Cocktails & Dreams - Coole Drinks fŁr heiŖe Sommer
 

24. Januar 2020, 05:47:00 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
News: F√ľr Feedback zu den C&D Previews braucht Ihr Zugang im geschlossenen Bereich im Forum - dazu bei talex melden! Bitte E-Mail an talex@barfish.de schicken mit Eurem Forumsnamen, Danke!!
 
   Übersicht   Hilfe Suche Einloggen Registrieren Chat  
Seiten: 1 ... 865 866 867 [868] 869   Nach unten
  Drucken  
Autor Thema: Zuletzt gemixter Drink  (Gelesen 3155621 mal)
0 Mitglieder und 15 Gäste betrachten dieses Thema.
StephanoS
Full Member
***
Offline Offline

Beiträge: 169



Aktivität (Posts):
4.57%

« Antworten #13005 am: 12. Januar 2020, 19:53:50 »

Finde es super, dass du fleißig weiter probierst. Ich bin auch noch immer dabei, zuletzt aber wenig ganz neue Rezepte.
Lik√∂r 43 ist so gar nicht meins, Rezepte mit dem versuche ich gar nicht mehr. Das gilt derzeit auch f√ľr alles mit Kokos und Campari ;-)

Den Rum Daisy aus Mixology habe ich neulich probiert. Eine simple leckere Angelegenheit.
https://mixology.eu/rum-daisy-cocktail-rezeptur/
Der Rum Daisy klingt lecker, leider fehlt mir der gelbe Chartreuse...

Die k√∂nnte man sich doch besorgen? Ich habe gr√ľne und gelbe Chartreuse. Wenn ich so weiter mache werden die wohl bis ans Ende meiner Mixingtage reichen. Dabei werden sie sogar im Tikibereich hin und wieder ben√∂tigt.
Ich glaube du liegst geschmacklich sehr auf meiner Linie. Mit den meisten klassischen Cocktails kann ich nämlich auch nicht wirklich viel anfangen.
Nimmt man aber Rum+Sweet+Sour wird es f√ľr mich immer spannend. Es gibt soviel tolle M√∂glichkeiten Daiquiris zu genie√üen. Oder Mai Tais und vieles mehr. Da kann ich ganz gut ohne bittere Kr√§uterdrinks auskommen;D
Mit einem alten Hasen hier aus dem Forum habe ich dieses Thema schon öfter diskutiert. Er sagt dann immer wir "kochen" ganz unterschiedlich.
Gespeichert
Manni84
Jr. Member
**
Offline Offline

Beiträge: 63



Aktivität (Posts):
4.57%

« Antworten #13006 am: 12. Januar 2020, 21:28:20 »

Und auch roter Wermut h√§lt sich angebrochen im K√ľhlschrank sehr gut.

Wermut steht bei mir generell nicht im K√ľhlschrank und laut diverser Test (auch hier im Forum) ist das auch nicht n√∂tig.

Ich hab Platz, ich stell ihn rein. Dunkel und K√ľhl war noch nie ein Schaden.

Von diesem Wermut hab ich noch nie gehört. Gleich auf die Wunschliste damit und probieren :-)
Gespeichert
Microboy
Development
SMF God
******
Offline Offline

Beiträge: 922



Aktivität (Posts):
6.86%

« Antworten #13007 am: 13. Januar 2020, 00:19:41 »

Ich hab Platz, ich stell ihn rein. Dunkel und K√ľhl war noch nie ein Schaden.

Eine oder zwei Flaschen w√ľrde ich auch noch im K√ľhlschrank unter bekommen (aktuell Sherry/Schaumwein). Aber man hat ja eben nicht nur eine Flasche Wermut sondern mindestens zwei (dry, sweet). Plus vielleicht noch Dubonnet, Byrrh oder was √§hnliches und dann wird‚Äôs schnell knapp mit dem Platz. Und warmer Sherry/Schaumwein ist ungenie√übar ‚Äď Wermut wird eh auf Eis getrunken bzw. landet im Cocktail.
Gespeichert
Microboy
Development
SMF God
******
Offline Offline

Beiträge: 922



Aktivität (Posts):
6.86%

« Antworten #13008 am: 13. Januar 2020, 00:43:18 »

Nimmt man aber Rum+Sweet+Sour wird es f√ľr mich immer spannend. Es gibt soviel tolle M√∂glichkeiten Daiquiris zu genie√üen. Oder Mai Tais und vieles mehr. Da kann ich ganz gut ohne bittere Kr√§uterdrinks auskommen.

