Cocktails & Dreams - Coole Drinks fŘr hei▀e Sommer
 

28. September 2020, 15:54:15 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
News: F├╝r Feedback zu den C&D Previews braucht Ihr Zugang im geschlossenen Bereich im Forum - dazu bei talex melden! Bitte E-Mail an talex@barfish.de schicken mit Eurem Forumsnamen, Danke!!
 
   Übersicht   Hilfe Suche Einloggen Registrieren Chat  
Seiten: 1 [2] 3 4   Nach unten
  Drucken  
Autor Thema: "Der" Martini  (Gelesen 31198 mal)
0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.
Partyboy
Development
SMF God
******
Offline Offline

Beiträge: 3.192



Aktivit├Ąt (Posts):
0%


WWW
« Antworten #15 am: 15. Oktober 2006, 19:29:10 »

darf ich fragen was du f├╝r gin nimmst?

ich hab in meiner bar nur den finsbury, beefeater und den bombay saphire 40%
Gespeichert

Drink less, but better!
http://cocktailwelt.blogspot.com/
comander
Moderator
SMF God
*****
Offline Offline

Beiträge: 1.632



Aktivit├Ąt (Posts):
0%


« Antworten #16 am: 15. Oktober 2006, 22:00:36 »

Oh yes - endlich mal eine Diskussion ├╝ber den Martini Cocktail!

Dieser Drink ist wirklich einer meiner Favoriten - wenn er richtig hergestellt wird!
Zum einen sind Gin/Vodka, Vermouth aus dem Eisschrank tabu! Man hat kein Schmelzwasser mehr (Ihr habt es richtig erkannt) - Vermouth hat wie jeder andere "Wein" eh nichts im Freezer zu tun!
Aber der Drink muss kalt sein - dass heisst sehr gut und lange r├╝hren. Andererseits darf er auch nicht zu "d├╝nn" sein - dass heisst r├╝hren und nicht shaken und einen h├Âherprozentigen Gin verwenden!
 
Ein Lemontwist - Zitronenzeste stellt man so her: ein 2 Euro-gro├čes St├╝ck Schale von einer unbehandelten Zitrone schneiden und die weisse innere Haut des St├╝cks entfernen. Den Twist ├╝ber den fertigen Drink halten, zwischen Daumen und Zeigefinger und die Schale zusammendr├╝cken (normalerweise kennt jeder den Effekt beim Mandarinensch├Ąlen). Beim Martini wird normalerweise die Schale nicht flambiert - beim Cosmopolitan ist es ein Orangetwist und der wird flambiert (einfach ein Feuerzeug davor halten).
Wenn der Martini ohne Olive bestellt wird, benutzt man den Twist auch als Garnitur (im Glas).

Und warum das Ganze? Die Zitronenschale desodoriert den Drink - man schmeckt was  man riecht und durch Twist riecht der Martini wesentlich besser....

Hallo Dominik MJ

kannst du uns mal das (dein) Rezept nennen wie du ihn machst oder wie er in einem guten mischungsverh├Ąltniss auch noch gut schmeckt und nicht zu sehr stark ist

danke

Gru├č com
Gespeichert

Zitat:
Selbst ein Kopfschuss w├Ąre w├Ąhrend dieser Arbeit eine willkommene Abwechslung
(Daniel Craig Britischer Schauspieler)
the opinionated alchemist
SMF God
*****
Offline Offline

Beiträge: 618



Aktivit├Ąt (Posts):
0%

the opinionated alchemist


WWW
« Antworten #17 am: 16. Oktober 2006, 00:30:43 »

Ich muss Dich ent├Ąuschen com - ein Martini ist recht stark.
Das Geheimnis ist auch nicht das Mischungsverh├Ąltnis sondern das richtige mixen!

