Cocktails & Dreams - Coole Drinks fr heie Sommer
 

24. Juni 2018, 10:02:12 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
News: Cocktails & Dreams RELAUNCH 2013 - Neuigkeiten im Forum online! Erster Schritt "Tasting Notes" als Preview verfügbar - Euer Feedback ist gefragt!!
 
   Übersicht   Hilfe Suche Einloggen Registrieren Chat  
Seiten: 1 ... 3 4 5 [6]   Nach unten
  Drucken  
Autor Thema: Bitters - neue bitters, wiederentdeckte bitters, überflüssige bitters  (Gelesen 23799 mal)
0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.
oscomp
Development
SMF God
******
Offline Offline

Beiträge: 3.331



Aktivität (Posts):
0%


WWW
« Antworten #75 am: 15. Juli 2015, 06:42:06 »

Da bei mir mehrfach der Peychaud's angefragt wurde, habe ich im Juni in UK bestellt.
'Dank' des schlechten Pfundkurses (1:1,441 !!!! Vorbei die Zeiten von 1:1... Schnüff ) kostete eine 148ml-Flasche annähernd 12 Euro.
Gespeichert

"Abstinenzler: Ein Mensch, welcher der Versuchung erliegt, sich selbst eines Vergnügens zu berauben" (Ambrose Bierce)

Trinklaune
Ginthusiast
Microboy
Development
SMF God
******
Offline Offline

Beiträge: 848



Aktivität (Posts):
1.71%

« Antworten #76 am: 15. Juli 2015, 07:06:10 »

Der Kumpel von Erik (der zum BCB mit im Loft war) meinte damals schon dass Peychaud’s bald nicht mehr verfügbar sein würde und man sich eindecken sollte. Keine Ahnung woher er die Info hatte ...
Gespeichert
Raiza
Full Member
***
Offline Offline

Beiträge: 273



Aktivität (Posts):
0%
Noch am Anfang


« Antworten #77 am: 15. Juli 2015, 15:44:18 »

Hab grad bei Banneke mal hallo gesagt, dort gibt es Peychauds(wieder).
Wenn ich es richtig im Kopf hab hat er was von 15€ gesagt..
Gespeichert

~Drinking rum before 10am makes you a pirate, not an alcoholic~
dadid123
Development
SMF God
******
Offline Offline

Beiträge: 1.982



Aktivität (Posts):
0%


« Antworten #78 am: 16. Juli 2015, 21:27:53 »

Ich habe glücklicherweise noch eine angebrochene Flasche Peychaud's. Der Preis ist meines Erachtens bei diesem Produkt für den Privatgebrauch nicht so ausschlaggebend, ob ich jetzt 10,-, 12,- oder 15,- EUR ausgebe relativiert sich über die Einsatzdauer. Wie viele Sazerac Cocktails und Pink Cubans kann ich damit trinken? Ein paar Hundert bestimmt. Also Genuss für Monate wenn nicht Jahre. Eine Flasche Champagner die in einer Stunde Vergangenheit ist schlägt da beispielsweise stärker ins Kontor  Zwinkernd
Gespeichert

Resist the temptation to buy inexpensive liquor. Charles H. Baker Jr.
NiFu93
Sr. Member
****
Offline Offline

Beiträge: 402



Aktivität (Posts):
0%

« Antworten #79 am: 13. Oktober 2015, 20:10:12 »

Kann jemand etwas zu den OK Tropfen und Sexy Bitters von Klaus St. Rainer sagen?
Gespeichert

The only time I ever said no to a drink was when I misunderstood the question.
Microboy
Development
SMF God
******
Offline Offline

Beiträge: 848



Aktivität (Posts):
1.71%

« Antworten #80 am: 13. Oktober 2015, 21:04:47 »

Sexy Bitters sind relativ weihnachtlich mit Nelken, Zimt und Co. Ich persönlich steh total drauf (OF, Rum OF) und würde sie wieder kaufen. Die OK Tropfen habe ich letztes Jahr nur pur auf dem BCB probiert - okay aber muss ich nicht haben.
Gespeichert
Partyboy
Development
SMF God
******
Offline Offline

Beiträge: 3.192



Aktivität (Posts):
0%


WWW
« Antworten #81 am: 13. Oktober 2015, 22:46:41 »

Stimme Microboy voll und ganz zu.

