Cocktails & Dreams - Coole Drinks für heiße Sommer
 

28. September 2020, 16:32:06 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
News: Cocktails & Dreams RELAUNCH 2013 - Neuigkeiten im Forum online! Erster Schritt "Tasting Notes" als Preview verfĂŒgbar - Euer Feedback ist gefragt!!
 
   Übersicht   Hilfe Suche Einloggen Registrieren Chat  
Seiten: 1 2 [3] 4   Nach unten
  Drucken  
Autor Thema: "Der" Martini  (Gelesen 31199 mal)
0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.
Kuglblitz
SMF God
*****
Offline Offline

Beiträge: 693



AktivitÀt (Posts):
0%

Rob The Hat


WWW
« Antworten #30 am: 25. September 2010, 22:25:14 »

Sorry, dass ich diesen Fred nach so langer Zeit wieder zum Leben erwecke, aber alleine wie ich auch ihn gestoßen bin ist schon Grund genug, hier zu posten.

Also: Heute war Casino Royale im Fernsehen, und wie ich's nach guten Filmen gerne mach' lese ich noch ein bisschen im Internet nach: http://de.wikipedia.org/wiki/James_Bond_007:_Casino_Royale
Als Martini-Liebhaben stoße ich natĂŒrlich ĂŒber das Originalrezept aus Ian Flemings Roman: http://de.wikipedia.org/wiki/Vesper_%28Cocktail%29, und dort auf die mir bis dato unbekannte Zutat Lillet: http://de.wikipedia.org/wiki/Lillet

Da in Wiki ĂŒber Lillet steht: "wurde das Rezept [...] dem zeitgenössischen Geschmack angepasst" dachte ich mir, ich wĂŒrde hier einige HintergrĂŒnde zu diesem Aperitif erfahren und stoße nun auf einen uralten Martinifred. Schön!!  Cool

Nun, da ich wĂ€hrend des Film nicht umhin konnte, zwei Martins (Bond bestehlt ja auch zwei und ist mit wesentlich mehr zu sehen  Grinsend ) zu rĂŒhren, widme ich mich nun aber wieder mehr dem Drink als der Tastatur!   Azn
Gespeichert

The Hat needs a good drink!
Marko
Newbie
*
Offline Offline

Beiträge: 15



AktivitÀt (Posts):
0%

« Antworten #31 am: 21. Februar 2013, 11:59:24 »

Ich wÀrme den Thread mal auf.

Ich bin nach recht kurzer Zeit schon auf ein fast perfektes MischverhÀltnis gekommen. Erst waren es 6cl Tanqueray Ten und 3 cl Noilly Prat, 2 Dashes Orange Bitters und Zitronenzeste. War dann doch zu wermutig, mit 6:2 klappt es perfekt. Wenn die GlÀser schön gefrostet sind ist der Cocktail ein absolutes Gedicht. Mittlerweile gebe ich auch eine Olive dazu und reibe den Glasrand auch mit der Zeste ein.

Kann mir nicht vorstellen, dass ein gekĂŒhlter Gin im Churchilstyle (ohne oder mit kaum Wermut) so gut schmecken kann.  Grinsend
Gespeichert
MJM
SMF God
*****
Offline Offline

Beiträge: 1.113



AktivitÀt (Posts):
0%


WWW
« Antworten #32 am: 21. Februar 2013, 12:04:49 »

Ich bevorzuge den Martini auch mit etwas mehr Wermut. Aber der Martini sollte so kalt wie möglich sein. Deswegen macht gefrosteter Gin schon Sinn.