Wenn das f√ľr dich so funktioniert ist doch alles wunderbar. Ich trinke neben klassischen Shortdrinks auch sehr gerne Daiquiris, Mai Tais und andere Sours (Pisco Sour, Continental Sour, Brooklyn Lamp, Williams Sour, ...). Um ehrlich zu sein habe ich auch mit Sours angefangen. Manhattan & Co. kam erst sp√§ter. Mezcal mochte ich anfangs √ľberhaupt nicht - meine letzten vier Drinks waren Mezcal-Drinks. Ich denke Vorlieben √§ndern sich und Geschmack entwickelt sich ‚Äď man muss ihn nur lassen.
Gespeichert
StephanoS
Full Member
***
Offline Offline

Beiträge: 169



Aktivität (Posts):
4.57%

« Antworten #13009 am: 13. Januar 2020, 09:01:55 »

Nimmt man aber Rum+Sweet+Sour wird es f√ľr mich immer spannend. Es gibt soviel tolle M√∂glichkeiten Daiquiris zu genie√üen. Oder Mai Tais und vieles mehr. Da kann ich ganz gut ohne bittere Kr√§uterdrinks auskommen.

Wenn das f√ľr dich so funktioniert ist doch alles wunderbar. Ich trinke neben klassischen Shortdrinks auch sehr gerne Daiquiris, Mai Tais und andere Sours (Pisco Sour, Continental Sour, Brooklyn Lamp, Williams Sour, ...). Um ehrlich zu sein habe ich auch mit Sours angefangen. Manhattan & Co. kam erst sp√§ter. Mezcal mochte ich anfangs √ľberhaupt nicht - meine letzten vier Drinks waren Mezcal-Drinks. Ich denke Vorlieben √§ndern sich und Geschmack entwickelt sich ‚Äď man muss ihn nur lassen.

Ja, das läuft sicher so. Vor ein paar Jahren habe ich nur Caipi getrunken Grinsend Da hat sich einiges in der Zeit getan.
Durch Tiki habe ich mit Mezcal auch schon zu tun. Sehe mich da aber erst am Anfang. Pur oder als wesentliche Spirituose schon gew√∂hnungsbed√ľrftig. Da macht es einem ein Tequila, wie z.B. Casamigos schon deutlich leichter.
Gespeichert
Microboy
Development
SMF God
******
Offline Offline

Beiträge: 922



Aktivität (Posts):
6.86%

« Antworten #13010 am: 13. Januar 2020, 10:20:11 »

Die Unterschiede bei Mezcal sind relativ gro√ü und es gibt nat√ľrlich sehr extreme Sachen. F√ľr den Einstieg eignet sich eventuell ein softer Mezcal mit wenig Rauch wie der Amores.

https://www.urban-drinks.de/mezcal-amores-07l-41-vol.html
Gespeichert
Freshman
Development
SMF God
******
Offline Offline

Beiträge: 2.636



Aktivität (Posts):
1.71%

I love Cocktails & Dreams!


« Antworten #13011 am: 13. Januar 2020, 11:04:53 »

Der Amores ist ok aber hat preislich gegen√ľber dem San Cosme (meiner Meinung nach) keine Chance.
Die Yzaguirre Vermouths sind auch schön aber trockener und krautiger als die Italiener. Trifft auf die meisten Spanier zu.
Gespeichert
Microboy
Development
SMF God
******
Offline Offline

Beiträge: 922



Aktivität (Posts):
6.86%

« Antworten #13012 am: 13. Januar 2020, 14:12:09 »

Der Amores ist ok aber hat preislich gegen√ľber dem San Cosme (meiner Meinung nach) keine Chance.