Sexy Bitters finde ich super! Hat schon was von Weihnachten  Smiley Ein Negroni mit 2 dash Sexy Bitters ist fantastisch! Kann den Bitters empfehlen.

Die OK Tropfen sind nicht so süß wie der Sexy Bitters und haben deutlich mehr Bitterstoffe und sind eher auf der kräutrigen Seite (gibt es dieses Wort überhaupt Grinsend) Die Tropfen kann ich mir in Drinks wie einen Old Fashioned gut vorstellen.
Gespeichert

Drink less, but better!
http://cocktailwelt.blogspot.com/
Semyon
SMF God
*****
Offline Offline

Beiträge: 1.123



Aktivität (Posts):
4%


« Antworten #82 am: 21. M?rz 2018, 22:03:44 »

Wie ich gerade lese, hat sich TBT daran gewagt,  Borgart´s Bitters wiederauferstehen zu lassen - inklusive der legendären alten Flaschenform. Das nenne ich mal eine wirklich aufregende Neuerscheinung auf dem mittlerweile schon sehr vielfältigen Bitters-Markt! Ob er mich geschmacklich überzeugt, werde ich bald wissen.

Der Borgart´s Bitters ist limitiert, wobei ich noch nicht in Erfahrung bringen konnte, auf wie viele Flaschen.
Gespeichert

"You can’t drink all day if you don’t start in the morning.”

(Ian Burrel)
Marler
Development
SMF God
******
Offline Offline

Beiträge: 861



Aktivität (Posts):
0%


WWW
« Antworten #83 am: 22. M?rz 2018, 18:27:58 »

Hatten wir auf dem BCB direkt vom Stephan Berg probiert, pur schwierig zu beschreiben, die Idee dahinter auf jeden Fall klasse. Könnte was werden. :-)
Gespeichert

Ed von Schleck
SMF God
*****
Offline Offline

Beiträge: 673



Aktivität (Posts):
0.57%


« Antworten #84 am: 22. M?rz 2018, 19:49:16 »

Die Flaschengröße ist mit 350 ml aber ungewöhnlich für einen Bitter. Ist der weniger konzentriert als Angostura & Co.?
Gespeichert

Hier könnte Ihre Werbung stehen.
Semyon
SMF God
*****
Offline Offline

Beiträge: 1.123



Aktivität (Posts):
4%


« Antworten #85 am: 22. M?rz 2018, 22:12:52 »

Nun, ich schätze, die Flaschengröße resultiert aus dem Umstand, dass die alten Bitters häufig als Magentonicum konzipiert und deshalb auch in größeren Mengen getrunken wurden, ähnlich den Amaros unserer Tage. Jedenfalls schließe ich das aus den Werbetexten für frühe Bitters. Für Hostetter´s Bitters wurde z.B. so geworben:

“Just one bottle creates an appetite, forces off impure bile and purifies the system.”

Ich kann mir jedenfalls nicht vorstellen, dass in Anbetracht der Größe alter Bitters-Flaschen nur ein paar dashes zum Einsatz kamen - abgesehen davon, dass in den olden days ohnehin viel mehr getrunken wurde als heute.


Gespeichert

"You can’t drink all day if you don’t start in the morning.”

(Ian Burrel)
Marler
Development
SMF God
******
Offline Offline

Beiträge: 861



Aktivität (Posts):
0%


WWW
« Antworten #86 am: 23. M?rz 2018, 22:02:10 »

Exakt so wurde das Produkt auf der Messe erklärt. Man möchte in die damalige Tradition stoßen und einen Bitter konzipieren, der bewusst in größeren Mengen als heutzutage üblich eingesetzt werden kann.
Gespeichert

Semyon
SMF God
*****
Offline Offline

Beiträge: 1.123



Aktivität (Posts):
4%


« Antworten #87 am: 24. M?rz 2018, 20:41:48 »

Heute ist der Bogart´s eingetroffen und wurde sofort aufgerissen. Hier mein erster Eindruck (pur):

Farbe: sehr dunkles braun
Konsistenz: ölig-schwer
Geruch: Mit Abstand der medizinischste Geruch, den ich bislang bei einem Bitters hatte. Jod? Daneben Holz, etwas Zimt, feuchte Erde.
Geschmack: Erneut medizinisch, Umkaloabo, Ingwer, Nelke. Kein bißchen scharf, tatsächlich trinkbar. Die bitteren Noten sind eher verhalten und zeigen sich erst im Abgang.
Fazit: Sehr ungewöhnlich und sehr gut! Solch einen Bitters habe ich noch nie im Glas gehabt (ok, normalerweise trinke ich Bitters auch nicht pur). Das ist erst einmal eine sehr gute Nachricht. Ich bin gespannt, wie er sich im Cocktail macht.

