Cocktails & Dreams - Coole Drinks für heiße Sommer
 

23. September 2020, 01:35:02 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
News: FĂĽr Feedback zu den C&D Previews braucht Ihr Zugang im geschlossenen Bereich im Forum - dazu bei talex melden! Bitte E-Mail an talex@barfish.de schicken mit Eurem Forumsnamen, Danke!!
 
   Übersicht   Hilfe Suche Einloggen Registrieren Chat  
Seiten: 1 [2] 3   Nach unten
  Drucken  
Autor Thema: GIMLET - Gin Vergleich  (Gelesen 12975 mal)
0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.
MJM
SMF God
*****
Offline Offline

Beiträge: 1.113



Aktivität (Posts):
0%


WWW
« Antworten #15 am: 19. April 2011, 08:58:11 »

Okay ich schau mal wann mir eine Flasche über den Weg läuft.
Gespeichert

onkelkarl
Gast
« Antworten #16 am: 19. April 2011, 16:29:17 »

Hab zu Beginn meiner Cocktailzeit mal den Roses (hatte ich als ersten) mit dem Monin verglichen, das Ergebnis fiel eindeutig zu Gunsten des Monin Lime Juice Cordial aus. Während der Roses eher etwas nach Zitrusspüli schmeckt, ist der Monin deutlich natürlicher und angenehmer.
Gespeichert
kaptain
Development
SMF God
******
Offline Offline

Beiträge: 1.403



Aktivität (Posts):
0%


WWW
« Antworten #17 am: 19. April 2011, 16:32:56 »

Ich finde Monin ebenfalls besser und habe nur noch diesen in meiner Heimbar.

Vor einiger Zeit habe ich einen Test von drei Lime Cordial durchgefĂĽhrt:
http://www.cocktaildreams.de/forum/index.php?board=3;action=display;threadid=5404
Gespeichert

Meistens muss es eben Rum sein
Stout
Sr. Member
****
Offline Offline

Beiträge: 410



Aktivität (Posts):
0%


« Antworten #18 am: 19. April 2011, 17:01:53 »

Gut gut und danke fĂĽr den aufschlussreichen Test kaptain und fĂĽr den Hinweis onkelkarl.^^
Da habe ich anscheinend GlĂĽck gehabt bei meinem ersten Kauf.
Gespeichert
Stout
Sr. Member
****
Offline Offline

Beiträge: 410



Aktivität (Posts):
0%


« Antworten #19 am: 30. April 2011, 16:55:04 »

TEST 3:


Gordons 37,5 vs. Finsbury Platinum



Runde 3.  Smiley
Heut tritt der Gordons 37,5 gegen den Finsbury Platinum an. Der Finsbury 37,5 hat bereits dem kleinen Gordons unterlegen, mal sehen wie sich sein großer Bruder, der Platinum, schlägt. Der Finsbury Platinum ist für 21€ je Flasche zu bekommen, und damit in der Riege der hochwertigen Gins angesiedelt.


Design:
Der Platinum von Finsbury macht einiges her. Die Flasche hat ein edles Design, abgeschrägte Ecken, ein helles und freundliches Auftreten mit teils durchsichtigen Labels, Lasergravuren an den Seiten und einen in das Glas eingelassenen Firmennamen an der Unterseite. Die Flasche ist sehr ansehnlich, sodass Finsbury schon damit seinen Anspruch, in der Premium-Liga mitspielen zu können, klar machen möchte. Mal sehen ob der Geschmack das hält, was die Optik verspricht.

Geruch:
Im Vergleicht mit dem Gordons fällt auf, dass der Finsbury Platinum in Sachen Wacholder nicht ganz mithalten kann. In der Nase ist das Wacholderaroma ein kleines Bisschen schwächer. Doch im Gegensatz zum Gordons ist nicht fast nur Wacholder vorhanden, das Aroma in der Nase ist breiter, besitzt weitere interessante Töne. Dazu gesellt sich eine etwas alkoholische Note.

Geschmack im Gimlet:
Gordons 37,5:
Siehe Test 1.