Es ging konkret auch nicht um den Preis sondern um die Zugänglichkeit.

Die Einschätzung, dass spanische Wermuts generell trockener sind, teile ich nicht. Ich werde heute Abend aber noch einmal Yzaguirre mit Antica Formula vergleichen ...
Gespeichert
Freshman
Development
SMF God
******
Offline Offline

Beiträge: 2.636



Aktivität (Posts):
1.71%

I love Cocktails & Dreams!


« Antworten #13013 am: 14. Januar 2020, 09:36:01 »

Ich kenne die Situation in Deutschland nicht aber hier (√Ėsterreich) ist der Amores schwerer zu bekommen als der San Cosme.
Was die Vermouths betrifft konnte ich das Thema noch nicht ersch√∂pfend behandeln  Grinsend
Gespeichert
Microboy
Development
SMF God
******
Offline Offline

Beiträge: 922



Aktivität (Posts):
6.86%

« Antworten #13014 am: 14. Januar 2020, 14:36:01 »

http://www.cocktaildreams.de/smf/index.php?topic=9179.msg190904#msg190904

 Grinsend
Gespeichert
Sgt. Fischoni
Full Member
***
Offline Offline

Beiträge: 240



Aktivität (Posts):
6.86%

« Antworten #13015 am: 15. Januar 2020, 21:02:45 »

@Microboy: Ich werd mich dann mal an den Manhattan wagen, auch wenn ich daf√ľr nur qualitativ schwache Zutaten habe...

Ich hab gerade mein Gl√ľck versucht, mit meinen vorhandenen, qualitativ bescheidenen Zutaten.

Nun...der Weg in Richtung klassische Shortdrinks wird f√ľr mich noch ein weiter sein...

Im Grunde auch nicht verwunderlich. Meine Daiquiris/Rum Sours sind in der Stärke gerade einmal von 20% auf maximal 24% gestiegen, der Manhattan lag bei 33%. Das ist mir derzeit noch zu heftig. In 2-3 Jahren mag das schon anders aussehen. Ich werde den Manhattan, wie auch schon Martini und Co, alle Jahre mal wieder versuchen.
Gespeichert
Microboy
Development
SMF God
******
Offline Offline

Beiträge: 922



Aktivität (Posts):
6.86%

« Antworten #13016 am: 15. Januar 2020, 23:28:49 »

Das Verh√§ltnis beim Manhattan ist variabel. Fr√ľher wurden Rye und Wermut meist in gleichen Teilen verwendet ‚Äď heute liegt das Verh√§ltnis eher bei 2:1. Bleibt noch der Reverse Manhattan mit 1:2 ... Versuch dich noch mal an einem 1:1 Rum Manhattan.

Bleib dran! Es lohnt sich ...
« Letzte Änderung: 18. Januar 2020, 00:35:58 von Microboy » Gespeichert
Sgt. Fischoni
Full Member
***
Offline Offline

Beiträge: 240



Aktivität (Posts):
6.86%

« Antworten #13017 am: 19. Januar 2020, 12:25:23 »

Das Verh√§ltnis beim Manhattan ist variabel. Fr√ľher wurden Rye und Wermut meist in gleichen Teilen verwendet ‚Äď heute liegt das Verh√§ltnis eher bei 2:1. Bleibt noch der Reverse Manhattan mit 1:2 ... Versuch dich noch mal an einem 1:1 Rum Manhattan.

Bleib dran! Es lohnt sich ...
Klar bleib ich dran, danke f√ľr die Tipps.

Rum Manhattan hört sich gut an. Ich werde da wohl einen 12-jährigen verwenden. Appleton, El Dorado oder Botucal.