Schönes Video zum perfekten Martini: http://www.smallscreennetwork.com/video/300/ssn_raising_the_bar_martini_service_640x360/
Gespeichert

crackone
Development
SMF God
******
Offline Offline

Beiträge: 10.346



AktivitÀt (Posts):
0%


WWW
« Antworten #33 am: 21. Februar 2013, 12:06:25 »

Ich trinke meine Martinis auch gerne 1:2 oder 1:3. Auf gefrosteten Gin verzichte ich, da daraus weniger VerwĂ€sserung beim RĂŒhren resultiert und der Drink fĂŒr meinen Geschmack erst hierĂŒber gut aufgeschlĂŒsselt wird.
Gespeichert

Trinklaune.de - Denken. Schmecken. Genießen.

Nichts auf der Welt spricht gegen Gratis-Champagner
Touri
Sr. Member
****
Offline Offline

Beiträge: 512



AktivitÀt (Posts):
0%

« Antworten #34 am: 18. M?rz 2014, 10:49:23 »

Ich darf zu Ostern Dry Martini kredenzen. Doch gibt es hier 2 Problem:
1. Martini ist mein Kryptonite (z.B. am 1. Abend in Frankfurt hatte ich auch Martini)
2. Trink ich selber lieber Wet oder Perfect

Dies zusammen resultiert in meinen Erbarmungslosigkeit bei Dry Martini.

Welchen Gin wĂŒrdet ihr im moment empfehlen? FrĂŒher hĂ€tte ich immer T10 genommen. Aber auf den Markt hat sich so extrem viel getan. Es darf gerne auch etwas blumiger, frĂŒhlingshafter seien.
Papa-Schlumpf (you know who you are) hat mir schon seine Empfehlung gegeben: Junipero
Gespeichert
Milchplus
SMF God
*****
Offline Offline

Beiträge: 900



AktivitÀt (Posts):
0%


« Antworten #35 am: 18. M?rz 2014, 13:03:53 »

1. Der Unterschied zwischen "Wet" und "Dry"-Martini, wie er heute gemacht wird ist historisch gesehen kulinarischer Unsinn. Trockener Wermut = trockener Martini, sĂŒĂŸer Wermut = Sweet Martini etc. Die unbalancierten ExtremverhĂ€ltnisse von 15:1 kamen spĂ€ter erst. Wer unter einem Martini verwĂ€sserten kalten Gin mit einer homöopathischen Dosis Wermut versteht, ist nur zu feige zum Purtrinken. Ein VerhĂ€ltnis von 5:2 ist toll, wer es extrem mag ist mit 6:1 gut bedient, ohne den Geschmack fĂŒr die Show zu opfern. Bitters nicht vergessen.

2. Gin-Empfehlungen:
- Tanqueray No. 10 finde ich immer noch toll im Martini
- Kraftvoll: Junipero, Haymans Royal Dock
- genug Wacholder, aber etwas verspielter: Martin Millers Westbourne, Zuidam Dutch Courage, Hendricks, Geranium
Gespeichert

Ex-ternes Forumsmitglied, Wacholder-Ex-Tremist und Auf-Ex-Trinker
Touri
Sr. Member
****
Offline Offline

Beiträge: 512



AktivitÀt (Posts):
0%

« Antworten #36 am: 18. M?rz 2014, 13:12:06 »

Trockener Wermut = trockener Martini, sĂŒĂŸer Wermut = Sweet Martini etc.
Wet = Italian
Perfect = Italian / French
Dry = French

genau so versteh ich es Zwinkernd Ich nehme aber am liebsten Wet und tausche den Gin gegen Rum oder Rye... ach.. verdammt.
Danke fĂŒr den Tipp. Werde am Wochenende wohl mal wieder etwas Zeit untern hintern Tresen verbringen
Gespeichert
dadid123
Development
SMF God
******
Offline Offline

Beiträge: 1.982



AktivitÀt (Posts):
0%


« Antworten #37 am: 18. M?rz 2014, 16:37:16 »

Mein Martini Favorit ist nach wie vor der welcher auf dem Vesper- Rezept aus dem Casino Royale Buch basiert und zum Beispiel im Mr. Boston Bartender's Guide wir folgt gemixt wird:

