Cocktails & Dreams - Coole Drinks fr heie Sommer
 

18. Oktober 2019, 09:21:36 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
News: Cocktails & Dreams RELAUNCH 2013 - Neuigkeiten im Forum online! Erster Schritt "Tasting Notes" als Preview verfügbar - Euer Feedback ist gefragt!!
 
   Übersicht   Hilfe Suche Einloggen Registrieren Chat  
Seiten: [1] 2   Nach unten
  Drucken  
Autor Thema: Marillen-/Aprikosenbrände - Tasting  (Gelesen 9137 mal)
0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.
drum-drum
Development
SMF God
******
Offline Offline

Beiträge: 3.932



Aktivität (Posts):
0%

I love Cocktails & Dreams!


« am: 04. M?rz 2011, 13:39:14 »

Marillen-/Aprikosenbrände

Hi Leute,

Dies ist der Ergebnis-Thread des Tastings für Marillen-/Aprikosenbrände.


Für alle, die nicht wissen worum es sich hier handelt:
http://www.cocktaildreams.de/smf/index.php?topic=7254.0


Die Ergebnisse findet ihr in gekürzter Form hier im Forum:
http://www.cocktaildreams.de/smf/index.php?topic=7759.msg146881#msg146881


Und in aller Länger dort:
http://tastings-blog.de/?p=845


LG, euer Tim
« Letzte Änderung: 04. M?rz 2011, 17:44:29 von drum-drum » Gespeichert
Hannibal
Development
SMF God
******
Offline Offline

Beiträge: 6.303



Aktivität (Posts):
0%

« Antworten #1 am: 04. M?rz 2011, 13:59:24 »

Der Prinz thront auf!

Vielen Dank für die Arbeit und Mühe drumdrum!
Gespeichert
drum-drum
Development
SMF God
******
Offline Offline

Beiträge: 3.932



Aktivität (Posts):
0%

I love Cocktails & Dreams!


« Antworten #2 am: 04. M?rz 2011, 14:48:00 »

Marillen-/Aprikosenbrände

Dies ist der Ergebnis-Thread des Tastings mit Marillen-/Aprikosenbrände.

Einzelheiten zum Tasting gibt es dort: http://tastings-blog.de/?p=845


Produkte:


Punktwertung (Durchschnitt):


Preis/Leistungs-Vergleich:


Das persönliche, beste Produkt im Test:


Sponsoren:









Gespeichert
Bene XVI
Development
Full Member
******
Offline Offline

Beiträge: 165



Aktivität (Posts):
0%


WWW
« Antworten #3 am: 04. M?rz 2011, 14:55:32 »

Das Ergebnis ist ja noch nichtssagender als beim Williams.  Traurig
Durch die sehr unterschiedlichen Geschmäcker nivelliert sich alles, weswegen Einzelverkostungsnotizen nötig wären, um jetzt als jemand, der nicht teilgenommen hat, eine Kaufentscheidung zu treffen. Ich persönlich wüßte z.B. gerne, unter welchen Gesichtspunkten die billigen Produkte gut und die teuren schlecht abgeschnitten haben.
Gespeichert

www.cocktailpodcast.de                                www.sneakpod.de
Mixael
Development
SMF God
******
Offline Offline

Beiträge: 4.027



Aktivität (Posts):
0%

Ich bin gerührt, von einem Martini.


WWW
« Antworten #4 am: 04. M?rz 2011, 15:06:54 »

Finde auch sowohl Williams als auch Marille sehr konfus was die Bewertungen angeht.
Sehe auch weder Gewinner noch Verlierer bei den Bränden.

Die Gewinner sind eher die Tester und die Verlierer die, die nicht mitgetestet haben
und somit Ihren eigenen Favoriten nicht kennen.

Pauschal etwas empfehlen kann man hier wohl nicht , ausser evtl über den Preis.

Da waren mir die Liköre von den Bewertungen her lieber,
weil sich da fast immer ein klares Bild abgezeichnet hat
und man mit dem Testsieger meistens nichts falsch machen kann.
« Letzte Änderung: 04. M?rz 2011, 15:09:39 von Mixael » Gespeichert

"Kein Tropfen geht verloren von dem, was Weise trinken!"Friedrich Martin von Bodenstedt
"Wodka macht aus allen Menschen Russen."Iwan Rebroff
Hannibal
Development
SMF God
******
Offline Offline

Beiträge: 6.303



Aktivität (Posts):
0%

« Antworten #5 am: 04. M?rz 2011, 15:28:09 »