Finsbury Platinum:
Dieser Finsbury ist ganz anders als sein kleiner Bruder mit schlappen 37,5% und auch als der Gordons 37,5. Hier ist Kraft und Volumen vorhanden, von denen die beiden anderen, besonders der kleine Bruder, träumen können. Der Finsbury Platinum überzeugt mit viel Volumen, viel Aroma und auch mit seiner immer mitspielenden Schärfe. Der Geschmack ist deutlich herber als beim Gordons, hat mehr Tiefgang und mehr Töne. Spielt beim Gordons die Pfeife hauptsächlich die Wacholdertöne, ist es beim Finsbury Platinum Wacholder und eine Hand voll weiterer Aromen. Die Geschmackswelle rollt höher, voluminöser und kräftiger. Dabei ist dieser Gin im Gimlet nicht ganz so gefällig, und damit für Einsteiger geeignet, wie der Gordons, der relativ weich ist. Der Gordons hat im Vergleich weniger Volumen, ist weniger vollmundig, ist weniger herb und trocken, aber hat auch weniger Schärfe.
Insgesamt ĂĽberzeugt mich der Finsbury mehr aus den oben genannten GrĂĽnden.




Fazit:
Der Finsbury Platinum gewinnt gegen den Gordons 37,5.
Gespeichert
Stout
Sr. Member
****
Offline Offline

Beiträge: 410



Aktivität (Posts):
0%


« Antworten #20 am: 30. April 2011, 17:03:54 »

Damit ist der Gordons an die Wand gespielt worden, und der erste Post hat einen neuen Spitzenreiter.
Mach ich heut noch eine Runde?
Gespeichert
TigaLina
Development
SMF God
******
Offline Offline

Beiträge: 2.049



Aktivität (Posts):
0%

The Rum's not gone!


WWW
« Antworten #21 am: 30. April 2011, 17:21:09 »

Mach ich heut noch eine Runde?

Ja, Daiquiris  Grinsend Teuflisch Zunge
Gespeichert

Stout
Sr. Member
****
Offline Offline

Beiträge: 410



Aktivität (Posts):
0%


« Antworten #22 am: 30. April 2011, 17:33:04 »

Tjaaaa, daran hab ich auch schon gedacht. Zwinkernd
Nur sind mir jetzt die Rumsorten ausgegangen. Was ich noch machen könnte ist ein Test mit einem Mix von zwei oder mehr Rums. Doch davor schrecke ich ein wenig zurück. Smiley
Oder vielleicht die Kombination von einem weiĂźen Rum und einen Schuss dunklen Rum...
« Letzte Änderung: 30. April 2011, 17:35:29 von Stout » Gespeichert
Stout
Sr. Member
****
Offline Offline

Beiträge: 410



Aktivität (Posts):
0%


« Antworten #23 am: 16. August 2011, 20:17:15 »

TEST 4:


Finsbury Platinum vs. Beefeater vs. Tanqueray



Endlich Runde 4.   Grinsend
Heut tritt der Sieger der letzten Runde (Finsbury Platinum) gegen die bekannten Gins von Beefeater und Tanqueray an. Der Finsbury Platinum war der erste Vertreter der "richtigen" Gins mit 47% und hat erwartungsgemäß alle Gins mit weniger Volumenprozenten weg gefegt. Preislich bewegen sich die drei auf ähnlichem Niveau (21€/19€/21€ jeweils je Liter). Ob das auch geschmacklich zutrifft wird der Test zeigen.


Design:
Finsbury Platinum: siehe oben
Der Beefeater kommt in einer ansehnlichen Flasche daher. Das Design ist farblich abgestimmt, ohne allzu verschnörkelt zu wirken.
Der Tanqueray kommt in der auffälligen grĂĽnen Flasche daher, welche einem englischen Hydranten nachempfunden ist.  Auffällig ist auch das Siegel des Unternehmens, welches in einem kräftigem rot im oberen Teil der Flasche prangt.
Beide Flaschen machen etwas her, der Tanqueray ist jedoch deutlich auffälliger und wirkt auch edler.


