Cocktails & Dreams - Coole Drinks fŁr heiŖe Sommer
 

17. Oktober 2019, 12:20:22 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
News: Cocktails & Dreams RELAUNCH 2013 - Neuigkeiten im Forum online! Erster Schritt "Tasting Notes" als Preview verf√ľgbar - Euer Feedback ist gefragt!!
 
   Übersicht   Hilfe Suche Einloggen Registrieren Chat  
Seiten: [1] 2 3 4 ... 6   Nach unten
  Drucken  
Autor Thema: Haltbarkeit Vermouth?  (Gelesen 42113 mal)
0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.
meoled
Sr. Member
****
Offline Offline

Beiträge: 430



Aktivität (Posts):
0%

« am: 30. M?rz 2012, 13:27:24 »

Hallo!

Hier sagt Jamie Boudreau, dass Vermouth schon nach 1 Monat schlecht ist. Was sagt ihr dazu? Ist bei euch Vermouth so schnell verbraucht? Wie lagert ihr Vermouth?

MfG
Gespeichert
Marler
Development
SMF God
******
Offline Offline

Beiträge: 861



Aktivität (Posts):
0%


WWW
« Antworten #1 am: 30. M?rz 2012, 14:45:01 »

1 Monat kann je nach Produkt durchaus zutreffen, die s√ľ√üen Vermouths halten sich schon etwas l√§nger. Ich habe erst letztens einen schon viel zu lange ge√∂ffneten Noilly Prat (>1 Jahr) gegen eine neue Flasche verglichen - es sind wirklich riesige Unterschiede vorhanden. Als ich auch Punt E Mes verglich, war es am Anfang am Gaumen noch gut trinkbar, der Abgang war aber sehr bescheiden und w√ľrde viele Cocktails zerst√∂ren.

Inzwischen nutze ich - wie so viele andere auch im Forum - Wine Taste Saver. Hannibal hat "Langzeiterfahrungen" und ist davon angetan.

Beileibe verbrauche ich l√§ngst nicht eine Flasche Vermouth pro Monat, erst recht nicht bei mehreren ge√∂ffneten Flaschen. Amerikanische Autoren erw√§hnen oftmals halbe Flaschengr√∂√üen bei Vermouth, scheint es dr√ľben zu geben und f√§nde ich auch sehr praktisch...
Gespeichert

meoled
Sr. Member
****
Offline Offline

Beiträge: 430



Aktivität (Posts):
0%

« Antworten #2 am: 31. M?rz 2012, 21:13:22 »

Dann werd ich mir diesen Wine Taste Saver mal bei Gelegenheit bestellen. Muss ich den jedes Mal in die Flasche f√ľllen, wenn ich was rausgenommen habe?

MfG
Gespeichert
Hannibal
Development
SMF God
******
Offline Offline

Beiträge: 6.303



Aktivität (Posts):
0%

« Antworten #3 am: 31. M?rz 2012, 21:19:22 »

F√ľllen ist √ľbertrieben. 1-2s spr√ľhen. Aber ja, nach jeder Benutzung solltest du es tun. Ich halte es so, dass ich warte, bis ich die Flasche an dem Abend nicht mehr benutze.
Gespeichert
Ed von Schleck
SMF God
*****
Offline Offline

Beiträge: 680



Aktivität (Posts):
0%


« Antworten #4 am: 11. April 2012, 17:26:22 »

Die (begrenzte) Haltbarkeit einiger Zutaten, gerade die von Wermut (-√§hnlichen Erzeugnissen), aber auch Sherry oder Port besch√§ftigt mich immer wieder und lie√ü mich bisher von h√∂herpreisigen (und somit meist auch qualitativ besseren) Vertretern zur√ľckschrecken.
Ich k√∂nnte nun durch einen Bekannten relativ g√ľnstig an eine gr√∂√üere Menge 20ml-Fl√§schen (Glas, mit Schraubverschluss) kommen. Meine √úberlegungen sind nun dahingehend, dass ich oben genannte Produkte teilweise in die Fl√§schchen umf√ľlle und zwar so, dass diese randvoll sind, um quasi einen Sauerstoffeinschluss zu verhindern. Die 20ml-Fl√§schen h√§tten auch den Vorteil, dass sie bei Benutzung immer gleich vollst√§ndig geleert w√ľrden, bzw. dass es in 2cl-Schritten wenig bis gar keinen "Ausschuss" g√§be.
Die Frage ist: Macht das Sinn? Wird die Halbarkeit dadurch (in Kombination mit einer k√ľhlen und dunklen Lagerung) entscheidend verl√§ngert? Hat das schon mal jemand in der Form ausprobiert?
« Letzte Änderung: 11. April 2012, 17:28:20 von Ed von Schleck » Gespeichert

Hier könnte Ihre Werbung stehen.
RikeW
Full Member
***
Offline Offline

Beiträge: 122



Aktivität (Posts):
0%

« Antworten #5 am: 11. April 2012, 17:32:39 »

Alternativ bietet sich auch eine Lagerung in diversen leckeren (Nudel-)So√üen an. Damit hab ich gute Erfahrungen gemacht.  Grinsend
Gespeichert
MJM
SMF God
*****
Offline Offline