Wird fortgesetzt.
Gespeichert

"You can’t drink all day if you don’t start in the morning.”

(Ian Burrel)
Semyon
SMF God
*****
Offline Offline

Beiträge: 1.123



Aktivität (Posts):
4%


« Antworten #88 am: 26. M?rz 2018, 19:32:03 »

Nun habe ich den Bogart´s auch vermixt. Die Kandidaten habe ich dem hübsch gestalteten Booklet entnommen, das der Flasche beiligt:


Brandy Cocktail
3 dashes Zuckersirup
2 dashes  Bogart´s
60 cl Brandy (ich habe Cognac Vallein Tercinier genommen)
2 dashes Curacao (De Kuyper white)

Mit Crushed Ice im Gästeglas bauen, umrühren, Zitronenzeste über dem Drink ausdrücken und ins Glas geben.


Der Drink ist super, allerdings kommen hier die Bitters nicht so stark zum Tragen, wie ich mir das erhofft hatte. Also noch einen dash nachgepfeffert, trotzdem bleibt der Cognac dominant. Ein ausgezeichneter Drink, der den Cognac strahlen lässt. Der Bogart´s passt aromatisch hervorragend, allerdings rundet er den Drink eher wie ein konventioneller Bitters ab. Der TBT Jerry Thomas Own Decanter Bitters würde es wohl genauso gut tun.


Also zweiter Versuch:


Whiskey Cocktail
3 dashes Zuckersirup
2 dashes Bogart´s (dieses Mal sind die dashes deutlich großzügiger ausgefallen)
60 cl Bourbon (Elijah Craig 12yo)

Mit Crushed Ice shaken (!) und in die vorgekühlte Coupette abseihen. Mit Zitronenzeste garnieren.

Großartig! Bourbon und Bogart´s passen perfekt zusammen. Hier spielt der Bogart´s nun seine Vorzüge voll aus: Man kann ihn hoch dosieren, ohne dass der Drink zu bitter wird. So wird der Bitters vom Modifier fast schon zur zweiten Basiszutat. Geschmacklich kommt nun eine Kardamomnote zum Tragen, die dem Bob´s Abbott´s Bitters ähnlich ist. Die kräftige medizinische Note, die pur zu deutlich zu vernehmen war, ist hingegen fast verschwunden.

Ach ja, zwei Anmerkungen noch: Durch das Shaken behält dieser Old Fashioned während der gesamten Trinkdauer (etwa 10 Minuten) eine stabile kleine Schaumkrone, die mich, ehrlich gesagt, ein wenig irritiert hat. Und außerdem färbt die ordentliche Dosis Zuckerkulör im Bitters den Cocktail sehr stark ein, so dass er nicht mehr kupferfarben, sondern tiefbraun wird.


Fazit: Bogart´s Bitters ist ein ziemlich großer Wurf geworden. Wie vielseitig er einsetzbar ist, wird sich noch zeigen, aber ich empfinde ihn jetzt schon als echte Bereicherung meines Bitters-Boards. Kaufempfehlung!
Gespeichert

"You can’t drink all day if you don’t start in the morning.”

(Ian Burrel)
Semyon
SMF God
*****
Offline Offline

Beiträge: 1.123



Aktivität (Posts):
4%


« Antworten #89 am: 27. Mai 2018, 13:38:26 »

Kann jemand von Euch etwas zum TBT Nut Bitters sagen? Mich würde interessieren, ob er tatsächlich ein ausgeprägtes Nussaroma mitbringt.
Gespeichert

"You can’t drink all day if you don’t start in the morning.”

(Ian Burrel)
Seiten: 1 ... 3 4 5 [6]   Nach oben
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Powered by SMF 1.1.11 | SMF © 2006-2009, Simple Machines LLC