Beim Wermut muss ich aber vermutlich nachbessern. Dazu eine Frage: die von Euch favorisierten roten Wermuts sind trocken. urspr√ľnglich war der rote Wertmut aber doch eher als s√ľ√üer Wermut gedacht, wenn ich mich nicht irre. Gibt es einen qualitativ guten roten Wermut, der nicht trocken ist sondern eher s√ľ√ü ausgelegt ist. Ich denke, das w√ľrde mir zum Einstieg helfen...

Meine n√§chsten beiden Test-Rezepte werden aber wieder im Tikibereich liegen  Grinsend
« Letzte Änderung: 19. Januar 2020, 18:46:38 von Sgt. Fischoni » Gespeichert
Sgt. Fischoni
Full Member
***
Offline Offline

Beiträge: 240



Aktivität (Posts):
6.86%

« Antworten #13018 am: 19. Januar 2020, 21:10:17 »

Hier nun meine neusten Tiki-Versuche. Beide bei Cocktailvirgin gefunden. Es handelt sich um Variationen des Themas "Mai Tai".

Banana Hammock

1 1/2 oz Plantation Overproof Rum (2 oz Plantation Traditional Dark)
1 oz Lime Juice
1/2 oz Banana Liqueur (Giffard Banane du Bresil)
1/2 oz Orgeat

Shake with ice, strain into a double Old Fashioned glass (Tiki mug), fill with crushed ice, and float 1/2 oz overproof Jamaican rum (Smith & Cross). Garnish with a mint sprig, lime wedge, and nutmeg.

Orana Maria

2 oz Hamilton's 80 Proof Guyana Rum
3/4 oz Lime Juice
1/2 oz Giffard's Banane du Bresil
1/4 oz Velvet Falernum
1/4 oz Fee's Orgeat
1 dash Angostura Bitters

Shake with ice and strain into a coupe glass.

Einen Mai Tai finde ich sehr lecker, diese beiden Rezepte √ľberzeugen mich nicht. Den Einsatz des Bananenlik√∂rs kann ich nicht nachvollziehen. Bananengeschmack ist kaum festzustellen. Auch das Falernum im zweiten Rezept macht f√ľr mich wenig Sinn. Die zwei mache ich nicht mehr.
Gespeichert
StephanoS
Full Member
***
Offline Offline

Beiträge: 169



Aktivität (Posts):
4.57%

« Antworten #13019 am: 19. Januar 2020, 22:40:51 »

Hier nun meine neusten Tiki-Versuche. Beide bei Cocktailvirgin gefunden. Es handelt sich um Variationen des Themas "Mai Tai".

Banana Hammock

1 1/2 oz Plantation Overproof Rum (2 oz Plantation Traditional Dark)
1 oz Lime Juice
1/2 oz Banana Liqueur (Giffard Banane du Bresil)
1/2 oz Orgeat

Shake with ice, strain into a double Old Fashioned glass (Tiki mug), fill with crushed ice, and float 1/2 oz overproof Jamaican rum (Smith & Cross). Garnish with a mint sprig, lime wedge, and nutmeg.

Orana Maria

2 oz Hamilton's 80 Proof Guyana Rum
3/4 oz Lime Juice
1/2 oz Giffard's Banane du Bresil
1/4 oz Velvet Falernum
1/4 oz Fee's Orgeat
1 dash Angostura Bitters

Shake with ice and strain into a coupe glass.

Einen Mai Tai finde ich sehr lecker, diese beiden Rezepte √ľberzeugen mich nicht. Den Einsatz des Bananenlik√∂rs kann ich nicht nachvollziehen. Bananengeschmack ist kaum festzustellen. Auch das Falernum im zweiten Rezept macht f√ľr mich wenig Sinn. Die zwei mache ich nicht mehr.


Hallo,
das sind so Rezepte bei denen man sicher öfter mal enttäuscht wird. Oder sich denkt, da gibt es schon viele ähnliche.
Ich kann dir gern auch mal Ideen schicken, habe dir eine PM geschrieben.
Gespeichert
Seiten: 1 ... 865 866 867 [868] 869   Nach oben
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Powered by SMF 1.1.11 | SMF © 2006-2009, Simple Machines LLC