Geruch:
Zuerst kam der Finsbury Platinum erneut an meine Nase. Der Finsbury ist wie beim letzten Mal nicht sooo der Wacholderhammer, aber frisch, liegt voll in der Nase und hat eine leichte alkoholische Note.
Der Beefeater ist frisch, leicht und doch voll in der Nase zu spüren. Eine alkoholische Note ist in der Nase wahrnehmbar, aber nur schwach. Es ist der Wacholder gut erkennbar, und auch das feine Aroma anderer Kräuter ist erkennbar.
Der Tanqueray weist einen etwas stärkeren Geruch im Vergleich zu den beiden anderen auf.  Es ist Wacholder deutlich wahr zu nehmen, zusätzlich sind weitere Kräuternoten vorhanden und auch eine Zitrusnote.
Insgesamt fällt auf, dass Finsbury und Beefeater in der Nase etwas ähnlich sind, wobei der Finsbury etwas mehr nach Alkohol riecht. Der Tanqueray hat im Vergleich zu den beiden ein etwas stärkeres Aroma. Ob sich diese Beobachtungen im Geschmackstest bestätigen sehen wir gleich.



Geschmack im Gimlet:
Finsbury Platinum:
siehe oben und zusätzlich hier:
Der Finsbury ist herb, also trocken. Er hat Kraft und Aroma, füllt den Mund. Am Gaumen macht das Aroma Spaß. Beim Abgang fällt die alkoholische Note auf, die recht lange nach hallt und stärker ausgeprägt ist als bei Beefeater und Tanqueray.


Beefeater:
Der Beefeater geht im Vergleich zum Finsbury etwas subtiler ans Werk. Das Aroma füllt den Mund ebenso, ist aber filigraner, feiner. Ich würde von einer feinen Fruchtigkeit sprechen. Gleichzeitig ist dieser Gin etwas weniger trocken, was aber nicht groß auf fällt und auch gut ins Bild passt. Der Abgang ist gefällig, weist keine starke alkoholische Note auf und ist damit auf jeden Fall harmonischer als beim Finsbury.
Trotz der Feinheit ist der Beefeater kraftvoll, frisch und aromastark, sehr gut.


Tanqueray:
Dieser Tanqueray London Dry Gin wurde nicht ohne Grund mehrmals in seiner Geschichte mit Auszeichnungen versehen. Der Gimlet mit dem Tanqueray ist lecker. Es beginnt mit einem hellen Wacholderton und starker Fruchtigkeit der Kräuter. Dieser Gin ist wirklich trocken und herb, so wie ich es mir wünsche. Die Nuancen sind nicht ganz so fein erkennbar wie beim Beeteater. Dafür ist der Tanqueray hier der kräftigste Gin. Der Abgang ist rund, kräftig und wieder mit weniger alkoholischen Tönen versehen als beim Finsbury. Der Geschmack klingt noch eine ganze Weile nach.

Insgesamt ist mein Favorit der Tanqueray. Hier ist die Kraft und die Trockenheit, die ich mir wünsche. Dem Beefeater fehlt im Vergleich ein klein wenig Kraft. Dieser punktet eher mit den feinen Tönen. Der Finsbury wäre mein nächster Favorit, wäre da nicht diese teils etwas unangenehme alkoholische Note besonders beim Nachgeschmack.
Absolut betrachtet liegen die drei Gins auf einem recht ähnlichem Niveau, was auch die Bewertung wider spiegelt.

Fazit:
Der Tanqueray gewinnt gegen den Beefeater und Finsbury Platinum.
Beefeater vs. Finsbury Platinum endet unentschieden.
« Letzte Änderung: 16. August 2011, 21:19:38 von Stout » Gespeichert
drum-drum
Development
SMF God
******
Offline Offline

Beiträge: 3.933



Aktivität (Posts):
0%

I love Cocktails & Dreams!


« Antworten #24 am: 16. August 2011, 20:35:24 »

Sehr schön, lese deine Tests immer gerne. Hilft einem durchaus Personen mit weniger Erfahrung einzuschätzen und ihnen Ratschläge zu geben.

Ein Hinweis meinerseits. Du hast bisher deine Vergleich immer mit Monin Lime Juice Cordial gemacht. Bis hier hin auch wunderbar, doch bei den kräftigeren, aromatischen Gins zu denen du gerade vordringst solltest du dir überlegen, ob du nicht eventuell vorher einen Vergleichstest Monin gegen Rose's machen willst.

Wenn ich Gimlet Test mit anderen Personen gemacht habe, haben sie den Rose's in aller Regel vorgezogen.