Das Problem sehe ich recht h├Ąufig: die Drinks werden nicht hart genug gesch├╝ttelt oder lang und gut genug ger├╝hrt.

ich mag meinen Martini in and out! Das heisst der Vermouth wird ├╝ber das Eis gegossen - dann aber abgeseiht - und auf das "parf├╝mierte" Eis kommt dann der Gin!
Eine Technik, die ich zur Zeit ausprobiere ist, den Gin mit dem Eis im R├╝hrglas erst 10 - 20 sec stehen zu lassen. Dann erst r├╝hren - der Drink wird um einiges k├Ąlter (kann ich aber noch nicht erkl├Ąren...). Denn das ist auch Fakt: wenn ein Martini Cocktail zu warm ist, ist er abscheulich!

Bevorzugte Ginsorten sind: Tanqueray (ein guter Start), Tanqueray Ten (obwohl ein wenig zu Citrusbetont), Hendricks, Martin Miller (Westbourne Strength) - Rain ist auch ganz nett... und nat├╝rlich Bombay Sapphire 47%...
Gespeichert

scampi
Jr. Member
**
Offline Offline

Beiträge: 36



Aktivit├Ąt (Posts):
0%

I love Cocktails & Dreams!


« Antworten #18 am: 16. Oktober 2006, 04:01:59 »

@ dominik
dieses ph├Ąnomen des "stehenlassen - k├Ąlter" hab ich auch schon beobachtet, wenn ich zum beispiel 2 ger├╝hrte drinks gleichzeitig mach...is der 2te immer noch k├Ąlter als der erste...

meiner meinung nach, kann man ein hohes r├╝hrglas r├╝hig bis zum rand voll mit eis f├╝hlen (immer vork├╝hlen, nie warm werden lassen)

die vorgehenweise, die dominik treffend beschreibt, gilt generell f├╝r alle ger├╝hten drinks, nicht nur martinis

gru├č aus wien und gute nacht
thomas



@ twist
weitere variante, nach dem "twisten" den glasrand bestreichen und dann ab in den drink...
Gespeichert
Triobar
Development
SMF God
******
Offline Offline

Beiträge: 1.187



Aktivit├Ąt (Posts):
0%


WWW
« Antworten #19 am: 16. Oktober 2006, 06:29:45 »

... ... ...
Dieser Drink ist wirklich einer meiner Favoriten - wenn er richtig hergestellt wird!
Zum einen sind Gin/Vodka, Vermouth aus dem Eisschrank tabu! Man hat kein Schmelzwasser mehr (Ihr habt es richtig erkannt) - Vermouth hat wie jeder andere "Wein" eh nichts im Freezer zu tun!
Aber der Drink muss kalt sein - dass heisst sehr gut und lange r├╝hren. Andererseits darf er auch nicht zu "d├╝nn" sein - dass heisst r├╝hren und nicht shaken und einen h├Âherprozentigen Gin verwenden!
so nicht mein lieber Dominik!! Zwinkernd
das ist ganz allein deine eigene Meinung
und das heisst nicht ob richtig oder falsch!!!
Ich k├Ânnte dir bei einigen Handhabungen deines Martinis hier wiedersprechen,
aber auch das w├Ąre nicht richtig.
Ich liebe den Martini so,
weil es so viele Varianten davon gibt
und er doch immer ein Martini bleibt.
Ohne das man das Privileg des richtigen Martini f├╝r sich sichern kann.
Gespeichert

Ciao euer Mike
Triobar Berlin
Institut f├╝r angewandte Barkultur
www.triobar.net
Mixael
Development
SMF God
******
Offline Offline

Beiträge: 4.027



Aktivit├Ąt (Posts):
0%

Ich bin ger├╝hrt, von einem Martini.


WWW
« Antworten #20 am: 16. Oktober 2006, 07:59:04 »

...danke f├╝r eure Antworten, werde ihn jetzt mal mit mehr Eis l├Ąngerem R├╝hren und weniger Noilly probieren Zwinkernd

Micha Zwinkernd
« Letzte Änderung: 16. Oktober 2006, 08:04:21 von dermischaaee » Gespeichert

"Kein Tropfen geht verloren von dem, was Weise trinken!"Friedrich Martin von Bodenstedt
"Wodka macht aus allen Menschen Russen."Iwan Rebroff
the opinionated alchemist
SMF God
*****
Offline Offline