Beiträge: 1.113



Aktivität (Posts):
0%


WWW
« Antworten #6 am: 12. April 2012, 10:40:56 »

Die (begrenzte) Haltbarkeit einiger Zutaten, gerade die von Wermut (-√§hnlichen Erzeugnissen), aber auch Sherry oder Port besch√§ftigt mich immer wieder und lie√ü mich bisher von h√∂herpreisigen (und somit meist auch qualitativ besseren) Vertretern zur√ľckschrecken.
Ich k√∂nnte nun durch einen Bekannten relativ g√ľnstig an eine gr√∂√üere Menge 20ml-Fl√§schen (Glas, mit Schraubverschluss) kommen. Meine √úberlegungen sind nun dahingehend, dass ich oben genannte Produkte teilweise in die Fl√§schchen umf√ľlle und zwar so, dass diese randvoll sind, um quasi einen Sauerstoffeinschluss zu verhindern. Die 20ml-Fl√§schen h√§tten auch den Vorteil, dass sie bei Benutzung immer gleich vollst√§ndig geleert w√ľrden, bzw. dass es in 2cl-Schritten wenig bis gar keinen "Ausschuss" g√§be.
Die Frage ist: Macht das Sinn? Wird die Halbarkeit dadurch (in Kombination mit einer k√ľhlen und dunklen Lagerung) entscheidend verl√§ngert? Hat das schon mal jemand in der Form ausprobiert?

Ich bin vom Weinsaver eigentlich ziemlich √ľberzeugt. Mein Noilly Prat Dry ist jetzt schon mindestens einen Monat offen und fast noch nicht oxidiert (nicht so, dass man es im Drink merken w√ľrde). Nach jeder Benutzung spr√ľhe ich 2sec rein und stell die Flasche dann zur√ľck in den K√ľhlschrank. Mein Manzanilla Sherry und der Noilly Prat Rouge stehen im Keller und sind schon seit Weinachten (Sherry) und seit letztem Herbst (Noilly Prat) offen. Bisher hab ich auch bei ihnen keine st√∂rende Oxidation feststellen k√∂nnen.
Gespeichert

tk85
Development
SMF God
******
Offline Offline

Beiträge: 753



Aktivität (Posts):
0.57%


« Antworten #7 am: 12. April 2012, 11:52:28 »

Was haltet ihr eigentlich von diesen VacuVin Dingern?
EIn Kumpel hat sich den f√ľr Sherry, Port und Whisky geholt, kann aber noch nichts berichten.

http://www.amazon.de/VacuVin-0981460-Weinpumpe-schwarz-Stopfen/dp/B0000AQVO2

Wenn das gut funktioniert, dann ist das auf Dauer ja deutlich g√ľnstiger.
Gespeichert

I do not believe in non-functional garnishes
Ed von Schleck
SMF God
*****
Offline Offline

Beiträge: 680



Aktivität (Posts):
0%


« Antworten #8 am: 12. April 2012, 15:23:42 »

Ich glaube, ich probiere meine Variante einfach mal aus.
Ich kaufe eine Flasche (750ml) Wermut/Sherry/etc., f√ľlle 200ml in 10 20ml-Fl√§schchen um, und den Rest in 2 200ml-Flaschen und eine 150ml-Flasche. Wenn die 10 20ml-Fl√§schchen dann leer sind, f√ľlle ich sie mit eine der gr√∂√üeren wieder auf.
Die Zahlen sind nat√ľrlich nur theoretisch, da das Randvollvolumen einer Flasche h√∂her ist als das nominelle, und ein paar ml Verlust beim Umf√ľllen wohl auch nicht zu vermeiden sind (so dass anstelle der 150ml-Flasche vermutlich auch eine 100ml-Flasche reichen wird), aber die Idee dahinter sollte klar sein Zwinkernd
« Letzte Änderung: 12. April 2012, 15:37:55 von Ed von Schleck » Gespeichert

Hier könnte Ihre Werbung stehen.
Freshman
Development
SMF God
******
Offline Offline

Beiträge: 2.629



Aktivität (Posts):
0%

I love Cocktails & Dreams!


« Antworten #9 am: 12. April 2012, 16:24:25 »

Was haltet ihr eigentlich von diesen VacuVin Dingern?
NIX, ich meine, besser als gar Nichts, sicherlich. Du bekommst nur nicht die ganze Luft aus der Flasche da die im Unterschied nicht zusammenfalzt wie ein Vakuumbeutel. Das ist bestenfalls ein leichter Unterdruck.
Gespeichert
Valdr
Development
SMF God
******
Offline Offline

Beiträge: 1.356



Aktivität (Posts):
0%

Classic Cocktails!