Ich sage das, weil der florale Monin den kräftigen, teilweise speziellen, Gins wie Tanqueray No.10 und Saffron teilweise nicht gut kommt. Jeder hat da andere Vorlieben, doch Rose's kommt bei den Leuten oftmals besser an.

Und noch wichtiger: Wenn ich Leuten mehrere Gimlets mit verschiedene Gins vorgesetzt habe - wobei jeder Gin einmal mit Rose's und einmal mit Monin vermengt wurde - war die Reihenfolge der Platzierung verschieden.
« Letzte Änderung: 16. August 2011, 20:44:45 von drum-drum » Gespeichert
Stout
Sr. Member
****
Offline Offline

Beiträge: 410



Aktivität (Posts):
0%


« Antworten #25 am: 16. August 2011, 20:42:28 »

Hey Tim.
Den Tipp werde ich beherzigen und demnächst bei Barfish den Rose's Lime Juice mitbestellen.
By the way: Da ich gerade alle meine Gins getestet habe, hast du Empfehlungen für die nächsten Gins?

Max
Gespeichert
drum-drum
Development
SMF God
******
Offline Offline

Beiträge: 3.933



Aktivität (Posts):
0%

I love Cocktails & Dreams!


« Antworten #26 am: 16. August 2011, 20:59:06 »

Gerne gebe ich Empfehlungen:

FĂĽr mich sind Gins mit mehr als nur Wacholderaroma oftmals besser fĂĽr den klassischen Gimlet.

FrĂĽher zu Anfangszeiten habe ich den Gimlet ganz gerne mal mit Zephyr (Blu und Black) getrunken. Ist allerdings schon eine VerfĂĽhrung mit fruchtiger SĂĽĂźe und floralen Noten. Mein Lieblingszitat von damals: "SĂĽĂźigkeitenfabrik mit Wacholderstrauch". Fanden viele einen sehr lustigen Gimlet, aber geschmeckt hat es auch nicht jedem. Heute bin ich nicht mehr so da hinter her.

Für den Fall, dass du es floraler willst nur ein Hinweis: Versuche es NICHT mit G'Vine. Gimlet funktioniert meines Erachtens damit einfach nicht, schmeckte auch 80 bis 90% den anderen meiner Gäste nicht.

Sehr gut kommt der Gimlet mit folgenden Gins:

- Tanqueray No10
- Cadenhead's Classic Gin

Vielen schmeckt er auch gut mit:

- The Duke
- Reisetbauer


Womit er mir ĂĽberhaupt nicht geschmeckt sind z.B.:

- Imagin
- Rangpur
- London Hill
- Seagrams
- Gilbey's Gin


Wie immer Geschmackssache.  Zwinkernd
Gespeichert
Raymond
Development
Jr. Member
******
Offline Offline

Beiträge: 82



Aktivität (Posts):
0%

einen Last Word bitte


WWW
« Antworten #27 am: 18. August 2011, 13:33:00 »

Den meiner Meinung nach besten Gimlet den ich bisher getrunken hab (und es waren so einige) macht Martin Miller's Westbourne Strength. (war in diesem Fall mit Roses, IIRC)
Gespeichert

Visit: Sneakpod & Cocktailpodcast
"(...) aber wenn man sich einmal darauf einläßt, eine ernsthafte Drogen-Sammlung anzulegen, neigt man eben dazu, extrem zu werden."
– Hunter S. Thompson, Fear and Loathing in Las Vegas
Stout
Sr. Member
****
Offline Offline

Beiträge: 410



Aktivität (Posts):
0%


« Antworten #28 am: 18. August 2011, 14:39:46 »

IIRC?
Gespeichert
Gimlet
Sr. Member
****
Offline Offline

Beiträge: 394



Aktivität (Posts):
0%

« Antworten #29 am: 18. August 2011, 14:48:22 »

IIRC AbkĂĽrzung fĂĽr

if I remember correctly
Gespeichert

Weder Plausibilität noch der Umstand, dass etwas an Universitäten gelehrt wird, noch die Tatsache, dass etwas gängige Meinung ist, sind Garanten für dessen Richtigkeit. (Fredmund Malik- Berater)
Seiten: 1 [2] 3   Nach oben
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Powered by SMF 1.1.11 | SMF © 2006-2009, Simple Machines LLC