Cocktails & Dreams - Coole Drinks fŘr hei▀e Sommer
 

21. August 2019, 14:36:57 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
News: F├╝r Feedback zu den C&D Previews braucht Ihr Zugang im geschlossenen Bereich im Forum - dazu bei talex melden! Bitte E-Mail an talex@barfish.de schicken mit Eurem Forumsnamen, Danke!!
 
   Übersicht   Hilfe Suche Einloggen Registrieren Chat  
Seiten: 1 ... 3 4 5 [6] 7   Nach unten
  Drucken  
Autor Thema: Maraschino-Kirschen selbstgemacht  (Gelesen 61354 mal)
0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.
realCOTO
Sr. Member
****
Offline Offline

Beiträge: 351



Aktivit├Ąt (Posts):
0%

« Antworten #75 am: 25. Juli 2011, 08:22:28 »

Ich hatte auch Probleme mit dem Aufplatzen der Kirschen, aber noch keine perfekte L├Âsung. Versuch doch mal folgendes:
H├Ąng einfach ein Metallsieb in deinen Topf, sodass die Kirschen den Boden nicht mehr ber├╝hren k├Ânnen. Wenn Du dann aufgrund der Geometrie mehr Sud brauchst, dann koch die Kirschen halt in mehreren Raten im selben Sud.
Gib mir Bescheid, ob du so ein besseres Ergebnis erzielen konntest.

Gr├╝├če

realCOTO
Gespeichert
Kuglblitz
SMF God
*****
Offline Offline

Beiträge: 693



Aktivit├Ąt (Posts):
0%

Rob The Hat


WWW
« Antworten #76 am: 27. Juli 2011, 20:32:31 »

Wie lange halten selbstgemachte Cocktailkirschen eigentlich im K├╝hlschrank, sofern sie von der Fl├╝ssigkeit (Brandy) bedeckt sind (Rezept aus: Cocktailian)?
Gespeichert

The Hat needs a good drink!
crackone
Development
SMF God
******
Offline Offline

Beiträge: 10.346



Aktivit├Ąt (Posts):
0%


WWW
« Antworten #77 am: 27. Juli 2011, 21:42:50 »

ewig Zwinkernd
Gespeichert

Trinklaune.de - Denken. Schmecken. Genie├čen.

Nichts auf der Welt spricht gegen Gratis-Champagner
Cocktailmexican
Development
SMF God
******
Offline Offline

Beiträge: 3.629



Aktivit├Ąt (Posts):
0%


WWW
« Antworten #78 am: 27. Juli 2011, 23:33:36 »

...und drei Tage Zwinkernd
Gespeichert

Der Sch├╝ttelbecher ist das Instrument des Virtuosen, dessen Kunst sich in der Poesie des Trankes zeigt. - Hans Kr├Ânlein -
                                  www.forgottenflavours.com                                                         www.trinklaune.de
onkelandy
Newbie
*
Offline Offline

Beiträge: 11



Aktivit├Ąt (Posts):
0%

I love Cocktails & Dreams!


« Antworten #79 am: 10. August 2011, 12:31:14 »

Hi zusammen!
Ich habe vor ein paar Monaten auch selbst Kirschen eingelegt. An und f├╝r sich hatte ich alles brav abgekocht und auch hei├č eingef├╝llt. Leider haben nun die Kirschen begonnen zu g├Ąren. Scheint so, als w├Ąre hier nichts mehr zu retten Traurig
Irgendwelche Ideen, woran das liegen k├Ânnte? Bin nach dem Rezept hier vorgegangen: http://www.cocktailsoldfashioned.de/2010/09/maraschino-cognac-kirschen/

Gelagert habe ich viele Kirschen in einem gro├čen Einmachglas, nicht im K├╝hlschrank. War das wohl der Fehler, oder?
Gespeichert
realCOTO
Sr. Member
****
Offline Offline

Beiträge: 351



Aktivit├Ąt (Posts):
0%

« Antworten #80 am: 10. August 2011, 12:47:22 »

Zum Haltbarmachen brachst du:

mindestens 20% Alkohol
ODER
mindestens 50% Zucker

beides ist in deinem Rezept nicht gegeben. 100% sterilisiert ist das ganze mit hei├č abf├╝llen leider auch nicht, da reicht eine einzelne Hefespore aus der Luft, die sich dann vermehrt... was beim Kirschen entnehmen alles ins Glas kommen kann, davon wollen wir gar nicht reden.
Praktikabel ist wohl folgendes:
Kirschen hei├č in kleine Gl├Ąser abf├╝llen, die davor mit hei├čem Wasser ausgesp├╝lt wurden oder noch besser abgekocht (Vorsicht, nicht die Finger verbrennen!) und diese dann im K├╝hlschrank aufbewahren. Nach Anbrechen einigerma├čen schnell verbrauchen. So halten sie wohl am sichersten / l├Ąngsten. Und keine Angst, man schmeckt und riecht es, wenn die Kirschen verdorben sind und selbst dann sind sie noch nicht giftig. Also man kann das Risiko, dass eines der kleinen Gl├Ąser mit Kirschen verdirbt, bedenkenlos eingehen - wie ich finde.