WWW
« Antworten #10 am: 15. Dezember 2012, 12:57:19 »

Ich glaube, ich probiere meine Variante einfach mal aus.
Ich kaufe eine Flasche (750ml) Wermut/Sherry/etc., f√ľlle 200ml in 10 20ml-Fl√§schchen um, und den Rest in 2 200ml-Flaschen und eine 150ml-Flasche. Wenn die 10 20ml-Fl√§schchen dann leer sind, f√ľlle ich sie mit eine der gr√∂√üeren wieder auf.
Die Zahlen sind nat√ľrlich nur theoretisch, da das Randvollvolumen einer Flasche h√∂her ist als das nominelle, und ein paar ml Verlust beim Umf√ľllen wohl auch nicht zu vermeiden sind (so dass anstelle der 150ml-Flasche vermutlich auch eine 100ml-Flasche reichen wird), aber die Idee dahinter sollte klar sein Zwinkernd

wie sind deine erfahrungen dahingehend? habe auch vor meine wermute in 4cl fl√§schchen zu f√ľllen,da ich noch einige von tastings √ľber habe. funktioniert das?? habe n√§mlich angst meinen noilly ambre aufzumachen und will diesen auch nich an 3 abend komplett leer trinken ^^
Gespeichert

crackone
Development
SMF God
******
Offline Offline

Beiträge: 10.346



Aktivität (Posts):
0%


WWW
« Antworten #11 am: 15. Dezember 2012, 13:57:16 »

habe nämlich angst meinen noilly ambre aufzumachen und will diesen auch nich an 3 abend komplett leer trinken ^^

Doch.
Willst du.

Zwinkernd
Gespeichert

Trinklaune.de - Denken. Schmecken. Genießen.

Nichts auf der Welt spricht gegen Gratis-Champagner
Mixael
Development
SMF God
******
Offline Offline

Beiträge: 4.027



Aktivität (Posts):
0%

Ich bin ger√ľhrt, von einem Martini.


WWW
« Antworten #12 am: 15. Dezember 2012, 13:58:35 »

habe nämlich angst meinen noilly ambre aufzumachen und will diesen auch nich an 3 abend komplett leer trinken ^^

Doch.
Willst du.

Zwinkernd

 Grinsend Mach auf ... ich komm rum  Grinsend

BTT:
Ich w√ľ√üte keinen Grund warum es nicht funktionieren sollte.
« Letzte Änderung: 15. Dezember 2012, 14:14:53 von Mixael » Gespeichert

"Kein Tropfen geht verloren von dem, was Weise trinken!"Friedrich Martin von Bodenstedt
"Wodka macht aus allen Menschen Russen."Iwan Rebroff
Ed von Schleck
SMF God
*****
Offline Offline

Beiträge: 680



Aktivität (Posts):
0%


« Antworten #13 am: 15. Dezember 2012, 14:57:01 »



wie sind deine erfahrungen dahingehend?


Mit Langzeiterfahrungen kann ich leider noch nicht dienen, da ich dieses Experiment erst vor kurzem in die Tat umgesetzt habe. Um die Effektivität dieser Methode zu bewerten, bedarf es noch etwas Geduld.

Ich kann allerdings kurz mal meine bisherigen Erfahrungen schildern:

Ich habe B√ľgelverschlussflaschen genommen, da diese im Gegensatz zu Schraubverschlussflaschen ohne Lufteinschluss zu bef√ľllen sind. (Im Nachhinein scheint dieser Punkt aber vernachl√§ssigbar zu sein, dazu gleich mehr.)

Ich habe bespielsweise den CAF (1l) in eine 500 ml-, eine 200 ml-, eine 100 ml-Flasche und vier 40 ml-Fl√§schchen (in dieser Reihenfolge) umgef√ľllt. (Das letze 40 ml-Fl√§schchen habe ich dann allerdings nicht mehr gebraucht.)

In der Praxis hat sich nun gezeigt, dass sich in meinem konkreten Fall ein kompletter Lufteinschluss nicht 100% umzusetzen ist. Das hat leider mit der (Fehl-) Konstruktion einiger Flaschen zu tun. Denn zwei der 200 ml-Flaschen "haben dem Druck nicht mehr Stand gehalten" und sind gesprungen (gl√ľcklicherweise konnte ich in beiden F√§llen den Inhalt noch retten). Deshalb lasse ich nun eine wirklich sehr, sehr kleine Luftblase als Puffer. Selbst wenn dieser verschwindend geringe Anteil mit der Fl√ľssigkeit reagiert, sollte der Umstand, dass die Flasche nicht permanent ge√∂ffnet (erst wieder beim Umf√ľllen) und somit kein Nachschub an frischem, reaktionsfreudigem Sauerstoff geliefert wird, kaum ins Gewicht fallen.
Gespeichert

Hier könnte Ihre Werbung stehen.
meoled
Sr. Member
****
Offline Offline

Beiträge: 430



Aktivität (Posts):
0%

« Antworten #14 am: 02. Januar 2014, 14:41:44 »

Hat jemand schon mal folgendes probiert: die Vermouthflasche in mehrere kleine Flaschen umf√ľllen (zB 100ml) und alle bis auf eine im Gefrierfach einfrieren. W√ľrde das den Vermouth zerst√∂ren?


MfG
Gespeichert
Seiten: [1] 2 3 4 ... 6   Nach oben
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Powered by SMF 1.1.11 | SMF © 2006-2009, Simple Machines LLC