
http://de.inshaker.com/cocktails/903-tiki-punsch

Gibt es denn ĂŒberhaupt so was wie vernĂŒnftige alkoholfreie Bowlen oder Punches? Will da nicht sinnlos rumplörren Grinsend
Gespeichert
Angrist
Sr. Member
****
Offline Offline

Beiträge: 537



AktivitÀt (Posts):
2.86%


« Antworten #314 am: 27. Februar 2018, 16:39:05 »

Im letzten Jahr habe ich eine Reihe von Cocktailabenden veranstaltet, meist so mit 5-10 Leuten, aber auch darĂŒber. Mit mehr als 10 GĂ€sten wurde es anstrengend und man selber hatte eigentlich nichts mehr vom Abend (man möchte ja auch ein guter Gastgeber sein)
DemnĂ€chst stehen bei mir zwei Feiern im etwas grĂ¶ĂŸeren Kreis an (15-20) und jetzt ĂŒberlege ich, wie ich das Angebot von GetrĂ€nken interessant gestalten kann ohne mich zu verzetteln. Mit dem Mixen von Cocktails komme ich auf keinen Fall mehr mit.
Hilfe beim Cocktails mixen ist leider auch schwierig, da sich die Leute in meiner Bar nicht wirklich auskennen und ich dann doch alles erklĂ€ren mĂŒsste. Am besten kann mach noch das Schichten der B 52s delegieren  (die werden bei mir immer wieder geordert Grinsend)
Oder mal einen zum Abtrocknen verdonnern Grinsend
Was also tun?
Gut kam zuletzt eine Volcano Bowl an, wenn der Vulkan in der Mitte brennt hat man zudem immer ein kleines optisches Highlight. Habe dafĂŒr auch 50cm lange Strohhalme besorgt damit sich keiner den Kopf dabei stĂ¶ĂŸt.
Mit Punches bin ich leider noch im AnfÀngerstadium. Mehrfach gemacht habe ich bisher nur den Pegleg Punch (Wodka, Akquavit, Mandel, Zitrone). Der ist vielen allerdings zu stark, anderen gerade recht Grinsend
In der neuen Mixology sind Punches ja auch ein Thema, aber das meiste was da angeboten wird ist fĂŒr meine Parties doch etwas zu speziell und auch zu groß (z.B. 6 Flaschen Cognac  Augen rollen)

Ganz am Anfang dieses Threads stand ein Rum Punch:
350 ml lime juice
350 ml weisser rum
1 liter mineralwasser
2 limetten
alles in ein bowlengefĂ€ĂŸ mit eiswĂŒrfel und 30 mins ziehen lassen

Hat da vielleicht noch jemand VorschlĂ€ge fĂŒr mich? Eventuell auch etwas leckeres alkoholfreies? Vorteil ist einfach, dass ich es besser vorbereiten kann und die GĂ€ste sich selbst bedienen können.
FrĂŒher hat mir die gute alte Bowle mit FrĂŒchten auch immer gut geschmeckt. Vielleicht eine Tiki-Variante davon?

Freue mich auf RatschlÀge und Links Smiley

WĂŒrde es auch mit interessanten Longdrinks probieren.

Zumindest hier auf dem Land ist Dark N Stormy immer noch etwas das keiner kennt, einfach weil Ginger Beer hier nichmal in den SupermÀrkten und GetrÀnkelÀden verkauft wird Zwinkernd
Gespeichert
Seiten: 1 ... 18 19 20 [21] 22   Nach oben
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Powered by SMF 1.1.11 | SMF © 2006-2009, Simple Machines LLC