Beiträge: 618



Aktivit├Ąt (Posts):
0%

the opinionated alchemist


WWW
« Antworten #21 am: 16. Oktober 2006, 14:01:07 »

so nicht mein lieber Dominik!! Zwinkernd
das ist ganz allein deine eigene Meinung
und das heisst nicht ob richtig oder falsch!!!
Ich k├Ânnte dir bei einigen Handhabungen deines Martinis hier wiedersprechen,
aber auch das w├Ąre nicht richtig.
Ich liebe den Martini so,
weil es so viele Varianten davon gibt
und er doch immer ein Martini bleibt.
Ohne das man das Privileg des richtigen Martini f├╝r sich sichern kann.

Hm da bin ich anderer Meinung! Nat├╝rlich gibt es einen Naked Martini (aus dem Eisfach) aber ich m├Âchte es mal mit den englischen Ausdruck "disgusting" ausdr├╝cken - das ist nur mein pers├Ânlicher Eindruck!

Nat├╝rlich gibt es Varianten - und ich habe ja gesagt: in and out w├╝rde ich bevorzugen! Der Trend geht gerade sogar in eine andere Richtung - also mehr Vermouth! Ich bin da einfach anderer Meinung - aber das kann man ja auch sein!

Ich habe auch nicht gesagt, dass es falsch ist ein h├Âheren Vermouth-Anteil zu nehmen! Ich finde, der Martini ist dann aber nicht mehr "typisch" und auch nicht mehr so gut!
Mit dem "viel Eis r├╝hren" sehe ich mich im Recht! Nat├╝rlich ist es etwas anderes, wenn man riesige Eisw├╝rfel hat (aus dem Eisblock geschlagen) - aber bei normalen Eisw├╝rfeln, kann es fast nicht zu viel sein...
Gespeichert

Berlioni
Jr. Member
**
Offline Offline

Beiträge: 57



Aktivit├Ąt (Posts):
0%


« Antworten #22 am: 16. Oktober 2006, 15:35:42 »

Ich finde, der Martini ist dann aber nicht mehr "typisch" und auch nicht mehr so gut!

Der typische "Martini Cocktail" besteht aus 2 Teilen (Plymouth) Gin, 1 Teil franz├Âsischem Vermouth, einem dash (Boker's) Orange Bitters und Lemontwist - zumindest von 1900 bis 1920, dem goldenen Zeitalter des Cocktails.

Mit der Prohibition verschwand nicht nur die Vielfalt an Bitters, aber auch das gesamte Wissen ├╝ber das Handwerk der harmonischen Zubereitung.

Der typische "Dry Martini" wie er w├Ąhrend des Kalten Krieges entstand besteht aus Gin oder Vodka, einem Schatten Noilly Prat und einer Olive.

Das sind zwei unterschiedliche Drinks.

Die Behauptung alles andere als ein In And Out Martini w├Ąre nicht gut, ist anmaa├čend und falsch.

Gespeichert
the opinionated alchemist
SMF God
*****
Offline Offline

Beiträge: 618



Aktivit├Ąt (Posts):
0%

the opinionated alchemist


WWW
« Antworten #23 am: 16. Oktober 2006, 15:41:37 »

Ich habe ja auch nie gesagt das alles andere als ein In & Out Martini nicht gut sein kann!
Man muss aber auch die Entwicklung eines Drinks betrachten. Ich sch├Ątze, dass fr├╝her eher selten ein Martini Cocktail getrunken wurde. Der "heutige" Martini Cocktail wurde von einigen ber├╝hmten Pers├Ânlichkeiten wie zum Beispiel Churchill gepr├Ągt - ohne die der Martini wohl nicht seine Popularit├Ąt h├Ątte!