Also probier doch einfach mal, vielleicht hast du ja jetzt einen leckeren Kirschwein. Verg├Ąren ist ja nichts prinzipiell Schlechtes...

Gr├╝├če
realCOTO
« Letzte Änderung: 10. August 2011, 12:53:35 von realCOTO » Gespeichert
onkelandy
Newbie
*
Offline Offline

Beiträge: 11



Aktivit├Ąt (Posts):
0%

I love Cocktails & Dreams!


« Antworten #81 am: 10. August 2011, 13:00:56 »

Danke f├╝r die schnelle Antwort!
Ich werd's beim n├Ąchsten Mal mit nem anderen Rezept (von hier oder Cocktailian) und kleineren Gl├Ąsern probieren.. Zwinkernd
Gespeichert
oscomp
Development
SMF God
******
Offline Offline

Beiträge: 3.334



Aktivit├Ąt (Posts):
0%


WWW
« Antworten #82 am: 10. August 2011, 13:05:46 »

Zum Haltbarmachen brachst du:

mindestens 20% Alkohol
ODER
mindestens 50% Zucker
Hmm...bist Du Dir da sicher? Zum einen denke ich, dass Junsas das Rezept schon mehrfach ausprobiert haben wird (schliesslich ist der Artikel schon fast ein Jahr alt) und zum anderen haben die Griottines z.B. auch 'nur' 15%.

Ich denke, die Hygiene ist entscheidender...
Gespeichert

"Abstinenzler: Ein Mensch, welcher der Versuchung erliegt, sich selbst eines Vergn├╝gens zu berauben" (Ambrose Bierce)

Trinklaune
Ginthusiast
realCOTO
Sr. Member
****
Offline Offline

Beiträge: 351



Aktivit├Ąt (Posts):
0%

« Antworten #83 am: 10. August 2011, 13:52:04 »

Hmm...bist Du Dir da sicher?

Ja! Aber das hei├čt nicht, das ein Lebensmittel, was diese Bedingungen nicht erf├╝llt, direkt schlecht wird und nicht mehr gegessen werden darf... (oder doch? ich glaube ich werf mal 95% vom inhalt meines K├╝hlschranks weg, sicherheitshalber). Und das hei├čt auch nicht, dass Hygiene unwichtig ist.

Es gibt viele Methoden Lebensmittel vor Verderb zu sch├╝tzen. Eine davon ist Aufbewahren in viel Zucker (z.B. Marmelade) oder in viel Alkohol (Rumtopf), K├╝hlen im K├╝hlschrank ist eine weitere, Einsalzen, unter "Schutzatmosph├Ąre" aufbewahren, Trocknen, Einfrieren, ... und viele weitere. Die von mir angegeben Mindestgehalte f├╝r Zucker und Alkohol sind nat├╝rlich auch nur Richtwerte, die aber durchaus auch einen Erfahrungshintergrund (Frag deine Oma!) und auch einen wissenschaftlichen Hintergrund haben.

Lebensmittel verderben, weil sich Bakterien- oder Pilzst├Ąmme (Hefen) darin breit machen, d.h. leben und sich vermehren. Das k├Ânnen sie nur unter bestimmten Bedingungen. F├╝r die allermeisten St├Ąmme ist bei 20% Alkohol endg├╝ltig Schluss, viele vermehren sich aber auch bei 15% schon nichtmehr. Die Frage ist auch, was bei euch so in der Luft rumfliegt. Aber mti 20% Alkohol ist man auf der sicheren Seite. Beim Zucker ist das mit den 50% so eine Sache, hier ist der Grenzwert eher etwas niedrig angesetzt (100% w├Ąren ja aber auch nicht sinnvoll *g*). Das liegt aber auch am Wirkungsmechanismus, Zucker ist grunds├Ątzlich nicht so "gr├╝ndlich" wie Alkohol. K├╝hlen verlangsamt zus├Ątzlich die Vermehrung, daher ist K├╝hlschrank fast immer gut...