Liköre sind auch einfacher wahrzunehmen und objektiver zu beurteilen, entweder die Frucht war da und das auch natürlich oder eben nicht.
Ich denke nicht, dass man das mit einer Basisspirituose vergleichen kann.
Dazu kommt, dass wir mit Obstbränden kaum Erfahrung haben.
Gespeichert
Cocktailmexican
Development
SMF God
******
Offline Offline

Beiträge: 3.629



Aktivität (Posts):
0%


WWW
« Antworten #6 am: 04. M?rz 2011, 15:40:02 »

Letztendlich müsste man die Sachen mal in nem Drink gegeneinander antreten lassen. Wobei ich mir die Brände mit abgehobenen Preisen gleich mal sparen würde.
Gespeichert

Der Schüttelbecher ist das Instrument des Virtuosen, dessen Kunst sich in der Poesie des Trankes zeigt. - Hans Krönlein -
                                  www.forgottenflavours.com                                                         www.trinklaune.de
Hannibal
Development
SMF God
******
Offline Offline

Beiträge: 6.303



Aktivität (Posts):
0%

« Antworten #7 am: 04. M?rz 2011, 15:54:30 »

Letztendlich müsste man die Sachen mal in nem Drink gegeneinander antreten lassen.

Definitiv!
Gespeichert
Alchemyst
Development
SMF God
******
Offline Offline

Beiträge: 4.371



Aktivität (Posts):
0.57%

Messen, mischen, rühren wird zum ... führen


WWW
« Antworten #8 am: 04. M?rz 2011, 15:54:49 »

Sehr gute Analyse Mixael.
__________________________________________________________________________

Letztendlich müsste man die Sachen mal in nem Drink gegeneinander antreten lassen. Wobei ich mir die Brände mit abgehobenen Preisen gleich mal sparen würde.

Da bin ich mir nicht so sicher.
Ein edler Kirschbrand (Fassstärke, im Kirschholz gereift) ergibt unvergleiche Drinks.

z.B. beim Blackthorn:
6cl Gin
2cl Dubonnet
2cl Kirschbrand Fassbind Brut de Fût 54,5%
auf Eis gerührt

Solch ein Edelbrand kostet richtig Geld, ist aber seinen Preis wert..
__________________________________________________________________________

Interessant wäre ein zweites, anderes Tasting
(sowohl beim Williams wie bei der Marille)
mit bewährten Leitspirituosen
sowie mit hochprozentigeren Obstbränden.
Diese transportieren das Fruchtaroma viel effektiver
und sind meine Kaufempfehlung bei den Bränden..

Die Fassbind Produkte haben bei beiden Tastings recht schlecht abgeschnitten,
bei der Serie Brut de Fût erwarte ich weitaus bessere Ergebnisse.
Zum Beispiel der Williams Brut de Fût,
in Fassstärke 53,2%, im Eigenholz gelagert und ungefiltert,
ist "mein" Williams der Wahl.


Gespeichert

Ein Drink ist kein willkürliches Zusammenschütten von beliebigen Zutaten. In einem Drink steckt sehr viel mehr Kulturgut als in einem bloßen Getränk  [Gonçalo de Sousa Monteiro]   -   "Got Ice?" Because a cocktail without ice is just warm booze with juice!
www.trinklaune.de
Hannibal
Development
SMF God
******
Offline Offline

Beiträge: 6.303



Aktivität (Posts):
0%

« Antworten #9 am: 04. M?rz 2011, 16:08:24 »

Ich wäre dafür, auch wenn das ein teurer Spaß werden dürfte.
Gespeichert
Cocktailmexican
Development
SMF God
******
Offline Offline

Beiträge: 3.629



Aktivität (Posts):
0%


WWW
« Antworten #10 am: 04. M?rz 2011, 16:25:33 »



Letztendlich müsste man die Sachen mal in nem Drink gegeneinander antreten lassen. Wobei ich mir die Brände mit abgehobenen Preisen gleich mal sparen würde.

Da bin ich mir nicht so sicher.
Ein edler Kirschbrand (Fassstärke, im Kirschholz gereift) ergibt unvergleiche Drinks.



Genau deswegen würde ich die mit den hohen Preisen weglassen... Das Ergebnis ist ja klar Zwinkernd
Nein, natürlich nicht. Aber bei (ungereiften) Spirituosen die über Hundert Euro pro Liter kosten bin ich irgendwie nicht bereit den Preis zu bezahlen und dann damit zu mixen.
Gespeichert

Der Schüttelbecher ist das Instrument des Virtuosen, dessen Kunst sich in der Poesie des Trankes zeigt. - Hans Krönlein -
                                  www.forgottenflavours.com                                                         www.trinklaune.de
lupullus
Development
Sr. Member
******
Offline Offline

Beiträge: 598



Aktivität (Posts):
0%


« Antworten #11 am: 04. M?rz 2011, 16:33:24 »

Kann mir jemand verraten, was dieses stark ausgeprägte Aroma im Prinz (Probe 4) ist? Hat bei mir böse Kindheitserinnerungen geweckt und mir persönlich absolut widerlich geschmeckt. Kann aber gut verstehen, dass das die meisten anderen Tester anders gesehen haben. Selbiges Aroma habe ich (wenn auch deutlich schwächer) in Probe 2, 5 und 8 ausgemacht.