Gespeichert

Triobar
Development
SMF God
******
Offline Offline

Beiträge: 1.187



Aktivit├Ąt (Posts):
0%


WWW
« Antworten #24 am: 16. Oktober 2006, 15:53:14 »

Ich sch├Ątze, dass fr├╝her eher selten ein Martini Cocktail getrunken wurde. Der "heutige" Martini Cocktail wurde von einigen ber├╝hmten Pers├Ânlichkeiten wie zum Beispiel Churchill gepr├Ągt - ohne die der Martini wohl nicht seine Popularit├Ąt h├Ątte!
Die Popularit├Ąt des Martinis hat er dann wohl doch eher Ian Flaming zu verdanken,
der diesen Drink seinem Agent ihrer Majest├Ąt James Bond zuwies.
Doch ich sch├Ątze den Martini nicht weil er popul├Ąr ist,
sondern weil er zeigt weniger ist manchmal mehr.
« Letzte Änderung: 16. Oktober 2006, 15:54:00 von Triobar » Gespeichert

Ciao euer Mike
Triobar Berlin
Institut f├╝r angewandte Barkultur
www.triobar.net
Berlioni
Jr. Member
**
Offline Offline

Beiträge: 57



Aktivit├Ąt (Posts):
0%


« Antworten #25 am: 16. Oktober 2006, 15:59:16 »

... erst die Aussage der "feuchte" Martini w├Ąre nicht so gut und dann, das dieser auch gut sein k├Ânnte. Hat das zu bedeuten das "feucht" gut ist aber nicht so gut wie "trocken". Der Martini ist also gut, oder war er doch nicht so gut ...

Die Popularit├Ąt des Martini kam in erster Linie durch James Bond mit seinem Vodka Martini (Gordons, Vodka, Lillet und Twist, genannt The Vesper, also kein Martini)

Churchill trank auch Martinis, allerdings auch eine Menge andere Dinge, wie Pol Roger 1925. Er war, im Gegensatz zu 007, ein derart kultivierter Trinker, das er einmal behauptete:

Vodka ist keine schlechte Sache - nachdem Champagner, Scotch, Brandy, Gin und Port aufgebraucht sind.
Gespeichert
xaverin
SMF God
*****
Offline Offline

Beiträge: 902



Aktivit├Ąt (Posts):
0%

NARF!


« Antworten #26 am: 16. Oktober 2006, 23:40:01 »

So, habe mir jetzt gerade einen MArtini gemacht mit ca. 1:4 Noilly Prat: Bombay 47%.
Schmeckt bedeutend besser als beim letzten Versuch vor ca. einem Jahr, aber ich denke da war er einfach nicht kalt genug. Jetzt hbe ich ihn im vorgefrosteten Libbeys Glas (in ermangelung eines richtigen R├╝hrglases) mit 7 gro├čen Eisw├╝rfeln ger├╝hrt, und dann in einen gefrosteten Cocktailspitz abgeseiht. Das mit dem R├╝hren ist noch so eine gewisse ├ťbungssache - der zuerst vorhandene 8. Eisw├╝rfel war eindeutig zu viel - und zu starkes R├╝hren bringt eine gewisse Sauerei in Form von Spritzern mit sich - aber man ├╝bt ja noch.

Das Absritzen mit der Limettenschale hat noch nicht so hingehauen - hatte leider nur eine Limette da, keine Zitrone und es einfach mal damit versucht, aber die Schalen der Limette sind wohl etwas zu d├╝nn... es spritze gar n├╝scht. Dann hab ich sie nach ein bisschen quetschen einfach kurz reingedippt. Aber schmecken tu ich davon nichts - die Limmete kam aber auch direkt aus dem K├╝hlscharank vielleicht lags ja daran.

Naja wird sicher nicht mein Favourite, aber trinkbar ist er jetzt immerhin und findet nicht den Weg in den Ausguss.

Ciao Xavi
« Letzte Änderung: 16. Oktober 2006, 23:40:19 von xaverin » Gespeichert

Und denkt dran Kinder - nicht den gelben Schnee essen!
comander
Moderator
SMF God
*****
Offline Offline

Beiträge: 1.632



Aktivit├Ąt (Posts):
0%


« Antworten #27 am: 21. Oktober 2006, 01:08:17 »

Es k├Ânnen ruhig wesentlich mehr Eisw├╝rfel als 4 St├╝ck sein. Ich habe ein hohes R├╝hrglas und w├Ąhrend des Barservices ist es immer 3/4 gef├╝llt (ich sp├╝le das Glas f├╝lle Eis rein - dann kommt der n├Ąchste Drink -> ich gie├če also das Schmelzwasser ab, k├╝hle das Gastglas vor, benutze das R├╝hrglas - mache den Drink fertig -> wasch das R├╝hrglas aus und f├╝lle es gleich wieder mit Eis...)