3 Teile Gin
1 Teil Wodka
1/2 Teil Cocchi Americano

Garnitur: Zitronenzeste

Beim Gin nehme ich hierfĂŒr gerne einen krĂ€ftigen London Dry (derzeit Tanqueray), Wodka Marke egal (derzeit Russian Standard) und der Cocchi Americano gibt dem Drink ein herrlich fruchtiges Aroma. Geschmacksprofil: wet  Smiley
Gespeichert

Resist the temptation to buy inexpensive liquor. Charles H. Baker Jr.
MJM
SMF God
*****
Offline Offline

Beiträge: 1.113



AktivitÀt (Posts):
0%


WWW
« Antworten #38 am: 19. M?rz 2014, 16:35:29 »

Tanqueray Malacca und Sacred machen auch gute Martinis.
Gespeichert

drum-drum
Development
SMF God
******
Offline Offline

Beiträge: 3.933



AktivitÀt (Posts):
0%

I love Cocktails & Dreams!


« Antworten #39 am: 10. August 2015, 16:50:05 »

Was sind eure Standard-VerhĂ€ltnisse fĂŒr einen Martini?

Ich will ein gutes Martini-VerhÀltnis anbieten, bin jedoch trotz Gin-AffinitÀt kein Martini-Liebhaber.
Ich mache ihn mit Zitronenzeste u. 1 dash Orangebitter, verwendet wird Noilly Prat. Doch bei den VerhĂ€ltnissen fĂŒr die Algemeinheit und dem verwendeten Gin bin ich unsicher. Eventuell könnt ihr etwas Input geben?
Gespeichert
lupullus
Development
Sr. Member
******
Offline Offline

Beiträge: 598



AktivitÀt (Posts):
0%


« Antworten #40 am: 10. August 2015, 20:41:07 »

Was sind eure Standard-VerhĂ€ltnisse fĂŒr einen Martini?

Ich will ein gutes Martini-VerhÀltnis anbieten, bin jedoch trotz Gin-AffinitÀt kein Martini-Liebhaber.
Ich mache ihn mit Zitronenzeste u. 1 dash Orangebitter, verwendet wird Noilly Prat. Doch bei den VerhĂ€ltnissen fĂŒr die Algemeinheit und dem verwendeten Gin bin ich unsicher. Eventuell könnt ihr etwas Input geben?

Ich mixe meine Martinis in der Regel mit 6 cl Gin und 2 cl Noilly Prat.

Das allein ergibt aber meines Erachtens nach einen extrem langweiligen Drink. Der Martini steht und fĂ€llt mit den ZusĂ€tzen, die ihm KomplexitĂ€t verleihen. 1 Dash Bitter finde ich zu wenig. Ich vermute, ich gebe in etwa 3 Dash in den Drink, mache das aber nach Geschmack. Einfach mal beim rĂŒhren die Menge an Bitters StĂŒck fĂŒr StĂŒck erhöhen und beobachten, wie sich der Geschmack verĂ€ndert. Das kann ganz lehrreich sein.

DarĂŒber hinaus serviere ich beim Martini die eine HĂ€lfte im vorgekĂŒhlten GĂ€steglas und die zweite HĂ€lfte in einer Mini-Karaffe, die auf Eis kĂŒhl gehalten wird. Gibt nichts schlimmeres als einen Martini, der zu warm wird.
Gespeichert
Cold Buttered Steve
Sr. Member
****
Offline Offline

Beiträge: 425



AktivitÀt (Posts):
0%

« Antworten #41 am: 10. August 2015, 21:19:27 »

Der Martini steht und fÀllt mit den ZusÀtzen, die ihm KomplexitÀt verleihen.