Gru├č
realCOTO

Edit: zur Hygiene:
Wenn man die Bakterienst├Ąmme und Hefesporen vom Lebensmittel fern halten kann ist das nat├╝rlich auch immer besser und damit ist auch Hygiene sehr wichtig! Leider fliegen aber z.B. Pilzsporen auch in der Luft rum, daher reicht einmal das Glas aufschrauben und es k├Ânnte wieder was drin sein. 100% abhalten wirst du nicht schaffen. Jetzt braucht eine einzelne kleine Hefespore nat├╝rlich eine Weile, bis sie sich zu einem anst├Ąndigen Stamm vermehrt hat, aber meine Kirschen stehen schon mehrere Wochen und Monate rum...
Unter optimalen Bedingungen verdoppeln sich Bakterien (je nach Stamm) etwa alle 20 Minuten, k├Ânnt ihr ja selber mal ein bisschen potenzrechnen!
« Letzte Änderung: 10. August 2011, 13:58:39 von realCOTO » Gespeichert
Hannibal
Development
SMF God
******
Offline Offline

Beiträge: 6.303



Aktivit├Ąt (Posts):
0%

« Antworten #84 am: 10. August 2011, 13:57:58 »

Das bezweifelt auch keiner, allerdings ist es schon so, dass die Hygiene die gr├Â├čten Stellenwert einnimmt. Sind die Bakterien schon da, kann auch der Zucker/Alkohol nix mehr machen.
Gespeichert
realCOTO
Sr. Member
****
Offline Offline

Beiträge: 351



Aktivit├Ąt (Posts):
0%

« Antworten #85 am: 10. August 2011, 14:05:04 »

Sind die Bakterien schon da, kann auch der Zucker/Alkohol nix mehr machen.

Deshalb kann man ja auch mit Schnaps desinfizieren...


Aber f├╝r die Kirschen habt ihr Recht, da wollen wir ja keinen hohen Alkoholgehalt und keinen hohen Zuckergehalt, also bleibt nur die Hygiene und K├╝hlen. Das hatte ich ja auch als Vorgehensweise vorgeschlagen. Und die kleinen Gl├Ąser, damit wenn, dann nur eines umkippt...
Gespeichert
oscomp
Development
SMF God
******
Offline Offline

Beiträge: 3.334



Aktivit├Ąt (Posts):
0%


WWW
« Antworten #86 am: 10. August 2011, 17:05:53 »

Danke f├╝r Deine umfangreiche Antwort, die Grundprinzipien waren mir allerdings bekannt (und das ganz ohne meine Oma zu fragen Grinsend).
Mir ging es auch mehr darum:
Aber f├╝r die Kirschen habt ihr Recht, da wollen wir ja keinen hohen Alkoholgehalt und keinen hohen Zuckergehalt, also bleibt nur die Hygiene und K├╝hlen.
Gespeichert

"Abstinenzler: Ein Mensch, welcher der Versuchung erliegt, sich selbst eines Vergn├╝gens zu berauben" (Ambrose Bierce)

Trinklaune
Ginthusiast
realCOTO
Sr. Member
****
Offline Offline

Beiträge: 351



Aktivit├Ąt (Posts):
0%

« Antworten #87 am: 10. August 2011, 17:23:31 »

Dann hatte ich euch wohl auch ein bisschen falsch verstanden...
... aber gut, dann sind wir uns ja jetzt einig :-)
Gespeichert
guennik
SMF God
*****
Offline Offline

Beiträge: 1.205



Aktivit├Ąt (Posts):
0%

Nur kein Stress!


« Antworten #88 am: 12. Juli 2012, 20:39:04 »

Kirschenzeit!

Gespeichert

There is a theory which states that if ever anyone discovers exactly what the Universe is for and why it is here, it will instantly disappear and be replaced by something even more bizarre and inexplicable. - There is another theory which states that this has already happened.
MJM
SMF God
*****
Offline Offline

Beiträge: 1.113



Aktivit├Ąt (Posts):
0%


WWW
« Antworten #89 am: 13. Juli 2012, 10:00:27 »

Bei mir Schlummer gerade auch 800g Kirschen mit 400g Zucker und 300ml Cognac im K├╝hlschrank! Zwinkernd
Gespeichert

Seiten: 1 ... 3 4 5 [6] 7   Nach oben
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Powered by SMF 1.1.11 | SMF © 2006-2009, Simple Machines LLC