Der Vermouth kann auch K├╝hlschranktemperatur haben.
Wer den Martini mag, f├╝r den lohnt es sich nat├╝rlich den pers├Ânlichen Favoriten Gin zu kaufen - auch wenn der das doppelte kostet - wer den Martini Cocktail nicht so gerne mag, f├╝r den tut es auch ein herk├Âmmlicher guter Gin (min. 42 % ABV).

Hallo Dominik MJ

Wenn ich ein Martini Aperetiv mixe lege ich meine Cocktailschalen 1 stunde vorher ins Eisfach (-20Grad)
Dann ist das Glas wirklich kalt genug


Anderes Thema:

Also ich denke es ist doch f├╝r uns ganz wichtig das wir auch einen Martini Cocktail in unserer Datenbank haben.

Jetzt bitte ich dich  Dominik MJ
oder Mike (Triobar)
Postet doch mal bitte ein Rezept mit genauer cl angabe und Mixanleitung f├╝r unsere Datenbank
Wenn m├Âglich ein Original Rezept
oder dessen verwanten oder wie er heute in der Cocktailschule gelehrt wird.

Ich sehe schon hier wird es zu wiederspr├╝chen kommen.

danke erst mal im voraus

Gru├č com.....
Gespeichert

Zitat:
Selbst ein Kopfschuss w├Ąre w├Ąhrend dieser Arbeit eine willkommene Abwechslung
(Daniel Craig Britischer Schauspieler)
the opinionated alchemist
SMF God
*****
Offline Offline

Beiträge: 618



Aktivit├Ąt (Posts):
0%

the opinionated alchemist


WWW
« Antworten #28 am: 21. Oktober 2006, 20:01:46 »

Tats├Ąchlich ist es recht schwierig ein verbindliches Rezept f├╝r einen Martini Cocktail zu machen...

Vielleicht sollte man das ganze herunterbrechen auf Martini Cocktail Extra Dry und Martini Cocktail dry #1, Martini Cocktail dry #2 usw.

├ťbrigens funktioniert ein Twist mit einer Limette fast ├╝berhaupt nicht - die Schale ist viel zu d├╝nn!
Die Idee mit dem Glas aus dem Eisfach ist sehr gut! So bleibt auch der Drink nach nach einigen Minuten kalt genug!

Ich schau einmal in die Rezepte-Datenbank vielleicht kriege ich es ja hin eine Variante reinzuposten...
Gespeichert

xaverin
SMF God
*****
Offline Offline

Beiträge: 902



Aktivit├Ąt (Posts):
0%

NARF!


« Antworten #29 am: 22. Oktober 2006, 01:09:48 »

Ich hatte mein Glas ebenfalls im Gefrierfach gehabt, aber man darf sich beim trinken doch nicht viel Zeit lassen sonst wird der MArtini zu schnell warm (f├╝r meinen Geschmack). Netter Nebeneffekt war dass das Glas so richtig sch├Ân auf der Aussenseite angelaufen ist und einen sch├Ânen frosted-look hatte.

@ Dominik
Vielleciht bietet es sich f├╝r die Rezepte auch an ein nicht zu extremes nach deinem eigenen bevorzugten Geschmack zu schreiben, mit dem hinweis im Text wie die anderen Varianten (aber vielleicht max. 2 oder 3) aussehen k├Ânnten.

Gru├č Xavi
Gespeichert

Und denkt dran Kinder - nicht den gelben Schnee essen!
Seiten: 1 [2] 3 4   Nach oben
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Powered by SMF 1.1.11 | SMF © 2006-2009, Simple Machines LLC