Genau, die ZusĂ€tze machen den Martini oder sollte ich nicht gleich lieber sagen "Martinez"  Grinsend

Ich muss auch sagen, dass es ein schwierig zu perfektionierender Drink ist und stark vom eigenen Geschmack abhĂ€ngt (demnach fĂŒr mich kein Drink in einer unbekannten Bar). Ich möchte lupullus an dieser Stelle zustimmen mit den Bitters. Nebst Orange Bitters passen in eine Martini wahnsinnig viele verschiedene Bitters rein. Letztlich eine gute Möglichkeit sich mal durch die eigene Bittersbar zu kosten  Zwinkernd
Ich bin auch eher der wet und fruchtig Trinker, was Martini angeht. Der offene Dolin Dry tut das leider ned so gut...
Schonmal statt Wermut einen Amontillado genommen?

PS: Wieso hat sich hier eigentlich noch nicht Mangomix zu Wort gemeldet?!
« Letzte Änderung: 10. August 2015, 21:21:05 von Cold Buttered Steve » Gespeichert

"Cause we're starving. We're hungry for more of the good stuff, thirsty for more of the bad stuff!"
 Example - The Way
kriegskeks
Jr. Member
**
Offline Offline

Beiträge: 49



AktivitÀt (Posts):
0%

« Antworten #42 am: 11. August 2015, 07:15:31 »

DarĂŒber hinaus serviere ich beim Martini die eine HĂ€lfte im vorgekĂŒhlten GĂ€steglas und die zweite HĂ€lfte in einer Mini-Karaffe, die auf Eis kĂŒhl gehalten wird. Gibt nichts schlimmeres als einen Martini, der zu warm wird.
Wenn der Martini zu warm wird, dann trinken deine GĂ€ste zu langsam. Das ist kein Cocktail zum stundenlagen genießen.  Zwinkernd
Gespeichert
Milchplus
SMF God
*****
Offline Offline

Beiträge: 900



AktivitÀt (Posts):
0%


« Antworten #43 am: 11. August 2015, 18:59:56 »

PS: Wieso hat sich hier eigentlich noch nicht Mangomix zu Wort gemeldet?!

!

Ich zitiere mal, damit dieser zentrale Beitrag seinen rechtmĂ€ĂŸigen Platz in dieser Diskussion findet:

"5,535618 cl Gin (Sorte je nach GemĂŒtszustand, z. B. Tanqueray No. 10; dem Kenner wird Bernard DeVotos MischungsverhĂ€ltnis gelĂ€ufig sein), 1,5 cl Noilly Prat und 1 Dash TBT Orange Bitters mit reichlich knackig kaltem Eis exakt 21 Sek. lang im Uhrzeigersinn rĂŒhren, den Rand eines auf −18°C gefrosteten Martinikelchs mit einem Zitronen-Twist einreiben, abseihen, etwas Öl aus der Zeste auf den Drink sprĂŒhen und ab damit in die samtene FlĂŒssigkeit. Dazu mit Mandeln gefĂŒllte Oliven reichen und nacheinander Fly Me to the Moon in den Versionen von Astrud Gilberto & Stan Gaetz, Doris Day und Frank Sinatra hören. SpĂ€testens beim letzten Takt sollte der Drink ausgetrunken sein."

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Benutzer:Mangomix#Mein_POV-Martini

Und außerdem:

Wenn der Martini zu warm wird, dann trinken deine GĂ€ste zu langsam.

In der Tat.
Gespeichert

Ex-ternes Forumsmitglied, Wacholder-Ex-Tremist und Auf-Ex-Trinker
Drambuster
Full Member
***
Offline Offline

Beiträge: 190



AktivitÀt (Posts):
0%


« Antworten #44 am: 11. August 2015, 23:38:07 »

Bei mir isser immer schon bei "all I worship and adore" leer...
Gespeichert

"I spent a lot of my money on booze, birds and fast cars... the rest I just squandered." - George Best
Seiten: 1 2 [3] 4   Nach oben
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Powered by SMF 1.1.11 | SMF © 2006-2009, Simple Machines LLC