Btw, bin Tester 18.
Gespeichert
Alchemyst
Development
SMF God
******
Offline Offline

Beiträge: 4.371



Aktivität (Posts):
0.57%

Messen, mischen, rühren wird zum ... führen


WWW
« Antworten #12 am: 04. M?rz 2011, 16:46:11 »

Aber bei (ungereiften) Spirituosen die über Hundert Euro pro Liter kosten bin ich irgendwie nicht bereit den Preis zu bezahlen und dann damit zu mixen.

Okay. Ab bei einem Tasting mit Samples würden wir dann vielleicht einen echten PLV Sieger ermitteln.
Wenn man die Sieger des Williams-Tasting gegen Lantenhammer ungefiltert und ähnliche Kaliber antreten lässt,
bekämen wir doch einen schönen Showdown.
Ich beharre darauf: Beim Mixen mit Obstbränden bringen Hochprozenter den schöneren Drink.
__________________________________________________________________________

Liköre sind auch einfacher wahrzunehmen und objektiver zu beurteilen,
entweder die Frucht war da und das auch natürlich oder eben nicht.
Ich denke nicht, dass man das mit einer Basisspirituose vergleichen kann.
Dazu kommt, dass wir mit Obstbränden kaum Erfahrung haben.

Mein Bewertungkriterium wäre:
Wie gut wurde die Frucht rausgearbeitet?
Konkret:
-Wie präsent ist der Sortencharakter? Fruchttypisch oder gibt es Fehltöne?
-Ist die Spirituose rewitönig, fehlerfrei, sauber oder muffig, dumpf, scharf , stechend etc.?
-Wie ist die Intensität? Zurückhaltend, zart, ausgeprägt oder aber ausdruckslos, schwach, künstlich?
-Harmonie und Ausgeglichenheit oder Unausgewogenheit bzw. Dominanz?
Gespeichert

Ein Drink ist kein willkürliches Zusammenschütten von beliebigen Zutaten. In einem Drink steckt sehr viel mehr Kulturgut als in einem bloßen Getränk  [Gonçalo de Sousa Monteiro]   -   "Got Ice?" Because a cocktail without ice is just warm booze with juice!
www.trinklaune.de
Cocktailmexican
Development
SMF God
******
Offline Offline

Beiträge: 3.629



Aktivität (Posts):
0%


WWW
« Antworten #13 am: 04. M?rz 2011, 17:12:52 »

Okay. Ab bei einem Tasting mit Samples würden wir dann vielleicht einen echten PLV Sieger ermitteln.
Wenn man die Sieger des Williams-Tasting gegen Lantenhammer ungefiltert und ähnliche Kaliber antreten lässt,
bekämen wir doch einen schönen Showdown.
Ich beharre darauf: Beim Mixen mit Obstbränden bringen Hochprozenter den schöneren Drink.

Das ist auf jeden Fall so.
Gespeichert

Der Schüttelbecher ist das Instrument des Virtuosen, dessen Kunst sich in der Poesie des Trankes zeigt. - Hans Krönlein -
                                  www.forgottenflavours.com                                                         www.trinklaune.de
Hannibal
Development
SMF God
******
Offline Offline

Beiträge: 6.303



Aktivität (Posts):
0%

« Antworten #14 am: 04. M?rz 2011, 17:59:51 »

Mein Bewertungkriterium wäre:
Wie gut wurde die Frucht rausgearbeitet?
Konkret:
-Wie präsent ist der Sortencharakter? Fruchttypisch oder gibt es Fehltöne?
-Ist die Spirituose rewitönig, fehlerfrei, sauber oder muffig, dumpf, scharf , stechend etc.?
-Wie ist die Intensität? Zurückhaltend, zart, ausgeprägt oder aber ausdruckslos, schwach, künstlich?
-Harmonie und Ausgeglichenheit oder Unausgewogenheit bzw. Dominanz?
Da haste wohl Recht. Das tun wir ja bei den Likören auch.
Trotzdem empfinde ich das Beantworten der Fragen bei Likören als viel einfacher, gradliniger.
Gespeichert
Seiten: [1] 2   Nach oben
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Powered by SMF 1.1.11 | SMF © 2006-2009, Simple Machines LLC